1890 / 253 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ovation zugesagt haben, der Turner und der Sanitätskolonne gewordenen Zusagen sei auf eine Betheiligung von 10000 Fadckelträgern zu rechnen. Als Fackel wurde die Wachsfackel des Hrn. Hoff gewählt, welhe den Vorzug der flackernden warmen, großen Flamne besißt und troßdem nit qualmt, noch tropft. Die Theilnehmerkarten werden für 50 S zu haben sein. E i;

__ Der Fackelzug soll, wie weiter die „Staatsb. Ztg.“ berichtet, ein glanzvolles künstlerishes Gepräge erhalten. Das Comité hat si deshalb mit den Akademikern in Verbindung geseßt und in diesen Kreisen das lebhafteste und freudigste Entgegenkommen gefunden. Es hat sih bereits an der Kunst:Akademie ein Comité gebildet, das mit dem Bürger-Comité Berathungen gepflogen hat und nun auf das Eifrigste bemüht ist, in der leider nur sehr kurzen Frist noch einen prächtigen Kostümzug in Scene zu seßen. Den Glanzpunkt des Aufzuges wird voraussihllich ein prunkender

uldigungswagen bilden. Die einzelnen Abtheilungen des

uges sollen von Magnesiumlicht bestrahlt werden. Die jungen ünstler hatten am Montag in dieser Angelegenheit eine Be- sprehung mit dem Architekien Hoffacker, der auch die Entwürfe zum Schügenfestzuge gemacht hatte. Es ist den Akademikern eine Summe von 000 zur Verfügung gestellt. Die Innungen werden möglichst vollzählig mit Fahnen und Emblemen - aufmarschiren. Der Fackelzua soll sich vom Lustgarten aus die Linden entlang nah dem Generalstabsgebäude bewegen. „Aus München meldet „W. T. B.“: Im Namen der hiesigen Stadtgemeinde werden \ih der Bürgermeister Dr. von Widenmayrc* und der Vorstand des Gemeinde- kollegiums zu der Feier des 90, Geburtstages des General: Feldmarschalls Grafen Moltke nach Berlin begeben, um demselben die Urkunde über seine Ernennung zum Ehren - bürger der Stadt zu überbringen. Graf Moltke hatte sih in einem Schreiben aus Kreisau vom 16. d. M. mit Dank zur Annahme des Ehrenbürgerrects bereit erklärt.

Das Evangelische Konsistorium des Königreichs Württembero maht Folgendes bekannt:

„Zufolge Allerhöchster Entschließung Sr. Majestät des Königs ist aus Anlaß des auf den 26. Oktober fallenden Geburts- tages des General- Feldmarschalls Grafen von Moltke, an welchem der um das deutshe Vaterland so hochverdiente große Heerfübrer fein 90, Lebensjahr zurücklegt, in den sämmtlichen evangelischen Schulen am 25. Oktober eine Sch ulfeier abzuhalten unter Ausfall des regelmäßigen Unterrichts.

Diese Feier wird wesentli in Ansprache, Gesang und, fo weit thunlid, auch Vortrag vaterländischer Lieder bestehen.

Nah Umständen fann die Schulfeier der Volkss{hüler au gemcinshaftlich mit der Feier der Latein- und der Realschüler eines Ortes gehalten werden.

Die Sculinspektorate und Seminarrektorate werden hiermit angewiesen, das Nähere im Benehmen mit den betreffenden Lehrern einzuleiten.“

Die städtischen Kollegien von Chemniß haben, dem „Chemnitzer Tgbl.“ zufolge, einstimmig beschlossen, dem Ge- neral-Feldmarshall Grafen Moltke das Ehrenbürgerrecht der Stadt Chemniß zu verleihen, Graf Moltke hat die An- nahme des ihm zugedahten Ehrenbürgerrehts erklärt und

wird die ausgefertigte Urkunde künstigen Sonntag, 26. OE

vom 21. Oktober 1890,

Wetterbericht Morgens 8 Uhr.

¡us

e Ler

Waffenschmied.

Stationen. 2 A. Lorting.

Temperatur ia 9 Ce

Wind. | Wetter. j | |

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\y red. in Millim

Weise. G. E. Lessing.

WNW 3\wolkig SO 2\bedeckt OSO 2hhalbbed.

Mullaghmore Aberdeen Christiansund

Schauspielhaus. Jufant von Spanien. zügen von Schiller. In Scene gesetzt vom Direktor Dr. Otto Devrient.

Donnerstag: Opernhaus, 211. Vorstellung. Der

L Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 215. Vorstellung. Dramatishes Gedicht in 5 Aufzügen von Anfang 7 Uhr.

S E Belle-Alliance-Theater. Direktion: W. Hase-

tober, in Berlin entgegennehmen, zu welchem Zwede eine Deputation der städtischen Kollegien ih hierher begeben wird.

Im Großherzogthum Hessen ist, der „Darmst. Ztg.“ zufolge, angeordnet worden, daß am Sonnabend in allen öffentlihen Schulen und Unterrihtsanstalten während einer Stunde des SRENIBNIT nter Gee eine angemessene Feierlilhkeit stattfindet, bei welcher der Verdienste des Grafen von Moltke in Verbindung mit der Gründung des Deutschen Reichs ehrend gedaht wird. Der Kriegerverein Darm- stadt veranstaltet am Sonnabend im Saale der „Stadt Pfung- stadt“ einen Fest-Kommers.

Jn Schwerin i. Mel. findet am Sonntag im Groß- herzoglichen Hof-Theater eine Festvorstellung statt. Am Tage vorher veranstalten der Kriegerverein und der Militärverein eine Festlichkeit in der Tonhalle, an welcher, nahdem auch der Magistrat seine Mitwirkung erklärt hat, auch weitere Kreise Theil nehmen werden.

Die Sammlung für den Ankauf des Geburtshauses Moltke's in Parchim hat laut dem zweiten Verzeichniß bis jet 34188 M 3 S ergeben. Jn dieser Summe sind die von Berlin bewilligten 10 000 6 noch nicht mit einbegriffen. B Auch im Großherzogthum Oldenburg wird zur Feier des Geburtstages der Schulunterriht am 25. Oktober ausfallen und in den Schulen eine entsprechende: Schulfeier stattfinden.

Ebenso soll im Herzogthum Braunschweig gemäß Verordnung des Prinz-Negenten am nähsten Sonnabend in sämmtlichen Schulen der Unterricht ausfallen und überall eine angemessene Schulfeier stattfinden.

‘Das Kreisshulamt des Herzogthums Sachsen- Meiningen erläßt folgende Bekanntmachung:

An die Schulvorstände, Rektoren und Lehrer des Kreises ergeht hiermit noch besonderer Hinweis auf die Bekanntmachung des Herzog- lihen Staats-Ministeriums vom 18. d. M,, nah welcher auf höchsten Befehl Sr. Hoheit des Herzogs in allen öffentlißen Schulen des Herzogthums des 26. Oktober d. I., als des Tages, an welchem der General-Feldmarschall Graf von Moltke das 90. Lebensjahr voll- endet, in fcierliher Weise gedacht werden soll.

Da dieser Tag auf einen Sonntag fällt, fo ist die Feier unter Ausfall der gewöhnlichen Untercichtsftunden am Sonnabend, den 95. Oktober, ‘mit einer Ansprache des Lehrers bezw. Rektors und mit patriotishen Gesängen und Deklamationen der Schulkinder zu halten. Die Schulvorstände haben an der Keier theilzunehmen,

Wie der „Staatsanzeiger“ für das Herzogthum An- halt mittheilt, rüsten sich in Dessau verschiedene Vereine, um den Geburtstag festlih zu begehen. So wird der Militär- und Kriegerverein „Erbprinz Friedrih von Anhalt“ eine Fest- versammlung abhalten, bei welcher Kamerad Lorenz in einem Vortrage die Verdienste des greisen Feldmarschalls feiern wird.

gn Gera soll der Geburtstag am 25. Abends durch einen städtischerseits zu veranstaltenden, aus Concert und Ge- sangsvorträgen, gemeinschaftlichem Gesang patriotischer Lieder und Ansprachen bestehenden Kommers gefeiert werden.

Am Bosporus wird gleichfalls des Geburtstages des Grafen Moltke gedaht. Wie die Blätter berihten, hat der Sultan Befehl ertheilt, nah den Veteranen aus dem vor 51

Jahren stattgehabten Treffen bei Ni sib, an welhem Graf Moltke

214. Vorstellung. Don Carlos,

Trauerspiel in 5 Auf-

burg. Mittwoch:

Anfang 7 Ubr. Sardou

Komische Oper in 3 Akten von burg. Anfang 7# Ubr.

Nathan der

Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten

. Mittwoh: Zum 40. Male: Pariser Sittenbild in 4 Aufzügen von In Scene geseßzt von Sigmund Lauten-

Donnerstag: Dieselbe Verstellung. Fn Vorbereitung: Familie Moulinard.

als Hauptmann theilgenommen, zu forshen. Bis jeßt hat das Seraskeriat 14 solcher Leute ausfindig gemacht, nebst 3, natürli schon pensionirten, Offizieren. Am Geburtstage Moltke's follen diese Siebzehn und Diejenigen, welhe etwa noch ausfindi gemacht werden sollten, im Palast auf Kosten des Padischa bewirthet werden. Nah dem Mahl soll dann ein Jeder aus der Hand des Sultans ein Geschenk erhalten, als ein Andenken an die Feier zu Ehren Moltke's.

Nr. 41 der Veröffentlihungen des Kaiserlihen Ge- fundheitsamts vom 14, Oktober hat folgenden Inhalt: Gesund- heits\tand. Volkskrankheiten in der Berichtswoche. Cholera- nochrihten. Sterbefälle in deutshen Städten mit 40000 und mehr Einwohnern. Desgl, in größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Berliner Krankenhäusern. Desgl. in deutschen Stadt- und Landbezirken. Pockenepidemie in Sheffield 1887. Infektionskrankheiten in Bayern, 1890, 1. und 11. Vierteljahr. Witterung. Zeitweilige Maßregeln gegen Volkskrankheiten. Thierseuchen in Frankrei, 2, Vierteljahr. Veterinärpolizeiliche Maßregeln. —- Medizinal-Gesetzgebung u. |. w. (Preußen, Reg.-Bez. Düsseldorf.) Ansteckende Thierkrankheiten. (Sachsen-Meiningen ) Apothekerordnung. (Großbritannien) Cholera. PRectsprechung. Obst. (Fortsetzung.)

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Freiburg i. Schl., 21. Oktober. (W. T. B.) Der Geburtstag des Feldmarschalls Grafen Moltke wird hier durch einen Fackelzug sämmtlicher Vereine begangen, hieran schließt si ein Festkommers der gesammten Bürgerschaft.

Wien, 21 BDitodel, L. B.) Landtag. Die Abgg. Schneider und Genossen verlangten in einer Jnter- pellation die Scquestrirung der Tramway und forderten mit dem Hinweise darauf, daß die Gefahr blutiger Konflikte naheliege, die dringliche Berathung, welche von der Mehrheit abgelehnt wurde. Abg. Fuß und Genossen brachten hierauf eine Jnterpellation ein, in welcher die Verstaatlichung der Tramway begehrt wird.

Konstantinopel, 21, Oktober. (W D D) Der „Agence de Constantinople“ zufolge wird in der Erwiderung des griehischen Patriarhats auf die Antwort der Pforte betreffs der vom Patriarchat erhobenen Forderungen festgestellt, daß zwischen den beiderseitigen Anshauungen noh prinzipielle Gegensäße vorhanden seien, namentli in der Erhb- rehtsfrage; au lasse der Bescheid der Pforte jedes Eingehen auf die Frage der bulgarischen Bischöfe vermissen. Jm Wesentlichen scheine, wie die „Agence“ bemerkt, die Frage durch die Antwort des Patriarhats nicht gefördert, doch er- halte sih die Annahme von einer nahe bevorstehenden Lösung. Die griechis{ch-orthodoxen Kirchen sind zwar geöffnet, doch findet kein Gottesdienst in denselben statt. Der Kurdenhäuptling Mussa Bey ist gestern zur Transportirung nah Medina hier eingeschifft worden.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilagz2.)

Urania, Anstalt für volksthümlihe Naturkunde. Am Landes-Aussftellungs - Park (Lehrter Bahnhof). Geöffnet von 12—1!1 ühr. Läglih Vorstellung im USTROSE Theater. Näheres die Anschlag- zettel.

Ferréol Bictorien

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Lucie Nicolas mit Hrn. Civil- ingenieur Albin Seyfferth (Berlin - Leipzig).

Kopenhagen . NW Stockbolm . NNW Haparanda . N

2/Nebel 4'halb bed. 2 halb bed.

|

A A a 00D [5 0 (5, = 4 O

Cork, Queens- n, 2 N Cherbourg . ¡NNW Der s. 'SO

E | amburg .. winemünde

Neufahrwasser;

1/bedeckt 5\bedeckt 1/balb bed. ' 1\wolkenl.1) | 2'wolkig ?) 5/Nebel3) 4\wolkig

2 heiter“)

_—4

Memel “O | fti ünster .. | Karlsruhe | Wiesbaden . | | fti München .. | 76 Gbemniß Berlin Men «e Breslau . . . |

2! bedeckt

D\bedeckt | 1 [wolkenlos | 2\wolkenl.5) | [l|woltenl. ©) 1|Swhnee?)

1 [wolkig 8) 3'heiter®) 2|bededckt

Ile d'Aix . | A 4 E.

1) Reif. ?) Reif, Nachts Schreeflocken. ?) Abends | 4) Nachts Swneeflocken.

Hagelschauer. L Me. 7) Nat§ts Regen. 9) Reif, gestern mehrfah Regen.

3 wolkenlos 3'beiter 5 bedeckt

8s) Swhnee,

Uebersicht der Witterung. Ueber West-Europa ist der Luftdruck hoh und gleich-

mäßig vertheilt und dementsprewend das Wetter i In Oíft- Deuti&land, welches noch unter dem Einflusse der

rubig, vorwiegend heiter und

trodcken.

| j E |

Reif. |

Go L Gde UD E H Jai IaE pes L p fs 1 D 5 s O3 O

Depression über Rußland ftebt, baben allenthalben Nicedershläge ftattgefunden. In Central-Europa ift die Temperatur erbeblich gesunken, im Binnenlande

fanden faft überall Nachtfröfte ftatt.

Da das Ba-

rometer faft allgemein geftiegen ift, hat die be oda Fortdauer der jet bestehenden Witterung mit Auf- Tlaren im Often wahrscheinl1ch ift. Deutsche Seewarte.

Wetterlage an Beständigkeit z

ugenommen,

CECSASG R" E E R C: E R T E E M E S V B SR

Theater-Anzeigen.

Königlihe Schauspiele. haus. 210, Vorftelluna. Der in 3 Akten von C. N.

Theil na cinem Volks8mären+ von Friedri Kind. Arsang 7 Uhr.

von Weber.

Freishüs.

Mittwoch: Operr- Î

Oper

Text zum

„Der Freischüß“,

Dirigent Kapellmeister Kahl.

5) Reif. | Penfion Schöller.

j | j j

Deutsches Theater. Mittwoch: Faust's Tod.

Donnerstag: Zum 1. Male: Der Fechter von SEAERRE. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Friedrich Halm.

Freitag : Das Wintermärcen.

Sonnabend: Die Haubenlerche.

Berliner Theater. Mittwoch: Der Veilchen- frefser.

Donnerstag: Die Jungfrau von Orleans.

Freitag: Samlet.

Tesfing - Theater. Mitiwo@: Das zweite Geficht. Lustspiel in 4 Akten von Oskar Blu- menthal.

Die Ehre.

Donnerstag : Freitag: Das zweite Geficht.

Wallner-Theater. Mittwoch: Zur Feier des Allerböchsten Geburtétages Ihrer Majestät der Kaiserin-Königin Auguste Victoria: Fest-Ouver- ture. Gastspiel von Felix Schweighofer. Zum 16. Male: Der Bauerndoktor. Genrebild mit Gesang in 1 Akt von Ed. Dorn. (Der alte Lenz:

Felix Shweighofer, a. G.) Hierauf: Zum 16, Male: | Pen ch Pofse in 3 Akten von Carl | Laufs. (Philipp Klapproth: Felix Schweighofer, |

a. G.) Anfang 7 Ubr.

Victoria-Theater. Mittwoch: Zum 58. Male: |

Die Million. Modernes Ansftattungéftück in 12 Bildern von Alex. Mos;kowski und Rich. Nathanson. Mußk von G. A. Raida. Gredelue. Anfarg 74 Ubr. Donnerstag: Dieselbe Vorftellung.

Friedrich - Wilhelmslädtishes Theater. Direktion 1 Aulius Frizsche. Mittwoh : Zum 5, Male: Großvaters Operetten, Musikalische Erinnerungea in 2 Abtheilungen, einem Vorspiel und Prolog, zu- sammengestellt von Emil Pobl. In Scene geseht von Julius Fritzsche. Dirigeat: Hr. Kapellmeister Federmann. Hierauf mit durchaus neuer Auéftattuag ¡um 61. Male: Die Puppeunfee. Pantomimisckes Divertifsement von F. Haßreiter und F. Gaul. WMufi: von Jos. Beyer. Arrangirt von I. Haßreiter, K. K. Hofballetmeister aus Wien. Dirigent: Hr. Kavellmeister Wolfheim. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Großvaters Operetten. Die Puppexnfee. Sonnabend: Boccaccio.

Hierauf :

Ballet von !

mann. Mittwo: Ensemble-GBaftsp. vou Mitgliedern des Wallner-Theaters. Zum 22 Male: Mein junger Maun. Posse mit Gesang in 4 Akten von Leon Treptow und L. Herrmann. Musik von Tb. Leprez. Anfang 7+ Uhr. i

Donnerstag und die folgend. Tage: Mein junger Mann.

Adolph Ernst-Theater. Mittwoh: Zum 47. Male: Unsere Don Juaus. Gesangsposse in 4 Akten von Leon Treptow. Couplets von Gustav Görß. Mußk von Franz Roth und Adolph Ferron. Anfang 74 Uhr.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße 830, Direktion: E. Thomas. Mittwo: Zum 1. Male: Deficit. Schwank in 4 Akten von Julius Rosen. In Scene - geseßt vom Ober-Regisseur A: Kurz. Zum Sthlußz: Zum 1. Male: Das Jahrmarkts- fest zu Plundersweilern. Swönbartspiel mii Musik von W. ». Goethe, für die Bühne bearbeitet von Emil Pobl, Musik von Conradi. In Scene geseßzt von Ober-Regisseur A. Kurz _ Anfang 7# Uhr.

Donnerftag : 4. Abonnements-Vorstellung. Deficit und Das Fahrmarktsfest zu Plundersweilern.

Concert-Anzeigen.

Concert-Haus. Mittwo: Carl Meyder- | Concert. Liszt-Feter.

| Circus Renz. Karlstraße. Mittwoch, Abends 7 Uhr : Gala-Vorstellung zur Feier des Allerhöchsten Ge- burtétages der Kaiserin Auguste Victoria: u. A, Hippologises Potpourri mit 40 in Freiheit dressirten Sculpferden (Non plus ultra), Drefsur und Vor- führung von Hrn. Franz Renz. Der phänomenale

Fahnen-Quadrille, ge-

Reitkünstler Mr. Clarke. i tien vok 16 Damen. Mr, NRodgers in feinen ftaunenerregenden _ Evolutionen an Luftapparaten. Auftreten der Künstlerfamilie Briatore, 4 hohe Sóulen von 4 Herren zu gleicher Zeit geritten, Auftreten der Reitkünstlerinnen Mus, Lillie, Girach und Zephora 2. H

Arb bentlich Abends 7 Uhr: Gr. Borstellung mit stets wehselndem Programm,

E, Renz, Direktor,

Frl. Glse Blüthner mit Hrn. Dr, med. Paul JFähkel (Leizig). Frl. Elisabeth von Bülow mit Hrn. Hauptmann von Scheffer (Hannoyer—Star- gard in Pomm.). Frl. Charlotte Wolff mit Hrn. Kaufmann Hugo von der Ahé (Berlin). &rl. Klara von Boltenstern mit Hrn. Luca Dabcovich (Wiesbhaden—Konstantinopel). Gräfin Fda zur Lippe-Biesterjeld mit Hrn. Lieutenant Alexander von Linsingen (Kottbus).

Verehelicht: Hr. Paul Westphal mit Frl. Ella Pauly (Berlin). Hr. Hauptmann a. D. Kurt von Waldow mit Frl. Olga von Winterfeld (Wolgast b. Woldenberg). Hr. Richard Huck mit Frl. Klara Müller (Berlin). Hr, Pfarrer Hippe mit Frl. Helene Jäger (Dingelstadt, Gichs- feld). Hr. Realschullehrer Adolf Böttger mit a Margarethe Beck (Großenhain—Leipzig). »r. Amtsaerichtêrath Hermann Lauer mit Frl. Julie Bönten (Krefeld—Norwood-London). Hr Georg Zimmer mit Frl. Nanny Selling (Posen), Hr. Hermann Bethge mit Frl. Marie Schrader (Frellstedt). Hr. Prem.-Lieut, Her- maan von Böhl mit Freiin Frieda von Tür ck- heim zu Altdorf (Schloß Mahlberg bei Kippen- heim in Baden)

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Kgl. Amtsrichter Max Pfeiffer (Pleß). Hrn. Gustav Hoyer (Schönebeck a. d. Elbe), Eine Tochter: Hrn. Thierarzt W., Rust (Canth). Hrn. Albert Ae (Sandersleben). Hrn, Dr, med. O Bunge (Berlin). Hrn. Rich, Klöppel (Leipzig). M Premier-Lieutenant v. Bernuth (Mainz). Zwillinge: Hrn. H. Jahn (Fermersleben).

Gestorben: Hr. Pfarrer Heinr, Nolda (Bad Wildungen). Hr. Professor Dr. Heinrich Will (Gießen). Hr. Hauptmann Karl von La Chevallerie (auf Joblen), Frau Kantor Henriette Jängler, geb. Igel, (Swe on, _ Hrn. Dr. Neinecke Sohn Ernst Wilhelm (Burg a, Fehm.). Frau Maurermeister Heinri Denneland (Magdeburg). Hr, Kausmann Frtedr, Mil1h. Günther (Berlin). Hr. Mentier A. Trapp (Berlin).

Redacteur: Dr, H. Klee. Berlin: Verlag her Expevition (S cholz).

Druck der Norddeutshen Buchvruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin 8W,, Iilhelmstraße Nr. 32

Sechs Beilagen (einsch{liesilich Börsen - Beilage),

und die Zunhaltöaugabe zu Nr. 5 des öffenut-

lihen Anzeigers (fommanuditgesellschaften auf

Aftien uud Aktiengesellschaften) für die Woche vom 13, bio 18, Oktober 1890,

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 293

Berlin, Dienstag, den 21. Oktober

Deutsches Reich. Zudldermengen,

welche in der Zeit vom 1. bis 15. Oktober 1890 innerhalb des

deutschen Zollgebiets mit dem Anspru auf Steuervergütung

abgefertigt und aus Niederlagen gegen Erstattung der Vergütung in den freien Verkehr zurü gebraht worden find.

[710: Rohzucker von mindestens 90 Proz. Polarisatio

90 Proz. Polarisation. 711: Kandis sogenannte Crystals 2c.

n und raffinirter Zucker von unter 98, aber mindestens

und Zucker in weißen vollen harten Broden 2c., oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert,

712: Aller übrige harte Zucker, sowie aller weiße trockene (niht über 1 Proz. Wasser enthaltende) Zucker in Krystall-, Krümel- und Mehlform von mindestens 98 Proz. Polarisation.]

Staaten bezw. Verwaltungs-Bezirke.

Mit dem Anspruch auf Steuervergütung wurden abgefertigt :

zur unmittelbaren Ausfuhr

Aus söffffentlihen Niederlagen | oder Privatniederlagen unter amtlichem Mitverschluß wurden gegen Erstattung der Vergü- tung in den inländischen Verkehr zurülgebracht

zur Aufnahme in eine öôffent-

lihe Niederlage oder eine

Privatniederlage unter amt- lihem Mitverschluß

E 712 | kg

712

710 711 7110 \ 1 712 kg kg kg kg |

j [ |

Preußen.

Provinz Ostpreußen 8 Westpreußen . Brandenburg . Pommera. Dm S Sachsen, eins{chl. der \{chwarzb. Unterherrschaften N 1 522 258 Schleswig-Holstein . 92 479 Su 2 999 774 D Rheinland . N 42 700

200 000 980 240

1200 613

8 095 2 502 339 9 861 261 5

3930222 202 23 509 41 29.939 178

11774 165

kg kg

o D | O O S

481| 4 932 173 619 005 49 465 750 000 s L 678] 300 020 6 800 700

50 000 : _

579 975

i

000 10 000

105] 2 385 025 984 19 720 700 E

9283| 640 000

L H

Sa. Preußen 6 998 064| 5 473 099 454

40 823 17 953 28 445

Bayern. Sachsen Ae Mecklenburg . Braunschweig . Anhalt . Bremen

649 694 249 495 1157 114 3 366 727| 521 287 133 091 7 716 450 _— 4

S DD 00° O O

831} 9 877 638 1 198 986

1258 081 87 A

199 469 735 Es 198

880

|

E SH T

L E

S

Hamburg . v E Ueberhaupt im deutshen Zollgebiet . Hierzu in der Zeit vom 1. August 1890

bis 30. September 1890 . .

19 113 521| 7 238 721 460 12 219 228/12 949 535) 286

32 806 390 070

N O ck D N

1198 986 8 869 059

731111 335 188) 318 803 580] 2 695 014| 2 045 576

185 548

Zusammen 31 332 749/20 188 256) 747

311/14 030 202| 2 364 379| 125 239/10 068 045) 422 876| 245 013

än demselben Zeitraum des Vorjahres*) | 19 624 944/13 525 426| 1 368 *) Die Abweichungen von der vorjährigen Uebersicht beruhen

Berlin, im Oktober 1890.

770121 616 883| 1 495 477 82 594] 3 302 546| 261 674| 8304 900

auf nachträglih eingegangenen Berichtigungen.

Kaiserliches Statistisches Amt.

Beer.

Königreich Preußen.

Herbst-Kontrolversammlung 1890 im Landwehr-Bezirk L Berlin.

Dieselbe wird mit den in Kontrole obigen Landwehr-Bezir ks Ftehenden Dispositions- Urlaubern, Reservisten und den zur Disposition der Ersatbehörden entlassenen Mannschaften, wie folgt, abgehalten :

1. Garde: Felowebel-Melde-Abtheilunz Le und 3: 9 Uhr Vormittags Exerzirplay am Landwehr-Dienstgebäude, Kaiser Franz? Grenadier-Play 11 und 12. Jahresklassen *) 1890, 1889, 1888 am Montaz, den 10. November 1890; 1887 am Dienstag, - den 11. No- vember 1890; 1886 am Mittwoch, den 12. November 1890; 1885 am Donnerstag, den 13. November 1890, 1884 am Freitag, den 14. November 1890; 1883 am Sonnabend, den 15. November 1890.

11. Linie: Feldwebel-Melde-Abtheilung 6: Provinzial -Feld-Ar- tillerie, -«Roßäârzte, nte ee -Fahnen- und -Beschlagschmiede, eZahlmeister-Aspiranten und rbeits-Soldaten. Feldwebel-Melde- Abtheilung 7: Provinzial-Jäger, „Pioniere, -Eisenbahn-Brigade, -Luftschiffer und eOekonomie-Handwerker. Feldwebel- Melde-Ab- theilung 9: Provinzial-Fuß- Artillerie, eLazarethgehülfen (ausgebildete und halbjährig gediente), -Unter-Apotheker, «Militär-Apotheker, -Krankenwärter, -Geistlihe und Marine: 9 Uhr Vormittags im Exerzirhaus nebst Pläßen des 3. Garde-Regiments z. F., Wrangel- straße 102—104, Jahresklassen :*) 1890, 1889, 1888 am Montag, den 10, November 1890; 1887 am Dienstag, den 11. November 1890 ; 1886 am Mittwoch, den 12. November 1890; 1885 am Donnerstag, den 13. November 1890; 1884 am Freitag, den 14. November 1890 ; 1883 am Sonnabend, den 15, November 1890. : :

Feldwebel-Melde- Abtheilung 5: Provinzial-Kavallerie (einshließ- li der Krankenträger der Kavallerie), „Büchsenmacher und -Büchs en- maher-Gehülfen. Feldwebel-Melde-Abtheilung 8: Provinzial - Train, -Krankenträger (aus\{ließlich derjenigen der Kavallerie) und «Militär-Bäcker: 11 Uhr Vormittags im Cxerzirhaus nebst Pläßen des 3, Garde-Regiments z. F., Wrangel straße 102—104. Fahres- flassen :*) 1890, 1889, 1888 am Montag, den 10. November 1890; 1887 am Dienstag, den 11, November 1890; 1886 am Mittwoch, den 12. November 1890; 1885 am Donnerstag, den 13. November 1890; 1884 am Freitag, den 14. November 1890; 1883 am Sonn- abend, den 15. November 1890.

*) Welcher Jahresklasse jeder Einzelne zugehört, ist auf dem Deckel des Militärpasses angegeben. ;

TI1. Mit den nawfolgend aufgeführten Kategorien: 1) Offizter- Aspiranten, sämmtliche Jahresklassen der Reserve (1889 bis ein- \chließlich 1883), und zwar: a. der Garde, der Eisenbahn-Regimenter und der Marine am Montag, den 10. November 1890, b. aller übiegen Provinzial-Truppen, aus\chließlich der Infanterie am Dienstag, den 11. November 1890, 2) sämmtlihe Unterärzte der Reserve (Jahresklassen 1890 bis einschließlich 1883) am Mittwoch, den 12. November 18390, 3) zur Disposition der Ersaß-Behörden Ent-

lassene mit den Anfangs-Buchstaben A bis einshließlich K am Donnerstag, den 13. November 1890, 11 Uhr Vormittags, Exerzir- E am Landwehr-Dienstgebäude, Kaiser Franz-Grenadier-Plaß

bia D:

__Die Mannschaft erbält hierdurch den Befehl, sich unter Mtit- bringung ibrer Militär-Papiere pünktlih zu gestellen. Weitere Be- fehle gehen den Mannschaften niht zu. Versäumnisse haben die ge|eßlihen Strafen zur Folge. :

Königlihes Kommando des Landwehr-Bezirks

L Berlin.

Nichtamtliches. Amerika.

New - York, 20. Oktober. Bei einem Bankett, welches ehemalige Offiziere der Potomac - Armee dem Grafen von Paris heute hier gaben, brachte dieser einen Toast aus, worin er an die Rolle der ehemaligen französischen Monarchie bei der Emanzipation der Vereinigten Staaten erinnerte und, dem „W. T. B.“ zufolge, sagte: er wolle feine Po- litik treiben, müsse indessen betonen, daß in Frankrei ehemals die Monarchie die “nationale Regierungsform war, wie es die Republik für die Vereinigten Staaten ist. Die Monarchie sei die einzige den nationalen Ueberlieferungen in Frankreich entsprechende Regierungsform, und die ameri- kanishen Republikaner würden es begreifen, daß die \ran- zösishen Monarchisten derselben Treue bewahren und ihre Wiederherstellung mit allen gesezlihen Mitteln anstreben.

Die „New-Yorker Hdls-Ztg.“ schreibt : S

In ciner Ba größerer und kleinerer Städte der Vereinigten Staaten ist, einer vor Jahren anläßlich des Pionierfestes in Phila- delphia von dessen Veranstaltern,. den Hrrn Dr. Kellner, Dr Seiden- tiker von Philadelphia, Rattermann von Cincinnati u. A. gegebenen Anregung zufolge, der 6. Oktober als „Deutscher Tag“, d. h. als ein speziell der Erinnerung an die ersten im Jahre 1683 gelandeten deutschen Einwanderer durch Umzüge, Redeakte, Concerte, Bantkette u. \. w. gefeiert worden. Es ist dabei überall mit Nachdruck darauf hingewiesen, welchen großen und verdienstlichen Antheil die Deutschen an der Kultivirung und Entwickelung des Landes gehabt, und welchen Einfluß sie auf das ethische und soziale Leben der jungen Republik gewonnen haben. Besonders glänzend gestaltete sich der - Deutsche Tag“ in Baltimore, wo der frühere amerikanische General-Konsul in Berlin, Colonel F. Raine die Festrede hielt, sodann in Milwaukee und Detroit; aber auch Philadelphia, das no& immer in den Erinnerungen an seine vom Jahre 1876 bid 1888 sich er- streckende Festperiode \{chwelgt, St. Louis und Kansas City, Mo., Minneapolis und St. Paul, Minu, Buffalo N Y., Richmond, Va., Wheeling, W. Va., Wassington, “D: C. Relle- ville 1II., Louisville, Ky., Reading, Fa. u. !. w. lind nit zurüdck- geblieben. In St. Louis betheiligten fi 26 000 Personen an dem Well» zuge. Daß es niht au in ew-York zu einer solher Feier ge- fommen, oder daß der Gedanke daran nicht in größere Kreise ge drungen, ist hauptsächlih wohl der mangelnden Jnitiative Seitenk

der „prominenten“ deutschen Bürger New: Yorks8, dann aber au dem } k

osmopolitishen Charakter der Stadt zuzuschreiben.

Nach einer der „Pol. Corr.“ aus London zugehenden Meldung wurden sämmtliche Regierungen verständigt, daß die Regierung der Vereinigten Staaten in Zukunft Au s- wanderern, welche in ihrem Heimathsstaat wegen eines Verbrechens verurtheilt worden sind, die Nieder- lassung auf dem Boden der Union nicht gestatten werde.

Venezuela. Aus Caracas, im September, wird dem

amb. Corr.“ über Verkehrsverbesserungen in Vene- zuela geschrieben: Der Vertreter des Krupp schen n N ments Hr. Ober-Jngenieur L. A. Müller erwarb im Jahre

1890.

1887 die Konzession zur Erbauung einer Eisenbahn (Gran Ferro:Carril de Venezuela) von Caracas nah dem westlichen Innern von Venezuela (via La Victoria, Valencia bis San Carlos, der nordwestlihen Begrenzung der Llanos von Venezuela). Die Arbeiten reiten rüstig vorwärts, und {hon jezt ist eine Strecke von ca. 15 km (von Caracas nah Las Adjuntas) fahrbar. Ueberall deutsches Leben, deutsche Kraft und deutsche Jntelligenz. i Asien.

Fapan. Jn Yokohama hat, wie man der „Nat.-Ztg.“ berichtet, am 11. September eine allgemeine Versamm- lung fremder Kaufleute stattgefunden, welche außer- ordentlich zahlreih besucht war; es hatten sich an 160 Kauf- herren englischer, deutscher, französischer, amerikanischer u. a. Nationaliät eingefunden, auch etwa ein Dugend Chinesen, um die wiederaufgenommenen Verhandlungen über die Vertrag s- revision zu besprehen. Einstimmig wurden folgende Be- hlüsse angenommen: /

1) daß nach der Meinung der Versammlung die Zeit noch nicht gekommen sei, wo Streitigkeiten in Bezug auf Rechte, sei es der Person oder des Vermögens zwischen japanischen Unterthanen und fremden Staatsangehörigen im Gebiete Sr. Majestät des Kaisers von Fayan unbedingt und sicher der Gerichtsbarkeit japanischer Gerichte unterworfen werden könnten, oder wo die Zeit bestimmt werden könnte, in welcher die bedingungslose Aufgabe der Extraterritorialitäts- Gerichtsbarkeit in Japan ohne Gefährde zu versprechen fei ;

92) daß es nah der Meinurg der Versammlung ein Akt s{chwerer Ungerechtigkeit gegen Fremde sein würde, welche in Japan durch Ver- trag mit der japanischen Regierung Land gekauft haben, wenn man die Bedingungen und Umstände, unter welchen sie solches Land be- sißen, ohne ihre Zustimmung ändern wollte;

3) daß 30 Personen etwa dur Abstimmung dieser Versammlung als ständiger Aus\chuß gewählt werden sollen mit folgenden Befug- nissen: ohne Verzug den Vertretern der Vertragsmächte, den Handels- fammern und sonstigen Vereinen oder Personen nach seinem Ermessen Abschriften vorstehender Beschlüsse mitzutheilen; als Vertreter der Gemeinde in Hinsicht aller mit vorstehenden Beschlüssen zusammen- hängenden Fragen zu handeln; mit Ausschüssen, welche in anderen Häfen für ähnlihe Zwecke gebildet werden, fich ins Vernehmen zu seßen; Versammlungen der Gemeinde zu berufen, wenn immer es wünschenswerth erscheint, und Gelder zusammenzubringen, wie es zur Ausübung gedachter Befugnisse erforderli eint.

Afrika.

Nach einer Meldung des „Reuter'’shen Bureaus“ aus Sansibar vom 20. d. M. ist Admixal Freemantle mit dem englishen Generalkonsul Evan Smith an Bord der „Boadicea“ über Lamu nah Witu abgegangen, um die Mörder Küntzel's und seiner Genossen zur Rechenschaft zu HOEE

s

Osman Digma von den Verhandlungen über Kassala hörte, befahl er, der „A. C.“ zufolge, den Ein- wohnern, zwei neue Forts zu bauen und forderte die Stämme auf, Truppen zu sammeln, um den Distrikt zu vertheidigen. Von der Grenze wird berichtet, daß großes Elend unter den Mahdisten zwischen Dongola und Khartum herrscht.

Bekämpfung der Kurzfichtigkeit.

In dem soeben erschienenen Werke „Die Kurzsibtigkeit und ihre Bekämpfung“, in welhem der Geheime Meditsinal-

Rath und ordentliche Professor der Augenheilkunde an der Universität Göttingen Dr. H. SWmidt-Rimpler die Ergebnisse der von h im Auftrage des Ministers für geifstli®e, Unte t - und Medizinal - Angelegenheiten eingestellten : \uhungen zusammengestellt hat, werden nah einge dung, welcher wir in Kürze das Hauptsäcblichste entn effse der Bekämpfung der Sculfkurzsichtigkeit na&ftehende Vorschläge zur Durchführung ewpfoblen : E

1) Die Lehrer haben sich eine gewisse Kenn! t Schulhygiene zu erwerben. Auch die besten hpgienishen Sin- rihtungen fönnten keinen Vortbeil bringen, wenn # benutzt würden und der Lehrer nit von ihrer 9 drungen sei. Es komme vor, daß ¿war gute S dener Größennummer in den Klaffen änden, aL ihrer Größe na darauf geseßt würden, da auf D Sih der Schüler keine Aufmerksamkeit verwandt w die Sonne \{üßenden Rouleaux aub ohne S hängen 2c. L

9) Ein Arzt (Scbularzi) ai t {iht Schüler und Swule zu veauf it hygienischer Vorbildung der Lebrer, achtung und Durchführung der Maßno die bvgienisde Einrihtung der S@dul Beaufsichtigung eines Arztes unterstehen. fh überbaupt nur unter Zuziehung eines two

[3 : arb n Een D R T war n “nf Fer

gelegentliwe und nit vorher angekündigte Besuche drs Krztes mun auf Dinge die Aufmerksamkeit lenken, welWe dem Anstalt wirkenden Lehrer nt@t mehr auffielen; de Anschauungen în dem Lebrer-Kollegium dürfte de cine autoritative Bedeutung zufallen.

3) Den Eltern iît_ eine gedrudckte gesundbheitsgemäßen Siy und Haltung Der Arbeiten, über Sub selten Ans Belez Die ungünstigen Verbaitnifse un teri ten : die Md als die Arbeit in der Schule; reen e de Aufna Lirern» keit bierauf besonders lenke und die erforderten Mainzer Uge werde recht oft der gewünschte Erfolg errei@ht wrden

4) Freigeben der Na@mittage | angebt, um den S@ülern Zeit emt! | Freien und zu körperlichen Uebungen zu Laien. | vielen Anstalten falle bereits der Naimnittagb- Unterrit a j H) Verringerung der häuslihen Arbeiten umd De“ sonders der schriftlihen. Die ük rtrèedenen bäutlihen Arbeiter trügen zweifellos einen großen Theil „der _Suld an dre in Vek böberen Lehranstalten 10 stark auftretenden Kurzstétigkeit. Oft pen könne man fonftatiren, wie kurz na der eimer Verictzamg Bd Vit Abiturienteneramen vorangehenden Zeit verstärkter Hacbzmbwit Ki Vêr Grad der Myopie dei den einzelnen S@ülewn ehl, Jn Vi Kadettenanstalten keien für die Ardertizerng DE HAralith Arbeiten ganz bestimmte Stunden ftageiret, V Vis Seits: nit überschritten werden dürften. Dies sei cin wart Di pee dafür, daß sowobl in dem bayeris@en Kadeitton-GariE witz Wäs preußischen die Zunahme der Kurz wrgen Tei Bitt nasien und Real-Gpmnasien Feger Wh LLA e

ringer sei; so habe S nad Grhebumpen uk Ar: Feli “O