1910 / 83 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tember 1898, wona auf die Großkothöfe No. aff. 31

und 32 zu Holzen eine Darlehnshypothek von 20000 # für die Herzogliche Leihhausanstalt in Holzminden eingetragen ist, aufgefordert, spätestens in dem damit auf den 29. November 1910, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufbebots- termine seine Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Hypothekenbriefe vorzulegen. Erfolgt Anmeldung und Borlegung nicht, so werden die Urkunden dur< Aus\{lußurteil für kraftlos erklärt. Eschershausen, den 23. Februar 1910. Herzogliches Amtsgericht.

{3266] Aufgebot.

Am 4. Januar 1910 ist zu Scheggerott der dort

eborene Schneider Detlef Hinrih Hansen gestorben. Fr war ein Sohn des Kätners Henning Hansen und der Margarethe Christine geb. Josten in Scheggerott. Die väterlichen Großeltern waren Henning Hansen und Anna Margaretha geb. Schmidt in Töstrup. Die Mutter des Erblassers war eine außerehelih ge- borene Tochter der Catharina Margaretha Gabriel aus Kiesby. Als außereheliher Vater wird Peter Christian Joost (Iost, Josten) genannt. Der Vetter des Erblassers, der Schuhmacher Henning Conrad Hansen in Wattlü>k hat für si<h und seine 3 Ge- schwister die Erteilung eines Erbscheins als gesetzliche Erben zu je 4 beantragt. Alle diejenigen, welchen gleihe oder bessere Erbrehte zustehen, werden auf- gefordert, sich spätestens am 30. Juni 1910 bei dem unterzeihneten Gericht zu melden. Der Nachlaß beträgt ungefähr 30 000 .

Kappeln, den 31. März 1910.

1442] Aufgebot.

Der Liquidator Josef Hower in Mey hat als Verwalter des Nachlasses der am 16. Januar 1910 in Montigny verstorbenen Elisabeth Marlier, geb. Blaise, Ehefrau des Buchhalters Peter Marlier, geschiedene Ehefrau des Fuhrunternehmers Emil Fenot, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aus- \{liezung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre For- derungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Ehefrau Marlier spätestens in dem auf den 13. Juni 1910, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche ih ni<t melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih na< Befriedigung der niht ausges{lossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den tieinem Erbteile entsprehenden Teil der Verbindlich- keit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläu- biger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sih nit melden, nur der Nehtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen na< der Teilung des Nach- lasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Meg, den 22. März 1910.

Kaiserliches Amtsgericht.

Verloren

gegangene resp. abhanden gekommene General- vollmaht von Ludwig Karl Hennemann, Darmstadt, für den Kaufmann Wilh. Hennemann erkläre ih biermit für erloschen.

Darmstadt, 4. April 1910.

Wilhelm Hennemann.

[3291]

13245] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ebefrau Ida Julianna Zimmer- mann, geb. Æwandowéki, zu Ohra, Klägerin, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Tetens in Altona, gegen den Arbeiter Peter Paul Zimmermaun, geboren am 8. Dezember 1864 zu Ohra, früher zu Wra> bei Kellinghusen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- flagten, wegen Chescheidung, ist Termin zur Fort- sezung der mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der vierten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sonnabend, den 25. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, an- beraumt worden, zu welhem Beklagter geladen wird mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Altona, den 30. März 1910.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3247] Oeffentliche Zustellung. :

Die Frau Iohanna Hennig, geb. König, in Berlin, Beusselstraße 79, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Bleyberg, Berlin, Taubenstr. 20, klagt gegen ibren Gbemann, den. früheren Zimmermann Paul Hennig, früher in Berlin, Lynarstr. 26, jeßt unbefk. Aufenthalts, unkèr der Behauptung, daß Beklagter sie im November 1906 verlassen, sich nicht mehr um fie ge- fümmert und au< Ebebruch getrieben habe, mit dem Antrag auf Scheidung der Che. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Nechtsstreits vor die ahte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts I[T in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 47 1, auf den 28. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Charlottenburg, den 5. April 1910.

Wienker, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts [111 in Berlin.

[3249] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Otto Meiswinkel, Elisabeth geb. Altwi>er, in Elberfeld, Sonnenbrunnen 30, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Nickel in Elberfeld, flagt gegen deren Ebemann, Fuhrmann Otto Meis- winkel, früher in Elberfeld, Königstraße 398, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund des $ 1569 B. G.-B., mit dem Antrag, die am 13. Mai 1891 vor dem hiesigen Standesbeamten zwischen den Parteien ges{<lossene Che zu scheiden

die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 13. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 2. April 1910.

__ Gun>, Lndger.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3250] _Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Adolf Gronau, Frieda geb. Kaewel, ohne Geschäft in Dahlhausen, Ruhr, Bezirk Il, Kaiserstraße 51, Prozeßbevollmächtigter: MRechts- anwalt Justizrat Dahmen in Elberfeld, flagt gegen den Kaufmann Adolf Gronau, früher in Neviges wohnhaft, jezt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, auf Grund des $ 1569 B. G.-B., mit dem Antrag, die zwisSen den Parteien bestehende Ehe zu heiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklaçcäen zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elber- feld auf den 13. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 2. April 1910.

_Gun>, Lndger.-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3251] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Emilie Alsleben, geb. Köthe, in Großfurra Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Aronsohn in Halle a. S. klagt gegen ihren Ehemann, den Fleischermeister Carl Alsleben, früher in Halle a. S, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie beschimpft und gemißhandelt und während des Getrenntlebens der Parteien Ehebruch getrieben habe und daß sein jetziger Aufenthalt niht zu ermitteln sei, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den \s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Halle a. S. auf den 13, Juli 1910, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Ge- rihte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Halle a. S., den 4. April 1910.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [3253] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 1 1708. Die Frau Frieda Edelmann, geb. Schaffner, in Bö>ingen bei Heilbronn, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Nauen in Mannheim, flagt gegen ihren Ehemann, Schlosser Wilhelm Edelmann, früher zu Mannheim, jeßt unbekannt wo si< aufhaltend, mit dem Antrage auf Ehe- {eidung wegen \{<werer Verleßung der dur die Ebe begründeten Pflichten und Fisalei Verhaltens. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Großberzoglichen Landgerichts zu Mannheim auf Mittwoch, den 15. Juni 1910, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 31. März 1910.

Bender, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[3289] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Kutschers Johann Wellniß, Marie geb. Herber in Saarbrü>en 5, Louisenthaler- straße 99, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Geh. I.-R. Bolz u. J.-R. Gio>e in Saarbrüen 1, flagt gegen den Kutsher Johann Wellnitz, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Riegelsberg, mit dem Antrage: Königliches Land- geriht wolle die zwishen Parteien am 13. Februar 1904 vor dem Standesbeamten zu Malstatt-Burbah ges{lossene Ehe scheiden, den Beklagten für den \chuldigen Teil erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrü>en auf den 5. Juli 1910, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 7. April 1910.

(L. S.) Bed>er, Gerichtsaktuar,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[3256] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Schäfer in Weimar, als Ver- treter der Frau Olga Grüner, geb. Wiede, in Ham- burg, Lndevstr. 82 Il, erhebt Klage gegen den Brauer Ernst Neinbold Grüner, unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung. mit dem Antrage, die Ehe der Streitteile zu s{Geiden, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 2. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Freitag, den 27. Mai 1910, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Ver- handlungstermin mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwe> der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit befannt gemacht.

Weimar, den 6. April 1910.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts.

[3248] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Clara Arndt, geb. Biene>e, in Spandau, Grimnißstr. 6, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Sandberg, Berlin, Oranienstr. 45, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Franz Arndt, früher in Spandau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung mit dem Antrag auf Wiederherstellung der häuslihen Gemeinschaft. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die a<hte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts 1IT in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Saal 47 1,

auf den 28. Juni 1919, Vormittags 10 Uhr,

und in dem Urteil auszusprechen, daß der Beklagte | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wtrd diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Charlottenburg, den 5. April 1910. Wienker, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I[1 in Berlin.

[3288] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Albert und Therese Geschwister Paulig in Elbing, vertreten dur< ihren Pfleger, Bureauvorsteher Max Kalinowski in Elbing, BEOie bevollmächtigter: Justizrat Steinhardt in Danzig, klagen gegen den Maler Iohann Paulitz, früher in Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte mit Auguste geb. Laubach in Elbing verheiratet gewesen und die Ehe dur<h rechtskräftiges Urteil des Königlichen Land- gerihts zu Elbing vom 27. April 1906 geschieden

jez, daß ferner der Beklagte die Schuld an der

Scheidung trage und für die in dieser Che geborenen Kläger, die vermögenslos seien, seit dem Oftober 1907 nichts getan habe, mit dem Intmage, zu erkennen: 1) Der Beklagte wird kostenpflichtig verurteilt, an die Kläger a. Albert Pauliß vom 1. März 1908 bis dahin 1911 jährlih 48 4 in monatliden Voraus- raten, und zwar die rü>ständigen sofort, b. Therese Pauliß vom 1. November 1907 ab bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres jährli<h 240 F in monatlichen Vorausraten, die rü>ständigen \ofort, zu Händen thres Pflegers zu zahlen. 2) Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Die Kläger laden den Be- klagten zur mündlihen Verhandluna des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlihen Land- gerihts in Danzig, Pfefferstadt 33/35, Mittelgebäude 1 Treppe, Zimmer Nr. 20, auf den 11. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. u Zwed>ke der öffentlichen Ens wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Danzig, den 4. April 1910. i Freder, Landgerichtsf\ekretär, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[3243] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhändler N. Trenkel, alleiniger Inhaber der Handlung N. Trenkel zu Berlin NW.6, Luisen- straße 52, klagt gegen den Dr. med. Hugo Meier, früher in Charlottenburg, Suarezstraße 14, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von ihm auf vorherige Bestellung eine Anzahl Bücher zu dem vereinbarten Preise von zu- fammen 106,40 4 empfangen, Zahlung aber bis jeßt noch ni<t geleistet habe, mit dem Antrage auf vor- läufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 106,40 4 nebst 4 Prozent Zinsen seit dem 15. Mai 1908 und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts8geriht Berlin-Mitte, Abteilung 44, Berlin C. 2, Neue Friedrichstr. 12—15, Zimmer Nr. 220—222, Il Treppen, auf den 30. Juni 1910, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage R gemacht. Das Aktenzeichen lautet: 44 C. 952. 10,

Berlin, den 30. März 1910.

Hillig, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung44.

[3241] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Reinhold Kühn in Berlin, Kochstr. 5, klagt gegen den Kaufmann August Schlick, jet un- bekannten Aufenthalts, früher in Clausthal a. Harz wohnhaft, auf Grund der Behauptung, 0B Be- flagter ihr für auf Abzahlung gelieferte Bücher an Naten 40 46 und 2,35 {A Mahnporto verschulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstrekbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 42,35 M (Zweiundvierzig Mark 35 Pfennigen) nebst 6 9/ Zinsen von 40 4 vom 15. Oktober 1894 bis 31. De- zember 1899 und 49/9 Zinsen von 40 #4 seit dem 1. Sanuar 1900, im Unvermögensfalle zur Heraus- gabe von 1 Meyer Konv.-Lexikon 1—4 (14. Aufl.) und Zahlung von 2,35 (. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts8geriht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, Zimmer 162—164, 11 Treppen, auf den 20. Juni 1910, Vormittags 93 Uhr, geladen.

Berlin, den 1. April 1910.

Adrian, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 158.

3242] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Otto Teichgräber, Berlin, Kochstr. 5, flagt gegen den stud. agr. te<n. Hermann Scriba, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Bremen, auf Grund der laut Klagerehnung auf Bestellung gelieferten Waren zum Preise von zusammen 63 20 4 in Raten von monatli<h 8 d vom 1. Ja- nuar 1908 ab, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 39 20 4 nebst 59% Zinsen seit dem 1. Mai 1908 und 82 « Portoauslagen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das König- lie Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abteilung 64 für Prozeßsahen, Neue Friedrihstraße 12—15, Zimmer 173 T1, auf den 13, Juli 1910, Vor- mittags 93 Uhr, geladen.

Berlin, den 2. April 1910.

__ Rohde, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[3240] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhändler N. Trenkel, alleiniger Jnhaber der Handlung R. Trenkel in Berlin NW., Luisen straße 52, klagt gegen den stud. phil. Siegfried Richter, früber in Leipzig-Gohlis, Pariserstraße 11, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte aus käuflicher Lieferung der in der Klagere<hnung aufgeführten Bücher den Nestkauf- preis von 76,45 M verschulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 76,45 M nebst 4 vom Hundert Zinsen seit 1. Juni 1908. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Berlin-Mitte, Abteilung 56, Neue Friedrich- straße 15, T1 Treppen, Zimmer 244/246, auf den 1. Juli 1910, Vormittags D927 Uhr, geladen.

Berlin, den 2. April 1910.

Göldner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Ycitte. Abteilung 56.

[3246] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesell]caft Wagener & Co. in Berlin, Krausenstr. 33, Prozeßbevollmächtigter : Nechtéanwalt Rosenfeld in Berlin, Dresdenerstr. 15, flagt gegen die frühere Inhaberin eines Handschuh-

ges<äfts Fräulein Elise Witte, früher in Char- lottenburg, Grolmanstr. 16, unter der Behauptung, daß die Beklagte von der Klägerin die in der der Klageschrift beigefügten L verzeichneten Waren gekauft und geliefert erhalten habe, au den Nestkauspreis mit 1918,84 4 verschulde, mit dem An- trage auf Verurteilung zur Zahlung von 1918 84 „J nebst 5 9% Zinsen seit 1. April 1908. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- L des Nechtsstreits vor die 5. Kammer für Os achen des Königlichen Landgerichts IIl in erlin auf den L. Juli 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Bim Zwed>te der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Charlotteuburg, den 5. April 1910. Ziegler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin.

[3244] Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerbe- und Innungs-Spar- und Darlehns- kasse, c. G. m. b. H., zu Kistria-Altstadt, Prozeß- bevollmächtigter : Justizrat Arnholz bier, klagt gegen den Tischler Willy N unbekannten Aufenthalts, früher zu Küstrin, in Gemeinschaft mit zwei anderen Personen als Erben des am 31. Januar 1905 in Küstrin verstorbenen Tischlermeisters Gustav Kuhn, unter der Behauptung, daß der Erblasser von dem jeßigen Altsizger Johann Engel in Kiez-Küstrin am 14. Oktober 1895 ein Darlehn von 300 # erhalten, welche Forderung Engel an die Klägerin abgetreten habe, mit dem Antrage: 1) den Beklagten in Ge- meinschaft mit den übrigen Erben als Gefamtschuldner zu_ verurteilen, nah Kräften des Nachlasses des Erb- lafsers der Klägerin 300 4 nebst 43 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1906 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur O Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Küstrin auf den 24, Mai 1910, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Küstrin, den 31. März 1910.

Gößke,

Gerichts\hreiber des Kniglichen Amtsgerichts. [3252]

Die Firma W. Nicodemus & Co., Weingroß- bandlung in Wiesbaden, Prozeßbevollmäthtigte : Rechtsanwälte Dr. R. Schulz und Dr. Ventur in Leipzig, klagt gegen den George Friedri>k Simmons, früberen Gastwirts in Leipzig, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß ihr gegen Be- flagten cine Forderung von insgesamt 2531,05 aus Warenlieferung, Darlehen und infolge Abtretung seitens eines gewissen Stern zustehe, mit dem An- trage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 2531,05 46 nebst 4 9% Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 15. Juni 1910, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. uu Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts Leipzig, am 31. März 1910.

[3285] Oeffentliche Zustellung.

C Nr. 2352/1910. Die Rechtsanwälte Hermann Müller u. Dr. Baumgarten in Stuttgart-Cannstatt, flagen gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Eugen Albert, Kaufmann, früher tn Stuttgart, Landhauss\tr. 24 p., wegen Deserbiten und Auslagen, mit dem Antrage, es wolle durch ein für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urteil für Recht erkannt werden, der Bekl. sei kostenfällig \huldig, den Klägern die Summe von 31 4 90 F sowie 49/9 Zinsen aus 30 #4 15 4 seit dem 12. Januar 1910 zu bezahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Stuttgart Stadt Justizgebäude, Urbanstraße 18 auf Freitag, den 27. Mai 1910, Vormittags 9 Uhr, in Saal 55, geladen.

Stuttgart, den 5. April 1910.

Napp, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

[3286] Oeffentliche Zustellung.

Der Dr. med. Richard Friedländer tin Wiesbaden, Schöne Ausficht 30, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Justizrat Dr. H. Romeiß, Kühne und Dr. F. Nomeiß in Wiesbaden, klagt gegen den Kurfremden Mr. Ward aus Philadelphia, zuleßt in Wiesbaden, jeßt unbekannt wo wohnhaft, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für Bedienung, Bad 2c. 66 \{ulde, mit dem Antrag, den Beklagten \{uldig zu erkennen, 1) an den Kläger 66 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, 2) die Koften es Rechtsstreits einsließli< der des Arrestverfahrêns zu tragen, 3) einzuwilligen, daß der bei der Kgl. Negierung, Hinterlegungsstelle, hier, dur< Gerichts- vollzieher. Freund hinterlegte Betrag von 99 6 an die Prozeßbevollmächtigten des Klägers zur Be- friedigung der Forderung zu 1 und 2 ausgezahlt wird, 4) das ergebende Urteil für vorläufig voll- strebar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Wiesbaden auf Freitag, den 17. Juni 1910, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 92. Zum Zwecke der öffentlichen Bu Eens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 2. April 1910.

Gerichts\{hreiber des Kgl. Amts3gerichts.

9) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Bei der Torpedowerkstatt soll die Ausführung der Dacheinde>kung mit Gipsdielen zu den Neubauten zweier Werkstätten in Friedrihsort vergeben werden.

Zuschlagsfrist: 4 Wochen.

Angebote sind verschlossen, portofrei und mit be- züglicher Aufschrift versehen zum Verdingungstermin : Mittwoch, den 27. April 1910, Nachmittags 324 Uhr, einzusenden.

Bedingungen und Zeichnungen liegen in der Kasse aus und können gegen 2,00 # in bar abgegeben werden.

Kaiserliche Torpedowcrkstatt zu Friedrichsort.

3) Verkäufe, Verpachtungen,

Q WeZ.

Untersuchungs\achen.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2,

. Verlosung 2c. von Wertpapkkren.

4. 2 3. 4 e - S . C . - - 5. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

A Nerlust- und Fundsachen, Zustellungenu.

derl.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Sonnabend, den 9. April

ma | Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile $0 4.

Unfall-

S O

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

Staatsanzeiger. 1910.

und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Bankausweise.

Verdingungen 2. [3363]

Bei der Torpedowerkstatt soll die Lieferung von 15 500 m fiefernen Bohlen und Kistenbrettern in Stärken von L R werden.

usclagsfrist : 6 Wochen. N i

Ba N sind verschlossen, portofrei und mit be- züglicher Aufschrift versehen zum Verdingungstermin : Donnerstag, den 28. April 1910, Nach- mittags Uhr, einzusenden. Ñ

Bedingungen liegen in der Kasse aus und können egen 0,50 4 in bar abgegeben werden. aiserliche Torpedowerkstatt zu Friedrichsort.

4) Verlosung x. von Wert- papieren.

ungen über den Verlust von Wert- < aus\(ließli< in Unterabteilung 2.

Die Bekanntma papieren befinden

[3365] Bekanntmachung. f Au

Fn der Bekanntmachung des Magistrats Königs- berg i. Pr. vom 19. März 1910 (veröffentlicht am 31. März d. I.), betreffend die planmäßige Tilgung von Anleihen, muß es bei der 32 °/% Auleihe von 1886, Serie L, Buchstabe W heißen: Nr. SS statt Nr. 68. i :

Königsberg, den 5. April 1910.

Magistrat Königlicher Haupt- und Residenzstadt. 13364] Bekanntmachung.

Bei der Auslosung der auf Grund des landes- berrlihen Privilegiums vom 3. Januar 1883 aus- gegebenen vierprozentigen und mit Allerhöchster Ge- neburigienà vom 10. Mai 1897 in ihrem Zinsfuße auf dreieinhalb Prozent ermäßigten Anleihe- scheine 1x. Ausgabe der Stadt Münster i. W. sind folgende Nummern gezogen : s

Lit. A über je 500 16 die Nummern: 5 31 41 114 156 157 203 204 241 291 293 380 382 389 423 427 431 440 463 464.

Lit. B über je 1000 4 die Nummern: 16 50 63 65 160 163 203 218 245 283 296 333 352 385 430 436 443 454 463 477.

Lit. C über je 5000 4 die Nummern: 16 36.

Die Rückzahlung der dur< vorbenannte Anleihe- scheine beurfundeten Darlehne erfolgt vom 1. Of- tober 1910 ab bei der Kämmereikasse der Stadt Münster i. W. gegen Aushändigung der Anleihescheine, der Erneuerungsscheine und der no< nicht verfallenen Zinsscheine. _ E

Nom 1. Oktober 1910 ab findet eine Verzinsung nicht statt. L d S

Ta früheren Verlosungen sind no< rückständig :

seit dem 1. Oktober 1908 Lit. A über 500 M Nr. 289, i i

seit dem 1. Oktober 1909 Lit. A über 500 Nr. 16 153. ;

Münster, den 30. März 1910.

Dex Magistrat. f

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[2742]

Aus dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft sind

ausgeschieden: Herr Bürgermeister A. Schumacher, Mae d Herr S. F. Gristede, Bremeit; dagegen

eneralversammlung am 21. März ds. J. Aufsichtsrats gewählt Herr und Herr Edmund

find von der zu Mitgliedern des Sdo, Piper, Mee erba

. A. Siemers, Hamburg. : D SaecElra i. Gr., 5. April 1910.

Oldeub. - Portugiesische Dampfschifss-Rhederet.

Aug. Schultze.

Thale Actiengesellschaft Thale a/Harz.

n der Generalversammlung vom 8. Januar 1910 i die Herabsetzung unseres Grundkapitals um #4 150 000,— beschlossen und der Beschluß ein-

etragen worden. E d : Demaeuäß fordern wir unsere Gläubiger hter-

dur auf, ihre Ansprüche bei uns anzumelden. Sai a. H., den 1. April 1910. Brauerei Thale Metiengesenswast. E F. Bandel. ppa. Walter. 13728] : : 2S. ordentliche Generalversammlung der

Conventgarten-Aktiengesellshaft, Hamburg

[2451] Ö Brauereî

am Sonnabend, den 30. April 1910, Nach- mittags 24 Uhr, im Geschä tslokale der Gesell-

haft, Fuhlentwiete 29. B Os ' Tagesorduung:

1) Vorlage f Fahresabre<nung und der Bilanz,

Geschäftsberiht pro 1909/10 fowie

erteilung. 2) Aufsichtsratswahl.

i i ten find gegen Vorzeigung und Ab- S Svfaná zu nebmen vom

\stempelung der Aktien in

13.—29. April cr. inkl. in den Geschäftsstunden bei den Notaren E. Th. Gabory und A. H.

Decharge-

[2622] 4 9/0

2) à & 500,

{3715}

4, Mai d.

find:

und über die

Nach $ 24 des

Hinterlegung der kasse in Erfurt, Berlin oder bei

\{häftslokal der Aktionäre aus.

[

3) Aenderung

4) Wahlen zu

1) Vorlegung der Gewinn- d V und der Bilanz sowie des Geschäftsber das Rechnungsjahr 1909;

2) Bericht über die stattgefundene : Nechnung, Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Jahresbilanz,

Schluß: „oder Beteiligung nehmungen“)

5) Wahl eines B E,

Bezüglich Anmeldung der re zu an der Generalversammlung verweist ste ibres Statuts, und sind die Aktien bei d hause G. v. Pachaly’s Enkel, der Mitteldeutschen i [ spätestens drei Tage vor obigem Termine zu

Bei der beute stattgefundenen Auslosung un]erer Partialobligationen Nummern gezogen :

1) à 4 1090,— Nr. 19 23 85. Nr. 144 150 20 318 325 351 417 420 443 555 577 821 845. 5 Die Rückzahlung dieser Stücke erfolgt vom 1. Juli 1910 an bei Herren Gebrüder Löbbe>e & C9., Braunschweig, Herrn C. L. Seeliger, Wolfen- büttel, und auf unscrem Fabrikkontor. Die Verzinsung hört mit genanntem Tage auf. Schöningen, den 31. März 1910.

Chemishe Fabrik zu Schöningen.

wurden

Der Vorstand.

Versicherungsgesellshaft Thuringia

in Erfurt.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am J., Vormittags 105 Uhr, in unserem hiesigen Geschäftshause, Schillerstraße Nr. 4, stattfindenden sec<sundfünufzigsten Generalversammlung eingeladen. c Die zur Verhandlung kommenden Gegenstände

Entlastung der Direktion

Verwaltungsrats; L 3) Wahl von Mitgliedern des Verwaltungsrats; 4) Wahl der Revisionskommission.

Statuts können an der

versammlung alle Aktionäre teilnehmen, w solche in dem Aktionärbuche der Gesellscha tragen sind und sih spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung angemeldet haben. Die Aktionäre legitimieren si i ) ihrer Aktien oder dur< Bescheinigungen über die Aktien bei unserer Direktions- bei der Discouto-Gesellschaft in

ih dur< V

einem Notar.

Der Jahresberiht der Direktion und die Bilanz

it Gewinn- und Verlustre<hnung liegen im Ge- e Einsicht der

Gesellschaft zur

Erfurt, den 8. April 1910. Der Verwaltungsrat i: der Versicherungsgesfellschaft Thuringia.

Herm. Stür>e.

3730] ¿ ;

Die Actien-Gesellschaft vorm.Ÿ.Meine>e ladet hiermit ihre Herren Aktionäre zur zwölften ordentlichen Generalverfammlung ein, welche am Dounerstag, den 28. April d. J., Nach- mittags 3 Uhr, in ihrem Geschäftslokal, Breslau- Carlowiß, stattfindet.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts nebst Bilanz * Tes 6 O und Verlustre<nung für 1909

sowie Beschlußfassung über Gewinnverteilung. 9) Erteilung der Entlastung. E des $ 2 der Satzungen (Zusaß am an derartigen Unter-

m Aufsichtsrat.

Bres Creditbank ,

versammluug

Hieran 1. Vorlegung

11. Entlastung 111. Wahl des

tage vor der

1. Beschluß über den Antrag, das vermögen im ganzen zu veräußern. 11. Eventuell Wahl der Liquidatoren. ans<ließend Vormittags ordentliche Generalversammlung.

Genen u E und Verlustkontos. der Direktion und des Aufsichtsrats.

Zu der Ausübung des Aktionär berechtigt, der spätestens am

hinterlegen. Der Auffichtsrat. Theodor Schwarz. [3710] Sihendorfer

Porzellan- Manufactur Aktiengesellschaft vormals Gebrüder Voigt.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Dienstag, den 3. Mai d mittags 97 Uhr, im : Erfurt stattfindenden außerordentlichen

Hotel

ergebenst eingeladen. Tagesorduung :

T N : des

eschäfts- und Nevisionsberichts,

der Bilanz sowie des Aufsichtsrats.

encralversammlung, s Ges

dieser uicht mitgerechnet, bei der fasse in Sitendorf

in Berlin Äktien oder Depotscheine der

scheinigung füh

Martin, kl. Johannisstr. 20. Der Vorstand.

Sitzendorf,

oder eines Notars über die Aktien hinterle Nachweis darüber dur< e

rt. Die Stimmberechtigt

ih dur andere Aktionäre, welche {ri tlihe Voll- ld beibringen, vertreten lassen. ($ 6 der

den 9. April 1910. Der Aufsichtsrat,

folgende

4 218 292 303

ordentlichen

und Verlustre<nung

Nevision der

der Gewinnverteilung

ftionäre zur Teilnahme

I., Vor- „Erfurter Hof“ în

Gesellschafts-

Stimmrehts ist jeder 3. W

oder bet der Deutschen Bank

ine ihm zu erteilende Be-

ihts für

und des

General- elche als ft einge-

orzeigung

auf $ 26 em Bank- lau, und Berlin,

General-

11 Uhr

Gewinn-

erf- den Tag ellschafts-

eihsbank gt und den

en können

Statuten.)

[3629]

410/6igen Obligationsanleihe wurden, folgende Stücke gezogen :

Wintersche Papierfabriken, Hamburg.

Bei der heute stattgefundenen Ziehung unserer

à «é 1000,— Nr. 1275 455 894 553 797 434 853 255 579 571 1370 370 221 1391 653 1100 347 1153 603. e à M 500,— Nr. 1665b 1781a 1760a 1575b 1658 a 1668a 1523a 1675b. Altkloster, den 5. April 1910.

Der Vorstand.

[3672] Guiest-Kergwißer BKraunkohlenwerke, Aktiengesellschaft

zu Wittenberg (Bez. alle).

Zu der auf Sonnabend, den 30. April 1910,

Vormittags 10:3 Uhr, in Wittenberg (Bez. Halle)

im Hotel „Kaiserhof“ anberaumten fünften ordent-

lichen Generalversammlung werden die Perren

Aktionäre hierdur< ergebenst eingeladen.

Aktionäre, welche ihr Stimmreht nah Maßgabe

des $ 20 des Gesellschaftsvertrages ausüben wollen,

müssen ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinter- legungsscheine der Reichsbank oder eines Notars mit einem Nummernverzeichnis spätestens am

26. April cr. bei der Gesellschastskafse oder

einer der nachstehenden Stellen einreichen : 4

2. Anhalt-Dessauische Landesbank in Dessau oder deren Filialen oder Depofitenkafssen,

þ. Levi Calm & Söhne, Bankgeschäft, Bern- burg.

Tagesordnung : :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts des Vorstands und des Aufsichtsrats, des Rehnungsabschlusses und der Bilanz per 1909 sowie Genehmigung der leßteren. i 2

9) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

4) A. Beschlußfassung über die Reorganisation des Unternehmens durch i : A a. Herabsetzung des Grundkapitals in der Weise,

daß die Aktien im Verhältnis von 3: 1 zu-

[3673]

Continentale Wasserwerks-Gesellschaft

zu Berlin.

Die Aktionäre der Continentalen Wasserwerks8-

Gesellshaft werden hiermit zu der am 28. April

1910, Vormittags 117 Uhr, stattfindenden

fünfzehnten ordentlichen Generalversamnlung

in die Geshäftsräume der Gesellschaft, Schikler-Str. 6

zu Berlin, eingeladen.

Tagesorduung : 1) Beschlußfassung über Aenderung des $ 25 des Statuts (Vergütung an den Aufsichtsrat), : des $ 34 des Statuts (Gewinnverteilung).

2) Entgegennahme des Geschäftsberichts des Vor- stands für das fünfzehnte Geschäftsjahr und des Berichts des Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über die Bilanz per 31. De- zember 1909 und die Gewinn- und Verlustreh- nung pro 1909, über die Entlastung des Bor- stands und des Aufsichtsrats und über die Ver- teilung des Reingewinns.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat. :

Die Aktionäre, die an den Abstimmungen der

Generalversammlung teilzunehmen wünschen, haben

ihre Aktien spätestens am 23. April 1910 in

den üblihen Geschäftsstunden bei der Kafse der

Gesellschaft, Schi>kler-Str. 6 hierselbst, oder bei

den Bankhäusern : i :

Bank für Handel und Industrie, Berlin, Scinkelplay 1/4,

Deutsche Bank, Berlin, Behren-Str.,

Nationalbank für Deutschland, Behren-Str. 68/69, :

Bergisch Märkische Bank, Elberfeld,

zu hinterlegen und die Eintrittskarten zu lösen.

Berlin, den 8. April 1910.

Der Auffichtsrat. Smreker.

Berlin,

3729

| 2 diesjährigen ordentlichen Hauptversamm- lung ladet auf

Mittwoch, den 12. Mai, Vorm. 11 Uhr, ins Mühlbad ein.

Boppard, 10. April 1910.

Aktien Gesellschaft Mühlbad.

\ammengelegt werden. R Den Aktionären soll freigestellt werden, die D s ihrer Aktien dadurch ab- uwenden, daß sie j ! entweder Don je 3 Aktien der Geor 9 Aktien zur freien Verfügung überlassen oder eine Zuzahlung in bar in Höhe von 5009/0 des Nennbetrages ihrer Aktien zu leisten sh verpflichten. b. Erhöhung des Grundkapitals dur Ausgabe von nom. /6 667 000 neuen Aktien mit der Maßgabe, daß die Erhöhung um den Nenn- betrag der der Gesellshaft zur freten Ver- fügung überlassenen Aktien sowie um den- jenigen Betrag, auf den die Zuzahlung ge- leistet wird, unter nom. 4 667 000 bleiben foll. B. Festseßung der Modalitäten für die Aus- führung der Beschlüsse zu A._ : Ci Srmäctigung des Aufsichtsrats, die zur Durchführung der vorstehend vorgeschlagenen Reorganisation erforderlihen Maßnahmen zu

treffen. : Wittenberg (Bez. Halle), den 8. April 1910.

Der Aufsichtsrat. Richter, Vorsigender. 13722]

Cronberger Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre der Cronberger Eisenbahn-

Gesellshaft werden hierdur< zu der am 21. Mai

d. Is., Nachmittags 44 Uhr, im Frankfurter

Hof in Cronberg stattfindenden 36. ordentlichen

Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung für 1909. /

2) Jahresbericht des Verwaltungsrats undPrüfungs- bericht des Aufsichtsrats. ; M

3) Beschlußfassung über dieGenehmigung der Bilanz, Entlastung des Verwaktungsrats und Anuffichts- rats und Verteilung des Neingewinns.

5 E Dan alte Lu Ma

5) Wahl des Aufsichtsrats. :

6) Aufnahme von Anlehen zur Nückzahlung der gekündigten \{hwebenden Schuld und eventuell zur Erweiterung und Verbesserung der Bahn- anlagen sowie zur Vermehrung und Ergänzung der Betriebsmittel.

Aktionäre, wel<he an der Generalversammlung

straße 30, zu hinterlegen, zu erbringen.

Bescheinigung von Staats-

und Kassen \ : j

Me über die bei egen Hinterlegung der

ihnen hinterlegten Aktien

Eintrittskarten, we nahme an der Generalversammlun

teilzunehmen wünschen, werden ersucht, bis spätestens den 18. Mai d. Is. mit zwei von ihnen unter- zeihneten Nummernverzeichnissen entweder ihre Aktien mee der Bureaustunden bei der Gesellschafts- fasse in Cronberg N R A Le

é i rankfurt a. M., neue L N 1 binterle oder daselbs den Nach- weis der Hinterlegung der Aktien bei einem Notar

Aktien bezw. den vorbe-

ihnet interlegungsnahweis erhalten die Aktionäre E titiMorte Lide am 21. Mai d. Is. zur Teil- und zur freien

Der Vorstand. Tagesordnung: 1) Vorlage des Rechnungs8abschlusses und des Ge- häftsberihts über das Jahr 1909. C 2) Gewinnverteilung und Entlastung des Vorstands. 3) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrats. 4) Wahl der Nechnungsprüfer für die Rehnung des Jahres 1910. _

‘Rhederei Aktien Gesellschaft von 1896.

14. ordentliche Generalversammlung am 30. April 1910, 12 Uhr Mittags, im Bureau der Gesellshaft, Steinhöst 8—11, „Elb - Hof“, I1. Stol. Tagesordnuug : L 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Gewinn- und Verlustre<hnung sowie der Bilanz. A

2) Dechargeerteilung an Aufsichtsrat und Vorstand. 3) Wahl zum Aufsichtsrat. / Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien vom 19. bis 29. April, beide Tage inklufive, von 10—12 Uhr Mittags, im Bureau der Ge- sellschaft, Steinhöft 8—11, „Elb-Hos“,_ zwe>s Ab- \stempelung und Empfangnahme der Stimmkarten vorzuzeigen. L

Der Vorstaud. _

3711

[ 0M am Mittwoch, den 27. April 1910, Nachmittags 6 Uhr, im Sißungszimmer Nr. 44 des Rathaujes zu Hagen i. W. stattfindenden Ge- ueralversammlung werden die Aktionäre der

Hagener Badeanstalt A. G.

hiermit eingeladen. Tagesorduung:

1) Entgegennahme des Geschäftsberichts und Be- \{lußfassung über die Festsegung der Dividende für 1909 und Entlastung des Borstands. /

2) Ergänzungs8wahl des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

% Verschiedenes. j agen i. W., den 8. April 1910.

Der Vorstand der Hageuer Badeanstalt A. G. Th. Springmann, Vorsißendr. _„,

[3727] i Crusauer Kupfer- und MessingfabrikA.-E,. OrdeutlicheGeneralversammlung am Don" ¡exs- tag, d. 28. April 1910, Nachm. 22 V’ gv, im Patriotischen Gebäude zu Hamburg, Zimw- "Nr. 20.

Tagesorduung:

1) Vorlegung des ahresberihts, d” ; Bilanz und

Gewinn- und Verlustrechnung f ir 1909. Ent-

lastung.

An Stelle der Aktien genügt au< die amtliche 3 Wahl eines Aufsichtsratsw* tgliedes. und Kommunalbehörden | 3

owie von der Reichsbank und deren

Antrag auf Abänderung > es $ 9 der Statuten (betr. E Fon Vorstand und Auf- f sichtsrat zur Aufnahy ¡e von Vorrechtsanleihen).

Eintritts- und Stimw {arten sind gegen Vorzeigung der Aktien am 23./, 25. und 26. April, zw. 9 und 3 Uhr, wv“ Bureau der Notáre Herren Dres, Bartels, ‘von Sydow, Remé und Rathjen,

Fahrt auf der Cronberger Eisenbahn berechtigen.

Cronberg, den 8. April 1910. Der Verwaltungsrat.

Dr. Roediger, Emil Weßlar.

H amburg, Gr. Bäerstr. 13/15 1, in Empfang zu nehmen. i \ Hamburg, April 1910.

Der Auffichtsrat.