1890 / 248 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kettwig auf Richard Vorberg über 61,40 Æ,

von der Handlung Schcidt & treten durch den Rechtsanwalt

lottenstraße 81,

4) des von dem Kaufman

hier am 16. April 1890 auf

gezogenen, am 15, Juli 1890

von Brunwey accepiirten L

von dem p. Rothschild,

Rechisanwalt Hugo straße 52 IE.,

5) des Depotscheines Nr. 11

der Reichs-Haupt-Bank für

von dem Gemeinde: Kirchenrath Teltow, zur Aufbewahrung übergebenen 150 F 4 9%

Me Nen Nentenbriefe von

r. 11-16 und Talons, von dem Gemeinde-Kirche! treten dur den Rechtsan Prinzenstraße 73,

6) des Devotscheines Nr.

der biesigen Reichsbank für Werthpapiere

von dem Dr. phil. Berthold zu Lausanne, Billa Montbrilla Übergebenen 21 000 F 4 “/o Hamburger Eisenbahn-Priorit Bins\cheinen fällig am 1. Juli Zinsleisten, N

von dem p. Schröder,

Rechtsanwälte Dr. Helm

af ky Heidelberg, E

7) der Depot)cheine de

Haupt-Bank für Wertbpapiere : 12. November 1884 400 Rubel 49/0 Russische Polnishe Scwaß-Obligationen

a. Nr. 291205 vom mit Zinsscheinen, fällig am 1. und Zinsleisten,

b. Nr 373 480 vom 23. Jul 4 9% Russische Anleibe von 1 fällèg am 13. November 1886 Leien,

a Nr. 4112 911 vom 2%. Mai 1887 über 2000 Rubel naorod-Dombrowa-Eisenbah en, fällig am 1.

4 H

Nr. 517 644 vom 1. Mai 1889 über 31 4%

Rubel- InterimèsWein der

fischen Eiscndabn-A1

vierteljährigen Zi ten

folgenden und Zin

e. Nr. 541 28 3000 „Æ& J R

“N

ftecuerfreièz O Bee A

Ÿ

ital Le

Eisfenbahne®

fällig am 1. Oktober fämmili%e Papiere Emilie Grüne, Ti

DCTI ch Kn ZU BD S) Des Sparka Nr. 207 044 oak Do

an f q Î. A.

E s une FriedriWstrake

von dem Küittenfabrikant

P A T M

H A

» Lo Gu” ir fc s u vi Canto ctr Otis ete Lire A: “M 3 L 7A

Wechsels über 350 4, Sachs hier ,

Wertbpapiere über die

320 651 des Comptoirs

E T Lai Ma a ara 4

ine seine Rechte anzumelden und die Urkunde L Ns die Kraftloserklärung der kunde erfolgen wird. S Sélingbüsen;: den 3. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[13985] Bekanntmachung.

Der Scirmfabrikant Carl Fesq von hier und die Ehefrau des Kaufmanns Friedrich Meier, Martha, geb. Fesq, in Blankenburg, haben beantragt, bezüglich dcs Verlaßscheins vom 8, März 1872, laut dessen an dem dem genannten Schirmfabrikanten Fesq eigenthümlich gehörigen, Nr. 2079 am Bohlwege hieselbst belegenen Hause für beide Antragsteller ein Hypothekkapital von 2653 Tblr. 15 Gr. = 7960 4 50 $ Erbegelder haftet, das Aufgebotsverfahren

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. April 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Landhaus\traße 1311, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Dresden, den 16. Mai 1890. l:

Königliches Amtsgericht, Abtheilung Ib. Schönert.

versehenen Wechsels

Thauscheidt, ver- Reinboth, Char-

n Moriy Rothfschild Albert Brunwey hier fällig gewesenen und

län

vertreten dur den König-

9 464 des Comptoirs

38739

[ B K. Amtsgeri{ht München I., Abtheilung A. für Civilsachen, bat unter 10. Oktober laufenden Jabres folgendes Aufgebot erlassen : 5 i; Durch Brand sind zu Grunde gegangen die 4 oige bayr. Eisenbahnanlehensobligation Kat.-Nr. 140 862 Serie Nr. 1127 zu 400 6 und der 4 °/oige Pfand- brief der süddeutscen Bodenkreditbank Serie XXII. Litt. L. Nr. 368105 zu 100 #, welche Werth- vapiere auf den Armensond Ursulapoppenriht vin- kfulirt waren.

Auf Antrag des K. Advokaten und Rechtsanwalts Justizraths Riegel dabier, Namens der Armenfonds- verwaltung Ursvlapoppenriht, wird nun der In- baber obiger Wertbpapiere aufgefordert, spätestens im Aufgebot2termine, am Freitag, den 15, Mai 1891, Vormittags 9 Uhr,

im dieëgerichtlihen Geschäftszimmer Br. 40/TI.

(Augustinerstock) seine Rechte bei Gericht anzumelden und die Wertbpapiere vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Münucben, den 11, Oktober 1890. :

Der ge) ch{ästsleitende Kgl. Gerichtsschreiber.

(L: 9) Hagenauer.

zu Zehlendorf, Kreis

1874 mit Coupons Es werden daher die unbekannten Inhaber der vorgedachten Urkunde hierdurch aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 10. Dezember d. J, Morgens 10 Uhr, vor unterzeïihnetem Gerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, be- stimmten Aufgebotstermine anzumelden, unter ‘dem Rechtsnachtheile, daß solche andernfalls dem Eigen- thümer des verpfändeten Grundstücks gegenüber für kraftlos erklärt werden wird. i Braunschweig, den 20. Mai 1890.

Herzogliches Amtsgericht. T.

Kulemann.

LARIEO Aufgebot. Nah Ausweis - des Grundbuch8 der Stadt Wolfenbüttel sind die nachstehenden Hypothekkapitale auf das sub No. ass. 451 daselbst belegene Wohn- | zu

haus 2 1) zufolge der gericktlihen Schuld- und Pfand-

irath Zehlendorf, ver- walt Dr. Sauer bier,

über die Gumprech Schröder nt, zur Aufbewahrung convertirte Berlin- àts-Obligationen mit 1886 folgenden und vertreten durch die und Dr. Moufang zu

omptoirs der Reichs-

1884 über April 1885 folgenden [13458] Aufgebot. Der Senator F. D. Ihnen zu Emden bat als Liguidator der Firma Emder Dampfschifffahrts- AktiengeseUschaft das Aufgebot der Aktie Nr. 104 über 300 Æ d. d. Emden, den 1. August 1884, bes antragt. Diese Aktie ist als Inhaberpapier in den “Obliaatione Handel gegeben, zur theilweisen Auszahlung fällig «t 2e igationen | d kann nit berbeigesWaff}t werden. Es ergeht Zuli 1887 folgenden | daher an den Inhaber der bezeichneten Urkunde die Bufforderuna, seine Rechte spätestens in dem auf Sonnabend, den 20. Dezember 1890, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termin anzurnelden und die Aktie vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben crfolgen wird. Emden, den 24. Mai 1890. Königliches Amtsgericht.

i 1886 über 3375 Rubel 880 mit Zins\{einen, folgenden und Zin8e-

vom 27. März 1866: 250 Thaler, 9) zufolge der gerichtlichen Schuld- und Pfand- vershreibung vom 21. Juni 1864 resy.

Cession vom 27. März 1866: 150 Thaler, für den Kotbsassen Andreas Weddelmann zu Gr. Denkte eingetragen. Auf den Antrag der Testamentserbin des genannten Gläubigers, Wittwe Weddelmann, Johanne, geb. Grebe, zu Gr. Denkte, welhe glaubhaft gemacht bat, daß die bezeihneten Schuldurkunden abhanden gekommen seien, werden die unbekannten Inhaber derselben öffentli aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Januar 1891, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte angeseßten Termine ihre Rechte anzumelden und die Schuldurkunden vor-

Ruf- mil 1889

steuerfreien leihe 1. Serte fällig 1. Juli

M x55

 da &

verpfändeten Grundstücks gegenüber für kraftlos er- flärt werden sollen. Wolfenbüttel, den 14. Iuli 1890. Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

Aufgebot. L

arktassenbu der ftädtisWen Sparkasse zu

Nr. 3384 über 209,99 #, ausgefertigt

zen Rentier Hermann Sulz, iît

loren acgangen und soll auf den Antrag

neralbevollmächtiaten der Hermann Swulzshen S

Fabrifbesipers Franz Sonnenftubl in Brauns: | [38733 Ladung.

2 Zweck der neuen Ausfertigung amortifirt E arent intdt e d R

Ack&erer Heinri Dablbaus aus Hölverscheid

ber der Inbaber des Bus aufgefordert, | bezw. dessen Erben werden bebufs Anmeldung ibrer

Aufgedotstermin den 28. April | Re@te an das in der Gemeinde Burscheid belegene

11 Uhr, bei dem unterzeiGneten | unter Artikel Nr. 144 verzeichnete Grundstück Flur (

Feine Retbte anzumelden | Nr. 50 zu dem auf den 12. Dezember 1890,

idrigenfall j 3- | Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerictsftelle,

ung deSseiben erfolge Zimmer Nr. 4, anberaumten Termine geladen. [

Braunsberg, den 5. O : Wird ein Anspruch an das Grundstuck nit an-

Königliches Amtsgericht. gemeldet, so wird die Eintragung der Willwe

i - Ackerer Wilhelm Blasberg, Charlotte, geb. Fay-

bender, zu Höbscheid als Eigentbümerin im Grund? bucbe erfolgen.

Opladen, den s.

Königliches Amtsgeri@t.

Aufgebot.

L C ) lie Kammer, Direktion der Datc S 7 —UTgeDotSIcrmn, DEADEI P s lde m Dixeilion

. November 1890, Vorm. 10 Uhr, } Forftien, zu 3 {weig bebuf „Anszablung a

Nr. 17 abgehalten | der Gemeinde Golmbach für Ablösung der derselben

melden u L: | in den Herzoglichen Forften zustehenden Streulaub- legtere fi E L 22. August

CT „E 9 E acta

g [laut Recefses Nr. 743 vom 75 September

Entshädigungskapitals von

insen vom 1. Mai 1890 an

beantragt bat, so werden

ein Ret an dem vor-

[bIésungsfapitale zu baben vermeinen,

ert, diese ihre Rechte bei Meidung des Aus-

es f Fes in dem zur Auszablung der Gelder auf

ier | Mittwoch, den 3. Dezember d. JsS-- ee:

- | mittags 10 Uhr, vor unterzeineiem Herzoglichen

| Srmtsgeridbte anberaumten Termine geltend zu machen.

| Amtsgerichte anb rmine geltend

Stadtoldendorf, den 4. Oktober 1890. Herzogliches Amtsgericht.

ges. Dehlman

S@&ünemann, GSeri@tsscreiber,

Oktober 1890. Abtheilung T.

n rib-né man ph reten arl pr Ct 1 DOTSICTINTN, De Ha

Nachdem O

S Et É T T A A L LL D I2! 22:2

zue acforbert am 19. Mêrz

F oe fee

“Ausgebot. 1) Christina, aeb. Kreis, und

Philipp Lorenz Ober-

nOn

y y 0 ay e e e M Ferman, alle in

Ser Hot Tao } L es - - r zu Zaren 902 S 1 Zj en rel, C

33 Peter Free, Dreber in Indianapolis, Staat 0, Nord-Amerita, vertreten dieser durch den li rz Sébmitt in Ober-Saul- d der E:sizung das Eigen- in daé Grundbu bezügli des in der Semarfung Ober-Saulbeim gelegenen und Grundbuch tiefer Gemeinde auf den Namen Hirschmann, Philipp Heinri®, wohnha T zu bers E O E und D, 956, Flux YIIL Caulbeéu”, eungetragencn unP 2 v, D , Vir. 124, 544 [Meter # Ader, 4 Weinberg zu Savipen Teer Set Peter TTI, uz Varia Stlein- | cótter Slofie 2, Mis 53 fr. bezeiczneten Srunvitüdé beanfpru®en, A : S A Dicienágen , wel@ze Ansprüche unh Relete auf das Srundftück erheben zu fónnen glauben, fia Sdo Cemmeibont u Toitien- | unter Sem Jietgtönathtbeile I BRerteaBag Her bergen hat tut Buigevoi Leb Angeli valows Grfipung auigetocbert, iee Ie Rent 19 gangen Fonuuatié vou Zaviemes Wi e | vem avi Æonnuerfiag, Su pte rp T it ois ves Sit Dea Craatloud io | Vorw, 9% Uhr, bestimmten AZU\gepotLlermin geilen Butter unb 4a BDucueiiea Vivas Bug vai, aut dp M. 4 1 DoGher 1000 tig uf va ia Gruaoceu vor Tai Bua Î Sberstavt, 1. ck E 'Aaniggeridot Blat! 2 veel ua Det Kana | Großberiog My Geri, Diario Sra w Tuer w Bbtieiuos M, Sis, D Step an. 1390 4 ar Des Gaul it Ur Tui 200M D 3 ficher, veanaagi Bar Dor dis Üetluaie Wu | autet, pie 6 Ls A

ZriAang, P:OrT

| L Gertanansxs

beim, wels

buftieé miri aigeiorbert ¿fene un bez thum und Þ

6. ZJaonuar LISDI, ormitta

unterzcitoneier Geritgte, ummer | im termine jeux Rede atafieibu vorzulegen, 1

DeB ELDEF £UTOLCEA

ipáteftené in bem |

Luigzebo:.

(es 4

Sorau Gotlioi Sou: E E aut AA U AGCOLIAIE

Ausgebot,

{08172)

einzuleiten. ß i a Zeit von seinem Leben und Aufenthalte eine

Nachricht eingegangen wäre, auf Antrag:

frau aus; Läsgen. von dort seit länger als zehn Jahren entfernt, ohne von ibrem Leben und Aufenthaltsort eine Nachricht

zulegen, widrigenfalls sol@e dem Eigenthümer des | [3890

Fleischergesellen, nechts Gustav Lupelow, zuletzt in Lassan aufhältlih, welcher seit 7 / leßterer aufgefordert, sih spätestens im Aufgebots-

1) der Postknecht Johann Moriy Flieger, zuleßt in Kontopp wohnhaft, Sohn der Kutschner und Katharina, geb. Klein, Flieger's{en Eheleute, zu Dronicki wohnhaft gewesen.

Jacob

Derselbe i} vor ger als 30 Jahren angebliG nach Mainz zum

Militär eingezogen worden und hat nach Ablauf seiner Dienstzeit die leßte Nachriht von sih gegeben, auf Antrag:

a. der verehelihten Ausgedinger Juliane Kal- mußki, geb. Flieger, i n b. deren Schwester, der verwittweten Kutschner Veronika Knor, geb. Flieger, beide zu Schussenze, | c. der verwittweten Schlähtermeister Mathilde Flieger, geb. Stanke, zu Sagardz

9) der Zimmermann Oscar Schreiber aus Grün- berg, welcher seit länger als 15 Jahren angeblih

von diesem Orte entfernt hat, ohne daß seit

a. des Bergmanns Heinrih Schreiber zu Grün- berg, ;

b, des Steindruckers Paul S({hreiber zu Berlin, Kottbuser Ufer Nr. 64,

c. des Zimmermanns (Friß) Eduard Hugo Schreiber zu Weißensee und e

d, des Bauunternchmers Carl S(hreiber zu Grünberg,

sämmtlich He durch Rechtsanwalt Kleckow hierselbst ; 3) der Reitkueht Gottlob Furkert und dessen Ehe- i Dieselben baben sich angeblich

geben. Für dieselben is im Grundbuch von

Läsgen Nr. 42 bereits im Jahre 1833 ein Aus-

L \ gcdinge eingetragen worden, wodur es glaubhaft

vershreibung vom 1. Mai 1855 resp. Cession | gemacht ist, daß sie bereits im Anfange dieses Jahr- Rinbecta geboren sind,

auf Antrag ihres Abwesenheitsvormundes, Gärtner-

ausgedingers Wilhelm Wägner zu Läsgen, vertreten dur& den Rechtsanwalt Kleckow zu Grünberg.

Die vorstehend aufgeführten, angebli verschollenen

Personen werden bierdur aufgefordert, sich \pätestens in dem vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 19, auf deu 23. September 1891, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine \hriftlih oder persönlih zu melden, widrigenfalls dieselben werden für todt erklärt werden.

Grünberg, den 8. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. 1 F.

, Oeffentlihes Aufgebot.

Auf Antrag des Vormunds des abwesenden späteren Kahnknechts Wilhelm länger als 10 Jahren verschollen ift, wird

ermin am Montag, den 26. September 1891,

Vormittags 10 Uhr, beim hiesigen Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Wolgast, den 11. Oktober 1890. Ls Königliches Amtsgericht.

38742} Amtsgericht Hamburg. | Auf Antrag des Notars Edmund Theobald Ga-

bory als Testamentévollstrecker von Johann Heinrich Eybert Wollfahrt, vertreten durch die Reht3anwälte Dres. Samsfcn und dabin erlafsen:

Lippmann, wird ein Aufgebot

daß Alle, wel@e an den Nachlaß des am 18. Juli 1890 bierselb verstorbenen Privat- mannes Johann Heinri Eybert Wollfahrt Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblaffer am 31, März 1882 errichteten, mit einem Additament vom 21. September 1886 versehenen, bierselb am 7. August 1890 publi- zirten Testamentes, wie auch der durch Beschluß der Vormundschaftsbehörde vom 20. August 1890 erfolgten Ernennung des Antragstellers zum allcinigen Testament83vollstrecker, sowie den dem Teftamentsvollstrecker im $. 8 des Testaments ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß, Grundstücke, Hypotheken und Werthpapiere auf seinen’ alleinigen'Konsens umzuschreiben, wider- sprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, fole An- und Widersprüche spätestens in dem auf Soun- abend, den 13. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotétermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen 2ustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Aus\chlufsses. ;

Hamburg, den 1, Oktober 1890, |

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIIT,

Zur Beglaubigung: Romberg Dr,, Gerihts-Sekretär,

[38748] Amtsgericht Hamburg, Auf Antrag von 1) Esther Emma Augusta, geb, Meyerson, des Simon Ruben Henriques Wittwe, 2) Dr. Nobert Hermann Henriques, 3) William Henrigues, 4) Agnes Nina Henrigues als (Erben von Simon Ruben Henriques, sämmtli vertreten durch vie Necztéanwälte Dres Wolffson unh Dehn, wird ein Aufgebot dahin erlassen; : baf Mlle, welhe an hen Nachlaß ves am 6, Suli 1899 zu MRelliagen yercstorchenen, hiesi wohnhaft gewesenen Simon Ruben Henuriques Erhb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, odex den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 8, Dezember 1800 er- riteten, am 117, Zuli 1890 hierselbst pur, cicten Testaments wthersprehen wollen, n autgeforhert werpen, ole Une und Widersprüche \yälelteas in vem auf Montag 156, Deézem- bex 19990, Nachmittags # 1 hr, anhexcaumten Hufgchotetermiu im onterzeihneten Gericht, Tammthorstraßie 10, Zimmer Nr, 6, anzu- mmeleu uno war Uubmwärtige unter Ves tellung cines hiesigen Zustellungsbevollmächtiglen hei Sirase w AUDOHNeE

amburg, ben tober 190),

Ds rer Hamburg, Gil btheilung V1,

Zür PVegalaubi i ; Romberg Dr, Qeidtse-Sefretürx,

6A é 4 P T Fiat ta oa is é t

ti Z Wis D

Es wecden biecbur@ awfgeboten zum Zweck hex e uge Quer etge ac Pie op ° Lovevectiürungs :

; D 29. Turi D, Bormwiiage O Vie, vor |

2A

[38743] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Rechtsanwalt Dr. von Bönning- hausen als Testamentsvollstreer von Marie, au Mary Eckmeyer wird ein Aufgebot dahin erlaffen:

daß Alle, welche an den Natlaß der am 19. Juni 1890 hieselbst verstorbenen Marie (oder Mary) Eckmeyer Erb- oder tonstige Ansprüc&e zu haben vermeinen, - oder den Bestimmungen des von der genannten Erblafserin am 25. Februar 1887 errihteten, hieselbst am 26. Junt 1890 publi- cirten Testaments, in welchem die Erblasserin

1) Victorine Louise von Bülow, geb. Rüter,

2) Antoinette Marie von Riess, geb, Rücker,

3) Herrmann, Caroline und Laura Rücker, zu ihren Universalerben ernannt hat, sowie der Ernennung des Antragstellers zum Testaments- vollstrecker, beziehungsweise den demselben er- theilten Befugnissen, si in den Besiß des Nach- lasses zu sehen, und alle zu demselben gehörenden, auf den Namen der Erblafferin geschriebenen Hypothekpöste und Staatspapiere auf seinen alleinigen Confens umzuschreiben und zu tilgen, sowie Clauseln anzulegen und zu tilgen, wider- sprechen wollen, hiermit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 15. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin im unterzeichneten ÄAmtsgeriht, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus|chlufses.

Hamburg, den 1. Oktober 1890.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Begiaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

[38749] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Hausmaklers Conrad Johannes Benjamin als Lestamentsvollstrecker der Elisabeth Wilhelmine Detlevine (Detlefine) Runge, vertreten dur den Necchtsanwalt Dr. Richard Pels, wird ein Aufgebot dabin erlaffen :

daß Alle, welche an den Nachlaß der am 22. Juli 1890 hierselbst verstorbenen Elisabeth Wilhelmine Detlevine (Detlefine) Runge Erb- oder sorstige Ansprühe und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 13. Dezem- ber 1876 errihteten, hierselbst am 31. Juli 1890 publicirten Testaments, insbesondere der dem Testamentsvollstreckecr zur Ausführung des leßten Willens ertheilten, „erforder:ihen Matt und Gewalt, wie folhe einem Testaments- vollst:ecker im ausgedehntesten Sinne nur irgend beigelegt werden kann, namentlich \ich sofort nach dem Ableben in den Besiß der Verlassen- schaft zu seyen, eine Versiegelung zu verhindern, ein Inventar aufnehmen zu lassen, dic Masse zu conftituiren, activa cinzuziehen und passiva zu berichtigen, Grundstü: öffentli, oder unter der Hand zu verkaufen und in deren Umschrei- bung, sowie in die Umschrcibung oder Tilgung hypothekarisher Geldposten und Staatspapiere zu consentiren, Clauseln anzulegen und aufzu- heben, Kündigungen vor- und anzunehmen, Cefsionen, Vergleiche und alle sonst erforder- lihen Urkunden zu vollziehen und Überhaupt gerihtlich und außcrgerichtlich alles zu thun oder ausführen zu lassen, was nöthig sein und zweckmäßig ersheinen wird, und zwar dies alles ganz allein, mithin ohne Zuziehung irgend einer Person oder Behörde und ohne zur Cautions- leistung oder einer anderen Sicherheitsbestellung verbunden zu sein“, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Soun- abend, den 13. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\chluf|es.

Hamburg, den 1. Oktober 1890.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[38741] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von 1) Emilie, geb. Heimendahl, des Walter Haarhaus Wittwe zu Elberfeld, 2) Bertha, geb. Heimendahl, des Konsuls Ernst Hardt Ehefrau zu Köln, beide vertreten durch ihren Generalbevoll- mättigten Rechtsanwalt Dr. H. Poelhau, und 3) Ellen Margaretha Heimendahl, geb, Reeves, ver- treten durch ihre Generalbevollmähtigten Dres. Wolffson und Dehn, sämmtlih vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Seebohm, Scharlah, Westphal und Poelchau, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche an den ausweise Bescheinigung des Amtsgerihts Hamburg vom 1. September 1890 feitens der Antragstellerinnen mit der Rechtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des am 14. Juli 1850 hieselbst ver- storbenen Carl Gottfried Heimendahl Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder der alleinigen Antheilsberechtigung der Antragfstellerinnen an dem vorerwähnten Nach- lasse widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, folche An-, Erb- oder Widersprüche spätestens in dem auf Montag, den 15. De- ember 1890, Nachmittags 2 Uhr, an- Ea Aufgebotstermin îm unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten unter dem Rechtsnachtheil, daß die nicht angemeldeten An-, Erb- und Widersprüche gegen die Benefizialerben nicht geltend gemacht werden kdnnen.

Hamburg, den 2. Oktober 1890,

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: 7 Romberg Dr, Gerihts-Sekretär.

[38744] Amt°gericht Hamburg.

Auf Antrag des Rechtsanwalts D, Wolfhagen als Testamentävollstreccker von Caspar Steiner wird ein Aufgebot dahin erlassen: :

daß Alle, welche an den Nachlaß des am 11, Juli 1890 hierselbst verstorbenen Schaustellers Caspar Steiner Crxb« odex foustige Ansprüche und For-

#

s derungen zu haben vermeinen oder den Bestim- munçen des von dem genannten Erblasser am 21. Juni 1890 erribteten, am 17. Juli 1890 hieselbst publicirten Testaments, wie auch den dem Antragsteller als Testamentsvollstrecker im È; 4 des Testaments ertheilten Befugnissen, ins-

esondere der Befugniß, Grundftücke, Hypothek- posten, Staats- und andere Werthpapiere auf seinen alleinigen Consens umzuschreiben bezw. zu tilgen, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, folche An- und Widersprüche und For- derungen spätestens in dem auf Sonnabend, den 6. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unter- ¿eichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\ch{lusses.

Samburg, den 1. Oktober 1890.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

[38746] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Julius H. Kauffholy als Testamentsvollstrecker dec Eheleute Peter Schubert und Maria Henriette Schubert, geb. Conradi, ver- treten durch die Rechtsanwälte Dres. May und Mittelstra\8s, wird ein Aufgebot dabin erlassen :

daß Alle, welche an den Nachlaß des am 28. Juni 1890 hierselb verstorbenen Peter Schubert Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder der Gültigkeit und den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinshaft mit feiner vorgenannten Ehe- frau am 15. Juni 1871 errichteten, mit Zusaß vom 22. Juli 1887 versehenen, hierselbst am 17. Juli 1890 publicirten Testaments, wie au der Einseßung des Antragstellers zum Testa- mentsvollstrecker und den demselben als folchem ertheilten Befugnissen, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, solhe An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 6. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eincs hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Aus\{lusses.

Hamburg, den 1. Oktober 1890.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekcetär.

[38745] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Privatiers Johann Heinri Bern- hard Harms als Testamentsvollstrecker von Hans Pohlmann, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. A. Berthold, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 11. August 1890 Hierselbst verstorbenen Hans Pohlmann Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 10. März 1883 errihteten, mit Additamenten vom 8. No- vember 1886 und 18. Oktober 1887 und Codicill vom 6. Juni 1890 versehenen, am 21, August 1890 hierselbst publicirien Testaments, wie auch den dem Antragsteller als Testaments- vollftrecker ertheilten Befugnissen, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Soun- abend, den 6. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Aus\{lufses.

Samburg, den 1. Oktober 1890.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Kur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[38747] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Julius Ruben Levy Traube und Ludwig H. Wulff, als Testamentsvollstrecker von Siegmund Ruben Levy Traube, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Embden und Schröder, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 14. Juli 1890 zu Flensburg verstorbenen, hie- selbst wohnhaft gewesenen Kaufmanns Sieg- mund Ruben Levy Traube Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser am 30. November 1865 errihteten, am 31. Juli 1890 hieselbst publicirten Testaments , ins- besondere der den Testamentsvollstreckern er- theilten Befugniß zur geri{htlihen und außer- gerihtlidzen Vertretung des Nachlasses und zur Üm- und Wegschreibung, sowie Anlegung und Aufhebung von Clauseln widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sonn- abend, 6. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeitneten Gericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \hlu}ses.

Hamburg, den 1. Oktober 1890,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil- Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: f Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. [38740] Amtsgericht Hamburg.

Rechtsanwalt Dr. Dtts Meier beantragt den Erlaß eines Collectiv-Autgebots : :

1) Am 14, Februar 1890 verstarb hier der Comptoirdiener Johann Friedrich Wehstein mit Hinterlassung cines am 14. Januar 1887 vollzogenen, am 20, Februar 1890 hieselbst publicirten esta- ments, in welhem derselbe Johann Friedri August Buschow mit der Umschreibebefugniß zum Voll- strecker ernennt. Dieser hat dem Antragsteller Voll- macht ertheilt.

2) Am 3. März 1890 verstarb hier die Wittwe Ella pee geb, Marcus, mit Hinterlassung eines am 14, Juli 1881 vollzogenen, am 27. März 1890 hieselbst publicirten Testaments, in welchem dieselbe Julius Gabriel Cohen mit der R GIe Eng um Vollstrecker ernennt. Dieser hat dem Antrag-

3) In dem 1875 von Johann Christian Pohl- mann seiner ToGter Margaretha Rebecca Elisabeth Poblmann verkauften und zugeshriebenen Grund- stüde in Ochsenwärder pag. 21 stehen annoch auf des Verläufers Namen drei Hypothekpöste ge\chrieben, groß: A8 400 und (28 600 grob dänisch Courant und 6 2400.

Diese Pöste sind nach des Inhabers Tode dessen Erben ausbezahlt worden, während deren Tilgung in Foige mangelhafter Legitimation dieser Erben nit at beschafft werden können. Die genannte Mar- garetha Rebecca Elisabeth Pohlmann, jeßt des Franz Mufolf Ehefrau, beantragt die Befugniß zur Umschreibung obiger drei Pöste auf ihren alleinigen E Diese hat dem Antragsteller Vollma(ht ertheilt.

4) Am 1. Juni 1890 verstarb hier Sophie Caro- line (Karoline) Elisabeth Liesenberg mit Hinter- lassung eines am 24. Mai 1890 vollzogenen, am 12. Juni publicirten Testaments, in welchem die- selbe Errst Wienecke und Johann Joachim Heinrich Jürgensen richtig Jürgens mit der Umschreibebefugniß zu Vollstreckdern ernennt. Diese haben dem Antrag- steller Vollma@t ertheilt.

5) Am 3. August 1890 verstarb hieselb# die Wittwe Johanna Wilhelmine Casper, geb. Bossel- mann.

Dieselbe wird von der allgemeinen Armen-Ansftalt, welche dem Antragsteller Vollmacht ertheilt hat, beerbt. Im Nachlaß befindet sich ein annoch auf ihres am 14. Iuni 1878 hier verstorbenen Ehe- mannes Carl Christopher Heinrih Casper Namen geschrieben stehender Hausposten groß Sp.Z 1000,— in Michaelis D. D. 51. j

Es wird das beantragte Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an die vorgenannten Verlafsen- schaften und sonstige Gegenstände Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den beigebrachten leßten Willensordnungen oder gestellten Anträgen auf Umschreibungsbefugniß der Testamentsvollstrecker beziehungsweise der Margaretha Rebecca Elisabeth Musolf, geb. Pohlmann, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Montag, den 1. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Samburg, den 24. September 1890.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[38731] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Kaufmann A. Salomon und

Julie Jacobfohn, geb. Levin, verw. Levin, früher

verw. Lazarus, jeßt des David Jacobsohn Wittwe,

vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. M. F. Blumen-

feld wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welche an den Nachlaß des am 8. Mai 1890 verstorbenen David FJacobsohn irgend welche Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von den Eheleuten David Jacobsohn und Julie Jacobsohn, geb. Levin, verw. Levin, früher verw. Lazarus, am 31, Juli 1877 errichteten Checontracts oder den Bestim- mungen des von den vorgenannten Eheleuten Jacobsohn am 3. April 1890 errichteten, am 29. Mai 1890 bieselbst publicirten gemeinschaft- lihen Testaments, insbesondere der darin ent- haltenen Einseßung des Mitantragstellers, Kaufmanns A. Salomon zum Testaments- vollstrecker, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf Montag, den 15. Dezember 1890, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\{chlufes.

Samburg, den 30. September 1890. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[38735] Der Baumeister R. R. Hint zu Groß-Lichterfelde als Vormund des Benefizialerben hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermäwhtnißnehmer des hier, Potsdamerstraße 117, wohnhaft gewesenen, am 6. Dezember 1889 verstorbenen Bürgermeisters a. D. Johannes Friedrih Max Borrmann beantragt. Sämmtliche Nacblaßgläubiger und Ver- mäctnißnehmer des Verstorbenen werden demna auf- gefordert, spätestens in dem auf den 18, Dezem- ber 1890, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B,, part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzu- melden, widrigenfalls fie dieselben gegen den Be- nefizialerben nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß, mit Ausschluß aller feit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nuzungen, durch Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht ers{öpft wird. Das Nahlaßverzeichniß kann in der Gerichtsschreiberei der Abtheilung 63, Zimmer 189/190, von 11 bis 1 Uhr Nachmittags eingesehen werden. Berlin, den 10. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48,

[38767] Durch das heute verkündete Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts ist der am 23. September 1855 zu Mehringen geborene Steuermann Franz Kap-berr für todt erklärt. Aschersleben, den 9. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[38761] Vekanntmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Zeche Minismehmer des am 29. April 1890 in Berlin verstorbenen Agenten Henry Castan ist durch das am 20, September 1890 verkündete Urtheil beendet. Berlin, den 7. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 48.

[38498] Juin Namen des Königs! Verkündet den 4. Oktober 1890. Tapp, Gerichts\{reiber. Auf den Antrag des Drewslers Eduard Wolf,

C. P. O. zur Last.

[38497]

des Grundbuchs von Putbus Baud. 1 Blaii den minorennen Fri S z i gene Post von 100 Thalern wixd: für rastlos

Magdalene, geb. Stübing, in Unterschönau, erkennt

das Königliche Amtsgericht zu Steinbach-Hallen-

ers durch den Amtsrihter Dr. Volgenau für eht:

Die Hypothekenurkunde, welche über die im Grund- buche von Untershönau Art. 89 Abth. 111. Nr. 2 eingetragene Post von E 3600 M (in Worten: dreitausendsechshundert Mark) Kaufgeld nebst 5 % Zinsen vom 11. März 1876 an, rüc{ßzahl- bar gegen dreimonatige Kündigung zufolge Schuld- scheins vom 11. März 1876 für den Fabrikanten Etnar S(legelmilch von Untershönau, von welchem der Theilbetrag von 3000 in Folge Cession an die lutherishe Gemeinde in Elberfeld, demnächst der Betrag von 2400 H an die hiesige Gemeindesyar- Jali überging, gebildet ist, wird für kraftlos er-

ärt.

Die Kosten des Verfahrens haben die Antragsteller zu tragen.

Dr, Volgenau.

[38496] Bekauntmachung. In der Aufgebotssache Harkort is durch Urtheil des Königl. Amtsgerihts zu Hagen i./W. vom 2, Oktober 1890 das Hypotheken-Dokument, be- stehend aus der Obligation vom 1. September 1847 und dem Hypothekenbriefe vom 13. September 1847 über eine im Grundbuhe von Ende Band TI[. Blatt 184 Abtheilung I1I. Nr. 3 für Wilhelmine Alwine Schulte, verehelihten Colon Wilzelm Brink- mann, zu Gedern eingetragenes Darlehn ad 100 Thaler en Zinsen behufs Löschung der Post für kraftlos erklärt. Hagen, den 2. Oktober 1899,

Königliches Amtsgericht.

[38501] Im Namen des Königs! Verkündet am 7. Oktober 1890.

Lohse, Aktuar, als Gerichts\hreiber. Auf den Antrag 1) der geisteskranken Wittwe Hen- riette Eschels, geb. von Pein, vertreten durch ibten Vormund, den Gutsbesißer F. Janssen auf Neu- Bülk, seinerseits vertreten durch den Rechtsanwalt Stammer in Pinneberg, 2) des Rechtsanwalts und Notars Stammer in Pinneberg als gerichtlich bestellten Pflegers des Nac- [asses des am 26. Mai 1880 verstorbenen Fräuleins Johanna Elisabeth von Pein aus Pinneberg erkent das Königliche Amtsgericht zu Pinneberg dütch den Amtsrichter Albrecht für Recht: Die Erbtheilungs- und Uebertragungsakte vom 30, Mai 1810, aus welcher auf dem im Grundbuche von Pinneberg Band XV. Blatt Nr. 292 verzeih- neten Grundstücke der Ebefrau Catharina Christine Burmester, verw. Behncke, geb. Meyn, in Pinneberg in Abth. III. unter Nr. 1 für die Wittwe Henriette Eshels, geb. von Pein, in Altona 2760 M und unter Nr. 2 für die Erben der Johanna Elisabeth von Pein 840 M eingetragen stehen, wird für fraftslos erklärt. Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. (gez.) Albrecht.

[38500] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Schuhmacermeisters Paul Simon Johannes Schulze zu Stadt Zinna und der verehelidten Shuhmachermeister Schreiber Ernestine Marie Emilie, geb. Schulze, im Beistande ihres Ehemannes Eduard Schreiber zu Brandenburg a./H. und des Hüfners Friedrich Stuck ¡u Meinsdorf erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Jüterbog durch den Amtsrichter Jlberg für Recht: Das Hypothekendokument über die auf dem dem Schuhmachermeister Johannes Schulze zu Stadt Zinna gehörigen und im Grundbuche dieses Ortes Band Il. Nr. 195 verzeihneten Grundftücke Ab- theilung III. Nr. 3 für die verehelihte S{reiber, geb. Schulze, eingetragene Restforderung von 90 Tblrn. wird für kraftlos erklärt. Das Dokument über die auf dem dem Hüfner Friedri Stuck zu Meinsdorf gebörigen, im Grund- buche von Meinsdorf Band I. Blatt Nr. 8 ver» zeichneten Grundstück Abtheilung IIT. Nr. 9 für den Scankwirth Johann Heinrih Stuck zu Meinsdorf und Anna Rosine Stuck eingetragene Post von 983 Thalern 10 Silbergroschen nebst Zinfen wird für kraftlos erklärt. Die Kosten tragen die Antragsteller. Jüterbog, den 3. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

Ilberg.

[38504] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Rechtsanwalts Thiele zu Effen als Prozeßbevollmächtigter 1) des Kaufmanns Levi Löwenstein zu Düsseldorf, 2) des Landwirths Carl Röttger zu Nevel Weitmar, 3) des Landwirths Heinrich Stallberg zu Holster- hausen, des Vormundes der minderjährigen Lina Wilhelmine Rotthauwe zu Eppendorf, erkennt das Königliße Amtsgericht zu Bochum dur den Gerihtsafsefsor Westermann für Recht: Die Hypothekenurkunde vom 27. Juli 1874 über die im Grundbuchße von Eppendorf Band k. Arx» tikel 36 Abth. T1. Nr. 2 verzeichnete Poft, nämli: 3370 Thaler Restkaufpreis nebst 45 Prozent Zinsen feit dem 20. März 1873 gegen halbjähr- lihe Kündigung zufolge Kaufvertrages vou 20. März 1873 für die Wittwe Landwirth Julius Beckmann, Lisette, geb. Rotthauwe, gen: s zu Eppendorf, eingetragen aus 24, Jult (4,

wird zum Zwelke der theilweisen Lösung der: Post

und der Neuausfertigung des Hypotbekeninstruments für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen gemäß S. 87 und $. 99 O. K. G. den Antragstellern

Verbündet p 8, Dktobexr- 1890. h

T,

Referendar, als Gerichtsf@reibex.

Vekanntmachun Dur Ausfs@(lußurtheil vom P Vktodec Die Urkunde über die in Abiheilung: LX d 12 31 fün Hahlbeck zu Putbus: cingeira«

¡tlos, collärt.

1890

ist für Recht erkannt:

Werges a, /RN., deu L Dttodex 1890.

teller Vollmacht ertheilt.

Heinrihs Sohn, und dessen Ehefrau Maxie

Königliches Amisgerichà: