1870 / 223 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3281 <aften ersi die Stellung des Feindes erschüttern mußte, bevor - Offizier erschien mit einem Trompeter. Der Kommandant 3280 | leselbe völlig zu nehmen war. nes in dés | ersuchte um die Bedingungen der Kapitulation. General v, Both- dur< rastlose Thätigkeit aller daran | no< verstärkte Corps Mac Mahons8 derartig, daß es mi (St. Marcel is ein kleines Dorf an der Quelle cines in die mer ließ dem Kommandanten. sagen : »Es ist Völkerre<t und hls dur

8 dahin unerhörte Leistung in glänzender | enormen Verlusten si fast gänzlih auflöste. Süddeutschlan,} Orne mündenden Flusses; Doncourt (les Conflans) , ebenfalls Sitte, Parlamentäre, so lange sie im Rayon der feindlichen Posi- is dahi

Mobilmachungsbefe | Z : : : inem Zufluß der Orne gelegen; Vernevill mit 700 | S5 G ; Betheiligten eine b wurde durch diesen glänzenden Sieg von jeder drohenden Jh, F fan grit T ir gg Manier: 1 e lieg t inmitten | Lon sind, als Friedensboten zu betrachten. Auf Hauptmann Hanf-

s te. : : in i die Elite der áfrikgni, : j : stengel in dieser Eigenschaft is gesho}en word d l t durchgeführt werden konnte. vasion befreit, der Elsaß in ihr erobert, die C ani älder von Saulny; St. Privat (la montagne) hat nur i gen|< geschossen worden , daher kann E Auf diese Weite war a N F E E S Gc ben dben unschädlich gemacht, die s<wierigen und so lei} 15 E etoe und deutct schon A seinem Namen das e Dai Len edingungen keine Rede sein. Liefert der Kommandant jeden Echec A ich bei Trier, vorwärts Mainz, sowie | zu A SORCDPRNe dem Einmarsch der deutschen x an, in welchem es liegt.) D E G e R E N D o ie Armeen sa1 ; bg e 4 D ück- | Kolonnen frei gelegt. ' i ï E L beiden Seiten des L L g An demselben Schlachttage wurde aber auch an der Saa Das in unserer heutigen Morgennummer erwähnte | Nachdem s Parlamentär ec gelot war , kapitulirte die ten nah Maßgabe der anko1 die Kombinationen des Trans- | ein großartiger und erfolgreicher Sieg errungen. Es lag nig | Glü>wunsch-Telegramm Sr. Majestät des Königs an Seine Festung. 512 wurden 60 Geschüße, viel Proviant, an 600 Re- Da alle Glenbagnen, ige di einer Linie Truppen verschie- | in der Absicht der Armeeführung, der feindlichen Haupt-Arme Majestät den König von Sachsen lautet im Wortlaute: N ey N A Gefangene mit Offizieren gefangen portes L DOU A denz ihre Mobilmachung beendet, trans- | hier früher eine Entscheidung anzubieten , bis die gesammten »Pont-à-Mousson, Sonntag, 21. August. Vounen. Euch der Kommandant der Festung , Oberst

dener BegO 0 die später kommenden Corps in die erste Linie | dorthin dirigirten Streitmassen in si< aufgeschlossen waren, i Sr. Majestät dem König von Sachsen. ochoux, ist Unter den Gefangenen.

: d i ridauerte, als | Eine über diesen Fluß wvorgeshobene Division gerieth ; ; Der General-Gouverneur von Lothringen General der der MansGirentes L lake R so mußte jedoch in cin Gefe<t mit anscheinend nur {wachen Nachdem Jch nun den ganzen Umfang, den Deine Truppen | Infanterie und bisher General - Gouverne im Bereich des die Tôten sich n “Uuio lih werden, Über die Aufstellung | feindlihen Kräften. Der Gegner unterstüßte seine enga an dem Siege vom 18, August genommen haben , Über- | Und 4, Armee-Corps zu Berlin , von Bonin, hat s{< nun" es ‘dem Gegner n f h V informiren. girten Truppen , so daß der Kampf größere S, meufiontn sehen kann, muß Jch Dir zu diesem Erfolge Meinen Glü>- | mehr ebenfalls mit seinem Stabe auf seinen neuen Posten begeben. der deutschen E A diesseits eine vollständig genügende | annahm , und nun eilten auch von A A eite alle in wunsh aussprechen. Freilich ist der Verlust sehr bedeutend. Demselben sind beigegeben: Berger, Ob. Lt., bi8her General-

Dagegen ha die französischen Armeen dadurch erlangt, daß | der Nähe befindlichen Truppen , zum Theil per oan 7 herbei, Wilhel m.« Stabsoffizier bei dem Gen.-Gouvern. in Berlin, als Chef des Aufflärung Über di ih an der Grenze formirten und an dieser | um das einmal begonnene Gefecht auch zum siegreichen Ende ; i „al Generalstabes bei demGen.-Gouvern. in Lothringen, von Brau- Ol hen blieben. Hierbei ergab sich, daß dic | zu führen. Das Resultat war, daß es 26 preußischen Ba, Im Anschluß an die Notiz über den am 18, gefallenen <its<, Rittmstr., vom Kriegs-Ministerium, als Generalstabs- Wochen lang ruhig fe s gegen die preußische Saar si ent- | taillonen gelang , das gesammte Corps Frossard , zu dessen Königli@ sächsischen General von Craushaar (im heutigen Mor- | Offi Frhr. von Dalwigk- Lichtenfels, Rittm. von der Hauptkräfte des E Corps des-Marschalls Mac Mahon sih | Unterstüßung noch 2 Divisionen Bazaine's ausmarschirten, aus genblatte) sei nachfolgend au< der an lenem Tage gebliebenen | Kav. des 2. Bats. (Breslau) 1. Garde-Gren. Landwehr Regts, wid>elten, maBrend li ung im Elsaß befand und am oberen | einer nach bisherigen Begriffen fast uneinnehmbaren Position F Obersten von Roeder und von Erkert Erwähnung gethan: von Donop, Prem. Lt. und Flügel-Adjut. des Fúrsten zur in einer gewissen Jsolir A der Formation begriffen war. zu werfen, Der Oberst von Rocder war am 19, August 1838 | Lippe Durchlaucht, beide als Adjutanten.

Nhein ein Corps exit 0 \{< der deutschen Armeen noch nicht Diese beiden Siege waren von ganz außerordentlichen Fol: Seconde - Lieutenant, am 13. Februar 1851 Premier- Der General - Gouverneur, General der Jnfanterie Adolf von

So lange der E Leitung ihre Aufgabe rein defensiv | «en begleitet , große moralische und strategische Erfolge waren Lieutenant, am 12, Mai 1853 Hauptmann, den 1. Juli | Bonin wurde am 11, November 1803 gebören und trat am 28. t E Mas, E hatte sie die Absicht, troy der Jni- erreicht Der Nimbus der französischen E E rie g 1860 18, My E L E E c de G O U E 9 Mldrdem A all Seconde L n jn das O E u verharren, so bald fie ugen der Welt gebrochen; zwei Corps derselben aufge am 18. efördert. | 2. ' u Fuß. : : en ee 2 E M S auf seinem eigenen ne e anielt Grenzen bedrohende Stellung ihrer Hauplfräfe F Er besaß unter Andern den Kronen - Orden 3. Klasse Komman cmandirt / wurde er 1830 Adjutant beim General

it Schwerdtern und war länger mehr denn 30 Jahre in | Fommando des Garde - Korps und am 24. Januar 1833, unter Die Operation | fle | i i Aggregirung bei der Adjutantur, in gleicher Stellung zu der Person a D Es er A L R O Retex Unmlltebarer Berbindung mit dem L Garde-Regiment Sr. Königl. Hoh. des rinzen Adalbert von Preußen fom dirt. Fráfte Su führen, as die Nähe Mac Mahons an der daß, “Pabdeii 2 lin, O irotldi des{lagen, der Rütue gewesen, an dessen Spigte ihn bei Rezonville der eldentod ereilte. Am 6. Mai 1834 zum Premier-Lieutenant Beate e e f Bonin der Kräfte aui8z j Kronpkrinzlichen Armee.

] e E, Der Oberst von Er>kert wurde am . August 1840 | na< furzer Dienstleistung bei der Person Sr. Majestät 3. A i Abwartens die n u aa ee Seconde-Lieutenant; am 22, Juni 1854 Premier-Lieutenant ; den rag jus Flügel “¡Adjutanten Rönig Friedri Wilhelms Ul,

Lehterer war während der Zeit defensiven Besser konnte ee biscGen Kolonnen bis unter die Kanonen von D 13, Dezember 1856 Hauptmann; am 22. September. 1863 eie R A t R ernannt; Dee 1942 Aufgabe zugefallen , Süddeutsland zu [6üten. 1 A Auf as bemächtigten sih verschiedener Uebergänge Über Mos E a Uns A O enf lt: E A Q tent als solcher, am 10, Sa Uer! am ale Dea E a diese Aufgabe nicht L Wociiis Und den Süddeutschland be- | und Meurthe; das wichtige Nancy, Luneville, Pont-à-Mousor O p “were Wene | 18. Januar 1881 das als Oberst vert ver Nachdem von Bonin

linken Rheinu i n, eine große Stre>ke französish« } Kriege besonders ausgezeichnet, „Und eine s{<were Ver- länger als ein Jahrzehnt der fast ununterbrochene Begleiter Könj ebbénde Gegner auf seinem, eigenen Gebiet S itt am Amn [O s a Der “tit, e wichtige Punkt auf wundung r geleagei A E ae e E riedrich Wilhelm 1V gemesen E er 1854 Ge Belassung in nat Demgemäß brach der Kronprinz auf, überschri dieser Stre>ke , welcher si< no< in den Händen der Franzost Leistungen wurde ihm von Sr. Majes em Könige der | Verhältniß als Flügel-Adjutant Sr. Majestät zum Commandeur der

am 4. August die Division : | Orden »pour le mérite« verlichen. Endlich wurde er dur< | L Garbe nfanterie-Brigode und no< am 13 K Aug e bend Tut (Wiag am 6. August in der blu- N das alte Straßburg, ist von deutschen Truppen cerniri, Allerhöchste Kabinets - Ordre vom 26. Juli 1870 ia O A Geer Infa ele -Dxia no< am 13. J a

[4 i j legt. " , e r : : aus dem Süden die Hälfte des Weges nah Paris zurückge befördert und erhielt das Kommando bes Garde-Füsilier-Regi- | Am 19. Februar 1 tigen Schlacht bei Wörth das dur Truppen ——— n p E er längere Zeit persönlicher ien S dantur von Potsdam und das Kommando der 1. Garde-Brigade daselbst;

Lb ; ; pi während der Herbstmanöver 1857 ' führte der [be vorüb d di Die Stellung beider Heere Königlichen Hoheit des Prinzen Friedrih Karl gewesen war. 5, Divigon, e sst füh selbe vorübergehend die

ua< Darmstadt, 23. August. Ein Extrablatt ter amtlichen ex am 19, September mit dem Kommando der

vor i und j »Darmstädter Jeitung« beziffert den V erlust der Großberzogl 1, Garde-Division betraut wurde. Am 22. Mai 1858 erfolgte seine : t bei Rezonville. ; : | C Hung à ¿90t. | Beförderung zum General-Lieutenant unter gleidzeitiger Ernennun N / @ t. Privat. hessischen (25.) Division am 18. August auf 1792 Mann, wo- | zum General- djutanten Sr. Majestät des SOn O Ore an 29, anan

von 21 Offiziere und 169 Mannschaften todt. 1863 wurde er, na<dem er nur kurze Zeit die 2. Garde-Infanterie-

3D : ; i Division befehligt, zum kommandirenden General des L, Armee-

illiers. @ Amanvilliers. @ Ou Ueber. die Einnahme der Festung Marsal dur die | Corps ernannt. Am 25. Juni 1864 zum General der Infan-

Amanyvilliers. Gde. bayerischen Truppen liegt folgender Bericht vor: Das zweite | terie befördert , führte er dies Corps im österreichis<hen Kriege,

; | vaherische Armee-Corps unter General-Lieutenant v. Bothmer | in welhem er mit demselben an den Tagen von Trau-

/ @ Verneville Verneville. @ fehle fich über Lügelstein am 14. Abends in Bewegung; als | tenau, Königgräß und Tobitschau Theil nahm. Beim Durchzuge

B50 : * Doncourt. @ 10 D] < das Corps auf den Höhen bei Mecleuves befand, kam die fen Sl L U D

Doncourt. @ Ï eisung: »Im Eilmarsh zur De>ung der linken Flanke un- en Infanterie-Regiments Nr. 41, im Gde. []

L 2 ; S 4 i; nächstfolgenden Monate aber on der Führung des Armee-Corps 9] l verzüglich über Marsal na Lüneville vorzurü>ken.« Die Linie Eda N un A D is ObétiKbirake

Marsal - Dieuze ist ein wichtiger Vogesenpunkt, besonders wenn direnden der Truppen im Königreih Sachsen ernannt. Am 28. Mai @ Skt. Marcel. @ 10 Meg isolirt werden soll. In Marfal selbst lagen an 600 Mann | 1867 trat der General au von dieser Stellung ab und unter die Stk. Marcel. @ Châtel. 20 ® Châtel. Linientruppen und zwar im guten Zustand. Das bayerische General-Adjutanten zurü>, wurde Präses der General-Ordens-Kom- 10 - : Î 80 N Armee-Corps langte am 15. gegen 1 Uhr Mittags auf der so- | mission und beim Ausbruch des Kriegcs 1870 Gouverneur von Berlin 3 Rezonville. Rezomville. énannken Sichthöhe eine Viertelmeile von Marsal an. Der | und General-Gouverneur der Truppen im Bereiche des [I]. und - Ò @ @ M Pes Posien daselbst gab Allarmsignal, zog sih jedo< zurü>k. Gene- | IV. Armee-Corps in den C Aa Brandenburg ane Sasen, “Pai MEGGEY 7H Gravelotto. Metz. Mars-la-Tour. Gravelotte. tal-Lieutenant von Bothmer sandte den Hauptmann von Hanf- | fon wo, aus derselbe nun in gleicher Stellung nah Lothringen ge-

G i stengel an den Kommandanten von Marsal und forderte ihn | 99ngen ist. Ô 8

i S / 5 riedri<h Alexander Graf v. Bismar>-Bohlen, General- auf , die Festung zu übergeben , wurde jedoch s{hroff zurück- u und General-Gouverneur des Elsaß, wurde am 15. Juni

2 gewiesen. Der Hauptmann, als Parlamentär, war no< | 1818 geboren. Er trat am 12. August 1835 aus dem Kadetten-Corps T niht aus der Schußweite , so wurde aus der Festung | als Seconde-Lieutenant in das damalige Garde - Dragoner - Regiment 0] deutsche Truppen. N französische ruppen. auf denselben geschossen , so daß derselbe {wer verwundet | ein und begleitete 1842 den Prinzen Adalbert von Preußen

Durch den Brief Sr. Majestät des Königs sind | zösische Position zu beiden Seiten des Dorfes Vernt jusammenstürzte, Vom Fort Louis wurde gleich darauf | Kögigliche Hoheit auf dessen Reise nah Amerika. Jm Jahre 1845 UL en .

; : j ui d ; s : j um Premier-Lieutenant befördert; war Graf Bismar&F bei Sr. König- die ersten detaillirteren Mittheilungen über die Schla! bei | ville bereits in unseren Händen, während südlich das 7. un} das Feuer auf die Bayern so stark eröffnet, daß die Batterien, lden Hobe dem Prinzen Friedrich Karl während Höchstdessen Auf-

n die kaum aufgestellt waren, schon zurückweichen mußten. Ein « : : ;

; ie vorstehende tte genommen hatten. Gegen Abend erfolg l g ALM / d ( enthaltes auf der Universität Bonn zur Dienstleistung kommandirt. Rezonville zu ä n ae O E: DAEO D G lebte Sil M dem 2. Corps über Gravelotte hinau Regen von Granaten fiel auf der DOAe und dennoch versuchte Nach Enthebung von diesem Raa erfolgie am 13ten Skizze nähere Erl d gs in Corps vor und nach der Schlacht | und wahrscheinlich gleichzeitig mit einem Vorgehen unserer ere Infanterie auf den Vora! loszustürmen. Aus den Februar 1849 seine Beförderung zum Rittmeister; im Jahre

__ Die Lung E Plan zu derselben darin bestand, die auf der ganzen Linie, was den Feind zum Aufgeben o hießsharten wurde jedo< so mörderis<h und leider gut ge- 1853 trat Graf Bismark in die unmittelbare Umgebung L a ische Streitkräfte in einem stundenlangen | seiner lezten Positionen im Felde und zur völligen Rü>wärd {ossen , daß die Braven beinahe verloren gewesen wären, | König Friedrich Wilhelm E 2 U Den Flügel - Adju- Südfront der franz Mens 8 12., Garde- und 9. Corps Zeit konzentration in die Festung zwang. Daß das Hauptquarii wenn nicht __ unsere Batterien inzwischen eine Stellung tanten er g L, E enten Jahres mnt L urde. 1854 A N Vorbeimarsch an der feindlichen Front, | Sr. Majestät in Rezonville, dürfte am Besten beweisen , i A er Südseite der Festung, 28 R e A als fat er j 867 OdErilLtti éin Leue g Juli 1868 Eborttitit e H E fung und die Ueberflügelung des Bazaineschen | weit unsere Armee-Corps no< vor dieses Dorf vorges<ovel Gef hee ommen Lltlen. Nach einem ha ltündigen des Garde-Husaren-Regiments in Potsdam Unter Belassung bei den d U A entung i Bewegung war gegen | wi sie den Werken von Meh scin müssen. eshüßfeuer ging der Pulverthurm in die Luft, Die Divi- Föniglihen Flügel-Adjutanten. Am 31. Mai 1859 zum Obersten und rect! ges AUSIUNNYTEN, Viele L Ci eif L des 10. Corps E i ille und Amal sion Otto hatte mittlerweile die Position am Vorwall genom- | 1861 zum Commandeur der 5. Kavallerie-Brigade in Frankfurt an Mittag so weit vorgeschritten, daß das Eingreifen f Das Terrain von Gravelotte über Verneville u i men. Von den Wällen spieen 40 Geschüße auf uns herab. Doch | +5 :

; ; y i : ; ¡di ignch) Ee D (N MLE: | 67 | der Oder ernannt, machte Graf Bismar> als attachirt dem Stabe bei St., Marcel und der Ai es “S D ALn) Ns villiers bis St, Privat is trefflih zur A N, ngrif na einstündiger Beschießung wurde auf zwei Seiten die weiße des General-Komimandos des Ra Era L [. Armee 1866 fonnten. Der starke M L. nöthigte den Feind Wälder und leihte Anhöhen erschwerten behauptenden Or Tahne aufgehißt, die Batterien stellten lhr Feuer ein und cin | die Gefehte und Schlachten bei Liebenau, Münchengräß, Gitschir, zuerst, Juin Quéüctgesen A Sade war die fran- | weler in der Wegnahme der günstig zu be 41049 zuersl zu ¡

-