1890 / 260 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aribert von Anhalt 4 Stü> Schwarzwild, auf den Prinzen des Herzogthums Braun- \>weia, 4 Stü>t Rothwild, 26 Stüt Shwarzwild, auf den Oberst-

5 ¿e A .rq-Wernigerode 7 Stü>k S<warz- Kämmerer Fürsten zu Stolberg Scbossen 17 Stü>k Roth-

en im Heim REger e N ins- P S ild d 152 Stü warzwild zur gesammt 31 Stü Rothwiß S Majestät e Kaifer Stù j ¿ tüd Schwarzwild, der Herzog von 8 -Stü> Rotkhwild und 37 StL E Stid Schwarzwild der j dp ¿> Rothwild und 23 Stü>k S warzwild, der Prinz Heinrich 1 Stück c O S Motbwils Erbgroßherzog l 99 Stü>k Schwarzwild, halt 1 Stü>k Rothwild und Prinz A Fürst Den nd S ild und 9 Stü>k Schwarzwild, der Fürit zu Sk 0 !t- 6 Stül Rothwld M 1 Stü>k Rothwild und 14 Stü> Schwarze ein Stü>k S<hwarzwild von Hunden zerrifsen. Altenbraker Revier wurden 14 Stü

Rothwiid und 4 Stüd> Rehwild erlegt; außerdem 1 Stü>k Roth.ild

Albre<t von Preußen, Regenten

wild. Von den übrigen Herren wurden

wild, 23 Stück Schwarzwild. Am zweiten Jagdtage wurd

See.

Stre>e gebra<t. Davon erlegten

Connaugth 4 Stück Rothwild und

Prinz Friedri<h Leopold 6 Stü> Scwarzwild, ‘der Sachsen 6 Stü> Rothwild der Prinz Aribert von An 20 Stü>k Schwarzwild, der

und

berg-Wernigerode

wild, Ferner wurde

Fn dem freien Jagen îm von Hunden gefangen.

Mannigfaltiges.

Das Kaiserli <e

seit etwa 7

eigenen Heim in der Luisenstraße.

Üebersiedelung aller Abtheilungen beendet sein.

Der Bau eines neuen und großen Rangir-Bahbn- hofes der Berlin-Stettiner Bahn soll, wie wir der eStaatsb. entnehmen, mit dem Beginn des kommenden Frühjahrs auf cinem von der Verwaltung der Bahn angekauften Terrain zwischen Blankenburg und Französish-Buchholz in Angriff genommen werden. Es hängt dieses Projekt mit den seit lange geplanten Veränderungen Berliner Weichbildgrenze belegenen Bahnkörpers Wenn jener Rangir-Bahnhof voll- endet, würde das jeßige Lerrain unmittelbar an der Invaliden- und wel<hes den Rangirzwe>en nur mangelhaft dient, zu Privatbauten und neuen Straßenanlagen verwendet werden können.

Ztg.“

des innerhalb der der Stettiner Bahn zusammen

,

Gartenstraße,

Aus Anlaß des 100. Geburtstages Diesterweg's (am 99. d. M,) hat der Magistrat der Diesterweg-Stiftung 300 4 Zuglei beabsihtigt der Magistrat, einen Kommunalbes<hluß herbeizusühren, daß cine gleihe Summe alljährlich um hiesigen Lehrern Bei- bülfen zu pädagogishen Studtenreisen gewähren zu können.

zur Verfügung gestellt. in den städtishen Etat eingestellt werde,

Patentamt geht jet, nah Meldung der Staatsb. Zta. *, an die Bewerkstelligung seines Umzuges aus den \ Jahren mietbweise ianegehahten Räumen des Doppel-

fes Königgräßerstraße 104, na em prächtigen neu erbauten aues Lagos Ee Zunächst soll mit dem Transport und der Neuausstelung der mehr als 60 000 Bände starken inter- nationalen Patentschriften Bibliothek und der Modellsammlung der Anfang gemacht werden; bis Mitte März künftigen Jahres muß die

(

Gestern ist, wie die

und von

Herbst. In Montechiavo wurden 540 Drofseln und 400 Schwalben getödtet.

und au< den Bahnhof beleuchten. neuern können.

Spandau. überreichte, beiterin Minna Dekow, brohen in der herzliGen Ansprache Kaiserin

Betrag, der worden war. einen Regulator. 4

troffen. Graf Herbert Bismar>

Krummhübel an.

„Germ.“ zu dem Bau der St. Sebastianskirche auf dem Gartenplaßz ge- than. Hr. Dompropst Kaiser aus Breslau besichtigte in Begleitung des Hrn. Pfarrers Neuber den Bauplaß.

„Die Werke des Wassers“, ter neue große, mit prähtigen Landsccaftsdioramen ges{<mü>te Vortrag im wissenschaftlichen Theater der „Urania“ übt, wie zu erwarten war, eine no<h weit größere An- ziehungskraft aus, als die beiden andern hier zur Aufführung gelangten,

Neber den MassenmordderSingvögel gehen der „N. A. Z.* aus Ober- Jtalien re<t betrübende Nachrichten zu; die Thierchen werden dort täglih zu Tausenden dur alle möglichen Vorrichtungen gefangen und an Feinshmed>er aller Länder verkauft. Seit Menschen- gedenken is der Fang nicht fo reihli< ausgefallen, wie in diefem

In Wannsee bei Berlin wurde, dem „B. Fr.-Bl.* zufolge, unlängst der Bau eines Elektrizitärsw erk s in Angriff genommen. Dasselbe soll den zahlreichen dortigen Villen elcktris<es Licht liefern

lage einer Ladestelle, wo elektrishe Boote ihren Stromvorrath er-

Vor versammeltem Beamten- und Arbeiterpersonal hiesigen Blättern zufolge, der General-Lieutenant Schmidt von

Munitionsfabrik beschäftigt ist als Geschenk Jhrer eine goldene Broche. übergab der Jubilarin ein Sparkassenbuch über 550 4, einen dur Sammlungen unter dem Personal aufgebra<ht Die Kolleginnen \henkten der Jubilarin außerdem no<h

| Schönhausen, 26. Oktober. Für das in Schönhausen zu er- rihtende Bismar>-Museum werden nun die Vorbereitungen ge-

aus Hannover in Schönhausen das frühere Gärtner'she Schloß zu diesem Zwe> einer Besichtigung unterzogen. Winter in Schönha-sen wurden hierbei alle Räumlichkeiten aus- gemessen. Das alte Stammschloß des Fürsten foll, der „Köln. Ztg.“ zufolge, ebenfalls umgebaut und vershönert werden.

Hirs{berg, 26. Oktober. Der „Magd. Ztg." wird geschrie- ben: Seit Anfang voriger Woche hat bei der von Nordwesten kom- menden Luftströmung der Schnee si auf dem Zickza>lwege am Koppenmantel hinauf so angehäuft, daß er sich in Kniehöhe an den re<ten Wegrand anlehnt und nur zur Linken theilweise das Gemäuer des Weges freiläßt. Von der Prinz Heinrih-Baude kamen am Mittwo<h Abend vier Herren aus Görliß auf Hörnerschlitten in

erfährt, der erste Spaten fti <

Weihrede.

werden foll.

vom 8. bis 12, d. 2400 Lerchen, auf ihrem Zuge na< dem Süden London.

Geplant werde außerdem die An- | meldeten Torpedoboot Reise von

Festungskommandant, Knobelsdorff der Ar- 25 Jahre ununter- unter einer Majestät der

des Instituts

welTe

Der Direktor

Torpedoboot welle

| ( ist keine hat gestern mit cinem Architekten

Bom Maurermeister

Eutin, 27. Oktober. ; völkerung der ganzen Gegend wurde, laut Meldung des „Hamb. C.*, gestern am hohen Ufer Kaiser-Wilhelm-Thurm gelegt.

Karlsruhe. bes{lossen worden, ( : aus\{u}ses, daß der Volz’\he Entwurf des Kaiser- Denk- mals zur Ausführung kommen und ( 1 burger Thor, wel<her den Namen „Kaiserplay“ erhâlt, aufgestellt

Rom. Ueber den in Nr. 252 des Untergang boots schreibt Nr. Gaeta y 16. d. M. vermutblih in dem Becken zwis<hen der Insel Gorgona und der Küste von Caftiglioncello in Toscana Sciffbru( erlitt. Gegen 6 Uhr Abends fuhren vier Torpedoboote zusammen, vier Meilen \üdli< von Gorgona, als das Torpedoboot Nr. 105 $8 zurüdblieb. Die Kommandanten der anderen Torpedoboote wußten, daß das Boot stark war und das Meer, halten konnte und seßten daber ihre Reise fort. Zusammenstofes scheint ausgeschlossen zu sein; daß cine Sturzwelle das Feuer der Maschine ausgelö\{<t und das zum Stehen hat wahrscheinli Bemannung, bestehend aus Leichen wun bis jeßt ni&t aufgefunden und au< von dem Sciff

PULr gefunden wurden, gehörten der Bemannung und wurden unter De> aufbewahrt, was beweist, daß das Torpedoboot zu Grunde gegangen fein muß. Das CTorpedoboot Nr. 105 8 - hatte eine Länge von 39 m und eine Breite von 4,80 m; die Wasserverdrängung betrug 80 t und die Maschine war 1000 Pferdekräfte stark. Die Trauer über den Verluft i} allgemein. besonders der „Ruggicro di Lauria“, haben dur< den heftigen Sturm nit unerheblihen Schaden erlitten.

New-York, 27. Oktober. Mobile (f. Nr. 259 d. B.) wurden bei der gestrigen Feuers- brun st , die es in der Nacht zu bewältigen gelang, etwa 8000 Ballen Baumwolle zerstört. T. B.* zufolge auf eine Million Dollars ges<häßt.

Unter bedeutender Betbeiligung der Be-

des Kellersces der Grundstein zum Kirchenrath Ruperti hielt die

Dem „S{w. Kur.“ zufolge, ist vom Stadtrath vorbebaltlih der Genehmigung des Bürger-

auf dem Play am Mühl-

Wimpffen. Nach einer dem „W. T. B.* zugegangenen Mel- dung aus Mainz ist der Neckar tak im Steigen. desselben betrug am 26. Oktober 1,92 m, am 27. 3,74 m.

Die Höhe

Die hiesigen Sammlungen für das Bismar>-

Denkmal in Berlin sind, dcr „Köln. Ztg.“ zufolge, mit einer Gesammtsumme von 1629 Pfd, Sterl. zum Abschluß gelangt.

¿No u SLU? eines italienishen Torpedo: man der „Fraakf. Ztg.“ aus Rom: Das 105 8 war mit der Escadre auf der

nah Spezia, als es am Abend des

ge-

das sehr stürmisch war, gut Der Fall eines man glaubt vielmehr,

gebraht hat. Eine andere Sturz- das Schiff umgestürzt, und die ganze 2 Offizieren und 17 Mann, ertrank. Die Sachen, welche Strande

vorhanden. am

Auch die anderen großen Schiffe der Escadre,

Nach weiteren Meldungen aus

Der E esammtfeuershaden wird dem „W.

, Ste>briefe und Untersagung Sage wangsvollstre>ungen,

terkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

; Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

1) Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

[41239] Steckbrief.

Gegen den unten bes<riebenea Banquier Eugen Bieber, geboren am 3. Juli 1864 zu Danzig, welcher flüchtig ist, ist die Untersubungshaft wegen Betruges und Untershlagung in den Akten I. I. B. 1170, 90 verhängt. Es wird ersuct, denselben zu verhaften und in das nächste Justizgefängniß abzuliefern.

Berlin, den 24. Oktober 1890.

Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht I.

Beschreibung: Alter 26 Jahre, Größe 1 m 78—80 cm, Statur \<lank, Haare braun, Stirn bo<, Bart röthlih blond, spiy geschnitten, kurzer Vollbart, Augenbrauen braun, Augen graubraun, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlih, Zähne voll- ständig, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh, Kleidung: dunkelblauer Jaquet- Anzug, dunkelblauer steifer Filzhut mit \{<warzem Band, dunkelbrauner Sommer - Ucberzieher mit Trauerflor, besondere Kennzeichen : An der einen Seite des Halses eine Flechte.

[41234] Steckbrief.

Gegen den Schlächtergefellen (Arbeiter) Casimir Rohrigk, geboren am 16. Juni 1858 zu Allenstein, zuleßt in Potsdam aufhältli<h, welcher si<h ver- borgen hält, is die Untersuhungshaft wegen Dieb- stahls in den Akten J. 1707. 90 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichts- gefängniß zu Potsdam abzuliefern.

Potsdam, den 21. Oktober 1890.

Königliche Staatsanwaltschaft. Beschreibung: Alter 32 Jahre, Größe ca. 1,50 bis 1,56 m, Statur klein, unterseßt, Haare blond, Stirn niedrig, Bart blonder Schuurrbart, Augen- brauen blond, Augen angebli<h blau, Nase etwas breitgedrü>t, Mund geroöhnli<h, Zähne gut, Kinn vorstehend, Gesicht breit voll, Gesichtsfarbe gesund, Sprawe deutsch, Kleidung: s{<warzer steifer Filzhut, dunkles Jaquet und Hose, Gummizugstiefel. Besondere Kennzeichen: is bu>lig, geht etwas krumm, auf einer Bade eine Narbe.

[41238] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den früheren Etuisfabrikanten, jetzigen Etuisarbeiter Karl Albin Spahn, geboren am 19. Februar 1832 in Eisenberg, unter dem 4. No- vember 1584 wegen Betruges und Unterschlogung in den Akien I. IV. C. 375. 84. erlassene Stecbrief ift erledigt.

Verlin, den 22, Oktober 1890.

Königliche Staatsanwalischaft beim Landgericht T.

[41245] Strafvollstre>ungs-Erledigung. a8 unterm 30, August 1890 in Erste Beilage r, 214 unter Nr. 31134 gegen den Dienstknecht Max Schwette aus Lichtenrade erlassene Straf- voll)\ire>ungsersu<hen ift erledigt, Verlinchen, den 24. Dftober 1890. Königliches Amtsgericht.

E

G a Veschluf.

n der Sirassa®e gegen den S@lofsergesellen Carl Saf aus Hannover und Genossen wegen {weren Diebstahls (L. 43/90) wird, da der zeitige Aufent-

none Vorladungen u. dergl.

haltsort des Angeschuldigten Carl Saß unbekannt ist und Verdachtsgründe vorliegen, welche die statt- gehabte Erlassung eines Haftbefehls rechtfertigen, auf den Antrag der Königlihen Staatsanwaltschaft das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des pp. Saß, wel<es sih in der Verwaltung des Ab- wesenheits-Vormunds, Klempnermeisters A. Bam- berger, hierselb, Vahrenwalderstr. 32, befindet, na< Maßgabe des $. 326 der Str. Pr. O. mit Beschlag belegt.

Hanuover, den 21. Oktober 1890.

Königliches Landgericht. Strafkammer Ila. gez. Meder. v. d. Be>. v. Meibom. A Hannover, den 22. Oktober 1890.

9 Dinfe, Gerichts\chreiber Königlichen Landgerichts.

[41244] über Vermögensbeschlagnahme.

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts Mülhausen vom 27. August 1890 wurde zur Deckung der die nahstehend benannten Perfonen wegen Verlegung der Wehrpfliht möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im deutschen Reiche befindlihe Ver- mögen derselben mit Beschlag belegt und die Ver- öffentlihung diefes Beschlusses außer im Deutschen Reichs-Anzeiger in der Neuen Mülhauser Zeitung an- geordnet.

1) Haenuig, Alois, geboren am 7. Mai 1867 in Hagenbach, zuletzt daselbst,

9) Gftell, Morand, geboren am 4. November 1868 in Wittersdorf, zuleßt daselbft,

3) Werrier, Emil, geboren am 22. Februar 1864 in Dammerkir, zuleßt daselbft,

4) Stuber, Ludwig Pbilipp, geboren am 13. No- vember 1866 in Barr, zuleßt in Mülhausen,

5) Winé, Isidor, geboren am 11. August 1867 in Breitenau, zuleßt in Mülhausen,

6) Vetter, Josef, geboren am 24. März 1867 in Bendorf, zuletzt daselbst,

7) Weber, Alfred, geboren am 28. Dezember 1869 in S<hwoben, zulctzt daselbft,

8) Bihr, Josef, geboren am 14. Februar 1869 in Tagêdorf, zuletzt daselbft,

9) Mun>, Heinri< Iosef, geboren am 20. Januar 1869 in Rädersdorf, zuletzt dafelbft,

10) Schittly, Valentin, geboren am 3. April 1869 in Falkweiler, zuleßt daselbst,

11) Bourquadez, Peter Franz, geboren am 18. August 1869 in Bretten, zuleßt daselbit,

12) Meyer, Isidor, geboren am 3. September 1869 in Hirsingen, zuleßt daselbst,

13) Herzog, Josef, geboren am 10, Mai 1869 in Emlingen, zuleßt daselbft,

14) Habersetzer, Josef, geboren am 11, August 1869 in Colmar, zulegt in Mülhausen,

15) Hell, Heinrich, geboren am 18. August 1866 in Paris, zuleßt in Altkir<,

16) Schindler, L:o Hubert, geboren am 30, ODk- tober 1869 in Dammerkir<, zuleßt daselbst,

17) Dirig, Achill, geboren am 24. November 1869 in Hirsingen, zuleßt in Dornach,

18) Keßler, Johann Konrad, geboren am 2. Sep- tember 1867 in Göppinaen, zuleßt in Mülhausen,

19) Schelleubaum, Oskar, geboren am 1. Auguít 1867 in Tübingen, zuleßt in Mülhausen,

20) Vader, Ambros, geboren am 21, Februar 1869 in Zimmern, zulegt în Thann,

21) Utz, Iohann Heinri, geboren am 5, Januar 1869 in Straßburg, zuleßt in Mülhausen,

Oeffentlicher Anzeiger.

22) Hellstein, Ludwig Emil, geboren am 7. Ja- nuar 1860 in G>bolsheim, zuleßt in Sennheim,

23) Stubeurau<h, Eugen Emil, geboren am 4. Juni 1869 in Dammerkirch, zuleßt in Mülhausen,

24) Heith, Iosef, geboren am 7. August 1869 in Lümschweiler, zuleßt in Altkir<,

25) Zehna>er, Heinri<h Ludwig, geboren am E 1869 in S(lettstadt, zuleßt in Mül- ausen,

26) Ottenat, Eugen, geboren am 4. Januar 1868 in Leutenheim, zuleßt in Mülbausen,

27) Maegerlin, Karl Anton, geboren am 21. De- zember 1870 in Altkirch, zuleßt daselbst,

28) Meroth, Julius Achilles Paul, geboren am 10. Januar 1870 in Altkir<, zuletzt daselbft,

29) Schwartz, Heinrich, geboren am 14. Juli 1870 in Altkirc, zuletzt daselbst,

30) Grieneuberger, Lorenz, geboren am 9. August 1870 in Heiweiler, zuletzt daselbst,

31) Münch, Marie Alois, geboren am %. Januar 1870 in Henflingen, zuleßt daselbft, 32) Kübler, Eugen, geboren am 16. August 1870 in Altpfirt, zuleßt in Mülhausen,

33) Schüller, Jakob Marie Josef, geboren am 24. Juli 1867 in Oberdorf, zuleßt in Grenzingen,

34) Schlier, Achilles, geboren am 7. Mai 1862 in Liebsdorf, zuletzt daselbst

35) Hertzog, Alois, geboren am 8. November 1863 in Emlingen, zuleßt daselbst, A

36) Müller, Johann, getoren am 16. August 1863 in Liebsdorf, zuleßt daselbft,

37) Hell, Peter Isidor, geboren am 2d. 1863 in Weiler, zuletzt daselbst, :

38) Bach, Ludwig, geboren am 22. Oktober 1867 in Wittersdorf, zuletzt daselbst, 4

39) Fri>, Stefan, geboren am 13. Dezember 1868 in Hundzbah, zuletzt daselbst, :

40) Clar, Eugen, geboren am 9. Januar 1868 in Dammwerkir, zuletzt daselbst, i

41) Blind, Josef, geboren am 24. Januar 1869 in Sondersdorf, zuleßt daselbft, Ï

42) Vetter, Sebaîtian, geboren am 8. Juni 1870 in Bendorf, zuleßt daselbft, L i

43) Jelsch, Josef, geboren am 6. März 1870 in Bettlach, zuleßt daselbft, N

44) Keller, Emil, geboren am 3. Juli 1870 in Carépat, zuleßt daselbst, :

45) Lipp, Eugen, geboren am 6. Januar 1870 in Carsxa6, zuleßt dajelbst, :

46) Borne>, Albert Eugen, geboren am 30. Sey- tember 1870 in Dammerkir, zuleht daselbft,

47) Stubenrauch, Albert Alfons, geboren am 98. Dezember 1870 in Dammerkir<, zuleßt daselbft,

48) Schwargtentruber, Ignaz, geboren am 2. Mai 1870 in Diefmatten, zuletzt daselbst, :

49) Meyer, Raphael, aeboren am 26. März 1870 in Dürmenac, zuletzt daselbst, S

50) Niefergold, Emil, geboren am 11, Juni 1870 in Dürmenaw, zuletzt daselbft, : i

51) Müller, Emil, geboren am 2. April 1870 in Fröningen, zuleßt daselbst,

52) Gs<wind, Josef, geboren am 13, Juni 1870 in Hindlingen, zuletzt daselbst,

53) Roll, Josef, geboren am 20. Juli 1870 ia Kiffis, zuletzt datelbst, / /

54) Walburger, Marie Iosef Eduard, geboren am 30, Oktober 1870 in Oberdorf, zulegt dafelbst,

55) Voudot, Josef, geboren am 28, November 1870’ in Oberlarg, zuletzt taselbst,

56) Buetscha, Ernt, geboren am 4, Dezember 1870 in Obermorschweiler, zuletzt daselbft,

April

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<h. ; U Ne E ft Waf . Erwerbs- un ir afts8genofsenshaften. . Wochen-Ausweise der Venif@

9, Verschiedene Bekanntmachungen.

en Zettelbanken.

57) Stehlin, Anton, geboren am 22. Mai 1870 in Raedersdorf, zuleßt daselbst,

58) Kury, Leodogar, geboren am 23. März 1870 in Tagolsheim, zuleßt daselbft,

59) Werner, Adolf, geboren am 30, Juni 1870 in Tagolsheim, zuletzt daselbst,

60) Christen, Eugen, geboren am 4. Juni 1870 in Ueberkümen, zuleßt daselbft,

61) Jermann, Ambrosius, geboren am 18. Juli 1870 in Weiler, zuleßt in Niederburbach,

62) Wetel, Iosef, geboren am 30. März 1870

| in Weiler, zuletzt daselbft,

63) Chauffeneque, Franz Iosef, geboren am E Oa 1870 in Welschensteinbah, zuletzt da- felbst,

_64) TDondre, Paul Johann Baptist, geboren am 2%. Januar 15370 in Welschensteinbah, zuleßt in

| Alttbhann,

65) Walch, Iosef, geboren am 26, Juli 1870 in Winkel, zuleßt daselbst,

66) Jumber, Xaver, geboren am 25. Februar 1870 in Wolschweiler, zuleßt daselbst,

67) Nosch, Iotef, geboren am 15, Mai 1870 in Wolschwoeiler, zuleßt daselbst,

68) JImber, Sebastian Emil, geboren am 25. März 1870 in Wolshweiler, zuleßt dafelbst,

69) Vlafsfiard, Eugen, geboren am 28. Sep- tember 1869 in Niedertraubach, zuleßt daselbft,

70) Wieder, Kolumban, geboren am 25. No: vember 1870 in Oberdorf, zuletzt daselbft,

71) Mueth, Alc xander, geboren am 5. März 1867 in Winkel, zuleßt in Niedersept,

72) Ullmanu, Moritz, geboren am 7. November 1868 in Niedersept, zuleßt daselbst,

73) Fritschy, Albert, geboren am 16. August 1863 in Alifir>, zuleßt daselbst,

74) Runser, Marie Paul Emil, 11. Februar 1869 in ODbertraubac, Küchberg.

_75) Villct, Julius, geboren am 4, Oktober 1870 in Lütel, zuleßt daselbst,

_76) Bourniquez, Peter Alfons, geboren am 12. September 1870 in Lüyßel, zuleßt daselbst,

77) Ullmaun, Aron, geboren am 13. Dezember 1870 in Niedersept, zuletzt daselbft,

78) Heith, Jojef Camill, geboren am 26. Dfs tober 1870 in Lümschweiler, zuleßt in Altkirch,

79) Gousy, Marie Alois, geboren am 15. Mai 1870 in Grenzingen, zuleßt daselbft,

80) Helm, Albert, geboren am 25. August 1870 in Alikirc, zuletzt daselbft,

81) Blind, Prosper, geboren am 14. Ypril 1870 in Sonder®dorf, zuletzt daselbît,

82) Hemmerlin, Franz Xaver, genannt Bôle, geboren am 10, Dezember 1870 in Bettlach, zuleht in Oberhagenthal,

Mülhausen i./E., den 22, Oltober 1890.

Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt, Vogt,

geboren am zuleßt in

[41237] Bekanntmachung.

Dur< Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 22, Oktober 1890 wurde das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des der Verlegung ver Wehrpfliht angeklagten Nictor Bottner, geboren am 23, Dezember 1869 ¡u Biberkirh, zuleyt vort wohnhaft, bes<lagnahmt,

Zaberu i,/E, den 24, Oktober 1890.

Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt, Hasemann.

[41235]

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

¿ 260.

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 28. Oktober

a

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. 9. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c. 4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

und Untersuchungs-Sachen,

__ Beschluffe.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den Johann Gompery zu Spellen, geboren am 13, April 1867, ohne Vermögen, leßter Wohnsiß oder gewöhnliher Aufenthaltsort Hülsdonk,

wel<her hinreihend verdächtig erscheint, als Wehrpflichtiger in der Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen bezw. nah erreihtem militärpflihtigen Alter \i<h außerhalh des Bundesgebiets aufgehalten zu haben. Vergehen gegen $. 140 1. Strafgeseßbuhes, das Hauptverfahren vor der Strafkammer des König- lihen Landgerichts hiersclbst eröffnet und auf Grund der $8. 140 leßter Absaß Strafgeseßbuches, 480, 325, 326 Strafprozeßordnung in Grmangelung na<hweisbarer einzelner Vermögensstücke das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen des Beschul- digten mit Arrest belegt.

Kleve, den 15. Oktober 1890.

Königliches Landgericht. Strafkammer. gez. Kluth. Brixius. Stid>ers.

Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt:

gez. Heidenrei<, als Gerichtsschreiber.

Vorstehender Beschluß wird in Gemäßheit des 8, 326 der Strafprozeßordnung zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Kleve, den 18. Oktober 1890. Köntglichhe Staatsanwaltschaft.

[41240] Beschluß.

In der Strafsache gegen

1) Müller, Michel, geboren 21. Mai 1866 zu Welwingen,

9) Secandel, Joh. Alfon9, geboren 29. Oktober 1868 zu Heinkingen, Pförtner,

3) Stoffel, Franz, geboren 59. März 1870 zu Bisten i. Loch,

4) Cahen, Elie, geboren 31. Mai 1870 zu Bolchen, Kaufmann, i

5) Crumbach, Johann Peter, geboren 18. De- zember 1870 zu Bushborn, Bäder, 4

6) Krebs, Johann Franz, geboren 14. März 1870 zu Dentingen,

7) Veber, Franz, geboren 27. September 1870 zu Macher, Gde. Hels8dorf,

8) Chilles, Johann Nikolaus, geboren 2. April 1870 zu Mengen, Schreiber,

9) Faust, Peter, geboren 3. April 1870 zu Gb- lingen, A>erer,

10) Colliguon, Peter Julius, geboren 4. August 1870 zu Mengen, Aerer,

11) Guirlinger, Peter, geboren 11. Dezember 1870 zu Teterchen, A>erer,

12) Villot, Iohann, geboren 1. Juli 1870 zu Zimmingen, zuleßt in Meß,

alle zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend und wo nicht anders angegeben ohne bekanntes Gewerbe und mit Ausnahme von ad 12 zuleßt in ihrem Geburtsort wohnhaft, wegen Ent- ziehung der Wehrpflicht wird zur De>ung der die Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Geld- trafen und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit des 8. 149 Abs. 3 St. G. B. und $. 325 St. P. O. die Beshlagnahme von genügenden Vermögensstü>en eventuell des ganzen im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens der Angeklagten angeordnet.

Met, den 20, Oktober 1890.

Kaiserl. Landgericht, Strafkammer.

[41241] Beschluß. i :

In der Strafsahe gegen Jacob Zinfßmeister, geboren am 2. September 1867 zu Rottweiler- Schwandern, zuleßt in Met, ohne bekanntes Ge- werbe und ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort i

wegen Verleßung der Wehrpflicht

wird zur De>ung der den Angeklagten möglicher- weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit der $8. 325 und 326 St.-P.-O. und des $. 140 St.-G.-B, da die Be- \<lagnahme einzelner zum Vermögen des Angeklag- ten gehörigen Gegenstände niht angängig erscheint, die Be! <lagnahme tes gesammten im Deutschen Reiche befindlihen Vermögen desselben angeordnet.

Metz, den 20. Oktober 1890.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

[41242] i: VBes<hlufz.

In der Strafsache gegen i

1) Viever, Nikolaus, geb. 28, Mai 1866 zu Kreuzwald, zuleyt in Mey,

9) Jor, Nikolaus, geb. 11. Oktober 1866 zu Kreuzwald,

3) Aatz, Iohann, geb. 15. Dktober 1868 zu Kreuzwald,

4) Meichelbe>, Joh. Franz, geb. 11, Mai 1868 zu Kreuzwald, |

5) Gantner, Mathias, geb. 4. Mai 1868 zu Pantin bei Paris, zuleßt in St. Franz, Arbeiter,

6) Divo, Joh., gev. 26, Mai 1870 zu Bentingen, Gemeinde Busendorf,

7) Jansen, Jakob, geb. 28. April 1870 zu Busen- dorf, Schuster,

g SAkeis, Joh. Gustav, - geb. 9. April 1870 zu Sébtingen, Gemeinde Ebersweiler. Aerer,

9) Humbert, Nikolaus, geb. 18, September 1870 zu Cbersweiler, 2

10) o a R Me, geb, 15. November 1870 zu

ilsdorf, Fabukarbeiter, : G l fer, Peter, geb. 15. April 1870 zu Kreuzwald,

H Ste>brise

“Wilhelm Hofmeister, zuleßt in Lagarde, geboren

12) Nolles, Nikolaus, geb. 5. Oktober 1870 zu Biblingen, Gemeinde Merten,

13) Vaillaut, Eugen, geb. 21, Mai 1870 zu Mecten,

14) Willems, Johann, geb. 23. März 1870 zu Merten,

15) Senzig, Peter, geb. 14. November 1870 zu Voelflingen,

16) Knobloch, Johann, geb. 15, November 1868 zu Brettnach, zuleßt in Mey,

alle zur Zeit ohne bekannten Wohn-, und Aufent- haltsorts abwesend und wo nicht anders angegeben ohne bekanntes Gewerbe und zuleßt in ihrem Geburtsort wohnhaft, wegen Verleßung der Wehr- pslicht wird zur De>kung der die Angeklagten möglicher- weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit des $. 140, Abs. 3, St. G. B. und $. 32 St. P. O. die Beshlagnahme von genügenden Vermögzens|\tü>ken ev. des ganzen im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens des Ange- Élagten angeordnet, Meg, den 20. Oktober 1899.

Kaiserl. Landgericht, Strafkammer.

[41243] Beschluß. Fn der Strafsache gegen den Kne<ht Johann Karl

am 1. August 1869 zu Wolfenbüttel, gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsvrt, wegen , Verleßung der Wehrpflicht wird zur De>ung der den Angeklagten möglicher- weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit der $8. 325 und 326 St.-P.-O. und des $. 140 St.-G.-B., da die Be- \{lagnahme einzelner zum Vermögen des Angeklagten gehörigen Gegenstände ni<ht angängig erscheint, die Beschlagnahme des gesammten im Deutschen Reiche befindlihen Vermögens desselben angeordnet. Meg, den 20. Oktober 1890. Kaiserliches Landgericht. Strafkammer.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

BDeffentlicher Anzeiger.

Grundstüs

werden.

[41267] des früher

CGrklärung

bestimmt,

[24379] Cs ift da

Nr. zu

2) der von vo

beantragt. Die In

part., Saal

Berlin,

[39899]

(41294) Fwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll der dritte Theil des im Grundbuche von den Umgebungen Band 146 Nr. 6601 auf den Namen des Maurer- meisters Wilhelm Gadow zu Berlin, zu einem Drittel eingetragene, in der Hussiten- und Herm- dorferstr. (angebli<h Hermösdorferstr. 4) belegene Grundstü am 16. Januar 1891, Vormit- tags 10}¿ Uhr, vor dem unterzeihhneten Gericht qan Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., part. Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü> ist im Ganzen mit 4,92 4 Reinertrag und einer Flätke von 10 a 55,34 qm ‘zur Grund- steuer, mit 18280 M Nutungswerth zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstüd betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D,, Zimmer 41, eingejehen werden. Alle tealberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- spcüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor“ der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gericht glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berü>sihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks - Antheils bean- spruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver- \teigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 16. Januar 1891, Nachmittags 124 Uhr, an Gerichtöstele, wie oben bezeichnet verkündet werden.

Berlin, den 17, Oktober 1890. i

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 92,

(35431) G wangsversicigerung-

Die im Grundbuche von den Rittergütern Band III. Blatt 169 Nr. 52 und Band VII. Blatt 143 Nr. 111 auf den Namen des Kaufmanns Benjamin Jeremias und des Rentiers Richard Ellenburg eingetragenen Rittergüter Neuhausen und Burow sollen auf Antrag des Rentiers Richard Ellenburg zu Berlin zum Zwecle der Auseinandersezung unter den Miteigen- thümern am 20. November 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte an Gerichtsstelle zwangsweise versteigert werden. Die Grundstü>e sind mit 852,04 resp. 1226,93 Thaler Reinertrag und einer Fläche von 2997 ha 75 a 72 qm resp. 260 ha 88 a 50 qm zur Grund- steuer, mit 540 resp. 1007 M Nuzungswerth zur Gebäudesteuer weranlagt: Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuhblatts können in der Gerichts\<reiberei, Abtheilung I, eingesehen werden, Diejenigen, welche das Eigen- thum der Grundstü>e beanspruchen , werden auf- gefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri- genfalls na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in

Buches der Blatt 265

anzumelden

Ahaus,

[41266] Auf den

zu Parline gegangenen

Antragstell

seine vorzulegen,

[41289]

Vertreter gezogenen,

der Aust d d

straße 13,

Berlin,

[19434]

Ausstellung zahlbaren d a e Der Inha

ritte, part, Saal

folgen wird. Berlin,

Bezug auf den Anspru “ait

ih zur Zeit des Verlustes

Mogilno über 1960 4 Nr

Der Massenverwalter

das Aufgebot eines ppe. de V i l Louis Milon auf Monsieur Otto Babog à Berlin

Paris, 904 gl. M Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Juni 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte,

spätestens in dem auf Mittags 12 Uhr, i Neue Friedri{<straße 13,

Rechte anzumelden und die Urkunde widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

| 02ARN

î die Stelle ‘ps tritt. Das Urtheil über die Ertheilung

des Zuschlags wird am 20. November 1890, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet

Perleberg, den 24. September 1890,

Königliches Amtsgericht.

In Satwen, betreffend die Zwangsversteigerung

der Schusterfrau Marie Kramp, geb.

Schinkel, zu Kröpelin gehörigen Hauses und Gartens Nr. 634 e. an der Shwaanschen Straße daselbst, ist zur Abnahme der Recbnung des Sequesters, zur

über den Theilungsplan und zur Vor-

nahme der Vertheilung Termin auf Dienstag, den 25. November 1890, Vormittags 11 Uhr,

zu wel<hem die Betheiligten hiermit

geladen werden. Kröpelin (Me>>l.), den 23. Oktober 1890.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Ausgebot.

8 Aufgebot folgender angeblih abhanden

gekommener Werthpapiere: 1) der Reichs\huldverschreibung von 1877 Litt. D,

1474 über 500 #,

von der Wittwe Koop, Elise, geb. Behr,

Artlenburg,

Schuldverschreibung der Reichsanleihe 1880 Litt. C. Nr. 255 über 1000 Æ, m Kapitän F. Bauer zu Ziethen bei

Anklam

haber der Urkunden werden aufgefor-

dert, spätestens in dem auf den 6. Oktober 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13,

; pot, Flügel B., 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre

Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

den 1. Juli 1890,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 48.

Aufgebot.

Der B. Renfers in Heek, vertreten dur<h Rechts- anwalt Brandis in Ahaus, hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden, angebli verlorenen

Kreissparkasse zu Ahaus Nr. Band 4 über eine Einlage ad 63 Mark, welche nebst nicht gehobenen 112 Mark 53 Pfennig belief, beantragt.

insen auf S Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte

und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls

die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

den 11. Oktober 1890, Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Antrag der früheren Miethsfrau jeßt

Leibgedingerin Wilhelmine Renß, geborenen Priebe,

k wird der Inhaber des angebli verloren

Sparkassenbuc)s der Kreissparkasse zu 2452 ausgestellt für die erin, aufgefordert, spätestens im Aufgebots-

termin am 25. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr, Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch

widrigenfalls dasselbe für kraftlos er-

flärt werden wird. . 5 Mogilno, den 23, Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Delaporte zu Paris, als der Faillite Ve. Cartiser zu Paris, hat 1 Cartiser von Liqui

auf den Vetrag von 325 Francs lautenden,

am 15. April 1887 fällig gewesenen, an die Order

ellerin lautenden Wechsels (Mandats), 12. Février 1887, beantragt. Der

Neue Friedrich- Hof, part., Zimmer 32, anberaumten Auf-

ebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ur? unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

den 18. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 48,

Aufgebot.

Die Handlung Berliner-Zu>er-Depôt Löwinsohn & Co. zu Berlin hat das Aufgebot des von ibr auf Herrn Joh. Paul Koh in Berlin, straße 94, gezogenen, mit Acceptvermerk des Be- zogenen versehenen,

Alte Jacob-

drei Monat nah dem Tage der Ordre der - Ausstellerin 549 M. 25 S,

an die Prima-Wechsels über rlin, den 10, Mai 1820, beantragt, ber der Urkunde wird aufgefordert, den 12. Februar 1891, vor dem unterzeihneten Ge- Hof, Flügel B,, 32, anberaumten Aufgebotstermine feine vorzulegen,

den 18. Juni 1890

Das Königliche Amtsgericht I. Abtheilung 48.

1890.

Kommandit-Ge en auf Aktien u. Aktien-Gesfellsh. Berufs-Genofsen} en

Erwerbs- und Wi

Wochen- Ausweise der deutschen Zettelbanken. Versch:edene Bekanntmachungen.

aften. rthschafts-Genofsenschaften.

[29973] Aufgebot.

Auf den Antrag des Kaufmanns J. Neumann in Mierunsken wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Wechsels d d. Paprodtken, 23. März 1890, zahlbar am 1, Oktober 1890 an eigne Ordre, jedo< ohne Namen des Ausstellers, acceptirt von Gastwirth A. Klunower in Paprodtken über 70 Æ, bierdur< aufgefordert, .seine Rechte auf diesen Wesel spätestens im Aufgebotstermin den 4. April 1891, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigensalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Löten, den 15. August 1890.

Königliches Amtsgericht.

[35411] Aufgebot. : Der Feldgärtner Franz Klar aus Alt-Weistriß als Normund des minderjährigen Franz Taußz ebendaher hat das Age des verloren gegangenen Hypotheken- insiruments bezüglih der auf dem Grundstück Nr. 76 Alt-Weistriß Abtheilung 111, Nr. 16 für Franz Tauß eingetragenen Antheilshypothek von 232 Lhlr. 91 Sar. 6 Pf. = 698 A 15 S beantragt. Der &Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens în dem auf den 23. April 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- - loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Habelschwerdt, den 24. September 1890, Königliches Amtsgericht.

135703]

Zwe>s Aufgebots des angebli verlorenen Hypo- thekensheins über die für den im Dezember 1873 auf See verstorbenen Einwohners (Schiffszimmer- manns) Georg Meyer zu Rosto> fol. 9 des Grund- und Hypothekenbu<s der Büdnerei Nr. 33 zu Blankenhagen eingetragenen 100 Thlr. Crt. ift Termin auf Mittwoch, den 8. April 1891, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte angeseßt.

Ribnitz, den 25. September 1890.

Großherzoglihes Amtsgericht.

(81208) Aufgebot.

Von dem jeßt verlassenen Grabenbett des ehe- mee \fogenannten \{<warzen Grabens hierselbst aben

a, der Banquier Markus Kappel zu Berlin,

Dorotheenstraße 8, die im Stadtkreise Char- lottenburg gelegene Dare 2457/303 Karten- blatt 4 der Gemarkung Charlottenburg von 5a 1l qm Größe,

. der Gâärtnereibesißer Franz Julius Kunze zu Charlottenburg die ebenda befindliche Parzelle 2423/303 des Kartenblatts 4 von 2 a 8 qm Größe,

. der Dr, Wilhelm JIoest zu Berlin die eben- dort befindlihen Parzellen Nr. 1480/249, 1481/249 und 1482/249 des Kartenblatts 8 der Gemarkung Charlottenburg ven 2 a 2 qm Größe

okkupirt und über den eigenthümlichen Besiß der qu. Parzellen Bescheinigungen des hiesigen Magifirats beigebraht. Mit der Behauptung, daß andere Eigenthums- Prätendenten nicht existiren, baben die vorgedachten drei Okkupanten zum Zwecke der Anlegung eines neuen Grundbuchblattes das Aufgebot der qu. Parzellen beantragt.

Alle unbekannten Eigenthümer und dingli<h Be- re<tigten werden hierdur< aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf die qu. Grundstücke spätestens in dem vor dem unterzeihneten Geriht auf den 2, Februar 1891 h. 11 anberaumten Termin geltend zu machen und dieselben spätestens im Ter- mine anzumelden. Im Falle der bis dahin unter- bliebenen Anmeldung werden die Eigenthums-Prä- tendenten 2c. mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die qu. Parzellen ausges<lo}sen werden.

Charlottenburg, den 17. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht. Buzello.

[41293] Aufgebot.

Folgende Grundstü>e werden auf Antrag der dabei benannten Besißer behufs Besißtitélberichtigung im Grundbuche aufgeboten :

A. in der Gemeinde Hallenberg :

1) auf Antrag des Polizeidieners a. D. Friedrich Gierse in Hallenberg, Flur TI1 Nr. 839, am Scheidt, A>er, groß 36 ar 3% qm, eingetragen BandI1 Blatt 71 für den A>erbürger Josef Gierse in Hallenberg;

9) der Ehefrau Heinrich Stein, Clara, geborene Mause, von Hallenberg, ]eßt in Bochum, vertreten dur< den Oekonom W. Anthe in Hallenberg, Flur T Nr. 1441/93, Hallenberg, Hofraum, 2 ar 52 qm groß, eingetraaen Band V Blatt 45 für den Schmied Christopf Brieden zu Hallenberg;

3) der Geschwister Josef, Caspar und Catharina Nöllmecke in Hallenberg, alle vertreten dur< den Ehemann dex leßteren, Schieferde>er Josef Gamm dasclbst; Flur 11 Nr. 40, am Bernhardsthal, Wild» land, 25 ar 92 qmz 349, vorm Uhrberg, Aer, 29 ar 54 qm, Flur III Nr. 299, am langen Loh, Aer, 1 ar 13 qm, Flur X111 Nr. 18, am Grund, Wiese, 15 ar 39 qmz Nr. 36, zwishen den Kehlen, Holz, 1 ar 98 qmz Nr. 40, dasclbst, Wiese und Hude, 42 ar 66 qm; Nr. 122 Brunshölle, Wildland, 25 ar 16 qm und Flur XVIII Nr. 255, auf dem Rü>ten, Wild- land, 23 ar 99 qm, alle eingetragen Band 1V Blatt 29 für die Minorennen Adam, Jacob und Iosef Müller

zu Hallenberg ;