1890 / 257 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[18988]

Ausfertigung.

Aufgebot.

Die unten genannten Besißer haben hin bvpothekarisch gesicherten Forderungen den Antrag au

s@tlih der dort beigesezten, auf ihrem Grundbesig f Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der

schung im Hypothekenbuche gestellt, da die Nachforsungen nach den rechtmäßigen Inhabern dieser

Forderungen fruGtlos geblieben und vom Tage der Jahre verstrichen sind.

letzten auf dieselben fh bezichenden Handlung dreißig

Gemäß §8. 82 des Hypothekengesehßes mit Art. 123 Ziff. 3 des Ausf.-Ges. zur R.-C.-P.-D,

werden deshalb alle dicjenigen, welhe au

f diese Forderungen ein Recht zu haben glauben, zur ÄUnmeldung

prü R boi dem unterfertigten Gerichte innerhalb sech8 Monaten, spätestens aber bis O Ge und N S5. Februar 1891, Vorüi. 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine unter dem Rechtsnachtheile aufgefordert, baß im Falle Unterlassung der Anmeldung diese Forderungen für er-

loschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würden,

Herrieden, 17. Juni 1890.

Königliches Amtsgericht. (Ti) Müll

er.

Besitzer.

Gläubiger.

Zeit Vortrag Forderung. des im Eintrags. | Hypothekenbuche.

Röschinger, Thomas, Pri- Kammeramtimanu vatier in Triesdorf. zu Ansbach. wittwe in Rauenzell. RNauenzell.

in Velden.

lbe. Derselbe B

Velden. verschollen.

Stumpf, j Bauer in Weidenba ch.

bann Georg,

rina Stumpf. Baumgärtner, Josef, Guts-]Georg besißer in Burgoberbach. Burgoberbach.

Bauer von Velberg. nomengeheleute in Weiden-

nom in Neunstetien, bezw. | landeëabwesend, Deer, Ruppert, Privatier dortselbst.

Goldbühl. mann,

Gunzenhausen.

Meyer, Johann Michael,|Johann Bauer in Claffheim. 3 [Derselbe.

Georg

Maria Apollonia

thaler.

HSevrrieden, den 21. Juni 1890.

Hellmann, Bernhard, Gütler|Die sechs Geschwisterte des Simon Hellmann vonVelden ; Blasius Hellmann von Vel-| 25 Gulden. 18. Mai 1827. A ITI,

und Maria Eva} 600 Gulden Wieser, Bäkerseheleute von|Werthanschlag

Meier, Georg Michael und|Johann Friedrich Weidner, 150 Gulden. Maria Elisabetha, Oeko-] Gerichtskneht zu Ansbach.

bah. 0 IStruhler, Bernhard, Oeko-|Loreaz Dekker vonNeunstetten,

Winter,| 700 Gulden. 126, Nov. 1827 Metgermeister von Thann.

Martini] 1000 Gulden. [13. Fuli 1827.|Weidenbach Bd.T.

S. 749,

Göppel, Katharina, Bauers- Fohann Georg Lechner zu| 1450 Gulden. |24. Nov. 1827 .|Rauenzell Bd. II.

S. 644. 7, Mai 1827 .|Nauenzell Bd. III. S. 967.

39 Gulden 592 Kreuzer.

á [5 Tramer, Andreas, Gütler in|Josef Bolländer von Velden,| 25 Gulden. 19, Juni 1826 G A aa

Johann Adam,|Die 7 Iobann Paul Str mpf-| 1102 Gulden |18. Juli 1827.|Weidenbah Bd. T. \chen Kinder EtisabethaBar-] 31F Kreuzer. bara, Anna Margareta, Jo Margareta Barbara, Maria Barbara, SFakob und Maria Katha-

S. 855.

27. Nov. 1839,| Burgoberbach Bd. T1. S. 142. fürWohnungs? recht und Aus- nahme.

Bögelein, Johann Martin,|Franz Josef Maag, abwesend.| 330 Gulden. |7. April 1827.1 Aurach Bd. T.

S. 1036. 18, Juli 1827. |Weidenbah Bd. I. S. 851.

72 Gulden |2, Juri 1827.|Neunstetten Bd.T. 30 Kreuzer. S. 952,

Heumann, Iosef, Gütler in|Abraham Löw Ascher See-| 100 Gulden 28. Aug. 1826.| Arberg Bd. Il. Handelsmann in

10 Gulden Kosten- maximum,

11,Sept. 1832. S. 301.

Thann Bd. I. S. 896. Thann Bd. I. S. 899,

Rein-| 668 Gulden. |27. Nov. 1827.

Für den Gleichlaut:

Gerichts\chreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

(E. 8)

Riedel, K. Sekretär.

[40996] Aufgebot.

Die Königliche ®Verichtskasse zu Zielenzig hat das Aufgebot des Fräulein Anna Huffriagel zu Berlin, Veteranenstraße 27 IV., und Derjenigen, welche von dieser Nette auf die in der Müllerschea Zwangs- versteigerungs\ahe des unterzeichneten Gerichts K. 1 de 1890 bei der Königlichen Regierung zu Frank- furt a D. hinterlegten, auf die im Grundbuche von Zielenzig Band VI Blatt Nr. 51 Abtheilung III Nr. 2 aus der Schuldurkunde vom 14. Juni 1887 für Fräulein Anna Huffnagel mit 5 %% jährlichen Zinsen eingetragenen 1800 .# nah der Kaufgelder- belegungsverhandlung vom 22. Mai 1890 zur Hebung gelangten 553 4 80 9 herleiten, beantragt. Eigen- thümerin des vorbezeihneïien . Grundstücks war bis zum 3, April 1890, dem Tage tes Erlasses des Zuschlagsurtheils, die verwittwete Ingenieur Müller, Clara, geb, Huffnagel, zu Berlin.

Fräulein Anna Huffnagel zu Berlin, Veteranen- straße 27, sowie alle Diejenigen, welche auf die vor- bezeinete Post Ansprüche und Rechte geltend machen wollen, werden aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den 4. Februar 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Ab- theilung T Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebots- termine, unter Vorlegung der über die Post ge- bildetcn Hypothekenurkunde vom 12. August 1887, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Betrag von 553 4 80 S aus- ges{lossen werden,

Bielenzige den 11. Oktober 1890.

as Königliche Amisgericht.

[36942] Aufgebot.

Der Stellenbesißer Josef Klinke 1. zu Neu-Wilms- dorf hat das Aufgebot der angeblih getilgten, auf Nr. 37 Neu-Wilmsdorf in ÄÜbtheilung 11, unter Ne, 2 für den Auszügler Iosef Galle aus Ober- Alt-Wilmsdorf aus der Urkunde vom 3. März 1846 eingetragenen, zu b 9% verzinslichen Darlehnsforderung von 200 Thaler behufs deren Löschung beantragt. Der eingetragene Gläubiger, bezw. dessen Rechts- yafolger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens in dcm auf den 15. Januar 1891, Mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüchen auf die aufgebotene Post werden aus- geschlossen und die Post im Grundbuche würde gelö\{cht werden.

Habelschwerdt, den 2. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

E Aufgebot.

Es werden aufgeboten :

A, Wi B. Das auf den Nawen der verstorbenen Müller Wilhelm und Gmilie, geborne Rihau, Behrendt’ schen Gheleute, eingetragene Grundstück WBrandenburg s ja 4 B29 auf 4 trag des Amts- „Auçust Rosenow zu Brandenb ; s Besitztitelberichtigung. ME E

A. Desgleichen werden Alle, welche Eigenthums- oder

andere Rechte auf das oben bezeihnete Grundstü in Anspruch nehmen, aufgefordert, dieselben spätestens im Aufgebotstermine anzumelden und zu be- \cheinigen, widrigenfalls die unbekannten Eigenthums- prätendenten mit ihren etwaigen Ansprüchen auf das Grundstück ausges{lossen werden und die Eintragung des Besitztitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Der Aufgebotstermin wird auf ven 13. Februar 1891, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichts- stelle anberaumt.

Ziuten, den 21. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. Dr. Oswald. {40778] Aufgebot.

Die unverehelichte Caroline Hollender zu Gescher hat das Aufgebot des Antheils des verstorbenen Yckersmanns Bernard Wielens zu Gescher an den Grundstücken Flur 10 Nr. 339/32, 340/32 und 341/32 der Gemeinde Gescher beantragt. Alle Die- jenigen welche Eigenthumêrechte auf den gedachten Antheil an den bezeichneten Grundstücken geltend zu machen haben, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Dezember 1890, Vormit- tags 114 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden, widrigenfalls sie mit denselben werden aus- geschlofsen werden.

Cocsfeld, den 18. Oktober 1890.

Königliches Aintsgericht. [40724] Aufgebot.

Eine in Tscherbeney, Kreis Glaß, an dem Zdiarek’er Wege belegene und von den Besißungen des Iosef Franz Nr. 41 Tscherbeney —, des Anton Wietekk Nr. 40 Ts\cerbeney —, des Josef Wietek und Genossen Nr. 488 Tscherbeney —, des Johann Spata Nr. 32 Ticherbeney und des Anton Adamek Nr. 445 Tscherbeney begrenzte Wiesenparzelle von 59 a 18 qm, welche zur Grundsteuer nach einem jährliwen Reinertrage von 4 Thlr. 64 Cent veranlagt ift, hat in dem Grundbuche bisher ucch keine Aufnahme gefunden.

Nach einer Bescheinigung des Gemeindevorstandes wird diese Wiesenparzelle von

1) dem Kolonisten Hermann Marel, 2) der Hâuslerfrau Maria John, 3) der Hâäuslerfrau Anna Zeidler, 4) der Wittwe Anna Lichter, geb. Nowak, 5) dem Häusler Iohann Aulich, 6) dem Häuéler Iohann Meßner, 7) dem Häusler Josef Wietek, sämmtlih zu Tscherbeney, gemeinschaftlich besessen.

Zwecks Anlegung eines Grundbucblattes für diese Parzelle wird auf Artrag der vorbezeichneten Mitbesißzer an alle unbekannten Eigenthums- prätendenten die Aufforderung gerichtet, ire Rechte und Ansprüche auf die Wiesenparzelle spätestens im Aufgebotstermine den 20. Januar 1891, Vor- mittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihcen Ansprüchen und Rechten auf die Parzelle ausgeschlossen werden.

Lewin, den 18. Oftober 1890.

Königliches Amtsgericht.

#

[40776] D

Im Grundbu(e von Spellen Band Y. Blatt 298 sind als Eigenthümer der Parzellen Flur 7 Nr. 170/48, * 176/48, 820/47 und 321/48 der Ka- tastralgemeinde Spellen eingetragen :

1) Die Eheleute Ackersznann Gottfcied Ridders- kamp und Christine. geborene Lindemann,

2) die Ghefrau Acklerknechl,t Johann Schreiber, Elisabeth, geborene Lindemann, zu Spellen, mit ihrem Chemanne in provinzieller Güter- gemeinschaft, :

3) Anna Maria,

4) Iohann Wilhelm Lindemann zu Spellen.

Die zu 1, 3 und 4 genannten Personen sind ver- storben und die Gheleute Johann Schreiber im Besitze der Grundstücke. Leßtere haben das Aufgebot der Grundstücke zum Zwecke ter Besihtitelberichti- gung im Grundbuche beantragt. Es werden taher alle etwaigen Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf die genannten Grundstücke spätestens in dem auf den 30. Dezember 1890, Vormittags 11¿ Uhr, beim hiesigen Gerichte (Zimmer Nr. 7) anberaumten Aufgebotstermine an- zumelden , widrigenfalls sie mit denselben werden ausgesck(lossen und die Grundstücke auf den Namen dec O Fohann Schreiber werden eingetragen werden.

Wesel, den 16. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

[40775]

Oeffentlihe Aufforderung.

Die unbekannten Erben der am 20. März 1876 in Kleinnaundorf b. Dresden verstorbenen Emilie Auguste, verehel. Hanuschke, geb. Schumann, werden hiermit gemäß Art. 11]. §. 5 verb. mit §. 6 des Geseßes vom 18. März 1887, die theilweise Ab- änderung und Ergänzung des Allgemeinen Berg- gesetzes betreffend, öffentlich aufgefordert, spätestens bis zum 31. Januar 1891 sih darüber zu er- klären, ob sie das ihnen antheilig zustehende Kohlen- abbaurecht an den Parzellen 28, 29a und 29b des Flurbuchs für Kleinnaundorf aufgeben oder noch ferner aufrecht erhalten wollen. Die Unterlassung ciner Erklärung hat für den betreffenden Abbau- berechtigten zur Folge, daß derselbe bei Anlegung des Grundbuchsfoliums für das obenbezeihnete Kohlen- bergbaurecht unberücksichtigt bleibt und vorbehältlich seiner Ansprüche gegen die als Berechtigte einge- tragenen Interessenten, die von denselben über das Bergbaure§t getroffenen Verfügungen im Verhält- niß zu dem Dritten gegen sich gelten lassen muß.

Dresden, am 19. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung III b, H. Lißner.

[40990] Aufgebot.

Die Häuslerfrau Catiarina Sleboda, geb. Kur- pionka, zu Poswiotno, vertreten durch den RNechts- anwalt Scheibel zu Schmiegel, hat das Aufgebots- verfahren zum Zwcck der Todeterklärung ihres Ehe- mannes, des Häuslers Jacob Sleboda, mit der Behauptung beantragt, daß sich derselbe seit 11 Jahren auf auswärtige Arbeit begeben hat und daß seit dieser Zeit, also seit mehr als 10 Jahren, feine Nachrichten über den Aufenthalt desselben mehr eingegangen seien.

Der angebli verschollene Häusler Jacob Sleboda, geb. den 10. Juli 1826 zu Poswigtno, als Sohn des Franz Sleboda und der Lucie Kasper (alias Kasperska), seit dem 8. ‘November 1846 mit der Antragstellerin verheirathet, wird demgemäß aufge- fordert, sich spätestens im Aufgebotstermine, den 19, September 1891, Vormittags 11 Uher, vor dem unterzeihneten Gericht schriftli@ oder mündlich zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Schmiegel, den 18, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. [40773] Aufgebot.

Auf den Antrag des Fürgers Wawrzyn Kopan- kFiewicz zu Kurnik werden “die Nachlaßgläubiger des am 13. Aprii 1890 in Kurnik versto:benen Fieischer- meisters Roman Kopankiewicz aufgefordert, spätestens im ‘Aufgebotstermine den 12, Jauuar 1891, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anzumelden, widrigenfalls fie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus- \chluß aller scit dem Tode des Grblassers auf- gekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten Anjprüche nicht erschöpft wird.

Das Nachlaßverzeichniß kann in unserer Gerichts- \chreiberei-Abtheilung II. eingesehen werden.

Schrimm, den 22. Oitober 1890.

Königliches Amtsgericht.

O Aufgebot. Der Stationsvorsteher Gustav Karl Mauriz Friedrih in Wunstorf, geboren am 26. Februar 1822 zu Köln, en Major * Wilhelm Friedrih und Christiane, geb. Mayer, in Köln, ist am 7. Mäez 1820 in der Klinik zu Hannover gestorben. Von ; 1) dem pensionirten Steucrbeamten Wilhelm Piagnus Schwinger zu Oswiß bei Breslau, 2) Fräulein Christiane Ida Mathilde Schwinger und 3) der verwittweten Frau Dr. Scherner, Maria Ernestine Amalie, geb. Schwinger, 2 und 3 in Breslau, V ist die Auéstellung einer Erbbescheinigung beantragt. Zur Ergänzung der erforderlichen Nachweise werden alle Diejenigen, weiche nähere oder glei nahe Erb- ansprüche an dem Nachlasse zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche bis zu dem auf deu 16. Februar 1894, Morgens 10 Uhr, ange- setzten Termine anzumelden, unter der Verwarnung, daß nach Abiauf des Termins die Ausstellung der Erbbescheinigung erfolgen wird. : Neustadt a./Rbge, 16. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht 3.

[40793] Bekanntmachung.

Die Wittwe Johanne Ernestine Kielmannsegge, geb. Schütz, hat in ihrem am 4. August 1890 publicirten Testamente vom 4. November 1861 den Gustav Hollerbah bedacht.

Berlin, den 17. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 61.

Sohn ter verstorbenen Cheleute,

40780? N AN R REE j

Der Töpfermeister Heinrich Guth hat in scinem am 24. Januar 1890 publizirten Testamente vom 9, April 1868 die Wittwe Amalie Guth, geb, S{chwebe, und die Auguste Messer bedacht.

Berlin, den 18. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61. [40779] Bekanutmachung.

Die verchelicte Handelsmann Luise Emilie Alber- tine Döring, geb. Zierrath, hat in ihrem am 13. Sep- tember 1890 publizirten Testament vom 13. Dezem- ber 1888 den Tischler Rudolf Bauer bedacht.

Berlin, den 18. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[40792] Vekanutmachung.

Das Fräulein Marie Elisabeth Buffleb hat in ibrem am 17. September 1890 publizirten Tefsta- mente vom 3. Juni 1875 den Rentier Christian Heinrih Buffleb bedacht.

Berlin, den 20. Oktober 1890.

[40901] Vekanntmachung.

Nr. 10698, Die ledige Magdalena Merkle von Kleinsteinbach wird nach fruhtlosem Ablauf der in dies\eitiger Aufforderung vom 23. September 1889 gesetzten Frist für verschollen erklärt, und es werden deren muthmaßlihe Erben, nämlih: 1) Johann Merkle, Gemeinderechner, 2) Christof Merkle, Land- wirth, 3) Barbara. geb. Merkle, Wittwe des Stein- hauers Andreas Matheis, diese 3 in Kleinsteinbach, und 4) Elisabetha, geb. Merkle, Ehefrau des Christian Nees in Knielingen, in den Besiß des rückgelassenen Vermögens gegen Sicherheitsleistung eingeseßt.

Durlach, 20. Oktober 1890.

Gr. Aml|sgerit. gez. Diez. Dies veröffentlicht : (L. S.) Der Gerichtsschreiber: Frank.

[40993] Fm Namen des Herzogs!

In dem Aufgebotsverfahren: die Todeserklärung des verschollenen Couriers Leopold Ködkert von Dessau erkennt das Herzogli Anhaltishe Amts- geriht zu Dessau durch den unterzeihneten Richter, Amtsgerichtsrath Gast, für Ret:

Der seit länger als zehn Jahren verschollene Courier Leopold Köckert von Dessau wird hiermit für todt erflärt und ift den nähsten geseßlichen Erben tes p. Ködlkert dessen Vermögen aus3zu- antworten, denselben auch auf Verlangen Erb- berechtigungs\schein zu ertheilen.

Bon Rechts

Dessau, den 21. Oktober 1890.

Herzogli Anhaltishes Amtsgericht. i gez. Ga st

Ausgefertigt : Dessau, den 21. Oktober 1890.

Der Gerichts\chreiber des Herzoglichen Amtsgerichts, (L §8) Schumann, Sekretär.

Wegen!

[40820] Vekauntmachung. Durch Ausschlußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 15. Oktober 1890 sind: 1) Peter Hiuri Flohr, geboren am 15, Februar 1819 in Sulsdorf a./F., 2) Jürgen Christian Detlef, geboren am 30. Mai 1819 in Dänschendorf a /F., 3) Johann Kessal, géboren am 13. Januar 1820 zu Petersdorf a./F., 4) Julius Joahim Matckeprang, 19, März 1820 zu Burg a./F. ür todt erklärt worden. Burg a./F«+, den 16. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

geboren am

[40902] Bekanntmachung.

Nr. 10675. Die ledige Karolina Friederike Wachter von Wöshbah wird nah fruchtlosem Ab- lauf der in diesfeitizer Aufforderung vom 27. Sep- tember 1889 geseßten Frist für vershollen erklärt, und es werden deren muthmaßlihe Erben, nämlich: Lorenz Wachter, Maurer, {Franz Josef Wachter, Landwirth, und Martin Wachter, Maurer, Alle von Wöschbach, in den Besitz des rügelassenen Vermögens gegen Sicherheitsleistung eingeseßt.

Durlach, 20. Oktober 1890,

Gr. Amtsgericht. gez. Diez.

Dies veröffentlicht :

(L. S) Ler Gerichtsschreiber Frank.

[40813]

Das Kal. Amtsgeriht München I, Abth. A. für Civilsachen, hat unterm 20. Oktober l. Is. folgendes Ausf\fchluß:Urtheil erlassen und verkündet:

I. Der Depositenshein der Bayerishen Vereins-

; : 12. Mai 1888 bank dahier, d. d. München, den “g S 1838 - mit

den Fertigungen Beschoren und Payer und Beschoren & Fester, wonah Michael Wenhard dahier Werth- papiere im Gesammtbetrage von 6000 ( als offenes Depot bei genanuter Bank hinterlegt hat, wird für kraftlos erklärt. : 11. Der Antragsteller Michael Wenhard hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. München, den 21, Oftober 1890. Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber. (L. 8.) Hagenauüér.

[40815]

Dur Aus\ch{lußurtheil vom 11. Oktober d. I. ist das Darlehnscontobuch Nr. 549 der im Jahre 1878 in &onkurs gerathenen Dortmunder Volksbank Eingetragene Genossenschaft, lautend auf den Namen der Elisabeth Becker zu Dortmund, welches sih am 1. Januar 1878 über 1372 Æ( A und 54 M 50 4 Zinsen, am 13. Juli 1881 aber noch über 1152 05 S verhielt, für kraftlos erklärt.

Dortmund, 17. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. [40818] Ju Namen des Fürsten! Auf den Anirag j 1) der ledigen Karoline Zimmermann aus Oettersdorf, z. Zt. in Burkersdorf, und 2) der Pauline, verehel. Gutsbesiger Kolbe, geb, Zimmermann, daselbst, erkennt das Fürstlihe Amtsgericht zu Schleiz dur den Amtsrichter Justiz-Rath Wendler, für Recht : Die nachbenannten Urkunden:

1) das für Karoline Zimmermann in Oetters- dorf ausgestellte Shuldbuch der Fürstlichen Sparkasse in S{leiz Nr 26285 mit einem Guthaben von O M.

un

9) das für Pauline Zimmermann in Oetterss- dorf ausgestellte Schuldbuch derselbeu Spar- fasse Nr. 26284 mit einem Guthaben von 138,09 4 /

werden für kraftlos erklärt. Schleiz, den 15. Oftober 18990. Fürstlihes Amtsgericht. Wendler.?

[40989] Ju Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Stanislaus Musßielak zu Deutsch-Prefse, vertreten durch den Rechtsanwalt Scheibel zu Schmiegel, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schmiegel durch ven Amtsrichter Hensel für Recht : :

Das Hypothekeninstrument, welches über die im Grunadbuhe von Deutsch-Presse Bl. Nr. 32 Ab- theilung 111. Nr, 5 für ten Tagelöhner Michael Walkowiak zu Deutsh-Presse eingetragenen 100 Thaler nebst 5% Zinsen gebildet worden if und welches aus einer Ausfertigung des Erkenntnisses des Königlichen Kreisgerichts zu Kosten vom 31. Januar 1868 nebst Ingrossationsregistratur vom 15, Juli 1868 und Hypothekenbuchsauszug vom 15. Juli 1868 besteht, wird für kraftlos erklärt.

Bon Rechts Wegen. Verkündet am 20. Oktober 1890. Referendar Luedt ke, als Gerichtsschreiber.

[40999] Bekanntmachung.

Our das heut verkündete Auës{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts find: |

1. Der Rittergutsbesißer Gr. Wiedemann, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, und dessen Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die in Abtheilung II1. Nr. 2 des Grundstücks Langen- dorf Blatt 130 eingetragenen Hypothek von 49 Thalern nebst 5 9/0 Zinsen feit 10. Juli 1864, fowie 2 Silbergroschen Porto und 15 Silbergroschen Kosten der Eintragung ausgesch{lofsen.

1I, Die nachfolgend benannten Hypothekenurkunden :

1) über 150 6 Darlehn mit 6% vom 1. Ja- nuar 1879 ab jáhrlich in ganzjährigen Raten verzinslih, gegen einvierteljährige Kündigung zahlbar, für den Häusler und Sattler Ignaß Olshowka in Slawentiß, eingetragen im Grundbuhe von Groß-Kottulin Blatt 2 Abtheilung 111. Nr. 12, gebildet . aus der Ausfertigung der Verhandlung vom 17. No- vember 1879 und dem Hypothekenbriefe vom 17. November 1879, über 600 Thaler Darlehn nebst 6 vom Hundert in jährlihen Raten vom 1. Januar 1870 ab zahlbaren Zinsen für die Agnes, verehelichte Bürger Josef Kurka, geb. Goral- czyk, zu Tost, eingetragen in Abtheilung 1II. Nr. 8 des Grundbuchs von Tost Blatt 189, bestehend aus dem ypothekenshein vom 20, Oktober 1870 und Ausfertigung der Ver- handlung vom 20. Oktober 1870, versehen mit den Vermerken vom 2, Juni 1877 und 1. Februar 1879

für fraftlos erklärt

und zwar zu 1) Behufs Löschung der Poft,

zu 2) Bebufs der neuen Ausfertigung.

Toft, den 14. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. {40812]

Durch Aus\{lußurtheil vom 20, September 1890 sind folgende Hypothekenurkunden :

a, Ausfertigung der Schuldverschreibung des Tuch- machers Franz Lindau vom 26. April 1875 und des Hypothekenbriefs vom 27. ej. m. über 200 Thaier Courant Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1. April 1875 für den Fabrikarbeiter, späteren Lohndiener Christof Ludwig Hermann, jeßt für die geschiedene Frau Böttchermeister Benecke, Karoline, geb. Her- mann, zu Quedlinburg eingetragen auf dem zu Quedlinburg unter alter Nr. 1049, jeßt Ballstraße Nr. 54 belegenen Hause Band 43 Seite 1 des Grundbuchs Abtheilung IIL. Nr. 6, :

b. die Ausfertigung der Schuldverschreibung des Striegelshmieds Friedrih Ziegler vom 11. August 1864 und des Hypothekenbusauszugs vom 15 dess. Mts, über 400 Thaler Darlehn nebst 5 %/o Zinsen seit dem 1. August 1864 für die Wittwe des Striegelshmieds August Ziegler, Karoline, geb. Hahnemann, zu Quedlinburg, eingetragen auf dem daselbst Neuerweg Nr. 48, jeßt Nr. 8 belegenen Hause, Band 2 Seite 457 des Grundbuchs Abthei- lung IIT. Nr. 12, :

c. Ausfertigung der Schuldverschreibung der Wittwe des Ackermanns Hankel, Sofie Wilhelmine Luise, geb. Tacke, vom 23. Februar 1843 und des Hypothekensheins vom 26. Oktober 1843 über 257 Thaler 9 Sgr. 2 Pf. nebst 4/9 Zinsen von 260 Thalern für Johanne Friederike Christiane Hankel zu Suderode, eingetragen auf dem zu Sude- rode unter Nr. 64, jeßt Nr. 73 belegenen Hause Band 3 Seite 409 des Grundbuchs über Häuser Abtheilung 111. Nr. 7 und auf der nah Band Il. Seite 431 des ‘Flurgrundbuchs von Suderode über- tragenen Ackerparzelle 487/243 Kartenblatt 2 von 8a 20 qm,

d. Ausfertigung der Schuldverschreibung des Gold- arbeiters Eduard Tehner vom 4, Oktobec 1883 und des Hypothekenbriefes vom 25. Oktober 1883 über 9000 Darlehn nebst 49/0 Zinsen seit dem 1, Ok- tober 1883 für den Kaufmann Hermann Tebtner in Wernigerode, eingetragen auf dem zu Quedlinburg Kleers\traße Nr. 6b. belegenen Hause, Band 957 Blatt 33 des Grundbuchs Abtheilung 11. Nr. 2,

e. Ausfertigung des «Kaufvertrages vom 26. Juni 1849, des Hypothekensheins vom 21. Juli 1849 und der Cession vom 14. Oktober 1851 über 50 Thaler Courant rückständige Kaufgelder nebst 4 9/0 Zinsen für den Lohgerbermeister Karl Schröder in Halber- stadt, eingetragen auf dem in Quedlinburger Flur auf dem Moorberge belegenen Planstüccke Nr. 530 e. I. sect. II. der Karte, Kartenblatt 25 Parzelle 124/65 von 10,80 a Band 43 Seite 13 des Flurgrundbuchs von Quedlinburg, Abtheilung 111. Nr. 3,

f. Ausfertigung der Schuldverschreibung des Com- missionsagenten Friedrih Klamroth vom 19. No- vember 1850 und des Hypothekenscheins vom 16. De- zember 1850 über 200 Thaler Courant Darlehn nebst 49% Zinsen für den Lohgerbermeister Karl

Swröder zu Halbersladt, eingetragen auf dem zu 5 E E Acker Abtheilung 11k. Nr. 4 des Grund- us,

g. Ausfertigung des Kaufvertrages vom 1. Oktober 1846 nebst Hypothekenschein vom 5. Oktober 1846 über 100 Thaler rüdckftändige Kaufgelder nebst 4 9/0 Zinsen für den Arbeitsmann Gottfried Heinrih Bodenstein und dessen Ehefrau Engel, geb. Köpke, zu Quedliaburg, eingetragen auf dem Hause Korn- straße Nr. 1020, jeßt Konwent Nr. 31 zu Quedlin- burg Band 41 Seite 553 des Grundbuhs Abthei- und U, N 9;

h Auëéfertigung der Schuldver\{chreibung der Wittwe des Handelsmanns Knothe, Johanne, geb. Sommer, vom 4. März 1871 nebft Hypothekenbuh8aus8zug vom 9. N M. über 33 Thaler Anwaltsgebühren für den Rechtsanwalt Hermann Rieß, früher zu Quedlinburg, eingetragen auf dem zu Suderode unter Nr. 17 in der Unterdorfstraße belegenen Hause, Ey Seite 517 des Grundbuchs Abtheilung IIL.

L

für kraftlos erklärt worden.

Quedliuburg, den 39. Septembex 1890, Königliches Amtsgericht. [40819] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 17. Oktober 1890.

Bodenheim, als Gerich18\chreiber. Auf den Antrag der Ehefrau des Fabrikanten Eilers zu Münder, Caroline, geb. Mönnih, erkennt dos Königliche Amtsgeriht zu Münder durch den Amt39gerichts-Nath Geridle für Recht :

Die Urkunden über die im Grundbuche von Münder Band V. Artikel 206 Abtheilung 111. Nr 3 und 6 Eigenthümer Mühlenbesizer Carl Eilers zu Münder eingetragenen Hypotheken zum Betrage von je 60900 F, welche bestehen:

I. die unter Nr. 3 der Ill. Abtheilung einge- tragene, aus der Originalschuldvershreibung des Carl Eilers vom 25, Juni 1874 über 2000 Thlr. zu Gunsten der Baronin von Münwhausen, geb. von Münchhausen, zu Schwöbber, den Cessionsurkunden

31. März 1876 ck—SePlember 976, 3,/6 vom 31. März 1876 75" Dezember 6, 3./6. April 1877, 7. März 1878 und 6. Januar 1885, in Ge- mäßheit deren die Forderungen in nachstehender Reihenfolge an: 1) den Mühlenbesißec Henjes in Emmern, 2) den Obergerichtsanwalt Hoppe zu Hameln als Kurator im Konkurse über das Vermögen E Fabrikanten Friß von Gülih zu Wert- eim, die Wittwe Fr. Amalie Shwabedissen, geb. Noltemeyer, zu Hameln, den Kaufmann Louis Mönnich zu Münder, die Antragstellerin übergangen ist, sowie aus den Pfandentlassungserklärungen vom 12. Juli 1877 und 6. Januar 1885, den entsprechenden Eintragungsvermerken und dem Hypotheken- dokument vom 17. Januar 1885,

II. die unter Nr. 6 der II1. Abtheilung einge- tragene, aus der Originalshuldverschreibung des Carl Eilers vom 19, Oktober 1876 über 6000 # zu Gunsten des Kaufmanns Adolf Lücke zu Afferde, aus dem in beglaubigter Abschrift angefügten Pro- tokoll vom 6. Januar 1885, enthaltend Cession an die Antragstellerin, Pfandentlassungen und Vor- rechtseinräumungen, sowie aus dem Hypotheken- dokumente vom 17. Januar 1885,

werben für kraftlos erklärt. gez. Geride. Ausgefertigt: (L. 8.) (Unterschrift), Aktuar, j Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40814] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Schreinermeisters Franz Hegener zu Westtünnen, vertreten durch den Rechtsanwalt Castringius zu Hamm erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Hamm durch den Gerichtsafsessor Gerson für Recht:

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Berge, Band 61 Blatt 214 Abtheilung II. Nr. 4 für den Ackerbürger Adrian Redicker zu Hamm eingetragene Post von Cinhundertfünfzig Thaler wird für kraftlos erklärt.

Die Kcsten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Verkündet Hamm, am 21. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[40821]

Durch das Aus\chlußurtheil vom 14. Oktober 1890 ist die Kraftloserklärung des nachstehend bezeichneten Hypothekendokuments ausgesprochen : ;

des Hypothekendokuments über die auf Szameit- kel. men Nr. 62 Abth. 111. Nr. 2 für die Wirth George und Emilie Recuter’shen Eheleute von Szameitkehmen eingetiagene und auf den Kaufmann Johann Reuter von Stallupönen umgeschriebene Post von 400 Thlr. nebst Zinsen, bestehend aus der Ausfertigung des Vertrages vom 10. April 1861, versehen mit der Eintragungsregistratur und ver- bunden mit dem Hypothekenbucsauszug vom 15. No- vember 1861, sowie versehen mit der Ls eintragung und dem abgekürzten Hypothekenbuchs8- auészug vom 29. April 1862.

Pillkallen, den 16, Oktober 1890.

Königlices Amtsgericht.

[40817] Bekanntmachung. N

Dur Ausf\{lußurtheil des hiesigen Königlichen

Amtsgerihts vom 13, Oktober 1890 sind:

1) die Inhaber der für den Salarien-Kassen-Ren- danten Wrunck auf dem Grundstü Königsberg N./M. Band 11. Blatt Nr. 259 in Abthei- [lung III. Nr. 1 eingetragenen Hypothekenpost D u T mit ihrea Ansprüchen auf die Post ausgeschlofsen; Y a die Hypothekenurkunde vom 6. März 1866 über die auf dem Grundstücke Mohrin Band II. Blatt Nr. 84 Abtheilung 111. Nr. 16 für Io- hann Heinrich Wolff eingetragene Darlehns8- forderung von noch 300 M, è

b. das Hypothekeninstrument vom 4, März

1889 über die auf dem Grundstücke Mohrin

Band 11. Blatt Nr. 72 Abtheilung 111. Nr. 11

für den Kaufmann Heinrich Recker zu Mohrin

f CUerageren ar Io von 45 46 76 H ür kraftlos erklärt worden.

Run bera N./M., den 18. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

[40816] Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 4 zu Heiligenstadt hat unter dem 24. September d. I. folgende Aus\{luß- Urtheile erlassen:

1) Die Hypothekenurkunde über das auf dem im Grundbuche -von Uder Artikel 289 früher Band 5 Blatt 172 verzeihnete Wohnhaus Nr. 47a früher 46d eingetragene Darlehn von 200 Thlr. für den Schachtmeister Heinrih Poppe in Schönau,

2) Dex Hypothekenbrief vom 12, Januar 1885 über die Artikel 36 von Hohengandern für den Arbeitsmann Christof Baumgarten zu Berlin ein- getragenen 900 6 Darlehn nebst der Shuldverschrei- bung vom 3. Januar 1885, 3) das Hypothekendokument über das auf dem Wohnhause Nr. 112 von Heiligenstadt Band 3 Blatt 112 des Grundbuchs aus der Schuldverschrei- bung vom 16. November 1831 ursprünglih für Frau Louise Hilseberg zuleßt für David Wand hier eingetragene Darlehn voni 400 Thlr., 4) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Steinbach Band 2 Blatt 75 aus dem Kauf- vertrage vom 9. November 1870 und der Urkunde vom 25. Mai 1872 für die Chefrau des Ackermanns Friß Ehbrecht, Bertha, geb. Karl, zu Weißenborn, Provinz Hannover, eingetragenen 200 Thlr. werden zum Zwecke der Löschung der Posten im Grundbuche für kraftlos erfiärt; 5) das Eingebrachte der Frau Philipp Schwarz, verwittweten Thomas Müller, Martha Elisabeth, geb, ‘Kanzler, zu Beuren, von noch 53 Thlr. 10 Sgr., eingetragen auf dem in Artikel 109 von Beuren verzeichneten Wohnhaus Nr. 17, 6) 26 Thaler 14 Groschen 6 Pfennig nebst Zinsen Hutweideablösungskapital, eingetragen auf Grund der Königlichen General - Kommission zu Stendal vom 19. Mai 1845 für die Fürstin Salm-Salm, Flaminia, geb. Rossi, zu Anhalt im Grundbuche von Kalteneber auf dem Hause Nr, 23, jeßt Artikel 99 und 147, werden für lös{hungsfähig erklärt, und Alle, welche auf die Posten Ansprüche machen, mit ihren Rechten ausgeschlofsen. Heiligenstadt, den 20. Oktober 1890, Wende Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. [40984] Im Namen ves Königs!

Auf den Antrag der Eigenthümerin unverehelihten Rosalie Felhnerowska zu Czersk, vertreten dur den Rechtéanwalt Furbach hier, erkennt das König- lihe Amtsgericht ¿u Koniß durch den Amtsriäzter Deittert für Recht: :

Der Ioseph Kamrowski und dessen unbekannte Recchtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche des der Antragstellerin gehörigen Grundstücks Czersk Bl. 285 Abth. IIï. Nr. 13, übertragen von Czersk Bl. 28, auf Grund des Grb- rezesses vom 27, November 1855 zufolge Verfügung vom 7. Januar 1857 eingetragene Kaution auf Höhe von 329 Tklr. 2 Sgr. 2 Pf. wegen der von der Besigerin übernommenen Verpflichtung, die Kamrowskishen Minorennen wegen der Nachlaß- \chulden in gleihem Betrage aus der Schuldverbind- lihkeit zu seten, ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- stellerin auferlegt.

Verkündet Konitz, den 13. Oktober 1890,

Beglaubigt: K o ch,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [40983 j Im Namen des Königs! j i

Auf den Antrag des Besitzers August Janikowski zu Glisno, vertreten durch den Rechtsanwalt Heyer n Konitz, erkennt das Königl. Amtsgericht zu Konitz durch den Amtsrichter Deittert für Recht:

Die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche des dem Besißer August Janikowski zu Kl.-Glisno gehörigen Grundstücks Kl.-Glisno Bl. 6 Abth. Ill. Nr. 5 auf Grund des gerichtlihen Kauf- und Ver- faufsvertrages vom 16. März 1830 eingetragenen 66 Thlr. 20 Sgr. rückständiges Kaufgeld, welches der Käufer Stephan von Janikowski nah dem Ableben seines Vaters Ignah v. Janikowski an seine Ge- \chwister zahlen soll, werden in Berücksichtigung, daß die Inhaber der Post, deren Tilgung der Grund- stüdseigenthümer behauptet und bescheinigt hat, theils unbekannt , theils als verfügungsberetigte niht nahgewiesen sind, mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Die Kostea des Verfahrens werden dem Antrag- teller auferlegt. | Verkündet: Konitz, den 13. Oktober 1890.

Beglaubigt: Koh, GeriMtöschreiber des Königl. Amtsgerichts. [40982] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Besißers Jacob Lapke zu Shlagenthin erkennt das Königliche Amtsgericht zu Koniß durch den Amtsrichter Deittert für Recht:

Die unbekannten Berechtigten der auf dem dem Besißer Jacob Lapke zu Sthlagenthin gehörigen Grundstücke Schlagenthin Bl. 5 Abth. I1T. Nr. 1 übertragen auf Schlagenthin Bl. 138 und 132 auf Grund des Erbrezesses vom 10. Juli 1837, 7. November 1840 und 8. Dezember 1841, verzins- lih zu 5% noch eingetragenen 243 Thlr. 19 Sgr. 210/11 Pf. Erbgelder der Geschwister Elisabeth und Anna Loapke und zwar für jedes 121 Thlr. 24 Sgr. 75/11 Pf., worüber die Rechtsnachfolger der angeb- lid verstorbenen eingetragenen Gläubiger als In- haber der Post quittirt, aber ihr Verfügungsrecht niht nachgewiesen haben, werden mit ihren An- sprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt.

Verkündet Konitz, den 13. Oktober 1890, Beglaubigt: Koch, Gerichts\{chreiber des Köntglichen Amtsgerichts,

[40575] At Namen des Königs!

Auf den Antrag der Grundbesißer 1) Woyciech Slabecki 2 Joseph Halagiera, 3) Franz Domalski und 4) Iohann Piernik, sämmtlich zu Lojewo, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Inowrazlaw in der Sißung am 20. September 1890 durch den Amtsrichter Unger für Recht:

Die eingetragenen Gläubiger oder deren unbekannte Rechtsnachfolger, welche. sich nicht gemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen auf die nachgenannte Post ausges{hlossen: '

200 Thaler Darlehn nebst 5 9% Zinsen, rüdck- zahlbar nah dreimonatliher Kündigung für den

4 E

6 Be F F

Kupferschmied Daniel Hirschberger Inowraz- law auf Grund der am 27. November 1823 präsentirten Schuldverschreibung der Christian und Anna Rosine Müller’shen Eheleute vom 21. Februar ejusdem zufolge Verfügung vom 26, Mai 1837.*

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den

Antragstellern zur Last. Fuowrazlatv, den 20. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[40582] Fm Namen des Königs! Verkündet am 18. Oktober 1890. Linke, Sekretär, als Gerich1sschreiber.

Auf den Antrag der Eigenthümer der unten be- bezeichneten Grundstücke erkennt das Königliche Amts- geriht zu Freystadt durch den Amtsgerichtsrath Scheibel für Recht: ù

Die Gläubiger beziehungsweise deren Rechtsnach- folger werden bezüglich der Hypothekenposten von: a. 50 Thalern Restpost von 160 Thalern Kauf-

geld aus. dem Vertrage vom 295. April 1797

für die Wittwe Anna Elisabeth Fischer, geb.

Schröter. und die Mariane, verwittwete

Graeß, der Anna Elisabeth, verehelichten

Adam, Anna Rosina, Marie Elisabeth, Anna

Marie, verehelihte Kättner, Dorothea Elisa-

beth und Gottfried, Geschwister Fischer; ein-

getragen auf dem Blatte des dem Hermann

Niels gehörigen Grundstücke Nr. 35 Ober-

Siegersdorf Abtheilung III. Nr. 2;

, 10 Thalern Muttererbtheil für Ernft, Gott- [lob und Christian Friedri Kernke aus der Schuldverschreibung vom 20. Februar 1826 eingetragen auf dem Blatte des dem Augu Höppner gehörigen Grundstücks Nr." 28 Nieder-Siegersdorf I1. Abtheilung IIL. Nt. 2;

mit ihren Ansprüchen ausgeshlossen.

Die Kosten werden dem Voreigenthümer Gottfried

Fisher und der unverehelichten Anna Elisabeth

Hoffmann auferlegt.

Von Rechts Wegen.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 11. Oktober 1890. Reiczug, Gerichts\chreiber.

In der Kusak’shen Aufgebotssache erkennt das

Ns Amtsgeriht zu Marggrabowa dur den Amtsrichter Merten für Recht :

[40581]

eingetragener Hypothekenposten und die Rehtsnach- folger dieser Gläubiger werden mit ihrea Ansprüchen auf die Posten Abthl. 111, 1. 11 Thaler 81 Gr. J Erbtheil der F Pfe | Geschwister Abthl. TI1. 2. 11 Thaler 81 Gr. Barbara, 2 Pf, Johann und Abthl. T. 3. 11 Thaler 81 Gr. Sophia & _Pf., Dzykonski, Abthl. 11. 4. 23 Thaler 83 Gr. 14 Pt. Eltern- erbtheil der Catharina Kusak, verechelihte Jacob Wrobel, Abthl. 11]. 5. 16 Thaler 84 Gr. 1% Pf. Vater- erbtheil für Andreas Kusak, Abthl. T. 6. 20 Thaler 84 Gr. 1F Pf. Mutter- erbtheil für Barbara Kofsak, s\äâmmtliche Postea eingetragen auf Grund des Erbvergleihs vom 23. Juli 1790 zufolge Verfügung vom 26. Juli 1820 ausges{lossen. Die Kosten des Verfahrens werden deu Mad Lesier Paul Kufak zu Kukowen auf- erlegt. Königliches Amtsgericht. T. [40826] Oeffentliche Zustellung. In der Chescheidungsfahe der verehelichten Schleifer und Siebmacher Miecker, Marie, geb. Stobeck, zu Greifswald, Klägerin, vertreten dur den Rechtsanwalt Engelke zu Stettin, gegen ihren Ehemann, den S(hleifer und Siebmacher Wilhélm Miecker, früher zu Grabow a./D., jeßt un- bekannten Aufentha!ts, Beklagten, ladet die Klägerin den Beklagten von Neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf den 14. JFauuar 1891, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum

Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i / Zorll, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

[40827] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Catharina Dzikowska zu Neudorf Königlich, vertreten dur den Justizrath Meinhardt in Gnesen, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Andreas Dzikowski, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehe zwischen den Parteien zu trennen, den Beklagtén für den allein s{chuldigen Theil zu erklären und in die Ehescheidungsstrafe zw verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf den 24. Ja- nuar 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassene Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gueseu, den 18. Oktober 1890. Friebe, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[40878] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Anstreihers Ernst Wolff Mathilde, geborene Hansen, zu Essen, vertreten dur Rechtsanwalt E hier, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, früher zu Kettwig vor der Brücke, Gemeinde Laupendahl, Bürgermeisterei Mintard, wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, mit dem Antrage auf Chescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Düsseldorf auf den 16. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 22. Oktober 1890.

s „ALänd, Gerichts\hreiber des Könialichhen Landgerichts.

E E S I A Ras

Die Gläubiger nachstehender auf Kukowen Nr. 4 “i e e

Ert

E Sr:

FE F

d Me T E gur Pr A Ca T REE E E M R M I: Us? 8 M O s E C T E E E T g L —: R A t D“ Prt Sia L ELE

n E

B ei R