1890 / 259 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

40995] Jm Namen des Herzogs! i

Auf den Antrag des Wegewärters Christoph Bolsdorf - in Alten erkennt das Herzogliche Amts- ddes zu Dessau durch den unterzeichneten Richter,

mtsgerihtsrath Gast, für Recht: E

Die Ausfertigung des Kaufvertrages vom 23. März/ %. April 1883 in Verbindung mit der Cession vom 3, April/9. Mai 1883, Inhalts welcher dem Wege- wärter Christoph Volsdorf in Alten gegen den Klempnermeister Heinrich Scharshmidt und Ghefrau Marie, geb. Bolédorf, in Dessau 1200 zustehen, welche Post im Grundbuche von Dessau Band 37 Blatt 43 eingetragen ist,

wird für kraftlos erklärt. Von es A

Dessau, den 21. Oktober ; :

x I Herzoglich Ma Amtsgericht. gez, Ga il.

Ausgefertigt: Dessau, den 21. Oktober 1890.

Der S Li breiber des Herzoglichen Amtsgericht. (L. 8) Schumann, Sekretär.

Jm Namen des Königs! ches Verkündet am 20. Oktober 1890. JFohannknecht, als Gerihhtsshreiber.

In Sawen, betreffend das Aufgebot : Î

1) der Uebertragêvertrags-Urkunde vom 14. März 1854 nebst Hypothekenschein, aus der im Grundbuche von Neuhaus Bd. 56 Bl. 53 in Abtheil. 1Il unter Nr. 3, Bd. 6 Bl. 21 in Abtheil. IIT unter Nr. 3 und Band 6 Bl. 22 in Abtheil. IIT. unter Nr. 7 eine Abfindung von 180 Thlr. für Ferdinandine Varro, verehelihte Bureau-Assistent Marzeller, zu Fürstenberg eingetragen steht, :

9) der Hypothekenurkunde, laut welcher im Grund- buch von Neuhaus Bd. 100 Bl. 231 Abtheil. III unter Nr. 9 ein ortsgebräuhlicher Brautwagen nebft Mobiliar für jedes der Geshwister Maria Theresia, Sohann Röttger, Anna Maria Theresia, Iohann Fránt und Johann Joseph Richter v1g&. Mühlen- amp zu Bentfeld aus der Gutsübertragungs-Urkunde vom 23. Oktober 1818 zufolge 98. Februar 1845 eingetragen steht,

3) der beiden Hypothekenurkunden, gemäß welchen im Grundbu von Lippsprirge Bd. 81 Bl. 160 in Abtheil. 111 unter Nr. 6 und 7:

6) 2% Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Abdikat für Johann Joseph Niggemever und 361 Thlr. Kaution für die aus erster Ehe des Besitzers her- rührenden Schulden eingetragen laut Urkun- den vom 11. Januar und 15, März 1844 ex decr. de 19, Mai 1845,

38 Thlr. 26 Sgr. 3 Pf. an Abdikaten und eine Kaution von 177 Thlr. 18 Sgr. wegen der Schulden laut Urkunde vom 20, April 1855 für Johann Franz und Anna Maria Gertrud Niggemeyer eingetragen ex deer. de 15, Mai 1855

eingetragen stehen, erkennt das Königlihe Amts-

geriht zu Paderborn durch den Amtsgerihts-Rath

Deumling für Recht:

daß die sub 1, 2, 3 erwähnten Urkunden für

kraftlos zu erklären und die Kosten den Antrag-

stellern zur Last zu legen.

Paderboru, den 20. Oktober 1890. Gerichtsschreiberei II. des Königlichen Amtsgerichts.

Verfügung vom

Im Namen des Köuigs!

Verkündet am 13. Oktober 1890. Wardacki, als Gerichtsschreiber.

Auf Antrag folgender Personen, vertreten durhch den Rechtsanwalt Dr. Eichbaum in Schwetz,

1) des Besißers Ludwig Wilhelm Liedtke zu

Schiroßken,

2) des Besißers Thomas Ochendalski zu Hein-

__ richsdorf, -

3) des Besißers August Schlicht zu Czemnik,

4) des Besißers Gustav Modler zu Mithelau,

9) des Besitzers Gustav Werner zu Neu-

Marsau an das Königlihe Amtsgericht Schwetz für eht:

die nahstehend aufgeführten Hypothekendokumente: _1) das Dokument über die im Grundbuche von Schiroßken Nr. 15 Abth. III. Nr. 5 auf Grund des ; 24. April : z Rezesses vom 3. Zuni 1849 gemäß Verfügung vom 31, August 1849 eingetragenen, zu 5 %/ ver- zinslihen 268 Thlr. mütterlihe Erbtheile der Ge- \chwister Carl Friedrih und Johann Michael Liedtke, welches Dokument aus einem Hypothekenschein pro informatione besteht,

2) das aus einer Abschrift der Verhandlung vom 19. Januar 1865 und einem Hypothekenbuhsauszuge bestehende Dokument über die im Grundbuche von Heinrihsdorf Nr. 181 auf Grund der Schuldurkunde vom 19. Januar 1865 Abth. 111. Nr. 3 eingetragenen, auf Heinrihsdorf Nr. 132 übertragenen, zu 6 % verzinslihen 100 Thlr. der Wittwe Josefine Nadolni, geb, Leszkiewicz, und ihrer Kinder Pauline, Franziska und Marianna Nadolni,

3) das aus einem Hypotheken - Rekognitions\chein u L einer Abschrift des Erbpachtsvertrages vom

uli 13, November 1830 bestehende Dokument über die

im Grundbuhe von Wenglarken Nr. 8 Abth. Ill.

l 4 Grund des Erbpachtsvertrages vom , Juli

13. November 1830 gemäß Verfügung vom 14. De-

zember 1840 eingetragenen, auf Czemnik Nr. 13

übertragenen 70 Thlr. Erbstandsgelder der Guts-

herrs{haft von Taschau,

4) das aus einer Abschrift der Verhandlung vom 18, Januar 1873 und einem Hypothekenbuhs8auszuge bestehende Dokument über die im Grundbuche von Michelau Nr. 84 Abth. 111. Nr. 3 auf Grund der Swuldurkunde vom 18. Januar 1873 gemäß Ver- fügung vom 28. Januar 1873 für den Hofbesiger

dilhelm Ewert in Ober-Gruppe eingetragenen mit 5 9% verzinslichen 300 #4 Darlehn,

A ee aus einer Abschrift der Verhandlung vom

. April 1877 und einem Hypothekenbuchsauszuge bestehende Dokument über die im Grundbuche von Neu-Marsau Nr. 50 Abth. 111. Nr. 1 auf Grund der Schuldurkunde vom 16. April 1877 gemäß Verfügung n B eta für Ln Besißer Wilhelm L er-Gruppe eingetra ; mit 59 - zinlihen 1800 4 Darleb E S

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten tragen die Antragsteller antheil8weise.

[40979]

[40980]

Die Hypothekendokumente über die auf Eickfier Band IV. Blatt Nr. 103 in Abtheilung II]. unter Nr. 2 beziehungsweise 3 und auf Eickfier Band I. Blatt Nr. 28a. in Abtheilung 11]. unter Nr. 6a. und 6b. zur Gesammthaft haftenden, für den Be- sier Albert Prill zu Groß-Semniß umgeschriebenen beziehungsweise eingetragenen ODarlehnsforderungen von 200 Thalern aus der Scbuldurkunde vom 17. Februar 1860 und von 100 Thalern aus der Schuldurkunde ‘vom 5. Mai 1865 sind durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage für kraftlos erklärt worden.

VBaldeuburg, den 21. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

[40988] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Adalbert Pietrzak zu Siekowko, vertreten durch den Rechtsanwalt Scheibel zu Schmiegel erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schmiegel durch den Amtsrichter Hensel für Recht :

das Hypothekeninstrument, welches über die im Grundbuche von Siekowko Nr. 25 Abth. II1T Nr. 3 für die Geschwister Thomas, Catharina und Eva Szuda eingetragenen Vatererbgelder von je 522 Thlr. 13 Silberar. 5 Pf. gebildet worden ist, und welches aus einem Hypothekenbuchaus8zug vom s. April 1869, sowie einer Ausfertigung des Erbrezesses de conf. 15. Februar 1869 nebst Ingrossationsnote vom 8. April 1869 besteht, wird für kraftlos erklärt.

Von Rechts Wegen. Verkündet am 20. Oktober 1890. Referendar Luedtk e; als Gerichtsschreiber. [40992] Jm Namen des Königs! Verkündet am 9. Oktober 1890.

Schrenk, Gerichtsschreiber.

In der Reinbacher’\hen Aufgebotssache II. F. 6/90 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Darkehmen durch den Amtsrichter List für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 20 Thlr. Erbtheils- forderung für Ferdinand Genzer, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 10, Januar 1849 gemäß Verfügung vom 14. April 1849 in dem Grundbuche von Adamishken Blatt 8 Abtheilung 111. Nr. 3 und von dort übertragen zur Mithaft auf Blatt 17 ie van von Adamischken wird für kraftlos ertlart.

Die Kosten des Verfahrens tragen Antragsteller.

Darkchmen, den 8. Oktober 1890.

E / “dic ift.

41140]

Die Eintragungsurkunden:

a, vom 25. Februar 1854 über die im Grund- buche von Strickherdike Band I. Artikel 4 Abthl. IIT. Nr. 2 aus dem notariellen Kon- trakte vom 13, Februar 1847 für Diedrich Tillmann, geboren den 4. Januar 1831, vnd Wilhelm Tillmann, geboren den 19. Mai 1836 eingetragene Abfindung, und

, vom 13. Juni 1869 über die im Grundbuche

von Stadt Unnaer Feldmark Band KRI.

Blatt 25 Abthl. 111. Nr. 11 aus dem rechts-

kräftigen Mandate vom 31. März 1869 und

der Requisition des Prozeßrihters vom

22, Mai 1869 für den Kaufmann L. Wein-

berg zu Unna eingetragene Judikatforderung

werden für kraftlos erklärt; die Kosten werden den Antragstellern:

zu a, Ackderer Heinrih Tillmann zu Stricckherdicke

und zu b, F Friedrich Heimplaß zu Königs- orn auferlegt. Unna, den 15. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[40998]

Die Hypothekenurkunde über 150 Thaler Darlehn, eingetragen auf dem Grundbuchblatt Nr. 59 Riet- {üt Abtheilung 111. Nr. 2 für den Kunstgärtner Wilh. Graupe zu Alt-Färchen ist durch Auss{hluß- urtheil vom 20. dieses Monats für kraftlos erklärt worden.

Glogau, den 21. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[40994] m Namen des Herzogs!

Auf den Antrag der Erben der Wittwe Minna Pannier, geb. Latauschke, in Dessau erkennt das Herzogliche Amtsgericht zu Dessau, dur den unter- ea Richter, Amtsgerichtsrath Gast, für

et :

Die Ausfertigung der S{uld- und Pfand- vershreibung vom 10. Juni/21. Juli 1862 in Ver- bindung mit der Cession vom 27. Oktober/16. No- vember 1870, Erbtheilungsverhandlung vom 27. Ok- tober 1870 und Cession vom 2s. Mai 1877, Inhalts welcher der Wittwe Minna Pannier, geb. Latauschke, jeßt deren Crben 250 Thlr. = 750 #4 zustehen, welche Post im Grundbuche von Dessau Bd. 3 Bl. 52 eingetragen ift,

wird für kraftlos erflärt.

Von Rechts Wegen. Dessau, den 21. Oktober 1890. Herzogli Anhaltisches Amtsgerichts.

gez. Gast. Ausgefertigt Dessau, den 21. Oktober 1890. Der Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. Schumann, Sekretär.

[41007] Bekanntmachung.

Die über die Posten Colonie Wilczak Nr. 20 Abtheilung IIL. Nr. 4, 5, 6 gebildeten Hypotheken- briefe sind für kraftlos erklärt worden.

Bromberg, den 21, Oktober 1830,

Königliches Amtsgericht.

9 (41003) Bekanntmachung.

Durch Auéschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Gransee vom 23. Oktober 1890 ift das Hypotkbekeninstrument vem 27. Dezember 1845 über das Abtheilung 111. Nr. 1 auf dem Grundstücke Alt-Lüdersdorf Nr. 5 für die Karoline Wilhelmine Haa, geb. am 18. April 1833, eingetragene Vater- erbe von 305 Thalern 23 Sgr. 6 Pf. für kraftlos erklärt worden.

Grausee, den 23. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[40986] Ausf\chlufßurtheil. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Holzshuhmachers Philipp

Sra nd des V Gau Bana aaen ges A e , erkennt das Königliche Amtsgeri u

Hersfeld sür Recht ; d d

der zu der auf dem Grundeigenthum der Eheleute Philipp Craß I. zu Meckbah haftenden, Art. 16 Grundbuchs von Meckbach Abth. 111. Nr. 4 einge- tragenen Post gebildete, noch auf 147,07 ( und Zinsen vom 24. Februar 1874 für die Ehefrau des Bauers Iohann Scneider 11., Elisabeth, geb. Apel, von Ronshausfen lautende Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt.

Verkündet am 17. Oktober 1890.

[41004] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Amtsgeri doi 1A: Oftober 1800 idi a

I, Die nachstehend bezeichneten Hypotheken- Dokumente :

a. die Ausfertigung des Rezesses vom 26, Novem- ber 1822, bestätigt am 10. Dezember 1822, nebst angehängtem Hypothekenschein vom 20. De- zember 1822, als Urkunde über das im Grund- buche von Tangermünde Band IX. Blatt 432, früher vol. IX. pag. 222, Abtheilung I1lI. Nr. 2 cingetragene Vatergut der vier minorennen Ge- \chwister Dorothee Sophie, Johann David Friedri, Johann Gottfried und Iohann Joachim Klühe daselbs von j2 zwei Thalern acht Groschen 84/7 Pfennigen,

. die Ausfertigung der Obligation vom 18, April 1867 nebft angehängtem Hypothekenschein vom 17. Juni 1867 als Urkunde über die im Grunde buche von Bittkau Band IV. Blatt 185, Ab- theilung III. Nr. l; eingetragenen 100 Thaler

L Restdarlehn für die Sterbekasse zu Bittkau

für kraftlos erklärt und IT. die Prätendenten der nachstehend bezeihneten Hypothekenposten :

a, das im Grundbuche von Tangermünde Band IX, Blatt 432, früber vol. IX. pag. 222, in Ab- theilung TIT. unter Nr. 2 für die vier mino- rennen Ges{wister Dorothee Sophie, Johann David Friedrih, Johann Gottfried und Johann JFoachim Klühe von dort aus dem Rezesse vom 26. November 1822 eingetragenen Naterguts von je ¿wei Thaler aht Groschen 84,7 Pfennigen,

. der im Grundbuche von Tangermünde Band IV. Blatt 198 in Abtheilung 111. unter Nr. 1b für die Wittwe des Schuhmachers Joachim Bandau, Marie Dorothee, geb. Bohne, daselbst aus dem Kontrakte vom 21, Januar 1793 ein-

_ getragenen Hypothekforderung von fünfzig Thalern

mit ihren etwaigen Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

Tangermünde, den 18. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[40987]

Auf Antrag des Schmieds FriedriG Müller und des Ackerwirths Heinrih Thiele, vol. Ottens, zu Wewelsburg find durch unser Aus\{hlußurtheil vom 21. d. M. in Betreff der nahbezeichneten, Band II. Blatt 479 und Band T. Blatt 43 des Grundbuchs von Wewelsburg eingetragenen Posten :

a. 120 Thlr. P. C. Kapital zu 5 %/ Zinsen und nah vierteljähriger Kündigung wieder abzuführen aus der geritlihen Urkunde vom 6. Dezember 1836, praes. 31. Dezember 1836 für Ruben Samuel Meyerhoff in Salzkotten, eingetragen zufolge Ver- fügung vom 3. Oktober 1840;

b. 86 Thlr. Kapital, bestehend aus 30 Thlr. Kaufgeld und 50 Thlr Darlehn, nebst Zinsen und Kosten für Samuel Meyerhoff zu Salzkotten aus der Obligation vom 6. März 1849 eingetragen zu- folge Verfügung vom 13. April 1849,

die genannten Gläubiger und deren etwaige Rechts- nachfolger mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen.

Vüren, den 22. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht.

[41027] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzei@neten Ge- rihtes von heute sind die Inhaber der auf Blatt 23 und 153 Polnis - Steine, Abtheilung 1IT Nr. 1 und 2 beziehung8weife 11 und 2 eingetragenen Posten von 157 Thlrn. 15 Sgr. mütterlihen Erbegeldern der Geschwister Johanna Dorothea und Maria Elisabeth Maunig und von 70 Thlrn. Ausftattungs- geldern derselben beiden Geschwister Mannig mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen worden.

Ohlau, den 23. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[41011] Oeffentliche Zuftellung. y

Die Frau Anna Marie Louise Pohrt, verwittwet gewesene Eisermann, geb. Schulze, zu Friedrihs- berg, vertreten durch Rechtsanwalt Aronîius bier, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneidermeister Johann Heinri Ludwig Pohrt, zuleßt hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den \huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 13A. des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, auf den 24. Januar 1891, Vormittags 11 Uhr, Jüdenstraße 59, 1L, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 20. Oktober 1890.

Funke, Gerichtsschreiber ;

des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13 A,

[41010] Oeffentliche Zustellung. l

Die verehelihte Shuhmacher Prohnow, Marie, geb. Pollack, zu Angermünde, vertreten durch Rechts- anwalt Wittelshöfer zu Prenzlau, klagt gegen den Schuhmacher August Prochnow, fiüher zu Anger- münde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bôs- liher Verlassung, mit dem Antrage auf Che- {eidung und Erklärung des. Beklagten für den huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1I, Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Prenzlau auf den 15. Februar 1891, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen

bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. R. 53. 90. Prenzlau, den 23. Oktober 1890. Sprung,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41009] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Christine Wilhelmine Forkel. geb. Brandt, zu Hamburg (vertreten durch die Rechts- anwälte Dres Seebohm, Scharlach, Westphal u. Poelchau) klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmer- mann Karl Wilhelm Ludwig Christian Forkel, un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe wegen bösliher Verlassung Seitens des Be- Élagten vom Bande zu \{eiden und den Bcklagten in die Kosten zu verurtheilen, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 8. Januar 1891, Vormittags 9} Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 24. Oktober 1890,

E Sclieckau, Gerichts\{reiber des Landaerichts. Civilkammer Il.

[41008] Oeffentliche Zustellung.

Die Waschfrau Anna Piotrowska, geb. Cichowska, zu Magdeburg, vertreten durch den Rechtsanwalt v. Paledzki in Graudenz, klagt gegen ihren Ehbe- mann, den Arbeiter Andreas Piotrowski zu Neuen- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und Verweigerung des Unterhalts, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trernen und den Beklagten für den allein \s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechksstreits vor die Il. Civilklammer des König- lihen Landaerihts zu Graudenz auf den 26. Ja- nuar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 21, Oktober 1890,

Rosenbaum, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[41156] Neresheim. f Oeffentliche Zustellung.

Die Magdalera, geb. Brenner, von Kerkingen, flagt gegen ihren Ehemann Blasius Mayer, Schuster, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, mit gen Antrag auf vorläufig vollstreckbares Urtheil ain:

_ „Der Beklagte sei schuldig, der Klägerin und

ihrem Kinde zunächst auf 1 Jahr an Alimenten

zu bezahlen die Summe von 300 6 und habe

sämmtliche Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das K. Amtsgericht zu Neres- heim auf Freitag, den 28. November 1890, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwelke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 23. Oktober 1890. _

Gerichts\chreiberei K. A.-Gerichts.

Knöringen.

[41157] : Oeffentliche Bekanntmachung. Mit Klage vom 7, August 1890 verlangt die Kuratel über das von der großjährigen Dienstmagd Margaretha Stark von Rotherstadt, nun vereheliht an den Swneider Johann Albrecht Schirmer in Eichberg, außerehelich geborne Kind Namens „Maria Magdalena Stark“, vertreten durch den Vormund Johann Orecsler, Bauer in Birkenreuth, die kosten- fällige vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Mechanikers Iohann Holzhauer in Wien, z. Z. un- bekannten Aufenthalts,

a zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von Margaretha Stark, nun verehelihten Schirmer, am 23. Oktober 1889 außerehelich gebornen, in Nürn- berg gezeuaten Kinde Namen‘, Maria Magdalena“ ; Due Zahlung eines in monatlihen Raten von je acht Mark, einshließlich der Kleidungskosten, vorauszahlbaren jährl:chen Unterhaltsbeitrages von 96 Mark von der Geburt des Kir.des bis zu dessen zurückgelegtem 13, Lebenétjahre und der Hälfte des Schulgeldes fowie der allenfallsigen Krankheits- und "eas während der bezeihneten Alimentations-

eriode.

Zur mürdli@en Verhandlung des Rechtsstreits hat das K. Amtägeriht Nürnberg Termin anberaumt auf Montag, deu neun und zwanzigsten De- zember 1890, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 10 des hiesigen Justizgebäudes, wozu der Be- klagte hiermit geladen wird.

Nürnberg, den 21. Oktober 1890.

Der geshäftsleitende Gerichts\{hreiber des Kgl, Amtsgerichts.

(L. S8.) Hadcker, Kgl. Sekretär.

[411491

Oeffentliche Zustellung.

Die Dienstmagd Barbara Hutmacher von Germers- heim, dermalen in Mainz, klagt gegen den August Haas von Frauenstein, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalte in Amerika, unter der Behauptung, derselbe habe innerhalb der kriti\chen Zeit im Jahre 1888 mit ihr außerehelich den Beischlaf vollzogen und mit dem Antrage, Beklagten kostenfällig zur Zahlung von monatlich 15 M Alimentation für das von der Klägerin am 2. März 1889 geborene Kind vom Tage der Geburt bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre pränumerando, sowie zur Leistung der Kindbettkosten vou 50 4 zu verurtheilen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 11 zu Wiesbaven auf den 19. Januar 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gaertner, C. Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

M 299,

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

9, Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Salt Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verloo

Aufgebote, Vorladungen u. dgl. [41151] ; Oeffentlihe Belanntmahung.

In Sachen der ledigen großjährigen Arbeiterin Babetta Lechler in Lichtenhof und der Curatel über ihr außereheliches Kind „Mathäus* vertreten dur den Vormund Fabriks{chmied Georg Caspar Lechler in Lichtenhof, gegen den Bierhrauer Konrad Heinzel- mann von Bobingen, zuleßt in Nürnberg, und nun unbekannten Aufenthalts,

wegen Anerkennung der Vaterschaft u. a.,

hat das Kgl. Amtsgericht Nürnberg zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits neuerlihen Termin auf Mittwoch, den 17. Dezember 1890, Vormit- tags neuu Uhr, im Sigzungssaal Nr. 10 des hiesigen Justizgebäudes anberaumt, wozu der Beklagte Heinzelmann unter Bezugnahme auf die in Nr. 190 des Deutschen Reichs- und Kgl. Preuß. Staats- Anzeigers voin 8. August 1890 und in den Num- mern 207 und 215 des Genecralanzeigers und Korrespondenten von und für Deutschland zu Nürn- berg vom 7. und bezro. 15. August 1890 erfolgte öffent- liche Bekanntmachung hiermit geladen wird.

Nürnberg, den 22. Oktober 1890.

Der ge\chäftsleitende Gerichts\{reiber des

Kgl. Amt3gerichts

Hader, Kgl. Sekretär.

[41023] Oeffentiiche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Brust zu Köniasberg, Wrangel-Straße 23, vertretea durch den NRechts- anwalt Willenbücher hier, klagt gegen den Fleischer Herrmann Bartsch, früher in Königsberg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Darlehns- und Waarenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 228,62 f nebst 6 °/0 Zinsen seit dem 1. Oktober 1890 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Königs- berg, Zimmer 62, auf den 19. Dezember 1890, Vormittags 104 Uhr. Zum Zwede der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Schaefer,

Gerichtss{reibergehülfe des Kgl. Amtsgerichts. VIII.

[41024] Oeffeutliche Zustellung.

Die Handlung unter der Firma G. Cahen & Cie. zu Köln a./Rhein, vertreten durch Rechtsanwalt Frohn zu Remscheid, klagt gegen den Schuhmacher Wilhelm Luchtenberg jr., zuleßt zu Kreuß bei Da- bringhausen wohnend, jeßt ohne bekannten Aufent- haltsort, wegen eines Kaufpreises für am 3, und 17. Mai 1890 gelieferte Waaren, mit dem Antrage, den Beklagten unter Einshluß der Kosten des vorauf- gegangenen Arrestverfahrens kostenfällig zur Zahlung von 6. 159,60 zu verurtheilen, sowie das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den- selben zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Wermels- firhen auf Samstag, den 20. Dezember 1890, Vormittags 107 Uhr. bis Zwedcke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wermelskirchen, den 23. Oktober 1890,

Führer, i Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. [41021] tliche Zuste

(L. S.)

Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung unter der wye Rupp & Grau zu Pforzheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Busch zu Düsseldorf, klagt gegen den Juwelier und Kaufs- mann Ferd. Diten, zuleßt zu Düsseldorf wohnend, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 1010 4 82 H nebst 5% Zinsen von 227 A 67 H seit 7. März 1890, von 623 M 70 S seit 18, März 1890 und von 159 M 45 S seit 21. März 1890, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des ReMhts- streits vor die Kammer für Handelssachen des König- lihen Landgerichts zu Düsseldorf auf Dienstag, deu 23. Dezember 1890, Nachmittags 4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwecke der ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bielert

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41025] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. Stroink et Comp. im KirW{spiele Epe, vertreten durch den Rechtsanwalt Brandis zu Ahaus, flagt gegen den Franz Elshoff, früher in Gronau, jeßt dem Aufenthalte nah unbekannt, aus dem Vertrage vom 10. Oktober 1879 mit dem An- trage: den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, zu bewilligen, daß Klägerin als Cigenthümerin der Parzellen Flur 22 Nr. 528/215 und 529/215 Steuer- gemeinde Kirchspiel Epe zum Grundbuche eingetragen werde und ihr jolhe aufzulassen, zu dem Zwecke au vorher zu beantragen, daß er als Eigenthümer der-

selben zum Grundbuche eingetragen wird; auch das

u erlassende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu ie und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das KönigliYe Amtsgericht zu Ahaus auf den 21. Januar 1 91, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der ösffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. q E 0, den 17. Oktober 1890.

Mitsdörffer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentlicher Anzeiger.

ung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

2) Zwangsvollstreckungen, |

Vierte Beilage zum Deutlschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 27. Oktober

(V

[41020] Bekanntmachung.

In Saten der Firma Wolfg. Brüll, Weinhand- lung in Nürnberg, vertreten vom K. Rechtsanwalt Rein, gegen den Cafetier Ferdinand Pratl, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Wechsel- forderung, wurde die offentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öôffentlihe Sißzung der I, Civilkammer des Kgl. Landgerichts München 1. vom Montag, den 15. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesseitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu er- kennen:

1) Der verklagte Theil ist s{uldig, an Klägerin 746 M. Hauptsache nebst 6 9/o Zinsen hieraus und {war aus 370 4 seit 21, Juni 1890 und aus 376 M seit 2, September 1890, dann die Protest- kosten, Spesen, Auslagen 2c. im Betrage von 10 26 A4 sowie F 9% Provision zu 2 A 48 H zu be- zahlen,

2) hat derselbe die sämmtlichen Streitskosten zu tragen bezw. dem Klagetheile zu erstaiten.

3) Das Urtheil wird für vorläufig vollslreckbar erklärt.

München, den 23, Oktober 1890.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I. Der K. Obersekretär: Nodler.

[41022] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann N. Schönewald zu Großeneder, vertreten durch den Rehtsanwalt Evers in War- burg, klagt gegen den Franz und Wilhelm Kersting aus Großeneder, zur Zeit in Amerika unbekannten Aufenthalts, als Erben der Wittwe Franz Kersting zu Großeneder, wegen Restbetrages der am 7. De- zember 1888 und 1889 fällig gewesenen 5 9% Zinsen von einem Darlehn ad 750 4, mit dem Antrage, si als alleinige Grben ihrer verstorbenen Mutter, der Wittwe Franz Kersting, Margaretha, geb. Beine, zu Großeneder, zu legitimiren und dem Kläger 58 46 61 A zu zahlen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Warburg auf den 9. Februar 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Warburg, den 23. Oktober 1890,

Hillenkamp, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{41150] Oeffeuntliche Zustellung.

Der Gypser Georg Kayser zu Thann klagt gegen den Gypser Johann Eigensaß, früher in Thann, nun ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Arbeitslohn, mit dem Antrage auf Zahlung der Summe von 26,40 &, in Buwstaben: Sechs- undzwanzig Mark vierzig Pfennige, nebst 5 %/ Zinsen seit dem 14. Juli 1890 und Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Thann auf Dienstag, den 2. Dezember 1890, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mot#\ch, Gerihts\{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[41148] Oeffentlihe Zustellung.

Rechtsanwalt Kemmeter dahter stellt Namens der Oekonomenseheleute Josef und. Josefa Sommer in Bucharts, Gemeinde St. Lorenz, gegen den Wagner Georg Grahamer, vormals in Scheidegg, nun un- bekannten Aufenthalts, beim K. Landgericht Kempten Klage wegen Forderung von 1000 4 mit dem Antrage:

„Es wolle Urtheil erlassen werden:

1) Der Beklagte is \{chuldig, an die Kläger 1000 A Hauptsache nebst 5 %/ igen Verzugszinsen hieraus seit 15. Oftober l, Js. zu bezahlen.

2) Derselbe hat sämmtliche Dre zu tragen. 5 Das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.“

Genannter Anwalt ladet den abwesenden Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kempten auf Montag, 19. Jauuar 1891, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwedcke der öffentlihen Zu- Yas wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Kempten, 22. Oktober 1890,

Gerichts\chreiberei des Königlichen Landgerichts.

Redcknagel, Kgl. Sekretär.

Armensace !

Gütertrennungsklage.

Marie, geborene Wacker, hat gegen ihren Ehe- mann Josef Altenbah, Fuhrmann, zusammen in Mülhausen wohnend, eine Gütertrennungsklage am Meiaaen Landgericht zu Mülhausen durch Herrn Rewtsanwalt Dr. Stoeber eingereiht.

Termin zur mündlichen erhandlung is auf Dienstag, den 2. Dezember 1890, Vor-

[41019]

mittags 9 Uhr, im Civil pungssaale des genannten M I, ben 90. Oktober 1890

ausen, den 20. A

Der Landgerichtssekretär : Stahl.

E E E

| w0NRE |

[41018] Die Ehefrau des Handelsmanns Jacob Levy, Rosa, geborne Liffgens, ohne Geschäft zu Viezsen, ! vertreten dur Rechtsanwalt Frings hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Chemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und is Ter- min zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Il. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Düsseldorf auf den 16. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Düsseldorf, den 23. Oktober 1890.

Arand, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[41017] VBekauntmachung.

Die Jeannette Meyer, Ehefrau des Adolph Morhange, Bäker, beide zu Meherwiese wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hommelsheim, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist die öffentlihe Sißung der I]. Civil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom 15. Jauuar 1891, Vormittags 9 Uhr, be- timmt worden.

Meg, den 23. Oktober 1890.

Der Landgerichts-Sekretär: Lihtenthaeler.

[41012]

Die durch Rechtsanwalt Zurhellen vertretene ge- \{chäftslose Elise Petersen in Lennep, Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Hilger daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgeriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 23. Dezeinber 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schmidt, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[41013]

Durch Urtheil der III. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 22. September 1890 ist die zwishen den Eheleuten Händler Robert Siebel zu Cronenfeld, Gemeinde Cronenberg, und der Auguste, geb. Reinshagen, daselbst bisher be- standene ehelihe Gütergemeinshast mit Wirkung seit dem 12. Juni 1890 für aufgelöst erklärt worden.

Keim

Gerichts\{hreibergeh. des Königlichen Landgerichts. [41014] A

Durch Urtheil der I1I. Civilkammer des König- sien Landgerichts zu Elberfeld vom 29. Septem- ber 1890 ist die zwishen den Eheleuten Kleinshmied Hermann Schäfer zu Remscheid und der Emilie, geb. Westen, daselbst bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 18. März 1890 für aufgelöst erklärt wan,

Keim, i

Gerihts\chreibergeh. des Königlichen Landgerichts. [41015] e

Dur Urtheil der 111. Civilkammer des _König- lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 26. Sep- tember 1890 ist die zwishen den Eheleuten Peter Carl Eirmbter zu Wald und der Mathilde, geb, Laimann, daselbst bisher bestandene eheliche Güter-

emein\schaft mit Wirkung seit dem 25. Suni 1890 für aufgelöst erklärt O

eim, Gerichts\chreibergeh. des Königlichen Landgerichts.

41016 | Durch Urtheil der 11. Civilkammer des König-

lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 26. September 1890 ift Vis “wiGai den Eheleuten Stuccktateur Eduard Kaiser in Elberfeld bisher bestandene eheliche Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 20. Juni 1890 für aufgelöst erklärt worden.

eim, i Gerichts\chreibergeh. des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung. einen vor dem Königl. Notar Hinderkotte September 1890 zwischen dem immermann zu Hülchrath und iden, Inhaberin eines Spezerei- abgeschlossenen Ehe-

[41030] Dur zu Ncuß am 17. Bäckter Wilhelm Maria Catharina 1 aeg G zu DRGeats, vertra estimmt worden: Die zukünftigen Ehegatten bestimmen, daß unter ihnen die geseßliche Gütergemeinschaft nach den Vorschriften des Artikels 1400 und folgenden des bürgerlihen Geseßbues statt- finden solle. i Ein Auszug aus diesem Vertrage ist heute im Sizßungssaale des Königl. Amtsgerichts hierselbst angeheftet und öffentlih ausgestellt worden, Grevenbroich, den 22. Oktober 1890,

Speier Gerits\{reiber des Königlihen Amtsgerichts.

[41152] ; i Nr. 10 471. Rechtsanwalt Dr. Daniel Sanders

Anwaltsliste eingetragen worden. Karlsruhe, den 21. Oktober 1890. Großh. Bad. Amtsgericht, Bender. [41153] Nr. 10 472. Rechtsanwalt Sigismund Reis ift gestorben und in Folge dessen in diesseitiger An- ‘waltsliste gestrichen. Karlsruhe, 21. Oktober 1890. Großh. Bad. Amtsgericht.

Bender.

ist mit dem Wohnsiße Karlsruhe in die diesseitige | s

1890.

Kommandit-GesellsGeften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{. Berufs-Genofsenschaften.

Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen tc.

[41154] Pferde-Vérkauf. i z Der öffentlihe Verkauf der ausrangirten Pferde findet am S. und 10. November d. J., jedes- mal vou Morgens 9 Uhr ab, im diesseitigen Kasernement in Tempelhof stait. An jedem Tage fommen ungefähr 80 Pferde zur Versteigerung.

Kommando des Garde-Train-Bataillons,. [41155] Bekanntmachung.

Die Uebungskommission des Eiscubahu- Regiments Nr. 1 vergiebt in öffentliwer Subs mission am 12. November 1890 die Lieferung vou 3500 fkiefernen Mittelschwellen. l

Die Lieferungsbedingungen sind in der Geschäfts- stube (Uebungsplaß bei Schöneberg) tägli von 8—12 und von 2—4 Ubr einzusehen, auch von dort gegen 50 „S zu beziehen.

[40969] Verdingung.

Die Lieferung des Jahresbedarfs für 1891/92 der Werften Danzig, Kiel und Wilhelmshaven an Eisenmennige, Zinkweiß, Harz, Terpentinspiritus, Brandsoblleder, Fahlleder, Sohblleder, Packungsgarn von Hanf, Schläuche von Hanf, gewöhnliche, Theer- firniß, Holztheer, Roßhaare, Schmirgelleinwand, Sandpapier, Schmirgelpapier, Spiritus vini, Rinderfett, Seife grün, Wischbaumwolle soll aux 10. November 1890, Nachmittags 3 Uhr, öffentlich verdungen werden. Angebote find auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift: „Angebot auf Materialien der Gruppe C.* zu versehen. Bes dingungen liegen im Annahme- Amt der Werft und in der Exp. d. Bl. aus, können auch gegen 1,00 Æ von der unterzcihneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 23. Oktober 1890. Kaiserlichße Werft. Verwaitungs-Abtheilung.

Verding von Arbeiten

[39880' für die Stadtbahn Köln.

Die Ausführung des Fundamentmauerwerks für das Eilguthureaugebäude auf dem Betriebsbahnhofe, umfassend: die Herstellung von rund 610 ebm volles Bankett 2c. und Fundamentmauerwerk soll eina [NLERUG der erforderlihen Erdarbeiten vergeben werden.

Zeichnungen und Bedingungen liegen in unserem Neubau - Bureau, CTrankgasse 23 hierselbst, vom 18: Oktober d. Is. an zur Einsicht offen.

Abdrücke der Bedingungen können gegen portg- und bestellgeldfreie Einsendung von 2,00 dur den Bureau-Vorsteher Ever, Trankgasse 23 hiers selbft, bezogen werden.

Der Zuschlag erfolgt nur an folche Unternehmer, welche sich über ihre Leistungsfähigkeit durch Vor- lage von Zeugnissen aus neuerer Zeit genügend aus- weisen können.

Angebote sind versiegelt unter der Aufschrift „Angebot auf Herstellung der. Fundamente des Eil- gutbureaugebäudes auf dem Betriebsbahnhofe“ bis zum 30. Oktober 1890, an welchem Tage Vor- mittags 11 Uhr die Eröffnung derselben erfolgen wird, an uns, Trankgasse 23 hierselbst, porto- s bestellgeldfrei einzusenden, Zuschlagsfrist

age.

Köln, den 16. Oktober 1890.

Königliches Eisenbahn-Betrieb8amt Clinksrheinisches).

«G CSE A SZEUNDC R T RC S T G: A S R Ä 4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

[19309] Bekanntmachung.

Bei der Ausloosung der nah dem Tilgungsplan auf den 31. Dezember 1890 zur Rückzahlung be- stimmten Anleihescheine des Anlehens derx Stadtgemeinde Ems über 440000 # vom 1, Oktober 1882 find folgende Nummern gezogen worden:

Lätt. A. Nr. 40 70 à 1000 4

LTitt. B. Nr. 129 264 301 303 à 500 M

Litt, C. Nr. 19 22 92 129 146 159 161 287 298 à 200

Die Inhaber dieser AnleiheschWeine werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseht, daß deren Verzinsung nur bis zum Einlöfsungstermine 31. Dezember 1890 stattfindet und daß diese Kapitalbeträge im Verfalltermine bei der Stadt- kasse zu Ems oder bei der Deutschen Genossen- schaftsbauk von Sörgel, Parrifius « Cie. zu Berlin oder deren Commandite zu Frankfurt a. M. gegen Ablieferung der Anleihescheine und der dazu Cebbbigen Zinsscheine erhoben werden können.

Ems, den 21. Juni 1890.

Der Bürgermeister: Spangenberg.

[19310] Bekann maus,

Non den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 2. November 1881 ausgegebenen vierprozen- tigen Anleihescheinen des Kreises Steinburg nd am 10, Mai d. Is. ausgelooft worden:

Litt, A. zu 1000 é Nr. 51 52 67 71,

Litt. C. zu 200 4 Nr. 408 467 486.

Diese Anleihesheine werden zum 2. Januar 1891 hiermit gekündigt.

Die Rückzahlung erfolgt von diesem Tage ab gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst Zinssheinen und Anweisung bei der Kreis-Kommunalkasse zu Ihehoe. Der Betrag etwa fehlender Zinsscheine wird von dem Kapitalsbetrage in Abzug gebracht.

Juehoe, den 23. Juni 1890.

Der Me E des Kreises Steinburge erg.