1910 / 297 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[79896] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Immenstadt fat mit Beschluß om Heutigen folgendes Aufgebot erlassen: 1) Speiser, : Fonas Al , geb. 8. 1V. 1864 zu Immenstadt,

obn der Wachszieherseheleute Andreas und Amalie Speiser, Konditor, zuleßt in Immenstadt, 2) Hummel, SFohann Evangelist, geb. 1. 111. 1867, Schuhmacher von Gnadenberg, Gemeinde Stein, 3) Haslah, Maria Kreszenz, geb. 21. IT. 1838 in Alpseewies, Gemeinde Bühl, Tochter der Oekonomenseheleute Andreas und Katharina Haslach, bis 1860 in Alpsee- wies wohnhaft, 4) Mayr, Franz, geb. 9. VIII. 1863, Maler, zuleßt in Immenstadt, \o en antragsgemä für tot erklärt werden. Es ergeht hiermit die Auf- forderung: 1) an die obengenannten Verschollenen, fh spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todesêrklärung erfolgen wird; 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der ge- nannten Verschollenen zu erteilen vermögen, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den 27, Juni 19141, Vormittags 8} Uhr, im diesgerichtlichen E anberaumt. mmenstadt, 14. Dezember 1910. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[79885] Aufgebot. /

Nr. 11 044. A. VI. er Bürgermeister Albert Wilh. Gamer in Staffort hat beantragt, den ver- \{chollenen Landwirt Karl Stober, geboren am 11. September 1843 in Staffort, zuleßt dort wohn- haft, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene

80223 Oeffentliche Zustellung.

in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: NRechtsanwa Dr. Reinecke, Berlin, Bülow L, klagt gegen den Brauereiarbeiter Paul Schwichtenberg, früher in Berlin, Chorinerstr. 29, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er sie böswillig verlassen habe, mit dem Antrag auf Ehescheidung emäß § 1567 Absaß 2 Ziffer 2 Bürgerlichen Ge- eßbuchs. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 2—4, auf den 6. März 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Auleederung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. Dezember 1910.

Noeper, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[79870] Oeffentliche E

Die eheverlassene Frau Elise Teßlaff, geb. Horn, in Berlin O. 112, Friedrich Karlstr. 34, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt von Ienapy in Berlin W. 35, Potsdamerstr. 100, klagt gegen thren Ehemann, den Maurer Albert Johannes Tetlaff, unbekannten Aufenthalts, früher in Kreuzigerstr. 9, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sie seit ungefähr 6 Jahren verlassen und fketnerlei habe,

[

[80223] ellur broda auf den 3. Februar 1914, Vormittags Die Frau Elisabeth Shwichtenberg, geb. Shwary, 9 Uhr, geladen.

Schülerho Beukensteiu, früher in straße 53, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, dieser sei als Vater des von ihr außerehelih am 29. Juni 1910 e u und am 5. November 1910 wieder ver-

sie wäre, zur Zahlung von Unterhaltsgeldern für 2 Ae in Höhe von 90 M4 sowie der Sehs- wochenkost :

trage, zu erkennen, der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 140 #4 zu zahlen. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Mühlhausen i. Thür. auf den 17. Februar 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 11, geladen.

[80224] Lichtenberg, straße 97, klagt gegen den Kaufmann Hans Richter,

Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte für die auf Bestellung bezw. käuflich ge-

Kößschenbroda, den 12. Dezember 1910. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

79863] Oeffentliche Zustellung. Die A Frieda Henfling aus Halle a. S., 15, flagt Ca den Bildhauer Karl ühlhausen i. Thür., Grün-

torbenen Kindes Georg Karl Henfling, dessen Erbin

en mit 50 S verpflichtet, mit dem An- Der Beklagte wird

Mühlhausen i. ThüL., den 10. Dezember 1910. Kramer, Gerichtsaktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 3.

Oeffeatliche Zustellung. Die Firma K. P. Dreßler in Berlin, Zimmer-

rüher in Berlin, Kaßlerstr. 15 1V, jegt unbekannten

Die Beklagte wird zur münd Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht zy q,

vorläufig vollstreckbares Urteil Vesen 445 d

nebst 4 9/6 Zinsen seit Klagzustellung und g,

l en Verhandh, f eim auf Mittwoch, den 15, Feb y ormittags 9 Uhr, Zimmer 112, adet Y Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser q | der Klage bekannt gemacht. i Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts, 1 : WVeny

[79901] Oeffentliche Zustellung. Zuleeg, Johann, Auszügler von oblen j egen Höllein, Georg, Dienstknecht in Naila, F, Iohann, Dienstknecht in Cinzigenhöfen, und hardt, Georg, Kaufmann von Einzigenhöfen unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, B) als Gesamtschuldner zur Zahlung von 245 v Ersaß des Schadens, den Kläger ‘durch eine boy Beklagten gemeinshaftliß} verübte Körperverli G A zu verurteilen n Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreit dem K. Amtsgerichte Naila wurde anberaum Mittwoch, 1. Februar 1911, Vornmitt, 9 Hiezu wird der Beklagte Georg Chrhardt gel Zum Zwelke der bewilligten öffentlihen wird dieser Klageauszug bekannt gemacht, ' Naila, den 15. Dezember 1910. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgeri(hts,

[79110] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann August Ehlert tn Dsnabrüt, #1, Po En Nechtsanwalt F. Üriy]

Dritte

Beilage

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 19. Dezember

M 297.

1. u e E /

2, Aufgebote, BVerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. der, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungeu 0: s al. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesell schaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

enossenshaften.

P 6 ; 6. Grwerbs- und Wirtscha 1 Öffentlicher Anzeiger. | (Ee

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 .

« Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1910.

9834

10629 12650 13811 14391 15211 15991 16232 17350 18059 18627 19507 20035 20836 21749

10016 11029 12728 13984 14487 15456 16016 16470 17421 18176 18947 19749 20105 21020 21797

10317 11745 12877 13995 14548 15539 16031 16475 17535 18249 18978 19948 20328 21100 21930

10364 11867 13266 14098 14651 15627 16102 16598 17542 18320 19038 19982 20679 21207 22076

10378 11869 13273 14114 14719 15796 16155 16832 17579 18507 19124 19983 20695 21257 22159

10393 12047 13459 14204 15049 15862 16172 17018 17625 18535 19309 19989 20743 21280 22187

4) Verlosung x. von Weri- papieren.

[70800] Bekanntmachuug.

Bei der heutigen Verlosung von Rentenbriefen der Provinzen Sachsen und Hannover zum L, N 1911 sind folgende Nummern gezogen worden : …Y, Von 4 °/% Rentenbriefen der Provinz Sachsen.

Lit. A zu 3000 #4 (1000 Taler) 125 Stückt Nr. 46 108 210 339 414 431 787 978 1012 1358 1410 1949 2033 2071 2117 2186 2189 2264 227h 9505 2696 2762 2781 2934 2976 3138 3563 3573 3610 3625 3708 3742 3910 3938 4132 4157 4349

10540 12432 13792 14215 15069 15958 16210 17307 17770 18575 19488 Nr. 20039

20805 Nr. 21684 22195

as Auslosung von Koblenzer Stadtanleihescheineu In der heutigen Sitzung d z E Jahre 1898. eutigen un s ftä zur Rückzahlung am 1. April 191 ausgelost worden : Nr. 62 102 117 182. MRRALs M eer. MURS e:

Me: 104 148 16 E 1 E E O: 8 31 62 71 75 199 236 258 319 373 422 190 465 2 13 89 127 160 188 293 302 366 381 994 395 L417. Nr. 56 83 85. Buchstabe E über 200 4:

nleiheaus\{husses find die nahbeuannten Anleihescheine

Unterhaltsbeiträge P

Osnabrück, klagt gegen die Cheleute Reisender Y

wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Sams- | mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu trennen | lieferten, in der Klagerehnung verzeichneten Waren : 4363 4489 4618 4621 4677 4866 4917 5365 5599 | 22324 22378 22443 22480 22493 22580 22613

tag, den 24. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, vor dem Großherzoglihen Amtsgericht Karlsruhe, Akademiestr. 2, 1. Stock, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen « vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Karlsruhe, den 13. Dezember 1910.

F Petri, Gerichtsschreiber roßh. Amtsgerichts A. V1.

[79937] Aufforderung.

Am 3. Oktober 1910 is} der Armenversorgungs- hauéspfründner und frühere Schreiber Ernst Ludwig Sauer in Ansbach, Sohn der verstorbenen Maurer- meisterseheleute Alexander und Anna Marta Sauer, leßtere eine geborene Schaupner, ohne Hinterlassung von Abkömmlingen verstorben. Erbberechtigte Ver- wandte waren bisher niht zu ermitteln. Gemäß & 1965 B. G.-B. ergeht dahex an alle, die ein Erb- recht gegenüber dem Nachlasse des Ernst Ludwig Sauer geltend machen wollen, die Aufforderung, bis spätestens 28. Februar 1911 unter Vor- lage der erforderlihen Nachweise ihr Erbrecht bei dem Amtsgeriht Ansbah anzumelden, anderenfalls gemäß S 1964 B. G.-B. verfahren werden wird.

Ansbach, 16. Dezember 1910.

K. Amtsgericht.

[79935] Oeffentliche Aufforderung. |

Am 11. August 1910 ist in Ingolstadt die ledige Pr Sofie Heigl gestorben. Die Verstorbene at eine leßztwillige Verfügung nue hinterlassen. Als geseßlihe Erben kommen die Großeltern der Erblafferin bezw. deren Abkömmlinge in Betracht. Neben anderen bereits ermittelten Personen find erb- berechtigt die Abkömmlinge des am 16. Mai 1827 in Schleißheim verlebten Jakob Hammerschmid fowie dessen am 25. März 1832 verlebten Chefrau Franziska, später wiederverehelihten Mayer. Gemäß & 2358 11 B. G.-B. ergeht die Aufforderung an alle Personen, denen ein Erbreht zusteht, dieses unter Darlegung der Verwandtschastsverhältnisse bis längstens 20. Februar 1911 bei dem unter- fertigten Amtsgerichte anzumelden.

Ingolstadt, 15. Dezember 1910.

K. Amtsgericht Ingolstadt. Schmitt.

[79887] Bekanutmachung. i In der Aufgebotssache des Mioarrentabrikanten W. Noy in Louisenhain wird das Verfahren auf- gehoben, da Antragsteller seinen Aufgebotsantrag zurückgenommen hat. Der Aufgebotstermin am 24. Mai 1911 fällt fort.

Poseu, den 9. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht.

[79878] Bekanntmachung. Die Ehefrau des Privatmanns Gustav Schulz, Minna geb. Braumann, zu Magdeburg, Schmiede- hofstraße 5 u. 6, hat die ihrem genannten Ghemann am 17. März 1910 erteilte notarielle Vollmacht, sie in allen ihren Angelegenheiten sowohl bei Gerichten und anderen Behörden, wie Privatpersonen gegen- über zu vertreten, durch Erklärung vom 30. No- vember 1910 für kraftlos erklärt. Dies wird auf Antrag der Frau Schulz veröffentlicht. Magdeburg, den 14. Dezember 1910. Königliches Amtsgericht A. Abt. 6.

179891] Kraftloserklärung ciner Vollmachtsurkunde. Der Steinhauer Friedrich Löffler in Nürnberg, Leopoldstraße 27, Rgbde., 11. Stock, hat die von ihm dem Bauunternehmer Sebastian Sörgel in Nürnberg, Leopoldstr. 27/1, zur Urkunde des K. No- tariats Nürnberg 11] vom 16. August 1909 G. R. Nr. 2974 erteilte Generalvollmaht für fraftlos erflärt. Durch Beschluß des Amtsgerichts Nürnberg vom 14. Dezember 1910 wurde gemäß § 176 B.G.-B. die Veröffentlihung der Kraftloserklärung dieser Nollmachtsurkunde bewilligt.

und den Beklagten für den {huldigen Teil zu er- flären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I1T in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Zimmer 53, auf den 28, Februar 1911, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Charlottenburg, den 14. Dezember 1910. Ebert, Gerichts\chreiber i

des Königlichen Landgerichts [11 in Berlin.

[79871] Oeffentliche Zustellung. i Die verehelichte Klara Grenz, geb. Kreye, in Bernburg, Friederikenplaß 6, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Reihmann in Bernburg, flagt gegen ihren Chemann, den Musiker Franz Grenz, früher in Bernburg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böslicher Feri aus § 1567 Absay 2 des Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem An- trage, die Ghe der Parteien zu scheiden und den Be- flagten als den allein shuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Dessau auf den 20, Februar 1911, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gn Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dessau, den 14. Dezember 1910.

Schmidt, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[79874] Bekauntmachung. Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt Justizrat Dr. Kronfeld in Weimar, als Vertreter der Frau Auguste Pauline Minna Eckardt, geschiedene Müller, geb. Beer, in Apolda, Weimariscbe Straße 11, hat Klage erhoben egen den Handarbeiter Albin Robert Eckardt, Früher in Guthmannshausen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Streitteilen beftebende Ehe zu scheiden, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet “den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donnerstag, deu 2. Februar 1911, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Weimar, den 14. Dezember 1910. Der Gerichtsschreiber : des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts.

[79860] Oeffentliche Zune ung: i

Die minderjahrige Véargot Helene Schneider, ver- treten durch ihren Vormund Carl Rivyoir, beide in Stuttgart, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dres. Samson, Üppmann u. Blunck, Hamburg, flagt gegen Robert Rode, früher in Hamburg, Dammtorstraße 39/40 bei Lampe & Oertel, wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig voll- streckbar zu verurteilen, der Klägerin zu Händen ihres Vormundes sofort 4 150,— und ferner vom 1. April 1909 ab bis zu threm vollendeten 16. Lebensjahre vierteljährlih . pränumerando A 60,— nebst 4%/ Zinsen seit dem Tage der Fälligkeit des jeweils zu zahlenden Betrages zu zahlen, unter der Begründung, daß der Beklagte der außerehelihe Vater der am 19. August 1908 geborenen Klägerin sei. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivil- abteilung 14, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Grdgeshoß, Zimmer Nr. 110, auf Moutag, deu 30. Jauuar 19114, Vormittags 104 Uhr, ge: laden. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

den Restbetrag von 314,15 6 verschulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 314,15 46 nebst 4 vom

klagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, E De S [T H D

4/46, Í ta 11, ttags bestellen. Zum Zweckte der öffentlichen Zustellung | 91 A A ben, SENFUAN ALIO

Gsldner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts-

[79872] Várpalota in

undert Zinsen seit 1. Januar 1908. Zur münd- ihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be-

Berlin, den 10. Dezember 1910.

gerichts Berlin-Mitte. Abteilung 56.

Oeffentliche Zustellung. Der Gräfliche Oberförster Friedrih Geißler in Ungarn, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Keydel in Be flagt gegen den vor- maligen Mühlenbesißer Oskar Paul Bähr, früher in Hinterjessen, dann in Dresden, jeßt in Nordamerika unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er als Kommanditist mit dem Beklagten als persön- lih haftenden Gesellschafter am 4. April 1903 unter der Firma Nobert Bähr in Hinterjessen eine Kom- manditgesellshaft errihtet und beim Ausscheiden des Beklagten aus der Gesellshaft am 9. September 1903 sih verpflihtet habe, sowohl die bis dahin ent- standenen Verbindlichkeiten der Gesellschaft, als auch die Schulden des Beklagten aus dessen vorherigem eigenen Geschäftsbetriebe zu decken gegen das Ver- \sprehen des Beklagten, thm das über 8000 hinaus Verwendete zu vergüten, und daß er zu diesem Zwecke einschließlich Zinsen und Kosten mindestens 13 500 6 aufgewendet habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 5500 samt Zinsen davon zu 49/6 seit dem. 1. Januar 1905 zu zahlen, das Urteil auch gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden, Pilniter- straße 41, auf den 18. Februar 1911, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, den 15. Dezember 1910. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[79859] Oeffentliche Zustellung. Der Handelsmann S. Mansbach in Gotha,

rozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Bretfeld und Dr. Schack daselbst, klagt gegen den Handelsmann Marx Beer, früher in Gotha, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Waren- lieferung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urteilung des Beklagten dahin: an den Kläger 103 4 18 4 nebst 59/9 Zinsen seit dem 6. November 1908 aus 54 4 40 4 und seit dem 18. Dezember 1908 aus 48 M 78 #4 zu zahlen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

den 4. Februar 1911, Vormittags 9 Uhr,

vorgeladen. Gotha, den 14. Dezember 1910.

(79936] Oeffentliche Zustellun Der Kaufmann W. Kührmeyer, Nachtweidestr. 89, vertreten dur

Grundeigentümer Jul. Ps aus einer im Grundstück des Beklagten, Blatt 328,

Hypothekenbuch Bd. V1I

vom 1. April bis 1.

Forderung die Zwangéyollstreckung in das vor zeihnete Grundstück zu dulden.

vor das Herzoglihe Amtsgericht, 7, in Gotha auf

Der Gerichtsschreiber des Herzogl. | S. Amtsgerichts. 7.

b aadebura-M. Rechtsanwälte Dres. Mankiewicz und Hinrichsen, klagt gegen den Ioh Neumaun, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, belegen G Se verzeihnet im Eigentums- und versichert

stehenden Darlehnshypothek von 4000 4, welche zur Nückzahlung auf den 1. Oktober 1910 gekündigt worden ist, sowie wegen 90 4 Zinsen für die Zeit Oktober 1910, mit dem “An-

trage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, dem Kläger 4090 4 nebst 4%/ Zinsen auf 4000 4 ab 1. Oktober 1910 zu zahlen und wegen Maler €-

Kläger ladet den

Mosebach, Beklagte, früher in Dénabrü, jet bekannten Aufenthalts, unter der Behauptun

sie von dem Kläger am 14. Oktober 1910 Kochherd nebst Ofenrohr und Ofenknie gelie) halten hätten, mit dem Antrage, die Beklagty Gesamts\chuldner zu verurteilen, dem Kläger 1834 nebst 49% Zinsen seit Klagzustellung zu zahl das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erl,

der Beklagte vor das Königliche Amtsgerilt Osnabrück auf den 30. Jauuar 1911, ÿ mittags 10 Uhr, geladen

Osnabrück, den d. Dezember 1910

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amttgei

[78748]

Oeffentliche Zustellung einer Klage, Nr. 12 244. Der Emil Mat, Inhaber elektrishen Anstalt zu Pforzheim, Prozeßli mächtigter: Nechtsanwalt Dr. Krätt in Pfor flagt gegen den Ernst Fröschle, Kaufman an unbekannten Orten, früher zu Pforzheim 1 haft gewesen, unter der Behauptung, daß der j dem Beklagten laut Rechnung vom 15. De 1908 eine elektrische Installation gefertigt hat ul Beklagte hierfür den Betrag von 457 A 6d 4 laut weiterer Nehnung vom gleichen Tage den von 10 M 40 4, also zusammen von 468 4 () {uldig geworden sei, mit dem Antrage auff urteilung des Beklagten zur Zahlung von 4 05 4 nebst 5 9/6 Zinsen vom 1. April 1909, mündlihen Verhandlung des Rech!sstreits wit Beklagte vor das Großherzogliche Amtsgeridt Pforzheim auf Dounerstag, den 9. Feb 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Pforzheim, den 8. Dezember 1910. Lutz, Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts. 4

[79875] Zahlungsaufforderung.

Der Kaufmann Sally Oppenheim, Sch Kaufmanns Aron Oppenheim und dessen Cl Hanndcken geb. Klebe, aus Hersfeld, jetzt unbelu Aufenthaltsorts, vermutlih in Westfalen, huld Strafsache gegen ihn 2 M 150/01 der bi Gerichtskfafse zu E. L. B. Nr. 527 einen Kostenll von 192,70 4. Der Kostenschuldner wird al! trag der Königl. Gerichtékasse in Hertfeld hin aufgefordert, obigen Betrag inuerhalb ;|

werden auf Antrag bewilligt.

Hersfeld, den 15. Dezember 1910. i

Der Gerichts\hreiber Königlichen Amtsgerith Wiegand, Aftuar.

3) Verkäufe, Verpachtun A Verdingungen 2,

Folgende Werkstattmaterialien sollen v werden: 4000 Stück Hackenstiele und 5000 fertige bearbeitete Hammerstiele aus Hil 5000 qm weißes Fensterglas, 150 qm geshliffenes Glas, 2000 Stück weise Glas 1340 kg Leder. Angebote sind postfrei, vel und versiegelt sowie mit der Aufschrift „Angdh Lieferung von Werkstattsmaterialien für da jahr 1911“ bis zum 20. Januar 1911, Vort 11 Ubr, an die Königliche Eisenbahndiretll Promenade 25 zu senden. Angebotbo# Bedingungen können in unserm Zentral eingesehen werden, auch von da gegen Einsendung von 50 4 in bar nicht in Br bezogen werden. Zuschlagsfrist bis d. f 1911. anzig, den 14. Dezember 1910. A Eisenbahndirektion.

g rage Es L

Verlosung x. von papieren,

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreit)

5606 5631 5778 5789 6179 6192 6386 6473 6521 6610 6908 6961 7203 7263 7339 7427 7638 7865 8082 8310 8441 §598 8604 8926 8927 9049 9086 9231 9570 9613 9949 10072 10140 10254 10379 10592 10921 11507 11083 11798 11846 13383 13402 14742 14821 15617 15634 15709 15730 15742 15969 16029 16064 16119 16246. 37 Stück 255 407 522 683

10644 12135 13432 14872 15773

Lit. E

12301

15961

Nr. 57 100 148 181 184 221

10763

13659 15146

12720

12816

12948

13820 13891 14381

zu 1500 G (500 Tlr.)

6399 7313 8474 9316

6426 7330 8490 9543

2299

Wochen portofrei hierher zu zahlen. Natenza|

1103 1114 1220 1638 1766 2145 2192 2251 2714 3020 3052 3107 3146 3169 3327 3424 3470 3546 3590 3774 3986 4163 4265 4637 4696 4713. Lit, C zu 300 4 (100 Tlr.) 192 Stü Nr. 76 511 589 823 866 929 960 1432 1518 1639 1797 1820 1839-1842 1867 1887 2191 2407 2423 2613 2697 2919 3088 3440 3459 3557 3594 4367 4375 4681 5386 5470 5560 6391 6415 6472 6504 6825 6966 7076 7142 7360 7361 7529 7804 7929 8002 8092 8438 8444 8590 8759 8931 8964 8996 9010 9091 9414 9443 9675 9767 10122 10285 10341 10423 10565 10785 10841 10897 11301 11439 11592 11653 11668 11727 11958 12247 12265 12529 12819 12901 13053 13251 13392 13397 13404 13542 13562 13596 14007 14108 14277 14399 14428 14439 14502 14526 14642 14643 14722 14892 15085 15107 15163 15481 15512 15530 15555 15569 15687 15990 16288 16396 16515 16693 16822 16880 16994 17268 17308 17344 17385 17405 17513 17694 17710 17764 17939 18182 18270 18274 18378 18385 18443 18451 18467 18536 18730 18746 18787 18894 19004 19125 19135 19454 19573 19591 19666 19773 19903 19912 19919 19986 20090 20327 20367 20622 20675 20767 21098 21444 21485 21678 22098 22114 22270 22272 22352 22389 22472 22523 22697 22739 22888 22989 23108 23282 23478 23627 23864 23876 23952 23998 24125 24129 24227 24259 24282 24514 24687 24698 24724. _ Lit. D zu 75 #4 (25 Tlr.) 179 Stück Nr. 127 243 317 407 662 755 1141 1788 1848 2149 2157 2372 2577 2763 2805 2854 3131 3233 3811 3864 4026 4120 4206 4303 4313 4378 4693 4811 4864 9241 5334 5404 5474 5825 5880 6231 6233 6268 6509 6900 6928 7007 7365 7393 7517 7797 7890

22647 22713 22736 22737 22765 22840 22862 22911 22917. R

Ux. Von 32% Rentenbriefen der Provinz

j Sachsen. i

Lit. N zu 300 4 3 Stück Nr. 38 78 98.

Lit. O u 75 M 1 Stück Nr. 27.

Lit. ÞP zu 30 46 1 Stück Nr. 17.

UUT. Von 4% Rentenbriefen der Provinz

Lit. A z 300d N 0 O T

L u M 0 lr.) 13 Stü

Nr. 62 117 249 261 659 733 86€ N 1358 1397. E

Lit. B zu 1500 (4 (500 Tlr.) 5 i Nr. 31 69 201 427 483. ( “e E Lit. C zu 300 (100 Tlr.) 27 Stück Nr. 151 323 325 617 632 684 713 779 843 1164 1222 1385 1538 1745 1763 1823 1872 1941 2027 2030 2110 “P 2307 2319 2328 2439. Lit. zu 745 4 (25 Tlr.) 20 Stück Nr. 260 348 359 518 640 720 735 ao 860 907 995 1357 Va 1751 1762 1781 1882 1972 2051. „Lit. E zu 30 (6 (10 Lr.) 11 Stück Nr. 133 137 208 425 562 832 878 1036 1046 1187 1430. V. Von 33 °/0 Rentenbriefen der Provinz

i: Hannover.

Lit. L zu 3000 4 3 Stück Nr. 21 308 325. Lit. N zu 300 #4 2 Stück Nr. 422 559.

Lit. O ¡u 75 4 2 Stück Nr. 98 140. Lit. Þ zu 30 46 1 Stück Nr. 215.

Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den Jn- habern hiermit zur Einlösung gekündigt. Leßtere er- a! vom 1. April 1911 ab bei den König- lichen Rentenbaunkkassen in Magdeburg und Berliu an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vor- mittags gegen Quittung und Einlieferung der Renten- briefe nebst den dazu gehörigen, niht mehr zahlbaren Zins\cheinen mit Erneuerun s\ceinen. Vom 1. April 1911 ab hört die Verzinsung der vorbezeihneten Nentenbriefe auf, und es wird der Wert der etwa niht mit eingelieferten Zinsscheine bet der Auszahlung vom Kapitale in Abzug gebracht. Die Einlieferung ausgeloster Rentenbriefe kann auh durh die Post portofrei mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes ge- \hieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers. Magdeburg, den 15. November 1910.

Königliche Direktion der Rentenbank

3981 8740 8754 8992 9043 9080 9317 9344 9514

für die Provinzen Sachsen und Hannover.

[79960]

Koblenzer Stadtobligationen

| vom Fahre 1877. In der heutigen Sißung des städt. Anleiheaus\{hufses sind die nahgenannten Obligationen zur

Tilgung am 1. Juli 1911 ausgelost worden:

Lit. A über 1000 M: Nr. 6 12 29 34 38 111 112 158.

Lit, B über 500 (6: Nr. 163

Die Rut C ber 200 : Nr. 363 396 409 478 480 518 548. ck ) ahlung der Kapitalbeträge erfolgt vom A. Juli 1944 ab bei der hi Stadtkasse gegen Auslieferung der Obligatiouen und der für „die fernere Zeit beant cie EES,

coupons und Talous.

Die Verzinsung der ausgelosten Obligationen bört mit dem 1. Jult 1911 auf Die Ginlösung der bereits früher ausgelosten Obligationen Jult 1911 auf.

N Lit. B Nr. 208 und C Nr. 394 wird hierdurch in Erinnerung gebracht. Koblenz, den 2. Dezember 1910.

Der Oberbürgermeister:

Ortmann.

Auslosung von |

236 269 344 354 355.

[80173]

T19 760 763 783 803 807 817 822 82% 834 886 923

Buchstabe B über 500 4: Nr. 1090 1095 1183 1198 1216 1235 1252 1298 1329 1375 1376 1379

1485

1937 199

Auslosung von Koblenzer Stadtanleihescheinen

: vom Jahre 1886. x n der beuti i idt. í : z Babe aue: Dae Cin des, fibt, Aalesfeaussuffes flad die nadbenzunten Anleibescheine zur

Buchstabe A über 1000 4: : Nr. 69 233 234 242 299 305 337 356 358 376 389 398 508 509 519 561 611 652 673 687

948. 1423 1452 1474

22809

Die Auszahlung der Kapitalbeträge erfolgt vom 1. kasse und den Bankhäusern Delbrü Leo « Co. in Berlin, Rhein-Wehif. Distorts Ge last D achen und J. H. Stein in Cölu gegen Rückgabe der Auleihescheine und der für die fernere Zeit paenen Seine i S Ne [ge

„le BVerzin[ung der ausgelosten Anleihe]heine hört mit dem 1. April 191 : inló des bereits früher ausgelosten Anleihesheins Buchstabe C Nr. 475 wird bird in Sai fw rig

Koblenz, den 2. Dezember 1910.

Der Oberbürgermeister : Ortmann.

Auslosung von Koblenzer Stadtanleihescheinen E ea i vom Jahre 1910. j der heutigen Sitzung des städtische j ; scheine zu? Rückzahlung a n rail T G raa ages sind die nahbenannten Anuleihe- N Buchstabe A über 1000 4: E 177 QLL, 214 4 363 374 425 462 476 567 632 742 830 855 873 892 940 1062

Buchstabe W über ; G D A A O E ie Auszublung der Kapitalbeträge erfolgt vom 1. (L bei der Stadtkasse in obe, g m April 911 ab bei der Bank für Handel und Industrie in Berlin und deren sämtlichen Rieder-

lassungen gegen Rückgabe der Sciztdbea{deributiaen und der für die fernere Zeit bei é Die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine hört mit pie P I o R

Koblenz, den 2. Dezember 1910.

=— Der Oberbürgermeister: Ortmann.

[79959] R E an: fett Ma: r am 9. d. M. bewirkten Auslosung der auf Grund des Köntgli ivilegi 27. Januar 1873 ausgefertigten Obligationen der Stadt Stralsund a. Auocare) t B

Nummern gezogen : Lit. A über 1000 Tlr. oder 3000 4:

Nr. 4 13 52, Lit. V über 500 Tlr. oder 1500 4: Nr. 8 9 28 32 55 60 61 69 103 112 119 126 163 221 25 959 26 D: 320 361 : 483 519 533 541 552 598 638 639 641 644 672 680 692, d e t at R e G «s a s 200 Tlr. oder 600 M4: L e NE11 61 72 78/89 2 124 165 237 267 277 284 362 377 384 417 429 2 6 936 544 991 994 572 985 589 605 616 620 627 634 717 767 777 780 791 805 823 452 E t Le 949 954 958 965 983 991 992 1006 1018 1022 1030 1104 1117 1146 1215 1220 1233 1237 1253 1270 t Es E eEE N ao En Ee 1493 1497 1505 1509 1516 1524 1529 1530 1532 1536 9 99 4 15 ) 1675 1706 1753 1765 1796 o) ) ¿ 1849 1868 1883 1888 1894 1904 1931 1969 1980 1985 1996, O E E Lit. D über 100 Tlr. oder 300 M: F Nr. 49 58 69 72 76 96 119 160 162 184 265 284 318 328 395 439 442 T |; ) 7 o00 00s 972 576 583 592 994 624 638 644 647 650 720 731 732 739 753 769 782 784 P Bur Ss 921 J29 977 1014 1046 1047 1063 1070 1089 1093 1121 1147 1167 1220 1235 1246 1271 1277 1298 1312 1351 1360 1386 1394 [404 1440 1452 1469 1472 1477 1482 1504 1518 1564 1569 1623 1640 1645 1663 1679 1694 1709 1712 1715 1721 1723 1763 1770 1828 1854 1857 1862 1868 1908 1915 1920 1924 1930 1938 1953 1956 1968 1972 1991 2032 2062 2073 2088 2125 2165 2188 2190 2223 2235 2252 2283 2297 2299 2305 2313 2333 2353 2394 2404 2431 2494 2568 2573 2584 2592 2593 2614 2629 2632 2654 2665 2673 2691 2710 2740 2750 2771 2772 2779 2785 2799 9824 92835 2866 2890 2917 2927 2928 2931 2939 2966 2971 2974 3008 3021 3025 3026 3027 3038 3077 3090 3121 3126 3137 3189 3197 3207 3220 3240 3257 3262 3263 3295 3298 3305 3308 3314 3318 3326 3365 3973 3409 3458 3921 3928 3929 3933 3577 3587 3612 3646 3651 3653 3668 3683 3692 3698 3725 3739 3754 3787 3792 3795 3808 3826 3834 3851 3876 3881 3885 3906 3980 3992 4009 4017 4018 4020 4075 4088 4091 4094 4095 4101 4140 4142 4148 4203 4205 4213 4217 4226 4231 4244 4261 4289 4329 4343 4351 4360 4365 4370 4397 4399 4409 4413 4426 4446 4470 4484 4502 4520 4524 Ms it A tr es s Be cer 4893 4910 4926 5007 5036 5037 5038 5040 5044 5063 3 5137 5161 5179 5220 5242 5258 5361 5412 È f r 5546 2607 6668 M674 bl46 M45 DTO1 B7GO ) 525 »)1 5412 5444 5461 5481 5499 5500 5530 5546 Nr. 23 25 30 70 72 N 100 126 lus S D O S A » 20: 29 (0 72 ( 49 203 210 241 248 25t 267 31 25 33 c 379 381 440 459 471 477 479 515 527 532 544 566 575 605 606 636 655 675 737 770 T5 835 SSC cs IOO 905 915 921 946 984 1006 1014 1044 1045 1063 1068 1073 1091 1096 1105 1216 00 Diese ‘Obligationen werden den Inhabern derselben zum L. Juli 1911 mi : y i i | s it d ekündigt, daß die Kapitalbeträge von diesem Tage ab, gegen Rückgabe der Obligationen en en E tas au en I A Tae in Empfang zu nehmen sind. Der Geld- etra a fehlenden Coupons wird von dem Kapital in Abzug gebracht. i fündigten oren e mit dem 1. Juli 1911 E P. E E RSAE E eichzeitig wird an die ebun l â ü ü undi Obligationen, als: s h g der Kapitalbeträge für folgende, {hon früher gekündigte 1) zum 1. Juli 1909: C 432, D 1951 2389 3637 4766 5409 5512, E 27 204 9) zum 1. Zuli 1910: B 104 317 331 409 637, C 1202 D 86 263 983 3132 3300 3323 4913 5201 5295 5330, E 159 he: L s A

erinnert, Stralsuud, den 10. Dezember 1910. Bürgermeister und Rat.

[80176]

3102

[79956]

esellschaft

r 1532 1541 1558 1592 1611 1649 1702 1726 1727 1728 1742 1825 1834 1890 1916

i Buchstabe © über 200 4: Nr. 2031 2065 2116 2126 2144 2181 2206 2225 2238 2247 2273 2368 2423 2430 2432

Die Auszahlung der Kapitalbeträge erfolgt vom L. Juli 1911 ab bei Ler Yestgen Stadtkafse und ‘a y E n Rhein.-Westf. Diskouto-

Scene , SOes E Co. in „Berlin, gegen Rüe ellschaft in Aachen und J. H. Stein in u j und Binsscbeinacwe verschreibungen und der für die fernere Zeit beigegebenen Zinsscheine

Die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine hört mit dem 1. Juli 191 , s 1 au E E Y f . [5 O J 2 F ver , t. C f: 9 9 2443 wird bierdurch in Grinnerung gebracht. Nr. 2135 2164 . 2182

oblenz, den 2. Dezember 1910. Der Oberbürgermeister :

Ortmann.

Wachtberg |1 Braunkohlenwerke und Briketfabrik Frechen G. m. b. H.

Die Einlösung der am 2. Januar 1911 fälli \huldverschreibuungen A idet {on von ga ab bei der indie: e eden ge R Beruburger Filiale der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Bernburg,

Niederlausitzer Credit- und Sparbauk Act.-Ges., Kottbus,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Nüruberg.

[79501] S PVE: Durch beri: 6A s 1, Dezember 1910 A,

2 ias F ü i De Me N Deitpuntt des cur M R dee De, Dresden, vertreten dur seinen geseßlichen Vormund,

zember 1897 Nachts 12 Uhr festgestellt. Stadtamtmann Meding ebenda, Fr Hermesfeil, den 7. Tae: 1910. F rozeßbevollmäGtigter Matte eee tt mann ebenda, | Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

i j agt gegen den Tischler Josef Bund, früher in mde Ss Kögcbenbroda, erstr, 17a, wobnbaft jebt unbe: | "Pumduene Lea 16" Bexeuber 1910. kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Beklagte sein unehelicher Vater sei, mit dem An- trage, den Beklagten durch s vollstreckbares Lines 0 effentliche Zustellung eiuer Klage. Die Emma Hochstädter in Heilbronn a. N.,

Urteil zu verurteilen, die Unterhaltskosten für den

Kläger von A am 3. Junt 1909 erfolgter Geburt Allee 59 111, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Deimling in 9 aunnheim, klagt gegen die Frau

an bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres nah

jährlih 240 M4 zu gewähren und vierteljährlich mit Mina Ausfelder, geb, Vogt, früher zu Berlin, Bir la jeßt an unbekannten L

60 M im voraus an den Vormund zu zahlen. Der aus Bürg\schaftsforderung, mit dem Antrage au

VAR R den 1. Dezember 1910. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[79862] Oeffeutliche Zustellung. ; Der minderjährige Iosef Paul Nee Ne in

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Zivilkammer 7 des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) Si ute n: S Mittag Dane j r, mit der Aufforderung, einen bei dem erga 29 Il, gamen Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Die Bekanntmachungen über den Verlust 0 papteren befinden fi aus\{ließlich in Unterab!

[79957] T 2440 2457 4 9/4 hypothekarische Anleihe )

Gewerkschaft Deutscher Kaiser vou" Am 2. Jauuar 1911, Vorm. 10 uts, im Geschäftshause der Direction der Discont! haft zu Berlin, Unter den Linden 35, d losung unserer am L. April 1911 ri) Partialobligatiouen siatt. 4 Nach & 6 der Anleihebedingungen sind be A der Obligationen berechtigt, diesem Ter zuwohnen. Hamborn, den 16. Dezember 1910. Bewerkschaft Deutscher Kaisct ug. Thyssen.

und bei der

ftatt.

[80177] Gewerkschaft Friedrih der Große

Die Einlöf n Len E e

e Einlösung der Zinsscheine Nr. 14 unserer | 3) der ,

A prets Anleihe von 1904 sowie der Zins-| 4) der Daees Meialis a Gean z \cheine Nr. 3 unserer 4} prozentigen Anleihe von erne, den 15. ember 1910. S E statt vom D. Januar n. Js. ab Der Grubeuvorstaud.

[79897 : ; Durch Aus\ch{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 7. Dezember 1910 ist die von der Deutschen Lebent versiherungs-Gesellshaft in Lübeck auf das Leben des Gastwirts Heinr. hau Nob. Braun in Briegig, Krs. Pyritz, ausgestellte, auf Inhaber lautente Police Nr. 99812 über 6 8000,— vom 26. Juni 1891, für kraftlos erklärt. Lübeck, den 9. Dezember 1910. Das Amtsgericht. Abt. 8.

1) der Essener Credit-Anstalt in Gfsen und deren Zweiganstalten,

2) dem Essener Bankverein, Essen, und dessen Zweiganstalten,

Beklagte * wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Kößschen-