1890 / 250 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

#

Ertbeilung des Zuschlags wird am 5. Fattütär 1891, Mittags 1} Uhr, an Gerihtsstelle, wie oben bezeihnet, verkündet werden. Vexlin, den 29. September 1890. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 51,

189199) Hiwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Srundbu@e von der Hasenhaide und den Weinbergen Band 28 Nr. 1000 auf den Zams E Een Emil Großer zu Rixdorf eingetragene, tn der DlUcher- straße ht Grundstück am 2. Januar 1891, Vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsftelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 4,44 Rein- ertrag und einer Flähe von 9 a 46 qm zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund» buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs8- vermerks niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hekungen oder Kosten, spätestens im Versteigerung8- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des gerin sten Gebots nicht berücksichtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des erfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld “Ib-Bezug auf den Anspruch an die Stelle des “Grundftücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 2. aar 1891, Nach- mittags 122 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben bezeichnet, verkündet werden. Berlin, den 10. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 52.

Mia Aufgebot.

Die nacstehend bezeihneten, von der Lebens-, Pensions- und Leibrenten - Versicherungs8gesellschaft „Jduna“ zu Halle a./S. ausgefertigten Urkunden find angeblich verloren gegangen :

I. Der Versicherungs\chein der Iduna Nr. 84 754 a. d. d. Halle a./S., den 19. Juli 1877, Inhalts defsen der verstorbene Eisenbahnstationsaisistent Heinri Gottlieb August Schade sein Leben in Höbe von 150 A bei der genannten Gefellshaft zu Gunsten seiner Ebefrau ev. seiner Kinder versichert hat.

IT. Der Deposital\cein Nr. 16 476 d. d. Halle a./S., den 12, November 1885, Inhalts dessen der König- lie Hoftakai Detlef Benedix Lafrenz und deffen Ebefrau Leopoldine Josepha Clara, geborene Hu@len- broi, zu Berlin die auf das Leben derselben über je 150 Æ Versicherungsfumme na Tabelle XI. a /h. ausgefertigten Policen Nr. 31 282, 31 297, 40 550, 40551 d. d. den 10. Mai 1861 bez. 21. Januar 1862 als Unterpfand für ein ibnen von der Jduna laut Schuldshein vom 1. Novewber 1885 gewährtes Darlehn von 300 #4 bei der Jduna binterlegt baben.

ITIL. Der Depositalschein Nr. 17 252 d d. Hallea./S., den 5. August 1886, laut welchem die Frau Marie Bübring, geborene Koerner, zu Berlin die auf das Leben ihres Cbemannes, des Kaufmanns Ernft Juftus

tat S ar RAN hg gp matn gei Bübring ebendaselbft, über 3000 K Versiberungs-

T not Ly Ti H F PO

summe ausgefertigte Police Nr. 111579 vom

E E E S E

29. Arril 1873 als Unterpfand für ein ihr gewähries | 4 En E 7 L 7 ch/arieon deponirt Dat.

IV. Der Depositalshein N z Gen

f F {N 7 +1) É - E 1A s e f p e E f T Le Ie B! Ì e CEE 0 Gz : s My - i TTLA V 5 A7 Cisits x - 2 " ch 1 2 f e Fs gy Fot n E 7 wt F ula pi Pr L d L p t Z er T ZDrlirer tee Sierlicgeiliazien Vetvaiza C A r T A ait V N g As Es n lea auf Ses S, Wie ISVS, Torre 1% Vor, 197 18 autet p 1 g # ck E G T A Bres 2E Stutasre 2 A : 2 pi uieAauateaA Turin eza os Mofctis v

H

itelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Halle a./S., den 2. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[VOLOL] Aufgebot.

Auf Antrag des Hufenbesitßzers Eugenius Delfs zu Neu-Teschendorf bei Oldenburg i. Holstein wird der Inhaber der von der Deutschen Militärdienst- Ver- siherungs-Anstalt zu Hannover unterm 27, Sep: tember 1886 ausgestellten Police Nr. 75631 über 1000 Æ aufgefordert, spätestens in dem auf 12. Mai 1891, Mittags 12 Uhr, Zimmer 84, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden, und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hannover, den 9. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht, VA,

Erdmann. [39196] Aufgebot. Die Wittwe Auguste Funk, geb. Harkort, zu

Wetter a. d. Ruhr, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Gottschalk, hat das Aufgebot des an- geblih verloren gegangenen Kuxscheins der Gewerk- {haft Gottes\segen vom 12. Dezember 1879 über den im Gewerkenbuße der genannten Gewerkschaft Fol. 26 für die Antragstellerin eingetragenen 1 Kux beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 22. Mai 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Fer 23, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Dortmunud, den 13, Oktober 1890, Königliches Amtsgericht.

E Aufgebot.

Auf Antrag des Wirths\ohns Johann Wentßlawski in Niedenau wird biermit der abhanden gekommene Auszug aus dem Konto-Buche der fremden Gelder des Vorscbußvereins zu Neidenburg vom 6. No- vember 1886 Conto-Buch C. yol. IV. Nr. 356 über 549,67 M Bestand für das Jahr 1888 aufgeboten.

Alle Diejenigen, welche auf diese Einlage Rechte und Ansprüche zu baben vermeinen, werden aufge- fordert, dieselben spätestens im Aufgebotstermine den 6. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 11, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

BEEOA den 10. Oktober 1890.

öniglihes Amtsgericht. Reisler.

(39194] Aufgebot.

Folgende Personen haben das Aufgebot der für sie au8gefertigten und ihnen abhanden gekommenen Ab- rechnungébüer der Sparkaffe der Stadt Magdeburg beantragt:

1) Die Ebefrau des Arbeiters Hoppe, Minna, geb. Thielecke, bier; Buch Nr. 60 955 B. über 1303,83 F

2) Der Arbeiter August Splinter zu Biederißz; Bu Nr. 35 359 C. über 150,91

3) Die Ebefrau des Werkführers Lutter, Agnes, geb. Rebmann, zu Braunschweig; Buch Nr. 78 262 B. über 92,15

Die Inbaber der Bücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. April 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte, Domplaß Nr. 9, Zimmer 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Bücer vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Bücher erfolgen wird.

Magdeburg, den 28.

Köntgliches Amtsgericht.

September 1890. Abtbeilung 6.

Aufgebot. 5 irüberen Gisenbabnwä

ch4 Elmichenbacen 77 1e S4T71 ir A i Ge i 4 C4 Gli

9B B

er Anrsgebotëtermir wird bestimmt auf Deu 12. Mai 1891, Mittags 12 Uhr. iel, tes 13 ODftoberr 183 e, den 13, Oktober 189 Gilde Mit orri det Mt ema T -— “- - v - d C E i Hr ; e G u Alt-Riet, Ditmarn zu uittungevi ber e des Kretict men der Louise Petrüge a es, da vuseibhe 22 G L 7, 7 £ ufer rie Partfs werten aker 2vigtorter, tei in tem E Den 26, Fecvruar 11, Vormitiags 19 Ubr, 2901 de0 uteilestes CGeridets uxierpamrien V gevoteteraise ias Bais eanites ma Tie Tetes Cut v9 Peevcs, wae sk Vas Rut urvaa Lars 24 +4; S 00 t L FSrtienwalb: a, ves 11. Busá 1590 A

Pil dk Tate Ah

A Matte Dri a6610444664

d Wet

A o 4 : G taa id Ó

f 55980 Di, A Wor 16 La 844

i h , x / i

V, T 129) ge Caawvs Piaver mur In

Cte ; t Cuas 2) M V) S t,

ÿ Hals 124A

A Sea TfL es 4 e y 6 PAS P}

.

F As

während der -Leipziger Ostermesse dieses Jahres von genanntem Kaufmann an den Tuchfabrikanten Hugo Walter in Finsterwalde und von diesem an August Gerlach, Vitriolfabrikanten in Schöningen, Herzog- thums Braunschweig, in Zahlung gegeben, dem Leßteren aber in der Zeit vom 10. bis 24. Juni jüngst angeblich mit anderen Werthpapieren ent- wendet. /

Auf Axtrag des genannten Vugusi Gerlach wird nun in Gemäßheit Beschlusses des K. Amtsgerichts Speyer vom Heutigen der Inhaber des erwähnten Wechsels aufgefordert, spätestens in dem auf Frei- tag, den 17. April 189%, Vormittags 9 Uhr, zu Speyer im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und den vorbeschriebenen Prima-Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desf\elben erfolgen wird.

Speyer, am 17. September 1890,

Der Gerichts\hreiber des K. Amtsgerichts. Raquet, Kgl. Sekretär.

{39361] Aufgebot.

Die Wittwe des Segelmachers Theodor Lemdcke, Hermine, geb. Wendt, zu Barth hat das Aufgebot der von dem Schiffer Wilhelm Hamer zu Pruchten zu Gunsten des verstorbenen Ehemanns der Antrag- stellerin am 15. April 1879 ausgestellten Verpfän- dung8urkunde über die wegen einer Darlehnsforde- rung des Theodor Lemcke von 2000 4 neb\ 5% Zinsen erfolgte und im Schiffsregister des hiesigen Amtsgerichts am 24. April 1879 eingetragene Ver- pfändung des Barther Schalupp\chifffs „Hoche“ be- antragt. _ Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 9. Mai 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Varth, den 14, Oktober 1890.

Königliches Amtsgeriht.

[28327] Vekanntmachuug. Aufgebot.

Auf dem Anwesen Hs.-Nr. 3 in Reichenau des Gastwirthes Sebastian Vogl von dort sind im

ypothekenbuhe für Waidhaus Bd. I. Seite 374 Nr. 1/1. seit 12. September 1845 für Michael Vogl in Wien auf Grund Kaufbriefes vom 19, Dezember 1836 454 Fl. eingetragen.

Die Nachforshungen nach dem rechtmäßigen In- haber der bezeihneten Hypothckforderung sind bisher fruchtlos geblieben.

Auf Antrag des Besitzers des genannten Anwesens und im Hinblick auf $. 82 des b. Hyp.-Ges. und Art. 123 des b. Ausf.-Ges. zur R.-C.-P.-O, ergeht hiemit an alle diejenigen, welhe ein Recht auf die vorerwähnte Hypothekforderung zu haben glauben, die Aufforderung, ihre diesbezüglichen Ansprüche innerhalb sech{8 Monaten, spätestens aber in dem auf Montag, den 23. Februar 1891, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden, widrigen- falls die in Frage stehende Forderung für erloschen erklärt und im Pans gelö\cht würde.

Vohenftraufß, 11. August 1890.

Königliches Amtsgericht. Rattinger, K. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Vohenftrauß, am 14. August 1890. Der K. Gerichts\{reiber Keith.

[39344] Anfgebot.

Der frübere Erbs{&mied Johann Meyer zu Baden- dieck, jeßt in Güstrow, Schwaanerstraße Nr. 9, hat das Aufgebot der beiden ihm gebörigen Hypotheken- scheine über die Fol. 26 und Fol. 29 des Grund- und Hypotbekenbuchs des Erbschmiedegehöfts zu Badendieck eingetragenen Schuldpsöste von je 300 #, beide verzin2lih mit 5 9%, welhe beiden Hypotheken- scheine, wie der Antragsteller in genügender Weise na{gewiesen hat, wahrscheinli bei dem Abbrande des Geböfts seines Schwiegersohnes, des Erbpächters Severin in Baumgarten, im Jahre 1883 mitverbrannt sind und seit jenem Brande vermißt werden, bean-

tragt. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 14. Januar 1891, Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- gebotétermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Güstrow, den 11. Oktober 1890. Grofßberzoglich Medcklenburg - Schwerinsches Amtsgericht.

Veröffentiliht: Widow, Akt.-Geh.

[39200] Aufgebot. _ s Auf Antrag des Adckerwirths Johann Risse zu Oberntudorf wird das von ibm als Eigenthum be-

23 Blatt 43 des Grundbuchs von Ferwirth Georg Leniger zu Niedern-

udorf für den A N uborf ez decreto vom 10. Mârz 1852 beritigte S f Steuergemeinde Tudorf Flur 6

r urditüäd ber ] - 4

119, am verlorenen Dingwege, 952 ar 49 qm 6, mit cinem Reinertrage von 1 Thaler 85 Dez,

n, welde darauf Eigenthums- oder re Sea vrüe erbeben, werden aufgefordert, / pätstzos in dem auf deu 13. Jauuar 1891, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine hei tem vnterieidnecten Geridte anzumelden, wibrigen- gls fie wit ihren AnsprüSen ausgesck&lofsen und ber Iobaor Risse alé Eigentbümer des Gruntstlicks im Grurtiutze wird eingetragen werden. Salzkotten, den 11. Oktober 1890. Fniglies Amtsgericht.

Aufgebot.

¿liéte Fiséer Thomé, Frieterike, geh

u Stralsund die Todeserklärung ihres Sirutert, des am 3. September 1333 u Barth ge- vorenen Setiahrers Friedri Gustav Theodor Schuh- mater, wilder zul-£t vor ungefähr 22 Sahren 1 Chrallyro geweien icia, seitvem abe: feine Jiah- rid 506 sid, gegeben haben soll,

27) vex KRechttamoalt Partentdy ¡u Barth als

Bot certéoormundt die Toveßertlärungen

“4 z Á i (

s, he Cerfabrers Earl Lutwig Alo S duh- mater, weiler am 29, pril 1287) ¡u Barth acvoren ist und sett dem Zahre

veridolen fein fol,

i A 1979 (Mr Gee j

1

b, des am 26. Februar 1819 zu Zingst geborenen Seefahrers Hermann Simon Kramer, wel{er im September 1845 von dem Schiffe „Helene“ als Schiffskoch in London entlaufen sein und seitdem keine Nachriht von \ich gegeben haben \oll,

3) die Wittwe des Swiffszimmermanns Friedrich Meyer, Marie, geb. Hauenstein, zu Born die Todeser- klärung ihres Bruders, des am 10. Oktober 1848 zu Born geborenen Seefahrers Heinrich Wilhelm Theodor Hauenstein, welcher im Alter von 15 oder 16 Jahren in Liverpool von einem mecklenburgishen Si ent- laufen sein und seit jener Zeit keine Nachricht von fh gegeben haben soll,

4) die Wittwe des Arbeiters und Halbbüdners Carl Larnow, Sophie, geb. Schuldt, zu Hermanns- hagen- Haide die Todeserklärung ihres Sohnes, des am 20. April 1843 geborenen Johann Friedri Tarnow, welcher im Jahre 1874 als Shhiffs- zimmermann seinen Wohn- und Geburtsort Hermannshagen-Haide verlassen haben soll, um na Warnemünde und von da na England zu gehen, seit jener Zeit aber keine Nachricht von si gegeben haben und mit einem ausländischen Schiffe auf der Fahrt von Warnemünde na England verunglückt fein soll,

5) der Schlächtermeister C. Roggenstroh zu Dam- garten und dessen Schwester, die Matrosenwittwe Johanna Witt, geb. Roggenstroh, zu Ribniy, die Todeserklärung der beiden Kinder ihrer verstorbenen Schwester Christiane Marie Helene Ewert, geb. Roggenftroh, Namens:

a Johanna Karoline Eleonore Ewert, geb. den 28, März 1843 zu Damgarten,

b. Karoline Marie Friederike Ewert, geb. 31. Januar 1848 zu Damgarten, welhe vor ungefähr zwanzig Jahren bei dem

Schlächtermeister Roggenstroh zu Besuh gewesen sein, seitdem aber keine Nachriht von ih gegeben haben sollen,

6) der Schiffszimmermann Friedri Westphal zu Rolstock die Todeserklärung seines Halbbruders, des Scefahrers Johann Ferdinand Meins, welcher, ge- boren am 9. September 1839, im Jahre 1856 mit dem Schiffer Boge von Zingst zur See gegangen, dann vom Schiff entlaufen sein und seit dieser Zeit keine Nachricht von ih gegeben haben soll.

Die vorstehend genannten angeblich Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem am 31. Oktober 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung gegen sie ausgesprohen und ihr Vermögen ihren Erben für angefallen ertlärt werden wird.

Varth, den 11. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[39193] Aufgebot.

Auf Antrag der verehelihten Tischlermeister Dorothea Grund, verwittwet gewesenen Zeuschner, geborenen Pfuhl, zu Sandow wird deren und des verstorbenen Schankwirths Ludwig Ernst Zeuschner ehelicher Sohn, der Kaufmann Gustav Friedrih Wilhelm Zeuschner, geboren am 14. Januar 1852 zu Tammendorf, welcher seit dem Jahre 1876 si{ von seinem damaligen Wohnsiß Sandow ohne Ziel- angabe entfernt hat, seitdem abwesend is und nur einmal von Australien aus im Jahre 1878 oder 1879 geschrieben hat, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin, am 18. September 1891, 10 Uhr Vormittags, bei dem unterzeihneten Ge- rit \{chriftlich oder persönlih zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt werden wird.

Dieses Aufgebot wird auch gegen die von dem Zeuschner etwa zurückgelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer gerichtet.

Reppen, den 6. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. [39192] i Aufgebot.

1) Der Adolf Werner Conrades, geboren am

__ 29, November 1837 zu Hameln und

2) der Friedrih August Werner Conrades, geboren am 22. Februar 1849 zu Celle,

Beide Söhne des weil. Ernst Werner Con-

___ rades zu Celle,

sollen feit länger als 10 Jahren verschollen sein und

Kunde über ihr Weiterleben nit eingegangen fein.

Es werden nunmehr aufgefordert :

1) die obengenannten Adolf Werner Conrades und Hriedrih August Werner Conrades, \sich bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls sle sür todt erklärt werden und ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben überwiesen

__ werden foll,

2) Alle diejenigen, welche über das Fortleben der Verschollenen Nachricht geben können, diese dem

i Gericht mitzutheilen,

3) Etwaige Erb- und Nachfolgeberechtigte, ihre Ansprüche bei Gericht anzumelden, widrigenfalls bei Ueberweisung des Vermögens der LVer- \chollenen auf fie keine Nücksiht genommen werden foll und zwar spätestens in dem an hiesiger Gerichtsftelle auf Mittwoch, 9. Dezember 1891, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin.

Göttingen, den 13, Oktober 1890,

Königliches Amtégeriht, 11, Bauer.

Aufgebot,

Um ©%, April 1890 i zu Sch{hkölen bie im Jahre 1574 wegen Geistesfrankheit entmünbvigle unver- ehelihte Therese Wilhelmine Herrfurth, außerehe- lihe Tochter der am 28, Mai 1829 in Schkölen verstorbenen unverehelichten Eleonore Herrfurth, ge- itorben,

Uuf Antrag bcs Nachlafipflegers, Nechlsanwali1s Dr, Sturm hierselbst werden ble unbekannten rben der Therese Wilhelmine Herrfurth au|- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am %, September 1491, Vormittags 10 Uhr, bei hem unterzelmeten Gert, Zimmer Nr, 17, ihre Ansprüche unh Nechte auf hen etwa 7700 M betragenden Nachlaß anzumelhen, wlbrigensalls dieser Nadhlaß vem ih melyenven unh Tolactaenden Erben, in Ermangelung vessen aber dem Flófus verabtolgt, uno ner id páter melbenbe (che (lle Verfügungen ves Grbsdastabesigers schulbig, weber HNednungélegung nod Sriag der Nußungen, sondern nux Herausgabe nee nod Lochanbenen werbe forbern Dürfen

Naumbuxg a, S,, ben 9, Lifsober 1800

natd Umge d, 1, MWbibellung

[39195]

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

¿ 290,

Berlin, Freitag, den 17. Oktober

1, Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen. 2, Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen 3, Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

#) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl. L Aufgebot.

Am 19, Dezember 1889, Nachmittags 14 Uhr, starb zu Zeiskam die 5 Tage alte Margaretha Dürk- heimer, anerkannte Tochter der lediger allda wohn- haft gewesenen und am selben Tage Vormittags 3 Uhr verlebten Elisabetha Dürkheimer. .

Der Nachlaß des genannten Kindes, bestehend im Erbtheil am Nachlasse sciner Mutter, wurde, da keine geseßliden Erben des Kindes vorhanden waren, auch das K, Staatsârar jenen Nachlaß nicht in Anspruch nahm, als Vacantverlassen\schaft behandelt. Letzteres betreibt nun bei dem K Landgerichte dahier die Cinweisung in den Besiß jener Verlassenschaft.

Auf Grund eines durch dieses Geriht unterm 10. Dftober 1890 erlassenen Aufgebots werden Alle, welche auf die Verlassenshaft der Margaretha Dürkheimer Erbansprühe machen zu können glauben und gegen besagte Besitzeinweisung Einwände erheben wollen, andurch aufgefordert, folhe alsbald bei dem K. Landgerichte dahier vorzubringen.

Landau, Pfalz, den 13. Oktober 1890.

Der K. Landgerichts-Präsident : Hessert.

[39363]

Oeffentlihe Aufforderung.

Der unbekannt wo? abwesende, am 25. April 1813 zu Grävenwiesbah geborene Johann Peter Grimm von da, wird aufgefordert, ih ¿binnen drei Monaten dahier darüber zu erklären, ob er die ihm im Testamente des am 18. Februar 1890 zu Wiesbaden verstorbenen Rentners Philipp Zimmer von hier zugedahter Erbschaft in dessen Nahlaß an- treten will, andernfalls nur diejenigen Erben, welche die Erbschaft angetreten haben, in den Besiß des Nachlasses werden eingewiesen werden.

Wiesbaden, den 4. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. V1.

[39184] Bekanntmachung.

Der Kürschnermeister Hermann Müller “hat in seinem am 27. August 1890 publizirten Testamente vom 21. Januar 1885 feinen Sohn Paul bedacht.

Berlin, den 8. Oktober 1890.

Königliches Amtsgeri@t 1. Abtheilung 61. [39185] VBefkauntmachuug.

Der Rentier Carl Friedrich Wilhelm S{hmedicke und dessen Ehefrau Friederike Caroline, geborene Michael, haben in threm am beutigen Tage publi- cirten Testamente vom 11. Junt 1885 die vier Kinder des zu Grünthal bei Biesenthal verstorbenen Arbeiters Carl Schmedicke eventuell deren Descendenz bedaht.

Berlin, den 8. Oktober 1890,

Königlihes Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[39211]) Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe Diekmann F, 18/89 erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Bochum durch den Geriht8afsessor Westermann für Recht :

Der zuleßt zu Eickel wohnhaft gewesene Berg- mann Josef Diekmann, welcher sich seit mehr als 10 Jahren von dort entfernt hat und seitdem ver- \chollen ift, wird für todt erklärt. Die Kosten des Aufgebots verfahrens sind aus dem Nachlaffe zu ent- nehmen.

gez. Westermann, Gericht8afsefsor. Verkündet am 11. Oktober 1890 Lackner, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[392060] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag der Ges{wister Krzeminiewski 1) Anna, verebelihte Jopp, im Beiftznd ibres Ghemannes, Schuhmachers Ferdinand Jopp in Czarnikau,

u. dergl.

in Czarnikau über 126 A 50 S der Gottlieb Busse’'shen Minorennen zu Romanshof, von welhem Betrage 12 X 50 F für die Königliche Gerichts- fasse zu Czarnikau gepfändet sind, wird für kraftlos ee: Die Kosten werden. dem Antragsteller auf- erlegt, Czarnifan, den 11. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. Jm Namen des Königs ! Berkündet am 29. September 1890. : Lindenau, Gerichts\chreiber. Auf den Antrag 1) des Fräuleins Maria Schöpff zu Grünau, 2) des Dr. Wilhelm Majert, früher zu Berlin, Madaistraße 10, jeßt zu Grünau, vertreten durH den Rechtsanwalt Schid- lower zu Köpenick, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Köpenick durch den Gerichtsassessor Horwiß für Recht : der, über die im Grundbuh von Grünau Band V. Bl. 133, Abtheilung II1. unter Nr. 3 eingetragene Hypothek von 3000 4 Darlehn zu 59% verzinslih, für den Rentier Hermann Heinri Wolff zu Köpenick gebildete und diesem _ausgehändigte Hyvothekenbrief wird für fraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt.

[39210]

[39201] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Wirths Johann Zerba zu Konarzewo hat das unterzeihnete Geri{t am 4. Ok- tober 1890 für Recht erkannt :

pur fraftlos erflärt wird das Hypotheken- dokument, noch gültig über die im Grundbuche des Grundftücks Konarzewo Nr. 7 in Abthei- lung 111. Nr. 1 noch für den am 16. März 1846 geborenen Joseph Siwczak eingetragenen 100 Thaler Kaufgelderrückstand (welhe Post auh auf das Grundftück Konarzewo Nr. 81 übertragen ift),

Posen, den 11. Oktober 1890.

Königliches Amsgeriht. Abtheilung IV.

Im Namen des Königs! Verkündet am 24. September 1890,

Referendar Nath, als Geri{ts\creiber.

Auf Antrag der unverehelihten Wilhelmine Haarißz aus Spieglowken, vertreten durch den Rettsanwalt Dr. Ioseph zu Rastenburg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rastenburg durch den Gerichts- Affefsor Arendt für Recht :

Das Hypothekendokument über die auf Spieglowken Nr. 1 Abtheilung II1. Nr. 7 für die unverebelichte Wilhelmine Haarig eingetragene, noch vorhandene Forderurg von ursprünglich 121 Thlr. 10 Sgr. 6 Pf. = 364,05 MÆ, jeßt nah Abzweigung von 35,50 #4 von noch 328 #4 55 &, wird für kraftlos erklärt.

Kosten trägt Antragstellerin.

[39215]

[39205] Bekanntmachung. Durch Aus\cchlußurtheil vom 10. Oktober 1890 ift die Hypothekenurkunde über 300 Mark, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 8. Mai 1875 am 11. Mai 1875 für die verebelihte Kossäth Marie Scittmer, geb. Jurran, zu Reuden, in Abth. 1I1. sub Nr. 4 des dem Bauer Friedrich Wilhelm Leh- mann gehörigen, im Grundbuche von Reuden Bd. T1, Bl. Nr. 22 verzeihneten Grundstücks, ge- bildet aus dem Hypothekenbriefe vom 11. Mai 1875 und der vorgenannten Schuldurkunde für kraftlos erklärt worden. Kalau, den 11. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[39214] Verkündet am 1. Oktober 1890. Plöß, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Frau Rentier Wel

9) des Maurers Anton Krzemintewski in Gembit, erkennt das Königlide Amt2geriht zu Czarmkau | für Recht : |

Der am 3. April 1841 zu Geilk [g dortigen Lehrers Johann Krzemintewski geborene, | angebli îm Jahre 1870 Amerika gewanderte Maurer Eduard Krzeutntiewski wird f todt erklärt

Czarnikau, den 9. Oktober 1890

Königliches Amtsgericht

è 18

_ Ohr a Set Si j dk

noah na

[39213] Vekauutmachung.

Das Aufgedotsverfahren über die Naclaßgläubiger | und Vermächtnißnehwer des Premier-Beutenants Carl Eckhard aus Ly Ut beendigt

Lyck, den s. YVktober 1890,

Köutzliches Amtsgericht

[39204] Geoekguntmachung. Dur Urtbeil des unterzeiwnueten Untsgeritts

vom 4. Oktober 1890 {L au Recht erkannt

Dle zu dem auf den Namen des Ziuunermanns | Louis Steip zu Halle 6/S, kauteuden Giulagebduche | No. 2 008 V. dex Para bes Saaltrei es zu Palle a/S. gebörtgea Sparkalieu} ctn Vor, 192475

| Wilbelm Wolff | meisters Albert Kuß zu | den Rechtsanwalt Bauk zu Pa i enn ¿" } Königliche Amtsgericht zu Pasewalk dur den Ee»

Wilhelmine, geb. de la Barre, zu ziehungsweise deren Rechtsnachfolge zu Pafewmalk, Pafer

i ewalt, erti

ne

Í T L T ck F L S * richtêasseffor Smidt für Recht: a G L Ps , vos J das Hypotdekendokument vour 25

" S ck01 für die Ehefrau

- d Q/et Cd ck ZUNC La or Nie S H % 1H

Wolf, Wilbelmine, geb. de la Barre, zu: Pafe im Grunddute von Pafewalk Baud X in Add g I Nu. L Q getrageue orderurg von 4500 4, und

l. das Hppothekendokument vour 4 Zauuar 1869 über die für dem Kaufmamt Samuel Nehak Berlin ee Grundbue vou Valewmalk Baud V Ne. 223 Abtbeilung Ul. Nx: 5 eingetragene ret êväftige Forderung von 20 Tue. 12 Sgr. werden |

ite Trottios cetlaut Königliches Auitdgeritt

| [39208] Vekannt: i Nut Autuag: cudenud dus Kougeide ATumtêgertat Builon ü der SiPung: vou 3, Vütober 1580 ux

| Recht j V M Oypotheteu unde: deu 63 T kalet O Sg p08 i über 30 4A und or (94 L186 po, 4 uder | nebit 5 9 B T und. Koiteu: Qu deu Unkunde: v4 20 M werben Iu Frartlod cuttaci | 6, Juli a3) wle U Suundbude vou Builoi Hallo v. /S., beu 4 Lobe t, | Baud. 49 Blois 46: Äbiheltung E 1 iz dei Vöntigliched Auitögoricht «Albtbethung VLK j Armeufouds u Si Ugo en Hud, D ¿4

| alttos crtlart

[80207] Lui Ven Des NRE! 2) Die: Kinder, und. unbekannte Qa ges Au beou Mulvag ded Goloutiten Mia 7Unigeua

main ia Momanshof erkeuut das Kougiiche Ats geriht zu Gzgvuifgu für Hecht

f R i E Lde j

des Madhigs Ca u: De Mde: 90 M l S Ÿ i Ai t Ö Wh}

ihren Anspuuches, quf dix: by Uu dQu Ms In SLATS

t y Ÿ L dd 1) F

Baud H Blgit t& ici a A 5A , 4 “n

Deffentlicher Anzeiger.

Das Sparkafsenbuch Nr. 771 der Kreissparkasse

1890.

5, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{.

aus dem Uebertragsvertrage vom 27. April 1830 eingetragene Post von 500 Thalern ausge\s{lofsen und werden die über- diese Post gebildeten Hypo- thekenurkunden für kraftlos erflärt.

3) Das über die im Grundbuße von Brilcn Band 45 Blatt 12 in Abtbeilung 11]. Nr. 4 für die Wittwe Iustizrath Dham aus der Urkunde vom 21. Juli 1879 noch eingetragenen 750 4 nebst Zinsen gebildete Hypothekendokument wird für kraft- los erflârt.

4) Die unbekannten RehtsnaGfolger des Johann Josef Danne (Sohn der Elisabeth Danne, fowie dieser selbst) werden mit ihren Ansprüchen auf die

Niederalme Band 5 - Blait 22 Aktheilung 1II, Nr. 1 aus der Urkunte vom 6, Mai 1836 bezw. 7. Juli 1840 eingetragene Post von 30 Thalern nebst Zinsen und Kosten ausges{lofsen und wird das Le gebildete Hypothekendokument für kraftlos erflärt,

5) Die unbekannten Rechtsnachfolger des Kauf- manns Johann Hesse in Brilon, sowie dieser selbst, werden mit ihren Ansprüchen auf die für den Iohann Hesse im Grundbuche von Brilon Band 46 Blatt 4 in Abtheilung 111. Nr. 1 aus der Urkunde vom 12. Juli 1838 eingetragene Post von 90 Thalern nebft Zinsen ausges{chlofsen und wird ‘das über die Post gebildete Hypothekendokument für kraftlos erklärt.

6) Das über die im Grundbuhe von Brilon Band 31 Blatt 1 in Abtbeilung 111. Nr, 11 für das Bankhaus B. Kahn und Co. in Düsseldorf ein- getragene Post von 27 Thalern 16 Sgr. 9 Pf. nebst Zinsen und Kosten gebildete Hypothekendokument wird für kcaftlos erflärt.

7) Die unkekannten Rechtsnachfolger des Ackerers Wilhelm Beckter in Altenbüren, sowie dieser selbst, werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Brilon Band 31 Blatt 1 in Abtheilung TII. Nr. 14 aus dem Urtheile vom 20, Oktober 1870 für den Wilhelm Becker eingetragene Post von 91 Thalern 14 Sgr. 6 Pfg. nebs “Zinsen ausge- {loffen und wird das über diese Post gebildete Hypothekendokument für kraftlos erklärt.

8) Der über die im- Grundbuche von Messing- hausen Band 13 Blatt 21 in Abtbeilung I[I1. Nr. 8 für den Schäfer Adam Wiegelmann zu Rösenbeck eingetragene Grundschuld von 3000 4 nebst Zinsen gebildete Gruzdshuldbrief wird für kraftlos erklärt, 9) Der Gasiwirth Magnus Ramroth, früher zu Brilon, und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die für den erstern im Grundbube von Brilon Band 43 Blatt 31 in Abtheilung Il. Nr, 2 aus der Urkunde vom 27, Januar 1879. @in- getragene Post von 90 #4 nebst Zinsen

- _ A S5

für den Johann Iosef Danne im Grundbue von

6. Berufs-Genofsenschaften. - :

7. Erwerbs8- und Wirthschaftsgenossenschaften, 8. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken. 9, Verschiedene Bekanntmachungen.

[39217] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Eheleute Shuhmachermeister Th. van Thiel und Anna, geborene Temmlé; zu Emmerich, erkennt. das. Königlihe Amtsgeticht zu Emmerih dur den Gerihts-Assessor Dr, Sarräzin für Recht:

Die Hypothekcnurkunde über 900 neunhundert Thaler gestundetes Kaufgeld, eingetraaen auf Grund des gerichtlichen Vertrages vom 17 Sep tember 1859 zum Betrage von 500 Fünfhundert Thalern für die Wittwe Christian Friedri Fleer, Johanna Helena, geborene Böôdcker, j Betrage von 400 Vierhundert 14 für die vier Geschwister Fleer, namentlich: Henriette Wilhelmine verehelichte Fulius Kolk, Alwine für sich und ihren Ehemann Hermann Jakob Wesser, Edwil Heinrih und Emil im Grundbuch von Emmerich Band I. Blatt 181 Abtheilung- Ill. Nr. 4, gebildet aus dem erwänten gerihtlihen Vertrage und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 5, Oktober 1859, wird für kraftlos erklärt. Emmerich, den 9. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[39346] Im Namen des Köuigs!

Auf den Antrag der Erben des am 17. Oktober 1874 zu Diiedzkowiß verstorbenen Schmiedes Adam Trescinsfki :

1) der verehelichten Marianna Glen, vetwttwet gewesenen Treêcinski, 2) Schmied Emil Trescinski zu 3) der verehelichten Kania, Treécinski, zu Janow, 4) des Kefselschmiedes Franz Treêcinski zu Sielce, 5) des Keffelfhmiedes Johann Trescinéki da- selbst, und 6) des Shmiedes Robert Trescinéki zu Myélowigtz, sämmtli vertreten durch den zu 6 genarntéèn, vom 3. November 1882, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Myslowiß dur den Amtsrichter Thümmel für Recht: Die Hypothekenbriefe und bezw. Grundschuldbrief über die auf dem Grundbuchblatte von Nr. 100 Dziedzkowiß für ten Schmied Adam Tre2cinski da- selbft eingetragenen in Abtheilung II1. a. Nr. 13 Hypothek von 200 Thlr. (Zweihundert Thalern) nebît 6% Zinsen aus der Sculd- und fandvershreibung vom 8. September 1871 vom 15. Dezember 1871. b. Nr. 14 Hypcthek von 35 Thlr. (Fünfunddreißig Thakern) mit 6 % verzinélib aus ter Schuld- und Pfandverschreibung vom 27. November 1871 71

- _ L 7 vom 15. Dezember 18

26 L, C E

Zawodzie, Marianna, geb.

und wird das über die Post gebildete fraftlos erklärt, | 10) Das über die im Grundbude von Padberg | Band 11 Blatt 33 in Abtheilung 111. Nr. 2 für | den Factor Ferdinand Weis zu Bredelar aus dec | Urfunde vom 14. Dezember 1868 eingetragene Poft f von 750 Thalern nebft Zinsen und Kosten gebildete | Hypothekendokument wird für kraftlos erklärt. | 11) Das über die im Grundbuhe von Brilon |

den Abraham Friedlaender zu Brilon aus der Ur- | funde 26. August 1859 eingetragen gewesene | Poft von 235 Thalern gebildete Dokument wird für | fraftios erflârt ;

12) Die Geschwister Wilhelm, Sybille, Johann, Friedri, Louise, Alex und Maria S{chmidt za | Röôsendeck und deren Rechtsnachfolger werden mit | ibren Ansprüchen auf die für die genannten Ge- \{chwister Schmidt im Grundbuhe von Meff

m A7 V 1/441

Im Namen des Königs! | gebil

st von 60 Thalern aus den Urkunden |

Band 39 Blatt 20 in Abtheilung 11I. Nr, 3 für | Di

03 F (8 oa art C gr E ne 1 (S ck: c. Nr. 22 Grunds{hald von 44 Thlr. (Vizrund- E T E E Luptngg ame g? 4 vierzig Thalern) mit 6% jährli seit dem 19. Sey- . e » Zl da D c Is tember 1873 in jährlichen am 9. September fälligen g G L x S EZ E gr Raten zin2bar, na& dtreimonatlicher Kündigung, f X, P d a « e L “r - wele l das beißt innerßalh E S 2 14 Ta min erfolgendex Jng be ie S7 writ E Jy b edi A6 Aae 4 -- Pf ¿rei was A E L Ä D L rae K 1e 82 N Brel v E 7 werden Le Zet T Uer mo artturt. T ck 2 va ey ris Bie Kosten fallen ten Antragstellern zur Zk C T M gez. Tb ümrmel. S Tai gige E Berkündet am Dftober L830! M75, E, r 3 (e Hi 4 Ta gy Pikofckch, Wtuar, als Gertihi8sWreibez: S96C an / P In —_ l, S Dur Urthe 0. Seytemöer if die TÆEunde

c Ne. 3 und 2 Abthetlung! X zes SGrundbu@® Belsgrerr und

haufen Band II. Blatt 42 in Abtheilung IIk. I uer Ae I tóeilung T Band L Blait UL des b Band 8 Blatt 8 Abtheilung III. Nr. 1 ein» f Seundtu@# choeng angezagene Qupote? um

12/384 „&« Batererbgelder der 4 Gefhmwifttr Däünert

38 Iuli 1834, 9. November 1865 und 2. Sey» | Johann Au Fuitav, Alwine: Wiiheltnine; Auguite RES Ki) B; E p 7 walt arc E IET T y B 8 b. QIEEC ( « r 1865 au8gaef{lofïen und werden die tazüber | Wilhelmine Uma: und Auguite Wilheitnine: Hulda A T E G I ae E R 4 Las ret n Parts r r S Oyvotkeken-Dokutnente für kraftlos ertlärt | ut Segen: [L E SEILE maren. Se Wb Si ck Ps Dis f Me unde Ht et Der S or 94191). ae 2 Oktober 1820 Z/TE ULZILOL 44 ail j I ILUtZ (que 2 DUODL " auto hig Amtsgericht thefenbrttee um vehruar L372, dem: Eröregeife Ie L V LD «41 2 OUT4 104/24 E L L 4? 7 L Fs : E dm: 25. Septem ¿Æ und der VerHandllung: vom » _ Ps

j Z d. m n v 7 » V 7 Urthetl von: Leut e Wunden 24 10) Ny . „SULT

nforderuttg,, etngetragen

L R878

er Zweige

n E der ¿200 TO

L, b:

E T A Fed Alla riot.

¿, Munuar ck

» "Ps + }

BVeigern, de 0, Wtr S0.

KImglicheS Antsgeztiht.

» r A N ck t ONOHT x _QS 4 - ui wu gt den ESrundstti@ckr N Xtantenüerg | [320 P 4 i Ti ck_ ; er, E Ï pr 7 » T 25 F peyr Pry Bor w eas \ {U Li E. tiemnen Ante! S Un R, L anen Derg ü L Gn H L a roßen Antheila Abtbeilung Uk, Nu. 19 für N15 dem Anrtrag de Ntuden Ntiidvauny; rider: in T H CAILLUDUCTLS Le 44 » lis, A H 8 L vi 1 “g L Ra A 2 Pauline Rlaruer. gel Krau! Te@tdor!, tet ir Rietberg: itr Weritfaiern, vertreten QUE LETENQIIUEE JeNULIIC A Ee, Q, A, Sinn Sa ntt ora, crtenn 2 Fpontonkoran nd. water ) D Uz ACUsManr Somonr AQOE !Tt rom; Crtetnnt zu Frantengerg und umgeht I ut p Ort s “Ap unge L, G E liel Raue rqutsbelhtor Wton Ker daielbit s FZUCotder Ama, SDID , u: Koréac ch ‘(444i Cor e It M ¿l ¿U Lts E Intere ih Rtbe a Ret: ebend QUE Beni hinter Hh dritt der Gui d ur U 44445 1% LALII T a] u CLCIA RRaE, ARRLENILLUY 2:01 ND rat D pottieTtnnri inde ti pri T0602 runde Oi +4 Nr Q) nd ded By A A L VILOCITNULT ANeCeTY 1h V4 TI (A Ed : Q Qu. «gee V iber v0 Thaler ecingettauen it Gupotbefen» TOLTCNOLtCTeS Vou *, ill d D s s A = T : )) der D p Thea \ : \ zue va: Fedor Sand tit 208 ir 9) der Ovpotbelenbrief ber no@ 102 4 ec Ge d H “hi S Ï 4H) En AG H ITTINT: U De M M Fraguitin Agnes GBietécken: itr Vyrrnont! witd ftir trage Darin und Koileaftrderung, ; „t A A Gd, 2. S D. va j Et ¡C ggen: QHT U D HINQLLCE: A AREOG R gp 9 D E t Ie tes ä *it } ora M j Nut Q Kto F t Kor, FA « WrPNICENVLE O tg Lene AutDcils Abthcilung l I D R e L “ESTREL A ip. S N S G adi utte thi Sagvrtdtt, Tb Petiltita lr den Auszügiea Ina OLPrá Ui: Poitau; Wb» G s Ï V « k é. h 4 ras Qa, esteed- qud deu: Voi i N S Nd L Las iee O “a Drei X E Nuggeftrttg Souve, deri a TEOSET- 1 O Lese Bi; ; M vôcHy V Ld t J 2 K 4 it bd Wsitend.: ett 5 T4 G S NOIUO: 1M F ith G g ung N 4 ui «S Ki HOG 1GSN K Serie chreiber init, Ataisucericts ¡C l Bauten Vou R Vatztt N n +89 3) der U Legiquoigtiezr- RDIMTIIT: des: 1 2) rit M g tit Gubothetenbrieteo: beiteboude 2 Abe V Cfiitths lieg Uzi INTTEN DPPOTHCLEIOLIT C VEITTHENDE pes 2 qu, O E d L y, theo lgieT: 2 D V 4 L Wu U U L Da s tk & Say GTOQUI L IUPOTICIEHDT E Ui 4 A TICUeI Md I G é nd + %, vx 4 L Qi) y t dio. Bote tenii 2. ber: die. Tus SuundduU d vi O U S Weie Bea ak: dee Doi | U Is f Sar N d n E : ti A 4 ; G C DA ¿ DLQIT: A LOLDRLEU 14 s r D S O e Na Kid ge, | Q E R «i G U g , do Y b et j o til Ll e Oie ac eu dit e Etc Ce 114 VTQUI EINITEIL: LIOCTIVITITK URD il: Bs dl E k be A -Ghy 5 1 F î due Lt Vêa C: A Mgen X Ari: eden e106 Uri Oa: T; e Y ih rottina cxtort C T - LTOgTEOS: CELTONE U TENTEDY L A h s * V4 C O ck bi Ao LTODC ü U Fd Luft deu SIEOOSE- L O, L O Ÿ M COUiG E ls Div L t,

s,

F 4,