1870 / 281 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2A V Ä ew W n. E R Art

3120

anderen Oiten at einen lebhaften Aufs{wung genommen und exportirt bereits na< Amerifa. Jn den Steinbrüchen auf dem Streitberge U. st. w. waren 335 Arbeiter und circa 120 Sträflinge beschäftigt. Die Ziegelfabrikation kam der des Jahres 1868 glei, die Chamottefabrifa- tion hat fih vergrößert. Die 4 Porzellanwaaren-Fabriken des Bezirks

haben ihren Betrieb im:Jahre 1869 nicht erweitert; die Gesammt-

Pro toe betrug 1,300,000 Thlr., die Zahl der beshäftigten Arbeiter 500. Die Spiegelfabrik von Menzel und Brier im waldenburger Kreise ist vollendet. und fabrizirte “im Jahre 1869 100,000 Q.-F. feine weiß belegte Spiegel, 20,000 Q.-F. Schaufenster- gläser und 80,000 OQ.-Fuß. Rohgläser. Die chemische Fabrik Silesia bei Saarau beschäftigte 200 Arbeiter; sie hat in 2 kom- binirten Systemen 14 Bleikammern von 3000 Kbf. Jnhalt. Die v. Kramsta’shen Anstalten produzirten in 42 Oefen 113,519 Tonnen, die 25 Kulmizschen Oefen zum Hermsdorf 75,416 Tonnen Koks. An Leuchtgas produzirten die Anstalten zu Schweidniß 8 Mill., zu Frei- burg 4,705,100, zu Waldenburg 10,393,400 Kbf. Die Dungfabrik zu Saarau hatte für 252,000 Thlr. Kalisalze u. dgl. hergestellt. Die Handschuhfabrikation, vorzüglih in Schweidniß, dehnt \ih erheb- lih aus: das im Jahre 1869 angefertigte Quantum wird auf min- destens 15,000 Dußend (gegen 12,000 in 1868) geschäßt, die theils nah Frankreich; Rußland und Amerika Absagß fanden. Unter den übrigen Fabriken sind hervorzuheben: die Zündwaarenfabrik von Gadamer und Seger in Waldenburg, die neuerbaute Orgelfabrik der Gebrüder Schlag in Schiveidniß, eine neubegründete Ste>nadelfabrik dasclbst ; n e LIaope ist ebenfalls in Schweidniß in Angriff genommen worden.

Produkten- und Waaren-Börse-.

Berlin, 21. September. (Amtliche Preisfeststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiri- tus aut Grund des $. 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und Produktenmakler.)

Weizen pr. 2100 Pfd. loco 70—81 Thlr. nach Qualität, pr. 2000 Pfd. pr. diesen Monat 75 Br., September - Oktober 74 ä 74% à 74 bez., Oktober - November 72% à 73 bez., November- Dezember 714 à 72 bez., pr. 1000 Kilogr. April - Mai 1871 721 à 73 bez. Gek,. 1000 Ctr. Kündigungspr. 743 Thlr.

Roggen pr. 2000 Pfd. loco 49—545 bez., pr. September- Oktober 505 à 50% bez., Oktober - November 50z à 51 à 503 bez., November-Dezember 505 à 51 à 5075 bez., pr. 1000 Kilogr. April-Mai 1871 515 à 515 à 51; bez. Gek. 10,000 Ctr. Kündi- gungspreis 505 Thlr.

Gerste pr. 1750 Pfd. grosse u. kleine 34—46 Thlr. nach Qual.

Hafer pr. 1200 Pfd. loco 21—29# Thir. nach Qualität, 22—274 bez,., pr. diesen Monat.27 bez. Septeniber-Oktober 27 à 26% à Ll bez. » Oktober-November 27 bez., Novbr.- Dezember 27 ä

5 bez.

Erbsen pr. 2250 Pfd., Kochwaare 54—66 Thlr. nach Qualität, Futterwaare 47—52 Thlr. nach Qualität.

Roggenmehl No. 0 u. 1 pro Ctr. unversteuert inkl. Sack pr. diesen Monat 3 Thlr. 22 Sgr. Gd., September-Oktober 3 Thlr. 205 Sgr. à 21 Sgr. bez., Oktober-November 3 Thlr. 205 Sgr. bez., Novbr. - Dezember 3 Thlr. 20 Sgr. bez. Gek. 1000 Ctr. Kündigungspr. 3 Thlr. 22 Sgr.

Rüb&@l pr. Ctr. ohne Fass loco 145 à 14% bez., pr. diesen Monat 147 Thlr. September-Oktober 132 à 13% bez., Oktober- November 13% à 135 bez., November - Dezember 135 à 135 bez., pr. 100 Kilogr. April-Mai 1871 26% bez.

Leinöl pr. Ctr. ohne Fass loco 11% Thlr.

Petroleum raffinirtes (Standard white) pr. Ctr. mit Fass in Posten von 50 Barrels (125 Ctr.) loco 8 Br., pr. diesen Monat 75 Thlr.. September-Oktober 73 Thlr., Oktober-Novem- ber 75 Thlr., November - Dezember 6% Br. Gekünd. 250 Ctr. Kündigungspr. 75 Thlr. : i J

Spiritus pr. 8000 pCt. mit Fass pr. diesen Monat 16% à 165 à 167 bez. u. Br., 165 GId., 100 Liter à 100 pCt. = 10,000 pCt. mit Fass Oktober 17 Thlr. 24 Sgr. à 19 Sgr. bez., OKk- tober-November 16 Thlr. 24 Sgr., November-Dezember 16 Thlr. 20 Sgr. bez. April-Mai 1871 17 Thlr. 4 Sgr. à 1 Sgr. à 3 Sgr. bez. Gekündigt 90,000 Qrt. Kündigungspreis 165 Thlr.

Spiritus pr. 8000 pCt. ohne Fass loco 163% à 165 bez.

Weizcnnehi No. 0 5% à 5%, No. 0 u. 1 5% à 45. Roggen- mehl No. 0 3% à 33, No. 0 n. 1 35 à 35 pr. Ctr. unversteuert exkl. Sack.

Stettin, 21. September, 1 Uhr 25 Min. (Tel. Dep. d. Staats- Anzeigers.) Weizen loco 68—764 bez., pr. Septbr. 765 Br., pr. September-Oktober 75{—T754 bez. u. G., pr. Oktober-Novbr. 745, pr. Frühjahr 73 bez. Roggen 49—51, pr. September - Oktober 49;—495—494 , pr. Oktober-Novbr. 497—- 495, pr. Frühjahr 514 bez. RübG&1 134 bez., pr. September-Oktober 135 Gd. Spiritus Iss He: September 164, pr. Oktober 175 bez., pr. Frühjahr 17 Geld.

Breslau, 21. September, Nachm. 1 Uhr 58 Min. (Tel. Dep. des Staats-Anzeigers.) Spiritus pr. 8000 pCt. 16% Br., 155 Gd. Weizen, weisser 72 92 as elber 72—87 Sgr. Roggen 57—-64 Sgr. Gerste 42—49 Sgr. Hafer 28—32 Sgr. :

Cöln, 21. September, Nachmitt. 1 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Wetter schön. eizen besser, hiesiger loco 8.15, tremder

loco 7.25, pr. November 7.5, pr. März 7.92. Roggen fez G Pr: D ovomhar 5.8, pr. März n) Hafer o S, Rud e ptet, loco 14°, Pr. ober 1413/ r. Mai 147 0 loco 12. Spiritus loco 214. 0 M R N

: remen . September. (Wolf’s Tel. Bur.} : Standard whito loco 6k. Rubig. L 07 TEENR msterdam , 21. September, Nachmitt. 4 Uhr 26 y: (Wolfs Tel. Bur.) Getreidemarkt (Schlussbericht). 7 M Rall ORRAn 1090 Rg Pr. Oktober 184. Raps pr. Herbst 70 üb0 ¿ . He 35 L Ï Sch E: oco 435, pr. Herbst 435, pr. Mai 41%. Schöne; London, 21. September. (Wolf’s Tel. Bur.) Getreide markt. S sbericht). Fremde Zufuhren seit leltia, Montag: Weizén 20,810, Gerste 2120, Hafer 35,050 Qrts. M ene Getreidearten stetig. Weizen und Mehl fest

Nebel.

Fonds- und Actien - Börse,

Breslau, 21. September, Nachm. 1 Uhr 58 Min. (Tel. D des Staats - Anzeigers.) Oesterreich. Banknoten 81X—2 P u. Br. Freiburger Stammaktien 107 Gd. Oberschles. Äktie E Lit. A. 164 G.; Lit. B. —. Oborschlesische Prioritäte-O tionen Lit. D., 4proz. 805 G.; 4i{proz. —; Lit. E. 727 bez. N Lit. G. 88 Br. Oderberger Stamm - Aktien 96 Br. Nele Brieger Aktien 85 Gd. Oppeln - Tarnowitzer Stammaktien E

Preuss. 5proz. Anleihe von 1853 98% bez. -— Matter. B gene gnd a. N, 21. September. (Wolfs Tel, Bur, est. |

(Anfangs-Course.) Amerikaner 944, Oesterr. Kreditaktien 2425, Staatsbahn 360, 1860er Loose —, Lombarden 173 Ga. lizier —, Silberrente —, Neue Spanier —. V

Frankfurt a. N, 21. September, Nachm. 2 Uhr 30 Min (Wolfs Tel. Bur.) Bayersche Milit.-Anl. 955. Bayersche Eigen. bahn-Anl. 955, Bundesanleihe 965.

Schluss - Course.) Preuss. Kassenscheine 104%. Berliner Wechsel 104%. Hamburger Wechsel 875. Londoner Wechsel] 119. Pariser Wechsel 947. Wiener Wechsel 954. Papierrente 464. Silberrente 534. Oesterr. National - Anlehen —. öproz, österr. Anleihe de 1859 —. 6proz. Verein. St.- Anl. pro 1882 947. Türken 425. Oesterr. Bankantheile —. Oesterr. Kredit Aktien 2435. Darmstädter Bankaktien 319. Oesterreichisch-fran. zösische St.-B.-Aktien 361. Böhm. Westbahn 2281. Bessische Ludwigsbahn 1325. Kurhess. Loose 60%. Bayersche Prämien: Anleihe 1045. Neue Badische Prämien-Anl. 1034. Neue öproz, Badische 975. 1854er Loose —. 1860er Loose 747. 1864er Loose 106%. Russ. Bodenkredit 84. Neue öproz. Russen —. Lom-

barden 1755. Neue Spanier —. Kansas 71%. Rockford 67, Georgia 72%. Peninsular —. Chicago —. #Südmissouri 634,

Amerikaner —. Staatsbahn —. Galizier —.

Hamburg, 21. September, Nachmittags. (Wolfs Tel. Bur.) Fest.

(Schlusscourse.) Preuss. Thaler —. Hamburger Staats: Prämienanleihe 85. Silberrente 534. Oesterreichische Kredit: aktien 2074. Oesterreich. 1860er Loose 74. Staatsbahn 7624, Lombarden 371. litalienische Rente 53. Vereinsbank 11% Kommerzbank 1005. Norddeutsche Bank 145. Rheinische Bahn —. Altona-Kiel —. Finnländiscbhe Anleihe —. 1864er Russ. Prämienanleihe —. 18bver Russische Prämienanleihe —. b6prozent. Vereinigte Staatenanleihe pr. 1882 89. Dis konto 2% pCt.

Wien, 21. September. (WolÆ?s Tel. Bur.) (2. Dep.) Matt.

(Vorbörse.) Kreditaktien 255.50. Staatsbahn 378.75. 1860er Loose 92.50. 1864er Loose 115.00. Galizier 243,00. Anglo: Austrian —. Franco-Austrian 100.75. Lombarden 184.75. Napo- leons 9.92.

Wien, 21. PONIOIN DEN, (Wolfs Tel. Bur.) Fest.

(Schlusscourse.) Papierrente 57.70. 1854er Loose 84.75. Bank aktien 715.00. Nordbabn 209.00. National-Anlehen —. Kredit: aktien 255.75. Staats-Eisenbahnaktien-Cert. 378.50. Galizier 242.00. Czernowitzer 199.00. Pardubitzer 172.50. Nordwestbahn 196.50. London 124.40. Hamburg 91.75. Paris 48.75. Frank furt 104.00. Amsterdam 104.00. Böhm. Westbahn 240.00. Kredit- loose 159.50. 1860er Loose 92.50. Lombardische Eisenbahn 185.25. 1864er Loose 115.00. Anglo - Austrianbank Napoleonsd'’or 9.914. Dukaten 5.85. Silbercoupons 122.75. Silber rente 66.70. E

Amsterdams, 21. September, Nachmittags 4 Uhr 15 Min Wolf’s Tel. Bur.) ;

OVesterreichische Papierrente Mai-November verzinsl. 44 Jesterreichische Papierrente Febr -August verz. 445. _Vester- réichische Silberrente Januar - Juli verz. 525. Vesterreichische siiberrente April - Oktober verz. 52. Oesterreichische 1860er 1.008€ 448. Oesterreich. 1864er Loose 1084. 5proz. Kuss Y. Stieglitz —. S5proz. Russen VI, Stieglitz 754. 5proz. Kuss âe 1864 904. Russische Prämienanleihe von 1864 214. Russ, Prämienanleihe von 1866 219. Russ. Eisenbahn 2104. b6prozen! v er. Staaten pr. 13882 945.

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin , Dru> und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdruterei

(R. v, Deter ).

„gnnement beträgi L Thir. A gas Abon 2) D f Ats *

SEhaßanweisungen des Norddeutschen Bundes zum

für das Vierteljahr. p ertionspreis für den Raum einer z Druczeile 247 Sgr.

Ale Post -Anfialien des In- und Ÿ ê¿ P Auslandes nehmen Sestellung an, für Berlin die Expedition des Äönigl. Preußischen Staais - Anzeigers: Zieten - Plaß Nr. S.

mze i Ee Rit

| zeige Ez

Berlin, Donnerstag den

M 281.

A AL S D E DEPK A: G L Paz S

22. September Abends 1570.

I P

Es wird ergebenst gebeten, die Abonnements- Bestellungen auf den Königlich Preußischen Staats - Nnzeiger

fúr das mit dem lsten Oktober dieses Jahres beginnende Quartal gefälligst so rec<tzeitig bewirfen zu wollen, daß die regelinäßige Zusendung keine Unterbrehung erleide und die Stärke der Auflage gleich danach bestunmt werden könne. Besondere Beilagen zum Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, wie sie mit demsclben seither aus- gegeben worden sind, werden auch ferner erscheinen. Dieselben sind vornehmlich zur Aufnahme von Aufsäßzen aus dem Gebiet der preußischen Geschichte, Landeskunde und Staats-Verwoaltung bestimmt. Bestellungen nehmen für Bertia die Expedition des Staats-Anzeigers, ZFieten - Play Nr. 3, außerbha!b

jdoh nur die Post-Aemter entgegen.

a

Fe. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Bürgermeister Sta uh zu Ems, dem zeitigen Kur- und Bade-Polizcikommissär zu Bad Ems, Premier-Lieutenant a, D. und Kammerjunker von Graeveniß, und dem Gar- nison-Verwaltungs-Jnspektor Scha useil zu Fulda den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Norddeutscher Bund.

Bekanntmachung, betreffend den Verkauf von Schatß- Anweisungen des Norddeutschen Bundes.

Im Anschluß an die Bekanntmachungen vom 31. Juli und 3. August d. J. wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebraht, daß die Königliche General - Direktion der Seehand- lungs-Societät ermächtigt ist, den Verkauf der vom 1. August d, J8. ab lautenden , zu 5 Prozent für das Jahr verzinslichen

Betrage von zusammen 20 Millionen Thalern,

nämlich 10,000,000 Thlr. auf 4 Monate

und 10,000,000 Thlr. auf 6 Monate, soweit über dieselben nicht bereits verfügt ist, zu bewirken. Die Bedingungen, unter welchen die Ueberlassung erfolgt, sind bei der genannten Direktion hierselbst zu erfahren. Berlin, den 17. September 1870. Das l lch

Tée itchtamtliches.

_ Preußen. Berlin, 22. September. Jhre Majestät die Königin besuchte gestern das deutsche Centralkomite, das Centraldepot in der Markthalle und das Augusta-Hospital.

_— Jhre Königliche Hoheit die Kronprinzessin begab Ei am 19, d, M. zum Besuche Jhrer Königlichen Hoheiten der Großherzogin von Baden und der Prinzessin Ludwig von Hessen nach Heidelberg und Darmstadt, besichtigte an beiden Orten die Lazarethe und kehrte am-21. nah Homburg zurück,

Offizielle militärishe Nachrichten.

1) Von der Armce vor Paris.

Ferrières, 20. September. E

Bei der Cernirung von Paris folgende siegreiche Gefechte: _ Am 17. warfen Theile der 17. Brigade feindliche Bataillone nôrdlih des Waldes von Brevannes über den Haufen.

Am 18, kleines Gefecht bei Bicêtre. i

Am 19. Qurückwerfung des Feindes aus der verschanzten Stellung daselbst durch 5. preußisches und 2. bayerisches Corps bis hinter die Forts, wobei ihm 7 Geschüße abgenommen wur- den. Diesseitige Verluste verhältnißmäßig sehr gering.

In Versailles 2000 Mobilgarden gefangen.

Sèvres, das diesseits Garnison verlangte, wurde beseßt.

von Podbielski,

466

e _—

2) Von dem Belagerungs-Corps vor Straßburg.

Mundol8heim, 22. September.

Gestern Nacht um 11 Uhr wurde nach Lünette 52, die ver- lassen war, eine Faßbrücke geschlagen und das Werk beseßt. Beim Einlogiren eröffnete der Feind auf das Werk ein sehr starkes Feuer. Das 34. Regiment und eine Compagnie Garde- Landwehr (Lissa) behaupteten sich jedo< und logirten si ein. Major von Quißow todt, die Verluste no< nit ermittelt, aber ni<t unbedeutend. Jn Lünette 53 sind 5 Kanonen ge- nommen. von Werder.

(Ferrières liegt in cinem waldigen Thale 1 Meile südli von Lagny, 3 Meilen öftli< von Paris. Das Dorf ist dur das Sloß und den Park des Baron von Rothschild bekannt.

__ Bicêtre, auf einem Hügel an der _Bisvre, liegt südli unmittelbar ge Paris, geshüßt dur ein Fort. Bicêtre is als Irrenanstalt hes anni,

Sôèêvres, mit der berühmten Porzellanfabrik, lie.t südwwesilich Paris, zwischen Paris und Versailles.)

Hauptquartier des Oberkommandos der IIl. Armee.

Coulommiers, 16. September. Das Hauptquartier der IIl. Armee ordnete si<h am 15. September, Morgens 8 Uhr, zum Abzug aus Montmirail auf der Straße, die, an den Schlachtfeldern von 1814 vorbei, über La Ferté sous Jouarre nach Paris führt. Montmirail ist von Paris 96 Kilometer, also ca. 135 Meile, von Châlon® 63 Kilometer entfernt. Uln- gefähr auf der Mitte des Weges nach La Ferté theilt fic die Straße in zwei Arme, deren nördlicher in die mit der Eisen- bahn parallel laufende Straße Epernay—Paris eingreift, während der südliche in der Richtung auf Coulommiers ablenkt. Jn dieser Stadt hat der Kronprinz mit seinem Stabe für den 15. bis 17. September sein Hauptquartier aufgeschlagen.

Sowie man auf der Route na< Coulommiers, kurz vor der kleinen Stadt Rebais, von dem Departement der Marne in das der Seine und Marne Übergetreten ist, macht si die Nähe der Hauptstadt schon in dem äußern Anblick des Landes geltend. Das »Departement de la Seine et Marne« gehört zu den fkultivirtesten Theilen Frankreichs. Es erstre>t sich vom rechten Marne-Ufer bis auf das linke Seine-Ufer; eine Linie, von Fontainebleau bis Dommartin (1# Meile von Meaux) gezogen, bezeichnei ungefähr seine Längenausdehnung von Norden nah Süden. Die Wege sind vortrefflich , die Waldungen gut gehegt, die Häuser nähern si<h dem modernen Styl, die Dörfer sind mit parkähnlicen Anpflanzungen um- geben. Der Hauptreihthum der produzirenden Bevölkerung liegt im Gartenbau, dessen veredelte Früchte für Paris be- stimmt sind. L

Auch Coulommiers liegt in einem Kranz von blühenden Gärten. Die wohlhabende Stadt von 4800 Einwohnern is Siy der Sous-préfecture; sie ist nächst Melun, wo der Prä- fekt residirt, und Meaux, die volkreichste im Departement und steht ‘durch eine Zweigbahn mit dem Eisenbahnneÿ von Paris in Verbindung. Große Gerbereien ernähren etwas über hun- dert Arbeiterfamilien, vor der Stadt befinden fich einige ele-