1910 / 87 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E a A ie

4 E A n E 1ER —-

A

Gm dn P B A

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 13. April 1910: Nuhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen

Ne Gta s BS E 8 510 gestellt . d R

Der Jahresbericht der Handelskamm er zu Berlin für 1909 (zweiter Teil) berichtet in seiner Einleitung über landwirtschaftliche Erzeugnisse, Einfuhr von Robstoffen für die Gewerbe, Erzeugung von Roheisen, Wechselverkehr, Cisenbahngüterverkehr in- Deutschland, Güterverkehr des Berliner Wirtschaftsgebietes. Dann folgen die Berichte über die einzelnen Geschäftszweige. Ein Anhang enthält eine Statistik des Güterverkehrs im Bezirke der Handelekammer zu Berlin und zwar auf sämtlichen Berliner Bahnhöfen und Ringbahn- stationen 1906—1908, sodann auf sämtlichen Berliner und Charlotten- burger Wasserstraßen 1906—1908, ferner über den Empfang und Versand der einzelnen Berliner Bahnhöfe und Ringbahnstationen on Gütern und Vieh (in Stück) im Jahre 1908 und über den Eingang und Ausgang von Gütern auf den Wasserstraßen in Berlin un Charlottenburg im Jahre 1908 mit Unterscheidung der Verkehrs- rihtung. Den Beschluß bilden Gutachten über Handelsgebräuche u. a. Periana ege aae:

Der Auffichtsrat der Großen Berliner Straßenbahn beschloß, die Aktien der „Neuen Berliner Stvaßenbahnen Nordost Afkt.-Ges., Berlin/Hohenshönhausen“, die sich bisher im Besiße der Continentalen Gesellschaft für elektrishe Unter- nehmungen in Nürnberg und der Elektra iu Dresden befanden, zu erwerben. Das Unternehmen foll selbständig weiterbestehen und zu der Großen Berliner Straßenbahn in ein ähnliches Betriebsver- hältnis treten wie die Berlin-Charlottenburger Straßenbahn sowie die Westlihe und Südliche Berliner Botoribákn. Es ist beabsichtigt, den Namen in „Nordöstlihe Berliner Vorortbahn" um- zuändern.

_— In der am 11. d. M. abgehaltenen Aufsichtsratssizung der Aktiengesellschaft für Verzinkerei und: E isenkonstruktion vor- mals Jakob Hilgers in Rheinbrohl wurde, laut Meldung des „W. T. B.*, beschlossen, der am 9. Mai stattfindenden General- versammlung vorzuschlagen, nach Abschreibungen von 95 190 4 (im Vorjahr 34 424 4), Dotierung des Spezialreservefonds mit 25 000 #4 (im Vorjahr 50000 4) und des Arbeiterwohlfahrtsfonds mit 5000 4 (im Vorjahr 5000 4), eine Dividende von 12 9/o (wie im Norjahr) zu verteilen und den Rest von 107 518 # auf neue Nech- nung vorzutragen.

Berlin, 13. April. Marktpreise nah Ermittlung des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für : Weizen, gute Sorte?) 22,60 4, 22,58 46. Weizen, Mittelsortet) 22,56 4, 22,54 4. Weizen, geringe Sorte{) 22,52 4, 2250 #4. Roggen, gute Sortet) 15,60 #4, 15,598 #. Roggen, Mittelsortet) 15,56 4, 15,54 4. Roggen, geringe Sortet) 15,52 #, 15,50 #. ut eengerse, gute Sorte *) 15,20 #4, 14,80 #4. Futtergerste, ittelforte*) 14,70 #4, 14,30 #. Futtergerste, geringe Sorte *) 14,20 4, 13,80 4. Hafer, gute Sorte *) 18,00 #, 17,30 4. Hafer, Mittelsorte *) 17,20 #4, 16,50 4. er, geringe Sorte*) 16,40 4, 15,80 4. Mais (mixed) gute Sorte 15,10 4, 14,50 4. Mais (mixed) geringe Sorte —,— #4, —,— 4. Mais (runder) gute Sorte 15,70 4, 15,404. Richtstroh 6,82 , 8,504. Heu 9,70 4; 7,80 4. Erbsen, gelbe zum Kochen 50,00 4, 30,00 4. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 4. Linsen 60,00 4, 22,00 S. Kartoffeln 8,00 4, 4,00 #4. Nindfleisch von der Keule 1 kg 220 4, 1,40 4; dito Bauch- fleish 1 kg 180 4, 1,20 . Shweinefleish 1 kg 1,80 4 1,40 4. Kalbfleish 1 kg 2,30 4, 1,20 4. Hammelfleish 1'kg 210 4, 1,20 4. Butter 1 kg 3,20 4, 2,60 4. Eier

809 4, 3,00 4. Karpfen 1 kg

Aale 1 kg 3,20 4, 1,60 46. Zander 1 kg 1 kg

1 kg

Berlin, 13. April. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Größere Produktion sowie etwas stärkeres Angebot der auswärtigen Pläße bewirkten einen weiteren Preisrüd- gang für feine Butter. Die Eingänge in russischer Butter waren au etwas größer, während billigere Qualitäten immer noch knapp bleiben. Die beutigen Notierungen \ind: Hof- und Genofsenschafts- butter Ia Qualität 128—130—132 #4, Ila Qualität 125—130 #. Schmalz: An den amerikanischen Börsen seßten \ih die Gewinn- verfäufe und Abgaben der Baissepartei bei rückgängigen Preisen fort. Auch die Schweinepreise konnten sich troy mäßiger Zufuhren nicht behaupten. Hier zeigt sich weniger Verkaufsandrang und die gegen Amerika ohnehin schon niedrigen Preise erfuhren kaum eine Verände- rung. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 74;—75 4, amerifanishes Tafelschmalzi Borussia 78 4, Berliner Stadts{malz Krone 76—80 #4, Berliner Bratenshmalz Kornblume 77—80 4. Sped: Mäßige Nachfrage.

Amtlicher Marktberiht vom Magerviehbof in

riedrihsfelde. Schweine- und Ferkelmarft am ittwo, den 13. April 1910. Auftrieb Ueberstand S{weine . 4103 Stüdck Stü G wv O,

Verlauf des Marktes: Mittelmäßiges Geschäft; Preise unver- ändert. j S

Es wurde gezahlt im Engroshandel für : Läufershweine: 6—7 Monate alt . . Stück 47,00—66,00 4

3—5 Monate alt . . 39,00—46,00 ,

ale S U %28,00—38,00 , erfel: mindestens 8 Wochen alt . 20,00—27,00 , unter 8 Wochen alt . . 16,00—19,00 ,„.

Kursberichte von den auswärtigen Fond38märkten.

Hamburg, 13. April. (W. T. B.) (Sc(hluß.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 73,00 Br., 72,50 Gd.

Wien, 14. April, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Ginh. 4% Rente M./N. pr. ult. 94,70, Einh. 4% Rente

Fanuar/Juli pr. ult. 94,70, Oesterr. 4% Rente in Kr.-W. ult. 94,65, Ungar. 4% Goldrente 113,80, Ungar. 49/6

ente in Kr.-W. 92,62, Türkische Lose per medio 241,50, Orient- bahnaktien pr. ult. —,—, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 750,50, Südbahngesellshaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 119,25, Wiener Bankvereinaktien 542,50, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 666,25, Ungar. allg. Kreditbankaktien 813,00, Oesterr. Länderbankaktien 492,00, Unionbankaktien 596,00, Deutsche Reichsbanknoten pr. ult. 117,52, Brüxer Kohlenbergb.-Gesellsch.-Aft. —,—, Oesterr. Alpine Montan- Len 740,50, Prager Eisenindustriege\.-Akt. —, Scoda- werte 367,25.

London, 13. April. (W. T. B.) (S{hluß.) 24% Eng- lie Konsols 81/5, Silber 24°/;5, Privatdiskont 37. Bank- eingang 106 000 Pfund Sterling.

Parts, 13. April. (W. T. B.) (Schluß.) 309% Franz.

Rente 98,75. Madrid, 13. April. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 106,75. Lissabon, 13. April. (W. T. B.) Goldagio 105.

New York, 13. April. (W. T. B.) (Schluß.) Das Geschäft an der Fondsbörse shleppte sich wn träge hin und bestand wieder hauptsählich aus Ra der Berufsspekulation. Die Ps war infolge von Realisierungen s{wächer. Im Verlaufe onnte En aber bei lebhafterer Geschäftstätigkeit eine entschiedene Be- festigung durseßen, die hauptsächlich durch die Steigerung der wieder dur die Erwartungen einer höheren Dividende günstig beeinflußten Stahbltrustwerte veranlaßt wurde. Brooklyn Rapid Transitaktien wurden ebenfalls auf Dividendengerüchte böber, außerdem fanden in diesen Werten Manipulationen eines Haussepools statt. Sehr fest lagen ferner Great Northernaktien, man sprach von neuen Vengter en. Die Wahl der englishen Direktoren in den Vorstand der Rockislandbahn und Gerüchte über ein Abkommen dieser Gesellshaft mit der Lehigh Vally wirkte auf die Werte der zuerstgenonnten Bahn günstig ein. Am S@luß war die Tendenz bei lebhaft anziehenden Kursen sehr fest. Aktienumsaz 860 000 Stück. Tendenz für Geld: Fest. Geld auf 24 Stund&r Durf{n.-Zinsral? E, do. Zinsrate für leßtes N es Tages 34, Wesel auf London 4,84,20, Cable Trans- ers 4,88,00.

Rio de Janeiro, 13. April. (W. T. B.) Wechsel auf London 15/32,

Kursberihte von den auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 13. April 1910. Amtlicher Kursberit. Koblen, Koks und Briketts. (Preidnoliern des Rheinish- Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne ab Werk.) 1. Gas- und Flammkohle: a. Gasförderkohle 12,00—14,00 #4, b. Gas- flammförderkfohle 11,00—12,00 4, c. Flammförderkohle 10,50 bis 11,00 Æ, d. Stüdfoble 13,50—14,50 #, e. Halbgesiebte 13,00 bis 14,00 , f. Nußkoble gew. Korn 1 und 11 13,50—1450 5, do. do. IIT 12,75—13,25 #, do. do. IV 11,75—12,25 #, g. E rusfoble 0—20/30 mm 7,50—8,50 4, do. 0—50/60 mm 8,50 bis 0,00 4, h. Gruskfohle 5,75—8,50 4; II. Fettkohle: a. Förder- foble 10,50—11,00 #4, b. Bestmelierte Koble 12,35—12,85 #, c. Stückoble 13,50—14,00 4, d. Nußkoble, gew. Korn I 13,50 bis 14,50 4, do. do. IT 13,50—14,50 #, do. do. III 12,75—13,75 #, do. do. IV 11,75—12, 50 4, e. * Kokskohle 10,25—11,00 #; III. Magere Koble: a. Förderkohle 9,90—10,50 #, b. do. melierte 11,25—12,25 4, c. do. aufgebesserte, je nach dem Stück- ehalt 12,25—14,00 A, d. Stüdfoble 13,00—15,00 Æ, e. Nuß- foble, gew. Korn I und Il 14,50—17,50 4, do. do. IIT 16,00 b 19,00 4, do. do. IV 11,50—13,50 4, f. Anthrazit Nuß Korn I 19,50—20,50 Æ, do. do. II 21,00—24,50 4, g. Söôrdergrus 8,75 bis 9,50 4, h. Grusfoble unter 10 mm 5,50—8,00 #; IV. Koks: a. Hochofenkoks 13,00—15,00 4, b. Gießereikoks 16,00—18,00 4, c. Brechkoks 1 und IT 18,50—21,00 #; V. Briketts: Briketts je nach Qualität 10,00—13,25 #. Die. nächste Börsen- versammlung findet am Donnerstag, den 14. April 1910, Nach- mittags von 34 bis 4x4 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgarten) statt.); 2

Magdeburg, 14. April. (W. T. B.) Zuckerberiht. Korn- ¡ucker 88 Grad o. S. —,—. Nadprodukte 75 Grad o. S. —,—. Stimmung: Schwach. Brotraffin. T o. F. 24,75—25,00. Kristallzucker ! mit Sack —,—. Gem. Raffinade mit Sack 24,50 bis 24,75. Gem. Melis I mit Sack 24,00—24,259. Stimmung: Aub Robzucker I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: April 14,173 Gd., 14,224 Br., —,— bez., Mai 14,20 Gd., 14,224 Br., —,— bez., Juni 14,20 Gd., 14,224 Br., —,— bez., August 14,25 Gd., 14,30 Br., —,— bez., Oktober-Dezember 11,625 Gd., 11,65 Br.,

—,— bez. Stimmung: Matt.

Cöln, 13. April. (W. T. B.) Nüböl loko 63,00, Mai 62,50.

Bremen, 13. April. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.) peivatuotiermnse Schmalz. Ruhig. Loko, Tubs und Firkin 69s, oppeleimer 704. Kaffee. Unverändert. Offizielle Notierungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Stetiger. Upland loko middling 743.

Hamburg, 13. April. (W. T. B.) Petroleum amerik. spez. Gewicht 0,800° loko chwach, 6,00.

Hamburg, 14. April. (W. T. B.) (Ber) Kaffee. Stetig. Good average Santos Mai 36 Dis: September 364 Gd., Dezember 364 Gd., März 364 Gd. Zudckermarkt. (Anfangsberiht.) Flau. Rübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9% Rendement neue Usance, ‘frei an Bord Hamburg April 14,15, Mai 14,20, Juni 14,20, August 14,274, Oktober-Dezember 11,624, Januar-März 11,70.

Budapest, 13. “Wel (W. X. B.) Raps für August 13,95.

London, 13. April. (W. T. B.) NRübenrohzucker 8899/0 April 14 h. 5 d. Wert, träge. Javazucker 96°/% prompt 15 h. d. Wert, ruhig.

London, 13. April. (W. T. B.) (S@luß.) Standard- Kupfer flau, 564, 3 Monat 571/15. Liverpool, 13. April. (W. T. B) Baumwoslle.

Umsatz: 10 000 Ballen, davon für Spekulation und Exvort B. Tendenz: Stetig. Amerikanishe middling Lieferungen : Kaum stetig. April 7,68, April - Mai 7,65, Mai - Juni 7,63, Junt - Juli 7,58, Iuli-August 7,53, August-September 7,24, September-Oktober 6.84, Oktober-November 6,65, November-Dezember 6,57, Dezember- Januar 6,55.

Glasgow, 13. April. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen. Middlesbrough flau, warrants 50/94.

_ Paris, 13. April. (WV. T. B.) (S{luß.) NRohzucker stetig, 88% neue Kondition 36—371- eißer Tes e

Nr. 3 für 100 kg April 418, Mai 41#, Juli - August 413, Oktober-Januar 34Ï.

Amsterdam, 13. April. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 423. Bankazinn 89x.

Antwerpen, 13. L (W. T. B.) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 194 Br., do. April 195 Br., do. Mai 194 Br., do. Juni - Juli 20 Br. Ruhig. Schmalz April 164.

New York, 13. April. (W. T. B.) (SWhluß.) Baumwolle loko middling 15,30, dv. für Mai 14,89, do. für Juli 14,52, do. in New Orleans loko middl. 1 Feu Refined (in Cases) 10,15, do. Standard white in New 7,75, do. do. in Philadelphia 7,75, do. Credit Balances at Oil City 1,35, Schmalz Western steam 13,60, do. Rohe u. Brothers 14,25, Zucker fair reef. Muscovados 3,86, Getreidefraht nach Liverpool 14, Kaffee Rio Nr. 7

loko 81, do. für Mai 6,65, do. für Juli 6,80, Kupfer, Standard loko 12,50—12,65, Zinn 32,25—32,40.

Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow,

veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 14. April 1910, 5—7 Uhr Vormittags:

[Station | Seehöhe . . | 122 m | 500 m | 1000 m | 2000m |3000m |3200m Temperatur (09) 90 E 23 | 85 | —6,8 Rel. Fchtgk. (0/o)| 78 36 40 | 60 6 | 67 Wind-Richtung 180 | S SW | SW | 8W-| SW e Geshw.mps| 6 | 10 11 E F EE 1. LE

Himmel etwa zur Hälfte bewölft. , Vom Erdboden an bis 400 m Höhe Temperaturzunahme bis 16,5 ®.

è Wetterbericht vom 14. April 1910, Vormittags 9 Uhr.

ati i tiv s rate

. E ¿és Wind- E2| Witterungs- (222 Beobadtungs- 2 ichtung, Wetter A] Nuas S Zck 23 m er leiten 22 É E station E= f =| stärke S =| 24 Stunden S" |253 E t mm t Borkum 62S 3/halbbed,| 11/Nachm. Niederschl. 5/746 Keitum 746,3 |S 2\wolfig 9Nachm. Niedershl.}| 5/747 Hamburg - 748,3 |[SSO 2lhalbbed.| 122 Gewitter 4748 Swinemünde | 750,3 S 3[wolkig 10lvorwiegend hbeiter| 0/750 Neufahrwasser| 753,0 |S 3\wolfig | T7þvorwiegend heiter) 0/754 Memel” 74 SO 4Aswolken® -10] ziemlich heiter | 0/755 Aachen 747,5 |S 3\wolkig | 12 Schauer 1748 Hannover 748,5 |S 4\wolkig | 13| meist bewölfkt | 0/749 Berlin 750,3 |S 2\heiter 13} ziemli heiter | 0750 Dresden 752,1 |[SO 3|Regen | 11| ziemlich heiter | 0751 Breslau 753,5 |[SSO 2\wolkig | 12} ziemlich heitec | 0/753 Bromberg 753,2 |SO 2P2hheiter | 10| ziemlich heiter | 0754 Mey 747,9 |S 3\bedeckt | 12/Vorm. Niederschl} 1/748 Frankfurt, M. | 748,7 |[SW ds\wolkig | 15| meist bewölkt | 0/749 Karlsruhe, B. | 749,9 |/SO 2L2sbedeckt | 14 meist bewölkt | 0750 München 751,2 [S 3lheiter 12/ meist bewölkt | 0/752 Zugspitze | | —| | | Wilhelmshav.)| : L Stornoway 737,6 NO T\Regen 1Nachm.Niedersl.} 19/741 Kiel Malin Head | 737,9 |NW 3hhalbbed.| 4 cis Niedershl.| 2/736 | (Wustrow i. N Valentia 738,4 |D 3'bedeckt 7Nachts Niederschl.| 0738 | (Königsbg., Pr.) Scilly 740,4 |SO dhheiter 8' ziemli heiter | 16738 (Cassel I a Aberdeen 733,3 |SSW 3|bedeckt 7) ziemli beiter | 9737 | (Magdeburg) | Shields | 738,4 |/SW 3\wolkig 6] ziemlich heiter | 1/736 | (GrünbergSchl) | Holyhead 741,2 |W 1\heiter 6| ziemli heiter | 21/733 : | (Mülhaus., Els.) | Isle d'Aix | 725|S Abedeckt | 12 meist bewölkt | 0743 | | | (Friedrichshaf.) | St. Mathieu | 742,6 |SO A4lheiter 7| meist bewölft | 0/741 : | | | | (Bamberg) T Grisnez | 7442 |[WSW 3'bedeckt 8 Nachts Niederschl.| 4741 Paris | 745,3 |SSO 3\wolkig | 12 | 6/745 Vlissingen | 745,0 [S 2 Regen | 10 | 5/744 Helder | 744,4 |SSW [wolkig | 12 | 0745 Bodoe | 757,6 |D 4|bedeck | —4 | —755 Christiansund | 747,3 |NO b\bedeckt | 1 _— | 3/749 Skudesnes | 741,9 |[SSO 4sbedeckt | 8 | 3/742 Vardòô __|_ 761,7 [NW blbedeckt | —8 753 Skagen | 746,7 |[SW 2|Dunst 6 6/747 Vestervig | 745,8 [ODSD 4|[wolfig Y 746 Kopenhagen | 749,2 |/SW_ 1/Dunst |_ 10 _— —¡749 Stockholm | 751,1 |SSO 2\wolkig 9 _— 0/752 Hernösand 751,5 |Windst. [Regen |- 1 4/750 Haparanda 758,9 ¡N 6/Schnee | —7 1/751 Wisby | 751,3 |[SSO 4\wolkig | 9 0/752 Karlstad | 748,8 |DSO 2|Regen 6| |- 6/749 Archangel | 754,6 |SW _ 2hbedeckt | 2 _| 0/752 Petersburg | 758,4 |S 1\wolkenl.| 5 | 0758 Riga | 756,8 |S 1l\wolfenl.| 7 0/757 Wilna __| 757,8 [Windst. |bedeckt 7 0/758 Pinsk | 757,7 /NO 1\wolkig 6 4757 Warschau _| 755,4 |[SSO 1 heiter H | 0/755 Kiew __| 759,1 [Windst. \bedeckt 3| _— | 6/758 Wien | 75460 1|wolfig |. 9 | 0/754 Prag ___|_753,5 |[Windst. wolkig | 11 —— | 0753 Rom ___| 755,7 /NO Usbedeckt | 13 0/759 Florenz | 756,7 S 1/bedeckt 8! 0/759 Cagliai | 753,0 |SO 6lhalbbed.| 12 0/755 Eborthan 1 L N u S Seydisfiord | |_— |_— A E (6 STIRE Cherbourg | 744,4 [Windst. |bedeckt S 0 Clermont 746,7 |[SO Asbedeckt | 12 F 0748 Biarriß 745,6 S 3\bedeckt | 15) 1} Nizza 753,20 4\wollig | 12 0 Krakau | 755,9 |D 1/heiter | 10 0 Lemberg 757,6 |Windst. \halbbed.| 7 0 Hermanstadt | 760,5 |SO 1\bedeckt 7 0 Triest | 759,1 |Windst. /bedeckt 12 0! Brindisi 760,5 |SSO sb\halb bed.| 14 Perpignan 747,5 |SW 2lbedeckt | 13 e 0! Belgrad 759,0 |[SSO 1\wolkig | 15 0 Helsingfors | 755,8 |S 1|\wolkenl.| 5 = 0 Kuopio 755,9 |S 1\wolfenl| 3 0 Zürich 751,3 [W 1\wolfig e 0 Genf 750,7 NW 1wolkig 9 0 Lugano 757,9 |NW 1 Regen 8) 4 Säntis 554,8 |SW 8wolkig | —1 —| Dunroßneß | 735,3 [ND__7\Regen 3 0 Moskau __| 763,8 |/SSO 1 |bedeckt 6 0 Neykiavik 769,3 N dbhheiter | —3 (5 Uhr Abends) | Portland Bill| 742,5 \WNW 2 |halbbed.| 7 —| Rügenwalder- | | L münde | 751,1 |SSO 3\wolkig | 12þvorwiegend heiter; 0/751 Skegneß _- | 742,5 WSW2 wolkig |__6 i —739 Horta __|_760,6 [N 1/bedeck | 12 2 —| Coruña | 744,5 |SSW 3 |bedeckt | 8) —|

Ein Ho

eine Depression breitet sich von den britishen Injeln über fast (au

Europa aus;

chdruckgebiet über 765 mm liegt über JInnerrußland,

Minima von 735 mm liegen über Schottland und füd-

westlich von Irland, ein Ausläufer niedrigen Drucks erstreckt sich nach dem westlißhen Mittelmeer. In Deutschland ist das Wetter warm bei leihten Südwinden und vorwiegend wolkig: der Westen batte Regenfälle, der Nordwesten Gewitter.

Deutsche Seewarte.

M T Untersuchungssachen.

äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

1. x & Verlosung 2c. von Wertpapieren. 5.

Aeane, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. *

Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

__ Dritte.Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staalsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 14. April

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 -.

6. (f

1910.

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rech j 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

t8anwälten.

“{) Untersuhnisngssachen.

[5132] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Grenadier (land. Arbeiter) N obert Johann Gerie der 8. Komp. Leibgrenadierregts. König Friedrich Wilhelm III. (1. Brdbg.) Nr. 8 in Frankfurt a. O., geb. am 9. März 1887 in Güstebiese, Kr. Königsberg N.-M., welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Fahnenflucht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und unverzüglih an die nächste Militär- behörde zum Weitertransport bierher abzuliefern.

Frankfurt a. O., den 8. April 1910.

i; Gericht der 5. Division.

Beschreibung : Alter 23 Jahre, Größe 1 m 67 ecm, Statur rp Haare dunkelblond, Augen hellblau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Bart im Ent- stehen, Gesicht breit, Gesichtsfarbe frisch, rötlich, Sprache deuts, etwas platt. Besondere Kenn- zeihen: Tätowierungen auf beiden Armen; an einem Arm (Handgelenk) stellt sie ein Armband dar. Kleidung: braun- und grüngestreiftes Jakett, eben solche Weste, dunkle Hose, brauner Hut mit grünkarriertem

Bande, schwarze Schnürschuhe.

5131] [ In der Untersuhungssahe gegen den zur Dis- ofition der Ersaßbehörden entlassenen ehemaligen Musketier Heinrich Kaufmann aus dem Landwehr- bezirk 1 Essen, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- uldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Düsseldorf, den 12. April 1910. Königliches Gericht der 14. Division.

[5133] Fahnenfluchtserklärung. _ L:

Fn der Untersuhungs\sache gegen den Heizer Josef Görgen der 1. Kompagnie 1. Werftdivision, ge- boren am 2. November . 1885 zu Bendorf, Kreis Koblenz, Wwenes Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der S 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte bierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Kiel, den 8. April 1910. i:

Gericht der 1. Marineinspektion. Der Gerichtsherr: Dr. Flegel

F. V.: Sthamer, Kapitän zur See. Gerichtsasjessor.

[5134]

Die unterm 26. 3. 10 in der Unteesürägofade gegen den Kanon. Max Schätz 7./1. Fußart.-Regts. erlassene Fahnenfluchtserklärung (veröffentliht in Nr. 74 v. 30. 3. 10 unter Nr. 112 830) wird hiermit aufgehoben.

Augsburg Neu-Ulm , 12. 4. 1910.

K. B.- Gericht 2. Division, Abzweigung Neu-Ulm.

[5149] K. Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Die unterm 25. Juni 1886 verfügte Beschlag- nahme des Vermögens des Johann Gottlieb Siegle, Küfers von Rudersberg, wurde wieder aufgehoben.

Den 12. April 1910.

Staatsanwalt Hahn.

PRE E E C S L E E A E S E E I P E E E I I

9) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[110803] Zwangsversteigerung. 4 Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 111 Blatt Nr. 2573 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Zimmermeisters Karl Heßberg in Berlin, Mal- plaquetstraße 28, eingetragene Grundstück am 9. Mai 1910, Vormittags 10} Uhr, dur das unter- zeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brurtnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Turinerstraße, belegene Grundstüd enthält einen Aer und besteht aus den Trennstücken Karten- blatt 22 Parzelle Nr. 2012/118 und 2013/119 von 9a 70 qm Größe. Es ist unter Artikel Nr. 18 638 der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin Stadt mit einem Reinertrag von 1,26 Taler verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 9. März 1910 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 17. März 1910. i Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[110804] Zwangsversteigerung. i Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das, in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 90 Blatt Nr. 2165 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Restaurateurs Wilhelm Päckelmann in Berlin ein- getragene Grundstück am 19. Mai 1910, Vor- mittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, 1 Treppe, linker lügel, Zimmer Nr. 32, verstei ert werden. Das rundstück, bestehend aus a. Sabrikgebäude rechts mit Hof, þ. Kontorgebäude quer, c- Stall- und Remisengebäude mit Äbtrittanbau, liegt in der Ge- markung Berlin, Amsterdamerstraße 4/5, und ist 9a 36 qm groß. Es besteht aus der Parzelle Kartenblatt 22 Flächenabschnitt 1188/128 und 1|t mit 1850 # Gebäudesteuernußzungswert unter Nr. 24 749 der Gebäudesteuerrolle und unter Art. Nr. 13 075 der Grundsteuermutterrolle verzeichnet. Von einem angebli erfolgten Abbruch der Gebäude und Neubauten ist auf dem Katasteramt nichts be- kannt. Der Versteigerungsvermerk ist am 15. Sep- tember 1909 in das Grundbuch eingetragen. Verlin, den 18. März 1910. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7.

[97545] Aufgebot.

Der Kaufmann Philipp Nöhrig zu Langenschwal- bah hat das Aufgebot der angeblih abhanden ge- fommenen Schuldverschreibungen der Nassauischen Landesbank Ne Nr. 3506, 3507, 3508, 3509, 2010, 3511, ens auf tausend Mark lautend, beantragt. Ieder Inhaber einer dieser Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. September 1910, Vormittags 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gericht, Zimmer Nr. 100, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Wiesbaden, den 7. Februar 1910.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 4.

[5091]

Herzogliches Amts8geriht Braunschweig hat heute folgendes Aufgebot erlasien. Der Oberkellner Wil- helm Pölig, hier, Brabantstraße 1, vertreten durch Justizrat Heymann, hier, hat das Aufgebot des De- positenbuches Nr. 568 über das für ihn bei der T M. Gutkind u. Co. in Braunschweig errichtete

epositenkfonto, auf welches am 2. September 1909, 1. Oktober 1909, 1. November 1909 und 6: Dezember 1909 je 200 Æ bei der genannten Firma eingezahlt sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Of- tober 1919, Vormittags 117 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte, hier, am Wendentore 7, e Nr. 29, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Braunschweig, den 5. April 1910.

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts, 17: JFeimke, Gerichtssekretär.

[5474] Bekanntmachung.

Gestohlen sind dem Holz- und Spähnehändler August Hoffmann in Altona, Sedanstr. 14 1, folgende Wertpapiere :

1) 1000 A Hamburger 49/9 Staatsanl. v. 1909 Nr. 28 963 mit Coupons u. Talon,

2) 500 4 Hamburger Hyp. - Bank 49/6 alte Pfandbriefe 8. 141/340 Lit. C. 85 381 mit Coupons und Talon.

Mitteilung an Kriminalpolizei Altona erbeten.

Altona, den 13. April 1910.

Das Polizeiamt.

[5529]

Die beiden 33 9/6 Landesbank-Schuldverschreibungen U. b. 2582 1/500 r und U. c. 2560 1/1000r, Eigen- tümer Wilhelm Debus in Hirschberg bei Herborn, sind abhanden gekommen. Gemäß $ 367 des T Dr Bpags wird hiermit vor Ankauf gewarnt.

Wiesbaden, den 13. April 1910.

Direktion der Nassauischen Landesbank. Keßler.

[5099] Aufgebot.

Der Landwirt Traugott Fallack aus Jessen, Kreis Sorau, vertreten durch den Justizrat Kleefeld in Sorau, hat das Aufgebot folgender Sparkassenbücher der Stadtsparkasse zu Sommerfeld beantragt : Nr. 1201, lautend über 1069 4 16 „H auf den Namen der unverehelihten Auguste Fechner in Jessen, Nr. 4361, lautend über 623 4 4 4 auf den Namen der verehelichten Büdner Karoline Raak, geb. Gener, in Jessen. Der Inhaber der Bücher wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Of- tober 1910, Vormittags X0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Bücher er- folgen wird. :

Sommerfeld, den 5. April 1910.

Königliches Amtsgericht. [5121] Bad Kissingen, den 8. April 1910. Aufgebot. j

In der Aufgebots\ahe des Wilhelm Hoffmeister in Hamburg, Hartungstraße 8, Antragstellers, ver- treten Lari die Rechtsanwälte Dr. C. Petersen, Nottebohm und G. Petersen in Hamburg, wegen Kraftloserklärung einer Urkunde, wurde von den ge- nannten Vertretern in Ansehung des von Wilhelm Hoffmeister ausgestellten, von dem K. B. Hofrat, Professor Dr. C. Dapper in Bad Kissingen akzeptierten, am 1. Oktober 1910 fälligen und auf die Summe von vierundzwanzigtausendundfünfhundert Mark lautenden Wechsels die Einleitung des Auf- gebotsverfahrens beantragt. Gemäß$ 1008 .-Z.-P.-O. wird der Inhaber dieser Urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin vom T 4. April 1911, Vormittags 9 Uhr, beim K. bayer. Amtsgerichte Kissingen seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Königl. Bayr. Amtsgericht. _ (gez.) Cresser.

Für den Gleichlaut mit der Urschrift.

Bad Kissingen, den elften“ April eintausend- neunhundertundzehn. :

Der Gerichtsschreiber: Spieß, K. Obersekretär.

5092]

l Auf Antrag des Kaufmanns Max Scheyder in Groß-Lichterfelde, Schüßenstraße 7, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Kaß in Berlin, Prinzenstraße 26, wird der jeßige Inhaber des von der Handelsgesell- schaft m. b. H. „Universal“, Patent- und Neuheiten- Vertrieb Siegfried Wicht, Berlin, am 1. März 1909 auf Herrn Aug. Klaucke in Kottbus gezogenen, von diesem akzeptierten, von der Ausstellerin begebenen und von ihr mit einem Sa R Mens sowie mit einer Quittung des Ausstellers versehenen, am 4. Juni 1909 fälligen Wechsels über 442 4 30 3, welcher abhanden gekommen ist, aufgefordert, seine Nechte aus dem Wechsel spätestens im Aufgebotstermin am 31. Dezember 1910, Vormittags 1A Uhr,

beim unterzeihneten Gericht, Zimmer 55, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigefifalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. * i Königliches Amtsgericht Kottbus, den 10. April 1910.

[4228] Aufgebot.

Die Firma F. Lenz & Comp. in Berlin O., Holzmarktstraße 4, Gefellshaft mit beschränkter Haftung, hat beantragt, den folgenden ihr verloren gegangenen Wechsel aufzubieten. Der Wechsel ist unter dem Datum „Berlin, 25. Oktober 1909" von der Firma F. Lenz & Comp. über 158,40 4, zahlbar am 26. Januar 1910, ausgestellt, auf die Pan- Separator-Gesellshaft m. b. H. in Tilsit gezogen und von dieser angenommen. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Dezember 1910, Vormittags 9? Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 25, an- beraumten Aufgebotstermine sein Necht anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Tilfit, 4. April 1910.

Amtsgericht. 3.

Kluge. O Aufgebot. Auf Antrag des Lübeckishen Staates, vertreten

durch das Finanzdepartement, dieses vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Wittern, Mollwo, Schorer in Lübeck, wird folgendes Aufgebot erlassen: Der unbekannte Gläubiger des zu Lasten des Grundstückes Valentine Nr. 7 im Grundbuch von Lübeck innere tadt Blatt 275 in Abt. IIT unter Nr. 2 auf Jacob Friedrih Gerleit eingetragenen Pfandposten von 300 #4 wird aufgefordert, sich in dem Termin am 28. Mai 1910, Vorm. 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls er- mit seinen Rechten auf den vor- Lezcidnédion Pfandposten ausgeschlossen wird. Lübecck, den 26. März 1910. Das Amtsgeriht. Abteilung VIII.

[4697] Aufgebot.

Der Schuhmacher Bernhard Böhm in Wolthaufen hat beantragt, den vershollenen Conrad Claus, zu- leßt wohnhaft in Wolthausen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird. aufgefordert, ih spätestens in -dem auf den S. November 1910, Vormittags 10 Uhr, vor - dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- sorderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Celle, den 8. April 1910.

Königliches Amtsgericht. TVY.

[5123] Aufgebot.

Der Amtsgerichtsassistent Johann Gorius zu Gelsenkirchen, als Abwesenheitspfleger des Bergmanns Franz Gerschau, früher zu Gelsenkirhen, hat be- antragt, dessen verschollene Tochter Martha Gerschau, zuletzt in Gelsenkirhen wohnhaft, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 30. Dezember 1910, Vormittags AUA Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Gelsenkirchen, den 8. April 1910.

Königliches Amtsgericht.

[4698]

Der Gärtner Paul Einert in Günthersdorf, Kreis Lauban, hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den seit 1883 verschollenen Seemann Paul Förster, geboren in Günthersdorf, Kreis Lauban, am 25. Df- tober 1860, zuleßt wohnhaft gewesen in Görliß, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 2. Dezember 1910, Vormittags AUA Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Postplaß 18, Zimmer Nr. 103, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- RUES erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Görlitz, den 8. April 1910.

Königliches Amtsgericht. [5124] ¿

Nr. 4643. Gr. Amtsgericht hier hat heute fol- gendes Aufgebot erlassen: Kaufmann Jakob ie in Mosbach hat in seiner Eigenschaft als Abwesenheits- vfleger den Antrag gestellt, folgende Personen, die im Fahre 1878 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen sind, für tot zu erklären: 1) den am 17. Januar 1857 in Mosbach geborenen Georg Philipp Ludwig Meckel, 2) den am 3. Dezember 1858 in Mosbach geborenen Johann Friedrich Meckel, 3) die am 30. September 1865 in Offen- burg geborene Luise Meckel. Es ergeht deshalb die Aufforderung: a. an die Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird, þ. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird bestimmt auf Dienstag, den 15. November 1910, Vorm. 114 Uhr.

Mosbach, Baden, den 9. April 1910.

_ Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. (L. S) (Unterschrift.)

[4703] E Aufgebot. 1 Die Ehefrau des Königlichen Bahnmeisters Adolf

Nickel, Marie geb. Dörre, in Erfurt, hat beantragt, ihren am 26. Februar 1859 in Mühlhausen i. Thür.

Dörre, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sch spätestens in dem auf den 28, Dezember 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 16, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens in dem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Mühlhausen i. Thür., den 6. April 1910. Königliches Amtsgericht.

[5125] Aufgebot.

Der Arbeiter Adam Weber in - Kirhheim hat beantragt, den verschollenen Schreiner Heinrich Weber, zuleßt wohnhaft in Kirchheim, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den S. Dezember 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Niederaula, den 2. April 1910.

Königliches Amtsgericht.

O Aufgebot.

Der Justizrat Eugen Wronka in Osterode hat als Abwesenheitspfleger beantragt, die verschollene un- verehelihte Emma Lehmann, geboren am 23. Juli 1860 in Kernsdorf, zuleßt wohnhaft in Kernsdorf, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 3. No- vember 1910, Vormittags 11 Uhr, vor dem untérzeihneten Gericht, Zimmer 74, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes8- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen S, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Osterode, Osftpr., den 2. April 1910.

Königliches Amtsgericht.

[5100] _ Aufgebot.

Die Hebamme Anastasia Ostrowski, geborene Niklewski, in Nikolaiken hat beantragt, ihren ver- {ollenen Ehemann, früheren Tischler Gustav Ostrowski, zuleßt in Neu-Ruppin wohnhaft ge- wesen, geboren den 12. November 1871 in Szewce, Kreis Grätz, in Posen, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem Aufgebotstermine am 28. Dezember 1910, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht zu melden, widrigenfalls wird die Todes- erklärung erfolgen.

Stuhm, den 26. März 1910.

Königliches Amtsgericht.

[4701]

Der Königlih \ächsische Staatsfiskus, vertreten durch das Königlihe Finanzministerium, hat das Aufgebot der unbekannten Erben der am 1. Juni 1815 in Meißen als Tochter des Tagearbeiters Johann George Iltzschner und der Johanne ChristianeIlßschner, geb. Lehmann, geborenen, am 230. April 1897 in

ishergasse bei Meißen verstorbenen ledigen Christiane

riederife Jlyschner beantragt. Die unbekannten rben werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte spätestens in dem auf den 7. Juli 1910, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine anzu- melden, widrigenfalls sie ausgeschlossen werden. Das Ksnigliche T Meißen, am 1. April 1910.

——

[5445] Aufgebot.

Der am 11. September 1908 verstorbene Sanitäts- rat Dr. Aloys Weber aus Dardesheim hat in seinem Testamente vom 10. September 1908 als Erben die- jenigen eingeseßt, die bei seinem Tode zu seinen geseßlihen Erben berufen sind. Dieselben sollen nah Stämmen erben. Der Nachlaß beträgt etwa 65 000 6. Zwecks Ausstellung des Erbscheins werden diese sämtlichen geseßlichen Crben des Verstorbenen aufgefordert, sofern sie sich nicht bereits bei dem Testamentsvollstrecker oder seinem Vertreter gemeldet haben, ihre Rechte spätestens in dem auf den 3. Juni 1910, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9, anberaumten Termin anzumelden, unter Beifügung der Legitimations- urkunden, widrigenfalls ihr Erbreht bei Ausstellung des Erbscheins als unbekannt angesehen werden könnte.

Osterwieck, den 4. April 1910.

Königliches Amtsgericht.

[4695] Aufgebot.

Die Witwe Laura Manasse, geb. Mendelsohn, zu Breslau, vertreten durch ‘Rechtsanwalt Dr. Schiro- fauer zu Berlin, Leipzigerstr. 38, hat als Erbin des am 26. November 1909 in Charlottenburg ver- storbenen Kaufmanns Julius Manasse das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Julius Manasse |pä- testens in dem auf den 30. Juui 1910, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Amtsgerichts- gebäude am Amtsgerichtspla, T Treppe, Zimmer 19, anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urf rift oder in Abschrift beizufügen. Die As zgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden,

von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nit ausgeschlossenen

geborenen, verschollenen Bruder, den Fleischer Adolf