1890 / 241 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Alle zur Zeit ohne bekannten Wohnort und Auf- enthaltsort und wo nit anders angegeben ohne be- kanntes Gewerbe und zuleßt in ihrem Geburtsort wohnhaft, abwesend, |

wegen Entzichung der Wehrpflicht L wird zur Deckung der die Angeklagten möglicher-

weise treffenden höchsten Geldstrafen und der Q

des Verfahrens in Gemäßheit des F. 14 Abs.

St.-G.B. und der $8. 325 und 326 St.-P.-O, die

Bes(lagnabme von gerügenden Vermögensstücken,

eventuell des ganzen im Deutschen Reiche befind-

lien Vermögens der Angeklagten angeordnet.

Met, den 12. September 1890.

Kaiserl. Landgeriht. Strafkammer.

[38925] : E Königl. Staatsanwaltschast Heilbronn. Bekauntmachung. Ae

Strafsache gegen Friedrich Christian

Röothenburger, Bäcker von Bönnigheim, wegen

Nerl. der Wehrpflicht, ist die am 20. Januar b. Z

verfügte Vermögenébeschlagnahme dur Erkenntniß

der Strafkammer des Königl. Landgerichts hier vom

26. Juni 1890 wieder aufgehoben worden.

1890

In der

Dn N Qal Den 3. WTiover H : / Fetzer, Staattanwaik,

2) Zwangsvollstreckungen, Ausîgebote, Vorladungen u. dgl.

T2047] 5094|

l «

des Möbeln- a, Klägers, früber hier- ( ( wegen Kapitals und Zinsen, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Zetrages an Kapital, rungen binnen zwei Aus\{luffes

1, fowie

tmin auf

tber dertheilungsplar

0 der Kaufaclder wird Te

, den 13. November 1890, Vor-

.. A p M 24 Q

1 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts8- neren A DEA5 M „tHKpil7 ton

CTAUNIi Ï L K L

N [91

ad Sp und der

r 189 ® Ea M (U 0D 15031] Aufgebot. D \oE Erl RhefHar

M44

c am IS8. Dezember 1890, Vor-

r Et. TT

mittagé 11 Uhr, an Gerichtsftelle Neue Fricdri-

Thrane 2 Hof, Flügel B, part.,, Saal 32. an- Werlin, 21.2

2E P

4 Ly)

Lb L

Bona, den SV. April 1891, BVormitiagé $ UYL, i2 gerieth woieimmer Jir 40/11

Oer: njumeiDer

A AKLE

/ ( g 41 e ils r t 5 M De 2-A s % wt A ¿ L {Vi A

Eis iei p Lei i bea 15. L ¿ober 1590, Gormitiagé 15 Uhr, vor deu! uter- i til Uet F: anvecaumtern Bp G UOLELtI s L f anzumelden unt Li ianilet L A At { get t

ÉEriurtt, wo 26. Wir: Bd

M Us 0 Í A His 8 £6! T S VeA Karibcoze hat ‘bat ( it Ait

KI, t Ier ans

_| Zoologischen Gartens l 7

e rf Cparlañe

Karlêruhe, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 17. April 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte hierselb Akademiestr. Nr. 2, 11. Stock, Zimmer Nr. 13 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden, und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird. Karlsruhe, den 2. Oktober 1890. Gerichts\hreiberei Grofßherzogkihen Amtsgerichts. W. Frank.

E NOFr d LOORO Aufgebot.

Es haben beantragt:

1) Emma Elisabeth Fegter aus Jever das Auf- gebot des auf ihren Namen ausgestellten Sparbuchs der Ostfriesishen Sparkasse, Receptur Wittmund Litt. A Nr. 7787 über 442,60 M,

92) der Landwirth H. E. Kunstreich aus Nöttens das Aufgebot des auf seinen Namen ausgestellten Sparbuchs der Osifriesishen Sparkasse, Receptur Mittmund Litt B Nr. 654 über 5400 ,

wele Sparbücher angeblich verloren gegangen

Die Inhaber der Sparbücher werden aufge- fordert, spätestens in dem Aufgebotstermine am 16. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, ibre Rechte anzumelden und die Sparbücher vorzu- legen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden.

Wittmund, den 20, Mai 1890.

Königliches Amtsgericht. T.

nund

(26480) Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender angeblich abhanden gekommenen Urkunden: ;

1) der beiden von Bruno Holzapfel ausgestellten MWechsel-Blanko-Acccpte per 1. Juli 1889 über 947 A 5:0 & und per 23, April 1890 über 200

vom Kaufmann Bruno Holzapfel hier,

9) des auf Herrn S. Friedri Grün, in Berlin, Andreasf\tr. 14, gezogenen, mit Acceptvermerk von S. Friedri Grün versehenen Prima-We(hsels d. d. Berlin, den 26. Januar 1890 über 413 4, zahlkhar am 15. Juni 1890

von S Friedri Grün hier,

3) der von der Allgemeinen Eisenbahn: Ver-

siherungseGesellshaft auf das Leben des Bauunter-

nebmers Herrn Carl August Theodor Bode in Howbfeld ausgestellten Lebensversiherungs - Polize

Nr. 15828 über 10C0 Thaler, d. d. Berlin, den 3, April 1873 von Tbeodor Bode zu Duisburg, Hocfeld,

4) der Aktie Nr. 926 des Aktienvereins des zu Berlin über 100 Thaler ür Herrn Philipp Elkan vom Kommerzienrath Philipp Elkan bier,

5) des von Max Böhm auf Schneider H. W. bel in Berlin (Heilige Geiststr. 22) gezogenen, mit

cceptvermerk des Bezogenen versehenen, durch Jn- mente auf die Handlungen Jung & Simons zu feld und Knab & Lindenhayn zu Grün-

übergegangenen, am 12. April 1890 zahl- fels über 150 M d. d. Berlin, den

Jung & Simons zu Elberseld und von Lindenhayn zu Grünroda i./S,,

vom Komptoir der Reihs-Hauptbank für für Herrn Friedri Creutiger hier Depotsheins Nr. 426858 d. d. Berlin,

Friß Creutziger zu Steglitz, {ulze auf Herrn A. Hecker e 59, gezogenen, mit An- 1 und Indefsament auf drei Monate nach dem n Prima: We(sels über en 18. August 1888

on der Ha A Benver bier, :

8) des von d «Versicherungs-Aktien-Gesell- Qa T zu Berlin dem Buchhändler Franz Kiose zu Breslau ertheilten Sterbckafsenbuhs

r. 12826 über ein Begräbnißgeld von 100 Thlr., d 1 ber 1868

des Maurermeisters

eines ges V

(5) Z4 3 2

ter,

errn F. Hay aus- ent verjehenen Aktie rauerei Commandit-

[l eil-Bonwitt über i Bera ea agt

p Do d September 1876 L &

i E M E Hauswir August Wilhelm Biel in

tierh i y e) r x . r

den »camen von Fräulein Marie

D e L, s At M4 n ral van Ane S 1GR REr Thomae auégettellten Spartallenbus Vir 198 865

wen Sparkaffe über cin Guthaben

j O e

7 ein Y Dommasw@ke hier, oeantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- geiorbert, späteftens in bem auf deu 28, Februar ISSI1, Mittagë 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Frievriitraße 13, Ho!, Flügel B,, pari., Cu 2, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nee anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

Kraftloserklärung ver Urkunden Oen WITi Berlia, ven 1. Juli 1890 Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 48

Beiizluß,

cu e Mewibanwalts van Werben zu

cit Zuli bs, Is, und în de un

bap vie Firma „Sebhart u. Comp,“ zu Nohwointel, in vetren Siamen und AYufstcag das obenbezciinee Gesu gestellt wurde, pur) vie vorgelegten Vriese der Firma Max

Cola, Faauer- unb Phantasiehut-Fabrik in Zerlin vom 29. Zuni, 280, Zuni und 2, ZUU L glaubhaft gema@t hat, daß sie die leyte

Siabecia vW& von S. Bachmann aus

S. Rosfenbush in Augsburg gezogenen, an die Ordre des Max Cohn am August 1890 zahlbaren, mit einem Blanco-Indossa- mente des Letzteren versehenen Prima-Wechsels vom 1. Moi 1890 über 564 M gewesen ift, und das dieser Wechsel zu Verlust ge- gangen ift,

b. Val das unterfertigte Geriht mit Rücksicht darauf, daß „Augsburg“ im Wechsel als Wohnort des Bezogenen bezeihnet und dem- gemäß als Erfüllunasort zu betrahten ift, zur Einleitung des Amortisationsverfahrens zuständig erscheint, /

c. daß die Firma Gebhard u. Comp. ih zur eidlihen Versicherung der Wahrheit der im Gesuche enthaltenen Angaben erboten hat,

wird gemäß $. 23 des G. V. Ges. Art. 69 des Ausf. Ges zur R. C. P.O. und K O. u. $$. 827 u. ff. der R. C. P. O. die Erlassung folgenden Aufgebots beschlossen :

„An den Inhaber des zu Verlust gegangenen, von S. Bahmann auf S. Rosenbush in Augs- burg gezogenen, an die Ordre des Max Cohn am 1, August 1890 zahlbaren, mit einem Blanco- JIndossamente des Lehteren versehenen Prima- Wechsels, d. 4. München, den 1. Mai 1890, über 564 M6. ergeht auf Antrag des Rechtsar.walts van Werden in Elberfeld, bevollmächtigten Vertreters der Firma Gebhard u. Comp. in Vohwinkel, als letzte Inhaberin des Wechsels, die Aufforderung:

Seine Ansprüche und Necbte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine vom Freitag, den 16. Jauuar 1891, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale 11. links bes unterfertigten Gerichts anzumelden und den obenbezeihneten Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des letz- teren erfolgen würde.“

Augsburg, den 26. Juli 1890,

Königliches Amtsgericht. Haider, K. D.-A..M.

[15030] Aufgebot.

Auf den Antrag des Wirthsfohnes Adam Kallinowski in Spiergsten wird der Inhaber des angeblih verloren gegangenen Wechsels, ausgestellt zu Spiergsten an nicht bekanntem Tage des Jahres 1883 über 100 4, zahlbar an nicht bekanntem Tage des Monats Dezember 1883, ohne Namen des Aus- stellers, acceptirt von dem Eigenkäthner Theodor Zacharias in Spiergsten, hierdurh aufgefordert, feine Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebots- termine den 17. Dezember 1890, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte Zimmer Nr. 2 anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird.

Löten, den 28. Mat 1890.

Königliches Amtsgericht.

[15006] Aufgebot.

Ein angebli von dem Direktor Otto Emans zu Haspe auf Frit Wilmsmann zu Berghofen über 4500 6 unter dem 15. Februar 1890 gezogener, nach Sicht fälliger, von dem Bezogenen angenommener Wechsel soll verloren gegangen sein.

Auf Antrag des Ausstellers wird der unbekannte Snhaber des Wechsels aufgefordert, seine Rechte bei dem unterzeihneten Amtsgericht in dem hiermit auf den 19. Dezeniber 1890, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 17, anberaumten Ler- mine anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung des letztern erfolgen wird.

Hörde, den 29. Vêèai 1890.

Königliches Amtsgericht.

[36942] Aufgebot. | Der Stellenbesißzer Iosef Klinke I. zu Neu-Wilms8- dorf hat das Aufgebot der angeblich getilgten, auf Nr. 37 Neu-Wilmsdorf in Abtheilung 111 Nr. 2 für den Auszügler Josef Galle aus ODber- Alt-Wilmsdorf aus der Urkunde vom 3. März 1846 eingetragenen, zu © %%o verzinëlicen Darlehnsforderung von 200 Thaler behufs deren Wschung beantragt. Der eingetragene Gläubiger, bezw. dessen Rechts- naSfolger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens in dem auf deu 15. Januar 1890, Mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüchen auf die aufgebotene Post werden aus- geschlossen und die Post im Grundbuche würde zelö\cht werden. i Habelschwerdt, den 2. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

A Aufgebot. |

Der Hauswirth Heinrich Gerds zu. Klein-Stove bat das Aufgebot einer von dem hiesigen Hospital zum heiligen Geist für die Wendula Sophie Giertz Papendorf über ein Darlehn von 100 Thalern : ausgestellten,

214 zU

N, 2/3 im Antoni-Termine 1830 s wabrscheinlich I1, 288 bezeihneten, mit 3 ‘/o ver- zinélihen Schuldurkunde, sowie einer Namens dec

Bürgermeister, des Rathes und der bundert Müänxer igt ry Rosto für die Marie Gier zu Klein- Stove über ein Darleha von 75 Thalern Courant im Johannis-Termin 1860 ausgestellten, mit 3% verzinslichen Schuldurkunde beantragt. n

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sounabend, den 2. Mai 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerite anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- fals die Kroftloserklärung der Urkunden er- f wird. 1 oto, den 26. September 1890,

Großherzoglihes Amtsgericht.

Oeffentliche Aufforderung. Amortisirung einer Forderung betc.

Fm Hypothekenbuche für Zeitlarn Band 11, Seite 53 ist auf dem Anwesen des Bauers Johann Nepomuk Moser Hs. Nr. 230 in Aichberg seit dem 11. Ja- nuar 1540 ein Elterngutsrest zu 157 Fl, 30 Kr. für Andreas Moser eingetragen , welcher auf dessen Ableben an seine Geschwister Georg und Magdalena Moser in Aihberg und Maria Lettl in Galla gleih- heitlich übergegangen ist,

Auf Antrag des genannten Hypothekenobjekts- besißecs Johann Nepomuk Moser ergeht nunn ehr gemäß 8, 82 des Hypothekengeseßes bewo, $8. 123

[36944]

iffer 3 des Ausf -Ges, zur RN-C,-P,-O, an alle iejenigen, welche auf diese Forderung ein Recht

unter |

zu haben glauben, vom unterfertigten Gerichte die öffentlihe Aufforderung, innerhalb 6 Monaten diese ihre Rechte bei dem genannten Gerichte anzu- melden unter dem Rechtsnachtheil, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderung für er- Les erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würde.

Vilshofen, den 24, September 1890.

h: Königliches Amtsgericht. (L. S)

gez. Taucher. Zur Beglaubigung: Gericbtéschretberei am Kg!. Amtsgerichte Vilshofen. L S) Tischendörffer. [36949] Nufgebot.

Der Maurer Heinrich Bartmann zu Sendenhorst hat das Aufgebot des auf den Namen des Shhloffers Engelbert Bering und dessen beiden Kinder Maria Anna und Catharina Elisabeth Bering im Grund- bude von Sendenhorst Band 1 Blatt 276 eingetra- genen Grundstücks Flur 4 Nr. 255 Steuergemeinde Sendenhorst, Große Stadtkamp, Garten, groß 4 a 35 qm,

der Händler Johann Strothmann zu Serdenhorst dasjenige des ebendort auf denselben Namen einge- tragenen Grundstücks Flur 3 Nr. 51 Steuergemeinde Sendenhorst, Alte Stadt, Garten, groß 7 a 47 qm beantcagt : :

Die Eheleute Schreiner Hermann Kruse und Ger- trud, geb. Recker. zu Sendenhorst haben das Auf- gebot des auf den Namen des Schneiders Anton Holthaus zu Sendenhorst im Grundbuche von Sen- tenborst Band 6 Blatt 57 eingetragenen Grund- tüdes Flur 2 Nr. 885/215, Steuergemeinde Sen- denhorst, Hofraum 2c. groß 1 a 24 qm,

und der Zimmermann Heinrih Schürmann zu Ahlen dasjenige des im Grundbuhe von Ahlen Band 3 Blatt 189 auf den Namen der Wittwe Schufler Johann Gerhard Leifeld, Angela, geborene Westhoff, eingetragenen Gruendftückes Flur 1 Nr. 316, Hinterste Sechspfennig, Garten, groß 4 a 63 qm beantragt.

Es werden daher Alle, welche das Eigenthum der genannten Grundstücke für sich in Anspruch nehmen, insbesondere bezüglich des Grundstückes Flur 2 Nr 885/215 die Anna Holthaus, deren Chemannes Namen unbekannt ift, aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens in dem an der Gerichtsstelle auf den 17. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Ter- mine cenzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Rechten ausgeschlossen und die Grund- süd: im Grundbuße auf den Namen der Antrag- steller umschrieben werden.

Ahlen, den 16, Sevtember 1890,

Königliches Amtsgericht.

[36945] Aufgebot.

Auf den Antrag des Justizraths Disse zu Münster als den in Zwangëêvollstreckungsfachen des Kaufmanns Levy Rosenberg zu Ahlen gegen den Müller, jeßt Gastwirth, Gerhard Zumloh zu Ahlen bestellten Scquester werden die Grundstücke Flur 7 Ne. 510/7 und 511/9 der Steuergemeinde Ahlen „Geist“, von denen das erstere nah dem Kataster einen Flächen- inhalt von 7 a 10 qm, das leßtere einen folchen von 20 a 49 qm hat, aufgeboten.

Die beiden Grundstücke sind entstanden aus den Parzellen Flur 7 Nr. 7/1, 9, 8/1, 10/1, 11/1, 12/1, 13, Flur $8 Nr. 9/1, 13/1, unter Zuziehuag einer Wegefläche und Ausscheidung des größeren Theils von Flur 7 Nr. 13, welcher die Bezeichnung Nr. 417/13 im Kataster erhalten hat.

Die Parzellen Flur 7 Nr. 7/1, 8/1, 10/1, 11/1 und 12/1 sind zum Grundbuche noch nicht über- nommen. Flur 7 Nr. 9 und Flur s Nr. 9/1 stehen im Grundbuche auf den Namen des am 14. Dezember 1850 verstorbenen Aktuars Bernard Joseph Langen zu Ahlen eingetragen, und zwar das erstere dieser Grund- stüde Band 15 Blatt 125 und das leßtere Band 16 Blatt 193 Ahlen. Das Parzell Flur 8 Nr. 13/1 und der nach Abschreibung des Stückes Flur 7 Nr. 417/13 von Flur 7 Nr. 13 verbleibende Rest, welcher eine besondere Bezeichnung nicht erhalten hat, sind auf den Namen der am 4. Juni 1879 verstor- benen Wittwe Branntweiabrenners Gerhard Köhling, Elisabeth geb. Steinbicker, zu Ahlen im Grundbuche von UAhblen Band 1 Blatt 262 eingetragen.

Alle Diejenigen, welche das Eigenthum der Grund- tüde Flur 7 Nr. 510/7 und 511/9 oder eines Theiles derselben für sih in Anspru nehmen, werden auf- gefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die Grund- \tücke spätestens in dem an der Gerichts\stelle, Zimmer Nr. 2, am 18. November 1890, Morgens 10 Uhr, stattfindenden Aufgebotstermine anzumelden und ihr vermeintlihes Widerspruchsredt zu be- \cheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auéges{lossen und die Grundstücke auf den Namen des Wirthes Gerhard Zumloh zu Ahlen im Grund- buche eingetragen bezw. umgeschrieben werden,

Ahlen, den 18. Mai 1890.

Königl. Amtsgericht.

[36946] Aufgebot.

Der Colon August Vathener zu Feldmark Ahlen hat das Aufgebot der auf dem Namen des Ren- danten Bernard Klostermann und Schäfers Johann Hermann Vathener im Grundbuhe von Ahlen Band 15 Blatt 232 eingetragenen Grundstücke Flur 10 Nr. 77, Im Oberwienkamp , groß 93 a 16 qm, Flur 10 Nr. 132/1, Im Schott, groß 27 a 20 qm, Flur 10 Nr. 273, Aut dem Thöler, groß 7 a 51 qm, Flur 11 Nr. 166/1, Im Witikenpott, groß 73 a 44 qm, beantragt. Es werden daher alle Diejenigen, welche das Eigenthum dieser Grundstücke ganz oder zum Theile für sh in Anspruch nehmen, ins- besondere von den Erben des Rendanten Bernard Klostermann, der Kaufmann Leonhard Klostermann in Awerika und die Gertrud Klostermann, deren Aufenthalt unbekannt ist, und die Kinder des ver- storbenen Ferdinand Klostermann zu Hattingen, deren Namen und Aufenthalt nicht bekannt is, auf- gefordert, ihre etwaigen Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens in dem auf den 10, Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle anberaumten Termine anzumelden und zu melden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Nechten ausgeschlossen und die genannten Grundstücke auf den Namen des Schäfers August Vathener im Grundbuche umschrieben werden,

Ahléu, den 16, September 1890,

Königl, Amtsgericht.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 248

Berlin, Dienstag, den 7. Oktober

A890.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungeu u, dgl.

[36951] Aufgebot.

Auf den Antrag der Altsißerin Else Bednarz, geb. Wietrek, aus Wosnißtzen wird deren Mutter, die Alt- sitzerwittwe Christine Wietrek, geb. Kott, welcbe seit ungefähr 10 Jahren ihren Wohnsiß Wosnitzen ver- lassen hat und verschollen ist, aufgefordert, {ih spätestens im Aufgebotstermine den 30. Sep- tember 1891, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 1) zu melden widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Nikolaiken in Oftpreußen, den 30, Sep-

tember 1890, Königliches Amtsgericht.

2693 O Beschluß.

Auf Antrag der verehelihten Ziegelstreiher Wil- helmine Fischer, geb. Junge, zu Lauchstedt wird deren Ehemann Heinrich Fischer welcher sich im Jahre 1867 aus Lauchstedt entfernt hat und seitdem ver- \collen ift, hiermit aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 25. August 1891, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls auf Antrag seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Lauchftedt, den 30, September 1890.

Königliches Amtsgericht.

[36941] Aufgebot. Der am 11. November 1848 zu Herzebocholt ge- borene Schreinergesell Johann Hermann Biermann foll in den sechsziger Jahren nach Amerika ausge- wandert und scit dem Jahre 1874 keine Nachricht mehr von si gegeben haben. Der Bruder des Ver- \chollenen, G. Biermann hierselbst, hat auf Todes- erklärung seines vorgenanten Bruders angetragen. Es werden daher der verschollene Iohann Hermann Biermann, desgleichen seine etwaigen unbekannten Erben aufgefordert, sih vor odec in dem auf den 29, Juli 1891, Vormittags 11 Uhr, an hie- figer Gerichtsstelle anberaumten Termine \{riftlich eder persönlich zu melden, widrigenfalls die bean- traate Todeserklärung ausgesprochen wird. Bocholt, den 29. September 1890, Königliches Amtsgericht.

[36948] Aufgebot.

Nuf Antrag des Vormundes Südel ergeht an die verschollene Margaretha Catharina Schwarß, ehe- lie Tochter des Tagelöhners Hans Friedrich Schwarß und der Anna Maria, geb. Eckstein, geboren am 27. Juni 1820 zu Heiligenhafen, und an ihre unbekannten Erben hiermit die Aufforderung, #ich binnen zwölf Wochen, von der leßten Bekannt- machung dieses Aufgebots an gerechnet, spätestens aber in dem auf den 7. März 1891, Vormit- tags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzcihneten Gericht zu melden und ihre Rechte und Ansprüche anzugeben, widrigenfalls die Todeserklärung der Verschollenen und die Aus\chlie- ßung ihrer eventuellen Erben von ihrem Nawlasse erfolgen wird,

Heiligenhafen, den 1. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht. Martensen,

[37037] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Steinzeughändler Julius Friedrich (rectius Friederih) Wilhelm Schmidt als Testaments- vollstrecker der Eheleute Carl Heinrich Ruß und Christiana Dorothca Margaretha Ruß, geb. Grumm, früher verw. Senkpiebl, vertreten durh die Rechts- anwälte Dres. Antoine-Feill und Dr. Otto Hübener, wird cin Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche an den Nachlaß der am 20. Juni d, J. verstorbenen Christiana Dorothea Margaretha, geb. Grumm, früher verwittweten Senkpiehl, jeßt des Carl Heinrich Ruß Ehefrau, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von den vorgenannten Eheleuten Carl Heinrich Ruß und Christiana Dorothea Margarctha Ruß, geb. Grumm, früher verwittweten Senkpiehl, hieselbst am 30. Juli 1886 errichteten, am 3. Juli 1890 publicirten Testaments, namentlih au den dem Testamentsvollstrecker eingeräumten Befug- nissen, insbesondere der Befugniß, zum Nachlaß gehörige Grundstücke, Hypothek pöste und Werth- papiere auf alleinigen Consens umzuschreiben resp. zu tilgen und verklausuliren zu lassen, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche \pä- testens in dem uuf Sonnabend, 29, No- vember 1890, 2 Uhr Nachmittags, anbe- raumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Gericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Mus\chlufes,

Hamburg, den 19. September 1890.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg PDr., Gerihts-Sekretär.

[37040] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Carl Neegel, als Testaments- vollstreder von Hans Jacob Hinrih Neegel, ver- treten dur die Rechtsanwälte E, Muchow und Dr, M. Friede, wird ein Aufgebot dahin erlassen;

daß Alle, wroelhe an den Nachlaß des am 24, März 1890 hierselb verstorbenen Hans Jacob Hinrich Neegel Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen oder den Be- immungen des von dem genannten Erblasser am 8. August 1879 errichteten, mit Nachträgen vom 30, April 1880 und 12. August 1882 ver- sehenen, am 3. April d. J. hierselbst publicirten Testaments, wie auch den dem Testaments- yollstrecker im $. 10 des Tesiaments ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß des- selben, Grundstücke, Hypothekpöste ‘u. #. w. auf seinen alleinigen Consens zu verkaufen, um- zuschreiben, kündigen, tilgen und verclausfulirèn zu lassen, widersprehen wollen, hiermit auf- gefordert werden, solhe An- und Wider- prüche spätestens in dem auf Sonn- abend, den 29, November 1890, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Gericht, DaummiBöriteäße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbévollmächtigten bei Strafe des Aus\chlu}ses. Hamburg, den 19, September 1890. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil- Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[37038] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Carl Theodor Wohler und Johann Wilhelm MRosenberg als Vollstrecker des am 6. September 1850 errichteten, mit Additament vom 7, April 1863 versehenen, am 25. Januar 1864 hierselbst publicirten Testaments des Peter Heinrich Wohler, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. May und Mittelstra\s wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche als ehelihe Descendenten des am 3. Novembec 1880 zu Buffalo verstorbenen Peter Heinrih Wilhelm Rosenberg, (Enkels des vorgenannten Testators Wohlec) an den diesem in Gemäßheit des vorstehend bezeichneten, im Secretariat des unterzeihneten Gerichts zur Einsicht ausliegenden Testaments, angefallenen Erbantheil, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert werden, solche Ansprüche spätestens in dem auf Sonn- abend, den 29, November 1890, # Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots- termin im unterzeihneten Amtsgeriht, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächhtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 19. September 1890,

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

[37039] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Rechtsanwalt Dr. Georg Wil- helm Vielhaben, als curator perpetuus von Catha- rina Wilhelmina, geb. Steckmest, des Friedrich Arnold Oldehus Wittwe, wird ein Aufgebot, dahin erlassen: :

daß Alle, welhe an die durch Beschluß des Amtsgerihts Hamburg vom 17. Mai 1890 ent- mündigte Catharina Wilhelmina, geb. Steckmest, des Friedrih ArnoldOldehus Wittwe, Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert werden, folhe Ansprüche spätestens in dem auf Sonu- abend, 29. November 1890, 2 Uhr Nach- mittags, anberaumten Aufgebotstermin im unter- zeihneten Geriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlusses.

Hamburg, den 19, September 1890,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil- Abtheilung PVIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

A0 LAOEAN Ausgebot.

Auf Antrag der Erben des Schuhmachers Heinrich Carl August Grimme in Negenborn, welche die Erbschaft mit der Rechtswohlthat des Inventars angetreten haben, werden Alle, welhe Anspruch auf Befriedigung an die Verlassenschaft zu haben ver- meinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte \pätestens in dem auf Dounerstag, den 20. No- vember 1890, Morgens 10 Uhr, vor Herzog- lichem Amtsgerichte hieselbst anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß nicht angemeldete Ansprüche auf den Theil der Masse sich beschränken, welher nach Berichtigung der angemeldeten Forderungen auf die Erben übergeht.

Stadtoldendorf, den 22. September 1890.

Herzoglibes Amtsgericht. Wolff.

[35041 | i Auf den Antrag der unverehelihten Therese Blome aus Welda wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Sparkassenquittungsbuches der Kreis-Sparkasse zu Warburg Nr. 20 459, ausgestellt für den minderjährigen Josef Blome in Welda, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 24. Juni 1891, Vorm. 10 Uhr, seine Rechte anzumelden, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt

werden wird. Warburg, den 20. September 1890,

Deffentlicher L Anzeiger.

j l 000

[36963] Im Namen des Königs!

Verkündet am 25/9, 1590. Referendar Behrens, als Gerichts\creiber. In Sachen des Aufgebotsverfahrens behufs Todes- erklärung des Friedrich Adolf Thies von Obern- kirhen hat das Königlihe Amtsgericht zu Obern- kirchen für Reht erkannt. Der am 7. November 1819 zu Obernkirchen geborene, seit Jahren ver- \chollene Friedrih Adolf Thies wird fär todt erklärt.

[36964]

Verschollenheitsverfahren.

Nr. 17708, Das Großh. Amtsgericht Lörrach hat unterm Heutigen verfügt : e

Angesichts des fruchtlosen Ablaufs der mit dies- seitizgem Beschluß vom 13. September 1889 Nr. 16 096 geseßten Frist wird nunmehr Wilhelm Kringel von Hauingen für versch{ollen erklärt,

Lörrach, 27. September 1890,

Der Se N L, Amtsgerichts. ppel.

C F, (86% Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des Gastwirths und Bädtermeisters Gottfried Orfert und dessen Ehefrau Albertine, geb. Schönbeck, zu Marwitz, ift beendet.

Fiddichow, 1, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[36977] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil . des Kaiserlihen Amts- gerihts dahier vom 25, September 1890 sind auf Antrag des Pfarrers Ludwig Friedrih Jaeger, in Hangenbieten wohnend, vertreten durch Konstantin Jaeger, früher Kaufmann hierselbst, die 4# oigen Pfandbriefe der Aktiengesellshaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen zu Straßburg, aus der Pfandbriefanleihe von 1875, Serie 1. Litt. B. Nr. 1485, 1486, 4648, 4649 und 4650, lautend auf je 800 Æ, für kraftlos erflärt worden.

Straßburg i. E., den 3. Oktober 1890.

Kaiserliches Amtsgericht.

[36976]

Nachstehendes Urtheil des Königlichen Amts zerichts zu Wandsbek vom 27, September 1890;

Die von dem Privatier Hans Diedrih Jacob Damms aus Bramfeld an den Johann Andreas Ostermann aus Bramfeld am 27. August 1877 aus- gestellte, ursprünglich auf 12 120 „4 lautende, im Wandsbeker Schuld- ‘und Pfändpyrotokoll Tom. VIII, Vol. 379 eingetragene, jeßt noch auf 1300 Æ vali- dirende Obligation wird für kraftlos erklärt.

gez. Lembke. wird hierdurch veröffentlicht. Wandsbek, den 27, September 1890. (Unterschrift), Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung II.

[36974] Fm Namen des Königs! Verkündet am 25, September 1890. Göt, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag der Wittwe Kaufmänn Samuel Rapp, Johanna geb. Spiegel, zu Anröchte, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Erwitte durch den Amts- richter von Kleinforgen für Recht ;

1) Die Hypothekenurkunden über folgende im Grundbuch von Anröchte Band I. Blatt 52 ein- getragene Posten:

a. Abtheilung IIL. Nr. 9;

80 Thlr. Cour. Darlehn ex obligat. vom 22. April 1840 nebst 5 °/9 Zinsen und Kosten für die Wittwe Simon Rapp zu Anröchte, eingetragen

ursprünglich im Grundbuch von Anröchte Bd. Il Blatt 111 und von dort nach Band I. Blatt 52 übertragen ex decreto vom 17. Sanuar 1848. b. Abtheilung 111. Nr. 11: 220 Thlr. Cour. Darlehn aus der S{uldver- \{hreibung vom 11. Juni 1844 nebst 5 9% Zinsen und Kosten für die Wittwe Simon Rapp zu An- rôhie, eingetragen ursprünglich im Grundbu von Anröhte Band II. Blatt 111 und von dort nach Band I, Blatt 52 übertragen ex decreto vom 17. Sanuar 1848 werden für kraftlos erklärt. 2) Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- stellerin zur Last gelegt. gez. von Klein sorgen.

, Ausgefertigt G öt,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36966] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Grundbesigers und Gast- wirths Joseph Dopierala zu Mlyny, vertreten dur den Rechtsanwalt Kwieciúski hier, hat das König- lihe Amtgericht zu Strelno am 30. September N Dans den Gerichtsasse}sor Jacoby für . Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Mlyny Nr. 31 Abtheilung 111. Nr, 3 auf Grund des Kaufvertrages vom 30. Juni 1855 für die Thomas und Marianna Nadolny'’s{en Eheleute eingetragene Poft von 70 siebenzig Thalern wird für kraftlos erklärt.

î E Kosten des Verfahrens trägt der Antrag- eller.

Königliches Amtsgericht.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsh. Berufs-Genofssenschaften.

Erwerbs- und Wirthschaftsgenossenschaften. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

[36956] i Durch Ausschlußurtheil rom 17, d. Mts. sind folgende Hypothekenurkunden :

a. über 30-Thlr:5 Sgr. 9 Pf. Erbthbeilsforderung, eingetragen für Marianne Wlodarczak al. Wlodarczyk und Rosalie Szyszka auf Laune 17 Abtheilung III. Nr. 1;

b. 66 Thlr. 3 Sgr. 43 Pf. Erbtheilsforderung, eingetragen für Anne Rosine Hoffmann auf Neu-Laube 16 Abtheilung I1IIL. Nr. 2,

sür kraftlos erklärt worden. Lissa, den 23, September 1890. Königliches Amtsgericht.

[36965] Bekanntmachung.

Das Hypothekendokument über die auf Groß- Wissek Bl. Rr. 44 in Abth. II1. Nr. 1 für den Kaufmann Salomon Josel Brasch zu Lobsens ein- getragenen 300 Thlr. ift durch Urtheil vom 1. Ok- tober 1890 für kraftlos erklärt.

Wirsitz, den 1 Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 3, Oktober 1890, Moldenhauer, Gerichhtéschreiber.

In der Franz Okonskischen (Johann Mezydlo’\chen) Aufgebotsfahe F. 14/90 erkennt das Königliche Amtsgerit zu Wongrowitz durch den Amtsrichter Neumann für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde über noch 52 Thlr. 17 Sgr. 3 Pf., i. W. zweiundstebzig Thaler siebzehn Silbergroschen drei Pfennige, Erbtheil des Johann Mgzydkto, geboren den 7. Februar 1835 zu Dochanowo, jeßt Komornik in Jaroszewo bei Znin, eingetragen in Abtheilung 111. Nr. 2 des dem Landwirth Franz Okonski gehörigen Grundstückes Dohanowo Band I, Blatt Nr. 26 mit dem Bemerken, daß Besißer fich verpflichtet hat, das Erbtheil zur Majorennität des Gläubigers auszuzahlen und mit 59% zu verzinsen, auf Grund des in der Simon Mg9zydlo’shen Vor- mundschafts\ache unterm 11. Mai 1839 geschlossenen und 19, Oktober 1839 fkonfirmirten Erbrezesses vigore decreti vom 21. Februar 1840, gebildet aus der Ausfertigung der gerihtlichen Urkunden 11/25. Mai und 23. Juli 1839 und, dem Aus aus dem Hypothekenbuhe vom 21,/ Februar wird für kraftlos erklärt. H AGU G

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Franz Okonski auferlegt: Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 23. September 1890, Petsch, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Ackermanns Carl Schirmer zu Hauroeden erkennt das Königliche Amtsgericht zu Grofßbodungen durch den Amtsrihter Meyer für Recht: _ Die Hypothekenurkunde über die Band I. Blatt 213 Abtheilung IIT. Nr. 1 und Band I. Bl. 26 Ab- theilung III. Nr. 1 des Ackergrundbuches von Hau- roeden für die Wittwe des Kantors Fohann Christian Leopold, Dorothea Christiane, geb. Schirmer, zu Hauroeden hypothekarish eingetragene Kaufgelder- forderung von 100 Thaler, bestehend aus einer be- glaubigten Abschrift des Kaufvertrages vom 5. Juni 1846 mit Ingrofssationsnote, wird für kraftlos er- klärt; die Kosten werden dem Antragsteller zur Last

gelegt. Bon Rechts Wegen. M eyer.

[36960] Cw 5 99 , 2 Fm Namen des Königs! Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer der Gärtnerstelle Nr. 4 Proschliß der Freigärtner Gottlieb und Marie, geb. Dingethal, Wollnik*’s{hen Gheleute aus Proshliy, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Pitschen durch den Amtsrichter Deutschmann für Recht ; Die Hypothekenurkunden über folgende Posten : 1) übec die Abtheilung III. Nr. 1 für den Müllermeister Gottlieb Lattner zu Reiners- dorf eingetragenen 100 (einhundert) Thaler vom 22. Juni 1854, 2) über die dort unter Nr. 2 Lattner eingetragenen 56 (fünfzig) Thaler vom 2. Oktober 1858, 3) über die ebendort unter Nr. 3 für denselben Lattner eingetragenen 59 (fünfzig) Thaler vom 13. Juni 1861, werden für fraftlos erklärt; die Kosten des Ver- fahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

[36969]

[36957]

für denselben

[36972] Jm Namen des Königs! Verkündet am 24. September 1890. : Götz, Gerihts\chreiber. Auf Antrag des Rechtsanwalts Carthaus zu EGr- witte, als Vertreter des Gutsbesitzers Bernhard Henkelmann zu Klieve, erkennt das Königliche Amts-

eriht zu Erwitte durch den Gericts-Afefsor Lottner für Recht: Die über die im GrundbuWe von Erwitte

Band V. Blatt 275 Abtheil. ITI. unter Nr. 9, 10, 14, 26, 27 eingetragenen Posten à 44 Thblr., 60 Thlr., 70 Thlr., 523 Thlr., 113 Thlr. 1 Sgr. 5 Pf. nebst Zinsen gebildeten Hypothekenurkunden werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebots fallen dem Gutsbesißer Bernhard Henkel- mann zu Klieve zur Last. Von Rechts Wegen. gez. Lottner. (L. 8) Ausgefertigt: Göß,

Gerichtêéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

V L i Y Ms can A :