1890 / 256 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[40488] \. i

Die Urkunde vom 18. August 1864, betreffend die im Grundbuche von Hildesheim ‘Band 56 Blatt 9215 Abth. 111 Nr. 2 zu Gunsten des Johannes August Behrens jeßt Redakteur und Dr. phil, zu Rudolstadt eingetragene Hypothek von 644 Thlrn. Abfindung ist dur Urtheil von heute für kraftlos bild 8heim, 17. Oktober 1890

esheim, 17. ober ; i Gerichtsschreiberei ra rad Amtsgerichts. Bree.

[403691 E Durch das Aus\{lußurtheil vom 14. d, M; i]!

die Kraftloserklärung des nachstehend bezeichneten

Hyvothekendokuments ausgesprohen!

Das Hypothekendokument über die für die Ge- \<wister Endri>k, Anna, Jons Simon und Adoms Pôtschullat auf Kailen Nr. 17 Abth. 111. Nr. L 3, 4, 5 und 6 eingetragenen Erbtheile von 3 mal 108 Thlr. 10 Sgr. und 2 mal 8 Thlr. 10 Sgr., bestehend aus der Ausfertigung des Kontrakts vom

26. März 344, versehen mit der Eintragungs-

‘12. Juni j E Zftiar und verbunden mit dem Rekognitions- schein vom 19. August 1844. Pillkallen, den 16. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

0368 e S Durch Ausschlußurtheil vom 3. Ofttober 1890 ist die Kraftloserklärung des Veh bezeichneten

othekendofkuments ausge]proMmen: : | e Pobatdekeabokuments über die für Marie Jessat auf Königshuld Nr. 16 Abth. 111. Nr, 1 und 2 eingetragenen Posten von je 40 Thlr, 15 Sgr. 9 Pf., bestehend aus der Ausfertigung des Erb- verglei<hs vom 25. Februar bezw. 18. März 1845 und der Verpfändungsurkunde vom 6. April 1854, verschen mit der Ingrossationsregistratur vom 14. September 1854 und verbunden mit dem Hypothekenbuhsauszug vom selbigen Tage. Pillkallen, den 14. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

40867 i Dur Ausschlußurtheil vom 3. Oktober 1890 ift die Kraftloserklärung des nachstehend bezeichneten Hypothekendokuments ausgesprochen : des Zweigdokuments über die für Christoph Weszkallnies auf Gr. Wersmeningken Blatt 17 Abth. 111 Nr. 2 eingetragene und auf Gr. Wersmeningken Blatt 21 Abth. II1 Nr. 2 übertragene Post von 46 Thlr. nebst Zinsen, bestehend aus einer beglaubigten Abschrift des Erbvergleihs vom 9, Mai 1840 und des Hypo- thekensheins vom 23. November 1840 und dem Zweigdokumentenbildungsvermerk vom 3. Mai 1848; ferner sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Anjprüchen auf folgende Post ausgeschlossen: 46 Thlr. nebst Zinsen, väterlihen Erbtheil für Annicke Weszkallnies, eingetragen auf Grund d unterm 15. August 1840 bestätigten Erb- vergleihs vom 9. Mai 1840 auf Gr. Wers- meningken Nr. 17 Abth. IIl. Nr. 1 und über- lagen auf Gr. Wersmeningken Nr. 21 Abth. TII. It 4 Pillkallen, den 14, Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[40383] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gens zu Kottbus vom 15, Oktober 1890 ist er- annt;

Die unbekannten Berechtigten der auf Nr. 17 des Grundbuhs von Kiekebus< Abtheilung 1II. unter Nr. 7 für die Hanne Riemann zu Leuthen eingetra- genen Forderung von 44 Thalern 11 Sgr. werden mit ihren Ansprüchen auf diese Forderung ausge- \{<lossen. Die aus der Verpfändungsurkunde vom 11, Juni 1863 uyd der Ingrossationsnote vom 4, Juli 1863 über diese Forderung gebildete Hypo- thekenurlunde wird für kraftlos erklärt.

Kottbus, den 17. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht. [40580] Jum Namen des Königs! RBerkündet am 11. Oktober 1890. ; Bal >, als Gerichteschreiber.

Auf den Antrag des Rechtsauwalts Ollmann in Greifswald als Verwalters in Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns 5. Rühs, in Firma E. Rühs daselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Greifswald dur< den Gerichts-Assessor Schulz für Recht :

Der Hypothekenbuchëauszug über die im Grund- bu von Greifswald, Band XRXR. Blatt 48 in Abtheilung 111. Nr. 4 für den Kaufmann Friedrich Rühs eingetragene Theilpost von 2000 H und der Grundschuidbrief über die im Grundbuch von Greifs- wald Band XXXVII. Blait 41 in Abtheilung II. Nr. 2 für denselben Gläubiger vermerkte Grund- \{uld von 5000 4 werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Versahrens trägt die F. Nühs'sche Konkursmasse.

[40579]

Dur Ausschlußurtheil vom 15, d. M. ift die Hypothekenurkunde vom 9, Juli 1802 bezw. Cesfion vom 29. September 1830 und 4, September 1884 über die im Grundbuch von Vilsen Band I. Blatt Nr. 1 und Band VI. Blatt Nr. 118 Abtheilung 1. Nr. 1 für den Wegbau- Aufseher a. D. Stümpel in Vilsen eingetragene Darlehnsforderung von 150 Thlr. Gold für ftraftlos erklärt worden.

Bruchhausen, 15, Oktober 1590.

Königliches Amtsgericht.

[40377] Bekannimachung.

Die nabezeichneten Hypothekenurkunden : /

1) das Zweig-Hypotheken-Instrument über den der Martha Wanda Emilie Buntel zustehenden Antheil von 1C0 Thalern an der Post von 400 Thalern, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 25. am 30, Januar 1841 in Abtheilung 111 unter Nr. 2 des dem Wagenbauer Eduard Oppawski in Sohrau gehörigen Grundstü>ks Blatt 1590 Stadt Sohrau,

2) vie Hyvothekenbriefe über 600 und 60 4, ein- getragen aus den Schuldurkunden vom 8. und 29, Dftober 1877 für den Einliéger Franz Pawlas in Dber-Oschin in Abtheilung 111 unter Nr. 2

und 3 des den Häusler Leopold und Marianna

Smietana’\shen Eheleuten in Oschin gehörigen

Grundftü>s Blatt Nr. 10 Oschin,

4 das auf no< 100 Thaler lautende Hypotheken- Fnftrument -über die auf dem der verehelichten

leishermeister Anna Hensel in Sohrau gehörigen

rundstü> Blatt Nc. 95 Vorstadt Sohrau in Ab- theilung TIIT unter Nr. 11. für den vormaligen

R Lorenz Turczyk in Sohrau aus der

huldurkunde vom 27. Mai am 4. Juli 1858 ein- getragenen 500 Thaler,

4) das Hypotheken-Instrument über 18 Thaler 2 Silberaroshen 3 Pfennige, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 17. August 1841 für Johann Moczalla in Jarzombkowiyß in Abtheilung 111 unter Nr. 1 des der Johanna, verehelihten Halbbauer Oczadly in Jarzombkowiß gehörigen Grundstü>s Blatt Nr. 9 JIarzombkowit,

5) die beiden Hypotheken-Instrumente über die

auf dem dem Häusler Paul Hudzietz- in Gollassowiß

gehörigen Grundstü>ke Blatt Nr. 64 Gollassowiß in

Abtheilung IIT unter Nr. 3 aus dem Kaufoertrage

vom 16. Januar 1851 eingetragenen 200 Thaler,

nämlich:

a, das Zweiginstrument über die an den Lieutenant Kummer in Küstrin eingetragenen 120 Thaler und

b. das Hauptinstrument, lautend über den Rest- betrag von 80 Thaler für den Häuéler Jo- hann Maindok in Gollafsowißz

sind im Aufgebotsverfahren für kraftlos erklärt

worden. I. F. 4/89,

Sohrau, den 2. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[40372] Vekanutmachung.

ñ Es Ausf@lußurtheil vom 11. Dezember 1889

ind: :

I. folgende Hypothekenurkunden :

1) über 52 Thaler Darlehn aus der Schuldurkunde

vom 29, April 1852 für die Geshwister Friedrich

Wilhelm, Friederike Charlotte, Ferdinand Leopold

und Heinriette Brosoroski aus Bestendorf in Ab-

tbeilung III. Nr. 1 des den Eheleuten Besißer

Michael und Regine, geb. Boehnke, Woelke in Frei-

walde gehörigen Grundstü>s Freiwalde Nr. 15 ein-

getragen, gebildet aus der Schuldurkunde vom

29. April 1852 und dem Hypothekenscheine vom

6. Juli 1852,

2) über ein Ausgedinge und 300 Thaler Pflege- favpital aus dem Kaufvertrage vom 10. Oktober 1868 für die Eheleute Chrijtoph und Amalie, geb. Rawlin, Moritz aus E>ersdorf in Abtheilung 11. Nr. 6 und Abtheilung I[1. Nr. 1 des den Cheleuten Wirth Friedri<h und Heinriette, geb. Huwald, Goetz in Luzainen gehörigen Grundstü>s Eckersdorf Nr. 49 eingetragen, gebildet aus dem Vertrage vom 10, Ok- tober 1868 und dem Hypothekenbuch8auszuge vom 12. Februar 1869,

3) über 260 Thaler Darlehn aus der am 21. Juli obervormunds<caftli< bestätigten Urkunde vom 17. April 1858 für den Wirth Heinrih Gustav Klabes in Sonnen- born in Abtheilung II1. Nr. 2 des den Cheleuten Wirth Hermann und Auguste, geb. Teßmann, Koh in Sonnenborn gehörigen Grundstü>s Sonnenborn Nr. 40 eingetragen, gebildet aus der am 21, Juli obervormundschastli<h bestätigten Urkunde vom 17. April 1858 und den Hypothekenbuhsauszügen vom 5 August 1858 und 4. März 1860,

4) über 50 Thaler Darlehn avs der Schuldurkunde vom 2. September 1862 für den Gutsbesißer Carl Piets< aus Wodigehnen in Abtheilung 111. Nr. 11 des Grundstücks Nickelshagen Nr. 3 eingetragen und übertragen Abtheilung [!I. Nr. 16 11 des dem Wirth Carl Eduard Domni>k in Ni>el8hagen gehörigen Grundstü>ks MNi>elshagen Nr. 2, gebildet aus der Schuldurkunde vom 2. September 1862 und dem Hypothekenbuchs8auszuge vom 16. September 1862,

5) über 33 Thaler zehn Silbergroschen aus dem Vertrage vom 1. März 1854 und der Urkunde vom 27, September 1862 für den Oberjäger Ludwig Grib- kowsfi in Abtheilung IIL. Nr. 2 und 4 des Grund- stüd>s Nickelshagen Nr. 4, eingetragen und über- tragen Abtheilung TI1. Nr. 2 des "dem Besitzer Wilhelm Raabe aus Ni>elshagen gehörigen Grund- tüds Ni>elshagen Nr. 68, gebildet aus dem Ver- trage vom 1. März 1854, der Urkunde vom 27, Sep- tember 1862 und den Hypothekenbuhs-Auszügen vom 27. Mai 1856 und 3. Dezember 1862,

6) über 25 Thaler 16 Silbergroshen 4 Pfennige aus dem am 27. Juli 1832 bestätigten Erbvergleiche für Gottfried Rettkowski Abtheilung IIL. Nr. 1 und über 159 Thaler 7 Silbergroshen 6 Pfennige aus dem am 18. Dezember 1841 bestätigten Erbvergleiche für die Geschwister Catharina, Friedrih und Gott- fricd Retikowsky Abtheilung 111. Nr. 2 des den Eheleuten Wirth Gotthilf und Caroline Heinriette, geb. Janowski, Lemke in E>crsdorf gehörigen Grund- stüd>s Edersdorf Nr. 8 eingetragen, gebildet aus dem am 27. Juli 1832 bestätigten Erbveraleiche und dem Hypothekenscheine vom 21. Dezember 1844, beziehungsweise aus dem am 18 Dezember 1841 be- stätigten Erbvergleihe und dem Hypothekenscheine vom 21. Dezember 1844,

7) über cin Ausgedinge und 250 Thaler Pflege- kapital aus dem Vertrage vom 31. August 1861 und der Verhandlung vom 6. Februar 1862 und 19, September 1863 für die Wittwe Louise Klautke, geb. Friese, Abtheilung II. Nr. 3 und Nr. 4 und Abtheilung II1. Nr. 2 des dem Wirth Johann Klautke in Krantau gehörigen Grundstücks Krantau Nr. 8 eingetragen, gebildet aus dea Verträgen vom 31. August 1861, den Verhandlungen vom 6. Fe- bruar, 29. März 1862 und 19. September 1863 und den Hypothekenbuchs-Auszügen vom 29. April 1862 und 6. Oktober 1865,

d) über 24 Thaler 26 Silbergroshen 8 Pfennige Erbtheil aus der Erbtheilung vom 20. Juli 1797 und dem Veectrage vom 11. Juli 1811 für den Friedri<h Teichert im Grundbuche des jeßt ge- {{lofsenen Grundstü>s Eckersdorf Nr. 13 Ab- theilung IIT. Nr. 1 eingetragen und Abtheilung Il. Nr. 3 des den Gheleuten Köllmer Eduard Ferdinand und Marie, geb. Roste>k, Hopp in Eckersdorf ge- hörigen Grundstü>s Eckersdorf Nr. 14 zufolge Ver- fügung vom 22, Oktober 1853 übertragen, gebildet aus der Erbtheilungsverhandlung vom 20. Juli 1797, dem Vertrage vom 11. Juni 1811 und dem Hypo- thekensheine vom 20. Auguft 1813,

9) über 299 Thaler 12 Silbergroschen 11 Pf. Muttererbthe:lsforderung für Gottfried Salewski und über eine glei< hohe Muttererbtheilsforderung für Johann Salewski aus dem am 10. März be-

Nr. 1 des den Eheleuten Begee August und Do- rothea, geb. Podoll, Domni> în Gr. Sâäuerken ge- hörigen Grundstü>s Gr. Sauerken Nr. 3 eingetragen, gebildet aus dem am 10. März bestätigten Grbver- agleihe vom 2. Februar 1824 und dem Hypotheken- \<eine vom 13. Januar 1825,

10) über 257,65 F Vatererbtheilsforderung für Louise Auguste Gullas< und über eine gleih hohe Vatererbtheilsforderung für Carl Reinhold Gulla\s< aus dem am 30. bestätigten Erbvergleihe vom 7. Septemker 1867 zufolge Verfügung vom 26. Ok- tober 1867 Abtheilung 111. Nr. 2 des den Eheleuten Besitzer Friedrich und Charlotte, geb. Deter, Siebert gehörigen Grundstü>s Gubitten Nr. 20 eingetragen, gebildet aus dem am 30. bestätigten Erbvergleiche vom 7. September 1867 und dem Hypothekenbriefe vom 12 März 1881,

für kraftlos erflärt.

II. Ferner sind die Rehtsnachfolger der Gläubiger na<bstehend aufgeführter Hypothekenposten :

1) der im Grundbuche des den Eheleuten Müller- meister Hermann Julius und Minna, geb. Stein, Neumann in Horn gehörigen Grundstü>s Horn Nr. 88 Abtheilung II1. Nr. 19e aus der Kauf- elderbelegungsverhandlung vom 4. November 1867 für den Kaufmann Salomon Lebrecht in Mohrungen zufolge Verfüaung vom 9. Dezember 1867 einge- tragenen 45 Thaler 29 Silbergros<en 8 Pf. Kauf- gelderrückstand,

2) der zu I. 8 gedachten für Friedri Teichert bei E>ersdorf Nr. 14. Abtheilung II1. Nr. 3 einge- tragenen 24 Thaler 26 Silbergroschen 8 Pf.,

3) der zu I. 9 geta<ten sür Gottfried Salewsfki bei Gr. Sarerken Nr. 3 Abtheilung II1. Nr. 1 eingetragenen 299 Thaler 12 Silbergroschen 11 Pf.,

4) der zu I. 10 gedachten für Louise Auguste Gullash bei Gubitten Nr. 20 Abtheilung TII. Nr. 2 eingetragenen 257,65 46

mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Hypo- thekenposten ausgeschlossen.

Mohruugen, den 17. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. I.

140577] Bekauntmachuug.

In der von Schöning’\hen Aufgebotssache F. 8. 90 hat das Königlihe Amtsgericht zu Stargardt i./Pomm. am 17, Oktober 1890 für Recht erkannt :

I. Dem Bauer Christian Friedrih Freitag zu Sleißnigerville im Staate Wisconsin, Nord- Amerika, der verehelihten Wesenberg, Wilhelmine Ottilie Henriette, geb. Freitag, zu Milwaukee, Staat Wisconsin, Nord-Amerika, dem Bauerhossbesißer Johann Daniel Streblow zu Vchtenhagen, dem Carl Heinrich Franz Streblow und dem Joachim Christian Friedri<h Streblowo, Beide zu Naperville, Staat Illinois, Nord-Amerika, werden thre Rechte auf die Hypothekenpost von 900 4 Restkaufgeld, eingetragen für Ludwig Streblow in Höhe von 300 6 und die Bauer Joachim Streblow’\{hen Eheleute in Höhe von 600 A aus dem Ueberlassungsvertrage vom 13. Mai 1854 zufolge Verfügung vom 27. Sep- tember 1854 in Abtbeilung 111. Nr. 1 Band I. Blatt Nr. 5 des Grundbu<hs von Tolz und von dort bei Zuschreibung dieses Grundstücks zum Ritter- gute Tolz Band 111. Blatt Nr. 52 des Grundbuchs von Tolz dorthin Abtheilung 111. Nr. 19 mitüber- tragen, beide Grundstücke dem Rittergutsbesißer Her- mann von Schöning zu Lübtow A. eigenthümlich gehörig, vorbehalten. (

11. Der Gläubiger Ludwig Streblow oder dessen Rechtsnachfolger, sowie die unbekannten Rehtsnach- folger der Joahim Streblow’shen Eheleute werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeihnete Hypo- thekenpost ausgeschlossen.

Försiner, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerits, III.

[40578] Fm Namen des Königs! Verkündet am 16. Oktober 1890, Bochinski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Eigenthümers Adam Fischer zu Ozidno erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krone a./Br. dur den- Amtsrichter Kreßshmar für Recht:

Der Michael Wrzeszcz und dessen Rebtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Dzidno Nr. 16 Abtheilung II1. Nr. 1 für Michael Wrzeszcz aus dem Abtretunas- und Kauf- vertrage vom 31. Dezember 1799 eingetragenen Poft von 40 Thalern nebst Zinsen ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag-

steller zur Last. Kreßshmar.

[40380]

Durch das Aus\{lußurtheil rom 14. d. Mts. sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf E nachstehend bezeihnete Hypothekenpost aus- ge\{<lofssen:

121 4 67 S Erbtheil des Adam Poplat nebst 59/0 Zinsen aus der Obligation vom 10. ex deer. vom 23. Juni 1844 von Abshruten Nr. 9 auf Abschruten Nr. 11 und von dort auf Abschruten Nr. 31 Abth. 111. Nr. 2 zur Mithaft übertragen.

Pillkallen, den 16. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 18. Oktober 1890. Klausa, Gerichtsschreiber. i Fn Sachen, betreffend das Aufgebot des im

Steuerbuhe unter Kartenblatt 1 Parzellennummern

913, 214 und 215 auf Artifel 72 der Grundsteuer-

Mutterrolle des Gemeindebezirks Tschammer-Ellguth

und Nr. 51 der Gebäudesteuerrolle eingetragenen, in

der Gemarkung Tshammer-Ellguth gelegenen A>ers

und Hofraums im Dorfe zusammen 0 ha 30 g

10 qm groß, mit 0 Thlr. 05 Cent Reinertrag nebst

a. Wohnhaus und 36 # Nußungs8werth mit kleinem Hofraum und Hauêgarten, b. Kuhstall, f

zum Zwede der Anlegung eines neuen Grundbuch-

blatts aus $. 135 Nr. 2 Gr.-B.-OD. erkennt das

Königliche Amtsgericht zu Groß-Strehlitß dur den

Amtsgerichts-Rath Behrens für Recht : 5 1) Alle unbekannten Eigenthums - Prätendenten

und dinglih Berechtigten des ‘im Steuerbuche unter

Kartenblatt 1 Parzellennummern 213, 214 und 215

auf Artikel 72 des Gemeindebezirks Tschammer-

Ellguth eingetragenen, in der Gemarkung Tshammer-

Cllguth belegenen Grundstüds, 0 ha 30 a 10 qm

[40375]

hörigen Gebäuden Nr. 51 der Gebäudesteuerrolle, roerden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundftü> ausgeschlossen. Von Rechts Wegen. Königliches Amtsgericht. Behrens.

Im Namen des Königs! Verkündet am 15. Oktober 1890, Bad>haus, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag 1) des A>ermanns Bernhard Wilhelm Brünemeyer zu Wechte, Gemeinde Lenge- ri, 2) der Ehefrau Kolonen Heinrih Stapenhorst gt. Schmitte, Adelheid, geb. Schmitte, zu Ringel, Gemeinde Lengerih, beide vertreten dur<h Rechts- anwalt Fish in Te>lenburg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Teeklenburg durch den Amtsrichter Henscen für Recht : i Die eingetragenen Gläubiger und deren Rehts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf nah- stehende Hypotheken ausgeshlofsen : i I, Band 1. Blatt 73 Grundbu<s Lengerich Abth. Ill. :

a. Nr. 7. 115 Thlr. Darlehn und aus anderen Geschäften für Bürgermeister Friedri< Wil- helm Staggemeyer zu Lengerih aus Vergleich vom 5. Iuli 1841,

. Nr. 8. 150 Thlr. Darlehn für Wirth Hein- ri< Finkener zu Lengeri<h aus Urckunde vom 7. April 1842,

e. Nr. 9, 300 Thlr. Darlehn in Gold für den Grafen Carl zu Münster in Osnabrück aus Urkunde vom 11. Januar 1843,

. Nr. 10. 168 Thlr, Zinsrü>kstände für Gräfin Charlotte zu Münster in Osnabrück aus Urkunde vom 25. April 1849 und Nachtrag vom 1. März 1852.

IT. Band III. Blatt 886 Abth. 11T. Grundbuchs Lengerich:

a. Nr. 2. 600 Thlr. Kaution des Kolonen Einst Wilhelm S{hmitte für aus dex Verwaltung des Vermögens feiner erstehelihen Kinder entstehenden Schadens aus Urkunden vom 18, August 1827, 28. April, 11. Juni 1833,

. Nr. 3. Eine unbestimmte Kaution für die

Verwaltung des Nachlasses des Rudolf Schmitte aus Urkunde vom 22. Januar 1841 bestellt Seitens des Ernst Wilhelm Scmitte für seine 4 Kinder.

Henscen.

140378]

[40598] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schiffer Zeiske, Wilhelmine Friederike, geb. Gerneßki, zu Vorbru, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Poepyel zu Driesen, klagt gegen ihren Ehemann, den Schiffer Nathanael Benjamin Zeitke aus Vorbruch, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage:

1) das zwischen den Parteien bestehende Band

der Che zu trennen,

2) den Beklagten für den allein huldigen Theil

zu erklären,

3) ihm auch die Kosten des Rechtsstreits auf-

zuerlegen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf deu 7. Februar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufförderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wirb diejer Auszug der Klage bekannt gema!

Landsberg a. W., den 20. Oktober 1899,

Herfarth, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

(40628) Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Wilhelmine Louise Auguste Hint, ver- wittwete Hahn, geb. Albrecht, hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Paul Alexander - Kaß hier, flagt gegen ihren Ehemann, den BVürstenmaer Carl Aibert Hint, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, weyen böslicher Verlajung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Che der Parteien zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts I, zu Berlin auf den 23. Februar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 19, Oktober 1890.

Buchwald, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13, [40599] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Schneiders Iosef Pfeffer, Amalie, geb. Meyer, zu Hohemlimburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Krüsemann 11, tlagt gegen ihren genannten Ghemann Ioseph Pfeffer, früher zu Lennep, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 30. De- zember 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuges lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwece der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

kannt gemacht. Hentges, Aktuar j als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40595] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen der Chefrau Lisa Peters, geb. Lombard, zu Berlin, jeßt vertreten dur<h Rechtsanwalt Dink- graeve hier, gegen deren Ehemann, den verabshie- deten Second-Lieutenant Hans Bodo Peters, früher in Langeoog wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, hat der jeßige flägeris<he Ver- treter das dur den Tod des früheren ausgeseßte Verfahren aufgenommen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung der ihm bereits am 21. April d. I. zugestellten Klage vor die Civil- fammer III. des Königlichen Landgerich1s hier auf den 20. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Aurich, den 21. Oktober 1890,

Pas, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

stätigten Erbvergleihe vom 2. Februar 1824 zufolge Verfügung vom 13. Januar 1825 Abtheilung 111.

groß, mit 0 Thlr. 05 Cent Reinertrag und zuge-

6, Kammer für Handelssachen - des

.

[40600] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schreiners Heinrich Radermacher, Mathilde, geb. Piel, Hausirerin zu Seelscheid, Kreis Sieg, vertreten dur Ne<t8anwalt Dr. Pellefefsel TI. in Bonn, flagt gegen ihren genannten Ehemann, früher zu Seelscheid, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Chescheidung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen dem Beklagten und der Klägerin im August 1873 vor dem Standes- amt zu Burscheidt bei Solingen ges{<lossenen Ehe un'er rer Erklärung des Beklagten als \{huldigen Theil und unter Zurlastlegung dec Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Vonun auf den 30. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Mo wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. O Vobis, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

140594] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Wilßelm Stehr hierselb}, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. G. E. Nolte, klagt gegen seine Chefrau Eva Katharina Siehr, geb. Reibold, unbekannten Aufenthalts, wegen bötliher Verlassung, mit dem Antrage auf Chescheidung vom Bande. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die 5. Civilkemmer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 12. Januar 1891, Vormittags 93 Uhr, mit der Nufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge!afsenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 22. Oktober 1890,

O, Mangelsdorff, Gerichts\<hreiber des Landgerichts.

[40597] Oeffeutliche Zustellung.

Die Eigenkäthnerfrau Auguste Hari, geb. Alex, verwittwet gewesene Giese, zu Reuschendorf, Kreis Sensburg, vertreten dur den Rehtsanwalt Skrodzki in Ly>, klagt gegen den Eigenkäthner Samuel Haritz, ihren Chemann, zuletzt in Reuschendorf wohn- haft, jeßt ohne bekanntcn Aufentbaltort, wegen Ehetrennung auf Grund der 88. 704, 699, 711, 708, 11. 1 A. L. R. mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ihm die Prozeß- kosten aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ly> auf den 20. Januar 1891, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ly>, den. 17. Oktober 1890.

i Mergyhbaus,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[405968] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schiffers Heinri<h Voß, Gretje, geb. Büsselmann, zu Westerende bei Arle, vertreten dur< den Rectsanwalt Steinbömer hier, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher zu Westerende, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen bosliher Verlassung mit dem Antrage auf Ehe- trennung und Erklärung des Beklagten für den \{uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Civil- fammer I. des Königlichen Landgerichts hier auf deu 12. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aurich, den 21, Oktober 1890,

Pas, Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[40583] Oeffentliche Zustellung.

Die Dienstmagd Anna Wobhlgezogen in Uhlstädt und der Schuhmacher Adolf Lindner daselbst, als Vormund des Otto Arthur Wohlgezogen ebendaselbft, vertreten dur< Rechtsanwalt Mehlhorn in Kahla, klagen gegen den Fleischergesellen Johann Heinrich Leutkold aus Kleinbucha, zuleßt in Apolda, jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus außer- chelicher Schwängerung, mit dem Antrage,

den Beklagten zur Erstattung von 30 6 Tauf- und Entbindungsaufwand und zur Zahlung einer Entscädigung von 50 #6 resp. nah rihteclichem Ermessen mehr oder weniger, an die Mitklä- gerin Wohlgezogenz; ferner zur Zahlung von 42 é jährlihem Unterhaltungsbeitrag in monat- lichen Vorauszahlungen an den Vormund des Kindes bis zum 14, Lebensjahre des Kindes, abzüglih einer Anfang 1890 dêgauf geleisteten Abs<lagszahlung von 9 #, sowie zur Erstat- tung von 15 4 Begräbnißaufwand zu ver- urtheilen, das Urtheil au< betreffs der Taufkosten und Ent- schädigung für vorläufig vollstre>kbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Herzoglihe Amts- geri<ht zu Kahla auf Mittwoch, den 17. De- zember 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kahla, am 21. Oktober 1890, Gerichtsschreiberei des Herzoglichen Amtsgerichts. G.-Aff. Müller.

[40593] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fabrikant Albreht Porzel zu Lauscha, ver- treten dur< den Rechtswalt Dr. Th. Friedmann hier, klagt gegen den Kaufmann Paul Georgi, früher zu Berlin, Schönhauser-Allee 181, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen demselben laut Rehnungen vom 2, April 1887, 3. Juni 1887, 25, Oktober 1887 und 98, November 1887 gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 938 M 51 S nebst 69%/ Zinsen seit 28. No- vember 1887, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdensträße 59, I1 Treppen,

Zimmer 67, auf deu 16. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlafsungsfrist ist auf drei Wochen festgeseßt.

Berlin, den 18. Oktober 1890.

__ _Hütter, Gerichts\@reiber des Königlichen Landgerichts T., 6. Kammer für Handelsf\fachen.

[40590] Oeffentliche Zustellung.

Der Viktor Holy, Wirth und Metger zu Stol- berg, flagt gegen dea Andreas Antoni, Glasarbeiter, früher zu Stolberg, jeßt ohne bekannten Aufenthalts- ort in Belgien, wegen Nichtzahlens der für die Zeit vom 15. Juni bis 15, August 1890 im Betrage von

Á 18,00 verfallener Wohnungsmiethe, sowie wegen gelieferter Getränke und Fleishwaaren aus derselben Zeit im Betrage von . 26,00

zusammen auf Zahlung von A 44,00 und auf sofortige Räumung der Miethwohnung mit dem Antrage, Beklagten zur Zahlung von 44,00 4 und zur fofortigen Räumung der Wohnung im Hause des Klägers Hauptstraße Nr. 121 zu Stolberg tostenfällig zu verurtheilen und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Stolberg auf Mittwoch, den 7. Januar 1891, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolberg, den 18. Oktober 1890. : Anton, Assistent, Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40585] Oeffentliche Zustellung.

Der Peter Theis, Schlossermeister zu Trier, in seiner Eigenschaft als Vater und geseßliher Ver- treter seiner minderjäßrigen, bei ihm wohnenden Tochter Elise Theis, Modistin, vertceten dur Rechtsanwalt Justiz-Rath Wenzel zu Trier, klagt gegen den Oskar Wentzel, früher Kaufmann zu Trier und handelnd daselbst unter der Firma Wengel & Wagner, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Lohnforderung als Rest- betrag för die Monate Juli, August und Sep- tember cur., mit dem Antrage auf koftenfällige Ver- urtheilung des Beklagten dur) vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urtheil, ihm, Kläger, die Summe von 21 # mit Zinsen seit dem Klagetage zu be- zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Trier, Abth. I1., Zimmer Nr. 9, auf Montag, deu 29. Dezember 1896, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Beer, Gerihts\{reiber des Königl. Amtsgerichts. Abth. IT. [40584] Oeffentliche Zustellung.

Der Adolf Adam, Kaufmann zu Trier, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Wenzel zu Trier, klagt gegen den Oskar Wenyel, früher Kaufmann zu Trier und handelnd daselbst unter der Firma Wentzel & Wagner, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen am 15. August 1889 gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten dur vorläufig vollstre>- bar zu erklärendes Urtheil, ihm, Kläger, die Summe von 12 A mit 69% Zinsen seit dem Tage der Klage zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtêgericht zu Trier, Abth. 11, Zimmer Nr. 9, auf Montag, den 29. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Be>er, Gerichts\@reiber des Köniol. Amtsgerichts. Abth. I.

[40587] K. Amtsgericht Göppingen.

Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Heinrich Löwenstein dahier, ver- treten dur Rechtsanwalt Steiner dahier, klagt egen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden S ohannes Rathgeb, vormals Brauereipähter zum Löwen in Weifenstein, Waarenforderung betr., mit dem Antrage:

dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zu er- kennen, der Beklagte babe dem Kläger 200 nebst 6 9/9 Verzugszinsen aus dieser Summe vom 22. Dezember 1889 an zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das .K. Amtsgericht Göppingen auf Montag, den 1. Dezember 1890, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Den 21. Oktober 1890, Hülfsgerichts\{reiber Gott} < i >. [40591] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Reiß zu Glogau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Ludwig Cohn zu Breslau, klagt gegen den früheren Rittergutsbesißer Herrmann Schroeter zu Breslau wegsn 500 # zur Sicherung des Beklagten hinterlegter Kaution für Anordnung des Arrestes gegen denselben mit dem Antrage: I, den Beklagten zu verurtheilen, darein zu willigen, daß die in der Arrestsahe Reiß wider Schroeter vom Kläger bei der Königlicen Regierung (Hinter- legungdsstelle) zu Liegniy hinterlegte Kaution von 590 nebst aufgelaufenen Zinsen an den Kläger zurü>gezahlt werde, 11. das Urtheil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 27. Januar 1891, Vormittags 117 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 18, Oktober 1890.

Lax, Geri{ts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[40592] Oeffentliche Zustellung.

Der Lederzurichter Reinhard Kroemer zu Hannover, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Albers zu Ratibor, klagt gegen den Gerber Io!ef Kroemer, z. Zt. in Amerika unbekannten Aufenthaltes, wegen eines baaren Darlehns’ von 1500 46, mit dem Antrage : den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, dem Kläger 1500 4 nebst 5 9/9 Verzugszinsen seit 6. März 1884 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollsire>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung bes Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerißts zu Ratibor auf den 29, Jaunar 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemaht. 0. 440/90.

: / Weicht, Ge ri<tsshreibec des Königlichen Landgerichts.

[40589]

Der Weinkbändler D. Bäu zu Bingerbrü>k, ver- treten dur< den Mandatar S. Neter zu Bentheim, flagt gegen die Eheleute Gastwirt; L. Gröttrup, früher zu Bentheim, leßt unbekannten Aufenthalts, aus Waarenlieferung de 1889, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung derselben zur Zahlung von 46,95 A nebst 5/9 Zinsen seit dem 26. Juni 1889, und ladet die Beklagten zur mnünd- lichen Verhandlvng des Recbts\treits vor das König- lihe Amtsgeriht zu Bentheim auf Dienstag, den 2, Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Der Gerichts\<reiber Königlichen Amtsgerichts

Bentheim.

[40588] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Valentin Stroik zu Jamen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hildebrand zu Bütow, klagt gegen die ‘verehelihte Anna Barbara Pusdrowsfki, geborene Fliß, zu Jamen, gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt, um Ertheilung einer Löshungsbewilligung mit dem Antrage auf Verurtheilung der Verklagten, dem Kläger über die auf seinem Grundstü>ke Jamen Band I. Blatt 6 bei der Post Abtheilung III. Nr. 4 ff. für die Beklagte eingetragene Sicherheit von 9 Thlr. 15 Sgr. auf Kosten des Klägers Löschungsbewilligurg zu ertheilen und ladet die Be- kflagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Karthaus auf deu 12. Februar 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dicser Aus¡ug der Klage bekannt gemacht, die Zustellungs- fcist jedo auf 2 Monate bestimmt.

Karthaus, den 14, Oktober 1890.

LAnto ff, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40586] Oeffentlihe Zustellung.

Die Handlung unter der Firma Schiff & Hecht zu Bielefeld, Klägerin, vertreten dur< den Rechts- anwalt Leonhard daselbft, klagt gegen den Schneider- meister Fr. Pleitner, früher zu Bielefeld, jeßt un- bekannten Aufentbalts, Beklagten, aus den Wechsel- accepten, d d. Bielefeld, den 30, Mai 1890, über 150 #, fällig am 1. September 1890, und d, d. Bielefeld, den 7. Juli 1890, über 100 #4, fällig am 1. Oktcber 1890, mit dem Antrage,

den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 950 (A Wewhselsumme nebst 6 9/0 Zinsen von 159 M fat 1, September 1890 und von 100 M seit 1. Oktober 1890 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königli®e Amtsgericht zu Bielefeld auf den 15. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht mit dem Bemerken, daß der auf den 94. November 1890 anberaumte Termin aufge- hoben ist. i Gerichtsschreiberei des Königlihen Amtsgerichts. IV. [40180 Oeffentliche Zustellung.

Der Gürtlecmeister W. Daubig hier, Mauer- siraße 84, vertreien dur< den Rechtsanwalt Dr. Edwin Kay hier, Mohrenstraße 6 I., klagt gegen die unverehelihte Clara Strzele>ka, früher zu Ber- lin, Paulstraße 33, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 25 X und 69/6 Zinsen seit 10. August 1890 mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung der Beklagten zu oben bezeichneten Beträgen und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtels, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rehts- treits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 31a, auf den 13, Januar 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffen#lichen Zustellung wird diefer Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Oktober 1890.

(L. 8.) Kleinert, Gerichtsschreiber i

des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 32.

[40179] Oeffeutliche Zustellung. : Die Möbelhändlerin Frau Baumgarten, hier, Markgrafenstraße 4, vertreten dur den Rechts- anwalt Dr. Edwin Kat, hier, Mohrenstraße 6 I., klagt gegen die unverehelihte Clara Strzelecka, früher zu Berlin, Paulstraße 33, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen fünfunddreißig Mark nebst 6 9/0 Zinsen seit 1. August 1890, mit dem Antrage auf dostenpflihtige Verurtheilung der Beklagten zu obigen Beträgen und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtégericht I. zu Berlin, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 31a., auf den 13. De b 1891, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht.

Berlin, den 15, Oktober 1890.

(L. 8) Kleinert, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 32.

[40601] Bekanntmachung.

Die Anna, geb. Schuh, Chefrau von Johann Claß, Adersfrau zu Wiltingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Schönbrod, klagt gegen ihren genannten Chemann Johann Claß, früher Polizeidiener, jeyt Güterbodenarbeiter zu Wiltingen, wegen Güter-

„Das Königliche Landgeri<t wolle die zwishen den Parteien bestehende ehelihe Gütergemein- schaft für aufgelöt erklären, dieselben zu ihrer güterreWtlihen Auseinanderseßung vor einem Notar verweisen und die Kosten dem Beklagten zur Last legen.“

Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits ist auf den 3. Januar 1891, Vor- mittags 9 Uhr, vor der Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier bestimmt,

Trier, den 17. Oktober 1890.

_ Oppermann,

Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[40604]

Die Ebefrau des Shuhmachers Wilhelm Holtfoth, Elise, geb. Armold, zu BDlsseldorf, hat gegen ihren gengaen daselbst wohnenden Ehemann die Güter- rennungsflage erboben und ist Termin zur mündlichen Verhandluns vor der I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts hierselbst auf den 16. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 21. Oktober 1890.

; _Steinhaeuser,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[40603]

Marie Meyer, gewerblose Ehefrau von Benjamin Bi>art, Sohn von Leopold, Viehhändler, Beide zu Horburg wohnend , vertreten dur< Rechtsanwalt Ganfer, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihney bestehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verbandlung des Rechts\treits vor der I. Abtheilung der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i./E. ist Termin auf den 12. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, be-

stimmt. Der Landgerichts-Sekretär: Fan sen.

B bara Web Die Barbara Weber, Chefrau des Bauauffehers Nikolaus S{reiner zu Mes, hat dur< Rechtsanwalt Obre<t in Mey Gütertrennungsklage erhoben. Zur Verhandlung ift die Sihung der I. Civil- kammer des Landgerichts zu Meß vom 10. Dezem- ber 1890, Vormittags 9 Uhr, anberaumt worden. Meg, den 20, Oftober 1890.

Der Landgerichts-Sekretär : Kaiser.

[40605] Bekanutma<ung.

In Sachen der Anna Kutscher, gewerblose Ehefrau des Tagelöhners Friedrih Fei>kert, Beide in Saar- gemünd wohnend, Klägerin im Armenre<hte, ver- treten dur< Rechtsanwalt Prinz, gegen ihren ge- nannten Ehemann, wurde dur<h Urtheil vom 6. Oktober d. I. die zwischen den Parteien bestehende geseßliche Gütergemeinschaft aufgelöt. Saargemünd, den 20. Oktober 1890,

Der Ober-Sekretär: Erren, Kanzleirath.

[40672] Bekanntmachung.

In der. Vorstandssißung der Anwaltskammer für den Ober-Landesgerichtsbezirk Augsburg vom 12. d. Mts. wurden die Rechtsanwälte K. Advokat Justiz- rath Put zum Vorsigenden, K. Advokat Justizrath Böhm zum stellvertretenden Vorsißenden, K. Advokat Justizrath Jung zum Schriftführer und K. Advokat Meß zum stellvertretenden Schriftführer der An- waltskammer wiedergewählt.

Augsburg, den 20. Oktober 1890.

Der K. Ober-Landesgerihts-Präsident.

(L. 8.) v. Mattenhbeimer.

F,

(405681 Bekanntmachung. In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte is der Rechts- anwalt Rudolf Gotthilf Theodor Schönborn, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden. Berlin, den 20. Oktober 1890,

Königliches T Lerte L

Der Präsident: Angern.

[40071] Vekanntmachung. Der geprüfte Rehtspraktikant Julius Rosenbusch dahier wurde infolge seiner Zulassung zur Rechts- anwaltshaft beim Kgl. Landgerihte München I. heat in die diesgerihtliße Rechtsanwaltsliste ein- getragen. München, den 20. Oktober 1890.

__ Der Prôäsident

am Königlichen Landgerihte München I. von Braun.

[40569] j In der Liste der bei dem hiesigen Landgericht zu- gelassenen Rehtsanwälte ift der unter Nr. 33 ein- getragene Rechtsanwalt Hugo Milch zu Breslau auf seinen Antrag gelös{t worden. Breslan, den 21. Oktober 1890.

Königliches Landgericht.

Anton.

[40570] Bekanntmachung.

Der Rechtéanwalt Justiz - Rath Stephan zu

Deli ist heute in der Liste der bei dem König-

lien Landgericht bierselbst zugelassenen Rehtsanwälte

gelö\{<t worden, :

Halle a./S., den 21. Oktober 1890. Königliches Landgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen t2c.

[40567] Da E,

Die Eigenthümer der im Bereit unseres Ver- waltungsbezirks in den Monaten April, Mai und Juni 1890 als gefunden eingelieferten Saten, so» wie derjenigen Gegenstände, wele von Reisenden bei den dafür bestimmten Dienststellen zur vorüber» gehenden Aufbewahrung abgegeben und na Ablauf der Frist niht abgeholt worden find, werden bier» mit zur Geltendmacung ihrer Rechte aufgefordert, widrigenfalls zum Verkaufe der Gegenstände nad Maßgabe des $. 33 des Betriebs-Reglements® ge

trennung, mit dem Antrage:

\<hritten werden wird.