1890 / 239 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Deputation zur Vorberathung der Betbeiligung der Stadt Berlin an der Prtes des 90. Geburtstages des gen mars<halls Grafen von Moltke hat si dahin s<lüffig ge- mat, daß zum Andenken an diesen Tag eine Zweigstiftung zur Kaiser Wilhelm - Augusta - Altersversorgungsanstalt unter dem Namen Moltke-Stiftung errihtet werde e Arand Sa tel ed A inet ggnas C28 N n s Ball fdie

avital würden zur Aufnahme von 9— , der Feldmarschall f überlassen sei, in die Änftalt ausreichen. Ferner

S i i i i o tsen folle h die Stadtgemeinde gleich den meisten z größern deu

Ï i M. betheiligen Behufs Er- tädten mit einem Betrage von 10 000 : s F O x '

ri<tung einer Moltke-Stiftung in dem i Ò rnersden in Parchim. Shhließlih soll dem Zubilar var die städtishen Behörden eine Adresse überreicht werden. Der M ra hat si, wie die „N. A. Z.* mittheilt, in seiner gestrigen Sipung mit diejen Vorschlägen einverstanden erklärt.

i i i t des

Der Verein deutsher Studenten in Berlin, Voror

Kyffhäuser Verbandes, h der „N. A. Z.“ zufolge, u res! an die deuts<hen Studenten, in wel<hem diese aufge order werden, sh an der Feier des 90. Geburtstages des Fe B \<halls Grafen von Moltke zu betheiligen. In dem ufruf wird hervorgehoben, daß Graf Moltke seit Jahren seine Freude gehabt habe an dem Geift, der die deutsche Studentenschaft erfüllt, daß er diese Freude dur seine Anwesenheit bei drei Reichskommersen des Vereins deutsher Studenten ausgedrü>t und den Kommerfen dadur< einen außerordentlihen Glanz verlichen habe. Der Verein deutsher Studenten werde, abgefehen von anderen studentischen Festen, dem Grafen Moltke am Donnerstag, 23. Oktober, ein besonderes Feit dur< einen Kommers in großem Stil in der Philharmonie bereiten und wünsche, daß diefer Tag si zu_einer Huldigung der gesammten deutshen Studentenschaft für den Feldmarschall gestalte.

Der Evangelishe Bund beschäftigte si< gestern mit der - Frage seiner Mitarbeit an

der Organisation der L und Bildung von Hausväter-Verbänden, Vie Berhand- Tungen ctén mit der Annahme folgender Resolution: „Die Ver- fammlung erklärt es für die

Pflicht e O es Evangelishen Bundes, unter Mithülfe der Gemeindekörper- schaften lie Gatgeindéa dur< Theilung lebensfähiger ma<hen zu belfen und die Bildung von Hausväter-Verbänden anzuregen, in wel<hen jedem Mitglied zur Mitarbeit an den Aufgaben der evangelischen Kirche Gelegenheit gegeben wird. Als nächstliegendes Ziel empfiehlt die Versammlung den Gemeinden Eintheilung von Seelforgerbezirken für die einzelnen Geistlihen der Gemeinden, Einrichtung einer Ge- meindepflege in organischer Verbindung mit den gefeßlihen Gemeinde- Förpershaften und Abhaltung von Familien-Abenden für die Mit-

glieder der Gemeinde.“

Im Antilovenhaus des Zoologishen Gartens ist vor Kurzem ein seltener und interefsanter neuer Bewohner eingetroffen, welchen Hr. Direktor Dr. He> auf der diesjährigen großen Thier- versteigerung in Antwerpen erworben hat. Es ist dies ein Exemplar der zur Gruppe der Gazellen gehörigen Mhorr-Anti- lope, welhe unter ihren nächsten Verwandten dur die Größe hervorragt, jedo<h das mittlere Maß der Antilopen im Allgemeinen niht überschreitet. Neben der s{lanken, graziósen Gestalt fällt an der Mhorr - Antilope besonders die eigenartige Ver- theilung der Farben des Körpers, Weiß und Rothbraun auf, wo-

dur< das Thier ein ganz besonderes Aussehen erhält. Da die Art, ans Heimath das nordwestlihe Afrika, besonders Marokko, ist, bisber im biesigen Garten no< ni<t vertreten war, fo bildet die neue Er- werbung eine höht willkömmene Ergänzung der ohnehin {on fehr großartigen und reihhaltigen Antilopensammlung.

Unwetter. :

Hambürg, 3. Oktober. Auch in Hamburg hat der Sturm in der Naht zum Donnerstag vielen Schaden angerichtet, wie der „Hamb. Corr.“ mittheilt. Dur< die Gewalt des Sturmes wurde ein am Bakenhafen stehendes Wärterhaus aus Wellbleh umgerissen und weggetragen. Dem Schleppdampfer „Carolus“ nahm unweit der Elbbrü>ke eine ftarke Boe den Schornstein weg, sodaß das

ahrzeug sofort zur Werft fahren mußte. Die in einer Sa>näherei auf dem Grevenhof beschäftigten Frauen, wel<he in dem Gebäute übernachtet hatten, mußten gegen Morgen mittels Jollen ans Land gebra<t werden. Die Tunnels unter der Brookstraße waren eee das Wasser stand darin vier Fuß hoh. Die alten hölzernen Bollweike an den Vorscßen haben diesmal den Wasserdru> no< gut abgehalten, nur an einigen Stellen hat si<h das Erdreich gelo>ert. Der mit Kohlen nah der Weser bestimmte Besahnewer „Catharina“ kollidirte in der verleßten Nacht unweit Freiburg mit einem Ewer, wobei ersteres Fahrzeug das Steuer und sein Boot verlor; der Ewer wurde am Morgen na< Wischhafen ges{<leppt, woselbst er in sinkendem Zustande eintraf Von den Leuten beider Fahrzeuge hat Keiner Schaden gelitten. Dem Dampfer „U ranus riß etwa 8 Meilen vor dem ersten Feuers{<i}ff eine mächtige Sturzwelle, welche si<h über das Hintershiff ergoß, das hintere Steuerrad und die Kajütskaype fort, sodaß die Kajüte über- s{wemmt wurde. 31 Dampfschiffe, wel<he Siurmes halber im Hafen und auf der Unter-Elbe zurü>blieben, sind gestern seit Abend in See gegangen. Der von Goole aufkommende „Gotha“ konnte gestern Na>mittag bei Cuxhaven keinen Lootsen bekommen. Trot- dem ging der Dampfer mit gehißter Zollflagge aufwärts, ohne einen Beamten an Bord zu haben; die Folge war, daß man ihn bei Brunshausen anhielt, wodur<h die Ankunft des Schiffes in dem Hafen bis heute Morgen 10 Uhr ver- zögert wurde. Auf der Seewarte ist die Nordwest - Sturm- warnung wieder aufgezogen, Die Schäden der {weren Stürme machten sich besonders au< an den alten majestätishen Bäumen in den Parkanlagen der Umgebung unserer Stadt vielfa<h bemerkbar. Baumriesen, wel<he seit Jahrhunderten eine Zierde der Gegend waren, sieht man vielfa< zerzaust und mit heruntergebrohenen Aesten da- steher, zum Zeugniß, wie {wer und zerstörend sie von der Gewalt des Sturwes getroffen wurden.

Aus Altona meldet das genannte Blatt unterm 3. Oktober: Die Gefahr weiterer Ueberfluthung in Folge des gestrigen Nordwest- sturmes la1 im Laufe des Nachmittags nahe. Um 3{ Uhr wurde wieder das Alarmzei(en gegeben. Das Hochwasser fiel um einen Fuß, worauf wieder Fluth eintrat. Glü>liher Weise flaute der Wind gegen Abend ab, und weitere Anstauungen der Fluthen wurden dadur< verhindert, Unglücksfälle kamen ni<t vor. Ein Fis<hkutter hatte zwei Boote mit Besaßung in Schlepptau genommen und passirte den Neumühlener Quai. Durch die dort besorders stark auftretende Dünung wurde das eine Boot erfaßt und kenterte. Der Insasse e si< jedo< am Segel fest und konnte in Sicherheit gebra<ht werden.

Au aus Kiel liegt folgende Meldung der „Kiel Ztg.“ vem 3, Oktober vor: Der Sturm aus West, wel<her am Mittwoch Abend

F

begann und in zunebmender Stärke bis gestern Mittag wehte, theil- weise von starken Regengüssen und Hagelwetter begleitet, hat an vielen Orten der Provinz Schaden angerichtet.

Nach Shluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Mürzsteg, 4. Oktober. (W. T. B.) Anläßlih des Namenstages des Kaisers von Desterreih wurde in der Dorfkirche eine Messe celebrirt, welher Beide Kaiser und die Hohen FJagdgäste beiwohnten. Die Allerhöchsten Herr- haften fuhren sodann auf die Gemsenjagd nah der so- genannten „Burg“. Troß starken Windes ist das Wetter auffallend milde.

Wien, 4. Oktober. (W. T. B.) Das Namensfest des Kaisers Franz Joseph wurde in der gesammten Mon- arhie fowie in Bosnien und der Herzegowina dur< Festgottesdien ste festlih begangen. Nah Privatmeldun- gen brahte Se. Majestät der Kaiser Wilhelm bei dem gestrigen Diner in Mürzsteg anläßlih des heuligen Namenéfestes auf Se. Majestät den Kaiser Franz Joseph einen Toast aus, in welhem Allerhöthstderselbe mit sehr warmen, herzlihen Worten den Kaiser beglü>wünschte und auf dessen Wohl trank.

Der König von Griechenland is heute Vormittag 8/4 Uhr hier angekommen.

München, 4. Oktober. (W. T. B.) Kardinal Hergen- roether ist gestern Abend im Cifsterzienserkloster Meheran bei Bregenz gestorben.

Stütigarr, 4 O (W T E e „Staats-Anzeiger für Württemberg“ meldet, ist Se. Königliche Hoheit der Prinz Wilhelm von Württemberg gestern in Friedrichshafen eingetroffen und im König- lihen Schloß abgestiegen. Mit demselben Zuge traf au<h der Reichskanzler General von Caprivi éin. Zur Begrüßung des Reichskanzlers waren der Minister-Präsident Freiherr von Mittnacht, der General-Adjutant des Königs Frei- herr von Molsberg und der Kriegs-Minister von Steinheil am Bahnhof anwesend. Der Reichskanzler begab sich mit seinem Adjutanten Hauptmann Ebmeyer nah dem Hotel „Deutsches Haus“, wo ihm als Gast des Königs Quartier bereitet ist. Spätec folgte der Reichskanzler einer Einladung des Minister- Prästdenten Freiherrn von Mittnacht nah dessen Villa. Mit dem Reichskanzler traf au< der preußishe Gesandte Graf zu Eulenburg ein. Empfang und Tafel bei den Majestäten finden heute statt.

Eutin, 4, Ofttober. (W. T. B.) Der Großherzog von Oldenburg ist zu längerem Aufenthalt von Jagd- {loß Güldenstein hier eingetroffen.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Wetterbericht vom 4, Oktober 1890, Morgens s Uhr.

Wind, Wetter. Lager.

Stationen. Anfang 7 Uhr.

in 9 Celfius

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\p red. in Millim.

Temperatur

bede>t halb bed. heiter wolkig bede>t halb bed. halb bed. bede>t

Mullaghmore | 764 Aberdeen .. | 760 Ghrisftiansund | 752 Kopenhagen . | 754 Stod>holm . | 749 Haparanda . | 745 St. Petersb. | 742 Moskau... | 747

Cork Queens- D e) 07 Cherbourg . | 769 E al 764 E ol O7 Hamburg . . | 760 Swinemünde | 756 Neufahrwafser| 750 Memel... | 743 E C E 065 Karlsruhe . , | 770 Wiesbaden -. | 769 München . . | 771 Ghemniy .. | 765 Berlin... | 760 iel 764 6 wolkig Breslau... |_760_ 6\Regen Lessing Ile d’Aix. . | 772 \SO 3wolkenlos | 11 s 2\wolkenlos thal

1) Nachts \türmis{. Uebersi<ht der Witterung.

Das Minimum, welches gestern nördli vo Schottland [ag, ist mit ungewöhnlicher Gelwinbia: keit südostwärts nah den russishen Ostseeprovinzen | Shweiahofer's. fortgeschritten, begleitet von vielfa stürmischen süd- | Coulisseuwelt.

pt pu bo 6s [5 0 (F, =49R

Mädchen.

fteins Tod.

D C2 H O T i O E | f R BO P O

pak [Di

wolkig bede>t wolkig bededt Regen!) heiter halb bed. d 8[Regen

wolkenlos E bedet Uriel Acosfta. wolkenlos wolkenlos stern. wolkenlos / halb bed. 5 Regen

tk pam R B

lerche.

pu pack jun prreà Do V5 S

Go

HA> 5 O A T d! O0 Ct D M U S S

westlichen bis nordwestlichen Winden an der deutshen | nand Raimund's Theaterleben in 4 Akten von Heinrich Küste. Auch jeßt no< herrsht im nördliwen | Jantsh und Alexander Calliano. Musik von Ohne-

Deutschland im Westen starke, im Osten viel sorg. stürmische westlihe und nordwestliche baus

si zu nähern. Das barometrische Maximum zeigt wenig Aenderung. Das Wetter ist in Deutschland

Deutsche Seewarte.

heater-Anzeigeu, Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- | Die Million.

(Isolde: Frl. Malten, Königl. sä<sis{<he Kammer- sängerin, als Gast.) Anfang 67 Uhr.

199, Vorstelung. Die Picco- | Gaul. Musik von Jos. Beyer. lomiuni. Schauspiel in 5 Aufzügen von Schiller. | J. Haßreiter, K. K. Hofballetmeister aus Wten. (Thekla; Frl. Lindner vom Herzoglihen Hof-Theater in Meiningen, als Gast.) Vorher: Wallenufteins Schauspiel in 1 Aufzug von Schiller. | Puppenfee.

Sonnabend, den 11. Oktober: 196. Vorstellung. Das | Groftvaters Operetten. Musikl'ali {he Erinnerungen Nachtlager von Gräaunada. Oper in 2 Abthei- | in 2 Abtheilungen, einem Vorspiel und Prolog,

lungen von Kreuzer. Braun. Hierauf:

Pantomimisch - komishes Ballet in 2 Aufzügen und 3 Bildern von Paul Taglioni, Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr. burg.

Schauspielhaus.

Dienstag: Opernhaus.

Schauspielhaus. i Trauerspiel in 5 Aufzügen von | Sardou.

Schiller. Anfang 7 Uhr. bura. Anfana 7# Uhr.

Yeutsches Theater. Sonntag: Die Hauben-

Montag: Faust’s Tod. Dienstag: Die Haubenlerche. Mittwo<: Das Wintermärcheu.

Berliner Theater.

Abends 74 Uhr.

Montag: Kean. Dienstag: Die Räuber.

- Theater.

Gesicht. S in 4 Akten von Oskar Blumen- L

Montag: Das zweite Gesicht. E

Dienstag: Der Fall Clémenceau.

Mittwoh: Das zweite Gesicht.

Wallner-Theaier. Sonntag: Gastspiel Felix daul Zum vorleßten Male: Ans der | Shönthan. In Scene geseßt vom Ober-Regisseur

Anfang 7

j Montag und die folgenden Tage: Ein neues Minimum \{<{eint vom bohen Nordwesten | Felix Schweighofer's. Aus der Coulifsenwelt. Dienstag: Gastspiel von Felix Schweighofer. n i Zum 1. Male: Der Bauerndoktor. Humoristi- allenthalben wärmer, im Süden heiter, im Norden | hes Charakterbild mit Gesang in 1 Akt von Ed. regneris<h. Dae j Gu e eno S R ierauf; Zum 1. Male: Pension er. Posse Anf “_ [in 3 Akten von Carl Laufs. (Klapproth: Felix | Sncert, Anfang 6 Uhr. E S(<weighofer, a. G.)

Victoria-Theater. Sonntag: Zum 41. Male: 12 Bildern von Alex. Mosz;kowski und

Montag: Die Fledermaus.

Text vom Freiherrn von | zusammengestellt von Emil Pohl. Das s<le<t bewachte

200. Vorstellung.

Montag: Dieselbe Veorstellung.

Belle-Alliance-Theater.

Hasemann.

Sonntag: Nachm, 3 Uhr. | Anfang 7# Uhr.

Noseukrauz und Gülden- MIIRN, Adolph Ernü-Theater. in 4 Akten von Leon

Sonntag: Das zweite | Fexron. Anfang 7 Uhr.

Thomas-Theater. Alte

Aufführung.

aus Ferdi- | August Kurz. Anfang 73 Uhr.

Charaktergemälde harakterge Montag: Dieselbe Vorstellung.

Gaftspiel | und Wilhelm Jacoby,

Concert-Haus. Sonntag :

Dirigent: Hr. Kapellmeister Knoll. Anfang 7 Uhr. Hierauf: Die

Residenz-Theater. Direkiüion: Sigmund Lauten- Sonntag: Zum 23. Male:

Wallen- | Pariser Sittenbild in 4 Aufzügen von Victorien In Scene geseßt von Sigmund Lauten-

Direktion: W.

Sonntag: Gastspiel von Mitgliedern S T Ae p Ae E Innen

ann. Posse mit Gesang in 4 Akten voa Leon lit: r. Dr. Albert Kunze mit Frl. Treptow und L. Herrmann. Musik von Th. Leprez. Vere helt@ H

Montag und die folgenden Tage: Mein junger

Sonntag: Zum

30, Male: Unsere Don Juans. Gesangsposse Treptow. Couplets von

Gustav Görß. Musik von Franz Noth und Adolph

IFakobstraße 30,

Direktion: Emil Thomas. Sonntag: Leßte Sonntags- Der Naub der Sabinerinnen.

Schwank in 4 Akten von Franz und Paul von

Dienstag: Zum 1. Male: Novität. Die Stroh- wittwe. Schwank in 3 Akten von Robert Misch

Concert-Anzeigen. Karl Meyder-

Montag: I. Beethoven-Abend. Anfang 7 Uhr.

mit dur<haus neuer Ausstattung: Die Puppenfee. [35790] Pantomimishes Divertissement von Haßreiter und

National - Panorama. Herwarthstraße Nr. 4, am Köuigsplatz.

Das alte Nom

mit dem Triumphzuge Kaiser Constantin's.

Arrangirt von

Zum 1. Male! | Großartigstes Rundgemälde ver Neuzeit !

Morgeu Sonntag: Eintrittép-ceis à Person 50 s. Geöffnet von Morgens 9 Uhr bis zur Dunkelheit.

Ferréol.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Martha Schulße mit Hrn. Ritter- gutsbesit:r Emil Poetsch (Atendorf auf Osternien- burg). Frl. Anna von Swhönberg mit Hrn. Königl. Bergrath Paul Star>ke (Kreipißs{<— Dortmund). Frl, Marthz Kleinshmidt mit Hrn. Königl. Reg.-Baumeister Gustav Werner (Hannover—Berkin).

Emma Peune (Magdeburg). Hr. Realgymnasial- lehrer Dr. phil. Friedri<h Malchow mit Frl. Valeska Malchow (Ludwigslust). Hr. Prem.- Lieut. Graf von Moltke mit Frl. von En>evort (Berlin). Hr. Paul Eberhardt mit Frl. Anna Stiller (Breslau). Hr. Dr. Hermann Seume mit Frl. Marie Steffens (Stade) Hr. Max Conrad mit Frl. Klara Koenig (Polsniß). Hr. Hugo Seidel mit Frl. Lini Demuth (Dittersdorf). Hr. Karl Walter mit Frl. Luise Schul (Berlin).

Montag: Dieselbe Vorstellung. Anfang 7# Uhr. Geboren: Ein Sohn: Hrn. W. v. Zielinski

(Berlin). Hrn. Ferdinand Worrmaun (Berlin). Hrn. Major v. Haugwiß (Berlin) Hrn. Rudolf Dominicus (Düsseldorf), Hrn. Ferdinand Weise (Magdeburg). Eine Towhter: Hra. Oberlandesgerihts-Rath H. Schrader (Frank- furt a M.) Hrn. Gerh. Büdten (Hochfeld). Hrn. Rectsanwalt Geselbraht (Dortmund). Hrn. Otto Weber (Berlin).

Gestorben: Hr. Königl. Landrichier a. D. Anton Martin (München). Hr. Assessor Dr. Karl Derbe (Königsberg). Hr. Edgar von West- phalen (Berlin). Hr. Senator a. D. Georg Feep (Dransfeld),. Hr. Regierungs - Rath Dr. jur, Karl Bischoff (Erfurt). Hrn. Bild- hauer Herm. Erler Sohn Hans (Leipzig). has Augusie Dehmel (Breslau). Frav Ida Rofen- wanger, geb. Schulz (Leufsow), Hr. Prem.- Lieut. Friß von Scheve (Schießplaß Gruppe). Frau Kantor Minna Bahrs, geb, Liesau ( Waers- leben). Hr. Rentier Julius Richter (Bernau).

Modernes

haus. 194, Vorstellung. D in 5 Akten von Meverbeer Text s aue Nathanfon, Musik von C. A. Raida. Ballet von | ¡ettel.

zösischen des Scribe, deut zan | Gredelue. Anfan G bearbeitet von L, Rell Montag: Diese

Friedrich - Wilhelmflädtishes heater. dg pr (febde. Montag: Opernhaus. 195, Vorstellung. Tristan Ioh. Strau Rectes L Bu PRUE M

) lung. : y gie: Hr. Binder, Dirigent: ¿

und Jsolde in 3 Akten von Richard Wagner. Rapellineiies S R Slecaufz Sum a Male

stab. Ballet von P. Taglioni. irigent : - meiste Rab Anfang 7-0 pu Dirigent : Kapell auspielhaus. « Vorstellung. Othelio, d Mohr von Venedig. Trauerspiel in D Aufrügen Direktion 1 f

von Shakespeare. Anfang 7 Uh Fledermaus.

f 74 Vhr.

e Vorstellung.

R M

[35791]

Sonntag: Die

Urania, Anftalt für volksthümliche Naturkunde

G Am Landes-Ausfstellungs - Park (Lehrter Bakbnhof}, Ausftattungsstü>k in | Feöffnex von 12—11 Uhr. Täglich Vorstellung im Rich. | wissenschaftlichen Theater. Näheres die Änschlag-

Nordland = Panorama, Wilhelmstr. 10,

Kolossalgemälde, Dioramen. Neu! Landschaftsbilder aus Norwegen, sowie Ethuologische Ausstellung! Heute Eintrittspreis nur 50 s.

Hr. Georg Franz Lamm (Berlin). Frau Klara Mießner, geb. Beyer (Berlin).

Redacteur: Dr. H. Klee, Berlin: ———————— ——— Verlag der Expedition (S <o0olz).

Dru>k der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32,

Sieben Beilagen {einschließli} Börsen - Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anz

M 239.

Erste Beilage eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 4. Oktober

1890.

Königreich Preußen.

Pl eat um wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender

Anleihescheine der Stadt Bromberg im Betrage von 650 000 M

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem die städtis<en Behörden der Stadt Bromberg darum nachgesuht haben, daß der Stadtgemeinde zur stärkeren Tilgung einer im Jahre 1874 aus dem Reichs-Iavalidenfonds entnomm enen Anleihe von 1 200 000 „6 die Aufnahme: einer anderweiten Anleihe im Gesammtdetrage von 650 000 e gegen auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene Anleihesheine gestattet werden möge, wollen Wir, da sih hiergegen Nichts zu erinnern gefunden hat, gemäß $. 2 des Gescßes vom 17. Juni 1833 der Stadtgemeinde Bromberg dur< gegenwärtiges Privilegium die Befugniß ert heilen, auf jed.n Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare, nah dem anliegenden Muster auszufertigende Anleihescheine im Gesammtbetrage "von 650000 (A, in Buh- staben: „Sechshundert und fünfzig Tausend Mark* in folgenden Abschnitten :

110 Stü>k zu je 2000 M 220 090 M.

O 1000 200 000

O E L 000, = 150000 7

20 200 = 80000: auszustellen# welche jährli<h mit 33 °%/% zu verzinsen und na< dem festgestellten Tilgungsplane mittels Verloosung oder Aukaufs vom 1. Oktober 1898 ab jährli< nachträgli<h, mit wenigstens \e<hs Prozent des Gesammt-Kapitals unter Zurehnung der dur die fort- \chreitende Tilgung ersvarten Zinsen zu tilgen sind, Die Ertheilung des Privilegiums erfolgt mit der re<tlihen Wirkung, daß ein jeder Inhaber der Anleihescheine die daraus si ergebenden Rechte geltend zu maten befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein.

Durch vorstehendes Privilegium, wel{<es Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats niht über- nommen.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel. N

Gegeben Neues Palais, den 31. August 1890.

(B8) WilhelmRKR. Herrfurth. Miquel.

Regierungsbezirk Bromberg. Anleiheschein der Stadtgemeinde Bromberg. Ua N bee E Reichswährung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 31. August 1890 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Bromberg vom . . ten S N Cut. und: Gib Sänimlüng für 18 Ne. Selle.)

Provinz Posen.

Auf Grund der von dem Bezirksaus\<husse zu Bromberg ge- nehmigten Beschlüsse der städtish.n Kollegien der Stadt Bromberg wegen Aufnahme einer Schuld von 650000 #4 bekennt si< der

tagistrat Namens der Stadtgemeinde Bromberg dur diese, für jeden Inhaber gültige, Scitens des Gläubigers unkündbare Vers <hrei- bung zu einer Darlehns\{uld von Mark, wel<he an die Stadtgemeinde baar gezahlt worden und mit 3} vom Hundert jährlich zu verzinsen ist.

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 650009 4 erfolgt nah Maßgabe des genehmigten Tilgungsplanes mittels Verloosung oder Ankaufs dec Anleihescheine vom 1. Oktober 1898 ab jährli nachträglich aus einem Tilgungésto>ke, wel<her mit wenigstens 6 9/0 des Gesammt: Kapitals jährli<h unter Zurehnung der dur<h die fort- \hreitende Tilgung ersparten Zinsen gebildet wird. Die Aus- loosung geschieht in dem Monat Februar jeden Jahres. Der Stadt- gemeinde bleibt jedo< das Recht vorbehalten, den Tilgungssto> zu verstärken oder auch sämmtliche no< im Umlauf befindliche Anleihe- scheine auf einmal zu fündigen.

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilgungssto zu.

Die ausgeloosten sowie die gefündigten Anleihesheine werden unter Bezeihnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge sowie des Termins, an wel<hem die Rückzahlung erfolaen foll, öffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt se<s, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahblungstermin in dem „Deutschen Reichs- und Preußischen Staats - Anzeiger“, in dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Bromberg und in dem Bromberger Sta dot- anzeiger. Geht eines dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von dem Magistrat der Stadt Bromberg mit Genehmigung des Regierungs-Präsidenten zu Bromberg ein anderes Blatt bestimmt.

„„, Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 1. April und 1. Oktober, von heute ab gere<net, mit vom Hundert jährli<h verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieles Anleihesheines bei der Stadt-Haupkasse zu Bromberg, und zwar au in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereihten An- [leihesheine sind auh die dazu gehörenden Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurü>zureihen. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen

Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb 30 Jahren nah dem Rüczahlungstermine niht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in wel<hem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadt- gemeinde. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernichteter Anleihescheine erfolgt nah Vorschrift der $8. 838 ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reich vom 30. Januar 1877 (Reichs-Geseßblatt Seite 83) beziebungsweise na< & 20 des Aus- führungsgeseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Geseß-Sammlung Seite 281). Zinsscheine können weder auf- geboten, no< für kraftlos erklärt werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Ver- jährungsfrist bei dem Magistrat anmeldet und den stattgehabten Besitz der Zinsscheine dur Vorzeigung des Anleihescheins oder font in glaub- hafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin niht zum Vorschein gekommenen Zinsfcheine gegen Quitt1ng ausgezahlt werden.

Mit diesem Anleihescheine find halbjährlihe Zinsscheine bis zum 1 Oktober 1900 ausgegeben; die ferneren Zinsscheine werden für zehn- Ihrige Ee aen werden.

ie Ausgabe eíner neuen Reibe von Zins\{heinen erfolgt bei der Stadt-Hauptkasse zu Bromberg gegen Abl fe der, der Mieven Zinsscheinreihe beigedru>ten Anweisung. Beim Verlust der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zins\{einreibe an den Inhaber des Anleihescheines, sofern dessen Vorzeigung re<tzeitig gesehen ist.

__ Zur Sicherung der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadtgemeinde Brombirg mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. Dessen zu Urkund haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift und unter Beidrü>kung des Ae ertheilt. 0

Bromberg, den e __ Der Magistrat. Anmerkung. Die Anleihescheine sind mit der Unterschrift des Magistrats-Dirigenten und eines anderen Mitgliedes des Magistrats zu versehen. /

__ Regierungsbezirk Bromber g. Zins f be n zu dem Anleihescheine der Stadtgemeinde Bromberg

Budstabe . . Nr. . . über . . . Mark zu 34% Zinsen Ube Ma Denn

Provinz Posen.

Der Inhaber dieses Zins\cheines empfängt gegen dessen Rückgabe E Seit n L ab De Su O vorgenannten Anleihescheines für das Halbjahr vom ... ten 2 Dis N 199 E E S E Stadt-Hauptkasse zu Bromberg.

Bromberg, den 189.

; Der Magistrat. (Siegel.) (Facsimile der Unterschrift (Eigenhändige Namens- des Magistrats-Dirigenten unterschrift des Kontrol- und eines anderen Magistrats- beamten.) i Mitgliedes.)

Dieser Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht inner-

halb vier Jahren na<h Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit er-

hoben wird. / Provinz Posen. Regierungsbezirk Bromberg. Anweisung zu dem Anreihesheine der Stadt Bromberg Büghstäbe .. Nr... übev.. Mark

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rüd- gabe zu dem vorbemerkten Anleihescheine der Stadtgemeinde Brom- berg die . . . .te Reihe Zinsscheine für die Zeit vom 1

¿ : 19. bei der Stadt-Hauptkasse zu Brom- berg, sofern nit re<htzeitig von dem als solchen si< ausweisenden Inhaber des Anleihescheines dagegen Widerspruch erhoben wird.

Bromberg, den . . ten 189 ,

: Der Magistrat. (Siegel)

(Facsimile der Unterschrift (Eigenhändige Namens-

des Magistrats-Dirigenten unterschrift des Kontrol- und eines anderen Magistrats- beamten.) Mitgliedes )

Anmerkung. Die Anweisung is zum Unterschiede auf der ganzen Blattbreite unter den beiden leßten Zins\<heinen mit davon abweichenden Lettern in na<stehender Art abzudru>en :

. . „ter Zinsschein. | ._. „ter Zinsschein.

Anweisung.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Portepee-Fähnrihe x. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere, Dur< Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 19. September. Nachgenannte zur Dienstleistung bei den Gewehr- und Munitions- fabriken vom 1. Oktober 1890 ab auf cin weiteres Jahr kommandirte Offiziere, und zwar: Breysig, Pr. Lt. vom Gren. Regt. König Friedrih T1. (3. Oftpreuß.) Nr. 4, der Gewehrfabrik Spandau, Berger, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Keith (1. Obers<hl.) Nr: 22 Opitz, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 137, der Munitions- fabrik Spandau, Bo> v. Wülfingen, Premier-Lieutenant vom Inf. Regimeni Herwarth von Bittenfeld (1. Westfäl) Nr. 13, Siber, Pr. Lt. vom Magdeburg. Füs. Regt. Nr. 36, Seib, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 99, Knoth, Sec. Lt. vom 5. Rhein. Inf, Regt. Nr. .65, der Gewehrfabrik Erfurt, v. Garniez, Pr. L. bom 4. Niederschles. Inf. Regt. Nr. 51, Jae>el, Pr. Lt. vom Inf. Regt. von Boyen (5. Ostpreuß.) Nr. 41, v. Bötticher, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Freiherr Hiller von Gaertringen (4. Posen.) Nr. 59, v. Man- teuffel, Sec. Lt, vom Inf. Regt. von der Golß (7. Pomm.) Nr. 54, Frhr. v. Eelking, Sec Lt. vom Gren. Regk. König Friedrich I. (4. Dstpreuß.) Nr. 5, Müller, Sec. Lt. vom 3. Nieder- \<les. Inf. Regt. Nr. 50, der Gewehrfabrik Danzig zugetheilt.

26. September. Reinhard, Zeuglt. vom Art. Depot in Thorn, mit dem 1, Oktober d. I. zum Art. Depot in Graubenz, unter Kommandirung na< Bromberg zur Verwaltung des daselb zu errihtenden Filial-Art. Depots, verseßt. H

Fm Sanitätscorps. Theerbude, 28. September. Dr- Lentze, Gen. Arzt 2 Kl. und Corpsarzt des VIII. Armee-Corps, zum Gen. Arzt 1. Kl.,, Dr. Heinzel, Ober-Stabsarzt 1, Kl. und Regts. Arzt vom Füsilier-Regiment von Gersdorff (Hessishen) Nr. 80, zum Generalarzt 2. Klasse und Corpsarzt des XV. Armee- Corys, Dr. Metler, Dber-Stabsarzt 2. Kl. und Regiments- Arzt vom 1, Großherzoglih Hess. Inf. (Leibgarde-) Regiment Nr. 115, Dr. Schmidt, Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt vom 3, Großherzogl. Hess. Inf. Regt. (Leib-Regt ) Nr. 117, zu Ober-Stabéärzten 1. Kl., Dr. Mang, Stabs- und Bats. Arzt vom

2. Bat. Inf. Regts. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, zum Ober- !

Stabsarzt 2. Kl, und Regts, Arzt des Inf. Regts. Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26, Dr. Wischer, Stahs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. Großherzogl. Mecklenburg, Gren. Regts. Nr. 89, zum Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des Thüring. Huf. Regts. Nr. 12, Dr. Leistikow, Stabs- und Bats. Arzt vom Westfäl, Jäger-Bat. Nr. 7, zum Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des Inf. Regts. Nr. 145, Dr. Werni>ke, Assist. Arzt 1. Kl. in der etatsmäß. Stelle bei dem Corps-Gen. Arzt des X1V, Acmee-Corps, zum Stabs- und Bats. Arzt des 3. Bats. des Inf. Regts. von der Marwiß (8, Pomm.) Nr. 61, Dr. Körner, Assist. Arzt 1. Kl. vom Kaiser Alexander Garde-Gren. Regt, Nr. 1, zum Stabs- und Bats, Arzt des 2. Bats. Großherzogl. Me>lenburg. Gren. Regts. Nr. 89, Dr. Herhold, Afsist. Arzt 1. Kl. von der NVersuhs-Abtheil. der Art. Prüfungskommission, zum Stabs- und Bats. Arzt des 3. Bats. des Füs. Regts von Gersdorff (Hess.) Nr. 80, Dr. Tilmann, Assistenz-Arzt 1. Klasse vom Bezirks- fommando II Berlin, zum Stabs- und Bats. Arzt des 3. Bats. des Inf. Regts. Nr. 135, Dr. Prev, Affsist. Arzt 1. Kl. vom Gren, Negt. König Friedrih Wilhelm 1V, (1. Pomm ) Nr. 2, zum Stabs- und Bats. Arzt des Füs. Bats. desselben N Dr. N oetel, Assist, Arzt 1. Kl. vom 1, Westfäl. Hus. Regt. Nr. 8, zum Stabs- und Bats, Arzt des 3. Bats, Inf. Regts. Nr. 145, Dr. Witte

—— S A

Assist. Arzt 1. Kl. in der etatsmäßigen Stelle bei tem Corps-Gen. Arzt des V. Armee-Corps, zum Stabs- und Bats. Arzt des 2. Bats. des Infant. Regts. Graf Kir<hba< (1. Niederschles.) Nr. 46, Dr. Rüger, Assist Arzt 1. Kl, vom Inf Regt. Freiherr von Sparr (3, Westfäl.) Nr. 16, zum Stabs- und Abtheil. Arzt der 2. Abtheil. Magdeburg. Feld-Art. Reats. Nr. 4, Dr. S<hoengarth. Assist. Arzt 1. Kl. vom Ulan. Regt. von Kaßler (Swles.) Nr. 2, zum Stabs- und Bats. Arzt des 2. Bats. Inf. Regts von Manstein (Schleswig.) Nr. 84, Dx, Reinhardt, Assist. Arzt 1. Kl. vom Militär-Reit-Infstitut, zum Stabs- und Bats. Arzt des 3. Bats. 7. Rhein. Inf. Regts. Nr. 69, Dr. Ilse, Marine-Assist. Arzt 1. Kl. von der Marinestation der Nordsee, zum Marine- Stabsarzt, vor- läufig ohne Patent, Dr. Meyer, Dr. Freymadl, Marine-Assist. Aerzte 2. Kl. von der Marinestation der Ostsee, zu Marine- Assist. Aerzten 1. Kl., vorläufig ohne Patent, befördert Die Unterärzte: Dr. Dberbe> vom 2. Pomm. Feld-Art. Regt. Nr. 17, Dr. Bötticher vom“4, Thüring. Inf. Regt. Nr. 72, dieser unter gleichzeitiger Verseßung zum Inf. Regt. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Maadekturg.) Nr. 27, Dr. Glogau“ vom Füs. Regt. von Steinmeß (Westfäl.) Nr. 37, dieser unter gleihzeitiger Versetzung ¿zum Feld-Art. Regt. General-Feldzeugmeister (2. Brandenburg.) Nr. 18, Dr. Richter vom Infanterie-Regiment Graf Kirhbah (1, Niederschles.) Nr. 46, Knoblau< vom Feld-Art. Regt. von Clausewiß (Oberschles.) Nr. 21, Dr. Spoerel vom 4. Oberschles. Inf. Regt. Nr. 63, dieser unter gleichzeitiger Verseßung zum. Inf. Regt. Nr. 144, Dr. Lent vom Inf. Regt. Herwarth von Bitten- feld (1. Westfäl.) Nr. 13, Dr. Müller vom 7. Rhein. Inf. Regt. Nr. 69, Dr. Ber g, vom Großherzogl. Me>lenburg. Gren. Regt. Nr. 89, dieser unter gleichzeitiger Verseßung zum Husaren- Regiment Fürst Blücher von Wahlstatt (Pomm.) Nr. 5, Dr. Hoffmann. vom Infanterie - Regiment von Manstein (Schleswig.) Nr. 84, Dr. Behmer, Schiffer, Marine-Unterärzte von der- Marineftation der Nordsee, zu Assist. Aerzten 2. Kl. be- fördert. -— Die Unterärzte der Reserve: Nit s\< vom Landw Bezirk Halle, Dr. Litth auer vom Landw Bezirk I Breslau, Dr Pfeiffer vom Landw. Bezirk Düsseldorf, Dr. Schmidt vom Landw. Bezirk Montjoie, Dr. Mayer vom Landw. Bezirk Aachen, Pulvermacher vom Landw. Bezirk Hamburg, Dr. Bru< vom Landw. Bezirk I1 Darmstadt, Dr. Maurer, Unterarzt der Marine-Reserve vom Landw. Bezirk Frankfurt a. M., zu Assist. Aerzten 2. Kl. befördert. Dr, Behrens, Ajsift. Arzt 1. Kl. der Res. vom Landw. Bezirk Nienburg, im aktiven Sanitäts-Corps und zwar als Assist. Arzt 1. Kl. mit Patent vom 25. November 1889 beim Westf. Fuß-Art. Regt. Nr. 7 angestellt. Dr. Gergens, Stabsarzt a. D., zuleßt von der Landw. des damaligen 1. Bats. (St#. Wendel) 4. Rhein. Landw. Regts. Nr. 30 in der Armee und zwar als Stabsarzt bei den Sanit. Offizieren der Landw. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks St. Wendel wiederangestellt. Dr. Schiller, Stabsarzt à la suite des Sanitäts- Corps, in das Sanitäts-Corps, und zwar als Bats. Arzt des 2, Bats. Inf. Regts. Nr. 145 wieder einrangirt. Ler <e, Dr. Arendt, Dr. Dirksen I, Dr. Dirksen II,, Marine-Stabsärzte, ein Patent ihrer Charge verlichen. Dr. Paets<, Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regi- mentsarzt vom Inf. Regt. Fürst Leopold von Änhalt-Defsau (1. Magdeburg.) Nr. 26, zur Haupt-Kadettenanstalt, Dr. Schneider, Stabs- und Abtheil. Arzt von der 1. Abtheil. des Feld-Art. Regts. General-Feldzeugmeister (1. Brandenburg.) Nr. 3, als Bats. Arzt zum 3. Bat. des Inf. Regts. Graf Tauentien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr, 20, Dr, Ilberg, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. des Inf. Regiments von Manstein (S<leëwig.) Nr 84, zum medizinis< - cirurgishen Friedri - Wilhelms- Institut, Dr. Vollmer, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat des Inf. Regts, Graf Kir<ba< (1. Nieders<l.) Nr. 46, zum Pion. Bat. Nr. 17, Dr, Eihbaum, Stabs- und Bats. Arzt vom 3. Bat. des Inf. Regts. von Winterfeldt (2. Oberschles.) Nr. 23, zum Füs. Bat. des Gren. Regts Kronprinz Friedrib Wilhelm (2. Ses.) Nr. 11, Dr. Janßen, Stabs- und Bats. Arzt vom 3. Bat. des Inf. Regis. von der Marwi (8. Pomm.) Nr. 61, zum 2. Bat. des Inf. Regts. Graf Dönhoff (7. Oftpreuß.) Nr. 44, Dr. T bel, Stabs- und Bats. Arzt vom 3. Bat. des Füs. Regts. von Gersdorf (Hefs.) Nr. 80, zum Westfäl. Jäger-Bat. Nr. 7, Dr. Friß, Stabs- und Ab: heil. Arzt von der reitenden Abtheil. Magdeburg. Feld-Art. Regts. Nr. 4, zur 1. Abtheil. des Feld-Art. Regts. General - Feldzengmeister (1. Brandenburg.) Nr. 3, Dr Prasse, Stabs- und Bats. Arzt. vom 3, Bat. 7. Rhein. Inf. Regts. Nr. 69, zum 3. Bat. des Inf. Regts. von Winterfeldt (2. Oberschles.) Nr. 23, Dr. Kranzfelder, Stabs- und Abtheil. Arzt von der 2. Abtheil. Thüring. Feld-Art. Regts. Nr. 19, zum medizinis<-<irurgishen Friedrih-Wilhelms-Inftitut, Dr. Hensoldt, Stabsarzt vom medizinis<-<irurg. Friedri&-Wilbelms- Institut, als Abth. Arzt zur 2. Abtheil. Thüring. Feld-Art. Regts Nr. 19, Dr. Hölzer, Stabs- und Abtheil. Arzt von der 2. Abtheil. des Feld-Art. Regts. von Holtendorff (1. Rhein ) Nr. 8, zu der 3. Abth. desfelben Regts, Dr. Züchner, Stabs- und Abtheil. Arzt von der 2. Abtheil. 1. Bad. Feld-Art. Regts. Nr. 14, zur 3. Abth. desselben Regts, Dr, Lag us, Stabs- und Abtheil. Arzt von der reitenden Abtheil. des Feld-Art. Regts. Nr. 35, zu der dritten Abtb. desfelben Regts, Dr Kreysern, Stabs- und Bats. Arzt vom 1 Bat 3. Dbershles. Inf. Regts. Nr. 62, zum 2. Bat. desselben Regts., Ritter, Assist. Arzt 1. Kl. vom 3. Garde-Regt. zu Fuß, z. Bezirks- kommando II. Berlin, Dr. M et \<, Assist. Arzt 1. Kl. v. Inf.-Regt. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg.) Nr. 27, ¡um Inf. Regt. Freiberr von Sparr (3. Westfäl ) Nr. 16, Dr. Iyf S: Assist. Arzt-1. Kl. vom Fuß-Art. Regt. Nr. 10, zum 1. Westfäl. Feld-Art. Regt. Nr. 7, Dr. Lütkemüller, Assist. Arzt 1. Kl. vom Bus, Regt. Fürst Blücher von Wahlstatt (Pomm.) Nr. 5, zum Milit. Reit-Institut, Dr, Grafimann, Assist. Arzt 2. Kl. vom 3, Garde-Ulan. Regt., zur Versuhs-Abtheilung der Artill. Prüfungs- kommission, Dr. Kuchend orf, Assist. Arzt 2. Kl. vom 4. Nieder- les. Inf. Regt. Nr. 51, zum Ulan. Regt. von Kaßzler (S@hles.) Nr. 2 verseßt. Dr. Neubauer, Gen. Arzt 1. Kl. und Corpsarzt des XV. Armee-Corps, mit Pension und seiner bisher. Uniform, Dr. Falkenstein, Ober-Stabsarzt 2. Kl. von der Haupt-Kadetten- anstalt, mit Pension und seiner bisher. Uniform, Dr. Hiller, Stabs- und Bats. Arzt vom Füs. Bat. des Gren. Regts. Kronprinz Friedrih Wilhelm (2 St@le\.) Nr. 11, mit Pension und seiner bisher. Uniform, Dr. Mueller, Stabs- und Bats. Arit vom 3. Bil 5. 2! Nus A Pension, Dr. Waiß, Stabsarzt der Landw. 2. Aufgebots vom Landw. Bezirk Hamburg, Dr. Mever, Assist. Arzt 1. Kl. der Landw, 1. Aufgebots vom Landw. Bezirk Bremen, Dr. Kaas e, Assist. Arzt 2. Kl. der Landw. 1, Aufgebots vom Landw. Bezirk 11. Olden- burg, der Abschied bewilligt.

Beamte der Militär-Verwaltung. Dur Allerböchsten Abschied. 18. September. Streiber, Zablmstr. vom 1. Bat. Gren. Regts. König Friedrih Wilhelm 11. (1. Swlef.) Nr. 10, dei seinem Ausscheiden aus dem Dienst mit Pension der Charakter als Rechnungs-Rath verliehen. l

Dur< Verfügung des Kriegs-Ministeriums, 14. Augu f. Liedtke, Peters, Birr, Fleisher, Intend. Sekretariats-» Assistenten, von den Intendanturen des 1. bezw. 1V., Il. Armee- Corps und Garde-Corps, zu Intend. Sekretären ernannt. Holz Panitß, Kliebs<h, Guth, Büreau-Diätarien von den Inten danturen des V. bezw. IX., XV. und I. Armee-Corps, als Intend. Sekretariats-Assistenten auf Probe angestellt.