1890 / 82 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

en 2.

erkäâufe, Verpahtungen, Verdingung

1. Ste>briefe und Unters Sa Z S Svoll dungen, A M tou u. dergl. 4.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[74868] Ste>brief.

Gegen den S<hlächtermeister Robert Kaiser, am 92. April 1849 zu Memel geboren, „unbekannten Aufenthalts, welher si< verborgen bält, ift die Untersu<hungshaft wegen Betruges in den Akten 11. J. 2243/89 verhängt. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften und in das Untersuungs- gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12 abzuliefern.

Verlin, den 27. März 1890.

Der Untersu<ungsriter bei dem Königlichen Landgerichte II.

i©O5IISSSESSSSSETTE 2) Zwangsvollftre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[74896] S : i Na beute erlafsenem, seinem ganzen Inbalte nah dur< Anschlag an die Gerióteêtafel und dur Aboru> in din Me>lenburgischen Anzeigen bekannt gema<btem droclam finden zur N Ldbeizae der dem Gastwirth Kloodt zu Zarrentin gehörigen Büdnerei Nr. 61 taseibst mit Zubehör Termine :

1) zum Verkaufe na< zuvoriger endlicher Regulireng der Verkaufsbedingungen am 7. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am 1. Juli 1890, Vor- mittags 11 Uhr,

3) ¿zur Anmeldung dinglicer Redte an das Grundstü> und an die zur Immobiliar- masse desselben gehörenden Gegenstände am 7. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr,

im Geri&tsgebäude zu Zarrentin ftatt. : Auslage der Verkaufsbedingungen vom 23. Mai

1890 an auf der Gerihtss<reiberei und bei den

zum Sequester bestellten Herrn Rentier Kayaß in

Zarrentin, wel<er Kaufliebhabern na vorgängiger

Anmeldung die Besichtigung des Grundftü>s mit ubebör gestatten wird. .

s Wittenburg i./M., den 27. März 1890.

Großberzoglihis Amtsgerit.

74356 l In Li Verfabren, betreffend die Zwangsversteige- rung des der Wittwe Rota Dorotbea Friederike Séönemann, gb. Dannien, zu Rofto> früber ge- börigez, allbier an der Langen|traße sub Nr. 1505 belegenen Hauégrundftüd>s mit dem dazu ‘gebörigen, an der Wokrenter Strafe belegenen_ Thorwege ist zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungéplan, sowie zur Bornahme der Vertheilung ein Termin auf Sonuabend, den 5. April 1890, Vormittags 11 Uhr, im Amtsgeri&tsgebäude, Zimmer Nr. 7, hierselbît anbe- raumt, und werden die bei der Zwangsversteigerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Tbeilungëvlan zu ihrer Einsicht auf der Ge- ribtss<reiberei niedergelegt üt. Rosto, den 24. März 1890. : Großherzoglihes Amtsgeri>t. Piper.

[21570]! Aufgebot. L . Auf Antrag der Ebefrau des Webermeisters Wil- belm Heller zu Freystadt i. Sl, Ernestine, géb. mel, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Lebensversiherungs-Sefells<aft zu Lübed> am 26. August 1859 auf das Leben des Webers Io- hann Carl August Hummel zu Freystadt in Höbe von 300 Tblr. = 900 # ausgestellten Police Nr. 19528, wel>e abhanden gekommen ift, aufge- fordert, seine Rechte und Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem auf i Donnerstag, den 10. April 1890, Vormittags 11 Uhr, : angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzcihneten Gericht anzumelden, au< die Police vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird. Lübe, den 10 Juli 1889. ; Das Amtsgericht. Abtb. II. Asscenfeldt, Dr. Veröffentlitt: Fi>, Gerichtsschreiber.

[43524] Ausg

Auf Antrag des Vâ>irmeisters Friedri Kühne in Schöncbe> a. Elbe, vertreten dur< den Re>ts- anwalt Dr. Febling in Lübe>, wird der unbekannte íInkbaber der von der Deutschen Lebensversicherung®- Gesellschaft in Lübe> am 22. Oktober 1869 auf das Leben des Gustav Ludwig Ernst Karl Kühne in Höbe von Pr. Crt. Tblr. 500 aufgestellten Auéfteuerpolice Nr. 2375, welche abbanden gekommen ist, aufgefor- dert, seine Recte und Ansprüche auf dieselbe \pä- testens in dem au! :

Freitag, den 20. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, i

angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Geri<te anzumelden, auc die Police vorzulegin widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübe>, den 4. November 1889.

Das Amisgericht Abth. Il. Asschenfeldt Dr. i Veröffentlicht: Fi >, Gerichtsschreiber.

{748985]) Vürgerliche Rechtspflege. Aufgebot.

Nr. 2701. Vitus Kahrländer von Siegelau, z. Zt. in Tuttlingen, bat das Aufgebot eines Spar- bütleins der Sparkasse Waltkir, ausgestellt am 9, März 1885 Nr. 6447 über ein Einlageguthaben von 554 M 25 &, beantragt. E “Der Inhaber der Urkande wird aufgefordert, + späteftens in dem auf Freitag, den 19. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, ver Er. Amtsgericht Waltfkir< anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte zu melden, widrigens die Kraftioterklärung der U: kunde erfclgen wird. Waldkir<, den 22. März 1890. Gr. Ämtsgerit. __ gez. Speri. Ties veröffertli&t: Der Gericl;tés<reiber : Willi. -

2

(GIOOO) Aufgebot.

Der Auszügler Chriftian Bu>e zu Großtreben hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden angebli< verloren gegangenen Sparkafsenbuhs Rr. 13 688 der städtishen Sparkasse zu Torgau über die Einlage von 2225 #4 ei s{ließli< Zinsen bis Ende 1889 bebufs der neuen Ausfertigung desselben beantragt. Der Inhaber des Bus wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 17, Sep- tember 1890, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 22, anberaumten Au} - gebotstermine seine Rechte anzumelden und das EPartafsearas vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erkiärung des Buches erfolgen wird.

Torgau, den 24. Januar 1890.

Königli<hes Amtsgericht.

[61395] . Aufgebot. j

Der Krankenwärter Wilhelm Loos in Mainz hat das Aufgebot des Sparkafsenbuchs Nr. 27 3148. der Sparkasse und Ersparungéanîtalt der Polytehnischen Gesellschaft zu Frankfurt a. M. über 660 4 23 lautend beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf deu 14. August 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeid;- neten Gerihte, Zimmer 27, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärang der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 20. Januar 1890.

Königlihes Amtsgericht. IV.

[74809] Aufgebot.

Auf Antrag des Gastwirths Carl Wrobel in Sobierzysno, vertreten tur den Rechtsanwalt Wyczynsfkfi zu Straëburg, als früheren Inhaber cines von ibm am 21. November 1888 ausgestellten, von dem Besißer Emil Foth in Komini, Kreis Strasburg, acceptirten, am 7. Oktober 1889 fällig gewesenen Wechsels über 1500 , wel<en Wrobel verloren haben will, wird der unbekannte Inhaber dieses Wechsels aufgefordert, spätestens im Termin den 14. Oktober 1890, Vormitt. 113 Vhr, seine Rechte bei dem unterzeiwneten Gericht anzu- melden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls dér Wechsel für kraftlos erklärt werden wird.

Strasburg W./Pr., den 24. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[61583] _ Aufgebot.

Der zu Asemissen wohnende C. Bobe hat das Aufgebot eines angebli< verlorenen Wechsels über 80 MÆ, ausgestellt am zwanzigsten März eintausend aGibuntert seben und achtzig von Gustav Jaeger in Ründerotbh, zahlbar am zwanzigsten Juni eintausend actbundert sieben und actzig, gezogen auf C. Pukl in Neuenbof bei Dicringhaufen, und ron Lezierem acceptirt, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf Freitcg, den 19. September 1890, Vormittags 9 Uhr, ror dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine seine Re<hte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Gummersbach, den 23. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Herbert, Amterichter.

[74902] 4 e i

Auf dem Großkctbbof No. ass ‘48 zu Harlinge- rode, im Eigentbum des Gafiwirths Friedrich Schulze zu Derenburg stehend, find Ykfindungen für die Gebrüder Carl und Christoph Pape zu Harlinge- rcde zu je 60 Thlr. = 180 Æ aus dem Hofcerlaß- vertrage vom d. November 1847 eingetragen. Da ter genannte Schulze glaubhaft gema>t hat, daß diese Abfindungen s<on längst an die bereits ver- storbenen Gebrüder Pape bezahlt worden sind, so ist auf dessen Antrag die Einleitung des Aufgebots- verfahrens beschlossen und wérden Alle, welche auf die eingetragenen Abfindungen Anspruch machen, auf- gefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Dienftag, deu 20. Mai d. J-- Vormittags 10 Uhr, bieselbst anberaumten Aufgebotstermine geltend ¿u maden, widrigenfalls die Löschung der Abfindungen erfolgen wird.

Harzburg, den 24. März 1890,

Herzoalies Amtsgericht. Thielemann.

Os Aufgebot.

Auf Antrag Sr. Durchlauckt des Herrn Otto Friedri Fürsten und Herrn von Sönburg wird zum Bchufe der Ungültigkeitserklärung der naver- zeidneten, auf dem dem Dur@laucten Artragîsteller gebörigen, mit Familienanwartscaft belegten Mann- lehn-Rittergute Oeisniß Folium 559 des Grund- und Hypothekenbuhs dcs vormaligen Königlichen O RS Dresden wie folgt eingetragenen

ypotdeTen : 1E n 1/1. 24. Oktober 1631 zweitausend fünfhundert

und fünfzig Thaler in Spezies nebst Zinsen zu fünf vem hundert für Paulus Freiherrn von Cubiswalde besage Schuldversc;reibung vom 4. Januar 1631, : 4

. 21. 5. März 1632. Sechs:ausend Meißner Gülden nebst Zinsen zu fünf vom hundert für Hildebrand Eichelberg von Trüßschler besage Úrfunde vom 10. Dezember 1630,

. 3/111. 23. November 1711. Sechszehntausend Meißner Gülden nett Zinsen zu fünf vom bundert und- Kosten für Henriette Eleonore Clifabeth Fürstin von Schönburg, geborze Gräfin Reuß, besage Sculdverschreibung vom 16. Oktober 1711 und Translations-Consenscs vom 10. Juri 1716, 9. August 1752 und 21. April 1795 i

das Aufgebot erlafsen, als Aufgebotstermin

der 30. September 1890, 9 Uhr Vorm 8, bestimmt und werden die unbekannten Inhaber der vorstebends unter a. bis e. bezeihneten Hypotheken und diejenigen Personen, welche in Bezug auf dies selben aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben glauben, hiermit aufgefordert, ihre Rechte, bezw. Ars

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesels< ]

Beffentlicher Anzeiger. E

thshafts-Genofsenschaften. deutschen Zettelbanken.

e der

W; 9. Verschiedene Bekanntmachungen.

für ungültig erklärt und zur Löschung gebracht, die Außenbleibenden aber mit ibren Re<ten und An- sprüchen für ausgeschlossen und derselben für ver- lustig erklärt werden werden. Stollberg, am 31. Januar 1890. _ Königliches Amtsgeri<ht daselbst. F. V.: Leonhardt.

[70272] Fn dem Grundbuche von Meppen Band II. Art. 91 sind Abib. 111. Nr. 2 urd 4 eingetragen: 600 Æ Abfindung (je zu 150 4) für die Minorennen 1) Theodora Josepbine Elisabeth Altmeppen, 2) Wilbelm Josef Theodor Altmeppen, 3) Henriette Johanna Elisabeth Altmeppen, 4) Elisabeth Henriette Helena Altmeppen laut geri<tliher Urfunde vom 14. Iuni 1881 und 280 Æ Kindestheil für die Minorennen Tkeodora JFe>el und Anna Ie>el laut notarieller Urkunde vom 28. Juli 1882. L Die über die Eintragung diefer Poften ausgze- stellten Urkunden sind angebli verloren gegangen. Zwed>s Löschung werden auf Antrag der einge- tragenen Gläukiger die unbekannten Inhaber be- zeihneter Urkunden hiermit aufgefordert, späteftens in dem auf den 6. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte auf die angegebenen Urkunden anzumelden und leßtere vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Meppen, den 26. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

(4000) Aufgebot.

Nuf Antrag des Vüdners Friedrih Marcus zu Neu-Godern, welcher glaubhaft angezeigt hat, daß das auf seine Büdnerei Nr. 5 zu Neu-:Godern für den na< Amerika ausgewanderten und seitdem ver- {ollenen Brenner Friedrih Krüger aus Gneven zur dritten Abtheilung des Grund- und Hypothekenbu<hs Fol. 1 eingetragene Kapital von 300 Tblr. verzins- lih zu 4% längst zurü>gezablt sei, werden Alle, welche der Tilgung dieses Intabulats widersprechen zu können vermeinen,. aufgefordert, ißre Ansprüche und Redte spätestens in dem am 14. Juli 1890, E 12 Uhr, Zimmer 7, vor dem unterzeih- neten Gericht anstehenden Termin anzumelden unter dem Nachtheil, daß sie andernfalis mit ihren Re<ten auêges<lossen werden und auf Antrag des Büdners Marcus die Tilgung des eingetragenen Rcch:8s zum Hyvothekenbu< wird verfügt werden. Schwerin, den 27. März 1890. Großberzogli6es Amtsgericht. Zur Beglaubigung: (L. 8.) Fr. Heitmann, Gerichtsschreiber.

[74901] Aufgebot.

Zufolge gestellten Antrags is vom unterzeihneten Herzogl. S. Amtsgeridt die Eröffnung des Auf- gebotsverfahrens zur Lösung folgender Pfandre<hte bes<hlofsen worden:

1) wegen 143,10 Forderung der Glashandlung E. Aiband in Gotha an den Glaser Richard Beyer in Ohrdruf laut Immissions\hein vom 22. Novem- ber 1878, haftend auf dem Grundstü>

Grundbuch von Obrdruf Bd. E Blatt 739 ; 1,4 a Wohnhaus mit Nebengebäude, Hofraum und Garten in der Waldstraße Haus Nr. 133 V. R. Nr. 771, jezt dem Masfsenmüller Theodor Geiît, bier, und dessen Ehefrau Elisabeth, geb. Wiegandt, gebörig, auf Antrag der jeßigen Eigenthümer ; 7

9) wegen 41,30 4 Kostenfor derung des Neté- anwalts W. Kit hier (jeßt dessen Erben) an den Bär meister Ernst Frank daselbst (jeßt deffen Erben) laut Immissionéscein rom 13. März 1878, bastend auf ten Grundstü>en Flurbub Nr. 4449, jeßt

Grundbuch von Ohrdruf i

Bd. 6. Bl. 1240 Plan Nr. 214 50,4 a Land

und Wiese,

Bd. K. Bl. 1924 Plan Nr. 883 114,6 a Land, Bd. L. Bl. 1990 Plan Nr. 952 95,6 a Land, _ den Erben des verstorbenen Bädtermeifters Ernst Fceank, bier, gehörig, auf Antrag des Vormunds derselben, des Kommissionärs Louis Gutmanx, hier;

3) wegen 300 6 Darlchn der Wittwe Martha Christiane Göring in Schwabhaufen laut Hypo- theken\<hein vom 28, Oktober 1876, kaftend auf dem Grundstü>

Grundbu<h von Schwabkausen, Band A. Blatt 29 1,9 a Wohnhaus, Nebengebäude, Hofraum und Garten, jeßt dec Marie Louise Weisheit, geb. Möller, in S{<hwabhausen gehörig, auf Antrag des Vorbefigers Christoph Weisheit, Ehemanns der jetzigen Eigen- thümerin,

4) wegen 290,20 M. c. a. Darlehn des Johann Martin Frankf aus Ohrdruf lt. Obligation vem 9. November 1839 und Ceisicn vom 27. IUli 1874,

48,56 E haftend auf 123 09 der Plène

Grundbu Il vo2 Grazinfel Bd. C. Bl. 913 1,55 s Lzad und Wiese, Plan Nr. 613a, Bd. E. Bl. 1309 4,55 z Land und Wiese, Plan Nr. 613 b, ¿ Bd. E. Bl. 1310 4,6 a Land und Wiese, Pian Nr. 618 c, jeßt den 5 Kindern des Zimmermeisters Friedrich Langenhan von Crawinkel und Gen. gehörig, auf Antrag dcs Zimmermeisters Friedri Langenhan. Es wird daher für sämmtlihe obengenannte Fâlle Aufgebotstermin auf Dienstag, den 1. Juli 1890, Vorm. 11 Uhr, vor dem unte:zeichneten Amts- geriht biermit anberaumt. Die Inhaber der oben bezeichneten Urkunden und alle Personen, wel<he An-

zu haben vermeinen, werden hierdur< aufgefordert, in dem vorerwähnten Termin persönli oder dur einen gehörig legitimirten Bevollmächtigten zu er- scheinen, ihre Ansprüche spät: stens in diefem Termine anzumelden und dur Vorlegung der Urkunden zu bescheinigen, au< zur Annabme künftiger gerichtlicher Erlafse einen Bevollmächtigten am Sihe des Gerichts zu bestellen, widrigenfalls im Termin auf Antrag ‘Nués<luß-Urtheil dahin ergehen wird, daß die un-

iprüche spätestens in diesem Termine anzumelden, . widrigenfalls auf Antrag die bezeichneten Hypotheken

bekannten Berechtigten der Pfandrehte für verlustig,

sprüche an die dur dieselben verbrieften Pfandrechte-

die Urkunden aber für kraftlos zu erklären seien und die Löschung der Hypothekcn zu erfclgen habe. Gegen ein im Termin erlassenes Aus\{luß-Urtheil findet eine Wiedereinseßzung in den vorigen Stand nicht

ftatt. Ohrdruf, den 22. Februar 1890. Herzogl. G i IIT. us.

[74341] Bekanntmathung.

Es werden aufgeboten:

1) Auf Antrag des S>{mieds Franz Huwelmeyer zu Pömbsen die in der Steuergemeinde Pömbjen belegenen Grundftü>e:

a. Flur 7 Nr. 67, Pömbsen Rott, Ad>er, 31 a 57 qm grof:,

b. Flur 7 Nr. 71, Pôöômbsex Nott, A>er, 69 a 25 qm gro*?,

wele im Grundbuche no< nit eingetragen fteben.

2) Auf Antrag des Tagelöhners Joharn Peine zu Nieheim die in der Steuergemeinde Nicheim be- legenen, im Grundbuhe von Nicheim Band I Blatt 64 auf den Namen dés Tagelöhners Johann Ulrich zu Niebeim eingetragenen Grundstü>e:

a. Flur 13 Nr. 34/1 am Paderborner Wege, Ner, 1 Morgen grcf, 2,70 Thaler Rein- Ertrag,

b, Flur 13 Nr. 34/2, am Paderborner Wege, Aer, 144] Ruthen 15 []* grof, 2,16 Thaler Rein-Ertrag.

3) Auf Antrag des Kaufmanns Isaac Braunschild zu Nieheim das in der Steuergemeinde Nieheim be- legene im Grundbuhe von Nieheim Band I Blatt 23 auf ten Namen der Wiitwe Johann Schrader, geb. Dux zu Nieheim eingetragene Grund- ftü> Flur 10 Nr. 263 im Allers8wege, Ader, 154 [Ruthen 10 O‘ groß.

4) Auf Antrag des Dekonomen Ferdinand Parenfen zu Nieheim die in der Steuergemeinde Nieheim be- legenen Grundftüde,

a. Flur 10 Nr. 175/1, im Allersfeld-», Aer, 45 Ruthen 75 O)' groß,

b. Flur 1 Nr. 307, Nieheimer Kamp, Ader,

1 Morgen 111 Ruthen 5 J“ groß,

von denen ersteres im Grundbuye von Nieheim Band Il Biatt 77 auf den Namen der Wittwe Iohann Finke Elisabeth, geb. Rebrect zu Nieheim und legteres im Grundbu von Nieheim Band 15 Blatt 770 auf den Namen:

1) des Kupfershmieds Ioseph Bergmann,

2) des Johann Christoph Bergmann,

3) der Anna Maria Hacig,

4) Eheleute Schmied Friedri Spieker und Louise, geb. Peixe, vormals Witiwe Theodor Bergmann,

zu Nieheim eingetragen stehen.

5) Auf Antrag des Leinewebers Johann Henneke zu Holzhausen, das in der Steuergemeinde Nieheim belegene, im Grundbue von Nieheim Band 16 Blatt 804 auf den Namen des Bürgermeisters Elmar Rieïs zu Nieheim eingetragene Grundftü> Flur 6 Nr. 354, beim \{warzen Pobl, Ader, 2 Morgen 113 QJRuthea 50 []‘ groß.

6) Auf Antrag dcs Maurers Johann Siekmann zu Alhausen das in der Steuergemeinde Pömbsen, Untergemeinde Albausen belegene, im Grundbuche von Alhausen Band 2 Blatt 28 auf den Namen des Anton Hittmann zu Alhausen eingetragene Grundstü> Flur 22 Nr. 30, große Stü>k, Aer 3a 56 qm.

Alle bekannten und unbekannten Eigenthums- prätendenten werten daber aufgefordert, ihre Añ- iprühe und Rechte auf die cbengenannten Grund- ftüde spätestens im dem auf den 20. Oktober 1890, Morgens 11 Uhr an hiesiger Gerichts- stelle, Zimmer Nr. 1, anberaumten Termine anzu- melden. Im Falle ni<t erfolgender Anmeldung und Bescheinigung des vermeintlichen Widerspruchs- rets erfolgt der Ausschluß aller Cigenthums- prätendenien und die Eintragung des Besittitels für die Antragsteller. _ :

Nieheim, den 10. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

(oss Ladung.

Zar Verhandlung der Beschwerde _ gegen den Spruch des Königlih preußischen Seeamts in Stettin vom 31. Oktober 1889, betreffend den Zu- sammenstoß der Bark Hongkong von Stettin mit der Brigg Carl Johann von Stettin, wird der Steuermann Friedri Robert Neigel, gebürtig aus Kolberg, da sein gegenwärtiger Aufenthait unbekannt ist, hierdur< geladen, am / Donnerstag, den ah bas 1890, Vormittags

T, vor dem Kaiserlihen Ober-Seeamt in dessen Ge- schâftezimmer hierjelbst, Wilhelmftraße 74, zu er- scheinen. Derselbe kaan fi bei der Verhandlung eines re<ts- oder sahkundigen Beistandes bedienen.

Berlin, den 25. März 1890.

Der Vorsitzende des Kaiserliden Ober-Seeamts.

von Wendt.

74885 Aufgebot. | Auf ara des A>ermanns Heinrih Kolbe zu Rakoldshausen, als Abwesenheitsvormunds des Schreiners Hermann S<midt, Justus Sohn, von da, geborcn am 15./12. 1819, wel<her vor mebr als 40 Jahren nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ist, werden der 2c. Schmidt oder dessen Leibeserben hiermit aufgefordert, spätestens in dem Nufgebotstermin vom 25. Juni 1890, Vor- mittags 11 Uhr, entweder persönlich an Geri<ts- stelle zu ersheinen cder fi durch einen Bevollmäth- tigten vertreten zu lasen, widrigenfalls der 2c. Smidt für todt erflärt und wegen Nerabfolgung seines Vermögens an die vermuthlichen Rechtsnachfolger das Weitere verfügt werden wird. Homberg, den 22. März 1890. Königliches Amtsgericht. Abibeilung I. (gez.) von Gehren. Wird veröffentlicht : ; Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung I. Breitstadt.

A S2.

L Ste>briefe und Unterjuhungs-Saten.

en, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. vollftre>ung 3. Verkäufe: Verpa<htungen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papierer.

zum Deutschen Reich

Zweite Beilage

Berlin, Montág, den 31. März

s-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1890.

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Erw Wochen-Ausweise der deutschen

Oeffentlicher Anzeiger. [S

Genoffens erbs- und Wirthschaft2-Genofsens haften. Zettelbanken.

Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

{69959] Aufgebot.

Behufs Todeserklärung des im Jahre 1861 nah Amerika ausgewanderten und seit dem 15. Januar 1871 versdollenen Friedri< Ehrbardt aus Hardis- leben ist das Aufgebotsverfahren beantragt und von der unterzeihneten Behörde eingeleitet worden.

Der vorgenannte Verschollene wird demzufolge auf- gefordert, in dem auf Dounerstag, den 8. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten An- meldungstermine vor dem unterzeihneten Groß- herzogl. Amtsgeriht persönli< oder dur< einen gerichtli® legitimirten Bevollmächtigten oder auf unzweifelhafte Weise scriftli< si< zu melden, um über sein Vermögen selbst zu verfügen, widrigenfalls er in dem hiermit auf Donnerstag, den 8. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Bescheids- termine für todt erflärt und sein Na<laf na ein- getretener Rechtskraft des Bescheides ohne Kaution an seine Vertrags-Testaments- oder geseßlichen (Frben oder an die sonst dazu befugten Personen aus- geantwortet werden wird. :

Zuglei werden alle diejenigen, wel<e ein Erb- odec sonstiges Re<t auf den Nalblaß des Ver- \{ollenen zu haben vermeinen, geladen, in dem oben festgeseßten Anmeldungstermine \si< gehörig zu legitimiren und ihre Ansprüche anzugeben, widrigen- falls der Natlaß ohne Rücksicht auf die Aus- gebliebenen in Gemäßheit des verkündeten Erkennt- nisses nah dessen Rechtskraft denjenigen, welche ein Erbre<t oder sonst einen re&Htli< begründeten An- spru< angemeldet und bescheinigt haben, aus- geantwortet werden wird.

Buttstädt, am 1. März 1890. :

Großherzogl. Sä<bs. Amtsgeri>t. eßner. i

A Aufgebot.

Von dem Arbeiter Friedrih Wilhelm Riewe zu Mienken ift bei uns das Aufgebot feines angebli vor länger als 20 Jahren verschollenen, zuleßt in Mienfen wohnhaften Vaters, des Fischers Carl Wil- belm Riewe zwe>s Todeserklärung beantragt. Dem- zufolge wird der Leßtere aufgefordert, si spätestens in dem auf den 5. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin bei uns zu e, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Neuwedell, den 23. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

Laa) Aufgebot.

Auf den Antrag der verwittweten Frau Feyer, Lina, geborcnen Fichte, zu Weißenfels als Benefizial- erbin werden die Natlaßgläubiger und Vermächtniß- nehmer des am 28. Dezember 1889 zu Weißenfels verstorbenen Büreauvorfstehers Emil Feyer daselbst aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am S. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Na@lasß deëselben bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Beneficialerben ihre Ansprüe nur no< insoweit geltend machen können, als der Na<Glaß mit Auss{luß aller feit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Befriedigunz der angemeldeten Ansprüche nit ers<höpft wird. Weißenfels, den 15. März 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[74887] Amtsgericht Hamburg.

Das Erbs<aftsamt in Verwaltung der nafte- benden Verlafiensbaften, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Otto Meier, beantragt den Erlaß eines Collectiv-Aufgebots:

1) Am 20. November 1889 verstarb hier Johann Peter Seebohm.

Als gesetliher Erbe nimmt der Bruder Johann Friedri Wilbelm Seebohm den gesammten Nah- laß in Anspru.

2) Am 13. November 1889 verstarb hierselbft der Baumeister Karl August Heinri<h Emil Krausfs.

Als Erben sind genannt:

1) Die Witiwe Iohanna Elisabeth Georgine, geb.

Ostheim.

2) Die Tochter Adolpbine, geb. Krauss, des

Dr. med. Schwarßkopf Ehefrau in Caffel.

3) Der Sohn Carl Julius Krauss in Köln a./Rh. 4) Der Sohn Herrmann Krauss in Cansas City in Amerika.

Die unter 1 bis 3 Genannten, Frau Dr. S<hwargy- kopf mit ihrem Ehemann haben gemäß Beschlufses des Amtsgerichts Hamburg vom 15. November 1889 erklärt, den Na<hlaß nur mit der Re<htswohlthat des Inventars antreten zu wollen. /

3) Am 6. November 1889 verstarb hier der aus Eppstein in Hessen-Nafsau gebürtige Kaufmann

iedrih Wilhelm Schäfer, in Firma Friedrih Wil-

is atebliche Erbin nimmt die minderjährig esetli in n e Tochter “Unna Gertrud Schäfer den Nawhlaß in

Para 92. Mai 1889 verstarb auf der Reise von St. Thomas nah Hamburg mit dem deutshen Schiff in 7 Qs Le agin, der Steward Hans wärder. Als Erbe ift ber S Einwohner Claus Meyer in Fi Um e E September 1889 b hier Hanna , genannt Spiro aus urg.

Grben unbekannt. 6 E 1876 verstarb hierselb Bernhard lor Besnkias und am N Juli 1879 seine Che-

frau Marie (Nanni) Henriette, geb. Ganganelli, ge- nannt Littengarde. h : i

Als Erben sind Kinder beziehungsweise Kinde2- kinder benannt, deren Namen dem Amtsgericht auf- gegeben sind; von diesen haben fünf erklärt, den Nachlaß der später verstorbenen Ebefrau repudiiren ¡u wollen, für einen nnmündigen Enkel ist der Nach- laß nur mit der Re<téwohlthat des Inventars an- getreten worden. L

7) Am 27. “November 1889 verstarb hier der Commis Johann (Johannes au< Iohen) Heinrich (Hinri@) Friedri Michelsen, rihtiger Michels (au< Midcheels) aus Castorf. , :

Derselbe wird von Geschwistern und Kindern eines vorverftorbenen. Bruders beerbt; die Namen sind dem Amisgericht aufgegeben. :

8) -Am 7. Oktober 1889 verstarb hier Johann Heinri Friedrih Sas. _

Die Wittwe Maria Elisabeth Dorothea, geb. Feblhaber, hat den übershuldeten Nawlaß ausweise Beschlusses des Amtsgerichts Hamburg vom 23. Ok- tober 1889 mit der Rehtswohlthat des Inventars angetreten.

9) Am 15. November 1889 verstarb bier Franz Elias Diedrih Füslein, in Firma Franz Füslein.

Die Wittwe des Erblassers, Doris Wilhelmine, geb. Harries, hat laut amtsgerihtliden Beschlusses vom 27. November 1889 erklärt, den Na(wlaß des Erblafsers nur mit der Re<tswohlthat des Inventars antreter zu wollen. j

10) Am 4. Dezember 1889 verstarb im Siechen- hause hierselbst Friederica Henriette Sandvoss.

Dieselbe hat in ihrem am 24. Mai 1844 erri- teten, mit Zusägen vom 12. Juni 1877 und 4. Juni 1879 versehenen, am 12. Dezember 1889 publicirten Testamente bestimmt, daß deren Halbnite Elise Watty leberelänglih den Zinsgenuß des in dem Testamente erwähnten Capitals haben solle, daß letzteres aber nah Ableben der Rentenempfängerin an die Kinder des Halbneffen Herrmann Alexis Watty, Namens Hedwig und Elsa, die einander und denen eventuell deren Brüder substituiri worden sind, fallen folle.

Die SR Go sind den Kindern des Halb- neffFen Heinri< Endelmann verma<ht. In Gemäßheit des vorerwähnten Zusatzes vom 4. Juni 1879 soll C. Ric. Waity- die ihm von der Erblafserin über- gebenen, lebenélängliß mit 4°/6 zu verzinsen ge- wesenen 1000 # na<h Ableben derselben in Ge- mäßheit eines ißm von der Testatrix übergebenen Verzeichnisses vertheilen.

11) Am 30. Dezember 1889 verstarb hier Sophia Christiane Dorothea au< Sophie Christina Doro- thea, geb. Petersen, des am 24. Juni 1864 bier verstorbenen Wilhelm Franz Gottlieb Hillermann

Wree.

Als geseblihe Erben sind zwei Söhne einer kalb- bürtigen Schwester und ein Sohn eines halbbürtigen Bruders der Erblafferin gemeldet, deren Namen dem Amtsgericht aufgegeben find. ;

12) Am 31. Dezember 1889 verstarb hierselbst Malwina Amanda Stbildwähter, Tochter der ver- storbenen Eheleute Johann Caspar Martin Schild- wäter und Anna Margaretha Maria, geb. Wande.

_Als nächster geseßlicer Erbe nimmt ein halb- bürtiger Oheim Ferdinand Eduard Wan>e den Nawlaß in Anspruch.

13) Am 24. Dezember 1889 verstarb hierselbst Christoph Luis Friedri<h Emil Schulze.

Als Erben sind zwei S<weftern bezeihnet, deren Namen dem Amtsgericht aufgegeben sind. Der Na<h- laß dürfte übershuldet sein.

14) Am 10. November 1889 verstarb hier der Rechnungsführer Claus Wilhelm Chriftian Busch.

_ Erben sind bisher nicht gemeldet ; der Nachlaß ift übershuldet.

15) Am 15. Dezember 1889 verstarb hier der aus Stein bei Bretten (Baden) gebürtige Friedrih Haberkern.

_Als geseßliche Erben sind Brüder und Brüder- finder des Erblaffers gemeldet, deren Namen dem Amitsgericht aufgegeben sind.

16) Am 7. Januar 1890 verstarb hierselbst die unverehelihte Brigitta Johanna Catharina Kramer.

Dieselbe set in ihrem zu Altona am 23. Oktober 1883 errihteten, am 23. Januar 1890 hier publi- zirten Teskamente ihre Schwestern Pastorin Anna Catharina Kyber, geb. Kramer, in Nicolajeff mit Substitution der ehelichen Leibes8erben und die Wittwe Marie Elisabeth Dießschold, geb. Kramer, zu Erben ein.

17} Am 29. Mai 1889 verstarb hier Elisabeth Margaretha Dorothea, geb. Trede, des Ludwig Carl

trshberg Wittwe.

Als geseßlihe Erben sind zwei Söhne der Ver- storbenen gemeldet, Namens Henri und Carl Hirsc- berg. Der Nachlaß ist überschuldet.

18) Am 3. Januar 1890 verstarb hierselb der Schneidermeister Hermann Kruczinski aus Alt-Rosen- Als Erber siad Geschwist

rben ister und Geshwisterkinder enannt, deren Namen dem Amtsgericht aufgegeben

nd.

19) Am 13. Januar 1890 verstarb hierselbst der unter cura gewesene Nicolaus Pape.

Die Ehe desfelben mit seiner jet in Manhester lebenden Wittwe Anna Rebecca Pape, geb. Lütee, ift dur< Erkenntniß des Amtsgeriht3 Rigzebüttel vom 10. Juni 1873 von Tish und Bett getrennt, und die Gütergemeins dann aufgehoben worden. Außer der Genannten als Erben Kinder und Kindeskinder genannt, deren Namen dem Amtsgericht aufgegeben e Jan M

m 16. uar 1889 verstarb hier Mar- garcia Eleonore, geb. Martens, des Theodor Martin wig Tie>kelmann Ehefrau.

Die Gheleute haben in einem am 21. Juli 1888

h gemeinschaftlich errihteten, am 31. Januar 1889

bierselbst publizirten Testamente einander zu Universal - Erben eingeseßt. Am 11. Januar 1890 verstarb bierselb der vorerwähnte Ehemann Tie>kelmann. Vier Brüder desselben, deren Namen dem Amts- geriht aufgegeben find, nehmen den Gesammtnawhlaß in Anspruch.

21) Am 25. Oktober 1889 verstarb bier Dorothea Cäcilie ri<tiger Cicilia Antoinette Storm aus Neustadt in Holîtein.

Als geseßliche Erbin ist deren Tochter Jacobine Dorothea Catharina, geb. Storm, des Johannes Hinri< Friedri Kähler in Teutendorf Ehefrau, bekannt geworden. 2

22) Am 24. November 1889 verstarb bierselbft die unter cura perpetua gewesene Jane Scott.

Als geseßlihe Erben sind Geschwister und Ge- \hwisterkinder angegeben, deren Namen dem Amts- geri<t aufgegeben find.

23) Am 15. November 1889 wurde der aus Frank- furt a. M. gebürtige Aron Löser Schwabacher hie- selbst todt aufgefunden.

Ausweise Beschlusses des Amtêëgerihts Hamburg vom 27. Dezember 1889 hat die als Erbin be- zeihnete Mutter des Verstorbenen erklärt, den Nablaß s. der Rehtswohlthat des Inventars antreten zu wollen.

24) Am 13. Dezember 1889 verstarb hier Johann Hinri Classen. S

Als geseßlihe Erben sind Geshwister und Kinder voroerstorbener Geschwister des Erblassers gemeldet, deren Namen dem Amtsgericht aufgegeben find; die zu 1) bis 6) diefer im Secretariat des unterzeihneten Gerichts zur Einsiht aus[iegenden Aufgabe aufge- führten Miterben haben bei dem Amtsgeri<t Hambnrg die Erklärung abgegeben, den Nablaß des Erblaffers nur mit der Re<tswohlthat des Inventars antreten zu wollen. , i

25) Am 22. August 1889 verstarb auf der Reise von Padang nah Rangoon an Bord des Hamburger Stiffes „Sirius“ der zu Hamburg wohnhaft ge- wesene Matrose Johannes Carl Bargmann.

Als gesetlihe Erben sind fünf Geschwister des Verstorbenen gemeldet, deren Namen dem Amts- geribt aufgegeben sind. :

Es wird das beantragte Aufgebot dabin erlassen: daß Alle, wel<e an die vorgenarnten Verlafsen- schaften Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, cder den beigebrachten leßten Willensord- nungen, oder gestellten Anträgen, oder der Um? \chreibungsbefugniß des Erbschaftsamts widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, fol<e An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Sonnabend, 24. Mai 1890,

2 Uhr Nachmittags,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähhtigten bei Strafe des Ausschlusses und ad passus 2, 6, 8, 9, 23 und 24 unter dem Re<htsnachtheil, daß die niht angemeldeten Ansprüche gegen die Beneficial- erben nit geltend gema<t werden können.

Hamburg, den 19. März 1890.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtbeilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Geribts-Secretair.

(74903) Bekanntmachung.

Die Wittwe Marcuse, geb. Samter, hat in ibrem am 9. Januar 1890 publizirten Testamente vom 7. Dezember 1869 ibren Sohn Wilhelm Marcuse resp. defsen direkte Nahkommen bedacht. Berlin, dea 8. März 1890. Königliches Amtsgericht. I. Abtheilung 61.

[74906] Bekanntmachung.

Der Briefträger Karl Ludwig Eduard Felix und defsen Ehefrau Henriette Emilie, geb. Grenzing, haben in ihrem am 13. Februar 1890 publizirten Testamente vom 15. Februar 1889 den Arbeiter Engelhard Felix bedacht.

Berlin, den 8. März 1890. j

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

[74904] Bekanntmachung.

Das Fräulein Bertha Silbershmidt hat in ihrem am 14. Januar 1890 eröffneten Testament ihren Bruder, den früheren Kaufmann Albert Silber- {midt in Longeville bei Meg, bedacht.

Berlin, den 6. März 1890.

Königliches Amtsgericht Ll. Abtheilung 61.

[75060] Bekaunutmachung.

Die Maria Kadel, Tochter der Georg Adam Kadel Eheleute von E ift wegen Geistes- \<hwäche dur< Beschluß vom Heutigen entmündigt worden. Rechtsgeshäfte können nur mit deren Kurator Nicolaus Bangert von Zoßenba< mit Wirkung abges<hlofsen werden.

am 25. März 1890.

Großherzogli%es Amtsgericht Fürth. Krauß.

4912 [7 Der Ii 19. März 1823 zu Wendenerhbütte gerer ohann Joseph Kaufmann, Sohn der heleute

ohann Änton Kaufmann und Anna El abeth, geb. Stahl, ift auf Antrag der Eheleute d>ersmann Anton Halbe und Elisabeth, geb. Wurm, zu Môll- mi>e dur< Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts zu Olpe am 13. März eurr. für todt erklärt

den 24. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[74913] Ausschlußurtheil.

In der Zude’shen Aufgeboi:]ache F. 6/89 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Graudenz dur den Amitsgerichtêrath Richter für Ret:

__]. Die Marie Charlotte Zude aus Weißbof wird für todt erflärt. :

11. Die Koften des Aufgebotsverfahrens find aus dem Nachlaffe derselben zu entnehmen.

Graudenz, den 14. März 1890,

Königliches Atntsgericht. Richter.

[74892] Bekauntmachung. Dur Urtbeil vom 21. März 1890 sind die Spar- bücher der Oberlausitzer Provinzialsparkaffe:

a. Litt. A. Nr. 43 461, ausgefertigt für den mi- norennen Karl Guftav Fünfstü> zu Iauerni>, nah verschiedenen Zu- und Abschreibungen lautend auf 1041,90 Æ,

. Litt. A. Nr. 66 263, ausgefertigt für Ernestine Pauline Wiedemann in Ober - Bielau, na< verschiedenen Zuï<hreibungen lautend über

293,40 #, für fraftlos erklärt worden. Görlitz, den 25. März 1890, Königliches Amtsgericht.

[74907] Bekanntmachung.

Der von Jul. Dablhaus in Elberfeld am 4. No- vember 1888 ausgestellte gezogene Prima:Wewsel, laut dessen Moriy Litten & Comp. hier am 10. Fe- bruar 1889 an die Ordre des Ausftellers selbft 138,50 Mark zablen sollten, ift für fraftlos erklärt.

Stolp, den 26. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

(74911) Bekanntmachuug.

Dur das heut verkündete Auës{hlußurtheil find diejenigen Dokumente, die über die auf dem Grund- ssttüde Stehow Blatt Nr. 16 :

a, in Abtbeilung 1II. sub Nr. 1 für Christian Friedri Wilhelm Brüggemann eingetragenen 35 Thlr. 6 Sgr. 87/10 Pf,

b. in Abtheilung 111. sub Nr. 2 für die Wittwe Gottliebe Brüggemann, geb. Möllenhoff, ein- getragenen 59 Thlr. 3 Sgr. 12/10 Pf.

gebildet find, und f ad a. aus dem Rezesse vom 23. Juni 1859, den Verhandlungen vom 26. Juli 1859 und 30. August 1859 und dem Hypothekenbuhs- auszuge vom 19. September 1859, ad b. aus der Verbandlung vom 4. Januar 1862 und dem Hypothekenbuhs8auszuge vom 20. Januar 1862 bestanden, für fraftlos erklärt. Rathenow, den 15. März 1890. Königliches Amtsgericht.

(738689) Bekanntmachung.

Dur Auss<{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 11. d. Mts. sind die Urkunden über Hypotheken vom 21. Juni und 30. Auguft 1879 wegen 226,86 M nebst 69/0 Zinsen von 91,70 4 und 8,59 H bezw. 7,85 Kosten zu Gunsten des "Feist Kahn in Scupbach und zu Lasten des Christian Weißgerber in Bifsenberg für kraftlos erklärt.

Braunfels, den 12. Februar 1830,

Königliches Amtsgericht.

[74915] Vekauutmachung. :

Die Hypothekenurkunde, wel<e über das im Grund- bu<e von Lamsfeld Bd. II. Blatt Nr. 4 und von Groß Liebiß Bd. I. Blatt Nr. 23 in Abth. II. Nr. 4 bezw. Nr. 6 vermöge Verfügung vom 13, Juni 1856 für den Grafen Heinri Willibald von Hou- wald auf Straupiz zur Gesammtbaft efngetragene, zu 4 °/ verzinslihe Darlehn von fünfhundert Thalern lautet und welche von der vormaligen Königlichen Kreisgerihts-Kommission zu Lieberose aus der Schuld- urkunde vom 9. Juni 1856 mit dem Arg En merke vom 14. Juni 1856 und zwei Hypothekenbu8- auézügen vom 13. Juni 1856 gebildet worden, zum Zwe>e der Ausfertigung einer neuen für kraft- los erflärt. k

Lieberose, den 26. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[74908] _ Vekanntmachung. i Dur Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 24. März 1890 ist die Hypotheken- urkunde vom 17. Oktober 1853, aus welcher auf dem Grundftü> Nr. 66 zu Kalau in Abth. IIT. sub Nr. 4 für den Kaufmann Christian Wilhelm Neu- mann 100 Tblr. gleich 300 „G nebst Zinsen ein- getragen ftehen, für kraftlos erklärt worden. Kalan, den 28. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[74909] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten König- lihen Amtsgerihts vom 19. Mär 1890 ift die aus einer Ausfertigung der gerihtlihen S<huld- und

andvershreibung vom 28. März 1854 und einem

ypothekenbuhsau8zuge vom 31. März 1854 gebil- dete Hypothekenu L des Grundbuhs von Dülmen, Abtheilung TIL-Nr. 1, aus genannter Schuld- und DsandversQreEns für den Wirth Theodor Sewald in Feldmark Dülmen eingetragenes Kapital von 350 ern nebst 4 %

insen, theils rü>ftändige Kaufpreis-, theils Vorshuß-

für fraftlos erklärt. Dülmen, den 19, März 1890. Königliches Amtsgericht.

rkunde über das Band 5 Blatt 10-

e D V mgt C mte S eres na