1870 / 260 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3594

Das Garde-Corps Dieulouard , Avantgarde le Quatre- Vents *). :

Das 4. Armee-Corps Marbache und rückwärts bis zur Seille ?). :

Das 2. Armee-Corps Han-sur-Nied ?).

Armee-Hauptquartier Pont-à-Mousson.

Durch die Gefechte am Nachmittag und Abend des 14. August war der Feind in die Festung zurückgeworfen worden. Die Wahrscheinlichkeit einer kräftigen feindlichen Offensive trat im Laufe des 15. August gegen die Annahme zurü, daß der Feind mit allen seinen Kräften den Abzug von Mey in west- licher Richtung angetreten habe.

Unter diesen Verhältnissen wurde am 15. August befohlen:

1) (Vormittags 7 Uhr.) Der weitere Vormarsch der Kavallerie- Division Rheinbaben, der die bei Rogóville *) stehende Garde- Dragoner- Brigade Graf Brandenburg 11. zugetheilt wurde, gegen die Straße Meß-Verdun. :

Unterstüßung der Kavallerie durch Theile des 10. Corps, die auf Thiaucourt vorzuschieben. ï

Rekognoszirung von Theilen des 10. Corps auf dem linken Moselufer gegen Met.

92) (Nachmittags 2 Uhr). Uebergang des 3. Armee - Corps über die Mosel auf der bei Champey *) geschlagenen Brücke und Vormarsch des Corps am folgenden Tage Über Gorze °) auf Mars-la-Tour.

3) Vormarsch des

Der Armeebefehl, welher am 15. August, 7 Uhr in Pont - à - Mousson ausgegeben wurde, den 16. Augusi:

Das 3. Armee-Corps und die 6. Kavallerie-Division über- schreiten die Mosel unterhalb Pont - à - Mousson und erreichen über Novéant-sur-Moselle und Gorze die Straße Meß-Verdun bei Mars-la-Tour und Vionville.

Das 10. Armee-Corps und die 5. Kavallerie-Division seßen die Vorwärtsbewegung auf der Straße gegen Verdun, etwa bis Si. Hilaire-Maizeray, fort.

Das 12. Armee - Corps marschirt von Nomény nah Pont-à-Mousson, mit der Avantgarde bis Regnóville- en-Haye *).

Das Garde-Corps nah Bernécourt®), mit der Avantgarde bis Rambucourt.

Das 4. Armee-Corps nach Les Saizerais !°) und Marbaché, Avantgarde Jaillon "?) (Straße auf Toul).

Das 9. Armee-Corps nach Sillegny!?), um am 17. dem Z, Corps über die Mosel und über Gorze zu folgen.

Das 2. Armee-Corps marschirt mit der Tete bis Buchy und soll am 17. den Moselübergang bei Pont-à-Mousson be- ginnen. S

Armee-Hauptquartier bleibt in Pont-à-Mousson.

Nach Eingang des Befehls aus dem großen Haupt- quartier d. 4. Herny, den 15. August, 65 Uhr Abends, welcher bestimmte, daß zwei Corps der I. Armee am 16. auf der Linie Arry - Pommerieux Ausstellung zu nehmen hätten, wurde das 9, Corps angewiesen, am 16. in Marsch zu bleiben, nahe an die Mosel heranzurücken und unmittelbar im Anschluß an das 3. Armee - Corps auf dem von diesem hergestellten Uebergange die Mosel zu überschreiten, mit Theilen noch am 16. und am 17. auf Mars-la-Tour dem 3. Corps zu folgen.

Das 3. Armee-Corps, General-Lieutenant v. Alvensleben I1L, überschritt vom 15. August Abends ab die Mosel mit der öten Infanterie-Division (General-Lieutenant v. Stülpnagel) und der 3. Kavallerie-Division (Gencral-Lieutenant Herzog Wilhelm von Mecklenburg) bei Novéant (stehende Brücke), mit der 6, Jn- fanterie - Division (General - Lieutenant v. Buddenbrock) bei Champey (geschlagene Brücke), mit der Corps - Artillerie bei Pont-à-Mousson, Die Teten der beiden Jnfanterie - Divi- sionen wurden noch am Abend bis Gorze resp. Über Pagny "?)

12. Armee-Corps bis Nomény”). Nachmittags bestimmte für

1) Dieulouard an der Mosel, 1 M. südlich von Pont-àä-Mousson. Les Quatres Vents, etwas über & M. südwestlich von Dieulouard. 2) Marbache an der Mosel, X M. südlich Dieulouard. e) N e Fd Ol n Mon, ogéville;, . \üdwestli ieulouard. 5) Champey, & M. nördlich Pont-à-Mousson. s) Gorze, 2% M. nördli Pont-à-Mousson. 7) Nomény, 14 M. südöstlih Pont-à-Mousson. L s) Regnéville-en-Haye, etwas über 1 M. westlich Pont-à-Mousson. °) Bernécourt, 25 M. westlich Dieulouard. 19) Saizerais, etwas über 5 M. westlich Marbache. ') Jaillon, etwas über & M. südwestlich von Saizerais. ) Sillegny, 15 M. nordöstlich von Pont-à-Moufsson. 12) Sill 15 M döstlich Pont-à-M 13) Nagny, 1% M. nördlich Pont-àä-Mousson.

und Arnaville!) bis Onville?) vorgeschoben, welche Punkte voy

Mitternacht bis 3 Uhr Morgens am 16. August erreicht wurden -

Die Befehle für den weiteren Vormarsch, welche Genergl, Lieutenant von Alvensleben 11. am Abend des 15 ausgab, h, stimmten: daß die 6. Infanterie - Division früh 5 Uh über Onville auf Mars-la-Toux marschiren , die Corp, Artillerie ihr folgen: solle, die 6. Kavallerie - Division um 5 Uhr Minuten die Brücke Novéant pass haben müsse und über Gorze auf Vionville, die 5, Jy, fanterie-Division ihr folgend, ebendahin zu marschiren habe.

Die Temperatur war schon früh am Tage warm und dey Marsch in den engen Thälern und den zum Theil steilen Auf, gängen. zum Plateau für dic Truppen beschwerlich.

Während des Vormarsches traf von vorgetriebenen Off, zier-Patrouillen die Meldung cin, daß bei Tronville und Vion, ville feindliche Vorposten und hinter diesen in der Nähe jener Orte umfangreiche Zeltlager zu erkennen seien.

Der kommandirende General beshloß den Angriff und erließ an die Division Buddenbrock den Befehl, den Marsh bis auf das Plateau fortzuseßen und hier in verdeckter Aus. stellung das Eintreffen der 6. Kavallerie-Division zu erwarten,

Eine gegen 8 Uhr anlangende zweite Meldung lie den Abmarsch des Feindes in nördlicher Richtung ver: muthen. Deshalb und um dem Feinde den Rücßzug zu verlegen, erhielt die Division Buddenbro die Direktion Mars. la-Tour-Jarny. Um 9 Uhr hatte die 6. Kavallerie-Division das tate erreicht und die feindlichen Kavallerieposten zurü

ewiesen.

4 Der Feind hielt Vionville und Flavigny, so wie die west lich und südwestlich dieser Orte gelegenen Anhöhen beseßt, seine Massen waren nördlich Vionville und östlich in der Richtung auf Rezonville zu erkennen. A

Der bei Tronville eingetroffenen Division Buddenbrock wurde der Befehl zur Rechts\chwenkung und zum Angriff er: theilt. Jhre Artillerie eröffnete das Gefecht. :

Um diese Zeit meldete General-Lieutenant von Rheinbaben, daß er mit der 5. Kavallerie-Division über Mars-la-Tour den Angriff unterstüßen und das im Marsch auf St. Hilaire be findliche 10. Armee-Corps benachrichtigen werde.

Um 10 Uhr 15 Minuten ging die Division Budden brock gegen die beseßten Anhöhen vor. Die Höhen wur den nah s{chwerem Kampfe genommen und darauf die Dörfer Vionville und Flavigny im ersten Anlauf dem Feinde ent! rissen. Während dieser Gefechte war die Corps-Artillerie auf dem Höhenrande vorwärts der Straße Gorze-Vionville, mit ihrem linken Flügel unweit Flavigny, aufgefahren.

Die Division Stülpnagel, welche vor 10 Uhr das Plateau auf der Straße Gorze-Vionville erstieg, traf westlich des Bois de Vionville auf feindliche Bataillone, welche aus der Richtung von Rezonville Über Flavigny bemüht waren, den Plateaurand zu erreichen und das Debouciren der Division zu hindern. Es entspann sich ein lebhaftes Gefe das bis zum Bajonetkampf durchgeführt wurde und mit dem Rückzuge des Feindes auf Rezonville für kurze Zeit zum Still stand kam. Die Division Stülpnagel behielt mit ihrer Infati- terie und Artillerie, der sich unter Führung des Oberst v. Lynktt das 2, und Füsilier-Bataillon des Regiments Nr. 78 und einé

leichte Batterie des Feld- Regiments Nr. 10 ein vom 10ten F

Armee-Corps im Moselthal vorgeshobenes Detachement al geschlossen hatten, den Höhenrücen nördlich der Straße Gori Vionville und das Bois de St. Arnould besegt und behauptet E gegen die wiederholten hartnäkigen Offensivstößt es Feindes. | Vom 10. Armee-Corps hatte die Kavallerie-Division Rhe baben, dicam 15. früh bei Mars-la-Tour Fühlung mit dem Fein! gewonnen , bei Xonville bivouakirt. Jhr wurden für den 10. noch 2 reitende Batterien der Corps-Artillerie unker Bedecuns einer Eskadron des 2. Garde - Dragoner - Regiments (Prin) Wittgenstein) zugeführt. Oberst Lehmann, Commandeur 4 37. Infanterie - Brigade, mit dem Regiment Nr. 91, dem 2 Bataillon des Regiments Nr. 78, der 2. und 4. Escadre! Dragoner-Regiments Nr. 9 und einer schweren Bat war am 16. früh 47 Uhr von Thiaucourtk aufgebrot! und über Dommartin ) nah Chambley in Marsch gesehl/ | zur Unterstüßung der Kavallerie-Division Rheinbaben und zu Verbindung mit dem Detachement des Oberjten von Lune Oberst von Lynker mit dein 2. und Füsilier-Bataillot i Regiments Nr. 78, der 1. und 3. Escadron Dragonek: a ments Nr. 9 und einer leichten Batterie war am 15, v Vandières Ÿ auf Novéant vorgeschoben und schloß si am

1) Árnaville, $ M. nördlich Pagny.

*) Onville, & M. westlich Arnaville.

s Dommartin, 1 M. nördlich Thiaucourt.

4) Vandiôres, 5 M. nördlich Pont-à-Mousson.

3999

der vorrückenden Division Stülpnagel an. Der übrige Theil der 19, Infanterie - Division (General-Lieutenant v. Schrwoarz- foppen), nämlich die 38. Jnfanterie - Brigade (v. Wedell) und Batterien, sowie die Garde-Dragoner-Brigade (Graf v. Bran- denburg 11) befanden sich seit 5 Uhr früh im Marsch von Thiaucourt über Sk. Benoit-en-Voévre auf St. Hilaire.

Die 20. Infanterie - Division (General - Major v. Kraaß) und die Corps-Artillerie waren um 45 Uhr fr h von Pont-à- Mousson abgerückt und in Marsch auf Beney - Thiaucourt. General-Lieutenant v. Rheinbaben war früh um 8 Uhr aus seinem Bivouak abgerückt und, wie erwähnt, mit General y. Alvenbleben II. in Verbindung getreten.

Um 9'/, Uhr trabte die Division von Puxieux auf Tron- vile vor und nahm ihre 4 Batterien bis zu diesem Orte, später in eine gute Position westlih von Vionville.

Die marschirenden Kolonnen des 10. Armee-Corps hatten zum Theil ihre Marscydirektion verlassen und die Nichtung auf den hörbaren Kanonendonner eingeschlagen, so die Brigade Lehmann von Chambley aus , die Garde - Dragoner - Brigade (Graf Brandenburg 11.) von St. Hilaire aus. Die Division Kraaß und die Corps - Artillerie erhielten den Befehl, auf das Schlachtfeld zu marschiren, um 115 Ubr bei Thiaucourt, die Brigade Wedell, bei welcher fich der General-Lieutenant von Sdwarzkoppen befand, um 12 Uhr bei St. Hilaire.

Die Brigade Lehmann, welche si dem General von Alvensleben 11. zur Verfügung gestellt hatte und auf Tron- pille dirigirt worden war, erreichte hier um 112 Uhr das Slachtfeld. _

Die Divisionen des 3. Corps behaupteten um diese Zeit die errungenen Stellungen westilich des Bois de St. Arnould resp. Flavigny und Vionville, während die Corps-Artillerie die Lüde zwischen beiden Divisionen ausfüllte und die Angriffe de2 Feindes abwies. U

Der Feind versuchte wiederholt, Vionville zu nehmen, aber es gelang der Division Buddenbrock, sih hier zu behaupten. Sie wurde hierbei unterstüßt von Theilen der Kavallerie- Division Herzog Wilhelm von Mecklenburg, welche (1 Uhr Nachmittags), Flavigny links lassend, in der Richtung gegen die Chaussee feindliche Infanterie attakirten. Die Kavallerie traf auf unerschütterte Jnfanterie und mußte unter großem Verlust zurückgehen.

Nachdem ein neuer Offensivstoß des Feindes auf Vionville abgewiesen war, erhielt General-Lieutenant v. Buddenbrock den Befehl, seinen weiteren Angriff nunmehr so zu dirigiren, daß er mit der Masse der Division nördlich Vionville vordringe, um in dem nördlich gelegenen Walde Terrain zu gewinnen,

während sein rechter Flügel Vionville und Flavigny fest-

halten sollte. Das Regiment Nr. 24 drang in das erwähnte Gehölz ein

‘und führte hier ein langwieriges und hartnäckiges Waldgefecht,

das vielfach hin und her wogte.

Das Regiment wurde hierbei zunächst vom 2. Bataillon Regiments Nr. 91 (Brigade Lehmann) unterstÜßk. :

Qu dieser Zeit langte die Meldung ar, daß ein auf der Straße Meß-Doncourt-Conflans abmarscbirtes feindliches Corps ?) mit den Kolonnen Kehrt gemacht habe und im Begriff sei, das Plateau südlich Bruv:lle?) zu ersteigen, Gegen diesen neuen Feind stand dem 3. Armee-Corps nichts weiter zur Verfügung, als 2 Bataillone des Regiments Nr. 20, die südwestlih Vion- ville in Reserve gehalten waren und nah dem Einireffen des Infanterie-Regiments Nr. 91 jeyt dem General von Buddenbrok zur Verfügung gestellt wurden. Das Regimenk

gagirt war wurde nach der westlichen Lisière des nördlich von Vionville gelegenen Holzes dirigirt. Das zur Brigade

Lehmann gehörige 1. Bataillon Nr. 78 folgte dorthin. Diese | Bataillone nahmen demnächst Antheil an dem schweren Ge- fehte, welches Bataillone der Division Buddenbrock nördlich

Vionville zu bestehen hatten. Das Waldgefecht kostete namentlich deshalb bedeutende Opfer,

der Wald und die bei Vionville stehenden Batterien sehr wirk-

zu vertreiben und 1 Geschüß zu erobern.

Befehl des Generals von Alvensleben 11. durch die Kavallerie- Brigade Bredow attakirt.

Die Brigade gelangte in die Batterie , hieb die Bedie- nung derselben nieder und endete der Angriff in der Jnfan- terie des feindlichen Centrums. Nach diesem entscheidenden O nicht CLareE Opfer m ar per E

n einer weiteren Offensive gegen den linken Flügel de O Vas I : : ährend diese Gefechte auf dem linken Flügel siatthatten, hielt die Division Stülpnagel festen Fußes die Angriffe des E Uhr traf Se. K m 3# Uhr traf Se. Königliche Hoheit der Ober-Befehls8- haber der 2. Armee auf dem Sctlactfeide ein. js

Die Division Kraay und die Corps - Artillerie des X. Corps hatten von Thiaucourt die Straße über Xammes und Chambley eingeschlagen. Bon hier eilten die Batterien der Corps-Artillerie in - der Richtung auf Tronville voraus und nahmen etwa 3"/, Uhr westlich dieses Ortes und nördlich der Straße Vionville-Mars-la-Tour Aufstellung gegen die von Bruville anrückenden Kolonnen. Gegen 4 Uhr trafen die Teten der Division Kraaß bei Tronville ein. Die Division engagirte, je nachdem ihre Bataillone anrückten, diese in dem noch immer heftigen Waldgefeht nördlih Vionville. 2 Batterien unter- stühten die vorgehenden Bataillone.

Die Division Kraay focht hier mit 8 Bataillonen, von denen drei in Reserve südlich des Waldes zurückblieben und jenen 2 Batterien, während 3 Bataillone und 2 Batterien nach ihrem Eintreffen auf Flavigny dirigirt worden waren und von hieraus an den Gefechten der Division Stülpnagel Theil nah- men. (1 Bataillon der Division war in Pont - à - Mousson, ein anderes in Thiaucourt verblieben; ersteres erschien noch im Laufe des Nachmittags auf dem Schlachtfelde.)

Die Brigade Wedell, bei der sich der Divisions -Com- mandeur befand, war von St. Hilaire abgebogen und traf Nachmittag 3 Uhr nordwesilich des Bois la Dame ein. Sie bedurfte nah anstrengendem Marsche einer Ruhe. Um 4 Uhr trat die Brigade an, indem sie sich mit dem Regimente Nr. 16 über Mars-la-Tour, mit dem 1. und Füsilier - Bataillon Nr. 57 (das 2. Bataillon war in St. Hi- laire zurügelassen) und 2 Pionier-Compagnien, Mars-la-Tour links lassend, gegen die feindliche Stellung auf den Anhöhen nordöstlich des genannten Dorfes dirigirte. Der Angriff wurde von den beiden Batterien der Divifion, welche vorwärts des Dorfes Aufstellung nahmen, unterstüßt. Sobald das Regiment Nr. 16 Mars-la Tour passirt hatte, eröffnete der Feind ein beftiges Granatfeuer, durch welches das Dorf in Brand gerieth. Die Bataillone blieben im Avanciren über die Höhen hinaus und durch den nordöstlih vorliegenden Grund gegen die jenseitigen Anhöhen, wo das Auftreten einer starken feindlichen Infanterie den bis dahin nicht ershütterten Stoß brach.

Die Bataillone mußten unter starkem Verlust den Rück- zug antreten, unter dem Schuße der Corps-Artillerie 10. Corps,

" welche der Bewegung der Brigade Wedell gefolgt war und haxt

ófilih Mars-la-Tour Aufstellung genommen hatte. Die Brigade Wedell formirte sich bei Tronville.

Als die Brigade Wedell die rückgängige Bewegung ange- treten hatte, war dem General Kraaß vom kommandirenden General, General v. Voigts-Rhet, die Weisung zugegangen, zu deren Aufnahme bis auf die Höhe von Tronville zurückzugehen. Diese Bewegung wurde angetreten. i

Die Garde-Dragoner-Brigade Graf Brandenburg I]. haite

während des Vorgehens der Brigade Wedell nördlich Mars-la-

S 2E 6! Ar A Nr. 91 von dem das 2. Bataillon, wie erwähnt, shon en- Tour Aufstellung genommen und darauf das erste Garde-

" Dragoner - Regiment zum Schuße der vorgehenden Corps - Ar- _til’erie nach rets hin detachirt.

zu degagiren. _ | Vex E E S ES E OPser, | schwerem Verlust begleitet. weil aus einer starken feindlichen Artilleric-Aufstellung nördlich der Straße Vionville-Rezonville, unweit der alten Römerstrafe, |

Eine zweite Aufstellung der feindlizen Artillerie auf dem |

mehr östlich gelegenen Plateau , welche in Berbindung mit der die linke Flanke des Generals von Buddenbrock umfassenden

Bewegung des Feindes gefährlich werden mußte, wurde auf

L

1) Auf der von Gravelotte abbiegenden nördlichen Straße nach Verdun.

?) Bruville, etwas über 4 M. nördlih Mars-la-Tour.

|

|

| | | |

| | |

|

445

Als die Brigade Wedell zum Weichen gebracht worden, versuchte dieses Regiment dur eine Attake gegen den rechten Flügel der folgenden feindlichen Infanterie unsere Jnfanterie Die energish durchgeführte Attake war von Das 2. Garde-Dragonrer-Regiment batte gleichfalls zu mehreren Malen Jnfanterie - Abtheilungen attakixt. Weiter links war die Division Rheinbaben mit der

e / bts y rk- | Brigade Varby nebst dem Dragoner - Regiment Nr. 13 und sam beschossen wurden. Gegen diese feindlicce Stellung rich- 9 g g ck und teten sich die Offensivstöße der Division Buddenbrock, welche gangen. den Erfolg hatten, die Batterien zeitweise aus ihrer guten Position

dem Husaren-Regiment Nr. 10 um Mars - la - Tour herumge- Sie traf hier die feindliche Garde-Kavallerie (5 Regi- menter) und warf diese in glänzender Attake.

Während dieser Gefechte hatte die Jnfanterie - Division Buddenbrock sich behauptet. Eine an der Römcrsiraße postirte gegen sie gerichtete feindliche Batterie war auf speziellen Befehl des Oberbefehls8habers Königliche Hoheit durch Eingreifen von ° Bataillonen des Regiments Nr. 35 (unter Führung des Oberst-Lieutenants von Alten) zum Abfchren veranlaßt wor- den. Die Infanterie-Division Stülpnagel hatte auf dem rechten Flügel mit s{chwerem Verlust gekämpft, aber das gewonnen Terrain auf das Heldenmüthigste gehalten. Der Feind, desse ü