1910 / 74 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E M E S G A D Ea C G E A R I L T

“loyd 104,75, Berliner Handelögesellscha

Discontobank 115,00, Darmstädter Ban

Oesterreihishe Länderbank 127,00 Schaaffhausen'sher Bankverein 142,25,

40,25, Deutsch-Uebersee. Elektr. 18825, Dortmund. Dynamite Trust 180,50, Gelsenkirhen Bergw. Untern. 155,00, Harpener Bergbau 200,25, Ho

Laurahütte 174,00, Oberschl. Eisenbahnbed. 108,00, Oberschles. Gisen-F. Bergbau 223,75, Rheinische Stahlwerke Schuckert Elektrizität 139,75, Siemens u. Halske 236,00, Nussishe Banknoten 216,50.

WCaro-H. 99,75, Pon 182,50, Nombacher Hütten 187,50,

Berlin, 29. März. Königlichen Polizeipräsidiums.

Doppelzentner für : Weizen, gute

orte

LCC T E M, 2AM Atetgeeite ittelsorte*) 15,00 ,

Mittelsorte})

n ean Á. Futtergerste, geringe s 17,20 4. Hafer, Mittelsorte*) 17,10 4, geringe Sorte *) 16,40 4, 15,80 46. Mais

14,50

15,20 4, 14,80 4. Mais (mixed) geringe Sorte —,— H, —,— M. Mais (runder) gute Sorte 15,80 46, 15,50 4. Ri tstroh 6,50 M, Heu 9,50 #4, 7,80 4. Erbsen, gelbe zum Kochen M. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 4. Linsen 60,00 4, 22,00 4. Kartoffeln 8,00 4, 5,00 M. Nindfleis<h von der Keule 1 kg 220 4, 1,40 4; dito Bauch- Scweinefleish 1 kg 1,90 , 1,40 4. Kalbfleis<h 1 kg 2,30 M, 1,20 4. Ra s utter 1 kg 3,20 M, 2,40 é. Ete

Markthallenpreise) 60 Stü> 5,00 4, 3,00 4.

R 50,00 Æ, 30,00

fleisch 1 kg 1,80 4, 1,20 A.

1 kg 2,10 4, 1,20 M.

2,40 ,90 20

40

M t, 140 l,

#4, 1,20 %. Stleie 1 kg 350 , 1,6 j 0,80 M. Krebse 60 Stück 24,00 4,

Ab Bahn. Frei Wagen und ab Bahn. Weitere Berliner Börsenbeilage.

Warenberichte

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkter.

pr (S@luß.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das

Hamburg, 29. März. (W. T. B.)

Kilogramm 71,75 Br., 71,25 Gd.

Wien, 30. März, Vormittags 10 Uhr 50 Min. Einh. Rente 113,60,

Einh. 4% Rente Januar/Juli p. pr. Ul. 94,70,

M./N. pr. ult. 94,75, Ungar. 49/6

ult. 9475, Oesterr. 4 9/5 Goldrente

181,00, Commerz- und ' i 137,00, Dage ‘252,00, Diskonto-Kommandit-Anteile 191,50, Dresdner Ban Nationalbank für Deutschland 125,00, Oesterreichishe Kredit 214,00, Petersburger E 175,50, Nuffische Bank für auswärtigen Handel 164,50,

h Wiener Unionbank 150,00, Allgem. Elektricitätsgesellschaft 263,00, Bochumer Gußstahl 242,25, U Bgw. 213,00,

Marktpreise nah Ermittlung des

Fr und niedrigste Dre : ) 22,40 M, 22,36 M6.

Meittelsorte}) 22,32 4, 22,28 4. Weizen, geringe Sorte) 22,20 Æ. Roggen, gute Sortet) 15,50 #, —,— #6. Roggen, geringe SorteÞ) —,— 4, gute Sorte *) 15,60 M, 15,10 M.

14,40 Æ, 14,00 4. Hafer, gute Sorte *

, 1,20 M. Aale 1 kg 3,20 4, 1,60 M. egte 1 kg 2,60 4, 1,40 4.

befinden #i<

Bank 165,50,

internationale

iener „Bankverein

nion Lit. C 94,75, 215,25, Ges. f. elektr. henlohe-Werke 209,00,

Der eizen, 2224 M, M. Roggen,

M.

suttergerste 17,90 M, 16,50 Æ. Lafer, (mixed) gute Sorte

Karpfen 1 kg

t 1 kg arshe 1 kg

4. Bleie 1 kg 3,00 A.

in der

M

der

(W. T. B.) 49% Rente in Kr.-W.

Ungar. 49/9 | Ka

l b verschärfte, als die Baissiers lebhafte Stahl- und A senwette, unternahmen. Zur a

man infolge Able Brewer der Entscheidung des Obersten Gerichtshofes in den {webenden Streitfragen mit einiger Besorgnis entgegensah. Auch blieb die Erklärun der Arbeiterführer, daß die Lage ernster sei, niht ohne Einfluß. Als sich auf dem ermäßigten Kursniveau Stützungskäufe einstellten, wurde. die Paus stetiger, und der Ma e

trug der Umstan

e Poti, Mai 14,923

Rente in Kr.-W. 92,75, Türkishe Lose per medio 242,00, Orient- Oesterr. Staatshahnaktien

bahnaktien per ult. —, 748,95, Südbahn eselishast Bankvereinaktien 553,50

Ungar. allg. Kreditbanka Unionbankaktien 600,50,

en D

eutsche Brüxer Roblenbergb-Oefelih.-At —, gesellshaftsaktien 740,00, Prager Ri

ondon, 29. März.

lte Konsols Se Silber eingang 55 000 P n

Paris, 29. März. (W. T. B.) (S{luß.) 39% Franz. Rente 98,30.

Madrid, 29. März. (

Lissabon, 29. März.

New Vork, 29. März. iquidationen bei Mangel an Unver für Industriewerte

bei, daß

ste Tendenz an.

niht unbeträchtlih, höher. für Geld: Stetig.

Rio de Janeiro, 29.

London 15}. 7

esterr.

und Sterlin

i Veranlassung hierzu gaben namentli<h Meldungen über Negenfälle in den westlihen Weizen- und Baumwollgebieten. Bei ruhigem Geschäft waren die Schlußkurse überwiegend, zum Teil Aktienumsay 670 000 Stü>k. Tendenz Geld auf 24 Stunden Durchschn.-Zinsrate 27, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 23, Wechsel auf London 4,84,10, Cable Transfers 4,88 00.

markt.

(Hranz.) per ult. Bart

O Akt. per ult. 123,00, Wtener

editanstalt Akt. per ult. 682,50, 826,50, Oesterr. Länderbankaktien 502,50, Neichsbanknoten per ult. 117,63, L lpine Montan- (W. T. luß) 24 9/9 Eng- 24/16, Privatdiskont 311/16 ‘Bank:

Londo März 14

W. T. E Wechsel auf Paris 106,75. (W. T. B.) Goldagio 11.

(W. T. B.) (Schluß.) Auf Zwangs- Unterstützung eröffnete die Fondsbörse in matter Haltung, die ih später nc< orstöße, hauptsächli<h gegen P Verstimmung ens des Oberrichters

Tendenz : März (1/00,

rkt nahm schließli< auf De>ungen eine

a zwirn 524

März. (W. T. B.) Wechsel auf

Darie, fest, 88 9/0

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten. Magdeburg, 30. März. zu>er 88 Grad o. S. 14,40—14,524. 12,10—12,30. Stimmung: Ruhig. Kristallzu>er 1 mit Sa> —,—. 24,374. Gem. Melis I mit Sa> 23,75—23,874. Nohzu>er 1. Produkt Transit fret 14,724 Gd., 14,824 Br., —,— be 14,85 Gd., 14,871 r., —,— bez., Oktober-Dezember 11,70 Gd., 11,75 Br., ,— bez. Stimmung: E

Cöln, at 60,50. Bremen,

29. Marz.

29, März. ivatnotierungen. S<malz.

r D dae 734. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen Baumwolle.

Baumwollbörse.

mtddling 764.

Hamburg, 29. März.

pez. Gewicht 0,800° loko \{wa<, 6,00.

30. Marz.

ambur v ig. Good

fee. NRu

average

Nr. 3

(W. T. B.) Zu>erberi<t. Korn- Nachprodukte 75 Grad o. S.

Brotraffin. I o. F. 24,50-—24,624. Gem. Raffinade mit Sa 24,25 bis Stimmung: Stetig. an Bord Hamburg: März April 14,80 Gd., 14,824 Br., —,— bez., August 14,90 Gd.,

ordinary 422, MNaffintertes do. April

loko middlin do. in New

j. Br.

L. D.)

(W. T. B.) Stetig.

Rüböl loko 61,00,

(Börsenshlußbericht.) Loko, Tubs und Firkin 724,

steam 14,75,

loko 8}

Su pplies

Fest. Upland loko

Petroleum amerik.

(0: T. D) Ca gabe) Santos März d.,

(W. T. B.)

ritannien

; Untersuhungsfahen.

i; A Ee Bo»[ust- und Fundsachen, Zustellung . Verkäufe, Ve. pachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. e Wertpapieren.

. Kommanditgese

1) Untersuchungssachen,

{112825] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Musketier Wladis- anabaja der 8. Komp. 4. Westpr. Infanterie- regiments Nr. 140, welcher flüchtig ist, ist die Unter- suhungshaft wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in die Militärarrest- anstalt in Hohensalza oder an die nächste Militär- behörde zum Weitertransport dorthin abzuliefern. Beschreibung: Am 7. 2. 88 in Neu-Jaschinit, Kreis Schwetz, geboren, Größe 1 m 68 cm, Statur mittel, , t Nase gewöhnlich,

und gewöhnli<, Gesichtsfarbe etwas blaß, Sprache deuts< und polnis<, spriht etwas leise, Anflug von

laus

mers dunkel, Augen grau-blau,

Schnurrbart. Besondere Kennzeichen: —. Kleidung

Feldmütze, Waffenro>k, Tuchhose, Dienststiefel, Leib-

riemen, Seitengewehr Nr. 97. Bromberg, den 24. 111. 1910. Gericht der 4. Division.

[112834] Oeffentliche Zustellung.

In der Privatklagesahe des Schmiedes Franz

Mackitza, zuleßt in Fahrn wohnhaft, gegen den Arbeiter Friß Neumann zu Walsum, wegen Be- leidigung, ist. Termin zur Hauptverhandlung auf den 20. Mai 1910, Vorm. 11 Uhr, vor dem Schöffengeriht Dinslaken anberaumt. Zu diesem Termine wird der Privatkläger hiermit öffentlich geladen.

Dinslaken, 14. März 1910. Risse, Amtsgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

{112830] Ner enDs- In der Untersuchungs\sache gegen den Kanon. Max Schätz der 7./1. Fußart. Negts., wegen Fahnenflucht u. a., wird auf Grund der Sh 69 ff. M. St.-G.-B. sowie der 88 356, 360 M.-St.-G.-O. der Be- \chuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. Augsburg 96. 3. 191 Se 0. K. B. Gericht der 2. Division, Abzweigung Neu-Ulm.

[112828] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Dragoner Se Christoph Brell der 4. Eskadron 1. Bad.

eibdragonerregiments Nr. 20, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgeseßz- buchs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte“hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Karlsruhe, den 26. März 1910.

Gericht der 28. Division. [112826] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Reservisten Schlosser Paul Prusfko, geb. am 12. 12. 84 zu Nudno, Kreis Gleiwitz, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der 88 356, 360 der e N enun der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. Neiffe, den 26. März 1910.

Gericht der 12. Division.

[112829] Er BANRg, « In der Untersuchungssache wider den Gefreiten der Reserve Albert Bortmann aus dem Landwehr-

schaften auf Aktien u. Aktienge

en u. dergl.

sellshasten.

Öffentlicher Anzeiger. | :

wird die in Nr. 211 aufgehoben.

Freiburg i. Br.,

[112831]

gegen - den Sergeanter

Koblen Königl.

. | [112827]

hoben.

Trier, 24. 3. 1910.

[112832] Die am 31. Oktober

„Gneisenau“, erlassene

Se

[112833]

ilhelmshaven, de

Kömgliches Gericht der 29. Divifion.

L Verfügung. Die unterm 5. II1. 10 in der Untersuhungss\ache erlassene Fahnenfluhtserklärung und Beschlagnahmeverfügung wird hiermit aufgehoben (veröffentl. in Nr. 57, den 8. März 1910, unter Nr. 105 418). Ï den 24. 3.

Sericht ‘der Kommandantur Koblenz und

Chrenbreitstein.

L Verfügun

Die gegen den Musketier Paul Friedrih Karl

Beier der 10. Komp. Inf. Regts. Graf Werder

(4. Rhein.) Nr. 30 unter dem 27. Juli 1904 er-

Ae Fahnenfluchtserklärung wird hiermit aufge- )

Gericht der 16. Division.

Heinrich Ioseph Babiel, früher an Bord S. M. S.

ilhelmshaven, den 23. März 1910. Gericht der 11. Marineinspektion.

Die am 23. Dezember 1909 gegen den Seefoldaten Josef Gombler der 2. Komp. 11. Seebataillons er- lassene Fahnenfluchtserklärung wird aufgehoben.

Gericht der II.

Preis für den Raum einer

) pro 1909 des Deutschen NReichs- anzeigers veröffentlichte Fahnenfluchtserklärung wieder

den 25. März 1910.

1 Hubert Müller

1910.

1909 gegen den Matrosen Fahnenfluhtserklärung wird

n 24. März 1910. Marineinspektion.

[112751] Im Wege der

buhe von Lichtenber

1910, zeichnete [T1

Mittags 12 Gericht, drittes Sto>werk)

Parze 42 qm groß und na

bruar 1910 S. K, 36. 10. Berlin, den 15. Mär

in

bezirk 1 Mülhausen i. Elf, wegen Fahnenflucht,

Königliches Amtsgericht

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsversteigerung. f wangsvollstre>ung soll das fn Uchtenberg, Blumenthalstr. 3, belegene, im Grund-

Nr. 103 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Zigarrenfabrikanten Otto Wagner in Berlin eingetragene Grundstü>, bestehend aus: a. Vorderwohnh«us mit Hofraum, bh. Quergebäude, c. Stallgebäude, am 27. Mai

Neue

L werden. Das Grundstü> Kartenblatt 2 e 2918/108 der Gemarkung Lichtenberg ist na< Artikel Nr. 226 der Grundstéuermutterrolle 7 a gro d nah Nr. 220 der Gebäudesteuer- rolle bei einem jährlihen Nußungswert von 8770 M4 mit 339 4 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 28. Fe- das Grundbuch eingetragen.

(Berlin) Band 4 Blatt

Uhr, dur< das unter- riedri<straße 12—15, , Zimmer Nr. 113—115

V

1910.

Mai 37 Gd., September 37 Gd., dg ri No März 14,774, April 14,774, Mat 14,824, August 14,90, Dezember 11,70, Januar-März 11,774.

Budapest, August 13,70.

h

- 15 h. 14 .d. London, Kupfer kaum stetig, 58, 3 Monat 59}. Liverpool Umsaß: 5000 Stetig. 7,94,

courante Qualität 10 (97 30r Water bessere Qualität ¡18

60r Double courante Qualität 163 (168),

Tendenz: Stramm. | Glasgow, 29. März.

Middlesbrough drnn: 51/8.

G Oktober-Januar 34}. Amsterdam,

Ee,

Schmalz März 1714. New Vork, 29. März.

do.

betrugen Weizen 10 100 000 Bushels. New York, 29. März.

ber 36} Gb. Nuhig.

Rendement neue Usance, frei an Bord

29 Va (W. T. V.)

(W. T. B.) Wert, stetig.

Raps

n, 29. März. L E D. Wert, fest.

29. März. L T. B.) (Schluß.)

M. V Di Ballen davon für S ; Amerikani <e middlin

29. on März - April 7,91, April -

al 7,66,

Dezember 6,86. Manchester, Klammern beziehen sh a die Notierungen vom 22. d. M. , 30r Water courante Qualität 10} (104), (114), 40r Mule courante Qualität 114 (113), 40r Mule Wilkinson 124 (123), 42r Pincors Neyner

11 (107), 32r Warpcops Lees 118 (114), 36r Warpcops We

123 (124), 60r Cops für Nähzwirn 31 (304), 80r Cops für Nähzwirn (34), 100r Cops für Nähzwirn 424 (42), 120r Cops für Näh, Qualität 125 (2e 259

(W. T. B.) (S<hluß.) Roheisen. (Schluß.) Rohzu ker Test, Mai-August h

(W. T. B.) Java-Kaffee good

29.

R (W. T D)

(52), 40r Double courante

Printers 255

29, neue

uts, (Wi: T. B) Kondition 374 —38. 100 kg März 42,

29. Marz. Bank azinn 89}. 29. Marz. (W. T. B.) ype weiß loko 204 Br., do. 20t Dr, do, Mata unt; Dl

(W. T. B.)

Weißer

Zud>er April 42},

März

Br. Ruhig.

do. Nohe u. Brothers 15,00, Zu>er fair

Tur Wpr 6.70; do. ux Junt 6:90;

in der

vergangenen Woche :

ufuhren in allen Unionshäfen 116 000 (75 000), Zufuhr na< Groß- 90 000 (41 000), / (66 000), Vorrat 519 000 (598 000).

4 gespaltenen Petitzeile 30 4.

[112752] Zwangsversteigerung.

auf den Namen der Frau Agnes Eichler, aeb. Reif

linkem Seitenflügel und Hofraum, bþ. querfabrikgebäude mit linkem Vorflügel und unter- kellertem mit Glas überdahtem Hofraum,

das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 12—15, Zimmer Nr. 113—115, [1]. Sto>werk, versteigert werden. Das 62 qm große Grundstü>, Parzellen 1840/182 und 1841/182, Kartenblatt 1 der Gemarkung Berlin, hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 3454 und in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 9942. Es ist bei einem jährlihen Nußungs- werte von 13 690 4 zu 468 M4 Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 2. März 1910 in das Grundbuch eingetragen. 87 K. 20. 10.

Berlin, den 19. März 1910. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[ 112750] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Borhagen, Wühlischstr. 57, belegene, im Grundbuche des Amtsgerichts Berlin-Mitte von Borhagen-Stralau (Berlin) Band 14 Blatt Nr. 382 zur Zeit der Ein- tragung des Verstetgerungsvermerks herrenlose Grund- stü> am 30. Mai 1910, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeihnete Geriht an der Gerichts- stelle —, Neue Friedrichstraße 12/15, Zimmer Nr. 113/115, 111. Sto>werk, versteigert werden. Das 7 a 30 qm große Grundstü>, Parzelle 1277/29 des Kartenblatts 1 der Gemarkung Borhagen, - hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 900 und ist bei einem Reinertrage von 4,53 M zur Grundsteuer nicht veranlagt. Die auf dem Grund- stü> etwa errihteten Gebaude sind bisher zur Ge- bäudesteuer no<h nit veranlagt. Der Versteigerungs- vermerk ist am 3. März 1910 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 30. 10.

Berlin, den 21. März 1910.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[ E Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 135 Blatt Nr. 3189 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Belicunterneners Georg Handke zu Berlin eingetragene Grundstü>k am 2. Mai 1910, Vormittags 10 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin in der S Welbeinerftraße 14 gelegene Grund- stü> Garten hat eine Größe von 10 a 10 qm bei einem Grundsteuerreinertrag von 2,77 Taler und besteht aus dem Trennstü> Kartenblatt 27 Par- zelle 919/17 2c., es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel 26 451 verzeihnet. Der WVersteigerungsvermerk is am 23. Februar 1910 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 3. März 1910.

erlin-Míitte. Abteilung 85.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Reichenbergerstr. 160, belegene, im Grund- buche vom Kottbusertorbezirk Band 27 Blatt 809 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks

zu Berlin, Albrechtstr. 14, eingetragene Grundstü>, bestehend aus: a. Vorderwohnhaus mit re<tem und Doppel- . am 26, Mai 1910, Vormittags 10 Uhr, durch

8 a

Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

a

[104627] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 75 Blatt Nr. 1801 eingetragene Grundstü>, auf dessen Eigentum der frühere Eigentümer Architekt Emil Frißshe zu Berlin verzihtet hat, am 25, April 1910, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplatz Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Genterstraße 38, belegene Grundstü>k enthält Vorderwohnhaus mit Hof, Quergebäude mit Vor- und Nükkflügel links und Hof, und besteht aus dem Trennstü>k Kartenblatt 19 Parzelle 2001/205 von 9 a 54 qm Größe. Es ist unter Artikel Nr. 25 082 der Grundsteuermutterrolle und unter Nr. 42476 der Gebäudesteuerrolle des Gemeindebezirks Berlin Stadt mit einem jährlichen Nuzungswert von 14 400 4 arts vat Der Ver- steigerungsvermerk ist am 15. Dezember 1909 in das Grundbuch eingetragen. _Verlin, den 26. Februar 1910. Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[105018] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin belegene, im Grundbu<he von Berlin (Wedding) Band 2 Blatt Nr. 32 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungs8vermerks auf den Namen der Frau Amtsrichter Elsa Hillmann, geb. Schmidt, in Waltershausen i. Thüringen eingetragene Grund- stück am 29, April 1910, Vormittags 10} Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichts- stelle —, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Wisbyerstraße 73, belegene Grundstü> enthält Vorderwohngebäude mit re<tem und linkem Seitenflügel und Hof und besteht aus den Trennstücken Kartenblatt 31 Parzellen 1691/107 und 1692/107 bon 8 a 69 qm Größe. Es ift in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 22 640 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 41228 mit einem jährlihen Nußungswert von 12 300 4 ein etragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 21. Fe ruar 1910 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 2. März 1910. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[105019] Zwangsversteigerung. Î Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Reinickendorf belegene, im Grundbuche von Reiniken- dorf Band 68 Blatt Nr. 2065 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Zimmermeisters Christian Gitt in Wittenau eingetragene Grundstü> am 29, April 1910, Vormittags A1 Uhr, dur< das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, T Treppe, versteigert werden. Das in Neini>kendorf belegene Grundstü, Aker an der Pankower Allee, besteht aus dem Trennstü> Karten- latt 3 Parzelle 3148/85 von 9 a 49 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Reinickendorf unter Artikel Nr. 2049 mit einem Reinertrag von 0,11 Taler eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 24. Februar 1910 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 2. März 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding.

Eer, übenrohzu>er I. Pren! ambur; Ttob

für

Nübenrohzud>er 88 0/, Javazu>ker 9609/0 prompt

Standard.

Baumwolle, pekulation und Export B, Lieferungen d i ¡adig

ai - Juni Juni - Juli 7,09) Juli - August 7,74, August f September 7,48, September-Dktober 7,12, Oktober-November 6,94, November,

(Die Ziffern in 20r Water

[lington

Petroleum. 204 Br.

| (S(luß.) Baumwolle 19,30, Do, für April 15/18, do, für“ Juni - 14,98, rleans loko middl. 143, Petroleum Refined (in Cases) 10,30, do. Standard white in New York 7,90, do. do. in Philadelp 7,90, do. Credit Balances at Oil City 1,40, Schmalz Westeca 1 reef. Muscovados 3,86, Getreidefracht nah Liverpool 14, Kaffee Rio Nr. 7 Kupfer, Standard loko 12,75—13,00, Zinn 32,87{—33,124. Die Visible an Canada-

2 MLd orf (W. T. B.) Sum EuoGa eris, Sus Ziffern in Klammern beziehen \sih auf die Beträge der Vorwoche.)

bia

Ausfuhr na< dem Kontinent 70 000

M 74.

f Nur aug a

, Aufgebote, V (dsac

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Nerlosung 2c. von Wertpapteren.

Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. °

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u.

Zweite Beilage zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 30. März

E ————————

dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 20 s.

8. Unfall

9) Aufgebote, Verlust- A Fund- jachen, Zustellungen u. dergl.

{112753] Zahlungssperre. f

Der Oberingenicur Otto Bachmann in Zerbst hat die Zahlungs)perre hinsichtlich der verloren gegangenen 4%/vigen Anleihen der Stadt Zerbst Lit. C Nr. 4088 fiber 500 A und Lit. E Nr. 4715 über 200 A be- antragt. Gemäß $ 1019 der Zivilprozeßordnung ergeht das Verbot, an den Inhaber der Papiere eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins- oder Erneuerungsscheine auszugeben.

Zerbst, den 18. März 1910.

Herzogliches Amtsgericht.

[113177] Bekauutmachung. / Gestohlen am 28. d. M. Schlesische Kleinbahn- obligation, Serie 11, Lit. À Nr. 13 über 1000 , 9 Wechsel über 700 und 800 4, ausgestellt im Mai und Juni 1909 von Wolff, Charlottenburg, prolongiert bis 1. 4. 1911, Afzeptant Kothe, Artillerie- ¡traße 28. (1587 IV. 26. 10.) Berlin, den 29. März 1910. Der Polizeipräsident.

{112755] f H | Den von uns unter der früheren Firma „Lebens- versicherungs-Gesellschaft zu Leipzig“ ausgefertigten, uns als verloren angezeigten Depositenschein vom 9. Januar 1904 über den Versicherungsschein Nr. 126 324, lautend auf das Leben des Herrn Carl Kühn, Oberkellners in Neustadt V. Schl., später Hoteliers in Tarnowiß, jeßk in Laurahütte, und den von uns ausgefertigten Pfandschein vom a U 1907 über den Versicherungs[hein Vir. 104 912, lautend auf das Leben des Herrn Gduard Heinrich rudentius Rüden, Bauinspektors in Dresden, jeßt Fónigl: Baurats in Dresden-Strehlen, erklären wir nah erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von S 21 unserer Allgemeinen Versicherungsbedingungen für fraftlos. Wir haben für obige Scheine Ersatz- urkunden ausgefertigt. Leipzig, den 23. März 1910. r Leipziger Lebensversicherungs Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Niedel.

V. G.

T) r.

[113198] S, : Die von der Lebens- und Pensions-Versicherungs- Gesellschaft „Janus“ in Hamburg am 1. Sep- tember 1890 ausgestellte Aussteuerpolice Nr. 75 3774 über 2000 6, auf das Leben der Elsbeth Holz in Kyrtß sautend, ist angebli verloren ; es werden daher alle, wel<e Ansprüche an dieses Dokument zu haben ver- meinen, hierdur<h aufgefordert, solche sofort, \pâ- testens jedo< bis zum 19. Mai 1910 bei der anterzeihneten vet O machen. den 19. ‘Februar 1910. Vila, 16 Pensions Versicherungs-Gesellschaft „Fanus“ in Hamburg. r. Schmerler. Werner.

T) [112754 : V Der Son uns unter der früheren Firma „Lebens- versicherungs - Gesellschaft zu Leipzig“ ausgefertigte Versicherungs\{hein Nr. 65 929, ausgestellt _am 1. Márz 1885 auf das Leben des Herrn Feix Rocesler, Kaufmanns in Portobello bt (dinburgh (Schottland), ist uns als abhanden gekommen „ange- zeigt worden. In Gemäßheit von F 19 unserer Allge- meinen Versicherungsbedingungen machen wir dies hierdur<h bekannt. Wir werden für diesen Schein eine Ersatzurkunde ausstellen, wenn sich innerhalb weier Monate ein Inhaber dieses Scheins hei uns nicht melden sollte. Leipzig, den 30. März 1910. Leipziger Lebensversicherung® Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Niedel.

Aufgebot. Aehristian Albert Jechow in Wiesenburg hat das Aufgebot beantragt zur Fraftloserklärung der am 24. Juni 1584 bezw. am 1, März 1891 von der Deutschen Lebensversicherungs- Gesellschaft in Lübe>k auf das Leben des Antrag- ftellers ausgestellten, auf den Inhaber lautenden Policen Nr. 91 473 und Nr. 99 115 über je 3000 M. 9 Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Termin am 29, Juli 1910, Vorm. 10 Uhr, hier anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Lübe>, den 31. Dezember 1909.

Das Amtsgericht. Abt. V1I1.

11177 Aufgebot. E Die Mena B. H. Franke fen. zu Münster u hat das Aufgebot der Kuxscheine Nr. 904, 905, 908, 907, 908, 980 der Ra Stuanen O beantragt. Der Inhaber der Urkunden w au) aeforbett: spätestens in dem auf den 20, DEYLUS e 1910, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden Lb P aen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Úr- unden erfolgen wird.

Dil ba, den 21. März 1910.

Königliches Amtsgericht.

111773 Aufgebot. N : Die Da ebara Gierling, Krankenpflegerin in e Provinzial Heil- und Pflegeanstalt in pet M das Aufgebot des auf ihren Namen ausgestel ten, de dem am 14. Dezember 1209 in der Heil- und Pflege anstalt ausgebrochenen Brande vernichteten E buches der Spar- und Darlehnskasse des Krellet

[87145] : Y Der Schmiedemeister

gefordert, spätestens in dem auf den L, Oftober 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf- gebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Düren, den 18. März 1910. Königliches Amtsgericht. 4.

[113218] Aufgebot Die Firma Müller und Hussels in Barmen- Wichlinghausen, Wichlinghsuserstraße 47, hat das Aufgebot eines Sche>s etwa folgenden Wortlauts: „6 101,62. Die Nheinisch Westfälische Diskonto Gesellschaft Dortmund A. G. zahlt gegen diejen Sche> an Seeling und Lennemann oder Neberbringer aus unserem Guthaben die Summe von Mark Hundertein & 62 Pfge. Dortmund, den 9. We- zember 1907. Cintaufeveremaung M a antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge[or- dert, pätestens in dem auf Mittwoch, den 5. Ok- tober 1910, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zünmer 28, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden zu 1 l 3/10 auf Zimmer 42 und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Barmen, den 21. März 1910. -

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[113200] Aufgebot.

Die Witwe Griffel, Bertha geborene Leder, zu Hagen bei Blo>kwinkel, vertreten dur<h Justizral Pohl in Landsberg a. W., hat beantragt, ihren ver- \chollenen Bruder, den Arbeiter August Friedrich Wilhelm Leder, geb. 18. März 1865 1n Dber- Alvensleben, zuleßt wohnhaft in New York, für tot zu erflären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, ih spätestens in dem aus den 12. Des zémber 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeilneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, [TI. Sto>, Zimmer 106/1083, anberaumten “Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späte]tens Un Aufgebotstermine dezs E gege zu machen. Berlin, den 18. März 1910. : Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[112757] Uge

1) Frau Geheime Nechnungsrat Schrôn, Johanna geborene Eccarius, zu -Berlin, Wörtherstraße 16, im Beistande ihres Chemanns, des Geheimen Rech- nungsrats Otto Schrôn, ebenda, 2) die geschiedene Frau Emma Hartung, geborene Eccarius zu Berlin, Ürbanstraße 70, zu 1 und 2 vertreten durch Fustiz- rat Modler in Berlin, Friedrichstraße 71, haben be- antragt, ihren verschollenen Vater, den Tafelde>er Heinri<h Carl Eccarius, zuleßt wobnhaft in Berlin, Lindenstraße 44, bei Woock, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, ih spätestens in dem auf den 12. De- zember 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Berlin C. 2, Neue Friedrich- straße 13/14, 111. Sto>, Zimmer 106/108, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem O Anzeige zu machen.

Berlin, den 18. März 1910. i Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[112756] Ausfgevot. i Der Kaufmann Albert Hildebrandt zu Berlin, Grimmstraße 17, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. ilhelm Abrahamsohn hier, hat beantragt, die ver \hollene verehelihte Kaufmann Auguste Amalie Benecke, geborene Dreher, geboren am 14. Juni 1852 in Poschloschen, zuleßt in Berlin wohnhaft, für tot zu erklären. Die bezeichnete Nerschollene wird aufgefordert, \fi< spätestens in dem auf den 2, Dezember 1910, Vormittags [11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Berlin C. 2, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stol, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der NBerschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 21. März 1910. : Königliches Amtsgericht Berlin Mitte. Abteilung 84.

[112759] Aufgebot. ¿

Die Landwirt Theodor Gerig Witwe, Magdalena geborene Gerig, in Oberbergen hat beantragt, ihren Bruder, den verschollenen Landwirt Konstantin Gerig, geboren am 29. Mai 1857 in Oberbergen, zuleßt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih späte stens in dem auf Freitag, den 11, November 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Anfforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericbt Anzeige zu machen. N, 3503.

Breisach, den 24. März 1910. | | Der Gerichtsschreiber Gr. Amtêégerichts: Schneider.

[112763] Oeffentliche Bekauntmachuug.

Das K. Amtégericht Ebersberg hat auf Antrag des Zimmerpaliers Sebastian Bonetsmüllér in Molfratshausen gegen den verscollenen Taglöhner osef Bonetsmüller mit dem letzten inländischen Wohnsize in Kirchseeon das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung erlassen und als Termin zur (Fr-

1910, Vormittags 84 Uhr, bestimmt. Es ergeht an Josef Bonetsmüller die Aufforderung, ich spätestens in diesem Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, und an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des- selben zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen. Ebersberg. 26. März 1910. | Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

[112764] 2 Aufgebot. Der gerichtli< bestellte Pfleger des Nachlasses des am 16. Mai 1905 in Berlin verstorbenen Dienst- mädchens Dorothea Wilhelm, Rechtêanwalt Frißz Ladewig zu Berlin N. 39, Pankstraße 93, hat be- antragt, den verschollenen, am 1. Februar 1865 zu Stegen in Westfalen geborenen, am 29. Januar 1+90 von Ehrenbreitstein auf Wanderschaft abgemeldeten und seitdem vers<wundenen Schneidergesellen Eduard Wilhelm, zulegt wohnhaft in Ehrenbreitstein, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 8. Otk- tober 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Ausfkunsfî über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Ehreubreitstein, den 21. Vlärz 1910. Königliches Amtsgericht.

[112195] Aufgebot. 0 O Der verwitwete Weinhändler Christian Bieler in Freiburg i. Br. hat als Inhaber der elterlichen Gewalt über seine minderjährigen Kinder Adolf und Theodor Bieler beantragt, seinen verschollenen Schwager Bä>ker Adolf Sattler aus Emmendingen (geb. am 20. Juni 1857), im Inlande zuleßt wohn- haft daselbst, für tot zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf: Dounerstag, den 22. Dezember 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht Emmendingen anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. i: | Emmendiugen, den 18. März 1910. ; Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Emig.

[112765] Aufgebot. i Der Wirt Bartholomäus Rewolinski in Lankowih, vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Loewy in Exin, ‘hat beantragt} dié verschollene Frau Marianna Ogozeja, verwitwet gewesene Kostmatha, geborene Piehowiak, zulegt wohnhaft in Lankowiß, für tot zu erflären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 3. Januar 19141, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, |pateitens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Exin, den 22. März 1910.

Königliches Amtsgericht.

112199 /

| Der L bervosisGaffner August Lönnig in Wilhelms- ruh bei Berlin, Marthastr. 13, vertreten dur< den Justizrat L. Arndt, Rechtsanwallk und Notar in Berlin N. 54, Lothringer Straße 44/49, hat be antragt, den verschollenen, zuleßt in Gräfenhainichen wohnhaften Friedri<h August Bayer, geboren am 13. März 1858 in Gräfenhainichen, als Sohn des Seilermeisters Johann August Bayer und der Christiane Friederike geborenen Lönnig, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf gefordert, fih spätestens in dem auf den 6. De- zember 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ¿u melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des: Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. H

Gräfeuhainichen, den 21. März 1910. Königliches Amtsgericht.

[112200] Aufgebot. O

Der Amtsgerichtsassistent Otto Apel in Haynau ¿hat als gerihtliher Pfleger beantragt, den ver {ollenen Arbeiter Karl Kraft, zuleßt wohnhaft in Doberschau, für tot zu erklären. Der bezeichnete Rerschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den S. November 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge rihte Anzeige zu machen.

Haynau, den 11. März 1910.

Königliches Amtsgericht,

[112768] Beschluß. S

Es ergeht folgendes Aufgebot: Anna Maria Lösch, geb. Brunner, Frau des Küfers Peter Lösch 11. în Steinwenden, vertreten dur< den Bankbeamten Ottmar Schellenberger von Landau, hat beantragt, den am 19. September 1849 zu Offenbach an der Queich als Sohn der Eheleute Friedrih Brunner u. Elisabetha geb. Gentheimer geborenen, im Jahre 1874 von Offenbah na<h Amerika ausgewanderten, dort zulegt in Avoca, Staat Jowa, Vereinigte

6. Erwerbs- und Wirtschafts 1 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Staatsanzeiger.

enossenschaften.

zuleßt Gutspächter, für tot zu erklären. Es werden aufgefordert: 1) der Verschollene, sich spätestens im Aufgebotstermine des K. Amtsgerichts Landau vom 29. Dezember 1910, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird; 2) alle, die über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu erteilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten. : :

Laudau, Pfalz, den 24. März 1910.

Kgl. Amtsgericht.

[112203] Aufgebot. A Der Malermeister Johann Staubreht in Marien- burg, Westpr., hat beantragt, den verschollenen Barbier Georg Michael Staubrecht, zuleßt wohnhaft in Marienburg, Westpr., für tot zu erflaren. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 19. Oktober 1910, Vormittags 91 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. : Marienburg, den 21. März 1910.

Königliches Amtsgericht.

[112772] Aufgebot. N , Nechtskonsulent Nobert Weppler in Neustadt a. H- als Pfleger der nachgenannten vershollenen Personen hat beantragt, t 1) die Barbara Utech, geb. 2. Februar 1824 zu Gimmeldingen, zuleßt wohnhaft da}elbit, i 9) die Katharina Müller, geb. Mattern, Ehefrau von Wilhelm Müller, geb. 23. April 1823 zu Neu- stadt a. H., S R) den Jakob Mattern, geb. 25. August 1825 zu Neustadt a. H., i | 4) den Johann Leonhard Mattern, geb. 13. April 1827 zu Neustadt a. Y., : i 5) die Elisabetha Schlag, geb. 13. April 1821 zu Neustadt a. H., Ziffer 2—5 zuleßt in Neustadk a. H. wohnhaft, D 6) den Johann Dörrmaun, geb. 10. Oktober 1836 zu Lachen, zuleßt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 21. November 1910, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, im Sißungéfaale, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- ‘falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, [e im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. g N E den 22. März 1910. K. Amtsgericht. [112774] ; Großherzogliches Amtsgericht. Aufgebot.

Die Ebefrau des Zuschneiders Wenzel Morawec, die Haushälterin Elisabeth Hinderike Morawec, geb. Oldenburger, in Hamburg, Bismarstraße 33 1, hat beantragt, ihren vershollenen Chemann, den Zuse schneider Wenzel Morawec, geb. am 7. September 1848 in Neschetic in Böhmen, zuleßt wohnhaft in Oldenburg i. Gr., für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 25. Juni 1910, E 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, |pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Oldeuburg, den 23. März 1910. [112775] Aufgebot. i

Die Chefrau des Postschaffners Hensemann, Anna Maria geb. Volmer, in Bremen, Stephanitorstein- weg Nr. 30, vertreten dur< den Bureauvorsteher Winkler in Papenburg, hat beantragt, den ver- {ollenen Arbeiter und Schiffer Friedrich Volmer, zuleßt in Lathen wohnhaft gewesen, für tot zu er- kl¿ren. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 20. Oktober 1910, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Papceuburg, den 23. März 1910.

Königliches Amtsgericht.

[113202] Aufgebot. E

Die Frau Franziska Formanowska in Kröben hat beantragt, den verschollenen Stellmacher August Formanowski, geboren am 28. August 1845 zu Kröben, zuleßt wohnhaft in Krzekotowiß, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 21. De- zember 1910, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerit Anzeige zu machen.

Rawitsch, den 26. März 1910.

Könialiches Amtsgericht.

[112777 ‘Uufgebot. l

Der Kaufmann Rudolf Zerbe aus Rakwiy hat als geri<tli< bestellter Pfleger beantragt, den ver- \hollenen Emil Ratt, Sohn des Försters Leopold

Abt. I.

Staaten von Nordamerika, wohnhaft gewesenen und

Düren Nr. 6022 über eine Einlage von nt eie f beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf

i d [ge ? ? die öôffentliche ledigung des Aufgebotsverfahrens Sipung vom Dounerstag, deu 24. Oktober

seit 15 Jahren verschollenen Johann Peter Bruuner,

Natt und dessen Frau, Emilie geb. Haak, geboren zut Briesen-Forsthaus am 15. Januar 1862, zuleyt