1890 / 236 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

/

Ye 4

L

rief über 426,45 M nebst

d 65,10 4, eing für den

von Lihnowsky auf Kuchelna

theilung TIT. Nr. A L zug doe ver Tischlermeister anna zu

Lubom gehöriger Grundst@®s Nr. 308 Lubom, grtanee aus den Erkenntnifsea vom 9. Auguft

877, 19. Januar 1878 und dem Hypotheken- schein vom 26. September 1878, die urkunde über 38 Thlr. 2 Sgr. 9 Pf, welche nebt zwei zu gewährenden

Dem Bugla aus Lubom seiner Stiefshwester Florentine Bugla aus Lubom bei deren Verbeirathung zu zahlen hat, ein- pa a in Abtheilung 111. Nr. 4 des dem Stellenbesißer Anton Mosqua gehörigen Grundstücks Nr. 117 Lubom, gebildet aus der Schuldurkunde vcm 15. April 1832 und dem Hypothekenschein vom 17. Juni 1832, sind anceblich verloren gegangen und sollen auf An- trag der Grundstückseigenthümer zum Zweck der schung der Posten amortisirt werden.

Es werden daber die Inhaber der bezeichneten Hypothekenurkunden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine den 20. Januar 1891, Vor- mittags 11 Uhr, kei dem unterzeihneten Gerichte ihre ReSte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird

Ratibor, den 23. September 1890 -

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI

[35706]

Ausgebots-Bekanntmachhung.

Behufs Erlangung eines Aus\{luß-Erkenntnisses ard Eintragung als Eigenthümer im Grundbuche aben

a. die verwittwete Hausbesißer Marie Lehmann, geborene Landedck, ;

b. die minderjährigen Alfred, Bruyo und Helene Geschwister Lehmann bevormundet durch die genannte Marie Lehmann,

sämmtlich zu Bertholdsdorf, i das Aufgebot des auf dem Grundbu(blatte Nr. 63 u Bertholdsdorf eingetragenen Ackterstücks von 51 Ar 10 [JMeter (Artikel $9 der Grundsteuermutterrolle) kantragt, als dessen Eigenthümer im Grundbuche Friedrih Grotius and defseu Ehefrau Susanna Naria, acborene Hahwen, eingetragen find.

Der Friedri Grotius is im Jahre 1854 und j issen genannte Ebefrau im Jahre 1861 verstorben.

Die Antragsteller behaupten, daß ihr Erblasser jer im Jahre 1889 verstorbene Hausbesizer Wilhelm mann aus Bertholdsdorf bereits im Jahre 1854 dass Grundstück von den Erben des Friedrih Grotius wd dessen Ehefrau Susanna aria, geborene $Hbmen, gekauft und übergeben erhalten babe. «Von den Erben des Friedrich und Maria Grotius

ere verstorben, andere angeblih verschollen.

¿M8 werden-ddher alle Diejenigen, welche Eigen- i

msansprühe an dieses Grundstück geltend zu Va ven haben, aufgefordert, dieselben späteftens in an biesiger Gerichtsstelle (Zimmer Nr. 12) auf * 31. Januar 1891, Vormittags 11 Uhr, raumten Termine anzumelden, unter der Ver- hung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen rüchen ausgeshlossen werden. glei wird dieser Termin tolgenden Kindern der rid und Maria Grotius'shen Eheleute: «¿ 1) Christiane verchelichte Lehmann, , 2) Auguste verehelichte Leuchtenberger, m 3) Ernestine verehelihte Kort, 4) Benjamin Grotius, «e der Verwarnung bekannt gemat, daß, wenn sie id nicht spätestens in dem festgeseßten Termine melden und ihr Widerspruchsrecht bescheinigen, die Eintragung der oben unter a. und b. genannten Antragsteller als Eigenthümer des bezeichneten Grundftücks im Grundbuche erfolgen wird und ihnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozeß zu vérfolgen. F. 6/90 Reichenbach i. Schles, den 26, September 1890. Königliches Amtsgericht. Weinberg.

[33694] Aufgebot.

Zum Zweck der Besigtitelberihtigung ist das Auszebot folgénder Grundftüdcke beantragt worden:

1) v m Bäckermeister Carl Jacob Reusch zu Siezen“ das Aufgebot a. der im Grundbuche von egen, Band 17, Blatt 29, für den Schneider 2nrad Bingener und dessen Kinder erster Ebe:

/ a, Wilhelmine, | , b, Elisabeth, verehelihte Peter Pas (Pesh?),

e. Catharine, verehelihte Wilhelm Schaefer,

) 4. Heinrich, i

'ngetragenen, in der Gemeinde Siegen gelegenen :varzelle, Flur A, Nr. 798, Hofraum, 0,4 gm groß; », der im Grundbuche von Siegen, Band 17, Blatt 31, für die unverehelihte Wilhelmine Niemand a Siegen eingetragenen in der Gemeinde Siegen elegenen Parzelle, Flur A, Nr. 799, Hofraum,

" qm groß,

2) von der Wittwe Johann Christian Grimm arie Elisabeth, geb. Utsch, zu Freudenberg das ufgebot der im Grundbuche von Freudenberg, Sand 11, Blatt 54, für Kaufmann Tillmann ‘erdinand Schuß eingetragenen in der Gemeinde ‘reudenberg pa Fa, Flur D, Nr. 283, parten, 16 29 a groß,

3) von dem Meygermeifter Leonhard Wurm I i Siegen, vertreten dur den Verwalter Haber in Segen, das Aufgebot der im Grundbu von Legen, Band 11, Blatt 18, für Wittwe Johann Nichael Wurm Catharine, geb. Tröpler, zu Siegen ingetragenen in der Gemeinde Siegen gelegenen Marzelle, Flur C, Nr. 78, Garten, 9 a 79 qm groß, 4) von dem Rechtsanwalt Salzmann zu Siegen, b Konkursverwalter der Franz Achenbach’ schen

„nkurômasse zu Anstoß das Aufgebot der im M unbbuhe von Büschergrund, Band 6, Blatt 50, a Johann Heinrih Seidel eingetragenen in der

emeinde Büschergrund gelegenen Parzelle, Flur C,

1. 613a, Wiese, 4 a 33 qm groß,

%) von den Lederfabrikänten Gebrüder Jacob is und Albreht Siebel zu Freudenberg das bfgebot der im Grundbuche von Freudenberg, Blatt 27, für den Kaufmann Anton

heim a./Rb. eingetragenen in

gelegenen Frs Flur E,

6) von hm Schreinermeister Ja inkel Sat eatotdiWfdusen das Anf der im Grunde buche von Büscherarund, Band 1, Blatt 40, für den Jacob Irle in Büschen ei enen in der Ge- meinde Büstherzrund Es Darzelles, ur B, Nr. 2005/1, Acker, 11 a 77 qm groß und Flur B, Nr. 334/71 Garten, 1 a 62 qm gro

Ae Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprühe und Rechte auf die Grundstücke spätestens im Aufgebotstermine am 10. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 10 vor dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigen- falls bei nicht erfolgender Anmeldung und Be- scheinigung des vermeintlihen Widerspruhsrechtes der Ausfluß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besißtitels für die Antragsteller “E O September 1890

egen, 19. September 1890.

Y Königliches Amtsgericht.

[35698 : Uuf L di zum Zwecke der Todeserklärung.

Nachdem ter zum Abwefenheitsvormund für den verschollenen, am 5. März 1820 als eheliher Sohn des Brinksitzers Woblert Bolte und dessen Ehefrau Anna Marie, geborene Pleuß, in Groß-Bramstedt geborenen Johann Heinrich Bolte bestellte Spar- fassen-Rendant Mittag in Bassum das Verfahren auf Todeserklärung desselben beantragt hat, auch solbes für ftatthaft erachtet ist, wird der gedachte Johann Heinrih Bolte, welder vor etwa 40 oder 45 Jahren nach dem Staate Ohio ausgewandert ift, dort auch verbeirathet gewesen sein und Kinder nach- gelassen baben foll, worüber aber, wie Über sein ferneres Fortleben sihere Nackrichten nit haben ermittelt werden können, hiermit aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine

am ersten Dienstag des Monats Oktober

1891, Morgens 10 Uhr, entweder \ch{chriftlich oder in Person beim unterzeih- neten Arntsgerihte zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und fein etwaiges Vermögen den nächsten Verwandten oder Nachfolgern überwiesen werden soll.

Zugleih werden Alle, welhe über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung aufgefordert. |

Bassum, den 23. September 1890.

Königliches Amtsgericht. Il,

[35704] Aufgebot.

Von der geschiedenen Frau Rohrleger Raschke, Anna Rosina, geb. Liebs, zu Berlin, ift der Antrag geftellt worden, den am 25. Februar 1843 zu Kahrau, Kreis Guhrau, als Sohn des Häuslers und Vogtes Gottlieb Liebs und dessen Ebefrau Anna Elisabeth Liebs, geb. Tschesche, geborenen, angeblih seit dem 15. Februar 1873 vers{ollenen Arbeiter Johann Karl Gottlieb Liebs für todt zu erklären Der 2c. Liebs und die von ibm etwa zurückgelafsenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden in Folge dessen aufgefordert, sich vor oder in dem am 17, September 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, parterre, Saal 32, anstehenden Termine persön- lih oder sch{riftlich zu melden, widrigenfalls der 2c. Liebs für todt erklärt werden wird.

Berlin, den 22. September 1890.

Königliches Amtögeriht 1. Abtheilung 48.

O) Aufgebot.

Die unbekannten Erben des durch Erkenntniß des unterzeihneten Gerichts vom 31. Dezember 188 für todt erflärtea, angebli am 16. Juni 1845 bier geborenen Kos Adolph Theodor Wilhelm Brandt werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts Bauer hier, aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. September 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flüzel B, part, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine fh zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem fi legitimirenden Erben zur freien Disposition verabfolgt werden wird, und der na erfolgter Prä- flufion fich etwa ers meldende nähere oder glei nabe Erbe alle Handlungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen \ch{uldig, von ibm weder Rechnungslegung noch Ersatz der ge- bobenen Nutzungen zu fordern berechtigt, sondern \ich lediglich mit dem, was alsdann noch von der Erb- schaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein foll.

Berlin, den 25. September 1890.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 48.

[35697]

Nachdem die zur Erbfolge in den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Ludwig Neuhaus von hier Firma Ludwig Neuhaus berufenen Personen die Erbschaft desselben nur unter der Rehtswohblthat des Inventars antreten zu wollen erklärt und das Aufgebot der Gläubiger des Nathlasses beantragt haben, ergeht an Alle, welche Forderungen gegen die Kaufmann Ludwig Neubaus" s{e Natbloimaie dabier zu haben glauben, andurch die Aufforderung, solche spätestens in dem Aufgebotstermine am 28. No- vember dieses Jahres, Vormittags 9 Uhr, anzumelden, zu begründen und die Beweismittel, soweit folche in Urkunden bestehen, einzureiwen, widrigenfalls auf Aus\{luß von der Nathlaßmasse erkannt werden wird.

Weitere Bekanntmachungen erfolgen nur dur die Beilage zum Fürstlih Waldeck. Regierungsblatt und Anschlag an die Gerichtstafel,

Korbach, den 25, September 1890.

Fürstliches Amtsgericht. 1.

gez. W. Mogk. __ Wird veröffentliht: Jacobi, Aktuar, Geritsshreiber der Abth. 1. des Fürstl. Amtsgerichts.

[35801] ._ Ausfgebot.

Am 10. Januar 1890 starb zu Edesheim Katha- rina Met, geboren zu Gaibach in Unterfranken am 2, Mai 1844, Ebefrau von Michael Schmitt, Feld- büter, in Edesbheim wohnhaft, und natürliche Tochter der am 4, Juli 1877 zu Edesheim verlebten ledigen Cannes Barbara Mey aus Gaibach in Unter- ranken.

Unter der Aufstellung, daß dieselbe erbfähige Ver-

Taf, Grand eines durs das À Londarit dobie L E L S E Einwände erheben wollen andur aufgefordert, solche alsbald bei dem K. Landgerichte dabier vorzu- g e B Pfalz, den 25. September 1890.

Der K. Landgerichtspräsident : Hessert.

m Namen des Königs! ‘Verkündet am 26. September 1890. Wrede, Gerichts\s{reibergeh. In Sachen, betr. die beantragte Todeserklärung des Diedrih Immen, Sohn des verstorbenen Halb- böfners Johann HinriG Jwwen und dessen Chefrau Meta, geb. Wittgen, in Debstedt bat tas g Amtsgericht zu Lehe durch den Amtrichter Rasch in öffentliher Sißzung am 26. September 1890,

X. 6 in Gemäßheit des im Aufgebote rom 6. Juni 1889 anaedroheten Präjudices nachstehendes Aus\{luß- urtbeil erlaffen:

Der am 7. September 1857 zu Debstedt ge- borene DiedriÞ Immen, Sohn des verstorbenen

albhöfners Johann Heinrich Immen und dessen

aR Meta, geb. Wittgen daselbst, wird für todt erflärt. ails derselbe eine Ebefrau hinterläßt, fell der- selben die Wiederverheirathung gestattet szin._

Das Vermögen des für todt Erklärten soll den näcsten bekannten Erben oder Nachfolgern über- wiesen werden.

gez. Ras ch.

(L 8) Av3gefertigt: Wrede, Assistent, GerizZtsscreiber K. A. G.

[35718]

[35722] JIm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Grunudbesitzers Jakob Stanek in Ostrowo bei Strelno. vertreten durch den Rechts- anwalt Kroieciósfi zu Strelno, bat das Königliche Amtsgericht zu Strelno am 23. September 1890 durch den Gerichtsafsessor Jacoby für Recht erkannt :

Die Inhaber der Abtbeilung 111. Nr. la im Grundbuhe Ostrowo Nr. 30 für Julianna Bukowska eingetragenen Hypothekenpost von 11 Thaler 29 Sgr. $ Pf. werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen, der etwa über diefe Post gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen dew Antragsteller zur Last.

[35713] Im Namen des Königs! Verkündet am 24. September 1890,

Bordftcin, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Franz Giervna zu Szaradowo und des Eigenthümers MiZael Hadrich dafelbst erkennt das Königlie Amtsgericht zu Schubin durch den Amtsrichter Krause für Recht :

1) die Hypothekenurkunde über 84 Thaler Rest- antheil des Johann Staszak von der ursprünglich für die Geschwister Staszak aus dem Erbrezeß vom 31. März 1858 zufolge Verfügung vom 6. Mai 1858 auf Szaradowo Nr. 9 în Abtbeilung 11. sub Nr. 4 intabulirten Hypothek von 1200 Thalern, umgeschrieben am 12. Juli 1875 für den Kaufmann Hermann Stein zu Exin und außer auf andere von Szaradowo Nr. 9 abgeschriebene Parzellen au auf Szaradowo Nr. 44 zur Mitbaft übertragen, welche Urkunde als Zweigbvpotbekenurkunde über die an Stein abgetretenen 84 Thaler aus der beglaubigten Abschrift der am 12. Juli 1875 über die damals noch auf 900 Lhbaler validirende vnd auf Szaradowo 9 und den mitverhafteten Grundstücken Szaradowo 42, 44, 45 in Abth. TIT. sub 4 bezw. 2, bew. 2, bezw. 2, bew. 2 eingetraacne Staszal"sche Post ge- bildeten 4 Hypotbekenbricfen und beglaubigter Ab- {rift der diesen Briefen angehängten Ausfertigung des Erbrezesses vom 31. März 1858 sowie aus dem Vermerk vom 12. Juli 1875 über die Ertheilung der beglavbigten Abschrift als Zweigdokument ge- bildet ist, wird, soweit diese Hypothekenurkunde die Haft- verbindlikeit der Grundstücke Szaradowo 9 und 44 bétrifft, für kraftlos erklärt.

2) die Kosten des Verfahrens hat der Antrag- steiler zu tragen.

[35719] Jm Namen des Königs! Verkündet am 25. September 1890, Referendar M einecke, als Gerichtsschreiber.

In Sathen der Elzer Sterbekasse zu Elze, ver- treten durch den Vorsteher, Shuhmacermeister H. Kleucker zu Elze, betreffend Aufgebot von Urkunden, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Elze durH den Amtsrichter König für Recht :

Entscheidung.

Die zu Gunsten der Glzer Sterbekasse zu Elze ausgestellten Urkunden über die im Grundbu von Elze Band IX. A. Artikel 409 Abtheilung 111. unter lfd. Nr. 1 und 2 eingetragenen Hypotbeken, und zwar :

Nr. 1 wegen 42 Thaler Courant nah der Schuld-

31. April 1836 urkunde vom & Mär 1838! Nr. 2 wegen 60 Thaler Courant nach der Schuld- urkunde vom 15./22. Februar 1841, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen dem Axtragsteller zur Last. Königliches Amtsgericht. IL

[35717] l Namen des Königs ! Verkündet am 24. September 1890. Wrede, Gerichtss Qreiderges.

Auf den Antrag des Kapitäns Albert de Limon in Lehe, vertreten durch seinen Bevollmächtigten Maurermeister Carl Kistner daselbst, erkennt das Königlide Amtsgeriht zu Lehe durch den Amts- richter Rasch

2 für Ret: Die Pee enrtnade über die im Grundbuche von Lehe Band XXVI1I. Artikel 1614 Abth. 111. Nr. 1 zu Gunsten der mindeälährigea Kinder des Partikuliers B, D, Mes, in Bremerhaven eingetragene Hypothek über 10 Á vom 11, De- zember 1878 wird für v 47 iden a

c. A, A.

te dabier die Einweisung L v e

1) des Dalbb ners Friedri Debnz zu Shacks- ‘minorennen ine d dg f Bamertengy S a r gg var V en Me s

Gan 3) E E gers Leopold Vogel zu Sonne- walde, 4) des Ackerbürgers Friedrih Liebe zu Sonne- walde

r

werden:

1) das über die Abtheilung I[T unter Nr. 4a und b auf dem im Grundbue von dorf Nr. 21 verzeihneten Grundstück für Gottlob Dorn- busch uad Caroline Dornbusch eingetragene Post der 40 Thlr. nebst Zinsen aebildete Dokument

2) das über die Abtheilung 111 unter Nr. 5 auf dem im Grundbuhe von Schacksdorf Nr. 21 und Abtbeilung 111 Nr. 1 auf dem im Grundbuche von infterwaide Landungen Nr. 505 verzeichneten Grund- tud für Goroline Auguste Ber:ha Dornbusch ein- etragene Poft der 195 Thlr. 15 Sgr. 2 Pf. nebst Zinsen gebildete Dokument,

3) das über die in Abtbeilung II1 unter Nr, 8 auf dem im GrundbuGe von Sonnewalde Nr. 92 verzeichneten Grundstück auf den Theodor Leopold Richard Vogel umgeschriebene Resipost der 1250 Thlr. aleih 3750 Æ nebft Zinsen gebildete Dokument,

4) das über die Abrhbeilung 1l]1 unter Nr. 3 auf dem im Grundbube von Sonnewalde Nr. 18 ver- zeihneten Grundstück für den Seifensiedermeifster Friedrich Samuel Kupfer zu Sonnewalde eingetragene Post der 275 Thlr. nebst Zinsen gebildete Dokument respektive der mit dem Ingrossatioñsvermerke ver- sehene Haupttheil dieses im Uebrigen vorhandenen Dokuments

für fraftlos erklärt.

Finsterwalde, den 25. Scptember 189), Königliches Amtsgericht.

[35723] Jm Namen des Königs! Berkündet am 26. September 1890,

Gaerber, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Eigenthümers Julius Ziemfke zu Bâärenbruch bei Labischin, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Schubin durch den Amtsrichter Krause für Recht:

l. Die Hypothekenurkunde über die für Wilbel- mine Emilie Krüger (jeßt verchelißte Manke) in Droçoslaw auf dem Grundftüde Drogoslaw dtr. 8 in Abtheilung 111. sub Nr. 10 aus dem gzusdlags- urtbeil vom 16. November 1876 und der Verfügong des Subhastationsrichte:s vom 14. Dezember 1876 eingetragenen 709 Æ 67 4 und Zinsca, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 28. Dezember 1876, aus der Ausfertigurg des Zusthlagsurtheils vom 16, November 1876 und der Verfügung des Subhafstationsrihters vom 14 Dezember 1876, wird zwecks Löschung der Post auf dem Grundstück Dro- goslaw Nr. 8 für kraftlos erklärt.

IL Die Koften des Verfahrens bai dec Antrag: steller zu tragen.

[35720] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil vom 20, September 1890 sind alle diejenigen, welche auf die Hypoth. ken- post von

36 Thlr. = 108 M der Emilie, Friederike Auguste, Wilhelmine Eva Ziehlke, und

93 Thlr. 1 Sgr. 3 Pf. = 69 M 13 «A der ver- wittwet gewesenen Anna Catharina Zieblke, geb. Kraft, oerehelia.te Michael Harbarth,

eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 8. November 1850, bestätigt. am 14. Mai 1851 zu- folge Verfügung vom 26. August 1853 auf dem den Gastbofsbesizer Friedri Windmüller'schen Ehe- leuten gehörigen Grundstücks Leibitsch Nr. 11a. Abtheilung 111. Nr. 9 Spalte Veränderungen

Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, mit denselben ausgeschloffen worden.

Thoru, den 20. September 1890.

Königliches Amtsgericht.

Gei@wister Pauline raft August und

[35711]

In Saen, betreffend das Aufgebot eines verloren gegangenen Hypothekendokuments und einer Hypo- thekenforderung, bat das unterzeihnete Amtsgericht nach erlassenem Aufgebot für Recht erkannt;

1. Der Hypothekenbrief vom 29. Mai 1840 über die im Gruntbuche von Gehofen Band 11 Blatt 52 Abtheilung 111, Nr. $3 und Bano VI. Blatt 285 Abtbeilung 111. Nr. 3 eingetragenen 32 Thlr. = 96 M Paterna der Geschvister Rammelt wird bebufs Löschung der Post auf den belasteten Srund- stüden für kraftlos erklärt

1], Der oder die unbekannten Berechtigten zu dem Antbeile des Andreas Wilhelm MRammelt von 8 Thlr. = 24 M an vorftehender Poft (1.) und zu den für denselben Andreas Wilhelm Rammelt im Grundbuhe von Gehofen Band 11. Blatt 52 Ab- theilung 111. Nr. 4 sowie Band VI. Blatt 285 Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragenen mütterlichen Erbegelder mit 3 Thlr. 10 Sgr. = 10 werden mit ihren Ansprüchen behufs Löschung der Posten ausges{lossen.

11]. Die Kosten werden jeden Antragsteller zur Hälfte auferlegt.

Artern, den %. September 1890.

Königliches Amtsgericht.

[35709] Jm Namen des Königs! Verkündet am 25, September 1890. Referendar Ko ch, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der unverchelihten Luise Buder und des Handelsmanns Otto Hagen zu Berlin, ver- treten dur den Rechtsanwalt Löwenfeld, betreffend das Aufgebot von sieben Einhundertmarks{einen, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Charlotten- bur durch den Berichts - Assessor Dr. Hirs für

edt :

Dem unbekannten Verlierer oder Eigenthümer der vorbezeihneten 100 Markscheine, außer dem - delômann Otto Hagen zu Berlin, eine Rechte an denselben vorbehalten bleiben, wird nur der Anspruch auf Herausgabe des durch den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht aber aus-

wandten nit hinterlassen, betreibt der Ehemann der Verstorbenen, obgenannter Michael Schmitt, beim

gez. R k L. 8) A rtigt: Wrede, Assistent, ( S Rie: G baieiben uet erihts.

E r E E E Mr

n, Dr. Hirs d.

zum Deutschen Reich

„M 236.

1. Steckbriefe vnd Untersuhungs-Sachen.

2, Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl, n B

3, A Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloo

] L a po a anae

2) Zwaugövollftrecungen,

Nufsgebote, Vorladungen u. dgl.

[35712] Jm Namen des Königs! Verkündet am 24. September 1890, Boodstein, Serichts\{reiber.

Auf den Antrag des Ackerbürgers Joseph Siuch- uinésfi in S@chubin erkenni das Königlihe Amts- eres f E dur den Amtéêrichter Krause ür :

I. Die Gläubiger folgender Hypothekenposten:

a. 20 Thaler Darlehn#forderung des Nikolaus Ciéesielskfi aus der Urkunde vom 1. Oktober 1796 zufolge Teriagung vom 1, Oktober 1796 auf dem Grundstücke Schubin 143 und von dort bei Az- {reibung dieser Parzelle auf das Grundstück Schubin 496 am 23. Juli 1879 zur Mithaft über- tragen und auf leßterem Grundstüte in Abthei- Tung 111. sub Nr. 1 des Grundbuchs intabulirt,

b. 55 Thlr. 9 Sgr. 5 Pf. Vatererbe der Ge- \ckwister Anna, Thomas w"d Franz Str:yzewski aus dem Erbrezeß vom 28, Oktober 1805 zufolge Ver- {ügung vom 18. November 1805 auf Sc{utin 143 eingetragen und von dort bei Abschrcibung dieser Patzelle auf Schubin 498 zur Miüihast übertragen und im Grundbuche dieses leßteren Srundstücks in Abtheilung 111. snb Nr. 2 intabulirt,

bezw. die Rechtsnachfolger der Gläubiger werden mit ibren Ansprüchen auf die beiden vorbezeichneten Hvpothekenposlen jedoch nur insoweit, sür die- telben das Grundstück Schubin 496 ausges{loffen.

II, Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

«Ta (419 E) n Ver

haftet ift,

[35721] Vekanuntmahung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 20. September 1890 find die unbchFannten Eigentkhumsprätendenten und dinalich Berechbtigten mit ibren Ansprüchen und Rechten auf das „u S@war:bruch im Mückenwinkel belegene Grundftück Wiese, Acker und Hofraum von zusammen 61 Ar und einem Reinertrage von 0,57 Tblr., cingetragen unter Artikel Nr. 67 der Grundfteuermutterrolle uyd der Bezeichnung Kartenblatt Nr. 1 Parzelle 16, 17, 18* an8ge&lofen worden. :

Thorn, den 20, September 1890.

Königliches Amtsgeri{t.

[35710]

In Sathen, betreffend das Aufgebot ciner in ter Carl Fider'\chen Zwaugsversteigerunzssahe von Bretleben zur Hebung gelangten Post, bat das Königliche Amtsgericht zu Arteru am 25. September 1890 nach erlafsenem Aufgebot in der Hauptsache für Reit erkannt:

Alle Ansprüche auf die im Grundbuche von Bret- leben Band VI. Blait 270 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Kandidat Wölfert eingetragene Tarlchus- bypothek von 49 Thlr. 25 Sgr. = 149 M 50 4, 5 % jährliche Zinsen und Kosten nah der Obligaticn vom 5. Auguft 13850, welhe bei der Zwangsver- steigerung des belasteten Brundfstücks mit 155 4 33 Z zur Hebung gekommen ist, werden, soweit sie nicht angemeldet worden, ausges{chlossen, bingegen den zu den Vollstreckungëeakten Angemeldeten ihre An- sprüche vorbehalten

Die Koften fallen den Antragstellern gleihantbeilig zur Laft und sind aus dem hinterlegten Betrage vorweg zu entnehuzen.

Artern, den 25. September 1890,

Königliches Amtsgericht.

[35727] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Caroline Lydia S{lücker, geb. Henze, bier, vertreten dur den Redt8anwalt Dr. Meyßner I. hier, flagt gegen ihren Ghemarn, den Handels- mann Adolph S{lücker, zuleßt hier, ießt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage : das ¡wischen den Parteien bestebende Band der Ebe u trennen und den Beklagten für den - afein \Guldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 13A. des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, auf den 10. Januar 1891, Vor- mittags 11 Uhr, Iüdenflraße 59, 11 Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, cinen bei dem cdahten Gerichte zuge!afsenen Anwalt zun bestellen. Zum ZwecLke der öffentliczen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 26, September 1890,

Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 13 A.

(Wage) Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Tagelöhnerfrau Mine Veith, geb. Roeder, zu Alt-Gaarz, Klägerin, gegen ihren Ghe- mann, den Tagelöhner Heinri Veith, jeßt un- bekannten Aufen: baltsorts, Beklagten, wegen Ehe- \{eidung, ladet die Klägeriz den Beklagten zu dem auf ihren Antrag zur Ableistung des ihr in dem be- cingten Endurtheile des Großherzoglichen Landgerichts zu Güstrow vom ‘4. Juni d. I. auferlegten Eides und zur weiteren Verbaydlung auf Mittwoch, den 19, November 1890, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Termin vor die 11, Civilkammer des Fr obberiogli@en Landgerichts zu Güstrow mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte gu gelassenen Anwalt zu bestelien. Zum Zwecke der Tien Zustellung wird diese Ladung bekannt ema Güstrow, den 5, September 1890. (Unters@rift), Land erihsdseretär, Gerichtss{hreiber deë Gro T A Mecklenburg- Schwerinschen Landgerichts.

ung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Zweite

[35728 Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der verehel. Emilie Pauline Kam rad, geb. Swneider, aus Kleinrôda, z. 3. zu Altenburg, vertreten durchRechtsanwalt Rothe daselbst, gegen deren Ehemany Korbmacher Hermann Kamprad, zuleßt in Kleinröda, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, wegen böslicher Verlassung, ladet Klägerin den Beklagten zur Eidesleistung und weiteren mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits unter dem Antrage auf gänzliche Ehescheidung nach $, 212 der Eheordnung vor die ¡weite Civillammer des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg zu dem auf Mittwoch, deu 3. De-

ember 1896, Vormittags 9 Uhr, anberaumten

Termine mit der Auffordervag, cinen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffen!liben Zustellung wird dieser Nuszug des Ladungéschriftsatzes bekannt gemacht.

Altenburg, den 29, September 1590,

Der Eerichtéshreiber des Herzoglichen Landgerichts. Abtheilung I. i W eber.

[35726] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte S@uhmacher Anna Dorothea Hein, geb. Grönke, zu Danzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Steinhardt zu Danzia, klaat gegen ibren Ghemann, den Schubmawer, jetzigen Heizer Friédrih Wilhelm Hein, zulegt hier rwoohnhaft, jett unbekannten Aufentbalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, z2 erkennen: das zwischen Parteien bestehende Band der Ghe wird getrennt und Be- klagter für den allein \ch{uldigen Theil erklärt, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die eríte Civil- kammer des Königlibezn Landgeribts zu Danzig auf deu 19. Dezember 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Auffordervng, einen bei dem gedachten Ge- richte gelassenen Anwalt zu bestcllen. Zum Zweckc der öffentliwden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht.

Danzig, den 23, September 1890.

S Pessier,

Serichtsschreiber des Königli®en Landgerichts

135730] Oeffentliche Zusteüung.

Der Maler Louis Weber ¿zu Kranfkfurt a /Main, vertreiea durch Rechtéanwalt Dr. Hecht taselbît, klaat gegen 1) den Kaufmann Alexander Vol, früber bier, jeßi mit unbekanntem ÄAufentiait ab- wejend, 2) dessen Ebefrau Elisabetha olt u Frankfurt a./Main, wegen rüdständiger Mietke für die Zeit vom 1. März bis 1, September 1890 avs Zahlungsversprechen, mit dem Antrage, die Be- [lagten unter Solidarhaft zur Zablung von 1500 4 nebst 6% Zinsen aus 750 M seit 1. Jani 1890 und 6% Zinsen aus 750 M seit 1. September 1890 zu verurtheilen und des Urtbeil gezen Sicherbeit für vorläufig vellstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten unter 1) zur mündlichen Verhandlung des Ketolireits voc die zweite Civilkammer des König: lichen Landgeri(ts ¿u Frankfurt a./M. ‘auf den 23, Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Frankfurt a./M., den 23, September 1890. Der Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[35731 | Oeffentliche Zustellung.

Der Rittergutsbesißer Rudolf Boenish in Hen- nerwiß, vertreten durch den Rechtsanwalt Kurek in Leobschüß, klagt gegen den Grafen Eduard von Oppersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 2385 K und Zinsen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 2385 M nebst 5% Zinsen seit 1. Juli 1890 zu zablen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rewtsftreits vor die Erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Ratibor auf den 30, Dezember 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gema{t. 0. 384/90,

Weicht, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35732] Oeffentliche Zustellung. L

Die Firma Gebrüder Hanko in Neucofchüh b, Dresden, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Pôt\ch in Dreôden, klagt im Wechselprozesse gegen den Kaufmann S. Rosenthal, früher in Saratow, dann in Moskau wohnhaft, jeyt unbekannten Auf- enthalts, aus 3 Wechseln und ¡war vom 30, April, 21. und 25. Mai 1887 über 500 4 bez. 1000 M und 1314 M nebft dazu gehörigen Protesturkunden, mit dem Antrage auf Zahlung von 2814 Á sammt Zinsen zu 6 rom Hundert von 500 seit 31. Des zember, von 1000 „F seit 17, Dezember und von 1314 M seit 29, Dezember 1887 und 36,75 M Wechselunkosten, und ladet den Beklagten mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits vor die 2. Kammer für ndelssahen des Königlichen Landgerihts zu Dresden auf den 8. zember 1890, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten rihte {gelassenen Anwalt zu bestellen. gem Zures der UEO en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 23, September 1890.

Joh f, Geriétoschroëber des Königlichen Landgerichts.

effentlicher Anzeiger.

Beilage |\

A

[35729] Oeffentliche Zustellung. Die Eheleute Glasermeister Carl Link und Auguste Karoline, geb. Bock, zu Frankfurt a. M., Alte- gaffe 21., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Krebs zu Frankfurt a. M, klagen gegen 1) den Viktualien- Éändler Wilhelm Diebl, 2) dessen Ehefrau Anna Diehl, geb. Traut, 3) die Margarcthe Armbrust, sämmilih zu Frankfurt a. M., Unterlindau 59, 4) den Fourier Anton Bender, früber zu Frankfurt a. M,, Unterlintau 59, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Miethgelds für Benutzung des Hauses Unter- lindau 59, und zwar des ersten Stocks in der Zeit vom 1. September bis 1. Oktober 1889 und“ eines Theils des PRLTRars (Laden und Wohnung) vom 1. Oktober bis 15. November 1889, sowie wegen Erstattung des pro 15, Oktober bis 15. No- vember 1889 bei Wilhelm Gräcmann erhobenen, den Klägern zuftehenden Mietbgelds für Benußung einer Wohnung im Parterrestock des erwähnten, von Klägern besessenen Hauses, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 388 M4 nebst 69% Prozebzinsen, und laden den mitbeklagten Anton Bender zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1. Givilklammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 9. De- zeniber 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.*

Frankfurt a. M., den 26. September 1890. Der Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[35725] Oeffentliche Zuftellung. i Die Erben des verstorbenen Lehrers Theodor Richter aus Sp:cewiß, nämlih: a. seine Wittwe Lubinka Richter, geb. Nowotny, b. seine vicr mino- re»nen Kinder: Mirko, Martin, Elsbets und Iobannes, Geschwister Richter, vertreten dur ihre Vormünderin, Klägerin zu a, fämmtlih zu Bautzen und sämmtli vertreten dur ihren Genezalbevoll- mächtigten Lehrer Johann Drogalin zu Tratten- dorf, Kläger, vertreten durch den Rechtsanwalt Kost zu Hoyerswerda, klagen gegen den Scbleifermetister Cari Melzer zu Hemelingen bei Acbim, Provinz Hanrxover, jeßt unbelannten Aufentfalts, aus dem Kaufvertrage vom 26. Zuni 1887 wegen 200 4 Restkaufgeld nebs 4% Zinsen seit dem 19. Mai 1888, eingetragen im Grundbuche des Grundftüda Band I. Nr. 18 von Neudorf, mit dem Antrage, den Beklogten zu verurtheilen, an die Kläger 200 nebst 4% Znsen seit dem 19, Mai 1888 zu zahlen und dic Kosten des Rectsstreits zu tragen, au das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur müudlihen Verbandlung des Rechtéftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Hoyerswerda auf den 5. Dezember 1890, Vor: mittags 11 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hoyerswerda, den 24, September 1890, Kleinmichel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35504] Vekanutmachung.

Dur Beschluß der 2. Abtbeilung der Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts Colmar i. Els. vom 22. Septemb:r 1890 wurde die zwischen den Eheleuten Ernestine Meyer geborene Meyer gewerblos zu Ober-Sulz, und Matthäus Meyer, Scuhwaarenbändler daselbs, bestehende Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt, Dem Ebemann wurdeu die Kosten des Verfahrens zur Laft gelegt. (L, 8.) Der Landgerichts-Sekretär Weidig.

[35693] Bekanntmachung. Zur Rechts8anwaltschaft bei der unterzeichneten Kammer für Handelssachen ist zugelassen und in die Rechtsarwaltslifte derselben cingetragen : Dr. jur. Friedri Nebelthau in Bremen. Bremerhaven, den 29, September 1890, Der Vorsitzende der Kammer für Handelssachen. H. Grote, Dr. [35692] In die Liste der bei dem hiesigen Landgericht zu- grlofenen Rechtsanwälte ift unter Nr, 104 der bis- erige Rechtsanwalt Marcuse zu Prenzlau cin- getragen worden. : Breslau, den 27. September 1890. Königliches Landgericht. Anton.

(35788) Bekanntmachung.

Rechtsanwalt Siegfried Vüchenbacher mit dem Wohnsitze in Fürth ist am 26. September 1890 in die Liste der dem Kgl. Landgerichte Fürth zu- gelaffenen Rechtsanwälte Ca worden. Fürth, den 28. September 1890.

Königl. Bayer. Landgericht.

Y, B, (L, 8,) (Unterschrift), Kgl. Direktor.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Vertbingungen 2c.

Ae is e hr Pauptwerssäite iehen 210 alte en âdersà O de na abe der En

. Verschiedene Bekanntmachungen.

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 1. Oktober

. Berufs-Genossenschaften. . Erwerbs- und , Woh

irthshafts-G : en-Ausweise der Maa e aensBasten.

——- Z G mw Tg jf Bedingungen îm Wege des zöffentlißen Verd "5 verkauft werden. Angebote bierauf sind bis d E 15. Oktober 1890, Vormittags 11 Uhr, vorto- frei und “versiegelt _mit der Aufschrift: „Angebet auf alte Wagenrädersäße“ an uns einzureichen. Die Angebote werden zur angegebenen Stunde in en- wart der etwa erschienenen Bieter geöffnet werden, Die besonderen Verkaufs- Bedingungen können im Werkfiätten Bureau bierselbst eingesehen, au gegen portofreie (insendung von 50 Z in baar oder ïin deutschen Reich8postmarken von uns bezogen werden.

Witten, den 25, September 1890.

Königliche Eisenbahn - Hauptwerkftätte.

[33763] Bekanntmachung. 111 p 3905.

Die im Kreise Darkchmen belegenen Köntalicerl Domainen Dinglauken und Graësgirren e au die 18 Jahre von Johannis 1891 bis dabin 1 anderweit öfentlich an den Meistbietenden verpachtet werden, und zwar alternativ, jede für \sich und beide zusammen.

Der Bietungstermin wird auf Moutag, den n 27. Oktober 1890, Vormittags 10 Ube, im Zimmer Nr. $ der Finanz-Abtheilung der unterzeichneten Königlichen Negieruug vor dem Herrn Regierungs: Asseffor Dr. Klein anberaumt. !| | Die Verpachtungs-Bedingungen und die Regeln ! der Lizitation können im Domainen-Burequ hier- 1 selbst während der Dienststunden jederzeit eingesehen sollen auf Erfordern in Abschrift gegen E F der Kopialien mitgetheilt werden, liegen aus bet ' dem zeitigen Pächter, Herrn von Oppen in Ding- lauken, zur Einsicht aus. L G

1) Die Domaine Dinglauken umfaßt nach dem

laufenden rey un É ofe und Baustelle pern Hectar, 4 493 é

ärten Adler 306,783 ANoeR 107,836 Patung e. 2,785 asserstüde . 0,554 Unland S 9,915 Summa 40,1

Der Grundsteuer-Reinertrag beträgt

F

Der ursprünglihe vertragsmäßige P trug einschließlih des Jagbpachtzins der fjchige jährliGe Pachtzins belä 14 060 A 53 A eins{ließlié Zreliorationsfraziinlien x. in Höhe

2) Die Domaine Grasgirren ent laufenden Pee: Í Hof- und Baustelle Gärten Adcker . Wiesen . Dg R aferstüdcke Unland Summa 437,876 Hectäi Der Grundsteuer-Reinertrag beträgt 1312,70 Y Þ = 3938 M 10 Ÿ Der que gs vertrazêmäßige Pachtzins einschließlih des Jagdpachtzinses 9085 4, der O jährlihe Pattzins beläuft si auf 9970 „4 10 2 einschließlich der Zinsen für Meliorationskapita]{ (ans- in Höhe von 885 M 10 A. File Zur Uebernahme der Pachtung ist möglih| vi

spätestens in dem Bietunostermine der Nachwei und

eines jederzeit verfügbaren Vermögens von G#900 #4

für jede Domaine und für die GesammWattur nah

von 125 000 M zu fübren. : : : und

E q h Ban 1890, 5 Hans

nigliche Regierung, i

Abtheilung für dirckte Steuern, Derhile pie d

(* fn die

und Forsten. [35678] \ fa. Submissiou auf Lieferung vou î ille

Die Lieferung des zur Fütterung des Wi efigen Revier während des inters L erforderlihen Material8, nämli: ca. 500 Ctr. gutes Wiesenben, 400 „, reife ungedros{eaec Lupinen, 350 Kartoffeln, “Si 100 Kastanien %, Volo u. soll dem Mindeftfordernden übertragn wW Shhriftlihe Offerten mit der Aufschrit: „Wi mission auf Lieferung von Wi "V egelt an die Adresse des unterzcineten Obersi is spätestens Donne! deu 9. Okte üh 9 Uhr, einzu !

Stund die Cröffn der eingegangenen nde die Erò i in Gegenwart ces, Cbilen fiatt.

Die En g können werl den Vormittagsftunden biefigen gesehen werden,

bei Zehie

28, September 1890.

Dei d D anitoneti 4 alb

a 30. Zuli 1 erl im Reiths- Preußischen Granit A Nr. eter Reid: and