1910 / 64 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

für 1 hl Flüssigkeit

Kronen 1) ausländischer Obstbranntwein jeder Stärke bis 140° 20 2) einbeimisher Obstbranntwein jeder Stärke bis 150 3) Obstbranntwein über 149 bezw. 159, Zuschlag für R D E S Trinkbranntwein aus Spiritus bis 149. . . 5) Trinkbranntwein aus Spiritus über 14°, Zuschlag O E D O E ee E p 6) Ausländishèr gewöhnliher Wein, ohne Rücksicht A D: E A aaa 7) Einheimischer gewöhnliher Wein, ohne Nücfsicht E O C 8) Ausländisches Bier in Lesern und Flaschen 9) Einheimisches Bier in Fässern und Flashen . . . 10) Feiner Wein wie Champagner, Malaga, Cyper, (arsala und ähnliche .

i: 100 11) Kognak, Num, Liköre, Wla liche Getränke N l ew LOO0.

Die Verbrauchsabgabe von aus dem Ausland eingeführten Ge- tränken wird neben dem Einfuhrzoll auf dem Zollamt erhoben.

Kein der Verbrauchs8abgabe unterliegendes Getränk darf in den Verkauf oder Verbrau<h übergehen, bevor die Verbrauchsabgabe entrichtet ist. : T :

Die der Verbrauchsabgabe unterliegenden geistigen Getränke dürfen aus dem Ausland nur über die dur<h den Finanzminister be- stimmten Zollämter eingeführt werden.

Die Einfuhr aller Essenzen und Auszüge zur Herstellung von Getränken ist verboten. (Glas Zrnogorza.)

<owo, Fernet und ähn-

Beschränkung der Petroleumschürfkonzessionen auf Trinidad. Auf der Insel Trinidad werden neue Vorschriften für Kon- essionen zum On nah Petroleum eingeführt. Eine wesentliche edingung für jede Konzession soll sein: daß der Empfänger derselben eine cingetragene britishe Gesellshaft sein und bleiben joll und die Uebertraguná der Rechte an andere als eingetragene britische Gesell- schaften verboten ist. Die Rechte und Interessen der englisden Re- ierung werden gesichert und gewahrt durch besondere Bestimmungen über das Vorkaufsre<t und hinsichtlich der Kontrolle über alle Vorräte und Erzeugnisse im Kriegsfall. Wenn Oel gefunden wird, muß die Quelle in Betrieb genommen werden; sie darf nit gesperrt und unauégebeutet gelassen werden. (Nach Daily Consular and Trade Reports.)

Konkurse im Auslande. Numänien.

| Anmeldung | Sglluß der Name des Falliten | Ee | Verifizierung

Forderungen bis am

Handelsgericht

6./19. März

| Pepi Davidovici, | 6./19. 1910

Bukarest, | | Strada Doamnei 18 |

î | 17./30. März 44910.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 196 VDears 19107 Nuhrrevier Oberschlesishes Revter Anzahl der Wagen Gestellt . 28 329 O Nicht gestellt En ,

Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Einnahmen der ‘Desterreihishen Südbahn vom 1. bis 10. März 1910: 3473111 Kronen, gegen die definitiven Einnahmen des entsprechenden Zeitraums des Vorjahres Mehreinnahme 204 083 Kronen und gegen die provisorishen Einnahmen 386 581 Kronen mehr.

New Vork, 15. Marz, (W.: T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche au êge ührten Waren betrug 10 470 000 Dollars gegen 12 400 000 Dollars in der Vorwoche.

Berlin, 15. März. Marktpreise na< Ermittlung des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für : Weizen, gute Sorte) 22,30 46, 22,26 4. Weizen, Mittelsortef) 22,22 4, 22,18 4. Weizen, geringe Sortef) 22,14 4, 22,10 M. Roggen, gute Sorteft) 15,65 4, 15,63 4. Moggen, Mittelsortet) 15,61 M, 15,59 4. Roggen, geringe Sortef) 15,57 4, 15,55 M. Mulkergerlte, gute Sorte *) 15,60 6, 15,10 M. Futtergerste, Mittelsorte*) 15,00 4, 1450 #._ Futtergerste, geringe Sorte *) 14,40 4, 14,00 46. Hafer, gute Sorte *) 17,80 4, 17,20 M. Hafer, Mittelsorte*) 17,10 #4, 16,50 . Hafer, geringe Sorte *) 16,40 4, 15,80 4. Mais (mixed) gute Sorte 15,50 4, 15,00 4. Mais (mixed) geringe Sorte —,— #, —,— #. Mais (runder) gute Sorte 15,60 4, 15,30 s. Richtstroh 7,00 #, 6,00, 4. Heu 9,60 M4, 7,590 4. Erbsen, gelbe zum Kochen 50,00 M, 30,00 4. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 M. Linsen 60,00 46, 20,00 4. Kartoffeln 8,00 4, 5,00 #. Rindfleish von der Keule 1 kg 2/20 4, 1,40 4; dito Bauch- fleisch 1 kg 180 Æ, 1/20 4. Stweinefleish 1 kg 1,90 4 1,40 A. Kalbfleis<h 1 kg 2,30 M, 1,20 A. Hammelfleish 1 kg 2,10 M, 1,20 M. Butter 1 kg 3,20 4, 2,40 4. Eler (Markthallenpreije) 60 Stü>k 520 4, 3,00 A. Karpfen 1 kg 240 4, 1,20 4. Aale 1 kg 3,20 4, 1,60 46. Zander 1 kg 3,60 M, 1,40 A4. Hechte 1 kg 2,80 M, 1,40 46. Barsche 1 kg 2,20 4, 1,20 A. Schleie 1 kg 3,50 #4, 1,60 A. Blete 1 kg 1/40 M, 0/80 4. Krebse 60 Stü> 24,00 4, 3,00 4.

+4) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

Warenberi<hte

befinden #\< în der

Weitere Berliner Börsenbeilage.

Kursberl<hte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 15. März. (W. T. B.) (Schluß.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 70,25 Br., 69,75 Gd.

Wien, 16. März, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Etiuk. 4% Rente M./N. pr. ult. 9490, Einh. 4% Rente Januar/Juli p. ult. 94,85, Desterr. 4%/ Rente în Kr.-W. pr. ult. 94,90, Ungar. 40%/9 Goldrente 11365, Ungar. 49/6 Rente in Fr.-W. 92,85, Türkische Lose per medio 241,50, Orient- habnaktien ver ult. —,—, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) per ult. 745,00, Südbahngesellshaft (Lomb.) Akt. per ult. 123,25, Wiener Banfkfvereinaktien 553,00, Oesterr. Kreditanstalt Akt. per ult. 679 25, Ungar. allg. Kreditbankaktien 825,00, Oesterr. Länderbankaktien 502 00, Unionbankaktien 608,00, Deutsche Reichsbanknoten per ult. 117,65, Brüxer Kohlenbergb.-Gesellsh.-Aft. —,—, Oesterr. Alpine Montan- geselischaftsaktien 731,00, Prager Eisenindustrieges.-Alt. —. _ London, 15. März. (W. T. B.) (Schluß.) 2#0%/09 Eng- lie Konsols 814, Silber 23/5, Privatdiskont 3/16. Bank- eingang 100 000 Pfund Sterling.

i m B.) (Schluß.)

Paris, 15 März. (W. L. Rente 99,10. / i : ; | E (W. T. B.) Wechsel auf Paris 106,90

Madrtd, 15. März. sel Lissabon, 15. März. (W. T. B.) Goldagio 11.

39%, Franz.

New York, 15. März. (W. T. B.) (Schluß.) Das Geschäft an der Fondsbörse war anfangs überwiegend professioneller Art, die Grundstimmung \{<wa< auf den Beschluß der Angestellten der west- lichen Bahnen, in den Streik einzutreten. Später ftellte sich eine weitere Abs<hwächung ein. Besonders in Mitleidenschaft gezogen wurden infolge von starken Realisierungen Stahltrust- und Union Pacificaktien. Für lehtere. hegte man Befürchtungen, daß fie am meisten «von dem Streik betroffen werden würden. In spekulativen Werten fanden bedeutende Blankoabgaben ftatt. Auf dem ermäßigten Kursniveau wurden dann Stüßungskäufe vorgenommen, jedo< waren Anzeichen vorhanden, daß neuerliche Liquidationen von bedeutendem Umfange hervortreten würden. Kupfer- werte lagen s<wa< auf die Lage im Kupferhandel. Jn weiteren Verlaufe wurde die Stimmung ruhiger, und De>ungen bewirkten leihte Grholungen, von der aber westlihe Bahnen kaum Nußzen zogen. Bei lebhaftem Geschäft war der Schluß eher [{wächer. Aktienumsay : 660 000 Stü>k. Tendenz für Geld: Stetig. eld auf 24 Stunden Durchschn.-Zinsrate 3, do. Zinsrate für leytes Darlehn des Tages 22, Wechsel auf London 4,84,05, Cable Transfers 4,8725.

Rio de Janeiro, 15. März. (W. T. B.) Wesel auf London 15}.

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 1s. März. (W. T. B.) Zud>erberiht. Korn- zu>er 88 Grad o. S. 14,15—14/27#. Nachprodukte 75 Grad o. S. 12,00—12,15. Stimmung: Stetig. Brotraffin. I o. F. 24 25—24,37#. Kristallzu>er T mit Sa —,—. Gem. Raffinade mit Sa> 24,00 bis 24,124. Gem. Melis I mit Sa> 23,50—23,624. Stimmung: Still. Nohzu>ker 1. Produkt, Transit frei an Bord Hamburg: März 14,45 Gd., 14,524 Br., —,— bez, April 14,45 Gd., 14,50 Br., —-,— bez., Mai 14,474 Gd. 14,524 Br., —,— bez., August 14,577 Gd., 14,624 Br., —,— bez., Oktober-Dezember 11,574 Gd., 11,60/ Br., —,— bez. Stimmung: Schwächer. :

Cola, 15. Va (W. L. B) Nübol loko 59:00, Mai 58,50.

Bremen, 15. März, (W. T. B.) (Börsenschlußbericht.) Pg emE Schmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkin 73,

oppeleimer 744. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notiecungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Ruhîg aber stetig. Upland loko middling 75F. ;

Hamburg, 15. März (W. T. B.) Petroleum amerik. pez. Gewicht 0,800° loko lustlos, 6,30.

Hamburg, 16. März. (W. T. B.) (Vormittagsbericht.) Kaffee. Nuhig aber behauptet. Good average Santos März 364 Gd., Mai 374 Gd., September 374 Gd., Dezember 37 Gd. Zu>er- markt. (Anfangsbericht.) Stetig. Rübenrohzuker I. Produkt Basis 88 9/96 Rendement neue Usance, fret an Bord Hamburg Müäcz 14,524, Avril 14,524, Mai 1456? August 14,65, Oktober- Dezember 11,60, Januar-März 11,70.

Budapest, 15. März. E. B.) Raps

August 13,50. 5 London, 15. März. (W. T. B) Nübenrohzud>er 889/ Wert, stetig. Javazuc>ter 9609/6 prompt

Mänz 14 sh. 64 d. 15: sh. 1} d. Wert, stetig.

London, 15. März. (W. T. B.) (S<(hluß.) Standard- Kupfer kaum stetig, 584, 3 Monat 5. :

London, 15. März. (W. T. B) Die Wollauktion fällt infolge Dunkelheit heute aus.

Liveryool, 15 Marz, \W.. T.. B) Baumwolle. Umsay: 6000 Ballen, davon für Spekulation und Export B. Tendenz: Träge. Amerikanis<e middling Lieferungen: Stetig März 7,85, Marz - April 7,83, April - Mai 7,79, Mai - Juni 7,76, Junt - Juli 7,71, Juli - August 7,66, August - September 7,38, September-Oktober 6,99, Oktober-November 6,79, November-

Dezember 6,70. / Manchester, 15. März. (W. T. B.) (Die Ziffern in Klammern beziehen fich auf die Notierungen vom 11. d. M.) 20r Water courante Qualität 94 (93), 30r Water courante Qualität: 104 (10F), 30r Water bessere Qualität 114 (174), 40r Mule courante Qualität 114 (1 40r Mule Wilkinson 124 (124), 42r Pincops Reyner 102 (103), 32r Warpcops Les 114 (114), 36r Warpcops Wellington

für

124 (124), 60r Cops für Nähzwirn 30$ (304), 80r Cops füz Nähzwirn | 120r Copys für Näh- |! T (1209) 4

34 (34), 100r Cops für Nähzwirn 42 (42), Or zwirn 52 (52), 40r Double courante Qualität 60r Double courante Qualität 16} (163), Printers 252 (252).

Tendenz: Fest. S : (W. X. B.) (Schluß.). Nohbeisen.

Glasgow, 15. März. Middlesbrough stetig, warrants 51/6. E

Paris, 15. März. (W. T. B.) (S{hluß.) Nohzu>ker

Weißer Zud>er feft,

Mai-August 41,

stetig, 88%/ neue Kondition 364 —36t.

Nr. 3 für 100 kg März 407, April 40x, Oktober-Januar 34. : ;

Amsterdam, 15. März. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 423. Bankazin n 87È.

Antwerben, 15 I. (W. L. D) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 204 Br.,, do. März 204 Br., do. April 204 Br. do. Mat Zunt 21 Br. Ruhig, Schmalz März 174. L

New York, 15. März. (W. T. B.) (S{luß.) Baumwolle loko middling 15,15, do. für April 14,95, do. für Juni 14,70, do. in New Orleans loko middl. 1413/5, Petroleum Refined (in Cases) 10,30, do. Standard white in New York 7,90, do. do. in Philadelphta 7,90, do. Credit Balances at Oil City 1,40, Schmalz Western sieam 14,70, do. Rohe u. Brothers 14,75, Zucker fair reef. Muscovados 3,86, Getreidefraht nah Liverpool 14, Kaffee Rio Nr. 7 LoOIO 8E, DO. für April 6,90, do. für Juni 7,00, Kupfer, Standard loko 12,874—13,124, Zinn 31,60—31,75.

Nr. 673 der Volkswirtschaftlichen Zeitschrift „Die Sparkasse“, amtlihes Fachblatt des Deutschen Sparkafsen-Verbandes, Heraus- geber Dr. Rocke, Handelskammer- und Börsensyndikus, Hannover, hat u. a. folgenden Inhalt: Sparkassenverband der Provinz Posen. Einladung zur 15. Mitgliederversammlung. Stempelpflichtigkeit der Quittungen über Abhebung von Sparguthaben. Gründung einer deutshen Kommunalbank. Darlehns\chukdurkunden mit Hypothekbestelung und Vorausquittung. Der Beamte als Zeuge.

- Die Buchführung im Sche>- und Ueberweisungsverkehr der Spar- fassen. Sparkassenwesen. Untersuchung über das Volks\parwesen. Zinsbare Belegung der Bestände des Reservefonds. Aus Amerika, Biebrich, Koblenz, Daressalam, Greifenberg, Hannover, Lübe, Posen, Nadevormwald, Scheeßel, Stettin, Zell. Stellennahweis. Ver- mis<htes. Eine Sparkasse als Kunstmäzenin. Zur Bewältigung der Technik des städtischen Kassenapparats.

Mitteilungen des Königlihen Asëöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 15. März 1910, 8#—10 Uhr Vormittags: oa 122 m

0,7

Sechöhße . »

Temperatur (C°®) Rel. Fhtgk. (0/0)| 80 Wind-Richtung .| OS0 | S880 S e Geschw. mps 4 8 T Ziemlich heiter. Vom Erdboden an bis zu 250 m Höhe Tempe- raturzunahme bis 1,2, desgleichen zwischen 1240 und 1400 m von 2,6 bis 1,4 9.

500m | 1000m | 1500 m | 1570m| _ 02 | —156| —17

5D

, Stockholm

| Riga

Wetterbericht vom 16. März 1910, Vormittags 9} Uhr.

Name der Wiaobachtungs- station

BVarometerstanv auf Meeres- niveau u. Schwere in 45° Breite

Wind- ri<tung, Wind- stärke

Wetter

Witterungs8- verlauf der leßten 24 Stunden

24 Stunden Barometerstanv vom Abend

5 Nievers<lag in

5

Borkum 765,8

| SW 2bede>kt

vorwiegend heiter| 0

Keitum (764,4

Hamburg _

Swinemünde | 763,1

Neufahrwasser 761,8 WSW1| 760,8 |[SW 3|bede>t

Memel

765,8 NW 3

’\woltenl.|

“meist bewölfkt

meist bewölfkt

ole S

] wolkig |

3\vorwieogend heiter

vorwiegend heiter

Hannover _ | 765,

Berlin

Breslau Bromberg - Frankfurt, M. Karlsruhe, B. |, 7 München | 762,7 Zugspipge | |

_.762,7

Stornoway | 751,3 [WNW 7

Malin Head | 757,4 Balentia Scilly

Aberdeen

Shields _

-_ ron c T n | pr Holyhead 765,3 |WSW 4|wolkig

Isle d'Aix |

St. Mathieu |

Grisnez

Paris Blissingen Helder

Bodoe Christiansund | Skudesnes | Bardöó S tagen L Vestervig Kopenhagen

745,2:

Hernösand Haparanda Wisby Karlstad Archangel

Petersburg

D | 7493| |

| | |

l -| | | |

| 758,9 : l 757,8 | 753,4 | (57,9

| 759,8 | 763,0

| 763,1 760,9 766,4 |

O16

Wilna Pinsk Warschau Kiew Wien Prag Rom Florenz Cagliari Thorshavn Seydisfjoxd Cherbourg Clermont Biarritz Nizza Krakau E Lemberg Hermanstadt | Triest | 764,5 Brindisi | 767,4 Perpignan Belgrad Helsingfors Kuopio Zürich Genf ugano Säântis _ Dunroßneß Meskau _ Neykjavik (5 Uhr Abends) Portland Bill! Rügenwalder- L Skegneß h Do Coruña

764,3 763,3 (De | 766,5 768,1 | 764,2 762,8 |

| 763,1

766,1

| (04,9

| (63,0

| 762,4 [700,5

| 774,9

767,0 |[W

765,6 NO 764,4 N ; 784,3 |NNO [W_

747,2 S

793,8 S 748,6 (6

| 738,4 |%

769 0 |6

763,4 |

766,8 [W

1\bededt

1l\wolfenl.| 0/

meist bewölft

meist bewölft

"meist bewölkt

olelols!

__|_764,0 [Windst. wolken Dresden | 764,7 (WNW1 wolkig | / ([WNW 2bbede>t | 762,5 NW_ 1 Nebel | |

|

WSW6|Negen 766,6 [SSW 3\Dunst __/_769/3 |DSD 1

3,1 |SSW 3

769,9 |O

| 768,1 |NNO | 767,6 /NNOD | 767,7 [N

| 766,9 |[NNW

=-A° Cor 25

s

D

S =/

d

G G) Sit

t=

SGIO S

Cr

Winds

G O G

_

(I)

d 2j

| 763,8 9 764,6

S =| Q)! G) SICHCI

e trr

& (F) è 2

e

< t —-

(9) I

NW

ONO 2\wolkig |

O

Windst. [halb bed.) [SSW 3 wolkig : 767,8 \(

[Windt

D 8

(en O2

756,6 |[SW 2 bededt

[SW

763,2 /NW 1 bede>t _|_763,1 [WSW 1 bede>t |- _|_764,4 /NW 1 Regen _

| |

SW

| 734,8 ies OeveGt

| |

[W

768,6 |ND

|[NO

3 4 _Lbede>t 3

wol fenl.

vorwiegend heiter

ziemlich heiter

_ziemlich heiter

Ovorwiegend heiter

wolkig wolkig _ bededt

halb bed.

31,6 (SW_ wolkig |__

|

S 768,0 [NO 3\bede>t |

1 Dunst 2/Dunst | 9\wolkenl.| Dunst | 1 halb bed. 4wolfig 3\bede>t

8Negen |

ede d

wollig |_4

4 3 9

n) (|

meist bewölft | 0/762

2 “ziemlich heiter

ziemlich heiter _meist bewölft |_

(Wilhelmshav.) |vorwiegend heiter E (Kiel) vorwiegend heiter| 117 (Wustrow i. M.) ziemlich heiter (Königsbg., Pr.) ziemlich heiter (Cassel) ziemlich heiter (Magdeburg) 6vorwiegend heiter (GrünbergSchl.) ziemlich heiter

| | |O E Solo , S

0761

| (Mülliaus., Els.) 6) ziemlich heiter |

(Friedrichshaf.)

5 ziemlich heiter | 0/767

| (Bamberg) ziemlich heiter

ja 0 4

D F

)

1

4

4bede>dt | —5|

759,5 [WSW?2 lhalbbed.| | 761,2 |WSW4 wolkig | 762,9 NW 2 757,9 |WSW 2|bede>t | —1| 792,8 [Windst. [halb bed.| —4|

2lhalb bed.|—14! S |

2 'bededt |

[woltkenl | 2lheiter |

2|bede>t | —6|

1/halb bed.| 1\bede>t | t. [halb bed.| l\bede>t | l\bede>t | 1l\bede>t 1 Nebel 2\beded>t l \wolfig | 2 heiter | 3\bededkt

W 8 wolkig

7\Schuee | 1|Dunft

3 4|

«)!

“|

9 Ö)

0j

4

> [O

>| Ui DO| l =—3| 00 P P S

Ubededt | 3

4 wolkig

Lbeded>t Aheiter _2\beded>t_

1 wolkig

l 'bede>t

E Pei E att (Start (45,0 |SW d heiter

1 wolkig

768,1 |W leiter |_

|

|SSW 2bede>t

1hheiter | l Nebel | 4|bede>t |

t. \halbbed. 2

2vorwiegend heiter)

7 —1 6)

13)

0/766 0766 1 7a9 10755 | 0/761 —[751 0/761

| 2/763

A Zes 0/759

| 0755 1 0752 A HITBL | 0/759 T 2756 0/758 0/763 0766 0768 0765 076 0/763 0763 6/764 T 3/764 0761 752 T A Ql

0762

0764 123 A

Ein Minimum von 735 mm befindet sich, ostwärts heran-

geschritten, über dem Nordmeer.

Ein ozeanisches Hochdrukgebiet über

769 mm liegt, von der Biscayasee vorgedrungen, über dem Kanal, ein anderes Hochdru>gebiet über 770 mm, ostwärts verlagert, über

Südrußland.

weise heiter und, außer im Nordosten, etwas milder. Deutsche Seewarte.

In Deutschland ist das Wetter trocken, ruhig, teil

1. Untersuchungssachen.

9. Aufgebote, Verlust- und Fundfachen, Zustellungen u. derg!.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. - 4. Verlosung 2c. von Wertpapicren.

6. KommanditgesellsGaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Öffentlicher Auzeiger.

Preis für den Raum? einer 4gespaltenen Petitzeile 20 .

. Erwe

. Bank

. Verschiedene Bekanntmachungen.

rbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

ausweise.

“D Untersuchungssachen,

[108500] Steckbrief.

Der unten beschriebene Musketier Rudolf Schweudtke der 1. Komp. 4. Westpr. Infanterie- Regiments Nr. 140 ist, nahdem er wegen tätlichen Angriffs auf Vorgesegzte kriegsgerihtli<h zu 8 Jahren Gefängnis und Entfernung aus dem Heere verurteilt und festgenommen war, entwihen. Es wird ersu<t, thn zu verhaften und in die Militärarrestanstalt in Hobensalza oder an die nähste Militärbehörde ab- zuliefern. Beschreibung: Altec 25 Jahre, Größe 1 m 77 cm, Statur s{lank, Haare blond, Nase ge- wöhnli<, Mund e O Gesichtsfarbe blaß, Bart: Schnurrbart, Sprache deutsh. Besondere Kennzeichen: Ern auf Brust und Armen.

Bromberg, den 14. ‘März 1910.

Gericht der 4. Division. {107625

Der neider Paul Borch, unbekannten Aufent- halts, leßte bekannte Wohnung Berlin, Pettenkofer- straße 27, geboren am 8. Februar 1878 in Kuschkow, Kreis Lübben, ange, verheiratet, ni<ht Soldat gewesen, gegen welchen durh Beschluß des Königl. Amtsgerichts Lichtenberg vom 20. November 1909 D. 268/09 das Hauptverfahren eröffnet worden ift, wird beschuldigt, zu Lichtenberg in nicht re<tsverjährter Zeit den selbständigen Betrieb eines setganven Gewerbes, zu dessen Beginn eine: besondere polizeiliche Genehmigung (Konzession) erforderlich ift, ohne diese vorschriftsmäßige Genehmigung unter- nommen und ohne dies steuerpflihtige Gewerbe zur Betriebssteuer angemeldet zu haben. Vergehen bezw. Uebertretung gegen $8 33, 147! N.-G.-O, 88 52, 70 des Geseßes vom 24. Juni 1891. Derselbe wird auf Anordnung des Königl. Amtsgerichts auf den 17, Mai. 1910, Vormittags 9} Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hier|elbst, am Wagner- plaß, Zimmer 48, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bet unentshuldigtem Ausbleiben wird zur Haupt- verhandlung geschritten werden.

Lichteuberg, den 3. März 1910.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 7.

[108507]

Der Kaufmann Leib Feiger, unbekannten Auf- enthalts, leßte bekannte Wohnung in Berlin, Linien- ftraße 216 bei Felsh, geboren am 10. März 1882 in Kossow, Kreis Kolonna, gegen welchen dur<h Be- {luß des Königl. Amtsgerichts Lichtenberg vom 30. Dezember 1909 7 E. 323. 09 das Haupt- verfahren eröffnet worden ist, wird bes{uldigt, am 4. Juni 1909 zu Friedrichsfelde, also außerhalb feines Wohnsitzes, ohne Begründung einer gewerb- lihen Niederlassung und ohne vorgängige Be- stellungen in eigener Person Waren feilgeboten zu baben, ohne im Besiße des hierzu erforderlichen Wandergewerbescheines zu sein. Uebertretung der S8 1, 6, 18, 28 des Geseßes vom 3. Juli 1876. Derselbe wird auf Anordnung des Königl. Amts- geri<hts auf den 31. Mai 1910, Vormittags 97 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hier- selbst, am Wagnerplatz, Zimmer 48, zur Haupt- verhandlung geladen. Auch bei unents{huldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden.

Lichtenberg, den 9. März 1910.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 7.

[108501] Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Musketier Julius Ortlieb, der 3. Kompagnie Infanterie- regiments Nr. 15, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der S 356, 360 der Militärstrafgerihtsördnung der Be- shuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Münster, den 14. März 1910.

Gericht der 13. Division.

Fahnenfluchtserklärung und Beschlaguahmeverfügung.

In der Untersuchungssache gegen den am 25. Okf- tober 1889 in Dörzbach, O.-A. Künzelêau, geborenen Füsilier der 7. Komp. Füs.-Negts. Kaiser Franz Joseph von Oesterreih, König von Ungarn (4. W.) Nr. 122 Iohann Friedrih Burkert, wegen Fahnen- Be wird auf Grund der 88 69 ff. des Militär- t

[108504]

rage egr ags sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur<h für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche MANeo Vermögen mit Beschlag belegt. tuttgart, L Ludwigsburg, den 11. März 1910. Gericht der 26. Division (1. K. W.). T. L. Nr.50 Ill c. Der Gerichtsherr: __ _Sqrag, von Bronikowski. Kriegsgerichtsrat.

{108502]

Die unter dem 12. 09 gegen den Rekruten Richard Schilling, Landw.-Bez. Neuß, erlassene Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung veröffentliht in Nr. 306 unter 82292 wird hierdur< aufgehoben.

Cöln, 14. März 1910.

Gericht der 15. Division.

99

di bede

{108505]

Die Fahnenfluchtserklärung vom 12. 2. 1910 gegen den Untffz. Georg Pfaun des Bez.-Kdo. Ingolstadt wird zurü>genommen.

Regensburg, 14. März 1910.

Gericht der 6. Division.

5) v. Y _ 2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- achen, Zustellungen u. dergl. [108231] Zwangsversteigeruug. : Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Ghaufseestraße 122, belegene, im Grundbuche vom Oranienburgertorbezirk Band 20 Blatt Nr. 589 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Destillateurs Oskar Michel hier eingetragene Grundstü, bestehend aus: Vorderwohn-

baus mit rehtem Seitenflügel, Quergebäude, Hof und Garten, am 11. Mai 1910, Vormittags 10 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 12/15, IIT (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstü> Gemarkung Berlin hat nah dem Auszug aus den Gebäudesteuerforts<reibungsverhandlungen die Gebäudesteuer-Nr. 575 und ist bei einem jähr- lichen Nußungswert von 14810 4 mit 576 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt und, als in ungetrennten Hofräumen belegen, mit einer Flä im Kataster nih: nachgewiesen. Der Versteigerungs- vermerk ist am 12. Februar 1910 in das Grundbuch eingetragen. —— 85 K. 29. 10.

Berlin, den 5. März 1910.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 85.

(108232) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das kn Berlin, Anklamerstraße 6, belegene, im Grundbuche vom Oranienburgertorbezirk Band 6 Blatt Nr. 155 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der ges<}edenen Handelsfrau French, Clifabeth geb. Krause, hierselbst eingetragene Grund- stü>, bestehend aus: a. Vorderwohnhaus mit Hoffkeller und besonderem Abtritt, þ. Wohnhaus rechts, c. Stall und Remise links, am 13. Mai 1910, Vor- mittags 10 Uhx, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedristr. 12/15, 111 (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das Grund- ssttü> Kartenblatt 18 Parzelle 235/90 der Ge- markung Berlin is na< Artikel Nr. 3667 der Grundsteuermutterrolle 4 a, 09 qm groß und na< dem Auszug aus der Gebäudesteuerfortshreibungsverhand- lung vom 11. Februar 1910 unter Nr. 144 der Gedäudesteuerrolle vermerkt und bei einem jähr- lichen Nußungswert von 10 000 6 mit 373,20 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 21. Februar 1910 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 30/10.

Verlin, den 7. März 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[100024] Zwangsversteigerung.

M Wege der Zwangsvollstre>kung foll das in Neini>endorf belegene, im Grundbuche von Reiniken- dorf Band 68 Blatt Nr. 2047 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fuhrherrn Paul Hübner in Reinickendorf, Pankower Allee 29, eingetragene Grundstü> am 15. April 1910, Vormittags 10} Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Reinickendorf, Pankower Allee, belegene Grund- stü>, ein Aer; besteht aus dem Trennstü> Karten- blatt 3 Parzelle 3149/85 von 6 a 51 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Reinickendorf unter Axtikel Nr. 2031 mit einein Reinertrag von 0,08 Taler verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 9. Februar 1910 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 15. Februar 1910. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[108204] Zivangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Tegel belegene, im Grundbuche von Tegel Band 14 Blatt Nr. 435 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Molkeret- besißers Johann Petrasch zu Heiligensee an der Havel eingetragene Grundstü>k am 3. Mai 1910, Vor- mittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplatz, linker Flügel, l. Sto>, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das in Tegel, Bahnhofstraße 7—8, belegene Grundstü> besteht aus: a. Vorderwohnhaus mit Vofraum, b. Hinterwohnhaus, c. Molkerei und Stallgebäude mit Sterilisationsmaschinen und Kontor- raum, umfaßt die ParzelleKartenblatt 1 Nr.1518/143 2c., ist 22a 93 qm groß und mit 16 800 M Nugtungswert unter Nr. 270 in die Gebäudesteuerrolle und unter Artikel 180 Grundsteuermutterrolle eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 2. März 1910 in das Grundbuch eingetragen.

_Verlin, den 8. März 1910. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7. [104215] Aufgebot.

Der Versicherungs\chein Nr. 38 246, den die ehem. „Gegenseitigkeit“ Versicherungs- Gesellschaft von 1855 in Leipzig unterm 15. September 1901 für Herrn Karl Jakob Friedri Köster, Gerber in Wilster (Neg.-Bez. Schleswig), jeßt Gastwirt in Kattrevel (Neg.-Bez. Schleswig, Kreis Süderdithmarschen), ausgefertigt hat, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit als Rehtsnachfolgerin der ehem. „Gegenseitigkeit“ zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglih des bezeichneten Versicherungs- seines auf mit der Ankündigung, daß, wenn bis zum 20. Juni 1910 ein Berechtigter ih nicht melden sollte, der Versicherungs\chein für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird. : : Leipzig, den 5. März 1910.

3 lgemeine Renten- Capital- und Leben:

versicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Korte.

[108207]

Auf Antrag 1) des Kaufmanns Heinri Seifart in Breslau, 2) des Chemikers Dr. Alfred Seifart in Berlin, 3) der verehelihten Frau Hauptmann Lucie Arret, geborenen Seifart, im Beistande ihres Ghemanns, in Mülheim am Rhein, 4) des Rechts- kandidaten Ernst Seifart in Breslau, sämtli ver- treten dur< den Rechtsanwalt Geheimen Justizrat Berger in Breslau, wird das Aufgebot der 11 Gewerkenbuche der Gewerksschaft Carléglü> Stein- fohlenbergwerk in Nudelstadt auf den Namen des Rentiers Heinrih Seifart daselbst eingetragenen 25, in Buchstaben : fünfundzwanzig, Kurscheine Nr. 76 bis 100 zum Zwe>e der Kraftloserklärung derselben zugelassen. Der Inhaber derselben wird aufgefordert, svatestens in dem auf den 18. November 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Kuxrscheine vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Volkenhaiu, den 8. März 1910. Königliches Amtsgericht.

[108166]

ihm am 3. beantragt :

: Aufgebot. Der Besitzer Hermann Rautenberg in Conradswalde per Kuggen, Kreis Königsberg, vertreten durch den Justizrat Neßlinger“ in Königsberg, hat das Juni 1909 von dem Besizer Georg Horch

Aufaebot folgender angebli<h verloren gegangener, in Schenkendorf in Zahlung gegebener 2 Wechsel

r<

Am 1. November 1909 an die Ordre von mir felbst

eintausend und drei

Prima Wechsel eorg Hor

G

Herrn Georg Horch in Schenkendorf.

Königsberg, den 3. Juni 1909.

den Wert in mir selbst und stellen folhe in Rehnung ohne Bericht.

Für 1033,60 4. zahlen Sie für diesen Prima - Wechsel die Summe von

und dreißig Mark 60 Pfennig

Hermann Rautenberg.

an die Ordre von mir selbst

Georg Horch

Prima Wechsel

Herrn Georg Horch

Nro. in Schenkendorf.

Königsberg, den 3. Juni 1909. Am 1. Januar 1910 zahlen Sie für diesen Prima - Wechsel

eintausend se{<shundert drei und fünfzig Mark 30 Pfennig den Wert in mir selbst und stellen sol<he in Nehnung ohne Bericht.

Für 1653,30 4.

die Summe von

Hermann Rautenberg.

Nechte anzumelden und die We Mehlauken, den 6. März 1910. Königliches

[107750] Aufgebot.

Nr. 2530. Der Kaufmann Adolf Götter hier hat das Aufgebot des von der Firma Cigarren- & Cigarettenversandhaus Continental Albert Straus hier ausgestellten, von Wilhelm Samson in Neun- kirhen afzeptierten, auf 15. Februar 1910 fälligen Wechsels vom 22. November 1909 über 400 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dieustag, den 18. Oktober 1910, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Maunheim, den 11. März 1910.

Gr. Amtsgericht. TV. [108233] ] Aufgebot.

Hermann Krisse, Amalie Krisse, Witwe Wilhelm Weber, geb. Krisse, und Robert Krise, sämtlih<h in Haigerseelbah, haben beantragt, die verschollenen Kinder der verstorbenen Eheleute Schuhmacher Iohannes Henrich und Ernestine geb. Krisse: Christine Emilie Henrih und Elise Ernstine Henrich, zuleßt wohnhaft in Haigerseelbach, für tot zu erklären. Vie bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, si<h \pätestens in dem auf den 4. No- vember 1910, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung-erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Dillenburg, den 11. März 1910.

Königliches Amtsgericht. [108209] Aufgebot.

Der Matrose und Eigentümer Ludwig Wietsto> zu Glinkermühle bei Stepenitz, vertreten dur<h Rechts- anwalt Dr. Brandenburg in Pölitz, hat beantragt, den verschollenen Leichtmatrosen Paul Gustav Richard Wietsto>k, zuleßt wohnhaft in Glinker- mühle, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \{hollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 18, Oktober 1910, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pä- testens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Stepenitz, den 9. März 1910. Königliches Amtsgericht.

[107747] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg hat heute beschlossen : Auf Antrag der Testamentsvollstre>er des verstorbenen Kaufmanns Boye (Boje) Andreas Theodor Lassen, näâmlih der hiesigen Rechtsanwälte Dr. Philipp

/ Die Inhaber der Wechsel werden aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 8, auf den 8. Oktober 1910, Vormittags 10 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermin ihre

fel vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Amtsgericht.

[107753] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Schüller in Nixdorf, Berliner- straße 79, bat als Nachlaßpfleger der am 25. No- vember 1909 in Brig verstorbenen Kartoffelhändlerin Witwe Christiane Schmidt, geb. Krause, das Auf- Caen zum Zwecke der Aus\{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Na laßgläubiger werden | daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Witwe Schmidt spätestens in dem auf Dienstag, den 7. Juni 1910, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Nixdorf, Berlinerstr. 65/69, Zimmer 16, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des E und des Grundes der Forderung zu enthalten. _Urkundliche Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Bas läubiger, welche si< niht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Besriedigung verlangen, als sih na< Befriedigung der nit aus- geschlossenen Gläubiger no< ein O ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nathlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen \o- wie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn fie fh nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nas der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Rixdorf, den 10. März 1910.

Königliches Amtsgeriht. Abt. 17.

[108208] A

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 16. Februar 1910 ist die am 18. August 1813 zu Nansen, Kreis Steinau, geborene Anna Rosina Hauke (Sandke) sür tot erklärt worden. Als Todestag ift der 31. Dezember 1855 festgestellt.

Jauer, den 17. Februar 1910.

Königliches Amtsgericht.

[108217] Oeffentliche Zustellung.

R. 80. 10. Z.-K. 20. Die Handelsfrau Auguste Pfeiffer, geb. Röhr, in Berlin, Neinickendorferstr. 77, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Joseph hier, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Adolf Pfeiffer, srüher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für shuldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstr., 11. Sto>werk, Zimmer 27, auf den 18. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der

Oppenheimer und Emil Behrens, vertreten durch die hiesigen Nechtsanwälte Dres. N. L. und P. Oppen- heimer, Behrens & Dr. Beith, wird ein Aufgebot dahin erlassen: 1. Es werden alle, wel<he an den Nachlaß des am 19. Oktober 1882 hierselbst ver storbenen Kaufmanns Boye (Boje) Andreas Theodor Lassen Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, und I. alle diejenigen, welche den Bestim- mungen des von dem genannten Erblasser am 8. No- vember 1854 hierselbst errihteten, mit Zusaß vom 21. November 1854 versehenen und am 16. November 1882 hiérselbst publizierten Testaments, insbesondere der Bestimmung des $ 3 des Testaments wider- \prehen wollen, nah der das Kapitalvermögen nah dem Ableben der dort zum Zins8genuß desselben be- rufenen Schwester bezw. Nichte des Erblafsers, nämli<h der Botilla Elise Lassen, später des Zoll- amtsverwalters Castens Ehefrau, und der Louise Anna Elise Blöker beide, soweit den Antrag- stellern bekannt, ohne Hinterlassung von Leibeserben verstorben an den Fonds zur Errichtung eines Hospitals für alte Seeleute hierselbst oder, falls ein \solher niht mehr vorhanden sein follte, der Kirche in Wevelsfleth als Universalerben auszukehren ift, hiermit M geoGerl, ihre An- und Widersprüche bei der Gerichts\chreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Zivil- |[ justizgebäude vor dem Holstentor, Erdges{hoß, Mittel-

anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Heiligengeist- | ( feldflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden und zwar Auswärtige tunli<# unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses.

Abteilung für Aufgebots\achen.

Anwalt zu bestellen.

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 12. März 1910. Lehmann, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 20.

[108218] Oeffentliche Zustellung.

__ Der Konditor Heinrich Fritsche in Berlin, Exerzier straße 6, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz- rat Dr. Kronfeld in Berlin, klagt gegen seine Ebe- frau Clise Fritsche, geborene Kreßshmann, früher in Berlin, auf Grund des $ 1567 Absatz 2 Bürger lichen Geseßbuhs auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 8. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts TIT in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 47 1, auf den 7. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen ) Zum Zwe>ke der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht.

Charlotteuburg, den 11. März 1910.

E : Thomas,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 111. 108221] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmachergeselle Friy Schneider in Cöln-

bau, Zimmer 165, spätestens aber in dem auf Frei- Nippes, Schenkendorfstraße 14, Kläger, Prozeßbevoll- tag, den 13. Mai 1910, Nachmittags 2 Uhr, | mächtigter: Nechtsanwalt Dr. Brünell in Cöln, klagt

gegen seine Ehefrau Auguste Schneider, geb. Stra

verwitwete Keller, früher in Breslau, jeßt ohne bekannten hauptung, daß sie eine dem Trunke ergebene Frau sei und in ihrer Trunksucht derartig gesunken sei, Hamburg, den 26. Februar 1910. daß sie den Haushalt vernachläfsigte. Der Gerichts\chreiber des Anitsgerihts Hamburg, | übergegangen, Erlös zu vertrinken.

Aufenthalt, Beklagte, unter der Be-

\ . Sie sei dazu Möbel zu veräußern und den Durch das Verhalten der Be-

die