1910 / 81 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

de)

ey Pr.

Verichte von deutshen Fruchtmärkten. -

1910 Qualität Außerdem wurden Ft am gering mittel j gut Verkaufte Verkaufs- (S Les Ñ April Marktorte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge wér n ibersSitglier Tag niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | vleiigfes höchster |Doppelzentner| preis dem Dres e e “E O “k t“ t“ t t t“ | __ E Weizen.

6. Insterburg —. | 22,00 22,00 5 110 22,00 2200 S4 è

z Stettin « _— 21,80 21,80 5 349 21,80 21,93 | 2.4 Ä

L Pyritz . —— 21,20 21,70 60 1 287 21,45 21,00 | 2.4 é

j orf O 19,60 20,60 20,70 21,60 21,70 22,60 5 : é : | s s

E Frankanstein i. Schl. 21,70 » 21,70 22,30 22,30 é é L

Ï Eiben L L. + 21,05 21,30 21/55 21,80 22,05 22,30 « Ô é z Halberstadt . 21,80 22,00 ; j; é Z Eilenburg 19,80 19,80 20,30 21,00 21,10 21,25 L : G ; | ; s Ü Marne 18,50 18,50 19,00 19,00 19,50 19,50 200 3 800 19,00 1900 08.

L Goslar 18,00 18,50 20,00 21,50 21,80 22,30 L : é s

- Paderborn 19,50 19,50 20,00 20,80 45 898 19,96 19,92 30. 5. N Á Neuß . , 21,50 21590 | 22,90 22,50 285 6 270 22,00 22,00 5: 4. 10 " Dinkelsbühl _— 22,00 22,20 | 22,40 22,60 22 494 22,47 22,94 30. 3. 10 s Biberach . 21,20 21,20 | 2 42 21,20 S | B z É Ueberlingen . ——— -— _ 21,80 22,00 39 843 21,90 L 1 00. L: ü Waren 20,60 | * 20,60 21,70 22,20 700 15 235 21,76 22,13 IO: D: 400 5 Altenburg _— _— | 21,50 21,70 s j; : : G

Kernen (enthülster Spelz, Dinkel, Fesen).

6. Weißenhorn . | 220 | 22,40 22,60 22,60 161 3 606 22,40 2200| Lo

E Biberach . 22,20 | 22,40 82 1816 22,28 22,33 30.5

L Ueberlingen . 4 —— 22,40 ‘22,70 36 803 22,62 22,10 30.3

Noggen.

6, Insterburg . —_— | =— | 15,50 15,50 15 233 15,50 15,50 2D ck, H L Lucktenwalde . 160 1460 5 7s 14,60 14,80 2:4 : L Stettin . _— 15,40 15,50 18 278 15,46 15,41 24

L E S h | —- 15,00 15,20 50 755 15,10 14,69 2. 4.

s Stargard i. Pom. 14,40 1440 | 1480 | 14,80 15,00 15,20 19 281 14,79 14,47 2. 4.

ä Schivelbein . 1 1629 14,50 14,75 14,75 68 986 14,50 14,50 2. 4.

L Stolp i. Pom. 50 14,60 14,60 14,80 15 220 14,63 1457 | 2. 4, i: É Lauenburg i. Pom. A 15,00 15,00 60 900 15,00 15,00 | S4 10 L Posen . s d 14,80 14,80 j 15,00 | 15,20 D 825 15,00 15,50 4.4. é G Militsch . 14,10 14,10 | 14,50 14,50 14,90 14,90 G á é | á ; Z Breslau . E L s 12,60 1350 | 1360 | 14,50 14,60 15,10 ; é s 5 MTONTEHTEN L O s S o o 8 —_— K 14,10 14,40 14,40 L á ¿ Ü Lüben i. Schl. . Ô 15.09 1400 | T1620 14,50 14,75 15,00 Ï 2 6 z Halberstadt . | 15,30 16,00 ¿ ¿ s z Eilenburg 14,40 1440 j DOO 15,25 15,40 15,90 L Í à « « K s Marne 14,00 1400 | 1450 | 14,50 15,00 15,00 50 (20 14,50 1400 | 00, 2. d é Goslar 15,00 15,30 | 15,30 | ‘15,80 16,00 16,50 i i s Fes i L aderborn 14,50 1450 j D 15,00 15,50 15,80 115 1752 15,23 1010 0D è i‘ Ne. id | 650 O50 16,50 16,50 390 6 240 16,00 M! V4 5 n Dinkelsbühl . | 1460 14,80 14,90 15,00 11 164 14,94 1508 | 05. 5 L Weißenborn. . 1.1600 1020 16,40 16,40 8 130 16,20 16,20 | 30.3. Ó L Biberach . E } D Ao 18,00 18,00 D 50 16,70 10:00) 0A s z Ot j | 15,80 16,20 - 14 224 16,00 10945 1 0A Á T Waren a E N D 14,80 14,80 750 11 100 14,80 14,52 0. D- 200 L Ha «e ee N 16,20. 1 020 15,60 15,60 s J s s s â

Ge x.Î_ E.

6. Insterburg . j “M = 1: 1450 14,50 5 73 14,50 14,50 2. 4 C ß Pyrig l —— | 1400 14,40 43 611 14,21 14,27 2. 4. ¿ L pie S 13,00 1300 f 13.20 | 13,50 f 45 599 13,31 13,48 1. 4. z ¿ reslau . G A 13,00 1330 |} 13,40 13.00. 1 13,80 14,00 à B é u c

S ia bs 4 . Braugerste } 14,00 1440 } 14,50 15,00 è ¿

z Frankenstein i. Sl... e a _— F 13,90 13,30 13,60 13,60 s :

2 O 1 L e e 13,55 1380 | 1405 1430 1455 14,80 L :

7 Halberstadt . e } 14,20 15,00 } ; :

2 L : . Braugerste —— —— | 17,00 17,50 / :

G Eilenburg E Rh A 16,00 16,00 17,00 17,00 f 17,00 17,50 ; h

J Marne E 13,50 1375 | 1400 14,00 : i

L Oa 16,50 1700 | 100 18,00 | 18,00 18,50 Z z , i; Ï L 5 Dinkelsbühl 16,40 16 4 18/00 18,00 5 89 17,76 17,63 | 23.3 10 L Weißenhorn _— 14,380 15,00 15,20 15,20 9 135 15,00 14,80 30.3 i: L Biberach . 14, 14, j 14,20 1440 | 14,60 15,20 234 3 349 14,31 14,11 30.3 j S Ebingen . f} 14,00 14,60 90 1 293 14,34 14,42 I D ¿ é Ueberlingen . _— 16,00 16,00 2 32 16,00 17,00 30. 3 Ö Z Waren G 14,80 14,80 100 1 480 14,80 14,50 L D 200

Dae.

6. Insterburg . -— 15,60 15,60 20 312 15,60 15,60 2.4, G ¿ Elbing in Ld 15,60 16,00 28 442 15,80 15,60 2. 4.

s Luckenwalde . 18,00 18,00 9 162 18,00 18,00 L A

Y Potsdam. 16,50 16,50 17,00 17,00 18,00 18,00 21 360 17,12 17,50 2.4.

i Stettin 16,20 16,30 17,00 17,00 33 540 16,35 16,33 L

' S tas = 15,00 15,20 10 151 15,10 1489| 24

L Stargard i. Pomm. . 14,60 15,00 15,20 15,40 15,60 15,70 45 684 15,20 15,05 2:

Z Schivelbein . . 13,60 13,60 14,00 14,00 14,40 14,40 9 126 14,00 14,00 2. 4.

f: Stolp i. Pomm. . . ie is ab _— 16,00 16,40 20 324 16,20 16,06 2. 4. ; y enburg i. Pomm. s 14,80 14,80 15,20 15,50 13 197 15,15 15,43 2:4, 16 J A 15,20 15,20 15,60 15,60 16,00 16,00 35 548 15,66 10.99 | 4.4. ¿ L 13,80 13,80 14,20 14,20 15,00 15,00 Í L Z : :

L 13,20 14,00 14,10 14,60 14,70 15,20 c :

H ¿ranl.tenitein Schl _— is 14,40 14,40 14,80 14,80 i ;

Ï L 13,95 14,20 14,45 14,70 14,95 15,20 Z ¿

L Í 16,30 16,30 18,00 18,00 e L

l! Etlo 15,50 15,50 16,80 17,00 17,50 17,60 j | ; j :

. Ma n 14,50 14,75 15,00 15,00 100 1475 14,75 14,75 30. 3.

Ï Goë 15,00 16,50 16,50 17,00 17,00 18,00 ; i : i ;

L Pade 14,00 14,00 14,50 15,60 16,50 17,60 135 2 145 15,89 15,85 30. 3.

Z Ne» 14,70 14,70 15,70 15,70 60 912 15,20 15,20 5. 4,

: Dinkelsbühl. 14,40 14,80 15,00 16,40 16,60 17,00 27 425 15,74 1651| A 2% ° Weißenhorn R L 15,00 15,20 15,40 15,40 168 2 554 15,20 15,40 30. 3.

y Biberach . 14,00 14,40 14,60 14,80 15,00 16,00 430 6 356 14,78 1481 | 30.3. h z Ebingen z 14,00 16,00 e 129 1 942 15,01 14,82 L A,

s Ueverlingen . s _— 16 R n 436 14,78 15,54 30. 3. L U Waren S D, i 3 160 15,80 15,20 A 5

s Altenburg —— E 16,40 16,70 e z ¿ : | a 9 G

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen bereSnet. Gin [tegender Stri (—) tn den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten sechs Spalten, daß entsprechender Beritht fehlt.

Berlin, den 7. April 1910.

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borghbt.

&

1. Unterfuhungssa 2: oli pr al

3. Vertäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von y r Mia ,

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

laden. und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 4.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschafteu. 7. Niederlaffung 2c. von 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Rechtsanwälten.

1) Untersuchungssachen;

[2414] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Musketier Karl Franz Wilhelm Wurzel der 10. Komp. Inf.-Negts. von Alvensleben (6. Brandenbg.) Nr. 52, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnen- flucht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und unberzüglih an die nähste Militärbehörde zum Weitertransport hbierber abzuliefern.

Frankfurt a. O., den 5. April 1910.

n C WECIME der 9, DINNIO

Beschreibung: Alter 22 Jahre, Statur kräftig, Augen blau, Mund gewöhnli, Gesicht hager, Sprache deutsch, Größe 1 m 64 cm, Haare blond, Nase dick, Bart im Entstehen, Gesichtsfarbe gelb mit Sommer- sprofssen. Besondere Kennzeichen: Hat dünne Beine und stottert. Kleidung: 1 Feldmüße VI. Gtr., 1 Waffenrock mit Nr. 52 auf Schulterkl., 1 Tuch- bose VI. Gtr., 1 Halsbinde, 1 Paar langschäftige

Stiefel, 1 buntgestreift. Hemd, 1 Koppel ohne Seitengewehr. [2419] Steckbriefserneuerung.

Der gegen den Volontär Eisig (Aisik) Katz, wegen Unters{lagung, in den Akten 2. F. J. 795. 05 unter dem 8. Mai 1905 erlassene Steckbrief wird bierdur erneuert.

Berlin, den 1. April 1910.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[2417] Fahnenfluchtserklärung. : In der Untersuchungs\sache gegen den zur Disposf. der Ers.-Beh. entlassenen Kanonier Max Gabriel Karl v. Ldw.-Bez. Frankfurt a. M., wegen Fahnen- flucht, wird auf Grund der §S 69 ff. des Militär- strafgeseßbuchs sowie der §S 356, 360 Militärstraf- gericht8ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt. Frankfurt a. M., den 5. 4. 1910. Gericht der 21. Division.

[2415] __ Verfügung. "U Der Utiitécsudüa dite gegen den Musketier Richard Herrmann der 1. Kompagnie Infanterie- regiments Nr. 19, geboren am 10. September 1887 zu Mittel-Langenöls, Kreis Lauban, wegen Fahnen- flucht, wird E Grund der 88 69 ff. des Militär- strasgeseßbuches fowie der  356, 360 der Militär- strafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüctig erklärt.

Glogau, den 4. April 1910.

Gericht der 9. Division. Der Gerichtsberr : Neumayer, von Kathben. Kriegsgerichtsrat.

[2416] Beschluß. Die Fahnenfluchtserklärung vom 29. Oktober 1909 egen den Füsilier Josef Theißen der 4. Kompagnie Es Nr. 39 wird nach Rückkehr des eshuldigten aufgehoben. Düsseldorf, den 5. April 1910. 7 Königliches Gericht der 14. Division.

[2421 a. W. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Die gegen den am 2. Nov. 1874 in Dettingen, Oberamts Urach, geborenen Fabrikarbeiter Christian Knauer wegen Verlezung der Wehrpfliht am 16. November 1895 verhängte Vermögensbeslag- nabme wurde durch Beschluß der Strafkammer des K. Undgerihts Tübingen vom 1. d. M. aufgehoben.

Den 5. April 1910.

Staatsanwalt Schiele.

[2418] Verfügung. Fahnenfluhtserklärung gegen Kanonier Friedri Fulius Paul 3. Kompagnie Königlich Sächsischen ua E TR S E, 12 (siebe Leipziger Zeitung Nr. 170 von 1883) ift erledigt. Mes, den 5. April 1910. Gouvernementsgeriht.

9) Aufgebote, Verlust u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[2322] Zwangsversteigerung. -

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 20 Blatt Nr. 419 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungévermerks auf den Namen der offenen Handelsgesellshaft Steffen & Behrendt inSchmargen- dorf eingetragene Grundstück am 31. Mai 1910, Vormittags Uk Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, N. 20, Brunnenplagt, 1. Stockwerk, linker Flügel, Zimmer Nr. 32, ver- steigert werden. Das Grundstück liegt in Berlin, Ueckermünderstraße 4, umfaßt die Parzelle Nr. 939/3 2c. des Kartenblatts 26 in Größe von 8 a 47 qm und besteht aus Vorderwobhngebäude mit rehtem Seiten- flügel, rechtem Querslügel, linkem Seitenflügel, linkem Querflügel und Hof. Das Grundstück hat einen GAANINeT! von 14600 , ist zu 576,00 M4 Gebäudesteuer veranlagt und unter Artikel 22 935 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 1331 der Gebäude- steuerrolle des Bezirks Berlin verzeihnet. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 14. März 1910 in das Grundbu eingetragen.

Berlin, den 26. März 1910. i 2 Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[2818]

Das Verfahren zum Zwecke der Zwangsversteige- rung des in Tegel belegenen, im Grundbue von Tegel Band 14 Blatt Nr. 435 auf den Namen des Molkereibesißers Johann Petrasch zu Heiligensee eingetragenen Grundstücks wird aufgehoben, da die betreibende Gläubigerin den Versteigerungsantrag zurückgenommen hat. Der auf den 3. Mai 1910 bestimmte Termin fällt weg.

Verlin, den 5. April 1910. * Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 7.

[104601] Aufgebot. T Gs ist das Aufgebot folgender Schuldverschreibungen von den nahbenannten Personen beantragt worden: A. der 34 %/gigen Anleihe des Deutschen Reiches: I. von 1889 1) Lit. E Nr. 24154 über 200 #, beantragt von Kaufmann Johann Hürten, Cöln

a. Rhn., Kämmergasse 43, 2) Lit. D ‘Nr. 19693 über 500 #, beantragt von Schneider Heinrich Bornemann, Goslar, Breitestr. 1 ;

TII. von 1886 Lit. C Nr. 1080 über 1000 #, von 1887 Lt. C Nr. 1966 über 1000 4, beantragt von Kanzleigebilfen Willy Müller, Berlin, Lettestr. 9.

B. der 3 °/oigen Anleihe des Deutschen Reichs:

1) von 1902 Lit C Nr. 582473 über 1000 , beantragt von Kanzleigehilfen Willy Müller, Berlin, Lettestr. 9,

2) von 1892 Lit. C Nr. 115136 über 1000 #,

beantragt von dem Postshaffner August Mansny zu Myensie i. Lothr., vertreten durch C. Leiner in Chbâteau-Salins. __Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. November 1910, Vormittags AUTL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 12/15, 111. Stockwerk, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Berlin, den 5. Februar 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83a.

[1449]

Das Großh. Amtsgericht Triberg hat unterm Heutigen folgendes Aufgebot erlassen: Die Mathias Langenbaher Witwe, Christina geb. Wöhrle, in Hornberg, hat als Alleinerbin ihres am 13. Mai 1908 verstorbenen Ebemannes das Aufgebot der am 1. Juli 1889 vom Hornberger Creditverein in Horn- berg ausgefertigten, auf den Namen des Mathias Langenbacher lautenden Aktie Nr. 19 über 500 Æ, welche angeblich verloren gegangen oder sonst ab- handen gefommen ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, pätestens in dem auf Dienstag, den 25. Oktober 1910, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Aktie vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Aktie erfolgen wird.

Triberg, den 31. März 1910.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts:

E, 6) Schwab. [94924] Aufgebot.

Der Marr Ludwig îin St. Sebastian, Bezirk Koblenz, bat das Aufgebot der ihm angeblich ge- stohlenen Obligationen der Nafsauischen Landesbank : 1) Ut. Gb 3460 über 500 4 mit Zinsscheinen vom 1. Juki 1905 bis 1. Juli 1910, 2) Lit. Le 2094 mit Zinsscheinen vom 1. Juli 1906 bis 1. Juli 1911, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4. Januar 1911, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Zimmer 100, anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- Kinbéa vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Wiesbaden, den 31. Januar 1910.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

[2321] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Frau verwitweten Pastor Honig in Bielefeld, vertreten durch die Rechtsanwälte Axster und Hampf in Berlin, wird über den 349/06 Zentralpfandbrief vom Jahre 1894 Lit. A Nr. 559 über 5000 Æ#, ausgegeben von der Preußischen Central-Bodenkredit-Aktiengesellschaft, die Zablungs- sperre angeordnet und der Preußishen Central- Bodenkredit-Aktiengesellshaft gemäß §8 1019, 1020 Zivilprozeßordnung verboten, an den Inhaber der enannten Papiere eine Listung zu bewirken, ins- LTbiitiere neue Zins- und Erneuerungs\cheine aus- zugeben.

Berlin, den 1. April 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[2717] Aufgebot.

Der Verluft der nachbezeihneten Urkunde ift laubbaft gemacht. Auf Antrag des Iosef Gstatter, Alleininbabers der Firma Klein & Kühle in Augs- burg, B. 197, wird diese zum Zwecke der Kraftlos- erklärung aufgeboten, nämlich ein Wechsel, 4d. 4. Stettfeld, den 28. Oktober 1909, ausgestellt von B. Stumpf auf Karl Eisert in Stettfeld (Amt Bruchsal), fällig am 28. Januar 1910, über 60 A. Der Inhaber des bezeihneten Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 5. November 1910, Vorm. 1X Uhr, im Zimmer 11, 11. Stock, des Amtsgerihts Bruchsal anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung er- folgen wird.

Bruchsal, den 17. März 1910.

Gr. Amtsgericht. 11. (gez.) Dau thb. Dies veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber Rai f.

[2356] Aufgebot.

Die Bankfirma Reibstein u. Co. in Heiligenstadt (Eichsfeld) bat das Aufgebot der beiden von W. Leistner in Schönheide am 9. Dezember 1909 an eigene Order auf H. Jünemann in Uder ge- zogenen, von Listner an die Antragstellerin girierten, am 15. März 1910 beziehungsweise 1. April 1910 fälligen Wechsel über je 430 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den LS. Oktober 1910, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 14, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Heiligenstadt (Eichsfeld), den 23. März 1910.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

[1445] Aufgebot.

Die Firma Dr. Trenkler & Co. zu Leipzig- Stötteritz, vertreten durch Rechtsanwalt Faßbender in Oberhausen (NRhbeinl.), hat das Aufgebot des unterm 25. Februar 1909 ausgestellten, am 30. August 1909 fällig gewesenen Wechsels über 161 4, gezogen auf M. As in Oberbausen, zahlbar beim Effener Bankverein, Filiale Oberhausen, akzeptiert von M. Friedmann und ausgestellt von A. Lipper,

beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 3. November

1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter-

zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Auf- ebotstermine seine Rehte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Oberhauseu (Rhld.), den 26. März 1910. Königliches Amtsgericht. [2358] ; Aufgebot. Der Gerichtsvollzieher a. D. Ädolf Weitßzenberg in Wandsbek, Königstraße 361, hat das Aufgeböt ze Kautionsempfangsheins der Königlichen Justiz- auptktasse in Kiel vom 11. November 1891 über 300 4 konsolidierte 33 9/4 Staatsanleihe beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf den 28. Oktober 1910, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Kiel, den 26. März 1910. Königliches Amtsgeriht. Abt. 20.

[2718] _ Aufgebot.

1) Der Bâcker Bernhard Zier in Brühl hat das Aufgebot über die im Grundbuch von Brühl Bd. 11 Art. 536 Abt. 1Il Nr. 2 für Christine Radermacher eingetragene Hypothek von 7000 #,

2) Nikolaus Mever, Grundarbeiter in Cöln- Nippes, hat das Aufgebot des Sparkassenbus der Sparkasse der Stadt Cöln Nr. 337 157 über 860 A, lautend auf Nikolaus Mayer,

3) Iosef Raaff in Cöln-Baventhal hat das Auf- ebot des auf seinen Namen ausgestellten Sparkafsen- uchs der Sparkasse der Stadt Cöln Nr. 237 700

über 165,23 A,

4) die Witwe Hermann Wortmann in Cöln, Trajanstraße Nr. 5, hat das Aufgebot des Hypo- thekenbriefs über die im Grundbuch von Kriel Bd. 39 Bl. 1532 Abt. 111 Nr. 1 für sie eingetragene Hvypo- tbek von 9000 A,

5) Karl Kirs{, Wirt in Cöln, Notbgerberbach Nr. 1a, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs über die im Grundbuche von Cöln-Altstadt Bd. 249 Bl. 9925 Abt. 111 Nr. 9 für ihn eingetragene Hypothek von 10 000

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufs gefordert, spätestens in dem auf den 12. Juli 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Streitzeuggasse Nr. 23, Zimmer Nr. 27, anberaumten Aufgebote ibre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Cöln, den 31. März 1910.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 60.

[1438]

Das Herzogliche Amtsgericht Helmstedt hat beute folgendes Aufgebot erlassen: Der Musiklehrer Wil- helm Eggert in Helmstedt hat das Aufgebot des angebli vernihteten Braunschweigischen Hypotheken- briefes vom 30. März 1908 über die auf dem Grund- buchblatt des Grundstücks Wobnhaus No. aff. 500 am Ziegemarkt in Helmstedt Abt. TI1T Nr. 6 für den Musikdirigenten Wilbelm Eggert bier einge- tragene, zu 4 9% vom 1. April 1908 ab in viertel- jährlihen Teilbeträgen verzinslide Kaufgeldrest- forderung von 6045 M4 beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den S. Oktober 1910, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Helmstedt, den 24. März 1910.

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts :

Fischer Gerichtsobersekretär.

2357

Herzogliches Amtsgericht Holzminden hat folgendes Aufgebot erlassen: Die Erben des Arbeiters Ludwig Pfannkuche, nämlich Zimmermann Carl Ae von hier, Ebefrau des Schmiedes Albert Karre von hier und Witwe Auguste Ulfig, geb. Pfannkuche zu Welling (U. S. A.) haben das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung des Eigentümers des Ackergrund- stückes „unter dem Kiekensteine“, Sommerfeld, 1. Wanne Nr. 16 zu 25,02 a, eingetragen im Grund- buche von Holzminden und Altendorf Band XXII Seite 33, gemäß § 927 B. G.-B. beantragt. P welche Eigentumsrechte geltend zu machen aben, werden aufgefordert, \pätejtens in dem auf den S, Juli 1910, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden, widrigen}alls ibre Ausschließung erfolgen wird.

Holzminden, den 29. März 1910. Der Gerichtsschreiber Herzoglihen Amtsgerichts : H. Fröblich, Gerichtsobersekretär.

[2351] Aufgebot.

Die Frau Dorothea Mitternacht in Berlin, Schütenstraße 56, im Beistande ihres Ehemanns, des Schneiders K. Mitternacht, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Aßmann in Berlin, Mauerstraße 2, hat beantragt, die verschollene Frau Marie Bosse, verwitwete Seligmann, geborene Henning, geboren am 31. Dezember 1849 in Proten, Kreis Neu- Nuppin, zuleßt wohnhaft in Amerika, für tot zu er- klären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 19. Dezember 1910, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Berlin C. 2, Neue Friedrichstr. 13/14, ITI. Stock, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 24. März 1910.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[2353] Rusgeae,

Die Frau Minna Pfeiffer, geborene Grzezkowiak, in Berlin, Monumentenstraße 25, hat beantragt, die verschollene Johanna Friederike Pauline Grzezko- wiak, geboren am 13. Februar 1875, zuleßt wohn- haft in Berlin, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufefordert, \sih spätestens in dem auf den 19. Dezember 1910, A iLago 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Berlin C. 2, Neue Friedrihstraße 13/14, IIL. Stock, Zimmer

106/108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Berlin, den 24. März 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.2 Abteilung 84.

[2354] Aufgebot. /

Der Zimmermann Karl Meyer in Niederrödern i. E. hat beantragt, die verschollenen: 1) Michel Sutt, geboren am 5. Januar 1834 in Niederrödern i. E., 2) Katharina Sutt, geboren am 14. Dezember 1825 ebenda, zuleßt wohnhaft in Amerika, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 19. De- zember 1910, Vormittags 1k Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Berlin C. 2, Neue Friedrich- straße13/14, ITI. Stock, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- Ls erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 24. März 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[2319]

Nachgenannte Personen sind verschollen :

1) Anna Selma ges. Richter, geb. Ublig, geb. am 15. April 1869 in Donetrecloubébork, Tochter des Spinnmeisters Karl August Ublig und der Johanne Christiane geb. Bever, bis 1895 in Chemniß wohnhaft und seit der am 19. Oktober 1899 erfolgten Entlaffung aus dem Frauengefängnis in Berlin unbekannten Aufenthalts.

2) Handarbeiter Karl Theodor Richter, geb. 13. Juli 1851 in Chemniß, Sohn des Gärtners Christian Louis Nichter und der Johanne Christiane geb. Großer, seit der am 19. Februar 1872 erfolgten Entlassung aus dem 11. Säthsishen Grenadier- regiment Nr. 101 unbekannten Aufenthalts.

3) Stellmacher und Maschinenbauer Gottlob Ferdinand Danneberger, geb. 15. Dezember 1831 in Chemniz, Sohn des Kattunfabrikanten Karl Gottlieb Danneberger und der Christiane Friederidcke geb. Blatt, etwa im Jahre 1863 nach Amerika aus- gewandert. l

4) Hufshmied Karl Friedrich Theodor Meier, geb. am 15. April 1865 in Dittersdorf bei Chemnig, Sohn des Briefträgers Karl Gottlob Meier und der Amalie Bertha geb. Müller, zuleßt in Markersdorf bei Chemniß wohnhaft, seit 1887 unbekannten Aufenthalts.

5) Schankwirt Wilhelm Hermann Pfüte, geb. 21. Juni 1836 in Ebersbah bei Döbeln, Sohn des Gartengutsbesißers Karl Gottlob Pfütßze und der Johanne Christiane geb. Liebig, zuleßt in Chemniy wobnbaft, seit 1864 unbekannten Aufenthalts.

6) Eisendreher Ernst Nobert Göge, geb. 11. Fe bruar 1860 in Auerswalde, Sohn_ des Carl Göße und der Amalie Juliane geb. Schurig, zuletzt în Chemniß wohnhaft, seit 1899 unbekannten Auf- enthalts.

Auf Antrag zu 1 der Anna Selma Grabner, geb. Nichter, in Chemniß, zu 2 des Fleischermeisters Alfred Oswald Georgi daselbst, zu 3 des Orts- rihters Friedrich August Krempel in Chemnig- Gablenz, zu 4 des Ortsrihters Karl Kraft în Mearkersdorf, zu 5 des Privatmanns Gustav Adolf Pröhl in Chemniß, zu 6 der Marie Cäcilie Götze, geb. Wanka, bier werden diese Verschollenen aufge- fordert, sh spätestens in dem auf den 19. De- zember 1910, Vormittags 11 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfall8 ihre Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welhe über Leben oder Tod der Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, biervon alsbald und spätestens im Aufgebotstermine Anzeige anher zu erstatten.

Chemnitz, am 29. März 1910.

Königliches Amtsgericht.

Abt. B.

[1930] Aufgebot.

Der Musiker Nobert Hermann Hoppe in Deffau, vertreten durch den Rechtsanwalt Franke daselbst, hat beantragt, seinen Stiefbruder, den verschollenen Dienstknecht Wilhelm August Hoppe, geboren am 20. Februar 1848 in Eilenburg, Sohn des Weber- meisters Joh. August Hoppe und Joh. Christiane geb. Neubauer, zuleßt wohnhaft in Leimbach, Mans- felder Gebirgskreis, für tot zu erklären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 25. Oktober 1910, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem es Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Mansfeld, den 31. März 1910.

Königliches Amtsgericht. [1931] Aufgebot.

Der Rentenempfänger Johann Panzek in Wiersch hat beantragt, den vershollenen Maurer Felix (Felician) Panzek, E wohnhaft in Wiersch, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 7. Ja- nuar 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Schwetz, den 23. März 1910.

Königliches Amtsgericht.

[1929] Oeffentliche Aufforderung.

Der Zigarrenhändler Heinrich Friedrih Wil- helm Gehricke in Hannover, Dammstraße Nr. 2, ist am 26. November 1909 verstorben. Etwaige Erb- berechtigte werden aufgefordert, ihre Erbrehte binueu 3 Monaten hier geltend zu machen.

Hannover, den 26. März 1910.

Königliches Amtsgericht. 7.

- oa Wt