1890 / 238 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bull Sr.

eiß 2n | Gi ee | währe

besser! leidlic

d

F F

n Wh

und i den 2 lidias ichen * Fri Jhre! | burç: Schm j

Könii

g rof : Maj' Hält

währ Witte wosell Prin Höchsi

genon

b man: seit män regelt" tritt, stets

P Aufgebot.

Auf Anirag des Commis Hermann Heinr. Hone- meyer zu Bielefeld, vertreten dur Rewtéanwallk Wenzel hier, wird der Inhaber der Police Nr. 41 623 der „Hannoverschen Lebensversicherungsanstalt“ hier-

felbst, ausgestellk Hannover, den 7. März 1885, lau-

tend über 5000, zahlbar beim Tode des Antrag- \tellers, damit aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf den 15. Dezember d. J+ vor unterzeihnetem Gericht anberaumten Aufgebots- termine anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Haunover, 29. Mai 1890.

Königliches Amtsgericht. V C. la N : L S Ausgefertigt: Böttcer, : | DeriibiasGreibe des Königlichen Amtsgerichts.

us ebot. d Sy 2 Jorum zu

tmann a. Weornhard Springor Jl L/W. hat v1 M ot des Kurscheins Nr. 22 teinkoblenbergwerks" Ardey & Dreigewerke I., n der Gemeinde Rüdinghausen über etne

Betheiligung von 14 Kuxe si verhaltend und für

den Antragsteller ausgefertigt, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. April 1891, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zim- mer 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird, Dortmund, den 27. September 1890. Königliches Amtsgericht.

36121 Aufgebot.

l Die \ Gebrüder Pianofortefabrikant Rudolph Ibach, Eugen JIbach und Walther Ibah zu Barmen baben das Aufgebot eines am 7. August 1873 aus- gefertigten Kuxscheins über 5 Kuxe der in 1000 An- theile cingetheilten Gewerks{äft der Steinkohlen- zehe „Vereinigte Welheim“ in den Gemeinden Boltrop und Gladbeck, Kreis Recklinghausen, Re- gierungsbezirk Münster, beantragt. :

Im Gewerkenbuche stehen als Eigenthümer der vorgenannten Kuxe die Wittwe Orgelbauer Carl Rudolph Ibach, Emilie, geb. Bruckenhaus, und deren Kinder: : /

a. Pianofortefabrikant Nudolph Ibach,

Sbach, geb. 29, Juni 1859, T hach, geb. 26, Mai 1556, ans des Kurxrscheing witd “aufgefordert, estens n dem vor“ dem untétzeichneten è uuf des 16. Márz 1891, Vormittags anberdumten Aufgebotstermine vorzulegen, witrigenfallsdie Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird.

Bottrop, den 26. September 1890,

Königliches Amtsgericht [36118] Aufgebot.

Der Schmiedemeister Fr. Bothe und der Dre(sler- meister August Möller, Beide zu Wichtringhausen, als Inhaber der vâterlien Gewalt über ihre Kinder aus der Ehe mit Lina Beisner, bezw. Sophie Beisner, haben das Aufgebot des in Sachen, be- treffend die Vorwundschaft für die Kinder weiland Beibauers und Schäfers Hermann Heinri Ernft Christian Beisner in Wichtringhausen, Seitens des Königlichen Amtsgerichts Wennigsen unterm 24, Juni 1874 auëêgefteliten Depositensheins laut dessen u. A. eine Obligation der Hannoverschen Landes- Credit-Anstalt Litt. E. Nr. 34 852 über 100 Thaler deponirt ist beantragt. Der Inhaber dieser Ur- Tunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Wennigsen, den 29, September 1890.

Königliwes Amtsgericht. [.,

{36119]

Im amtsgerihtlihen Depositorio befinden fi vershiedene Werthdepositen, in Betreff deren, wie die gerichtsseitig angestellten Ermittelungen ergcben haben, Ungewißheit über Person oder Aufenthaltsort der Berechtigten obwaltet. Es sind dies :

1) Depositum: Weber's{che Minorennen zu Erder :

a. Landessparkasseshein vom 24, April 1889

über 84 M, i

b. 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkafsesheine,

c. baar 4 M 16 S,

2) Depositum: Simon Bruns zu Erder :

a. Ländesfparkasseschein vom 24, Oktober 1881

über 9 M,

b. baar 2 M 31 S,

3) Depositum: Sophie Lüning zu Erder:

a Landessparkasseshein vom 24. April 1889

über 3 c,

b. 1 Fünfzig-Pfennig-Sparkasseshein,

c. 8 Sparmarken à 5

d. baar 1 89 S,

4) Depofitum: Wilhelm Bruns zu Erder:

a. Landeëssparkasseschein vom 24. Oktober 1881

über 48 4,

b. baar 1 M 75 S,

9) Depositum: Nawlaßmasse des verstorbenen

aufmanns Korf Nr. 50 zu Erder ;

a, Landesfparkasseschein vom 8. Mai 1885 über

b. 7 Sparmarken à 5 y,

c. baar 2 # 75 S,

6) Depositum: Anna Margarethe Kortemeier zu Heidelbeck, verehelichte Hahne, in Amerika; i:

a, randesfparkafsescein vom 24. April 1889 über b 2 Fünfzig-Pfennig-Sparkafsescheine, c. 4 Sparmarken à 5

e 8 Ba

epositum: Koi i : 5 sz E % Ge Minorennen von Nr. 38 Obligation des Colons Kot oder Stocksmeier E 38 e enbansen vom 7. August 1856 r 31 Dir. und vom 20 S e

über 25 Thlr m 20, September 1862

8) Depositum: Wittwe Leibzüchterin Krietenstein auf Nr. 44 zu Tevenhaufen, Prozeßkosten-Kaution :

a. Landessparkafseshein vom 24. Oktober 1881 über 99 4, j b, baar 2 M,

holzbäusen: | Tan dessvarkälialsein vom 24. April 1889

9) Depositum: Sophie Bünte von Nr. 32 zu

Kalldorf : a, Landes\parkasseshein vom 24. April 1889 über 174 M

b. 3 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c, 9 Sparmarken à 5 S, d. baar 1 M 98 S, : : 10) Depositum: Wilhelmine Louise Sti E Kalldorf : i: s Aer Schuldschein des Colons Diekmann zu Kalldorf vom 12. April 1851 über 15 11) Depositum : Arr Krückezteier zu. Kalldc a. Landeésparkasseshein vom 245Aprit 1889 über

Vat L zaE 4 f E

T Squldschein des Colons Klemme Nr. 66 zu Bentorf vom 21. November 1850 über 00: DbLUL,, 13) Depositum: Kinder des Colons König Nr. 77 ¿u Faulensiek; Obligation des Colons König Nr. 77 zu Faulensiek vom 17, Oktober 1856 über noh 200 Wor 14) Depositum: Koch’s{che Kinder von Nr. 60 zu Kalldorf: a, Landessparkasseshein vom 24. April 1889 über 21 M, b. 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c, 9 Sparmarken à 5 „g, d. baar 9 t. 1 s,

Kalldorf: u a Leh grklasses{ein vom 24. April über 156 G 4 S up Tg 8 Sparmarken à-5 4,

G4 1B

i Sil emeier und Heinrich Pt in Amerika: n vom 24. April 1889

20 li siküm: Konrad Bushmeier zu Langen- holzhausen : Kautionsdokument des Colons Frevert oder Dierk8meier Nr. 14 zu Henstorf vom 21. De- zember 1830 über 14 Thlr, 18) Depositum: Karoline Kemper und Heinrich Kemper zu Langenholzbausen : Schuldschcin des Colons Simon Hironimus Nr. 10 zu Langenholzhausen vom 28. Februar 1853 über 25 Thlr., 19) Depositum: Watermann' sche Kinder zu Langen-

er 405 MÆ, b. 3 Fünfzig-Pfennig-Sparkasse\heine, c. 4 Sparmarken 45 „6, ri d, baar 1 A 93 S, i 20) Depositum : Sophie Florentine Reineking von Nr. 46 zu Langenholzhausen : Schuldschein des Colons Adolf Held Nr. 8 zu Langenbolzhausen vom 26. Januar 1852 über 52 Thlr. 15 Sgr., 21) Depositum: Johanne Sophie Siemsmeier von Nr. 31 zu Langenholzhausen: Sculdschein des Colons Flörkemeier Nr. 4 zu Langenhbolzhausen vom 23. November 1846 über 30 Thlr., 22) Depositum: Chefrau Hahne, geb. Brinkmeier, zu Langenholzhausen : a, Landessparkafseshein vom 24. April 1889 über 18 M. b. 3 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, 6. 1 Sparmart à 9, d. baar 89-,, 23) Depositum: Einlieger Friedrich Flörkemeier zu Langenholzhausen : a. Landesfsparkasseschein vom 24. April 1889 über 57 M, b. 3 Fünfzig-Pfennig-Sparkasseseine, c. 3 Sparmarken à 5 „Z, d. bagr 1 #79 A 24) Depositum: Sophie Vieregge zu Langen- bolzhausen, gebürtig aus Homeien (Nachlaßregu- lirung): baar 1 Æ 80 „, 25) Depositum: Heinrih Kreinjobst, unehelicher Sohn der Louise Kreinjobst zu Langenholzhausen, a. Landesfparkasseshein vom 2. April 1887 über 117 M, b. 1 Fünfzig-Pfennig-Sparkasses{ein, c. 8 Sparmarken à 5 s, 26) Depositum: Einlieger Sundermann zu Langen- holzhausen : a. Landessparkafses{hein vom 8. Mai 1885 über 15 Hi, b. 2 Fünfzig-Pfennig:-Sparkafescheine, c. 5 Sparmarken à 5 , 27) Depositum: Excolon Hanke Nr. 63 zu Langen- bolzhausen : a. Landeëfparkafseshein vom 24. Oktober 1881 b. desgl. de eodem über 123 #, c. baar 3 M 75 A, 28) Depositum: Kreienjobst’\{che Nachlaßmafsse zu Langenbolzhausen: a. Landessparkafse\s{ein vom 20, September 1890 über 111 „4, b. 1 Fünfzig-Pfennig-Sparkasses&ein,

d. baar 1 4, 29) Depositum: Ehefrau des Simon Luhmann, geb. Sopbie Heitmann, im Staate Wisconsin: Landessparkafseshein vom 11. Dezember 1882 über 84 A, 30) Depositum: Ebefrau des Fabrikanten Friedri Ackermeier, geb. Karoline Luhmann, in Nord-Amerika : Landessparkafseshein vom 11. Dezember 1882 über 192 A, 31) Depositum: Ebefrau des Friedrih Reineking, eb, Christine Charlotte Luhmann, im Staate i8consin: Landeésparkasseschein vom 11. Dezember 1882 __ fiber 207 M, 32) Depositum: Katharine Biere zu Langenholz- hausen: a. Landessparkafse\{hein vom 9. November 1887 über 141 M, b. 5 Fürfzig-Pfennig-Sparkafsescheine, c. 9 Sparmarken à 5 „S,

33) Depositum: Hagemann'sche Kinder zu Silixen;:

s , D! eie M: 15) Depositum: Lenger'’s{che Kinder von Nr. M

Schuldschein des Colons Fahrenkampy Nr. 20 zu Silixen vom 6. Januar 1840 über 50 Thlr., 34) Depositum : Nachlaßmasse des Colons Wilhelm Hagemann Nr. 15 zu Silixen: a, Landessparkasses{hein vom 24, Oktober 1881 über 51 A, b. baar 1 M 87 S, 35) Depositum: Nachlaßmasse des Einliegers Anton Hanke zu Silixen: a, Landessparkasseschein vom 24, Oktober 1881 über 6 M, à b. baar 2 M. 68 „, 36) Depositum: Johann Eikmeier zu Silixen : a. Landessparkasseshein vom 28. Funi 1885 über 45 M

b, baar 28 S,

37) Depositum: Friedrike Sack, Erbin der ver- storbenen Wittwe Leibzüchterin Uder auf Nr. 53 zu Silixen :

a. Landessparkasseshein vom 28. April 1888 über 3996 M, h b, 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, 38) Depositum : Amalie Varenholz zu Silixen : a. 3 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, b. 6 Sparmarken à 5 S, c, baar 4 „8,

39) Depositum: Geschwister Scheppmann von

Nr. 68 zu Stemmen:

a. Landessparkasseshein vom 24¿.Oktober 1881} *

über 66 M, baar 4 6. 53 S, a6

Bde, A | e

¿54 Kei D. e „t Us „hd h 40) Depositume"Lulf’ [he Kinder zu Stemmen : «P G Sculdschew déx: Dorfska}s&," verkreten dur

ie Vorsteher zu Stemmen vom 1. September 1830 über 86 Wblr. 28 M.-Groschen,

E 4 L 41) Depositum? Dake'\he Kinder zu Stemmen:

a, Landessparkasseschein vom 24, April 1889 über 510 M, b. 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c. 5 Sparmarken à 5 s, d. baar 6 6 67 S, | 42) Depositum: Nolte’she Kinder von Nr. 36 zu Stemmen: a, Landesfparkasseshein vom 24. Oktober 1881 über 204 M, b. baar 2 M, 43) Depositum: Henriette Könemann, jeßt ver- ehelihte Hilker, zu Stemmen: a. Ane a eicein vom 24, April 1889 über 57 M, b. 3 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c. 3 Sparmarken à 5 g, d. baar 85 „S, 44) Depositum: Hermann Blome, Sohn der Sophie Blome zu Stemmen: a, Landessparkasseshein vom 24, Oktober 1881 über 39 M, b: baar 1.6 65 A; ; 45) Depositum: Amalie Dißmeier von Nr. 30

zu Stemmenz/-

| a. Landessparkafseschein vom 2. April 1887 über b. 1 Sparmarte à 5 -, c. baar 1645 9, : 46) Depositum : Karoline Teigeler zu Varenholz: a. Landessparkafseshein vom 24. April 1889 über 42 M, b, 2 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c. baar 1 A 85 S, i 47) Depositum: Kinder des Fleckenbürger Hilde- brand Nr. 37 zu Varenholz : Schuldschein des Schneiders Gottlieb Diestel- horst zu Varenholz vom 22. Mai 1855 über 39 Thlr, E 48) Depositum: Wilhelm Brand und Heinrich Brand von Nr. 22 zu Varenholz : : a. Landesspaukasseshein vom 24, Oktober 1881 über 39 M, b. baar 1 M 90 49) Depositum: Heinrih Brokmann und Friedri Brokmann zu Varenholz; a. Landessparkafseshein des Heinrich Brokmann vom 10 Mai 1889 über 275 #, b. de8al. des Friedrich Brokmann de eodem über 275 M, 50) Depositum: Dr. med. Kranefuß zu Bielefeld, Prozeßkosten-Kaution : a. Landessparkafseshein vom 8. Mai 1885 über 18 M, b. 3 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c. 6 Sparmarken à 5 Pf, 51) Depositum: Pferdebändler M. Meyer zu Herford, Prozeßkosten-Kaution : a. Landessparkasseschein vom 8. Mai 1885 über 60 M, b. 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c. 9 Sparmarken à 5 Pf., 52) Depositum: Prozeßsache Niemann gegen Buse, Nr. 127 von 1873: Lemgoer SparkassesWein vom 4. November 1876 über 25 M, 93) Depositum: Prozeßsahe Führing gegen Tölle, wegen Dienstcontracts, vom Jahre 1877: baar 7 M 40 S, . 94) Depositum: Friedrih Freitag zu Valldotf: a. Landeésparkasseshein vom 27. August 1885 über 90 A, 4 b, 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c. 9 Sparmarken à d 4, d. baar 1 S, 55) Depositum: Wittwe Amalie Fasse zu Varen- holz, Nachlaßregulirung: Landessparkasseschein vom 4. Juni 1888 über

c. 5 Sparmarken à 5 , r 24 M,

56) Depositum: Erben der Wittwe Depping

Nr. 32 zu Harkemissen: baar 1 M 59 J, :

57) Depositum: Excolon Klemme Nr. 6 zu Brosen, Proceßkosten-Kaution ;

Obligation des Rehtsanwalts Albert Clemen ¿u Lemgo vom 29, April 1867 über ursprüng- lich 605 Thlr.,

98) Depositum: Wilhelmine Krieger zu Brosen :

i, andessparkafseschein vom 8. Mai 1885 über

27 M, b, 1 Fünfzig-Pfennig:Sparkasseshein, c, 2 Sparmarken à 5 S,

59) Depositum: Friedri Konrad Silker, unehe-

liher Sohn der Anne Marie Stock zu Hohenhausen : baar 1 4,

60) Depositum : Kaufmann Hirs Arensberg zu Talle in der Proceßsahe Plecke gegen Arensberg, Nr. 89 von 1852;

A. FTandessparkafseschein vom 24, April 1889 über

rey

ig-Sparkassescheine, à 9 s,

eposUumt! Heinrih Sünkler zu Hohenhausen : y s\parkasseshein vom 24. Oktober 1881 über 6 M, . baar 2 M, 62) Depositum: Louise Gröône zu Hohenhausen : a. ZAMOIDRTEUNAIGeNn vom 8, Mai 1885 über 6

M, b, 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkassesceine, c. 9 Sparmarken à 5 S, 63) Depositum : Lemke’sche Kinder zu Lüdenhausen : a. FAnNDes ParkaseMein vom 2. April 1887 über

M, b. 4 Fünfzig-Pfennig-Sparkassescheine, c. 8 Sparmarken à 5 S, d, baar '1 M 85 S,

64) Depositum : Oos Petermeier und Konrad Arning, unehelihe Söhne der Anne Marie Wilhel- mine Dorothea Strathmann, der späteren Ehefrau des Einliegers Brakhage zu Welstorf :

baar L G (3 A, 65) Depositum : Ernst Haase zu Pillenbruh : baar 40 „g, 66) Depositum: Wilhelm Rügge zu Westorf: a, Landesf\parkasseshein vom 24. Oktober 1881 über 18 M, a

b. baar 2 A 93 E

67) Depositum: Friedrike Simonsmeier zu

P MWestorf :

a. Landessparkasseshein vom 24, Oktober 1881 über 21 M, b. baar 1 A 60 S.

Auf Antrag Fürstliher Regierung, als Vertreterin des Fiskus, werden hiermit alle Diejenigen, welche an die oben gufgeführten Werthdepofiten Ansprüche machen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte \pä- testens in dem auf Mittwoch, 19. November d. J.- Morgens 10 Uhr, hier angeseßten Auf- gebotstermine anzumelden, widrigenfalls mit Aus- \hließung der sich nicht Meldenden die Depositen dem Depositorio entnommen und die vorhandenen Sparkassesheine, Sparmarken und baaren Gelder für die Gerichtskasse eingezogen werden sollen.

Hohenhausen, 27. September 1890.

Sürstlihes Amtsgericht. Kirchof. (36124)

: Aufgebot. : Es haben

1) der Forstwärter Friedrich Wilhelm Hoppe in Langenwolschendorf wegen eines auf den Namen „Franz Hoppe aus Langenwolschendorf“ über ein Guthaben von 19 A 12 S ausgestellten Schuld- buches der Fürstl. Sparkasse in Schleiz, Nr. 26 145,

2) die Christiane Dorothee, verw. Payer, geb. Körner, in Tegau wegen cines auf den Namen „Christiane Pater aus Tegau“ über cin Guthaben von 179 #4 51 $ ausgestellten Schuldbuhes der Fürstl. Sparkafse in Schleiz, Nr. 25 854,

3) die Albine, verehel. Hoppe, geb. Pater, in Langenwolschendorf wegen eines auf den Namen „Albine Pater aus Tegau“ über ein Guthaben von 320 6 94 S ausgestellten Schuldbuches der Fürstl. Sparkasse in Schleiz, Nr. 23 262,

das Aufgebot beantragt. Die Inhaber der Ur- kunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 9. April 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem ünterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Schleiz, den 27. September 1890.

Fürstliches Amtsgericht. Wendler.

ret Ausgebot.

Auf Antrag des Ne Steinhage zu We(hte als Vormund der Johanne Lisette Peters von dort, wird das Sparkassenbuch Nr, 1014 Conto Fol. 126 I[I der städtishen Sparkasse Tecklenburg, ausgestellt auf den Namen Steinhage und Peters Minorennen zu Tecklenburg und auf einen Betrag von noch 52 85 A lautend, aufgeboten. R

Der Inhaber des bezeichneten Sparkafsenbuches wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am Mittwoch, den 6. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr, feine Rechte bei dem unterzeihneten Ge- rihte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung der leßteren er- folgen wird,

Teecklenbvurg, den 24, September 1890,

Königliches Amtsgericht.

[32906] Aufgebot.

Die Sparkassenbücher der städtishen Sparkaffe zu Unna Nr. 14880 über 57,95 F und Nr. 17519 über 18,48 16, ausgefertigt für den Bahninvaliden Ludwig Bruch zu Unna sind angeblich verloren ge- gangen und sollen auf den Antrag der Wittwe und Erbin des am 21. Februar cr, verstorbenen Eigen- thümers, Mathilde, geb. Potthoff, zu Kessebüren zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden. .

Es werden daber die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 3. April 1891, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 16, thre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Unna, den 12, September 1890.

Königliches Amtsgericht.

[23569] Aufgebot.

Der Kaufmann Adolph Simon zu Poscn hat das Aufgebot des von dem Zimmermeister Albrecht Moegelin daselbst ausgestellten und von A. Kittel- mann zu Wilda bei Posen acceptirten Wechsels über 5000 G d. d. Posen, den 13. März 1890, zahlbar drei Monate a dato an die Ordre des Aus- \tellers und von Letterem in blanco indossirt, be- antragt. ;

Der Inhaber dieses Wechsels wird deshalb auf- gefordert, bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem auf den 5. Februar 1891, Vormittags 117 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude, Wronker Plaß Nr. 2, Zimmer Nr. 18, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls Letzterer für kraft- los erklärt werden wird,

Posen, den 12. Juli 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

P

Zweite Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 3. Oktober

E Ati i 2 L E N

Ac 2B,

1890,

1, Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

4. Verloosung, Zinsz

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl,

[33264] Amtliche. Vekanutmachung. Aufgebot.

Der von M. Kaufmann junior in Leipzig am 30. April 1890 auf Sigmund Mayer junior in Speyer für die Summe von 289 30 F gezogene, von dem Leßteren acceptirte und am 31. Juli 1890 zahlbar gewesene Prima-Wechsel wurde angebli während der Leipziger Ostermesse dieses Fahres von genanntem Kaufmann an den Tuchfabrikanten Hugo Walter in Finsterwalde und von diesem an August Gerlach, Vitriolfabrikanten in Schöningen, Herzog- thums Brauanschweig, in Zahlung gegeben, dem Lehteren aber in der Zeit vom 10. bis 24. Juni jüngst angeblich mit anderen Werthpapieren ent- wendet.

Auf Axtrag des genannten August Gerlach wird nun in Gemäßheit Beschlusses des K. Amtsgerichts Speyer vom Heutigen der Inhaber des erwähnten Wechsels aufgefordert, spätestens in dem auf Frei- tag, den 17. April 1891, Vormittags 9 Uhr, ¿u Speyer it. Sitzungssaale des K. Amtsgerichts anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und den vorbeschriebenen Prima-Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Speyer, am "7. September 1890,

Der Gerichcsfchreiber des K. Amtsgerichts, Raquet, Kgl. Sekretär.

90A 99 Lee Aufgebot.

Für das Grundstück Wulka orhowska, Artikel Nr. 12 der Grundsteuermutterrolle, bestehend aus Hofraum und Aker mit 2,90 Thlr. Reinertrag und 1 ha 06 a 70 qm Fläeninhalt, Kartenblatt 1, Parzellen 79, 80 a b Gemarkung Wulka orchowsfa, im Besiße des Preußischen Fiskus, ist noch kein Grundbochblatt angelegt worden.

Auf Antrag des Fiskus, vertreten durch die An- fiedelungs-Kommission für die Provinzen Westpreußen und Posen, welcher die Anlegung eines Grundbuch- blattes und seine Eintragung als Cigenthümer ver- langt, ergeht an alle unbekannten Eigenthumspräten- denten hierdurch die Aufforderung, ihre Rechte und Ansprüche an das Grundstück, spätestens in dem am 28. November 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anstehenden Auf- ebotstermine anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Rechten und Ansprüchen werden ausgeschlossen werden und die Eintragung des Preußischen Fiskus als Eigenthümer des Grundstücks in das Grundbu erfolgen wird.

Mogilno, den 29, September 1890,

Königliches Amtsgericht.

[36123] Aufgebot.

Auf Antrag des Zimmermanns Xaver Falter- maier von Birnbach wird hiermit gemäß 8. 824 Abf. 2 der R.-C.-P.-O. und Art. 104 ü. ff, des Ausführungsgeseßes biezu im Wege des Aufgebots- verfahrens Iohann Faltermaier, lediger Hausbesitzers- fohn und S@losser aus Birnbach, geboren am 19. Dezember 1818, welcher im Jahre 1849 nah Amerika ausgewandert und seitdem nicht mehr zurück- gekehrt ist und seit 26 Jahren au keine Nachricht von sich gegeben hat, aufgefordert, spätesteus bis S. Augnft 1891, auf welchen Tag hiemit Auf- gebotstermin anberaumt wird, perfönlih oder \chrift- li bei Geriht sich anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde; zugleich werden die Erb- betheiligten aufgefordert, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen, aber au alle Die- jenigen, welche über das Leben des Verschollenen eine Nachricht geben können, veranlaßt, Mittheilung hier- über bet Geriht zu machen.

Griesbach, den 27, September 1890.

Kgl. Amtsgeriht Griesbach. gez. Schmid. l: Zur Beglaubigung:

Griesbach, den 39, September 1890,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Griesbach. Der K. Sekretär: (L. 8,) (Unterschrift.)

[36129] Aufgebot.

„Auf Antrag des Landwirths Gustav Mügge als Nachlaßpfleger werden hiermit die unbekannten Erben der am 25. März 1890 zu Bernau verstorbenen Dienstmagd Emilie Ewent aufgefordert, si spätestens in dem auf den 31. Juli 1891, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle angeseßten Termine zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem sih meldenden und legitimirenden Erben, i mangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt wird und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des S Ges anzuerkennen s{uldig ist und weder Nechnungslegung noch Ersaß der Nutzungen sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern darf.

Vernau, den 29, September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[36130] Bekanntmachuug.

„Der Versicherungs-Inspektor Carl Smidt und ae Alesegu Mes SULN Gharlotte, geb, Boerner aben in ihrem Testamente vom 28, Juli á Kinder bedacht. N 4008 idre

Verlin, den 27. September 1899,

Königliches Amtsgericht. L, Abtheilung 61.

136297] Ansfertigung. Nr. 12578. Das Gr, Amtsgericht Villingen hat unterm Heutigen beschlossen : E

ahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

) eiue Begnbtgios Led | Defffentliher Anzeiger.

Johann Reiser, Bierbrauer von Weilersbah, seit 1885 an unbekannten Orten abwesend, wird für ver- {ollen exklärt und dessen muthmaßlihe Erben: Ottmar Reifer, Landwirth in Weilersbah, Dr. Mathäus Reiser, Notar in Steizrmark, Caspar Reiser in Oberesbach nun dessen Kinder, Leo Reiser, Gastwirth in Nordftetten, Christina, geb. Reiser, Ghefrau des Wildmannwirths Beha in Villingen, Anton Reiser, Landwirth in Weilersbac, Theresia, 6 Reifer, Ehefrau des Johann Laufer im Zoll- äâusle in Villingen, und Katharina, geb. Reiser, Ehefrau des Albert Hirt von Weilersbach, zur Zeit in Cincinnati, in Amerika, werden gegen Sicherheits- leistung in den fürforglihen Besi des Vermögens des Johann Reiser eingewiesen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Verschollenen auferlegt. Dies veröffentlicht : Villingen, 30. September 1890.

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. (L. S.) Huber.

[36161] Vekanutmachung.

Der 9/0 Berliner Pfandbrief Litt A. Nr. 21416 über 300 Æ (eingetragen Blatt 536 Nr. 16 des Pfandbriefbuches) ist durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin 1. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 23, September 1890.

Trzebia towski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 48,

[361596] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gaftwirihs Gustav Bocker in Apolda, vertreten dur den Kaufmann T. Leut- loff daselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Erfurt, Abth. VIIT. für Recht:

Die Prioritäts - Obligation der Thüringischen Eisenbahn-Gesellshaft Nr. 12 951 Serie VI. C. 3 über 100 Thaler preußisch Courant ohne Talon und Zins-Coupon wird für kraftles erklärt.

Verkündet am 17, September 1890,

[36169] Vekanutmachuug.

Das für Leonhardt, Marie, Dienstmädchen, Nürn- bergerstraße 48, ausgefertigte Sparkassenbuch Nr. 979 498 der städtischen Sparkasse zu Berlin über ein Guthaben von 54,09 Mark ift durch- Urtheil des Königlichen Amtsgeri%ts8 Berlin T. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, 23. September 1890.

_Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 48.

[36163] Bekanntmachung.

Das für Arndt, Eduard, Maurer, Schulzendorfer- straße 16, ausgefertigte Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Berlin Nr. 517 730 über ein Gut- haben von 203,97 ist durch Urtheil des König- lihen Amtsgerihts Berlin T. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt. :

Verliu, 23. September 1890,

Trzebiatowski, Gerihts\c{reiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 48. [36120] VBekanutinachung.

Das für Schwarz, Bertha, geb. Jahn, verehelichte Steinmeß, Scönleir str. 36, ausgefertigte Spar- fassenbuch der fstädtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 195 287 über ein Guthaben von 9,10 (6 ist dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin T. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, 23, Seytember 1890,

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 48.

(#61461 Bekanntmachung.

In Sachen betreffend das Aufgebot des Grün- berger Sparkassenbuhes Nr. 6046 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Grünberg dur den Gerichts-Assessor Schirmer für Recht ;

Das von der städtishen Sparkasse zu Grünberg auf den Namen der Dorfgemeinde Kühnau aus- gestellte, angeblich verloren gegangene Quittungs- buch Nr. 6046 über cin Guthaben, welches am 1. Juli 1889 309,35 6 betrug, wird hierdurch für kraftlos erklärt und werden die dur dieses Auf- gebot veranlaßten Kosten der Antragstellerin Dorf- gemeinde Kühnau auferlegt.

Grünberg i./Schl., den 24, September 1890,

Königliches Amtsgericht, TII. F.

[36151] Verkündet den 30, September 1890. Kühnast, Aktuar als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Spar- kafsenbuhes (Conto-Gegenbuh) des Vorschuß- und Sparkassen-Vereins zu Nakel, eingetragene Genossen- haft mit unbeschränkter Haftpsliht, Nr. 1039, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel unter Slbria für Rebe 1890 durch den Amtsrichter

olbrig für Recht:

Das SparkassenbuchH (Conto-Gegenbuch) des Vor- \{chuß- und Sparkassen-Vereins zu Nakel, tige tragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, Nr. 1039, für Fräulein Johanna Mogilowski in Gumrowiß ausgefertigt, lautend am 1. Januar 1889 über 385 4 25 A, wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller

ur Laft gelegt. s f geleg Wegen.

Von Rechts Solbrig.

Die Richtigkeit beglaubigt :

Ghrhardt

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{ch.

[36170] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts I. Abtheilung 49 hier vom heutigen Tage ist der von A. Piehl am 20. August 1889 ausge- stellte, von O. Hauptmann acceptirte, am 28. No- vember 1889 zahlbare, mit den Blanco-Giros A. Piehl, Warnecke und Böhm, den Giros der S(lesi- schen Bleiweisfabri?k vom 28. Oktober 1889 und der Herren Eichborn & Co. versehene Wechsel vom i ALUIDEE 1889 über 117 Æ für kraftlos er-

t.

Berlin, den 26, September 1890.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 49.

[36171] _Vekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerichts L, Abtbeilung 49, hier, vom heutigen Tage sind die zwei Primawehsel vom 14. September 1889, zahlbar am 14. Dezember 1889, ausgestellt von Robert Thiele, acceptirt von Albert Thiele und versehen mit dem Blanco-Giro des Robert Thiele, über 175 A, bezw. 180,90 #Æ. sowie die zwei Primamechsel vom 21. September 1889, zahlbar am 21, Dezember 1889, und vom 6. Oktober 1889, zahlbar àâm 6. Januar 1890, ersterer über 230 Æ, leßterer über 150 #4, ausgestellt von H. Kaefe, acceptirt vom Töpfermeister August Brose und ver- sehen mit dem Blanco - Giro H. Kaese, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 26. September 1890.

_ Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 49.

[36164] Bekanntmachung.

Das Hypotheken-Stamm-Dokumeni vom 1. und 4. September 1858, aus welhem auf dem im Grundbuhe des Amtsgerihts Berlin 1, von Alt- Cölln Band 111, Nr. 188 verzeichneten Grundstücke in der 111. Abtheilung Nr. 16 Zweihundert Thaler für den Kaufmann Karl Hermann Altendorf haften, ist durh Urtheil des Königlihen Amtsgerichts Verlin L, vom heutigen Toge für kraftlos erklärt.

Verlin, 23. September 1890.

Trzebiatowski, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtegeric{ts T., Abtheilung 48.

[361592] Jm Namen des Königs! Verkündet am 20. September 1890,

Auf den Antrag des Landwicths Wilhelm Sommer jun. zu Bremke erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Meschede durch den Gerichtsassessor Ulrich für Recht:

Derjenige Hypothekenbrief, welcher über die im Grundbuche von Reiste Band V. Blatt 13 in Ab- theilung IIT. unter Nr. 10 für die Geschwister Clisabeth, Wilhelm, Kaspar, Bernhard und Wil- helmine Sommer zu Bremke auf Grund der Ver- handlung vom 25. Januar 1860 eingetragenen 245 Lhlr. gebildet ist, wird für kraftlos erklärt.

[36147] Jm Namen des Königs.

Auf den Anirag der Besitzer: 1) Ludwig Iosef Lipski und 2) Johann Husarek zu Kruschin erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Berent durch den Amtsrichter Lenz für Recht;

Der Zweighypothekenbrief über die Post Abthei- [ung 11]. Nr. 9 ad d auf Kruschin Blatt 1, ein- getragen für die Geschwister Lipski, Theophil, Anton und Unastasia, über 129 (4 wird für kraftlos erklärt.

Von M Wegen. enz. Verkündet am 18, September 1890. Gabler, als Gerichtsschreiber.

[36154]

In der August Widzgowski’\{hen Aufgebots\ache, F, 4/90, ift in dem Aufgebotstermine am 20. Sep- tember 1890 für Recht erkannt:

I, Das Hypothekendokument, welches über die im Grundbuhe von Wisniewo (jeßt Kirschenau ge- E Blatt 3 in Abtheilung Ul. unter Nr. 1 für die 2 esiver Jacob und Anna, geb. Czacharowsk- Wyzgowski' hen Eheleute eingetragene Post von 200 Thalern rüdständiges Kaufgeld aus einer Aus- fertigung des gerihtlihen Kontrakts vom 23./24. Ok- tober 1840 und dem Hypothekenrekognitions\chein Ven a Oktober 1840 gebildet ist, wird für kraftlos erklärt.

1I, Die Kosten des Aufgebots werden dem Antrag- steller auferlegt.

Löbau W./Pr., den 26. September 1890.

Königliches Amtsgericht.

[36150] „„Der Rathspfandbrief vom 8. September 1797 über eine Forderung des Senators Fohann Andreas Kloke zu Hildesheim an den Bürger Johann Fried- rich Voßhagen daselbst, nahher des Rentiers Carl Schenke zu Hildesheim an die Wittwe : des Arbeiters Algermissen, Sofie, geb. Bergmann, zu Hildesheim im Betrage von 200 Thalern Gold, eingetragen im Hypothekenbuche von Hildesheim Vol. VI. pag. 172 Nr. 1 und 2, wird für kraftlos erklärt. Hildesheim, den 16. September 1890.

Königliches Amtsgericht. L.

Brecke,

[36165] Vekanntmachuug. Durch Aus\{lußurtheil des Köni lichen Amts-

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

erihts I, Abtheilung 49, hier, vom heutigen Tage f das Hypotheken-Dokument über die auf Tem hier

6. C Oese aften.

. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. . Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. . Verschiedene Bekanntmachungen.

S C G M IOH t AE S E A R S A M S CCF Ti Ia 202 fel 2 O A sra

in der Poststraße 14 belegenen, im Grundbuche von Berlin Band 4 Nr. 344 verzeichneten Grundfstüde in Abtheilung 111. Nr. 7 für die Ehefrau des Swlächtermeisters - Schubert, Dorothee Louise Wilhelmine, geb. Eger, zu 5 % Zirsen eingetragenen 26 000 Thlr. für fraftlos erklärt.

Berlin, den 26, September 1890,

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 49.

[36162] Bekanntmachung.

Der Hypothekenbrief vom 1. April 1874 über die im Grundbuche des Amtsgerihts Berlin 1 von der Königstadt Band IT Nr. 190 in der dritten Ab- theilung Nr. 22 für die verwittwete Frau Fustiz- zxâthin Türke, Friederike Regine Karoline, geb. Hartmann zu Berlin, aus den Schuldurkunden vom 9./24. März 1874 eingetragene Post von noch 3000 Thalern = 9000 M, is durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin T. vom heutigen Tage für kraftios erklärt,

Berlin, den 23, September 1890.

Trzebiatowski, Gerihts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 48. [36160] Im Namen des Königs!

Berkündet am 24. September 1890,

Bruß, als Gerichts\chreiber.

_ Auf den Antrag der Wittwe Riemekasten, Anna Katharine, geb. Walter, zu Bernterode, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Worbis, Abtheilung I. dur den Amtsrichter Hummel 2c. 2c. 2c. für Recht:

Das Dokument über die im Häusfergrundbuhe von Bernterode Band 3 Blatt 227 in Abtheilung 11. unter Nr. 10 für den Kaufmann H. C. Tolle zu Großbodungen eingetragene Judikatsforderung von 26 hlr. 8 Sgr. 7 Pf, bestehend aus der Urtheils- ausfertigung vom 6. Mai 1870 und dem Hypotheken- briefe vom 27. September 1870 wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen der Antrag stellerin zur Last.

V. R. W.

[36167] Bekanntmachuug.

Durch Auss\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Belgard vom heutigen Tage ist das Pypotheken-Dokument über die auf dem im Grund- buche von Lenzen unter Nr, 132 verzeichneten Grund- stüde für die Caroline Friederike Christine Manke, jeßt verehelichte Käsefabrikant Albert Gauger zu Belgard, eingetragene Theilpost von fsechshundert Mark für kraftlos erklärt worden.

Velgard, den 27. September 1890.

Königliches Amtsgericht.

[36159]

In der Julian und Johann Czarnecki’\{chen Auf- gebots\ahe F. 6/90 ist in dem Aufgebotstermin am 20, September 1890 für Recht erkannt worden :

I. Die Hypothekenbriefe, welche über die im Grundbuche von Grabau Altaristengrundstück Blatt 22 und Grabau Blatt 54 in Abtheilung II1. unter Nr. 4 bezw. Nr. 4 für die minorennen Julian und Iohann Geschwister Czarnecki zu Rosenthal am 15, Februar 1883 eingetragene, mit 5 %% verzinslihe Darlehnsforderung von 900 # aus der notariellen Urkunde vom 15. Januar 1883, den Eintragungs- vermerken und Hypothekenbuhsauszügen gebildet worden find, werden für kraftlos erklärt.

II. Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller auferlegt,

Löbau, den 26. September 1890.

Königliches Amtsgericht. [36168] Vekauuntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts I. Abtheilung 49, hier, vom heutigen Tage ist das angeblich durch eine Feuersbrunst vernichtete bez. verloren gegangene Hypotheken-Dokument über die auf dem jeßt dem Bildhauer Hermann Schulz hier gehörigen, in der Schönleinstraße Nr. 29 bele- genen, im Grundbuche von der Hasenheide und den Weinbergen ‘Band 22 Nr. 813 verzeichneten Grund- stückde in Abtheilung TII. Nr. 3 für die Frau Maria Theresia Sauerlandt zu Hamburg eingetragenen 12 000 M nebst 59% Zinsen für kraftlos erklärt.

Verlin, den 26. September 1890.

Thomas, Gerihtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1. Abtheilung 49.

[36396] m Namen des Königs! Auf den “at des Maurers Reinhold Pfeiffer zu Nitsche, vertreten dur den Rechtsanwalt Seibel zu Schmiegel, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schmiegel dur{ den Amtsrichter Hensel für Ret: ie Hypothekendokumente über die im Grund- buche von Nitsche Blatt Nr. 20 in Abtheilung Il. Nr. 1 eingetragene Erbgelderforderung der Ge- \{chwister Carl Friedri Gottlieb und Julianna Caroline Hack von 55 Thalern 27 Silbergr. 9 Pfen- nigen und über die im Grundbuhe von Nits@e, Blatt Nr. 20 in Abth. Ill. Nr. 2 eingetragene Forderung der Julianna Caroline, verehelichten Scholz von 122 Thalern 1 Tee, 14 Pfennige, ersteres bestehend aus dem Hypothekenschein vom 17. Februar 1841 und einer Ausfertigung des Grb- rezesses vom 4. Juni 1833, lezeres bestehend aus dem Hypothekenbubsau8zug vom 10. April 1855 und der notariellen Vertragsurkunde vom 23. Sep=« tember 1853 werden für kraftlos erklärt: Von Rechts Wegen. _ Verkündet am 24. September 1890, Frost, Gerichtsschreiber.