1910 / 65 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Im Königlichen Opernhause findet morgen, Freitag, eine

Aufführung von Verdis „Nigoletto“ statt. Herr J. Buysson von der Wiener Hofoper seßt fein Gastspiel in der Nolle des Herzogs fort, Herr Konrad Zawilowski vom Stadttheater in Düsseldorf beginnt seines in der Titelrolle. Fräulein Easton singt erstmalig die Gilda, Herr Aschner den Sparafucile. Die Belegung der übrigen Rollen dur die Damen Nothauser, von Scheele-Müller, Parbs, Gates, die Herren Gris8wold, Krasa, Alma u. a. ist die von früher her bekannte. Der Generalmusikdirektor Dr. Muck dirigiert. __ Im Königlichen Schauspielhause geht morgen H.. Lees Volkslustspiel „Der - Schlagbaum“, mit den Herren Kraußneck, Molenar, Zimmerer, Eggeling, Böttcher, Vallentin, Eichholz, Vollmer und den Damen Pe, May, Abih, Steinsiek, Schramm und Hauêner in den Hauptrollen, in Szene.

Die Komponistin der Operette „Die Dorfkomtesse“, die morgen im Thaliatheater zum ersten Male in Szene gehen soll, Frau N. Danziger ist eine geborene van Embden aus Amsterdam, wo sie ¡unäcst bei Jaques Hartog studierte; sie war dann eine Meister- \hülerin von Professor Philipp Scharwenka, bei dem fie Kompo- sitionslehre und Kontrapunkt studierte. Ihr Erstlingswerk für die Bühne war ein Ballett, das mit Glück im Hoftheater in Wiesbaden aufgeführt wurde. Die Operette „Die Dorf- fomtesse* wurde in Stockholm in Anwesenheit des Königs und des Hofes zum ersten Male gegeben und erzielte einen großen Erfolg. Für die hiesigen Aufführungen ist eine Abmachung mit dem Direktor Palfi vom Neuen Operettentheater getroffen worden, der als Gast Herrn Oskar Braun stellt, ferner die Herren Camill und Entresser und einen Teil des Chors. Von den Mitgliedern des Thaliatheaters sind die Damen Helene Ballot und Käthe Herold sowie die Herren Nieck, Stolzenberg und Formes mit ersten Rollen betraut. Das Orchester ist auf 35 Musiker verstärkt. :

In der Kaiser Wilhelm Gedächtniskirhe findet am Dienstag, den 22. März, Abends 74 Uhr, anläßlih des Geburtstages Kaiser Wilhelms 1. eine Aufführung von Händels Oratorium „Samson“ seitens des „Bach-Vereins“ (Dirigent : Walter Fischer) statt. Mitwirkende sind die Damen Gertrud Diedel-Laaß (Sopran), Hetta von Schmidt (Alt) sowie die Herren Ferdinand Kalweit (Tenor), Dr. Rudolph Klutmann (Boß), Professor Dr. Marx Seiffert (Cembalo), Adolf Haensgen (Orgel) und das Blüthnerorchester. Eintkritts- farten zu 3, 2, 1 A sind bei Bote u. Bock, Wertheim, in der Küsterei

4{Achenbachstraße 18/19) und Abends am Eingang der Kirche zu haben. Der Reinertrag is zu wohltätigen Zwecken bestimmt.

Mannigfaltiges. 7 Berlin, 17. März 1910.

In der ständigen Ausstellung für Papier- und Druck- ge werbe im „Papierhause“, Dessauer Straße 2, findet am Sonntag, Bormittags 11 Uhr, ein Vortrag des Oberingenieurs und technischen Aufsichtsbeamten der Papierverarbeitungsberufsgenossenshaft N. Hütt A „Unfallverhütung in der Papierverarbeitung“ (mit Lchtbildern) tatt. 2

Dem Rechenschaftsberichte der Krankenkasse der Vereinigung deutsher Bühnenangehöriger „Künstlerheim sind folgende Ab- \{lußziffern entnommen: Die Einnahmen und Ausgaben balancieren für das Jahr 1909 mit 40 796,53 A. Erzielt wurde ein Neingewinn von 14 243,39 Æ. Im Geschäftsjahre 1909 zahlte die Krankenkasse bei einem Mitgliederbestande von 1025 Köpfen in 325 Erkrankungs- fällen der Erwerbsunfähigkeit 11 951,80 4 und bei 184 Fällen erwerbéfähig gebliebener Kranker 5048,75 4, zusammen also 17 000,55 M Krankengeld. Die Gesamthöhe der gezahlten Kranken- gelder seit Gründung der Kasse im Jahre 1891 erreichte damit die Summe von 124106,75 x. Das Vermögen der Krankenkasse belief sich am Jahres\chlusse 1909 auf 117 005,04 4 gegenüber einem Vermögensbestande von 11000 46 “im Jahre 1900. Die Einnahmen der Vereinigung „Künstlerheim“, die eine Unterstüßungs- und Sterbekasse umschließt, balanzieren mit 39 009,96 6. Der Reingewinn betrug 1202326 A. An Unter- \stüßzungen wurden 553,55 F und an Sterbegeld in 10 Fällen 1546 M

Theater.

4 Akten von Giuseppe Verdi. Musikalische Leitung : Herr Generalmusikdirektor Dr. Muck. Negie: Herr

Schauspielhaus. 76. Abonnementsvorstellung. Der | Mirandolinua.

71 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 74, Abonnementsvor Komische Oper. Freitag, Abends 8 Uhr; steüung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Frei- | Der polnische Jude. plâtze sind aufgehoben. Die Hugenotten. Große Sonnabend: Zigeunerliebe. Dper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer. Text Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Fleder- nach dem Französischen des Eugène Scribe, über- | maus. Abends 8 Uhr: Zigeunerliebe.

seßt von Ignaz Castelli. Anfang 75 Uhr.

Schauspielhaus. 77. Abonnementsvorstellung. Die | Sthillertheater. ©. (Wallnertheater.)

Ç 4 Í Tr; Der: Bio »# j ° Sis S Braut von Mesfina oder: Die feindlichen Freitag, Abends

O3 pij . (Fi S rauer\pie i Fhöóre i er 2, : : c o 1Y e b Brüder. in Zrauer]piel mit Chören in vier | S4guspiel in einem Aufzug von Schiller. Hierauf: Die Piccolomini. Schauspiel in 5 Aufzügen von

Aufzügen von Friedrih Schiller. (Don Cesar: Herr Wenzel Hoffmann vom Stadttheater in

- )ON Z 7 Siller. Magdeburg als Gast.) Anfang 7x4 Uhr. Schille

die Berliner Arbeiterschaft: Zopf und Schwert. Lustspiel in fünf Aufzügen von Karl Gußkow.

k 12 YY , - c » r (Die Billette werden durch die Zentralstelle für Nee. Ugeud. (Ioh 5 Akten von Tor Hedberg.

Nolfswohlfahrt nur an Arbeitervereine, Fabriken usw. | In ch abgegeben. Ein Verkauf an einzelne Personen findet | mann Blocher. niht tatt.) Abends Uhr: 209. Billettréservesat. L S Dienst- und Freipläte sind aufgehoben. Cavalleria | vou Messina. rusticana. (Bauernehre.) Oper in einem Aufzug von Pietro Mascagni. Text nah dem gleich- namigen Volks\ftück von G. Verga. Bajazzi. (Pag-

Baumeister Solneß.

s Ñönigliche Schauspiele, OTetas: H PENOQNE, Soiatas Neat L br Die versunkene 73. Abonnementsvorstelung. Rigoletto. Oper in Glode. “l Mens Das Kouzert.

B e Sonnabend: Goldfische. Neues Dperntheater. Sonntag, Nahmittags 23Uhr: | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Viel Lärm um Au, Allerhöchsten Befehl: 8. Vorstellung für | Nichts. Abends: Die Zwillingsschwester.

Charlottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: î

gezahlt. Das Gesamtvermögen des „Künstlerheims" und der Kranken- kasse erreihte am Schluß des Nechnungsjahres die Höhe von 223 993,18 Æ, was eine Vermögenszunahme gegen das Vorjahr von 31 023,98 Æ ergibt. Die Sondereinnahmen aus Veranstaltungen und Geschenken betrugen 14 677,76 4, davon entfallen auf die Unter- nehmungen des rührigen Präsidenten, Königlihen Schauspielers Marx Winter, der seit 10 Jahren an der Spiße der Vereinigung steht, 7586,52 M. :

Der Berliner Zentralverband zur Bekämpfung des Alkoholismus veranstaltet wissenschaftliche Vorlesungen zum Studium des Alkoholismus vom 29. März bis 2. April 1910 in der Königlichen Friedrich Wilhelms-Universität zu Berlin. Die Alkoholfrage steht im Vordergrund des öffentlichen Interesses, die Kenntnisse des Tatsachenmaterials aber aus dem Gebiet des Alkoholismus und die Ansichten über die geeigneten Mittel und Wege der Bekämpfung des Alkoholismus sind in weiten Kreisen noch wenig geklärt. Gerade diejenigen, die, sei es innerhalb oder außerhalb ihres Berufs, sei es durh Mitarbeit in Vereinen, an der Lösung dieser sozialen Aufgabe mithelfen wollen, empfinden das Bedürfnis, von Vertretern der Wissenschaft und der Praxis Be- reicherung für das Wissen und Anregung für den Willen zu empfangen. Diesem Zwecke dienen die wissenschaftlichen Vorlesungen zum Studium des Alkoholismus, die sich bereits vortrefflih bewährt haben und in diesem Jahre zum siebenten Male veranstaltet werden. Anträge auf Teilnehmerkarten (5M für den Gesamtkursus von 18 Stunden, 50 „} d die einzelne, 75 „Z für die Doppelstunde) und Programme, An- ragen oder Anmeldungen sind an die Geschäftsstelle des Zentral- verbandes zur Bekämpfung des Alkoholismus, Nubenéstraße 37, oder an die Geschäftsstelle des Deutschen Vereins gegen den Mißbrauch geistiger Getränke, Berlin W. 15, zu richten.

Der Deutsche Verein für erziehlihe Knabenhandarbeit hält vom 290. bis 22. Mai d. J., also am Schluß der Pfingstwoche, seinen XX. Kongreß in Dortmund ab. Auf diesem wird nach einer Ansprache über die Aufgaben des Kongresses durch den Vor- sißenden, Abg. von Schenckendorffff, Görliß, die z. Zt. in pädagogischen und Schulverwaltungskreisen lebhaft erörterte Frage der Arbeits- \{ule zur Beratung stehen, worüber der Schulrat Scherer-Büdingen, Oberhessen, und der Stadtschulrat Dr. Wweneck - Augsburg sprechen werden. Am zweiten Tage wird der seit langen Jahren in prak- tischer Arbeit auf diesem Gebiete stehende Rektor Dr. Brückmann- Königsberg i. Pr. das Thema erörtern: „Die erziehliche Knabenhand- arbeit in ihrer allgemeinen Bedeutung, insbesondere für Handwerk und Industrie.“ Pit dem Kongreß wird eine Ausstellung von Arbeiten verbunden sein, die etnen Ueberblick über das, was gegen- wärtig auf diesen Gebieten praktis geleistet wird, gewähren. Die Programme werden den Behörden und Gemeinden in Kürze übersandt werden. Auf Wunsch sind Programme auch von dem Stadtschulrat R ad in Dortmund kostenfrei zu beziehen. Der Kongreß ist offentlich.

Im Wissenschaftlihen Theater der „Urania“ wird morgen, Freitag, der Vortrag“des Oberleutnants Graeß: „Im Auto quer durch Afrika“, noch einmal gehalten und am- Sonnabend der Vortrag „Im Firnenglanz des Ober-Engadin“. Außerdem findet am Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr, eine Wiederholung des Vortrags „Jn den Dolomiten“ zu kleinen Preisen statt. Im Hörsaal spricht am Sonnabend Dr. Gehlhoff über „Die modernen elektrischen Lampen“.

Auf der Treptower Sternwarte spriht der Direktor Dr. Archenhold am Sonntag, Nachmittags 5 Uhr, über den Halleyschen

Kometen, und Abends 7 Uhr über die Frage: „Gibt es ein Leben

auf dem Monde?“ und Montag, Abends 9 Uhr, über „Kometenfurcht und Wesltuntergangsprophezeiungen“. Mit dem großen Fernrohr werden der Mond, der „Saturn“, der „Negulus“ und der Orionnebel beobachtet. Sofern der Westhimmel ohne Dunst is, wird auch kurz nah der Dämmerung der Halleyshe Komet gezeigt.

Hierauf: Der selige Octave.

Theodore «& Cie.

Saudek.

(Hauptrollen: Oskar Braun a. G., Helene Ballot, Kathe Herold, Arnold Nieck, Viktor Camill.) Sonnabend: Die Dorfkfomtesse.

Sonnabend und folgende Tage: Kavaliere.

Frankfurt a. M., 16. März. (W. T. B.) Wie die „Frank- furter Zeitung“ meldet, ereignete fih in einem Steinbruch bet Hard heim in Baden ein folgenshweres Unglück. Funken, dke aus dem Feuer einer Feldshmiede vom Winde in einen in geringer Ent- fernung befindlichen offenen Vorratsraum für Spzuengpulver getragen wurden, verursachten eine Explosion, durch die sieben r- beiter \chwer verlegt wurden. Einer von ihnen ist bereits gestorben.

London, 17. März. (W. T. B.) In Arklow (Irland) er- folgte gestern nahmittag in Kynochs Korditwerken eine Erx- plosion; zwei Personen wurden getötet, mehrere verlegt.

Devonport, 17. März. (W. T. B.) Die Torpedoboots- gzerstörer „Nacehorse“ und „,Ostrich“ sind auf einer Uebungs- fahrt zusammengestoßen; die Schiffe sind gestern abend in stark beshädigtem Zustande hier eingelaufen.

Paris, 16. März. (W. T. B.) Aus verschiedenen Teilen des südlichen Frankreihs werden Ueberschwemmungen ge- meldet. Jn der Nähe von Toulon ist ein Haus eingestürzt. Zwei Personen sind tot.

Paris, 17. März. (W. T. B.) Wie aus Vesoul berichtet wird, ist in dem Kohlenbergwerk von Nonchamp, wo Berg- leute mehrere Wochen hindurch s\treikten, eine S erbe aus- gebrochen, die troß aller Bemühungen bisher nicht gelös{ht werden fonnte. Nach Ansicht von Fachleuten ist der Brand auf Selbstent- zündung zurückzuführen und dadurch verursacht, daß das Bergwerk nicht instand gehalten werden konnte.

Lissabon, 16. März. (W. T. B.) Wie der Zivilgouverneur von Horta berichtet, war die bei dem Hafen von Jlha do Pico gesunkene portugiesishe Schaluppe dicht beseßt mit Auswanderern nah Nordamerika (vgl. Nr. 64 d. Bl). Sie war s{lecht ausgerüstet und \{chlecht gesteuert. Die Zahl der Toten beträgt vierzig. AÄchtundzwanzig Leichen find in der Kirche aufgebahrt. Dreiundzwanzig Ueberlebende flüchteten, \fobald sie festen Boden unter den Füßen hatten, voller Schrecken in ihre im Innern der Insel gelegenen Häuser.

Sofia, 16. März. (W. T. B.) In einer zum Protest gegen die Nustshuker Ereignisse (vgl. Nr. 64 d. Bl.) von Studenten einberufenen Versammlung, die von mehreren tausend Personen besucht war, kam es heute nahmittag zu großen antimilitaristischen Kundgebungen. Nach der Versammlung zogen die Teilnehmer durch die Stadt vor das Königliche Schloß, wo sie durch Pfeifen demonstrierten. Polizei und Militär trieb die Menge \chließlich auseinander, ohne daß ernstliche Verleßungen vorkamen. Abends wurden die Kundgebungen fortgeseßt. Es kam wieder zu mehreren Zusammenstößen, wobei viele Personen Verleßungen davontrugen. Die Hauptstraßen sind militärisch abgesperrt. Die Demonstranten verlangen den Nüdcktritt des Kabinetts. Auch in Varna soll es zu einem Zusammenstoße zwishen Militär und Volk gekommen sein.

Halifax (Neuschottland), 17. März. (W. T. B.) In einer Kohlengrube in Stellarton wütet seit einigen Tagen ein Brand, der troß aller Anstrengungen der Feuerwehr noch nicht ge- lôösht werden konnte. Durch die sich entwickelnden Gase kamen mehrere Personen zu Schaden.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

n [ a2 c e . uy „2 , e . e

ter. Freitag, Abends §8 Uhr: | Hierauf: Der selige Octave. Burleske in 1 Akt shoralion-Sagal. reitag, Abends 8 : Lessingthea L 0eaag | von _Yves Miraude und Henri Géroule. Ch S Areaa 7 gr Sonnabend und folgende Tage: Das Nachtlicht. Mitwirkung v. Carl Flesch u. Gérard Hekking-

Kompositionsabeud von Dirk Schaefer unter

Deuaucy (Violoncello).

CLR SUENIRA A

T : Givolftingn: Oron 1nd S Snfol i v. i:

j : i | N Thaliatheater. (Direktion: a E Virkus Schumann. Freitag, Abends 74 Ubr: Oberregisseur Droescher. Ballett: Herr Ballett- | Neues Schauspielhaus. Freitag, Abends | Freitag, Abends 8 Uhr: Zum Cen Male: Die Aufterordentlich) Große Vorstellung. Bar- meister Graeb- (Herzog von Mantua: Herr | g Ußr: Der Herr Verteidiger. Dorfkomtesse, Vperette in d Akten bon Pordes- | i Í

J. Buysson vom K. und K. Hofoperntheater in | Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Die Räuber. | Wilo und G. Urban. Musik von R. Danziger. Wien, Nigoletto: Herr C. Zawilowsky vom Stadt- (Sondervorstellung für die Vereinigung „Klassisches theater in Düsseldorf, als Gäste.) Anfang 7# Uhr. | Theater “.) Abends: Die Frau im Fenster. (Gastspiel Agnes Sorma.) Schlagbaum. Volkslustspiel in 3 Aufzügen von Sonntag: Die Frau im Fenster. Miranu- Heinrih Lee. Negie: Herr Eggeling. Anfang | dolina. (Gastspiel Agnes Sorma.)

barentäuze der Ri-Tchaves, 11 Personen.

Direktor Alb. Schumauns neue und moderne

Drefsuren. Die Amerikaner Aerial Shaws. Miß Silva Loyals dressierte Tauben.

| Ningkampsparodie der Clowus Jim—Jam

| und Cottrell. Um 93 Uhr: Die drei Rivalen

Trianonthegater. (Georgenstraße, naße Bahnhof | oder Das mysteriöse Schloß in der Nor- Friedrichstr.) Freitag, Abends 8 Uhr: Theodore | maudie. Große Feerie in 5 Akten aus der « Cie. Schwank in 3 Akten von D. Armont und | Hugenottenzeit.

N. Nancey, deutsch von Erih Mog. Sonnabend : Theodore «& Cie. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Pariser Witwen. | frei, weitere Kinder unter 10 Jahren halbe Preise.

Lustspiel in 3 Aften von A. Sylvane und F. Carró6. | Nachmittags und Abends: Ungekürzt: Die drei

Deutsh von Marx Schoenau. Abends § Uhr: | Rivalen.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends r 1 t . t n , ' (s Uhr: © Vorstellungeu. Nachmittags ein Kind

Birkus Busch, Freitag, Abends 74 Ukr:

; Uhr: ins L (F T. Steno ROIRA ; M Z 8 Uhr: Walleusteins Lager. Yebbeltyeater. (Königgräßer Straße 57/58.) | Galaabeud. U. a.: _Die berühmte Lockford- Freitag, Abends 84 Uhr: Kavaliere. Sport Truppe. Therese Fillis, James Leon fomödie in 3 Akten von Nudolf Lothar und Nobert | Fillis jun., Heinrich Fillis in ihren Pro-

duktioneu der hoheu Schule. Die Hassaus. _Ferner: Herr Erust Schumanu, Original- dressuren. Reiterfamilie Proserpi. Zwerg-

; a : Konzerte, (Iohan Ulfstjerna.) Schausviel

Abends: Egmont.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Meineid-| Singakademie. Freitag, bauer. Abends: Haus Lange.

liacci.) Oper in 2 Akten und einem Prolog. Musik Theater des Westens. (Station : Zoologiser Sonia Bee

und Dichtung von R. Leoncavallo, deutsch von Ludwig Hartmann.

Der Widerspenstigen Zähmung. Sonnabend: Judith.

Kammerspiele.

Garten. Kantstr. 12.) Freitag, Abends 8 Uhr: p: ° - Ee Frau. Operette in drei Akten Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr: Dr. med. Georg Wiedemann (Charlottenbrunn).

» T . Freitag, Abends 74 Uhr: Sonnabend: Die geschiedene Frau. i Dentshes Theater éo E T E Sonntag, Nachmittags 34 Uhr (halbe Preise): Der fidele Bauer. Operette von Leo Fall. Abends 8 Uhr: Die geschiedene Frau.

Musik von Leo Fall. Z 4 E v0 ‘n Konzert von Louis Persfinger.

Freitag, Abends 8 Uhr: Der gute Köuig Luftspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag, | der Wiener Hofoper.

Dagobert. Abends 8 Uhr: Der dunkle PVurkt. Sonnabend: Der dunkle Punkt. F EAR E E Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Los vom Manue.

EGonnabend: Der gute König Dagobert.

Berliner Theater. Freitag, Abends 8 Uhr: | Abends 8 Uhr: Der dunkle Puutt. E

Sonnabend: Taifun.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Herodes und | Freitag, Abends

Mariamue. Abends 8 Uhr: Taifuu. Schwank in drei Akten von Miquel Zamaco1s. | Friedrich Weigmaun.

lbends 74 Ubr: i E E e E A Leopold G o- | R R E R

Deutsch von Her- | Philharmonie. Freitag, 2 Populärer Klavierabend von

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Die Braut | dowsky.

Saal Bechstein. Greitag, Abends 74 Uhr: pon Groddeck (Cberswalde). Konzert von Gisela Springer (Klavier) und Nohr, geb. von Flotow (Meyenburg). Cornelius vau Vlict (Violoncello), Solocellist i;

Taifun. i : Klindworth-Scharwenka-Vaal. Freitag, Un Residenztheater. (Direktion : Richard Al-xander.) | Abends 8 Uhr: 3. Liederabeud (italienische 8 Uhr: Das Nachtlicht. | Meister) von Marie Berg.

clown François als Kunstreiter. Gigerl- clown Alfe. Daniels. Um 9 Uhr: Die rusfische Pantomime Marja.

Familiennachri

r 2 6 i R L P Ô : ibends 8 Uhr ‘Verlobt: Frl. Jlse von Naßmer mit Hrn. Leutnant Konzert von Marie Muchl - Reitsch. Mitw.: Georg von Boehn (Charlottenburg—Potsdam). - Berliner Damenuvokalqguartett, Emmy Collin, Elisabeth Schulz, Else Vetter, Ernst von Hirschfeld (Hannover).

ck [Y) I T in A ‘; - der Damen éFrl. Ully von Blücher mit Hrn. Oberleutnant

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Staats-nwalt Citel- dinger (Hagen î. W.). Eine Tochter: Hrn.

Hrn. Negierungéassessor Herbert von Conrad (Kalbe, Saale).

Gestorben: Fr. Major Marie von Sanden, geb.

Fr. Eveline von

Verantwortlicher Redakteur :

Blúüthner-Baal. Freitag, Abends 8 Uhr: | Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Klavierabeud von Günther Freudenberg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Elf Beilagen

Am Klavier: (ein\s§ließli h Börsen-Beilage).

P A S UR E E S I E A N E I R

t verzollt Gesamteinfuhr Davon sofort verzo

| | | : | | 1909/10 1908/9 | 1907/8 1909/10 1908/9 | 1907/8 1909/10 | / 1907/8 1909/10 | | | | |

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staaksanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 17. März

aper CiReb0e e ,BEo-BRBBB Bw P hs waw pR M L werm com R atr Ä--rr-y a ewe -m-EdB wms: Kid: nuar ew 1" as e-n stn i, adet eun wriwB Ad L rwe ercirbhin gunikes ens B-wrinbinnewetw S 5 D E

Amllicßes.

Dentsches Rei ch.

Handel Deutschlands mit Getreide und Mehl. Nach Erntejahreu, beginueud mit dem L. August. Vom 2. August bis 10. März CMeugen iu dz = 100 Kg).

1) Ein- und Ausfuhr. 2) Mehlausfuhr gegeu Einfuhrschein.

trttt mers

Davon Ausfuhr aus dem freien Verkehr

Seiamiaurla Gattung, Ausbeuteklasse | 1909/10 | 1908/9 | 1907/8

oder zollfrei

| l !

| Roggenmehl : 0 6 7 t

9 f N 1. Klasse (0—60 v. H). . .| 4 5 A1 C P O a bes 60—65 v. H) | 4818| 62917 | 3 (0-66 v0). A 1410790 OUOA

1 | Î | | |

Warengattung

2 025 926! 1 377 307| 1 694 903 2 001 978

Andere Gerste 116 410 673/12 248 389/12 121 398 Gerste ohne

nähere Ang. 22 501 10 753| 3531 91112 207 5587/1 951 700 A 4 707 249} 3 775 244 6 692 847 Roggenmehl . 6 489 10 721 Weizenmehl . 105 291| 125 637!

3) Einfuhr in den freien Verkehr nach Verzollung.

Gesamte

1909/10 | 1908/9

|

1 762 158| 1270 894| 2 362 597| 4 16 600 191/11 332 266/14 578 961| 13 924 667| 9 635 593 11 983 263| 2 1 178 176| 1 648 532| 2 100 414

A O0 Ic » Ar | | | 4 19/806 TEE L BSS DAL L S O 186 948) 140 368 TIGGONE 410 910) 12638) 14844 2 5

L J S | i T 2 445 670| 1 676 349| 1 477 172 8433 9565| 2 430 008/-8 445 630) 2 676 712) 2088 704) 8 041 731 L 3 536 670| 3 013 634| 5 348 516] 337 270| 236 160| 396 62 39) 9 45 1 S artrzei Q T BRTR o ERO

63600 10607] 15872| 759296 586 883| 404802 758840 58 | Hariweizenmehb *)

72406] 86397| 100244] 1096002| 1082 560| 556 531| 1091840 1072 308| 546 979|

verzollte Menge beim unmittelbaren Eingang

1909/10 |

Roggenschrotmebl ®) . . 82019| 57864

Weizenmehl : 1 091 608) 1 072 100 . Klasse (0—30 v. H.). .. 909 790| 834 788 ; (über 30—70 v. H. 5132 8624 | 70—75 v. H. 70 509| 116 232 57 217| 63219 45145) 40100

01/ 6 090 106) 1 756 500| 4 388 057| 6 075 537| 1614 470| 79| 3 110 323| 1 275 492] 1 677 792| 2438 774| 666 025 | | | | |

422 0 726 b

2 | 2

4

585 682 404 525

*) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt.

4) Niederlageverkehr.

Davon verzollt I Berzollt

: S “h Einfuhr auf Niederlagen, von in Freibezirke usw. Nieder-

Warengattung lagen,

j j : Frei-

N | I | s E bezirken

1908/9 | 1907/8 1909/10 | 1908/9 1907/8 M} 1909/10 | 1908/9 | 1907/8 usw.

Ausfuhr von Niederlagen,

bei der Einfuhr von Freibezirken usw.

in den freien Verkehr Niederlagen, Freibezirken usw.

| 1909/10 | 1908/9 | 1907/8 | | f | |

erste . [16 451 461|

Weizenmehl

2 004 74 1 378 078| 3 006 190 15 051 894/10 839 278/13 570 604 1 208 625) 1711 579| 2 199 476 12 262 159/11 983 005

9 705 667| 1 903 204 4 067 878 3 489 167 enmehl . . 241 | Stoggenmes 46 363| 53 355)

Berlin, den 16. März 1910.

752 831| 1266 427| 2355 1881 9251943| 111651| 651002 || Roggen . . . .| 263768} 106413| 811634 33944/ 14569| 142030 016 827| S 62040 1 977 7731 1 135 067| 1208 848| 1592 831 ||| Weizen 2675524 1696 673| 2595 698] vie 3 (1048787| 671549| 609 467 178 115| 1648 532| 2100414] 30510 63047 99062 || Gerste . . . .13130882| 1884 194| 1832 562 | 165 338| 127728| 95855 866 519/10 682 008/10 576 485] 2 584 942| 1 580 151| 1 406 520 ||| Hafer . 1086 241| 531 188| 474528] Spalte 8 | 757243| 391 304| 403 808 443 093| 1 674 633| 1474011 262 574) 998 571 68.978 N Mais R E 1 170 ora 761 610) 1 344 881 bis 10 387,081 205 100 396 1% 536 670! 3 013 634| 5 348 5161 531203| 475 533| 852587 || Noggenmehl . . 2 | 55

Es “us 289 v 234 3| 4 32 | Metzenmekll O8 885 39 239| 29638 4162, 10252) 9552 449341 51726| 56885 1429) 1629) 92280 || | | |

Kaiserliches Statistisches Amt. van der Borght.

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

S g L L A

Marktorte

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah Ders ee Schätzung verkauft dem Doppelzentner (Preis unbekannt)

" Qualitt L C e Durhshnitts-| Marte

gering | mittel | gut Verkaufte Verkaufs- preis

g y j für Ä Menge Durch- / wert 1 Doppel- A, | zentner schnitts

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner E niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigfter | höchster |Doppelzentner M M M A

| | | |

M M

p D

= Œœ æ= «= « L) u" L z= = « a L

E. Q. 0 0 0E Qm T0

Insterburg M i Stargard i. Pomm. . Posen . i Ostrowo .

Breslau . A Frankenstein i. Schl. Lüben i. Schl. . Halberstadt . Silenburg

Marne

Goslar

h, S Dinkelsbübl . Ueberlingen .

Waren

Altenburg

Weißenhorn . Biberach . Ueberlingen .

öInsterburg

Stettin

A 4 (e Sie ard i. Pomm. . Schivelbein. . « Stolp i. Pomm. . Lauenburg i. Pomm.. osen . C E C M L C D a 0 60 Frankenstein i. Schl. Lüben i. S E Halberstadt . (ilenburg

Marne

Goslar

Si E Dinkelsbühl MWeißenhorn

Biberach .

Aren» Altenburg

Weizen. L f 2200 | - 22,00 G 4 2140| 2170 2100 | 21,00 | A 9150 | 21,50 2260| 2260 N 120 2140 2100 2040| M0 9130| 2290 21,10 21,10 9170 |. 91/70 21,25 9150 | 2176| 2200 C0 2220 2000| 20/90 2110| 2160 i 1900 | 1900 | 1960| 1950 19,00 20,00 21,50 2180 | 22,30 A 2040| 2040 |- 2140 | 2140 33 20,90 290 | 2270 |. 2270 | 2980 : 3 99 64 A) s 2220 | 22,50 1 40 22,35 1800 | 18,00 20,40 20,80 | 90,42 “E 9110 f 2130 / : é

Kernen (enthülster Spelz, Diukel, Fes 22,00 | 22,00 | 22,20 5 764 22,00

2200 | 22,20 ÿ 1 960 22 14 —_— 22,40 22,80 i 986 22,60

O Go §53 G2

Roggen. —_ 1550 15,50 233 15,50 100 O F 1620 15,40 9 352 15,29 e pas 1480 0D 1 490 14,90 14 60 14,60 15,00 | 1500 36 b33 14,81 14,50 14,50 1476 |. LETO : 218 14 50 1480|" 158.00 1000 | 1020 S 638 15,00 1600. 1500 15,20 1.15 20 227 15,13 1490| 1510 _—_ | wn 1 197 14 96 14,00 14,10 1490| 490 ¿ ; 1510| 1470 15,10 15,10 1300| Lo 1460... 15.10 14,10 14,10 1440 [1440 13,95 14,20 14,45 14,70 r a 15,60 16,80 15,00 15,50 15,90 16,50 40 | 1250 15,00 15,00 15,30 | 15,80 16,00 16,50 1460 | 14,60 15,60 15,60 15 00 15,20 15,20 15,30 16,10 16,10 16,20 16,20 15,40 18,00 _— 4 c —_— 14,80

“T e E O E O

- P DO DO DO S DO DO TO o I G0 (A C53 13 C £33

[ey

E M. e g I D ag 5