1870 / 214 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2800 3burgischer K brochen fort. Bei V E

E i mit dem Konsistorium für die gesammte Kirche augsburgischer Kon, F unterbrochen fort. ei Mars-la-Tour scheint das Gefecht i ätigfeit für di gen, so daß er vollständig vershwunden war. Da Fs B eS fession in S coich, einer Akademie, einer protestantisch-theologischen, günsitg für uns, nah Briey wurden zahlreiche Meere Vereinsthätigkeit für die Armee. Sr. Königlichen Hoheit dem Kronprinzen genommen Un juristishen , medizinishen und s{hönwissenschaftlihen Fakultät und gebrat. Von der anderen Seite wird gemeldet, daß Artillerie Bekanntmachung. Mousson gestern bereits besekt, vor Mey die a Ne die Sou | anderen wissenschaftliden und Kunst-Justituten. Straßburg besi } Ker eon de Stärke von etwa 1200 Mann das Plat : verwundete n freiwilligen Pflegern und Pfiegerinnen für im icgedrängt worden ist, so steht in diesem Augenbli> die Situa- Seiden-, Tuch- und Buntpapierfabrifen, 55 Brauereien; 17 Gänse. ischen Briey und St beseßt bé, areau | Felde verwundete und erfranfkte Krieger is vorläufig gede>t tion die deutsche Armee sehr günstig, und werden sih dieFolgen leberfabrifen und viele andere Fabriken, sowie einen bedeutende, F ¿li ) und Stk. Jean beseßt hätten. Weitere Meldungen fs nnen daher nicht berü>si<tigt werden. E oui Position in den nästen Tagen äußern. | Haadel in Wein , Bier, Getreide; Hanf, Gänseleberpasteten, E Derlin, den 15. August 1870.

A iede Verbi ung unserer Proviant-Trans- abak olz, Tuch, Fayence, Glas u. s w. Unter den J G i Der Königliche Kommissar und Militär-Jnspecteur für die Um der R E E Augen- i A des Departements sind Hagenau und Stlett. Helgoland, 15. August, (H. N.) Heute Morgen6Uhr wurde freiwillige Ktauscio ege E por M its eine Eisenbahn von Remilly südli< an | ftadt zu nennen. Hagenau, ehemals freie Reichsstadt, an e Madder, F das französische Geschwader durch die Ankunft eines Widder- Im Auftrage: bli> berel bei gebaut, welche nördlich derselben in die | hat 11,427 Einw., bedeutende Baummb lanen Ae ey hisses vergrößert. Sämmtliche Schiffe liegen jegt eine deutsche Graf von Malzan. der Festung vor F 8 einmündet, ein Riesenwerk nach | Schlettstadt, 10,040 Einw, an der Jll/ N “vf E E Meile südli von der Jusel Helgoland, aber ganz außerhalb Der vaterländische Frauen - Verein zu Berlin, Eisenbahn nah Paris wie / Und Yabrifen von Metaligeweben, Lee Ene Wervle bnd. So E e Greitze des neutral Gebiets, welches sih bis auf drei | ever am 1. Mai 1867 unter dem Protektorate Threr Majestät der

Art der nordamerikanischen Prärie-Bahnen, an welchem heut verne, Molsheim, Mauermünster, Mußig, Dambach , Wassclonne,

| E, : P : Königin Augusta si konstituirte t seit Begi i ri i schon Tausende arbeiten. Die Bewohner der Umgegend find | Rodheim, Eberheim, Klingerthal, Barr; Lichtenberg, Buchêweile, | englishe Meilen rings um unsere Insel erstre>t. | Golee den E S R E Die

Räumlichkeiten der Artilleries<ule unter den Linden 75 hierselbst er-

| : ; T „Union, F Amn Sonnabend Mittag statteten die beiden französischen | halte i ine bereiht i : 7 osen fait alle na< Meß gezogen worden, um Lauterburg, Weißenburg, Niederbronn, Bischweiler, Saar-Union, Fot! * E ; , zösl alten, um in denselben seine bereits im Ja x 5 bort r N 7 uud Louis, M j : S Ober-Befehlshaber unserer Insel einen Besuch ab. Nach einem | fangreiche Thätigkeit fortseßen zu können. Tâot L r Das Departement Oberrhein hat einen Flächeninhalt von | fturzen Aufenthalt bei dem Gouverneur gingen dieselben wieder | Räumen einige hundert Damen die Anfertigung von Utensilien be- | j y 410,771 Hektaren (75 Quadratmeilen), etwa 153,766 e de ait | an Bord. H sorgen. Verschiedene Säle stehen dem Vercin in diesem Lokale zu Weiter liegen vom Kriegs8schauplaß folgende Mit- | land, 59,360 Hektare Wiesen, 11,252 Hektare Weiden, 108,457 Hektare l Die erste Beute des französischen Geschwaders hier bei | Gebote. Jn jedem Saale erstre>t sih die Thätigkeit der Damen

Wald. Die Gebäude sind auf 8,617,330, das unbebaute Land auf F Ze[goland i der hamburger Dampfer »Pfeil« mit Kohlen

3 ; jährlichen Ertrags ges<äpt. An : aus England kommend. Die Korvette »Chateau Renaud« | Mäßige Einrichtung fördert die Sache bedeutend, Der leßte Saal E E A ilom,, darunter (1867) 191 Kilom. Eisenbahnen} i Sonnt b 3 | bildet das Ablieferungs-Comtoir, wo ei i i (W. T. B.) Der amerikanische General Sheridan wird im E V a (1866) 530,285 Einw. darunte } Überholte sie am Sonnabend Nachmittag und brachte sie als zogen nb 0 E Ge be, T t

Hauptquartier Sr. Majestät des Königs bleiben. ; 5 Fatholifen und nur 53,474 oder 9,96 pCt. Protestanten. Der Bo. | Prise na< dem Geschwader zurü, Die Jagd war aber damit erein bereits über sehr umfangreiche Arbeitskräfte zu verfü

i Su dart, 16. August. (St. A. f. W.) Nachdem die den ift in Allgeneinfeuhibar und namentlich dur seine Wiesen werth, | uicht zu Ende. Bereits am Morgen war der hamburger | werden nur Mitglieder des Vereins A Vittlgun, dieser Ae, Vogesenfeste Lichtenberg in Folge der am 9. d. Mts. statt- | 20. Von Mineralien werden nur Steine und wenig Kohlen gewonnen, } Dampfer »Cuxhaven«, der sonst im Sommer mit Passagieren | beiten für den Verein no< zugelassen. Jedoch werden dem Verein gehabten Beschießung dur< unsere Truppen si< am 10. ín der | Gruben auf Erze sind niht im Betrieb. An Eisenwerken a N | na< Helgoland fährt, aus der Elbe gekommen und nahm aus | von sämmtlichen hiesigen Gemeindeschulen und der Strafanstalt große Früh denselben ergeben hat, befindet si< die krieg8gefangene | 26 vorhanden. Die Hauptindustri: bildet die O t ware Y einiger Entfernung die französische Kriegsflotte in Augenschein. | Mengen Charpie geliefert. Der V rein stellt täglich zur Ablieferung Besazung sammt dem Krieg8material der Feste bereits auf dem | die in Mülhausen ihren S O N N E N An Nachmittage zwischen 3 und 4 Uhr kam derselbe a L N Hemden, 72 vollständige Bettbezüge, 100 Laken, Wege über Sulg hierher. Die Besaßung bestand aus dem | im Jahre 1864 in 379 industriellen ëta O Sahl der gewerblicn Dampfer zum zweiten Male wieder, und zwar so nahe, Dand/ade, 700 Häcfselsä>ke, 150 Flanellbinden, 200 Sbhirting-

- j ieb. “A E emden, 300 weiße Leibhi i i Kommandanten, Sec. Lieutenant Archer, und 24 Mann des Et elifcmcen O R mit 18,733 Arbeitgebern un: } daß die französische Korvette sofort die Jagd aufnahm unk Zau G Ne Leibbinden, 4000 Mitellen, 100 wollene Binden,

96. Linien-Regiments, 6 Artilleristen vom 5. Regiment und : ani ie Hauptstadt Colmar (23,669 ÉEinwohna) | dem »Cuxhaven« nahdampfte. Die beiden Schiffe arbeiteten s O Obs : e j : 210 “Slitdtigen vom Sclachtfeld bei Wörth, darunter an N L e treibt bedeutenden Weinhandel. | mit aller Kraft; der »Cuxhaven« um die Weser zu erreichen, | gzgriser Var e E Va lia Das O Offizieren Lieutenant Mazoyer und der chef de musique bei | Bi, eite Stadt ist das gewerbreiche Mül haufen (ehemals fri Ÿ die französische Korvelte, um ihm den Weg abzuschneiden. | mit den Herren Dr, Spe, “eraegeben, Um M dem 18. Regiment, die Mannschaften aus allen möglichen Re- Reicts- und gleichzeitig schweizerische Bundesstadt) mit 58,773 Einw, | Mittlerweile hatten au< 3 von den Panzerfregatten Dampf | Lazareth für unsere verwundeten Guitier e cal E imentern, nämlich dem 3, 17,, 18, 21.,-30., 36, 49.,/ 47./ 48.1 | von denen ein Viertel L e A | gemacht und gingen der Korvette nah, wahrscheinlih um diese | sind daselbst 32 Betten aufgestellt, Und 23 Verwundete, worunter 2 0., 56., 74.,, 78., 96,, 99. Linien-Regiment, 13. und 17. Chasseur- Spinnereien | Sei G A O, Orte 16,450 - Arbeiter M beschügen , im &alle preußische Kriegsschiffe aus der Jahde | Offi l Ea Gestern besichtigte die General-Lazareth-Kom- Regiment, 1. und 2. Zuaven-, 1., 2,, 3. Turcos-, 5. und 6. Ar- gießereien und zähl S ohne L Minés), ehemals - Lotbiincii oder Weser herauskommen sollten , um dem »Cuxhavene bei- O ion e aumli<keiten, wobei sich herausstellte, daß dieselben einige tillerie-Regiment, dem Marketender und der Marketenderin vom Ma Éi oes E ; venfall Z alu abrt Färbereien, Ger | ¿stehen Dem lehteren gelang es aber, unangefochten zu ent- E O E or E sollen in dem 47. Regiment. Das Krieg8material besteht in 4 Kanonen, H 4 w. Gebweiler, mit 12218 Einwohnern, ist ebenfali } kommen, troßdem die Kugeln der Korvette vor und hinter ihm Gori F ger en Darackenlazarethe errichtet werden.

3 Haubigzen; ferner 204 Chassepot - Gewehren , dreißigtausend dur< seine Baumwollen- und Strumpfwaarenfadbrikation bekanni F ins Wasser schlugen. Um 9 Uhr ankerten die französischen | der C Néstrriealatem hal ae M na

immer auf Anfertigung eines bestimmten Gegenstandes. Diese fabrik-

ç t-Patronen, zahlreiche Geschüßmunition, Pulver, Genie- | Sleinere Städte find: Neu-Breisach, Münster, Kaisersberg, Türkheim F Schiffe wieder vor Helgoland. A0 9. Jäger-Batailion , das bekanntlich die erste ösi

A e Lebenömittel aller Art. Die Bedingungen der A N dtcibbitadh Rappoltsweiler, Ruffach, Egisheim uny Am Sonntag Morgen ging das ganze Geschwader weiter süd- l hat, bei seinem Einzuge in Gorliß A e S Webovgabo 2.0? Joris wav: Velassung £9 Drycus un vie erlisheim, St. Amarin, Wesserling, Ensis8heim, Thann, Sennheim, lid, und liegt nun, wie bemerkt, eine deutsche Meile von Hel- | Form einer Kanone als Ehrengeschenk zu überreichen.

Offiziere, Niederlegung der Waffen Seitens der Mannschaften Beaucourt, Sulz Altkird, Hüningen, Belfort. N : 9,11 goiand entfernt. Jm Laufe des Tages sind sämmtliche Panzer- Nürnberg, 8. August. Für die Aufnahme von Verwundeten am Morgen des 10, Pflege der Verwundeten dur< württem- | Das ganze Elsaß umfaßt mithin 158 Quadratmeilen mit 1,119,11; sregatten fast gänzli abgetakelt worden, woraus man | werden hier alle Vorbereitungen getroffen. Im Gebäude des Tndustrie- bergische Aerzte. Die Besaßung hatte in Folge der Beschießung | Einwohnern. vermuthet, daß eine Schlacht erwartet wird. Die Korvetten | Und Kulturvereins sind 30 Betten, in der Zurnhalle 120 Betten in 13 Todte A A A E A N P A LT nahmen am e eine hamburger Bark und eine Brigg, e R lind mehrere Gebäude für diesen Zwe> in Morgen r bi en r, worauf der In Französischerseits liegen vom KriegsschauplaßeF welche jeßt neben den regatten ankern. Helgolander Scha- ürtb, 9 S8 i j x

die weiße Fahne aufste>te, nachdem schon wenige Augenblicke folgende Nachrichten vor: luppen, welche gestern Nachmittag aus der Elbe kamen, sind | e der fei, den u E Le A S

nach Beginn der Beschießung sämmtliche Gebäude der Feste in Paris, 18. August. (W. T. B.) (Auf indirektem Wege. F unterwegs von Franzosen angehalten worden und aufgefordert, | einberufenen Reservisten und Landwehrmänner in Erfrankungsfällen

Brand gerathen waren, unsere Artillerie über 1300 Schüsse Offizielle Depesche von Marschall Bazaine, datirt von Mitt F Lootsen abzugeben. Die Aufforderung is bestimmt zurück- | die nôthigen Medikamente unentgeltlich zu verabrei<en.

nah dem Fort gethan hatte, und dessen Mannschaften dur woch Pie E Gestern während des ganzen Tage F gewiesen worden. Dies, sowie das Ansuchen an den Gouver- Aus Antwerpen wird mitgetheilt, daß fd dort ein Komite das Feuer unserer Jäger von den Wällen vertrieben worden habe ih eine Schlacht geliefert zwishen Vionville (Dorf zwei | neur spricht dafür, daß die Franzosen keine Lootsen für die | zur Unterstüßung verwündeter deutscher Krieger gebildet, welches außer waren. Meilen westli<h von Meg an der Straße nah Verdun) und F deutschen Gewässer an Bord haben. vielfahen Gaben an Leinwand, Wein und Cigarren, au< Zeich-

A N ou Me gelten milgelheilie Esnenaung | Doncourt (etwa-> Meilèn növdiic. von Bionville.) Der Feind Heute Mittag 12 Uhr wuroen zur Feier des Napoleons- | nungen von Geldbeiträgen im Belaufe von etwa 70,000 Francs be-

dee Ca So rerneure fue Stay uny Sor ingen geen Ube E Dle Wir Van in unseren Positionen F tages auf den Panzerfregatten die Kanonen gelöst. I I Ns. wir Über das erstere vorläufig folgende geographisch-statistische Ich unkerbra< meine Bewegung auf einige Stunden, um Preußische Kriegsschiffe ließen si< heute in See M Es R ———— ddeutschen Telegraphenverwaltung«

Mittheilungen: L i meine Munition zu ergänzen. Wir haben vor uns Friedrih F gingen aber, nachdem 3 der französischen Panzerschiffe Dampf 7 Das »Amtsblatt der Nor

R Tee A E v E O Karl und S ¡elanes ane. i | gemacht hatten und auf sie zukamen, wieder der Weser zu. S dde vi Piat E E D C, y a F c ä e d ; partemental-Eintheilung von 1789 in die Departements Niederrhein Paris, 18. August. (W. T. B.) (Auf indirektem Wege. vom 12. August 1870: Privat-Depeschenverkehr auf den norddeutschen

und Oberrhein. Das Departement Niederrhein hat nah Joanne?’s Eine Depesche Bazaine's aus seinem Hauptquartier (Ort nich!

ictionaire ¡ i icheni D, . meldet: Diesen Morgen richtei: F E : O E ; ; N : A, E "1901187 Bee A A E l S an lebhaften Ángris | Frankreich. Paris 18. August. (W.T.B.) (Auf indirektem Can E A A 48 983 Heft. Wiesen, 13,983 Hekt. Weinberge, 109,575 Hekt. Wald, gegen den linken Flügel unserer Aufstellung. Die Kavalleric- | Vege.) Das » Journal officiel « veröffentlicht ein Dekret, durch Grenze ; und postdienslihe Depeschen über Ttlipyeibawe anen, Die Erträgnisse aus dem nit mit Häusern bebauten Lande sind division Torton und das zweite Corps (Frossard) hielten} veldes General Trohu zum Gouverneur von Paris und kom- Bescheidungen vom 1. August 1870: Verfügung an die Telegraphen- auf 31,893,516 Fre8s., die aus den Gebäuden auf 10,191,205 Frcs. diesem Angriff gegenüber gut Stand. Die Corps, welche recht | Mandirenden General aller Streitkräfte ernannt wird , denen | Direktion zu N./ die Nebenvergütung der Aufsichtsbeamten betreffend ; jährlich geschäßt. Die Zahl der Grundeigenthümer betrug im Jadre 1851 E 89 I ville in Echelons aufgestellt waren, er | die Vertheidigung der Hauptstadt obliegt. vom 13. August 1870: Schreiben an die Königliche Eisenbahndirektion 151,556 bei durschnittli< 3032 Frcs. Verkaufswerth für ein Ge- | Und links von Rezonville g E Dey General Trochu hat folgende Proklamation erlassen: | zu N / die Erfordernisse der mit dem Eisenbahntelegraphen zu beför- bäude, 2320 Fres. für das Heft. Land. An Kommunikationswegen | schienen allmählich auf dem Schlachtfelde und nahmen an deu Lag i O ä : : . | dernden Depeschen betreffend waren (1867) 4918 Kil. vorhanden, darunter 9 Eisenbahnen von | Kampfe Theil, De C A U M rafe nact bin h A E U i sw Landwirthschaft in den Königlich Von elden 376 328 ee Uns 181/213 protestantischer Kon E bare wurden. Gegen Abend liegt, nimmt Paris die Stellung ein , die ihm gebührt ; A N E Det E fession waren. Die Protestanten, welhe in ganz Frankreich nur erschien ein neues Armee-Corps, welches unseren linken Flügel abzu F? will den Mittelpunkt abgeben für alle großen Bestre- stellung der Königlichen Aerbaugesellschaft zu Oxford. Qur Real.

215 pCt. der Bevölkerung bilden, erreihen im Dep. Niederrhein schneiden suchte. Wir haben überall unsereStellung behauptet und bungen und Opfer, durch große Beispiele voranleuchten. | freditfrage. (Vom Ausschuß des Kongresses norddeutscher Landwirthe.) 31,37 pCt. Auch die Juden (21,318) sind in diesem Departement dem Feinde beträchtliche Verluste beigebracht, au< unsere Verlusi! Als die gebieterische Bedingung unseres Erfolges sehe ih | Berichte und Korrespondenzen: Aus Paris, Anfang August. Aus

verhältnißmäßig zahlreih: 3,63 pCt. gegen 0,21 in ganz Frankreich. | 2 : ; ; 7 f F Ordnung, Rube und Kaltblütigkeit an. werde diese Ord- | dem Regierungsbezirke Cöln. Literatur: Die Kanalivasser-Bewässe- Der Boden ist in, der Kbeinebene veran freibai Vin Miantrcid. | find erheblich. Als die Schlacht am heftigsten wüthete, -grif g, Ruh f Ich \ gierungsbez f sse

] : l : ; F ung zu erlangen wissen, niht dur< die Vollmachten, die der | rung oder die flüssige Düngung der Felder von Ad. Fegebeutel. liefert das Departement Steine, Kohlen (1866 in 3 Gruben) und Eiscn | eln Ulanen-Regiment den E des Marschalls 0 P lagerunatus and U n E durch e Patriotis- Notizen: Erfolge in der Anstalt für künstlihe Forellenzucht zu St. (12Gruben in 1864). Die Eisenindustrie ist nicht unbedeutend, die gesammte | 20 Mann von der Eskorte wurden kampfunfähig gema! Ms und! Eller Virt A e Ul teien | Kilian. Aufhebung der Versuchöstation Chemniß. Errichtung einer übrige Jndustrie schr lebhaft: Mühlen aller Art, Papierfabriken, Spin- | der kommandirende Kapitän getödtet. Um 8 Uhr war det} "Us und Euer Vertrauen. Jch wende mich an alle Parteien hemis<en Untersuchungsstation zu Hildesheim. Der Verbrau künst- nerelen Webereie, Färbereien, Tuchfabriken, chemische Fabriken, Glas- | Feind auf der ganzen Linie zurückgewiesen. (Der beabsichtigl! M ena durch E E A unüber- | [ien Düngers in Dänemark im Jahre 1869. Benugung des pro- fabrifen, Seifenfabriken, Gänseleberfabrifen; in Straßburz große Ge- AcFtmars<h na< Verdun konnte troß der »Zurückweisung‘ F t V j e i Zaume zu h en, die aus dem Unglü>k | duftiven Bodens in Dänemark. Werth der Gebäulichkeiten ‘in M orie e U O n Sao d raffen ten, | nicht fortgeseßt werden, statt westwärts mußte man ostwärti Y "s Vaterlandes Nußen ziehen wollen. de Diatilas adl M O des Wetistoe S M Ine an Dax

assensaorif zu ugt U m j e n 1 / Ls rad S e j D h Z j e a U ] 2 e l en dustriellen Etablissements 221 Dampfmaschinen von l V De Ube LE 4 tes Schlacht betheiligten Truppen wirt}, Fouemark. Kopenhagen, 16. August. Der König | Blättern, Der Stand der Rinderpest in Ungarn und Siebenbürgen. im Betrieb. Jm Ganzen waren 24,726 industrielle Etablissements 120 000° ¿raútaat und die Königin verlegten gestern die Residenz nah Bern- | Aufhebung der landwirtbschaftlichen Ausstellung in Flensburg. Preis- mit 28/424 Arbeitgebern und 36/600 Gehülfen vorhanden Unter auf _ À é N agt. d. vom 16. d. naGträglid gemel siorf, wohin sie mit dem Extrazuge um 27 Uhr, in Begleitung | verzeihnisse. Marktberichte. Butterpreise. Viehpreise. ed ded Bente or N Welyteien, Vie Haupl- O E e Sdblacht un P! Großfürsten und der Großfürstin von Rußland, sowie des : stadt des Departements ist Straßburg mit 84,167 Einwohnern, | Nach cinem Telegramm aus Briey dauert die Schlacht u! übrigen Mitgliedern der Königlichen Familie abgingen,

Eisenbahn-Telegraphenlinien; vom 13. August 1870: Depeschen na

4034 ®