1890 / 254 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

6) der Depotscheine des Komtoir der Reth8-Haupt- Bank für Wertbpapiere Nr. 461166 vom 30. April 1888 über 21000 6 4 prozentige Pfandbricfe der Preußischen Central-Boden-Credit-Actiengesellschaft mit Zinsscheinen, fällig am 1. 7. 1888 folgenden und Zinsleisten und Nr. 520960 vom 18. Mai 1889 über 24000 M 4 prozentige preußische konfolidirte Staats-Anleibe mit Zinsscheinen zu 22900 H, fällig am 1 7. 1889 und zu 11C0 4, fällig am 2. 1, 1890 folgenden und Zinsleisten, |

von der Deponentin Frau Rittergutöbesißer von Wedell, Ernestine, geborene von Kalckreuth, zu Berlin, Bülowstraße 40, vertreten durch den Rehts- anwalt Dr. Kofffa hier, Leipzigerstraße 129.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. November 1890, Vormittags 114 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue #ricdrihstraße 13, Hof, Flügel B, part., Saal 32, anberauinten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen i 1 April 1890

erlin, den 1. Äpril 1590. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[4953] Aufgebot. “Es ift das Aufgebot folgender angeblich verloren gegangéèner Sparkassenbücher der städtishen Spar- fasse zu Berlin beantragt worden: S 1) Ne. 514602 über 14,23 M, lautend auf das Hausmädchen Helene Mechel, Luisenstraße 48, von der 2c. Mechel, Neue Grünstraße 25 hier, 9) Nr. 8240 über 15,28 Æ, lautend auf das Fräulein: Marie Teichler, Seydelstraße 19, von der 2c. Teichler, 3) Nr. 10736 über 18,85 4, lautend auf Max Schröter, Landsbergerstraße 21, von dem Schlosser Max Schröter, Gollnow- straße 23 hier, : 4) Nr. 271123 über 7,38 „6, lautend auf Otto, Sohn der Wittwe Sander, Andreasstraße 18, von dem Arbeiter Otto Sanver hier, Andreas- straße 18, 5) à Nr. 11775 über 167,52 4, lautend auf Herrmann Piedck, b. Nr. 11751 über 117,12 M, Pie, c. Nr. 11783 über 95,73 A, lautend auf Robert ted, E Nr. 11817 über 55,52 M, lautend auf Arthur Pie,

e,

Pie,

von der Wittwe Feodora Pieck, geb. Lands- berg, Landsbergerstraße 102,

6) Nr. 204381 über 25,40 , lautend auf den

Schmicd Carl Oft, Gartenstraße 13, von den Erben desselben, vertreten dur die Wittroe Auguste Luise Caroline Amalie Oft, geb. Kanehl. Fennstraße 10 tier.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 19. November 1890, Vor- mittags 11# Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin, den 1. April 1890.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

lautend auf Felix

Nr. 11827

über 69,26 M, lautend auf Frida

[37234] Aufgebot.

Der Tischler Johann Semzmelhaack in Witten- bergen hat das Aufgebot des angeblich verloren ge- gangenen Kontrakts vom 3, September 1874, er- rihtet zwischen dem Käthner Peter Semmelhaack in Auufer und dem Arbeiter Marx Ruge daselbst, aus welchem auf dem im Grundbu von Auufer Band I. Blatt 15 verzeihneten Grundbesiß des Landmannes *)¿artin Gryfa in Auufer in Abtheilung IIT. Nr. 3 1360 M für Peter Semmelßaadck in Auukfer eingetragen stehen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 29. April 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kellinghusen, den 3. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[40140] Es haben resp. 1) der Schmied Johann Reimers in Alv-:slobe und der Landmann Peter Steckmeister in Luß- horn als te\:amentarisch eingeseßte Erben des wail Arbeiters Peter Butenop in Lutzhorn, 2) der Hofbesizer Hans Kühl in Hauredder als Gepveral-Bevollmächtigter des Abschieders Timm Bornholdt in Hauredder, das Aufgebot folgender angeblich verl Urkunden, als: 1) Abtheilungsakie vem März 1822. ans * weicher für den obengenannten Arbeiter Batenop auf dem Grundftück des } Hufners Heinrich Griese in Luthorn im ESrundbuh von Lußtz- born Band 11. Blatt 59 in Abtheilung II]I unter Nr. 2 240 4 eingetragen stehen, Obligation vom 4. November 1878, aus welcher für den oben gedaHten Abschieder Bornholdt auf dem Grundstück des Zimmcr- manns Iobann Hinrich Bornho stedt, im Grundbuch von Barmstedt Band X. Bicit 11 in Abtheilung II1. sub Nr. 1 480 A cingetragen tehen, Der Inhaber der Urkunden wird

Aufgebot.

gegangener

beantragt auf- of

{ in Barm- j

| [40143]

S Q b 2 6 * e j gefordert, spätestens in dem auf Dienftag den |

9. Dezember 1890, Vormittags 195 Uhr, | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufe- |

die Ur-

gebotstermine seine Rechte anzumelden und

i nên, am

kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftioserkflärung |

der Urkunden erfolgen wird. Rangzanu, den “. Oftober 1890. A Ftönigliheë? Amts8geciht. Beglaubigt: Krufe, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

[40146] Beschluß (Aufgebot). Auf Antxag: 1) der Elisabeth Rausch zu Geisenheim, 2) des Gerihisaïtuars Hermann Rausch, 3) der Iohanna Raus, 4) der Karolina Rausch,

5) der Margaretha Raus, ad 2—5 zu Wiesbaden,

werden deren Brüder bezw. Onkel:

1) Wendlin Nausch, geb. am 7, September 1818

zu Geisenheim, 2) Iakob Rausch, geb. am 13. März 1820 zu Geisenheim, welche etwa um das Jahr 1852 nach Amerika oder Australien ausgewandert und seitdem vershollen sind, bezw. deren allenfallsige Leibes- oder Testamentserben aufgefordert, ch spätestens im Aufgebotstermine Samstag, den 20. Dezember 1890, Vormit- tags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls in Gemäßheit des $. 3 naff. Edikts rom 21. Mai 1781 deren Todeserklärung erfolgen und deren Erbschaft den Antragstellern eigen!hümlih, ohne Kautionsleistung, verabfolgt werden wird." Nüdesheim, den 14. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht. T.

[40162]

Aufgebot zwecks Todeserklärung. Nachdem der Schmied Friedrich Schau in Mühl- hausen in Thüringen, vertreten durch Rechtsanwalt Dose in Neustadt, vie Todeserklärung des am 1. August 1820 in Kellenhusen geborenen und seit dem Jahre 1865 verschollenen Seemanns Hans Konrad Friedrich Horn beantragt hat, werden Alle, welche etwa gegen die beantragte Todeserklärung Einwendungen zu erheben beabsichtigen, aufaefordert, selhe bis spätestens in dem auf Mittwoch, den 28. Fanuar 1891, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtösftede anberaumten Termin geltend zu machen, widrigenfalls der p. Horn für todt erklärt und fein Vermögen den bekannten und gehörig legitimirten Erben verabfolgt werden wird. Neustadt i. Holstein, den 15. Oktober 1890. Königli es Amt3gericht.

Ausgebot.

Auf den Antrag des Arbeiters Andreas Brittkowski aus Gr. Lesewiy wird der Arbeiter Samuel Eggert, welcher sh bis ¿zum Jahre 1874 in Gr. oder Kl. Lesewitß hiesigen Kreises aufgehalten hat, dann na Rußland ausgewandert sein foll und seither ver- \chollen ift, aufgefordert, sich spätesiens im Aufgebots- termin den 17. August 1891, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 7) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Marienburg Westpr., den 18, Oktober 1890. Königliches Amts8gericht.

[40147] Ausgeboît.

Die am 18. August 1800 zu Großenbuseck geborene Margaretha Lemmer is vor vielen Jahren na) Paris verzogen und vcrscholten. Auf Antrag der Tochter ibres versto: benen Bruders Heinri Lemmer, Margaretha verebelihte Scmandt zu Steinberg, wird dieselbe aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termiie: Montag, den 15.*Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, unterzeichnetem Gericht Nach- riht von ihrem Aufenthalt zu geben, widrigenfalls sie für todt exklärt und ihr Nachlaß den sich gemeldet habenden nächsten Verwandten Überwiesen werden wird.

In demselben Termire sind Erb- und sonstige Ansprüche an den Nachlaß anzumelden und zu be- aründen bei Meidung Ausf{chlufses.

Gießen, den 16, Oktober 1890

Großherzogliches Amtsgericht. Gebhardt.

[40262]

Oeffentlihe Bekanntmachung.

Dem unbekannt wo? abwesexrden Karl Rißmann wird eröffnet, daß seine am 18. August 1890 zu Wiesbaden verstorbene Mutter, die Wittwe des Gerichts\chreibers Rifmann, Luise, geb. Ruland hierselb ihn in ihrem Testamente vem 4. Januar 1890 enterbt hat.

Wiesbaden, den 10. Oktober 1890.

Königlihes Amtsgericht. [401588] Jm Namen des Königs!

Nuf den Untrag des Justiz-Raths Schlichting zu Potsdam, als Vormund des unbekannt abwesenden Legionärs, späteren Eisenbahn-Ingenieurs Ernft Eduard Emil Engelhardt, geboren am 21. Juni 1832 zu Maltsc, Sobn des Königlichen Salzfaktors Sohann Karl Rudolf Engelhardt und seiner Chefrau Karoline Iuliane Wilhelmine, geborenen Hartel, wclcher im Jahre 1863 von Potsdam, seinem und seiner Eltern Wokbn- bew. Aufenthaltsort, nah Enaland und weiter na Amerika auêwanderte und zuleßt im Jahre 1874 aus Gaiveston in Texas, wo er sich vorübergehend aufhielt, ein Lebenszeihen von sfich gab, erkennt das Königlide Amtsgericht zu Potsdam in der Sizung am 15. Oktober 1890 dur den Gerihts-Afsessor Vrisnick für Recht:

Der Legionär, spätere Eisenbahn- Ingenieur Ernst Eduard Emil Engelhardt, geboren am 21. Juni 1832 zu Malts{, wird für todt erklärt, und werden die Kosten des Verfahrens der Vormundschafts- bezw. Nawhlat masse zur Last gelegi

Potsdam, den 15. Oktober 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

Neröffentlicht: Ko kkot, als Gerichts\sckreiber.

Bckanntmachung.

Durch Ausfchlufurtheil des Königlichen Amts- gerihts I. bier, Abtbeilung 49, vom 29. September 1890 ift Berfahren, betreffend tas Aufgebot der Nachlataläubiger und Vermächtnifinehmer des hier, vönvauferstraße 12 wobnbaft gewese- Juli 1850 verstorbenen Kau]manns Louis Oelêner beendet.

Berlin, den 14, Oktober 1890,

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 49,

In ter Musculus’schen Aufgebotssae F, 1/90 hat das Königlie Amtsgeriht zu Alsleben,

i Saale, au 15, Otktobec 1899 dahin erkannt :

Die Hvypotbekenurkunde über 124 Thaler Mutter-

| erbe aus der Ecbyergle:chsauéfertigung vom 19. April

F

1854, eingetragen zufolge Verfügung vom 16. Mai

&

1854 für die vier Musculus’\{en Geshwister zu Beesenlaublingez, Vornamens Bertha Friederike, Wilhelm Avgust, August Wiihelm und Anton Gottfried, und zwar für jedes 31 Thaler in Ab- theilung IIL. unter Nr. 2 im Grundbuche von Beesenlzublingen, Häuser, Band Il]. Blatt 66, ge- bildet aus der Erbrezeßausfertigung vom 14. April 1854 mit Hypothekenbuch8auszug unb Eintragungs8- vermerk vom 16. Mai 1854 wird zum Zwecke der Löschung auf Kosten der Antragsteller für kraftlos erklärt. Kuntze.

[40161] Aussch{chlußurtheil.

In der Manskc’\chen Aufgebots\fache F. 3/1890 erkennt tas Königliche Amtsgericht X. zu Königs- berg durch den Amtsgerihts-Nath Alexander auf Antrag des Eizenthümers von Neidtkeim Nr. 4 þ. Besitzers Heinrih Mantke in Neidikeim, vertreten durch die Nechtsanwälte Justiz-Rath Bülowius und Marx Bülowius in Königsberg, für Recht :

1) Das für den Besitzer Heinrich Manske in Neidtkeim ausgefertigte Hypothekendokument über die im Grundbuch von Neidtkeim Nr. 4b. in Ab- theilung IIT. unter Nr. 2 für den Wirth Gottlieb Pohl in Neidtkeim eingetragene mit 5 9/0 verzinsliche Hypothekenpost von 200 Thalern wird zum Zwet der Löschung für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens hat der Antrag- steller zu tragen.

Königsberg, den 30, September 1890.

Königlicves Amtsgericht. X.

Ausschluß - Urtheil.

Jm Namen des Königs!

Berkündet am 11. Oktober 1890. Gehlhaar, als Gerihteschreiber.

Auf den Antrag der Besiterin Lina Neumann zu Brandlackten erkennt das Königlihe Amtêegericht zu Wehlau dur den Amtsrichter Uhl für Recht :

1) Die etroaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 100 Thlr. Darlehusforderung, eingetragen für den Baternwirth Heinrih Gudde aus Nalegau in Abtheilung 117. Nr. 3 des den S@miedemeister Otto und Auguste, geb, Brückmann, Böhm’ schen Ehbe- leuten gehörigen Grundstücks Braudiacken Nr. 5 aus der Obligati-'n vom 19. März 1840 werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen.

2) Die Hypotheken-Urkunde über die vorstehend bezeihnete Post, gebildet aus einer Ausfertigung der erwähnten Schuldurkunde, der Eintragungsverfügung und dem MRekognitionsshein vom 26. Juli 1841 wird für kraftlos erklärt.

3) Die Kosten des Aufgebotêsverfahrens hat die unverchelihte Lina Neumann in Brandlacken zu tragen.

Wehlau, den 11. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. UHI.

[40152]

140160] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerichts zu Leshniß vom 14. Oktober 1890 ift der Hypothekenbrief über die auf den Grundbuchblättern Nr. 3 Annaberg, Nr. 7. Col, Wyffoka und Nr. 35 Poremba unter Nr. 1 bezw. 13 bezw. 1 für die Gasftwirthssöhne Iosef Johann, Franz und Anton Spruch in Annaberg eingetragene und auf das Grundstück Blatt 44 Poremba zur Mithaft über- tragene Post von ursprüngliG 6090 K, jeßt 1522,50 6 für kraftlos erklärt worden.

Leschnitz, den 14. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. [40153] Jm Namen des Königs! Nerkündet am 17. Oktober 1890.

Dreisboff, Gerich!8schreiber.

Auf Antrag des Neubauers Carl Heinri Gottlieb Swnelle Nr. 168 zu Isenstedt erkennt das König- lie Amtsgericht zu A durch den Gerihts- Affessor Hartog für Ret: i

Die S EN Gt Mee: welche über die Band 4 Seite 2% des Grundbuchs von Isenstedt, Abth. I. Nr. 1 auf der dem Neubauer Gottlieb Schnelle Nr. 168 Ffenstedt gehörigen Stätte für die nah- stehend benannten Kinder des Neubauers Carl Ludwig Uffelmann Nr. 168 JIfenstedt: i

a. Marie Charlotte Wilhelmine Louise Ufel-

mann,

b. Dorothee Sophie Charlotte Uffelmann,

c. Friedrich Wilhelm Uffelmann : auf Grund der gerichtlihen Urkunden vom 3. No- vember 1843, 10, Oktober 1856 und_3. Dezember 1858 eingetragenen 406 Thaler 15 Sgr. Courant, und zwar, für jedes Kind 135 Thaler 15 Sgr gebildet ist, wird hierdurch für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Laa ;

401) Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 9. Oktober 1890 sind die Inhaber der nach- stehend bezeichneten Hypothekenposten:

1) der auf Blatt 30 Rattwiß, bürgerltGen An- tbeils, Abtheilung 11I. Nr. 2 für den Auszügler Balthasar Andritßky eingetragene, in jährlichen Raten zu 25 Thalern von Michaelis 1865. ab zahl- baren Kaufgelderforderung von 337 Thalern, für welde das Zubehör-Grundstück Blatt 56 Rattwiß, Königlich, mitverpfandet it, E

2) der auf Blatt 6 Steindorf Abtheilung IIL. Nr. 1 und 2 für Daniel Plaßek eingetragenen 98 Tblr. 22 Sar. 6 Pf, väterlihes Crbtheil und 10 Thaler Ausftattuag, E :

3) oer auf Blatt 26 Gürthersdor| Abtheilung Il. Nr. 2 für die Auszüglerin TBittwe Anna Maria Ulbrig, geborexea Krause, und die Lheresia Ulbrich, verebelide Schneider Schmidt , eingetragenen 15 Thaler rücständigen Kaufgelder, A

4) der auf Blatt 12 Jacobine Abtheilung Il. Nr. 5 für die Verone, verehelichte Kutscher Josef Gimmler, geborenen Dornok, eingetragenen 27 Thaler rückständigen Kaufgelder, i /

5) der auf Blait 45 Klein-Peiskerau Abthei- lung III. 5 E

A unter Nr. 1 für die Iobanna Elisabeth Zeiske

eingetragenen 19 Thlr. 17 Sgr. 5 Pf. mütter- lichen Erbegelder l: E b. unter Nr. 9 für den Häusler Sottlieb Zeiéke eingetragenen 30 Thlr, 12 Sgr. 7 Pf, rüd- ständigen Kaufgelder, : /

6) der auf Blatt 120 Beckern ‘Abtheilung 111,

Nr. 1 für den Autzügler Daniel Kinast eingetragenen

80 Thlr , Rest ron 150 Thalern rückständigen Kauf- eldern

1) der 23 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. Antheil der Maria Elisabeth Kunze, gebornen Freitag, an den auf Blatt 135 Vorstadt Ohlau Abtheilung IIl. Nr. 5 für den Bauerauszügler Gottfried Freitag in Goy eingetragenen 150 Thlrn.,

8) ver auf Blaît 27 Hünern in Abtbeilung Il. :

a. unter Nr. 8 für Christian Tschammler ein-

getragenen 70 Thlr. rückständigen Kaufgelder,

b. unter Nr. 9b. für Gottlob Tschammler ein-

getragenen 10 Tbir. Ausstattung, 9) der auf Blatt 38 Oitag und Blatt 33 Baum- gartener Acker Abtheilung 111. Nr. 5 resp. 2 für den Auszüqaler Daniel Herbst und dessen Ehefrau Rosina, gebornen Krecker, noch cingetrazenen 50 Thlr, Nest von 400 Tklrn. rückständigen Kaufgeldern, für welche au das Zubehör-Grundstück Blatt 57 Ottag mitverpfändet ist, _10) der auf Blait 9 Ackerstück Jäßdorf und 61 Baumgarten Abtbeilung 111. Nr 3 resp. 7 für die Wittwe Marie Weidlich, geborne C uderle, ein- getragenen 48 Thlr. 4 Sgr. 104 Pf., unter Vorbehalt des von dem Brettschneider Herr- mann Alex zu Breslau in Betreff der Post zu 2 angemeldeten Anspruches, mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschlossen worden.

Ferner sind die nachstehend bezeihneten Hypotheken- instrumente:

1) das Hauptinstrutnent über 24 Thlr. Kaufgelder- termine des Ignaß und der Johanna Seidel, als deren Antheile an den auf Blatt 26 Eünthersdorf Abtheilung 111. Nr. 1 für Karl, Janaß, Johanna und Josef Seidel cingetragenen 36 Thlrn.,

2) das Hypothekeninstrument über die auf Blatt 2 Heidan Abtheilung 111. Nr. 2 für die Johann Franz Galaske’shen Kinder Anton und Franz Ga- laéke eingetragenen 228 Thlr. 8 Sgr. 3 Pf. väter- lies Erbtheil,

3) das Hypothekeninstrument über die auf Blatt 43 Neuvorwerk Abtheilung 111. Nr. 4 für die Helene, verwittwete Dziallas, geborne Szerwottie, ein- getragenen 50 Thlr. rückständige Kaufgelder.

4) das Hypothekeninstrument über die auf Blatt 277 Thomaskir Abtheilung II1. Nr. 4 für den JIn- wohner Gottlieb Hoffmann eingetragenen 600 H Darlehen,

5) das Hyvothekeninstrument über die auf Blatt 48 Zottwiß Abtheilung 111. Nr. 16 für Karl Josef Michalleck eingetragenen 150 Thlr. Darlehn,

und zwar zu 1, 2, 3 behufs Löschung der Poft, zu 4 und 5 behufs Neuausfertigung des Instrumentes, für ftraftlos erklärt worden.

Ohlau, den 13, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[40157]

Durch dos Aussc{blußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 15, Oktober 1890 F. 3/90 ift das über die im Grundbuche von Hohenreinkendorf Band IV. Seite 91 Nr. 142 Abtheilung Ill. Nr. 16 für Wilhelm Friedrih Engelcke eingetragenen 254 Thaler 24 Sgr. gebildete HypÞpothekendokument für Traftlos erklärt worden.

Garßt a./O., den 15. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet: am 15. Oktober 1890. Linke, Sekretär, als Gerichtéschreiber.

Auf den Antrag des Gärtners August Rackwiß zu Nieder-Herwigsdorf erkennt das Königliche Amts- geri zu Freystadt durch den Amtsgerichtsrath Scheibel für Recht: ;

Die Gläubiger und die Rechtsnachfolger der Gläubiger folgender Hypothekenposten :

a. 12 Thaler 2% Sar. Auktionsgelder nebst 5% Zinsen seit dem 2. Juli 1830 für Gottlieb, Chri- stian und Anna Dorothea Gelfert mit 2 Thaler resp. 2 Thaler resp. 8 Thaler 25 Sgr. eingetragen aus dem Protokoll vom 2. Juli 1830,

b. 50 Thaler Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen seit Jo- hannis 1836 für den Kaufmann Friedri Wilheim Hildebrandt in Neustädtel aus der Schuldurkunde vom 3. Juni 1836 eingetragen und durch Cession vom 30. Mai 1845 auf Eleonore Seifert, geb. Kleinert, in Nieder- Herroigsdorf übergegangen,

c. 2% Thaler Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 9 August 1839 für den Kaufmann Hildebrandt in Neustädtel aus der Schuldurkunde vom 9. August 1839, haftend auf dem Blatte des Grundftücks Nr. 29 Nieder-Herwigs8dorf Abtheilung 111. Nr. 2, 4, 6,

' werden mit ihren Ansprüchen auf di«se Posten auégeshlossen. S

Die Kosten werden dem Antragsteller auferlegt. Bon Rechts Wegen.

[40263]

[40154] Bekanutmachung.

Auf Antrag des Eigenthümers Robert Matthey zu Eschbruch, vertreten durch den Justizrath Deves zu Friedeberg, sind im Wege des Aufgebotsverfahrens dur Urtheil vom 18. September 1890 alle unbe- fannten Rechtsnachfolger des Johann Friedrich Matthey, zu Eshbruch bezüglih der für denselben im Grundbu von Eshbruch Bd. I Bl. Nr. 19, von Driesen Bd. Vla Bl. Nr. E 45E Wiese und von Eshbrub Bd. 111 Bl. Nr. 77 aus dem Ver- trage vom 16. Januar 1852 hbrieflos eingetragenen Forderung von 100 Thlr. = 300 mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen; die etwaigen Rechte an der gcdahten Forderung jedo vorbehalten folgender Personen : :

1) dem Eigenthümer Robert Matthey zu Driesen,

92) dem Altsiger Christian Matthey zu Gs\chbruch,

3) der verehelihten Auguste Böse geb. Matthey zu Driesen, / E i

4) dem Karl Rudolf Pohl angeblich iu Stettin bezw. Charlott@burg, E i

5) dem Johann Samuel Kukatsh zu RNutki- Hauland,

6) dem Johann Friedrih Kukatsh daselbst,

7) der verehelihten Johanne Beate Kleibe geb. Kukatsch- daselbst, ;

8) dem Georg Hartwig zu Pinne,

9) dem Samuel Hartwig zu Wituchowo,

10) dem Johannes Hartwig zu Nimierzewo,

11) der verehelichten Mathilde Helmchen geb. Hartwig zu Prittisch, ; 4

12) dem Hermann Hartwig zn Pivyne.

riese, den 18, September 1890. Königliches Amtsgericht.

[40151] Bekanutmachuug.

Dur Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Eisleben vom 10. Oktober 1890 sind die unbekannten Berechtigten sowie die geladenen und niht ershienenen Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf folgende Posten : i /

1) 48 Thaler Darlehn mit 43 9% Zinsen gegen viertel jährlide Kündigung für die Chefrau des Kartors Carl Voigt, Emilie, geb. Sachse, zu Erde- born- aus der Obligation vom 5, Juli 1834 und Cession vom 3, November 1836 eingetragen im Grundbuhe von Erdeborn Band I. Artikel 43 Abth. T1; Nr. 1;

2) 300 Thaler Kaufgelderforderung des Schuh- machermecisters Abraham Heinrich Bley und seiner Ehefrau Johanne Friederike, geb. Weber, mit 4% Zinsen aus dem Kaufvertrage vom 4. Februar 1860 eingetragen im Grundbuhe von Seeburg Band I. Blatt 35 Abth. TIT. Nr. 21,

ausgeschlossen. Eisleben, am 16. Oktober 1890, Eichner, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

{40156] Bekanntmachung.

Die unbekannten Berechtigten der im Grundbu che von Kelpin Bl. 60 Rubr, 111. Nr. 5 bezw. 7 cin- getragenen Posten von 1 Thaler 8 Sgr. bezw. 4 Thaler 25 Sgr. 44/9 Pf. find mit ihrea Rechten und Ansprüchen auf dieselben durch Urtel des untet- zeihneten Gerihis vom 23, August 1820 aus- ges{chlossen. F, 3/90. :

Tuchel, den 17. Oktober 1890

Königliches Amtsgericht.

{40171] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Schneidermeistec Korinth, Pau- line, geb. Doege, zu Falkenburg i./P., vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Delbrück zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneidermeister Hermann Alwin Julius Korinth, zuleßt zu Podejuch, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher ‘Ver- lassung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu e:klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mechts\treits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf deu 14. Januar 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S: Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bergmann Carl Lohoff, Anna, geb. Kemmler, zu Schalke, vertreten durch den Rechtsanwalt Rühr in Essen, klagt gegen ihren Ehemann, den Bergmann Carl Lohoff, früher zu Shalke, jegt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen böslicher Verlassung, miï dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- ammer des Königlichen Landgerichts zu Effen a. d. Ruhr auf den 19, Januar 1891, Vor- mittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 40, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Bielefeld,

Gerihtss{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[40183]

[ ¿C j [40169] Bekanntmachung.

In Sachen des Schlossergehülfen Alois Rappen- gliß in Müncken, vertreten vom K. Advokaten und Rechtsanwalt Hofrath v. Fischer, gegen die Schlofser- gehülfensfrau Katharina Rappengliß, zuletzt hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sitzung der I. Civilkammer des Kgl. Landgerichts München 1. vom Montag, den 19. Januar 1891, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu die Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, recht- zeitig einen Hei diesfeitigem Kgl. Landgerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen: Die Ehe der Streitstheile wird auf Grund aus\chließlichen Ver- \chuldens der Ghefrau dem Bande nach getrennt und hat die Beklagte die Kosten des Rechtsstreites zu tragen bezw. zu erstatten.

München, den 18. Oktober 1890. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München [I.

Der Kgl. Obersekretär Rodle r.

[40170] Oeffentliche Zustellung.

_Die zum Armerrecht zugelassene Ehefrau Jda Stranzenbach zu Kirschbaum bei Solingen, vertreten dur Rechtsanwalt König IL., lagt gegen ihren Ehemann, den Maurer Carl Stranzenbach, früher in Solingen wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mißhandlung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 12. Ja- nuar 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- erung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Keim, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[4/173] Oeffentliche Zustellung.

i Die Frau Antonie Czolbe, geb. Senkbeil, zu Riesen- fir, im Beistande ihres Vaters Christian Senkbeil, vertreten dur den ihr zugeordneten Recht8anwalt Horn zu Elbing, klagt gegen ibren Ehemann, den ehemaligen Besißer Friedrich Czolbe, unbekannten Aufenthalts, wegen böslißer Verlassung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein \chuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 10. Februar 1891, Vor-

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahter Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 16, Oktober 1890.

| Baaßt, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40172] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Wilhelm Schröder, Johanna, geb. Sydow, zu Jacobsdorf, vertreten durch den Nechtsanwalt Meyer zu Stargard i. /Pomm., flagt gegen ibren vorgenannten Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Schröder, früher zu Jacobsdorkf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien be- stehende Band der Che zu ttennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung bes Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Stargard i./Pomm. cuf den 11. März 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard Mo N 16. Oktober 1890.

CDEN

GeriGtsschreiber des Köbialichen Landgerichts. [40260] Oeffentliche Zustellung.

Der Unteroffizier Rudolf Stiemert von der 3. Batterie des Artillerie Regiments Nr. 24, wohn- haft zu Schwerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Boß daselbst, klagt gegen seine Ebefrau Lucie, geb. Werner, unbekannten Ausfenthaltsortes, wegen böslicher Verlassung und Chescheidung mit dem An- trage auf Scheidung der zwischen den Parteien he- schenden Ehe dem Bande nach, und ladet die Be- fíagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- {treits vor die Erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Shwerin auf den 30. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwerin, den 16. Oktober 1890,

A. I. F. Schweden, Hofrath,

Gerichts\chreiber des Großherzogli Meklenburg-

Schwcrinschen Landgerichts.

[40168] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bankier Julius Goldberg zu Königsberg in Preußen, vertrcten durch den Justiz-Rath Engel- mann zu Berlin, klagt gegen den Herrn Oskar von Winkler, zuleßt zu Berlin, Kronenstr. 19 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 1. Juli 1890 über 6060 4, zahlbar am 1. Oktober 1890, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 6000 4 nebst 69% Zinsen seit dem 2. Oktober 1890, sowie 4 A Wechsel- unkosten an Kläger, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die eilfte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 60, I1 Treppen, Zimmer 89, auf den 23. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gernacht.

Berlin, den 17. Oktober 1890.

__ Kühnemann, Gerichts\{reiber des Königlichen Lantgerichts I., 11. Kammer für Handelsf\achen. [40181] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Friederike Chorn, geborene Schroeder, zu Berlin, Cuxhavenerstraße Nr. 5, Klägerin, ver- treten durch den Rechi8anwalt Salomon hier, klagt gegen den DachdedLtermeister Hermann Reinie, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, aus einem laut Schuldshein vom 24, April 1888 gewährten baaren Darlehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 M nebft 59% Bin seit 6. Januar 1890 und der Kosten des Rechtsstreits ein{hließlih der- jenigen des Arrestverfahrens in Sachen 26. 6. 21/90 sowie auf Vollstreckbarkeitserklärung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T. zu Berlin, Jüdenstraße 58, Il Treppen, Zimmer 24, auf den 20. Dezember 1890, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. /

Berlin, den 17. Oktober 1890.

Pappelbaum, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 26.

[40178] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe Sirehmel, geborene Kaleth, zu Viet, vertreten durch den Rechtsanwalt Kunkel in Lands- berg a. W., klagt gegen den Eigenthümer Franz Weiland, früher zu Vieh, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen 60 4 Darlehnszinsen mit dem An- trage, zu erkennen, daß der Beklagte unter Kostenlast schuldig, der Klägerin 60 46 zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königlibe Amtsgericht zu Landsberg a. W. auf den 11. Dezember 1890, Vormittags 9# Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Laudsberg a. W., den 16. Oktober 1890,

Doehnert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 40166 Oeffentliche Zuftellung. N / D eleisermeister Herrmann Klemt zu Görliß, vertreten durch den Rehtsanwalt Mantell in Görliß, klagt gegen den Fleischermeister Friedrich Angermann, früher zu Görliß, jeßt flüchtig geworden, wegen 3400 M, mit dem Antrage, den s eklagten zu ver- urtheilen, an den Kläger 3400 nebst 6 °%/0 Zinsen seit Zustellung der Klage zu zahlen, die Kosten zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görliß auf den 23. Dezember 1890, Vormittags

9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Görlitz, den 17, Oktober 1890.

Kühn, Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerihts.

[40167] _ Oeffentliche Zustellung. Der Schmiedemeister Heinrich Seibert zu Kir{- hain, vertreten durch die #lechtsanwälte Justizrath Dr, Wolff und Dörffler in Marburg, klagt gegen den Bauunternehmer Albert Rümenapp zu Kirch- hain, weaen Wechselforderung im Wechselprozefß, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 504 M 40 S nebst 6/9 Zinsen seit Klagzustelung und zur Tragung der Kosten einshließlich der Kosten des Arrestverfahrens zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtssireits vor die Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Marburg auf den 22. De- zember 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Marburg, den 17. Oktober 1890. Ge, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[40176] Oeffentliche Zuftellung.

Der Theaterdirektor C. F. Slawinski zu Breslau, neue Taschenstraße 31, vertreten durch Rechtsanwalt Schück zu Breslau, klagt gegen den Grafen Fr. von Löwenstein, früher auf Briese, Kreis Oels, jegt un- bekannten Aufenthalts, im Wechseiprozeß aus dem Wechsel vom 7. Juli 1890, zahlbar am 24. August 1890, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 100 G Wechselsumme nebst 6 9/6 Zinsen seit 26. August 1890, 1,25 M Protestkosten und zur Tragung der Kosten des Nechts- streits, sowie auf vorläufige Vollstreckbarkeitserflä- rung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Breslau, Zimmer 35, auf den 18. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 15, Oktober 1890,

Müller,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40177 Oeffeutliche Zuftellung.

Der Kaufmaun Paul Anders zu Breélau, Friedrich- Wilhelmstraße Nr. 35, vertreten durch Justizrath Hennig zu Breslau, klagt gegen den Hunde¡üchter Fedor Mareck, früher zu Breslau, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung für die vom 20. April bis 18. Juni 1890 gelieferten Waaren und cines Restdarlehns, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 190 46 nebst 5 9/0 Verzugszinsen seit dem Tage der Klage- zustellung und zur Tragung der Kosten des RNechts- streits einschließlich des Arrest- und Mahnverfahrens (IIle G. 45. 90 und B. 1285. 90) fowie auf vor- läufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau, Zimmer 35, auf den 19. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 15. Oktober 1890,

Müller,

Gerihtss{chreiber des Königlihen Amtsgerichts. [40182] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Franz Mareki zu Raszewy, vertreten durch den Rechtsanwalt Thiel zu Wreschen, klagt gegen 1) den Vinzent Ratajczak in Amerika unbe- kannten Aufenthalts, 2) die Margarethe Borowiak, geb. Ratajczak, im Beistande ihres Ehemannes zu Zerkow, aus dem Eigenthum des Grundstücks Raszewy Nr. 16a mit dem Behaupten, die Gläubigerin der dort Abtheilung II1. Nr. 1 einge- tragenen Post von 12 Thlr. 15 Sgr., nämlih die Marianna Ratajczak befriedigt zu haben und stellt gegen die Beklagten, welche cin Recht auf diese Post behaupten, den Klage: Antrag auf Verurtbeilung an- zuerkennen, daß ihnen aus obiger Post +=- für welche übrigens auch das Grundèdstückd Raszewy Nr. 54 haftet Ansprüche nicht zustehen und in deren Löschung im Grundbuche auf Kosten des Klägers zu willigen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zu 1) zur mündlichen Verhandlung des Rechttstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wreschen auf den 9. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. *

Freymark, i Gerichts\{chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

40174

l Durls rechtókräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonu vom 24. Sep- tember 1890 ist die zwischen den Eheleuten Bernbard Grieger, Privatförster, und Margaretba, geb. Eis- Iôffel, beide zu Haus Wissen bei Troisdorf wohn- haft, bestandene eheliche Gütergemeinschaft für auf- gelöst erklärt. j / Gerichtsfhreiberei des Königliben Landgerichts. (L. 8) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[40175] l Dur rechtskräftiges Urtheil der 11. Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 1. Okto- ber 1890 ift die zwishen den Eheleuten Karl Her- mann Nobert Ullrih, Schuhmacher, und Charlotte Christine, geb. Klein, beide zu Siegburg wohnhaft, Vei ene chelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Gerichts\hreiberei des Königlihen Landgerichts. (L.8) Donner, Landgerichts-Sekretär.

(40138) Der bei tem unterzeihneten Königlichen Land- gerihie zur Rehtsanwaltschaft zugelassene Hetr Dr. Otto Hermann Kraufte in Blasewiß ist verstorben. Dresden, am 17. Oktober 1890.

Das Königliche Landgericht.

[39892] Bekanutmachung.

Der Re®&tsanwalt Dr. KuhlenbeŒ ist in der Liste der bei dem Königlichen Landgericht hierselbst zugelassenen Rechisanwälte gelö\{cht worden.

Halle (Saale), den 17. Oktober 1890.

Königliches Landgericht. [40139] Vekauntmachung. Die Löschung der Eintragung des Rechtsanwalts Dr. Johann Wilckeuns in Bremen in der Liste der bei dem unterzeichneten Gerichte z11- gelassenen Rechtsanwälte wird hierdurch bekannt gemacht. Hamburg, den 18, Oktober 1890, Das Hanseatische Oberlandesgericht. S. Beschüß Dr., Sekretär.

«“ P M ve 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [40135] Ausschreibung der Lieferung von: 4500 kg Antimon, 18 000 kg Blokblei, 450 kg Walzblei, 25 000 kg Plomben, 15 000 kg Kupfer- blech, 800 kg Kupferdraht, 5000 kg Kupferrohre, 60 000 kg Kupferstangen, 1100 kg Messingbleh, 4650 Lafeln Weißblech, 8500 kg Zink in Blöcken, 7500 kg Zinkbled , 45 000 kg Zinn, 90000 kg Kupferplatten, gebördelte. Der vorstehenden Ausfchreibung werden die ‘öffent- lich bekannt gemachten Bedingungen für die Be- werbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde gelegt. Eröffnung der Angebote am 4. November 1890, Vormittags 103 Uhr, Eade der Zuschlagsfrist am 14. November 1890, Nachmittags 6 Uhr.| Die Ausschreibungs-Unterlagen liegen im Matéríia- lien-Bureau zur Einsicht ofen und werden daselbft einschließli des bei Einreichung des Gebots“ zu be- nußenden Gebotbogens gegen 49 HZ in Baar ver- abfolgt. Köln, den 20. Oktober 1890, Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion (linksrheinische). [39882] Verdingung. Die zur Herstellung von 3 getrennten \{miede- eisernen Hallen auf dem Hofe der Eisenbahn- Hauptwerkstätte Witten erforderlihen Arbeiten und Lieferungen 23 470 kg Fluß- bezw. Schweiß- eisen, 10170 kg verzinktes Wellblech und 530 kg Zinkblech sollen vergeben werden. * Bedingungen, Angebotsformulare und Zeichnungen liegen daselbst zur Einsicht aus, auch können Abdrücke derselben gegen Einsendung von 2 # von dort bezogen werden. Angebote sind versiegelt mit entsprechender Aufschrift bis zum 5. November d. Js,, an welchem Tage Vormittags 11 Uhr die Eröffnung derselben er- folgen wird, ebendahin postfrei einzusenden. Zu- \chlagsfrist 3 Wochen. Witten, den 18. Oktober 1890. Königliche Eisenbahn-Hauptwerkstätte.

j PERORO

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. [40315]

Die Herren Aktionäre der

Spandauerberg-Brauerei (vormals C. Bechmaun)

werden hierdur zu der am Sonnabend, den

15. November a. €c., Vormittags 10 Uhr, im

Englischen Hause, Mohrenstraße 49, hier,

stattfindenden ordentlichen Generalversammlung

ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verluftrehrung für das verflossene Geschäftsjahr.

2) Bericht des von der Generalversammlung be- stellten Revisors.

3) Feststellung der Dividen auf Ertheilung der Decharg

4) Neuwahl des Aufsi

5)

6) Antrag auf Abänderung è und 36 des Statuts.

Zur Theilnahme an der Generalvers

diejenigen Aktionäre bereck@tigt, wel

(ohne Dividend

bank über diese Aktien bis D

13. November, Abends 6 Uhr, binterlegt È

Die Hinterlegung kann crfolgen bei der Gese

fasse, sowie bei den Herren Jacquier & Securius,

an der Stebbabn 3/4, und Leopold Friedmann,

Behrenstraße 20. Den Aktien ift ein f

aritbtnetisch geordnetes Num

fügen, wozu Formulare bei

erhältlih find. _

Berlin, den 22, Oktober 1899.

A Der Auffichtsrath ; der Spandauerberg-Brauerci

(vormals C. Vechmann).

s m] N J D P. Frenftel

A2, T IZ

[40320] Judustrie- & Commerzbank,

Die Herren Aktionäre werden ander zu ter Dienstag, den 11. November 1. J, Vaeorck mittags 107 Uhr, Neue MainzerFr4$e $2 dahier, stattfindenden außerordentkithen Gemen: versammlung erg. cingeladen Tagc®sorduung :

Antrag des M nft As

Crt eda, " S H, L Æ U Stra pf,

A SDDGLDE Grad wnen. meiden ersu, ibre Aktien, Giarettrg vinek doppelten arithmcktis{ ï Nurn Wgs zeihnifses bis spätestens Donnerstag, dur ® Ats vember 1890, in dem Bur der Geell Lai: i deponiren und biergegen Wim enb Srefter ‘fi Empfang zu nebmen Formulare dier Dun Verzeichnisse find ebenda ux rehaihen Frankfurt a. M... den M. Otter Ui

- di n T

s L E s T Lm L I versammlung Thei

Wehinger.

Der Air e).