1890 / 263 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in S<{önhorst über 700 (orof am 1. April 1889 infl “Zinsen vom 1. Januar 1884 844,02 A),

9) das Sparkassenbu Nr. 6964 vom $3. Oktober 1877 für den Landmann Hans Hinri Gönner zu Sönhorst über 300 H (groß am 1. April 1889 inkl. Zinsen 431,64 fe),

3) das Sparkassenbuch Nr. 22166 vom 29. August 1882 für den Erbpächter Hans Hinrich Gönner zu Schönhorst über 1200 K (groß am 1. April 1889 inkl. Zinsen 1503,68 M),

\ämmtlih ausgestellt von due Kieler Spar- und

Leihkasse, für kraftlos erîlärt. :

E aholm, den 26. Oktober 1890. Königliches Amtsgericht.

[41892] L ;

Dur Auss@lußurtheil des Königlihen Amts8- eri<hts zu Karthaus vom 22. Oktober 1890 ift das ppothekendokument über die Un Abtheilung 11]. des

rundbu{s von Klukowahutta Band Il. Blatt 31 unter Nr. 2 für die Julianna Retlaff eingetragen gewesene, in Folge der Zwangsversteigerung des Gruudstücds gelöschte Resterbtheilsforderung von 190 « für kraftlos erflârt.

Karthaus, den 24. Oktober 1890.

/ Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Die Hypothekenurkunde über die auf Moshüß Bl. Nr. 20 Atth. 1I1 Nr. 1 für die Geschwister Kandke eingetragenen 450 Thlr. Muttererbe nebst Zinsen und Nebenansprüchen ift dur Aus\{luß- urtbeil vom 23. Oktober d. I. für kraftlos erklärt. Wirsit, dex 24. Oktober 1890.

[41887]

Im Namen des Königs!

BVerfündet am 25. Oktober 1890,

Gaerber, Gerihts\reiber.

Auf den Antrag des Wirths Michael Uminski zu Ostatkowo-Rieae und des Wirths Valentin Kro zu Ostatkowo-Riege bezw. Jezewo Hauland erkennt das Königlide Amtsgericht zu Schubin durch den Amtsrichter Krause für Recht : i

Die Hypothekenurkunde über diejenigen 120 und 10 6 70 S nebst 6 Prozent Linsen

a. von 210 A seit dem 1. Juni bis 1. Juli

1878,

b. von 120 M seit 1. Juli 1878, welhe aus dem Erkenntnisse vom 2. Juli 1878 und Wechsel vom 1. April 1878 für den Kaufmann Foseph Lewin in Labischin in Abtheilung 11. Nr. 8 des dem mit seiner Chefrau Eva, geb. Gadtka, in ehelicer Gütergemeinshaft lebenden Wirths Michael Uminéki zu Ostatkows-Riege gehörigen Grundftüks Ostaikowo-Riege Nr. 4 eingetragen und von dort bei Abs<reibung des dem Wirth Valentin Kro in Fezewo Hauland gehörigen Trennstü>ks Ostatkowo- Riege Nr. 37 auf das letztere zur Mithaft über- tragen sind, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 93. Juli 1878, aus dem Erkenntnisse vom 2. Juli 1878 und dem Wechsel vom 1. April 1878

wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens haben die Antrag- steller zu tragen.

[41894] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 24. d. Mts. ift der Hypo- thekenbrief über das für das Generaldepositorium des Königlichen Land- und Stadtgerichts zu Schroda auf Krzyzowniki Nr. 7 Abtheilung I11. Nr. 5 auf Grund der Schuldurkunde vom 9 Dezember 1846 zufolge Verfügung vom 23. April 1847 eingetragene und von dort auf Krzyéowniki 1. Nr. 4 Ab- theilung 111. Nr. -67 überträgene Darlekn von 300 Tblr. und Zinsen für kraftlos erklärt worden.

Schroda, den 25. Oktober 1890.

Königlihes Amtsgericht.

[41884]

[41922] Auf den Antrag der

Jm Namen des Königs! verwittweten Anna

durh den Re<ts8anwalt Kloß zu Striegau, erkennt das Königliche Amtsceri<t zu Striegau vom 22. Ok- tober 1890 dur< den Amtêgerihts-Rath Matthes für Recht:

Der Hypothekenbrief vom 7. Juli 1879 über die für die verwittwete Anna Rosina Thomas, geborene Lippert, zu Gäbersdorf auf dem Grundftü>k der Srtellenbesizer Friedri und Ernestine Anders*scen Eheleute Blatt Nr. 3 Diesdorf in ter dritten Ab- theilung untec Nr. 7 auf Grund der S{uldurkunde vom 7. Juli 1879 eingetragene, zu fünf Prozent ver- zinslihe Darlebnsforderuna von 600 (je<shundert) Mark wird für kraftlos erklärt.

Von Rechts Wegen.

Striegau, den 22. Oktober 1890.

Königliches Amtsgericht.

[41888] Jm Namen des Königs! Verkündet am 23. Oktober 1890. Normann, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag 1) des Gastwirths Friedri< Plöß zu Grimmen, 2) des früheren Bä>ergesellcn, jezigen Rentiers _ Christian Lembke zu Stralsund, 3) des A>erbürgers Friedri Grimmen, erkennt das Königlice Amtéëgeri&t T. zu Grimmen R den Amtsgerihts-Rath von Corswant für Der Grund\chuldbrief über die im Grundbuche von Grimmen Band XIV. Llatt 687 in der dritten Abtheilung unter Nr. 1 für den Rentier Johann Carl Tamms zu Grimmen eingctragenen 375 wird für kraftlos erflärt. von Corswant.

Lemktke zu

Im Namen des Königs! Se am 17. Ofktoter 1820, j Bloch, Gerichtéschreiber.

Auf den Ara S

1) des Ad>erbürgers Stanislaus Wybieralski und

seiner Chefrau Anna, geb. Sowinska, zu Dubiín,

2) des Apothekers Martin v. Eóréki zu Jutrosczir, _3) des Bürgers Ferdinand Baude zu Futroschin, sämmilih vertreten dur< den Recbtsanwalt Sto- gowsfi zu Rawitsch, erkennt das Königliche Amté- geri<ht zu Jutroschinu durch den Amtêsrichrer Séaum- burg für Recht :

11, Das Hypotheken-Dekument über Posi Abth. 11IL. Nr. 4 auf Drebin Ne, 40 von sf x 64 H für Michael Jasirsfi wird für kraftlcs erklärt.

[41917]

die

TIL, Das Hepp N LARE über den Antbeil der Camilla Bertha Alwine Be>kmann. an der Post Abth. 111. Nr. 2 auf Jutroshin Stadt Nr. 20 von 1000 Thaler = 3000 4 wird für kraftlos erklärt.

1V. Das Hypotheken - Dokument über die Post Abtheilung 111. Nr. 1 auf Jutroshin Stadt Nr. 201 von 12 Thlr. 7 Sgr. 6 & Z für Franz Giezek wird für kraftlos erklärt.

Von MRe<ts Wegen. Schaumburg. {41890 |

Dur Aus\{lußurtheil vom 16. Oktober 1890 sind die beiden Hypothekenurkunden vom 17. Februar 1847 über 300 Æ und vom 13, April 1847 über 100 Æ Darlehne des General-Pupillen-Depositorium des Königlichen Land- und Stadtgerichts zu Ortels- burg eingetragen auf Wuja>ken Nr. 9 Abth. Ul. Nr. 3 und 4 für kraftlos erklärt.

Willeuberg, den 16. Oktober 1899.

Königliches Amtsgericht. Im Namen des Königs! Verkündet am 24. Oktober 1890, Kuhr, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Christoph Bridszin aus Inse, vertreten dur<h Rectsanwalt Stiege in Labiau, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Labiau dur< den Amtsrichter Zacharias für Recht :

Die über die auf Juwendt Nr. 12 in Abthei- lung 111. urter Nr. 6 für den Wirth Christoph Bridszin aus Inse eingetragene Theilhypothek von 192,98 A gebildete Zweigi ypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

[41891]

[41916]

Das Königliche Armtsgeriht zu Brakel hat durch Urtheil vom 15. Oktober 1890 A. alle diejenigen, welche

thekenposten:

1) a. zweiundzwanzig Thaler siebenzehn Sgr. zwei Pfg. Abdikat für den Hermann Franz und den Johann Conrad Eikermann zu Brakel aus der Urkunde vom 2ò. April 1818;

b. fünfzig Tbaler für geliefertes Bauholz aus einem Neubau nebst 5 %/ Zinsen und Kosten für Anton Weitenbürger in Amelunxen aus der Urkunde vom 27. Dezember 1848;

zu a und b eingetragen im Grundbuch von Brakel Bd. 3 Bl. 83 Abtbl. Ill. Nr. 4 und 6;

2) se{<8undzwanzig Thaler Rest für die Therese Rur von den ursprünglich für die Minorennen Heinrich Rur in Driburg eingetragenen 161 Tblr. 7 Sgr. 4 Pf. Abdikatgeldern aus der Urkunde vom 30. Mai 1821 und 5. Oktober 18240, cingetragen im Grund- buch von Driburg Bd. 7 Bl. 14 Abtbl. UI. Nr. 2;

3) zehn Thaler Courant nebst 10 Schillingen und 6 Pfennigen jährlich zu entrihtender Zinsen für die erste Kaplanei zu Brakel aus dem gerichtlichen Jn- strumente vom 10. Dezember 1791, eingetragen im Grundbu< von Brakel Bd. 1 Bl. 12 Abthl. Il. Ne. 1:

irgendwie Ansprüche - zu haben ihren Ansprüchen aus8gef{lossen ;

B. die Hypothekenurkunden über folgende Posten:

1) at Tbaler vierzehn Sgr. vier Pfg. Judikat und neun Sgr. Kosten für den Lischler Josef Scünemann zu Brakel auf Antrag des Prozeß- ri&tcrs vom 2 Januar 1850, eingetragen im Grund- bu< von Brakel Bd. 3 Bl. 83 Abtbl. [Il]. Nr. 8; 2) eine Kaution zur Höhe vou ncunhundert Mark für den Handelsmann Franz Kersting zu Driburg aus der Urkunde vom 28. November 1878, ein- getragcn im Grundbu von Driburg Bd. 12 Bl. 13 Abthl. T1. Nr. 4;

3) abtzebn Thaler elf Sgr. se<s Pf. Judikat und Zinsen auf Grund des Erkenntnisses vom 30. Mai

IQ49 5 auth T AMthot I 1842 für David Fletbeim in Brakel,

auf folgende Hypo-

vermeinen, mit

: wée na Rosina | Thomas, geborene Lippert. zu Gäber8dorf, vertreten |

im Grundbu von Herste Bd. 1 BI. 59 Abtbl. Il. Nr. 4, für kraft Brakel,

cs ArmtsgeriGt.

[41886] Bekanntmachung. Dur Urtbeil des unterzeichneten

vom 13 890 [

kannten Betheiligten,

Grundbuche von R

Abtb. T1. Nr. 2 aut

A E 4 ZV. Unt 3

a A Y S

M O 6 Ei

g i My Mee "S =

+ t Ls)

n f M610

f 7 7 + dr < B

1} Sefanntima<hung. Sénigliée Amwtszeriht zu Oppeln

aue, Sultane, !|

des etiati irt, ut ‘ra Sliabtzer ibren Entreen auf hie be

eten - Post autges(;lofsen

7

¡eidncie

1 F. 20/99, Oppels, ten 27. Oktober 1290.

Hentschel,

Gerihtéshreiber des Königlichen Amtegerichis.

eingetragen ?

iowie ibre i

T1 Februar 1891, Vormittags 9 UHrx,

| [4191 Z| Oeffentliche Zustellung.

Î S P L

E Da Î

werben. ;

¡ j

TY* d TAA G d

R WDT d Q c W

G N

O2

{41910] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Ferdinande Detmers, geb. Fimmen, in Oldenburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Fle> in Hamburg, klagt gegen ihren Ehemann Victor Emanuel Wilhelm Heinri< Detwmers, früher zu Hamburg, jcht unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- bru<s des Beklagten, mit dem Antrage auf Trennung der Che vom Bande, und ladet den Beklagten zur weiteren mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Ham- burg (Rathhaus) auf den 20. Dezember 1890, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 29. Oktober 1890.

W. Clauss, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[41915] Oeffentliche Zustellung.

Der Cigarrenmaher Heimann Noah in Neu- tomis<el, vertreten dur< den Rechtsanwalt Urbach in Meseritz, klagt gegen seine Ebefrau Cäcilie Noah, geb. Binek, unbekannten Aufenthalts, wegen bös- licher Verlassung auf Ehescheidung, mit dem An- trage: die Ehe der Parteien zu trennen, die Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu erklärcn, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des König- lien Landgeri(ts zu Meseriß auf den 26. Fe- bruar 1891, Mittags 12 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen ZBGA wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mad

Meseritz, den 28, Oktober 1890.

: Gigas, Gericts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[41911] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeite® Iobann Paulke zu Obornik, ver- treten dur den Rechtsanwalt le Viseur in Posen, klagt gegen dessen Ebefrau Arbeiterin Anna Paulke, geb. Springer. früber in Obornik, jeßt unbekannten Aufent- balts, auf Ebdesceidung, mit dem Antrage : die zwischen den Parteicn bestehende Ebe zu trennen und die Be- flagte für allein \{uldigen Theil zu erklären. Er ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechisstreits vor die erste Civilkammer des Kö- niglihen Landgeri®ts zu Posen auf den 17. Fe- bruar 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedle der ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

den

A Fiedler, Geri&ts\reiber des Königlichen Landgerichts.

[41914] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte S<miedemeister Pauline Scholz, verwitiwet gewesene Weidlih, geborene Hausmann, zu Falkenberg O./S([l., vertreten dur< den Rechts- anwalt Hoffmann zu Brieg, klagt gegen ibren Gbe- mann den Schmiedemeister Karl Scholz, zuleßt in Grottkau wohnhaft, jeßt unbekannten Aufentbalts, auf Ebescheidung, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Anirage, das Band der Ebe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten unter Ver- urtheilung in die Kosten für den allein s{uldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer des Könialicen Landgerichts zu Brieg auf den 18. Februar 1891, Vormittags 117 Uhr, mit der Aufforderung , be

il D ET n s ld 4 L cl Jui geiahecnci ANDail ¿u Lei n h

ot Mat Den A2 Arts L L ah Sw H L L 44 1 M A Ll

E x Joe 2 » le Zum Zwe>e der ieser Auszug der Klage

r Agnes Nor

lung.

Geri(te |

[41897] Oeffentlihe Zustellung.

Die led. großj. Söldnerstohter Theres Ulmer von Tunding und deren Kindsvormund, der Söldner Mathias Maier von Moosthenning, haben unterm 24. Oktober l. J. Klage geftellt gegen den led, großi. Bauers\sohn Sebastian Viehbe> von Unter- hollerau, zur Zeit in Amerika, auf:

1) Anerkennung der Vaterschaft zu dem von der genannten Ulmer am 30. September h. J. außer- chelih geborenen Mädchen, getauft „,Theres“,

2) Zahlung eines jährlihen, in vierteljährigen Raten voraus zu entrihtenden Alimentationsbeitrages von 100 « bis zum zurüd>gelegten 13, Lebensjahre zt vg f

3) die Hâlfte der Kur- und Beerdigungskosten falls das Kind inner der er dgr g s I sollte,

ie Hâlfte des dereinftigen Schulgeldes e A nen 10 s att M einer Tauf- und Kindbetikostenent\ {ädi von 20 M und / ti

6) Tragung der sömmtlihen Prozeßkosten, sowie s M vorläufige Vellstre>barkeitserklärung des Ur-

cils,

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits kat das kgl. Amtsgericht Dingolfing unter Zulassung der Klagëpartei zum Armenre<hte CLermin auf Dienstag, deu 30. Dezember 1890, Vor- mittags S Uhr, dabier anberaumt, wozu der Beklagte Sebastian Viehbe> auf Grund des die öffentlihe Zustellung bewilligenden Beschlusses hbie- mit geladen wird.

Dingolfing, den 29. Oktober 1890.

Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. Zrenner, k. Sekretär.

[41905] Bekanntmachung.

Die Taglöhnerstohter Creszenz Roithmaier von Wolnza< und Kuratel über deren außereheliches Kind Iosef Roitbmaier klagen gegen den Megßger- burs<hen Franz Reißinger von Geibenstetten, zur Zeit ih unbekannt wo in Amerika aufhaltend, wegen Ansprüche aus außereheliher Shwängerung. Zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits in dem vom Geri%te auf Viittwoch, 17. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts Geifenfeld bestimmten Termine wird Franz Reifiinger, nahdem die öffentliche Zu- stellung der Klage ‘bewilligt ist, hiemit vorgeladen, Der Antrag der Klagspartei lautet auf kostenfällige Verurtbeilung des Franz Meißinger: I. zur Anerken- nung der Vaterschaît zu dem von Gre8zenz Roith- maier am W. Februar l. I in Wolnza außer- ebelid geborenca Kinde „Josef Roithmaier* ; I[. zur Zahlung vont

o F da r N latt r 4 A N AU U M ULCOCILLOTTCNCT

Raten von

Nohonttinh e, CLOCNSTagre

_ t & c 2K

r Cs S P e 5h Loe 22

und: Beerdigungskoften, mcthalb: der Alimentation®=- inid: bezw. verfterben follte;

E dweinitigen Schulgeldes ; Sra und bezw. verfallenen Ali- "qus von 92 4A 50 A für die it vom 28 Fahrugar: bis 26, November l. J; voi Bollftre>barfetit8ertlärung des

rf rft =—*i rf tf «3 “t t 156 0 i Ta O 7 --> 3 - “E “4 7 / o 2, B S e D S

-. 5 s S

”. --

S e

4 Y

T 1

sowie Urtbeils ; Geisenfeld

Gericté eta des

18390. î, bayr. Amtsgerichts,

d ) S A ODCL

[41907] Ocentlihe Zustellung. Dex Sindestzer Ferdinand Müller zu Blumen- F wer eeles bur ben Rechtsanwalt Mozynski zu mrd det in feiner Prozeßsache gegen die s O Grundbesißers Julins Müller schungsbewilligung den Mitbeklagten, ¿llen Lo Müller, zuleßt zu Jnowrazlaw, ctounten Aufenthalts, zur mündlichen Ver- ¿e des Rechtsstreits vor die 111. Civil- x6 Königlichen Landgerichts zu Brom- D deu 10. Dezember 1890, Vor- ¿445 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen cler Prozeßgericht zugclassenen Rechtsanwalt ¿er Vertretung zu bestellen. Dies wird zum wiede der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht. Vromberg, den 28. Dktober 1890. Kriesel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

- S aAyí LUI N

(L

Oeffentliche Zuftellung. j der Spar- und Leihkasse für die

41898] Die Direktion

* | Hohenzollernschen Lande zu Sigmaringen klagt gegen

M anten 4en Verhandlung über die Betusuag vor

rsten Civil-Senat des Königlichen OberLandes- »eridts zu Breélau, Ritterplag i611, aus den mit der

bei diesem Gerichte zugelaffenen

T5 Ka M ladet Ten Q

Aufforderung, einen zu beftellen. 4 : E Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézrg der Berufungsschrift bekanut gemacht. Breslau, den 27. Oftober 1890. Brosemann,

Anm alt A 1154 L

! Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

L

des Anstreihers Ernst Wolff, ê, Hanser, zu Essen, verireten dur &dtzanmalt Frings hier, lagt gegen ihren ge- zantea Ghemann, früber zu Kettwig vor der Brüde, f Laupendabß!, Bürgermeisterei Mintard, ft, jest ohne bekannten Wohn- und Aufent- "mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ven Beklagten zur mündliwen Verhandlung Necbttstreits vor die II. Civilkammer des èéniglicen Landgerichts zu Düffeldorf auf den . ZFanuar 1891, Vormittags 9 Uhr, ¿t der Aufforderung, einen bei dena gedacten Aecichte zugelassenen Anwalt zu bestellcn. Zum we>e der öfentlicen Zustellung wird dieser Auszug er Klage bekannt gema<t und bemerkt, daß der auf ven 16. Dezember 1890 anberaumt geweseae Ber- Landlungstermin aufgehoben worden ift. Düsseldorf, den 27. Oftober 1890. Arand, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts

7 44 P Ie SeTrau O 4G {55 ? c

He.

»

T LA

den Benedikt Neßler, Löwenwirth von Sigmaringen- dorf, zur Zeit mit unbekanntem Aufinthalte ab- wesend, wegen Bezahlung von 60 A yverfallenes Zielerkapital ne bst Zinsen, und ladet den Beklagten zur mündii{hen Verhand!ung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Sigmaringen zu detn auf Dounerstag, den 18. Dezember 1890, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Termin, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug aus der Klage bekannt gemat. Sigmaringen, den 20. Oktober 1890, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[41908] Oeffentliche Zustellung. : Der Gostwirth Ludwig Langefeldt zu Klein- tepenitz, vertreten dur den Rechtsanwalt Timm

zu Köslin, klagt gegen die verwittwete Frau Franziska

Nieschke, geh. Streif, früber zu Polzin, jeßt un-

bekannten Aufenthalts, wegen 4242,79 , mit dem

Antrage, zu erkennen: die Arrestbeschlüsse des König

lien Amtêgerichts Polzin voca 15. und 30 August

1890 werden für re<tmäßig erflärt und werden den

Arrestbeklagten die Kosten des Verfahrens auferlegt

und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die erste Civillammer des

Königlichen Landgerichts zu Köslin auf den 3. Fe-

bruar 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf-

forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwede der öffentli<hen Zusteüung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Köslin, den 25, Oktober 1890, Mahlke,_ Gerichtsschreiber bes Königlichen Landgerichts.

C R i, 2

“RSHES

ee

Btód nam S Ee E

t

Et

R S RR S pa V5 B,

T E

E E Eer R

A 263,

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Freitag, den 31. Oftober

1. Steckbriefe und Nef ga en.

9, Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[7904] Oeffentliche Zustellung.

Der Schäfer Ludroig Sommerfeld in Ludom, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Cohu in Nogasen, klagt gegen den Kaufmann Josef Wolff, früher in Ri1schenwalde, jeyt unbekannten Rufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urtheilen, darin zu willigen, daß die in Arrestsachen der Parteien III1. G. 7/90 des Königlichen Amtds- gerihts Rogasen vom Kläger auf Grund des Arrest- beslusses vom 29. April 1890 bei dem Königlichen Amtsgericht als Kaution zur vorläufizen Ver- wahrung eingezahlte, später bei der Regierungs- Hauptkasse in Posen hinterlegten 300 4 nebst den inzwischen Ae Hinterlegungszinsen an Kläger ausgezahlt werden, au<h das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Rogasen den 17. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr. gu Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Nogasen, den 23. Oktober 1890.

Roechl, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[41902] Oeffentliche Zustellung.

Die Maria Sellen, Wittwe von Jacob Müller, ohne Stand, früher zu Paris, jeßt in Ayl, Kr. Saarburg, wohnend, vertreten dur< Geschäftsmann Wagner in Saarburg, klagt gegen den Nicolaus Cartier, früher in Saarburg, dermalen in Paris, gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, aus einem Schuldscheine vom 5, November 1868, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten im Urkundenprozesse zur Zahlung von zwei- hundert Mark siebenzig Pfennig nebst Zinsen zu 5 °/o von den leßten fünf Jahren und Tragung der Kosten des Rechtöstreites, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zuSaarburg aufDounerstag, den 18. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

B, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41903] Oeffentliche Zuftellung.

Der Mühlenbesißer J. Kahlke in Brokdorf, ver- treten dur den Rechtéanwalt Lübbe zu Wilster, klagt gegen den Einwohner Karl Ewers, früher zu N zuleßt in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Aufhebung eines. Miethsvertrages über das fklägerishe Gastwirthshaftsgewese zu Holler- wettern mit dem Antrage, das zwischen Parteien be- stehende Miethverhältniß auf Grund des Miethe- vertrages vom 15, Januar 1889 für aufgehoben und den Bieklagten zur stündigen Räumung des kläge- rishen Grundstücks in Holleiwettern {uldig zu er- kennen, den Beklagten auch in die Kosten des Rehts- streits zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wilster auf den 10. Januar 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Holtorf, Aktuar, als Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41896] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiter Wojese< und Julianna, geborene Klofta-Dybala’shen Eheleute zu Szymborze, ver- treten dur< den Justizrath Kleine zu Jnowrazlaw, flagen gegen den Grundbesißer Iohann Klofta, zuleht in Szymborze, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 910 M nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1, Oktober 1889 eingetragenes Vatererbe der klägerishen Ehefrau mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen an die Kläger bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in folgende Grundstü>ke

a. Szymborze Nr. 172,

b, Szymborze Nr. 284,

c, das Miteigenthum des Beklagten am Grund-

stü Szymborze Nr, 60 b,

910 46 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1, Oktober 1889 zu zahlen, das Urtheil au< für vorläufig voll- \stre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Jnowrazlaw 11 Treppen, Zimmer 12, auf den 5. Januar 1891, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

I. Jas Dziegiecki, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41899] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Rau zu Königsberg i./Pr. klagt „gegen den Cigarrettenfabrikanten Alfonso Guglielmi zu Constantinopel, gegenwärtig unbekannten Auf- enthalts, wegen in Sachen Matthicssen c/a. Gug- lielmi 8. 228/89 entstandener Anwaltsgebühren mit dem Antrage auf Zahlung von 2% 50 „S und Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor das Königliche Amtsgericht IX, zu Königs- berg i./Pr. auf den 29. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht, a f

rause, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts IR.

[41901] Oeffentliche Zustellung.

Der Fleischermeister August Schmidt in Ditters- ba klat aegen den Brauergesellen Rudolf Hilgert, früher zu Damerau, jevt unbekannten Aufenthalts- ortes, aus der Hingabe cines baaren Darlehns und fäuflihen Lieferung von Speisen, Getränken und Cigarren, mit dem Antrage auf Zahlung von 35,10 1, sowie auf vorläufige Vollstre>barkeit des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlichen NBerhandlung des Rechte streits vor das Köntgliche Amtsgericht zu Niederwüstegiersdorf auf den 23. De- ember 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. Niederwüistegiersdorf, den 15. Oktober 1890, Wolfsdorff, i, V. Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41909] Oeffentliche Zustellung.

Der Posthalter Karl Dörnste zu Münden, ver- treten dur< Justizrath Dr. Schmidt und Rechts- anwalt Welker zu Marburg, klagt gegen den Holz- bändler Albert Rümenapp zu Kirchhain, jetzt unbe- fannt wo? abwesend, wegen Forderung, mit dem Antrage: den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 619 6 nebst 5 Prozent Zinsen vom 24, Sep- tember 1890 zu verurtheilen, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Marburg auf den 26. Januar 1891, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Marburg, den 25. Oktober 1890,

Säuberlic,

Gerits\{<reiber des Königlichen Landgerihts.

[41900] Oeffentliche Zustellung.

Die Eheleute Maler Johann Kirhhefer und Jo- hanna, geb. Buß, zu Stick-lkamperfehn, verkreten dur Rechtsanwalt Dr. Sanen in Leer, klagen gegen den Arbeiter Heinri<h Rath, früher zu Stilel- famperfehn, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer Verabredung wegen Verpflegung des Johann Rath, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von 300 M mit 5/0 Zinsen seit Klage- erhebung dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leer auf deu 23. Dezember 1890, Vormit- tags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. L Runge, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgeri<hts.

[42043] Berichtigung.

Fn Sachen Gawel und Genossen wider Boron und Genossen wird die in der Beilage zur Nr, 255 yro 1890 eingerüdte öffentliche Zustellung der Klage (40499) dahin berichtigt, daß es heißen muß, Katharina Gawel, geborene „Widuch““ anstatt Widuk und Martin „Boron“ und Geschwister „Borou‘““ anstatt Borou.

Gottwald, : Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts zu Gleiwiß.

[41924] Bekanutmachung.

Die Susanna Kollmann, ohne Stand, Ghefrau des Michael Petringer, Tagelöhner, beide zu Ober- dorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Stroever, klagt gegen thren genannten Ehemann auf Gütertrennung, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die bffentliche Sitzung der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met vom 2. Jauuar 1891, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Mey, den 28, Oktober 1890.

Der Landgerichts-Sekretär : Lihtenthaeler.

42044

| Die Ebefrau des Schuhmachers Friedri Simon zu Lützel-Koblenz, Rosalie, geb. Hartmann, ohne Gewerbe, Witiwe von Peter Josef Arent zu Lügel- Koblenz, vertreten dur< Rechtsanwalt Graeff 11, klagt gegen ihren genannten Chemann auf Güter- trennung. Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 23. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sipungssaale der 1. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

Breuer, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

42045

; E re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts 1, Civilkammer zu Koblenz vom 30. Sep- tember 1890 wurde die zwischen den Eheleuten Karl Anderna<, Kaufmann, und Margaretha, geb. Kranz, ohne Gewerbe, Beide in Koblenz wohnend, be- standene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung aus- gesprohen und die Parteien zur Auseinanderse zung und Liquidation vor den Königlichen Notar Meyer zu Koblenz verwiesen.

Breuer, Geri<ts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

141870) Bekanntmachung.

Jn Gemäßheit des $. 24 der Rechtsanwaltsordnung vom 1. Sl 1878 wird andur< bekannt gemat, daß die Eintragung des Herrn Rechtsanwalts RIGars Schmalz in Annaberg, nahdem derselbe am 5, Vk- tober 1890 verstorben, in der Anwaltsliste des hiesi« gen Amtsgerichts gelösht worden ist,

Annaberg, den 24. Oktober 1890

Das Königl. Sächs. Amtsgericht daselbst. Loeser.

Deffentlicher Anzeiger.

Staats-Anzeiger.

1890,

a ——————

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{h.

6 N . 3) Verkäufe, BWerpachtungeu, Verdingungen 2c. [41672] Auktion.

Freitag, deu 7. November 1890, 11 Uhr Vormittags, auf dem Hofe des íöIngenieur-Dienst- gebäudes, Kurfürstenstr. 63/69, Verkauf von:

1 Faß, 1 alten Wanduhr, ca. 66 kg altem Blei, ca. 2168 kg altem Guß- und S<hmiede- Eisen bezw. altem Stahl, ca. 38 kg altem Glas, ca. 8 kg altem Messing, ca. 147 kg altem Zink und ca. 312 kg alten Zeitungen 8ffentli< meistbietend gegen glei<h baare Zahlung.

Gegenstände 2c. vor der Auktion und am 6. n. M. von 9 Uhr bis 3 Uhr ebendaselbst anzusehen.

Berlin, den 27. Oktober 1890.

Königliche Depot: und Kassen-Verwaltung

des Jugenieur-Komitees. [41874]

Die Lieferung von 3476 Bettlaken, 3419 De>ken- bezügen. 3359 Keilkissenbezügen und 1105 wasser- dichten Leinenbeuteln zum Umhbängen wird hiermit ausgeschrieben und ist Termin zur Eröffnung der Angebote auf den 19. November d. J., Vor- mittags 10 Uhr, im Materialien-Büreau hier- felbst, Löberstraße 32, angeseßt. .

Der Ausschreibung liegen die dur die Regierungs- Amtsblätter bekannt gegebenen Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde.

Die Bedingungen und Angebotsformulare können hier eingesehen und gegen portofreie Einsendung von 30 .4$ dur< uns bezogen werden.

Zuschlagsßfrist 4 Wochen.

Erfurt, den 24, Oktober 1890.

Materialien-Viireau der Königlichen Eisenbahn-Direktion. 4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Pavieren. [12454] Vekanutmachung.

Von den auf Grund des Allerhö{sten Privilegiums vom 16 Oktober 1874 ausgegebenen Kreisanleihe- \cheinen des Niederbarnimer Kreises (d. d. Berlin, den 1. Oktober 1875 sind zur Tilgung im laufenden Jahre ausgeloost die Anleihescheine :

Tätt. A Nr. 72 104 137 182 über je 300 M,

Litt. B. Nr. 27 57 77 über je 600 H,

Litt. C. Nr. 31 45 über je 1500 M, ferner von den auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 25. Juni 1879 ausgegebenen Kreis- anleihesheinen d. d. Berlin, den 1. Oktober 1879 die Anleihescheine:

Litt. A. Nr. 16 über 2000 F,

Litt. B, Nr, 63 101 über je 1000 4,

Litt. C. Nr. 348 369 391 401 über je 500 M,

Litt. D, Nr. 615 über 200 M,

{ließli von den auf Grund des Allerhöchsten Pri- vilegiums vom 20. April 1881 ausgegebenen Kreis- anleihesheinen d. d. Berlin, den 1, Juli 1881 die Anleihescheine: Litt. A. Nr. 69 über 2000 M, Litt. B. Nr. 311 344 364 1000 M,

Litt. C. Nr. 495 504 543 608 über je 500 A,

Tätt. D. Nr. 768 839 888 929 984 1011 1114 1131 1193 1250 über je 200 M

Die Inhaber werden aufgefordert, diese Anleihe- {heine unter Rülkgabe derselben und der no< nicht fällig gewordenen Zinsscheine und der Anweisungen _ zu den Kreisanleihesheinen am 2. Januar 1891 bei der Niederbarunimer Kreis-Kommunalkasse in Berlin, 8W. Kochstraße 24, einzulösen.

Ücber diesen Tag hinaus erfolgt keine weitere Verzinsung. Die Einlösung kann au< {on am 92,, 23., 24. und 29. Dezember d. I. erfolgen.

Rückständig : sind: Einlösungstermin 2. Januar 1889: Anleihe- hein de 1875 Litt, A.

Nr. 207 und 218 über je 300 M i i: Einlöfungstermin 2. Januar 1890: Anleihbes{hein de 1879 Litt. C. Nr. 228 über 500 4, Anleihe|hein de 1881 Litt. C. Nr. 640 und 717 über je 500 M Berlin, den 5. Mai 1890. / Für die Chaussecbau-Kommisfion : Der Landrath, Geheime Regierungs-Rath Scarnweber.

[1209] Bekanntmachung.

Am 1. Januar 1891 kommen die nachstehend bezeichneten Usedom-Wollin’er Kreis: Anuleihe- scheine zur Amortisation :

A. erster Ausgabe: Nr. 6 und 8 über je 1500 4, Nr. 41 und 42 über je 600 M, Nr, 133 über 300 A;

B. ztveiter Ausgabe:

Nr. 49 und 100 über je 1000 H, Nr. 2 und 222 über je 500 H;

C. dritter Ausgabe:

Litt. B. Nr. $50 über 1000 ,

Litt, C. Nr. 70 über 500 Æ,

Titt. D. Nr. 1 und 76 über je 200 4

Die Inhaber dieser Anleihesheine werden auf- gefordert, solhe vom 1. Januar 1891 ab mit den no< nit fälligen Zinsscheinen und Anweisungen bei der hiesigen Kreis - Kommunal - Kasse vor- zulegen und den Geldbetrag in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung hört mit dem 31. Dezember d. J. auf,

Swinemünde, den 13. Mai 1890,

Der Kreis: Ausschu Usedom - Wolliü'er reises.

V5

380 409 über je

Litt. A. Litt. B. Litt. C.

Litt. A, Litt, B.

Graf von S<werin,

6, Berufs-Genofsen|\ 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8, Wochen-Ausweise der 9, Verschiedene Bekanntmachungen.

aften. deutschen Zettelbanken.

E L

[15198] Bekaunturachung. / Nach Vorschrift der Tilgungspläns sind zur Ein» | ziehung im Rechnungsjahre 1890/91 ausgeloost | worden : 1) von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiti 2, Jol 1990 becfidt vom “18, Dezember 1882 aubgeserltgten, zu

folge Allerhöchster Ordre vom 4. Juli 1888 auf 3F 9/0 herabgeseßten Anleihescheinen der Gemeinde Rixdorf Ausgabe Ul, Y a. von dem Buchstaben A über 200 4 die Nummern: 5 27 109 113 209 210 213 214 217 229 993 320 365 450 502 503 516 542 669 678 683 690 694 727 754 755 797 801 814 826 847 856 936 938 940 943 991 1101 1102, b. von dem Buchstaben V über 500 A die Nummern: 18S 87 107 168 217 371 447 481. 496 03 525 543 551 721 774,

9) von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 19. November 1883 ausgefertigten, zufolge Allerhöchster Ordre vom 4. Juli 1888 auf 34 0/9 herabgeseßten Anleihesheinen der Ge- meinde Rixdorf

Ausgabe AUl. a. von dem Buchstaben A über 500' ( die Nummern: 14.32 76 129, h. von dem Buchstaben V über 200: 4 die Nummern: 28 36 88 98 159 197 235 315.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten

Anleihescheine nebs den nah dem 2. Januar 189k

fällig werdenden Zinsscheinen und den hierzu ge-

hörigen Zins\{hein-Anweisungen vom 2. Januar 1891

ab bei dex Teltow’er Kreis - Kommunal - Kasse,

Berlin W., Körnerstraße 24, einzureihen und den

Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zw

nehmen.

Mit dem 1. Januar 1891 hört die Verzinsung

der ausgeloosten Anleihescheine auf.

Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetraw

vom Kapital abgezogen.

Rückständig sind:

für 2. Januar 1890 Ausgabe I1 Buchstabe A

Nr. 44 und 49 über je 200

Nixdorf, den 2. Juni 1890.

Der Gemeinde-Vorstand. Boddin.

[16114] Bekanntmachung. Folgende heute ausgelooste Anleihescheine der Stadt Oranienburg de 1880 L. Ausgabe Buchstabe A. zu 500 6 Nr. 36 und 88, Buchstabe B, zu 200 4 Nr. 50 162 180 219

335 369 378 462 b42 und 664, Buchstabe C. zu 100 4 Nr. 30 und 89 werden zum 2. Januar 1891 hiermit ihren: Jn- habern gekündigt. Ueber diesen Termin hinaus erfolgt eine Ver- zinsung derselben ni<ht. Die genannten Anleihe- \heine sind nebst den dazu gehörigen, nah den 2, Sanuar 1891 fällig werdenden Zinsscheinen und nebst Zinserneuerungs\{heinen in kursfähigem Zu- stande zur Einlösung an die hiesige Kämmerei= Kasse abzuliefern.

Für die etwa fehlenden Zinsscheine wird der Be- trag vom Ablöfungskapitale abgezogen.

Oranienburg, den 6. Juni 1890,

Der Magistrat. Petersfon.

[13149] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhö<hsten Privilegiums vom 14, August 1882 ausgefertigten Anuleihe- scheinen der Stadt Zossen sind na< Vorschrift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre 1891 ausgelooft worden :

a) Von dem Buchstaben A. über je 500/66 die Nummern 54 127 134 165 185 272 278 326.

b) Von dem Buchstaben V. über: je 200 4 die Nummern 142 154 180 269 291 299,

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Stadtanleihesheine nebst den no< nicht fällig ge- wordenen Zins\heinen und den hierzu gehörigen Zinsschein - Anweisungen vom 1. Januar 1891 ab an unsere Kämmerei - Kasse einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Gmpfang zu nehmen. |

Mit dem 1. Januar 1891 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende: Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Zoffen, den 24. Mai 1890.

Der Magistrat. Regener.

Vekanntmachung.

A Allerböchsten Privk- egebenen Anleihe- tinden vom 1. Juli stattgehabter Aus= Rückzahlung deo Janua@L

2000, A6 1000 , F,00

[19124] Von den in Gemäßheit des legiums vom 8. April 1885 aus scheinen der Stadtgemeinde 1885 werden in Gemäßheit loosung die folgenden Stü>e zur darin verbrieften Kapitalbeträge zum Le

1a ehe A, Mr 15 üb be A M L U N i 129 und 217 über je

Buwstabe B. Nr. ü Buwstabe C. Nr. 295 und 300 über je Buchstabe D. Nr. 31, 639, 777 und 800 über le. «U 5 Vom 1. Jauucæx 1891 ab hört die Verzinsung der vorstehend bezeihneten Stü>ke auf. Linden, den 24, Juni 1890. Der Magistrat, Lihtenberg.