1870 / 189 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

I pr S Den Es | L F <7: Li Fn MO M rz DETIRgO Tw 2m M O amer ian 4 r n

3030

[2562] Bestallung.

In Saden , betreffend den Konkurs Über das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm Lippmann zu Nicolai is der Herr Rechtsanwalt Münzer zu Pleß zum definitiven Verwalter der Masse ernannt

worden. ; Pleß, den 23. Juli 1870. i Königliches Kreisgericht. T1. Abtheilung. Der Kommissar des Konkurses.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

2571

| Au Lieferung des Bedarfs an Brennholz für die Dienstlokalien des Königlichen Ministeriums für die landwirthschaftlichen Angelegen- heiten während der Heizungs-Periode 1870— 1871, bestchend in unge- fähr 120 Klaftern Buchen- oder Eichenkloben-Borkholz, soll dem Min- destfordernden überlassen werden. Lieferungs - Unternehmer werden aufgefordert, ihre \chriftlihen Submissionen zur Uebernahme dieser Lieferung, unter Angabe der Preise pro Klafter Buchen- und Eichen- Klobenholz, bis spätestens

den 15. September d. J. versiegelt an den Vorsteher der Geheimen Registratur des genannten Ministeriums, Kanzlei-Rath Großmann, im Diensthause, Schüßen- hause Nr. 26, eiuzureicen. Berlin, den 3. August 1870.

Verloosung, Amortisation, Mas u. \ w. von öffentlichen Papieren.

C O E

Rhein-Nahe- Eisenbahn. Amortisirung von Prioritäts-Obligationen I. Emission. Die in Gemäßheit $. 3 des Allerhöchsten Privilegii vom 18. Juli 1859 (Geseßsammlung Seite 387/92) für das Jahr 1870 zur Tilgung ausgeloosten Prioritäts-Obligationen der Rhein-Nahe-Eisenbahngesell- schaft L EUG 4 b E von 19,700 Thlr. resp. 34,475 Fl. süddeutshe Währung sind folgende: 60 D Spo Mis von LOOO TUIE, ober 1760 SL. Nr. 176. 640. 709. 41150. 4162. 1451 und 41922, Il, Apoints von 500 Thlr. oder 875 Fl.

Nr. 2461. 2621. 2673. 3063. 3439, 4234. 4302. 4496. 4959, 5528. 5529. 5712.

III. Apoints von 100 Thlr. oder 175 Fl.

Nr. 6148. 2532. 2585. 2766. $250. S264. 8459. S797. S846. 9110. 9394. 9909. 9926. 9990. 10,391. 12,151. 12,277. 412,389. 12,799. 013,005. 13,125. 13,604, 13,963. 14,406, 24,808. 15,066. 25,101. 15,274. 15,464. 15,970. 16,969. 45,110. 419,137. 17/470. 12,584. 418082. 48,778. 18,791. 48/818. 19,034. 19,171. 20,302. 20,440. 20,878. 21,013. 241,129. 24,380. 24,833. 21,883. 22,000, 22,145. 22,768. 23,192. 283,305. 23,307. 23,370. 23,380. 28,942. 24,138. 24,489. 24,662. 24/935. 25,027. 25/300. 25/518. 25,9532 und 25,731. j :

Die Auszahlung des Nominal-Betrages dieser ausgeloosten

bligationen erfolgt e E am 2. Januar 1871,

mit wel<hem Tage auch deren Verzinsung aufhört 1) fortlaufend bei unserer Hauptkasse hierselb}, 2) bis ultimo Januar 1871 bei folgenden Zahlungsfstellen : a) bei der Disfonto-Gesellschaft in Berlin, , / b) » dem A. Schaaffhausen’shen Bankverein zu Cöln, c) » der Filiale der Darmstädter Bank zu Frankfurt a. M. Die Obligationen sind sammt Zinscoupons ab 1. Juli 1871 in numeris< geordneten, von den Eigenthümern unterschriebenen Duplikat-Verzeichnissen einzureichen. j : Fehlende Zinscoupons werden vom Kapitalbetrage gekürzt.

Zugleich bringen wir hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß die Kapitalbeträge folgender ausgelooster Prioritäts - Obligationen l. Emission bis jeßt noch nicht erhoben sind:

1) von der Ausloosung pro 1866 Nr. 6402. 7900 und 22,047 à 100 Thlr. 2) von der Ausloosung pro 1867 Nr. 1973 à 1000 Thlr. Nr. 2915 à 500 Töólr. Nr. 40 418. 15 819. 46/299. 18,734 und 25,170 à 100 Thlr. 3) von der Ausloosung pro 1868 Nr. 4114 à 1000 Thlr. Nr. $8177. 4264 und 8281 à 500 Thlr. Nr. 14,488. 416,175. 16,669. 12,034, 172,061. 17,291. S 135. 18,929 und 22,071 à 100 Thlr. 4) von der Ausloosung pro 1869 Nr, 9829. 17,918 und 25/936 à 100 Thlr.

Wir fordern die Tnhaber dicser Obligationen hiermit auf, die Kapitalbeträge bei unserer Hauptkasse hier in Empfang zu nehmen,

Saarbrücken, den 29. Juli 1870.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verschiedene Bekauntmachungen.

l S °

Hypotheken -Versicherungs-Actien-Gesellschaft, Status Ende Juli 1870.

FASOIY K

A e aireeboesetriénated Thlr. | 5,000,000 Emission von Certifikaten, Depot-

und Prämienscheine..…............. 1,602,335 Depositen und Obligos 1,174,297 Prämien-Einnahme 30,123 Reserven 404,292 Ueberschüsse 104,254

8,315,303

[2565] Preussische e

Aktienwechsel . 1 3,734,250 O, fa eaos ea) Aa TA 101,719 Wechselbestand 574.462 Lombardvorschüsse 368,086 Hypotheken, eigene ................. 1,073,792 do. der Emissionen 1,602,335 Kautionseffekten 122,130 Debitoren 211.865 Cassa- und Bankguthaben 118,669 Gesellschaftsgebäude und Inventar 106,357 Grundstücke 288,105 Agentur- und Geschäftsunkosten .. 15,529 Thir. | 8,315,303

Die Direktion. Dr. Otto Hübner. Justiz-Rath W olff. Geysmer, Kreisrichter a. D.

[2570] Monats-Uebersicht der Provinzial -Aktien-Banfk des Großherzogthums Posen.

o

Activa. :

Geprägtes Geld -.3 Thlr. 304,670, È

Noten der Preuß. Bank und Kassenanweisungen » 4,010,

1,579,870.

324,390.

Effekten : 7,740,

Grundstü und diverse Forderungen .…......... 103,400, Pass1Va.

Noten im Umlauf . 885,370.

A von Korrespondenten 5,740.

epositen mit zweimonatlicher Kündigung 210,600.

Posen, den 30. Juli 1870.

Die Direktion. l

Hill. H

[2563] Monats-Uebersicht H

der s à d Wen Danl

pro Juli 1870, 4 gemäß $. 23 des t t

l atuts vom 18. Mai 1863.

1 V Aa. e

Thlr. Sgr. V

Geprägtes Geld : 347,388 15 !F Königl. Bank - Noten , Kassen - Anweisungen | und Darlehns-Scheine . 150/434 -ff Wechselbestände 1,898,640 17 F ß

GOINIDAND Ene. 2) 000004 00 Cr eee atio 745,985 -M Effekten nah dem Courswwerthe 180,579 27

Pav da N Thlr. Sgr. P 960,000 G

¡N H h

F

Banknoten im Umlauf «e... [ / Guthaben der Theilnehmer am Giro-Verkehr 45.490 26 1 Depositen-Kapitalien 978,090 F Stamm-Kapital 1,000,000 -Fff welches die Stadt - Gemeinde der Bank in Gemäßheit der $$. 4 un 10 des Bank-Statuts überwiesen hat. d

Breslau , den 1, August 1870. Die städtische Bank.

[2572] BTTLANZ vom 31. Juli 1870 / gemäss Art. 34 alin. 2 des Statuts. 4 Erworbene, unkündbare hypothekarische und Renten - Forde rungen Thlr. 5,989,008 Emittirte, im Umlauf befindliche unkündbare , » 5,989, f

Q YS A

Pfandbriefe Gotha, am 31. Juli 1870. Deutsche Grundkredit- Bank. von Holtzendorff. LandsKky.

Bekanntmachung. Die General-Jntendantur der Armee } Berlin hat über die Dringlichkeit der einzelnen Sendungen von Arm bedürfnissen, und demgemäß über die bei Beförderung von derglei Sendungen zu beobachtende Reihenfolge allein Entscheidung zu treffe! Zur Vermeidung von Verzögerungen, welche durch unnöthige fragen an die diesseitige Verwaltung entslehen würden, seßen wik di Armeelieferanten hievon mit dem Ersuchen in Knntnify etwaige Ÿ suche und vorzugsweise s{leunige Beförderung Jhrer Lieferungen un! Angabe der Aufgabe- und Bestimmungsstation, sowie des Umfan der Sendung hinfort bei der vorgenannten Behörde anzumcliden.

Bromberg, den 2. August 1870.

. Königliche Direktion der Ostbahn,

C Insertionspreis für den Raum einer

S 8 S S s

| dessen hatte sih am Abend ein zahlreiches Publikum vor dem

j Königin gegen 8 Uhr von einer Spazierfahrt zurückkehrte, wurde Allerhöchstdieselve von den stellvertretenden Chef des F Generalstabes, General von Haänenfeldt, mit der “obigen - tele-

Das Abonnemeni beirägt fi Thir. für das Vierteljahr.

Druckzeile Sz Sgr. E a

|Sfaafs-

Preußischen Staats - Anzeigers :

Königlich Preußischer eet

tf

Anzeiger.

1870

: T 189, Berlin, Donnerstag den 4. August Abends (Zweite Ausgabe)

Telegraphische Dep esche. Niederrotterbach, bei Bergzabern, Donnerstag, 4. August, Nachmittags 5 Uhr 55 Minuten. Ï Glänzender, aber blutiger Sieg der Kronprinzlichen Armee unter des Kronprinzen Augen bei Erstürmung # von Weißenburg (am Fuß der Vogesen, links von der Lauter, Dep. Bas-Rhin, Anschlußpunkt der Straßburg-Weißenburger Ÿ Bahn an die Pfälzische Maximiliansbahn) und des dahinterliegenden Geisberges durch Regimenter vom 5. und Ï 11. preußischen und 2. bayerschen Armee - Corps. - Französische Division Douay vom Corps Mac Mahon unter Zurücklassung ihres Zeltlagecs in Auf- Ï lôsfung zurückgeworfen. General Douay todt. Ueber 500 unverwundete (Gefangene, darunter viele Turcos, Ï und ein Geschüß in unseren Händen.

Unsererseits General Kirchbach leichten Streifschuß. Königs - Grenadier- und 58. Regiment starke

7 Verluste.

Berlin, 4. August. Bereits im Laufe des Nachmittags | hatte sich in der Stadt das Gericht von dem Vorstoß der ITT. Armee in der bayeris<hen Pfalz verbreitet. Jn Folge

Königlichen Palais versammelt. Als Jhre Majestät die

graphischen Meldung vom Kriegsshauplaÿ empfangen. Jhre Majestät die Königin hatte die Gnade, den Jnhalt der Depesche von dem Balkon des Königlichen Palais herab verlesen zu lassen. Die Nachricht von dem glänzenden Siege wurde von dem allen Klassen der Bevölkerung angehörenden Publikum mit nicht endenwollendem Jubel und begeistertem Hochrufen aufgenommen.

Ueber das Gefecht bei Saarbrücken am 2. August gehen folgende weitere Meldungen ein:

Drei Compagnien vom Regiment Nr. 40 hielten mehrere Stunden wacker Stand und zwangen den Feind zur Entwoick- lung sciner ganzen Macht, nicht nur einiger Bataillone, wie seinerseits behauptet wird. Erst dann zogen sich die Com- pagnien über die Saar in eine Stellung zurück, welche zu ihrer Aufnahme vorbereitet und beseßt war. Der Feind griff diese Position nicht an, Überschriti auch nicht die Saar.

Wäre die vorzügliche Stimmung unserer Truppen noch einer Steigerung fähig, so hätten die bisherigen Gefechte dieses Resultat erzeugt.

Gegen einzelne Schüßenzüge entwickelten sih ganze Ba- taillone, denen es ni<t gelang, sie durch ihr Feuer zu vertreiben oder thnen bedeutende Verluste beizubringen.

Der Verlust der Franzosen wird als verhältnißmäßig sebr bedeutend angegeben.

Neunkirchen, Donnerstag, 4. Aug. (W. T. B.) Bei der Affaire am 2. d. haben die Franzosen das Eisenbahnstationshaus in Saarbrücken mii Granaten beworfen und ziemlich beschädigt. Die in Saarbrücken befindlich gewesenen Lokomotiven und Eisenbahnwagen sind von dort landeinwärts ohne jeden Scha- den weiter ges{<af}t worden.

Kiel, Donnerstag, 4. August. Die nach französischen Jei- tungen hierher gemeldete Wegnahme zweier diesseltigen Kano- nenboote ist ledigli<h Erfindung. Nirgends sind, soweit hier bekannt, überbaupt Kanonenbooke oder andere Kriegsschiffe mit dem Feinde zusammengekommen. |

Brüssel, Donnerstag, 4. August. Nachdem die preußische | Meldung eingegangen, daß das Detachement, welches bei Saar- |

brü>en vorgeschoben war, sih unter Gefecht vor der französischerseits aufgebotenen Uebermacht (3 Divisionen, 23 Geschüße) auf sein Soutien zurückgezogen habe, treffen auf telegraphiswem Wege die Mittheilungen der französischen Blätter ein. »20,000 Preußen sind dem lebhaften Bajonett - Angriffe gewichen. Unsere Mi- trailleusen haben Wunder gethan. «

Eine amtliche Meldung des französishen Kriegs-Ministers Lebveuf desagt, daß in Folge der vorgestrigen Affaire das Corps &Frossard die Höhen beseßt halte, welche Saarbrücken und die Saar-Debouchés beherrschen.

Wien, Donnerstag, 4. August. Das » Telegraphen-Korre- spondenzbureau« meldet: Verläßliche Mittheilungen aus Florenz lassen keinen Zweifel, daß die dort vom Grafen Vißthum geführ- ten Unterhandlungen wegen Vereinbarung über eine gemein- same, auf eine zuwartende Neutralität zielende Haltung der Kabinette von Wien und Florenz zu einem befriedigenden Er- gebnisse führen. Graf Vitßthum begiebt si wahrscheinli< von &lorenz nach Paris.

__ Graf Arese ist hier eingetroffen, doch is über cine Mission desselben no< Nichts bekannt.

Wien, Donnerstag, 4. Augufi. Dem Minik errath ist seitens der Bezirk8vertretung von Marburg in Steiermark fol- gende von derselben einstimmig gefaßte Resolution überreicht : »Indem die Bezirk8vertretung Marburg den Krieg Frank- reichs gegen Preußen als einen Krieg gegen Deutsch- land erkennt, hält sie Oesterrei<h für doppelt verpflichtet, eine strenge Neutralität zu beobachten, und Würde, insofern Oesterrei nicht aufgehört bat, tin. Leut» Wer Staal U sein, in einex Paxcteinabmne Tir FrantreiwG geradezu einen Verrat): an der elgenen Sache crbliken 7 da aber Niemand absehen kann, welche Wen- dung der von beiden Seiten mit Aufwand aller Kraft ge- führte Kampf plöulih nehmen mag, daher die Auste@l- erhaltung der Neutralität nicht unter aüen Umständen möglich ist: so spricht sich die Bezirkë vertretung Marburg für die so- gleiche Einberufung des Neichsrathc®, resp. der Landtage, aus, wodurch allein die Krone in die.Lage verscht wird, die unge- trübte Stimme der Völker zu hören Und die zur Erkaltung des Vaterlandes etwa nothwendig werdenden Vorkehrungen mit dem erforderlichen Nachdrucke durchzuführen.

Breslau , Donnerstag, 4. August Nachmittags. Auf die Bundesanlecihe haben die Oberschlesisct e Eisenbabn-Gesellschaft 300,000 Thaler, die Bres8lau-Scöweidnißtz-Freiburger Eisenbahn- Gesellschaft und der Schlesische Bankverein je 100,000 Thaler gezeichnet.

. Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin , Dru>k und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdru>erei

(R. v. Deer ).

370