1890 / 255 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[40354] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Wäsherin Bertha Janas (auch Januas und Iannasc), geb. Weber, zu Elberfel», Oststraße Nr. 45, vertreten durch den Rechtsanwalt Keller zu Meseriß, klagt geaen ihren Ehemann, den Minettarbeiter Thomas Janas (auch Jannas und Sannas genannt) aus Gräß-Abkau, jet unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Ehbe- scheidung, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien zu trennen und den Bklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichis zu Meseriy auf den 5. Februar 1891, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Unwalt zu bestellen. u Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Meseritz, den 18. e 1890.

igas, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40358] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Maria Burgard, geb. Groß, zu Meß, vertceten durch Rechtsanwalt Dr. Hommels- beim, klagt gegen ihren Chemann Leopold Burgard, Sgtreiner, zuleßt in Met, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen s{werer Beleidi-

ung und Mißhandlung, mit dem Antrage auf

hesheidung und Verurtheilung des Verklagten zu den Kosten, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Recvtsstreits vor die II. Civil- fammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Metz auf den 15. Januar 1891, Vormittags 9 Uzyr, mit bér Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler, j

Gérits\chreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [40356] Ulm.

Oeffentliche Zustellung. |

Fanny Haukmann, geb. Haas, Ehefrau des Fein- golds{lägers Matthäus Haußmann von Ulm, derzeit in S{wabach in Bayern, vertreten durch den Rechts- anwalk Schefold in Ulm, klagt gegen ihren Ehemann Matthäus Haußmann, zuleßt in Ulm wohnhaft, zur

eit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen

hescheidung mit dem Antrage, zu erkennen: „Vie von der Klägerin am 18. April 1872 mit dem Be- Flagten gesh!ofsene Ghe wird wegen böslicher Ver- lassung, event. wegen Ehebruchs Seitens des Be- klagten, dem Bande nah geschieden. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen“, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die ¡weite Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Ulm auf Freitag , den 16. Januar 1891, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der der Klägerin durch Geri{tsbeschluß vom 17. Oktober d. J. be- willigten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 18. Oktober 1890,

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

Sekretär Renner.

[40444] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Hulda Wittenhagen, geborene Müller, in Roszkowko bei Goerchen, vertreten durch den Rechtsanwalt Binkowski in Bromberg, klagt egen ihren Ehemann, den Fleisher Albert Witten- agen, früher in Bromberg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dera auf b28s- lihe Verlaffung, Versagung des Unterhalts und unüberwindlihe Abneigung gegründeten Antrage : die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civillammer des König- lichen Landgerichts zu Bromberg auf den 26. Ja- nuar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte gegen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 17. Oktober 1890,

Die Gerichts\chreiberei des Königlichen Landgerichts, Abtheilung I.

[40342] Oeffentlihe Zustellung.

Der frühere Zimmermann, jeyige Amtsdiener und Vollziehung8beamte Hermann Degenhardt zu Ilvers- grdolen, vertreten durch den Rechttanwalt Kelsch

ier, hat gegen seine Ehefrau Amalie, geb. Fischer, zu Ilversgehofen, jezt in unbekannter Abwesenheit wegen bösliher Verlassung auf Grund der §8, 688 und 690 Th. II. Tit, 1 A. L. R. die öffentliche Zu- stellung beantragt.

Zum Zwecke des Sühneversuhs ladet derselbe seine Ghefrau zur mündlichen Verhandlung vor das Königliche Amtsgeriht zu Erfurt, Zimmer ‘50, auf den 28. Januar 1891, Vormittags 11 Uhr. o Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug aus dem Antrage des Degenhardt bekannt gemacht.

Erfurt, den 2. Oktober 1890.

Bergmann, als Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung V. Rohland.

[40340] . Oeffentliche Ladung.

Die ledige großjährige Oekonomentochter Anna Pittroff von Marktleugast und Kuratel über deren außerehelihes Kind, Friedrich Pittroff, klagen gegen den ledigen großjährigen Oekonomensohn Nikolaus Rucker von Marktleugaft z. Zt. sich unbekannt wo in Amerika aufhalten d, wegen Ansprüche aus außer- eheliher Shwängerung. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Verklagte in die vom K. Amtsgerichte Stadtsteinah auf Montag, deu 15. Dezember 1890, früh § Uhr, be- stimmte Sißung, nachdem die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt ist, hiemit geladen.

L fes Klagspartei beantragt Urtheil dahin zu er-

Nikolaus Rucker if \{chuldig, die Vaterschaft zu dem von Anna Pittroff am 4. September 1890 dei borenen Kinde, Friedrich Pittroff, anzuerkennen und demselben das a beshränkte Erbrecht einzu- räumen; 75 H rliGe Alimente, auf die erften 14 Lebensjahre des Kindes und darüber hinaus,

falls es wegen körperliher oder geistiger Gebrechen nöthig sein sollte, einvierteljährig vorauszahlbar, 12 4 Tauf- und Kindbettkosten, das seinerzeitige Schulgeld, die Krankheits- und Beerdigungtkosten, falls das Kind vor dem 14. Lebenfjahre erkranken oder sterben sollte, zu bezahlen, sowie die Streits- fosten zu tragen und das Urtheil auf die ver- Os Betrôge für vorläufig vollstreckbar zu er- lären. Stadtsteinach, den 20. Oktober 1890. Gerichts\creiberci des K. Amtsgerichts. Nebs, K. Sekretär.

[40341] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Der JInwohner Martin Rinkl von Zerling als geselicer Vertreter seiner minderjährigen Tochter Maria Rinkl urd als Vormund thres außerebel ichen Kindes Xaver ladet den led. Dienstkneht Iofef Berger von Gossersdorf, nun unbekannten Aufent- halts wiederholt vor das K. Amtsgericht Mitter'els in den auf Dienstag, den 9. Dezember l. J., Vormittags S¿ Uhr, neuerlih bistimmten Termin zur Verhandlung der unterm 24 Dezember v. J. gegen den Beklagten Berger gestellten Klage, wozu e hiemit durch öffentlihe Zustellung geladen wird.

Mitterfels, den 18. Oktober 1890, Der K Gerichtsschreiber.

Monath.

[40343] Oeffentliche Zusteliung.

Die Altsißerfrau Rosalie Bartkowski pr voti Jagielska zu Boelk, vertrete: durch den Rechts- anwalt Karkowski zu Lautenburg, klagt gegen die Grundstück8-Eigenthümer Peter und Pauline, geb. Jagielski -— Sniadalski’scen Eheleute, in Amerika unbekannten Aufenthalts, aus dem notariellen Kauf- vertrage vom 29. September 1875 wegen rüdck- ständiger Altentheils-Prästationen für die Zeit von Johanni 1889 bis 24. Dezember 1890, mit dem Antrag:

Die Beklagten zu verurtheilen an sie zu liefern:

A. 1) 2 Mandel Richtstroh,

2) das erforderlihe Brennmaterial zum Heizen und Kochen, 3) zwei Scheffel Roggen, 4) F} Scheffel Gerste, 5) F Scheffel Erbsen, 6) & Scheffel Buchwelzen, 7) è Schcffel Hafer, oder deren Werth mit 32 4 45 -& zu zahlen. IL. An fie zu zahlen a. aus dem Jahre Johanni 1889/90 für rüdck- ständige Altentheils-Prästationen den Betrag Von L G . und für das Halbjahr 24. Juni bis 24, Dezember 1890 den Betrag von 4,50 ,„ Summa 25,50 4 B. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und C. E Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ilären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht II. zu Lautenburg auf den 6. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwécte der öfffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 122/90, Lautenburg, den 21. Dktober 1890.

Hensel, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. IL

[40499] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schmied Catharina Gawel, ge borene Widuck zu Birkenhain, Kreis Beuthen, und Genoffen, sämmtli vertreten durch den Rechts- anwalt Schwary in Gleiwiy, klagen gegen

1) den Bergmann Martin Borou zu Janow bei Myslowit, jeßt unbekannten Aufenthalts,

2) dessen Kinder :

NBiktoria Eva, Vinzent, Johann und Franz Geschwister Borou, noch minderjährig und vertreten durch ihren zu 1 genannten Vater, und Genossen wegen 600. 4 und Zinsen mit dem Antrage, die Beklagten, als Eigenthümer des Grundstücks Nr. 4 Ornontowiy zu verurtheilen, an die Klägerinnen 600 M nebst Zinsen

a. von 150 A à 5 Prozent seit 1, April 1886,

b. von 450 A à 6 Prozent seit 14. April 1886 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreites zu tragen und laden die Beklagten zur müundlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gleiwiy auf den 4, Februar 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gleiwitz, den 17, Oktober 1890.

Gottwald, Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[40344] Oeffentliche eng,

Die Dampfbrauerei und Mälzerei A. Hausdorf & Sohn zu Waldenburg i./Schl., vertreten durch den Recht3anwalt Schubert in Freiburg i. /Sch{l., klagt gegen den Haushälter Hermann Melzer, früher zu Friedland, Reg.-Bez. Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Kaufpreises für in der Zeit vom 24. März bis 24. April 1887 geliefertes Lager- bier, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- flagten zur Zablung von 50 M nebst 6 Prozent es seit dem 24. April 1887, und ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Köntglihe Amtsgeriht zu Fried- land, Reg.-Bez. Breslau, auf den 30. De-

ember 1890, Vormittags 9; Uhr. Zum

wecke der öoffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemaht. C. 105/90.

Rüffer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[403460] Oeffentliche Zustellung.

Mathis, Eugenie, Chefrau von August Spehner, und Leßterer selb, zu Neuweiler, vertreten dur Rechtsanwalt Wündisch in Zabern, klagen gegen Joseph Grahn, Schuhmater, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Andere, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten und zweier Mitbeklagten, durch vorläufig vollstreckbares Urtheil, zur Zahlung von # 640,00 nebst Zinsen

zu 5% seit 11. November 1888, und laden den

Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recht?- streits vor die Civilkfammer tes Kaiserlichen Land- geri{chts zu Zabern auf den 26. Jauuar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

[40339] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Jonas Knudsen zu Nordftrand klazt gegen den fiühern Lebrer Schöttler auf Nord- ftrand wegen einer Waarenforderung, mit dem An- trage auf Zxblung von 16 Mark 50 Pf., und ladet er den Bikiazten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königlihe Amtsgericht zu Nordfstraud auf den 16. Dezember 1890, Vormitiags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zust-llung wird dieser Auszug «¿er Klage be- kannt gemacht. :

Í (gez) Engling.

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

(L 8.) Begl.: Engling, Gerichtsschreiber.

[40347] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Paul Seelig zu Aachen, vertreten durh Rechtsanwalt Harff in Aachen, klagt aeg-n die Eheleute Jacob Heldizg, Kaufmann, und Christine, geb Primassin, ohne be)\orderen Stand, Beide früher in Aachen, nunmehr ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Forderung, mit dem Autrage: „Königliches Landgerict wolle die Beklagten als Solida \chuldner kostenfällig verurtheilen, an Kläger vierhundett- sehsundzwanzig Mark 39 Pfg. nebst 6 %/9 Zinsen seit dem Kiagezustellungstage zu zahlen, auch das ergehende Urtheil event. gegen Sicherheiteleistung für vorläufig volistreckbar erklären“, urd ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die T Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 26. Januar 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aachen, dea 17, Oktober 1890.

Plümmer,

Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts,

[40489] Oeffentliche Zuftellung.

Der Holzhändler Peter Schmit zu Ki: \ch bei Lüttingen, veitreten dur Geschäftsagent Krier in Diedenhofen, klagt gegen den Iohann Pauly, Holz- händler, früber zu Büringen (Luxemburg) jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Holz- fauipreis, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 199 M 80 S Z nebst 5% Zinsen seit . dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechisstreits vor das nach §8. 24 Civil-Prozeß-Ordnung zuständige Kaiserlihe Amtsgericht zu Diedenhofen auf den 11. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Diedenhofen, den L Oktober 1890.

Lt: Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[40490]

Die Ehefrau des Maurer- und Zimmermeisters Bernhard Nienhaus, Appoüonia, geb Beer, zu Köln, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Jüssen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Lermin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 14. Ja: nuar 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgerichte zu Köln, I. Civilkammer.

Köln, den 18, Oktober 1890.

Der Gerichts\chreiber: Rustorff. [40498]

Die Ehefrau des Commis Emil Kegelberg, Oitilie, geb. Leusentin, zu Kreuznah wohnend, ver- treten durch Rechtsanwalt, Justizrath Richter, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung. Zur mündlicen Ve- handlung ist Termin auf den 16, Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der I. Cioilkammer des König- lichen Landgerichts zu Kobleuz anberaumt.

Breuer, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[4036] Gütertrennungsklage.

Elise, geborene Rapp, hat gegen ihren Ehemann Emil Kemistetter, Handlur géangestellter, zusammen in Dornach wohnend, eine Gütertrennungéklage am Kaiserlichen Landgericht zu Mülhausen dur Herrn 1 dais Blumenthal im Armenrehte einge- reicht.

Termin zur mündli{en Verhandlung ist auf Dienstag, den 2. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, im Civilsitzungssaale des genannten We- richts anberaumt.

Mülhausen, den 20, Oktober 1890.

Der Landgerichts\ekretär: Stahl,

4 C F, ., [2036] Gütertrennungsflage.

Katharina, geborene Groshenny, hat gegen ihren Ehemann Anton Meunier, Bahnwärter, zusammen in Habsheim wohnend, eine Gütertrennungsklage am Kaiserlichen Landgericht zu Mülhausen durch Herrn Rechtsanwalt Blumenthal eingereiht. :

Termin zur mündlihen Verhandlung is auf Dieustag, den 2. Dezember 1890, Vor- mittags 9 Uhr, im Civilsizungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen, ten 20. Oktober 1890.

Der Landgerichtssekretär: Sta hl. [40360] Bekanntmachung.

Die Susanna Guldner, ohne Gewerbe, Ehefrau des Arbeiters Jakob Marx, zusammen in Groß- moyouvre wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Teutsch, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung, Zur mündlichen L L Rechtsstreits ist die öffentlihe Sihung der II. Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom 18, Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, an- beraumt worden.

Meg, den 20, Oktober 1890,

Der Landgerichts-Sekretär: Lihtenthaeler.

[40362] RKlage- Auszug.

Die Chefrau des Hefehändlers Nikolaus Gaß- weiler zu Linnih, Maria Elisabeth, geborene Johnen, bei ihrem genannten Chemann wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Hamacher zu Aachen, klagt gegen den genannten Ehemann Nikolaus Gaßweiler, Pefe« hä. dler zu Linnich, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwi|chen Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst eikiären, die Parteien vor den Königlichen Notar Spieß zu Linnich behufs Auscinanderseßung ihrer Vermögensverhältnisse ver- weisen und dem Biklagten dk Kosten des Rechts- streits zur Last legen,“ und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 19, Dezember 1890, Vor- mittags 9 Uhr. G

Bayer, Assistent, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[40361]

Durch Beschluß der I1. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg vom 16, Oktober 1890 wurde die Gütertrennung zwishen den Ehe- leuten Jacob Wodly, Krämer, und Caroline Oppel, Beide zu Straßburg, ausdge}|prochen.

(L. 8.) Der Landgerichts-Sekretär; Weber.

[40445]

Durch Urtheil der I1I. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 23. September 1890 ift die zwishen den Eheleuten Winkelierer Mathias Eckardt zu Remscheid und der Linda, geb. Pielhoff, daselbst, bisher bej1andene eheliche Güter- gemeinihaft mit Wirkung seit dem 20. Juni 1890 für aufgelöst erklärt worden.

chmidt, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

40364] Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königl. Lands gerichts, II. Civilkammer, hierselbi#t vom 25. Sep- tember 1890 ist die zwischen den Eheleuten Handels- mann Isaak Levy und Rojaline, geb. Meyer, beide zu Saarwellingen wohnhaft, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und sind Par- teien zur Auseinanderseßung vor den Königl. Notar zu L. bach verwiesen worden

Saarbrücken, den 17. Oktober 1890.

Cüppers,

Gerichts\Mreiber des Königlichen Landgerichts.

[40363]

Die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat durch rechtskräftiges Urtheil vom 26. September 1890 die zwischen der Sophia, geb, Schell, Ehefrau von Lorenz Kämmerih, ohne Ge- werbe zu Stolberg, und deren Ehemann Lorenz Kämmerich, Kaufmann zu Stolberg, bestehende geseh- lihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, Güter- trennung ausgesprochen, die Parteien Behufs Aus- einandersczung ihrer Vermögensverhältnisse vor den Königlichen Notar Doemens zu Stolberg verwiesen und den Beklagten verurtheilt, die Kosten des Rechts streits zu tragen.

Nachen, den 18. Oktober 1890.

Bayer, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40335] Bekauntmachuug. E Dur einen vor dem Königlichen Notar Schwen- ger zu Rheydt am 26. September 1890 zwischen dem Bäckter Wilhelm Liffers und Sophia Odenthal, ol.ne Geschäft, Beide früher zu Rheydt, jeßt zu Grevenbroich wohnend, abgeschlossenen Ehevertrag ist bestimmt worden: R „Zwischen den Gontrabenten als künftigen Ghe- gatten soll bezüglih ihrer vermögensrehtlihen Ver- hältnisse eine völlige Gütertrennung nah Maßgabe der Artikel 1536 bis einsch1. 1539 des bürgerlichen Gesezbuches stat!finden.“ : Ein Auszug aus diesem Vertrage ist heute im Sizurgésaale des Königlichen Amtsgerichts hier- selbst angeheftet und öffentlich ausgestellt worden. Grevenbroich, den 17. Oktober 1890. Speier, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

3) Verkä Verpachtun Verdingungen 2c.

{39572] Bekanntmachung.

Am Mittwoch, den 29. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, sollen auf unseren Packhofe, Alt-Moabit Nr. 145, nachstehend aufgeführte Gegenstände gegen gleich baare Zahlung öffent. ih meistbietend verkauft werden: 1 Kiste Shmuktedern br. 2,85 kg, 1 Kollo Kupferdrakbt br. 23 kg, 1 Faß Portwein br. 70 kg, 9 Kollo in Matten unbearbeitete Tabacksblätter br. 132,50 kg, 1 Kollo in Matten unbearbeitete Tabads- blätter br. 75 kg, 1. Faß Wein br. 46,90 kg, 1 Kiste Goldleisten br. 78 kg. 1 Kiste Photographie- Ständer br. 27 kg, 1 Kiste Hutagraffen br. 2,39 kg, 1 Paket Tricot-Taillen br. 2,60 kg, 1 Karton Gamaschen br. 2,95 kg, 1 Paket Unterröcdke aus Baumwollenzeug br. 2,05 kg, 1 Kiste, Theemaschine und Tischlampe enthaltend, br. 17 kg, sowte 1 Brettervershlag mit Oeldruckbild br. 5,25 kg, 1 Kiste Ofenvorsc ter br. 41 kg, 1 leerer Muster- koffer 26 kg, 1 Kiste Tinte in Flaschen br. ¡2 kg, und 1 Paket Knöpfe br. 3,60 kg,

Berlin, den 11, Oktober 1890, Königliches Haupt - Steuer - Amt für ausländische Gegenstände.

[39570] Verkauf von Altmaterialien.

Die nachfolgenden, auf den Stationen unseres Amtsbezirkes von Trotha bis Laygelsheim fowie in unserem Hauptmagazine zu Halberstadt lagernden Altmaterialien sollen im Wege des öffentlichen Ver- kaufes veräußert werden, und zwar;

A. frei Eisenbahnwagen Lagerstation. 14 600 kg alte Stahlsch.enen, 582 500 kg alte Gisenschienen, 5 000 kg alte eiserne Langschwellen, 5 600 kg = 1400 Stüdck brauhbare Laschen, Profil 9 (104),

B. frei Eisenbahnwagen Hauptmagazin Halberstadt. 20 000 kg = 50C0 Stüd brauchbare Laschen, Profil A und B, 44 700 kg alte Das Platten, Schrauben und get, 14 000 kg alte Stahlschienen-Enden, 75 900 kg alte Eisenschienen-Enden, ein\chließlich eiserne Radlenker, 500 kg alte Stahl-Radlenker und Stahlringe, 32 200 kg altes Guß- und Schmiedeeisen, 18 000 kg alte Bee ferne Herz- und Kreuzungs- üde, 20 009 kg alte Weichenzungen, 2 800 kg alte Weichenböcke, 1 500 kg alte Metalle (Zink, Kupfer, Gloden-

guf)

Schriftliche Angebote sind bis zu dem auf den 6. November d. Js., Vormittags 10 Uhr, in unserem Werwaltungëgebäude, Véagdeburgerstraße Nr. 11 b, hier anberaumten Termine versiegelt, sowie mit entsprehender Aufschrift versehen, porto- frei an uns einzusenden. Die Zuschlagsfrist beträgt 2 Wochen.

Die Verkaufs-Bedingungen können bei unserem Büreau-Vorsteher eingesehen, au gegen portofreie Einsendung von 50 H von demselben bezogen werden.

Halberstadt, im Oktober 1890.

Königliches Eisenbahun-Vetriebsamt,

[40326] Verdingung.

Die Lieferung des Jahresbedarfs pr. 1891/92 an Chamottesteinen II. Qualität und Chamotteerde soll am 4. November 1890, Nachmittags 33 Uhr, öffentli verdungen werden. Angebote sind auf dem

Briefumschlage mit der Aufschrift: „Angebot auf |,

Chamotte-Steine“ zu versehen. Bedingungen liegen im Annahme- Amt der Werst und in der Exp d. Bl aus, können auch gegen 0,50 # von der unterzeihneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 20. Oktober 1890. Kaiserliche Werft. Verwaitungs-Abtheilung. [40325]

Die Arbeiten und Lieferungen eines Dienftwohugebäudes nebst Stall- und Abtrittsgebäude bei dem Vahuhofe Kabel follen ungetheilt vergeben werden. Die bebaute Grundfläche des in Fachwerk mit Schiefereindeckung herzustellenden Gebäudes beträgt 117 qm. Zeich- nungen und Bedingungen liegen im technischen Bureau des Betricbsamtes hier während der Dienststunden zur Einsicht offen. Verdingshefte können gegen vostfreie Gin- sendung von 2,00 4 von dem Bureau-Vorsteher Rech- nungsrath Klingner hier bezogen werden. Verfiegelte und mit entsprehender Aufschrift versehcne Angebote find bis zum Eröffnungétermine, den 8. November 1890, Vormittags 11 Uhr, postfrei an uns eivzusenden. Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Altena, den 16. Oktober 1890

Königliches Eisenbahn-Betrieb8amt,

zur Herstellung

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von öffentlichen Papieren.

[40327] Bekanntmachung.

Zur Ausloosung der am 1. Juli 1891 einzulösen- den Anleihescheine der Stadt Elberfeld vom Fahre 1889, nämlich:

95 000 A in 5 Stücken Lätt, A,

10000 O ü D

8000 0 ü Q

2200 L ü E wird Termin auf Donnerstag, den 13, Novem- ber ds. Js., Nachmittags 5 Uhr, im hiesigen Rathhause, Saal Nr. 15, hierdurch vorbestimmt.

In Betreff der im Monat Janüar 1891 zu be- wirkenden Auslceosung von Elberfelder Stadtobli-

gationen und Anleihescheinen der älteren Emissionen a Jahrgänge wird besondere Bekanntmachung er- olgen Elberfeld, den 20 Oktober 1890, Der Ober- Die ftädtische Schulden- Vürgermeister: Tilgungs-:Kommissiou: Jaeger. Keetman. Lucas,

ck) Kommandit- Gefells Gelten auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[37483] Leichter-Gesellschaft zu Hamburg. Einzahlung auf neue Actien.

Laut Beschluß des Aufsichtsraths ift die 2. Ein- zahiung von 25% = A 250,—- für jede Actie II, Emission

: am 25. Oktober 1890 zu leiflen und werden die Herren Actionaire ersucht, dieselbe per Bank an die Vereinsbank für die Leichter-Gesellshaft zu Hamburg zu vergüten, Die Interimésceine sind gefl am gleihen Tage mit einm doppelt ausgefertigten, geordneten Nummeruverzeichnif in unserm Comptoir, Stein- höft 131, zwischen 9—12 Uhr Vormittags einzu- reihen und wird eines der Verzeichnisse quittirt zurüickgegeben. Die Interimsscheine sind nach 3 Tagen gegen Rücklieferung dieses Nummern- verzeicnisses wieder in Empfang zu nehmen und werden dieselben an den Ueberbringer des Nummern- verzeichnisses verabfolgt. Leichter-Gesellschaft zu Hamburg. Der Vorstand. Henry Wortmann.

[40523] Die Aktionäre der

St. Georgen-Aclien-Brauerei

werden hierdurh zu der diesjährigen Generalver- sammlung auf Dienstag, den 11, November d. J., Nachmittags ® Uhr, in das RNeftaurations- Lokal der Brauerci ergebenst eingeladen.

_ Tagesordnung:

1) Gesch{äftsberiht, Vorlegung der Bilanz, Ver- theilung des Reingewinnes und Festseßung der Dividende,

2) Yntrag auf Decharge-Ertheilung.

3) Wahl von 3 Mitgliedern des Aufsichtsrathes.

Vilanz, Gewinn- und Verclust-Rechnung, sowie Geschäftsbericht liegen vom 27. d. Mts. ab im Ge- \{chäftélokale zur Einsicht der Aktionäre aus,

Sangerhausen, den 21, Oktober 1890,

Der Vorsitzende des Aufsichtsrathes.

Jungmann.

ANMctienbrauerei „zum Prinz Carl von Vayern“.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur di:8- jährigen ordentlicheu Generalversammluug auf Montag, den 17. November d. J., Nach- mittags 4 Uhr, im Lokale der Brauerei er- gebenst eingeladen

Tagesorduuug : 1) Berichterstattung der Gesellshaftsorgane. 2) Bilanzvorlage und Besc(lußfassung über die Verwendung des Gewinnes. 3) Ana des Aufsichtsrathes und Vor- andes, _ Die Legitimation erfolgt durch Vorweis der Aktien im Comptoir der Brauerei bis spätestens 14. Novem- ber d. J., täglich von 9 bis 12 Uhr.

Augsburg, den 21. Oktober 1890.

Der Auffichtsrath der Actienbrauerei „zum Prinz Carl von Bayern“‘, Der Vorsitzende :

[40524]

Alfred Thormann.

[40458] Debet.

Dampfschiffs «Rhederei von 18689.

Vilanz am 30. Juni 1890.

Credit.

An D. „Siegmund* Capital-Conto: Kostpreis d. Dampfers A 260485, 57 abzügl. Abschreibung t 5485. 57 D. „Sieglinde“ Capitai-Conto : Kostpreis d. Dampfers A 260591. abzügl. Abschreibung 4 5591, Mobiliar-Conto : Saldo Reserveiheil-Conto s E Cassa-(Fonto: Cassenbestand . . Wechsel-Conto: Wechsel im Portefeuille Pendente Reisen: Saldo . S

|

255000|—

|

255000 |— 1500'—- 1500 2605 78

10021 7( 4609 57

530237 05

« 4 lat

Per Actien-Capital-Conto: 500 Actien à 4 1060. Conto pro Diverse: Saldo . Gewinn- und Verlust: Conto: A E h V Reparatur- u. Erneuerungs-Cto. ; Beftand . L

2620896

28,49 4000 |—

53023705

Hambyrg, 30. Juni 1890, Dampfschiffe - Rhederei von 1889. Iohs. Kothe.

[40456] Activa.

Immobilien-, Grundstücke-, Utensilien-, __ Geleiseanlagen-Conto . . , 1384220/20

Bierwagen-Conto C A 0e 00

Ope Sonlo L E WORIDOO analgeleiseanlagen-Conto 6675/02

Cassa-Conto . G

Debitoren-Conto

. | 27810/95

. 1219331 12 713448/65

Schiltigheim, den 20. Oktober 1890.

Actiengesellschaft der

_ Debet,

M 9 75826 81 12000|— 668/27 697/26 89192134] Schiltigheim, den 20. Oktober 1890,

Betriebsausgaben u. Amortisations-Conto Dividende 3/9 1889/90 . C Reserve-Conto 5 9%

ewinn-Vortrag

Bilanz-Conto pro 30. Juni 1890.

Ab | ll j Mb Ld Actien-Capital-Conto. ..., . . [400000|/—

P assiva.

10292 /26 5964/20 . [28382666 13365/53

Mever Colo A E s Neferve-Conto für Fuhrwesen-Conto . Crèditoren:- Conto 4 Gewinne und Verlust-Conto

713448|65

Schiltigheimer Eisenbahn. . Lippmann. Gewinn= und Verlust-Conto.

Credit. «8 89030 53

Betriebs-Einnahmen 161/81

Gewinn-Vortrag

aer retten

8919234

Actiengesellschaft der Schiltigheimer Eisenbahn. J, Lippmann. Die Dividende wird von heute ab an R Kasse bezahlt.

[40522] y j : VBerlin-r Weißbier - Brauerei

Zcetieu-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre der Gesellshaft werden hierdurch zu der am Mittwoch, den 26. No- vember c., Vormittags 10 Uhr, im Geschäfts- lokale der Gesellschaft, Rheinsbergerstraße 43, hierselbst stattfindenden ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladen. Tagesord- nung: 1) Bericht über die Lage des Geschäftes unter Vorlegung der Bilanz für das leßte Ge- \{äftsjabr und Festseßung der Dividende. 2) Be- riht des Revisors und Ertheilung der Decharge. 3) Wahl eines Revisors. Die gemäß §8. 30 unseres Statuts zur Theilr.ahme an der Generalversammlung ber:chtigende Deponirung der Aktien erfolgt hierselbft entweder bei dem Bankhause Dienstbah & Moebius, Oberwallftrafe 20, oder bei unserer Gesellshafts- kasse, Rheinsbergerstraße 43, bis Sonnabend, den 22, November c., Abends 6 Uhr.

Berlin, den 23. Oktober 1890.

Nummern : 190 191 212 220 268 278 302

wurden.

1891 eingelöst.

Bankhause Hermann Hirsch hier unserer Ceutral-Cassa eingelöst. Augsburg, 20. Oktober 1890.

Der Auffichtsrath. A. Hoge.

Vereinigte Gaswerke. C. Sand,

Laa E l Vereinigte Gaswerke,

Wir machen hiermit beïannt, daß bei der dies- jährigen plangemäßen Ver1o0ofung von Partiakl- Obligationen unserer Gas/fabrik Freisiug die

2 5 10 13 127 139 142 152 154 155 161 309 311 zur Heimzahlung am 1. Mai 1891 gezogen

Von den Partial-Obligationen unserer Gas- fabrik Langenschwalbach kamen die Nummern: 3 18 82 87 95 107 125 135 138 zur Ausloosung und werden diese am 2. Jauuar

Die gezogenen Obligationen, deren Verzinsung mit dem Verfalltage endet, werden gegen Rückgabe der betr-fenden Titel nebst anhaftenden Coupons bei den Kassen der entsprechenden Gasfabrikeu, dem

oder ax

[40461]

Activa.

An Grundstücks-Conto: d. 1./7. 1889

Z Fabrikgebäude - Conto: d. | 1G s, p T28010616 Neubauten . 5495 31

j 290601 47 Abschreibung 6:000|—

Bau- Conto: : |

A 2

Im Bau begriffene Neu- | M Wohnhaus-Conto: d. 1./7, 1889 N ¡

Abschreibung L Utensilien- und Maschinen- | Conto: d. 1./7. 1889. , 1280457 61

Neu- Anlagen 32238 46 312696107 97000|—

| 59760 42 92000 |—

Abschreibung : i Pferde- u. Wagen-Conto: D O e,

Zugang . C0

295696

D646 800)

1364 1000/-

Dun A 364 Feuerversicherungs-Conto: im Voraus bezahite Prämie Unfallversiherungs-Conto: Da Berawerks-Conto : d. 1./7. I e A, Patent: Conto: Erworbenes Patent n. gez. Patentgebühren AbsMreibung- , Cafsa-Conto: Baarbestand MWechsei-Conto: Wechselbest. abz. Discont Effecten-Conto : als Caution und bei der Bank hinterlegt . Debitores ; Bankguthaben . . Auss\tehende Forderungen Fabrikations-Conto: | Bestand a. Rohmaterialien | | 1

1489 2617 1866522

10000 2632

11179

627326

. |210170/40

168799/421 3789896

u. Producten der Fabriken

Debet.

An Betriebs-Unkosten-Conto: Betriebskosten der Fabriken, Gehälter und Löhne der Betriebsbeamten und Arbeiter . E Reparatur-Conto: Sämmtliche Kosten für Instandhaltung der Ge- bäude, Maschinen, Apparate 2c. E General-Unkosten-Conto : Gehälter der Directoren und Verwaltungsbeamten, abgelaufene Versiherungsprämien, Laboratorium- und Comtoirkosten, Geshäftsreisen, Annoncen und Druckfachen, Porti und Depeschen, Beleuchtung und Heizung, Steuern und Abgaben, Wesel und andere Stempel, Beiträge zur Krankenkasse Abschreibungen : u Fabrikgebäude-Conto . #6 60000 MWohnbaus-Conto o 000i Utensilien- u. Maschinen-Conto , 57000.— Pferde- und Wagen-Conto . 1000. _ Miütent-GONl0 Le 9527 35 Gewinn per 1889/90 incl. Vortrag .

"

Der Aufsichtsrath. S. Samuel.

NBVorstehende

ordnungsmäßig geführten

Staßfurt, den 30. September 1890.

C. F. W. Adolphi.

Gerihtlih vereidigter Bücherrevisor.

a, A 10000.— für Gratificatio b, M 3000.— in den Allgem.

C, Á

Nr. 12 von heute ab bei

zur Auszahlung. j Staßfurt, den 21. Oktober 1890.

Staßzf1

230651/47 946835

5776042

194754 /54 ZS000TLIOT Gewinn= und Verlust-Conto.

- |346916/86

Die Nevisious-Commission: Philipp Themal.

Sn der heute stattgefundenen Generalversammlung wurde d Dividende von 8 °%/o = #4 240000.—, fowie die Rückstellung von nen,

MNechnuugs-Abschluß am 30. Funi 1890,

P 2ssiva.

M Per Stamm-Actien-Ca- pital-Conto . Reserven :

a. für niht einge- löste Stammprio- ritäts-Actien . .

b. für niht erhobene Dividende .

Allg. Unterstüßungs-

6 fond: d. 1./7. 1889 Zuweisung aus dem vorjähr. Gewinn Zugang an Zinsen

600) 2512/50

14006

2000 7391/2 167456

Abgang . 1467

Delcrederefond-

Cto.: d. 1./7, 1889

Reservefond-Conto : D N 1889.

Special - Reserve - Cto.: d.1./7. 1889 Zuweisung a. dem

vorjähr. Gewinn

Creditores : Buchshulden . Gewinn- und Ver- lust-Conto : Vortrag aus dem leßten Geschäfts- Tate E (1 Gewinn p. 1889/90

1939 344977

M S 3000000|—

|

15278/90 11315/09

| 300000/|—

346916) |

t

|

A | S Per Saldo - Vortrag vom 0/0 1 3509680] Fabrikations-Conto : Kabrikations8gewinn per O S Zinfen- u. Agio-Conto: ÜUeberschuß an Zinsen und Sconto abzüglich Coursverluft auf Ef- E ats Dividende-Conto : Verfallene Dividende . Conto-Corrent-Conto: (&ingang auf alte For- De Bergwerks- Ausbeute : per 1889/90, . .

31 780176 | |

53993/89

129527/35

59731566 Die Direction. Dr. B. Bernhardi. O. Holt.

G. Güßlaff.

Unterstüßungsfond,

95000.— in den Special-Reservefond genehmigt,

; 08 von a M 66557.86 für statutenmäßige un ] e L ¿ e 2359.— als Vortrag für das nächste Geschäftsjahr verbleibt.

Die Dividende gelangt mit 24 Mark pro Actie gegen

Reingewinn nah Kürzung von

den Herren Jacquier & Securius in Verlin, der Berliner Handel®gesellschaft in Berlin oder der Gefellschaftöcafse in Stafßfart

irter Chemische Fabrik] vormals Vorster & Grüneberg Actien-Gesellschaft.

4 380001107 Credit.

# S 1939/55

48941482

Bilanz sowie das Gewinn- und Verlust-Conto haben wir geprüft und mit den Büchern der Gesell shaft übereinstimmend gefunden.

ie vorgeschlagene Vertheilung einer

d contractlihe Tantièmen ein Rest von

Einreihung der Dividendenscheine: