1890 / 243 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stobwasser. .. .| 2] 014 Strl Spilk.St.P,64|— Strube, Armatr x.|—|12 Sudenb. Mas in.[16|20 Süd.dImm. dis 2 Lapectenfb. I’ (ordh.|7 Tarnowiß .…..|/0

do. St.-Pr.| 6 Thüring , Ndlfabr.|65 g ‘Haugesellf.| 5

Ver. „Fbr. Vikt „Speicher-G| 6 Wv can Bergwerk| 1 Weißbier (Ger.) .| 7 do. (Bolle) |— 7 bo, (Hilfeb,) 7 Wissener Bergwk.| 0 Keitzer Maschinen|20

- Gesellschaften. Ps N ende 2 á pr. Stck. Ben 1000 120 0 11000G „M. Feuer v.208/0v.10004: 42 : E Rüter) -G 909/0v.400M4r 120 [120 12980 bzG Srl, Lnd.-u. Wv. 209% y.50096: 120 [120 1650G Br. Feuerv\.-G. 209/0v.100024:/176 [176 13030G Brl.Hagel-A.-G. 20% v.1000A6: 149 | 30 1640B Berl Lebensv.-G. 209/0y.1000A/181è M 4350B

Cöln, elvs.-G. 209/ v. 500A: 48

Sein. Qagerol-G. 909/0 v.500Aa:| 40 45 11145G Colonia, Feuerv. 209/o v.100054:/400 400 110030G Concordia, Lebv. 209/o v.1000A46:| 84 | 45 1409B Dt. Feuerv Berl, 209 v.10000:| 84 | 96 1790B Dt Llovd Berlin 209/o v.100034:/200 200 13850G

i nix 20% v. 1000 fl. 114 114 _ Did Trnso.-V. 9629/6 v.2400.,46/150 [135 1700bzG Drsd.Allg.Trsp. 109% v.10004:|300 300 QOüfld Trsp.-V, 109/0v.1000B6: 255 299 3679G Elberf. Feuervrs. 20/6 v.1000A4:/270 270 [7100 bz B Fortuna, A. B 209/0 v.100024:/200 (200 |2850B Germania, Lebnsv. 2090 v.560006:| 45 | 45 1057G Gladb. Feuervrs. 209% v.1000A4«:| 0 | 30 105B Leipzig. chd 609% v.100026:|720 [720 [16410G

Magdeburg. Allg. V.-G. 100246: 30 | Pee baute 113ea 200 203 14519B

134,60G

83,10bzG

94.756

} [130,10bzG 141,75G

70,00 bz G * | 500 [86,30bzG

0

1/10./ 800/1300 100,00ebzB 1/10.| 1000 [90,00 bz G 1/7. | 600 |24,00bzG 1/71 BOO T

ck

s, R M da fa. 1 P j 1 r p f N P 1 P t Q

Magdeb. Hagelv. 3349/0 v.5000 A6: 25 1565 bz Magdeb. Wbensu. 909/60 v.50090: 25 1405G Magdeb. Rückvers.-Ges. 1006: 45 1986B Niederrh. Güt.-A. 10/6 y.5000 M6: 60 [1194B Nordstern, Lebvf. 209/o v.1000 6: S Oldenb. Vers.-G. 209% y.500F46: 45 11226G reuft.Lebnsv.-G. 209/o v.50026:| : 3741719B reu Sat Vers, 25%/0 0.40020: 48 11155G rovidentia, 10 9% von 1000 fl.| 43 | 40 | ein.-Wstf.Lld. 10% v.1000. 15 1799B R en E R. 109/0v.400 Fd 18 1394B SÄchf. Rüdv.-Ges, 59/0 v.500N0: 75 1750G Sl}. Feuerv.-G. 209/6 v.500M6:| 95 |100 |1996G Thuringia, V.-G. 20/6 v.1000 A6: 240 14785B # Transatlant. Güt. 209/o v.1500,46 120 |1600G Union, Hagelvers, 209/o v.500KA:| 60 | 22 1476bzG Victoria, Berlin 20/0 v.1000346:/156 [159 3303G Witdt\ch. Vs.-B, 20°/0y.1000KB6:| 75 | 90 1764B

Fonds- uud Aktien - Vörse, i

Berlin, 8. Oktober. Die heuiige Börse eröffnete in fester Haltung und mit theilweise etwas besseren Coursen auf spekulativem Gebiet, Auch der Verlauf des Verkehrs vollzog fich im Wesentlichen in etwas günstigerer Stimmung und die Course konnten fi zumeist unter kleinen Schwankungen behaupten. Das Geschäft entwickelte ich im Allgemeinen etwas lebhafter und einige Ultimowerthe hatten recht be- [langreihe Abschlüsse für si. :

Der Kapitalsmarkt erwies ih ziemlich fest für heimishe solide Anlagen, inländische Staatsfonds theilweise chwach; fremde, festen Zins tragende Papiere konnten ihren Werthstand zumeist be- haupten; Russishe Anleihen, auch Noten fester, Ungarische Goldrente \{wächer, au Italiener ab- ge\chwäht.

Der Privatdiskont wurde mit 4% % notirt.

Auf internationalem Gebiet waren Oesterreichische Kreditaktien unter Schwankungen behauptet ; Fran- zosen Anfangs {hwach, dann fester ; Dux-Bodenbach, MWarschau-Wien belebt und höher, auch Elbethal- bahn und Schweizer Bahnen fester. *

Inländische Cisenbahnaktien zumeist wenig ver- ändert; Ostpreußishe Südbahn s{wächer, Lübeck- Büchener fest. |

Bankaktien fester und in den spekulativen Devisen ziemlih lebhaft, namentli} Diskonto-Commandit- und Berliner Handelsgesells{@asts-Antheile und Aktien der Darmstädter Bank.

Industriepapiere zeigten gleichfalls festere Gesammt- haltung, aber nur vereinzelt größere *ges{chäftliche Regsamkeit ; Montanwerthe gingen lebhafter um und konnten sich theilweise etwas höher ftellen wie nament- [ih Laurahütte, Dortmunder Union St. Pr., Gelsen- kirchen, Hibernia 2c.

Course um 23 Uhr. Schwankend. Oesterreichische Kreditaktien 172,00, Franzosen 109,90, Lombard. 67,30, Türk. Tabadaktien —,—, Bochumer Guß 155,25, Dortmunder St, Per. 90,75, Gelsenkirchen 179,75, Harpener Hütte 211,00, Hibernia 197,50, Laurahütte 150,75, Berl. Handelsgesellsch. 170,00, Darmstädter Bank 160,75, Deutshe Bank 167,00, Diskonto-Kommandit 225,87 Dresdner Bank 162,00, SFnternationale 117,25, National-Bank 134,75, Dy- namite Trust 155,50, Ruf. Bk. 82,50, Lübed-Büch. 171,50, Mainzer 119 00, Marienb. 67,00, Medcklenb. „—, Ostpr. —,—, Duxer 249,00, Elbethal 104,25, Galizier 90,50 Mittelmeer 114,10, Nordwestb. —,—, Gotthardbahn 161,75, Rumänier 102,00, Ftaliener 94,25 Oeft. Goldrente —,—. do. do. 1860 er Loofe 126,90, Russen 1880er 97,30, do. 1889er 98 20, 4% Ungar. Goldrente 90 12, Eghpter 97,12, Ruf}. Noten 255 00, Ruff. Orient IT. —,—, : do. do. III. 82,10.

_Fraakfurt a. M., 7. Oktober. (W. T. B.) Zdtuf-Sourse). Schwab. Lond. Wechsel 20,37, Parif. do, 80,47, Wien. do. 177,00, Reichsanl. 106,00, De. Silberr. 78,00, do. Papierr. 77,50, do. 5 ®/ Papierr. 89,70, do 4%, Goldr. 95 50, 1860 Loose 125,50, 49 ungar. Goldrente 90023, Ftaliener 94,10, 1880r Mussen 97,20, U. Orientank. 81,00, 111. Orientanl. 81,90, 5 °%/o Spanier 77,00. Unif. Egypter 96,60, 3# % Egypter 93,20, Konvertirte Türken 18,70, 3 9/0 türk. Anleihe 82,00, port. Anleihe 61,50, 59% fecrb. Rente 99,40, Serb. Tabackr. 89,80, 5 9%/o amort. Rum. 100,10, 6%/9 konf. Mexik. 94,10, Böhm. Westbahn 3074. Böhm. - Nordbahn 188, Central Pacific 110,40, Franzosen 2173, Galiz. 180 Wotthb, 160,50, Hef}. Ludwb. 119,90, Lomb. 1325, Llbeck-Büchen 171,00, Nordwestbahn 196, Kredit-

Y aktien 2738, Darmstädter Bank 159,20, Mittel-

deutshe Kreditbank 112,00, Reichsbank 144,20, Diskonto-Komm. 224,70, Dresdner Bank 160,80, Privatdisk. 42 9%0. :

Fraukfurt a. M., 7. Oktober. (W. T. B.) Effekten-Societät. (Schluß.) Kreditaktien 274, Franzosen 2173, Lombarden 1538, Galizier 180, Egypter —,—, 4/0 ungarishe Goldrente 90,10, Russen —, Gotthardbabn 160,90, Diskonto- Kommandit 225,40, Dresdner Bank 160,20, Gelsen- firhen 178,40, Laurahütte 146,60. Behauptet.

Leipzig, 7. Oktober. (W.T.B.) (Schluß-Courfe.) 3% fäj. Rente 88,40, 49% do. Anleihe 98 60, Buschthierader Eisenbahn Lätt. A. 197,00, Buschth. Eis. Litt. B. 216,00, Böhm. Nordbabn-Akt. 125,50, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 207,25, Leipziger Bank-Aktien 129,00, Credit- u. Sparbank zu Leipzig 132,50, Altenburger Aktien - Brauerei 2383,00, Säcsishe Bank-Aktien 117,50, Leipziger Kammg,- Spinnerci-Akt. 185,00, „Kette“ Deutsche Elbschiff-A. 78,90, Zuderfabr. Glauzig A. 112,50, Zuckerraff. Halle-Akî, 150,00, Thür. Gas-Gesell{hafts-Aktien 159,79, Lager Paraffin- u. Solaröl-Fabr. 114,50, Oesterr. Banknoten 178,20, Mansfelder Kuxe 850.

Hamburg, 7. Oktober. (W. T. B.) Abend- börse. Oesterr. Kreditaktien 274,00, Franzofen 544,00, Lombarden 335,50, 49% ung. Goldr. 90,00, Ostpr. Südbahn 100,50, Marienburger 66,70, Diskonto Kommandit 225,20, Laurahütte 145,20, Dortmunder Union 84,30, Dynamit Trust 148,10. Behauptet. L

Hamburg, 7. Oktober. (W. T. B.) Fest. Br 4 9/6 Gonsols 105,90, Silberrente 78 50.

est. Goldrente 95,50, 4/9 ungar. Goldrente 90 00, 1860 Loofe 126,50, Italiener 94,10, Kreditaktien 274,C0, Franzosen 546,00, Lombarden 335,90, 1880 Russen 95,70, 1883 do. 108,40, IT. Orientanl. 78,00, TII. Orientanleihe 78,50, Deutshe Bank 167,50, Diskonto Kommandit 225,60, Berliner Handelsges. 169,50, Dresdener Bank 160,50, Nationalbank für Deutschland 136,00, Haare Kommerz- bank 129,70, Norddeutshe Bank 166,10, Lübed- Büchen 171,50, - Marienburg - Mlawka 67,20, Ostpreußishe Südbahn 10,60, Laurahütte 144,70 Norddeutshe Jute - Spinnerei 127,20, A. -G. Guano-W. 150,00, Hamburger Packetf. Akt, 135,70, Dvn.-Trust.-A. 148,00. Privatdiskont 42%.

Gold in Barren pr. Kilogr. 2786 Br., 2782 Ed. Silber in Barren pr. Kilogr. 150,25 Br., 149,75 Gd.

Wechselnotirungen: London lang 20,158 Br., 20,104 Gd., London kurz 20,38 Br., 20,33 Gd. London Sicht 20,40 Br., 20,37 Gd., Amsterdam 167,46 Br., 167,15 G.. Wien 176,50 Br., 174,50 Gd., Paris 79,90 Br., 79,60 Gd.,, St. Petersburg 250,00 Br., 248,00 Gd., New-York kurz 4,20 Br., 4,14 Gd., do. 60 Tage Sicht 4,15 Br.. 4,09 Gd.

Wien, 7. Oktober. (W. T. B.) Oesterr. Papierr. 88,90, do. 5 % do. 101,40, do. Silberr. 89,20, 49/0 Goldrente 108,00, do. Ung. Goldrente 101,90, 59% Papierrente 99,55, 1860cr Loose 137,25, Anglo-Austr. 166,00, Länderbank 234,40, Kreditaktien 309,874, Unionbank 246,25, * Ungar. Kredit 355,00, Wiener Bankv, 120,75, Böhm. Wesikahn 344,00, Böhmische Nordbahn 212,50, Buschth. Eisenb. 487,00, Elbethalbahn 233,50, Nordb. 2775,00, Franz. 246,25, Galiz. 204,25, Lemb.- Czern. 230,50, Lombarden 150,75, Nordwestbahn 219,75, Pardubißer 176,00, Alp. Viont. Akt. 98,25, Tabackaktien 135,50, Amsterdam 95,30, Deutsche Plätze 56,45, Londoner Wechsel 115,05, Pariser Wechsel 45,45, Napoleons 9,10, Marknoten 56,45, Ruff. Bankn. 1,424, Silbercoupons 100,00.

Wien, 8. Oktober. (W. T. B.) S{hwächer. Ungarische Kreditaktien 8356,90, Oesterreichische Kreditaktien 311,85, Franzosen 248,00, Lom- barden 151,60, Galizier 204,50, Nordwestbahn —,—, Elbethalbahn 234,00, Dester. Papierrente 89,20, do. Goldrente —,—, d %/o ung. Papierrente 99,80, 4% ungar. Goldrente 102,70, Marknoten 57,05, Napoleons 9,17, Bankverein 120,50, Tabad- aktien .136,00, Länderbank 234,99.

Lonvo8, 7. Oktober. (W. T. B.) Fester. Englische 2} °/9 Gonsols 951/16, Preußische 4°/0 Consols 105, Jtalienische 5°/ Rente 233, Lom- barden 134, 6°%/9 konsol. Russen 1889 (I). Serie) 98, Konv. Türken 18}, Oest. Silberr. 79, do. Goldrente 94, 49/2 ung. Goldrente 89%, 49/0 Span. 753, 34%/o Egypt. 922, # °/o unif. Egypt. 963, 3% gar. 99, 44 °/o_ egypt. KLribuian!. 98, 69/9 kons. Mexikaner 934, Ottomank. 15}, Suez- aktien 243, Canada Pac. 79}, De Beers Aktien neue 182, Rio Tinto 254, Plazdisk. 43. Silbec 50, 44 9/0 Rupees 85. :

Fn die Bank flofsen 12000 Pfd. Sterl.

Wechselnotirungen: Deutsche Pläge 20,66, Wien 11,64, Paris 25,55, St. Petersburg 29k.

Paris, 7. Oktober. (W. T. B.) Boulevard- verkehr. 3% Rente 94,95, Italiener 95,122, 4% ungar. Goldrente 904, Türken 18,75, Spanier 76,31, Egypter 493,12, Ottomanbank 638,75, Rio Tinto 646,25, Labacksaktien 313,75,

Behauptet.

Paris, 7. Oktober. (W. T. B.) (Swhluß- Course.) Fest. 3°/ amort. Rente 95,65, s °/o Rente 94,874, 44 °/2 Anl. 106,60, Ital. 5%/o Rente 95,10, Oest. Goldr. 95}, 4% ung. Goldrente 9208, 4% Ruffen 1880 98,95, 4% Russen. 1889 97,80, 49% unif. Gaypt. 493,12, 4°/0 spanische äußere Anleihe 764, Konvertirte Türken 18,80, Türkishe Loose 81,75, 4% priv. Türken Obl. 412,00, Franzosén 561,25, Lombarden 345,00, Lombard. Prioritäten 338,75, Banque ottomane 638,75, Banque de Paris 865,00, Banque b’Escompte 547,50, Credit foncier 1310,00, do. mobilier 440,00, Meridional-Aktien 702,50, Panama-Kanal-Akt. 45,00, pn 59/7 ObL. 34,90. Rio Tinto Akt, 646,25,

uezkanal-Aktien 2405,00, Gaz Parisien 1470,00, Credit Lyonnais 778,00, Gaz pour le Fr. et l’Etrang. —,—, Transatlantique 620,00, B. de France 4350, Ville de Paris de 1871 410, Tabacs Ottom. 313,00, 2/9 Conf. Angl. 95 Wechsel auf deutsche Pläße 1221/16 Wechsel auf London kurz 25,304, Cheques auï London 29,33, Wechsel Wien k. 218,00, do. Amsterdam k. 207,00, do, Madrid k. 487,50, Comptoir d’Escompte neue 630,00. Robinson-Aft. 71,25,

St. Petersburg, 7. Oktober. (W. L. B. Wechsel London 79,80, Wechsel Berlin 39,225, Wesel Amsterdam 66,20, Wechsel Paris 831,675, t-SImpérials 6,41, Russishe Prämien-Anleihe von 1864 (geftplt.) 2284, do. von 1866 (gestplt.) 2122, Ruff. 11. Orientanl. 102, do. I]. Orientanl. 1034, 49% innere Anleihe 875, do. 44 9/0 Bodenkredit-

)|à 100% = 10 0009 nach TLralles.

do. intern. Handelsbank 479, do. Privat-Handels8bk. 275, Russ. Bank für auswärtigen Handel 269, Warschauer Diskontobank —, Privatdiskont 5. Amsterdam, 7. Oktober. (W. T. Bj (S(hluß- Gourfe.) Oest. Papierreate Mai-?November veril. 17#, Oeft. Silberr. Jan.-Juli verzl. 773, Oest. Goldr. —, 4 9% Ungarishe Goldrente —, Russische große Eisenbahnen 1228, do. I. Orientanleihe 758, do. IT. Orientanl. 764, Konvert. Türken 188, 3s °/o holländishe Anleihe 1003, 5°/2 garant. Lransy.- Eisenb.-Oblig. —, Warschau-Wiener Eisenb.-Aktien 138 Marknoten 59,30, Ruf. Zoll-Coupons 1928. Londoner Wechsel kurz 12,08, e New-York, 7. Oktober. (W. T. B) (SPluß- Course.) Fest. Wechsel a. Lond. (60 Tage) 4,81, Cable Transfers 4,86}, Wechsel auf Paris (60 Tazc) 5,238, Wechsel auf Berlin (£0 Tage) 942, 4 */, fund. Anleihe 1223, Canadian Pacific Aktien 762, Centr. Pac. do. 30. Chicago 2. North-Western do. 1065, Chicago Milwaukee u. St. Paul do. 62, Illinois Central b». 1024, Lake Shore Michig. South do. 1065, Louisville u. Nashville do. $1, .-Y. Lake Erie u. West. do. Î271 N.-Y Lake Erie West., 2nd Mort Bonds 1014, N -Y. Cent. u. Hudson River - Aktien 104f, Northern Pacific Pref. do. 74}, Norfolk u. Western Pref. do. 59, Philadelphia u. Reading do. 38è, St. Louis u. San Francisco Pref. do. 58, Union Pacific do. 523, Wabash, St. Louis Pac. Pref. do. 21, Silber Bullion 111. L

Geld leiht, für Regierungsbonds 2, für andere Sicherheiten ebenfalls 2 9%.

Produkten- und Waaren-Vörse.

Berlin, 7. Oktober. Marktpreise na Ermitte-

lungen des Königlichen Polizei-Präfidiums,

Höchste | Niedrigste Preise

Per 100 kg für: M Hi M S

Mit K, f 4E O. O o Erbsen, gelbe zum Kochen . 30 |— 1 2 Speisebohnen, weiße . 40 | | 20 M O2 STOTID T E e) QPDOT O Rindfleisch von der Keule 1ke. . . 11/80 Baucflcish 1 kg . 40 S(wweinefleish 1 ke 80 Kalbfleish 1 kg . . 80 Hs 1E. 60

Ul 80 Eier 60 S1üdck 20 Karpfen 1 kg . 40 Aale : 80

ander 50

echte Barsche 60 Séhleie 40 Bleie L 40 Krebse 00 SUE. 1112|

Verlin, 8. Oktober. (Amtliche Preisfest- stellung von Getreide, Mehl, Del, Petro- leum und Spiritus.)

Weizen (mit Auss{chluß von Rauhweizen) r. 1000 kg. Loco geschäftslos, Termine wenig ver- änderlich. Gekündigt 300 t, Kündigungspr. 189 Loco 185—195 „#& nach Qualität. Lieferungsqualität 190 /, per diesen Monat 189,5—188,5—189 bez, : er Oktober-November 186,75—,5 bez., per November- Dezember 186,25—185,75—186 bez., per März- April —, per April-Mai 190,5—,75—,9 bez.

Roggen per 1000 kg. Loco gefragt. Termine höher. Gekündigt 350 t. Kündigungspreis 177 4 Loco 167—176 ÁÆ nach Qual., Lieferungsqualität 175 A, per diesen Monat 176,795—177,5—,25 bez. , per Oktober-November 168,75—-169,5 bez. , per No- vember-Dezember 165,75—166,25 bez., per Dezember- Januar —, per Januar-Februar —, per April- Mai 163—,25 bez. i

Gerste per 1000 kg. Matter. Große und kleine 146—205 & nach Qual. Futtergerste 148—162 „#6

Hafer per 1000 kg. Loco fester. Termine höher. Gefkfündigt 150 t. Kündigungspreis 142 A Loco 136—154 A nach Qualität. Lieferungs-Qualität 140 4 Pommerscher, preußisher und \chlesischer mittel bis guter 137—143, feiner 145—152 ab Bahn bez., per diesen Monat 141,25—142,5—142 bez, per Oktober-November 136,5—,75 bez., per No- vember - Dezember 135—,25 bez., per Dezember- Fanuar —, per Februar-März —, per April- Mai 137,75 bez., per Mai-Juni —. /

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine till. Gekündigt 550 t. Kündigungspreis 124 M Loco 124—132 Æ nah Qualität, ver diesen Monat und per Oktober - November 123,75—124 bez., per No- S bez., per Dezember-Jan. —,

er April-Mai —. Ï Erbsen per 1000 kg. Kocwaare 170—200 „#6, Futterwaare 153—160 „4 nach Qualität. :

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl, Sack. Termine höher. „Gekündigt Sack. Kündi- gungspreis —, per diesen Monat 23,75—,80 bez, per Oktobér-November 23,25—,30 bez., per November- Dezember 22,9—,9 bez , per Dezember-Japuar —, per April-Mai 1891— S

Rüböl per 100 kg mit *a5. Fest. Gekündigt 600 Ctr. Kündigungspreis 64,9 Loco mit Faß —, loco ohne Faß —, per diesen Monat 64,9— 65 bez., per Oktober - November 60,4—,6 bez., per November - Dezember 59,9—,7 bez., per Dezember- Januar —, per April-Mai 58,4—,6—,3 bez,

Petroleum. ne Standard white) per 100 kg mit Ga in Posten von 100 Cir. Ter- mine —. GeTünd. kg. Kündigungspreis Loco i, per diesen Monat —.

Spiritus mit 50 (4 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100 9% = 10 000% nah LTralles. Gefkündigt —. Kündigungspreis 4 Loco ohne Faß —, per diesen Monat —, per September-Oftober

Spiritus mit 70 4 Verbrauhsabgabe per 100 1 à 100 9% == 10 000 %/% nah Lralles. Gefkünd. 1. Kündigungspreis —. Loco ohne Faß 43,8—-44 bez.

Spiritus mit 50 (A Verbrauchsabgabe per 100 1 Gekündigt 1. Kündigungspreis —- Æ Loco mit Faß —, per diesen Monat —, per Oktober-November —,

Spiritus mit 70 « Verbrauchsabgabe, Fest und höher. Gekünd. 80000 1. Kündigungspreis 43,4 M Loco mit Faß -#, per diesen Monat 43,3—,2—,7 bez., per Oktbr.-November 39,1—,s bez.

29 209 20 80 80 20 20 80 20 60

D pack B) pak D D D D T RD pk park jun park

. ,

Weizenmehl Nr. 00 27,5—26,00, Nr. 0 25,75 24,9 bez. Feine Marken“ über Notiz_ bezahlt. Roggenmehl Ne. 0 u. 1 23,75—23,00, do. feine Marzen Nr. 0 u. 1 24,75—23,75 bez., Nr. 0 1} 4 böber als Nr. 0 u, 1 pr. 100 kg br. infl. Sa. Königsberg, 7. Oktober (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weiten unveränd. Roggen unveränd. loco pr. 2000 Pfd. Zollg. 158. Gerste unveränd., Hafer flau, loco. pr. 2000 Pfd. Zollgewicht 130,00. Weiße Erbsen pr. 2000 i: pour. unveränd. Spiritus pr. 100 1 100% loco 61,50, pr. September 60,90, pr. Oktober 59,90. Danzig, 7. Oktober. (W. T. B.) Getretde- markt. Weizen loco fest, Umsay 20000 To., bunt und hellfarbig —, do. hellbunt 180—186, do. bochbunt und glasig 190—191, pr. Oktober- Novbr. Trarsit 146,50, pr. April-Mai Transit 149,50. Roggen loco unveränd., inländischer pr. 120 Pfd. 162—163, do. poln. oder russ. Transit 115—116, do. pr. Okt.-Novbr. 120 Pfd. Transit

114.00 pr. April-Mai 112,00. Erbsen loco —,—.

Gerste loco inländishe 137—155. Große loco —, Hafer loco —,—. Spiritus pr. 10 000 Liter-Prozent loco kontingentirter 61,50, nit kontingentirtez 40,00, Posen, 7. Oktober. (W T. B.) Spiritus loco ohne Faß 50er 6200, do. loco ohne Faß 70er 42,30, Höher. i

Magdeburg, 7. Oktober. (W.T.B.) Zucker- beri cht. Kornzuder exkl. von 929/o 17,30, Kornzucker, exi, 88 9/9 Rendement 1655, Nachprodukte, exkl. 75 2/0 MRendem Fest. Brodraffinade I. —,—, Brodraff. 11. —. Gem. Raffinade Ix. mit ïaf: 27,50, gem. Melis I. mi: Faß 26,50. Ruhig. Robzucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Oktober 12,674 bez., 12,75 Br., pr. November 12,60 bez. und Br.,, pr. Dezember 12,624 bez, 12,65 Br.,, pr. Januar-März 12,85 bez. und

Br. Ruhig. Bremen, 7. Oktober (W. T. B) Petro- Standard white

leum. (Séhlußbericht.) Fest. loco 6,50 Br.

Hamburg, 7. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holsteinischer loco —, neuer 180—190, Roggen loco ruhig, mecklenb. loco —, neuer 175—180, ruffiser loco ‘rubig, 124— 128 . Hafer ruhig. Gerste ruhig. Rüböl (unvz.) fest, loco 64 Spiritus fest, pr. Oktobir-November 284 Br., pr. November- Dezember 274 Br., pr. Dezember-Januar. 263 Br., pr. April-Mai 262 Br, Kaffee fest. Umsaß 5000 Sack. Petroleum ruhig Standard white loco 6,65 Ber, vr. November-Dezember 6,75 Br.

Hamburg, 7. Oktober. (W. T. B.) (Nach- mittaadbeidE) Kaffce. Good average Santos pr. Oktober 89, vr. Dezember 85, pr, März 81, pr. Mai 80X, Fest.

Zudermarkt. Rüben - Rohzucker 7. Produkt Basis 88 2/9 Rendement, neue Usance, frei an Bord Hamburg yr Oktober 12,624, pr. Dezember 12,99, pr. März 1891 12,874, pr. Mai 13,10 Ruhig.

Wicn, 7. Oktober. (W. T. B.) Getreid - markt. Weizen pr. Herbst 7,81 Gd., 7,86 Br., pr. Frühjahr 7,92 Gd., 802 Br. Roggen pr. Herbst 7,30 Gd., 7,40 Br., pr. Frühjahr 7,18 Gd., 7,293 Br. Mais pr. Oktober 6,45 Ed, 6,50 Br., pr. Mai - Juni 1891 6,14 Gd, 6,19 Br., Hafer pr. Herbst 7,32 Gd., 7,37 Br., pr. Frühjahr

7,22 Gd., 7,27 Br. | | London, 7. Oktober. (W, T. B.) 96% Java- Rüben-Robzucker loco

ucker loco 15# ruhig, 124 \{wächer. Chili-Kupfer 593, pr 3 Monat 60.

Liverpool, 7. Oktober. (W. T. B, ) Baum- wolle. (Schlußberiht.} Umsaß 7000 B., davon für Spekulation u. Export 500 B. Ruhig. Midbl. amerik. Lieferung: Oktober-November 58/64 Verkäuferpreis, November-Dezember 52/32 do., Ja- nuar: Februar 521/32 Käuferpreis, Februar-März 5/64 do., März-April 5%/e4 do., April-Mai 5/64 do., Mai-Juni 59/64 do, Juni-Juli 51/64 d. do,

Glasgow, 7. Oktober. (W. T. B.) Roheisen. (Schluß.) Mixed numbres warrants 53 h —d. bis 59 b. 9 d. bis 51 sh. 11 d. bis 52 sh. 5 d. /

Hull, 7. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Englisher Weizen ruhig aber stetig, in fremden Weizen besserer Begehr.

St. Petersburg, 7. Oktober. (W. T. B.) Produftenmarkt. Talg loco 44,00. Weizen loco 9,50. Roggen loco 6,40. Hafer loco 3,80. Hanf loco 41,06. Leinsaat loco 11,50

Amsterdam, 7. Oktober. (W. T. B.) Javya- Kaffee good ordinary 57. Bancazinn 60

Amsterdam, 7. Oktober. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen pr. Novbr. 218, pr. März 221. Rogger pr. Oktober 149à148, pr. März 144,

Autwerpen, 7. Oktober (W. T. B.) Petro- leummarkt. (Sc{hlufßberiht). Raffinirtes, Type weiß, loco 164 bez, 168 Br., pr. Oktober 162 Br., pr. November: Dezember 163 Br., pr. - Ja- nuar-März* 165 Br. Fest.

New-York, 7. Oktober (W.T.B,) Waaren: bericht. Baumwolle in New-York 108, do. in New-Orlcans 101/16. Raff. Petroleum 70 %/ Abel Test in New-York 7,40 Gd., do. in Philadelphia 7,40 Gd. Rohes Petroleum in New-York 7,25, do. Pipe line Gertificates pr. Novbr. 80. Fester, Schmalz loco 6,50, do. Rohe und Brothers 6,90. Zuder fair refining Mus8covados) 3. Mats (New) pr. Nov. 572 Rother Winterweizen loco 108. Kaffee (Fair Nio) 206. Mehl 3 D. 75 C. Getreidefraht nom. Kupfer px. Nov. nom. Weizen pr. Oktober 106, pr. Nov. 1075, pr. Dezember 1084, pr. Mai 112. Kaffee Rio Nr. 7 low ordinary pr. November 17,52, pr. Januar 16,52.

E

Ausweis über deu Verkehr auf dem Berliner Schlachtvichmarkt vom 6. Oktober 1890. Auftrieb und Marktpreise nah Sw{lachtgewiht, mit e E Swhweine, welhe nah Lebendgewicht zehandelt werden.

s Rinder. Auftrieb 3201 Stück. (Dur, für 100 kg.) I. Qualität 124—128 #, II. Qual 118—122 Mé, IIL Qualität 112-—116 „6, IV. Qualität 104—110 M

Schweine. Auftrieb 11735 Stück, (DurWschnitts- preis für 100 kg.) Medcklenburger 122 t, Landshweine: a. gute 116—118 M, b. geringere 104—114 M bei U Anna, Bakony 96—102 bei 25 kg Tara pro Stü,

Kälber, Auftrieb 1301 Stück. (Durc{schnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 1,32—1,36 H, II. Qualität 1,22—1,30 #1, III. Qualität 1,10—1,20

Schafe. Auftrieb 11 215 Stü. (Durschnittspr, für 1 kg.) I. Qualität 1,12--1,28 Æ, II. Qualität

fandbriefe 1294, Große Russ. Cisenb. 204, Ruff. üdwestbabn-Aktien 1114, St. Petersb. Diskb, 600,

per November-Dezember 38—,2 bez., per Fanuar- Februar 1891 —, per April-Mai 1891 38,7—9 bez.

0,96—1,10 4, 1III, Qualität —,— #4

Deutscher Reichs-Anzeiger

óniglich Vreußisch

und

M t 7 Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 S. | d N j |

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anz

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition U E A)

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25

| |

Ht

M 243.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerubt :

dem Superintendenten a. D. und Pastor prim. Patrunky zu Lüben den Rothen Adler-Orden drittec Klasse mit der Schleife; dem Amtsgerichts Rath Guth zu Tilsit, dem Direktor der städtischen höheren Töchtershule (Augustashule) zu Frank- furt a. D. Wegener, dem Gymnasiai - Oberlehrer a. D,., Professor Dr. Rollmann zu Stralsund und dem Gym- nasial - Oberlehrer a. D. Ammann zu Wiesbaden den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Lehrer Ullmann an der Ober - Realshule zu Gleiwiy den König- lichen Kronen - Orden vierter Klasse; dem Lehrer und Organisten Pickert zu Luckau den Adler der FJnhaber des Königlichen Haus: Ordens von Hohenzollern; sowie dem Gemeinde-Vorsteher Massante zu Iudow im Kreise Teltow, dem ehemaligen Nachlwachtmeister in Berlin, jeßigen Kastellan Podschadlowsky zu Erlangen, dem Nachtwachtmeister Hannemann zu Berlin, den Schugleuten Berndhäuser und Gürßig ebendaselbst, dem Formsteher und Graveur Wilhelm Kiey zu Eilenburg im Kreise Delißsch und dem Fabrikarbeiter Wilhe lm Mählig ebendaselbst das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:

den nahbenannten Beamten im Königlich belgischen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten Orden zu ver: leihen, und zwar: dem Staats: Minister Baron Lam bermont den Rothen Adler: Orden erster Klasse, dem General-Direktor Banning den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem Stern, dem General - Direktor Arendt den- Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern, sowie dem Commis de bureau Aerts den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse.

Deutsches Neirh.

Dem Verweser des Kaiserlichen Vize-Konsulats in Tschifu, Dolmetscher Dr. Lenz ist auf Grund des $. 1 des Gesetzes vom 4. Mai 1870 in Verbindung mit $. $5 des Gefeßes vom 6. Februar 1875 für den Amtsbezirk des Vize-Konsulats und für die Dauer seiner Geschäftsführung die Ermächtigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheshließungen von Reichs- angehörigen und Schußgenossen vorzunehmen und die Ge- burten, Heirathen und Sterbefälle derjelben zu beurkunden.

Bekanntmachung.

Am 4. d. M. ist die 184 km lange Weinheim— Heidelberger Schmalspurbahn mit den Stationen Lügzelsachjen, Großsachsen, Schrieshtim, Dossenheim a. d. Bergstr., Handschuhsheim, Heidelberg Personenbahnhof und Heidelberg Güterbahnhof und

am 6. d. M. die 146 km lange Schmalspurbahn Karlsruhe—Durmersheim mit den Stationen Karls- ruhe, Grünwinkel, Forchheim, Mörsh und Durmersheim dem öffentlichen Verkehr übergeben worden.

Berlin, den 8. Oktober 1890. i :

Ju Vertretung des addtit P Reichs-Eisenbahnamts : ulz.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Berg-Assessoren Shmeißer, Bergrevierbeamten in Magdeburg, Vogel, Bergwerks-Dicektor der Gi ube Gerhard bei Saarbrücken, Stapenhorst, Bergwerks - Direktor der Grube Friedrichsthal bei Saarbrücken, Meuß, Bergrevier- beamten in Witten, Neubauer, Salinen: Direktor zu Artern, Poeppinghaus, Bergrevierbeamten in Euskirchen, Krü m- mer, Bergwerks - Direktor der Grube Sulzbah bei Saar- brücken, Dr. jur. Sattig, Bergrevierbeamten in Beuthen O.-S. und Pfeiffer, Bergrevierbeamten in Königshütte O.-S,, sowie ferner

dem Bergwerks - Direktor Wiebe zu Lüneburg, dem

- Hütten-Direktor Jüttner zu Lerbach a. H., dem Salinen-

Direktor Wagner zu Sooden und dem Salinen-Direktor Beer zu Lüneburg den Charakter als Bergrath zu verleihen.

Auf Zhren Bex! ht vom 19. September d. J. will Jh der Landgemeinde © obenbüren im Kreise Tecklenburg des Regierungsbezirks Münster, welche die Straße vom Bahnhofe Hörstel nah Recke innerhalb ihres Gemeindebezirks haussee- mäßig ausgebaut hat, gegen Uebernahme der künftigen chausseemäßigen Unterhaltung der Straßenstrecke das Necht zur Erhebung des Chausseegeldes nah den Bestimmungen des Chausseegeld- Tarifs vom 29, Februar 1840 (Ges.-

f

Abends.

S. S. 94 ff.) einschließlih der in demselben enthaltenen Be- stimmungen über die Befreiungen sowie der sonstigen, die Erhebung betreffenden zusäßlichen Vorschriften vorbehaltlich der Abänderung der sämmtlihen voraufgeführten Bestim- mungen verleihen. Auch sollen die dem Chausseegeld-Tarif vom 29. Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chaussee-Polizeivergehen auf die gedachte Straßenstreckte zur An- wendung kommen. Die eingereichte Karte erfolgt anbei zurü. Theerbude, den 26. September 1890. WilhelmR. von Maybach.

An den Minister der öffentlichen Arbeiten.

Nichtamtliches. Deutsches Nei ch.

Preußen. Berlin, 9. Oktober.

Ueber die gestrige Jagd in Radmer und die Abreise Jhrer Majestäten des Kaisers Franz oseph, des Kaisers Wilhelm und des Königs von Sachsen ent- nehmen wir den Meldungen des „W. T. B.“ Nachstehendes:

Die Allerhöchsten Herrschasten kehrten gestern um 111/5 Uhr Mittags von der Hochwildjagd, an der jedoch Se. Majestät der Kaiser Franz Joseph wegen Regierungsangelegenheiten nit Theil genommen hatte, zurü. Se. Majestät der Kaiser Wilhelm hatte 5 Hirsche, dec König von Sachsen, Prinz Leopold von Bayern sowie der Großherzog von Toscana je 2 Hirsche erlegt. Alsdann erfolgte die Abfahrt der Allerhöchsten

errshasten unter strömendem Regen nah dem Bahnhofe, wo

e. Majestät der Kaiser Be Joseph Seiner lebhaften Freude über den guten Verlauf der {agd Ausdruck gab, während Se. Majestät der Kaiser Wilhelm Sih mit dem Bezirkshaupt- mann unterhielt, Sodann bestiegen die Allerhöchsten Herr- schaften den deuishen Hofzug und verabschiedeten Sich herzlich von dem Prinzen Arnulf von Bayern, dcr auf dem Schlosse Leopoldstein verbleibt. Hierauf seßte sich ‘der Zug in Be- wegung und traf um 4 Uhr 15 Minuten in Klein-Reifling ein, wo sich ein zahlreihes Publikum zur Begrüßung eingefunden haite. Nachdem die Majestäten den Salon- wagen verlassen, verabschiedete Se. Majestät der Kaiser Wilhelm Sich zunähst von dem König von Sachsen und dem Prinzen Leopold von Bayern. Dann traten beide Kaiser etwas seitwärts und umarmten und küßten Sich wiederholt. Se, Majestät der Kaiser Wilhelm bestieg hierauf, während ex den österreihishen Kavalieren lebhafte Abschieds- arüße zurief, den deutschen Hofzug. Se. Majestät der Kaiser Franz Joseph trat an das Trittbrett heran und reichte Seinem Hohen Gaste nochmals die Hand, worauf sich der Zug um 4 Uhr 20 Minuten in Bewegung seßte. Se. Majestät der Kaiser Franz Joseph grüßte durch Lüften des Hutes Se. Majestät den Deutschen Kaiser, welher «Fhm vom Waggon- fenster aus zunickte. Um 4 Uhr 25 Minuten verließ auch der österreichische Hofzug den Bahnhof.

Wie aus Dresden gemeldet wird, traf Se. Majestät der Kaiser dort heute Morgen um 51/7 Uhr auf dem Böhmischen Bahnhof ein und seßte nah einem Aufenthalt von 5 Minuten, während ne im Salonwagen der Kaffee eingenommen wurde, die Reise fort.

Heute trat der Bundesrath p einer Plenar:Sißung

zusammen. Vorher hatte der Auss{huß für Handel und Verkehr

eine Sißung abgehalten.

Die gestrige Konferenz der preußischen Landes- Direktoren und Vertreter außerpreußischer land- wirthshaftliher Berufsgenossen]haften wurde von dem Präsidenten des Reichs-Versicherungsamts Dr. Bödikex um 10 Uhr eröffnet.

Den ersten Gegenstand der Berathung bildete die Frage der zweckmäßigsten Einshäßung landwirthschaftliher Betriebe ohne nennenswerthe Bodenbewirthshaftung (Vieh- haltungsbetriebe mit Stallfütterung) und landwirthschaft- liher Nebenbetriebe (Fuhrwerksbetriebe, gewerbliche Be- triebe, die niht Fabriken sind). i

Bei der großen Anzahl dieser Betriebe und ihrer nicht geringen Unfallgefahr hat die Angelegenheit für die land- wirthschaftlihen Berufsgenossenshaften eine um so höhere Be- deutung, als wegen der steigenden Beiträge in den industriellen Berufsgenossenshaften die Betheiligten sich mehr und mehr danach drängen, bei den landwirthschaftlichen Berufsgenossen- schaften unterzukommen. | .

Die Vertreter des Reichs-Versiherungsamts, Geheimer Regierungs-Rath Pfarrius und Regierungs-Rath Dr, Kries, machten dieserhalb verschiedene Vorschläge, denen aus der Versammlung andere entgegengestelk wurden, Schließlich

er Staats-Anzeiger.

7 Pas

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 de Juserate nimmt an: die Königliche“ Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32. L

1890,

fand für den Fall des Grundsteuer-Vertheilungsmaßstabes die vom Reichs- Versicherungsamt bereits genehmigte Bez stimmung des Statuts der Schwarzburg-Sondershausenshen Berufsgenossenshaft den meisten Anklang, welche lautet:

„Die Heranziehung der nach $. 1 UAbsay 2 des Gesetzes versicherungspflictigen Nebenbetriebe zu dén. Beiträgen erfolgt nah einem fingirten G&rundsteuerbetrage, welher unter Be- rücksichtigung dec in den Betrieben erforderlihen mensch- lichen Acbeit ermittelt wind. Die in Betraht kommenden Unternehmer haben zum Zweck der Berechnung der Beiträge dem Genofssen!chaftsrorstande auf dessen Erfordern eine Nahweisung über die Höhe der sowohl in dem heranzuziehenden Nebenbetriebe, wie in dem Hauptbetricbe im leßten Jahre geleisteten Arbeitstage einzureichen. Auf Grund diefer Nachweisungen wird nah dem Verhältniß des dana) erniittelten Arbei! sbedarfs des Hauptbetriebes zu dem Arbeitsbedarf des Nebenbetriebes von dem Genossenschastsvorstande unter Zugrunde- legung des Giundsteuerbetrages des Hauptbetriébes eine jerem Ver- hältniß entsprechende fingi:te Grundsteuer für den Nebenbetrieb be* rechnet und dieser fingirte Grundsteuerbetr2g dem beitragépflihtigen Grundsteuerbetrage des Hauptbetriebz8s zugeschlagen.“

Sodann wu1de über die Frage der statutarisch-obli-

gatorishen Unfallversiheærung der kleineren Land- wirthe und ihrer Ehefrauen eingehend berathen. Man einigte sih dahin, es sei das Zweckmäßigite, bei der Bemessung des Einkoinmens (sei es 1000, 1500 oder 2000 A), welches die Grenze der obligatorishen Versicherung bilden soll, weder vorhandenes Kapitai- und sonstiges Vermögen, noch Hypothekenzinsen zu berücksichtigen, vielmehr allcin das Einkommen aus der Arbeitsleistung (Ar- beitsleitung) entscheiden zu lassen. Man gerathe sonst in ein Wirxrsal shwankender Verhältnisse, zudem pflege der Schulden- oder Vermögensstand bei den kleineren landwirthschaftlichen Betrieben die soziale Stellung des Unternehmers, welche für die Zwangs3versicherung maßgebend sei, in äußerlich erkenn- barer Weise kaum zu verschieben. ___ Die den glso versiherten Landwirthen und ihren Ehefrauen zu gewährende Unfallrente soll dementsprehend nicht nach dem individuellen Einkommen, sondern in einfacher Weise nach den durch das Gesetz für die Arbeiter Begcanen Durchschnittsfäßen berechnet werden.

Das Neichs-Versicherungsamt ist wiederholt in dem Falle

gewesen, von der Bestimmung des Geseßes Gebrauh zu machen: im Zweifelsfalle zu entscheiden, welhe Betriebs- zweige im Sinne des landwirthschaftlihen Unfal l- versiherungsgeséßes als land- oder forstwirth- shaftlihe Betriebe anzusehen sind. So liegt auch jeyt wieder die Streitfrage vor, ob Bienen- zühtereien, die niht etwa als Nebenbetriebe eines landwirthschafilichen Hauptbetriebes anzusehen, sondern selbst Hauptbetriebe seien, zur Landwirthschaft ge- rehnet werden könnten, mithin unfallversicherungspflichtig seien, oder niht. Die Frage wurde bei der hierüber eröffneten Berathung von dem Königlich bayerishen Vertreter für Süddeutschland ertschieden verneint; ebenso sprachen sich aus Mittel- und Norddeutschland die meisten Stimmen gegen die Versicherungspflicht aus. Die Vertreter der Reichs: Versicherungs- pflicht gaben dem gegenüber ihren die Versicherungëpflicht betonenden Standpunkt auf. __ Dagegen wurde es fkeinerseits für bedenklich gehalten, die im Jnteresse der Saaten erfolgende Vernichtung von Krähen- und Rabennestern, das Räuchern in den Weinbergen und ähnliche zum Schuß der Aecker 2c., wenn auch auf fremden Grundstücken stattfindenden Arbeiten als landwirthschafilihe anzusehen.

Zu Gunsten des Erlasses von Unfallverhütungs- vorschriften auch von Seiten der landwirthschaftlichen Berufsgenossenschaften wurde von den Vertretern des Reichs Versicherungsamts auf die große Zahl von Unfällen dei den Hälsel- und Dreshmaschinen, beim Verkehr auf den Böden (Bodenluken) und mit dem Fuhrwerk hingewiesen. Es hätten deshalb auch bereits einige Genossenschaften Unfallverhütungs- vorschriften erlassen. Die Versammlung war indessen über= wiegend der Ansicht: so lange das landwirthschaftliche Unfall= versicherung8gesez abweihend vom Jndustrie:Unfallgeses eine Bestrafung der Arbeiter wegen Uebertretung der Vorschriften nicht Wulasse, nügen die Vorschriften so gut wie gar nichts. Auf dem

ande komme es, noh viel mehr als im Fabrik: 2c. Betried darauf an, daß dêr Arbeiter, dessen Beaufsichtigung oft kaun möglich sei, die gegebenen Vorschriften beachte. Man werde sh also bis auf Weiteres mit Polizeiverordnungen helfen D

Als leßter Gegenstand der Tagesordnung wurden einige Rechtsfragen von allgemeinem Juteresse de: handelt, darunter insbesondere die, unter welchen Umständen ein irrig erlassener Rentenfeststellungsbescheid zurü gezogen werden, ob eine irrthümlih zahlende Genoßenschaft gegen eine andere eigentlih verpflichtete Regreß nehmen kêune u. a. m. Auch kamen de lege ferenda einzelne Fragen zur Sprache, wobei indessen die allgemeine Meinung dahin ging, von einer Geseßesänderung vor der Hand noch abzusehen.

Demnächst ergriff der Landes: Direktor von Leveßow das Wort, um der Bejriedigung Aller wegen des ersprießlichem Verlaufs der Verhandlungen, namentli auch an den deiden vorhergehenden Tagen, als es sth um die Förderung der Durchführung des Juvaliditäts- und Altersversicherungsgesezes