1870 / 177 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2902

Aus dem Wolff’shen Telegraphen-Büreau.

Wien, Dienstag, 26. Juli. Die Morgenblätter veröffent- lichen neuerdings Ariikel, in welchem auf das Nachdrü>lichste die Nothwendigkeit der Neutralität Oesterreichs betont wird.

London, Dienstag, 26. Juli, Morgens. Die Mitthei- lungen der »Times« Über die Absichten Frankreichs betreffs Belgiens haben hier einen wahren Sturm der Entrüstung wachgerufen, dem alle Morgenblätter, mit alleiniger Ausnahme der bekanntli französisch gesinnten »Morning Post« energisch Ausdru> geben. : Tes

Paris, Dienstag, 26. Juli, Morgens. (Auf indirektem Wege.) Die Nachrichten aus Süddeutschland und aus den neuen Provinzen Preußens haben einen sehr tiefen und niceder- s{lagenden Cindru> auf alle Klassen der Bevölkerung gemacht. Augenscheinli<h um denselben abzushwächen, veröffentlicht das heutige »offizielle Journal« einen Artikel, in welhem für &rankreih die Rolle eines Protektors der süddeutschen Staaten und der depossedirten Fürsten Deutschlands festgehal- ten wird. Weiter macht das offizielle Blatt erneut Versuche, Bundesgenossen für Frankreich anzuwerben und zielt dabei auf die Niederlande, Dänemark und Oesterreich. Den Schluß des Artikels macht ein Appell an Europa, das si< der franzò- fishen Anschauung \sicherli< anschließen werde, wonach die Verantwortlichkeit für den Krieg nicht Frankreih zur Last falle. Der Sieg des Kaisers werde ein Sieg der Gerechtigkeit fein. Gewissenhafte Achtung aller bestehenden Verträge sei stets die Fahne Frankreichs gewesen. JInopportuner Weise bringt die eingetroffene »Times« von gestern Vormittag Enthüllungen Über die französische s jeder Eroberung und seiner Achtung der bestehenden europäischen Verträge, indem sie die Anerbietungen, die Preußen von Frankreich wiederholt gemacht worden sind, wenn es die Einverleibung Belgiens in Frank- rei zulasse, veröffentlicht.

St. Petersburg, Dienstag, 26. Juli, Morgens. Nach dem » Journal de St. Pétersbourg« ist die Rückkehr des Reichs- Tanzlers Fürsten Gortschakoff aus Wildbad nahe bevorstehend.

Vereinstháätigkeit für die Armee.

Bekanntmachung. i

Wir beeilen uns, hierdur< zur öffentlichen Kenntniß zu bringen, daß des Herrn Finanz-Ministers Excellenz dur< Reskript vom 23sten d. Mts. die Steuerbehörden angewiesen hat, zollpflihtige Gegenstände, welche zur Verwendung für verwundete oder erkrankte Krieger der deutshen Armee als Geschenke vom Auslande an Vereine zur Pflege der Krieger oder an öffentliche Behörden eingesendet werden, zollfrei zu lassen, wenn die Bestimmung zu dem bezeichneten Zwecke glaub- haft bescheinigt is.

Berlin, den 25. Juli 1870. : i Das Centralkomite der deutschen Vereine zur Pflege im Felde ver-

wundeter und erkrankter Krieger. R. v. Sydow. Aufruf. i

Der Berliner Haupt-Unterstüßungs-Verein für die Familien der zur Fahne Einberufenen is mit huldreicher Genehmigung seiner Allerhöchsten Protektorin Jhrer Ma- jestät der Königin Elisabeth heute in seine frühere na< Be- endigung des Feldzugs von 1866 abgebrochene Thätigkeit wieder eingetreten. Derselbe beabsichtigt wie früher so auch jeßt den noth- leidenden Angehörigen der aus Berlin zur mobilen Armee Einberu- fenen, vom Unteroffizierstande abwärts, nah Möglichkeit Beistand, namentlih in den Fällen zu gewähren, wo die ihnen aus öffent- lichen Mitteln bewilligte Unterstüßung zu ihrem Unterhalte nicht ausreiht. Diese Beihülfe soll denselben dur< Beschaffung lohnender Arbeit für die weiblichen Mitglieder solcher Familien, durch baare Geldzushüsse und, wo es geeignet erscheint, au< dur Lieferung von Viktualien und anderem Wirrhschaftsbedarf geleistet werden. Zu alledem is es nothwendig, daß der Verein zu dem Besiß der in großer Ausdehnung erforderlihen Geldmittel gelange. Es wendet \ih daher derselbe an die patriotis<he Milde aller derjenigen im Lande, welche jene Zwe>ke dur Geldbeiträge zu unterstüßen vermögen, mit der vertrauensvollen, dringenden Bitte, ihm solche baldmöglichst zugehen lassen zu wollen.

„Die Unterzeichneten sind zur Annahme solcher Bei- träge bereit, über welhe dur< Befanntmachung in den öffentlichen Blättern Ouittung ertheilt , und über deren Verwendung seiner Zeit öffentlich Rechnung gelegt werden wird.

Das Bedürfniß ist ein großes und ein unabweisbares, wenn die Familien Derjenigen, welche der Vertheidigung des von dem feind- lichen Angriff bedrohten Vaterlandes im Gelde ihr Blut zum Opfer bringen, für die Dauer des Krieges bitterster Noth entrissen wer- den sollen. Dasselbe zu bestreiten, wird jedes, au< das kleinste Schärflein, mit dankbarster Anerkennung von dem Verein, Namens der von ihm zu Unterstüßenden, angenommen werden.

__ Der Frauen edelster Beruf ist es, menschli<es Elend, soweit sie es im Stande sind, zu lindern, und diese Pflicht ist eine um so hei- ligere, wenn wie jeßt, der Nothstand im Vaterlande hervorgerufen ist dur einen frevelhaften Angriff gegen dasselbe. Mögen daher diesem Anruf alle Frauen und Jungfrauen Berlins, denen ihre Stellung es erlaubt, folgen in persönlicher thätiger Betheiligung an den Bestre-

bungen des Vereins, zu welcher Meldungen an die Unterzeichneten ge richtet werden können. i :

Der Verein wird es si< angelegen sein lassen, mit allen anderen, ähnliche Zwe>e verfolgenden Vereinen in geschäftliche Verbindung zu treten, damit so es gelingen möge, eine Centralisation aller nach einem und demselben Ziele strebender Kräfte und hiermit eine unzersplitterte Wirksamkeit zu gewinnen, welche die sicherste Bürgschaft darbietet für den größtmöglichen segensreichen Erfolg.

Berlin, den 24. Juli 1870. E L Der Berliner Haupt-Unterstüßungs - Verein für die Familien der zur

Fahne Einberufenen. Gräfin Wrangel, Gräfin Bismar>, geb. v. Below, geb. v. Puttkammer, Pariser Plaß 3, Wilhelmsstraße 76, als Vorsißende. :

Gr. Geheime 2c. Räthin Abeken, Behrenstraße 71; Fr. Anger, Königgräßerstr. 92; Fräulein v. Bismar >, Kommandantenstr. 1; Fr.

elene v. Brandt, geb. v. Seidewiß, Königgräßerstr. 124; e Einma Bleichröder, Behrenstr. 63; Fr. Prediger Blume, Reinickendorferstr. 2; Fr. Luise Borsig, Moabit; Hr Broeter/, Mühlenstr. 49; Fr. v, Deer, geb. v. Schaeßell, Wilhelmstr. 75; Gr. Professor Dehn, Hafenplaß 2; Fr. Emilie Dun>er, Mat- thäifir<straße 24; Fr. Johanna Dunker, Karlsbad 4; Fr. Sa- nitäts-Räthin Epenstein, Unter den Linden 62; Fr. Geheime Räthin &lender, Anhaltstr. 14; Fräul. Flender, ebendas.; Fr. General v. Gansauge, Viktoriastr. 14; Fr. Clara Hegel, Karlsbad 7b. ; Fr. Herz, Behrenstr. 32; Fr. Clara Hoffbauer, Königsstraße 69; Fr. Marie Hollmann, Zwirngraben 2; Fr. Jae >el, Georgensftr. 17; Or. F. Jaques, Behrenstr. 67; Frl. Marie Jaques, König- gräßerstr. 140; Fr. Kayser, Unterwasserstr. 7; Fr. v. Koßte, Shelling- straße 4; Fr. Krause, geb. Lessel, Roonstr. 9; Fr. Pauline Krause, Leipzigerstr. 131; Fr. v. Langenbe>, Sommerstraße 4; Fr. Lehfeld t, Matthäi - Kirchstraße 3; Frau Baronin v. Lenß, Linkstraße 44; Frl. A. Lessel, Roonstr. 9; Fr. Libschueß, Vriedrichsstr. 2; Fr. Gräfin v. Luettichau, Pariser Plaß 1a; &r. Pauline Markwald, Lennésiraße 2; Fr. Amalie Markwald, Unt. d. Linden 34; Fr. Marianne Mendel®s- \ohn, Jägersir. 51; Fr. Dorothea Meyer, Leipzigerstr. 99; Frau Mucehlberg, Alsenstr. 7; Fr. Geh. Rath Noelte, Marienstr. 10; &rau Caroline v. Normann, Unter den Linden 77; Fr. v. Ohlen, Eichhornstr. 4; Fr. Bertha Prillw iß, Wollankstr. 22; Fr. Gräfin v. Redern, Unter den Linden 1; Fr. Minister v. Roon, Leipziger- straße 57 Fr. M. Sachs, Mauerstr. 34; Fr. General-Konsul S a - linger, Schadowstr. 11; Fr. Franziska Scabell, Lindenstr. 50; Fr. Minister Baronin v. S<leiniß, Wilhelmsstr. 7 ¿ &rl. Amelie v.Schoening, Jacobsstr. 175; Frau v. Shwichow/, Sigis8mundstr. 7 ; Or. Minister v. Selchow, Schüßensir. 26; Frau M. v. Tippels kir, genannt v. Wegnern, Markgrafensir. 1; Fr. Friederike Titel, Steinsir. 267 Fr. Marie Wagener, gen. M ill, Leipziger Plaß 13; Orl. Warren s, Königgräßerstr. 108; Fr. M. Warschauer, Behren- straße 48; Frl. Hermine Weigelt, Belleallianceplaß 16; Fr. Agnes Weise, Breitestr. 31; Frl. Luise v. Westphalen, Potsdamerstr. 127 ; &rl. Elise Win>, Breitestr. 14; Fr. Wolffs, Pariser Plaß 1; Fr. v. Wurmb / Moltenmarkt 1; Partikulier A. Beer, Leipzigerplaß la ; Geh. Rath Bleichroeder, Behrenstr. 63; Geh. Rath Gamet, Char- lottenstr. 55; Justiz-Rath Gerlof f, Anhaltstr. 14; Legations-Rath Dr. Geßner, Wilhelmstr. 466; Geh. Rath Jebenus, Schöneberger Ufer 357 Geh. 2c. Rath v. Loeper, Wilhelmstr. 73; Wirkl. Geh. Rath Dr. v. Olfers, Cantianstr. 4; Staatsminister Uhden, Regenten- straße 21; Geh. Rath Wagener, Leipziger Plaß 13; Gustav Graf

v. Wrangel, Pariser Plaß 3;

als zur Empfangnahme von Beiträgen bereite Mitglieder resp. Ge- \chäftsführer des Vereins.

Es hat, auf meine Bitte, Seine Königliche Hoheit der Groß- herzog mir, für die Dauer seiner Anwesenheit im Felde, das Pa- tronat über den me>lenburgishen Landes-Verein zur Pflege im Velde verwundeter und erkrankter Krieger übertragen. Es giebt mir dics Veranlassung Alle, welche die Leiden braver Krieger zu mildern wünschen, hiermit aufzufordern: ihre Hülfe und Unterstüßung diesem Unseren Verein der nach Uebereinkunft mit dem preußischen Central- Verein in engster Verbindung steht und somic am richtigsten und kräftigsten einwirken kaun im möglichst reichen Maße zuzuwenden,

Schwerin, den 23. Juli 1870.

Marie, regierende Großherzogin von Mecklenburg-Schwerin.

In Anknüpfung an die vorstehende eco und zur Er- reihung eines unbezweifelt fördernden einheitlichen irfens, ist die Unterzeichnete weiter Allerhöchst beauftragt. worden, dahin aufzu- fordern, daß Alle, welche no< keinem bestimmten Thätigkeits-Kreise angehören, s< derjenigen gemeinsamen Arbeit anschließen wollen, die unter Protektorat der Frau Großherzogin, Königlichen Hoheit, vom Dienstag, den 26. d. Mts., Morgens 9 Uhr an, im Palais auf de Schelfe hierselbs| eröffnet wird.

v. Bülow, Ober - Hofmeisterin Threr Königlichen Hoheit der regierenden Frau Großherzogin.

Das »Amtsblatt der Norddeutshen Postver- waltung« Nr. 54 enthält Generalverfügungen vom 21. Juli 1870: Veränderungen in dem Verfahren beim Fehlen oder Zurü>lassen oder bei unritiger Ueberbringung von Ls ohne Werthangabe aus dem Eisenbahn-Postbetriebe. Post- ampfschifverbindungen mit Schweden, Dänemark und Norwegen. Vom 22. Juli: Kontrole wegen des Nachweises der rekommandirten Sendungen und der Sen- dungen mit Werthangabe bei Postexpeditionen I. Klasse. Taxirung der Pa>etsendungen mit Werthangabe nach Schweden,

' Eintragung zufolge Verfügung vom 21. Juli 1870 am selbigen Tage | bewirkt worden:

2903

Deffe nt li cher A nzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Auf Grund der Anklage vom 18. Strafgeseßbuchs Lewkow, 2) den Arbeiter Müller Albert Schroda aus Ostrowo,

Rososzyce, 6) Knecht Michael Marciniak aus Groß Diugiewicz aus Sulmierzyce, 9) àaus Sulmierzyce und 10) den Wirth Michael Lorenz aus Bogdaj, die Untersuchung wegen Verlassens der Königlich preußischen Lande ohne Erlaubniß eingeleitet und zur öffentlichen mündlichen Verhand- lung der Sache ein Termin auf den 21, Oktober 1870, Vor- mittags 9 Uhr, vor der Kriminal-Deputation im Sessionszimmer 1. hierselbst angeseßt worden. Da der Aufenthalt der Angeklagten un- bekannt ist, so werden dieselben hierdurh in Gemäßheit des Art. 46 des Gesehes vom 3. Mai 1852 zu dem gedachten Termine mit der Aufforderung ö entlich vorgeladen, in demselben zu erscheinen und die zu ihrer ertheidigung dienenden Beweismittel mitzubringen, oder solche dem Gerichte so zeitig vor dem angeseßten Termine anzu- zeigen, daß sie no< zu demselben herbeigeshafft werden fönnen. Jm Falle des Ausbleibens derx Angeklagten wird mit der Verhandlung und Entscheidung der Sache in contumaciam vorgegangen werden. Zugleich wird zur De>ung der die Angeklagten möglicherweise treffen- den Strafe und der Kosten des Verfahrens auf das im Inlande be- findliche etwanige Vermögen eines jeden derselben bis zur Höhe von drei Hundert Thalern hierdurch Arrcs angelegt. Cr. 313/70. Ostrowo, den 1. Juli 1870. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Haudels- Negister.

In unser Gesellschaftêregister is bei Nr. 395, woselbst die Cottbus -Großenhainer Eisenbahngesellschaft vermerkt steht, zufolge Verfügung vom heutigen Tage in Kolonne 4 Folgendes eingetragen : Der Rittergutsbesißer Dr. ZBadhariae von Lingenthal zu Gr. Kmeh- len hat in Folge vorgängiger Kündigung scin Amt als Vorsißender niedergelegt und is an seine Stelle der bisherige Stellvertreter Rentier Dr. Cottbus zum Vorsißenden des Vorstandes und für Leßteren wieder der Kommerzien - Rath Fedor Zille zu Großenhain zum stellver- tretenden Vorsißenden gewählt worden. Cottbus, den 22. Juli 1870. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Emil Rosenberg zu

Im Gesellschaftsregister des unterzeichneten Gerichts ist nachstehende

Unter Nr. 73,

Potsdamer Kartoffelmehl - Fabrik ; Bröckfing et Compagnie. Siß der Gesellschaft : Potsdam. Rechtsverbältnisse der Gesellschaft : Die Gesellschaft is eine Kommanditgesellschaft. Die Gesellschafter sind: 1) der Kaufmann Carl Bröcking in Elberfeld, 2) der Kaufmann Rudolph Bröking hierselbst 3) der Kaufmann Guftav Eduard Bröking ín Elberfeld. Die Kaufleute Carl und Rudolph Bröing sind die beiden persönlich haftenden Geselishafter, der Kaufmann Gustav Eduard Bröcking ist Kommanditist mit einer Vermögenseinlage von 12,000 Thalern. Die Gesellschaft hat am 1. Juli 1870 begonnen. Potsdam, den 21. Juli 1870. Abtheilung I.

Firma :

Königliches Kreisgericht.

Der Kaufmann Julius Hirsch zu Memel hat die für seine unter der Firma J. Hirsch & Comv. hierselbst bestehende Handelsnieder- lassung dem Kaufmann Joseph Boecnig und dem Handlungsfommis Emil Lorieson ertheilte Kollektiv-Prokura zurü>kgenommen und dem Kaufmann Joseph Boenig und dem Kaufmann August Gleich, beide zu Memel, Kollektiv - Profura ertheilt. Demzufolge ist die zurüdge- nommene Prokura gelöscht und die neue Prokura unter Nr. 111 des Prokurenregisters eingetragen zufolge Verfügung vom 19. Juli 1870 am heutigen Tage.

Memel, den 21. Juli 1870.

Königliches Kreisgericht. Handels - und Schiffahrts-Deputation.

E Juni 1870 und $. 110 des Ut gegen 1) den Stabschläger Simon Kubiaczyk aus &ranz Kowalczyk aus Slwiniki, 3) den

2 a a1 4) den Handelsmann Kasriel Lewivek aus Murowaniec, 5) den Schmidt Telesphor Jiembinski aus den Ratay Martin Grzesiak aus Staborowice, 7) den

Gorzyce, 8) den Schmidt Peter den Schneider Matheus Pagowski

_Schuppenhauer, hierselbst ermächtigt hat;

Zufolge Verfügung vom 22. ist am 22. uli 1870 in dels- (Profuren-) Register (unter N 252) 2 A mann Carl T Behrendt de Cuvry haber der daselb\ uuter der Firma

; Han- eingetragen, daß der Kauf- zu Weichselmünde als Jn-

Carl de Cuvry & Co. bestehenden Handelsniederlassung (Firmenregister Nr. 362) den &ranz

de Cuvry ermächtigt hat, die zeichnen. Danzig, den 22. Juli 1870. Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium. v. Grodde>.

vorbenannte Firma per procura zu

__ Zufolge Verfügung vom 21. ist am 22. uli 1870 i Firmenregister bei Nr. 351 eingetragen Pr daß E A0 a

Kaufmann Otto Heinri<h Bahlinger zu Groß-Trampken bisher ge-

führte Firma Suse to Bahlinger erloschen ist. M Danzig, den 22. Juli 1870. Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium. v. Grodde>.

Zufolge Verfügung vom 18. d. Mts. ist heute die in Elbing be-

stehende Handelsniederlassung des Kaufmanns Carl g ebendaselbst unter der Firma: ' Eduard Fröhlich

Eduard Fröhlich

in das diesseitige Handels- (Firma-) Register (unter Nr. 438) ein= getragen.

Elbing, den 19. Juli 1870. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Zufolge Verfügung vom 19. Juli 1870 is heute in unser s dels- (Prokuren-) Register (unter Nr. 44) eingetragen, daß 4 | her mann Carl Eduard Fröhlich in Elbing als Inhaber der daselb unter

der Firma : ; Eduard Fröhlich bestehenden Handelsniederlassung, _(Firmen-Register Nr. 438) den Shuhmachermeister August Behmann hierselbst ermächtigt hat, die vorbenannte Firma POP PEaonns zu zeichnen.

Elbing, den 20. Juli 1 Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Zufolge Verfügung vom 19. Juli 1870 is heute in unser Han- dels- (Profuren-) Register (unter Nr. 45) eingetragen, daß der Kauf- mann Carl Samuel Ferdinand Räther in Elbing als Inhaber der daselbst unter der Firma:

T. Räther

C. bestehenden Handelsniederlassung (Firmenregister Nr. 400)

die Frau Kaufmann Räther, Emma Therese Henriette ,

l [ geborne ( die vorbezeihnete Firma Per procura zu zeiîidnen.

Elbing, den 20. Juli 1870. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

In unser Firmen-Register ist bei Nr. 48 das Erlöschen der Firma: M. Korpulus hier heute eingetragen worden. Breslau, den 20. Juli 1870. Königl. Stadtgericht; Abtheilung 1.

In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 119, die Handelsgesellschaft Gebr. Friedlaender betreffend, Folgendes eingetragen worden: Der Gesellschafter Emanuel Friedländer isff aus der Gesellschaft ausgeschieden. Breslau, den 20. Juli 1870. it Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

In unser Prokurenregister ist bei Nr. 459 das Erlöschen der dem

Kaufmann Siegfried Cohn hier von der Nr. 633 des Gesellshafts- registers eingetragenen Handelsgesellschaft Mattes Cohn hier ertheilten Profura heute eingetragen worden.

Breslau, den 20. Juli 1870. : Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

In unser Prokurenregister ist Nr. 518 der Kaufmann Theodor Gaebel

hier als Prokurist des Kaufmanns Sebastian Freudenberg hier für dessen hier bestehende, in unserem Firmenregister Nr. 2371 eingetragene Firma:

S. Freudenberg Bresla, den 20. Juli 1870.

heute eingetragen worden.

Coecler. 263

Königliches Stadtgericht. Abtheilung [.

18