1910 / 298 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

leidterung des Klavierspiels durch eine Umgestaltung der Klaviatur Len éine neue Konstruktion gezeitigt. Die „Olbrich-Klaviatur“ unterscheidet sih äußerlih kaum von der gebräuchlihen Tastatur; denn die Neuerung, die Ling der Obertasten um 2—3 mm, fällt fast gar nicht auf. Durch diese Erniedrigung follen jedo, nah des Er- finders Ansicht, sich die Anschlagsverhältnisse zwishen Ober- und Unter- tasten au83gleihen; die Finger sollen weniger Ggrean werden und ein bébedntaBier, natürliher Fingersa Jelbft das Studium fonst s{hwieriger Passagen in hohem Maße erleichtern ; so foll R für alle Tonleitern, aus\ch{ließlih der chromatischen, ein einheitliher Fingersaß möglich sein. Aus allen diesen Gründen verspricht sich der Erfinder dur seine neue Klaviatur, die ohne Vorübung von jedem Klavier- spieler benußt werden kann, eine große Erleichterung des Klavier- ftudiums. Die Praxis allein kann natürlih erst von dem Wert dieser sehr verständig und einfa erscheinenden Theorie überzeugen.

Im Königlichen Opernhause findet morgen, Mittwoch, eine Aufführung von „Rheingold“ statt, in der die Damen Goeße, Böhm van Endert, Parbs, Dietrich, von Scheele: Müller, Ober, die

rren Bischoff, Philipp, Habich, Lieban, Knüpfer, von Schwind

e B 2A und Schöffel als Vertreter der Hauptrollen beschäftigt sind"

Das Königliche Schauspielhaus bringt morgen, Mittwoch, eine Wiederholung von Roderih Benedix? Lustspiel „Der Skörenfried* in der bekannten Besetzung.

In den Kammerspielen des Deutschen Theaters wird als nâhste Neuheit „Lanzelot“ von Eduard Stucken vorbereitet. Das Drama behandelt eine Episode aus der Gralssage, in deren Mittel- pun't die Erlösung Lanzelots aus den Fesseln der Königin Ginover durch die Liebe der Gralsjungfrau Elaine steht. Dies Werk gehört zur Dramenfolge „Der Gral“, ebenso wie das Mysterium „Gawän“, das in der vorigen Spielzeit in den Kammerspielen des Deutschen Theaters seine Erstaufführung hatte.

Im Neuen Schauspielhause wird das Weihnachtsmärchen „Frau Holle“, um der überaus starken Nachfrage genügen zu können, in dieser Woche niht uur am morgigen Mittwoch, sondern auch am Sonnabend, Nachmittags, aufgeführt werden. Mit Nücksicht auf die übliche Zeit der Weihnachtsbesherung wird die Vorstellung am Sonnabend bereits um 2 Uhr beginnen.

In der Kaiser Wilhelm - Gedächtnisk irche findet am Donnerstag, von 6—7 Uhr, ein Orgelkonzert statt, bei dem die Konzertsängerin Fräulein Emmy Mohr einige Weihnachtsgesänge vor- tragen wird. Das Orgelprogramm enthält Choralbearbeitungen und Orgelstücke weihnahtlichen Charakters von älteren und neueren Meistern. Die Orgel spielt Herr Walter Fisher. Die Eintritts- preise find die üblichen.

Der Direktor des deutschen Landestheaters in Prag Angelo Neumann ist, wie ,„W. T. B.“ meldet, heute an den Folgen eines Herzschlags gestorben. Geboren am 18. August 1838 in Wien, war er seit 1885 Direktor des Deutschen Landestheaters, das unter seiner Leitung zu großem Ansehen gelangte. Angelo Neumann war auch der Begründer und Leiter des wandernden Wagnertheaters, das den Berlinern die erste Bekanntschaft mit Nichard Wagners „Ning des Nibelungen“ vermittelte.

Mannigfaltiges. Berlin, 20. Dezember 1910.

Aus Anlaß des gestrigen Namenstages Seiner Majestät des Kaisers von Nußland fand gestern in der hiesigen Bot - shaftskirche ein feierlicher Gottesdienst statt, der vom Propst von Maltzew gemeinsam mit dem Archimandriten der hiesigen griehischen Kirche und dem Botschaftsgeistlihen Sacharoff abgehalten wurde. Dem Gottesdienst wohnten, wie „W. T. B." berichtet, u. a. der Oberhofmarschall Gräf zu Eulenburg, der Vizeoberzeremonienmeister Kammerherr von dem Knefebeck, der rumänishe und der bulgarische Gesandte mit den Mitgliedern der Gesandtschaften sowie Deputationen des Kaiser Alexander Gardegrenadierregiments Nr. 1 und des Kürassier-

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- haus. 144. Abonnementsvorstellung. Das Rhein- gold. Musikalishe Leitung: Herr Generalmusik- direktor Dr. Muck. Regie: Herr Regisseur Braun- \chweig. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 284. Dienst- und Freipläßge

Freitag,

Abonnementsvorstellung. find aufgehoben. Der Störenfried. Lustspiel in vier Aufzügen von Noderih Benedir. In Szene gesezt von Herrn Regisseur Patry. Anfang 74 Uhr. onnerêtag: Opernhaus. 145. Abonnementsvor- stellung. (Gewöhnliche Preise.) Die Walküre in drei Akten von Nichard Wagner. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 285, Abonnementsvorstellung. Göß von Berlichingen mit der eisernen Hand. S in 5 Aufzügen von Goethe. Anfang í L.

vier Akten Skowronnek.

Deutsches Theater. Mittwoch, Abends 74 Uhr:

Herr und Diener. Donnerstag: Hamlet. Freitag: Othello. Sonnabend: Geschlossen. 4

Kammerspiele.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Aglavaine und Selysette.

Donnerstag: Der verwundete Vogel.

Freitag: Die Komödie der Jrruugen. Vorber: Die Heirat wider Willen.

Sonnabend: Geschlossen.

Garten. Uhr:

von Leo Fall.

Berliner Theater. Mittwoch, Nachmittags 34 Uhr: Macbeth. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Shakespeare. Abends 8 Uhr: Taifun. Schau- spiel in vier Akten von Melchior Lengyel.

Donnerstag: Der scharfe Juuker.

Freitag: Der Talisman.

Sonnabend: Geschlossen.

Lessingtheater. Mittwoh, Abends 8 Uhr: Fbsen-Zyklus : 11. Vorstellung: Klein Eyolf.

Donnerstag : Anatol.

Freitag: Auatol.

Komische Oper. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Hoffmanns Erzählungen. Donnerstag, Abends 7} Uhr: Zum ersten Male:

Das vergessene Jch. eitag: Tosca. d: Geschlossen.

Mittwoch,

Kraahz

Ueues Schauspielhaus. mittags 3 Uhr: Frau Holle. Abends 8 Uhr: Der Zerrissene.

Donnerstag: Der Zerrissene.

Abends 7{ Uhr: Die Hosen des Herrn von Bredow. Sonnabend, Nachmittags 2 Uhr: Frau Holle. Abends: Geschlossen.

Schillertheater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Lustspiel in drei Akten von Oskar Blumenthal. Donnerstag: Prinz Friedrich von Homburg. Freitag: Der Dummkopf.

Charlottenburg. Zum ersten Male: Husarenfieber. yon Gustav Kadelburg

Donnerstag: Die Macht der Finsternis. Freitag: Husarenfieber.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Kantstraße 12.) Notkäppcheu. - Das Pupvenmädel. von Leo Stein und Dr. A. M. Willner.

Donnerstag: Das Puppenmädel.

Freitag, Nachmittags 4 Uhr: Rotkäppchen. Abends: Das Puppenmädel.

Sonnabend: Geschlossen.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Feldherrnhügel. Schnurre in 3 Akten von Karl Rößler und Noda Noda.

Donnerstag und Freitag: Der Feldherrnhügel.

Sonnabend : Geschlossen.

Residenztheater. (Direktion : Richard Alexander.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die Kameliendame. S wis burn 5 Pu von S Dumas Sohn.

onnerstag und Freitag: Der Untervräfekt.

Sonnabend : Geschlossen. De

Thaliatheater. (Direktion : Kren und Schönfeld.) A ! Ä uhe

retel. Abends r: Polnische Wirtschaft. Schwank mit Gesang und Tanz ag dret Akte vhm und Okonkowsky, bearbeitet von F. Kren. Fe astexte von Alfred Schönfeld, Musik von J. Gilbert.

Donnerstag: Polnische Wirtschaft.

RNegimenis Kaiser Nikolaus 1. von RUmahs (Brandenburgischen) Nr. 6, deren Chef Kaiser Nikolaus is, mit den Regimentskommandeuren Oberstleutnant Schah von Wittenau und Oberstleutnant Graf von Schimmelmann bei. Nach dem Gottesdienst fand beim Kaiserlich aes Botschafter Frühstückstafel statt, an der u. a. der Reichskanzler Dr. von Bethmann Hollweg teilnahm. Während der Tafel brachte der Reichskanzler einen Trinkspruch auf Seine Majestät den Kaiser von Nußland, der Botschafter Graf von der Ojten- Si d einen Trinkspruch auf Seine Majestät den Deutschen aiser aus.

Eine Gedenktafel für Ernst von Wildenbruch ist, hiesigen Blättern zufolge, am Hause Hohenzollernstraße 14 angebracht worden. Auf ihr steht: „Hier wohnte von 1885 bis zu seinem Tode Ernst von Wildenbruch, geboren am 8. Februar 1845, gestorben am 15. Januar 1909. Die Stadt Berlin 1910“.

Görliß, 20. Dezember. (W. T. B.) Bei dem Brande eines Hauses in Uhsmannsdorf bei Horka ist, der „Nieder- {lesischen Zeitung“ zufolge, der Besißer mit zwei Kindern in den Flammen umgekommen. Seine Frau konnte ge- rettet werden. Das Feuer ist vermutlich durch Kinder, die mit Streichhölzern spielten, entstanden.

Dresden, 19. Dezember. (W. T. B) Im Nahmen der Internationalen Hygieneausstellung Dresden 1911 werden auch große \{wimmsportliche Veranstaltungen statt- finden, fo das große internationale Wettshwimmen am 18. Juni, das nationale Wettshwimmen für Herren am 30. Juli. Schaushwimmen Dn im Mai und September abgehalten. Das Kreltsfest ist am

¿2 ESULt:

Dresden, 20. Dezember. (W. T. B.) Gestern nachmittag gegen 4 Uhr schleuderte ein gutgefleideter, etwa 25jähriger Mann einen großen Stein in das Schaufenster des Juweliergeschäfts von Elimeyer, wodur die Schaufensterscheibe zertrümmert wurde. Der Täter raubte Schmucksahen im Werte von etwa 36 000 und entfloh damit. Von Zivilpersonen verfolgt und in die Enge getrieben, flüchtete er in das Gebäude der Königlichen Kreishauptmannschaft, wo er sich auf der Treppe vom ersten zum zweiten Stock, da er keinen Ausweg fand, er\schoß. Der Täter trug eine Maéske. Die geraubten Gegenstände sind sämtlih wieder zur Stelle geschafft. Die Persönlichkeit des Täters ist inzwischen fest- gestellt worden. Es handelt sich um den Referendar Dr. Friedrich Richard Paul.

London, 19. Dezember. (W. T. B.) Nach einer Lloydsmel* ung aus Dover betrachten die mit dem Abbringen des gestrandeten Fünfmasters „Preußen“ beauftragten Unternehmer das Schiff nunmehr als vollkommenes Wrack und haben die weiteren Arbeiten eingestellt.

Der „Times“ zufolge melden indische Zeitungen, daß Schiras von der Außenwelt völlig abgeschnitten sei. Der Postdienst sei gestört, Briefe von: Jspahan brauchte"26-Lage” "Das Juden- viertel fet gänzlih zerstört, worunter det Handel ernstlich leide.

Plymou th, 29. Dezember. (W.T. B.) Die Rettung des Dampfers „Swakopmund“ (vgl. Nr. 297 d. Bl.), der am 13. Dezember im Golf von Biscaya infolge stürmisher See das Steuerruder verloren hatte, vollzog fich unter dramatischen Umständen. Die von dem Dampfer ausgesandten drahtlosen Depeschen, in denen er um Hilfe bat, hatten Schiffe in Brest und Vigo erreicht. Von beiden Häfen gingen ungeachtet des {weren Sturmes Fahrzeuge auf die Suche, die aber die ,„Swakopmund“" nicht fanden. Am 14. Dezember

Mittwoch, Nach- Abends: Polnische Wirtschaft.

Sonnabend : Geschlossen.

Onkel. Montag, Doppelehe.

Zum ersten Male: 3 Uhr:

Nachmittags

(Wallnertheater.) Die Fee Caprice.

0. heilige Hain.

de Flers und G. A. de Caillavet. Laffailly.

Hain. Sonnabend: Geschlossen. Sonntag, Nachmittags Toupinel.

MittwochG, Abends 8 Uhr: Lustspiel in und MNichard

meine Frau.

Mittwoh, Nachmittags Abends 8 Uhr: Vaudeville in dret ‘Akten Musik

Arthur Lippschitz.

mensch.

Pechmarie.

Freitag, Nachmittags 4 Uhr: Aschenbrödel.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Ihr Sechs Uhr- - Abends: Polnische Wirtschaft.

Trianoutheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof

Friedrichstraße.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: Lustspiel in drei Akten von Nobert Musik von Emile

onnerstag und folgende Tage :

0. De!

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Fräulein Josette

Modernes Theater. (Königgräßer Str. 57/58.) Mittwoch, Nachmittags 4 Uhr: Goldmarie und Pechmarie. Abends 8{ Uhr: Der Doppelmensch. Schwank in dret Akten von Wilhelm Jacobi und

Donnerstag und folgende Tage: Der Doppel-

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Sherlock Holmes. Montag, Nachmittags 3 Uhr: Goldnarie und

erschien der Dampfer “D Reden der „Deutsch - Australishen Dampfschiffs-Gesellshaft“ und |chickte sich an, die „Swakopmund* na lymouth zu s{chleppen. Die Gewalt des Sturmes wurde immer eftiger und die Arbeit, die beiden Schiffe durch Stahltrossen zu verbinden, nahm mehrere Stunden in Anspruh. Furhtbare Wogen fegten unterdessen über die „Swakopmund“ hinweg, ex, gossen sich_ in den Salon 11. Klasse und drangen hjg in die dlafkajüten, während die auf dem De ; gebrachten Rettungsboote ein Spielzeug der Wellen waren. Tage- lang bemühte sih die „Ißehoe“ InabIS fd, die „Swakopmund" fort. zushleppen, aber von Zett zu Zeit rissen die aht Zoll starken Drahtseile und dann dauerte es wieder mehrere Stunden bis die Trosse neu geknüpft war. Am Sonnabend früh waren bereits alle Trofssen zerrissen. Die Ankunft des Dampfers „Wismar“ von derselben Linie wie die „Ißehoe“ brachte frishe Hilfe, und nach weiteren 42 Stunden war Plymouth erreicht.

Madrid, 19. Dezember. (W. T. B.) Der Dampfer, der gestern nördlih der Insel Gran Canaria wegen Verlustes deg Steuerruders um Hilfe fignalisiert hatte, ist heute in den Hafen von Teneriffa einges{chleppt worden. Es soll kein deutscher, sondern ein englisher Dampfer sein. (Vgl. Nr. 297 d, BL)

Kopenhagen, 19. Dezember. (W. T. B.) Der frühere Justizminister Alberti hat sich bei dem gegen ihn ergangenen Urteil beruhigt. Da auch die Anklagebehörde nicht beabsichtigt, gegen das Urteil Revision einzulegen, wird Alberti noch vor Weihnachten nah E in Horsens übergeführt werden. (Vgl. Nr. 297

É A P

New York, 19. Dezember. (W. T. B.) Eine heftige Explosion hat sich in dem Neubau der Kraftstation der New York Centralbahn ereignet. Das Gebäude stand sofort in Flammen. Die Abendblätter beziffern die Zahl der Ge- töôteten auf 14, die der Verleyßten auf 200. Von den Ver- unglückten werden 75 dem Namen nah aufgeführt. Polizeimann- schaften und Arbeiter halfen bei den Nettungsarbeiten. Die Gewalt der Explosion war so stark, daß ein mit Neisenden beseßzter Wagen der elektrischen Bahn umstürzte, wobei mehrere Insassen verleßt wurden. Das Unglück ist durch eine Gasexplosion verursacht worden, dex eine Dynamit- explosion unmittelbar folgte. Der erwähnte Wagen wurde dur den Luftdruck der Dynamiterxplosion vom Boden emporgehoben und stürzte dann auf ein vorbeifahrendes Automobil nieder. Mehrere Priester knteten auf der Ee und reihten Schwer- verleßten die Sterbesakramente. ie Explosion hat in fast allen Straßen der Umgebung große Verwüstungen angerichtet; fo wurden gegen 5000 Fenstersheiben eingedrückt. Viele Passanten wurden zu Boden geschleudert und zahlreihe Fuhrwerke umgeworfen. Viele Frauen wurden ohnmächtig. Infolge des Unfalls herrschte eine große Panik. Der Schaden beträgt eine halbe Million Dollars.

New Y ork, 20. Dezember. Wie die „Sun" aus Colon meldet, sollen dort Nachrichten aus La Libertad (San Salvador) vorliegen, wonach infolge des E erfolgten Erd- bebens mehrere kleinere Inseln an der Pazifikküste San Salvadors insMeer versunken seien. Die Zahl der dabei umgekommenen Menschen werde auf 500 ge\chäyßt. Der Generalkonsul für San Salvador in London erklärt die Meldung über ein Grdbeben in San Salvador für vollkommen unrich tig.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Donnerstag, Abends 74 Ubr: Galavorstellung. Auftreten sämtlicher Attraktionen. Um Uhr: Der große Coup der Shmuggler.

Pirkus Busch. Mittwoh, Abends 74 Uhr: Große Galavorstellung. Neu: The 14 Fezzan. Mr. Abaß Ben Abdullahs Arabertruppe. Neu: Die komischen Radfahrkünstler Gebr. Namsel. Gastspiel des Dir. Althoff mit seinen etwa 90 dressierten Pferden. Außerdem: Frau Adele Althoff mit ihren hervorragendsten Freibeits- dressuren. Frl. Elisabeth v. Dynar, Shul- reiterin, auf ihren eigenen Schulpferden. Die be- rühmte Reiterfamilie Frediano. 3 Gebr. Fratellinis, urkom. Clowns. Um 94 Uhr: ,„„Venezia“‘.

Eine lustige

Der

Der heilige

Der selige

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Ellen von Poellniy mit Hrn. Rittergutsbesißer und Hauptmann a. D. Richard Rojahn (Weimar—Ober-Bögendorf).

Verehelicht: Hr. Erich vón Mandel mit Frl. Anna Styszynski (Berlin).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Oberst a. D. Walther von Diest (Wannsee).

Gestorben: Hr. Staats- und Hausminister a. D. Dr, 1), av von Seydewitz (Dresden). Hr. Kammerherr und Major a. D. Georg Graf von Oeynhausen (Dößingen bei Hiyacker, Elbe).

Konzerte. Philharmonie.

armonischen ubois,

Erich J. Wolff.

4 Uhr: Hänsel und

Mittwoh, Abends 8 Uhr:

mit dem Phil-

Konzert von Heinrich Schulz_ tif olistin :

Orchester. S

Saal Bechstein. Mittwoch, Abends 74 Uhr: Klavierabeud von Clementine Velho.

Becthoven-Baal. Mittwoch, Abends 8 Uhr: 2. Liederabend von Julia Culp.

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Elf Beilagen

(einshließlich Börsenbeilage und Warenzeichen- beilage Nr. 100 A und 100 B),

sowie die Inhaltsangabe zu Nr. 5 des öffent-

lichen Anzeigers (einschließlich der unter

Nr. 2 veröffentlichten Bekanntmachun 14

betrefsend Kommanditgesellschaften auf Aklien

uud Aktiengesellschaften, für die Woche vom 12. bis 17. Dezember 1910

Marie

Am Klavier :

Theaters“: König Oedipu fang 8 Uhr.

Pirkus Schumann. Mittwoch: Keine Zirkus- vorstellung, sondern Aufführung des von Sophokles.

und eine Bekanntmachung der Hauptverwab tung der Staatsschulden vom 25. Oktober 1910, betreffend die Niederlegung der Etatêjahre 1909 durch die Tilgungéfon eingelösten Staatsschuldendokumente.

„Deutschen An-

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

Bekanntmachung.

Bei Einlieferung der nah Ostasien, ‘i Südwestafrika und Luftéalien ala, förderung mit den Reichspostdampfern und den Dampfern der Woermann - Linie bestimmten Post- päcckereien wird von den Absendern auf den Abgang der Schiffe vielfah keine A Loma, sodaß Mie eus dungen u. U. wochenlang im Eins viffungshafen lagern müssen. Zur Vermeidung eines solhen Stillagers empfiehlt es nh, die mit den Postdampfern zu befördernden Paketsendungen unter Berücksichtigung des vorgeschriebenen Leitwegs, über den die Postanstalten jederzeit Auskunft erteilen, zu folgenden Zeiten in Berlin Bilder, |

Erste

Beilage

Berlin, Dienstag, den 20. Dezember

Amlslices.

Deutsches Neich.

Bei der Leitung der Pakete

über

Preußischen Staatsanzeiger.

1910.

Angabe, wieviel Tage spätestens vor Abgang des Dampfers vom Abgangshafen Pakete in Berlin zur Post gegeben sein müssen.

Ostasien

Ostafrika .

| Südroestafrika | Australien |

Bremen O enburg L München—Neapel . Ham S E eve ¡ München—Genua . Bremen . ura ; remen

PaNIOUIG : tünhen—Neapel .

I U O RADO V

Die Abfahrt der Dampfer erfolgt im 1. und 2. Vierteljahr 1911

Ostasien M rz) April | Mai Juni | Jan.

a M A Genua . .| 12. 96. | 9.33.| 9. 20. | L 0 I 16 S0. “i Neapel 13. 27. 10. 24.| 10. 24. | 5, 19. |2. 16. 30.

Febr

t

|

Berlin, den 12. Dezember 1910.

15. 21.

1.16, |

Ostafrika

| Febr. | März | April

416,26.) 14 15

L 16 | |

Le 190 1.10

| | alias | Î

na ch

Südwestafrika

| Mai Juni

| 14. 17. 11. 9D B. | 2. 3. |

1. 12. |

| 6. 15. 27.

Eb 20.

l

Kaiserliche Oberpostdirektion. Vorbe.

| Jan. | Febr. | März | April | Mai | Juni | Zan.

M |

Australien

Febr. | März |

April | Mai Juni | | | | 1! I 4 z 28. | 9 | 98 L. 1 2A:

5. 5.26. Lie

F 1 6. 27. | 18.

| 7.5 di U Gie 1A

3.31. | 28 j h L 1 L

| j j j | | j

| 8. | | 8.29.1 18. 1D | DL, Ï

n ; ; : Branntweinerzeugung und Branntweinverbrauch im Monat November 1910.

Nach den Angaben der Direktivbehörden.

m.

Verwendung Verwaltungsbezirke erzeugt

im ganzen

zur steuerfreien

vollständig

Im Kalendermonat November 1910 find

_Branntweinsleuer- iber aeg SCine audgeleatiat

L über ausgeführte oder in abgelassen Ausfuhrlager (Bfr. O. §8 58) aufgenommene Mengen von

| Branntwein- fabrikaten (Bfr. O. 848

darunter rohem und

Res

ranntwein |

vergällt | unter b

Hektoliter Alkohol

Am S{lusse des Kalender- monats November 1910 find în den

Lagern und Reinigungs. | grad anstalten unter | * ung

amtlicher „in den Uerilbuna freien Verkehr

verblieben geseht

Im Rechnungs- monat November 1910

bis h)

Ostpreußen Westpreußen Brandenburg . Pommern

Posen

Schlesien

Sachsen ° E s é Sthleswig-Holstein . Mannover

Westfalen : Vessen-Nassau . Rheinland .

18 836 29 863 63 329 95 732 57 895 46 238 12618 2 73 7796 13 758 1 525 8 940

Q I] J M D

Ct =l Co do T3

|

L 5 351

5 796 5 991 17 234 10 020 3618 l 781 719

1 444 418

1 608

13 264 25 834 50 573 47 107 34 370 59 442 33 934 9 194 8 663 6 878 5 754 18 475

8 800 7 491 22 440 9 583 11 034 24 831 13 663 4 424 8 828 15 517 3 569 14 761

Königreih Preußen

Vayern Venen ft «Württemberg . Baden G Mien Necklenburg Thüringen . Vldenburg . Braunschweig ú

319 262

19 130 9 270 4 833 3 898 | 1 955 | A (B2 |

373 713 ( | 620 | 2 582 156 154 | 891 | 1 465

nhalt . Libeck Bremen .

a Ulsaß-Lothringen .

96 457

4 720 3 355 226 854 367 689 262 147 42

9 21 1065 | 271

e 171

313 488 144 941 22 614 19 791 4 220 7 125 2 258 5 998 961 281 304

5510 8 938 1-317 1940 2178 2 332 1 952

987

804

O1

422 1133 5 876 3 696

7 601 18 10 432 92 981

Branntweinsteuergebiet . 370084 | 102 683 Dagegen im November 1909 420 514 137718 |

*) Hierin sind nicht enthalten die in Ausfuhrlager (Bfr. O. Berlin, den 19. Dezember 1910. a dds

68 193 100740 4 2)

1 250

863 | *)

Kaiserliches Statistishes Amt.

van der

Personalveränderungen.

Königlih Preußische Armee.

Offiziere, i 7

e, Fähnriche usw. Neues Palais, 17. De-

R Prinz Tan Wilhelm von Preußen Königliche

ehe F Perlt. im 1. Garderegt. ¿. F., à la suite des Gren. Negts.

(tene riedrich Wilhelm 1. (2. Ostpreuß.) Nr. 3 und des 2. Garde- Tandw. Negts., zum Hauptm. befördert.

Evangelische Militärgeistliche.

Durch All 6 j 1 - Kersistorialra erh öchsten Abschied. 15. November. Zechlin, aulrat, Militäroberpfarrer des 1V. Armeekorys ; u ag mit Pension in den Ruhestand vas A 9), IERE

Beamte der Militärjustizverwaltung.

engt Verfügung des Kriegsministeriums. 3. De- . Mayer, Bergmann, Dr. Bernhold, Kriegsgerichts-

Borght.

râte bei der 31. bzw. 21. Div ITT. Armeekorps, Armeekorps und

Im aktiven Heere. l. Dezember.

Intend. als Geheimer Kriegsrat, G raeß

Ci d in Straßburg i. aumetister, Borstände der Militärbauämter in Schwerin i. M.

Wiesbaden, der Charakter als Baurat mit dem oa 1 fo ane ( Haase (Mar), Topographen beider Landesaufnahme,

der Näte vierter Klasse, roviantamtsdirektoren in König

in verliehen.

1 274 | 641 F 98) aufgenommenen Alkoholmengen.

zu den Generalkommandos des II1. biw, YXVIIL. 2. Gardedtv. verseßt. |

Beamte der Militärverwaltung.

Durch Allerhöchste Bestallung. 1 nb Baehr, Baurat, Regierungsbaumeister von der Intend. V. Armeekorps, zum JIntend. und Baurat ernannt.

Durch Allerhöchste Patente. Nat von der Intend. des XVII1. Armeekor

urg, Gleihmann, Koppermann, Brbenbirea und Mörchingen, der

388 825 542 691

182 343 131 435

. und dem Generallommando des

8. Dezember. Hartung, Ar s, der Charakter ner, Militärbauinsp., Vorstand des

E., Herold, Klein, Negierungs-

Schmidt (Paul), Anger, Ernesti, Dahms, sberg i. Pr., Rastatt und Magde- Garn. Verwalt. Direktoren Gharafkter als Rechnungsrat,

Durch Verfügung des Kriegsministeriums. 2. D J s LT ° e [M] zember. Die Garg. Verwalt. Oberinspektoren M uhlert in Torgau Kray in Naumburg, gegenseitig versetzt. /

0, Dezember: Die Unterzahlmeister : Lib beim XVIL, Bobrowski beim XITV,,

tegmann beim XVIIL, Block beim V. E g NoE,

- Vezember. Gressenich, Nechnungsrat, Lazaret i

in Bromberg, auf seinen Antrag mit Pension Ie bas oie E N ezember. Petri, Kohlmann, Voigt (Pau) Intend. Sekretäre von den Intendanturen des YIIL. bzw. V. Armee- forps und Gardekorps, der Titel „Obermilitärintend. Sekretär“ Set L Zahlmstr. vom 2. Pomm. Feldart. Regt. Nr. 17, der Titel „O erzahlmeister“, verliehen. Warwel, Garn. Verwalt. Oberinspektor vom ehem. Ostasiat. Detachement, die Stelle des Amts- vorstandes bei der Garn. Verwalt. in Konstanz übertragen.

I Beurlaubtenstande. Durch Verfügung des Kriegs- ministeriums. 8. Dezember. Dr. Göller (l Darmstadt) Knei e. (1 Braunschweig), Marwedel (Meschede), Riekeles (1 Köni sberg), Lauwarkt (Neuß), Zumbusch (Bielefeld), Strel in (Straßburg), Unterapotheker des Beurlaubtenstandes, zu Ober- Gia oe E va Ps (Halberstadt), Andrzejewsk i

oriß), Vr. Falke (Hanau), Oberapotheker des Beurl o Mbiict lia. H ; potheker des Beurlaubtenstandes,

Königlich Sächsische Armee.

17. Dezember. Frhr. v. Hausen, Gen. der Inf., S

A L I . D. L , , Zn[., Staats- und Kriegsminister, à la suits des 1. Jägerbats. Nr. 12, zum 6 Oberst befördert. A S

Paschen beim XVI,, Scholz beim XVI., Armeekorps, zu Zah[-

Kaiserliche Marine.

i 17. Dezember. v. Usedom, Vizeadmiral, Admiral à 1. s. Seiner Majestät des Kaisers _und Königs, in Genehmigung seines E, une Belassung in dem Verhältnis als Admiral 4 1 8. Celner Majestät des Kaisers und Königs, mit der gefetli Pension zur Disp. gestellt. q geleplidhen

Königreich Preußen. Bekanntmachung.

Die verstärkten Ersaßzkommissionen werden zur Entschei über Gesuche. um zeitweise Zurückstellung i oung ges “En Eer Mobilmachungen bezw. bei Bil-

1g von Crjaßtruppenteilen Mitte April 1 ‘i äch Sipung be lten: pp Mitte April 1911 ihre nächste

Diejenigen in Berlin wohnenden Mannschaften der Ne Landwehr, Seewehr, Ersaßtreserve und N aer Televas, welche auf Zurückstellung Anspruch machen, werden aufgefordert, ihre Gesuche unter Angabe ihrer Militärverhältnisse und der Nummern, unter denen sie in den Listen der Königlichen Be- zirkskommandos I—IV Berlin geführt werden, im Laufe Des Monats Januar 1911 beim Militärbureau des hiesigen Magistrats einzubringen.

Ebenso werden die auf Zurükstellung Anspruch machenden und sih hier aufhaltenden ausgebildeten Landsturmpflichtigen des 11. Aufgebots aufgefordert, ihre Gesuche unter Angabe ihrer bisherigen Militärverhältnisse in der angegebenen Zeit bei dem bezeichneten Bureau einzureichen. . 3

Die bereits früher berücksihtigten Mannschaften haben ihre Anträge auf weitere Zurücstellung im Bedarfsfalle zu erneuern; die na dem 31. Januar 1911 eingehenden Gesuche können niht berück- sichtigt werden.

Berlin, den 16. Dezember 1910. Die Königlichen Ersaßkommissionen der Aushebungsbezirke Berlin. Fölsche.