1890 / 260 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

00 158,00bi G 108,00B 139,50G 272,10 bz G

Siobwasser. . ,| 2] 0s4 Strl. Spilk.S t P|63|—|5 _ Strube, Acrigtur.|—|12/4 Sudenb. Taf chin.|1€|204 Süd.dXum. 409/0245 234 Mepärn!). Stordh.|7é7é4 Kargowig . . . .| 0/—|4 do. Sekr. 6|— |6 Thüring. Ndlfabr.|82|---4 Rnion Bange) 8, Cr. } „IFDOL. 11S VPikt.-Speicer-G| 6/334 Vulcan Bergwerk| 1/—/4 ‘Weißbier (Ger.) . do. (Bolle) V0. ilseb.) Wissener L Fru. Yeitzer Maschinen /20

97,25bz G 130,10G 139 00G 68,50G 124,00B 93,50 bzG 84,00G

22,25G 240,00 bz G

rficherungs -: Gesellschaften. Vern und D Ade = Á# pr. Std.

i Dividende pro|1888/1889 Sa.-M. Feuer v.20%/ov.10005: 420 440 11049B Aach. Rückvrf.-G.209/0v.400A6: 1920 [120 |2976G Bri. Lnd.-u. Wv. 209/o v.5006: 120 [120 1650G Br. Feuervs.-G. 20% v.1000246:176 176 |13089B Bei bagelÏ-G, 202/09 v.100024:149 | 30 640B Brl. R 200m en d 4350B Côlu. Hagelvs.-G. 209/o v.5 : S O G. 9209/0 v.50074:| 40 | 49 1145G Colonia, Feuerv. 2090 v.100084:/400 400 [10030G Concordia, Leby. 209/o v,.100024:| 84 | 49 | Dit. Feuerv. Berl. 209 v.10004:| 84 | 96 1775B Dit. Lloyd Berlin 209% v.100054: 200 [200 13850B Deuts. Phönix 209/o v. 1000 fl. 114 |114 | Dtsch. Trnsp.-B. 26#9/a v.2400,4/150 135 1900 Orsd.Allg.Trsp. 109% v.1000A4:/300 300 | Düfild Trsp.-V. 10%o v.100024:|255 299 Elberf. Feuervrs. 20% v.100054:270 270 7100B ortuna, A. Vr. 209 v.10004:/200 200 2850G Sena a cbnsv. 209/00.500 9% 45 | 45 11085® Gladb. Feuervrs. 209 v.1000A| 0 | 30 11055B Leipzig. Feuervrs. 609 v.100056: 720 |720 | Magdeburg, Allg. V.-G. 1006:| 30 | 30 | Magdeb. Feuerv. 209/o v.1000I4: 225 203 14450B Magdeb. Hagel. 3349 1.5009 75 | 2% 660B Magdeb. Lebensv. 209/o v.50056: 17 | 2% 1404B Magdeb. Rückvers.-Ges. 10024:| 45 | 45 |987B Niederrh. Güt.-A, 109/s v.50026:| 30 | 60 [1100B Nordstern, Lebvs, 20% v.1000A4:| 84 | 84 11600G Oldenb. Vers.-G. 2090 v.50096:| 45 | 45 | A 2090 v.00: 374] 3741719B reuß.Nat.-Vers. 259/90 v.400D6:| 72 | 48 11120G rovidentia, 10 9% von 1000 fl.| 43 | 45 | R 100% 0A 45 | 15 |794B Rhein.-Witf.Nckv. 109/0v.400A4;:| 18 | 18 |389B S Rückv.-Ges. 59/0 v.500346:| 75 | 75 | Sl}. Feuerv.-G. 209 v.500A4:| 95 |100. 2000B Thuringia, V.G. 20% v.100034:/240 [240 | Transatlant. Güt, 209/o y.150046/120 [120 | Unton, Hagelvers, 209/o v.500A4:| 60 | 22 1476 bzB Victoria, Berlin 20%/e v.10004:156 |159 |3300B Witdt\ch. Vs.-B. 20%0v.100036:| 75 | 90 [11755B

Fonds- und Aktien - Börse.

Berlin, 27. Oktober. Die heutige Börse eröffnete in festerer Haltung und |mit zumeist etwas höheren Coursen auf spekulativem Gebiet.

Die von den fremten Börsenpläßen vorliegenden leßten Meldungen lauteten niht ungünslig, boten aber besondere ges{häftliche Anregung nicht dar.

Hier entwickelte sich das Geschäft in Gorge belang- reiher Deckungen Anfangs ziemlich lebhaft bei fort- geseßt günstiger Stimmung; im weiteren Verlauf des Verkehrs trat Neigung zu Realifationen hervor, die vorübergehend eine kleine Abschwächung herbei- führten, der Börsenschluß ershien aber wieder ret fest.

Der Kapitalsmarkt bewahrte feste Haltung für heimishe solide Anlagen; Reichs- ¿und E konsolidirte Anleihe wenig verändert. Fremde festen Zins tragende Papiere erwiesen sich theilweise fester und lebhafter; namentlich Russishe Anleihen und Russische Noten.

Der Privatdiscont wurde mit 4 9/0 notirt.

_Auf internationalem Gebiet verkehrten Oesterr. Kreditaktien zu ‘etwas besserer Notiz ziemli lebhaft ; Franzosen Anfangs a dann fester, Lombarden, eg aba arschau-Wien 2c. etwas besser und

after.

Inländishe EGisenbahnaktien fest und mäßig be- lebt; Mainz-Ludwigshafen, Marienburg-Mlawka, Ostpreußische Südbahn und Lübeck-Büchen etwas anziehend und lebhafter. /

Banlakiien fest; die spekulativen Hauptdevisen, namentlich_ Berliner Handelsgesellschafts- und S O AAIIe ziemlich belebt und

er.

Industriepapiere wenig verändert und ruhig; Montanwerthe belebt und höher.

Course um 24 Uhr. Fest. Oesterreich. Kreditaktien 169,75, Franzosen 109,37, Lombkbard. 65,90, Türk. Tabadaktien 155,25, Bochumer Guß 155,00, Dortmunder St-Pr. 85,25, Gelsenkirchen 173,00, Harpener Hütte 199,25, Hibernia 177,75, Laurahütte 146,25, Berl. Handelsgesellsch. 164,75, Darmstädter Bank 157,50, Deutshe Bank 164,50, Diskonto-Kommandit 219,75, Dresdner Bank 156,00, Internationale 113,56, National-Bank 130,00, Dy- namite Trust 159,00, Nuss. Bk. 81,00, Lübeck-Büch. 167,12, Mainzer 117 12, Marienb. 64,37, Mecklenb. —,—, Ostpe. 97,25, Duxer 243,50, Glbethal 102,37, Galizier 88,37 Mittelmeer 113,00 Nordwestb, —,-—, Gotthardbahn 159,25, Rumänier 101,40, Italiener 93,10 Oest. Goldrente 94,76 do. do. 1860ec Loofe 124,25, Russen 1880er 97,20, do. U Sg g o gas Goldrente 89,87, pi T

1 1 4 ¿010 en do, do, 111. 79,70, Eni t c A

Breslan, 25. Oftover, (W. T, B.) Abgeswächt 34%/ vantiMaftl. Psanvbriefe 5730. E G-lhr. 89,90, Konf, Lürken 18,15, Tür. Loose 78,75, Srl, Diskontobank 108,00, Brsl. Wecslr. 10640 Schlef, Bankoereiw 126,00, Kreditakt. 168/90, Donnersmarckh. 76,75, Oberschles. Eis. 88/50, Opp. Cement 110,00, Kramsta 134,25, Laurahütte 140,75, Verein. Delf. 95,50, Oeft. Bankn. 176,80,

Ruff. Bankn. 247,50, Swles. Zinkaktien 198,00, Dberlef, | Portland-Cement 122,00, Kattowißer Aktien-Gesellschaft für Bergbau und, Hüttenbetrieb 124,00, FIöther Maschinenbau 122,50.

Frankfurt a. WM., 25. Oktober. (W. T. B) (Scziuß-Sourse.) Zieml. fest. Lond. Wechsel 20,332, Paris. do. 80.50, Wien. do. 176,45, Reichsanl. 106,20, De. Silberr. 77,80, do. Papierr. 77,70, do. ck Papierr. 89 00, do 4% Goldr, 94 40 1860 Loose 124,00, 4 9% ungar. Goldrente 89,34, Italiener 93,00, 1880x Russen 97.00, L. Orientanl. 78,20, I. Orientanl. 79,30, 5 %/ Spanier 75 40, Unif. Egypter 96,90, 34 % Gagypter 92,50, Konvertirte Türken 18,09, 4 9% türk. Anleihe 81,40, 39% port. Anleihe 57,70, 5% jerb. Rente 88,70, Serb. Labackr. 88,50, 5% amort. Rum. 99,00, 69/0 konf. Mexik. 91,90, Böhm. Westbahn 294}, Böhm. Nordbahn 1862, Central Pacific 110 20, Franzosen 2143, Galiz. 176 Gotthb. 158,90, Hess. Ludwb. 117,00, Lomb. 1267 Lübed-Büchen 166,70. Nordwestbahn 193}, Kredit- aktien 2683, Darmstädter Bank 156,00, Mittel- deutshe Kreditbank 110,00, Reichsbank 144,20, Diskonto: Komm. 217,60, Dresdner Bank 154 40, Privatdisk. 54 °/0.

Frankfurt a. M., 25. Oktober (W. T B.) Esffekten-Societät. (Schluß.) Kreditaktien 269F, Franzosen 213#, Lombarden 126, Galizier 1755, Egypter 96,90, 49/0 ungarishe Goldrente 89,4u, Russen —, Gotthardbahn 158,80, Diskonto- Kommandit 218,00, Dresdner Bank 154,30. Still.

Leipzig, 25. Oktober. (W.T.B.) (Shluß-C ourfe.) 3%, äi. Mente 87,40, 49% do. Arleihe 98,50, Bus@thierader Eisenbain Läitt. A. 192,50, Buschth. Eis. Litt. B. 212,60, Böhm. Nordbahn-Akt. 124,75, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 204,00, Leipziger Bank-Aktien 129,50, Credit- u. Sparbank zu Letpztg 132,00, Altenburger Aktien - Brauecet 237,00, Sächsische Bank-Aktien 117,00, Leipziger Kammg.» Spinnerei-Akt, 180,00, „Kette“ Deutsche Elbsiff-A. 76,00, Zuderfabr. Glauzig K. 112,00, Zuckerra f. Halle-Akt. 153,75, Thür. Gas-Gesellschasts-Aktien 159,50; Zeißer Paraffin- u. Solarsöl-Fabr. 111,00, Hesterr. Banknoten 176 95, Mansfelder Kuxe 795,

Hamburg, 25. Oktober (W. L. D.) Fest. Bre 4 ‘ja Gonfols 105,50, Silberrente 77 70

est, Soldrente 95,00, 49/9 ungar, Goldrente 89 40, 1860 Loose 125,20, Ftaltener 93,20, Kreditaktien 269,25, Franzosen 535,50, Lombarden 316,00, 1880 Russen 95,40, 1383 do. 107,00, LI. Orientanl. 76,00, Ti. Orientanleibe 77,00, Deutsche Vank 164,00, Diskonto Kommandit 218,10, Berliner Handelsgef, 163,00, Dresdener Bank —,—, Nationalbank für Deutschland 130,00, Hamburger Kommerz- bank 128,50, Nordteutshe Bank 162,90, Lübed- Büchen 166,20, Marienburg - Mlawka 62,60, Ostpreußishe Südbahn 96,40, Laurahütte 136,40, Itorddeutshe Jute - Spinnercet 125,00, A. - C. Guance-L8. 148,00, . Hamburger Packetf. Akt. 130,50, PDypn.-Truft.-A. 150,50 Privatdiskont 43 %/%o.

Hamburg, 25. Oktober. (W. T. B.) Abend - bôrse. Oesterr. Kreditaktien 269,00, Lombarden 315,00, Diskonto-Kommandit 218,20, Dortmunder Union 76,00, Dynamit Trust 152, Unverändert.

Wien, 25. Oktober. (W. T. B.) (Schluß-Course.) Defierr Papierr. 88,50, do. 5% do. 100,90, do.Silberr. 88,95, 4 2/9 Goldrente 107,00, do. Ung. Goldrente 101,45, 5% Papierrente 99,10, 1860er Loofe 137,50, Anglo-Austr. 150,00, Länderbank 228,90, Kreditaktien 304,85, Unionbank 240,75, Ungar. Kredit 349,50, Wiener Bankv. 117,75, Böbm. Wesikahn 332,00, Böhmische Nordbahn 211,00, Buschth. Eisenb. 479,00, Elbethalbahn 231,25, Nordb. 2770,00, Franz. 243,25, Galiz. 199,25, Lemb.- Czern. 229,00, Lombarden 143,50, Nordwestbahn 217,50, Pardubißer 173,50, Alp. Mont. Akt. 90,80, Tabadaktien 134,75, Amsterdam 95,20, Deutsche Plätze 56,60, Londoner Wesel 115,05, Pariser Wechsel 45,50, Napoleons 9,11, Marknoten 56,60, Russ. Bankn. 1,39, Silbercoupons 100,00.

Wien, 27. Oktober. (W. T. B.) Ruhig. Ungarishe Kreditaktien 349,50, Oesterreichische Kreditaktien 304,75, Franzosen 243,10, Lom- barden 144,25, Galizier 199,75, Nordwestbahn —,—, Elbethalbahn 230,50, Oester. Papierrente 88,40, do. Goldrente —,—, 9 2/o ung. Papierrente 99,10, 4°%/% ungar. Goldrente 101,50, Marknoten 96,99, Napoleons 9,11, Bankverein 118,00, Taback- aktien 136,00, Länderbank 228,80.

Loudon, 25. Oktober. (W. T. B} Träge. Gnglische 23% Sonsols 941/16, Preußishe 4°%/0 Gonjols 105, ItalienischGe ©2?/ Rente 925, Lom- barden 12F, á°/9 Lonsol. Rufsea 1889 (IL Serie) 973, Konv. Türken 175, Deft. Silberr. 78, do. Goldrente _ 94, 4% ung. Goldrente 89&, 4 9% Span. 743, 34 2/9 Gaypt. 90#, &°% unif. Egypt. 97, 32/6 gar. 99, 44°; egypt. LTributanl. 944, 6 9/0 fonf. Mexikaner 324, Ottomanb. 143, Suez- aktien 944, Ganada Pac. 775, De Beers Aktien neue 18, io Tinto 242, Platzdisk, 43, Silber 48¿ nom., 43 °/o Rupees 80t.

Paris, 25. Oktober. {W. L. B.) (Swluß- Course.) Fest. 3% amort. #cente 95,25, 89% Rente 94,20, 45°? Anl. 106,273, Jial. 5°/e Rente 94,024, Dest. Goldr. 943, 4% ung. Goldrente 90, 4% Ruffen 1880 98,90, 4% Russen 1889 —,—, 4/0 unif. Egvpt. 493,12, 4% spanische äußere Anleihe 753, Konvertirte Türken 18,25, Türkishe Loose 78,75, 49/0 priv. Lürkten Obl. 408,75, Franzosen 553,75, Lombarden 326,25, Lombard. Prioritäten 336,25, Banque ottomane 618,75, Banque de Paris 860,00, Bangue d'Escompte 570,00, Gredit foncier 1290,00, bo. mobiliee —,—, Meridional-Aliien 696,25, Yanama-Kanal-Aft. 36,25, Panama 5/9 Obl. 26,25, Rio Tinto Utt, 616,25, Suezkanal-Altien 2387,90 Gaz Parisfien 1475,00, Credit Lyonnais 775,00, Gaz pour le Fr. et l’Gtrang. 572,00, Lransatlantique 615,00, B. de France 4355,00, Ville de Pacis de 1871 409,00, Tabacs Ottom. 311,00, 2$9/, Conf. Angl. —, Wechsel anf deuts%e Plähe 1221/16, Wechsel auf London kurz 25,26, GCheques auf London 25,284, Wechsel Wien k. 217,00, do. Amsterdam k. 206,93, an ei k. 484,25, Comptcir d'Escompte neue

Paris, 25, Oktober. (W. T. B.) Boulevard- verkehr. 3% Rente 94,124, STtaliener —,—, 4% ungar. Goldrente 908, Türken 18,20, Spanier 7543, Egypter —,—, Ottomanbank 615,62, Rio Tinto 615,624, Panama-Aktien —,—, Türkenloose —,—. Träge.

St. Petersburg, 25. Oktober. (W. L. B.) Wechsel auf Lonbon 81,80, Russ. Il. Orient- anleihe 1013, do, 111, Oriendanlcißhe 1036, do. Bank für auswärtigen Handel 271, St. Peters- burger Diskonto-Bank 596, Warschauer Disconto-

Bank —, St. Petersburger internationale Bank 490, Russ. 44% Bodenkredit - Pfandbriefe 134, Große Russishe Eisenbahnen 208, Russ. Süd- westbahn-Aktien 111. * /

Amsterdam, 25. Oktober. (W. T. B.) (Swhluß- Course.) Oeft. E Mai-Noverbexr verzl. 763, Oeft. Stlberr. Jan.-ZJult verzl. 775, Oest. Goldr. —, 4 9% Ungarishe Goldrente —, MRuskische große Eisenbahnen 122k, do. 1. Orientanleihe —, do. IT. Orientanl. —, Konvert. Türken —, 8j % boländishe Anleihe 998, 5% garant. Lransy.- Gisenb.-Oblig. —, Warschau-Wiener Gisenb.-Aktien 1324 Marknoten 59,35, Ruf}. Zoll-CGoupons 1924.

New-York, 25. Oktober (W. T. B.) (SWlup- Course.) Fest. Wechsel auf London (60 Tage) 4,814, Cable Lransfers 4,86}, Wechsel auf Paris (60 LTaze) 95,224, Wechsel auf Berlin (60 Lage) ?44, 4 “/- fund. Anleihe 124] Canadian Pacific Aktien 73$, Centr. Pac. do. 294 Chicago n. North-Western do. 108, Chicago PVéilwaukee u. St. Pcul do. 587, Jllinois Ceniral do 1004 Lake Shore Michig. South do. !064, Louisville u. Nashville do. 774, N,-Y, Lake Erie 2. West. do. 21%, N.-V. Lake Erie West, 2nd Mort Bonds 99, N -Y. Cent. u. Hudson River - Aktien 1012, Northern Pacific Pref. do. 74, Norfolk u, Western Pref. do. 564, Philadelphia u. Reading do. 363, Atchison Topeka u, Santa do. 344, Union Pacific do. 473, Wabash, St. Louis Pac. Pref. do. 202, Silber Bullion 104.

Geld leiht, für Megierungsbonds 4, für andere Sicherheiten ebenfalls 4 9/0.

Rio de Janeiro, 25. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf London 23#.

Wien, 26. Oktober. (W. T. B.) Ausweis der Oesterr.-Ungar. Bank vou: 23, Dktober*) Notenumlauf . 452 487 000 3 026 000 51 Metallshaß in Silber 165 846 000 147 00)

do. in Gold. 54550 000 76990

Fn Gold zahlb, Wechsel 24 947 000 48 000 Portefeuille. 185 357 000 8 727 000 Lombard . .. . 28732 000 + 1 053 000 Hypotheken-Darlehne 113 046 000 + 6 000 Pfandbriefe im Umlauf 107 375 000 + 156 000 Steuersreie Bank-

notenreserve 984 000 —+

©) Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 15, Oktober.

Produkten- und Waaren-Vörse.

Berlin, 25. Oktober Marktpreise nach Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präfidiums. Hôchste | Niedrigste Preise

Per 100 kg für: M S M S

Rio O T4 C SOT 940 Erbsen, gelbe zum Kochen. . 140 | —— Speisebohnen, weiße... 1400| 12 |— A OE On T0 Os

Rindfleisch von der Keule 1 kg . 80 20 Bauchfleisch 1 kg . 40 -— Schweinesleish 1 kg 80 20 Kalbfleisch 1 kg N 80 20 BOROE K 60 10 U L E 80 Eier 60 S1ück 20 Karpfen 1 kg . 40 Aale ; 60 ander 50 ete Zarsche 80 Schleie 40 40

Q... 6 C D

I SSSI1S111]

Bleie R E Nee 0 Sa L

Vexlin, 27. Oëtober. (Amtliche Preisfest- stellung von Getreide, Mehl, Del, Petro»- leum und Spiritus.) ;

Weizen (mit Auss{luß von Rauhweizen) pr. 1000 kg. VLoco geschäftslos. Termine fest und höher. Gekündigt 400 t. Kündigungspreis 197,95 Loco 178—19 4 nach Qualität, Lieferungsqualität 193 A, pr diesen Monat 196—198,75 bez, "(r Oktober-November 188,5—189 bez. , per November- Dezember 186,75—187,5—,25 bez, per Dezember- Januar —, per März-April —, per April-Mai 190—,5—190 bez, :

Roggen per 1000 kg. Loco ftill. Termine shließen matter. Gekündigt 650 t. Kündigungspreis 179 Loco 169—177 A nach Qualität. Lieferungsqualität 175 M, per diesen Monat 180—,25—178,5—,75 bez., per Oktober-November 172—,75—171,9 bez., Per November-Dezember 166,5—167,5—166,5 bez. , per Dezember-Januar —, per Januar-Februar 165,25 bez., per April-Mai 162,5—,75—161,75 bez.

Gerste per 1000 kg. Matt. Große und Feine 140—205 4 nach Qual. Futtergerste 140—154 „6

Hafer per 1000 kg. Loco nur feine Waare bes hauptet. Termine höher. Gekündigt 800 t. Kündi-

ungspreis 151 4 Loco 138—1b4 „#& nah Qualität. ieferungs-Qualität 144,4 Pommerscher, preußischer und [teiGer mittel bis guter 140—146, feiner 147 —152 ab Bahn bez., per diesea Monat 149,25 —151 75—,25—,5 bez, per Oktober - November 137,5 bez., per November-Dezember 135,5—134,5 bez., per Dezember-Januar —, per Februar-März —, pee ; D Mai 137,25—136,75—137 bez., per Mai-Juni —.

Mais per 1000 kg. Loco fest.- Termine ftill, Gekündigt 150 t. Kündigungspreis 128,5 6 Loco 126—138 4 nach Qualität, per biesen Monat —, per Oktober-November —, ver November-Dezember 128,75 bez., per Dezember-Jan. —, per April-Mai 1891 —,

Erbsen per 1000 kg. Kochwaarc 160—200 , Futterwaare 150—156 #4 nach Qualität.

Roggenmehl Nr. 0 u, 1 per 100 kg bèöutts inkl, Sack. Termine höher. Gekündigt Sat. Kündtgungspreis —, per diejen ‘Ptonat —, per Oktober-Noveraber 23,66—,60 bez. , per November- Dezember 23,15—,10 A per Dezember-Januar —, per Zanuar-Februar 1891 —, per Februar-März —, per April-Mai —.

Nüböl pec 100 kg mit as. Höher. Gi- kündigt 3900 Gtr, Kündigungbyreis 67,8 #6 L9:0 mit Faß —, loco ohne Faß —, per diesen Monat

DO pn D) pak L) D D D E E) pur pu jmd jrmck pumck R pi L P A MAOS L Idas E deck jd

67,2—68,1—67,9 bez.

per Oktober-November 61,6 —,8 bez., ver November-Dezember 60—,1— 60 bez. per Dezember-Januar —, per April-Mai 58,5

s 45

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Gekünd. nf: Kündigungspreis 4 Loco Á, per diesen Monat —.

Spiritus mit 50 F Verbrauchs8abgabe per 100 1 à 100 9/9 = 10 000% na LTralles. Gekündigt —. Kündigungspreis 4 Loco ohne Faß 63,1 bez, per diesen Monat —, per September-Oktober —.

Spiritus mit 70 & Verbraucsabgabe per 100 1 à 100 9/0 = 10 000 9% nach Tralles. Gekünd. 1, Kündigungspreis —. Loco ohne Faß 43,5—44 bez.

Spiritus mit 50 « Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 10 000% na Tralles. Gefkündigt 1], Kündigungspreis 4 Loco mit Faß —, per diesen Monat —, per Oktober-November —,

Spiritus mit 70 4 Verbrauchsabgabe. Fest. Gekünd. 200 000 1. Küöndigungspreis 44,4 „F Loco mit Faß —- #4. yer diesen Monat 43,6—44,9 —,8 bez., per Oktbr.-November 39,8—40,1—39,9 bez, per November-Dezember 38,6—39—38,7 bez, per Dezember-Januar —, per Januar-Februar 1891 —, per April-Mai 1891 39,1—,4—,2—,3 bez.

Weizenmehl Nr. 00 27,5—25,5, Nr. 0 25,25— 23,75 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 2425—23,75, do. feine Marzen Nr. 0 u. 1 24,75—,25 bez, Nr. 0 böber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sack.

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je nah Qualität 3,35-—3,60 K pro SHock, aussfortirte, kleine Waare je nach Qualität 2,75—2,85 „6 per Shock, Kalkeier je nah Qualität # bis # per Shock. Matt.

Stettin, 25. Oktober. (W. T. B,) Getreide- markt, Weizen matt, loco 180—190, do. pcr Oktober 191,00, do. pr. Oktober - November 186,59, do. pr. April-Mai 188,00, Roggen matt, lneco 168—-171, do. vr. Oftober 171,03, do pr. Oktober--November 168,50, do. pr. April-Mai 159,50,

omm. Hafer loco 132—136. Rüböl ruhig, pr.

ft. 65,00, pr. April-Mai 58,00. Spiritus matt, loco ohne Faß mit 50 4 Konsumsteuer —,—, mit 70 #46 Konsumfteuer 41,30, pr. Oktober-Novembex mit 70 „6 Konsumfteuer 39,50, pr. November- Dezember mit 70 4 Konsumst. 37,20, pr. April- Mai mit 70 6 Konsumsteuer 37,90. Petroleum loco 11,60.

Posen, 25. Oktober. (W. T. B) Spiritus loco obne Faß (50er) 60,60, do. loco obne Faß (70er) 41,10. Still.

Magdeburg, 25. Oktober, (W.T.B.) Zucke1- bericht. Korniuder exklì., von 929% 17,40 Kornzucker, exkl. 88 °/2 Rendement 16,70, Nachprodukte exkl. 75% Rendem. 14,60. Ruhig. Brodraffinade I. 29,00, Brodraff. 11. —. Gem. Raffinade 1k. mit Faß: 28,50, gem. Melis [. at: Faß 26,50. Ruhig. Robzuckcr 1 Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Oktober 12,823 Gd., 12,87} Br., pr. November 12,724 bez. und Br, pr. Dezember 12,75. bez. 12,774 Br., pr. Januar-März 12,925 Gd., 12,975

Br. Schwächer.

Vremen, 25 Oktober. (W. T. B.) Petro- leum. (S(lufbericht.) Matt. Standard white loco 6,50 Br.

Hamburg, 25. Oktober. E T. B.) Getreide- markt. deizen loco fest, holsteirischer loco —, neuer 182—192, Roggen loco fest, mecklenb. loco —, neuer 182—187, ruffischer loco fest, 126— 128 Hafer fesk. Gerste fest. =— Rüböl (unvz.) fest, loco 65. Spiritus still, pr. Oktober-November 284 Br., pr. November- Dezember 284 Br., pr. Dezember-Januar 284 BVe., pvr. April-Mai 284 Br. Kaffce ruhig. Umsay 2500 Sack. Petroleum ruhig. Standard white loco 6,45 Br., pr. November-Dezember 6.45 Br.

Hamburg, 25. Oktober. (W. T. B.) (Nat? mittagsberiht.) Kaffee Good average Santos yr. Oktober 897, pr Dezember 843, pr. März 793, pr. Mai 79. Behauptet.

Zuckermarkt. Rüben - Robzucker I. Produkt Basis 88 9% Rendement, neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Oktober 12,80, pr. Dezember 12,724, pr. März 1891 13,074, pr. Mai 13,274. Behauptet.

Wien, 7% Oktober (W. T. B.) Setretve- markt. Weizen pr. Herbst 8,24 Gd., 8,29 Br., pr. Frühjahr 8,47 Gd., 8,592 Br Roggen pr. Herbst 7,70 Gd., 7,75 Br., pr. Frühjahr 7,63 Gd., 7,68 Br. Mais pr. Sept.-Okt. 6,65 Gd. 6,70 Br., pr. Mai - Juni 1891 6,51 Gd, 6,596 Br., Hafer pr. Herbst 7,45 Gd,, 7,50 Br., pr. Frühbjahr

7,48 Gd., 7,53 Be

London, 25. Oktober. (W. T. B,) 96 %/o Java- zuder loco 15È ruhig, Rüben-Rohzucdker loco 127 matt.

Liverpool, 25. Oktober. (W. T. B.) Baum- wolle. (Sc{lußberiht.) Umsay 89009 B., davon für Spetulation u, Export 500 ._ Ruhig. ‘Middl. ameriî. Lieferung: Oktober 51°/32 Verkäuser- preis, Oktober-November 58/64 do., November- Dezember 5} Käuferpreis, Dezember-Januar öf do., Januar-Februar 54 do., Februar-März 517/33 Ver- fäuferpreis, März-April 5/16 do., April-Mai 519/39 do, Mai-Juni 5# do., Junti-Juli 53/32 d. do

Amsterdam, 25. Oktober. (W. T. #8,) Jaya- Kaffeë good ordinary 584. Bancazinn 983.

Amsterdam, 25, Oktober. (D. T. B.) Gec- treidemarkt. Weizen pr. Novbr. —, pr. März £204 Roggen pr. Oktober 1500151, pr. März 144 ä . Autwerpen, 25. Oktober (W. T. B.) Petro- leummarkt. (Schlußbericht). Raffinirtes, Type weiß, loco 165 bez, 168 Br. pr. Oktober 16x Br, vr November-Dezember 164 Br., pr. Fanuar-März 16} Br. Weichend.

UAutwerpen, 25, Oktober, (W. L. B.) Ge- treidemarkt Weizen fest. Meggen behauptet. Hafer unverändert, Gerste behauptet. :

New-York, 25, Oktober (W.T.B,) Waaren- bericht. Baumwolle ip New-York 104, do, in New-Orleans 94, aff. Petroleum 70 %/o Abel Test in New-York 7,60 Gd,, do, in Philadelphia 7,60 Gd. Rohes Petroleum in New-York 7,25. bo. L line Gertificates px. November 794. Zieml, fest.

chmalz loco 6,60, do. Rohe und Brothers 685. Zucker (fair refining Mu3covados) 57/1. ‘Yiais (New) pr. Nov, bot Rother Winterweizen loco 1094 Kaffee (Fair Rio) 204 Mehl 3 D. 90 G. Getretdefraht # Kupfer pr. Nov. nom, eyes pr. Oktober 1074, px. Nov. 1078, pr. ae er 1084, pr. Mai 111¿ Kaffee Rio Nr. 7 low

ordinary pr, November 17,77, pr. Januar 16,92.

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 S.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anz

Insertiouspreis für den Raum einer Druckzeile 30

Juserate nimmt au: die Königliche Expedition

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosteu 25 .

|

f ij

des Deutschen Reichs-Anzeigers nud Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32. | é

2

m aas S 01s

Berlin, Dienstag, den 28. Oftober, Abends.

{890,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Sr. Durchlaucht de:!n Prinzen Karl Anton von Hohen- zollern, Second-Lieutenant im 1. Garde-Ulanen-Regiment, den Rotyen Adler Orden erster Klasse zu verleihen.

Dentsches Neixch.

Dem zum sch{hweizerishen Vize-Konsul mit dem Siß in Hamburg ernannten Herrn Eduard Joss-Negli ist das Exequatur Namens des Reichs ertheilt worden.

Der heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-An!eigers“ ist eine Bekanntmachung der Reichs - Shulden- verwaltung, betreffend die Niederlegung der im Etatsjahre 1889/90 durch die Tilgungsfonds ein- gelösten Shuldendokumente des Deutschen Reichs, beigefügt.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen General-Konsul in Budapest, Legations- Rath Freiherrn von Plessen zu Allerhöchstihrem außer- ordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister am Großherzoglich hessisen Hose, und

den Negierungs: Assessor Harz in Shwelm zum Land- rath zu ernénnen ; sowie

in Folge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Dortmund getroffenen Wiederwahl den bisherigen besoldeten Beigeordneten Arnecke daselbst in gleiher Eigensckaft für eine fernere Amtsdauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Minisierium der öffentlichen Arbeiten.

Der Kreis - Bauinspektor, Baurath Momm, bisher in Landechut i. Schl., ist in gleicher Amtseigenshaft nah Hers- feld, Regierungsbezirk Kassel, verseßt worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Der bisher mit der kommissarischen Verwaltung der Stelle des Meliorations:Baubeomten sür die Provinz Schleswig- Holstein beauftragte Königliche Regierungs - Baumeister Münchow ist zum Königli&en Meliorations-:Bauinspektor er- nannt und demselben die bisher kommissarish verwaltete Stelle, unter Anweisung seines Wohnsißes in Schleswig, definitiv verliehen worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige wissenschastliGe Lehrer an der katholischen höheren Bürgerschule zu Breslau Dr. Eugen Malende ist zum Kreis-:Schulinspektor ernannt worden. E

Die Beförderung des ordentlihen Lehrers an dex Klinger- \{ule zu Frankfurt a. M. Dr. Christian Gotthold zum Dber- lehrer an derselben Anstalt ist genehmigt worden.

Ministerium des rFnnern.

Dem Landrath Harz ist das Landrathsamt im Kreise Schwelm übertragen worden.

Nichtamiliches. Deutsches Neid.

Preuf:en. Berlin, 28, Oktober.

Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute Vormittag von 9 Uhr an die Vorträge des Kriegs-Ministers, des mit der Wahrnehmung der G.schäfte des General- Jnspecteurs des Jngenieur- und Pionier - Corps und der Festungen beauftragten General - Lieutenants Golz, des kommandirenden Admirals, des Staatsfekreiärs des Reichs-Marineamts, des Chefs des Marinekabinets und des Chefs des Militärkabinets und nahmen daran anschließend

militärishe Meldungen entgegen.

rn, als am Tage der Eroberung der Festung Mey u a Prinzen Friedrih Carl, hatten sich im Kaiserhof Herren, welche dem verblichenen Prinzen nahe standen, zu einem Festmahl versammelt, welches Se, Majestät der Kaiser und König mit Seiner Gegenwart beehrte. Von

dem Festaus\{uß chrfurchtsvoll empfangen, nahm Se. Majestät in der Mitte der Tafel Plaß; rechts von Allerhöchstdemselben saßen Se. Königliche Hoheit der Herzog von Connaught und der Chef des Großen Generalstabs, General der Kavallerie Graf von Waldersee, links von Sr. Majestät der General- Adjutant weiland Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm I, General der Artillerie Kraft Prinz zu Hohenlohe-ygelfingen ; Sr. Majestät gegenüber Se. Königlihe Hoheit der Prinz Friedrich Leopold. Se. Majestät gedachte in einem Trinkspruch des dahingeschiedenen tapferen Prinzen, welcher vor 20 Jahren die Festung Met bezwungen habe, und forderte die Anwesenden auf, dem Gefeierten ein stilles Glas zu weihen. Prinz Friedri Leopold dankte für die bem! Andenken seines Vate1s erwiesene Ehre und brachte ein Hoh auf Se. Majestät aus. Alsdann trank Prinz Hohenlohe-Fngelfingen auf den Schwiegersohn des Ge- feierien, auf den Herzog von Connaught als Chef der Zieten- Husaren, dessen Uniform P.inz Friedrih Carl so gern ge- tragen habe.

Se. Majestät der König der Belaier traf, wie „W. T. B.“ berichtet, heute Morgen um 6 Uhr 20 Viinuten in Köln ein und seßte nah kurzem Aufenthalt in Begleitung der zum Ehrendienst kommandirten Dsfiziere und des belgischen Gesandten in Berlin, welche dem König bis zur Landesgrenze entgegengefahren waren, die Reise nah Berlin fort.

Wie die Wiener „Polit. Corresp.“ meldet, findet die Be- gegnung des Reichskanzlers, Generals von Caprivi mit dem italienishen Minister-Präsidenten Crispi am 7. November in Mailand statt. Beide Staatzmänner nehmen im Palazzo Reale Absteigequartier. Zu Ehren des Reichskanzlers wird, wie weiter gemeldet wird, König Humbert im Schlosse zu Monza ein Diner geben.

In den italienishen Regierungstreisen herrscht, wie man der V. „Allg. Ztg.“ aus Rom schreibt, eine sehr lebhaste Be- friedigung übe: den bevorstehenden Besuch des Reichs- kanzlers, den man als einen neuen Beweis für das An- sehen und die Ahtung ansieht, die Jtalien genießt. Die amt- lihen und halbamtlichen Blätter sprehen es offen aus, daß das Ereigniß „niht nur den Freunden eines innigen Verhält- nisses zwischen Ztalien und Deutschland, sondern allen Ztalienern erfreulich“ sein müsse. Daß die Herzlichkeit der Beziehungen durch die beschlossene Begegnung zwischen den leitenden Staats- männern eine Bekräftigung erfahre, werde nicht zu bezweiseln sein. Es erkläre sih also h!nreichend, wenn alle diejenigen dor über erfreut sind, welche nah dem Ausdru der ministeriellen „Riforma“ das innige Verhältniß zwischen Ftalicn und Deuts&land zux Grundlage der nationalen Politik machen zu sollen glauben. „Der Reichskanzler, fährt die „Riforma“ fort, wird, wenn er nah Jtalien kommt, für sich und sein Land hier die Kundgebungen einex aufrichtigen Freundschaft finden, welche um so lauter verkündet werden darf, als sie einerseits den politishen Ereignissen entspricht, welhe zur Einigung beider Länder geführt haben, aber andererseits nichts in sich {l'eßt, was Andere verleßzen könnte.“

Wir erhalten folgende Zuschrift: i M :

„Gelcgentlih meines Geburtstages sind mir vom Fn- und Auslande so zahlreiche Glückwünsche zugegangen, daß es mir unmöglih is, die nah Tausenden zählenden Briefe und Telegramme alle zu beantworten. J bitte daher, allen den- jenigen, die meiner so freundlih gedacht haben, auf diesem Wege meinen herzlichsten Dank aussprechen zu dürfen.

Berlin, den 27. Oktober 1890.

Graf Moltke,

Feldmarschall.“

Die hohen Fleischpreise der Gegenwart werden von der Tagespresse vielfah ausscließlit als eine Folge der Fleishzölle und der Vieheinfuhrverbote dargestellt. És ist daher von Jnteresse zu untersuchen, ob und in wieweit diese Behauptung, welche auf den ersten Blick sehr wahr- scheinlich erscheint, zutrifft. Man kann hierbei von den Preisen des Hammel fleishes absehen, weil dieses für die Nahrung der breiteren Schichten der Bevölkerung Deutschlands von ge- ringerem Belang ist, und sih auf die Betrachtung der Be- wegung der für Shweinefleisch, geräucherten Speck und Rindfleisch gezahlten Preise beshränken. a

Nach den Veröffentlihungen der amtlichen Statistik auf Grund der Marktberichte von 165 preußischen Marktorten waren die jährlichen Durchschnittspreise des Schwei nefleif hes wäh- rend des Zeitraums von 1870 bis 1889 im Jahre 1873 mit 135 für 1 kg am höchsten, fielen dann mit nicht sehr erheblichen Schwankungen stetig, bis sie im Jahre 1888 den niedrigsten Stand mit 114 Z erreichten, im Jahre 1889 wieder auf 128 9 stiegen und im laufenden Jahre ihren höchsten Stand- punkt erreichten, Dieser beträgt nah den bishex publizirten

Durchschnittspreisen in 24 größeren Marktorten Preußens im September d. J. 146 Z und in Berlin nach den publizirten amtlihen Marktnotirungen in den 21 ersten Tagen des Ol- tober durhschnitilih konstant 150 Z, nämlich 120 Z für die geringste und 180 F für die beste Qualität.

Aehnlich verhalten sih die Bewegungen der Spekpreise. Diese hatten ihren höchsten Standpunkt im Jahre 1876 mit 190 F für 1 kg, den niedrigsten Stand mit 160 Z im Zahre 1888, stiegen dann 1889 auf 173 und erreichten nach dem Durchschnittspreise in den 24 größeren Marktorten Preußens im September des laufenden Jahres 187 Z, blieben also L Durchschnittspreise des Jahres 1876 noch um 3 A zurüd.

Die gleiche Bewegung erfuhren die Rindfleischpreifse. Von 124 $ im Jahre 1874 fielen sie bis auf 112 Z im Jahre 1888, stiegen 1889 auf 117 und erreichten in den vor- erwähnten 24 Marktorten im September des laufenden Jahres 132 $, in den 21 ersten Tagen des Oktober in Berlin

290

Diese Zahlen ergeben zunächst, daß ein Einfluß des Fleischzolles auf die Preisbeweguna niht erkennbar is, denn dieser betrug vom 1. Oktober 1870 ab für 100 kg brutto 3 6, vom 25. Juli 1879 ab für 100 kg netto 12 # und

vom 1. Juli 1885 ab 20

Die 1885 erfolgte Erhöhung der Zölle ist also bis zum Jahre 1888 im Allgemeinen von einem stetigen Fallen der Fleischpreise begleitet gewesen. Es müssen daher für die Be- wegung der Fleishpreise andere Ursachen maßgebend gewesen sein. Um zu untersuchen, in wie weit die Vieheinfuh-verbote dabei betheiligt sind, ist es nothwendig, einen furzen Ueber- blick über die bestehenden Einsuhrverbote und Beschränkungen zu gewinnen.

Die Einfuhr von lebendem Rindvieh aus Rußland und Oesterreih-Ungarn ist durch Beschlüsse des Bundesraths seit 1873 bezw. 1879, die Einfuhr aus den Niederlandea ‘und Belgien durch landespolizeilihe Anordnungen set 1883 mit der Einschränkung verboten, daß aus Oesterreih Rindvieh zu Nut- und Zuchtzwecken in die deutschen Grenzbezirke, und aus den Niederlanden zu Zuchtzwecken allgemein eingeführt werden darf.

Die Einfuhr lebenden Rindviehs aus England und Ame- rifa ist einer 4wöchigen Quarantäne am Landungsplate unterworfen.

Die Einfuhr von frishem Rindfleisch aus Rußland und Desterreih Ungarn ift feit 1881 bezw. 1879 verboten.

Die Einfuhr von lebenden Schweinen aus Rußland war in Preußen mit kurzen Unterbrehungen seit 1877 landes- polizeilih untersaat und ist durch die Kaiserlihe Verordnung vom 14. Juli 1889 allgemein verboten, desgléêichen die Ein- fuhr von lebenden Shweinen, Schweinefleish. Speckseiten' und Würsten aus Amerika, Ein durch Kaiserliche Verordnung vom 29. November 1887 gegen Dänemark, Schweden und Norwegen ausgesprochenes ähnliches Verbot ist durch die seit Juni des laufenden Jahres e: theilten Dispense gegen Däne- mark, welches für diese Einfuhr fast ausschließlich in Betracht fommt, thatsählih außer Krast getreten.

Die Einsuhr lebender Schweine aus Oesterreih-Ungarn ist bezüglih der aus den Kontumaz: Anstalten in Steinbruch und in Bielig Biala kommenden Thiere in alle unter ge- regelter veterinärpolizeiliher Aufsicht stehende Schlachthäuser Deutschlands neuerlih im Wege des Dispenses gestattet wor- den, desgleichen darf die Provenienz aus Galizien und anderen Landestheilen Oesterreihs nach Schlachthäusern des ober- \{lesishen Montanbezirks eingeführt werden, während im Uebrigen die Einfuhr österreihish-ungarischer Schweine gemäß der Kaiserlihen Verordnung vom 14. Fuli 1889 verboten bleibt. Schon lange vor dem Erlaß dieser Verordnung ist die Schweineeinfuhr aus ODesterreih Ungarn zur Abwehr der Einschleppung der Maul: und Klauenseuche häufig auf längere oder kürzere Zeit landespolizeilich untersagt und stets erheb- lichen Beschränkungen unterworfen gewesen.

Das von den süddeutschen Bundesstaaten erlassene Verbot der Einfuhr von lebenden Schweinen aus Jtalien ist neuerlih im Wege der Dispensertheilungen thatsächlich als beseitigt zu betraten.

Rene tet man die Zeiten des Jnkrasttretens der einzelnen Einfuhrverbote 2c. und vergleiht sie mit der Bewegung der Fueischpreise, so findet man, daß dieselben das allmähliche Fallen der Preise auf den sehr niedrigen Stand vom Zahre 1888 nicht verhindert haben. Es darf daraus gefolgert werden, daß diese Verbote auch keine Ausschlag gebende Ver- anlassung zum stetigen Steigen der Preise seit August des Jahres 1889 gegeben haben können. Die Gründe für di-se Preissteigerung sind vielmehr bei unbefangener Erwägung un- {wer in anderen Umständen zu finden.

Notorish war das Ergebniß der Ernte in Süddeutschland im Jahre 1888, in Norddeutschland im Jahre 1889 ein ret dürftiges, insbesondere bezüglih der Futtermittel. Die noth- wendige Folge trat darin zur Erscheinung, daß die Land- wirthe ihre Viehbestände verringern mußten. Das Angebot von Schlachtthieren. wuchs daher auf den Märkten und drüdckte die Fleishpreise bis zur Mitte des vorigen Jahres herunter,