1890 / 245 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

liegt allerdings in Windmühlenberges auf dem sich noch

ommene Grundstü êr auf der Höhe des Potsdam das einzige,

find. Das zum Verkauf gek der Nôbe von Sanésfouci, ab und ist îin der Umgegend von eine Windmühle befindet.

Potsdam. Der „Vofs. Ztg.“ besteht noch eine alte Interesse baben dürfte. Wenige werden _ oder Deputat-Roggen ift vorigen Jahrhundert

ilhelm L. zurüd. Liebten Miesen vom großen ( dem Ueberi@uß der Brauerei zu Pot

Später wurde die?e and verschicdenen Aemtern

i d eihrieben : "o [e au für weitere Kreife

inri@tung, we Einrichtung dasGnaden-Roggen-

lt um Es handelt fd! as bedeutet.

lies Gnadengeshenk aus dem Gard:-Soldateny g diescs Gnadenrogg Den Frauen, ßen Grenadter*

ens geht auf Friedri und Kindern 1 Regiment ließ der König von gewisses Quantum Korn ornlieferung der Brauerei ab Bis zum Jahre Deyutat:-Roggen 35 Wispel, von welchen das das Amt Vinna 24 Wispel Vertheilung zu

erabfolgen. - verabfolger übertragen. 1790 Ftetrug

Ami Spandau 10 Wispel 17 Scheffel und

zum Braubause nach Potsdam t Im pu Liefern hatte l tou Soldatenwittwen und welche für fh diese Wohlthat nisontrenden MRe+ monatlich

die Predigerwitiwen zu Potsdam, : N 2

1) Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, Sveekdricf.

SCTNURKE L D S alis T U E

mnt 22e

N T

Mete

Denn (E Ler 14 Fry De E T T

Traun c eri

a wia t M f c t, v P Be TLCeLE “-

A r Bote hes V4 Bat A

1 aer At

X

insofern cine Aenderung getroffen, als man monatlich nur cinen Von der M

balben Scheffel pro Wittwe verabreihte, sodaß nunmehr 120 der- selben den Genuß dieser Unterstüßung erbielten. Vom Jakbre 1809 ab wurde dieser Gnaden-Roggen in der Ble gewährt, daß die Kommandantur die Liste der Soldatenwittwen führte, dieselben zum Gnaden-Roggen vorschlug und die städtische Armendirektion die in Vorschlag gebrachten Wittwen auf ihre Dürftigkeit, Hülfs- losigkeit, Erwerbsunfähigkeit und ihr Alter prüfte. Der Rendant der Deputat - Kornkasse und des Kornmagazins bändigte na der festgeseßten Liste das Korn im Bei- der Garnison | sein eines Lieutenants vom Invaliden - Bataillon den Be- treffenden aus. Vom Jahre 1826 ab ging die ganze Verwaltung des Gnaden: Roggens in den Bereich der Potsdamer Armendirektion über, und zwar als Hülfsbeitrag zur örtlihen Armenpflege. Na wie vor mußten die Rentämter Spandau und Zinna ihre Wispel Roagen liefern. Aber sie nahmen den damals ‘hohen Preis von 95 Thlr pro Wispel. Da die Wittwen mit ihren jährlichen fechs8 Scheffeln Roggen überhaupt nit viel anzufangen wußten, so ver- kauften sie diejelben gewöhnlih an Ort und Stelle der Aushändigung sofort an Händler. Endlich gestattete Friedri Wilbelm IV., daß an Stelle des MRoggen-Deputats jede Wittwe jährlich zwölf Thaler Geldunterstütung erhalten könne. Die Wabl, ob Roggen oder Geld, wurde jeder freigestellt. Im Jahre 1857 hatten sh \{chon sämmtliche für Geld entschieden. Jeden Monat wird seit jener Zeit von der Regierungs Hauptkasse in Potödam 120 für würdig befundenen Soldatenwittwen der Potsdamer Garnison je ein Thaler, jährlich also zwölf Thaler, in Gegenwart eines Offiziers ausbezahlt. Der Thaler aber bat den Namen Gnaden-Roggen-Thaler erhalten ein Hinweis auf die Stiftung des Soldatenkönigs,

Freunde des

Fn Potsdam Hua ded

Der Gnaden» dem lehrreihen

seiner ge- mit der Aufgabe,

würdigen

bindung8wege, besserung der lihungen, welche der Gegend und

dem Tode des Antheil

mit Lieblichkeit,

einen stehenden Mar eine gee

Ö ? u lm 11. wurde kommen fein,

f eg Oeffentlicher Anzeigev.

1890 an auf der Gerihts\{hreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Rentner W. von Scha, wel@er Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besilhtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- satten wird. Doberan, den 6. Oktober 1890. ; Der Gerichts\{hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts : Haefcke, Act.-Geh.

Komm

—-

o O3

1) Jobann Daniel, geboren am W. April 1867 cnad,

12) Martin Riedel, geboren am 2. September zu MNeil,

Franz Willems, geboren am 16. Juni 1867

) Iobann Zils, geboren am 9. Dezember 1868 wnen Stand und Wohnort,

verdä!îg erscheinen, als Wehr-

Ey

Verichtigung. L i d dem Eintritte îin den Bekanntmachung vom 24, September è oder der Flotte zu f d. J - Nr. 236 zweite Beilage dieser Zeitung Vundesgebiet ver- | betreffend die Zwangsversteigerung des Schos)ow- vAichtiaen Alter | Passow'shen Grundstücks, Oderbergerstr. 6, Grunde aufgehalten zu | bu Nieder-S{önhausener Parzellen, Band 17 Nr G.-B3, das | 669, muß es in der fünsten Zeile von oben statt des K®L S @lossow „Schossow““ heißen. Verlin, den 4. Oktober 1890,

Kvniglites Amtégericht T.

Abtbeilung 52.

] Aufgebot. e Gutsbesißer Erdmann Kluge zu Schüßberg öden, vertreten dur den Rechtsanwalt Levin tenberg, bat das Aufgebot der angebli in gerathenen Berlin - Stettiner Eisenbahn- igation IIT. Emission Nr. 3934 über 200 Thlr. beantragt. Der Inhaber der Urkunde

f spätestens in dem auf den

Gas p E;

ch 358

wang2vollftreKungen, | , Vorladungen u. dgl. |

otstermine seine Re(te anzumelden und die vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo8erklär

er Urkunde erfolgen wird.

in, den 6. September 1890.

lies Amtsgericht. Abtheilung IIlI.

Aufgebot.

. 25611. Rechtsanwalt Zeiser in Bruifal cnfurêverwalter in dem Konkurse über da

r -”

J

nf Lit

c is (5

G) i

5240 6251 6384 6605 6606 6607 7350 7353 5 T685 T7686 8829 9414 9415 9416 9712

4:1 (DMAHINTUEZT tere PVaudrmetnngzr

eil a

214 549 726 729 730 2050 076 3077 3078 3080 3084, itt. Y Nr. 7916 30 E 32 5549 5550 7354 2834 69 6027 6994 6995 69

1TH E rer T E TyT unn: 2 I E

er 5404) t d

ette Er L Laa ar

T t T MaALZI

E Sus I L

V! A p “a Ä, r E teren Soriamtengza Q Ce zue

urig. Sranvitnde au 2 enc nid Teaomgying, Forözamger ¿om Sit, Zufar, mte Sreéamagexrt tier Foster. ée m erze S enn vor Ser Taffiottenmg pur Tigcite vor Se» r ter Urkunden wird aufgefordert, \pä- intza aumameitiz, ant. flé ter tetciiente Gier | t erE 7 auf vitieriiridit. Sem Geri gun gr aues, ril 1891, Vormittags 9 Uhr, vitirtgenfiidl# edler f Zti t gariungtizas i Amtégerihte hierselbît, Akademte- S tE rit ieriuffiditias U LEZA 1 U Zls rue 2 Zimmer Nr. 13, anberaumten lretluna Zautuides Ae Vie verd 2A La ootttermig: láne Redte anzumelden und die rir m ange guter. Lréyeriges, wiife G widrigenfalls die Kraftlos- oui Viugetiiunn Ses Ports Vev Vorder, E iZA fa Aben erfolgen wird. utte. r Citi S6 Setne ier arlêrabe, 16. September 1890. :

j iung 1 Berra Me E, S) Brot Gräber Grob. Amtsgerihts, É oldtea ias us F 1A #3 Frank.

Titus 0 Se Que Ses Prrvdos N

Zu Vil e Vie S | 12449,

Lr STTT urt Si gene gr E Ier CATCIanTg Le E T Zee Worte

trr gr zie T 17 aa arin ei ee

.

ldvereins mit der | Bejirke ift, wie die „Köln. Ztg." mittheilt, jeßt ges{ritten worden, Die Hrrn. Landesgerichts-Vircektor

. castel See lie Vereins“ alle Freunde der Sache zur

ercins für Mosel, Sonntag, 19. Oktober, nad Morbah (Gasthof Brauns). „Aufruf * heißt d vin D zu lange ifl es versäumt worden, nah c für Moselthal, Hohwald (eins{l. Birkenfeld) und Hunsrücen als ein zusamtmmenhängendes, L M Ganzes einen Verein zu gründen G

r aufzusließen und wirthschaftlih zu heben. mes L n be tlid bedeutsamen Punkte zu hegen und zu pflegen, zu sorgen für Rubepläße, Schupbütten, neue Pfade und Ver- i Megweiser und Stege, für Vermehrung und Ver- Rerkehrsgelegenheiten und Unterkunft, für Veröffent»

zu machen, wird Sache des Vereins fein, Gedanke Beifall uid Unterstüßung bei Allen finden, welche „mit uns vom lebhaften Wunsche beseelt sind, auch diefen von der Natur bier

[37681]

Zur Gründung des Hoch-

; ber. osel, 6, Oktober benachbarten

Ausdehnung au über die

Landrath angesehener Erri{h- Hochwald und Hundörück* zum In dem

Crönert-Trier und

berufen „im Auftrage vieler

anderer Bezirke nun au gemeinsam

spiel

ebiet im Allgemeinen landshaftlih mehr und

sein \ Alle \{chdnen, merke

dazu dienen, weitere Kreise auf die Schönheiten die Annehmlichkeiten des Aufenthaltes aufmerksam Mödge der so nahe liegende

dort mit Gioßartigkeit bedabten Theil unserer

rheinischen Heimath den Vewohnera selbs noch theurer, den Fremden aber lockender und bequemer zu gestalten. ( örtliden Vershönerungsvereine mit ihren fehr verdienst- vollen Leistungen werden als Glieder im Hauptverein doppelt will-

Die im Bezirk bereits bee

andit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\.

Berufs-Genossenschaften.

Erwerbs- und Wirthschaftsgenossenschaften. Wochen-Ausweife der deutshen Zettelbanken. . Verschiedene Bekanntmachungen.

Aufgebot. a Civ.-Nr. 27550, Frau Emma Hoffmann, Witwe, aeb, Schuhmacher îin Hamburg, englishe Planke Nr, 17, vertreten durch die Rechtsanwälte P, A. Smith und Dr. M, Leo allda hat das Aufgebot folgender Urkunden :

1) Lebensversiherungsvertrag abgeschlossen zwischen der Allgemeinen Vétsorgungsanstalt im Großherzog- thum Baden zu Karlsruhe und Wilhelm Christian Johannes Hoffmann, Tanzlehrer zu Hamburg, vom 30. Dezember 1885, bezw. 23. Januar 1886 Nr, 55 307 über 1000 ,

9) Lebensversicherungsvertrag zwischen denselben vom 11. Dezember 1882 bezw, 29. Dezember 1882 Nr. 41 321 über 2000 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 13. Mai 1891, Vor: miitags 9 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte hierselbst, Akademiestraße Nr. 2, 11. Sto, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Karlsruhe, den 30. September 1890, Gerichts\chreiberei Großherzoglihen Amtsgerichts. W. Frank.

[37958]

Die Firma Salomon Joseph & Comp. in Frank- furt a. M, hat das Aufgebot eines verloren ge- gangenen, ihr am 6, November 1889 von dem Königlichen Hauptsteueramte hierselbst über die im hiesigen Packhof erfolgte Niederlegung von 14 Collt in Umschlägen aus einfahem Leinen sign @& C. 140/44, 149/52, 171/75, enthaltend gefärbtes fämisch- gares Scafleder pos. 21 b, ausgestellten Legescheines beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 14, Mai 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- ribte, Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird, 4

Frankfurt a. M., den 3. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[T9ao] Aufgebot. Diez Spazrkassenbücher der städtishen Sparkasse zu Frankfurt a /D.: R 1) Nr. 32 318 über 63,21 Æ, ausgefertigt für den Eigenthümer Heinriß Wehling in Tz\cheß\chnow, E 2) e 480 über 22,98 4, ausgefertigt für die 6. Armen-Kommission, E 3) Nr. 56455 über 86,67 #, ausgefertigt für Charlotte Matthias zu Fürstenwalde, find angebli verloren gegangen und sollen: : zu 1) auf den Antrag des Bergbesißers Ludwig Schulz zu L:scheßshnow, zu 2) auf den Antrag des Magistrats hierselbst, zu 3) auf ten Antrag der Wittwe Anna Ma'thias zu Schwerin a /W._- ¡um Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos er- flärt roerben / 6 werden daher die Inhaber der Bücher aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine am 24. April 1491, Vorm, 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Oder- straße 92/54, Zimmer Ne, 11, lhre Ansprüche anzu- melven uny cle Blicher vorzulegen, widrigenfalls die

t Zewa 159%, 26 4 Yattgeridgt Viünden L, Abth, A, für

i ew S d i ai D ltd Gat les p

P Y F A s Sutséist al

/ 14 A 6E 4,

Ld 7 Tg V Lr A MtA

Mi d 15; A

A Trt dit

G ela ¿aangen / bavriszn Duvotheten- h V F p T ge 7 “La V4 648 Sis. TA4AM4 À. Fol 211 G B, 111 C A Vils : , 1254 unterzcidnaA Of - H A CYLE s Aa l dos ad riot I LiA Ae v 1/A L 4A 8A Stn ailer, E Y 7 j I E A 4A AA V A A 58 KESI8R VES Gra Fiat Georg T O Lai f 1%, Gaus ortiiatves bea vie F S & # 4 6, 4 ») F M 4 i G Hf Ai 4 s Zu tes auf e 0A er E D S4 F 4A As (AA 44 tj A v zt 13, / E £ A0 A4 04 5 Mit f A 16 Butt V8 3 ADOOERHA, E M8 Paas Vet Gltererp cte 16A P) j : die L j / V 11 Wir Av D A CVEE, G A, 4 4 4 V4 f #7 4 j 7 x Á / pi ie h it, Bl A A u S V Lt Wf É kh 417 9 A ritt 4 h A 1 Y Vi ris V, V A BE6E Wi n R E 7 è Fr p i i cat v d 014619 Bd f Add M O V A E 4 v d i Gt E is vi V4 4A, d S h A V 0A 00088 A V4, N A Wpr 141, 7 F { Fr I E L d ; i D T A S P) 3 Prt A Vi ff A , Hani 48 L) H M B 1 Y Laie lita e 4A, A dah D T. O, C T j F K j 7 L 144118 U É Bb R h T By 1 d A Z 4 dd b 4A y / b É N C, B S P

Hiri Teig L A A A

t rien D713 4/5 r # Paf 2

di Frit S: F / Î 44 d U T), B41

bi E de M hit

t L

r 4 A V1 A 34A Ah, S 4 U4 A4 vid /

ki t B44

B14 4 /€

i Ba

4/1 14

A fs ÿ d dar ós «d rér Ai Ns pre j , T: S101 tit

{4

e 4E A Ls Hit A dAÉA

d. [f { #, d sd f { Uu V t _

Ad A it j i H T t d Hdd j ( #, As t F M R A i/W j

7 E A U S P 1B / A Bj Ah 64 i

4ST

4s ¿ 4 4 Doe #4 F Æ tcrditrdde 10

L L R L E A Ddr d tb

b A wig É A Pri t

gt unterm 4. Oktober lfd, F, folgen- |

der Ves |

Kratiotrtlärang berselben erfolgen wtrd, Frautsurt a,/O., ven 6, Oktober 1890, #nalihes Amtögeriht, Abtheilung 1V.

144/411 Aufgebot,

Tas @Eyarkfassenbuch Nr, 189 bei Krelôsparkasse mar 1, P, zu Kolmar |, P. lber (0 81 é,

2 neaumuubDflebenzlg Wark elnunbda htl Pfennig, autadatiat auf ben Namen Mariln (Fwald Wandrey

21006 Molonle, Ut angebli verloren egangen, Zeerer vertreten bur ben Mehiöanwalt (Lohn ln Ama 1 y hat bas Aufgobor bleses Sparkassen» Me Deantragt, i

e Telenigen, welche Ansprlche uny Mechte auf us verlorene @Sparfassenbud ju haben vermeinen, | weren Merburd aufgeorbert, Blelelben [ene ln vom gui Den T: wil 1801, Vormitiags Y Uhyv, n Dieu Uinfogerld, Diidlergimmer 1, Gubes | unten Termin deen M MOMen, idr lgenans | 44 A Sartori u fv Prafot eret anb bem | Titragflellor dn neues an Dessen Stolle (dure g

amar i

¡ Ven 97 Sol ber U Mae MnldgeridI

| T N17)

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi

Zweite Beilage

en Slaals-Anzeiger.

1890.

M 24D.

1, Stecbriefe und Untersuhungs-Sachen,

2, Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

2) Zwangsvollstreckungenu, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[37960] Aufgebot,

Der Tagelöhner Heinrih König, früher zu Mar- mede, jeyt zu Kirchhundem sowte dessen Kinder 1, She nämli;

1) Theresia, Ehefrau Franz Japes zu Hofolpe,

2) Anna Maria, Ehefrau Johann Japes zu

Hofolpe,

3) Iohann König zu Kirhhundem, haben das Aufgebot des Sparkassenbuhs der Spar- fasse des Amtes Kirchhundem Nr, 1929, lautend für die Minorennen Heinrih König 1. Ehe zu Marmecke über den Betrag von 51 A 92 F, reelches angeblich verloren gegangen, zum Zwecke der neuen Aus- fertigung beantragt, Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. Mai 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird,

Kirhhundem, den 2, Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

[27668] Uufgebot.

Der Steinhändler Eugen Jung zu Charlottenburg hat das Aufgebot des von ihm ausgestellten, auf Herin C. Rummel in Brandenburg gezogenen und von leßterem acceptirten, an den Charlottenburger Creditverein weiter begebenen, von diesem an die Reichshank-Hauptstelle zu Brandenburg girirten und demnächst an den Aussteller und Remittenten Jung zurücgelangten Wechsels vom 5, April 1890 über 700 M. beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. April 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 46, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erfolgen wird.

Brandenburg, den 31, Juli 1890,

Königliches Amtsgericht,

[15982] Aufgebot.

Der Gastroirth Franz Theodor Kiffmeyer zu (Coes- feld hat das Aufgebot des am 24 November 1874 zu Coesfeld von dem Heinri Niemerg auf die Wittwe Theodor Niemerg zu Coesfeld gezogenen, von dieser angenommenen, nach 3 Monaten bei F. H. Schölvink zu Coesfeld an die Ocdre des Aus- itellers zahlbaren, mit den Indossementen von Heinr, Niemerg, H. Sablmann und Fr. Th. Kiffmeyer ver- sehenen Wecbsels über 440 Thlr. Pr. Cour, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird auf- g , spätestens in dem auf den 31. Dezember 189 Vormittags 11 Uhr, vor dem unter: zeibneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine se Rechte anzumelden und den Wechsel vor- L widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird. Coesfeld den 6. Juni 1890,

Königliches Amtsgericht.

[37951]

Auf den dbesiß des Pferdehändlers Aug. Werder hierf. ift in Abth. 111. Blatt 808 Bd. XPVII. des Grundbu&s von Detmold unter Nr. 4 für den Kolon Köhne Nr. 3 und 10 zu Spork aus der Obli- gation vom 1. Juli 1879 eine Hypothek vou 900 M eingetragen.

6

Der Lebrer A. Topeblen in Lemgo, der Landwirth Ernft Hummerjohann Nr. 6 in Hummerntrup und der Neuenthürmer Gellhaus zu Neuenthurm bei Lemgo baben als Erben des verstorbenen Kolon Köhne den Verlust der Obligation vom 1. Juli 1879 glaubhaft gemacht und das Aufgebot derselben be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Montag, den 27. April 1891, Morgeus 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserïlärung der Urkunde erfolgen wird.

Detmold,

7 Ir ar

den 3. Oktober 1890. Fürstliches Amtsgericht. I.

Sieg.

[37954] Aufgebot.

_ Der Käthner Mathias Peter Lafsen in Rödding- feld, vertreten durch H. A. Neblsen in Rödding, hat das Aufgebot ciner Cefsionsakte vom 23. Mai 1865, wonach für Lorenz Vay, früher in Rödding, jeßt in Odensee auf dem Grundsück Band 111. Blatt 122 von Rödding Abtb. 11. Nr. 1 eine Forderung von 1440 Æ eingetragen ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 31. Januar 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeineten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ur- Tunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Rödding, dea 2. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[37968] Aufgebot. i

Dex Hüfner Hans Jörgen Conradsen in Fugl- beckgaard, vertreten dur@ Ô. A. Neblsen in Röd- ding, dat das Aufgedot einer Ausfageacte vom 19, November 1846, wona der Cathrine Marie Hausen eine CErbforderung von 2520 K und Aus- steuer zusteßt und wel®de îin Band I. Vlatt 16 Grundbu von Linteup eingetragen ist, beantragt. Der Jubaber dex Urkunde wird aufgefordert, spätestens In dem auf den Ai, Januar 1891, Vormittags

Berlin, Sonnabend, den 11. Oktober

Oeffentlicher Anzeiger.

11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden

| und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird,

RNödding, den 2, Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

37952

A Aufgebot.

/ Der Bergmann Carl Wilhelm Gildehaus, genannt Zântini, zu Brücherhof, hat unter Glaubhaftmachung seines CEigenthumsbesißes das Aufgebot der zum Grundbuch biéher nicht übernommenen Parzellen &Slur I. Nr, 642/0,.265 und 644/0,265 der Steuer- gemeinde Benninghofen, im Brücherfeld, Acker, 0,0015 und beziehungsweise 0,0780 ha groß, zum Zweck der Anlegung eines Grundbuchblatts für die- selben beantragt.

Alle Diejenigen, welche an diesen Parzellen Eigen- thums- oder sonstige dinglihe Rechte zu haben glauben, werden aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gericht spätestens in dem auf den 12, Dezember 1890, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 17, anberaumten Termine ihre Rehte und Ansyrüche anzumelden, widrigenfalls sie mit diesen werden aus- ge\chlossen werden.

Hoecrde, den 7, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. 4: Aua

Mittels Nezesses Nr, 22603 vomjg September s f

bestätigt am 13. September d, J., ist zwischen Herzogliher Kammer, Direktion der Forsten, in Braunschweig und dem Kärner Heincich Msöker zu Lutter a. /Bbg. die Ablösung der dem Gehöfte No, ass, 25 daselbst zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzog- lihen Forsten gegen eine Kapitalents{hädigung von 1974 Æ 72 9 (in Buchstzbcn eintausend neunhundert vier und siebenzig Mark 72 Pfg.) nebst Zinsen zu vier Prozent seit dem 25, August 1890 vereinbart.

Auf den Antrag der Herzoglichen Kammer werden alle Diejenigen, welhe auf die fraglihe Bauholz- berechtigung oder auf das an deren Stelle tretende Ablösfungskapital Ansprühe machen zu können ver- meinen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 27, November d. J., Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgeriht zur Auszahluna der fraglichen Gelder anberaumten Termine bei Strafe des Ausschlusses anzumelden.

Lutter a./Bbg., den 30, September 1890,

Herzogliches Amtsgericht. Lutterlob.

[37959] Aufgebot.

Auf den Antrag des Apothekers Ferdinand Fröh- lich zu Sagan, als Abwesenheitsvormundes, wird bierdurch der Apotheker Heinrich Reimann aus Sagan, ein kereits vor dem Jahre 1834 geborener Sohn des daselbst verstorbenen Superintendenten Reimann, welcher sih zuleßt in Louisiana in Nord- Amerika aufgehalten und Ostern 1879 die lette Nachricht von ih gegeben hat, aufgefordert, #ich spätestens in dem auf den 19, September 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin schriftlich oder persönli zu melden, widrigenfalls er auf ferneren Antrag für todt erklärt werden wird.

Sagan, den 4, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht

[38011]

[37966] Kundschaftserhebung.

Nr. 6290, Der am 11. Juni 1818 zu Heiligen- berg geborene Karl Lohr und

der am 10. Oktober 1845 ebenda geborene Xaver Lohr

werden seit vielen Jahren vermißt; beide sind \. Zt. nah Amerika ausgewandert, wo Ersterer ge- storben fein soll.

Die Genannten werden, da beantragt ist, sie für verschollen zu erklären, aufgefordert, binnen Jahres- frift Nachriht von sich an das diesseitige Amts- geriht gelangen zu lassen, widrigenfalls sie für ver- \chollen erklärt würden.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche über Leben der Tod des Karl oder Xaver Lohr Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hiervon binnen gleicher Frist hierher Anzeige zu erftaiten.

Pfullendorf, 25 September 1890,

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : (L. 8.) Eisenträger. [37955] Aufgebot. e

Die Nachlaßgläubiger und Vermähtnißnehmer der am 29. Januar 1890 hierselb verstorbenen Bahnschaffnerfrau Amalie Sekund, geb. Knebel, werden auf den Antrag des Nachlaßpflegers, des Rechtsanwalts Arnheim hier, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 9. Januar 1891, Mittags 12 Uhr, ihre Ansprüche und Nechte auf den Nachlaß der Verstorbenen bei dem unterzeih- neten Gerichte (Zimmer 63) anzumelden, widrigen- falls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode der Erblafferin aufgekommenen Nußungen durch Be- friedigung der angemeldeten Ansprüche niht er- \{chöpft sind.

Königsberg i./Pr., den 5. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. XL.

38001 Z

| “t 9%. Mai 1890 zu Potsdam verstorbene

Königliche Oberförster a. D. Julius Johannes

Oppermann hat in seinem am 10. Juni 1890 er-

[37988]

auf Antrag des von Walstedde der am 1. Februar 1390 Caspers auf A. Holle bier gezogene, von diesem acceptirte, zuleßt dem Wechsel über 150 #, zablbar am L April 1890, für fraftlos erklärt. |

(37715)

gerichts I. bier, Abtheilung 49, vom heutigen Tag find die auf die verwitiwete Frau Theodor vom Rath

5,

öffneten Testamente vom 22, Februar 1878 nebst Nachtrag vom 20. September 1882 unter Anderen zu feinem Erben Carl Hoeder, Sohn des im Jahre 1867 zu Barten bei Rastenburg in Ostpreußen ver- storbenen Rentiers August Carl Hoeder, mit ein- gefeßt. Dem Carl Hoeder, welcher von Hamburg nach Amerika ausgewandert und dessen Aufenthalt unbekannt if, wird diese Nachricht hiermit eröffnet.

Potsdam, den 30, September -1890,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II1, [37996] Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Oktober 1890,

j Zorawski, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Wirths Johann Kaczmarek in Grembow als Vormund der abwesenden unverehe- lihten Hedwig Kaczmarek, vertreten durch den Rechts- anwalt Czypicki in Koshmin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Koschmin durch den Amtsrichter Frydrychowicz für Recht:

_ Die Arbeiter Anton und Sophie, geb, Kukwisz, Dwczaryszek'hen Eheleute aus Grembow werden für todt erklärt,

Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Nach- lasse derselben zu entnehmen.

[37982] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlafgläubiger und Vermächhtnifinehmer des zu Berlin wohnhaft gewesenen, am 20, Februar 1889 verstorbenen Kaufmanns Emil Hermann Bri ist dur das am 20, September 1890 verkündete Aus- \{chlußurtheil beendet.

Berlin, 6. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48,

(37984) __Befanutmachung. Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts-

gerichts I. Abtheilung 49, vom heutigen Tage, sind

die Preußischen Staats\huldscheine Litt &, Nr. 32257

und 32258 über je 50 Thaler und Läitt. H, Nr 37151, 31152 und 37153 über je 25 Thaler für fraftlos

erklärt. Berlin, den 6. Oktober 1890, Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 49,

[37987] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 3. Oktober 1890 ift der Pfandshein Nr, 2755 der Ostpreußischen land- shaftlihen Darlehnskasse hierselbst vom 1. Juli 1889 über 1700 Gulden Ungarische Goldrente für kraftlos erflärt.

Königsberg i. /Pr., den 5, Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

[37983] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil des Königlihen Amts- gerichts I. Berlin, Abtheilung 49, vom heutigen Tage ist der Versiherungs\chein der Berlinischen Lebens- versicherungsgesellschaft Nr. 15793 vom 3, Juni 1856 über 200 Thaler auf das Leben des Magistrats- Diurnisten Johann Anton Wolfgang Ullrih (nah dem Taufschein Ulrih) zu Bayreuth für kraftlos erklärt,

Berlin, den 6. Oktober 1890,

Thomas, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abth. 49, (38014) Bekanntmachung.

Auf den Antrag tes Kaufmanns und Glashütten- Inspektors Otto Emil Lohmann zu Schwepnitz hat das unterzeihnete Geriht am 25, September 1890 für Recht erkannt:

Für kraftlos erklärt werden nahbezeihnete Urkunden, und zwar t

1) die von der Lebensversiherungsbank auf Gegen- seitigkeit „Vesta* zu Posen ausgefertigte Police Nr. 6312 vom 1. November 1877 über die dem Antragsteller versiherte Summe von 3000 M4 (Drei- tauscnd Mark), zahlbar bei vollendetem 85. Lehens- jahre oder bei etra früher erfolgtem Tode des Ver-

sicherten;

2) der zu ‘tiefer Police gehörige Rentenschein. Posen, den 6. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

_ Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil vom heutigen Tage ift Brennereibesißzers Anton Eckmann von A.

Anton Eckmann begebene

Gelseukircheu, den 7. Oktober 1890, Königliches Amtsgericht.

[37995]

In Saten, betreffend das auf Antrag der Hand-

lung P. Stahl eingeleitete Aufgebot eines verlorenen !| [2 Wechsels, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu | A RLLAN dur den Gerihts-Assessor Hoffmann für | & eht: So Per unter dem Datum Breslau, den 10. Dezem- ber 1889, von dem Stukkateur Robert Kreidler auf | Herrn Carl Lachmann in Breslau, Lützowstraße 22 gezogene, an eigene Ordre ausgestellte, am 10. März 1890 fällige, mit dem Blanco-Indofament des Re- bert Ktreidler versehene Wechsel über 200 4 wird für kraftlos erklärt.

Breslau, den 4. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

] Bekanutmachung. Dur Aus\{luß-Urtheil des Königlichen

AmitSe “o

deren an Altewiek an der Friedrichstr mann Heinri Balke hiesel z¡u7a6 qm sammt Hypothekcapital von 5 9% Zinsen für die

( 37716]

5, Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 6. Berufs-Genofsenschaften. j / . Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8, Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 9, Verschiedene Bekanntmachungen.

zu Duisburg lautenden angeblih abhanden gcfom- menen Depotscheine des Comtoirs der Neichshaupt- bank für Werthpapiere, nämlich : a, Nr, 412576 vom 283. Mai 1887 über 27 000 M 4} prozentige Obligationen des Rhein & Ruhr-Canal-Actien-Bereins zu Duisburg mit Zinsscheinen per 31, Dezember 1887 ff, und Talons, Nr. 534745 vom 16, Juli 1889 über 69 750 4} prozentige Duisburger Stadt- anleihe von 1881 mit Zinss\{einen per 1. Ja- nuar 1890 ff. und Talons für fraftlos erflârt, Berlin, den 3. Oktober 1890, Thomas, Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts T, Abtheilung 49,

[37862] Im Namen des Königs! Berkündet am 20, September 1890, gez, Hinrichsen, Gerichtsschreiber,

In Sachen, betreffend Aufgebot dec Urkunde übér die im Grundbuche von Achtrup Band 11. Blatt 55 eingetragenen 540 M, erkennt das Königliche Wuts- geriht zu Leck für Recht : Lf

Der Kaufkontrakt vom 9. Dezember 1951, ‘äus

welchem für Andreas Christian Andresen in Btawm-

stedt 540 A auf Blatt 55 Band 11. des Gtutd- buchs von Ahtrup eingetragen sind, wird für ktattlos erflärt, F, 1,/20,

[37728]

Dur Aus\{chluß-Urtheil des unterzeichneten Ge- cihts vom 22, September 1890 sind nahfolgende

Urkunden ;

1) der Kaufvertrag vom 24, Februar 1853 und

die Cessionsurkunde von demselben Tage, laut wel(er Urkunden auf Todtentwete Gärtners Markworth und Wittwe geb. Ret hieselbst ein Capital von 5929 Æ rüdständige Kaufgelder nebst 4 Grundbuche getragen ift,

_dem Nr. 31a hieselbst belegenen

in ver sog, langen

Grunbftüde des dessen Ebefrau für die Hugo, Dorothee, 175 Thlr. = 9% Zinien im 52 S. T7599 ein-

des Hauptmanns von

biefiger Stadt, Bd,

2) die Obligation vom dem Nr. 104 s

500 Thlr. Wittwe

P

Schierding, Johanne Henriette, geb. « zur Hypothek haftet,

für fraftlos erflärt. Braunschweig, den 27. September 1 Herzoglihes Amtsgericht. W, Kulemann.

Bekanntmachuug.

Durch Ausf{lußurtheil unterzei#metzu

vom 17. cr. sind

L. die Hypothekenurkunden über folgente Gytctihet

posten für kraftlos erklärt;

a, Allenstein Halbes H: theilung IIL, Nr. 6: 1 Gorni aus Urfun . Stenkienen Nr f k: zweimal 625 Thaler ter Sehrüdter Franz unb derz Ausftattung tin Werth ron je 150 Thaler. auf Grun Ler» handlung vem s. Fat m: 20: März: T7: Juni 187% ctn Teer

TeENTTOeZ 31s

np

enore!HBt, T y Ei urkunde vont L. Mat 1850

roghenanmte CyunorteZentorten

p) T “e. A y 26, Abtheilung: F, ck Vf. der Elifröectt erung 20m 26; Go wr ck. ten Fur (D d m +2 Ana Rempoewst pr - c “g v verteilt Fail gemorden;, Zu e D A Ä 2 “ax _— rgantluno 201 2E t rber TSRC Ter 4 e ho I E ver (D Lei S oann: Em aus

_ rf MCITIIII

+ F 8 (Q) 8 f

& B F

-

Aileniteian, ter 2. Senternöer Kintgiides Trntägerrdr.

j - Dauengutstengers Irauitirm è anierzertiinetr r 2rêannt, Au

at: Bred: Jai das DOfrrüer S860 fr Red Oecenüccn melde Wer: 26: tim de wm: Luebdiire Land L Blatt: Ne: 25 e. R Ha h Q U e ito Duft 20m: 0 et 2: ret: 20: roiD:

e via ritt F E f D 8 “his * Sun T U! Jet! it: Uk: Tagtics

Sttmme Tei; GSaißartna: Maxia: gek zu Dreier und Quer anetunde: Seis Sfelzer mit: ifier Anilin: uf due: Drit Als L Nun. Vai di Stund: Baud latt Van E ne Vreddin: Us Uit Werdet Haveiderg, d L Ditower: B Timna Huibgerr@t.