1910 / 284 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[75086] Oeffeutliche Zustellung.

Der Fuhrwer er Franz Strangfeld in (Tamenz, Prozeßbevollmäthtigter : Nechtsanwalt Schön- felder zu Frankenstein, klagt gegen 1) Frau Agnes Sauermanuu, geb. Grözner, 2) deren Ehe- mann Friedrid Sauermanun, früher in Buchholz hei Fürstenwalde an der Spree, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, m die Beklagte zu 1 als sie noch unverheiratet war auf dem Grund- süd des Klägers in Camenz wohnte, daß fie dort eine Wohnung für den monatlihen Mietspreis von 2 f inne hatte und daß sie, als sie vor längerer Zeit Camenz verließ, die Wohnung inne behielt und noch heute dort ihre Möbel stehen hat, daß sie mit der Miete seit dem 1. Oktober 1908 rückständig \ei, die Miete also für 24 Monate \{chulte, mit dem An- trage, die Beklagte zu 1 kostenpflichtig zur Zahlung von 48 6 nebst 49,6 Zinsen seit Klagezustellung, den Beklagten zu 2 zur Duldung der Zwangéyoll- streckung in das eingebrahte Gut seiner Ebefrau zu verurteilen und das Utteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Frankenstein i. Schl. auf den 24. Januar 1911, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht mit dem Be- iiterken, daß die Einlassungsfrist auf drei Tage ab- gekürzt worden ist.

Fraukeusteiun i. Schl., den 29. November 1910. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[75155] Oeffentliche Zustelluug einer Klage.

Nr. 20266. Die A L, Mayer, Hoflieferant zu Heidelberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Th. Kaufmann in Heidelberg, klagt gegen die Frieda Fehringer, früher zu Heidelberg, jeßt an unbekannten Orten abwesend, aus Kleiderkauf vom Jahre 1908, mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 1184 4 nebst 49/6 Zins seit 1. Januar 1910. und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urteils gegen Sicherheitsleistung. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Heidelberg auf Mittwoch, den 1. Februar 1911, Vormittags 95 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ¡

Heidelberg, den 30. November 1910.

Walzert, Gerichts\{hreiber des Großberzoglichen Landgerichts.

[75427] Oeffentliche Zustellung. N

Die: Firma Berndt, Lax & Co. in Leipzig, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Zeiß und Wolschner zu Jena, klagt gegen den Kauf- mann Franz Klafffe, Ed. Tonndorfs Nachf., früher in Jena, Wagnergasse, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für käuflih gelieferte Waren tale für verlegte An- waltsfosten den Restbetrag von 473,50 6 \chulde, mit dem Antrage; 1) der Beklagte is \chuldig, 473,590 M nebst 49/9 Zinsen seit der Klagzustellung an Klägerschaft zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen, 2) das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erflärt. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Groß- herzogl. Amtsgerit in Jena, Zimmer Nr. 10, auf Freitag, den 27. Januar 191%, Vormittags S8} Uhr, geladen.

Jena, deu 1. Dezember 1910.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. S. Amtsgerichts.

[75428] Oeffentliche Zustellung.

Der Felix Ebstein, Handelsmann in Colmar, ver- treten durch den Rechtsanwalt Levy in Colmar, flagt gegen den Meßger August Bisch, zuletzt in Niedermorschweier, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Zahlung eines im Oktober 1909 abgekauften Kalbes zum Preise von 96 S mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig voll- streckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von Sechsundneunzig Mark nebst 4 9/9 Zins seit dem Klagezustellungstage. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kil. Amtsgericht in Kaysersberg auf. Donnerstag, den 89, Januar 1911, Vormittags 92 Uhr, geladen

Kaysersberg, den 30. November 1910.

Der Gerichtssc{reiber des K. Amtsgerichts. [75089] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma M. Kallweir Söhne in Königsberg i Pr., Schnürlingstraße 38, klagt aegen den Händler Aria Posloßtki, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Graudenz, unter der Behauptung, daß der Be- tlagte ihr für entnommene Waren den Betrag von 33,17 A nebst 59/9 Zinsen seit dem 15. März 1910 verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung dieses X etrages.‘ Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Königlihe Amts- geriht in Königsberg i. Pr. auf den 3. Februar 49112, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Königsberg, den 29. November 1910.

Der Gerichtsschreiber tes Königlichen Amtsgerichts. [75091] Oeffentliche Lustellung. j

Der Postschaffner Bernhard Mar Kreßner in Mittweida, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Greif in Mittweida, klagt gegen die minder- jährigen Elisabeth Johanna Krieg und Frieda Anna Krieg, beide vertreten durch ihre Mutter, die Buchdruckerswitwe Marie Elisabeth Krieg , geb. Höper, zuleßt in Suasanna in Brasilien, jeßt un- bekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß in den ahtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts der Buchdrucker Karl Richard Krieg, der damals im Bezirk des Königlichen Amtsgerichts Mittweida seinen Wohnsiß hatte, von der Johanna Christiane verw. Leonhardt, geb. Schäfer, in Sachsenburg ein bares Darlehn von 1800 #4 gegen das Versprechen, das Kapital nah vorangegangener 4 jährlicher Kündigung zurückzuzahlen, bis dahin aber vom Tage des Empfanges ab mit jährlich 4 9/% zu verzinsen, er- balten, dieses Darlehn die Gläubigerin ibrem Schuldner vor dem 1. Oktober 1889 zur Nücfzahlung für ten 1. Januar 1890 gekündigt habe; daß die Gläubigerin Leonhardt am 17. Januar 1908 in Sachsenburg verstorben sei, zu ihren Erben der Kläger gehört, tem Kläger bei ter vor dem König- lichen Amtsgericht fantepber im Jahre 1908 ftatt- efuntenen geri{tliden Erbauseinanderseßzung die F oéberun gegen Kricg in Höhe seines Klageanspruchs jamt Bivten auf sein Erbteil überwiesen worden sei;

wohin er Anfang der neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts ausgewandert, verstorben sei, ne vor- her das Kapital samt Zinsen an die Leonhardt aus- ezahlt D aben, zu seinen Erben die Beklagten ge: Laren iese dem Kläger als Nachlaßgläubiger als Gefamtshuldner haften; mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung in jur 28 vollstreck-

mob der Schuldner Krieg in Cn in Brasilien,

barer Form als Gesamtshuldner zur Zahlung von 45 M nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1890. Die Beklagten werden zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das. Königliche Amtsgericht Mittweida auf den 25. Januar U911, Bor- mittags 9 Uhr, geladen. Mittweida, am 1. Dezember 1910. Der Gerichts[chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[75429] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Friedrih Klautke zu O Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Aster in Mohrungen, klagt gegen den Arbeiter Friedrih Drabe, früher zu Horn, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß das im Grundbuche von Horn Nr. 40 in Abt. 111 Nr. 3 für die Altsitzer Friedrich und Karoline, geb. Böhnke, Drabeschen Eheleute eingetragene Nestpflegekapital von 250 1 bereits ausgezahlt, Töshungsfähige Quittung aber nicht erteilt ist, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, in die Löschung des im Grundbuche Horn Nr. 40 in Abt. 111 Nr. 3 für die Zee Friedrich und Karoline, geb. Böhnke, Drabeschen Eheleute ein- getragenen. Restpflegekapitals von 250 Æ als Erbe derselben zu willigen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amitsgeribt zu Mohrungen auf den 10, Februar 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Mohrungeu, den 30. November 1910.

Schmolinsky,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(74375]" Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Hammel und Levy, Branntwein- brennerei in Straßburg, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Dr. Dreyfus und Hartmann in Mül- hausen, klagt gegen 1) Wilhelm Wengah, Wirt und Mezger, 2) dessen Ehefrau, geb. Greiner, früher in Pfastatt, z. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagten der Klägerin für im Jahre 1909 und 1910 gelieferte Waren den Nestbetrag von 259,00 46 \{chulden, mit dem Antrage, die Beklagten gesamts{chuldnerisch fostenfällig zu verurteilen, an Klägerin den Betrag von zweihundertneunundfünfzig ark nebst 409% Zinsen seit dem Klagezustellungêtage zu zahlen, den- selben auch die Kosten des Arrestverfahréns G 154/10 zur Last zu legen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits werden die Beklagten vor das Kaiserliche Amtsgericht in Mülhausen auf Freitag, den 6. Januar 1911, Vormittags 9 Uhr, Saal 23, geladen.

Mülhausen, den 28. November 1910.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[75160] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma K. Zerle, Kuünstverlag in München, vertreten durch die Nehtsanwälte Klöpfer und Buch- berger dahier, klagt gegen den’ Hotelbesißzer Martin Lederer, früher in Gauting, nun unbekannten Auf. enthalts, wegen Warenlieferung, und beantragt vor- läufig vollstreckbares Urteil auf Zahlung von 152 M 90 - nebst 5% Zinsen hieraus seit 15. August 1910 fowie Kostentragung. Beklagter wird, nahdem die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt ist, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die Sitzung des K. Amtsgeriht München vom Sams- tag, den 28. Januar 1911, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Zimmer Nr. 35, geladen.

München, den 29. November 1910.

Der Gerichts\{reiber des K. Amtsgerichts.

[75133] Oeffentliche Zustellung.

Der Werkführer Clemens Theodor Büttner in Solothurn (Schweiz), Steingrube 385, Prozeßbevoll- mächtigter: Bureauinhaber Gerhard Dutack in Pirna, flagt gegen Auguste Emilie geschiedene Prager, geb. Hille, früher in Dresden, Oppelstr. 16 oder Bischofsweg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf seinem Grundstück Blatt 15 des Grundbuchs für Oberposta in Abt. 11[l unter Nr. 11 verb. mit Nr. 25 und 26 und mitbelastungs- weise auf Blatt 73 desselben Grundbuchs eine Hy- pothek von 525 M \. Anh. eingetragen fei, daß die Beklagte von dem früheren Eigentümer der Grund- stücke wegen der eingetragenen Forderung befriedigt worden set (Quittungsprotokoll vom 9. März 1867) und daß ein etwaiger Zinsenanspruch verjährt sei, mit dem Antrage: die Beklagte kostenpflichtig zu ver- urteilen, in die Wschung der für sie auf dem Grund- stücke Blatt 15 des Grundbuds für Oberposta in Abt. T11 unter Nr. 11 verb. mit Nr. 25 und 26 eingetragenen und mitbelastungsweise auf Blatt 73 des]elben Grundbuchs haftenden Hypothek von 525 M samt Anhang zu willigen. Die Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Pirna, Amtsgerichtsstraße 41, Zimmer 4, auf den 24. Januar 1911, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Pirna, den 26. November 1910.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

A

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c,

[72853] Roggeulieferung.

Wir beabsichtigen, 351 800 kg Roggen für die drei Monate Januar, Februar und März 1911 zu festem Preise im Wege der öffentlihen Ausschreibung an- zukaufen, deren Lieferung mit etwa

195 000 kg frei Bahnhof Clausthal-Zellerfeld,

Os Wildemann,

A 0 Ÿ Grund, A U G Lauterberg (Harz), 25000 , Altenauer Hüttengleis auf Bahn-

hof Oker, 63 000 , Böden des Harzkornmagazins in Osterode (Harz) in monatlichen NeDen zu erfolgen hat. Versiegelte Angebote, welche auf das ganze Quantum oder auf Teilbeträge abgegeben werden können, find

mit der Aufschrift „Roggenlieferung“ an die König- liche Bergfaktorei zu Zelterfeld bis Donuers-

j

190 den S. Dezember 19L0, Vormittags LL Uhr, kostenfrei einzusenden fi „welcher Stunde die Eröffnung derselben im Geschäftslokale dieser 2A Waariwatt der etwa erschienenen Be- werber erfolgen wird. Werden Angebote in anderer ern eingereiht, so fallen etwaige, dur vorzeitiges röffnen der Angebote erwachsende Nachteile den Eingebern selbst zur Last. er Zuschlag wird spätestens am Tage nah der Submission erteilt werden. N Die Bedingungen können von der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld gegen Einfendung von 40 4 bezogen werden. Clausthal, den 22. November 1910. Königlicßes Oberbergamt. Krümmer.

[75058] Verdingung.

Die Lieferung des Bedarfs an: e 1) Nüböl, Mineralöl, ylinderöl, Maschinenöl, Pugzöl, Motorenshmieröl, Osmolinöl, Latrinol, Benzol und Benzin, A4

2) Petroleum zum Brennen und Reinigen,

3) Pußwolle, weiße und bunte, Pußlappen

4) Schmterpolster, _Asbests{nur, Asbestpappe, Talkumverpackung, Dachpappen, Pappe gew., Filz,

5) Weiße Seife, Schmierseife (grün), Mandelseife, Talg (Ninds-), Fett „Perfektions",

6) Werkzeug, Bürsten und Klempnerwaren 2c., Glühstrümpfe, Glühbirnen, Streckenfernsprehmate- rialien, Knallkapfeln,

7) Eisen und Eisenwären,

8) Farben, Laken, Firnissen, Chemikalien, Drogen 2c.,

9) a. Leinewand, Nessel, Schirting, Kaliko, Flanell, Fries, Gardinen, Vorhänge, Zwirn, Scheuertücher 2c., b. Hanf, Hanfschnur, Flachsseil, Bindfaden, c. Lino- leum, d. Leder und Lederriemen, e. Gummiartikel, Gummischläuche und Hanfscbläuche,

10) Nugßhölzer und Brennholz,

11) Scbmiedekohlen, Holzkohlen, Braunkohlen- briketts, Keks, i

12) Glas für das Nechnungsjahr 1911 \foll vergeben werden. ü

Angebote sind postmäßig verschlossen und auf der äußeren Adresse mit dem Vermerk:

„Angebot auf Lieferung von versehen zu dem

für Los 1 bis 5 am 10. Jauuar 1911,

für Los 6 und 7 am 12. Januar 1911,

für Los 8 bis 12 am 14. Januar #911, jedesmal Vormittags 10 Uhr, anberaumten Ver- dingungszeitpunkt an die unterzeihnete Abteilung einzureichen. h

Angebotsformulare, in denen der Gesamtbedarf der zu liefernden Gegenstände eingetragen ist, fowie die Lieferungsbedingungen können im Geschäftszimmer der Kassenverwaltung - der Betriebsabteilung ein- gesehen, auch gegen post- und bestellfreie Einsendung von 1,— M für Los 7 und 50 4 für jedes andere Los bezogen werden. Die laut Angebotsnahweisung geforderten Proben sind für

Los 1 bis 5 spätestens bis 28. Dezember

1910, Los 6 bis 7 spätestens bis 20. Dezember 1910,

Los 8 bis 12 spätestens bis 4, Januar 1911, Nachmittags §3 Uhr, kostenfrei einzusenden.

Die Bezeichnung der Proben ift lediglih dur eine sehsftellige Zahl, also ohne Preisangabe und ohne- Nennung oder Kennzeilhnung des Absenders, zu bewirken.

Betriebsabteilung der Militäreisenbahn Schöneberg b. Berlin.

R P N E N E E R E R E T a G IRE T E

4) Verlosung 2x. von Werit- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papteren befinden fi aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[18031] Auslosung und Reste. i

Bei der am 13. Mai:1910 erfolgten planmäßigen Auslosung Chemnitzer Stadtschuldscheine find folgende Nummern gezogen worden :

l. von der 3209/6 (vorher 40/0) Auleihe nah dem Plane vom 3. März 1862 (Schuldscheine vom 1. Januar 1863): Lit. A4 Nr. 3 28 zu je 3000 M, Lit. W Nr. 30 70 96 97 zu je 1500 M, Lit. C Nr. 269 290 310 356 372 397 407 417 420 429 432 438 450 zu je 600 M, Lit, D Nr. 79 152 172 177 190 194 249 290 328 507 942 680 686 694 699 773 802 886 915 916 zu je 300 M, Lit. E Nr. 93 95 164 188 zu je 150 #4;

[I. von der 3309/9 (vorher 49/9) Anleihe nach dem Plane vom 2, März 1874 (Schuldscheine vom 1. Juli 1874): Lit. A Nr. 11 bis mit 20 374 bis mit 380 501 bis mit 510 530 561 bis mit 570 701 bis mit 710 741 bis mit 750 1011 bis mit 1020 1331 bis mit 1340 1351 bis mit 1360 1581 bis mit 1590 1631 bis mit 1640 1691 bis mit 1700 zu je 1500 #4, Lit. B Nr. 971 bis mit 980 1301 bis mit 1310 1321 bis mit 1330 1511 bis mit 1520 1551 bis mit 1560 1601 bis mit 1610 1641 bis mit 1650 1701. bis mit 1710 1831 bis mit 1840 1871 bis mit 1880 2081 bis mit 2090 2181 bis mit 2200 2371 bis mit 2380 3321 bis mit 3330 3441 bis mit 3450 3471 bis mit 3480 3771 bis mit 3780 3891 bis mit 3900 3911 bis mit 3920 3931 bis mit 3940 4031 bis mit 4040 4161 bis mit 4170 4241 bis mit 4250 4391 bis mit 4400 4491 bis mit 4500 4961 bis mit 4970 4991 bis mit 5000 5131 bis mit 5140 5751 bis mit 5760 5891 bis mit 5900 6021 bis mit 6030 6071 bis mit 6080 6311 bis mit 6320 6581 bis mit 6590 7091 bis mit 7100 7621 bis mit 7630 7851 bis mit 7860 7941 bis mit 7949 zu je 300 M.

111. Die diesjährige Auslosung der 3X 9/4 An- leihe nach dem Plane vom 15. Mai 1902 Schuldscheine vom 15. Mai 1902) hat P durch Rückkauf der für diese Tilgung erforderlichen Stücke

erledigt. , Die Inhaber der Feloneit Schuldscheine werden aufgefordert, am 3A. Dezember 1910 hei unserer Stadthauptkasse gegen Rückgabe ter Schuldscheine samt Zinsleislen und der: noch nicht fälligen Zinsscheine den Kapitalbetrag in Empfang zu nehmen, andernfalls haben sie zu gewärtigen, daß die fernere Verzinsung aufhört. 4 Hierbei machen wir unter Bezugnahme auf frühere Bekanntmachungen * wiederholt darauf aufmerksam,

4

daß die Verziusung der Kapitalien nachstehend be- leneter, bereits früher geloster Schuldscheine,

als: vou der 1862er Anleihe unter A: Lit. D Nr. 866 zu 300 4, von der 1874er Anleihe unter UL:

Lit. A Nr. 403 405 408 844 848 1111 1181 1182 1226 1425 1613 1617 1746 1747 1807 1963 1987 2131 zu je 1500 Æ, Lit. B Nr. 16 18 19 20 157 158 264 366 611 729 1057 1065 1178 1378 1471 1761 2285 2321 2324 2661 2662 2683 2687 2790 2804 2805 2887 2911 3277 3362 3363 3370 3418 3520 4017 4200 4703 5588 5989 5704 9930 6339 6714 6725 6747 6953 7261 7265 7312 7682 7814 7815 7816 7818 zu je 300 M,

von der 1902 er Anleihe unter Ax:

Abt. © Nr. 1448 1449 1450 1488 zu je 1000 M, Abt. D Nr. 1327 4031 4032 4033 4034 4035 4036 4037 4623 5484 5485 5486 5487 5488 5489 zu je 500 M i

seit ihren Nücklzahlungsterminen aufgehört hat und daß zur Vermeidung weiterer Zinsverluste der entfallende Betrag dieser Scheine sofort bei unserer Stadthauptkasse erhoben werden kann.

Auf diejenigen Schuldscheine unserer Anleihen, welche infolge Auslosung fällig werden, inner- halb der der POE folgenden 6 Monate aber niht zur Einlösung gelangen, vergüten wir bis auf weiteres und ohne den Gläubigern einen Rechts- ansprnch darauf zu gewähren, von Ablauf dieser Zeit an als Zinsen 29% vom Nennwerte.

Chemnitz, den 17. Mat 1910.

Der Nat der Stadt Chemnitz.

[48414] Auslosung und Reste.

Bei der am 25. August 1910 erfolgten plan- mäßigen Auslosung von Chemnitzer Stadtschuld- scheinen sind folgende Nummern gezogen worden:

I. von der 339% (vorher 49/6) Anleihe nah dem Plane vom 15, Oktober 1879 (Schuld- scheine vom U. November 1879): Lit. A Nr. 81 bis mit 90, 431 bis mit 434, 436 bis mit 440, 543 bis mit 546, 548 549 551 553 bis mit 558 zu je 5000 r, Lit. B Nr. 461 bis mit 463, 465 467 bis mit 470, 671 bis mit 680, 931 932 934 bis mit 940, 961 bis mit 965, 968 bis mit 970, 1102 1104 bis mit 1110, 1117 1118 zu je 2000 #, Lit. C Nr. 451 bis mit 460, 541 bis mit 550, 711 bis mit 715, 717 bis mit 720, 771 bis mit 780, 1051 1052 1054 bis mit 1060 zu je 1000 M4, Lit. D Nr. 101 bis mit 103, 105 bis mit 110, 151 bis mit 157, 160 377 bis mit 379, 443 bis mit 446 zu je 500 M.

Die weiter erforderlichen Stücke für diese Tilgung sind angekauft worden.

[T. von der 37% Auleihe nach dem Plaue vom 19. Dezember 1889 (Schuldscheine vom gleichen Tage): Lit. A4 Nr. 186 bis mit 188, 190 zu je 5000 F, Lit. W Nr. 641 bis mit 650, 1095 bis mit 1097, 1099 1100 1241 bis mit 1247, 1249 1250 zu je 2000 M, Lit. C N... 2991 bis mit 3000, 3011 bis mit 3020, 3041 3043 bis mit 3050, 3081 bis mit 3090, 3121 bis mit 3128, 3130 3391 bis mit 3393 zu je 1000 4, Lit. D Nr. 2271 bis mit 2280, 2501 bis mit 2510, 2532 bis mit 2540, 2651 bis mit 2660, 27651 bis mit 2760, 3121 3123 bis mit 3129, 3431 bis mit 3440, 3621 bis mit 3626 zu je 500 M.

Die weiter erforderlichen, Stücke für diese Tilgung sind angekauft worden.

Die Inhaber dieser gelosten Schuldscheine werden aufgefordert, am 31. März 191X bei unserer Stadthauptkasse gegen Nückgabe der Schuldscheine samt Zinsleisten und der noch nit fälligen Zins- cheine den Kapitalbetrag in Empfang zu nehmen, andernfalls haben sie zu gewärtigen, daß die fernere Verzinsung aufhört.

Hierbei machen wir unter Bezugnahme auf die früheren Bekanntmachungen wiederholt darauf auf- merksam, daß die Verzinsung der Kapitalien nach- stehend verzeichneter, bereits früher geloster Schuldscheine, als

von der 1879er Auleihe uuter T:

Lit. A Nr. 744 749 zu je 5000 4, Ut. B Nr. 833

zu 2000 #4, Ut. D Nr. 408 zu 500 M, von der 1889 er Anleihe uuter Ux:

Lit. B Nr. 109 zu 2000 4, Lit. D Nr. 562 566 567 4008 zu je 500 4,

seit ihren Nükzablungsterminen aufgehört hat und daß zur Vermeidung weiterer Zinsenverluste der entfallende Betrag dieser Scheine sofort bei unserer Stadthauptkasse erhoben werden kann.

Auf diejenigen Schuldscheine obiger Anleihen, welche infolge Auslosung fällig werden, innerbalb der der Fälligkeit folgenden 6 Monate aber nicht zur Einlösung gelangen, vergüten wir bis auf weiteres und ohne den läubigeru einen Rechtsanspruch darauf zu gewähren, von Ab- lauf diefer Zeit an als Zinsen 29% vom Nennwerte.

Chenuuit, den 27. August 1910.

Der Nat der Stadt Chemnit. Dr. Sturm, Oberbürgermeister. Büttner, Buchh.

Ea R I Ai (M A E CGE 4:5 F EUCO E T E R Lf

9) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesells.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\chließlich tin Unterabteilung 2.

[75112]

Herr Direktor G. Sieler, Römhild hat sein Amt als Mitglied des Auffichtsrats unserer Gesellschaft niedergelegt.

Wasungen, den 1. Dezember 1910.

Holzstofs-, Lederpappen- & Papierfabrik

zu Wasungen a. d. Werrabahn. Wexlmann

[75113] Schlefische Boden-Credit-Acticn-Vank.

Die Einlösung unserer am 2. Januar 1911 fälligen Zinsscheine erfolgt vom 15. Dezember cr. ab in den Vormittagéstunden bei uuserer gofse in Breslau, Schloßstraße Nr. 4, sowie vom 2, Januar 1911 ab bei den früher bekannt ge- machten auswärtigen Zahlstellen.

Breslau, den 1. Dezember 1910.

Der Vorstand,

zum Deutschen Reihsanz

j Untersuéu s\fachen. 2 Mea e: 3. Ver

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Dritte Beilage

Berlin, Sonnabend, den 3. Dezember

Preis für den Raum einer 4gespalteneu Petitzeile 30 Ai:

Öffentlicher Anzeiger. : 7. Niederlassung 2c. von Me

eiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

initas Haften.

tsanroulten.

fall- und Inbaliditäts- 2c. Versicherung.

9. Bankausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[74525]

Actien tio P O Smirgel-undMaschiueri- Ô .* Bockenheim. Generalversammlung am ‘iquidation der Gesellschaft In Gemäßheit des § 297 H.-G.-B. fordere ich die Gläubiger der Gesellshaft hiermit

fabrifation Frankfurt a/ Die Nee 19. ds. Mts. hat die Li beschlossen.

auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Frankfurt a. M.-Bockenheim, 21. Nov. 1910.

Der Liquidator: P. Kaufmann.

Wesifälishe Maschinenbau-Fndustrie Gustav Moll & C2

[75108] Aktiva.

Fapritgtunbsiüäkonto Fabrifgebäudekonto Beamten-

fonto Verwaltungsgebäudekonto Eisenbahnanschlußkonto Maschinenkonto Elektr. Licht- und Kraftanlagekonto . Wasserleitungsanlagekonto Dampfheizungsanlagekonto Patentkonto Modellkonto

Bersicherungskonto Avalkonto

Kontokorrentkonto (Debitoren)

145 160 162 438 486 500

625 631 652 811 862 872.

bei gelöst.

[75110]

Neubeckum.

Vilanz per 30. Juni 1910.

A S 62 137/27 144 915/49

195 636/91 25 917132 24 716189

136 193/48

1|— 1s 1|—

1/—

15 487183 27 270197 30 317/37 121 055/18

780|—

11 125|— 10 605/13 648 590/61

Frachtenkonto 1910

Avalkonto

Gerwoinn- und

Vortrag pr. Reingewinn

Debet.

An Generalunkosten, Steuern und insen oe

Abschreibungen

Saldo

1454 753/45]

Gewinun- und Verlustkonto. _— _————

# S

164 881/23} ‘, 46 281/81 43 500/60

254 663/64

Neubeckckum, den 30. November 1910.

E.

Der Vorstaud.

Eckmann.

Vor Notar wurden obligatiouen ausgelost : Lit. A à 1000 # Nr. 66 67 81 94 101 137

Lit. B à 500 M Nr. 323 347 387 391 426

Die Stücke werden vom L. der Hildesheimer Bank in

Grofi-Munzel, den 29. November 1910. Aktien-Buckerfabrik Munzel-Holtensen.

Aktienkapitalkonto Wohngebäudehypothekenkonto . . .. Reservefondskonto 1 Lehrlings\sparkonto

Lohnkonto (Löhne pro Juni 1910)

Tantiemekonto (Tantieme aus 1908/09) Kontokorrentkonto (Kreditoren) .

Per Vortrag pr. 1. 7. 1909 . SCETEtonolanto,

H. Moll.

heute von unfecen Partial-

167 197 239 252 255 289,

904 520 547 552 575 589 613 620 660 672 709 714 737 746 753 777

Bie 1910 ab ildesheim ein-

Der Auffichtsrat.

H. Meinecke. Act. Ges.

Pasfiva.

M 1 000 000 110 000 3 000 597 5 733

1706 11 125 7 500 271 590

(Frachten pro Juni

Verlustkonto : 1.7.1909 #4 12 314,77

pr.1909/10, 31 185,83 43 500

| 1454 753/45 Kredit.

E n 12 314/77 233 094/76 9 25411

254 663/64

Bruttoüber-

[75126] Aktiva.

Maschinen

Kühlanlage

Brunnen

Gefäße

Gespann und Wagen

Utensilien

E a Nestaurationsmobiliar Wohnhäuser

Darlehen

asse Wechsel Kontokorrentdebitoren Inventurbestände

: Debet.

1910 | Sept. | An 80. |

[u

Abgabenkonto

Unkosten, u. Spesenkonto Anleihbezinsenkonto Frachtenkonto Gehaltkonto

furag: ionskonto

j

uragekonto

bschreibungen Dispositionsfonds Tantieme Gratifikationen Auffichtsrat

E D U Q

| 1598 183/09

Dividende 1909/1910 .

Bilanz am 30. September 1910.

d [4 232 89775} Aktienkapital 406 131/23 | Anleihe 113 123/80

29 635/78

2 310/27

90 554/18

11 905/40

5 469175

1561/15

55 091/39

40 500|— 425 234/13

2 662/31 95 820/32 93 694/52 61 591/11

Reservefonds

Debitoren und

Anleibezinsen Brausteuer Bürgschaften Kautionen Kontokorrentkr

[S] 1910

7 387) Sept. | 44 248 30. | 15 307 289 31 126 3 270 18 161 76 048 10 000 5 377 10 000 3377 98 700

253 296

Chemnigt-Kappel, im November 1910.

Felds Der Aufsichtsrat. Litter, z. Zt. Vorsitzender. j Die vorsteh in der vorgeshlagenen Weise genehmigt und den F Ergattungor anen Der Auffichtsrat esteh

löfichen-Brauerei Aktiengesellschast zu Chemni

ende Bilanz und das Gewinn- und Verlustkonto sowie die Verteilung des Reingewinns wurden von der am 28. November a. e.

Entlastung erteilt.

t aus den

oh. T. Litter, Bautzen, Vorsitzender,

dwin Rüdiger, Dresden,

Eduard Krumbiegel, Chemnitz-Kappel, und

Theodor Günther, Chemni Die Dividende gelangt mit N 60

i der Mitteldeutschen rivatbh Arnhold in DUGL jofo r er

vorschreibungen jur Nüczah

a. c. wurden die

appel.

Kappel, den 2. Dezember 1910.

Chomuitz- Feldschlößhen-Brauerei Aftiengeselshaft zu Chemnih-Kappel.

« Wagner.

Dispositionsfonds

Mobiliaramortisation Straßenbaufonds

stellvertretender Vorsitzender,

: i für die Prioritätsaktie und mit 4 50,— für die ftie gegen Abgabe des Dividendenschein“ pro 1909/1910 an der Kasse der Gesellschaft oder in Dresden und Chemuihz oder bei dem Bankhause Gebr. ort zur Q

ummern 193 346 308 48 303 lung aw L. Juni 1911 ausgelost,

Pasfiva. E

T4 500 000|— 334 000|—

73 000|—

50 000|—

70 000|— 163 306/12

48 807/45

18 154/17

5 100|—

48 389/50

eus i— 20 086/78 203 561/58 63 777/49 | 1 598 183/09 Kredit. M s 238 812/55 6 327/61 8 156/59

Darlehbenreserve . . .

editoren

Per Bierkonto ; . « Meietekonto , : ; Zinsenkonto .

253 296/75

«Kappel. orstand. P. Wagner.

Der

stattgefundenen Generalversammlung

und 184 unserer Teilschuld-

75123 f Aktiva. N

An Gaswerksanlage Kassabestand Lagervorräte (Kohlen,

Debitoren Anleihebegebungskonto

Centralverwaltung Wasser- und

{ränkter H

T Zuschußkonto O10,

und Installationsgegenstände 2c.)

Vorausbezahlte Assekuranz N von Gas-, _ Elektricitäts- Werken, Gesellschaft mit be-

n, Zuschußkonto bis 1909

Gaswerk Lechhauseu Aktiengesellschaft, Bremen.

Vilauz per 31. Juli 1910.

481 812

5938/0

Koks, Teer

Bremen, 36 248,15 15 561,46

Debet.

An Betriebsunk'osien « Anleihezinsen Anleihebegebungskonto reibungen Talonsteuerkonto Reingewinn, wie folg 439% Dividende

Bremen, im Oktober 1

Der Vorstand. N. Dunkel.

und Wechselbank A.-G.

gegen Dividendenschein Nr. und Dividendenschein Lit. B Nr. 1 der Aktien 1

Gewinn- und

1A 09

E a 202921171 14 948/93 14 000|— 594/53

51 80961 583 995 34

R T R

Per Aktienkapital Anleihe

"”

Erneuerungskonto

« Talonsteuerkonto

Gewinn- und Verlustkonto: _Gewinn aus dem Zuschuß der Centralverwaltung von Gas-, Wasser- und Elektricitäts- Werken, Gefellshaft mit be- chränkter Haftung, Bremen .

I S222 S|IL

13 500

583 995

Verlustrechnung. Kredit.

t zu verteilen :

910.

Der Auffichtsrat. Willy Fran cke.

Die für das Geschäftsjahr 1909/10 vor 1 der Aktien Nr. 1—225, Dividendenschein Nr. 1 der Aktien Nr. 246—300 —20 unserer Gesellshaft bei der Bayrischen Disconto-

, Augsburg, sowie in

und in Lechhausen ausgezahlt.

H 65 253|— 9 855/02 500|—

4 978/56 465|—

| 13 500/—

94 551/58

Per Betriebseinnahmen Centralverwaltung von Gas-, Aver und Elektricitäts-Werken, Gesell- schaft mit beschränkter Haftung, Bremen, Zuschußkonto

Geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Geschäftsbüchern übereinstimmend gefunden. Bremen, den 3. Oktober 1910. Voß, beeidigter Bücherrevisor und Sachverständiger bei den Gerichten der freien Hansestadt Bremen. geschlagene Dividende von 44% = 4 45,— wird

unserem Geschäftslokal in Bremen, am Seefelde,

Gaswerk Lechhausen Aktiengesellschaft.

[75102]

Aktiva.

Erzbergwerke :

Hüttenwerke :

Grundstücke

oófenwerk

tahl- und Walzwerk . Gasmasch. und elektr. Zent Gießerei Schlackensteinfabrik Laboratorium

Verschiedenes : Drahtseilbahn Neserveteile

Fubrwerk Mobilien Neubaukonto

Grube Havingen Beteiligungen Wertpapiere

Magazinmaterialien Kassen- und Wechselbestand

sonstige Avale und Bür Kautionen d. N

u. d. Kommissäre

Soll.

Generalunkosten Obligationenzinsen

Ordentliche Abschreibungen Reingewinn

Konzessionen und Anlagen .

Beamten- u. Arbeiter-Wohnh. Neuanlagen Fents{her Hütte u.

Nohmaterialien und Fabrikate

Debitoren: Bankguthaben . i

z\haften . . erwaltungsrats

M 248 000,—.

R T

Zinsen und Bankprovisionen . . Disagio und Kosten der titres globaux

Deutsche Effekten- Dresdner Bauk in fälzishe Bauk in | eichmaun & Co. in

+ H. Stein in Cölu,

h. Ohlig chigeger, G. m. b. H. in Aachen,

+ F. Grohé -Henrih & Co. in Saarbrücken, Reverchon & Co. in Trier, Interuationale Bauk in Luxemburg,

Banque Internationale de Bruxelies in Brüffel, Crédit Général de Belgigque in Brüffel,

Crédit Général Liégeois in Brüffel und Lüttich, F. M. Philippson & Co. in Brüssel,

anque Générale Belge in Banque de Reports, de Fonds Publies et de Banque de Flandre in Gent, Fabri, de Lhoneux «& Co. in Huy.

Lothringer Hüttenverein Aumeyz - Friede, Vilanz am 30. Juni 1910.

6 384 474/35

1 798 190192 6 324 582/33 11 732 107/07 2041 077/24 368 645/22 43 476/51

16 407/82 811 837/48

894 462/19 253 638/54 4 459 169|76 37 507/95]

51 603/89 475 64973

5 231 874/96

245 967/44

11 042 820/33

2374 084/51

600 433/53

77 171190

845 316/99

9 972 134/55 689 200/-

rale

[62 771 835/21

É. A 806 955/32 755 642/67

75 914/96 538 426/92 2 772 374/54

| In der Generalversammlung vom 30. November ist die

Geschäftsjahr 1909/10 auf 10 9% festgeseßt worden; die Auszahlung erfolgt dur folgende Bankfirmen:

A. Schaaffhauseu'scher Bankverein in Cöln und Berlin,

Deutsche Bank in Berlin, Frankfurt a. M. und Brüffel,

Natioualbauük für Deutschland in Berlin,

und Wechselbank in Fraukfurt a. M.,

Frankfurt a. M raukfurt a. M.,

Cöln,

Aktienkapital Fr. 35 500 000,— Obligationen: 4 ‘o Obligationen

44 9/9 Geseßliher Reservefonds . . . .. Sonderrüdckl. z. Verf. d. Verwaltung Dochofenerneuerungsfonds Nükstellung f. Verlegung von Werksanlagen Schienengarantiefonds E u. Arbeiterunterstüzungs- E S Ausgeloste Obligationen Obligationenzinsenkonto Dividendenkonto Arbeiterlöhne Kreditoren Avale und Bürgschaften Kautionen d. Verwaltungsrats u. d. Kom- missäre #4 248 000,—.

59/0 dem geseßl. Reservefonds A Zubuße an Gewerkschaft

Rückstellung f. Verlegung von Werksanlagen Hochofenerneuerungsfonds- , Beamten-Versorg.- u. Ar- beiter-Unterst.-Fonds H 100%/% Dividende . Tantiemen fikationén

Vortrag auf neue Rechnung

Gewinn- und Verlustkouto 1909/10.

Kneuttingen i/Lothr.

. G + 0S

247 523/57 2 866 148|—

509 854/96 4 658 377/43

689 200/— Reingewinn 4 5 635 246,38: davon: 281 762,32 601 465,48 200 000,— 500 000,—

50 000,— . e 2840 000,—

und Grati- 521 395,84

General

Zuweisung :

640 622/74

2771 835/21 Haben.

E M

Vortrag aus 1908/09 571 588/69 Betriebsüberschüsse 9 921 508/47 Mieten und Pacht 91 463/63

10 584 560/79 sofort zahlbare Dividende für das

*p

ntwerpen und Namur,

Dópdôts in Antwerpen,