1890 / 250 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

#

[38971] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Wirthes Johann Bartkowiak zu Neu-Dembno (Dembno Kolonie) hat das unter- zeichnete Geriht am 4. Oktober 1890 für Recht erkannt; : :

Für kraftlos erklärt wird das Zweig» Hypotberw dokument über die im Grundbuche des. Gt 8 Neu-Dembno (Dembno Kolonie) Nr. 2 in Abthei- lung 111 Ñr. 4b noch für den Handelsmann Leibusch Weinlaub zu Gräß haftenden 80 Thaler Eltern- erbtheil nebst 5 Prozent Zinsen, welche Post ursprüng- li auf Neu-Dembno Nr. 3 haftet, und von da auf das Grundstück Neu-Dembno Nr. 2 und noch andere Menne Pan O

osen, den ober O 7 Feonialibes Amtsgeriht. Abtheilung IV.

Lie Urk den üb

ie Urkunden über: :

a. die im Hypothekenbuche des Schöffengerihts

en eingetragene Forderung von 42 Thlr.

gr. 2 Pf. für den minderjährigen Mathias

Smidt in Obersteinebach gegen Maria Anna

Smidt in Obersteinebah, Übernommen unter

Andern in das Grundbuch von Obersteinebach

Band IV. Blatt 109 Artikel 129,

b. die in demselben Hypothekenbuche Band IIl. Nr. 253 über 50 Thlr. für die Gemeindekasse von Ober- und Burglahr gegen Eheleute Heinri Schmidi und Marie Katharine, geborene Sieben- morgen, zu Krunkel eingetragene, unter Andern in das Grundbu von Krunkel Band I. Blatt 127 Artikel 53 b. übernommene Forderung

werden für kraftlos erklärt.

Altenkirchen, den 8. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[38%9) Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgeriht zu Oppeln hat am 11, Oktober 1890 für Recht erkannt : daß-die Beton über 1000 M in Worttên: intausend Mark Wewfel-Kredit- Kaution, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 24. Januar 1879 am 4. Februar 1879 für den biesigen Kaufmann Jakob Keßler in Abtheilung III. Nr. 19 des dem Schmied Josef Krawczyk zu Guttentag gehörigen Grundstüds Blatt 195 Krascheow , gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 4, Februar 1879 und der Schuldurkunde vom “24. Sanuar 1879 i ; behufs Löschung der Poft für kraftlos erklärt wird. Oppeln, den 11. Oktober 1890, Hentschel, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38970] Auf Antrag 1) des Ackterwirths Friedrih Baut in Piekarzew, 2) des Ackerwirths Friedri Baertel in Eulen-

dorf, 3) des Adckerwirths Valentin Mysiak in Czer- minek und 4) des Ackerwirths Martin Wawrzyniak daselbft, sämmtlich vertreten durch den Rehtsanwalt von Broekere in Pleschen, ist in der heutigen Sitzung für Ret erkannt :

A. Die nachstehenden Hypothekenbriefe

1) der über die im Grundbuche von Piekarzew Nr. 11 Abtheilung I[IT. Nr. 14 für den Kaufmann F, S. Friedmann zu Pleschen ‘aus dem Mandate vom 16. Februar 1876 eingetragene Judikatsforde- rung von 35 #4 70 § nebst 69/0 Zinsen seit 3. August 1874, von 34 450 „\ und 1 A4 30 S Mandatskosten, gebildete Hypothekenbrief,

2) der über die in demselben Grundbuche in Abtheilung III1. Nr. 17 für den Kaufmann Meyer Cohn zu Pleschen aus dem Wechsel vom 23. Sep- tember 1878 und dem Mandate vom 31. Oktober 1878 eingetragene Wechselforderung von 94 4 30 „H nebst 6% Zinsen seit 1. Oktober 1878 und 3 Kosten gebildete Hypothekenbrief

vom 29, Mai 1876 bezw. 16, November 1878 werden für kraftles erklärt. :

B. Die unbekannten Berechtigten an folgenden Posten :

1) an der im Grundbu@e von Eulendorf Nr. 15, in Abtheilung 11. sub Nr. 1 für die Anna Maria Baertelin gegen Verzinsung von 5 9% bis Georgetag 1808 auf Grund des Erbvergleihs vom 28. De- zember 1803 am 6. September 1804 eingetragenen väterlichen Erbgeldern von 50 Thalern,

2) an der sub Nr. 2 für die Anna Rosina, geb. Baertelin, verehelihte Gisertinn auf Grund des Erb- vergleich8 vom 28. Dezember 1803 am 6b. Sep- tember 1804 eingetragenen, zins[osen und am George- tage 1807 zahlbaren väterlichen Erbegeldern von 50 Thalern, | e

3) an der sub Nr. 3 für den Füsilier Christian Baertel auf Grund des Erbvergleihs vom 28. De- zember 1803 am 6. September 1804 eingetragenen, zinslosen und am Georgetage 1806 zahlbaren, väter- lichen und mütterlihen Grbaeldern von 100 Thalern,

6) an dem im Grundbue des den Eheleuten Wirth Valentin Misiak und Antonie, geb. Bie- gansfa, gehörigen Grundstücks Czerminek Nr. 9 in Abtheilung II1. sub Nr. 1 für den Michael WlIo- darczyk zufolge Verfügung vom 13. September 1860, eingetragenen Kaufgelderreste von 180 Thalern nebst 5 %o Zinsen aus dem Vertrage vom 30. Juli 1860, welche Poft bei Abschreibung einer Parzelle auf das Grundbuch{blatt Czerminek Nr. § mit übertragen worden ift, E

werden mit ibren Ansprüchen und Rechten auf die vorstehend bezeichneien Hypothekenposten ausge- \{lofien.

Den Antragstellern sind au die Koften des Ver- fabrens auferlegt worden.

Pleschen, den 8. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Dur Aus\@lufßurtheil des hiesizen Gerichts vom 10. Dftover d. I. find: A. Die unbekannten Berehtigten der nachstehend bezeichneten Hypothekenposten : 1) Der Poft von 308 Tblr. 10 Sgr. 3 Pf. Erbe- elder, eingetragen im - Grundbude von Mühlbock L Nr, 31 in Abth. TIT. Nr. 1 für die verw. Anna

Bekauntmachung.

[38966]

10 Sgr. 82/5 Pf., für Johann Gottfried Kluge mit 58 Thlr. 13 A8 A Pf., für Christiane Karoline Kluge mit 55 Thlr. 10 Sgr. 22/5 Pf., für Friedrich August Kluge mit 55 Thlr. 10 Sgr. 82/5 Pf. und e S Gottlob Kluge mit 83 Thlr. 24 Sgr. 1 /s5 2) der Post von 49 Thlr. 29 Sgr. Darlehn nebst 49/0 Zinsen, eingetragen auf der Häuslernahrung Nr. 4 zu Girbigsdorf. Hospital-Antheil, Abth. II1. Nr. 3, für den Gedingegärtner Johann Gottfried Hamann zu Ober-Girbigsdorf, 3) der Post von 100 Thlr. rückständiges Kaufgeld, eingetragen im Grundbu*G von Nieder-Bielau B[. Nr. 151 in Abth. [T1]. Nr. 1/6 für Anna Rosine Zöllner, geb. Hirche, zu Nieder-Bielau, 4a. der Post von 29 Thlr. 5 Sgr: Kaufgeld, ein- getragen im Grundbuch von Troitshendorf Bl. Nr. 10 Abth. 111. Nr. 2 für Marie Rosina, verehel. Wiede- mann, geb. Frömter, zu Troitschendorf,

mit ihren etwaigen Rechten auf diese Posten

ausgeschlossen : B. Die nachstehend bezeichneten Urkunden: 4b. Das über vorstehende, Post von 29 Thlr. 5 Sgr. ausgefertigte Hypothekeninstrument vom 27. April 1830, : 5 5) der Grundschuldbrief vom 9. Juli 1883 über 1500 6 nebst 5 9/0 Zinsen, eingetragen im Grund- buche von Görliß Bl. Nr. 1407 in Abth. II. Nr. 7 für die verehel. Tischlermeister Dittmann, Agnes Auguste, geb. Gottsche, zu Görlitz, 6) das Hypothekeninstrument vom 13, Februar 1839 über die Post von 84 Thlr. 20 Sgr. 85/8 Pf. Erbegelder, eingetragen auf der Häuslernahrung Nr. 18 zu Karlsdorf Abth. 111. Nr. 3 für den minorennen Häuslerssohn Carl Christoph Ernst Frômter in Karlsdorf

für kraftlos erklärt. Görlitz, den 11. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[39208] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthümers August Nud- zinski zu Hammer, vertreten durh den Rechtsanwalt v. Psarski zu Czarnikau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Czarnikau für Recht:

Der eingetragene Gläubiger und dessen Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf dem dem Eigenthümer August Rudzinski in Hammer ehörigen Grundstück Nr. 22 B. Abthl. IIT. Nr. 1 baftende Post:

30 Thir. Darlehn nebst 59/0 Zinsen aus der Obligation vom 13. September 1864 für den Han- delsmann Joseph Simon zu Czarnikau, abgetreten am 16 September 1864 an den Handelsmann Fsrael Victor zu Gembit, eingetragen zufolge Ver- fügung vom 31. Oktober 1864, auëgeshlofsen.

Der Hypothekenbrief über diese Post, bestehend aus dieser Obligation vom 13. September 1864, Hypothekenbuhs-Auszug und Ingrossations-Note vom 31. Oktober 1864, wird für kraftlos erklärt, Czaruikau, den 11, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[39003] Verkündet am 11. Oktober 1890. Leimkohl, als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Gutsbesißzers Friedrih Rust in Biskupin und des Ackerwirths Adalbert Katafiasz

ebendort, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Labischin durch den Amtsrichter Stenzel für Recht:

Der eingetragene Gläubiger und dessen Rechts- na{folger werden mit ihren Ansprüchen auf die- jenigen 6 Thlr. Pf. nebst Zinsen, welche auf dem Rust’swen Grundstü Biskupin 1 in Abth. T. unter Nr. 7 und dem Katafiasz"'\{hen Grundstücke Biskupin 7 in Abtheilung 1TI. unter Nr. 2 für den am 26. September 1833 geborenen Michael Poskrop aus Biskupin auf Grund der Francisca Poskrop’schen Erbrezesses vom 28. April 1842 eingetragen stehen, ausges{chlofsen. Í

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last.

[38961] Bekanntmachung. In der Hoerigschen Aufgebottsache bat das König- liche Amtsgeriht Torgau am 7. Oktober 1899 erkannt : i E : 1) dem Schmiedemeister Goitlieb Löshe in Shöôna werden seine Rechte auf die Hypothekenposten von a. 75 Thlr. mit 5 Thlr. von Oftern 1841 ab an Marie Elisabeth Lösche, geb. Ettlich, zablbare, na deren Tode dem I. G. Lösche, soweit noch vorhanden, zufallende Kaufgelder nach Vertrag vom 5. Januar 1841 und , 114 Thlr. baares Einbringen der Ehefrau Löscbe, Hanne Christiane, geb. Hörig, nach Erkenntniß vom 17. Mai 1841, eingetragen in Abtbeilung III. Nr. 1 und Nr. 2 des Grundbuchs von Audenhain Band 19. S. 11 auf dem daselbst verzeichneten der unverebelihten Christiane Höôrig gebörigen Grundstücke Nr. 155, vorbehalten, Í L 2) die übrigen Rechbténa@&folger der verstorbenen Hvpothekengläubiger Marie Elisabeth Lösche, geb. Ettlih, Iohann Gottlieb Lösche, Harne Christiane Lösche, geb. Hörig, werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Hypothekenposten ausges{lofsen, 3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der unverebelihten Christiane Hörig auferlegt. Torgau, 9. Oktober 1890, Königlides Amtsgericht.

20K] 88%] Befanntmahung. Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 10. Oktober 1890 is für Recht erkannt worden ; Die Rechtsnachfolger der bereits verstorbenen ein- getragenen Gläubiger folgender in Abtheilung III. Nr. 2 des Grundbuchblattes Nr. 1 Jakobsdorf ein- getragenen Poft : l 500 Tblr. i e fünfßundert Thaler rüdständige Kaufgelder zu 5 ®% seit dem 1. Januar 1874 verzinéslich und am 1. Januar 1878 fällig für die Anton und Marianna Ptaschnik’schen Ehe- leute auf Grund des Kaufvertrages vom

25, Juni 1873.

Eingetragen am 11. September 1873, werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf diese Poft ausgeshlofsen.

Kosel, den 10, Oftober 1890,

[38958] Im Namen des Königs! i Auf den Antrag des Rechtsanwalts Dr. Levy in Ratibor erkennt das Königlihe Amtsgericht, Ab- theilung I1V., zu Ratibor durch den Amtsrichter S({ölzel für Recht: / Alle unbekannten Betheiligten werden mit ihren Ansprüchen an die Spezialmasse, welhe in der wangßBversteigerung des Grundstücks Blatt Nr. 55 iebotshau aus der Abtheilung IIT. Nr. 3 mit dem Wortlaute:

28 Thlr, 24 Sgr. Kaufgelderantheile für die Barbara verwittw. Kutscha, geborne Bugdoll, und die Geschwister Johann, Georg, Johanna, Marie und Franziska Kutscha, für Jeden zu 4 Thlr. 12 Sgr.,, vom 1. Januar 1830 an alljährlich nach dieser Höhe ohne Zinsen zahl- bar und zufolge §. 2 des Kaufvertrages vom 16. Juni 1829 auf Grund der Verfügung vom 24. März 1830 eingetragenen und auf die Grundstüdke Nr. 102, 103, 105 u. 120 Niebotschau übertragenen, in der Kaufgelder- belegung vom 31. Juli 1879 baar zur Hebung gelangten und Mangels bekannter Berechtigter im Betrage von 86 #4 40 &H§ hinterlegten

Post, gebildet worden ist, ausgeschlossen. i i Die Kosten des Aufgebotsverfahrens einschließlich der Gebühren und Auslagen des Kurators Dr. Levy, find aus der aufgebotenen Spezialmasse zu ent- nehmen.

Ansschlußurtheil.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 8. Oktober 1890. Beilicke, als Gerichts\chreiber. In der Leinhose’shen Aufgebotssahe von Otten- hausen F. 2/90 érkennt das Königliche Amts- geriht zu Weißensee, Abtheilung I., dur den D Amtsgerichts - Rath Dr. Fraenkel für Recht: 1) der oben bezeichnete Gläubiger Kraemer sowie dessen etwaige Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Ottenhausen Band X. Fo]. 632 in der dritten Abtheilung unter Nr. 1 für Christian Kraemer in Weißensee aus der Schuldvershreibung vom 15 August 1812 eingetragene Hypothekenforderung von 200 Thaler Courant nebst fünf Prozent Zinsen und den Kosten der Wiedereinziehung ausges{lossen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Provokanten auferlegt. Von Rechts

[39209]

Wegen.

[39202] Bekanntmachung. Das unterzeichnete Geriht hat am 11. Oktober cr. folgendes Aus\c{chlußurtheil erlassen: : Der Inhaber der Hypothekenurkunde, welche über die auf Blatt 29 Kotshanowiß Abtheilung III. Nr. 3 eingetragenen und auf Blatt 193 und 254 Kotshanowiß übertragenen 50 Thaler Erbegelder für Karl und Christian Juras unter dem 18./23. Juni 1851 gebildet worden if, wird mit seinen Ansprüchen auf die bezeibnete Urkunde, welche hierdurch für kraftlos erklärt wird, ausgeschlossen. Kreuzburg O./S., den 13. Oktober 1890, Königliches Amtsgericht.

[39240] Oeffentliche Zustellung.

Adelheide, geborene Wangler, ohne Gewerbe, zu Neudorf, vertreten durÞ Rechtsanwalt Dr. Zschwei- gert, klagt gegen ihren Ehemann Julius Poitrineau, früher Aufseher zu Straßburg, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg auf den 18. Dezewber 1890, Vormittags 10 Uhr, vorgeladen mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber.

39241 Oeffentliche Zustellung. i

: Die" etten Wirthschafterin Justine Liedtke zu Königlih Buchwalde, vertreten durch den Rechts- anwalt Jacob zu Thorn, klagt gegen den früheren Hülfsweichensteller David Liedtke, zuleßt in Moder, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Ver- lafsens auf Ehescheidung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 2. Jauuar 1891, Vormittags 9 Uhr, mii der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richt zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Thorn, den 10. Oktober 1890. Wernicke, e

Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

39365 Oeffentliche Zustellung. : Sulizna Saiten Händlerin, in Weisenheim am Sand wobnbaft, Ehefrau von Jacob Probst, Wagner, früher allda wohnhaft, dermalen ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort abwesend, bat, durch den Rechtsanwalt Heinrih Straub -in Frankenthal als Prozeßbevollmächtigten vertreten, gegen ihren ge- nannten Ebemann zum K. Landgerichte Frankenthal, Civilkammer, Klage wegen Ehescheidung erhoben mit dem Antrage:

„Es gefalle dem die Ehescheidung zwischen

l. Landgerichte, Civilkammer, a0 der Klägerin e pee Fe

g ¿usyrecen und demselben die Prozeßkosten T A auch die öffentliche Zustellung des ergebenden Urtheils an den Beklagten zu bewilligen.

Kläccrin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung über diese Klagesache in die hierzu bestimmte Sitzung des obgedachten Gerichts vom 7, Ja- nuar 1891, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Kgl. Landgerichte Frankenthal zugelassenen Rechtsanwalt als seinen Prozeßbevollmächtigten aufzustellen. '

Norstehendes wird zum Zwecke der öffentlichen gasiellung an den Beklagten Jacob Probft hiermit

Î, “Franfenthal, den 15 Oktober 1890.

Kal. Landgerichts\chreiberei,

[39364] Oeffentliche Zustellung. Der Bauer Karl Christian Schiek in Plüder- hausen, O.-A. Welzheim, veitreten durch Rechts- anwalt Schauffler in Ellwangen, klagt gegen seine Ehefrau Christiane Schiek, geb. Seibold, mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die von den Parteien am 14. Juni 1886 ge- \chlossene Ehe wird wegen Ehebruhs der Be- flagten dem. Bande nah aufgelöst; die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Civilkammer des K. LUndgerichts zu Ellwangen auf Freitag, den 9. Jannar 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Ellwangen, den 14. Oktober 1890, Gerichts\hreiberei K. Landgerichts. Bauer, Kanzleirath.

[39239] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Maria Catharina Dorothea War- mers, geb. Drews, hieselbft, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. O. Schröder, klagt gegen ihren Ehemann Heinrich Gustav Warmers, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung vom Bande und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5, Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rath- haus) auf den 5. Jauuar 1891, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 14. Oktober 1890. O, Mangelsdorff, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[39242] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Mathilde Jaeckel, geb. Kaiser, zu Gardelegen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Freu- dentheil, klagt gegen ihren Ehemann Franz Öskar Jaekel, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, dem Beklagten auf- zuerlegen, seine Ehefrau innerhalb angemessener Frist wteder bei sih aufzunehmen und im Entstehungsfalle die zwishen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rath- haus) auf den 12, Jaunuar 1891, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 14. Oktober 1890.

Diederichs, Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[39225] Oeffentliche Zustellung.

Anna Renner, Köchin aus Neuschleihach und die Kuratel über deren Kind Anna Olga Renner, stellen gegen den Hausburshen Carl Mülier von Ludwigs- burg, zuleßt in Frankfurt a. M., nun unbekannten Aufenthaltes, Klage, laden denselben zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites vor das K. Amts- gericht Kissingen auf Freitag, den 9. Januar 1891, V. 9 Uhr, und beantragen Berurtheilung des Müller :

1) zur Anerkennung der Vaterschaft zu Anna Olga Renner,

2) zur Zahlung eines wöchentlichen, vierteljährig vorauszahlbaren Alimentationsbeitrages von 2 M bis zum zurüdgelegten 12. Lebensjahre des Kindes, der Hälfte des Schulgeldes, der Kleidungs- und der allenfallsigen Kur- und Beerdigungskosten,

3) zur Zahlung einer Tauf- und Kindbettkosten- Entschädigung von 25

Kissingen, den 11. Oktober 1890.

(L. 8,) Der Kgl. Sekretär. v. n. Borst.

[38468] Oeffentliche Ladung. c

In Sachen der großjährigen Näherin Elisabeth Krotter von Schaftlach u. Gen. gegen den Bräuers- sohn Georg Sc(lemmer von Seiding. zur Zeit un- bekannten Aufenthaltes, wegen Alimentenforderung 2c. wurde mit Beschluß des K. Amtsgerihts Miesbach vom Heutigen die öffentliche Ladung des Beklagten angeordnet und Termin zur Verhandlung auf Montag, 29. Dezember 1890, R LENONRgO 9 Uhr, vor dem K. Amtsgerichte Miesbach be- stimmi.,

Georg Schlemmer wird hiermit zur Verhandlung, in welher Seitens der Klagepartei Antrag auf Veruriheilung des Sch{lemmer zur Zahlung der seit 27. Dezember 1884 verfallenen Ernährungsbeiträge zu jährlich 96 # für das außerehelihe Kind Barbara der Elisabeth Krotter, dann von 20 Tauf- und Kindbettkosten, endlich der Prozeßkosten gestellt werden wird, vorgeladen und kann derselbe die Klogescbrift dahier in Empfarg nehmen.

Am 10. Oktober 1890.

Der Gerichts\creiber des K. B, Amtsgerichts Miesbach. Tholman, Sekretär.

[39231] Oeffentliche Zustellung.

Der Spéezerei-, Holz- und Kohlenhändler Karl Leopold von Paris zu Worms, vertreten dur den Rechtsanwalt Roth daselbst, klagt gegen den Circusbesißer Anton Mark und dessen Ehefrau Karoline Mark, beide früher in Dalsheim, dermalen aber ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Darlehensforderung, mit dem Antrage, die Beklagten unter Solidarität zur Zahlung von fünfzig Mark nebst 5 9/9 Zinsen seit der Klagezustellung und zu den Kosten des Nechtsstreits zu verurtheilen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Pfeddersheim auf den 3, Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Zorn, Gerichtsshreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

Teut\ch, K. Obersekretär,

Slisabeth Kluge, geb. Großmann, mit 55 Thlr.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung III.

[39232] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurermeister Paul Vogt zu Lauban, ver- treten dur den Rehtsanwalt Hoffmeister zu Lauban, flagt gegen den städtischen Steuerreceptor Ainbrosius Vogel aus Lauban, jeßt flüchtig und unbekannten Aufenthalts, wegen 150 4 rückständiger Wohnungs- miethe, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Ver- urtheilung des Beklagten Vogel zur Zahlung von 150 Æ fällige Miethe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreites vor das Königliche Amtsgericht zu Lauban auf den 30. De- ember 1890, Vormittags 10 Uhr, Zimmer

r. 4, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lauban, den 10. Oktober 1890.

j Romotßky, als Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [39237] Oeffentliche Zustellung.

Der Viehhändler Johann Johim Meyer in Eidel- stedt, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Jessen in Altona, klagt gegen den Schlachter Iohann Her- mann Kölln, bis her in Eidelstedt wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus einem im Frühjahr 1890 abgeschlossenen Kaufvertrage mit dem Antrage auf Verurtheilung:

1) von seinem Grundbesiße in Eidelstedt, Kreis Pinneberg, Artikel 179 der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Eidelstedt, Grundbu von Eidelstédt, Band 4 Blatt 179 und zwar nach An- leitung des Auszuges aus den vorläufigen Fort- \hreibungsverhandlungen für den Gemeindebezirk Eidelstedt, ausgefertigt yom Königlichen Katasteramt zu Altona am 26. August 1890, von der Parzelle 124/54 Kartenblatt 7 ahtundfünfzig Quadratmeter und von der Parzelle 134/54 Kartenblatt 7 sieben- undfechs8zig Quadratmeter, zusammen ein Ar 25 Quadratmeter abzuzweigen und vor dem Königlichen Amtsgerichte Abtheilung 1 a in Altona, als dem zu- ständigen Grundbuchamte, mündlich die Erklärung abzugeben, daß er die Eintragung des Klägers als neuen Erwerbers dieser abgezweigten .ein Ar 25 Qua- dratmeter bewillige, auch die Kosten der Auflassung und Eintragung halbschiedlih übernehme,

2) vorläufige Vollstreckbarkeit des Urtheils gegen Sicherheitsleistung,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 2. Februar 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altoua, den 8. Oktober 1890.

Lei ßnig, Sekretär,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

9 -

[39226] Oeffentlihe Zustellung.

Fn Sachen des Kaufmanns Ernst Urban, alleini- gen Inhabers der Firma T. Louis Guthmann (Ernst Urban) zu Dreéden, Klägers, gegen die Handelsfrau Therese Mathilde Elise Schott, geb. Meinhold, früher in Dresden, Werderstraße 21, jeßt unbekannten Aufentbalts, Beklagte, wegen 63 4 08 Z Kauf- preisforderung \. A., erweitert der Kläger die Klage dahin, daß er noch fordert Erstattung der ihm durch Erlaß und Vollziehung des gegen die Beklagte erwirkten Arrestbefehls erwachsenen *Kosten im Be- trage von 3 X 50 S, ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Landhausftr. 21 II. r., auf den 31. Dezember 1890, Vormit- tags 10 Uhr, und wird beantragen, Beklagte zur Zahlung von 63 4 08 4 § mit 6 % Zinsen seit 14. April 1890 und Erstattung von 3 # 50 S Arrestkosten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu verurtheilen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustel- lung wird dieser Auszug des Schriftsaßes bekannt gemacht.

Dresden, am 14. Oktober 1890.

Claus, Gerichts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[39224] Oeffentliche Zustellung.

Der Kreditverein Dettelbach i. Liq. klagt gegen den Oekonomen Johann Endres von Oberpleichfeld, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 36 A 6 oigen Zins aus 300 4 Kapital vom 28. März 1888 bis dahin 1890 und 6 X bereits E Kosten, mit dem Antrag, Urtheil zu er- assen:

I. Beklagter sei \{chuldig, 36 A4 6 °/oige Zinsen aus 300 # Kapital vom 28. März 1888 bis dahin 1890 und 6 F bereits ausgelegte Kosten zu be- zahlen.

habe

11. Derselbe tragen. :

III, Das zu erlassende Urtheil werde für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Der Kläger ladet den Beklagten zu dem vom K. Amtsgerichte Dettelbach zur Verhandlung über diese Klage auf Montag, den 12, Januar E Vormittags 9} Uhr, anbecaumten Ter- mine.

Dies wird dem Johann Endres von Oberpleih- feld, nachdem dessen Aufenthalt unbekannt is und die oöffentlihe Zustellung durch Beschluß vom 13. ds, Vits, bewilligt wurde, gemäß 8. 187 der R.-C.- P.-O. bekannt gegeben.

Dettelbach, den 14. Oktober 1890.

Der K. Gerichtsschreiber :

Kuhn, Sekretär.

sämmtlihe Prozeßkosten zu

(i 00)

[39230] K. Amtsgericht Vaihingen a. E. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Herrmann Feucht in Stuttgart, vertreten durch Rechts-Agent J, G. Jordan in Stuttgart, klagt gegen den mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Krämer Fr. Dahlhäuser von Sersheim, aus Waarenkauf, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen, Be- klagter: habe an den Kläger 112 4 46 H nebst 6 % Zinsen hieraus seit 1, September d. J. zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Vaihingen a. E, auf Donnerstag, den 27. November 1890, Vormittags 9} Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Den 15, Oktober 1890,

Fuchs

[39223] Oeffentliche Zustellung.

Der Sastwirth Theodor Bürgers zu Altenessen, Zeche Anna D. 58, vertreten dur den Rechtsanwalt von Bruchbausen Il, zu Essen, klagt gegen den Bergmann Paul Müllec, früher zu Altenessen, jetzt ui bekannten Aufenthalts, wegen ciner Restforderung für Kost und Logis, mit dem Antrage auf Zahlung eines Theiles derselben von 20 , und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Essen, Zimmer 46, auf den 10. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Denninghoff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts zu Essen.

[39229] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Theodor Bürgers zu Altenessen, Zeche Anna D 58, vertreten durch den Rechtsanwalt von Bruchhausen I1. zu Essen, klagt gegen den Berg- mann Johann Pouy, früher zu Altenessen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung für Kost und Logis mit dem Antrage auf Zahlung von 58 # und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgeriht zu Essen, Zimmer 46, auf deu 11. Dezember 18906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Denninghoff, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts zu Essen.

D107 . (839212) Oeffentliche Zustellung. Der Mvöbelhändler Julius Rother zu Neisse, ver- treten durch den Rechtsanwalt Grzimek daselbst, kflagt gegen: N den Buchbinder Max Krause, 2) dessen Chefrau Maria, geb. Pilz, früher in Neifse, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 70,20 A Restkaufgeld und 2,20 4 Auslagen, mit dem Antrage: die Beklagten als Gesammts{uldner kosten- pflichtig zur Zahlung von 72,40 M4 nebst 6 9/0 Zinsen von 70,20 #4. seit dem 1. Januar 1890 und von 2,20 # seit dem Tage der Klage- zustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsf\treits vor das Königlihe Amts- geriht zu Neisse zu dem auf den 16. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 10, anberaumten Termine. Zum Zwecke der öffentlichen e wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neiffe, den 9. Oktober 1890. Schulte, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39223] Oeffentliche Zuftellung.

Der Game ee Cari Margquardf zu Mühl- hausen Ostpr. klagt gegen den Privatsekretär Wichert, früher in Müßzlhausen Osftpr., jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus einem Darlehnsvertrage, mit dem Antrage, den Beklagten unter Auferlegung der Kosten zur Zahlung von 100 A einhundert Mark nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 12. Juli 1890 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Mühl- hausen Ostpr. auf den 16. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mühlhausen Spre den 13. Oktober 1890. a

Le, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39222] Oeffentliche Zuftellung.

Der Vorschußverein zu Soldau, Eingetragene

Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, - ver-

treten dur Rechtsanwalt Wronka bier, klagt gegen

1) die Wittwe und Erben des am 1. März 1890

zu Königshagen verstorbenen Schneiders und Eigen-

täthners Johann Toffel, nämlich:

a. die Wittwe Marie Toffel, geb. Radzanowski, in Königshagen,

h, den Stellmacher Wilhelm Toffel in Amerika,

c. die verehelihte Schneider Marie Cziborski, geb. Toffel, im ehelichen Beistande, in Amerika,

d die minderjährige Anna Wilhelmine Toffel, vertreten durch den Vormund Wirth Wil- helm Ripka in Köntigshagen,

2) den Wirth Johann Czarneßki in Königshagen,

3) den Wirth Wilhelm Mallek in Königshagen,

wegen einer Wechselforderung von 300 Æ aus dem

Wechsel d. d Soldau, den 23. Juli 1886, fällig

am 23. Juli 1888, mit dem Antrage auf Verur-

theilung der Beklagten ad 1 nah Kräften des Jo-

hann Toffel’shen Nachlasses, an Kläger 300

nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 30. Januar cr. zu zahlen,

und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

gericht zu Soldau auf den 9. Dezember 1890,

Vormittags 11 Uhr. Zum Zwedcke der öffent-

lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. v. Kéler,

Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39238] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe des Schneidermeisters Kruse, Friede- rike, geb. Graumann, zu Cribsees, vertreten durch den Rechtsanwalt Ollmarn zu Greifswald, klagt gegen 1) den Arbeiter Adolf Kruse zu Nehringen, 2) den Schneider Heinrich Völschow in fortgefeßter Gütergemeinschast mit seinen drei Kindern: a. dem Shneltdergesellen Th. Völshow zu Stralsund, b. dem Dienstmädchen Anna Völshow zu Marlow, o. dem Dienstmädchen Marie Völshow zu Cribsees, adl a. bis 6, vertreten durch ihren Vater, den Beklagten, ad 2; 3) den Fuhrmann Theodor Kruse zu Tribsees, 4) den Schuhmacher Ludwig Kruse aus Tribfîees, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Anerkennung eines Testaments, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, das am 15. Januar 1884 von dem Schneidermeister C. Kruse zu Trib- sees errichtete Privat-Testament als et und zu Recht bestehend anzuerkennen, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

H Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

1891, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Greifswald, den 10. Oktober 1890.

Wrauige, Gerihtoschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39234] Oeffentlihe Zustellung.

Der Proprietair Johann Conrad Bührmann zu

Schaar,

vertreten durh den Rechtsanwalt Looman hier,

: kÉlagt gegen

1) die Ehefrau des Arbeiters F. W. Folkens,

Margarethe Friederike, geb. Ahrens, zu - Seefeld

i. /Butjadingen,

6 2) den Väter Eilert Chr. Cordes in Wilhelms-

aven,

3) dessen 4 Kinder:

a, den Seefahrer August Cordes, unbekannten Aufenthalts, angeblih in Liverpool,

b. Regine Cordes, verehelihte Zimmermann Emil Harder in Roftock in Mecklenburg, in Assistenz ihres Ehemanns,

. Helene Cordes, verehelihte Kesselshmied Ro- bert Garlihs in Tonndeich, in Assistenz ihres Ehemanns,

, den Werftarbeiter Carl Cordes, minderjährig, vertreten durch den Beklagten zu 2 als In- haber der väterlihen Gewalt,

wegen Hypothekenzinsen,

mit dem Antrage:

die Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil

zu verurtheilen, an Kläger 185 # 7 S zu zahlen,

und zwar:

a. Beklagte zu 1 bei Meidung der Zwargsvoll- \treckung in das Bd. VIlI. Bl, 301 des Grundbuchs von Wilhelmshaven eingetragene Grundstü,

. Beklagte zu 2 und 3 bei Meidung der Zwangs- vollstreckung in das Bd. VIII. Bl. 302 des Grundbuchs von Wilhelmshaven eingetragene Grundstück,

und ladet den Beklagten zu 38 zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

geriht zu Wilhelmshaven auf den 19. Februar

1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug ter Klage

bekannt gemacht.

Wilhelmshaven, den 11. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht,

(89227) Oeffentlihe Zustellung.

L s Proprietair Eilert Hinrichs Eilers zu Banter-

eid),

vertreten durch den Rechtsanwalt Looman hier, klagt gegen

1) die Ehefrau des Arbeiters F. W. Folkens,

Margarethe Friederike, geb. Ahrens, zu Seefeld i.

Butjadingen,

2) den Bäder Eilert Chr. Cordes zu Wilhelms-

haven,

3) dessen 4 Kinder:

a, den Seefahrer August Cordes, unbekannten Aufenthalts, angeblich in Liverpool,

b. Regine Cordes, verehelihte Zimmermann Emil Harder in Rostock, in Assistenz ihres Ehemannes,

, Helene Cordes, verehelihte Kesselschmied Ro- bert Garlichs zu Tonndeich, in Assistenz ihres Ehemanns,

, den Werftarbeiter Carl Cordes, minderjährig, vertreten durch den Beklagten zu 2 als In- haber der väterlihen Gewalt,

wegen Hypothekenzinsen,

mit dem Antrage:

die Bekiagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil

zu verurtheilen, an den Kläger 193 M 75 H zu

zahlen und zwar:

a. die Beklagte zu 1 bei Meidung der Zwangs- N LE in das Band VIII. Blatt Nr. 301 des Grundbuchs8 von Wilhelmshaven einge- tragene Grundstü,

. Beklagte zu 2 und 3 bei Meidung der Zwangs- vollstreckung in das Band VIII. Blatt Nr. 302 des Grundbuhs von Wilhelmshaven einge- tragene Grundstü

und ladet den Beklagten zu 3 a. zur mündlihen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

geriht zu Wilhelmshaven auf den 19. Februar

1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht

Wilhelmshaven, den 11. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht

Landgerihts zu Greifswald auf den 12. Januar

die Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von 36 Mark, bei Meidung der Zwangsvollstreckung in das Bd. VIII. Bl. 302 des Grundbuchs von Wilhelmshaven eingetragenen Grundstüds, an Kläger zu ver- urtheilen, i und laden den Beklagten zu 2a. zur mündlichen Verhandlung des Rectsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wilhelméthaven auf den 19. Fe- bruar 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öoffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wilhelmshaven, den 11. Oktober 1890, Königliches Amtsgericht.

[39236] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe des Gastwirths Friedrich Onn?7n zu Neuende, vertreten durch den Rechtsanwalt Loomaa hier, klagt gegen :

1) die Wittwe des Arbeiters F. W. Folkens, -Mar-

garethe Friederike, geb. Ahrens, zu Seefeld

i. /Butjadingen,

2) den Väter Eilert Chr, Cordes zu Wilhelms-

haven, r

3) dessen 4 Kinder:

a. August Cordes, unbekannten Aufenthalts, an- geblich in Liverpool,

b. Regine Cordes, - verehelihte Zimmermann Emil Harder in Rostock in Mecklenbuürg, in Assistenz ihres Ehemannes,

c. Helene Cordes, verehelihte Kesselshmied Robert Garlihs in Tonndeih, in Assistenz ibres Chemannes,

d. Karl Cordes zu Wilhelmshaven, minderjährig, vertreten durch den Beklagten zu 2 als JIn- haber der väterlichen Gewalt,

wegen Hypothekenzinfen mit dem Antrage, die Be-

klagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu ver-

urtheilen, an Klägerin 38 M 25 &H zu zahlen, und zwar :

a. Beklagte zu 1 bei Meidung der Zwangs8boll- streckung in das Band VI1I. Blatt 301 des Grundbu&s von Wilhelméhaven registrirte Grundstüdck,

vollstreckung in das Band VIII. Blatt R des Grundbuchs von Wilhelmshaven rétstrirte Grundftüdck, p und ladet den Beklagten zu 3s. zur “mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wilhelmshaven auf den 19. Februar 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wilhelmshaven, den 11. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

299“ 2 292%] Oeffentlihe Zustellung.

1) Die Wittwe des Zimmermeisters Friedri Peter Oelrihs, Elemine, geb. Frerihs, zu Heppens, 2) der Müller Iohann Fimmen Janssen zu Schaar,

3) dessen 6 minderjährige Kinder : Anton Friedri, . Katharine Marie, Iohanne Sophie, Frida Antonie, . Rosa Alwine Therese, f. Johanne Fimmen, sämmtlich vertreten durch ihren sie in väterlicher Gewalt habenden Vater, den Kläger zu 2, vertreten durch den Rechtsanwalt Looman hier. klagen gegen 1) die Chefrau des Arbeiters F. Margarethe Friederike, geb. Ahrens, Butjadingen. 2) den Bäder Eilert Chr. Cordes 3) dessen Kinder; a. den Seefahrer August Cordes, unbekannter Aufenthalts, angebli in L b. Regine Cordes, verebelihte Zimmerm Emil Harder in Rostock (Mecklenburg) i Assistenz ihres Ehemannes, Helene Cordes, verebelichte Robert Garlichs zu To ihres Ehemannes hel vertreter der C wegen Hypot mit dem Antrage ie Beklagten

t Li

3 d b ngêvollltredung în das

[39233 Oeffentliche Zustellung. 1) Die Wittwe des Zimmermeisters Friedrich | Peter Oelrihs, Elemine, geb. Freri zu Heppens, | 9) der Müller Johann Fimmen Janssen zu Schaar, / | 3) dessen [es minderjährige Kinder :

a. Anton Friedrich,

b. Katharina Marie, |

c. Johanne Sophie,

d, Qrida Antonie

0. Mose Alwine Therese,

f. Johanne Fimmen, j sämmtlich vertreten dur ibren, sie in väterlicher | Gewalt habenden Vater, den Kläger zu 2, | vertreten dur den Rechfkdanwalt Looman hier

1) den Bäcker Eilert Chr. Cordes zu Wilhelms

haven, | aus der im l : | Uebergabe etner Dreborgel, für

2) dessen vier Kinder: | a. den Seefahrer August Cordes, tnbekaunten ! 1 Aufenthalts angebli în Liverpool i

Gmil Harder in Rostock (Me@enburg), in |

», Helene Cordes, verehelichte Kessel! hmied ihres Ehemannes,

. den Werftarbeiter Karl Cordes zu Wilbelus- | haven, minderjährig, vertreten dur den Bes« | klagten zu 1 als Judhaber dex väterlichen | (Gewalt, |

wegen Hypothekenzinsen,

streits vor die erste Civilklammer des Königlichen

mit dem Antrage,

| und laden j L ar Las

| erti 8

rocvrat [DO( (D]

zu Danztg J klagen gegen | anwalt Rott zu Schêneck Westpr Eigenthümer Franz Redmann z

b. Regine Cordes, verehelichte Zimmermann | von 60 #& vereindartem und angeme? und Vol Assistenz ihres Ehemannes, | ladet deu B Rechte!treits Robert Garlichs zu Tonndeich, in Assistenz | Shôneck Westpr. | Vormittag® 93 Uhr, Zustellung wird qemaMt

: des Grundbuchs registrtrte Grundstü lagten zu 3a zur mündlihen Vers tsntreits vor das Königliche Amts Wilhelmshaven auf den 19. Februar 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum ke der

» Dro toe i DWLGL Fontlt Men Q Fentlie

bandlung pt Bt ut Zustellung wird diefer AuZzug der Klage bekannt gemaMmt

WilhelmSLhaven, deu 11. Oktober

D d F L t D wr Königliches Amtsgericht

t S0

Oeffentliche Zustellung. Der Dredorgeldefiger Giovanni Batifsta Olivetti Kumstga?e 2, vertreten dur@ den RechtsFa Uagt gegen den ‘Donne Westpr. Lvdd crfotgten WQuilichen ¿Me QUI SiPuid« irkunde ein Wechfel vom dex L588 gusgeitellt

#, mit dem Antrage auf Verurtheilung

D) » Wegener S. Okto

O h Ur ZAHURg new Kaufdrets B x d d ¿7 B itre@darteitserTlarung des Untbeils, und

u : Ÿ! Q Ÿ D etlagten zur mündlihen Verbaudiung des Königltde Amisgzeriht zu den 19, Fedruar 1H,

» B Ï ddo U Zwece dexr “Cen

D V 4 dex A LQNC A LQUg

vou das

F Uf

Node N 42) OUCTCL AuSzug

Schöneck, den U. Dktober Wild. Setretar

Gerich!s!Mreider des Königlichen Amtsgerichts,

L QQ) «J

Beklagte zu 2 und 3 bei Meidung der Zibätigsä F