1890 / 244 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

137695]

Die Wittwe Mathias van den Bergen von Rott ift im Flurbu< der Gemeinde Rott als Eigen- thümerin des Grundstü>ks Flur 1 Nr. 125 Holzung „Üeblenführ<en“, groß 3 a 63 qm, eingetragen.

Die Schüler Mathias Alphons und Josephine Sungbluth zu Aachen- haben das Eigenthum diefes Grundstü>&s in Anspru genommen und die Voraus- seßung des $. 57 Geseves vom 12./4. 1888 zu ihrer Eintragung als Eigenthümer im Grundbuch erfüllt.

Die mit unbekanntem Aufenthalte abwesende Wittwe van den Bergen und, im Falle des Todes derfelben, deren unbekannte Erben werden hiermit ur Bewilligung der Eintragung der Ges<wister

ungbluth als Eigenthümer des gedahten Grund»

üds auf Samstag, den 29. November 1890, Vormittags 93 Übr, vor das unterzeichnete Ge- rit geladen. Wird ein Anspru nit angemeldet so erfolgt die Eintragung der Geschwister Sungbluth ohne Einwilligung der Geladenen.

Montjoie, den 2. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11. für Grundbu@ßsachen.

[3638] Bekanntmachung.

achen, betreffend Anlegung des Grundbuchs in Ie S iade Burtscheid werden die unbekannten Erben der Wittwe Birken, Louise, geb. Braun, fo- ivie alle diejenigen unbekannten Personen, welche Eigenthumsansprüche auf das unter Artikel 29 der Grundsteuer-Mutterrolle der Gemeinde Burtscheid auf „Wittwe Birken et Konsorten“ stehende Grund- stü> Flur 2 Nr. 661/397, Sa>kgafse am Krugenofen, erheben zu können vermeinen, gemäß $. 58 d. G. vom 12. April 1888 zu einem auf Donnerstag, den S. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht im Justizgebäude, riedensstraße, Zimmer Nr. 49, anberaumten' Termine ierdur< öffentli< geladen, um ihre Eigenthums- ansprüche bez. des genannten Grundstü>s geltend zu machen und als Eigenthümer desselben ver- nommen zu werden.

Wird in diesem Termin ein Anspru< an das Grundstü>k niht angemeldet, so wird die Eintragung desselben ins Grundbu auf die Gemeinde Burt- \{heid auf deren Antrag hin ohne Einwilligung der Geladenen erfolgen.

Aachen, den 25. September 1890.

Königliches Amtsgeriht, Abtheilung PVII. An gez. Schöller. Î 8 Beglaubigt: S<nellhardt, Aktuar, S als Gerichtsschreiber.

197683) Oeffentlihe Ladung. Sn Gemäßheit des $. 58 des Gesetzes vom 12, April 1888 (G. S. S. 52) werden : 1) der Schiffer Jacob Resch aus Anderna(, zuleßt in Chicago, Nordamerika, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, 2:Die Eheleute Sattler, jeßt Farmer Franz edes Und Barbara,, geb. Valentin, ohne bekannten

alts8ort in Amerika, 1891, Mittags

f zu dem auf den 4. März 12 Uhr, im Geschäftslokale des Königlichen Amts-

gerihts, Abtheilung 2, zu Anderuah, Hochstraße Nr. 389, anberaumten Termine hierdur< geladen, um als Erben des zu Andernach verstorbenen Jacob Resch sen. bebufs Anlegung des Grundbuches in der Gemeinde Eich über nahstehende Grundstü>e: a. Flur 8 Nr. 48 Holzung „oben auf Wirges“ groß 7,36 a, b, Flur 8 Nr. 53 Holzung „oben auf Wirges“ groß 4,91 a, c, Flur 8 Nr. 59 Holzung „oben auf Wirges“ groß 3,48 a, d. Flur $8 Nr. 60 Holzung „oben auf Wirges“ groß 1,82 a, vernommen zu werden, welhe vor den Eheleuten Joseph Schânz, Rittergutspähter zu Loshausen bei iegenhain und Elise, geb. Jüngerih als Eigenthum eanspruht werden. Andernach, den 2. Oktober 1890, Der Gerichts\creiber des Kgl. Amtsgerichts, Abth. IT. Kaster, Gerichtsaktuar.

[37684] Ausgebot. Auf Antrag des Handarbeiters Johannes Böhm in Struth werden :

a, die am 8. Februar 1839 in Heyerode geborene Anna Elisabeth Böhm, Tochter des Woll- kämmers Johannes Böhm und dessen Ehefrau Juliane, geborne Böhm,

b. der am 8, Mai 1844 in Heyerode geborene Johannes Böhm, Bruder des Vorigen, wel<he na<h Amerika ausgewandert sind und seit 1863 keine Nachriht von sih gegeben haben, hiermit aufgefordert, s< spätestens im Aufgebotstermin hier am 13. Juli 1891, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden.

Mühlhausen, den 30, September 1890. Königliches Am1sgeriht. Abtheilung IV. Koehler.

[37687] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Stellmachermeisters Wilhelm Hannemann zu Gellen und der verwittweten Schuh- macher Bornemann, Ernestine, gebornen Jahrmarkt, zu Alt-Cüstrinchen, wird der am 5. Juli 1817 zu Nordhausen, Kreis Königsberg N./M., geborene Arbeiter Carl Ludwig Jahrmarkt, welcher seit dem Jahre 1854 vershollea is, aufgefordert, sih späte- stens im Aufgebotstermine am 18. August 1891, Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird,

Königsberg N./M., den 24. September 1890.

Königliches Amtsgericht.

[37691] Aufgebot.

Auf Antrag des Müllers und Bä>ermeisters Johann Wanke zu Rü>kers wird dessen Chefrau Agnes, geb. Kösler, welche sih am 4, Oktober 1864 von ihrem Chemanne entfernt hat und von der die [leyte Nachriht im Jahre 1865 aus Nachod ge- kommen ist, aufgeforvert, i< spätestens im Auf- gebotstermine am 6. Oktober 1891, Vor- mittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu Epen, widrigenfalls sie für todt erklärt werden wird,

Reinerz, den 6. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. Neumann. -

$

[37816] Aufgebot. Glaubhafter Angabe. iüolge sind vexs{ollen: 1) der Schiffszimmermann Samuel Carl Hinrich

Grube, geboren zu Lübe> am 4. Februar 1805 als

eheliher Sohn des Matrosen Jochim Hinrih Grube

und der Anna Magdalene, geb. Nummers, von dessen Verbleib seit dem Untergange des lübe>isc<hen

Siffers Emil und Carl im Herbste 1859 bei Hoch-

land, auf wel<hem Schiffe der Genannte als Zimmer-

mann angemustert war, nihts bekannt geworden ift;

2) Carl Heinri Wilhelm Beuthien (Beutin), geboren zu Lübe> am 4. Juni 1846 als ehelicher Sohn des Trägers Jochim Heinri Christoph Beuthien und der Carolina Johanne Marie Louise, geb. Gielefeldt, welher Anfang der siebziger Jahrè na< Australien ausgewandert ist und zuleßt aus Hay in Neu Süd Wales unterm 9. Februar 1878 von fi< Nachricht gegeben hat ;

3) Johannes Heinri<h Wilhelm Steffen, geboren zu Travemünde am 4, Mai 1840 als Sohn- des Arbeiters, späteren Krügers Joachim Hinrih Steffen aus dessen erster Ehe mit Anna Margaretha, geb. Schröder, über dessen Verbleib ni<ts bekannt ge- worden, seitdem er im April 1858 mit dem Schiffe Theodore Antoinette nah Riga! zur See gegangen ist ;

4) der Buchbinder Alexander Napoleon Ko, geboren zu Lübe> am 23. Mai 1855 als Sohn des Rathschirurgen Johim Hinri< Ko< und dessen Ehefrau Johanna Friederike Louise, geb. Philippi, welcher zuleßt im Jahre 1876 aus Berlin Nachricht von \sih gegeben hatz : ;

5) der Seefahrer Jacob Nicolaus Christopher Horstmann, geboren zu Lübe> am 14, September 1834 als Sohn des Bierspünders Asmus Ludwig Christoph Horstmann und dessen Ehefrau Maria Christina Catharina, geb. Dehns, wel<her Ende der fünfziger Jahre von hier weggegangen ift und später in Melbourne und Sandrige sih- aufgehälten hat. Etwa 1868 is} die Nachricht hierher gelangt, daß er gestorben sei, eine Sterbeurkunde hat aber nit erlangt werden können. L

Auf Antrag der na<bénannten Personen, sämmt- li<h vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Brehmer hieselbst, nämlich: ; j

zu 1) der Dorothea Lovise Henriette und des Segelmachers Hermann Johannes Simon, Voll- ges<hwister Grube, als Kinder des Verschollenen,

zu 2) der Ehefrau des Kessels<hmieds Heinrich Theodor Wilhelm Schult, Henriette Emmy Ma- thilde, geb. Beuthten, hieselbst, als Vollshwester des Verschollenen, :

zu 3) der unverehelihten Catharina Maria Mar- garetha Steffen hierselbsst, welhe als Miterben M Halbbruders benennt ihre Ge- schwister : s

Heinrih Friedri<h Johannes, Dorothea Catharina Elisabeth, verehelihte Geis in Hamburg, Carl An- dreas, Maria Lisette Elisabeth, verehelihte Spitz- barth, hierselb, und Maria Henriette Christine, ver- ehelihte Römer, in Hamburg, i

zu 4) der unverehelihten Antoinette Wilhelmine Dorothea Koch hierselb, wel<he als Miterben ihres verschollenen Bruders benennt ihre Geschwister ;

Julius Heinri<h Richard Koh, Schmied in Ham- burg, Frau Elisabeth Böhr>e, geb. Ko, in 8 burg, und Eduard Hermann Wilhelm Koch, Fuhr- mann in New-York,

zu 9) der Wittwe des Malers Maximilian Joseph Swlachtberger, Margaretha Sophia Louise, geb. Horstmann, hierselbst, als Vollshwester des Ver- schollenen,

ergeht hierdur<, unter Anberaumung des Auf- gebotstermines auf Donnerstag, den 14. Mai 1891, Vormittags 117 Uhr, ein Aufgebot :

a. an die unter 1 bis 5 genannten Verschollenen, sih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt werden sollen und ihr Vermögen den in Folge ihres Todes dazu Berechtigten verabfolgt wird,

b. an Diejenigen, welche außer den Antragstellern und den von diesen anerkannten Miterben Erh- ansprüche an den Nawlaß der genannten Verscholle- nen zu haben vermeinen, sol<he Erbansprühe unter Angabe des Grundes und unter Beifügung der Be- weisurkunden spätestens im Aufgebotstermin anzu- melden unter dem Rehtsnachtheil, daß die niht an- gemeldeten Ansprüche bei der Regelung des Nach- lasses niht berü>sihtigt werden,

c, an die Gläubiger der Verschollenen, ihre An- sprüche spätestens im Aufgebotstermin anzumelden unter dem Rechtsnachtheil, daß die nicht angemel- deten Ansprüche an den Nahlaß nur noch insoweit geltend gemaht werden können, als derselbe mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblassers auf- gekommenen Nußungen dur< Befriedigung der angemeldeten oder bekannten Ansprüche niht er- \{<öpft ist.

Im Uebrigen werden Alle, welhe von dem Leben oder Tode der genannten Verschollenen Nachrichten besitzen, aufgefordert, dem unterzeihneten Gerichte davon Anzeige zu machen.

Lübe>, den 3. Oktober 1890.

Das Amtsgeriht Abth. I. Asschenfeldt Dr. Veröffentlicht: Fi >, Gerichts\{hreiber.

ano) Aufgebot.

An dem Nachlasse dëêr am 9. August 1886 zu Markir< verlebten, daselbst wohnhaft gewesenen ledigen gewerblosen Karoline Klein, Tochter der ver- lebten Cheleute Christian Karl Klein aus Rappolts- weiler und Karoline Benoit, haben fi< mit dem Antrag auf Ausstellung einer gerihtli<en Erb- besheinigung als berehtigt gemeldet:

1) Karl Benoit, Weber zu Klein-Leberau, Ge- meinde Markirch,

2) Luise Lutterba<h, Wittwe erster Ehe von Jacob Benoit, bei Lebzeiten A>erer zu Klein-Höhe, Ge- meinde Markirch, jeßige Chefrau von Jacob Weiller, Aerer ebendaselbst, in ihrer Eigenschaft als Erbin ihres genannten ersteheli<en Gatten, laut Schen- fungsurkunde erri<htet vor Notar Hel> in Markir< am 28. November 1884,

3) Ludwig Benoit, Kneht zu St. Philippe in Markirch, /

4) Albert Benoit, Knecht in Markir<, Fenarupt,

5) Rudolph Benoit, Kne<t auf Klein-Höhe zu Markir<,

6) Karl Uhl, Knecht in Markir<

7) Iosef Uhl, Knecht zu Horst, Ger einde Kesten-

olz, Í 8) Emil Uhl, gindexiärrig, chaft des Jacob Kempf, Ku

unter der Vormund- <er in Markirh,

9) _ Karoline Uhk, großjährig, ledig in Mül- hausen i./E. : Alle Diejenigen, welhe an dem Nachlaß gleich nahe oder bee Erbansprühe zu haben meinen, werden aufgefordert, dieselben in Gemäßheit des 8. 3 des Gesetzes vom 10. Mai 1886 bis zum 28. Ja- nuar 1891 bei hiesiger Stelle anzumelden, widrigenfalls die Erbbesheinigung zu Gunsten der Futragl lex na< Ablauf der Frist ausgestellt wer- en wird. Markirch i./E., den 29. September 1890, Kaiserliches Amtsgericht. gezeihnet Rieger t. Zur Beglaubigung: Der Amtsgeri<hts-Sekretär Ba <.

LOSa) Aufgebot.

Auf Antrag 1) der Ludwig Heller, Ehefrau, ge- borene Hinkel, in Vilbel, 2) der Wilhelmine ouise Hinkel von da, 3) des Reinhard Heinrich Hinkel von- da, als Bevollmächtigter der Susanne, Georg Fischer Ebefrau, geborene Hinkel, in Amerika, wird hiermit bekannt gemacht, daß Konrad Hinkel VI. von Vilbel, welcher mit der im Jahre 1885 verstorbenen Katha- rine, geborenen Göbel, verheirathet war, am 13. Juni 1889 verstorben ist. Außer den oben genannten Erben is no< weiter die seit vem Jahre 1852 nah Amerika ausgewanderte Katharine Kuteruf, geborene Hinkel, Erbe geworden; dieselbe ist jedo<h unbekannt wo abwesend. Behufs Auseinanderseßzung und Ver- theilung des 5477 M 88 H betragenden Nachlasses der verstorbenen Konrad Hinkel VI. Eheleute von Vilbel wird deshalb Katharine Kuteruf, geborene Hinkel bezw. deren Erben aufgefordert, so gewiß ihre Ansprüche und Erbrechte in dem auf Freitag, den 16. Januar 1891, Vormittags 9 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine geltend zu ma<hen und Erklärung über Erbschaftsantretung abzugeben, als sonst unterstellt wird, daß sie auf die angefallene Erbschaft verzihte und der Nachlaß ihrer Eltern den übrigen Erben, welche sich gemeldet haben, über- wiesen werden wird.

Vilbel, den 2. Oktober 1890.

Großherzoglihes Amtsgericht. Weidig.

[37824] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Louise Wilhelmine, geb. Dehrens, des Julius Langenheim Wittwe, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Gies<hen & Mankiewicz & Rich. Gieschen, wird cin Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, wel<he an den Nachlaß des am 10. Februar 1890 verstorbenen Friedri Langen- heim, des Sohnes der Antragstellerin, Erb- ansprüche oder fonstige Ansprüche und zor- derungen zu haben vermeinen, hiermit aufgefor- dert werden, solhe Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Montag, den 1. De-

ember 1890, Nachmittags 2 Uhr,

eraumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs-

. bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 22. September 1890.

Das Amts3geriht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: 7 Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[37831] Amtsgericht Hamburg. i Auf Antrag von J. M. Brettschneider in Voll- macht von G. L. Gaiser, als Testamentsvollstre>er der Eheleute Carl Wilhelm Julius Heldbek und dessen Ehefrau Emma, geb. Jacob, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Guido Msring, wird ein Aufgebot dahin erlaffen : daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 13. April 1890 hierselb verstorbenen Karl Wilhelm Julius Heldbek Erb- oder. sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Ehefrau Emma, geb. Jacob, am 13. Januar 1890 errichteten, am 24. April 1890 hierselbst publicirten Testa- ments, insbesondere der dem Testamentsyoll- stre>er ertheilten Befugniß, den Nachlaß vor dem Hypothekenamt zu vertreten, widerspre{<en wollen, hiermit aufgefordert werden, foldhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 1. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotste: min im unterzeihneten Gericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{<luf}ses. Hamburg, den 22. September 1890. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[37822] Amtsgeri<t Samburg. / Auf Antrag von August Theodor Leonhardt Illig, als Testamentsvollstre>er von Johanna Sophia Mathilde Illig, geborene Illig, des Iohann Michael Fllig Wwe., vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. F, Cohen, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, wel<he an den Nachlaß der am 8. Juli 1890 verstorbenen Johanna Sophia Mathilde Jllig, des Johann Michael Illig Wwe., Erbansprüche oder Forderungen zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 2. Mai 1889 errich- teten, am 17. Juli 1890 hieselbst publicirten Testaments, insbesondere den Befugnissen des Antragstellers als Cestamentsvollstrecter, nament- li seiner Befugniß, den Nachlaß aus|ließli < vor den Hypothekenbehörden zu vertreten, wider- \sprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe Erbansprüche, Forderungen und Wider- sprüche spätestens in dem auf Montag, den 1, Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Gericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 24. September 1890. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung:

an“ j,

[37826] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Erbschaftsamts in Verwaltung

der Verlassenschaft des verstorbenen Carl Christian

Friedri< Iden, vertreten dur< den Rechtsanroalt

Dr. Otto Meier, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, wel<he außer den, dem antragfstellenden Amt als Erben bekannten und in der im Sekretariat des unterzeihneten Gerihts zur Einsicht ausliegenden Anlage 2 aufgeführten Personen, an den Na(laß des am 9. Januar 1890 in la Turbie bei Nizza verstorbenen, hie- selbst wohnhaft gewesenen Carl Christian Fried» ri Iden Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder der Umschreibungsbefugniß des Erbschaftsamts widerspre<hen wollen, hiemit auf- gererders werden, fol<he An- und Widersprüche pätestens in dem auf Montag, den 8. De- zember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{hlusses.

Hamburg, den 26 September 1890. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[37832] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von J. M. Brettshneider und P. W. Brettschneider, als Testamentsvollstreker von Peter Jacob Gottfried Brettschneider, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Guido Mösöring wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche an den Na(laß des am 4. Mai 1890 verstorbenen Peter Jacob Gottfried Brett- \<neider Erb- oder sonstige Ansprü>(e zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 20. Januar 1887 errihteten, mit Nachträgen vom 24. März 1887 und 19. Januar 1888, versehenen, am 13. Mai bezw. 10, Juli 1890 hieselbst publicirten Testa- ments, insbesondere der den Testamentsvoll- stre>ern ertheilten Befugniß, den Nachlaß vor den Hypothekenbehörden zu vertreten, wider- \spre<hen wollen, hiermit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Moutag, den 1. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin im unterzeihneten Amtsgeriht, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 22. September 1890,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIIL. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[37818]) Amtsgericht Gamaneg,

Auf Antrag von Marthe Maria Amanda Janss und Gertrud Gesche Janfs, als Erben ihres Vaters Martin, richtiger Marten Janss, vertreten dur ihre Vormünder Heinrih Feodor Be>ker, Carl Claus August Billerbe> und Heinrih Ferdinand Stavenow, Leßtere vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Th. Behn, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Nachlaß des am 14. Juni 1890 hierselbst verstorbenen Getreidehändlers Martin ri<htiger Marten Ianss Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert werden, sol<he Ansprüche spätestens in dem auf Mon- tag, den 1. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgeboëstermin im unter- zeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 22. September 1890. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär. [37823] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Johann Carl Adolph Ritt und Ferdinand Herwig juyr., als Teslamentsvollstre>er von Ferdinand Herwig, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

e Alle, welche dem Inhalt des am 28. April 1885 errihteten, mit Additament vom 22, Mai 1887 versehenen, am 24. Juli 1890 hieselbst publicirten Testaments des am 6. Juli 1890 verstorbenen Kaufmanns Ferdinand Herwig, ins- besondere den den Testamentsvol!stre>ern er- theilten Befugnissen, wie solhe im $, 5 des Testaments normirt sind, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden , sol<he An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 1. Dezember 1890, Nachmittags S Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unter- zeihneten Amtösgeriht, Dammthorstraße 10,

immer Nr. 56, anzumelden und zwar

uswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächhtigten bei Strafe des Aus- \<lu}ses.

Hamburg, den 25. September 1890.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[37820] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Nx. Ed. Hery als Testaments- vollstre>er der Ebeleute Johann Friedri<h Eduard Kniesh und Jacobine Christine Kniesh, geb. Men, früher verwittweten Krause, vertreten dur<h die Rechts- anwälte Dres Herß und Zacharias, wird ein Auf- gebot dahin erlassen:

Es werden Alle, welche an den Nachlaß der am 19, Dezember 1889 hierselbst verstorbenen Ja- cobine Christine, geb. Men>, früher verwittweten Krause, jeßt des Johann Friedrih duard Knies< Wittwe, Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, insbesondere welhe der alleinigen Erbberehtigung der dem Antrag- steller als Erben bekannt gewordenen, in der im Sekretariat des unterzeihneten Gerichts zur Ein- <t ausliegenden Anlage 4 aufgeführten nah- enannten, nämli: der Kinder des verstorbenen Johann Peter Friedrih Kniesch:

a. Johannes Friedrih Wilhelm Kniesch,

b, un Dae Friedrih Kniesch,

c. Minna Maria Kniesch,

d, Johanna Wilhelmine Kniesch,

Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

e, Amanda Knies<,

2) der Kinder der verstorbenen Johanna Friederike Kniesch: Y a. Carl Eduard Christian Kniesh, b. Auguste Luise Juliane Weinkneht Wittwe, geb. Kniefch,

3) Louis Manilius Jobannes Men>, wie au< dem in dieser Anlage 4 aufgestellten Vertheilungs- plan widerspreden woUen, hiermit aufgefordert, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 24. November 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, Zimmec Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<lufses.

Hamburg, den 23. September 1890. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[37827] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Kaufmann Ciard Ludwig Garrels, als Testamentsvollstre>er der Eheleute Johann Christian Ludwig Gosewis< und Maria Gosewisch, geb. Goerke, vertreten dur< die Rechts- anwälte Dres. Antoine-Feill und Dr, Otto Hübener, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welche an den Na(laß des am 11. August 1883 verstorbenen Johann Christian Ludwig Gosewish und desselben Wittwe, der am 2. August 1899 verstorbenen Maria Gosewisc, geborenen Goer>e, Erkt- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen, oder wel<e den Bestimmungen des von den genannten Ebe- leuten am 24. April 1874 errichteten, mit Zu- säßen vom 16. März 1875 und 13. August 1878 versehenen, am 13. September 1883 hie- selbs publicirten gemeinsamen Testaments wie au<h den dem Testamentsvollstre>er ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß, zum Naw&laß gehörige Grundstü>ke, Hypothekpöste und Werthpapiere auf alleinigen Consens um- und zuschreiben, resp. zu tilgen und verclausu- liren zu lassen, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, sol<he An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf Montag, den 1. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden. und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\<lusses. Samburg, den 25. September 1890. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIIL. Zur Beglaubigung : Romberg Dr. Gerihts-Sefretär.

[37828] Amwmtsgeriht Hamburg.

Auf Antrag von Peter Heinri<h Nsölting als Generalbevollmächtigten von Amalie, geb. Siemsen, des Dr. jur. Claus de Boor Witiwe und Dr. phil. Claus Albert de Boor, als Erben des Dr jur. Claus de Boor, vertreten dur< die--NeKt8anwälte Dres. Predöôhl, Behn und Kaemmerer, wird ein Auf- gebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 10, August 1890 bierfelbst verstorbenen Dr. jur. Cla. s de Boor Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder dem alleinigen Erb- re<t seiner Wittwe Amalie, geb. Siemsen, und seines Sohnes Dr. phil. Claus Albert de Boor widerspre<hen wollen, aufgefordert werden, fole An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 8. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anbèraumten Aufgebotétermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Aus\chlufses,

Hamburg, den 29, September 1890.

Das Amtsgeri<t Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr, Gerihts-Sekretär.

[37829] Amtsgericht Hamburg. i: Auf Antrag von Rechtsarwalt Dr. J. Wolffson und Kaufmann G. L. Friedri Dieftel, als Voll- stre>er des gemcinschaftlihen Testaments der ver- storbenen Gheleute Daniel Schutte und Bertha Mariane S{utte, geb. de JIongh, vertreten dur die Re&tsanwälte Dres. I. Wolffion, A. Wolff- son und O. Dehn, wird ein Aufgebot dahin

erlaffen: ; daß Alle, welhe an den Na<hlaß der am 5, Juli d. J. versiorbenen Bertka Mariane Schutte, geb. de Jongb, des Daniel Schutte Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder dem von der genannten Erb- lafserin am 28. Februar 1887 oder ten zwei von ihr am 16. Mai 18953 errihteten Codicillen zu dem von ihr und ihrem verstorbenen Ehemanne Daniel Sóutte am 13. Dezember 1882 errichteten und am 9. September 1886 hieselbst publicirten gemeinscaftlihen Testamente, welche drei Codicille am 17. Juli 1890 hbieselb|st publicirt sind, namentli< auch den, den Antragstellern im $. 8 des Codicills vom 28. Februar 1887 ertkeilten Befugnissen, widersprehen wollen, biermit auf- gefordert werden, solde An- und Widersprüche ipâtestens in dem auf Sonnabend, den 6, De- zember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeri{t, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses,

Hamburg, den 27. September 1890. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[37819] Amtsgericht Hamburg. : Auf Antrag von Johanna Maria Christina Harders, geb. Harder, als Teftamentsvollftre>erin ihres verstorbenen Ehemanns Ernst Jacob Friederich arders, vertreten dur< den Rehtisanwalt Adolph <warz, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 16. August 1890 hierselb verstorbenen Ernst Jacob Friederi< Harders, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser

mit seiner Ghefrau am 14. Februar 1884 er- rihteten, mit Codicill vom 1. August 1890 versehenen, hierselbst am 28. August 1890 publi- cirten Testaments, wie au< den der An- tragstellerin als Testamentsvollstre>erin er- theilten Befugnissen, namentli<h der Umschreibe- befugniß, widerspre<hen wollen, hiermit auf- gefordert werden, fol<e An- und Wider- sprüche und Forderungen spätestens in dem auf Moutag, den 8. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<{lr fes. Hamburg, den 27. September 1890. Das Amtsgeriht Hambura. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Nomberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

[37821] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Notar Dr. Robert Alfred Des Arts und Kaufmann Gottlieb Heinri Goos, als Testamentsvollstre>er von Fohann Franz Goos, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. von Leesen, wird ein Aufgebot dahin erlassen;

daß Ulle, welche an den Nawblaß des am 24. Juli 1899 hierselb verstorbenen Johann Franz Goos Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Vestimmungen des von dem genannten Erblasser am 12. Juli 1890 erri{teten, am 7. August 1890 hierselbst publicirten Testamentes, wie au< , der Einseßung der Antragsteller zu Testaments- vollstre>ern und den denselben als folhen ertheilten Befugnissen, namentli der Befugniß, den Nachlaß vor dea Hypotheken-Behörden allein zu vertreten, widersprechen wollen, biermit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Montag, den 8. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotêtermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzu- melden und zwar Auswärtige unter Be- tellung eines hiesigen Zufstellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Samburg, den 25. September 1890,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung PIII, Zur Beglaubigung: Romberg Dr.,, Gerihts-Sekretär.

[37830] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Johannes Heinri Bernhard Bornholt, als Testamentsvollstre>er von Johann Louis Ferdinand Knozer, genannt Schaffner, vertreten dur< den Recbtsanwalt Dr. Richard Pels, wird ein Auf- gebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nawlaß des am 28. Juli 1890 hterselbst verstorbenen Privat- mannes Iohann Louis Ferdinand Knoger, genannt Saffner, Erb- oder sonstige Ansprüche oder Forderungen zu haben vermeinen oder den Bestim- mungen des von dem genannten Erblasser am 22, August 1884 errihteten, mit einem Nachtrag vom 24. Juni 1889 versehenen, hierselb am 7. August 1890 publicirten Testaments, wie au<h der dem Testamentsvollstre>er ertheilten „weitesten Macht- vollfommenbeit und Befugniß, allein und rehts- gültig Grundftü>e, Hypotheken, Actien, Obli- gationen und fonstige Werthurkunden, umzu- \{reiben, zu tilgen, zu verclaufuliren und von Clauseln zu entfreien, Mobilien und Immobilien öffentli oder unter der Hand zu verkaufen, Proceffe zu führen, Vergleiche zu {ließen und alles sont Erforderliche vorzunehmen,“ wider- spre<hen wollen, hiermit aufgefordert werden, fol<he An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Montag, den S. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeih- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mäthtigten bei Strafe des Aus\<hlufes.

Hamburg, den 27, September 1890.

Das Amtsgeri{t Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Geribts-Sefretär. [378251 Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Direktor F. A. Schwarz, Ernst Adolph Carl Botsch und Georg Louis Botî{, als Testamentsvollstre>ker von Catharina Philippina Maria Bot\<, geh. Hartenfels, des Johann Georg Botsch Wittwe, sowie auf Antrag von Ernst Adolph Carl Bots<, Peter Erast Georg Bots<, Georg Louis Botsch und Georg Theodor Wilhelm Botsch, als Erben des Jokann Georg Botsch, sämmtli<h vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. J, A. Wolffson und O. Dehn, wird ein Aufgebot dahin erlaffen:

daß Alle, welhe an den Naslaß des am 14. Januar 1889 hierselbst obne Hinterlafung einer lehtwilligen Verfügung verstorbenen Jo- hann Georg Bots, sowie ferner. Alle, wel<he an den Na<hlaß der am 18. April 1889 hieselbst verstorbenen Catharina Philippina Maria Botsch, geb. Hartenfels, des Vorgenannten Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder dem, von der Leßteren am 7. Februar 1889 errihteten, am 2. Mai 1889 hieselbst publicirten Testamente, sowie der Er- nennung von F. A. S<warz, Ernst Adolph Carl Bots und Georg Louis Botsch zu Testa- mentsvollstre>ern und der denselben ertheilten Befugniß, den gesammten Nachlaß der oben- genarnten beiden Ebegatten zu reguliren und vor Geri<ten und Behörden, insbesondere vor den Hypothekenbehörden, zu vertreten, wider- \sprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 1. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin im unterzeihneten Amtsgeriht, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Aus\{lufsses.

Hamburg, den 22. September 1890,

Das Amtsgeri<t Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[NE90) Bekanutmachung. In der Verwahrung des unterzei<hneten Gerichts befinden si< folgende, länger als 56 Jahre nieder- gelegte Testamente: I) des Bauern Friedri<h Ferdinand Jeske zu Roggow vom 14. September 1833, 2) der vereheli<hten Inspektor Jeske, Friederi>e, gebornen Riedel, vom Amte Körlin vom 20, Dezember 1832, 3) der unverehelihten Henriette Molzahn aus Cowanz vom 7. Februar 1834, ohne daß seither die Publikation von Jemandem nachgesuht oder dem Gerichte sonst von dem Leben oder dem Tode der Testatoren etwas bekannt ge- worden ift.

Nah Vorschrift des $. 218 Titel 12 Theil 1. Allgemeinen Laad-Rechts werden daher Diejenigen, wel<e bei Eröffnung dieser leztwilligen Verordnungen ein Interesse haben, aufgefordert, die Publikation binnen 6 Monaten na<hzusuchen.

Nach Ablauf dieser Frist wird jede dkeser leht- willigen Verordnungen, deren Publikation bis dahin nit nahgesuht ift, wegen der etwa darin bestimmten Vermächtnisse für wilde Stiftungen, eröffnet und nahdem den Vorstehern der Leßteren davon Nach- riht gegeben, wieder versiegelt in unser Archiv niedergelegt werden.

Belgard, den 4, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[37688] Bekanutmachung.

Die Tischlermeister Carl Otto Albert Zachau- schen Gheleute haben in ihrem am 7. August 1890 publizirten Testamente vom 24. März 1873 ihren Sohn Eugen Zachau bedacht,

Berlin, den 2. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[37693] __ Vekanutmachuug.

Der Rentier Moriß Wolff hat in seinem am 18, Mai 1887 publizirten Testament vom d. Sep- tember 1885 den Eddy Berke bedacht.

Berlin, den 1, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[37692] Bekanntmachung. ;

Der Rentier Gottlob Adolf Gierth und dessen Ghefrau Marie Therese, geb. Matthae, haben in ihrem am 20. August 1890 publizirten Ehevertrage vom 3. Juli 1865 die Frau Marie Frenzel, geb. Gierth, und die Frau Auguste Hahn, geb. Gierth, bedacht.

Berlin, den 2. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[36978] Bekanntmachung. Dur< Auéschlußurtheil des Kaiserlihen Amts- gerihts dahier sind auf Antrag von 1) Wittwe Richard Karcher, geb. Steiner, Spezereihändlerin zu Saarunion, 2) Magdalene Koebren, ledig, ohne Gewerbe, Meggergießen 11, zu Straßburg i./E., beide vertreten dur< Rechtsanwalt Meyer hierselbft, __I. die 4zprozentigen Pfandbriefe der Aktiengesell- {haft für Boden- und Kommunalbetrieb in Elsaß- Lotÿringen zu Straßburg i /E., aus der Anleihe ‘von 1875, Serie I. Litt. C. Nr. 187 1891 1893 1896 2847 und 2849, lautend auf je 400 M, __II. die 4Z3prozentigen Pfandbriefe dersel be Gesell- haft aus dem Jahre 1875, Serie I. Litt. C. Nr. 2722 2723, lautend auf je 400 M für kraftlos erklärt worden. Straßburg i./E., den 3, Oktober 1890. Kaiferlihes Amtsgericht.

[37429] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag 1) a. des Ausgedingers Iohann Doms<h in Tauer, b, des Häuslers Carl Jacubashk in Tauer, 2) des Tagearbeiters Gottlieb Weichert in Drewihz, der verehel. Bauer Marie S{hwieter, geb. Willam, in Drewih, b. der verehel. Schankwirth Anna Hannusch, geb. Willam, in Neuendorf, 4) a. der Frau Auguste Wilhelmine Scheibe, geb. Reeka, in Lübben, b, des Brauers Gustav Hermann MReeka in S{<mogrow,

vertreten

zu 1 u, 2 dur< den Rechtsanwalt Kann hier,

zu 4a, b durh die Rechtsanwälte Dedolph und Aer f ar L M 6

erkennt das Königli®e Amtsgeriht zu Peiß dur den Amtsrichter Rothe für Recht : me Y

I. die Hypothekenurkunde, ursprüngli< lautend über 180 Thlr. 5 Sgr. 8 Pf., jeßt no< gültig in Höhe des für Liefa Nagora oder Borschka auf Grund des Erbvergleihs vom 21/22, Januar 1832 eingetragenen Vatererbtheils von 60 Thlr. 1 Sgr. 10 Pf., eingetragen auf den Grundstü>en Tauer Nr. 20 und 42 in Abtheilung 111, Nr. 1 bezw. Nr. 51, gebildet aus der Ausfertigung des Erb- vergleihs vom 22. Januar 1832 und dem Hypo- thekenbuhauszuge vom 31. März 1832,

IT, die Hypothekenurkunde, ursprüngli<h lautend über 16 Thlr. 15 Sgr. Muttererbe, jeßt noch gültig in Höhe der für Martin Kroll eingeträgenen 5 Thlr. 5 Sgr. und der für Marie Kroll eingetragenen 6 Thlr. 5 Sgr., verzei<hnet auf dem * Grundftü>e Drewiß Nr. 47 Abtheilung 111. Nr. 1, gebildet Me der Ss "e R vom 20, De- zember 15338 Und dem Hypothekenbubsaus;uage vom 17, April 1839, T

TII. die Hypothekenurkunde über 12 Thlr. 10 Sar. und über 11 Thlr. 10 Sgr., eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 25. Oktober 1845 am 31. Oktober 1845 und zwar 12 Thlr, 10 Sgr. für Martin Kroll und 11 Thlr. 10 Sar. für Marie Kroll auf dem Grundstü> Drewiß Nr. 47 Abtheilung II1. Nr. 3, ebildet aus der Auéfertigung des Vertrages vom 1. Oktober 1845 und dem Hypothekenbu<sauszuge Von ee Ta IV. die Hypothekenurkunde über ursprünglih 200 Thlr, jest nur no< in Höhe von 150 Tblr. giltig, eingetragen aus der Obligation vom 30. März 1865, zufolge Verfügung von demselben Tage für den Gendarm Gottlieb Lebere<t Meyer zu Peitz demnächst aber umgeschrieben auf die verwittwete Ausgedingerin Anna Willam, geb. Barnat, zu Neuen- dorf auf den Grundftü>en Maust Nr. 15 und

3) a.

aus der Shuldvershreibung vom 30. März 1895, dem Hypothekenbuhsaus;uge liber Mauft Nr, 15 von demselben Tage, aus dem Löschungsvermerke vom 27, November 1871 und dem Umschreibungs- vermerke am 4. Oktober 1878,

V, die Hypothekenurkunde über ursprünglih 879 Thlr. 29 Sgr., jeßt nur no< wegen der für Auguste Wilhelmine Reeka, jeßt verehelichte Gafst- wirth Scheibe zu Lübben, und Guftav Hermann Reeka eingetragenen je 175 Thlr. 29 Sgr. 9 Pf, also im Ganzen in Höhe von 351 Thlr. 29 Sgr. ß Pf. giltig, eingetragen auf den Grundbftüden S<mogrow Nr. 1 in Abtheilung II11. Nr. 18 und 21

auf Grund des Erbvergleihs vom 27. Zuni 1 10. Juli

beziehentli<h dem Vertrage vom 14. Februar 1872

am 20. August 1850 bez. am 6. Juni 1872, ge-

bildet aus der Ausfertigung des Erbvergleihs vom

14, Juli 1850 und den beiden Hypothekenbuts-

auszügen vom 20.-Atgust 1850 und 28, Juni 1872, werden für kraftlos erflärt.

Die Kosten haben die Antragsteller zu tragen.

Peitz, den 2. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. [37442] E Namen des Königs!

Auf den Antrag des Lithographen Wilhelm Sachs zu Frankfurt a./M.,, Sacsenlager 12, erkennt das SOiGe Amtsgericht IV, zu Frankfurt a./M. für

e<t:

Die am 14. Juli 1881 von dem hiesigen König- lihen Amtsgericht VI. über ten Antheil des Antrag- stelletrs in Höhe von 2081 4 68 4 zweitausend ein und ahtzig Mark 68 Pf. an dem zu Gunften der drei minderjährigen Kinder des Iohann Wilhelm

4 Wirth zu Bo>enheim, sowie zu seinen, des Antrag-

stellers, Gunsten und zu Lasten der Eheleute Georg Sinai und Pauline Marie Christine, geb, Heymach, zu Hausen auf deren Liegenshaft Gew. 1 Nr. 37, bestehend aus Hofraithe nebs Garten, bestehenden ersten Infaÿ in Höhe von 4000 4 viertausend Mark ausgestellte Hypothekenurkunde wird für kraftlos erflärt. Frankfurt a./M., den 2. Oktober 1890 Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1V,

[37723]

Dur< Aus\{lußurtheil des Königlichen Amlts- geridts zu Hammerstein vom 3. Oktober 1890sind- der seinem Aufenthalt nah unbekannte Carl Ftitbris August Korth, sowie dessen unbekannte "Mi na<hfolger in ihren Ansprüchen auf die în er Grundstü>en Breitenfelde Blatt 11 resp. 1, 13; 40 14, 39 in Abtheilung 111. Nr. 4 resy. 27 9, 1 eingetragene Po Hammerstein, 6. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

(37401) Bekanntmachung.

Ln

tbekenposten hat das Königliche Amtsgeriht Sagan am 27. September d. F. erkannt:

I. der eingetragene Gläubiger Johann Gottlich Sellge und dessen Re<htsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die auf der Gärtnernahrung Nr. 72 Ditteréba<h Abth. 111. Nr. 3 für Jobann Gottlieb Sellge aus der Urkunde vom 10./12, Mai 1852 eingetragene, mit 49% verzinslihe Kaufgelderforderung von 250 Lhalern ausges<lofsen.

11, Die Pauline Ernestine Kunert's{e Vormund- schaft und deren unbekannte Rechtsnabfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Bauernaute Nr. 88 Dittersbach in Abth. 111 unter Nr. 3 aus dem Instrumente vom 20. Juni 1834 eingetragener 100 Thlr. ausges{lossen und das darüber gebildete Instrument wid für kraftlos erklärt

IIT. Hinsichtlich nahftebend bezeihneter, auf dem Blatte des Grundstü>s Nr. 4 Küppy:r, Könialis Antheil, eingetragener Posten, und war:

a, der in Abth. IL unter Nr. 17 na$ dem Testamente des Johann Karl Klamt vom 8. Fzli 1846 haftenden Verpflichtung, wona zu e währen ift: 5

1) an die Wittwe Elisaveth Klamt, geb. Soun- tag, eine Kuh im Werthe von 20 Tblrn. 2) für jedes der drei Seshroister Flamt 2 Se. Marie Iobanne, Pauline und Auaaît, bis Fe das 15 Lebensjahr erreiht baber FriiS 3 Swheffel Korn, ferner eine Kub oder 20 TW wenn sie fih vcrheirathen oder daë Geld orf brauchen, _ an August Klamt, wenn er ein Hand lernt oder bei seiner Verheiratbunza Großijährigkeit, 25 Thlr. desaleien an tie Marie Johanne und Pauline Klamt bei Sre Verheiraibung oder wenn fe das 221 Azhers zahr zuiüd>gelegt haben 39 Thlr Fär eb und Hochzeit auf 2 Wirtbe: b. der Abth. TIL Nr. 1 ans 29. März 1828 für ten Rektor ter Stadt und Fürftenthumss&ule SSlezel eingetragenen 50 Thlr nebit 5%, Zirî c, der Abth. TIl. Nr. 3 103 Tólr. 3. Sgr. 6 Pf j Karl Klamt seinen 4 minorennen nämli<: Marie Jok Josef, Marie Joseïa Julian: und Ioda rike Karoline, Geséwistern Klamt. urt 200 T6lrn. zu aleien Theilen als = z Rosalie Klamt’s®es Muttergut : 2 10 Sgr. 6 Pf., aber seinen als mütterlides Kleidergeld Lazt 21. April 1831 mit der event 3

d. der Abth. ITI

18. Mai 1833 für

Stiller zu Goldbas

5 9% verzinslichen 48 . tre

Grbrezefies vom 14. Januar 1834

Auna Eleonor . dema5SA T ed

Liers<h, geb. Lohan. dur Cesfioa vom 2. Aus

1838 an den Königl. Juitiz-Amtaann Inftz-Rute

Henning ¿u Sagan abgetreten und darau? laut Wers

fügung vom 5. April 1865 auf:

1) die Erben des Lobnfobrmanms Weinert in Sagan, Wittwe Joharme Weinert, grd. Schubert und minorennen Seiner Suftav, Theodor und Bertha Weinert,

2) die verw. Briefträger Wilhelmine Janzen, geb. Zeidler, in Sagan.

___3) den Hanusbälter Ernt Jacob in Sefrräteri,

übergegangen find:

m -

_ p m S per

Nr. 80 Abtheilung I11.° Nr, 19 bez. 112, gebildet

e, der Abtb. TIL. Nr. 5 als Neft urärr wri. Wers

ausges<lofsen. F. 1/907" A S

In Saten, betreffend das Aufgebot von Hypo