1890 / 253 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

d. Eveline Deneubourg, ohne besonderen Stand, Ehefrau des Ingenieurs Leon Maudet, ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort,

e. Vital Deneubourg, Kaufmann, in Fallitzustande befindli zu Brüssel, resy. jeßt dessen Fallitmafse, vertreten durch deren Syndik Edmond Coppin ayoué licencié zu Charleroi, zusammen !/s,

3) der zu Charleroi wohnende Banquier Emil Delloye !/s, O 4

4) der zu Kirchberg bei Jülih wohnende Rentner Fretherr von Negri ebenfalls !/; und die Kosten der Masse zur Last zu legen.

Ueber vorstehenden Antrag is von dem Notar Magzerath zu Aachen Verhandlungstermin auf Samstag, den 3. Januar 1891, Vor- mittags 10!/2 Uhr, in seiner Amtostube, Hars- campstrafe Nr. 12 zu Aachen anberaumt worden und ladet derselbe zu diesem Termine die Eheleute Leon Maudet, Ingenieur, und Eveline geb. Deneu- bourg, ohne bekannten Wohn- und Aufenthalté ogt unter der Veriparnung, daß gegen die Ausbleibendtn angenommen wird, sie seien mit der Vornahme der Theilung einverstanden.

[39786] [39957] Dur A Bekanntmathung. A Das Hypothekendokument über 350 Thlr. Ein- icht us\{lußurtheil des Königlichen Amts- | gebrahtes, eingetragen aus der Schuldurkunde vom

eni gu Loiß vom 8. Oktober 1890 ist das Hupo- d. Juli 1860 om 10. Zuli 1860 für die Witte En E eg über die mit 47 Prozent LERENGe Schulz, Anna Rosina, geb. Fißner, zu Eichberg in a. der Wittwe. Maryanna Komassa, geb. Kna

D O Thalern, welche für B S f 4 Abtheilung T1. Nr. 3 des den Antragstellern ge- “in Groholin bei E in N j

Blatt 42 Ab Grundbuche von Lrantkow Band I. | hörigen Grundstücks Eichberg Band 11. Blatt Nr. 49 b. dem Antragsteller “Wirth Jacob Kna in

für fraftlos umg III. Nr. 3 eingetragen steht, | welches nach Fertigung eines Zweigdokuments über Wapno Dorf, Loitz, den 13. Oktober 1890 b. Johann Friedri Paul, 6 Zobann Ferdin | ® dem Arbeiter Iqnag Kna in Andersohn

. 09U. » L „6. „Johann Ferdinand, Qi in $ o i Königliches Ae cedirten 150 Thlr. nur noch über die verbliebenen d, e O nare geb Palm. 8 N aae n E der Ee Sculd- Kna, in Wapno Dorf /20eD. T urlunde, dem Hypothekenschein vom 13. Juli 1860, : ;

A] eor e anan, O etober 1890 | Esutragungs und Cessiondvermerfe vom näm: | "hel Ggr atenzin Krach in Herber

ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche ien Lage, gebildet il, tft für kraftlos erklärt. 2) den Bruderkindern des Adalbert Kna:

von Carolina Nr. 117 in Abtheilung TIT. unter Krofsen a./O., den 13. Oktober 1890, a, dem Vogt Thomas Knach zu Rospentek bei

Nr. 3 aus dem Vertrage vom 19. Mai 1876 für Königliches Amtsgericht. I. Exin, den Zimmermann Hermann Wilhelm Zimpel zu | : E E b, dem Häusler Valentin Knah in Turza bei Garolina eingetragene Vatererbeforderung von 300 4, | [39946] Jm Namen des Königs! ; apno,

aen Dreihundert Mark, nebst Zinsen für Verkündet am 27. September 1890. ihre Ansprüche auf die gedabte Post vorbehalten.

kraftlos ärt worden. Mittelstaedt, Aktuar, als i ; Das über die Post gebildete Hypothekendokument os erklärt worden u Des ave uar, als Gerichts\chreiber. wird für kraftlos erflät Hypotheken

[39915] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ludwig Ullmann zu Karlsruhe, vertreten durch Angestellten Shwindt in Benfeld, flagt gegen die Fsabella Mergner, Ehefrau des Metzgers Dominik Frank, Modistin, früher in Ben- feld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus gelieferten Waaren mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der Beklagten zur Zahlung von 103,70 #4, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Benfeld auf Dienstag, den 9. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht, Kern, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

bezw. dessen unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen, jedoch werden : Deo noch lebenden Geschwistern des Adalbert

nah:

d. Der im Grundbuche von Lengefeld Ba

Seite 49 in Abtheilung IIlI A Nr. E

tragenen F : hlr. Cinhundert und fünfzig Thaler in Species à 34 ggr. (42 Sgr. 6 Pr welde Johann Christian Ürbah zu Lengefeld laut ge- rihtlicher Obligation vom 15. Mai 1823 von den minderjährigen Kindern des Jacob Sturm hier gegen 9 9% jährli zu zahlenden Zir(sen, unter Vorbehalt einer dreimonatlichen Auf- kündigung, welher es nicht bedarf, wenn die Zinsen niht prompt bezahlt werden, unter solidarisher Verpflichtung seiner Ehefrau Anna Marie, geborene Urbach, erborgt und zur Sicher- heit des Kapitals, der Zinsen und Kosten die in

[39217] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 12 159, Die minderjährige Amalie Schilling, unehelihe Tochter der ledigen Helena Schilling von Mauenheim, vertreten durch den Klagvormund Lorenz Schilling, Taglöhner von Mauenheim, klagt gegen den ledigen Karl Frank von Thengen, nun an unbekannten Orten, aus außerehelihem Beischlaf auf Grund des Geseges vom 21. Februar 1851 mit dem Antrag auf gemäß $. 648 Ziff 6 C.-P.-O. vorläufig vollstreckbar zu erklärende Verurtheilung des Be- flagten zur Grrährung des klag. Kindes von dessen Geburt, d. i, 24. April 1890, bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre einen wöchentlichen, in Viertelja hrs- raten vorauszahlbaren Betrag von 1 # 40 4 an den Vormund des klag. Kindes zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht zu Engen auf Samstag, den 20. Dezember 1890, Vormittags ¿11 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

[39924] Oeffentliche Zuftellung.

Die verchelihte Arbeiter Prohn, Karoline, geb. Krüger, zu Tempelburg, vertreten durch den Rechts- anwalt Ladewig zu Köslin, klagt gegen ihren CGhe- mann, den Arbeiter Hermann Prohn aus Temvel- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- \{heidung, mit dem Antrage zu erkennen:

1) die Ehe der Parteien wird getrennt und der Beklagte für den allein \chuldigen Theil erklärt,

9) die Kosten des Verfahrens werden dem Be- klagten zur Last gelegt, E

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11, Civil- fammer des Königlichen No 2E it i 5 : orntitta

E Ovpothekentabelle N Nr. A 22, 23, f Hér, s s M afforderund, einen bei dem E sind Nen De Ln hat, E daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. t ex decreto de 26. Viâárz 1833 ein- H um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser e M Dante Sund ic Ine, 9 MiepBer ' E der Klage bekannt gemacht. 1 E e c tnit ihren Ansprüchen auf die vorbezeihneten Posten Köslin, den 13. Dtr e auszusließen und die Kosten des Verfahrens den ;

A ri Caen “t Lt A v1 lu R s E B

Gt P O T

id Ei i

[39911] Oeffentliche Zustellung.

Der Uhrmacher Bernard Banken in Ottenstein, vertreten durch Rechtsanwalt Brandis zu Ahaus, flagt gegen 1) den Joseph Schönebeck, 2) den Johann Heinrih Schönebeck, Beide früher in Ottenstein,

Schönlanke, am 16. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[39943] VBekanutmachunug. Auf den Antrag des Wirthes Adam Remlein zu VJerzyce hat das unterzeihnete Geriht am 14. Ok- tober 1890 für Recht erkannt: Für kraftlos erklärt wird das Hypothekendoku- ment über die im Grundbuche des Grundstücks SJerzyce Nr. 18 in Abtheilung III. Nr. 4 für die am 29. September 1852 geborene Catharina Ko- ficka in Jerzyce eingetragenen 115 Thaler Vater- erbtheil nebst 5 Prozent Zinsen und den Kosten der Einziehung, welche Post ursprünglih auf dem Grund- ftüde Jerzyce Nr. 36 haftete und, bei Zuschreibung desselben zu dem Grundstücke Jerzyce Nr. 18, auf das leßtere übertragen wurde, demnächst auch von Jerzyce Nr. 18 noch auf Jerzyce Nr. 471 übertragen worden ift. Posen, den 17. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[39954]

__ Dur das Aus\{lußurtheil vom 3. Oktober 1890 ist die Kraftloserklärung des nacstehend bezeichneten Hypothekendokuments ausgesprochen:

des Hypothekendokuments über die auf Wallindszen Nr. 5 Abth. I1I. Nr. 3 für Adoms Angrabeit ein- getragene und auf Wallindszen Nr. 7 Abth. Il. Nr. 7 übertragene mütterliche Erbtheilsforderung von 100 Thaler 22 Sgr. 2 Pf. nebst Zinsen, be- stehend aus der Ausfertigung des Erbvergleihs vom 19, ago E n p dem Eintragungs- vermerk und verbunden mit dem Hypothe vei vom 23. Iuli 1845. aa ad

Pillkallen, den 15. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. Le L 6 E

Die Hypothekenurkunde über die für den Kolon Heinrih Budde Nr. 9 Westsheid im Grundbuche von Volmerdingsen Band V. Blatt 236 Abth. I. Nr. 6 aus dem Mandate vom 19. Dezember 1846 eingetragene Hypotbekenpost von 17 Thlr. 20 Sgr. nebst Zinsen und 3 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Koften ist durch Aus\{lußurtheil vom 13. Oktober 1890 für kraftlos erflärt.

Oeynhausen, den 16. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. [39958] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Pastors Lorenz Totnan See- huber, früher zu Linz a./Rhein, jeßt zu Grabenstätt, vertreten durch Carl à Brafsard zu Linz a./Rbein, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Linz a./Rhein durch den Assessor Schütze für Ret:

Die Hypothekenurkunde über die im Hyothekenbuth des Schöffengerichts Linz a./Rhbein vol. IIT. Fol. 548 Nr. 82 unter dem 23. Oktober 1862 über 1500 Thlr. zu Lasten des Paftcr Lorenz Totnan Seehuber, zu Gunsten des Linzer Armenfonds erfolgte Eintragung wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

Linz a./Rhein, den 13 Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[39962] Kraftloserklärung ciner Urkunde.

Das Königliche Amtsgeriht, Abthcilung I1, zu Kappeln hat dur Urtheil vom 13. Oktober 1890 die Dbligation vom 27. November 1865, aus welcher auf dem Grundstücke des Parzellisten Hans Friedri Andreas Steel in Baßrott Grundbu von Kattrott Band T. Blatt 17, Abtheilung III. Nr. 1 3000 F zu 49/0 Zinsen seit 1. November 1883 für die Wittwe Dorothea Charlotte Hansen, geb.

1) E Rentiers Richard Matthews in Pani-

grodz,

2) des Wirths Wawrzyn Kalka daselbst, Beide vertreten durch den Rechtsanwalt Loewy in Exin, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Exin durch den Amtsrichter Albrecht für Recht:

Das über die im Grundbuhe von Panigrodz Band T. Blatt 6 und Band I]. Blatt 40 in Ab- theilung III. unter Nr. 24 bezw. 6 für den Lehrer Markus Spiewkowski zu Samotschin eingetragene Post von 26 Thaler 10 Sgr. nebst 5 9% Zinsen, sowie 29 Silbergroshen und 17 Silbergroschen 6 Pfennig Kosten gebildete Hypothekendokument, noh validirend in Höhe von 1 4 70 s, bestehend aus den Auszügen der Hypothekenbücher der vorgedachten Grundstücke und dem Befehl des Königlichen Kreis- gerichts zu Wongrowiß vom 6. Februar 1858, wird sür kraftlos erklärt, Die Kosten des Aufgebots- verfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Albrecht.

s lee Um ana: as Königlihe Amtsgeriht zu Oppel 15. Oktober 1890 für Recht E A Daß das Hypothekendokument über die auf Blatt 8 Sc(ulenburg aus dem Vergleihe vom 19. März 1849 auf Grund des Ersuchens des Prozeßrihters vom 7. Mai 1850 ex decreto vom 21. Juni 1850 a den Kolonisten Christian Emmerling zu Schulen- urg in Abtheilung 111. Nr. 3 eingetragene und von da auf Blatt 48 und 49 Schulenburg über- tragene Post von 84 Thalern Darlehn und 2 Thlr. 22 Sgr. 3 Pf. Eintragungskosten, gebildet aus dem Vergleihe vom 19. März 1849, dem Eintragungsvermerk vom 24. Iuni n und dem Hypothekenscheine vom 21. Juni zum Zwecke der Lösung der Post erklärt wird, I. F. 13/90. N Oppeln, den 16. Oktober 1890.

y Vent fel, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[99 Bekanntmathung.

Durch Ausf{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Seelow vom 15. Oktober 1890 sind: _]I. Die unbekannten Interessenten mit ihren An- sprüchen auf 1) die im Grundbuche von Platkow Bd. T Blatt Nr. 6 Abthl. 111 Nr. 9 aus der Schuldverschreibung vom 17. April 1856 für a. Dorothee Louise b. Friedrich Wilhelm, c. Carl Friedri, d. Wil- helmine Friederike, Geshwister S&ültzky, eingetragene Vi Don 50 Thlr. 9 Pf. 2) die im Grundbuche von Kienitß Bd. B Nr. 85 Abtbl. III : s a. unter Nr. 71 aus dem Erbvergleich 6. Mai 1811 für die Wittwe Vecaios Vi atb, Weinberg, eingetragene Hypothekenpost von 86 Thlr. 4 T b. Nr. 7 IV aus dem Uebergabevertrage vo 15. Dezember 1826 eingetragene Sontheim von 109 Thlr. 47 Pf. und zwar von 25 Thlr. für Johann FriedriÞh Schulz und von 84 Thlr. 42 Pf. für die verebelicht gewesene Zimmergeselle Sulz Marie, geb. Ewald, 3) die im Grundbuche von Kieniß Bd. II Bl. Nr. 58 Abthl. II1 Nr. 1c aus dem Erbvergleice vom 6. März 1811 für die Wittwe Prenzlow, Anna, geb. Weinberg, zu Kienitß eingetragene Hypotheken- post von 86 Thlr. 4 Sgr.

für ausges{lofsen erklärt. II. Folgende Hyvothekendokumente : 1) die drei Hypothckenbriefe über die im Grund-

Breckenfeld, in Baßrott eingetragen stehen, für kraft- los erflärt. | Kappeln, den 14. Oktober 1890. | Königliches Amtsgericht, Abtheilung II.

{39951] __ Dur das Aus\{lußurtheil vom 3. Oktober 1890 ist die Kraftloserklärung des nachstehend bezeihneten Hypothekendokuments ausgesprochen : /

des Hypothekendokuments über die für die Ge- s{chwister Johann und August Baltrushat auf Hermoneiten Nr. 2 Abth. Til. Nr. 3 eingetragenen und auf Hermoneiten Nr. 57 Abth. IIL. Nr. 2 über- tragene Erbabfindungen von je 100 Thaler nebft Zinsen, bestehend aus der Ausfertigung des geriht- lihen Vertrages vom 4. März 1852, versehen mit | der ngrofsation8note und verbunden mit dem Rekognitions\cein vom 11. März 1852.

Pillkallen, den 15. Oktober 1890.

Königlihes Amtsgericht.

[39956] E at Das Hypothekendokument über 423 #4 96 4 (ur-

| Lieutenant Walther Emil Ferdinand Christiani zu |

| Louise Auguste Ottilie Chriftiari,

bule von Ortwig Bd. 1 21. Ne. 97 Abtb, 111 eingetragenen Hypothekenpoften, nämli unter Nr. 2 von 450 Æ für den Königl. Seconde- |

Herêéfeld in Hessen,

Nr. 3 von 375 Æ für Fräulein Margarethe Nr. 6 von 319 H für dieselbe Eläubigerin, von i welchen die Posten unter Nr. 3 und 6 dur Cessfion | auf den Antragsteller übergegangen find,

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. Albrecht.

[39952]

Durch den Aus\{luß vom 3. Oktober 1890 sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf folgende Hypothekenposten auéges{lossen :

Abth. 111. Nr. 1 76 Thaler 28 Sgr. 4 Pf. Muttererbtheil des Christoph Paulukatis aus dem Erbvergleich vom 18, März 1814, Abth. 111, Nr. 2 23 Thaler 19 Sgr. 7 Pf. Muttererbtheil des Jurgis Paulukatis aus demselben Vergleiche, Abth. Ill. Nr. 3 580 Thaler Kaufgeld der Christoph und Elspe, geborene Kummutat, Paulukat’\chen Eheleute aus dem gerihtlihen Vertrage vom 11. Juli 1839.

Pillkallen, den 15. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. [39953]

Dur das Aus\{lußurtheil vom 14. d. Mts, sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf folgende Hypothekenpost ausgeschlossen :

247 #4 950 S Forderung der Schornsteinfegerfrau Heinriette Legner, geb. S6warpat, zu Gumbinnen, umgeschrieben auf den Kaufmann Samuel Davidfon E Ra auf Mallwishken Bl. 81

i: r. 9 aus dem Erkenntni 19. März 1872 Erkenntnisse vom Pillkallen, den 16. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. [89940] S

urch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Tempelburg vom 9. Oktober 100 Weben mit Ausnahme der Witiwe Hoffmann, Wilhelmine, geborene Pöppel, und des Schuhmahhermeisters Gustav Falk hierselbst, sämmtlihe Eigenthums- prâtendenten mit ihren Ansprüchen auf die Grund- \tüde : Haus 206 von Tempelburg (Kartenblatt 17 Nr. 937/409, der Gemarkung Tempelburg) und den diesem Hause zugeschriebenen Weideabfindungsplan am Broztenshen Wege von 0,26,80 ha Größe (Kartenblatt 17 Nr. 636 a. u. b. der Gemarkung Tempelburg) ausges{lo}sen.

EMELRBED den 10. Oktober 1890. ôöniglihes Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet: am 11. Oktober 1890.

Vogel, Assistent als Gerichtsschreiber. In Sawen betreffend Aufgebote von Hypotheken- posten Seitens: a. des Ackermanns und Webers Joseph Günther in Büttstedt, vertreten durch den Rechtsanwalt Roters hier, j _ b. des Arbeiters Bernhard Roth und dessen Ebe- srau Bernhardine, geb. Siebert, zu Bickenriede, ver- treten durch den Justizrath Petersen hier, c, des Ackermanns Friedrich Pickel und dessen Ebefrau Adeline, geb. Goerbig, in Eigenrode, ver- treten durch den Rechtsanwalt Rothers bier, d. des Zimmermanns Christoph August S@rader und defsen Chefrau Marie Auguste, geb. Sellmann, zu Lengefeld, vertreten durh den Rec{tsanwalt Roters hier, erkennt das Königl. Amtsgriht zu Mühlhausen T Thr., dur den Amtsgerihtsrath Kochler am 11. Dftober 1890 für Recht, daß die unbekannten Berechtigten : _a, Der im Grundbuche von Büttstedt Band V Seite 261 in der Abtheilung IIT unter Nr. 1 ein- getragenen Poft :

75 Lblr. 8 ggr. Fünfundsiebzig Thaler 8 gute oder 10 Silbergroschen —, wel{e der Rasch- macher Georg Franz Günther zu Büttstedt laut gerictlicher Obligation vom 16. August 1821 aus dem Vermögen des von Büttstedt ab- wesenden Johann Georg Güntber gegen 5%/o alljährlid zu entrichtenden Zinsen und dem Borbehalte einer dreimonatlicen Aufkündigungs- frist, welcher es jedo im Falle der niht prompt erfolgenden Zinsenzahlung nit bedürfen soll, erborgt und ¿ur Sicherheit für Kapital, Zinsen und Kosten die Hufe Land sub 1a bis k in

[39942]

2) das Zweigdokument über die im Grundbuche von Solicante Bd. T Bl. Nr. 15 Abthl. II1 unter | Nr. 6 aus dem Swuldbekenntnisse vom 10. März | 1862 für den Eigenthümer Carl Glaeser zu Wil- |

| helmsaue eingetragene, von diesem laut notarieller |

Lrfunde vom 20. August 1875 an die verehelichte | Baensch, Auguste Henriette, geb. Fleis&hammel zu | Solicante abgetretene und von dieser dem Grund- | flückseigenthümer untcr dem 14. März 1890 quittirte, | pon ursprünglich 1000 Thalern abgezweigte Hypo- thekenpoît von 650 Thalern, i : werden für ftraftlos erflärt. Seelow, den 15. Oktober 1890.

Bassin,

sprünglich 600 4) überwiesene unverzinslihe Kauf- gelder, eingetragen für Johann Wilhelm Burdack | aus dem Kaufvertrage vom 30. Juni 1866 in Ab- tbeilung IIL Nr. 5 des dem Bauern Gottfried | Burdack gehörigen Grundftücks

: Crumo Band [. | Blatt Nr. 11, gebildet na Fertigung eines E | bypoth-kenbricfs über die im Wege der Ex-kution | überwiesenen 176 Æ 4 A, aus der gedachten Schuld- | urkunde, dem Hypothekenbriefe vom 26. Xuni 1877 | und dem Ueberweisungsvermerk vom F |

|

ift für fraftlos erklärt. gleichen Lage

zu Exin dur den Amtsrichter Albrecht für Recht :

als Gerichtss{chreiber des Königlichen Amtsgerichts. _JIm Namen des Königs! Verkündet am 27. September 1890. __ Mittelstaedt, Gerichtéschreiber Auf den Antrag des Wirths Jacob Knach in Wapno Dorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Loewy in Exin, erkennt das Königliche Amtsgericht

[39944]

Der eingetragene Gläubiger der im Grundbuche

| getragenen Post:

Rubrika I verpfändet hat. Eingetragen ex decreto de 10. Suli 1832.

þ, Der im Grundbuche von Bickenriede Band 3

latt 205 auf dem Hausgrundstück Nr. 125a in

btheilung IIT unter Nr. 3 eingetragenen Post :

100 Thlr.—Einhundert Thaler— darlehnsweife

belassene Grundstücks-Kaufgelderantheile nebst 5%/9 Zinsen vom 10. März 1870 für den Ein- wohner Georg Franz Roth zu Bickenriede, nah dessen Tode zahlbar, auf Grund der Urkunde vom 10. März 1870, eingetragen am 11, No- vember 1874.

c, Der im Grundbuche von Eigenrode Band 1X

Blatt 38 in der Abtheilung Il unter Nr. 1 ein-

5 4 A

die für die Grundfstückte sub Nr. 19 bis incl. 27 mit 89 Tblr. nah dem Adjudikations- besheide vom 5. März 1833 schuldigen Kauf- gelder mußten am 3. Mai 1832 gezahlt werden, Da nun am 16. Januar 1834 von dem Georg Christoph Goerbig nur 89 Thlr, gezahlt sind,

so ist der bleibende Rest nebt ferneren Verzugs- | Zustellung gemacht,

zinsen und Kosten mit dem Bemerken eingetragen, daß dieser Reft per decr. vom 30, März 1836 dem Kammerdiener Joseph Roth in Soll-

Antragstellern aufzuerlegen sind.

[99947] Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln hat am 15, Oktober 1890 für Recht erkannt: |

Daß Behufs Berichtigung des Besißtitels des Grundstücks Blatt 255 Krasheow für die Maschinen- \{mied Carl und Hedwig Buchmin'schen Eheleute zu Krascheow die sämmtlichen Eigenthums-Präten- denten dahin zu präkludiren, daß ihnen wegen ihrer Sin ne I) Rechte auf das genannte h d ewiges weig T PRS vig schweigen auferlegt wird,

Oppeln, den 16. Oktober 1890.

: Hents…chel,

Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

039% Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Kaufmann Anna Leubuscher, geb Guttmann, zu Kreuzburg O.-S,, vertreten dur a Rechtsanwalt Rosenbaum zu Oppeln, klagt gegen ihren Ehemann Hugo Leubuscher, früher in Kreuz- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, Objekt 2000 4, mit dem Antrage:

die Ehe der Parteien zu trennen, den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu er- achten und ihm die Kosten des Verfahrens auf-

d abet dex Beklagt | und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlun des Rechtsstreits vor die 1, Ciaifacrneae vat Königlichen Landgerichts hierselbst auf den 7. Fe- bruar 1891, Vormittags 9} Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung an den Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oppeln, den 14. Oktober 1890,

: : Beyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39925] Landgericht Hamburg. A Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Franziska Luise Friederike Selmer, geb. Crolly, zu Altona, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Wachsmuth, klagt gegen ihren Ehemann Heinrich Johann Friedrih Selmer, zuleßt hierselbst wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines vom Beklagten begangenen Sittenverbrehens und der deswegen gegen denselben erkannten Zuchthausstrafe, mit dem Antrage auf Ehescheidung vom Bande, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 5. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 12, Jauuar 1891, Vormittags 92} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 18, Oktober 1890. D. Mangelsdorff, Gerichts\chreiber des Landgerichts,

[39923] Oeffentliche Zustellung. Die Margarethe, geb. Wolfenstädter, Ehefrau des Schmieds und Sclossers Georg Seib 1V. zu Ur- berach, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Schenck in Darmstadt, klagt gegen ihren vorge- nannten Ehemann, z. Z. mit unbekanntem Aufent- haltsort abwesend, wegen bösliher Verlassung, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Streittheilen bestehende Che vom Bande zu trennen, den Chemann für den {huldigen Theil zu erkennen und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Großherzoglihen Landgerichts zu Darm- stadt auf Dienstag, den 6. Januar 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, den 17, Oktober 1890. Herpet, Ger -Affessor, i. V. des Gerichts\chreibers des Großherzoglihen Landgerichts. [39922 j E E j Oeffentliche Zustellung und Ladung. Philippine Brenk, gewerblos, in Kaiserslautern wohnhaft, Ehefrau des daselbst wohnhaften Tagners Theobald Burgey, zur Zeit ohne bekannten Auf- enthaltsort abwesend, Klägerin im Armenrechte, dur Rechtsanwalt Schmidt in Kaiserslautern ver- treten, hat gegen ihren genannten Ehemann Klage zur Civilkammer des Königlichen Landgerichts Kaisers- lautern erhoben mit dem Antrage, „die Trennung der ¿wishen den Parteien unterm 1, Januar 1887 ab- geschlossenen Che auszusprechen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreites zur Last zu legen“. __Genannter Theobald Burgey wird hiermit in die öffentliche Sitzung der Civilkammer des Königlichen Landgerichts Kaiserslautern vom 24. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, vorgeladen mit der Uufforderung, sich einen bei dem Prozeßgerihte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Gegenwärtiger Klageauszug wird zum Zwecke der an den Beklagten öffentlih bekannt

Kaiserslautern, 16, Oktober 1890.

E E R

s

paETEi R O i S R E E D E 7 gn D E, FEEEA, E E r E L M E N E

E

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

139921] Oeffentliche Zustellung.

Die Losmannsfrau Marie Bobienski, geborene Mondry, zu Ulleschen, vertreten durch den Rechts- anwalt Guttfeld in Ortelsburg, klagt gegen ihren Ehemann, Losmann Alexander Bobienski, früher zu Ulleschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- \{heidung, mit dem Antrage auf Trennung der zwishen den Parteien bestehenden Che, sowie Er- flärung des Beklagten für den allein {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Allen- stein auf den 24. Jaunuar 189i, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Döhlert, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[39455] Oeffeutliche Zustellung.

Die Emilie Schmidt, Ehefrau des Fabrikarbeiters Gustav Pitshmann zu Elberfeld, vertreten durch Rechtsanwalt Kray, klagt gegen deren genannten Ehemann, früher zu Elberfeld, jeßt ohne bekannten Wohnort, wegen Mißhandlung,. mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 12. Fauuar 1891, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug Os bekannt gemacht.

eim,

Gerichts\chreibergeh. des Königlichen Landgerichts.

[39908 ] Oeffentliche Zuftellung.

1) Die unverehelihte Dienstmagd Katharine KIlös von Katenfurt, jeßt zu Herborn, i

2) der Ortsdiener Wilhelm Klös ans Kaßenfurt als geseßliher Vormund des Wilhelm Jakob Klös daselbst,

klagen gegen den Kaufmann Jakob Schmidt von

Katenfurt, jeßt in Amerika, wegen Alimentation,

mit dein Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von der Klägerin ad 1 am 12. Oktober 1888 geborenen Kindes Namens Wilhelm Jakob Klsö8 zu er- klären,

2) ihn zu verurtheilen:

a. an die Klägerin Kranzgebühren 30 #, an Tauf-, Entbindungs- und Sechswochenkosten

36 M,

. für das vorgedahte Kind von dessen Geburt

ab bis zum vollendeten 14. Lebensjahre

20 M an monatlihen Alimenten, die rüdck- ständigen sofort und die laufenden in viertel- jährlichen Raten voraus zu zahlen,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu CGhringshausen auf den 18. Dezember

1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. Ehringshausen, den 16. Oktober 1890. Becker, als Geritsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39913] Oeffentliche Zustellung. Der Bossirer Johannes Heß hier als gescßliher Vertreter seiner minderjährigen Tochter Frida Heß hier und der Bossirer Albin Luther hier als ver- pflihteter Altersvormund der Martha Minna Heß hier, außerehelicjen Kindes der unverehelihten Frida Heß hier, klagen gegen den Handlungsgehilfen Ernst Kemter von Oröbischau, zuleßt hier wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem in der Zeit zwischen dem 210, und 285, Tage vor dem 22. Värz 1890 mit der Kindesmutter vollzogenen Beischlaf, infolge dessen diese die oben erwähnte Martha Minna Heß am 22, März 1890 geboren habe, mit dem An- trage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Anerkennung der außerehelihen Vaterschaft der Martha Minna Heß und zur Zahlung 1) eines Beitrages von 15 4 zu den Kosten der Gntbindung, des Wochenbetts und der Taufe an die Kindesmutter 2) a. eines 1/4 jährlih vorauszahlbaren Beitrags von 40 M, zu den Kosten der Ernährung und Er- ziehung der Mündelin Martha Heß von deren Geburt bis zum vollendeten 14. Lebensjahr derselben, b. event. eines Beitrags von 50 zur Erlernung eines Handwerkes oder Gewerbes durch die gedahte Mündelin, zahlbar zur Hälfte bei Beginn, zur Hälfte nah halbzurückgelegter Lehrzeit, an die Kindesvormundschaft, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Herzogl. Amte- gericht, Abth. 11 zu Eisfeld, zu dem von diesem auf Sonnabend, den 6. Dezember 1890, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Eisfeld, den 15, Oktober 1890. Michael, A.-G.-Sekr.,

[39916]

durch den Rechtsanwalt Emmrich daselbst, klagt gegen

wegen Einwilligung 1dbu tragenen Post auf den Namen der Klägerin (Werth

120 M),

die Umstreibung ihrer Antheile an der im Haus- grundbuhe von Schmiedefeld Blatt 182 Abthei- lung III. Nr. 6 aus der Urkunde vom 30. Juni

Engen, den 16, Oktober 1890, Der Gerichts\c{reiber Gr. Amtsgerichts. J. Schäffauer. Oeffentliche Zustellung. Die Firma Gebrüder Simson in Suhl, vertreten

1) die verehel. Samuel Krohner, Sara, geb. Scheyer, und i

2) den Feibel Scheyer aus Schwarza, jeßt un-

bekannten Aufenthalts,

einer im Grundbuche einge-

mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen,

1853 eingetragenen Post von 80 Thalern = 240 #4 nebst Zinsen auf Klägerin zu bewilligen und ihnen dic Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Suhl auf den 17. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug cer Klage

bekannt gemacht.

Herold, Aktuar, j als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [39914] Oeffentliche Zustellung. : Die Erben und Rechtsnachfolger des zu Kerpen verstorbenen Chaussre-Aussehers Carl Heinrih Tamm, vertreten dur Geschäftsmann Hochscheid zu Blayh- heim, klagen gegen die Netthen Küpper aus Kerpen, zuletzt in Köln wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, als Miterbin des zu Kerpen ver- storbenen Handelsmanns Philipp Küpper, wegen einer fäuflih erhaltenen Kuh und baarem Darlehen und auf Grund zweier Schuldscheine vom 10. März und 18. Juni 1877, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Erben zur Zahlung von 263 4 70 H nebst Zinsen zu 5 9% seit dem 8. März 1890, und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Kerpen auf den 23. Dezember 1890, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kerpen, den 16. Oktober 1890.

Schwippert, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39909] Oeffentliche Zustellung. Der Rentner H. Löwenherz zu Neuwied, vertreten dur Rechtsanwalt Sayn zu Neuwied, klagt gegen 1) den früheren Fleishbeschauer Gustav Butry von Neuwied, dermalen unbekannt wo? abwesend, 2) die Ehefrau des Gustav Butry, Philippine, geb. Krum- holz, zu Neuwied, und zwar gegen ersteren aus Dar- leha vom 23. März 1888 (50 #4), aus Zahlungs- versprechen betr. Schuld des Carl Weinert (30 4, 1,50 A) und aus Vorlage notarieller Kosten einer Cautionshypo!hek (8,40 4), mit dem Antrage auf Verurtheilung des Gustav Butry zur Zahlung von 98,39 M nebst 5 9/0 Zinsen von 80 4 seit 1. Juni 1890, und ladet den Beklagten ad 1 zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König» lie Amtsgericht zu Neuwied, Saal 10, auf den 19. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Neuwied, den 15. Oktober 1890.

Henn, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39920] Oeffentliche Zustellung. - Der Schneidermeister August Jortßig in Goldap, vertreten durch den Rechtsanwalt Neumann von hier, klagt gegen den Handshuhmacher Friy Wagner, unbekannten Aufenthalts, wegen eines Theilbetrages einer Wechselshuld von 300 #4 nebst 6°%/o Zinsen seit 28. Juli 1890, mit dem Antrage auf Zahlung von 300 6 nebst 6 %/ Zinsen seit 28. Juli 1890, 7,90 M Protestkosten, zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa auf den 83. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 12, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. v. Tersfki, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Il.

[39918] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann E. Schuster zu Kaukehmen, ver- treten durch den Rechtsanroalt Schiekopp daselbst, flagt gegen den Partikulier Ludwig Heydemann zu Scakuhnen, jeßt unbekannten Aufent altsorts, aus einem von. dem Beklagten unterm 30. Dezember 1888 ausgestellten und am 1. April 1889 an die Ordre des Klägers ausgestellten Wesel über 300 M, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Restzahlung von 159 nebst 6 9/ Zinsen seit dem 1. April 1889, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Kaukehmen auf den 18. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i Gromelsfi,

jeßt dem Aufhalte nach unbekannt, aus dem Seitens des Rechtsvorgängers des Klägers mit den Beklagten und der Margaretha Schönebeck geschlossenen privat- \chriftlihen Vertrage mit dem Antrag: Die Be- klagten fostenfällig zu verurtheilen, zu bewilligen, daß Kläger als Eigenthümer der Parzelle Flur 4 Nr. 47 Steuergemeinde getragen wird, auch das zu erlassende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erilären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

Ottenstein zum Grundbuche ein-

streits vor das Königliche Amtsgericht zu Ahaus

auf deu 10. Dezember 1890, Vormittags

10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ahaus, den 4. Oktober 1890.

Mitsdörffer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39912] Oeffentliche Zustellung. Die Eheleute Kötter Heinrih Fier, gt. Küpers, und Gertrud, geb. Küpers, im Kirchspiel Shöp- pingen, vertreten durch den Rechtsanwalt Driever zu Ahaus, klagen gegen die Eheleute Hermann Osten- dorf und Maria Anna Franzisca, geb. Küpers, aus Scöppingen, früher in Freport Stares Conti Minessota, Nord-Amerika, jeyt ihrem Aufenthalte nah unbekannt, aus einem zwischen den Klägern und den Eheleuten B. Rotering und Maria Anna, geb. Welters, verw. Arnold Küpers, nah dem 1, Oktober 1872 abgeschlossenen Vertrage mit dem Antrage?! die Beklagten zu verurtheilen, den Klägern die Parzellen Flur 22 Nr. 566/55a, 601/5%5a, 208/34, 713/33 und 716/55a der Steuergemeinde Kirsp. Shöppingen resp. ihre Antheile an diesen Parzellen auszulassen resp. zu bewilligen, daß die Kläger als Cigenthümer der vorbezeihneten Parzellen resp. Parzellen-Antheile im Grundbuch eingetragen werden, auh das zu er- lassende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Ahaus auf den 10, Dezember 1890, Vormittags 94 Uhr. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ahaus, den 3. Oktober 1890.

Mitsdörffer, Gerichts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[39967] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Greis & Reismann zu Lingen, ver- treten durch den Rechtsanwalt Niemann in Lingen, flagt gegen die Wittwe Colon Richter, früher zu Beesten, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wesel de dato Beesten, den 23. Mai 1890, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von: : | L

a. 2347 18 A nebst 6 9/0 Zinsen seit 23. Juni

1890,

b, 3 4 Wechselunkosten, _

c. 49% Provision von 2347 M 18 S, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Civilkammer des Köntg- lichen Landgerichts zu Osnabrück auf den 19. De- zember 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meyer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39919] Oeffentliche Zustellung.

In der gerichtlichen Theilungssache :

2, Der zu Lüttich unter der Firma „Alban Poulet & Cie. Crédit général Liégeois Société anonym bestehenden Kommanditgesellschaft in eigenem Namen und als Cessionarin des Industriellen Louis de Vries zu Chatelinau U

b. des zu Kir{berg bei Jülich wohnenden In- duftriellen Theodorf Freiherr von Negri und i

c. des zu Charleroi wohnenden Banquiers Emil Dellove, vertreten durch Rechtsanwalk Oslender zu Aachen,

gegen |

die Ebeleute Leon Maudet, Ingenieur und Gveline, geb. Deneubourg, ohne Stand und bekannten Wohn- und Aufenthaltsort und Genossen, hat der Rehts- anwalt Oslender Namens seiner Auftraggeber am 10. September 1890 den nach $. 6 des Gesetzes, be- treffend das Theilungsverfahren im Geltungbbereiche des Rheinischen Rechts vom 22. Mai 1887, erforder- lihen Antrag auf Theilung bei dem mit der Theilung und Aueeinanderseßung dur den Beschluß des Königlichen Amtsgerichts zu Aachen vom 2. Juli E beauftragten Notar Magterath hierselbst dahin- gestellt:

Das Vermögen der durch Akte vor Notar Baum zu Aachen vom 23. November 1875, beziehungswet]}e 24. Januar 1876 zwishen der Kommanditgesellschaft Alban Poulet & Cie. Crédit général Liégeois und Genossen gezründeten Civilgemeinschaft in der Weise zu theilen, daß von diesem Vermögen erhalten:

1) die zu Lüttich bestehende Kommanditgesellshaft Alban Poulet & Cie. Crédit général Liégeois 2/5,

2) die Erben Clementin Deneubourg, nämlich:

a. Anicet Deneubourg, Industrieller zu Paris,

b. Emil Deneubourg, Kaufmann zu Jemappes (Belgien),

c, Clementin Deneubourg, employé à la société

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Aachen, den 14. Oktober 1890. Cliever, Gerihts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[39907] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann A. Friedländer zu Treblin, ver- treten durch den Rechtsanwalt Sie zu Baldenburg, klagt gegen den Arbeiter Carl Kruggel aus Sophien- thal bei Lubben, jeßt in Amerika unbekannten Auf« enthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- lästig zu verurtheilen, in die Auszahlung der in der Arrestsahe des Kaufmanns A. Friedländer zu Treblin gegen den Arbeitsmann Carl Kruggel zu Sophienthal bei Lubben in Folge des Arrestbefehls des Königlichen Amtsgerichts zu Bütow vom 7. März 1890 bei der Königlichen Regierungs-Hauptkasse zu Köslin gemäß der Hinterlegungserklärung d. d. Treblin, den 10. März, und der Bescheinigung der Königlichen Regierungs-Hauptkasse zu Köslin vom 17. März 1890 hinterlegten 90 A an den Kläger zu willigen und das Urtheil für vorläufig voll- \treckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bütow auf den 2. Jauuar 1891, Vormittags 10 Uhr. Zam Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bütow, den 15. Oktober 1890.

Klemm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [39966] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Lambert Kohne zu Messingen, vertreten durch den Rehtsanwalt Niemann in Lingen, klagt gegen die Wittwe Kolon Richter, Anna Maria Caroline, geb. Richter, früher zu Beesten, jet unbekannten Aufenthalts, aus einem Schuld- scheine vom 1, September 1888, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung der Beklagten zur Zablung von 1300 M nebst 4% Zinsen seit 1. September 1888 und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urtheils gegen Sicherheitsleistung, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die IL. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Osnabrück auf den 9. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Ans- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Meyer, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

(39%68] Oeffentlihe Zustellung.

Fn Sahhen des Kaufmanns H. Aronsohn in Brom- berg, Klägers und Berufungsklägers, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrath Orgler in Posen, gegen die Recbtsnac;folger und Erben des verstorbenen Gutsbesitzers Albreht Fellmann zu Murczyn, Be- klagte und Berufungsbeklagte, i wegen Ertheilung einer Vollstreckungsklaufsel gegen die Beklagten in Höhe von 2025 # und wegen eines Zinsenanspruchs, ladet der Rechtsanwalt, Justizrath Orgler bierselbft als Anwalt des Klägers die Mitbeklagte verehelichte Wanda Albertine Feldt, geborene Fellmann, im ehe- lichen Beistande, unbekannten Aufenthalts zur Aufnahme des Verfahrens und zugleich zur Ver- handlung der Hauptsache und über die Berufung zu dem auf deu 19. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem 111. Civilsenat des Königlichen Ober-Landesoerihts hierselbst anstehenden Termine mit der Aufforderung, einen bei dem gedawten Ge- ridbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Die Ladungsfrist ist auf 14 Tage bestimmt. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug bekannt gemacht. Posen, den 14. Oktober 1890. Zimmerling, : Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landes8gert [39969 Oeffentliche Zustellung. Der Gerber und Lederhändler Cdrittian „zum Anker“ in Altensteig, Oberamts treten durch Rechtsanwalt Dr. L bingen, klagt gegen den zur Zei Aufenthaltsort abwroesenden Malthaner von Altensteig, wegen Kauf, mit dem Antrage: es wolle vorgängige Seitens d:s Kläger heitéleiïstung für vorläufig voll Urtheil für Ret erkannt wird verurtheilt, dem Kläger die Summe von 44 40 4 nebst 6 9/6 Zinsen daraus, und zwar aus 343 „F vom 22. Februar 1890 an und aus 100 F 40 seit 17. April 1890 zu bezablen und die Prozcß- kosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur münd» lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Cirvil- fammecr des Königlichen Landgerihts zu Tübingen auf Mittwoch, den 11. Februar 1891, mittags 9 Uhr, dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be» stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wärd dieser Auszug der Klage bekannt gemackht Tübingen in Württemberg, den 16. Olträwn 1890, Gerichts\{reiberei des Königlihen Lundgrri&

Sekretär Go&#cndba&

Vor: mit der Aufforderung, cinen bei

Krofsen a./O., den 13. Oktober 1890 | De f ; e E 2-8, DARONE , | des Grundftücks Wapno Dorf Blatt 1 Abtheilung III Königliches Amtsgericht. Nr. 1 eingetragenen Hypothekenpost von 150 Thalern, nâmlich der Adalbert Kna, geboren 29, März 1834,

Der Gerichts\{chreiber am Kgl, Landgerichte.

Ccales, Kgl, Sekretär, Gerichtsschreiber Herzogl, Amtsgerichts.

des mines zu Milo in Griechenland,

stedt überwiesen. Eingetragen ex decr, vom Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

19, März 1839,