1890 / 82 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[74890] Le

Der über ein Darlehn der Roland'shen Stif- tungen hieselft von 790 Rihlr. Gold lautende Rathbs- fandbrief vom 23. April 1783 und die über dasselbe Darlehn vom damaligen Schuldner, Gastwirth Friedri<h Uthoff bieselbft, ausgestellte Anerkenriungs- urkunde vom 15. Juni 1857 sowie die in Sachen des Holzhändlers F. A. Schreyer hieselbst wider den Gastwirth Klußmann in Heinum eine Hypo- thekenforderung des p. S<hreyer ad 350 Riblr. ver- bri-fende Vergleihsurkunde vom 27. Juni 1871 sind am 28. v. M. und endli die über eine Kaufgelds- reftforderung der Ehefrau, jeßt Wittwe weil. Hof- Ras Heinrich Kreußkam, Wilhelmine, geb. Beizen in Asfel, F t in Gladebe> ad 2100 G von der Ebefrau Arbeiters Josef Kreye, Therese, geb. Büsse in Afel ausgestellte Hypothekenurkunde vom 21. Sep- tember 1879 ift am 18. d. M. vom hiesigen Amts- gerihte für fraftlos erklärt.

Hildesheim, 21. März 1890, :

Gerichts\{reiberei I Aen Amtsgerichts.

rede.

[74889] ;

Auf den Antrag der Eheleute Friedrih Hoffrobne und Christine, geb. Cassi, Ebefrau Fabrikarbeiter Wilhelm Niehnsmann in Efsen, Ebefrau Bergmanns Nicolaus Kraemer von Buer, Feuerwehrmann Wil- helm Friedberg von Essen, als Vormund der Kinder der verstorbenen Eheleute Nahtwähter Wilhelm Neßhöver, Ehefrau Feuerwehrmanns Wilhelm Friedberg, Sophie, geb. Cassi, von Essen, vertreten dur< den Rechtsanwalt von BrugÿHhausen Il. zu Effen, hat das Königliche Amtsgeriht zu Efsen am 22. Februar 1890 für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über 30 Thlr. 6 Sgr. 8 Pf. Mobilarabfindung, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 1. Februar 1859 laut Verfügung vom 7. April 1859 für die Kinder des Hermann Cassi, nämli a. Chriftian, b. Elisabeth, c. Fran- zisfa, d. Sophie, e. Wilbelm Cassi, im Grundbuche von Efsen Bd. 8 Bl. 211 Aktb. Ill. Nr. 3, auf den früberen Antheil der Wittwe Hermann Cassi an dem Srundstü> Flur E. Nr. 258 der Steuer- emeinde Essen, gebildet aus einer Ausfertigung des Rezesses vom 1. Februar 1859 und Hypothekenbu{hs8- auszug vom 13. April 1859 wird für kraftlos erklärt “E werden die Kosten den Antragstellern zur Last gelegt.

{74891] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Kolonen Moritz Ahlert gent. Ei>holt oder Dohmann zu Shollbru@, Gemeinde Lengeri<, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Tecklenburg dur Amtsrichter Henschen:

Die eingetragenen Gläubiger oder deren Rebts- natfolger der im Grundbuch von Lengerib Band I. Blatt 685 Abtheilung 1II. eingetragenen Hypotheken- posten, als:

I. Nr. 2. 650 Thaler Darlehn nebst Zinsen aus Sttuldverschreibung vom 18. Juni 1827 für die Ebefrau Tiemann, Christine Susanne, geb. Ber>e- meyer, zu Lengeri,

T]. Nr. 9. 100 Thaler Darlehn nebft Zinsen aus Urkunde vom 17. August 1847 für Wittwe Wirths Johann: Heinrih Jakob Finkener, Chriftine, geb. Osterkamp, zu Lengerih,

werden mit ibren Ansprüchen auf die Posten aus- ges>lofsen.

[74893] Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurtbeil des biesigen Gerihts vom 26. März 1890 sind die unbekarnten Berechtigten nachstehend bezei<neter Hypotbekenposten :

1) 5900 Thaler = 15 000 Æ nebft Zinsen für den Fond zur Unterhaltung der Drebkau'er Schule und des von Swibell-Arenstorff'shen Begräbnifses zu Drebkau, haftend auf den Rittergütern Kubna, Thbieliß und Wendish- Ossig in Abtbeilung II1. unter Nr. 1 und zur Mitbaft übertragen auf das Grundftü> Nr. 20 Thielißt, j

2) 39 Thaler = 90 #4 überwiesene Kaufgelder, haftend auf dem Grundstü> Nr. 103 Neu- hammer in Abtheilung III. Nr. 6 für die fünf Geschwister Sommer aus Neuhammer,

3) 209 Thaler = 600 #- Darlehn nebst 4 %/% Finsen, haftend auf der Gartennahrung Nr. 56

bersba< Abtheilung III. Nr. 3 für den Pfarrer Karl Gottlob Ferdinand Herrmann - zu Haaber bei Ausha in Böhmen, mit ihren Ansprühen auf die betreffenden Posten auêges{lofen. Görlitz, den 26. März 1890. Königlihes Amts8gerict.

[74910] Jm Namen des Königs! Verkündet am 24. März 1890, 4 SHei, GeribtssHreiber.

Auf Antrag der Eigenthümer :

1) des Freigärtners Friedri® Franz aus Dobr-

towis, 2) des Weithenstellers Ernft Otto aus Obernigk, 3) des Hausbesizers Robert Blaca aus Prausênißtz, vertreten dur ten Rechtsanwalt Pietsch aus Trebniß, _ 4) des Freiftellenbesißzers Wilbelm Munder aus Groß-Krutschen, : 5) der Juliane verehelihten Gärtner Maßke, eborenen HielsGer, verwittwet gewesenen itihke im Beiftande ibres Ehemannes Wilbelm Maßke aus Klein-Peterwitz, 6) des Bauergutsbesißers Josef Renno< aus __Groß-Kaschüy, 7) des Freibäuslers Hermann Radoy aus Esdorf, 8) des Freigärtners Ferdinand Ermel aus Klein-

Peterwig, 9) s Wilbelm Grofsert aus

awe, . 10) des Freigärtners Josef Kübler aus Guhlau, vertreten dur< den Re<tsanwalt Kühn aus

erkennt e Königliche Amtsgericht Pranusui

c zu Pr ,

A m dex Amtsrihter Stosiek, G ur emt:

1) Das aus einer Ausfertigun der S<huldver- \{reibung vom 2. Januar 18 8 und einer Aus- fertigung des Ueberlafsungsvertrages vom 29. April 1879 und den Anerkennungsverhandlungen vom 29. Mai 1879 und 31. Mai 1879 sowie dem Hypothekenbriefe vom 14. Juli 1879 und dem Um- reibungsvermerke vom 18. August 1879 bestehende

gärtner Friedri<ß Franz

1879 auf die drei minorennen

wird für fraftlos erklärt

Grundftü>s Nr. 112 Abtbeilung IIT Nr. 1 am 15. Januar 1878 eingetragenen und am 18. Auguft Kinder des Bauerguts- besizers Johann Gottlieb Franz, Namens Gustav Adolf, Heinrih Wilbelm und Wilhelm David Franz zu Dob umges<hriebenen 1800 4 Kaufgeld

2) Das aus einer Ausfertigung der Verhand- lung vom 17. Juli 1871, dem Ingrofsationsvermerke vom 8. Januar 1872, sowie den Umschreibungsver- merken vom 2. Januar 1872, vom 12. April 1873 und vom 20. Dezember 1873 bestehende Hypotheken- dokument über die im Grundbuhe von Krumpa Band I. auf dem Blatte des dem früheren Scachtmeifter jepigen Weichensteller Ernst Otto zu Obernigk gehörigen Grundstü>ks Nr. 5 Ab- theilung 111 Nr. 16 zufolge Verfügung vom 17. Juli 1871 eingetragenen und am 20. Dezember 1873 auf den Namen des Weichenstellers Karl Otto zu Obernigk umgeshriebenen 200 Thlr., Rest von 500 Thlr. Kaufgeld wird für kraftlos erklärt. 3) Das aus einer Ausfertigung der Schuldver- \{reibung vom 8. Juli 1848 und dem Hypotheken- buchauszuge vom 8. Juli 1848 sowie dem Atteste der Königlichen Kreisgeri@tskommission zu Prausniß vom 23. April 1852 bestehende Hypothekendokument über die im Grundbuche von Prausniß Band III auf dem Blatte der dem Sneidermeister Robert Blaha zu Prausniz gehörigen Hausbesizung Nr. 214 für die unvereßelihte Julie Sceider zu Breslau Abtheilung 111“ Nr. 7 zufolge Verfügung vom 8. Juli 1848 eingetragenen 200 Thlr., Rest von A ARE mütterlihe Erbegelder wird für kraftlos erklärt. 4) Das aus einer Ausfertigung des Erkenntnisses in Sawen Ludwig c/a. Ludwig vom 24. April 1877 versehen mit dem Atteste der Rechtskraft vom 9. Ok- tober 1877 und einer beglaubigten Abschrift der Ein- tragungsrequisition vom 9. Oktober 1877 aus den Prozeßakten Ludwig c/a. Ludwig L. 58, sowie dem D edt vom 5. Dezember 1877 bestehende ypothekendokument über die im Grundbuche von Groß-Krutschen Band Il auf dem Blatte der dem E Friedri< Wilhelm Munder zu roß - Krutshen gehörigen Freistelle Nr. 127 Ab- theilung IIl Nr. 4 für den KretsGambesizer Johann Friedri< Ludwig zu Klein-Glies<wiy am 5. De- zember 1877 eingetragenen 600 F rechtskräftige Forderung, 8,50 Æ Prozeß- und 7,70 4 Ein- tragungskosten, zusammen 616,20 4, wird für kraftlos erflärt. 5) Das aus einer Ausfertigung der notariellen Swuldvershreibung vom 20. Juli 1870 und dem Ingrofsationsvermerke vom 2. September 1870 sowie dem Hypothekenbuhauszuge vom 2. September 1870 bestehende Hypothekendokument über die im Grund- buche von Klein-Peterwiß Band IT auf dem Blatte des der Juliane, vereheli<hten Landwirth Make verwittwet gewesenen Nitschke, geborenen Hielscher zu Klein-Peterwiß gehörigen Aerstü>s Nr. 61 Ab- tbeilung I Nr. 2 zufolge V ng vom 1. Sep- tember 1870 für den Kaufmann Benjamin Gottfried Kitschelt zu Prausnih eingetragenen 200 Thlr. Dar- lehn wird für kraftlos erklärt. / 6) Der eingetragene Gläubiger, Auszügler Josef Neupauer zu Groß-Kashüß oder dessen Re<tsnach- folger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf- gebotenen, im Grundbuche von Groß-Kashüß Band I auf dem Blatte des dem Bauergutsbesißer Josef Renno& zu Groß - Kashüz gehörigen Bauerguts Nr. 31 Abtbeilung I1T Nr. 2 zufolge Verfügung vom 10. Juli 1804 eingetragenen und auf die Grund- stüc>e 68, 69 und 36 Groß-Kashüß Abtheilung IIl Nr. 1 beziehungsweise 1 und 6 zur Mithaft über- tragenen 83 Thlr. 10 Sgr. rü>itändige Kaufgelder inkl. 16 Thlr. väterliche Begräbnißgelder und 30 Thlr. Ausstattung, Rest von 360 Thlrn. ausgeschloffen.

7) Die eingetragenen Gläubiger, die Georg Friedrih’s<hen Erben, nämli<h Marie Elisabeth verwittwete Birke, geborene S<hle<ting und deren Kinder Anna Rosina, Eva Rosina, Anna Elisabeth, George FriedriG und Barbara Helene Johanne oder deren Re<htsna<folger werden mit ibren An- sprüchen auf die aufgebotenen, im Grundbuche von Esdorf-Klein-Breesen Band T auf dem Blatte der dem Freibäusler Hermann Radoy zu Esdorf ge- börigen Häuslerstelle Nr. 28 Abtheilung T Nr. 1 laut Kauf- und Erbsonderung vom 8. Februar 1802 eingetragenen 59 Tblr. Erbegelder ausges{lofsen.

8) Der eingetragene Gläubiger Karl Ermel oder dessen Rehhtznacfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbu$e von Klein-Peterwiy auf dem Blatte der dem Freigärtner Ferdinand Ermel zu Klein-Peterwitßz gebörigen Gärtnerstelle Nr. 47 Ab- theilung 111 Nr. 7 a auf Grund des Kaufvertrages vom 24. November 1850 zufolge Verfügung vom 4. Dezember 1850 eingetragenen 100 Thlr. rüd>- ständige Kaufgelder ausges<lofîsen.

9) Die eingetragenen Gläubiger, das Pupillar- Depositorium des Trachenberger Stadtgerichts und dessen Hermann Heinrich" sche Masse oder deren Re<tsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Jazatshüß-Langawe V auf dem Blatte der dem Freistellenbesiger Wilbelm Grofert zu Langawe gehörigen Freigroscherstelle Nr 24 Abtheilung 111 Nr. 2 auf Grund der Schuldverschreibung vom 2. September 1828 zufolge Verfügung vom 15. September 1828 am 2. März 1829 eingetragenen und auf Grund des Cessions- inftruments vom 2. August 1834 zufolge Ver{ügung von demselben Tage umgeschriebenen 200 Thlr. Freibßeitägelder, Reft von 240 Tklr. ausgeschloffen.

10) Der eingetragene Gläubiger Freigärtner Gott- fried Laberke zu Gublau oder defsen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbue von Guhblau auf dem Blatte der dem Freigärtner Josef Küchler zu Gublau gehörigen Freifstelle Nr. 13 Abtbeilung Il Nr. 1 auf Grund tes Protokolls vom 14. Dezember 1794 eingetragenen 17 Thlr. 25 Sgr. 22/5 Pfg. rü>ständiges Kaufgeld, Rest von 36 Thlr. ausgeshlofsen. : i;

11) Der eingetragene Gläubiger, das Depositorium des Gublau’er Geriht8amts und dessen Müller Elêner’shen Kindermafse oder deren Rehtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Guhlau auf dem Blatte der dem Freigärtner Josef Küchler zu Guhlau gebörigen Freiftelle Nr. 13 Abtheilung 111 Nr. 5 auf Grund der Schuld- und Hypothekenvershreibung vom 2. März 1836 ein- getragenen 16 Thaler Darlehn ausgeschlossen.

12) Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- ftellern auferlegt.

brtowi o 74895 zu Do b gebs rigen I [ ]

| [74929]

Dur Aus\{l

des unterzeihneten Gerichts vom 15. März 1

ist für Recht erkannt: Die unbekannten Bere der im Grundbuche von Johannsdorf Ne. 5 Abth. IITl. unter Nr. 11 für den Justizrath Behr aus Tilsit etragene } enforderung von 11 Thlr. 16 Sgr. Ge- bühren und 15 Sgr. Kosten werden mit ihren An- sprüchen auf diese Poft ausges{hlofsen. Heinrichswalde, den 15. März 1890. Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. Die verehbelihte Arbeiter Preuß, Elsa, geb. Swepott, zu AlbeLandüberg, Amtsfreiheit, vertreten dur<h den Rechtsanwalt R. Stubenrauch zu Berlin, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Gottfried Preuß, früher zu Marzahn bei Hohen-S<hönhausen bei Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwis<hen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein .\{uldigen Theil zu erklären, ihm au< die Kofien des Verfahrens auf- zulegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die T. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts Il. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, 1 Treppe, Zimmer 33, auf den 14. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwette der ôöffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 24. März 1890.

Mer, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts II., Civilkammer I.

[74925] Oeffentliche Zustellung.

Die Fleisherfrau Bertha Hennig, geb. Bluhm, aus Swönwalde : per Gr. Baum, vertreten dur den Rechtsanwalt Rau hier, klagt gegen ihren EChe- mann Fleischermeister Hennig in Amerika, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Re<hts- streits vor die zweite Civillammer des Königlichen Landgerihts zu Königsberg i. Pr., Theaterplaßz Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 8. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugeläfsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemaÿt. Königsberg i. Pr., den 22. März 1890. Hen/fel, Kanzlei-Rath, Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[74926] :

In Sachen der Ehefrau des Maurers Herm. Gebel, Minna, geb. Brodthage, hierselbst, Klägerin, gegen ihren genannten Ehemann, unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ist auf Antrag der Klägerin Termin zur Ableistung des der- selben dur< Urtheil Herzoglichen Landgerichts Braun- \hweig vom 9. Dezember v. Irs. auferlegten Eides auf den 19. Mai 1890, Morgeus 10 Uhr, vor der I. Civilkammer des genannten Gerichts an- beraumt, zu wel<hem die Klägerin den Beklagten ladet. Bu Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird diese Ladung bekannt gemacht. Braunschweig, Me 26, März 1590.

ichter, als Gerihtss<reiber Herzoglihen Landgerichts.

[74928] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Luise Land, geb. Bielke, zu Berlin, Stettinerstraße 39 bei Bielke, vertreten durch Rechtsanwalt Heimba< hier, Neue Roßstraße 1, klagt gegen ihren Ehemann, den Gärtner Hermann Land, zuleßt in Briese bei Birkenwerder, Kreis Nieder-Barnim, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts Il. zu Berlin, Halleshcs Ufer 29/31, eine Treppe, Ziwiner 33, auf den 19. Juni 1890, Vormittags ú0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 18. März 1890.

Merz, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Civilkammer I.

[74927 Oeffentliche Zustellung.

Die Amalie Marie Bertha Hulda, geborene Ahlendorf, Ebefrau des Bürstenmachers August Ernst Ludwig Matthaei, zu; Leipzig wohnend, vertreten dur Herrn Rechtsanwalt Dümmler, im Armen- rechte, Tlagt gegen ihren genannten Ehemann, August Gruft Ludwig Matthaei, Bürsteamacher, früher in Mülhausen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalts8ort abwesend, auf Ehesheidung, mit dem Antrage: Kaiserlihes Landgeriht, Civilkammer, wolle die zwishen den Parteien bestehende Ehe für gereennt erklären und dem Beklagten die Prozeß- often zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündli<en Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen auf den 3. Juni 1890, Vormittags 9H Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Fu ius der Klage bekannt gemacht.

lhausen i./E., den 27. März 1890.

i Stahl, Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[75056] Oeffentliche

Die Zobann Balthases Walter by G Elisa- betha, geb. rig, zu , nun zu Jgelsbah bei Hirshorn, vertreten dur Rechts- ánwalt Heumann in Darmstadt, klagt gegen ihren E odann E Walter von Pümmels ' , 3. Zt. unbekannt wo , wegen Mißhandlung, lebensgefährlicer Bedrobung und bôs8-

über die im Grundbuche vo veri wen q For Fd eger v n

Von Rechts Wegen.

erklären und zur Tragung der Koften zu vers urtheilen, - und ladet den zur münd- lichen Derbinblung Dés R vor die Civilkammer roßhberzoglihen

Darmstadt auf den 11. Juli 1890, Vormittags 9 , mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. m Zwe>e der ihen Zustellung wird dieser der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, 26. März 1890.

L d 7 „A , GeriGtsschreibe: dex Gu co Iten Landgerichts

[74919] Oeffentliche Zustellung.

Die Dienstmagd Maria ner von Steinburg, Amtsgerichts Mitterfels, z. Z. dahier, und der Vor- mund deren außerehelihen Kindes „Maria Magda- lena“, der Torfgrundbesißzer Jakob Zitelsberger von Kolbermoor, haben gegen den ledigen großjährigen Wirthssohn und Mezger Johann Niedermeyer von Dürnast, Gemeinde Kaltenberg, Amtêgerihts Lands- berg, z. Z. unbekannten Aufenthalts, unterm 17. l. M. wegen Vaterschaft und Alimente Klage erhoben und beantragt, den Beklagten zu verurtbeilen: 1) die Vaterschaft zu dem von der Klägerin Maria Wagner am 28. Februar 1889 außerebeli< gebornen obenbenannten Kinde anzuerkennen, 2) einen jähr- lien, in monatlihen Raten vorauszahlbaren Unter- haltsbeitrag von 144 4 von der Geburt des Kindes bis zu defsen zurü>gelegte:n 13. Lebensjahre und eine Tauf- und Kindbettkoften-Entshädigung von 15 , sowie die Kosten des Streits zu bezahlen, ferner 3) das zu erlassende Urtkeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur Verhandlung dieser Klage hat das Kgl. Amtsgeriht Rosenheim als Prozefigeriht Termin auf Donnerstag, den 22. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, im dies-

‘gerihtliden Sitzungssaale Nr. 14 anberaumt, zu

wel<em benannter Johann Niedermeyer anmit vor- geladen wird. Rosenheim, am 27. Maáârz 1890. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Teufel, K. Sekretär.

[74923] Oeffentliche Zustellung. Die unverehelihte Auszüglerin Marianna S<hwacha zu Odersch, vertreten durh den Rechtsanwalt Besta zu Ratibor, klagt gegen den Müller Karl Schmud>, zuleyt in Babiyz, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen einer Kaufgelderforderung von 2136 #4, mit dem Anirage: 1) den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 2136 M nebst 59/0 Verzugszinsen seit dem 1. Oktober 1889 zu zablen, 2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollftre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ratibor auf deu 24. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerihte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum L2we>ke der öffentlichen ZusieEana wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Ratibor, den 24. März 1890. : ieland, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[74916] Oeffentliche Zuftellnug. Der Handelsmann Salomon Lorge zu Harmuth- sachsen, vertreten dur< den Reht3anwalt Peyser in Witßenhausen, klagt gegen den A>ermann Heinrich Tischer von Hausen, jeßt mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, wegen Hypothbekenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verur- theilen, wegen der Forderung von 100 Æ 72 Zinsen für die Zeit vom 27. September 1887 bis 27. September 1889 aus Darlehn vom 3. ar 1880 die Zwangsvollftre>ung in die für diefe For- derung verhafteten, im Grundbuhe von Hausen Artikel 19a. urd_ 19h. eingetragenen Grundstü>e sh gefallen zu laffen, und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Hess. Lichtenau auf den 28. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Hess. Lichtenau, 27. März 1890.

(Unterschrift), 9 Gerihts\{reiber des Königlihen Amtsgerichts.

[74918] Oeffentliche Zustellung.

Die Kreis-Sparkasse des Kreises Lebus, vertreten dur< das Kuratorium derselben, weiter vertreten dur< den Re<tsanwalt Paalzow zu Seelow, klagt gegen den Fleischer Adolf Köhler, früher zu Lebus, dann zu Berlin, jeßt unbekannten Aufentbalts, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtbeilen, an die Klägerin 6,75 #4 rückständige Zinsen à 4{ 9/9 pro IV. Quartal 1889 von den auf dem Grundstü>e des Beklagten Band V. Nr. 244 des Grundbu<hs von Lebus in Abtheilung II1I. für dieselbe eingetragenen 600 4 nebst 5/9 Zinsen vom Tage der Rewtékraft des Urtheils bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das vorbezeichnete Pfand - arundstü> zu zahlen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagien zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Frankfurt a/O., Logenstraße 6, Zimmer 25, auf den 20. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage E E a/O den 21. März 1890

n a/O., den 21. März k Elling, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts. Abth. VII.

7505 Oeffentliche Zustellung. [ N 2636. Der Bde Dun ohann Benz von Löffingen klagt gegen den Fidel Maier, Uhrenkaften- \chreiner von Dittishausen, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Holzkauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von lichen Verbandlur L (adet ebisstreits v, das Großh. un e or badische Amtsgericht zu Neustadt auf Dienstag, deu 13. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum rere der öffentlihen Zustellung wird dieser zug der Klage emacht. j

bekannt März E ,

lier Verlaffung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien beitehende Ehe vom Bande Zie ireninei, den gten Ghemann für den {huldigen Theil zu

He p Serichtss<hreiber des Großherzoglichen Amtsgeri<hts.

treten dur< R

en zur münd-

[020 Oessentlihe Zustellung.

In Sachen des minderjäh Karl Franz Hart- Beine: Franz Bob n O Beelini i urs m m Prozesse ver- t Dr. Stadler in Chem- âgers, gegen den Bauschreiber Carl Fried- Hartmann, gebürtig aus Wolkenstein, zulegt in Elterlein aufhältli<, Beklagten, wegen Fest- stellung des Familienftandes, ist, na<hdem in dem am 11. Februar d. J. angestandenen Termine Seiten der Parteien Niemand ers<hienen war, auf Antrag des Klägers anderweit als Verhandlungs8- termin der 20. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden und ladet Kläger den Beklagten, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbe- kannt ist, zu diesem Termine behufs mündlicher Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Landgerihi Chemnitz, Civilkammer I1V., mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelafsenen Re<htsamvalt zu beftellen. s Zum Zwe>e der vom Prozeßgeriht bewilligten öffentlichen Zustellung der Ladung wird dies hiermit bekannt gemacht. Chemuigtz, den 28. März 1890. Der Gerichtsschreiber des Königlichen A Civilkammer IV. ischer.

[75058] Oeffentliche Zustellung. /

Nr. 6855. Nikolaus Breithaupt, Kronenwirth von Hambrüd>en, vertreten dur< feine generalbevollmäch- tigte Ehefrau Johanna, geb. Krämer, in Hambrü>en, Flagt gegen den Georg Beischler, Taglöhner von da, ¿. Zt. in Amerika an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf von Speisen und Getränken laut Schuld- \hein vom November 1885, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 52 54 A nebst 5 9% Zins vom 30. November 1885 an, sowie vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Ur- theils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Bruchsal auf Freitag, den 16. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. s

Bruchsal, den 27. März 1890.

Großherzogliches Amtsgerichts. Der Gerichtsschreiber: Ris sel.

75059 Oeffentliche Zustellung. E [ Nr. 6856. Wilhelm De>ker, Schwanenwirth in Hambrüd>en, klagt gegen den Gustav Beischler, Taglöbner von da, z. Zt. in Amerika an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf von Speisen und Ge- tränken laut Schuldscheine vom 5. März 1886 und 5. März 1888, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 17 M 97 S nebst 59% Zins vom 5. März 1886 und 35 # 90 s nebs 5 % Zins vom 5. März 1888, sowie vor- läufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und lädet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großh. Amtsgericht zu Bruwsal auf Freitag, den 16. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Bruchsal, den 27. März 1890. Großherzogli<hes Amtsgericht. Der Gerichts\hreiber: Riff el.

[74922] Oeffentliche Zustellung.

Der Versicherungsinspektor Adam Derr zu Mül- hausen i. Els, vertreten dur Rechtsanwalt Blumen- thal, klagt gegen die Josefine Wiß, Wittwe des Bâ>ers Karl Friedri< Bieselin, früber zu Mül- hausen wohnhaft, jet unbekannt wo abwesend, wegen Schadensersaß aus einem Miethsverbältniß mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 203 # nebst 59/0 Zinsen scit dem Tage der Klageerhebung und zur Tragung der Kosten dur< vorläufig vollftrekbares Urtheil und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Kaiserliße Amtsgeriht zu Mülhausen i. Els. auf den 31. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. s Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Wen>, Gerichts\<reiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[74917] Oeffentlihe Zustellung.

Der A>erer Johann Peter Thesen zu SHweich, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Goerz zu Trier, beantragt gegen. den Moses Gomprich, Handels- mann zu Shweich, die Ertheilung einer zweiten voll- stre>baren Ausfertigung des vor dem früheren Königlichen Friedensgerihte zu Schweih unterm 14. Juni 1878 zu feinen Gunsten für einen Betrag von 602,60 M. nebft 5 %/o Zinsen von 600 Æ vom 11. Januar 1878 und von 2 vom 14. Juni 1878 ergangenen Urtheils, und ladet die Erben und Rechtsna<folger des verlebten Schuldners Moses Gompri%, nämli: 1) dessen Wittwe - Philippine, geb. Herz, 2) dessen Kinder: a. Raphae! Gomprich, b. Theresia Gomprih, e. Johannetta Gompri, d. Sophia Gomprich, e. Esther Gompri, f. Hen- rietta Gompri ; ad e. und f. no< minderjährig und durch die Wittwe Gomprich vertreten; alle früher zu Séweich, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, zu dem auf der Gerichts\{reiberei des Königlichen Amtsgerichts zu Trier, Abtbeilung I, Zimmer Nr. 5 auf Donuerstag, den 29. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termine zur Wahrung ihrer Interessen vor. Zum Zwe>e der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Vorladung bekannt gema<t.

Trier, den 26. März 1890.

Bed>er, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74920] Oeffentliche Zustellung, Der Partikulier Hugo Kaehler hier, Unterlaak Nr. 35, vertreten dur< den Re<htsanwalt Rau hier,

: ladet den Erben des im November 1889 verstorbenen

eklagten, Hemalian Brau- und Brennerei- s rs Erdmann Komorowski hier, den Schreiber duard Komorowski, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, denselben zu verurtheilen, in die Mreigobe folgender in Sachen der Beklagten wider den aurateur Brillat unterm 19. September pr. durh Gerichtsvollzieher Schulz gepfändeter

Sachen: 1 Sophas (esen) mit buntem Bezug, 1 ovalen piegels, 1 ophas (birken) mit braunem Bemg, 1 spiegels Cesden mit Confole, 2 Restaurationstische vieredig), urations- bänke, 1 birkenen Wäschspindens und eine Näh- maschine zu willigen, dem Beklagten au< die Koften des Recbtsftreits aufzuerlegen und das Urtheil für vorläufig voll zu erklären, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht 1X. zu Königsberg, Zimmer Nr. 36, auf den 30. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Königsberg, ten 24. März 1890.

Wattmann,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. IX.

174931] VBekauntmachung. : “Die dur< Rechtsanwalt Zens in Elberfeld vertretene, zum Armenre<ht jugelafsene Helene Schreiber, ohne Gewerbe, zu Elberfeld, Ehefrau des Swneiders Max Noll daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. N

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 19. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der II1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu S anberaumt.

ôöômer,

als Gerihtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[74930] Bekanntmachung. e

Die dur< Rechtsanwalt Justizrath König in Elberfeld vertretene, zum Armenrehte zugelafsene ges<äftslose Auguste Simon zu Elberfeld, Ehefrau des Bâdkers Wilhelm Penner daselbst, hat gegen diesen beim Königlihen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben, mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlihen Verhandlung is Termin aus den 19. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungssaale der III. Civilkfammer des König- lien Landgerichts zu Mes anberaumt.

ômer, als Geri<hts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

{74878] Bekanutmachung.

In der Liste der bei dem hiesigen Landgerichte zu- gelassenen Rechtsanwälte if der Gerichts-Afefsor Hugo Haase mit dem Wohnsig in Königsberg ein- getragen. E

Königsberg i./Pr., den 27. März 1890.

Der Landgerichts-Präsident.

[74879] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Hadra ist am 18. März dieses Jahres verstorben, und in Folge dessen die Eintragung desselben in der Liste der Re<htsanwalte des unterzeihneten Amtsgerihts gelös{<t worden.

Charlottenburg, den 27. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[74877]

Der Rechtsanwalt, Justizrath Karl Wilhelm Heinrih Goetz in Leipzig ist als verstorben in der Anwaltsliste des unterzeichneten Landgerichts gelöscht worden.

Leipzig, den 27. März 1890.

Königliches Landgeriht. In Vertretung: Voller t.

[74876] Bekanntmachuug.

Die Eintragung des Rechtsanwalts, Justizrath Dr. Levita unter Nr. 32 der Liste der bei dem Reich8geriht zugelassenen Rechtsanwälte is wegen Aufgebers der Zulafjutg gelöscht.

Leipzig, den 28. März 1890.

Das Reich8gericht. Simson.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c, von öffentlichen Papieren.

[54817] Bekanntmachung. Von den auf Grund des Allerböchsten Privilegii vom 28. Iuni 1886 ausgefertigten Anleihe- Scheineu der Gemeinde Schöneberg sind nah Vorschrift des Tilgungsplans zur Einziehung im Jahre 1890 ausgeloost worden : a. von dem Buchstaben A. à 1000 M die Num- mern 2 111 und 273, b. von dem Buchstaben B. à 500 4 die Num- mer 27, i ce. von dem Buhhftaben C. à 200 A die Num- mern 18 und 61. Î Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Anleihescheine nebst den nah dem 1. Juli k. Is, fällig werdenden Zinsscheinen und der dazu gebörigen Zinsshein-Anweisung vom 1. Juli 1890 ab bei der hiesigen Gemeinde-Kasse, Bahnstraße 3, parterre, hierselbst, oder bei der Bank für Handel und In- dustrie zu Berlin, Schinkelplay Nr. 3, einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Juli 1890 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen. Schöneberg bei Berlin, den 21. Dezember 1889. Der Gemeiude-Vorsftand. V.: Heyl.

155370) Bekanntmachung.

Bei der in diesem Jahre stattgefundenen Aus- loosung der na dem Allerhêëchsten Privilegium vom 23. März 1881 ausgegebenen Perleberger Stadt-Obligationen sind:

Nr. 38 über 1000 4,

Nr. 97 über 500 4,

Nr. 244 283 347 365 367 414 468 über je 200 A

gezogen worden.

Diese Obligationen werden den Inhabern hiermit zum 1. Juli 1890 mit der Aufforderung gekün-

igt, den Kapitalbetrag derselben gegen Rückgabe der Obligationen, sowie der dazu gehörigen Coupons Nr. 19 und 20 und Talons vom 1. Juli 1890 ab e I Kämmerei - Kasse hier in Empfang zu

Vom 1. Juli 1890 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen E Der Werth der L uen Coupons wird von dem Kapital in Abzug

Von früheren Ausloosungen sind die Obligationen

Nr. 369 und 438 über je 200 Æ, deren Verzinsun bereits seit dem 1. Juli 1889 aufgehört hat, luna jetzt uit eingelöst. Perleberg, den 23. Dezember 1889, Der Magistrat. Kneif ek.

[72951] Bekanntmachung.

_Nawdem der Stadtgemeinde Kottbus dur< Aller- böften Erlaß vom 18. Dezember v. I. die Ge- nehmigung ertheilt worden ift, zur Tilgung ihrer ältern und bisher mit mebr als 33 %/ jährli< ver- zinsliden Anleihen eine mit nur 3 %% jährli ver- zinslibe Anleihe durd Ausreichung von auf jeden Inkaber lautende, mit Zinss, ‘nen verfehene und Seitens der Gläubiger unkün, zre Anleibes<Geine aufzunehmen, kündigen wir hierdur< die sämmtlichen no<h im Umlauf befindlichen diesseitigen Anleihescheine aus den Privilegien vom 8. Mai 1865, 13. November 1872 und 15. Fe- bruar 1886 zur Rückzahlung am 1. Oktober d. J. bierdur< auf.

Die Inhaber dexselben werden bierdur auf- gefordert, den Nennwerth, nebst den Zinsen bis zu dem rorangegebenen Termine, gegen Zurülieferung der Anleihescheine in karsfähigem Zustande, sowie der sämmtlihen nah dem 1. Oktober d. Js. fällig werdenden Zinsscheine und Talons, bei uuserer Stadthauptkasse vom 1. Oktober d. Js. ab in Empfang zu nebmen.

Der Betrag der niht mitgelieferten Coupons wird vom Kapitalbetrage gekürzt. Eine Verzinsung der pg en Arleibesbeine über den 1. Oktober d. Is. hinaus findet nit statt.

Den Inhabern diesseitiger Anleihes<heine wird zugleih Hiermit freigestellt, statt der baaren Rü>- zahlung diesseitige 32 °/oge Anleihescheine, welche jedo< nur in Appoints zu 500, 1060, 2000 und 5000 A ausgegeben werden, “zum Nennwerthe in Empfang zu nehmen,

Diejenigen, welche hiervon GebrauGh maten wollen, haben ihre diesbezügliben Erklärungen bis spätestens den 20. April d. Is. schriftlich oder münd- li bei unserer Stadthauptkafse unter vorläufiger Einreichung der zum 1. Oktober d. Js. aufgekündigten Eee Gene, fammt Zinsf<{einen und Talons, ab- zugeben.

Die eingereihten Anleihescheine können na< Ver- [lauf von 10 Tagen bei der genannten Kasse wieder in Empfang genommen werden,

Sind dieselben dur< Vermittelung der Poft ein- gereiht worden, so erfolgt die Rü>ksendung auf dem- selben Wege unter voller Werthsangabe, wenn nicht eine geringere Bewerthung ausdrüdlih vorges<hrieben worden ift.

Wenn irgend angängig, werden an Stelle der gekündigten Anleihescheine sofort die 349/o gen neuen Anleihescheine, mit Zinsscheinen ab 1. Oktober d. Id. ausgereiht werden.

Kottbus, den 20. März 1890.

Der Magistrat. Dr. Mayer. *

\52901] Vekauntmachung.

In Gemäßheit der ihm von dem Kreistage er- theilten Ermächtigung hat der unterzeihnete Kreis- Aus\>{uß beschloffen, von dem-dem Kreise dur die Allerhöchften Privilegien wegen Ausfertigung auf den Inhakter lautender Kreisanleihesheine vor- behaltenen Rehte der Kündigung sämmtlicher Obli- gationen Gebrau< zu maten.

Demzufolge werden biermit die sämmtlichen auf Grund der Allerhö<{sten Privilegien vom 27. No- vember 1854, 26. Oktober 1857, 10. Januar 1861 und 20. September 1881 emittirten Obligationen des Kulmer Kreises, soweit si< dieselben noch im Umlaufe befinden, na< Maafßgabe des hierunter folgenden Verzeichnisses den Inhabern derselben zur Rücfzahlung am 1. Juli 1890 derart ge- fündigt, daß eine weitere Verzinsung derselben vom 1. Juli 1890 ab nit mehr stattfindet.

Die Zahlung des Nennwerthes der gekündigten Kreisobligationen erfolgt dur die Kreis - Sparkasse zu Kulm gegen Rü>kgabe der betreffenden Stücke und der dazu gehörigen Talons und Coupons. Die Kreissparkasse ist bereit, au< {hon vor Ablauf der Kündigungsfrist jede ibr angebotene Obligation einzu- lösen und in diesem Falle die Zinsen bis zum Tage der Einlösung zu vergüten.

Verzeichniß. Erste Ausgabe vom 1. Januar 1855.

Litt. A. à 500 Thlr. Nr. 1 6 7 12 16 22 23 24 25 = 9 Stüd.

Litt. B. à 200 Thlr. Nr. 31 32 36 36 37 38 39 43 44 45 46 51 52 53 54 55 57 60 61 62 64 65 66 68 69 70 72 74 76 78 80 81 82 83 84 85 86 88 92 93 95 96 98 99 100 101 102 103 104 106 107 110 111 113 114 115 119 120 121 123 124 128 130 131 132 133 134 135 136 140 144 145.146 149 150 152 154 155 158 159 161 164 167 168 169 170 171 172 173 174 175 178 179 180 181 182 184 185 186 187 188 190 191 193 194 195 196 199 200 201 204 205 206 210 211 212 213 214 215 218 217 220 223 226 228 229 = 126 Stü.

Litt. C. à 100 Thlr. Nr. 231 233 235 236 938 241 242 243 244 245 247 249 250 251 252 253 254 256 259 260 261 265 267 268 269 270 271 274 275 277 278 282 283 284 287 289 290 992 293 298 299 300 302 303 304 306 307 308 311 314 316 317 318 319 323 326 328 329 330 331 336 338 339 340 341 343 344 347 348 352 353 355 356 357 359 361 362 365 368 370 372 376 377 379 381 384 385 386 388 389 391 392 393 396 399 401 408 410 411 412 413 416 417 419 423 428 429 430 432 434 436 442 444 446 447 450 452 453 455 457 458 459 460 461 463 464 468 469 470 471 472 473 474 477 480 484 486 487 488 490 492 495 497 498 500 501 502 503 504 506 510 511 512 514 516 517 521 522 523 526 528 529 534 535 537 540 541 544 548 549 550 551 555 556 557 559 560 561 562 564 565 566 567 568 569 573 576 578 581 582 584 588 589 590 595 596 599 600 6(2 603 604 607 608 610 612 616 617 618 620 623 624 631 633 635 637 641 642 643 644 648 649 650 655 661 664 665 666 672 673 674 675 676 677 678 681 682-683 687 690 693 694 695 698 700 701 702 703 705 716 717 718 719 723 724 725 729 730 733 737 741 744 746 747 748 749 755 756 758 759 760 761 764 766 770 771 772 774 775 776 778 779 781 784 786 789 790 793 794 795 796 797 801 802 804 806 807 808 810 811 812 814 816 817 818 819 820 821 825 826 827 828 =

311 Stü.

Läitt. D. à 50 Thlr. Nr. 836 838 839 840 842 843 845 851 852 853 855 857 862 863 864 866 867 868 871 875 878 879 882 884 885-886 890 891 893 894 896 899 903 908 910 911 913 914 915 917 919 920 921 923 925 926 927 929 934 936 939 940 942 945 946 947 950 952 955 956 957. 958 959 960 961 965 966 957 968 970 971 973 974 976 977 979 980 982 986 987 988 994 998 1002 1003 1005 1006 1007 1008 1014 1015 1018 1023 1025 1026 1027 1028 1029 1032 1033 1035 1036 1039 1040 1042 1044 1046 1048 1053 1055 1058 1060 1063 1065 1066 1067 1068 1071 1072 1073 1074 1076 1077 1078 1079 1081 1084 1086 1087 1088 1091 1094 1098 1100 1102 1103 1105 1106 1109 1110 1113 1115 1116 1117 1119 1121 1122 1123 1124 1125 1129 1130 1132 1133 1139 1142 1143 1144 1145 1149 1150 1153 1154 1155 1156 1157 1158 1159 1161 1162 1163 1164 1167 1169 1170 1173 1174 1175 1176 1178 1182 1183 1184 1185 1188 1191 1193 1195 1196 1198 1199 1201 1204 1206 1208 1209 1210 1211 1212 1213 1214 1216 1217 1219 1221 1222 1225 1226 1228 1229 1231 1232 1233 1235 1236 1237 1238 1239 1240 1242 1244 1245 1247 1248 1249 1251 1252 1254 1255 1257 1260 1262 1264 1265 1266 1267 1268 1269 1270 1271 1277 1289 1283 1284 1289 1290 1292 1293 1294 1295 1299 1301 1302 1303 1304 1305 1307 1308 1313 1315 1318 1319 1320 1321 1322 1323 1324 1325 1328 1330 = 270 Stü. /

Litt. F. à 25 Thlr. Nr. 1580 1587 = 2 Stü>.

Zweite Ausgabe vom 1. Januar 1858.

Litt. A. à 500 Thlr. Nr.1 2 34 567 8 910 11 12 = 12 Stü.

Litt. B. à 200 Thlr. Nr.1 245789 ÏO a7 5 14 15 16 19 20 21 22 23 24 25 26 27 29 31 32 33 34 35 36 38 40 42 44 45 e E R

. C. à 100 Thlr. Nr. 4 15 17 23 < 42 46 49 53/56 57 58 E 12e "D

_Litt. D. à 50 Thlr. Nr. 1 6 9 10 13 14 17 18 19 20 21 22 26 29 30 31 33 38 39 41 47 50 61 67 68 69 70 73 75 78 79 80 = 32 Stüd. E EN “e A RE 7 9 10 16 17 18 2 2 ( 91 59 63 64 81 82 83 97 142 152 157 = 23 Stüd, E

Dritte Ausgabe vom 1. Januar 1861.

Litt. A. à 500 Thlr. Nr.13457911 12 13 14 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 29 30 31 32 33 34 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 55 56 58 59 60 = 48 Stü>. _ Litt. B. à 200 Thlr. Nr. 61 63 64 65 71 76 77 78 79 80 81 83 84 87 88 90 91 92 93 94 96 98 99 100 101 105 107 108 111 113 114 116 117 118 119 121 122 123 124 125 129 130 131 133 134 135 136 137 138 139 140 141 144 147 148 149 150 151 152 153 154 155 157 158 159 160 162 163 166 171 173 175 179 180 182 183 186 188 190 191 192 195 196 199 203 204 205 206 210 = 89 Stü.

Litt. C. à 106 Thlr. Nr. 213 214 222 234 236 237 239 245 247 248 257 259 263 264 269 274 275 281 286 295 297 303 307 316 330 = 25 Stück.

Vierte Ausgabe vom 31. Dezember 1881.

Litt. A. à 1000 Mark. Nr.1234567 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 21 22 23 24 25 26 27 28 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 41 42 43 44 45 46 48 49 50 51 52 53 54 55 58 59 60 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 74 75 76

96 97 98 99 100 = 88 Stück.

Litt. B. à 500 Mark. Nr. 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 1.4 12 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 162 163 164 165 166 167 168 169 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205) 07 208 209 210 211 212 213 214 215 216% 118 219 220 221 222 223 224 225 226 227 2.229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 240 241 242 243 244 245 246 247 248 250 251 252 253 954 256 257 298 259 260 261 262 263 264 265 966 267 268 269 271 272 273 274 275 276 277 978 279 280 281 283 284 285 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 300 301 302 303 304 305 306 307 308 399 810 311 312 313 314 315 316 317 319 320 321 322 323 324 325 326 327 398 329 330 331 332 334 335 336 337 338 339 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 362 363 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 380 381 382 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 42% 426 427 428 429 430 431 432 433 434

458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 477 478 479 480 482 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 509 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 540 541" 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 558 559 560 561 562 563 564 565 566 568 569 570 571 572 573 574 575 576

588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 Ra9 600 601 602 603 604 605 606 607 608 609 610 611 613 614 615 616 617 618 619 620 621

646 647 648 649 650 651 653 654 655 656 657 658 659 660 661 662 663 664 665 666 667 668 (

680 681 682 683 684 = 548 Stüd. F Litt. C. à 200 Mark. Nr. 685 686 687 689 691 692 693 694 696 697 698 699 700 701 702 703 704 705 706 707 708 709 710 711 712

726 727 728 729 730 736 737-738 739 740 741 742 743 744 745 746 747 749 750 751 752 753 754 755 756 758 759 760 761 762 763 764 765 766 767 769 770 771 772 773 = 76 Stüûd. Kulm, den 11. Dezember 1889. Der R des Kreises Kulm. oene.

435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 454 455 456 457

577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 . f 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631 8

633 634 635 636 637 638 639 640 641 643 0

669 670 671 672 673 674 675 676 677 678 67964

713 714 715 716 718 719 720 721 723 724 725

[Sr

E E as

77 78 79 80 81 82 83 84 86 89 90 91 92 93 99 Le

dN