1890 / 81 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1

Aufgebot. S

[7GOT ntrag des Oekonomen Ferdinand Maier in Stauda, vertreten durh den Rehtsanwalt Dr. Feh- ling in Lübe>, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Lebensversiherungs - Gesellschaft in Lübe> am 4. März 1876 auf das Leben des Ferdi- nand Maier, Oekonom in Stauda<, ge Ss, auf Inhaber lautenden Police Nr. 68605 über 5000 Æ, welche abhanden gekommen ift, aufgefordert, seine Rechte und Ansprüche auf dieselbe späteftens in dem auf Sonnabend, den 13. D 1890, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, au die Police vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos ibe, der 25. März 1890

en 25. März i

" ‘Das Amtsgericht, Abtb. II. Asschenfeldt Dr. : Veröffentliht: Fi >, Gerichtsschreiber.

6034 Aufgebot. J | O über den Ludwig Schmidt zu Rodheim a. B., Sohn des verstorbenen Leon Schmidt III. von da, bestellte Vormund Ludwig Schmidt X1IV. daselbst hat das Aufgebot des Cinlages<eins Nr. 551 der Spar- u. Leihkafse zu Rodheim a. B. über 515 35 , eingelegt am 8. Auguft 1883 von Ludwig Schmidt XIV. als Vormund über den Ludwig Smidt, Sobn des Georg S<midt IIL. zu Rodheim, wel<er Einlageshein verloren gegangen ift, bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 6. August 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter-

ihneten Gerichte, anberaumten Aufgebotstermine fei e Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Gladenbach, den 16. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IT. Gelhard.

61391 : E R unbekannte Inhaber des von der Wirth-

enofsenshast „Darlehnskafse für die Stadt Galas L Umgegend, eingetragene Genoffenschaft unter Nr. 1755 auf den Namen der Magdalene Sierzchulska zu Powidz ausgeftellten und am 31. De- zember 1888 eins<ließli < Zinsen über 228 Æ 65 S lautenden Sparbu<8s wird auf Antrag der Gläu- bigerin Magdalene Sierz<huléka, jeyt vereheliht mit dem Organisten Nagorski, aufgefordert, seine Rechte bei dem Gerichte spätestens am 20. September 1890, Mittags 12 Uhr, unter Vorlegung des Sparbutes zur Vermeidung defsen Kraftloserklärung

igt emrm 23. Januar 1890

nesen, am 23. ‘i

: Königliches Amtêgeri®t.

64863 Aufgebot. E

: Das Sparkafsenbu< der städtishen Sparkasse zu Stargard i./Pomm. Nr. 30553 über no<h 42 M 16 A, ausgefertigt für Emil Harp, ist terem angebli< abhanden gekommen und soll auf Antrag desselben zum Zwette der Ausfertigung eines neuen Buches für kraftlos erklôrt werden. /

Es wird deshalb der Inhaber des vorbezeichneten Sparkassenbu<s aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 23. September 1890, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 1, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Stargard i./Pomm., den 7. Februar 1890.

Kdnigliches Amtsgericht. Abtheilung III.

[72725] Aufgebot. N Í Die legitimirten Erben des Hans Hinri< Gönner, zuletzt in Groß-Flintbe>, Ebefrau Catharina Dorothea Groth, geb. Gönner, in Brüggerbolz, Christine Mar- garetha Stühmer, geb. Gönner, in Bisseertei<h und Magdalena Schulz, ge t a in Klenze haben das Aufgebot folgender Urkunden : B eines *Sparkafenscheines Nr. 37766 vom 6. Januar 1877 für den Erbpächter Hans inri< Gönner in Scönhorst über 700 # groß am 1. April 1889 inkl. Zinsen vom 1. Sanuar 1884 844 M 2 „), eines Sparkassenbuhs Nr. 6964 vom 8. Ok- tober 1877 für den Landmann Hans Hinrich Gönner zu Schönhorst über 300 e (groß am 1. April 1889 inkl. Zinsen 431 M 64 4), eines Sparkafsenbu<hs Nr. 22166 vom 99, August 1882 für den Erbpächter Hans inri Gönner zu Schönhorst über 1200 4 groß am 1. April 1889 inkl. Zinsen 1503 #4 68 4) sämmtli ausgestellt von der Kieler Spar- und Leihkaffe, j beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 25. Oktober 1890, Vormittags 10 Uhr vor dem, unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- ebotst&mine seine Rechte anzumelden und die Ur- Fruven vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloë- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Bordesholm, den 17. März 18390. Königliches Amtsgericht. gez. Thomsen. Veröffentlicht : Wegener, Aktuar.

[48612] Aufgebot. i : Der Gartengutsbesizer Friedrih Kneif zu Sélie- ben, als geri<tlih- bestellter Vormund der am 17. Juli 1871 geborenen Marie Zwarg, hat das Aufgebot des für die Marie Zwarg ausgefertigten Quittungsbubs der Sparkasse des Schweiniter Kreises zu Herzberg (Elster) Nr. 21162 über 1161,53 4 nebst den Zinsen seit dem 10. Januar 1885, wel{bes angebli verbrannt ist, zum Zwelke der neuen Ausfertigung beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 25. Juni 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte - anberaumten Aufs “2, gebotstermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde ‘vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

“d Tite) den 25. November 1889

g , den 25. Novem ;

Königliches Amtsgericht.

Eee) Aufgebot. ‘Das auf den Namen des Bäergesellen Johannes Hars in Dâänishenhagen lautende Sparkafsenbu<h « 96 293 der Kieler Spar- und Leihkasse über am

28. Septemker 1889 dort belegte 1264 X 5 S ift angebli verloren gegangen. : uf Antrag des genannten Gläubigers wird der r dieses S; enbu(s aufgefordert, späte- ens in dem auf 3. November 1890, tags 1D Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termin seine Rehte anzumelden und das Sparkassen- bu vorzulegen, widrigenfalls tasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Kiel, den 26. Februar 1890. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Bro> 8. Veröffentlicht; Wi ef e Gecihtsséreiber.

176) Aufgebot.

Nr. 3408. Auf Antrag des Landwirths Jobann Mutter, Jakobs, in Altenshwand, wird der Inhaber des Einlagebühleins Nr. 5671 der Sparkasse Sädingen aufgefordert, späteftens in dem auf Mittwoch, den 1. Oktober 1890, Vorm. 9 Uhr, bestimwten Aufgebotstermine seine Rehte bei dem Amtsgerichte Sä>ingen anzumelden und das Einlagebüchlein Nr. 5671 vorzulegen, widrigenfalls die Mea toe E dieses Einlagebüchleins erfolgen wird.

Eä>ingen, den 16. März 1890. :

Der Ge E Gr. Amtsgerichts. rey.

[74623] Aufgebot. i Auf dem Anwesen Hs. Nr. 38 zu Büchenbach, nun gehörig der Bauersfrau Magdalena Haberberger und den ledigen Bauerstöchtern Suliana Magdalena, Elisabetha, Anna und Kunigunda Funk von Büchen- ba, sind im Hypothekenbuche für Büchenbah Band I Seite 127, 131 und 135 für den Bauerssohn Georg Funk von Büchenba< 40 Gulden Voraus und für den krüppelhaften Johann Spieler von- dort 80 Gul- den Kaution eingetragen. Da die Naforschungen na< den re<tmäßigen Inhabern dieser Forderungen fru<tlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen si< beziehenden Handlungen an gerechnet dreißig Jahre verstrihen sind, so werden auf Antrag der genannten Anwesensbesißer diejenigen, welche auf die bezeihneten Forderungen ein Recht zu haben glauben, hiemit aufgefordert, dasselbe innerhalb se<8 Monaten bei dem unterfertigten Gerihte anzumelden, widrigenfalls die genannten Forderungen für erloschen erklärt und im Hypotkekenbuche gelöscht werden. Der Aufgebots- termin wird auf Freitag, den 19. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlichen Sigzungsfaale bestimmt. _ Pottensftein, den 24. März 1890. Königliches Amtsgericht. gez. Dobmayer. Zur Beglaubigung Pottensteiu, den 26. März 1890. Gerichtsschreiberei des k. Amtsgerichts. (L. 8.) Faltenbaher.

(74603) Aufgebot.

Der Lardwirih Ludwig Langes zu Warmen hat dur< eine Bescheinigung der Ortsbehörde glaubhaft gemacht, daß er das im Grundbuche von Warmen und Bausenbagen Band 11. Blatt 69 auf den Namen der am 25. Mai 1872 verstorbenen Wittwe Colon Caspar Heinrih Schäfer, Varia Catharina, geb. Dablmann, eingetragene Grundstü> Flur YI. Nr. 174 der Steuergemeinde Bausenbagen A>er auf'm Heimersberge, groß 28 a 86 qm bereits vor dem 1. Oktober 1872 besessen habe, und unter der Behauptung, daß ihm die Erben der einge- tragenen Eigenthümerin nit bekannt feien, das Auf- gebot des Grundstü>s beantragt. Demgemäß werden alle Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre An- sprühe und Rete auf das Grundstück spätestens in dem auf den 21. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine anzumelden und ihr Widerspru<sre<t zu bescheinigen, widrigen- falls der Auss<luß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besigtitels für den Antrag- steller erfolgen wird. _

Uuna, den 17. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

74622 Aufgebot. l Des Königliche Eisenbahn-Betriebs-Amt zu Wesel hat als Vertreter des Preußischen Fiskus das Auf- gebot der nachstehend bezeibneten, aus Gräben und Wegen g, in t Steuergemeinde Laer be- legenen Parzellen, nämlich:

G E Nr. 756/114, groß 0,53 a, Nr. 761/120, 0,30 a, Nr. 762/120, 0,32 a, Nr. 774/133, 0,14 a, Nr. 775/133, 0,13 a, Nr. 792/131, 10,91 a, Nr. 811/0,141, 1,75 a, Flur U. Nr. 515/262, 3,33 a, Nr. 516/228, 1,19 a, Nr. 517/228, 0,34 a, Nr. 528/265, 0,62 a, Nr. 540/267, 0,44 a, Nr. 572/262, 5,46 a, Nr. 561/0,277, 0,70 a, Nr. 562/0,277, 0,73. a, Nr. 563/0,277, 0,95 a, ;

zur Erlangung eines Auéss{luß- Erkenntnisses zum Zwe> der Eintragung in das Grundbu beantragt. Demnach werden alle diejenigen, wel<he Eigenthums- oder sonstige Realre<te an den voraufgeführten Grundstü>en beanspruchen, aufgefordert, diese spà- testens in dem am Amtsgericht, Zimmer Nr. 15, auf den 2. Juni c., Vormittags 114 Uhr an- stehenden Aufgebotstermine anzumelden, e sie damit ausgeschlossen und die Grundstü>ke den Antragsteller eingetragen werden.

Burgsteinfurt, den 23. März 1890.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[74880] Aufgebot. _ Auf den Antrag des Landgebräuchers Gerhard Börchers in Neusandhorst werden alle Diejenigen, wel>e an dem im Grundbuche von Sandhorft tom. 11 vol. 7 Nr. 486 P . 3883 noch auf den- Namen des verstorbenen Försters Friedri Ungerland eingetragenen Grundstü, nämlih ein Stü> Grundes aus der Sand- borster gemeinen Weide, groß ein Diemath 370 (ORuthen, zurü>geführt auf Kartenblatt 5 Par- zelle 34 zur Größe von 1 ha 11 a 80 qm, das Eigenthum verlangen, aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte spätestens im Aufgebotsterm am 12. Dezember 1890, Vormittags 11.

Antragsteller Börers als Eigenthümer im Grund- bude eingetragen werden kann. e 10. März 1890. lihes Amtsgeri<ht. III.

[74625] Ansfgebot. Y

Auf den Antrag des großjäbrigen Dienftkne<hts Gerd Benjamin Smidt zu Langwerth im Jever- land und des minderjährigen Benjamin Gerdes Schmidt, vertreten dur seinen Vormund, den Warfs- mann Foden Rademacher zu Wiesens, werden alle Diejenigen, welde an dem im Grund-

‘] bue für Wiesens tom. 42 Band 2 Blatt 55

pag. 430 no< auf die Namen des Johann Roolfs (Löschen) und des Roolf Chriftophers Löschen, Beide zu Wiesens, eingetragenen Grundftü>, nämli einen Garten, 24 a 18 qm groß, und auf Kartenblatt 4 Parzelle 270/75 der Gemarkungskarte von Wiesens zurü>geführt, das Eigenthum verlangen, aufgefor- dert, ihre Ansprüe und Rechte spätestens im Auf- gebotstermin am 17. Juni 1890, Vormittag

11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anzu- melden, widrigenfalls sie mit denselben ausges{lofsen werden und die Antragsteller als gemeins<haftliche Eigenthümer im Grundbuche eingetragen werden

können. Aurich, 22. März 1890. Königliches Amtsgericht. ITT.

He Ladung.

Zur Verhandlung der Beschwerde gegen den Spru< des Königlih preußishen Seeamts in Stettin vom 31. Oktober 1889, betreffend den Zu- sammenstoß der Bark Hongkong von Stettin mit der Brigg Carl Johann von Stettin, wird der Steuermann Friedri< Robert Neitel, gebürtig aus Kolberg, da sein gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, hierdur< geladen, am :

Dounersftag, den Lo Aut 1890, Vormittags

Uhr,

vor dem Kaiserli<hen Ober-Seeamt in defsen Ge- \häftszimmer hierselbst, Wilbelmstraße 74, zu er- seinen. Derselbe kann \i< bei der Verhandlung eines re<ts- oder sa<kundigen Beiftandes bedienen. Berlin, den 25. März 1890. Der Vorsitzende des Kaiserlihen Ober-Seeamts.

von Wendt.

[74602] Aufgebot. i; Auf Antrag des biesigen Re<htsanwalts Justizraths Dr. Siebert, als Vormunds der abwesenden Jacob Schmidt, geboren dahier am 30. Juli 1817, und Christian Schmidt, geboren am 22. Mai 1819 da- hier, als Söhne des hiesigen Bürgers und Wein- ärtners Christian Schmidt und dessen Ehefrau leonore, geborene Schmidt, werden der Jacob Smidt und Christian Schmidt, nahdem seit deren Geburt siebenzig und seit der leßten Kunde über deren Leben und Aufenthalt mehr als fünf Jahre verflofsen sind, eventuell deren Leibeëerben aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 16. Oktober 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht Porzellanbofstraße Zimmer Nr. 69, an- beraunten Termin persönlich oder dur< einen gehörig bevollmächtigten Vertreter fih zu melden, widrigen- falls Jacob Schmidt und Chriftian Schmidt für todt und ohne -Leibeserben verstorben erklärt werden. Fraukfurt a./M., den 15. März 1890. Königliches Amtsgericht II. 3.

[73856] Aufgebot.

Die Ehefrau des Claus Pabl in Nübbel, Anna Pahl, geb. Sieh, hat die Todeserklärung ihres Bruders, des Schiffers Claus Sieh aus Nübbel, unter dem bescheinigten Vorbringen beantragt, daß si ihr genannter Bruder auf dem seit August 1864 auf einer Fakrt von Danzig na London vermißten, cinem Kapitän Ohm gehörigen Schiffe „Fido* be- funden babe und seitdem verschollen sei. Ein Jeder, welcher gegen die beabsichtigte Todeterklärung Ein- wendungen zu erheben beabsichtigt, wird ugeoers, sol<he späteftens in dem auf den 5. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 7 an- zumelden, widrigenfalls die beantragte Todeserklä- rung erfolgen wird. z

Rendsburg, den 21. März 1890.

Königlihes Amtêgericht. Abtheilung II. [74597] Aufgebot. 2

Auf Antrag der Maurergesellenfrau Wilhelmine Didszun, geb. Kallweit, in Memel wird deren Ehe- mann, Maurergeselle August Didszun, - geboren zu Jägersthal am 6. Januar 1837, im Jahre 1870 von Alexkehmen biesigen Kreises unbekannt wohin ver- zogen und seitdem verschollen, aufgefordert, ih spätestens in dem Aufgebotstermine am 15. Januar 1891, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 8/9, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Stallupönen, 19. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[74886] Amtsgericht Hamburg.

Louise Charlotte, geb. Gellri<, des Eduard Vorreau Wittwe in Freiburg in S@(lesien, hat den Erlaß eines Aufgebots beantragt, zwe>s Todeserklä- rung ihres am 9. Dezember 1861 zu Freiburg in Sélesien geborenen, bieselbst wohnhaft Ceweleiten Sohnes Theodor Richard Alfred Vorreau. welcher als S(iffékoch mit dem Finkenwerder Fischerewer Nr. 137 im Oktober 1883 in See gegangen und seitdem verschollen ift.

Das beantragte Aufgebot wird dahin erlassen:

I. daß der obgenannte Theodor Richard Alfred Vorreau hiemit aufgefordert wird, si spätestens in dem auf

Sonnabend, 20. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeih- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, ner Nr. 56, zu melden, unter dem e<têna<theil, daß er für todt werde erklärt

„werden

daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufge fordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem obbezeichneten Aufgebotstermin im unter- zeihneten Amtsgeriht anzumelden und

por dem unterzei<neten Gerite anzumelden, widcigen-

falls sie mit denselben ausgeshlofsen werden und der ;

Rettsnachtheil des es und E Aus\{luf\ ewigen

Das Amtsgericht uburg. Sivil-Abtheilaa g VIIL Mo becs Dr., Gerichts-Sekretär.

[74604] Ansgebot.

Der am 28. Januar 1820 hierselbft geborene Heinri< Ludwig Theodor Münch, ehelidber Sohn des Fabrikarbeiters Johann Heinri Carl Mün<h und dessen Ehefrau, Marie Caroline Sofie, t: Gold\<{, welher vor dem Jahre 1850 mit. der Ab- siht nah Batavia von hier fortgereift ist, seitdem nihts von si< hat bôren lassen und völlig verschollen ift, wird auf den Antrag seines Abwesenheitscurators, des Schlossers “Friedri Siedentopf hierselbst hierdur< aufgefordert, si in dem auf den 6. November 1890, Morgens 11 Uhr, Zimmer Nr. 27, vor dem unterzeichneten Gerichte angeseßten Termine zu stellen oder bis zu diesem Termine dem Gerihte Nahrickt von si zu eben, bei Vermeidung des tsnahtheils, daß im ball feines Nichtersheinens seine Todeserklärung er- olgen und sein Vermögen als Erbschaft behandelt werden soll. Zuglei werden alle diejenigen, welche über den Vermißten Nachrichten zu geben im Stande find, aufgefordert, dieselben bis zu dem gedachten Termine dem unterzeichneten Gerichte mitzutheilen.

Brauuschweig, am 18. März 1890.

DErzogIithes Ss IX. o .

[74888] Oeffentlihe Ladung.

Alle, welhen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Natwlaß der am 9. Januar 1899 zu Frankfurt a. M. verstorbenen Frau Johanna Susanna Caroline Goetz, geb. Scherer, zuftehen, haben solhe vor dem 9. Mai 1890 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungsmäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, as dieser Nach- laß an die theilweise auswärts wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Fraukfurt a. M. ,„ den 26. März 1890.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 111,

[74884] Anusgebot.

Die unbekannten Erben der am 12. Oktober 1889 in der Irrenanftalt zu Bendorf verstorbenen gewerb- losen Caroline Moes aus Efsen, früher angeblich in Köln wohnhaft, werden auf Antrag des Nahlaß- Pllegero Armensekretärs Bo>k hierselbft aufgefordert, 1h spätestens im Termine den 15. Ja 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht zu melden, widrigenfalls der Nachlaß der Caro- Tine Moes dem si< meldenden und legitimirenden Erben allein, in Ermangelung defsen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der \sih später mel- dende Erbe ist alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen s{uldig- und darf weder Rechnungs- legung no< Ersaß der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen fordern.

Essen, den 24. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

aben, Aufgebot.

Alle Diejenigen, welche an den Na<hlaß: a, des früheren Kaufmanns, demnächftigen Rentiers und Senators Friedrih Franz Broe>er, ge- bürtig aus Bütow i./Me>lenburg-Schwerin, gestorben zu Franzburg am 9. Mai 1867, und b. dessen Wittwe Amalie Lisette Hermine Broe>ker, geb. S>humacher, gestorben zu Franzburg am 4. Januar 1889, als Erben, Vermächtnißnehmer oder sonst aus irgend einem Rechtsgrunde von- Todeëwegen Ansprüche zu haben oder machen zu können vermeinen, - werden biermit auf Antrag des Erbinteressenten, Kaufmanns urd Senators Friedrih Amtsberg zu Franzbur aufgefordert, die etwaigen vermeintlihen Ansprü spätestens in dem auf den 17. Mai 1890, Vor- mittags 11 Uhr, ror dem unterzeichneten Gericht an Gerihtsftelle anberaumten Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls die Nahlaßmassen den si meldenden und ausweisenden Erben oder Vermächtniß- nehmern oder sonstigen Re<htsnachfolgern oder Nehmern mortis causa oder in Ermangelung solcher dem Fiskus r Aa ri R anuzburg, den 19. März s Königliches Amtsgericht.

[74606]

Auf Antrag der Erben des verstorbenen Rektors A. Langer von hier, wel<he die Erbschaft dieses nur unter der Re<htswohlthat des Inventars vertreten zu wollen erklärt haben, werden alle Gläubiger des be- regten Nawlasses andurh aufgefordert, ihre Forde- rungen bis spätestens im Aufgebotstermin am 22, Mai dieses Jahres, Vormittags 9 Uhr, dahier, bei Meidung des Aus\{<hlufses von der Erb- masse, anzumelden und unter Angabe bezw. Vorlegung der Beweismittel zu begründen. -

Corbach, am 25. März 1890.

Fürstliches Amtsgeriht, Abtheilung I. W. Mogk.

(74608) Bekanntmachung.

Der Wirkliche Gebeime Rath Karl Hermann von Thile und dessen Ehefrau Louise, geb. von Gräfe, haben in ihrem am 13. Januar 1890 publizirten Testamente vom 20. Januar 1870 die arie Sélöfser bedacbt. 5 (

Verlin, den 10. März 1890.

Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung 61.

[74609] Bekanuima ions:

Der Maurermeister Karl Theodor Parduhn und dessen Ebefrau Auguste Caroline, geb. Blo>, haben in ihrem am 3. Februar 1890 publicirten Testamente vom 23. März 1889 die Frau Rosa Masgey, geb. S e iee 8 März 1890

erin, den 9°. arz u L Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 61.

74894 Vekanntm

au nta E émiedemetfter Sigiêmund Smidt aus Ditters gr., we todt

zwar Auswärtige unter Bestellung eines o gen Zustellungöbevollrzht 8 e a

Lieban, den 20. März 1890. Me * Königliches Amtsgericht.

bah cher seit dem Jahre 1830 verschollen ift, für

\

—-

468 luß. : N Das Uufachoitver aben der Nat&laßgläubiger a. des am 9. November 1889 zu E örliyß ver- storbenen Goldarbeiters Alwin Kindler, b. des am 18. Oktober s zu eSörlig „vers Kaufmanns Hermann ist beendigt. T ae

Görlitz, den 26. März 1890. s Königliches Amtsgeri&t.

[74628] Bekanntmachung.

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerihts vom 20. März 1890 is der von der Pommerschen Land- saft ausgefertigte Pfandbrief Nr. 91 üker 50 Thaler, eingetragen auf dem im Belgard'schen Kreise bele- genen Gute Arnhausen, für kraftlos erklärt. Polzin, den 20. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[74617] Bek M

Dur Auss{lußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts Berlin I Abth. 49 vom heutigen Tage ift der Depctschein des Comtoirs der Reichshauptbank für Detaeee zu Berlin Nr. 112 324 vom 22. Juli 1879 über von FriedriG Maurer in Darmstadt deponirte 14400 # 49/4 Prioritäts- Obligationen der Rheinishen Eisenbahn mit Coupons per 1. Oktober 1879 bis 1. April 1882 nebft Talons für kraftlos erflärt. -

Verlin, den 17. März 1890,

_ Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 49.

[74619] Vekanutmachung.

Dur Ausfchlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts Berlin T. Abtheilung 49 vom heutigen Tage sind die Sparkassenbücher der \tädtisben Spar- kasse hier Nr. 63786 und 105199, ersteres über 308 J 33 4 auf das Fräulein Emilie Die>ow, leßteres über 1120 „e 81 S auf das Hausmädchen Emilie Die>ow bier lautend für kraftlos erklärt.

Verlin, den 17. März 1890.

_ Thomas, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerihts T. Abtheilung 49.

[74616] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin I. Abtheilung 49 vom heutigen Tage ift das Sparkafsenbuh der Stadt Berlin Nr. 164403 über 38,36 M lautend auf die Tochter des Verwalters E Vornamens Margarethe, Reichenberger-

raße 50 hier, für kraftlos erklärt.

Verlin, den 17. März 1890.

Thomas, Gerihtss{r-iber des Königlihen Amtsgerichts T. Abtheilung 49.

[74629] Vekanutmachung.

Dur< Auss@&lußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts Berlin I., Abtheilung 49, vom heutigen Tage ift das Sparkassenbuch der Sparkasse des Kreises Teltow Nr. 14412 über 650 # 55 <4 lautend auf den Dienftkne<t Johann Piela zu Kerzendorf, Dom. Böhtow bei Hennigsdorf (Dst-Havelland) für kraft- los erflärt.

Verlin, den 17. März 1890.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerihts. T. Abtheilung 49.

[74627] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Spar- kafsenbüchern, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Striegau dur den Gerichts-Afsefsor Müde in der Sitzung vom 19. März 1890 für Recht:

1) die Sparkassenbücher

a. das Abre<nungsbu< Nr. 807 des Vorshuß- Vereins (eingetragene Genossenschaft) zu Striegau, lautend über 350,85 H, aus- gefertigt für die Wittwe Beate Lummel zu Gräben,

. das Striegauer Städtishe Sparkassenbu<h Nr. 225592 lautend über 100 4 54 , ausgefertigt für die verehelihte Cigarren- mawer Franz, Ernestine, geb. Giersh, zu Striegau, i

werden für kraftlos erklärt. l Königliches Amtsgericht.

[74349] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend die Aufgebote mehrerer ver- loren gegangenen Hypothekenurkunden hat das König- lihe Amtsgeridt zu Mühlhausen i./Thür., dur<h den Gerihts-Assessor Streicher am 27. Februar cr. für Ret erkannt: Ÿ

I. Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Mühlhausen Band 18 Blatt 73 auf dem Wohn- hause Nr. 7 der Vorstadt St. Petci hier für den verstorbenen Justizrath Adolf Danner hier auf Grund des Mandats vom 30. Januar 1845 bypothekaris< eingetragene Forderung von 10 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. und 4 Sgr. Gerichtskosten sowie den Kosten der Eintragung, bestehend aus einer Ausfertigung des Mandats vom 30. Januar 1845, dem Eintragungs-

uhe vom 24. Mai 1845 und dem Hypotheken- Ie vom 9. Juni 1845, wird für kraftlos er-

II. Die Me enurfinde über die im Grund- buche von Ibáusen Band 19 Blatt 337 auf dem Wohnhause Nr. 38e der Vorstadt St. Petri bier für Friederie Wilhelmine Degenhardt hier auf Grund tes Rezesses vom 28. November 1850 hypo- thekaris<h einaetragene Phsiiduggbgeider in Höhe von 10 Thlr., bestehend aus einer Ausfertigung des Re- zesses vom 28. November 1850 und dem Hypothe- par age 24. Januar 1851 2c., wird für kraft- los erklärt.

III. Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buhe von Mühlhausen Band 18 Blatt 589 auf dem Wohnhause Nr. 50 der Vorstadt St. Petri hier für den Kaufmann Ludwig Beer früher bier, jeßt in Quedlinburg wohnhaft, auf Grund der Ver-

ändungsurkunde vom 11. Juli 1876 hypothekarish eingetragene Kaution von 1800 Reichsmark, bestehend aus einer Ausfertigung der Verhandlung vom 11. Juli 1876 und dem Hypothekenbriefe vom 26. Juli 1876, wird für kraftlos

erklärt. IV, Die Koften werden den Antragstellern zur Laft | f

legt. idt Von Rechts Wegen. Streicher.

1746181) Bekanntmachung.

Durch Auss<{lußurtbeil des hiesigen Geribts vom 19, März 1890 find die unbekannten Inhaber der im Grundbuche von Donibrowken Nr. 73 Abth. IIT Nr. 22 für die Geschwister Charlotte, Samuel und Marie Pagio aus dem Erbveragleibe rom 18. Juni 1823 eingetragenen Poft von 30 Thlr. 3 Sgr. 6 Pf. bie über diese Post qebildee Hrvotbebenerkunde für ie ü i d n fraftlos eri O

' ° Fönigliches Amisgericht.

[74612] m Namen des Königs! Ó Auf den Antrag des Arrôders Franz Heinri Heidiker, gen. Altenbäumer, Nr. 10 in der Arrode Patthorst, Gemeinde Bro>thagen, vertreten dur Auktionator Bröel von Brod>bagen, erkennt das Königli®de Amtsgericht zu Halle i. W. durch den Amtsrichter Plate am 26. März 1890, da der An- tragsteller den Verlust der na<ftehend bezeihneten Urkunden und die Bere<htigung zum Aufgebots- antrage glaubhaft gema<t kat, für Recht: Die Hypotheken-Urkunden 1) über einen im Grundbuhe von Bro>hagen Band IV Blatt 329 Abthl. III1 Nr. 2 für den Hermann Heinrich Heidiker, gen. Altenbäumer, geb. am 30. April 1836, aus der Sichtungs- verhandlung vom 27. Juli und 17. August g Saci g Brautshat von 497 Thlr. r. 9. über ein für denselben im Grundbue von Koelkebe>X Band Ill Blatt 50 Abthl. 11 Nr. 1 aus dem Dokumente vom 27. Juli S eingetragenes Abdikat von 44 Thlr. gr. werden für kraftlos erklärt.

[74614] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Mascbinenwärters Johann Heinri Büscher zu Laer, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Vochum durch den Gerichts-Afsessor Westermann für Re<ht: Das Zweigdokument, über das im Grundbuche von Laer Band Il Blatt 133 Abtheilung 11T Nr. 4 für die Minorenne Caroline Sc<hmidt zu Laer, jeßige Ehefrau Hoerdelmaun, auf Grund der Verfügung vom 12. April 1862 aus dem Erbrecesse rom 22. Januar 1862 eingetragene Vater- erbe von 158 Tkalern 4 Grosben 3 Pfennigen wird zum Zwe>e der Löschung der Poft, für kraftlos er- klärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. Verkündet am 24. März 1890.

: Kretschmann, Gerichts\hreiber des Königl. Amtsgerichts.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 21. März 1590.

Hölscher, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Höfner Tbeodor Fischer, gt. Schulte-Zwe>el zu Essen, vertreten dur den Re<tsanwalt Melchers zu Dorsten,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Buer dur den Amtsrichter Schulte

für Recht :

1) Der Peter Feldmann resp. dessen Kinder und fonstigen Rechtsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf die Posten Abtheilung IIl Nr. 4 und Abtheilung 11 Nr. 6 des Grundbus von Gladbe> Band 5 Blatt 3 ausgeshlossen. Au<h wird das hierüber gebildete Dokument für fraftlos erklärt.

2) Die über die Posten Abtheilung I1I Nr. 8, Abtheilung I1 Nr. 10, Abtbeilung II1I Nr. 9 und Abtheilung T1 Nr. 11, Abtheilung T Nr. 10, Ab- theilung IT Nr. 12 des Grundbu<s von Gladbe> Band 5 Blatt 3 gebildeten Hypothekendokumente werden für kraftlos erflärt.

3) Folgenden Personen :

1) dem Studiosus juris Bernard Shulte-Berge

“zu Bonn,

2) dem Holzshuhmaher Bernard Schuhmager

3) der Wittwe Josef Vennebus< , A b er e Jole ennebul>) , nes, geb. Schuhmacher zu Butendorf, g G

4) dem Bäder und Wirth Hermann Squlte- Pelkum zu Efsen,

5) der Ebefrau A>kersmann Johann Fischer, gt. S(ulte-Zwecel zu Kirchhellen,

6) ar Biestan Adlersmann Heinri< Jäger zu

wed>el,

7) der Ehefrau Wilbelm Korstik in Effen, werden ihre Rehte auf die Posten Abtheilung Ill Nr. 11 und Abtbeilung Il Nr. 13 des Grundbuchs von Gladbe> Band 5 Blatt 3 vorbehalten. Jm Uebrigen werden die eingetragenen Berechtigten diefer Poften beziehungsweise deren Rehtsna<folger mit ihren Rechtsansprüchen ausges{<hlofsen. Auch wird das über die Poft Abtheilurg T1 Nr. 11 gebildete Dokument für kraftlos erklärt.

4) Folgenden Personen :

1) dem A>ersmann Heinri<h Kamp, gt. Luggen- bölsher zu Zweel.

2) der Wittwe Theodor Kamp, jeßt Wittwe Anton Wiedenbrü>, sowie deren Tochter Maria Kamp zu Duisburg,

3) der Wittwe Postbote Johann Mertmann zu Gladbed,

4) der Wittwe Bernard Nie Anna Katkarina,

,__ geb, Küper zu Zwe>el,

9) dem Johann Heinri Hasenbrink zu Gladbe> werden ihre Rehte auf die Posten Abtheilung 1Il Nr. 13 und Abtheilung Il Nr. 15 des Grundbuchs von Gladbe> Band 5 Blatt 3 vorbehalten. Im Uebrigen werden die eingetragenen Berechtigten dieser Posten bezw. deren RNechténaWfolger mit ihren Rechts -

s up ausgeschlossen. e ittwe Höfner Theodor Fischer,

[74615]

Kosten Bis gt. Schulte-Zwe>el in Essen.

[74620] Bekanntmachung.

Dur S Las P aezeichneten Amts- os vom 26. Februar 1890 sind die unbekannten Ly ypothekenantheile d Ta a. der o e der Erben des e. arbeiters Gottlieb Grollmi< aus Guhre, nämli des Arbeiters Carl Grollmi< und des Schmiedes Gottlieb Grollmih an den für ihren verstorbenen Großvater Chrifloph Grollmih und dessen gleich- alls verstorb efrau Helene, geb, Pobl, auf

Gubre in Abth. 111. Ne. 2

es vom 18. September

L eingetragenen 200 Thalern rü>ftändiges Kauf- ,

b. der Antheilspost der Wittwe Elisabeth Schreier, geb. Wiesner, in Höhe ron 100 Thalern nebst 40% Zinsen an. der - auf dem Grundftü> Nr. 39 GeoT Ie in Abth. T1I. Nr. 3 auf Grund des Kaufvertrages vom 30. Juni 1861 eingetragenen Post voa 200 Thalern;

c. die Hypothekenantheile des früheren Inwohners Gottlieb Krause und der Anna Rosina Sprigode, geb. Krause, an der für ihren verstorbenen Vater Chriftian Krause auf dem Grundbu<blatt Nr. 22 S<wentroschine in Abth. 1IT1. Nr. 1 auf Grund des Kaufvertrages vom 12. Januar 1853 und der Ver- handlung vom 15. Januar 1853 eingetragenen Rest- poft von 70 Thalern;

d. der auf dem Grundftü> Nr. 46 Casawe mit Garus{ke in Abth. 1IL. Nr. 1 zufolge Verfügung vom 2. März 1819 für die Carl S<midt'sche

illenmafsse von Casawe haftenden und auf latt Nr. 133 Casawe mit Garuschke in Abth. TIL Nr. 1 zur Mithaft übertragenen zu 5/9 verzins- lichen Restpoft von 24 Thalern wit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen ausges<lofsen. Militsch, den, 26. Februar 1890. Königlihes Amtsgericht.

[74610] Vekannutmachung.

Durch unser heute verkündetes Urtheil sind die 5 Geschwister Boddina zu Everswinkel, Namens Johann Bernhard, Johann Bernhard Hermann, Anna Maria Elisabeth, Catharina Elisabeth und Theodor Hermann und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Everswinkel Band I. Blatt 67 Abtb. Il. Nr. 3 eingetragenen Post von je 2 Thlr. 223/5 Sgr. Ab- findung ausges<{lofsen.

Warendorf, den 19. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[74613] Bekanntmachung.

In der Aufgebots\ahe Wittwe de Carl Smit sind dur< Urtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Hagen vom 21. März 1890 der einge- tragene Gläubiger und dessen unbekannte Rechts- nahfolger mit ihren Ansprüchen auf die na- bezeichnete F Grundbu von Herde>e Band IV Blatt 67 Abtbeilung 111 Nr. 8 eingetragene Post: „Eine Judikatforderung von 64 Thalern 19 Silber- gros<hen 10 Pfennigen nebft Zinsen zu 5 pCt. von 952 Zhalern 11 SilbergrosGen 6 Pfennigen vom 21. März 1838 an sowie 3 Thaler 9 Silbergroschen 5 Pfennig Koften auf Grund des Erkenntnisses vom 14. Oktober 1837 zum Vortheil des Kaufmanns Friedri Vorster zu Delftern ex decr. vom 19. August 1838 eingetragen“, ausges{<lofsen.

Hagen, den 21, März 1890.

Königliches Amtsgericht. [74611] Jm Namen des Königs! Verkündet am 18. März 1890.

Huhn, Gerichts\chreiker.

Auf den Antrag der Weinbergsbesitzer Wilhelm und Auguste, geb. S<huppan, Vogel’shen Eheleute zu Rauno’er Flur, vertreten dur< den Rechtsanwalt Ouaßnigk zu Senftenberg, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Senftenberg dur<h den Gerichts- afsessor Riedel für Re<t: Die Inhaber der in der dritten Abtheilung auf dem Grundftü> Rauno Nr. 82 unter Nr. 1 für den Ganzhüfner Hans“ Matschke zu Rauno eingetragenen Post von 150 Thaler = 450 werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- ges<lofsen. Die Kosten des Verfahrens werden den Antragftellern zur Last gelegt.

Jra Namen des Königs! Verkündet am 24. März 1890.

Linke, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Eigenthümer der Pfand- grundstüd>e j 4

des Johann Gottfried Dreißig,

des Gustav Hübner erkennt das Königliche Amitgeriht zu Freystadt dur< den Amtsgerichts-Rath Scheibel für Recht :

Die Rechtsnachfolger der eingetragenen Gläubiger folgender Posten:

1} 40 Thaler Resipost von 100 Thalern Darlehn, zu 59% vom 25. März 1815 verzinéelih, aus der Schuldurkunde vom 1. November 1815; mit 20 Thalern auf die Kube’shen Kinder und mit 20 Thalern auf Kanonier Gottlieb Hoffmann über- gegangen; haftend auf Blatt Nr. 10 Nieder-Herwigs- A III. Nr. 5, gehörig dem Gottfried

reißig;

2) 113 Thaler 15 Silbergros{hen Restpost von 200 Reichsthalern Eingebrachtem der zweiten Ehefrau des Besitzers Seiffert, Anna Rosina, geb. Menzel, aus dem Kaufvertrage vom 7. Oktober 1817 auf Nr. 78 Nieder-Herwigsdorf Abtheilung 111. Nr. 9, gehörig dem Gustav Hübner; :

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges{lofsen und die Koften werden den Antrag- stellern auferlegt.

Von Relhts

(74369) Bekanntmachung.

In der Bella’shen Aufgebotssahe F. 6. 89 hat das Königlide Amtsgericht zu Sonnenburg am 1. März 1890 dur< den Amtsrichter Boltz er- kannt, taß elle dinglih Berechtigten des Grundstücks Corsica Band I. Blatt Nr. 16 mit ihren Ansprüchen auf dasselbe dem Binergatsbe er Gottfried Bella sowie den Bauergutsbesißgern Ernst und Ferdinand Bella, sämmtli aus Langenfeld, gegenüber aus- eshlofsen werden.

E Die Kosten des A Meer aitens werden den beiden Antragstellern auferlegt. 9 Fönigliches Amtsgericht.

(743863) Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzei<hneten Ge- ri<ts vom 18. Februar 1890 werden: : 1) dem Losmann Georg Tautkus aus Tawe seine Rechte auf die im Grundbuche der ihm gehörigen Grundstü>e Nemouien Nr. 55 bez. 111 Abth. Il. Nr. 2 für Hans Tautkus no< tagettaneten 75 K Vatererbtheil nebst 5 9/0 Zinsen vorbehalten ;

2) die übrigen Berechtigten dieser Posten werden jedo< mit ibren Ansprüchen auf dieselben aus- geshlofsen.

Labiau, den 24. März 1890.

[74364]

Wegen.

Königliches Amtsgericht.

[74353] Das unterzeichnete Königlihe Amtsgericht hat in der beutigen öffentlihen Sißurg nachstehendes Aus- \<lußurtheil erlaffen, und verkündet: daß die sämmt- lihen im Aufgebotstermine nit ershienenen Eigen- thumsprätendenten mit ihren Anfprühen auf das für die verstorbene Wittwe Heinri<h Ludwig Freise zu Höxter und den verstorbenen Kaufmann August Louis Freise daselbst im Gruntbahe von Godel- heim Vol. 17 Fol 94 eingetragene Grundftü> Flur 10 Nr. 16, über Brandébus(, Aer, groß 53 a 19 qm auszus<liefien, und dem Aniragsteller A>er8- mann Josef Wulf zu Bosseborn das Recht zuzu- sprechen, die Besittitelberihtigung des vorerwäbnten Grundftü>ks aub seinen Namen im Grundbuche herbeizuführen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

Höxter, den 20. März 1890.

Königlihes Amtsgericht.

(E L oa dem unterzeihneten Gerichte ist beute fol- gendes Auss{lußurtbeil erlaffen: Y

I. Die Hypotbekenurkunden über die im Grund- buche von Roxel Band 1 Blatt 58 Abth. 1II. Nr. 1 und 2 eingetragenen Posten, nämlich

a 490 R.-Tólr. 2 g. Sgr. Kindestheile der Ge- s{wister Bernhard Heinri, Bernhardine, Maria Gertrud und Theresia Eßmann und zwar für jedes 122 R.-Tklr. 12 g. Gr. 7 Pfennige auf Grund des gee vom 17, Mai 1816,

._ 25 r. 20 Sgr. 94 Pfg. Kindestheile der Geschwister Anna Katharina Eli!abeth und Maria Catharina Gillbaus und zwar für jedes 125 Thlr. 10 Sgr. Pfg. auf Grund des Stichtoertrages vom 15. Juni 1887 werden für kraftlos erklärt.

II. Die unbekannten Bercchtigten der Antheile von Leonbard Heinri, Bernhardine und Maria Gertrud Eßmann an der vorstehend zu Ia., und des Antheils dec Anna Catharina Eiisabeth Gillhaus an der vor- ftebend zu Ib. bezzihneten Post, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen auszes<lofsen.

Münusfter, den 21. März 1890.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung V.

[74634] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau dées Arbeiters Gehrke, Johanna, aeb. Hoppe, zu Prüßen bei Regenwalde, vertreten dur< den Rechtsanwalt de Witt zu Stargard i./Pomm., klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Gehrke, früher zu Ober-Aalkist, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Re<18- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard (Pomm.) auf den 9. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŒ(t.

Stargard i./Pomm., den 24. März 1890.

Belt, Gerichis\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[74638] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmachermeister Wilhelm Schme>el zu Jastrow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Knopf zu Schneidemühl, klagt gegen seine Ehefrau, die ver- ehelihte Shuhmather Emilie Shme>el, geb. Hei- mann, früber zu Abbau Jaftrow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung auf Grund des Ehebru<{8, unerlaubten, den dringenden Verdacht des Chebruhs begründenden Umganges, böslicher Verlassung und unüberwindliher Abneigung, mit dem Antrage, das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen, die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erahten und ihr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schneidemübl auf den 21, Juni 1890, Vor- mittags 9{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwette der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be?annt gemacht.

Schneidemühl, den 24. März 1890.

Bajerowicz, /

Gerichtss\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[74637] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Shuhma<her Matie Galle, ges borene Feibe>e, zu Manjchnow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Meyer zu Landsberg a. W., klagt gegen ihren Chemann, den Swuhmacher Karl Galle, zuleßt in Manschnow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, den Be- klagten au< für den allein huldigen Theil zu er- erklären, und ladet den Beklagten zur milien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilklammer

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. i

Landsberg a. W., den 25. März 1890. Hersarth, Sekretär, l:

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgeri>ßts.

[74635] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Jantke, Wilhelmine, geb. Zimmermann, zu Altenwedel bei Reey, vertreten dur< den Rehtsanwalt Sönderop 11. zu Stargard (Pomm.), klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Gottlieb Jantke, früher zu Altenwedel,- jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wezen Ehescheidung mit dem Antrage: das zwishen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand-

Königlichen Landgerichts zu Stargard (Pomm.) aufden 9. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der A Oerana, einen bei dem gedachten Sertnie zue gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Etargard i. Pomm., den 26. März 1890.

Belt, : Gerichtsschreiber des Köglichen Landgerichts.

des Königlichen Landgerich18 zu Landsberg a. W auf den 12. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr,

zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der e

lung des Rechtsstreits vor die erste Cipillammer des