1910 / 76 p. 25 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. 0. - s p _— I —_—_ ————_ r rmuUe—_—_— _—E T S Sun und en mit Wertaugabe. j : N L QX Meistbetrag einer Gebühr Die Ausstellung der Post- [Auf dem Abschnitte der Post- \ L E = EÉilbestellung zulässig. ; : e ; B. Briefe i ft< ischen den einzelnen ais: ntt verwendeten Freimarken ein Zwishenranm gelassen werben, au dürfen die Freimarten B enennung Ter L änder. Postanweisung (vom Absender zu entrichten). anweisung hat zu erfolgen inf anweisung find zulässig : B emerÉun gen T Telegr. P stanw. zulässa. Allgemeines. ‘Die Wertbriefe dürfen (autgenommen in DeuifFlans uny M Berteye ms L tin des Umschlazs mt ‘bededen. Wertiendungen, deren Auftritt aas Aniangsbugaden besteht oder mit einem Stifte nei R E 5 s Ci L L elegr. Poltanw. zuia1ng Dänemark, Griechenland, Damerun, Defterreih-Ungarn mit E L e a E Beg aa De R E Feibrieben if, find nit zuläsfig. Wertbriefe unterliege) (au5genommen in arp ger uer s e E L HE E 44) Peru . . « 4 390 Sol de |20 Pf. für je 40 4 44) Sol de Plata u 144) Schriftliche Véit-] 44) ux nag beftuinmten rten. Serbi i V mittelung von rreihishen Pof L e Pl %o f ; s j - , Bosnien-Herzegowina, Griechenland, Luremburg 3 c i toder Y V c. 2E ta. ; c Z> C „Lr ieine usw) enthalten, Wer ttäl hen dürfen Shmud> sahen oder fostbarc Gegenstände enthalten; dageen dürfen Briefe oder E mit Bièque C E clibetheiatant, für Ware tüüSen V das Meiñtgewicht auf 1 Lg festgesezt. Begleitadresse t : E L ie, i Gentavos (1 Sol d. „il, FEDET Alt Ls Verein. Staaten v. Amerika, erster Say. Wegen der Gebühr ab die Eigenschaft emer Korrespondenz besixende Angaben, im Umlaufe befindlite Müruen, Banknoten oder auf ten Inhaber lautende Wert- E crtuhon, ritt erforderlich. Ueber die Vorschriften hinsichtlich der Beschaffenheit der Versitaelung 2c. der Wertkäñchen 45) Vhilippinen . . . «f 190 Dollars. |20 Pf. für je 40 4 bis New York:} P. = 2 # 5 4). 145) ie Verein. | New York erteilen die Postanst. Auskunft. | p O S 1E aatbociit la Biciiabes E ea fer Mertwäbenus, vacibs. Ruvihabtengen over || und der Zahl der beizufügenden Zoilinhaltserklärungen erteilen die Postämter Auskunit. Im Verkehr g R E ; . i ab New York \. Sp. 6. 45) Doll. u. Cts Staat. v. Amerika.| 46) Nur nach bestimmten Orten. E; T. n. best. Orten. Umrechn. in portug. eiten E D e dar An Be irma Abienver Bescheinigung über Zuftellung der- Wertsendung an den || von Ländern ift bei Wertkäfsthen die ahlung der Zollbeträge dur<h den Kbsender geftaitet. Y E | 46) Portugal mit Azoren, Madeira. 4 800 S |20 Pf. für je 40 (100 Doll. = 422.4646) Schriftliche Mit-| Währ. n. dem Durchschnittskurse der dem ep der Pa. vorangeg. Woche. Empsänger, so hat ex au; die Sendung „gegen | für 2 Pf. ei Wertbriefen || anstalten Auskunft. L 50 5). : teil. ‘jeder Art. 47) a. Nur nach best. Orten in Capverdisch. Inseln, Guinea, St. Thomas u. Mark u. Pf. 47) a. Schriftl. Mit-| Principe, Angola, Mosambik. Wegen der Uebermittel. ab Lissabon erteil.

RüdsGein“ (avis de réception) {u s<reiben. Gebühr ba! f E S S t C A A C it E Wertbriese 47) Portug. Kolon. a. in Afrika . | 400 M sab.wie n : ; Mi ) umd ift Porto für a Bemerkungen. b. in Asien a) Indien ets 410 Pfd. Sterl./20 Pf. für je 20 % bis Bombay #47) a. Mark u. Pf. | teil. nit zulässig} die Postanst. Auskunft. j a Meistbetr Porto für Wertkästchen. Bemerkungen. Benennung Meistbetrag Wertkäñchen. GtTT Aft =5 ab Bombay 1. Sp. 6. 47) b. a) WieNr. 10.147) b. Wie Nr. 10. | 47) b. 2) Wie Nr. 11. Nur n. best. Orten. Wegen derGebühr für die ÜUebermitt. tag a vaján | 2 S d W RCoEa N ai vlissg «+4 800 130 Pf. für je 20 47) b. S) Mark u.Pf. , ab Bombay erteil. die Postanst. Auskunft. #) Wie Nr. 10, Absag 1. e a E s Einführung audlrd 06 4 Wert- | Wert- | rangtgebübr| 7 Finführun ausländischer | 49) MUERIER S e ea aa 4 Lf LOVO T 120 Ph für Je 40.& 18) Leiu.Bani(100Lei|48) Sthriftliche Mit-| 48) Nur nach bestimmten Orten. T. 49) Wie Nr. 10, Saß 1. E : D rungge ühr Einführung ausländischer Länder Wertangabe.| briefe. | kästen. | ;, 346 4 in Alt 8 E e R 49) Rufßlaud (aus\{l. Finnland; wegen Finn- A = 81 # 40 S). teil. jeder Art. 50) Auszahlung in Salvador n. d. Kurse 4 4 = 1 Peso Gold. E nur nach der Länder. Wertangabe.} briefe. |kästchen.] ;¿, 210 4 Lotterielose. . L a A ertelole. j land \. Nr.21) u. ruf. Pa. i. d. Mandschurei] 300 Rubel. |20 Pf. für je 20 4 419) Rubel u. Kopeken|49) Wie Nr. 10. Hauptstadt San Salvador. T find an das Postamt in San Salvador ° H [Pf. Pf. Pf. A Pf, . A é b Y N 50) Salvador . e A (100 Rubel =216 4) N zu richten. 91) E und P nah bestimmten Orten. 59) E; D. 53) T. Reichs A b. 10 geogr. als | 5 Pf. für je N Ee d. Wertb. 250 g. | 15) Frankreich m. Algerien, E : [6 Ari E E P Ee L oten. e 31) S ä t Sen. J E u k 04 B RaE, T s 5 | “L Q nas S pay Orten. E; T nur na< Bangkok. Auszahl. in der ; -- (Rei kos. [Meil.20Pf.üb.j nur als [9 T7 i 1a R : N S000 f N g fa: Da „E La Fre -Baio 0 52) Schw 2E he E f | M i q S : ") sigebitt, Bayern M 1 hränkt 10Meil 4B, Pakete |” mindeñiens Be geg M Fran Gras 16 FranzöfischeKolonien $000 M 2 | 20 Li B Cert u. Noffibo, [N 53) Serbien . «is «6/6. e 41000 Frauten. _= 112 Æ4 75 S). Sriftl. Mit-| 55) Wie Nr. 10. Abs. 1. Württember) «h - s Unielgios [dulassig.| 10 9 Cilbest ellgebübr im Falle d. | 17) Großbrit. u. Jrland| 8000 4 12 S Ain milk? Cnade- : E C E ie b 2 |ër. u.Ct.(100Fr.52){ teil. jeder Art. | 57) c. Alerandrette, Caiffa, Cavalla, Dardanellen, Dede- Agats<, Durazzo, 2) Dtsch. Schutzgebiete: 7 Y 3 Bo uGba b f Ueberbrin ungeines || 18) Jtalien m. S. Marino] 8000 #4 12 wems A Ban; Martinique ; 55) Transvaal ...... ... . 140 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 4 53)s = 81 Æ 40 }.153) Ineboli, Ianina, Kerafsunde, Mersina, Metelin, Prevesa, Rhodus, Salonik, a. Deutsch-Ostasrika 2 140} 24 Brief 8 ez. V rtan bis 800 4 119) Japan mit Taiwan Australien: Neu-Calevonien. : 56) Tripolis (Afrika) ital. Pa. in Bengasi u. 54) Marku.Pf.55)Wie|54 ) Samsun, San Giovanni di Medua, Santi Quecaata, Scio (Ghios), D GEIO. e O M 60 t Áns@L oder von Hblieferungs- (Formosa) u. Karafuto 17) E B: e e day | 1 Tp 1 20 A5 10, n Ms t 55 Wie Nr. 10. T Ea), Trapexink, Fripolis (Syrien), Valona, Vathy (Samos). . Kamerun, Togo - 6 e - ¿ C es u Q 000 M 24 außer n. Karasuto; N di Del 2De riet: Lz R x ; ; N . t.|5 :- (+,1 97) d. Nur na bestimmten Orten. B mera, S000 A n 9a scheinen über Wertbr. na oft- f (ap. E E A 8000 M 8 120) Meistgew. 250 g; E; N bis a. Constantinopel, Smyrna (dts<. Pa.)} 800 10 Pf. f. je 20 4; mindestene] = 18 #4 65 9). 58) Se, E 58) Nur nah best. Orten. Ebenfo T. 59) Nur nach bestimmten Orten. F s. Karolinen u. Palau- orten 25 Pf., Ra Orten Le ost 21) Marocco a)dt\<.P -A.| 8000 16 890 #6; L verboten. b. Beirut, Jaffa, Jerusalem (dts. Pa. )/1000 Franken. 20 Pf. 57) b, c. Wie Nr. 52.|59)} ‘t- leder rt.| 69) Die Aufschrift muß anßer -d: Namen den Vornamen oder mindeft. die \. N anst. 60 Pf. N bis #4 (Vorz.- .P.-A.] 800 20 21) a. Casablanca, Mazagan, Moga- c. Oesterreichishe Postanstalten . . . ./1000 Franken. | 58) Wie Nr. 52. 60) Name u. Adresse] Anfangsbuchst. des oder der Vornamen oder Bezeichnung der Firma des

400 4 sbisLissab.wie n.Portug.; ab Lissab. {.Sp.6. 0)

reibbrief 3ewichts gleichen Gewichts

Inf, Marianen, Mar- Geb. 10 Pf. wird zugl. m. d. Porto b) franz. P.-A. . .} 8000 # i 10 : : “e c i : : e E L : E e Ea ma shall - Ins., Deutsh- T E Oa N schr. 20 dor, Saffi, Tanger. Meistgewicht d. Türkische Postanstalten 2LPfd.Türk.(Gold)}| Fg L 59) Pesos u. Centavos|des Abs.müs sen, Be-| Empf. enthalten; bei Empf. weibl. Ges<l. muß Vorname ausgeschrieben. Ee i j _] 2400 M erhob.). e E E 23 ee i A 20 s 8 der Wertbriefe 250 g. N bis800 #6 58) Tunis . „1000 Franken. 20 Pf. für je 40 Goldgeld) (1 Pefostrag u. Einzahlungs- Wikwe, Frau o. Fräulein hinzugef. sein. Dem Bestimmungsort ist der Name Ieug unbeschränkt E 5 Raps 9h bis N bis || 23a) Niederl. Guyana .| 8000 4 20 b. ULIDa, R E A n B rnguay. He R A R E 200 Pesos. 60) D T a Tis o tag E auge: E S au E d. Tres (county) hinzuzufügen. 9) c für Briefe, *) fi h 7 ; N 9 40 94 22) E; N bis 1000 Fr. 0; N ercinigte Ì ì e oll. u. Cts. geben sein. Sonstiges ur n. Honolulu. tur n. Arecibo, Mayaguez, Ponce, San Juan. 3) Aegypten(ohneSudan)|{ "8090 4 800 6. 24) Niederländ. - Indien] 8000 4 12Briefe, di 480 Gulden. 23a u. 24) N bis 8 Guam, Hawai !), Porto Rico ?), Tutuila 2)| 100 Dollars. [20 Pf. für je 40 M Doll.—422,4650.4).In iht zulässig. 3) Nur Pago Pago. G

4) Argent. Republ. . 8000 116000 16 3) Nur nach best. Orten; N bis 95) Norwegen . . . .| unbeschr. 60/16 Ras H] 480 Gulden.

: ; 3 ( 19 1000 Fr.; L verboten. ; L Q E î 25 ach best. Orten ; N bis 720 r. = S es es y e 5) Belgien . . . . 4 8000 E 1 dt.-bst: 5Pf. 1 4) lge al besiluinlen Qikeii. 25 Peslexveiz Lu Cen mit Liechtenste V 2e) M nee T M En E D. Postaufträ ge zur Einzichung von Geldbeträgen. : f. je 300 #6, 27) Vortugal m ä 1 3000 M 2 | 120 Kästch. Unfr.Briefe zul. en Lo Pn tag: E Allgemeines. Pofiaufträge sind im Verein8verkehr bi3 zu 1000 Franken oder dem entsprehenden Betrage der Landes || Sendung darf indes einzuziehende Wertpapiere für höchstens 5 vershiedene Zahlungspflichtige enthalten. Von dem Betrag eines je

6) Bosnien - Serzego _unbe- omme | Pakete [f , y y l wina , - - + « J! shräntt des Gewichts lässig ban : 41, Bf 0) 0; M iert 950 E 000 A 2 | 24—48 Für Briefe gegen Rü>kschein, Nach- währung des a rir ar BE T E E E anl Mas SEIOE Währung, in3besondere die s eingelösten Wertpapiers wiro im BVereinsverkegr eine Einziehungsgebühr dur<h die Sauftragte Postverwaitung en. - : ; S Iu lg- nze . Hy E . . Be A E Dlteie 8 Lt fs C i Währung des Aufgabelandes, fo Auftragge n einzuziehenden Betrag in der für die einziehende Verwa maßgebenden 7 : ; L G t (s ay: 1 Le RM En iu, E 240 b r & D N Meiligew: pee Be Zus@l 28) Port. Kolonien nahmebriefe u. Eilbricfe Franfkc- Wäktung auf den Baviècei hinzuzufügen und im Postauftrag3formular anzugeben. Die Umre<nung ift hierbei, um Untetdiee gegen- || ei R Absender ist gestattet, eine zweite Person zu bezeihnen, an wel<he der Postauftrag im Falle der Nichteinlösu Birma u. d. Andamanen-Ins.| 2400 4 A 24 Sa L idi hein Xzauble. 20 Rumäuien .. + 4] u S zwang. E; N nur nah Vesterr. über ben von den fremden Poflanstalten mittels Postanweisung abzuführenven Beträgen zu vermeiden, nah demselben Verhülinifse zu E E I Sie 06 Midi Gie nad Ds Tis s Édteine 5) Bulgarien. e | 8000 10 6 rungegwang, Lver E E bis 1000 Kr. L verboten, ; bewirken, welches von den sremden Postanfalten de! der Umwandlung der eingezogenen Beträge in die Währung des Urspmngblandes jedoch, auf wel<je nur bei Vorlegung der Obligation usw. selbst Zahlung geleistet wird, find vom Postauftragzvertehr allg. auzges<lofsen. 601. 16 rung8zwang. Lverb. E n. Postort. 31) Schweden T Gee

A 8üb.Saßnit,}__ 4 E der ufträge jeweilig innegehalten wird. Dies Umwandlungsverhältnis ift nachstehend in der Spalte „Meistbetrag“ angegeben. 3 9) Bulgarien . . - N 2 ; 60 16 s) N < best. Kolonien Nath 4 {12 üb. Dän. d E; N bis 800 4 28) Nur nah t T Das Postauiträadfermular (für den Vertehr na< fremden Ländern ein solches mit Vordru> in deutscher un französischer Der Poftauftrag3brief ift mit der Aufshrift Einshreiben, Pofiauftrag nah (Name der Postanstalt 10). Ge «4 S000 Æ Ÿ ur nah best. . z L T nbein. j 3 Guvana E, jedo nur Georgetown || 32) Schweiz unbes< tür

est. Orten E. 29) N bis 1000 Lei. Sprache) befießt aus 2 Teilen (Berzei<hnis der Wertpapiere und Abre<hnungsformular). Beide Teile find dem Vordru> entsprechend |] im Verkehr mit Ländern, in denen die deutshe Sprahe wenig bekannt ift (Belgien, Chile, Ägypten, Frankrei, Jtalien 2c.) mit der 1) China: L verb. 30) L verb. 31) E. n. n auszufüllen und mit den Anlagen (Rehnung, Quittung, Wechsel usw.) in verslofsenem Umschlag unter Einschreibung an die Postanstalt |}} Aufschrift Recommandéó, Valeurs à recouvrer, Burean dse poste à (Name der Postanstalt), zu versegen, im

11) China Nantki Pekin d N sterdam; ferner L bi Bfe., 8000 4 aft Als - Of Zbclm, abzusenden, in deren Bestellkreis der Schuldner wohnt (na< Chile an das Postamt in Valparaiso, nah Portugal einshl. Madeira und || Lereinsvertehr außerdem mit der Angabe des Namens 2c. des Absenders.

a, andau, Tientfn Tschifu, un ew erdam; 33) Serbien . . . « für Kästchen Gotenburg, Malmö, Sto>hc un, Azoren {n. Angabe d. Aufgabepostanstalten] an bestimmte Vermittelungspoftanstalten). Der von der Postanstalt eingezogene Betrag wird 4 Postauftrags kann die ganze Sendung oder einzelne in ibt entholtene Wertpapiere jurüctgiehen sowie irrtimlige Angaden Sgzanghai, Tfnanfu, Weihfien verboten. 9) L verboten. 10) En. 4) Spanien mit Balearen für N b. 720 Kr. 32) E; N bis 1000 Fr. abzügli<h der Poftanweisungsgebühr und der Einziehungsgebühr (f. foig. Abs.) dem Absender des Postauftrags mittels Postanweisung || Absender einz Poftauftrags kann die ganze Sendung oder einzelne in ihr enthaltene Wertpapiere zurüdcziehen sowie irrtümlite Angaben (dtsch, P.-A) G4 8000 best. Ort. ; N bis 530 Pesos Gold. 9 Siarische Inseln P 8000 M 33) E nah Postort. N bi81000 Fr. übersandt. Poftaufträge ohne Anlagen, sowie sol<he mit Briefen als Anlagen sind unzuläsfig, auf dem Auftragsformulare berichtigen laffen, solange die Wertpapiere weder eingelöst no<h zurü>- oder nahgesandt worden find.

b. Liu -Kung- Tau (Wei - hai - wei), 11) a. Meistgewichtd.Wertbfe. 250g. 35) Tripolis (ital. P.-Ae.)} 8000

N bis 800 #. 6. E außer nah | 36) Türkei:

wie

wie für Einschreibbrief

für Einf gleichen

z

bis 4 1 20 12

E G Be e M Jm Vereintverkeyr darf eine und dieselbe Sendung mehrere .Wertpapiere enthalten, wel<e von einer und derselben |} Postaufträge müfsen frankiert werden. Die Gebühr ift dieselbe wie für einen Einschreibbrief von gleichem Gewicht. L verb. 39) Nur na< Bengal z Postanstalt bei mehreren Zablung3pflihtigen zu Gunsten eines und desselben Absenders einzuziehen find. Eine und dieselbe |] Für die Rücksendung unausführbarer Postaufträge kommt eine Gebühr nicht zur Erhebung.

36) a. b. N bis 800 M. C. N bis F Benennung Meistbetrag Benennung Meistbetrag 1000 Fr. d. Nur nah bestimmten : der eines Bemerkungen. der eines Bemerkungen. Orten. N bis 1000 Sr. S. N L Länder. Postauftrags. Länder. Postauftrags.

; 0 F fichr. j - - =—

es E E O : 1) Deutschland 800 „fé 1) Wechseiprole]te ]owte Zins- und Dividenden]cheine u}w. ||13) Oefterreih- 1000 Kronen 9) In Ausschrist angeben : „Vesterr. Postamt“ oder „Bureau ; L Postanit.…. binzugef. scin. f. Nur n. best. Ort. f 2) Aegypten (ohne zulässig. Gebühr 30 Pf. ohne Unterschied des Gewichts. Meist- Ungarn mit | (117 Kronen 80 H. | de Poste autrichien“. ZBins- u. Dividendenscheine usw. zugel. 9 [40 S bis 720 Kr. Wertkästhen n e. Janina, Scutari (Al4 A N s Leitwege 2. ert. die Sa. s ese s 1000 Franken gewi<t 250 g. Protesterhebung dur< Post bis 800 #4 zulässig. Liechtenstein = 100 M) __10) Wechselproteste werden vermittelt. Zins- u. Dividenden- 12) Dänemark mit Faröer, | Grönland, Island p O. n F Ma a Nt T 5 401 94 Pa. Auskunft. s 28 n (952 Millièmes | Gebühr bei Wechseln bis 500 Æ eins{l. 1 46, bei Wechseln über || 14) Portugal mit seine, abgelaufene Wertpapiere zulässig. 11) Nah Ndl.-Indien “S E 180 L verboten. 13) E; N bis Ben L. türkishe P.-Anst. . e 2 [2 20 [37) N bis 1000 Fr. L = 20 4) 500 #4 1 4 50 Pf. dazu für Rüksendung des protestierten Azoren, Madeira : u. Guyana nur nah best. Orten. 12) Nur nach best. Orten. 13) Dänische Antillen . 1 160 E nach best. Orten. E; N 4 En Briefe mit Wertangabe na Griecheuland Kreta ist bei den Postämtern zu erfragen. / 3) Belgien ..... „1000 Franken Wechsels nebst Protesturkunde 30 Pf. (im Orts- und Nachbar- |}| 15) Rumänien ( 13) Bei Aufträgen na< Ungarn sind Namen mit latein. 1) Ervthrea, italien. Kol] 8000 # 9 1401 is 1000 Fr. er Tarif für eri (124 Fr. = 100 46) ortsverfehr 29 P) : s : i = Budchstab. zu schreiben. Zins- u. Dividendenscheine usw. zulässig. 1 = L 4) Chile .….... .} 530 Pes. (Gold) 2) Nur nach best. Orten. Lose auswärtig. Lotterien nit zulässig. || 16) Schweden. . 14) Nur nach best. Orten. Die Postauftr. sind an bestimmte C. Postanweisungen. Z E E its S 5) Di R i (66 Pes. = 1009 #4) L 3) s Buhne Be erIORS, V E 17) Schwei F E bie De S) M O berar E L N oft .e t S& biete Au3 ; î : . (in de . U. franz. Sprache) in Telegr. Wegen d. Vorausbezahl. v. Eilbestellzeld f. telegr. Postanw. na Orten ohne Postar „erteil. d. P stanst. Auskunft. : d E J Dêänema mi . i erme „Protô oder , ’rotét immédiat“, ins- un E DA erteil ie J ostansta 4 5) Nur na / est. Orten. ins- und oven Sn infen Î 28 mir are. Siem u mi Tate in, SArifgiden ohne Dureseeicungen od, Aenderungen. «Kue telegr. | Währung auszu elenden Boten me nd nb eratbenpe Bracht ile jedesmal anf volle Psennig aufwärts abgcrunder, s} Farberu.Jsland| 720 Kronen | Dividendenscheine usw. zugefasn. ; (123 Fr. 50 Ct. | Dividendenscheine, abgelaufene Wertpapiere zulässig. 16) Wechsel-

Nostanweis, ist zu entrichten: a) die gewöhnl. Postanw.-Gebühr u. erforderlihenfalls die Gebühr f. d. Auszahlungsschein, b) die Gebühr f. d. E —— 4 6) G P anu 000 F n N #6) d E S abg D e Zes i = 100 S) ian int P Zins- und Di

I E E : : E estellung zj p i D 100 l o zu fleren. - u. Vividendenscheine zulässig. A L |F i gelaufene Wertpapiere zuläsfig. j:

B nung der Länder "Ses E R ia ameeisung hat gs ecfo!gen ins anmeisung find zulôssig: M T En | T _= Telegr. Postanw. zuläffig. (125 Fr. = 100 4)} 5) u. 6) Deer und Dividendenscheine usw. zulässig; fremde st 17 Serbien. (124 4 e A 17) Lotterielose u. andere auf Lotteriespiel bez. Papiere ausge\{. d E ente r —— Det Deni 1) E (Tarif j. unter A.) T, au< na< dem Orts- u. Landbestellbez. des 7) Franfrei< mit 1000 Franken |Lotterielose, Prämien-Schuldverschreibungen und andere Schuld- —— 100 “4 B mit Vermerke „Zum Protest“ oder „Sofort zum T) Deuts <land Keigzpostgebiet, Bayern, Württemb)} 800 H bis 5 4: 10 Pf. ; üb. 5—100 4 :| 1) Le T ¿ Aufgabepostorts. d Algerien, Monaco | (124 Fr. = 100 #4) | vershreibungen derselben Art mit den zugehörigen Zins- 18) Trivolis 1000 Franken drotest“ zul. Postaufträge mit Vermerke „Zur Schuldbetreibung“ 2) Deutsche Schutzgebiete: az. Deutsch - Neu- 20 Pf.; üb. 100—200 4 : 30 Pf. ; E dip en 2) a. b. c. Nur n. besi. Orten. d. Nur n. Angaur, Jap, Ponave, Palau, Truk. 8) Ftalien mit San 1000 Franken seinen ausges{@loffen. 5 / (ital. Pa.) (124 Fr. = 100 46) werden an besond. Betreibungsämter weitergegeben. Protest- guinea, b. Deutsh-Südwestafrika, e. Kamerun, à. Karo- üb. 200—400 4: 40 Pf.; üb. s en u S&riftl. Mit- | @. Nur n. Litsun, Svfang, Tsingtau. Umwandl. in Landeswähr. (mex. Doll. u. : arino, Erythrea | (124 Fr. = 100 6) J Wechselproteste zul.; hierzu Vermerk „à protester“ auf 7 n vermerke u. d. Verm. „Zur Schuldbetreibung“ sind auf diezuprotest. linen u. Pas n R E 900. 400—600 # : 50 Pf.; üb. 600 4:4 „(1 e Ode teil Feder Art. | Cts.) n. Tageskurs. *) Postanw. an Manns. d. Besayz.-Trupp. bis 15.4: 10 Pf. ; 9) Kreta (ôfterr. | _1000 Franken |d. Auftrag, außerdem \{riftl. Verpflichtung des Absenders zur || 19) Türkei: usw. Anlag. zu seßen. Zins- und Dividendenscheine usw. zulässig. E Deutsh-Diatrita l 600 Nup. 60 Pf. 3) Br. S1 K S A) | * | f Nur n. Saipan. g. Nur n. Jaluit, Nauru. i. u. k. Nur nah best. Orten. ) Postanst.) (124 Fr. = 100 4) | Zablung der Protestkosten erforderl. Nach Algerien Wechsel- | a. Constantinopel, 800 A _ 17 a) Zins- u. Dividendenscheine, abgelauf. Wertpapiere zulässig. 3) Aegypten. . .. « + « « « 41000 Franken. }| 99 Pf. für je 40 M E s I ift 3) Zul. nah allen Orten Unter-, Mittel- u. Ober-Aegyptens bis Wadi-valfa [F 10) Luxemburg. . . 800 l proteste nur nach bestimmten Orten. Smyrna (dt. Pa.) |1 Pfd. t.Gold=18450S| 18) Nur n. Bengasi u. Tripolis. Alle auf Inhaber [autenden 1) Argentinische Republik. . . . . . . . | 200 Pesos. |/ [e ; 4) Pesos u. Centavos cin\l. u. nah best. Ort. im Sudan. E im Ortsbestellbez. T n. best. Orten. [s 11) Altbdeblanbe: 480 Gulden (Nèl. | 8) Wenn Einzich.in Metal lgeld verlangt, Vermerkt „payabls b. Beirut, Jaffa, 2g1000 Franken L Wertpapiere, Lose oder Schukdbriefe auswärtiger Lotterien aus 5) Australien : 2. Neu-Süd-Wales, Queenzland, Süd-|| 40Pfd.Sterl.|20 Pf. für je 20 (Goldgeld)(1Peîo Auszahl. in d. Landeswähr. n. d. Satze 20 Fr. = 77154 Milliömes. E Niederl.-Indien u. Guyana 100Fl.=| en monnaie métallique“ auf d. Auftrag und auf d. einzulös. Jerusalem(dt.Pa.)| 2 Fr. 50 Et. = 100 4) | geschlossen. 19) a. b. c. Zins- u. Dividendenscheine usw. zulässig. D Attllien! Tadmanien, Victoria, Westausir.-Neu-Seeland|| Le R A 5 Gold=4# 7-3). 5) Wie Nr. 10 r n. best. Orten. E. 5) Wie Nr. 10, Abs. 1. 5b) Gebühr für Ueber- Niederl. Guyana 168 „4, Ndl.-Ind. | Papier erforderl. Auf Inhaber lautende Wertpap., Lose oder c. österr. Postanst. 1000 Franken 19) c. In der Aufschrift muß „Oesterr. Postamt“ oder d. Brit. Neuguinea (Papua) ( 420 Psb. Sita20 Pf: für je 20 > Ln Seine] Q Ane NEAL 6) E ittelung ab Brisbane 34. für je 5 £. 6) E; T. 7) nur n. best. Orten: &; j 100 FI. = 167 4) | S&uldbr. auswärt.Lotterien 2c. ausges{l.; Wechselprot. zul.; hierzu (124 Fr. = 100 4) | „Bureau de Poste autrichien“* Bbinzugefügt fein. Verz.Ld. ab Brisbane siehe Spalte 6. 6) Fr. u. Ct. (100 Fr. )] Auszabl.in d. Landeëw. n. d. Tageskurse. 8) Enach Postorten; TimOrtsbestellbez. [E 12) Norwegen 720 Kronen Verm. „Protêt“ oder „Protêt immédiat“ a. d. Auftr., außerd. || 20) Tunis... 1000 Franken Postanst. #. unter C. Postanweisungen, is zu Nr. 57 c. 6) Velgien. S 0eN Dramen, 20 Pf. für je 40 4 7) M S t Df D). 7) | Shriftl. Mit- | 9) She. e Mett, Diebe amn ° 8 (90 Kr. = 100 4) | s{riftlihe-Verpflicht. d. Abs. z. Zahlung d. Protestkofst. erforderl. (125 Fr. = 100 4) | 20) Nur nah best. Orten. 7) Bolivien .. L: N F Ff 9 . mtub. 20.01) E D (teil jeder Art. 10) Die Aufschrift muß außer d. Namen mindest. d. Anfangsbuchst. eines 8) Bosnien-Herzegowina . .. .. . . . {1000 Kronen. 0 f. für je 20 4; mind. 20 Pf.| 8) Kronen u. Heller] 2) Doe s Empf. E S Rg S Firma desselben) enthalten. E. Paketsendungen.

1. für je 40 M (100K.=85#7 S). 1 : (04. die e Se R B IE P Nbse eichz. mit Einlieferung der Postanw. den Empf. von erfolgter ; , : L : 2 4 E L. 2 : 9) Absender hat gleiz. n R Le s x. Pakete ohne angegebenen Wert und Pakete mit Wertangabe nah Orten innerhalb des Deutschen Reichspostgebiets sowie na< Bayern, Württemberg und Oesterreich-Ungarn mit Liechtenstein.

Ningpo (drit. P-M). 2400 M , Kalgan, Peking, Tientfin, Gu] x Tschugutschak, Urga (ruf. P.-A.)| $000-9 000 46 . Hoihao (Insel Hainan), Mongtsen, Pakhoi, Yunnan- Fou (indochin. B as . Amay,Canton, Changsha, Foohow, Hangchow, Kiukiang, New<hwang, Shanhaikwan, Shafi, Soochow, Swatow, Tongku, Wuhu u. in dec Mandschurei (japan. P.-A.)

Kiukiang und der Mandschurei. Santinovel (dt.Pa. H His e E i 12) E nur nah Postorten, res mit c. Beirut, Jaffa, Jeru- Aus\{luß von Faröer, Grönland, alem (dt. Pa.) . s{r. gland. E (angeg og d. ôst. Postanit.. . . .} unbe\<hr.

8000

wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts

wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts

AMmMYCLD

Auszahl. in d. Landeswahr. nah dem Tageekurse.

9) Brafilien 800 O 4 V RNyi î Mark u. Pf. eer : e U L La, 10) Brit. Kolonien u. brit. Postaust. | 10) D g (£),[10) Name u. mindest.| Einzahlung des Betrages dur besond. Schreiben in Kenntnis zu segen D p : A A fremden Ländern: Gibraltar, Cgpern Brit.- I E P Es Anfan sbuhst.ein. Gebühr für Uebermittelung ab London 3 d. für le 9 L, (Nach I A. Das Porto beträgt für Pakete auf Entfernungen (in geographischen Meilen) : alle Patete, die a) in irgend einer Ausdehnung 1!/, m überschreiten oder b) in einer Au3» Die Paketsendungen find tunlichf zu frankieren. Dfitafrita u. Uganda, Brit.-Somaliland (Schußgebiet), Sill. (s), Pence N t Æ a A Gs u Q as ¿bübrenfret) Ó bis zum Gewichte von bis 10 | 10—20 | 20—50 | 50—100 |100—150 über 150 | dehnung 1 m, in einer anderen '/, m überschreiten und dabei weniger al3 10 kg wiegen B, Für Pakete mit Wertangabve mird erhzoven: 1) das für Pakete ohne Brit -Nyafsaland (Schußgebiet), Gambien, Goldküste, - 20 Vf. für fe 20 A bis London: (d). 102 = 2054 Bornamens des Panama ab London gebührensfret.) E E S 9 einséließlid Zone 1 | Zone 2 | Zone 3 | Zone 4 | Zone 5 | Kone 6 oder c) fi ihrer Beschaffenheit nah nicht bequem mit anderen Gegenständen verladen | Wertangabe zu entrihtende Porto (s. unter A.), 2) Versiherung8gebühr glei Mauritius, Nord-u.Süd-Nigeria, Nodriguez, St Helena, A Me E L S 2 ÜUmre<nun ‘L für Abf. (bz. B zeichn. 11) ie Nr. 10, Abfî. 1. Auf Postanwet! ungen an Perfonen indischer Ab- - - - - lafsen, daber bei der Verladung einen unverßältnismäßig großen Raum in Anspru nehmen, mäßig 5 Pf. für je 309 # oder einen Teil von 300 4, mindestens jedo< 10 Pf., ohne Seelen, Sierra Leone, Zanzibar, Bermuda-Jnseln, Sterl. ab London siehe Spalte 6. 9 g derFirma des Abs.) funft muß Name, Stamm oder Kaste des Emp7f. u. d. Name des Vaters E s 25 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf. | 50 Pf. oder die überhaupt eine “besonders sorgsame Behandlung erfordern, z. B. Körbe mit Pflanzen Unterschied der Entfernung.

Brit.-Guzana, Brit.-Honduras,Brit.-Westind.,Faltland- sich, s u. dfür sich). eine W b t Un] A E e 12) T 50 kg für je 1 kg mehr . 5 10 20 30 40 50 und Gesträuchen, Käfige, leer oder mit lebenden Tieren, leere Sigarrenfisten in großen C. Einschreibung zulässig (jedo< nit bei dringenden Paketen), Einshreibgebühr 20 Bf. Anseln, Neu-Fundland, Panama (brit. Poftanst.)}— Brit.- 11) Wie Nr. 10 u. leine Wohnung] desselbèn angegeben tem. J) Mio 2 2 S S S E Bunden, Hutshachtein oder Kartons in Holzgestelen, Möbel, Korbgeflehte (Blumentische, D. Für Nachnahmepakete (N zuläsfig biz 800 MÆ) wird außer dem Porto erhoben :

Nord-Borneo, Ceylon, Sarawak!, Straits-Settlements [1) - müssen ange -113) Wie Nr. 10, Abs. 1. Dem Bestimmungsort ist Name der Provinz Ñ Für unfranfierte Pakete bis 5 kg einshließliÞ wird ein Portozushlag von Kinderwagen usw.), Spinnräder, Fahrräder u. dergl. à) Pakete mit lebenden Tieren. 1) 10 Pf. Vorzeigegebühr, 2) im Falle der Einlösung die Postanweisungsgebühr für (mit Labuan), Malaiishe Shugstaaten Negri Sembilan 12) Fr. u. Ct. (100 Fr. geben sein. Sonst. des Kreises (county) binzuzufügen. 14) Wie Nr. 10, Abf. 1. z 10 Prt. erhoben. Portopflichtige Dienftsendungen unterliegen diesem ZusHlag nit, Für die Begleitadrefse zu Paketen wird besonderes Porto ni<ht in Ansaz gebracht. Uebersendung des eingezogenen Nahnahmebetrags. mit Pahang, Perak, Selangor Fidschi-Jnsela. = 81 M 49 A). Mitteil.ni l e E e > S E Für die als Sperrgut zu behandelnden Pakete wird das Porto (ni<t aber der | Gehören mehrere Sendungen zu einer Begleitadrefse, so wird für jedes einzelne Stü> E. Dringende Pakete müssen frankiert sein, Besondere Gebühr außer Porto 1 itis<- ändi ; Belutschistan, Birma E Mitteil. nicht zul. 15) Nur nah bestimmten Vrten. . : e R , Portozuschlag und die Verficzerung3gebühr) um die Hälfte erhöht. Al3 Sperrgut gelten das Porto bere<net. und etwaigem Eilbestellgelde 1 4. 11) Mrittyeh- SRdLon wit mier Bn E 13) Doll. u. Cts. (100/11) Wie Nr. 10 7 in die Landeswährung (mexikanis<he Dollars u. Cents) bei : Andamanen-Ins., ferner Pofianfi. in E R Sol 12 A S Sb ftlich Mit 16) Es pa i R A S agesfurs E s Ix. Franfkierte Pakete im Gewichte bis 3 bz. 5 Ks (,Postpakete‘’) na<h dem Auslande Bas3ra, Bender - , Buscjir, Das r S Et lon Q Fa 2 M“ y . = Zee M12) ride F en BVesttmmungs8pollaniiaiken n R-ageSIurs. 5 : d E E 7 l s Mahomerah, Mascat sowie in Franz. Jndien .… . 1072: S 7 4 für E 40 e 50 Pf.). : teil. jeder Art. 17) Aubrabläna erfol t in der Landeswährung na< dem Tageêkurs. Un ZIESOSERO, Je Barre nat überseeishen Ländern find im allgemeinen nur die Taxen für den Hauptweg angegeben. |] für je 2 4) mindestens 20 Pf. (nah Nose Gren, A Uan t Pociéeasiein minkasiens 10 Pf.). Poftanweisung3s 19 : 5 ra . [20 [. I M 6 ¿ 7 / Lees L Î c 1 : Ca R s Weitere Au2tunfit erteilen die Pofi alten. ebühren werden ni<t abgezogen. Ueber bestehende Beschränkungen bezügli<h Ausdehnung und Umfang der „Postpakete“ inzelne Se Bulgarien . &l. Brit «Columb Neu- M 14) Wie Nr. 10. E 13) Mie Nr. 10 19) E im Ortsbeste bez., jedo nicht nah Island u. arer. & (nah E Die Vorausbezahlung des Portos bildet die Regel. Pakzte na Bosnien-Herzegowina (aus\H[l. der Eilpakete, Nahnahme- S ebun erteilen be Dab Auskunft; a über „Postfrachtstücte“ Res dem Midiaaie Meemorr Marg gin 128 E E 1D) Canada (ein}d E f g F a œæ )| 100 Dollars 15) Pefos u. Centav 095/14) ats den Faröer nur nah best. Dre). 20) L; L. ú L pakete und Pakete geg. Rü>sczein), Desterreit-Ungarn mit Liechtenstein (ausl. der Eilpakete, Nahnahmepakete, dringenden Pakete und || für „Postpakete“ niht entsprehen) und im Verkehr mit welhen Ländern die Zahlung der Zollbeträge dur< den Absender (im Verkehr Braunschw., Neu-Schottl., Pr. Edward-J.) ouars. i| c en o (Goldgeld)(1Peso]15 91) Für Uebermittelung ab Malmö bringt die {wed. Postverwaltung, ' Pakete geg. Rükschein), sowie na$ Luxemburg (ausf$[. der Pakete mit Nachnabme und der dringenden Vatete} *3nnen jedo< auch unfrankiert || mit einigen Ländern auc nagträglith) gestattet ist. 14) Capfoloniem.Brit.-Betihuanal.(Schuß- 20 Pf. für je V M Gold=1454 4) 9) 21) She U E A 8 è Postanweisungs eträge besorgt eine Gebühr von | abgesandt werden. Für Nachnahmen (ficts in Mark u. Pf. anzugeben) besondere Gebühr von l Pf. für je 1 4 (na< Rußland 5 Pf, s - c (>. Ga F olme eDerMwe e 07 C 9c c D geb.), Natal, Rhodesia, Zululand g 20 Pf. für je 40 4 16 u. 17) Mark u. Pf. 17) L0/e vom Einzablungsbetrag in Abzug. i . Der beizufügen- Md Franko Dev beigufiigan E E 15) Chile S p elos. [20 P. J 19) & >17 D E S E S s Miete a L —————— ben Son Bemerkungen. i —————— hen Bou-Inh.- Bemerkungen. D x L ronen u. Oere E Lrt i, 122) T nah Frankrei<, Monaco, Algerien. J e d den Zoll-Jnh.- Nosti bis den ZoU-Inh.- s 16) S2 Bien, Cánteg, Betthar, Be E i (100 Kr. = 112,46! eil Lebe Se 23) Nur E best. Ort. in Dahomev, Clfenbeinküste, Frz. Guinea, Frz. Congog- Bestimmungsland. B Erklärungen | [V = Wertangabe zuläsfig. N = Nachnahme Bestimmungsland. Gewigtee Vetrag | Erklärungen | [W = Bertangabe zuläfsig. N = Nachnahme Pekin: Schanghai, Swatau, Lentfin, I d t ell. Jeder Ar s e R S E E A m hormittol S zulässig = Eilbefiellung zulässig.] á G Sp zulässig. E = Eilbeftelung zulässig.} Titintiang, Tsinanfu, Weihsien (d. Pa.) \. a. Nr. 2, 300 [10 Pf. für je 20 6; mind. 20 Pf. 75 4). u. Gabun, Ober-Senegal u. Niger E Dan), Senegal, Für eem es Zahl] Sprache von |4] 4 46] 3] Zabl| Sprade P. S o L bis 80 6: 20 Vf. für je 20 6:120) Fr. u. Ct. (100 Fr.|20) ab Paris wird seitens der franz. Postverw., welche d. Ucberwet?. d. post- i De i ane 17) Cofta Rica (nur San Joss) « «. « » - L E E , t C 40 4: 20 Pf = 81 # 40 4) .121) anweisungsbeträge nach d. Bestimmungsgebiete besorgt, eine Gebühr vom 2) Aegypten mit ägvvt. Sudan 18) Gueba (ole Bbilitvinen). für jede weiteren : 121) Wie Nr. 19. 22 E _| eingezahlten Betrage in Abzug gebraht. _ S L S EIONTES (Abeffinien) , l U 19) Dänemark mit Island u. Faröer . . . | 720 Kronen. |10 Pf. für je 20 6; mind. 20 Pf.|22) | Fr. u. Ct. (100/23) Schriftliche Mit-/94) Nur na< Athen, Korfu, Patras, Piräus, Syra, Volo; nach übr. Drten i S S e. = englis$, | h. = holländijs, 29) L omn. Voltansi. über Frankr. 05 Dänische Ea 11000 Reonen: || 23) ( S. = 81 M teil. nicht zulässig. bis 500 Franften vostamts in Atben. Ge y E . 0. = oder ; d. h. es ift dem Absender < S s E E J

4 2002bz37!| f. o. e. | und der südlihen Mandschurei. Porto ab 3/60[4bz6 d. o. f legte deutsche Postanfialt zahlt Empfänger. B x] N niht zuläsfig; W nur dis zur legten 995 * 7] deutshen Postanstalt. 31) b. W bis 2400 4; Ss N bis 800 4; £ nur na< Orten in China 480 außer Kiukiana und ohne Mandschurei. 2 60 31) c. N bis 800 # na der nördlihen !| 1/20 Mandschurei; W bis 2400 #4 31) d. W bis 9/40 2400 Æ# 81) e. Fort Vagard, Kouangt<eou- 9/40 Wan, Pakhoi, Potao, Potfi Taiping, 9 401 Tchekam, TÓhonking. W bis 400 4 nur na a beft. Orten. 32) E na< Postorten. 33) W bis 400 4 nur na< Mayotte. 84) W bis 4000 4; —/80 N bis 809 #4 und E nur nag beft. Orten. 240 38) W bis 2400 #4; E 87) Nag brit. P.-Æ. R: 240 T

d. o. e. b, japan. Loftansi Í E = E m rp C. ruisiihe Postanît. . In der Spalte „Sprache““ vedeutet: é S

d. = deuts, f. = französis, d. brit. Postanft. . .

08 08 M 9d

Li

On r R N >r pr > br pr 0a 09 09 dg < 02 02

r< Verm. des Zentralpostan 5) A R : : Del y Í R x L LLALT 4 E E N ACE f C C E t L Ba U A é rgentinische Nepubli freigestellt, ob er die eine oder die E S

1) Finnland . 360 Kronen. 24) ) 40 4). 24) Schriftlihe Mit-} bis Athen 20 Pf. für je 40. e s C E uen, E n 6) Ascenfion N 5 E i : L 60] 2 |d.e.o.f. andere Sprabe anwenden will 31) Corfifa . 2) Frankreich mit Monaco, A A Sa 20 Pf. für je 40 4 25) Wie Nr. 10, teil. jeder Art. | land vom eingezab ten Betrag abgezogen wird, sowie über O U 7) Auftralischer Buud (Nev- | 35) Costa Nica

frz. Postanst. ín China und Marocco 1000 Franten.|f 26) Mark u. Vf. 25) Wie Nr. 10. Bei] griehis<e Wahrung ert. d. Pa. Austunsk. 29) E i E: O Süd-Wales mit Insel Norfolk und Fo | 1) W bi3 800 4, über England bi3 2400 4 || 36) Cuba. . 23) Franz. Kol. (Franz. Indien \. Nr. 11)| 500 Franken. 27) Mark u. Pf. telegr. Postanw.|26) Nur n. best. Orten. Auszahlung in der Landeswährung n. d. Tagesfkurje Lord Howe, Queensland mit Brit, 4 L | 2) W bis 8000 4; N bis 800 4; nah Sudan W || 37 Meru S 21) Griechenland e IOOO SOORIET : Neuguinea, Südaustralien, Tas- N Empsänger zahlt außerdem eine Zuschlagtare: | ? Dänemark, mit Faröer, Grön- 95) Großbritannien u. Irland . .. . ./40 Pfd. Sterl.120 Pf. für je 20 #4 = 100 Sen =| zulässig. 27) Wie Nr. 10, Abî. 1. In Hongkong Umrechnung nah Tageskurs _ , anien, Victoria, Westauftralien) 8) W bis 4000 4; N bis 800 # und E nag z land, Island S A Revublik l : 300 A 120 Pf. für je 40 2 Æ 11 4). 26) Schriftliche Mit-|28) E jedo ni<tn. Karafuto, Kiukiang u. denPa.in der Mandichurei; T n. best. Ort. D FLLOLEE s s best. Orten. 4) W ‘u. N bis 400 4 na6 befi. || 39) Dänische Antillen E 26) Honduras, epu : ; S N. I t1 c cie T E " V 5a 2 CUET Ee Ftalienu. S. Marino, nach Benadir nurMogadiscio. d Babama-Infeln Orten; E. 5) Für die Avise zu den Postpateten || 40) Dahomey und zugeh. Gebiete A Hongkoug U. brit. Pa. in China -“ 500 A E « fUr je 20 M 29) l Fr.u.Ct.(100Fr. teil. Jeder Art. 29) E aus (DL.-C enadir;TnahItalien u. “TNebe 10, nad ¿h B És ei brinát 10 Belgien ° Ä v. Au3land bat Empfänger 1 Peso Stempel zu 41 Deutsch-Neugu E 28) Japan m. Taiwan (Formosa) u. Karafuto (japan| 30) f = 81 4 40 4).|27) Wie Nr. 10. 30) Nur nah best. Orten. L. Für Uevermikketung av © E N E R Sagalin), jap. Ba. in China u. in der Mandshurei j} Æ00 Den. 31) Venu. Sen(1 Yens28) \ Séhriftl. Mit- | die belg. Postverw., welche die Ueberweilung d. Postanweisungs etrage nach : 12) Bermuda-Inselu . 29) Jtalien mit San Marino, ital.P.-A-in Tri- 100 Sen =|29) st teil. jeder Art. | d. Bestimmungsgebiete besorgt, 4°/o vom Cinzahlungsbetrag in Abzug. | 19) E

volis(Afrika) u.Kolonie Erythrea u.Benadir}1000 Franken. ; : S 11A) 0) Cart Mitor 131) E. T nah best. Orten. 32) T n. best. Orten. L Ï 4 14) Boanien-Serzegowina . -.

Es Mhilippi : r je 40 M % 11 S). _ 130) Schriftl. Mitteil.21/ E O d. Ort, wenn Aufs@rift d. Zusaß 15) Brafilien

29a) Kanalzoue v. Panama (wie Philippin.} 0 Frank R 32) Fr. u. Ct.(100Fr.| nit zulässig. 88) Zulässig n. Monrovia; ferner n. qud. T i in Landeswéhruna 16) Britisch-Betschuanalaud . 30) Kongoftaat 41000 Franken. = 81 4 40 S).|: „General Post Office in Monrovia“ trägt. AuszahI. in Sandes P 19 Britis<-Guyana . i

D f r L

N )

ooo N

c D DD D I L I

S A

28) Yenu. Sen (1 Ven] \{<riftl. Mitteil.| v. Tegucigalpa mit Abzug v. 9 %/o l

S

W bis 2400 #6; na< Larnaca, Limassol (Agt. des Desterr. Lloyd) W unbegrenzt ; N bis 800 4 38) W unbegrenzt; N bis 800 4, ausgen. na< Grönland. Nur na< Dänemark selbft : dringende Pakete zulässig, E na< Post- orten. 39) St. Thomas, St. Jean und Ste. Croix. W bis 400 #4; über Franfreih bis 4000 #4; N bis 800 6; E. 40) W unb N bis 400 4 na< befi. Orten. 41) N bi3 800 46 na best. Orten. 42) N bis 890 #4 43) W

B

HOHO O O D C H D I D O S

entrihten. 6) W bis 1000 46 7) W bis 1000 4 || 42) Deutsch-Ostafrika . . . San. E nas Lehnen 0) 1 ti daz, | 2) Deutscb-Slidwestafrika nah Nafsau bis 8000 4 10) W unbegrenzt ; ¿E Elfenbctarüge N bis 8004; E, 11) Nur nah beft. Orten ; W bis 890 4. 12) W bis 8000 4 13) Nur nag || 46) Erythrea . . E 28 i; best. Orten. 14) W unbegrenzt ; N biz 800 46; || 47) Falfland:Jnseln 1/60 bis | 3/60 na Postorten. 15) Nur nag beft. Orten. || 48) Fidschi-Jnseln 3|— bis | 7180 bia 8000 # nur na< Lüderitb R in . W b. E E, | bis O) ur na ZUDCT gbudt, N bis | 10 O 1 L S, Senppiehn xb || 49) Sinniandi 1101] 200 nes ven, Cu 40 Wo d00 v England bis 2400 4 20) und 21) W bis a. über Schweden N | 2/20 bis | 2/40] 2 100 46 6 For pack dot, ORG E E U 2400 Æ nah best. Orten. 22) Nur na< | b. direkt zur See. . . . bis 800 4 47) W bis 1000 4 (nur bis Berbera, Bulhar, Zeila; W bis 8000 4. 23) W || 50) Frankreih mit Monaco, direkt Stanley). 49) a. W bis 40000 4, bei Nas (augen. na< Caico3-, Cayman-, Turk3- über Belgien nahmepakteten nur bis 400 #6; N bis 400 Inseln) bis 8000 #; na< Grenada bis 5 ö L S Rat Etn D Me , ; 4 R 51) Franzöfis<h-Guinea . , , nur bei Pateten bis 3 kg zulässig. 49) b. N 1000 #4; na< St. Lucia bis 2400 #4; E na i bis 800 4 50) Jn der Taxe von 80 Pf. if St. Lucia, 24) Porto ab Capstadt vom Empfänger 52) Franzöfis<-Guyana . 40 die fr Staatzabgabe (impôt) von 10 Ct3 se duzien; L Mo og Den Deter 53) Franzöfis<h-:JIndien .. ., . Staats pôt i 2 n st. Orten; N bis 49 4) G 28) Nur na< best. Orten; W und N hs 54) Franzöfish-Jndochina S 400 6 nur nach best. Orten; E. 29) W bis || 55) Franzöfisches Kongogebiet 2400 4 830) W biz 1090 #; E; N bis 400 4 || 56) Franzöfische Somaliküste . E Amoy, Canton, Futschau, Hankau, 5) G A A Nanking, Peking, Schanghai, Swatau, Tientfin, - T\chifu, Tichinkiang, Tfinanfu, Weihfienz; 58) Gambta (Vathurft) W (auëgenommen Amoy, Canton, Futshau, 99 tvrattar S E S Swatau) bis 10000 4; N bis 800 4. || 69) Goldküste Ebenso zulässig na anderen Orten in China |] 61) Griechenland

T C

: 2 40 | 2/40 bis 4/20

ea n 0 es Uw tv Wo

2/20

08 00 09 99 08 0 Io 09 09 09 0Q 08 09 99 09 TRTRTR Cy T TETR Ly

o On O n non de de de E de da da Je S E T R e de de de d U G d d

D O O S I T UD OD H D S

——

o

—_ G s

“Gr E

DSSWW | V

BBS| C8 |

ror Ron Ar an 02. 2. E. e ede e. Wo Wu Uu Wes

F S P on * SadtiGiinies

31) Korea... ..-.. 0D RE : « « 4 400 Ven. . 34) Mark u. Pf.|3< ( . Mi (146 = 23 Cts). 4) E; te+ A, 18) British-Sonduras i 32) Mereta ..…-- + .- . « « 1000 Franken. u ) 4 a 35) Wie Nr. 10, Abs. 1. Die Gebühr für die Uebermittelung ab Syraf us 19) Britisch - Indien vit R

33) Liberia . . . - E A M 90 Vf: üb. 1 900.4: f ) (10 Centimen für je 25 Fr.) wird von der ital. Postverwaltung vom Ein- _ Und d. Andamanen-Inf. . 34) Luxemburg .… . - . «4 800 A bis 100.4 : 20 Pf. ; -100 . 10 Vf l 1. Pf. 35) Wie Nr. 10 zahlungsbetrag in Abzug gebracht. : U S1 British-Nord-Borneo. . | 30 Pf. ; üb. 200-400 4 : 40 Ff: 37) . Pf. |36) Schriftliche Mit-136) Alkafsar, Asimmur, afablanca, Fes, Larache, Marrakes<, Mazagan Mogador, 29) Britisch-Oftafrika m. Uganda S s A 60 Pf.; úb./244 - u. Ct. (100 Fr.| teil. jeder Art. Rabat, Saffi, Tanger, Tetuan. _ Auszah[. in S E Ei 5 BeitiiaeEE t E ¿ G ; F c f fi, : 81 # 40 -$).137) Wie Nr. 10. 37) Wie Nr. 10, erster Saz. Auszahl. in mexik. Selde na Fageslurs 2 Br. Nyaffaland (Schutzgebiet) 35) Malta (über Italien) . . - - M s N es Dr r je e S: mind. 20 Pf. |: 38)] 38) Nur n. beft. Ort. E; R Auszab[. in Den ne n E Gelde, 20) Dr A ) 36) Marocco (deutsche Postanstalten) 400 ““« 20 Df. für ie 20 39) in leßt. Falle nah dem amtl. Kurs. 39) E; T n. best. Vrten. 2 26) SERNIE - A E De E 37) Mexiko G Is. E M 40) | L E ,, 40) Nur n. best. Orten. T n. Niederländ.-Indien H 7) Tap-Kolonte einschließli Bet- 38) Montenegro s 11000 Franken. rue 111) Shriftl. Mit- (1) E nur na bestimmten Orten. T. Postanweisungen nah kleinen Post- i 98) a Les alfishbai 39) Niederlande... .. oooooo 480 Gulden. 209 Bf. für je 40 Æ “11 -- V P jeder Art. orten werden auf teleg avbishem Wege nur bis zum nächsten größeren 99; Ceylon y E S

et ri -— Uv [e oor 8 8

D D RNRrA' S R 5 C s an

o 5 D

R

ooooo O

n e

S S S So S_

BBBBSBL

[S4] D bo I E bO D nrn n

I R

Qr r gen Wo Wu oann n:

nicht einbegriffen. W bis 4000 4; N bi3 800 ÆM; E nog best, Orten. 51) W bis 400 # na< best. Orten; N bis 400 52) W bis 400 #4 53) W und N bis 400 #6 54) W und N bis 400 4 56) W und N bis „1/4090 58) W bis 8000 4 59) W bis 1000 46 7.) 60) Nur na< best Orten; W bis 1000 4 4 61) Nur nach best Orten; W (dur< Agent. des Desterreihishen Lloyd) unbegrenzt; N (dur Agent. des Desterreichishen Lloyd) bis 800 4

- Gu Cg bs Mis 5 O C5 G5 C3 Co C5 E CIO 1s s C0 EO ( C3 b im

2 | BLBVELS

D S _—_

pr pr pr pr pr pr pr pr 0 09 M 09 09

R

7 B 4

o

Go Om O N N N Cn 0409 04 04 0A dd da da da O4 da R da 94 05 09 19 d Va d d dA A

E A—I I R R R —R r Ly

* . S S * . . .

DSBVB D Mo tO tot m

E tien s 72 Doe: : en u. Heller}42) Postort und von da mit der Post nah dem Bestimmungsorte befördert. i 30) Chile leo vis : 41) Norwegen e... « «4 (20 Kronen. 10 Vf. für ie 20 X; mind. 20 Pf S —85MT7 A). 42) E. Eilbestellgebühr (25 Pf.) vom Absender im voraus zu entrihten. T. 31) China : 42) Oesterrcih-Ungaru mit LieHtenstein ,| 1000 Kronen. 110 Pf. für je 2 F; mind. 2 27) d oie 43) Wie Nr. 10. [43) Wie Nr. 10, Abs. 1. | a. deutsche Postanst, . , 43) Oraujefluß;-Kolonuie « . . . . . . « « « 440 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 3) : 10. Wie 2 j

j

O O O O He C3 s O Ha C0 O I O O TD

4 I 9 09 0

1| 60 bis! 2/40

qn

7 09