1870 / 238 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

AmsterdMam, 30. August, Nachmitt. 4 Ubr 30 Minuten.

olff’s Tel. Bur.) 7 E Getreidemarkt (Schlussbericht).

1 Regenwetter. I eo. 30. August. (WolÆ’s Tel. Bur.) Getreide- markt. Weizen 1, Mais 6 d. niedriger, Mehl weichend. Liverpool, 30. Ane (Wolft’s Tel. Bur.) (Anfangsbericht.) aumwolle: Muthmasslicher Umsatz 10,000 Ballen. Fest. Tagesimport 3400 B., davon 700 B. ame- rikanische, kéine ostindische. Liverpool, 30. August, Nachmittags. (Wolfs Tel. Bur.) Schlussbericht.) Baumwolle: 10,000 Ballen Umsatz, davon ekulation und Export 1500 Ballen. Fest. ddling Orleans 9%, middling Amerikanische 87, ame- rikanische pr. Mai —, sair Dhollerah. 74, middling fair Dhel- lerah 6%, good middling Dhollerah 55, fair Bengal 65, New fair Oomra 7%, good fair Oomra 74, Pernam 9, Smyrna 7,

Egyplischo 105. aris, 30. August, Nachmittags. (Wolfs Tel Bur.) (In- direkt bezogen.) übol pr. AUgnE 97.50, pr. September 97.50, pr. September-Dezember 99.00. Mehl pr. August 74.00, r. September-Dezember 69,00. Spiritus pr. August 53.00. chönes Wetter. Fonds- und Actien -Börse.

Breslau, 30. August, Nachm. 1 Uhr 51 Minut. (Tel. Dep. d. Staats-Anzeigers.) OVesterreichische Banknoten À bez. 0. Br. Freiburger Stammaktien 1074 Br. Obersehles. Aktien Lit. À. 1635 G.; Lit. B. —. Oberschlesische Prioritäts - Obli- ationen Lit. D., 4proz. 804 Br.; 4{proz. —; Lit. E. 705 G.; do. it. G. 865 Br. Oderberger Stammaktien 94 Br. Neisse - Brie- er Aktien 835 G. Oppeln-Tarnowitzer Stammaktien —. Preuss. proz. Anleihe von 1853 99 Br. Geschäftslos. y Ee a. M., 30. August. (Wolfs Tel Bur.) est. \ (Anfangs-Course.) Amerikaner 91%, Oesterr. Kreditaktien 2332, Staatsbahn 322, 1860er Loose —, Lombarden 1804, Galizier —, Silberrente —, Neue Spanier —. : Hamburg, 30. August, Nachmittags. (Wolffs Tel. Bur.)

Fest, Valuten matter. & Preuss. Thaler 151. Hamburger Staats-

Schlasscourse.) Prämienanleibe 845. Silberrente 52. - Oesterreichische Kredit- Staatsbahn 680.

aktien 201. Oesterreich. 1860er Loose 723. Lombarden 3854. Italienische Rente 48%. Vereinsbank 110%. Kommerzbank 1005. Norddeutsche Bank 1384. Rheinische Bahn —. Altona-Kiel —. Finnláändische Anleibe 1864er Russ. Prämienanleihe 1054. . 1866er Russische Prämienanleihe 1055: 6prozent. Vereinigte Staatenanleihe pr. 1882 875. Dis- konto 45 pCt.

Wechselnotirungen: London lang 13 Mk. 6 Sh., London kurz 13 Mk. 84 Sh., Amsterdam 35.75, Wien 95, Paris 193,

Petersburg 25%.

für

Roggen pr. Oktober -

Leipzig, 29. August. Leipzig-Dresdener 1975 G. Zittauer Lit. A. 715 G.; do. Lit. B. —. Magdebur Loipaittt Lit. A. 180 G.; do. Lit. B. —. Thüringische 127 Br. A halt-Dessauer Bank —. Braunschweiger Bank —.- Wei marische Bank 863 Br. : 7

Wien, 30. August Abends. (Wolffs Tel. Bur.)

Abendbörse. Kreditaktien 250.75, Staatsbahn 345.00 1860er Loose 90.75, 1864er Loose 114.50, Anglo-Austrian 220.00 Franco-Austr. 92.25, Galizier 238.30, Lombarden 194.00, Nord: bahn —, Kreditloose —, Papierrente —, Silberrente —, Par. dubitzer —, Volksbank —, Napoleons 10.015. Unbelebt.

Wien, 30. AUEUAL (Wolffs Tel. Bur.) Fest.

(Schlusscourse.) Papierrente 56.00. 1854er Loose80.75. Bank. aktien 689.00. Nordbahn 199.00. National-Anlehen —. Kredit. aktien 250.50. Staats-Eisenbahnaktien-Cert. 344.00. Galizier 238 75. Czernowitzer 191.00. Pardubitzer 164.00. Nordwestbahn 186.50. London 125.75. Hamburg 92.25. Paris 4975. Frank. furt 105.50. Amsterdam 105.50. Böhm. Westbahn 236.00. Kredit: loose 152.00. 1860er Loose 90.75. Lombardische Eisenbahn 194.25. 1864er Loose 114.50. Anglo - Austrianbank 220.00; Napoleonsd'’or 10.035. Dukaten 5.98. Silbercoupons 124.25. Silber- rente 65.00. Mähr.-Schlesische Centralbahn —.

Amsterdam, 30. August, Nachmittags 4 Uhr 15 Minuten, (Wolff’s Tel. Bur.

Oesterreichische Papierrente Mai-November verzinsI. 427, Oesterreichische Pa ierrente Febr.-August verz. Oester. reichische Silberrente Januar - Juli verz. 50%. Oesterreichische Silberrente April - Oktober verz. 504. Oesterreichische 1860er [,008e 430. esterreich. 1864er Loose 108 S5proz. Russen Ÿ. Stieglitz —. 5proz. Russen VI. Stieglitz 735. Sproz. Russen de 1864 885. Russische“ Prämienanleihe von 1864 —. Prämienanleihe von 1866 209. Rnss. Eisenbahn 204. G6prozent) Ver. Staaten pr. 1882 925.

Londoner Wechsel, kurz 11.89.

London, 30. August, Vormittags. (Wolfs Tel. Bur, Wetter schön.

(Anfangscourse.) Consols 91%. Italiener 48%. Lombardeu 155. Türken 41%. Amerikaner 885.

London, 30. August, Nachm. 4 Uhr. (Wolffs Tel. Bur, Günstig.

Consols 91.4. Neue Spanier 263. Italien. 5proz. Rente 485, Lombarden 15%. Mexikaner —. 5 proz. Russen de 1822 —, 5proz. Russen de 1862 —. Silber 605. Türk. Anl. de 1865 414. 6proz. Verein. St. pr. 1882 885.

Wechselnotirungen: Berlin 6.285. Hamburg 3 Monat 13 Mk, 12 Sch. Frankfurt a. M. —. Wien 13 FL Kr. Peters burg 28%. L Paris, 30. August, Nachm. 12 Ubr 40 Minuten. (Wolfs Tel. Bur.) (Indirekt bezogen.) f

3proz. Rente 59.10. Ttalienische Rente 48.40. Lombarden —, Staatsbahn 667.50. Amerikaner —. Sonst geschäftslos.

S C T

DHeffentlicher Anzeiger.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. Konkurseröffnung. i Königliches Kreisgericht zu Jnowraclaw. Erste Abtheilung

den 25. August 1870, Vormittags 10 Uhr.

Ueber das Vermögen des Fräuleins Casimira v. Jasinska zu Inowraclaw is der kaufmännische Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 16. Juli 1870 festgeseßt worden.

Qum einstweiligen Verwalter der Masse. ist der Kaufmann Wallers- brunn zu Jnowraclaw bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert; in dem

auf den 8. September 1870, Vormittags 12 Uhr, : in unserem Gerichtélokal, vor dem Kommissar; érrn Kreisrichter Menz anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Bestellung des definitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben , oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu ver- abfolgen oder zu“ zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 24. September 1870 eins ließli dem Gericht oder dem Verivalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in threm Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. L

Qugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Anfprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht , mit dem dafür verlangten Vorrechte

bis zum 28. September 1870 einschließlich bei uns rit

[2730]

tlih oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur |

Prüfung: der sämmtlichen, innerhalb der gedahten Frist angemeldeten Forderungen j auf den 13. Oktober 1870, Vormittags 10 Uhr,

in unserem Gerichtslokal, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Meny zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten Falls mit der Verhandlung Über ‘den Akkord verfahren werden.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirk seinen Wohn-

siß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte

wohnhaften und zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justiz-Räthe

- Reßler und Hantelmann und die Rechtsanwalte- Hoeniger, Fellmanty

Triepcké und Fromm zu Sachwaltern vorgeschlagen.

A Ediktal-Vorladung. ie vercheli

chte Banquier Schaufuß, Anna, geb. Vielhauer , zu -

Hirschberg hat gegen ihren Ehemann Richard Schaufuß, zuleßt hier- selbst, wegen Ehetrennung Klage erhoben. Der Verklagte wird , da sein derzeitiger Aufenthalt nicht zu ermitteln gewesen ist, zur Beant- wortung der Klage auf

den 16. Februar 1871, Vormittags 11 Uhr,

vor Herrn Kreisrichter Alker in. das Sißungszimmer Nr. k. des unter

zeichneten Gerichts hierdurch mit der Weisung vorgeladen, in diesem Termine die Klage persönlich zu beantworten oder doch bis zu den Termine eine, von einem Rechtsanwalt abgefaßte Beantwortung der Klage einzureichen, widrigenfalls die in der Klage angeführten That- sachen, soweit sie zum Beweise des. Grundes der: Scheidung der Ehe dienen sollen, als bestritten , die übrigen aber für zugestanden werden erachtet und was Rechtens i}, wird festgesezt werden. Hirschberg, den 28. Juni 1870. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

E i

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin , Druck und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdruckerei

(R. v. Decker ).

Russ.

nement beträgt A Thlr. für das Vierteljähr. „onspreis für den Raum einer Druckzeile D4 Sgr-

Königlich Preufßifcher

Alle Poft - Anflalten des: Iú- uad Auslandes nehmen Bestellung an, Berlin die Expedition des fönigl reusiischen Staats- Anzeigers: . Zieten- Plat Nr. 8.

G. acta M ATN Q E Ò Pr A rfe 4c 50 G h et, - Q M L y 0 A) S N d erd A N F T N Ì by E) S Y S E j L N F Ma 7 e / Á d 4 d 4 f A 1 / È “B G ¿ N 5 f Da N Y 7 H N d) e 4 , D f li j N h T N B v 1 G G T D M T G N T O T T u L O P : M 4 *

g 238.

Berlin, Mittwoch den 31. August Abends

1870.

Mehrfachen Anfragen zu begegnen , wird ergebenst bemerkt, daß auf den Staats-Anzeiger nur ein vierteljährliches honnement, und zwar zu dem Preise: von Einem Thaler, stattfindet. Bereits erschienene Nummern können nur soweit nachgeliefert werden, als der Vorrath reicht.

e, Majestät der N haben Allergnädigst geruht:

Dem Ländrath- a. D., Rittergutsbesißer Dr. Friedenthal uf Giesmannsdorf im Kreise Neisse den Rothen Adler-Orden iter Klasse; dem Gymnasial-Direktor Dr. Eysell zu Hers- dden Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Ober- hrer Las an der israelitischen Schule in Halberstadt, dem (maligen Gerichts\holzen von Alt - Raudten, im Kreise tinau, jeßigen Imvohner Ernst Lange zu: Bruch, im Kreise umarkt, Und dem Schafmeister George Friedri Hoff- ánnu' zu Nieder-Großenborau, im Kreise Freistadt, das AU- ieine Ehrenzeichen zu verleihen ;

Den Oberlehrgr Dr. Waldeyer am Apostel-Gymnasium Côln zum Gymnasial-Direktor zu ernennen; und _

Dem Kleidermacher C. Grüder hierselbsi das Prädikat hs Königlichen Hof-Kleidermachers zu verleihen.

Norddeutscher Bund.

Bekanntmachung, betreffend die fünfprozentige BundesLanleihe vom Jahre 1870.

Rach den durch Bekanntmachung vom 26. Juli d. J. ver- fentlihten Subskriptions8bedingungen für die fünfprozentige leihe des Norddeutschen Bundes haben die Zeichner am , künftigen Monats bei der Kasse, welche ihre Subskription nzenommen hat , die zweite planmäßige Einzahlung von ) Prozent des gezeichneten Nominalbetrages zu leisten und gleich die Stückzinsen für diese Kapitalsrate zu vergüten,

T bei der Zeichnung eine Esfektenkaution hinterlegt vorden, so hat der Zeichner am 17 September einschließlich der tidzinsen für die Zeit vom 1. Juli bis 31. August e. auf je 0) Thlr. Nominalwerth 20 Thlr. 5 Sgr. ju zahlen. Nach (lständiger Berichtigung der ersten, am 10. August d. J. ilig gewesenen, und dieser zweiten EinzablungLrate werden

Zeichner die hinterlegten Kautionseffekten zurückgegeben. Hat dagegen bei der Zeichnung eine baare Anzahlung von 0) Prozent des gezeichneten Betrages stattgefunden, so wird, bein außerdem die am 10. August fällig gewesene Einzah- ngsrate eins{ließlich der Stückzinsen vollständig berichtigt vorden ist , der Betrag der baaren Anzahlung unter Hinzu- nung der für dieselbe dem Zeichner zu D ein- lonatlihen Zinsen auf die am 1. September fällige Einzah- mgsrate in Anrechnung gebracht. Hierdurch ermäßigt sich die 4 jar e 100 Thlr. Nominalwerth auf baar 10 Thlr.

Wegen der am bevorstehenden zweiten Einzahlung®termine lässigen Vollzahlungen beziehungsweise Vorauszahlungen iter fällig werdender Termin®8raten wird auf die Eingangs dachte Bekanntmachung vom 26. Juli d. J. und auf die Vlanntmachung des Bundeskanzler-Amtes vom 6. des laufen-

Monats Bezug genommen.

Schließlich 2 noch untev Bezugnahme. auf die Bekannt- Mahung der Königl. preußischen Hauptverwaltung der Staats- dulden vom 4. d. Mts. darauf aufmerksam gemacht, daß nh F. 11 der Bekanntmachung vom 26. Juli d. J. die von

Zeichnungsstellen den Zeichnern über ihre Zahlungen aus-

s Empfang8bescheinigungen an dem am 1. September C Aben ba m gege auf den- Jnhaber autende Qusagescheine der Königl. preußishen Hauptverwaltu der Staatsschulden ausgetauscht inni: Pp “f Dieser Austausch seyt die erfolgte volle Berichtigung der beiden ersten' Einzahlungen von zusamnien 30 pCt. nebst Stück- zinsen voraus und erfolgt durch die Zeihnungsstellen unmit- telbar nach Leistung: der zweiten planmäßigen Einzahlung am 1. September. Ebenmäßig können diejenigen Zeichner, welche die am 1. September ‘fällige Einzahlung®rate vorausgezahlt

| oder vor- dem 1, September die Vollzahlung bewirkt haben;

vom 1. September ab den Umtausch ihrer Empfangsbescbeini- gungen gegen- die bezeichneten Zusagescheine bei derjenigen Kasse, welche! ihre Zeichnung angenommen - hat, bewirken. Berlin, den 24. August 1870. Das Bundeskanzler-Amt. Delbrü.

Verordnung für die Hohenzollernshen Lande zur Ausfüh- rung der Gesehe über die Kriegsleistungen und die Unterstüßung hülfSbedürftiger Familien der zum Dienste einberufenen Mann- schaften der Reserve, Landwehr und Ersaß-Reserve. Vom 17. August 1870.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c., verordnen nah dem Antrage Unseres Staats-Ministeriums auf Grund des Artikels 63-der Berfassungsurkunde vom 31. Januar 1850 und mit Bezug auf §. 2 der Bundespräsidial- Verordnung vom 7, November 15867 (Bundes - Geseßz- e Set 125) für den Bereich der Hohenzollernschen Lande, was folgt:

g. 1. Die Verpflichtungen, welche dur die Gesehe, be- treffend a) die Kriegsleistungen und deren Vergütung vom 11. Mai 1851 (Geseyz-Sammlung Seite 362), Þ) die Unterstüßung der bedürftigen Familien zum Dienste einberufener Re- serve- und Landwehr - Mannschaften vom 27. Februar 1850 (Geseß-Sammlung Seite 70), c) die Unterstüßung der be- dürftigen Familien zum Dienste einberufener Mannschaften der Ersaß -Reserve vom 8. April 1868 (Bundes - Gesehblatt Seite 38) den Kreisen auferlegt sind, haben in den Hohenzol- lernschen Landen die Ober-Amtsbezirke zu erfüllen.

Die Obliegenheiten des Landraths sind hierbei durch den Oberamtmann, die Geschäfte des Kreistages durch eine Ber- sammlung der Ortsvorsteher (Bürgermeister, Stadtschultheiß und Vögte) des Oberamtsbezirks bez. der Stellvertreter der- selben wahrzunehmen. i

g. 2. Die von dem Oberamtsbezirke aufzubringenden Geldmittel und sonstigen Leistungen werden auf die einzelnen Gemeinden nah Verhältniß des Grund-, Gefäll-, Gebäude- und Gewerbesteuer - Kapitals repartirt. Nach demselben Maß- stabe erfolgt die Repartition in den einzelnen Gemeinden.

Ç. 3.. Die Obliegenheiten der Provinzialvertretung und des durch dieselbe zu wählenden Aus\{usses (§§F. 5 und 18 des Ge- seßes vom 11. Mai 1851) werden von einer Kommission wahr- genommen, welhe aus dem Regierungs-Präfidenten und den Ober-Amtmännern des Regierungsbezirks besteht.

425