1870 / 269 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3630

der 25. (Großherzoglich hessischen) Division in dem Bois des Cheveaux und dem Bois des Ognons, wohin während der Nat au die no< im Marsch befindlichen anderen Theile dieser Diviston dirigirt wurden.

Der Oberbefehlshaber Königliche Hoheit hatte Abends 9 Uhr das Schlachtfeld verlassen und si<h na< Gorze begeben.

Die Hartnäckigkeit, mit welcher-der Feind sih am 16. ge- {lagen hatte, in dem Bestreben, seinen Abmarsch nach Westen durchzuführen, ließ die Fortsegung des Kampfes für den fol- genden Tag erwarten, andrerseits war geboten, jenen Abmarsch zu verhindern oder die Chancen eines Flankenmarsches für eine entscheidende Offensive auszunußÿen.

Am 16. hatten die Corps gegen große Uebermacht gekämpft, die Verluste der Schlacht hatten Überdies die Corps geschwächt es war also die nächste Aufgabe, alle diejenigen Kräfte in Thätigkeit zu bringen, welche für cine Schlacht am 17. erreichbar waren.

Die nicht im Gefecht gewesenen Corps der 11, Armee hatten am 16. folgende Punkte erreicht :

Das 9. Armee-Corps mit der 18. Division Onville und Arnaville, mit der Corps-Artillerie das Thal unterhalb Gorze.

Das 12. (Königlich sächsische) Armee-Corps Pont-à-Mousson, Avantgarde Regnéville-en-Haye.

Das Garde-Corps Bernécourt, Avantgarde Rambucourt. J Ml 4. Armee-Corps les Saizerais-Marbache, Avantgarde

aillon.

Das 2. Armee-Corps Buchy und rü>wärts. |

Es konnten somit am 17. das Schlachtfeld erreichen:

Die 18. Infanterie-Division und die Artillerie des 9. Corps durch einen Marsch in der Frühe des Tages8, j

das 12. Corps durch cinen Marsch von 35 Meile,

das Garde-Corps durch einen Marsh von 45 Meile.

Auf das 4. und 2. Armee-Corps konnte für den 17. nicht gere<hnet werden, da beide 5 Meilen vom Schlachtfelde ent- fernt waren. Í i

Unter diesen Verhältnissen wurden im Hauptquartier Gorze Abends 11 Uhr folgende Befehle erlassen und dur< Ordonanz- Offiziere befördert :

1) an den General von Manstein Novóant :

Das 9. Armee - Corps soll mögli} bis Tage8anbruch sih in die Rendezvous - Aufstellung # Meile nordwestlich Gorzr auf dem Plateau aufstellen.

2) an den Kronprinzen von Sachsen Königliche Hoheit nah Pont-à-Mousson :

Das 12. Armee-Corps soll sogleich aufbrehen und über Thiaucourt na< Mars-la-Tour marschiren. |

3) an den Prinzen August von Württemberg Königliche Hoheit Bernécourt:

Das Garde - Corps soll sogleih über Beney- St. Benoit en Woó6vre, Chambly auf Mars -la - Tour marschiren und H des 12. Armee-Corps sich in Rendezvous-Formation aufstellen.

Gleichzeitig wurde Sr. Majestät dem Könige nah Pont-à- Mousfson von den Ereignissen des 16. und den getroffenen Dispositionen Meldung erstattet.

Dein 4. und 2. Corps wurden Befehle nicht zugestellt, für diese blieb daher der am 16. August Mittags 12 Uhr aus- gegebene Armeebefehl maßgebend, welcher bestimmte:

»Für das 4. Armee-Corps den Vormarsch. Direktion Sanzey-Boucy mit event. Unternehmung gegen Toul.

a für das 2. Armee-Corps den Vormars<h nah Pont-à- ousson.«

In ‘der Nacht 12 Uhr traf ein Befehl Sr. Majestät des Königs ein, der von der Mitwirkung des 7. und 8. Corps für den folgenden Tag Kenntniß gab. Diese Corps würden dem 9. Corps unmittelbar über die Mosel folgen und in der nächsten Direktion gegen den Feind'geführt werden.

Der 17. Augu st.

Am 17. August früh 4 Uhr begab der Oberbefehlshaber Königliche Hoheit sich auf das Schlachtfeld.

Die Truppen hatten ihre Aufstellungen eingenommen. Vom Feinde hörte man viele Signale, eine Schüßenlinie des- selben entwickelte sich über Rezonville gegen unsere Front. Jn- dessen unter deren Schüß“ hatte der Feind die Lager abgebrochen und den Abmarsch größten Theils auf Gravelotte angetreten.

__Um 6 Uhr rü>ten-die Teten des 9, Corps an. Das Corps nahni Rendezvous - Aufstellung verde>t westli< des Bois de Vionville südlich der Straße Gorze-Vionville. ; _ Bald nach 6 Uhr trafen Se. Majestät der König auf dem Se<lachtfelde eit:

Nachdem der Abmarsch des Feindes von den vorgetriebe- nen Patrouillen bestätigt war, konnte den Truppen Zeit zum Abkochen gewährt werden.

Um Mittag hatte der Feind mit seiner Arrieregarde westlich Gravclotte Stellung genommen, in den Nachmittagsstunden

wurden seine Corps auf dem Plateau von Leipzi>k und Mos sichtbar. Jn Direktion Conslans waren Staubwolken q marschirende Abtheilungen von geringerer Stärke wahrgen

men worden, auch schienen Truppen des Feindes die Direli Verneville einzuschlagen. 0

Ein Angriff Seitens des Feindes war allem nach nit zu erwarten. Auf einen Angriff diesseits heute verzichtet, um zunächst die Konzentrirung der stattfinden zu lassen nur die 1. Armee nahm dem Feinde südlich Gravelotte.

Das 12. Armee-Corps hatte bereits am Abend deg 1 direkt von Sr. Majestät dem Könige den Befehl zum y marsch erhalten, den es um 3 Uhr Morgens angeseßt bali In Folge des aus Gorze Abends 11 Uhr expedirten Befehl lies Se. Königliche Hoheit der Kronprinz von Sahhsen hz Corps allarmiren und unter Zurücklassung eines Bataillon in Pont-à-Mousson bereits um 2 Uhr den Marsch antreh

Das Corps traf in den ersten Nachmittagsstunden in y Bivouaks zwischen Mars-la-Tour und Puxieux ein.

Das Garde-Corps hatte in Folge ihm zugegangener Yj theilung über die Schlacht bei Vionville die Konzentriry seiner Divisionen bei Richecourt und Flirey angeordnet; j um 3 Uhr Morgens in Bernécourt eingehende Marschbef( traf deshalb das Corps vorbereitet und der Marsch wurde y 5 Uhr von den Konzentrationspunkten angetreten. Kurz nj 3 E Nachmittags hatte das Corps zwischen Mars-la-Joy un 12. Armee-Corps. Somit waren am Nachmittage diejenige Corps zur Stelle, auf welche für Fortseßung des Kampfes, re<net war. Wurde die Schlacht erst am 18. geschlagen, |

Anst wurde fj

„er Arn Tühlung n.

konnte no< das 2. Armee-Corps wenn auch nur als F

serve-Corps wirksam werden.

Es wurde deshalb dieses Nachmittags 1 Uhr der Bei gesandt, am 18. früh 4Uhr von Pont-à-Mousson aufzubre4s und über Arnaville , Bayonville , Onville nah Buxidòres marschiren, wo das Corps- fich massiren und abkochen solle,

Im Uebrigen bestimmte der Nachmittags 1 Uhr v Sr. Königl. Hoheit dem Oberbefehl8haber audgegebene Ves über die Lage der Bivouaks und Über Stellung der Vorpost Diese nahmen beim Bois des Ognons Anschluß an die V posten der I. Armee, erstre>ten sih von hier Rezonville u der Front bis zu dem Walde nordwesilih Vionville ut dann bis zum Yron-Bach. Das 12. Armee-Corps, welches d linken Flügel der Vorposten hatte, beobachtete die Straße ül Hannoville auf Verdun.

Die auf der Höhe südlich Flavigny auf Befehl Sr. Majes des Königs Nachmittags 1°/, Uhr vom General v. Moltke au gegebene Disposition lautete:

»Die Il. Armee wird morgen, den 18., um 5 Uhr früha treten und mit Echelons zwischen dem Yron- und Got Bach (im Allgemeinen zwischen Ville-sur-Yron und Res ville) vorgehen. Das 8. Armee- Corps hat sich dieser Y wegung auf dem rechten Flügel der Il. Armee anzus{hlih Das 7; Armee-Corps wird Anfangs die Aufgabe hall die Bewegungen der 11, Armee gegen etwaige feindliche Unt nehmungen von der Seite von Meg her zu sichern. Weitere Bestimmungen Sr. Majestät des Königs wel von den Maßnahmen des Feindes abhängen. Meldung an Se. Majestät gehen zunächst auf die Höhe südlich vigny.« i Nachmittags 3 Uhr begab si< Se. Königliche Hoheit Oberbefehlshaber nad Buxières, wo das Hauptquartier | diesen Tag genommen wurde. Der 18. August. U Am 18. August früh gab der Oberbefehlshaber Königl Hoheit mündlich die Dispofition für diesen Tag aus, an f fommandirenden Generale des Garde-, 10. und 12. Corp? Bivouak südli Mars-la-Tour um 5 Uhr, an die komm direnden Generale des 3. und 9. Corps am Westausgangt® Vionvillé um 55 Uhr. Die Disposition lauteté: ald »Die 11. Armee seyt heute den Vormarsch fort, mil Bestreben, den Feind von seiner Rückzugsrichtung Verdun abzudrängen und ihn-zu schlagen, wo fie 1 Die Armee rü>t in Echelons vor, links das 12. Corps, das um 5 Uhr antritt und die Direktion auf M nimmt, rets daneben das Garde-Corps, Direktion ed Das 9. Corps, re<ts rü>wärts vom Garde-Corp bi um 6 Uhr an und marschirt zwischen Rezonville un A ville hindurch, im weiteren Vormarsch S. Marcel har C lassend. Vom 9. Corps rechts rückwärts wird das 8. L dexr Echelonbewegung si<h anschließen. In zweiter Linte folgen : i E A nba Das 10. Corps mit der Kavallerie - Division Rhein dem 12. Armee-Corps,

annonville-au-Passage Bivouaks bezogen links v0

3631

das 3. Armee-Corps und die Kavallerie - Division Herzo Pilhelm von Me>lenburg zwischen dem 9, und a Gerdes

nen 2 Stunden den Feind an, welcher auf den Höhen von Leipzik bis Bois de Vaux, Rücken nah Met, in Position steht. .

Corps. Der Vormarsch hat nicht in Marschkolonnen zu erfol- | Jn zweiter Linie folgen zur Unterstüßung das 3., 10. und 12,

sondern die Divisionen sollen in si< massirt vorrücken. Der Oberbefehl8haber wird sich an der Tete des 3, Armee- U Fónigliche Hobeit blieben zunä

Se. Königliche Hoheit blieben zunä westlich Vionvi e Tete der Division Buddenbro. h P Ie

gen,

j der “G

lich Flavigny eingetroffen.

Die Ot welche in den ersten Vormittagsstunden ningen, ve n. ; Me Gravelotte nicht vom Feinde beseßt sei, östlich Gravelotte sh ein Lager befinde, in den Lagern bei Moscou und Leipzick Bewegung sei, sowie ferner, daß die Lager bei Bruville und &t. Marcel verlassen seien. j

Qurch die eingegangenen Nachrichten war zur Gewißheit gtworden, daß der Feind mit dem größten Theil seiner Kräfte nigt im Abmarsch über Conflans sei. Bis zur Bestätigung e Annahme, daß die feindliche Aufstelung auf den Höhen jn Amanvillers genommen sei, war ein Halt in der Höhe ja Straße Gravelotte-Conflans erforderlid. Das 9. Armece- (orps hatte bereits, der erhaltenen Weisung ensprechend, um

& Uhr bei Caulre Ferme Halt gemacht. Dem Garde- und

12, Corps ging jeßt der Befehl zu, bei Doncourt resp. Jarny

schen zu bleiben. Das 10. Corps sollte bei Bruville Halt

en, das 3. Armee-Corps war noch nicht in Bewegung. Als die Corps die bezeichneten Punkte erreicht hatten, trat die Wahrscheinlichkeit des feindlichen Widerstandes auf dem Plateau von Amanvillers in den Vordergrund. Es wurde déhalb befohlen:

»(10 Uhr.) Das 9, Armee-Corps soll antreten und in der Kihtung auf Verneville und La Folie vormarschiren. Wenn der Feind dort mit seinem rechten Flügel steht, soll es das Gefecht, zunächst dur< Entfaltnng bedeutender Artillerie , engagiren.

(107 Uhr.) Das Garde - Corps seßt den Vormarsch über Doncourt bis Verneville fort und stellt sich dort zur Unter- stüßung des 9. Corps auf, welches auf La Folie gegen den feindlichen re<ten Flügel vormarschirt. Aufklärung links über Amanvillers und St. Privat la Montagne, so wie baldige

Meldungen sind wünschen8werth.«

Erst die um 105 Uhr eingehenden Meldungen ließen un- zweifelhaft erkennen, daß der Feind auf dem Plateau von Aman- hillers-Leipzick-Moscou die Schlacht annehmen wolle. Bon der- lben Vorausseßung ging der Befehl Sr. Majestät des Königs aus, welcher, um 105 Uhr Vormittags niedergeschrieben, lautete:

„Nah den eingehenden Meldungen darf angenommen werden, daß der Feind si<h auf dem Plateau zwischen Le Point du Jour und Montigny la Granige behaupten will. 4 Ba-

haillone des Feindes sind in dem Bois des Genivaux vorgerückt. Ee, Majestät sind der Ansicht, daß es zwe>mäßig sein wird, dos 12, und Garde-Corps in der Richtung auf Batilly in Marsch zu sehen, um, falls der Feind auf Briey abmarschirt, ihn bei Ste. Marie-aux-Chênes zu erreichen falls er auf der Höhe stehen bleibt, ihn von Amanvillers her anzugreifen.

Der Angriff würde gleichzeitig zu erfolgen haben durch die

1 Armee von Bois de Vaux und Gravelotte aus, durch das 9, Corps gegen das Bois des Genivaux und Verneville, dur den linken Flügel der 11. Armee von Norden her.« iernah wurden folgende Befehle expedirt : 1) 11z Uhr an General v. Manstein: »Das Garde-Corps erhält jezt Befehl, über Verneville nach Amanvillers, von dort

aus event, gegen den rechten feindlichen Flügel zum Angriff | Ein crnsthaftes Engagement des 9. Armee-Corps | ih falls vor demselben si< noch die feindliche Front weiter

nah Norden ausdehnt, so lange aufzuschieben, bis das Garde- | erreicht hatte, vom Oberbefehl8haber auf Habonville dirigirt.

borzugehen.

Corps von Amanvillers her angreift. « _ 2) 115 Uhr an“ Prinz August von Württemberg König- lihe Hoheit :

Vaux über Leipzi>k in Sc{hlachtstellung zu stehen.

orgehen,

gl vorgehen. Das Garde-Corps kann au den Weg über e nehmen. Das 12. Corps geht auf Ste. Marie. « Hoheit : j »Das 12. Corps erhält Befehl, auf Ste. Marie-aux-Chênes !riumarschiren, dur< Kavallerie gegen Bricey und über Con-

fans zu sichern und möglichst Kavallerie bis in das Moselthal q autreiben, um Eisenbahn und Telegraphen nach Thionville M unterbre<hen. Das 7., 8, 9. und Garde-Corps greifen bin-

e. Majestät der König waren um 6 Uhr auf der Anhöhe |

sowie das 2. Corps.«

4) 12 Uhr an den General v. Voigts-Rheß:

»Der Feind steht in Position auf den Höhen von Leipzi und von Bois de Vaux. Er wird heute dort angegriffen :

vom Garde-Corps über Amanvillers, vom 9. Corps über La Folie, von1 7. und 8. Corps in der Front.

In zweiter Linie rü>ken zur Unterstüßung nach:

das 12. Corps auf Ste. Marie, des 10. Corps auf St. Ail, ° das 3. Corps auf Verneville,

das zweite Corps auf Rezonville. «

5) 12 Uhr General v. Fransecky:

»Das 2. Corps marschirt von Buxières auf Rezonville vor, um als Reserve für den re<ten Flügel zu dienen.

Die I. und Il]. Armee greifen heute den Feind in der Position diesseits Mey an. «

Das 9. Armee - Corps hatte bei Caulre-Ferme abgekocht und trat nah Eingang des Befehls um 107 Uhr den Vor- marsch an durch die Waldlücke auf Verneville, die 18. Jn- fanterie - Division (v. Wrangel) an der Tete , ihr folgend die Corps-Artillerie, demnächst die 25. Division (Prinz Ludwig von Hessen). Verneville wurde von der Avantgarde der 18. Di- vision beseßt. Auf den Höhen von Amanvillers und Montigny la Grange waren feindliche Lager sichtbar , einige feindliche Bataillone von Amanvillers auf Verneville in Anmarsch.

General von Manstein ließ die Artillerie der Division Wrangel bis zur Höhe von Champenois vorgehen und das Feuer gegen das feindliche Lager eröffnen (12 Uhr). In das aus einzelnen dichten Waldparzellen bestehende Bois de la Cusse, welches der Feind nicht besegt hatte, wurden zwei Bataillone der Division Wrangel zur Beseßung der äußersten Lisiere vor- gesandt, Die Corps- Artillerie wurde beordert, links der Divi- sions-Artillerie Aufstellung zu nehmen.

Noch ehe jene aufmarschirt war, erwiderte der Feind das Feuer in èer Front aus mehreren Batterien von Montigny la Grange und Amanvillers her, später verlängerte sich seine Feuerlinie bis St. Privat. Außerdem wurde die Artillerie

* von Mitrailleusenfeuer und Kleingewehrfeuer übershüttet.

Die {räge Front der Artillerie-Aufsiellung war durch die Terraingestaltung und dadurch herbeigeführt , daß die Verlän- gerung der feindlicen Aufstellung bis St. Privat erst durch das Feuer aus dieser Richtung erkannt wurde. Die Corps- Artillerie war so mit _ ihrem linken Flügel zwar in sehr wirk- samer Schußweite, fast zu nahe, an die feindliche Linie heran- gekommen, erlitt aber au sehr schwere Verluste. Die reitende Batterie König verlor 100 Pferde aber die Batterie sehte das Feuer fort.

Seine Königliche Hoheit der Oberbefehlshaber hatte sich bei Beginn des Feuers nach Verneville begeben und traf daselbst gegen 1 Uhr ein.

Das Garde-Corps war um diese Zeit im Vormarsch mit der 2. Garde-Jnfanterie-Division v. Budrißky längs der Osft- lifiere des Bois Doseuillons auf Verneville, mit der 1. Garde- Infanterie-Division v. Pape und der Corps-Artillerie über Jouaville auf Habonville.

Von der Garde-Kavallerie-Division befand sih zunächst nur die schwere Brigäde (Graf Brandenburg I.) beim Corps, die Dragoner-Brigade traf am Nachmittage auf dem Schlacht- felde ein, die UlgnenBrigade stand an der Maas bei St. Mihiel.

Die Garde-Division v. Budrigky wurde, che sie Verneville

Die Infanterie der Avantgarde, der Garde-Division Pape

| (Garde-Füsilier-Regiment, Garde-Jäger-Bataillon und 1. leichte Vatterie) war bald na< 12 Uhr nördlich Habonville einge-

»Der Feind scheint auf dem Höhenrücken vom Bois de | troffen und hatte St. Ail beseßt, die Artillerie der Division

é Das Garde- orps soll den Vormarsch über Verneville beschleunigen, bis

Amanvillers ausdehnen und von dort aus gegen den feind- nen U) vou: 2 geg | | des Garde-Corps und mit ihr die Artillerie der 1. Garde-

ihn fin en rechten Flügel zu einem ernsthaften Angriff umfasscnd

zwischen Habonville und St. Ail aufgefahren. Als der Oberbefehlshaber Königliche Hoheit um 2 Uhr auf der Höhe wesilih Haäbonville eintraf, war die Corps-Artilleric

h S A oeite M e E S Hohenlohe auf El Pind, as 9, Corps wird aleicbzeiti gen La Folie zum An- Schußweite zwichen Sk. UU un abonville gegen die feind-

ps wird gleichzeitig gegen La F Y “liche Stellung herangeführt. Das Gros der 1. Garde-Division war im Vormarsch gegen St. Ail, die 2. Garde-Division bei 14 Uhr an den Kronprinzen von Sachsen Königliche Habonville eingetroffen.

und St. Privat, vor der Front war Ste. Marie-aux-Chênes

Die Aufstellung des Feindes dehnte sich über Amanvillers

beseht, bis Roncourt aus, die Teten des 12. Corps waren sicht- bar in der Gegend nördlich Batille.

Prinz August von Württemberg erhielt Befehl, das Ge- feht zunächst nur durch die Artillerie zu führen, die Infanterie

4545 ®