1890 / 261 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

U | 500 (8.00G Stobwasser. . . .| 2 1/4, j

Strl. Spilk.St.P|64|—|% | 1/7. 108,00B Strube, Armataur.|—|12/4 | 1/4, 139,50G Sudenb. Mas(in.|18,20/4 | 1/1. 974,00 bzB Süd.dImm. 40%2 #254 | 1/1,

1/1, | 306 |133.5B dias O q) T8 | 1 | 300 [18,75B

"St.-Pr.| 6|—|6 | 1/1, | 300 |77,00bzG Thüring. Nblfabr.|64|—-|4 | 1/7, 1900 197,75G Union Bauges ells. 5164/4 1/1. 600 130,10bzG Ver. Hanf\sch@l. Fbr. 4 4/ 1/1. | 1000 139 00G Vikt. -Speihher-G| 6(: 1/1. 500 169,40 bz G Bulcan Bergwer? 4 1/7. 500 A B Weißbier (Ger.) . 4 |1/10.| 500 [124,25

do (Bolle _\_—/4 |1/10.| 800/2350196,00bzG

do (Hilscb.)| 1/10.) 1000 [83,50 Wilhelmj Weinb. N U O 110,25 UTonor Beorawk.| 0|-—14 | 1/,| 000 |—,— Wissener Verg 20190 4 | UT. | 300 241,00bzG

Zeitzer Mascinen Verficherungs - Gesellschasten. Cours Di Ie Val P 188! Divtdende ‘11889 Nla.-M.Feuer v.209/00.10006:420 440 [11049B Ma. Rüdvri.-G.209/0v.400544/120 120 2976G Brl. Lnb.-u.Wssy. 20%/o v.500K4: 120 [120 1650G Br, Feuervs.-G. 209%0v.1000A6: 176 (176 3089B Berl. agel-U.G., 209/90 v.160056: 149 D 640B Brl.Lebensv.-G. 9209/0 v.1000 181 1768 4350B Göln. Hagelvs.-G. 209 v.500A4:| 48 | V] Cöln Nückvri.-G. 209/0 v.5000A:| 40 49 1145G Colonia, Feuecy. 209 v.1000A(: 406 400 [19030G Goncordia, Lebv, 20% y.10006: 84 45 e Dt Feuerv Berl. 2090 v.10003| 84 | 96 1775B Ot Llovd Berlin 20% v.100056:/200 200 |3850B DEUUA Phönix 20%/o v. 1000 fl./114 114 E Dts. Trnsp.-V. 26#°/6 v.2400,4/150 135 |1900G TDrsd.Allg.Tr8p. 10% v.100054:300 300 Dfsfild Trsy.-B. 109/9100046: 255 299 Elberf. Feuervrs. 20% v.1000A4: 270 |270 |7100B Fortuna, A. Vrs. 209% v.100094:/200 |200 |2850G Germania, Lebnsv, 20%/0v.500A4:| 45 45 11085 Gladb. Feuervrs. 209/6 v.1000A«| 9 30 [1055B Leipzig. Keuervr|. 60% v.100096:/720 |' 20 | Magdeburg. Allg, V.-G. 100N:| 30 30 |715bzG Magdeb. Feuerv: 209% v.100084:(225 203 |4450B Viagdeb. Hagelv. 334°/o v.5000A6: 75 | 25 560B Magdeb. Lebensv. 209/o v.500M4| 17 | 2% [404B Magdeb. Rüvers.-Geï, 100A6:| 45 45 1987B Niederrh. Güt.-A. 109% v.50096: 80 | 60 11100B Nordstern, Lebvf. 20%/o v.1000 M4: 84 | 84 11600G Oldenb. Vers. -G. 209/08.50096:| 45 | 45 ba Preuß.Lehnsv.-G. 20%/o v.500M&:| 37? 3741719B Prrub Rat -Vers, 959/00 0.400Mea:| 72 | 48 [1120G Providentia, 10 % von 1000 fl. 43 | 65] Rhein.-Wfts.Lld. 18/0v. 1 Ma 45 | 15 1794B RNhein.-Witf.Rckv. 109/0v.400A4:| 18 | 18 |389B Sächs. Nückv.-Ges. 59/0 v.500: 75 [75 S Sl, Feuerv.-G. 20% v.500F| 95 100 |2000B Fhuringia,V.-G. 20% v.100056:/240 (240 | ZFran8atlant. Güt. 209/o v.1500,46/120 120 | Union, Hagelvers. 209/o v.600A6:| 60 | 22 476 bzB Nictoria, Berlin 209/o v.100056:156 |159 13300B Wittich, B6.-B, 20%/v.1000A46:| 75 | 90 [1755B

Fonds- und Aktien - Börse.

Verlin, 28 Oktober. Die heutige Börse eröffnete in festerer Haltung und mit zumeist etwas höheren Coursen auf spekulativem Gebiet, wie auch die von den fremten Börsenpläßen vorliegenden Tendenz? meldungen ziemlich gün|lig lauteten. Im weiteren Verlaufe des Verkehrs \{wächte \sich die Haltung in Folge von Realisalionen nicht unwesentli ab. Dos Geschäft entwickelte sich im Allgemeinen ziemli lcbkaft und einige Ultiznowerthe hatten ret belang- reihe Umsäße für si.

Der Kapitalsmarkt bewahrte feste Gesammt- haltung für heimische solide Anlagen bei mäßigen Umsätßen, und fremde festen Zins tragende Papiere konnten ihren Werthftand durchschnittlich gut be- haupten und theilweise, wie namentlich Russische Anleihen und Noten, sowie Ungarische 4 9/6 Gold- rente bei regem Handel etwas aufbessern.

Der Privatdiscont wurde mit 43 ?/o notirt.

Nuf internationalem Gebiet seßten Oesterreichische Kreditaktien etwas höher ein, gaben aber später wieder ctwas nach bei ziemlih lebhaftem Geschäft ; au Franzosen waren na festerer Eröffnung matt; Galizier, Dux-Bodenboch 2c. ziemlich belebt und etwas besser; Schweizerische Bahnen fest und ftill.

Inländishe EGisenbahnaktien fest und rubigz Marienburg-Mlawka matter.

Baniaktien waren recht fest; die spekulativen Devisen Anfangs höher und lebhafter, aber später der Haupttendenz entsprehend abgeschwächt, namentlick Dresdener Bank, Berliner Handelsgesellshaft unt Disconto-Kommandit.

Industriepapiere behauptet und rubig, Bergwerks papiere Anfangs höher und belebt, später {chwächer

Course um 24 Uhr. Stil. Desterreich Kreditaktien 169 25, franzolen 108,87, Lombard 65,12, Türk. Tabackaktien 155,10, Bochumer Gus 151,50, Dortmunder St. Pr. 83,62, Gelsenkirche? 171,75, Harpener Hütte 196,00, Hibernia 176,25 Laurahütte 145,25, Berl. Handelsgesellsch. 164,25 Darmstädter Bank 157,37, Deutsche Bank 165,25 Diskonto-Kommandit 218,75, Dresdner Bank 156,25 Internationale 114,00, National-Bank 130,25, Dy namite Trust 158,00, Ruf. Bk. 80,75, Lübeck-Büds 166,75, Mainzer 117,25, Marienb. 63,25, Medlenk —,—, Ostpr. 96,62, Duxer 243,50, Elbethal 103,5

alizier 89,75, Mittelmeer 113,00, Nordwestl —,—, Gotthardbahn 159,00, Rumänier 101,4( Italiener 93,00, Oest. Goldrente 94,90 do. bi 1860er Loofe 124,50, Russen 1880er 97,37, d! 1889er 98 00, 4%, Ungar. Goldrente 90,00, Egypt 97,60, Ruff. Noten 247,75, Ruff. Orient Il. 78,7: to. do. III. 79,70.

Frankfurt a. M., 27. Oktober. (W. T. B

‘Sciut-Covrse) Londoner Wechsel 209,345, «ris. dv 80,483, Wien. do. 176,85, Reichsanl. 106, e, Silbezr. 78,10, do. Papierr. 78,00, do. & ?/a Papierr.

89,10, v6 4%, Goltr. 94,70, 1860 Loose 124,20, 4 %/o

ungar. Goldrente 89,60, Italiener 92,90, 1880

Russen 97,10, 17. Orientanl. 78,50, III. Orientanl.

79.80, 5 °/o Spanier 7b 40, Unif. Egypter 96,90,

3e v/o Egypter 92,40, Konvertirte Türken 18,10,

4 °/e türk. Anleihe 81,20, 3% port. Anleihe 57,60,

9% jerb. Rent: 88,10, Serb. Tabackc. 88,50,

b % amort. Rum. 99,00, 69% konf. Mexik. 9250,

Böhm. Westbahn 295, Böhm. Nordbahn 1864,

Central Pacific-110,20, Franzosen 2144, Galiz. 1764,

Gotthb, 159,40, Hef. Ludwb, 117,20, Lomb. 1273,

à 100% = 10 000% nach Tralles. Kündigungspreis per diesen Monat —, ver Oktober-November Gypiritus mit 70 6 Verbrauchs3abgabe. Gefünd. 440 000 1, Künbigungspreis 45,6 „6. mit Faß H, per diesen Monat 4b,2-—46— 45,7 bez., per Oktbr.-November 40--40,1—40 bez, per November-Dezember 39—39,1—38,9 bez., per Dezember-Januar —, per Januar-Februar 1891 —, per April-Mai 1891 39,5—839,7—39,4—39,5 bez MWetzenmehl Nr. 09 27,59-—25,5, | 93,75 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt. Roggenmehl Nr. 0 u. 1 24,25—23,75, do Marïen Nr. 0 u. 124,75—24,25 bez., Nr. 0 11 c böber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 k Posen, 27. Oktober. (W. T. loco ohne Faß (50er) 60,80, do. loco ohne Faß (e 2120, Danr,

New-York, 27. Oktober. (W, T. B.) (Ss#luß- Wewbsel auf London (60 Tage) Wechsel auf Paris

beck-Büchen 166,50, Nordwestbahn 193}, Kredit- aktien 2693, Darmstädter Bank 156,70, Meittel- Kreditbank 110,59, Diskonto-Komm. 218,90, Dresdner Bank 155,90, Privatdisk. 5 °/o. Fraukfurt a. M, T B.) Effekten-Societät. (Schluß.) Kreditaktien 270 Lomharden 1308, Galizier 177F, 4% ungarishe Goldrente 89,90, Gotthardbahn Kommandit 219,80, Dresdner Bank 186,80, Laura- bütte 142,709, Gelfenkirhen 172,80, 4% Griehen weicend 72,90. Fest h i Leipzig, 27. Oktover. (W.T.B,) (Shluß-Courfe.) 3% fä. Rente 87,60, 49% do. Anleihe 98,50, Buschthierader Gisenbahn Litt. A. 193,50, Duichth. Gi}. Litt, B. 213,00, Böhm. Nordbahn-Akt. 124,90, Kreditonstalt-Akticn

Loco mit Faß —, 4,81; Cable Transfers 4,86,

(69 Tage)? 94}, 4*/- fund. Anleihe 1244, Canadian Pacific Aktien 74, Centr. Pac. 0. 297, Chicago u. North-Western dos 108F, Chicago St. Paul do. 584, Jllinois Central do. 100, Lake Michig. South do. 107+, Nashvilie do. 78, It.-Y. Lale Grie u, West. v9. 213, N.-Y, Lake Erie West.,, 2nd Mort Bonds 994, N.-Y. Gent. u, Hudson River - Aktien 1018, Northern Pacific f

Western Pref. do. 574, Philadelphia u. Reading Da ( Atchison Topeka u. Santa 34. Union Pacific do. 47}, Wabash, St. Louis Pac. 21&, Silber Bullion 1053.

_Geld leicht, für Regierung8bonds 4, für andere

Reichsbank

27. Oktober Ylilwaukeec ranzosen 216è,

gypter 97,40, Louisville u,

br. infi. Sack. Spiritus

U ALEZET

beträgt vierteljöhrlih 4 # 50 4.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

8W,, Wilhelmstraße Nr. 32.

| Einzelue Nummern kosten 25 4.

el.

A

Bs

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 $ |

|

B At a Cet a A

Juserate uimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32. 3)

48 ; a t hu

den 29. Oktober, Abends.

1890.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Oberförster a. D. Kayser zu Berlin, bisher zu Oranienburg (Mühle) im Kreise Nieder-Barnim, den Rothen Adler: Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Postdirektor a. D. Haack zu Fürstenwalde, dem Regierungs-Baumeister Pogge zu Merseburg, bisher zu Kolberg, und dem Steuer- Einnehmer 1. Klasse a. D. Shröder zu Görliß, bisher zu Guhrau, den Rothen Adler - Orden vierter Klasse; dcm

Generol-Major a. D. von der Heyde, bisher Kommandant

von Küstrin, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; den Postdirektoren a. D. Behrend zu Swinemünde und von Groß zu Stettin und dem Rentier Max Eyth zu Berlin den Königlichen Kronen - Orden dritter Klasse; dem Gesanglehrer an den Königlichen Gymnasien an Marzellen und an Aposteln zu Köln Hermann Kipper, den Ober- Telegraphen - Assistenten a. D. Grundt zu Königsberg i. Pr. und Tenschert zu Breslau, dem Post: Bureau- Assistenten a. D. Henschel zu Münster i. W. und den Postverwaltern a. D. Hüntemann zu Sthöppingen im Kreise Ahaus und P seiffer zu Licbemühl im Kreise Osterode O./Pr. den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse ; dem Kastellan a. D. Schönbrunn zu Berlin und dem Post- packmeister a. D. Arlet zu Frankfurt a. O. das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold; sowie dem Postwagenmeister a. D. Sonnemäker zu Nienburg a. W. und dem Postschaffner a. D.

“Kriegel zu Jauer das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht:

den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen Jnsignien zu ertheilen, und zwar :

des Ritterkreuzes des Großherzoglih mecklen- burg-s{chwerinschen Greifen-Ordens: dem Post: Baurath Perdisch zu Koblenz; des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzogli ch sachsen-exnestinischen Haus-Ordens: dem Posidireklor Dobler zu Altenburg (S.-A.); sowie des Ritterkreuzes des Königlih rumänischen Ordens „Stern von Rumänien“: dem Postdirektor Müller zu Sigmanuingen.

daselbst).

[E Ey M

Souxrse.) Dest. Pay a, gute 116—118 M, þ. geringere

104— 114 M bei 20 %/9 Tara, Bakony 94 bei 25 kg Tara yro Stü Kälber. A für 1 kg.) 1,20—-1,28 M, III. Qual Auftrieb 6279 Stück.

füc 1 kg.) I. Qualität 0,92—1,06 M, IIIL

Loco M, per diesen Monat —. | Landschweine: Spiritus mit 50 Verbrausabg y

à 100 9%/ = 10 000 9% na Tralies, Gekündigt —.

Loco ohne Faß 62,1 bez,

Oktober —.

be per 100 1

iecreate NMai-November verzl, (T4, Desi. Silbecr. Fan.-Iuli verzl. 774, Oest. Goldr. 942, 4 °/o Ungarishe Goldrente Giscntahnen 1224, do. 1. Orientanleibe —, Orientanl. 75, Konvert. holländishe Anleihe Sifenb.-Oblig. 1034, Warschau-Wiener Gisenb,-Aktien 1334, Marknoten 59,35, Ruff. Hamburger Wesel 59,15,

abe per 100 1

an, Se Stück. (Durchschnittspr.

ualität 1,380—1/34 #4, 11, Qualität ität 1,04—1,16 M

Kündigungspreis uftriebh 1203

per diesen Monat —, per September- Spiritus mit 70 # Verbrauchsabga

à 100 9/0 = 10 000 %/ nach Lralles,

—, Kündigungspreis —. Loco ohne Faß 45 vez. Spiritus mit 50 K Verbraucsabgabe per 100 1

Türken 18, ¿t 9%

garant. Lransy.- Zoll-Coupons 192#. 1,08—1,24 M, Ix, iener Wechsel 102,00,

Deutsches Reith.

Beim Reichsamt des Jnnern ist der expedirende Sekretär Und Kalkulator Mayßke als Geheimer Registrator angestellt

worden.

Lou nt m a QUii s.

__Am 1. November d. F. wird im Bezirk der Königlichen Eisenbahu-Direktion zu Bromberg an der Bahnstrecke Danzig hohe Thor—Neufahrwasser der Haltepunkt Neuschottland für den Personenverkehr eröffnet werden.

Berlin, den 28. Oktober 1890. Jn Vertretung des Een des Reichs-Eisenbahnamts : Sulz.

Bekanntmachung. Unter Bezugnahme auf $. 138 des Neichsgeseßes vom

‘992. Juni 1889, betreffend die Fnvaliditäts- und Alter s- versicherung, veröffentliht die unterzeihnete Großherzog- liche Landesregierung aus der Landesverordrung vom 31, Mai d. J. zur Ausführung dieses v vis das Nachstehende :

Als Landes-Centraibehörde fungirt das Großherzogliche

‘Ministerium des Jnunern zu Schwerin in den Fällen des

129, Abs. 2 des Geseßes (ctr, auch 8. 64, Ziffer 4

n allen übrigen Fällen ist Landes-Centralbehörde,

Centralbehörde und höhere Verwaltungsbehörde für das Gebiet des Be fherrogtbums Mecklenburg-Streliß Unsere Landes-

regierung.

Außerdem erfolgt durch Unsere Landesregierung: 1) M im $. 3 des Reichsgeseßes der unteren Verwaltungs-

Tehörde überwiesene Festseßung des Durchschnittswerthes der Be Lohn oder Gehalt geltenden Tantièmen und Natural-

bezüge;

2) die Wahrnahme der im 8. 126 Abs. 2 und im 8. 146

des Reichsgesetes der unteren Verwaltungsbehörde vorbehaltenen Ger&áite a L rlariiaei Fällen, in welchen die Arbeitgeber bezw. - Selbstversicherer zugleih Inhaber obrigkeitlicher Rechte sind.

O Die der unteren Verwaltungsbehörde in dem Reichsgeseßze zugewiesenen Geschäfte werden vorbehaltlich der Bestimmungen im $. 4 Abs. 3 dieser Verordnung durch die Ortsobrigkeiten wahrgenommen, jedoch mit folgenden Ausnahmen : 1) die Entscheidung der iü! 8. 100 Abs. 3 und in den 88. 122, 123 und 124 des Reichsgesches bezeichneten Streitig- keiten, fowie die Wahrnahme der im $8. 125 daselbst be- zeihneten Geschäfte erfolgt in denjenigen Fällen, in welchen die Arbeitgeber zugleih Fnhaber obrigkeitliher Rechte sind, durch Unsere Gewer bekommission. Außerdem treten : ; 2) in den Fällen des 8. 4 Abs. 3, sowie der $8. 75, 83 und 84 des Geseßes an Stelle der ritterschastlihen Guts- obrigkeiten die auf Grund der Verordnung vom 2. April 1879 errichteten Polizeiämter, und find in allen übrigen Fällen ihrer Zuständigkeit als untere Verwaltungsbehörde die uitterschaft- lihen Gutsobrigëeiten befugt, sich durch die Polizeiämter ver- treten zu lassen. 8

5G:

Als Kommunalverbände im Sinne des Reichsgeseßes sind die Städte, im Uebrigen aber die ortsobrigkeitlihen Bezirke anzusehen, und werden dieselben durch die Magistrate resp. Ortsobrigkeiten (Kabinetsamt, Domanialämter, Landvogtei, Gutsherrschaft 2c.) vertreten.

ÜÚnter Gemeindebehörde ist der Gemeindevorstand und in denjenigen Ortschaften, in welhen es an einem solchen fehlt, die Ortsobrigkeit zu verstehen.

Wo die Gemeindebehörde niht zugleih die Ortsobrigkeit ist, wird ihr geschästlicher Verkehx mit den Organen der Landes-Versicherungsanstalt, sowie mit den nah Maßgabe dieser Verordnung für das Versicherungswesen in Thätigkeit tretenden Behörden dur die Ortsobrigkeit vermittelt.

Weitere Kommunalverbände bilden im Sinne des Reichs- geseßes Unser hiesiges Herzogthum, sowie Unser Fürstenthum Rateburg.

Die Geschäfte der weiteren Kommunalverbände werden durch Unsere Landesregierung, die den Verbandsvertretungen zugewiesenen Verrichtungen aber durch den Engeren Aus- \huß der Ritter: und Landschaft einedeits und den ständigen Ausshuß der Vertretung des Fürsten- thums Rayeburg resp. bis zur verfassungsmäßigen Konstitui- rung des leßteren durch Unsere Landvogtei zu Schönberg andererseits wahrgenommen.

r

T Als Kommunal-Aussichtsbehörde fungirt Unsere Landes- regierung. Für die Wahrnahme der Geschäfte einer Aussichts- behörde über Krankenkassen kommen die Bestimmungen im 8. 4 der Verordnung zur Ausführung des Krankenversicherungs- eseßes vom 31. Dezember 1883 Offizieller Anzeiger 1884 Nr. 3, bezw. die Bestimmungen 1m 8. 4 der Verordnung für das Fürstenthum Raßeburg vom 17. Zuni 1884 Off. Anz. 1884 Nr. 12 mit der Maßgabe zur Anwendung, daß rücksichtlich der von den Ortsobrigfkeiten unmittelbar ver- walteten Gemeinde: Krankenversicherungen die Entscheidung über Streitigkeiten aus 8. 12 des Gesetzes der Gewerbekommission zusteht, wenn es sih um die Geltendmachung der Befugnisse aus Absatz 2 daselbst handelt. 8

g. 8. Die im $. 108 Abs. 3 des Reichsgeseßes der „Orts-Polizei- behörde“ auferlegte Verpflihtung wird in der Ritterschaft den Polizeiämtern übertragen. O)

Die Beitreibung der in den F. 128 und 137 des Neichsgeseßes erwähnten Kosten, Rückstände und Strafen ge- schieht auf Antrag der Landes-Versicherungsanstalt dur A Ortsobrigkeiten, in der Ritterschaft dur die Polizei- ämter.

Richtet sich das Verfahren gegen Perjonen, welche Träger obrigkeitlicher Rechte sind, so ist der Antrag an Unsere Landes- regierung zu richten.

Neustrelitz, den 22. Oktober 1890.

Großherzoglih mecklenburgishe Landesregierung. von Dewißg.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der. König haben Allergnädigst geruht : den Fabrikanten mechanischer Musikinstrumente Friedri ch und Theodor Kaufmann, Fnhabern der Firma „F. Kausmann u. Sohn“ zu Dresden und Berlin, das Prädikat als Königlihe Hof-Jnstrumenten-Fabrikanten, und den Kaufleuten Max und Alphons Levy zu Straß- burg i. E. das Prädikat als Königliche Hoflieferanten zu ver- leihen; sowie den bisherigen Senator Tramm zu Hannover, der von den städtishen Kollegien getroffenen Wahl gemäß, als Syn- dikus der Haupt- und Residenzstadt Hannover zu bestätigen.

Evangelischer Ober-Kirchenrath.

Der in die Pfarrstelle zu Vahldorf berufene bisherige Superintendent der Diözese Wolmirstedt Pfarrer Schneider in Kolbig ist zum Superintendenten der Diözese Neuhaldens- leben, Regierungsbezirk Magdeburg, bestellt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 29, Oktober.

Jhre Kaiserlihen und Königlichen Majestäten begrüßten gestern Mittag im Neuen Palais Jhre Kaiser- lihen Hoheiten den Großfürsten und die Groß- fürstin Wladimir von Rußland, Höchstwelhe demnächst auc an der Kaiserlichen Frühstückstafel theilnahmen. Am Nach- mittag begaben Se. Majestät Sich nach dem Bahnhofe in Potsdam, empfingen dort in Anwesenheit des Großfürsten Wladimir und der Königlichen Prinzen Se. Majestät den König der Belgier und geleiteten Höchstdenselben nah dem König- lihen Stadtschlosse, woselbst die Monarhen demnächst noch einige Zeit vereint blieben. Nachdem Se. Majestät um 61/4 Uhr dem Fürst - Erzbishof von Prag, Kardinal Grafen von Schönborn Audienz ertheilt hatten, fand um T Ui Marmorsaale des Neuen Palais bei den Kaiserlihen Majestäten große Galatasel zu Ehren des Königs der Belgier statt, an welche sih demnächst der von sämmtlihen Musikern des Garde-Corps vor dem Neuen Palais ausgeführte Zapfenstreih ans{hloß.

Heute Vormittag hörten Se. Majestät einen längeren Vortrag des Chefs des Civilkabinets, Wirklihen Geheimen Raths Dr. von Lucanus und statteten Mittags mit chrer Majeslät der Kaiserin Jhren Kaiserlihen Hoheiten dem Groß- fürsten und der Großfürstin Wladimir von Rußland im Stadtschloß zu Potsdam einen Besuch ab,

Watt.

Se. Majestät der König der Belgier traf gestern zum Besuh Fhrer Kaiserlihen und Königlicheu Majestäten Nachmittags um 4 Uhr 38 Minutén mit Sonderzug in Potsdam ein. Se. Majestät - der Kaiser und König begrüßte auf dem Bahnhof Seinen Gast, Aller- höhstwelher die Uniform Seines Kurmärkischen Dragoner- Regiments Nr. 14 angelegt hatte, auf das Herzlichste: beide Majestäten reihten Sich die Hände und küßten einander. Alsdann stellte Sée. Majestät Seinem Gast die an- wesenden Prinzen, soweit sie Allerhöchstdemselben noch niht bekannt waren, vor. Erschienen waren: Se. Kaiserlihe Hoheit der Großfürst Wladimir, Jhre König- lihen Hoheiten die Prinzen Heinrih und Friedrich Leopold und der Herzog von Connaught, Se. Hoheit der'Erbprinz von Sa(sen: Meiningen. Ferner waren bei dem Empfang zugegen die General-Adjutanten Sr. Majestät, der Staatssekretär Freiherr von Marschall, der rusfische Militärbevollmächtigte Graf Kutusow, die Gemahlin des belgishen Gesandten sowie die Mitglieder der Gesandt- schaft. Der belgische Gesandte Baron Greindl haite mit dem preußischen Ehrendienst den König von der Grenze an nah Potsdam geleitet. Die Majestäten schritten nah der Vorstellung der beiderseitigen Gefolge unter den Klängen der belgischen Nationalhymne die Front der Ehrenwache, welche eine Compagnie des Garde-Zäger-Bataillons gestellt hatte, ab und bestiegen als- dann einen offenen vierspännigen Galawagen, welchem ein Zug Gardes du Corps mit Musik voranritt, während ein anderer Bug Gardes du Corps dem Wagen folgte. Vom ahnhof bis zum Stadtshloß, wo Se. Majestät der König Leopold während Seiner Anwesenheit am Allerhöchsten Hofe Wohnung genommen, bildeten das 1. Garde-Regiment z. F. und das Garde-Jäger- Bataillon Spalier; das dicht gedrängte Publikum empfing die Majestäten mit jubelnden Grüßen. m Schloßhofe waren die Leib-Compagnie des 1. Garde-Regiments z. F mit der Fahne und das gesammte Offiziercorps der Garnison aufgestellt. Nachdem die Majestäten hier den Wagen verla}jen, {ritten Allerhöchstdieselben unter den Klängen der belgishen Nationalhymne die Front der Leib-Compagnie ab und nahmen alsdann den Parademarsch ab. Demnächst begaben Sich die Majestäten in das S@hloß.

Abends um 7 Uhr fand dem hohen Gast zu ain in dem Marmorsaal des Neuen Palais bei Jhren Kaiserlichen Majestäten große Galatafel zu 150 Gededen statt, zu welcher die anwesenden Fürstlichkeiten, der Reichskanzler, der General-Feldmarschall Graf Moltke, der General-Oberst von Pape, die Generale des Garde: Corps, das Gefolge, der Ehren- dienst und die Mitglieder der Gesandtschaft des Königs der Belgier, der englische und der russische Bot)ehafter, der Staats- sekretär des Auswärtigen Amts, die Staats-Minister und andere hohe Persönlichkeiten Einladungen erhalten hatten.