1890 / 261 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Absicht, sich dem- Eintritt ‘in delt“ Dienst des stehenden Heeres oder der Floïte zu ent- ziehen, obne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter fi außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. Die- selben werden auf den 6. Januar 1891, Mittags 122 Uhr, vor die erste Strafkammer des Königlichen Landgerihts zu Greiféwald zur Hauptverhandlung geladen, Bei unentsculdigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der ua 8. 472 der Straf- prozeßordnung von den Königlichen Civilvorsißenden der Ersaß-Kommissionen der Krelle Demmin und Greifswald über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt wer- den. Das Vermögen der Angeschuldigten ist zur Deckung der sie möglicerwei]e treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von je 300 K dur Beschluß der Strafkammer hierselb#st vom 12. September und 2. Oktober cr. mit Beschlag E èwald, den 7. Oktober 1820. Königliche Staatsanwaltschaft.

D Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[41577] Gwangsversieigerung.

Im Wege der ZwangsvolUstreckung soll das im Grundbuche ven den Umgebungen im Kreise Nieder- barnim Bard 8 Nr. 3607 auf den Namen des

j Franz Ceier und des Kaufmanns Rlbert N x, beide zu Berlin, zu gleihen Rechten und Antbeilen eingetragene, in der Straße 29, Ab- theilung VII belegene Grundstück am 83. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geridt, an Gerichtsstelle Neue

riedrichstraße 13, Hof, Flügel C. parterre, Saal 40, von Neuem versteigert werden. Das Grundstück is mit 2,46 f Reinertrag und einer Fläche von 10 ar 44 qm zur Grundsteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu@blatts, etwaige Ab- \chäßungen und andere das Grundstück® betreffende Nachweisungen sowie besondere Kaufbedingungen Fönnen in der Gerihts\{chreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesezen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht vou selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhanden- sein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging , insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücsihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüdsich- tigten Anfprühe im Range zurücktreten. Die- jenigen, welhe das Eigenthum des Grundftücks be- anspruhen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver- steigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag bas Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. De- ember 1890, Mittags 12 Uhr, an Gerichts- telle wie oben verkündet werden.

Berlin, den 22. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 52.

[41576] Hwwangsversileigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre®ung foll das im Grundbuche von den Invalidenhaus-Parzellen Band 12 Blatt Nr. 419 auf den Namen des Marmorwaaren- fabrikanten Oito Lück hier eingetragene, hierselbst in der Wöhlertstraße belegene Grundstück am 283. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei@neten Gerit an Gerihtsftele Neue Friedrihstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist 9a 04 qm groß und weder zur Grundsteuer no zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grund- stück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\chreiberei ebenda, Flügel D , Zimmer 42, eingeschen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbsi auf den Ersteher übergehenden An- \prü&e, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- zur gsvermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubi- ger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu maen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringfter Gebots nit berücsichtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berücsihtigter AnsprüGe im Range zurücktreten. Diejenigen, wele das Eigenthum des Grundstücks be- anspruchen, werden aufgefordert, vor Schluf tes Versteigerungëtermins die Einstellung des Ver- fahrens berbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird aw 23. Dezember 1890, Nachmittags 125 Uhx, an obenbezeihneter Gerichtsstelle, verkündet werden.

Verlin, den 22. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 53.

Grundslück betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. le Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von s\clbst auf den Ersteher übergehenden An*‘prüce, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigensalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berückfchtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten Ansprücde im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefcrdert, vcr Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, roidrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundftücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 14. Jauuar 1891, Nach- mittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben bezeichnet, verkündet werden. Verlin, den 22. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 52,

7 2 (41579) Shwangsversteigerung.

Das im Grundbuche von der Königstadt Band 37 Nr. 2337 auf den Namen der Wittwe Anna Pauline Schwabe, geb. Kempe, und der Gertcud Pauline Agnes S{wabe, geb. 3. Mai 1872, einge- tragene, in der Blumenstraße Nr. 54 belegene Grund- üdck soll auf Antrag der genannten Miteigenthümer resp. deren geseßlichen Vertreter zum Zwecke der Auseinanderseßung unter den Miteigenthümern in einem neuen Termin am 3. Dezember 1890, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedristraße Nr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, zwangsweise ver- steigert werden. Das Grundftück ift mit 9580 Nutzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundfstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\chreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Bersteigerungétermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlog das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. Dezeu- ber 1890, Nachmittags 12} Uhr, an Gerichts\telle verkündet werden.

Verliu, den 20. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 51.

[41498] Bekauutmachung.

In Sachen der Herzoglihen Leihhausanstalt zu Blankenburg, Klägerin, rertreten durch den Rechts8- anwalt Trömner daselbst, wider den Holzhändler Wilhelm Holland in Hohegeiß, Beklagten, wegen Hypothekzinsen 2c., wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beshlagnahme des dem Beklagten ge- hörigen Wohyhauses Nr. 125 zu Hobegeiß, area 7 a 9 qm nebst Garten Nr. 146 zu 10 a 84 qm zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 13 d. Mts. verfügt, au die Eintragung dieses Bes(lufses im Grundbuche am 13. d. Mts, erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Soun- abend den 31. Januar 1891, Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amts8gerihte Walkenried in der Baumgarte'’schen Gastwirthschaft zu Hohegeiß an- gesetzt, zu welchem die Hypothekgläubiger die Hy- potbekenbriefe zu überreihen baben.

Walkeuried, den 18. Oktober 1890.

Herzogliches Amtsgericht.

DO o Yoges.

[41497] Vekaunntmachung.

In Sawen der Herzoglichen Leibbausanftalt zu Blankenbu: g, Klägerin, vertreten durch den Rechbts- arwalt Trömner daselbst, wider den Holzhändler Wilbelm Hollard zu Hohegeiß, Beklagten, wegen Hypothekzinsen, wird. nachdem auf Antrag der $ gerin die Besclagnabme der dem Beklagten rigen Grundftüe :

1) 14. Abtkeilung, Sprengacker, Plan 3

46 a 28 qm, 2) 28. Abtbeilung, Lreitesitte, vo 2 a 2 qm,

3) daselbst, 25 a 2 qm,

4) daselbft, 33 a 57 qm, zum Zwecke der Zwangéversteigerung dur@& Bes{bluß vom 13. d. Mts. verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im GrundbuWe vow 13. d. Mts. erfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf Sonuuabend, den 31. Jauuar 1891, Nach- mittags 4 Uhr, vor Herzogli@&em Amtêgeri( Walkenried der Baumgarte'scen Gastwi schaft zu Hoktegeiß s die thekgläubi di haben.

Walkenried,

Derzogil

[41455] Ï Der Kaufmann

ai ain,

blatts, etwaige Abschäßungen und andere das | [41530 Aufgevot.

Der Klempner Carl Emil Uehling aus Waldfish bei Salzungen, zur Zeit in Altena wohnhaft, hat das Aufgebot des auf den Namen Emil Uehling, Klempner, Solingen, Kaisersir., von der städtischen Sparkasse zu Solingen unter der Nummer 22179 ausgestellten Sparkassenbuchs, in wel@em als Ein- lagen unterm 6, Juli 1889 800 4, unterm 5. August 1889 290 an Auszahlungen, insgesammt 570 M eingetragen sind, beantragt. Der Inhaber der Uikfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Mai 1891, Nachmittags 5 Uhr, vor dem unterzeicneten Gerichte, Wupperstraße Nr. 60 hierse:bst, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Solingen, den 24. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht. TV. gez Schwan. i Beglaubigt: Groshe, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[41585] Aufgebot.

Der Handarbeiter Carl Wieding in Gernrode hat das Aufgebot der Ausfertigu g der Schuld- und Pfandverschreibung vom 31. August 1874 über 600 6. Forderung des Maurers David Kuß zu Ballenstedt an den Antragsteller beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem aus den 18. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. d, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ballenstedt, den 23, Oktober 18:0.

Herzoglich Anhalt, Amtsgericht. gez. Klinghammer. Ausgefertizt: Höhne, Gerichtsschreiber. [33074]

Nachstebende von der Rittergutsbesißerin Aldona von Chtapowska zu Sosnica an die Ordre des Mühlenbesißers Wilhelm Bauß in Klonowo aus- gestellte mit dem Genebmigungsvermerke ihres Ghe- mannes Louis von Chiapowski versehene eigene Wesel vom

a. 8. Mai 1885 über 1597 H, b. 14. Mai 1885 über 1422 #, c. 24. Iuli 1885 über 11:3 F, zahlbar gewesen am Ausftellungsorte S zu a. am 15. August 1885, zu b. am 1. September 1885, zu c. am 15. August 1885,

nd angeblich verloren gegangen. A N Auf G airas des Müblenbesiters Wilhelm Bauß in Klonowo, vertreten durch den Rechtsanwalt Kan- torowicz in Kos{min, wird der unbekannte Inbaber der Wesel aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine den 18. April 1891, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 4, seine Rethte anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Koschmin, den 9. September 1820.

Königliches Amtsgericht.

osnica,

41492] Aufgebot. /

Der Kötter Bernard Klütter hat das Aufgebot nacstebender auf Klütters Kotten Nr. 4 cat. zu Naendorf im Grundbuch von Kspl. Metelen Bd. 1 Blatt 7 Abth. 111. unter Nr. 1, 3, 4 und 6 einge- tragenen Hypothekenposten, nämli von n

a. 75 Tblr. aus der S@uldurkunde vom 9. Sep- tembcr 1798 bezw. 18. Januar 1834,

b. 158 Thlr. aus der Schuldurkunde vom 10. No- vember 1819,

6. 55 TE r.

1820 bezw. 28. Januar 1834,

d. 45 Thlr. aus der Schuldurkunde vom 14. Ne

vember 1831 bezw. 18. Januar 1834 und zwar

No* | Weiß, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres.

11 2 nd __ | Donnenberg, Jaques, Ahrens und Strack, wird ein ad a, c und d. für den Kaufmann Isaac Wein- |

berg zu Burgsteinfurt, bezw. zufolge Cession vo 1. Dezernber 1839 für den Rentner Wilhelm Te hoffstedde in Epe, O ad b. für den Kötter Johann Gerhard Horît in der Bauershaft Wichum, Kspl. Heek, unter der Behauptung, daß diese Hypotheken tilgt seien, beantragt. j Sämmtliche Posten, v é M ; dur Akt 2: ï ä 4 827

ee bd ù

ch i ( r Arseinandersetzung n Erben desse!ben, dem Zeller Anton ert Kspl. Heek überwiesen, dow vermag Legitimation nit nachzuweisen. Die i tetheiligten werden daher aufgefordert, p 1s im Aufgebotêtermine den 24. Februar 1891, Vormittags 112 Uhr, bei der hiesigen Gerictéstelle die ibnen auf die vorb:zeiWneten HpÞo- thekenpoiîten zustehenden Rete und Ansprüche anzu- melden, widrigenfalls fie mit denselben auëgesclo}en werden und die Löjchung der Posten im Grundbuch erfolgt. Burgsteinfurt, 22. Oktober 1830. Königliches Amtsgericht. Abthetlung I,

Aufgebot. Detevet zu Abaus hat Namcns

Heinri Niederberghaus îim

deren Eintragung als Eigen-

der biéher zum Grundbu

der Steuer-

hiviel Schörpingea Flur 25 Nr. 338/1,

Strömfelte, 1 Hekt. 33 Ar 26 Quadr.-

95 Nr. 367/1, Weide, an der Meteler

29 Ar 51 Quadr.-Meter, Flur 25 ei Strömfeld, 1 Hekt. 77 Ar „Meter beantragt.

t an alle Dizjenigen, roelche Eigen- tz an obigen Varzellen zu haben vermeinen, rderung, fol@e bei Vermeidung der Aus-

3 bis spâtesters an dem am 31. Dezem-

3 7

Ir. aus der Schuldurkunde vom 23. Juni }

e F

a. bei der Gemeinde Gräfrath:

1) Wilhelm Schwarten und Theilhaber zu Heider- bof zu den Grundstücken Flur 4 Nr. 750/29, 37 am Siepen, Holzung zu 1 ha 25 a 93 qm, Flur 4 Nr. 110 am Auerberg, Acker, zu 20 a 75 qm, ;

2) Gottfried Lauterjung zu T. Stockdum zu Flur 5 Nr. 1176/657, zu T. Stockdum, Hofraum zu 35 qm mit aufstehender Schmiede,

3) Eduard Scnißler zu Gräfraih bei Flur 2 s 13i, an der Solingerstraße, Hausgarten zu

2 qm.

4) Friedrih August de Leuw und Genossen zu Gráfrath bei Flur 3 Nr. 243/64 zu Swieten Wasser, zu 80 qm, R

5) Abraßam Müller und Genossen zu Stockdum bei Flur 5 Nr. 1098/608, Wiese in Pühfeld, groß 65 qm,

6) Gustav Blasbera zu Stockdum bei Flur 5 Nr. 926/543, Weite Binnerich, groß 40 a 81 qm b. bei der Gemeinde Wald: y

1) Gebrüder Peter Daniel und Carl Wilhelm Baus zu Gräfrath bei Flur 2 Nr. 775, an der Itter, Wiese, groß 4 a 77 qm,

2) Abraham Clarenbach und Abratam König Wittwe, zu Eipaß bei Flur 2 Nr. 810 zu CEipaß, Wasser, zu 3 a 89 qm.

Gemäß $. 58 Absatz 2 des Geießes vom 12. April 1888 über das Grundbu(wesen 2c. im Geltungs- bereih des Rheinishen Rets werden die. Vor- bezeichneten oder deren Erben zu dem auf Dienstag, den 30. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, im hiesigen Gerichtsgebäude, Zimmer 6, anberaumten Termin geladen mit der Aufforderung, ihre Ansprüche an die vorbezeihneten Grundstücke im Termin anzu- melden, widrigenfalls die Eintraguog derjenigen Personen im Grundbuch als Eigenthümer erfolgen wird, welche sh na $. 57 des bez. Gefeßes als Eigenthümer ausweisen.

Solingen, den 23. Oktober 1890,

Königliches Amtsgericht. V. [41586]

Auf Antrag Herzogliher Kammer, Direktion der Forsten zu Braunschweig, ist zur Auszahlung eines Ablösungskapitals für die dem Großkothhofe No. ass 21 zu Westerode zuständig gewesene Be- rechtigung zum Bezüge einer Brennholzrente aus den Herzoglichen Forsten vor unterzeihnetem Gerichte Termin auf Sonuabend, den 13. Dezember d. Js8., Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

Unbekannte Betheiligte werden aufgefordert, ihre Ansprüe an das Ablösunaskapital bei Strafe des Aus\{lufies spätestens im Termine anzumelden.

Harzburg, den 25. Oktober 1890.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[41496] Beschluß.

2g des Eigenthümers und Töpfermeisters

t Nawrocki in Pleshen wird dessen Mündel,

Franz Kurowski, Sohn der Ackerbürger Bartho-

lomacz# und Konstantia Kurowski’\{hen Eheleute,

welber im Jahre 1866 nach Rußland ausgewandert

ift, azxaefordert, si spätestens im Aufgebotstermin

en 18S. September 1891, Vormittags 11 Uhr,

ci dex unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, zu

eldm, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen Qieschen, den 24. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

41524] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Christian Friedri Hansen als exzstor des am 15. Mai 1840 hierselbst geborenen, mer ca 2 Jahren nah Australien ausgewanderten

¿d seitdem vershollenen Gustav Carl Theodor

Fufgebot dahin erlaffen:

T daß der obgenannte Gustav Carl Theodor Weiß hiermit aufgefordert wird, fich spätestens in dem auf Sonnabeud, den 2. Mai 1891, Nachÿ- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthbor- straße 10, Zimmer Nr. 56, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er für todt werde er- flärt werden; daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Versollenen biemit aufgefordert werden, ibre Ansprüche spätestens in dem ob- bezeichneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten unter dem Rechtênachtheil des Aus\{lu}ses und ewigen Stillshweigens.

Hamburg, den 11. Oktober 1890.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

41582] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Wittwe Christina Schönhöbel, geb. Strapp, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Donnenberg, Jaques, Ahrens und Sitrack, wird cin Aufgebot dahin erlafsen: a I. Es wird der am 9. Dezember 1850 hieselbst geborene Johannes Friedrich Anton Rindt, welcher am 7. Oktober 1873 auf der Fahrt von Hamburg nah St. Thomas von Bord des Sciffes „Venedey“, Capt. &. Ammermanxn, gefallin und seittem verschollen ift, hiemit auf- gefordert, sih spätestens in dem aus Soun- abend, 2. Mai 1891, 2 Uhr Nal- mittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzcichncten Gericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Ne, 56, anzumelden unter dem RNechitnachtheil, daß er werde für todt erklärt werben, ¿ ch5 werden alle unbekannten Erben und Gläu- biger tes genannten Verschollenen hiemit auf-

s

261.

Zweite Beilage ch Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 29. Oktober

zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königl

ldi

4

\ Naht on L U,

8 8 Taf S A 75 .——

1 A pa

2) Zwangsvollftreckungen,

Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[41583] _Amt®gericht Hamburg. Bertha Elise Klemmer, geb Voigt, b

cincs Nufaebots beantragt , wes

ibres am N. März 1836 hierselbst

mannes Peter Heinri Martin Klemme:

am 4. November 1874 als Passagier

Nette N. »D vin A 4 1 vis Dampfscif „Pommeranta" na New-York abgere

p D M V » dor Ly » j vil H

seit dem Jahre 1875 vers@ollen ift. i

La » a S t y pt p pup beantragte Aufgebot wird da erlassen:

hs C do Aakhoeonannts Madai é y F daß der odgenannte Peter Heinri Mari

Nachmittag® 2 Uhr, anberaumten Aufgebo termin im unterzeiwneten Amtsgericht, Dammtbor- straße 10, Zimmer Nr. 56, zu melden un dem Rechtênawtheil, daß er für todt seine Ebe mit der Antragstellerin werde aufgehoben erUärt werden ;

1]. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen biemit i werden, ibre Ansprüche pätestens obbezeihneten Aufgebotstermin im neten Amtsgeriht anzumelden Auswärtige unter Bestellung eines hi stellungsbevollmächtigten unter de: nachtheil des Auss{lufses und - ewi \{chwecigens8

Hamburg, den 14. Oktober 1890

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheiluna

Zur Beglaubigung: Romberg NYr., Gerihts«Sekretär.

[41581] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Johann Gottfried Heiaris Lihtwark, als Teftamentsvollstreler von Sort Henriette Wilhelmine, geb. Hasenkampf, des Her» mann Tönnies Heinrih Reppenhagen Wittwe, wver- treten durch die Rechtsanwälte Dres. Donnenbere Jaques, Ahrens und Strack, wird ein Aufgebo: dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 16, Januar 1890 hierselb} verstorbenen Sophia Henriette Wilhelmine Reppenhagen, geb. Hasen- kampf, des Hermann Tönnies Heinrih Reppen- hagen Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des

von der genannten Erblasserin am 3. Juli 1886 er- |

rihteten, am 30. Januar 1890 hierselbst publizirten

Testamentes, insbesondere auch der Bestellung | D des Antragstellers zum Testamentsvollstrecker |

und den demselben ertheilten Befugnissen, nament-

lih auch der Befugniß, zum Nachlaß gehörige |

Grundstücke, Hvpotheken, Staatspapiere Obligationen auf seinen alleinigen Konsens um- zuschreiben, zu cediren oder zu tilgen und den Nachlaß vor allen Gerichien und allein rechtsgültig zu vertreten, widerspre{en wollen, hiermit aufgefordert werden, sol&ec An- und Widersprüche spätestens in dem auf Somnn- abend, den 20. Dezember 1890, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufge! Tin bei dem unterzeichneten Amtê straße 10, Zimmer Nr. 56. zwar Auswärtige unter Bestellu Zustellungsbevollmähtigten Auës{hlufses. |

Hamburg, den 15. Oktober

Das Amtsgeri{t Hamburg. (

Zur Beglaubi M T vi

lomberg Dr, GeritSs-(

Bekanntmachung

in der K

R

pa nre 2 B niglies Amtsgeri

_Vekauntmachung.

T E@Ant [ Went nortAat I ONIgL. AMmISDeTTIMtI

Jm Nawen des Herzogs x

Deffent

Vekanntmachun

licher Anzeiger.

O Get ima Raa um ntersuchungs- Sachen A O x ü R AON Cy d L » ï 4 TCGUUÜUGOCL, v4 Hi acdote t 4 Unten U DCTA Mari ® Dabpteren

l in dae or Ko » A o E A Î Klemmer btermit aufgetordert wir : tas Tbätctens

in dem auf Montag, den 4. Mai 1891, !

Arnêwald

_ -

den 30. Januar 1891, Vrz-

ertliden Sitzung nacstehendes | bu@e erTiT1Oe1 S1BUN( naMITeCDenbcS 1 2 T or: -

zar 1S91

Sur rem 2

rers Stre errt ror 1.1L R RAIIIT I I T T,

E E E T cfiemtlädbe Fie lumg. ere roe T

ns

f M W

ft 2

Krncber Brréige E s z cem ESSE, E E

LITHET:

A E 12:2 der: MritBe

i zier TSprltagenr Ibil 5 2 i Zv dâr Kreffier de Noriitftrrii® anf» nien, mib Lde den BeSlarter zar minen erbat de Mett ao bie IV. Girile muer de Krici@ber ArotdgeziE zu Ira

den S. Fecbrmnsar 1891, Vormwritiag® Uhr, m de Trfirheraong, na bi bem

7 ck p rv I IOT

K oräaciadher SArmdgerGtE

]__ DOefentli@he Zrssteliung. _— Smiedegeielerfarn Sor Sermey, geborne Fiermermann, zu Pillen, wvertiecien tue den Metan Sihr zu Srficzburng, Mlngt gagen der n Willem Proren, 2:bErmreter Auffe : der BerrieFung mt Dom Ine Sve der Preriräen pu trennen, ten Beliegiten zen @ultigen Ibräl 57 erElärer mrd dem e Kotten des Meotittreit aufsnzlagen, urt den Bröliegien zur mnitlioa Berehemdlung

S rf oar E H ae q Men vor dir anze Ern Err r E

e D id 7 e t: e-m Ta A T Oren Sade 57 Stabe auf Den

0. JFanner 1891, Brrminagé IO Uhr, mit

Tuffrcberrang , cinen bei bem gctadien eite

Zis

ey rir M om p anae Tri J) a: s zugeicTenuwn Srl 57 bftzlen. Zem Zee dex

- d Svar e t l np mid dicier Mrg dez lage Cunrt pcrmast terer «E PEZE,,

gs g D an tier erti, Sor L L G A

a ÉuzE - r Arma Fries, Soria _werirrüen wv Rrütéösrmmzlt umd oten Drverbrthnrz, gegen SarzoräinE Fris Dor orie ün Milenthon i wegen Ghbcibung, r Sitiltng der Klage beräBint umg äre Klage die

Det pi f

A L __L Lo Di, Zunden L vom Memtag, Den

rey E

der Blr

[D Fenner 1891, Vormitiags D Whe,, be»

at $. i ami p mt der Aufsredrremz - D T vat, R on Dri Mgen SinL. Dae it aae e DEBAT Da? gf Deter VENTIÜTADCR, B 2 P N - P " 27 TUDET Sorten Des - s rel e ST nE BeriSrilder des Shermannet i Barn as geren mo Sb SeÆ rfen p17 tragen Mümhen, dox 26. Otroboxr 18 irr i E & Anritneriita SIDIerrA T DeS S. Sdo Tender L H m pr m e 7 UVibresrEreiär: Mole

E ryan by pen 2D

L 4 ¿44

rfrclimnmg. M 5Hriz Let ounma lt

1 DETIET:

2 j ftatt er de Vanidgerä@#E zu Mee la 7 si Dez 13. Jamnar 1S91, mt der Arffordernng, einen Wir pupclafenen Smmalit gn - Ta A rv D ie riT ie „der wffontlithen Zréftelizeng Klage beEcenrt gema Oftrbrr 1890 Srridgeri@twSeretär,

4 rbyes ren Syn «ù rrzboer de Vrenidgeri@ts

cks D

[41578] Qt : c oi Zwangsversteigerung. | : u N y D A x Ì Lug : ip G APR L j; E S ea L a h Im Wege der Zwangsvollstrekung soll das im | wird aufgefert ert, spätestens in S90, Vormittags 11 Uhr, NOE De e geiocbert, ihre Ansprüche spätestens in rem 02- - F E n Defiza Tr z4 Ti, Grri&ct#ideeiber 7 Ann Srundbuche von den Umgebungen im Kreise Nieder: } zember 1890, Vormittags e v em jen UmtégeriMt, Zimmer Ir. 7, anstehenden Auf- rerciégmneten Aufgehotstermin im unterzeihneten . E S N T LLE E “E ae Eri E = e Kre Merle E T Mui 2 : BOE , barnim Band 84 Nr. 3485 auf den Namen des Kauf- | unterzciGneten Serichte, Königtstraße 71, Zimmer } gebotétermine anzume. Gerd anzwmelhen und zwar Auswärtige E L m E E E E :

6 hi i - s E 5 Z 4 E - s F 1 2 d “s Of h 1890 S d 7 F E ü manns Philipp Goldberg zu Pankow eingetragene, in der | Nr. 24, anberaumten Ausce ermi e Hieae ; aus, den 13. Dover 15 “x unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevo G Straße 25 belegene Grundstüt am 14. Januar | anzumelten vnd die Urkunte vorzulegen, widrigen- j Königli@es Ämtsgeri, mädtigten unter vem Rechtsnachtheile des j 13 D z DmeSre doe Ï n 1891, Vormittags 105 Uhr, vor dem unterzeichneten | falls die Kraftlotertlà | O Jutdlulsd uno cmigen Stillshweigens. Pw E aue Drr Trr n Iméiger Tag] 4 T E T T hmen Tuer n S I E Gerihti an Gerichtsstelle Neue F fir. 13 Elberfeld Ï G Gumb xa, ben 11, Oftober/ 1890 f t : rfurtiheil wom inge: e E Ent Ir Elaor biemit pem: minen SUTanZboTE, wegn 23,50 J mbit G

2 - E Neue Friedrichstr. 13, | , den 2. d amburg, ben LLIODET 10M, ; F atcrêirrtict af Anéag de Aera L. Wim gu Ra Df For D See AAT Zrriie em 1. Oftober 1500 Sarge für im

Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert ! Königl tégeridt, VL Be unnima ung. Tas Amtéaccic)i Hambura, Eivil-Abtheilung VIIL j 21 Oftolre TSOC : e im Game von Otter id L E R Er Juni unid Juli 1890 gui E rie. le é L U T A l 4 : u A E 6 e M L, # d bus 7 (4 j M 4) s - . E ÿ H M. i T F nig T [11 + s 2 F6ALO _AUT D Su 4B C TOTE * hlen

werden. Das Grundstück is mit 1,38 #4 Rein- | gez. Hattendorff. In Sachen, betreffend die Anlegung der Grund Zur Beglaubigung: : gefan, dem 2 n Aalen Tartfcecidis. | Blut 35 Ai Im Nr. 3 rad Muigabe des | s zaieia aen j nom Larezage: E a

Lr à 1eIZeT 2e Tp ad dq ia - 4A A L A L per A T N Ne af R Zl e TQUIE L : ags °

i vine L : 2 s e Mitent Lüder find die nalstchenden, im Zlurbulze Ange j S Â j erirag und einer Flähe von 11 a 51 qm zur (L d gt: 1 isten i bücher sind die nachstehenden, im #191 die Ang Nombera Dr, Gerichts-Sekretär. 4520 A mat 6e Suver jo dem L DE 4350 M mit 9, Ziren jet dem 1. Ole

E a E OeFentlidhe Zusteliung.

E UET I FL 2 2BOTT T Summen: Mat Hn yT: S ArHE n Sarndil O. Farmer: 1SD1, Buren Lig:ó i ait E m DSUI zu VirrSirm, r# der Trfientorang, œine D Mam Bis Mr. 20, vertreten dur den

L } 7 e 2211 E its wee Mai n cfiener Smdt gu beffer pm zu Drei, Luit gegen den

r .

t. Fa rere] A4 a a M

I, trüber in SreSlan, Ie$t

4 D i ._ F u. far: 7 mit

C

e Ï T E c ¿ F A Srundfteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- | tônigl. 2 gerid;is. Abtf. VL | tragenen Eigenthämer beziehungewee Det Greven rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu nidzi bekannt: