1910 / 298 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

r Mg d,

D Deren s\aen. 2. Aufgebote, [ 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapi

eren. S. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für deu Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 D:

tsanwälten. 2c. Versicherung.

. Erwerbs- und al enossenschaften. - Niederlassung 2c. von Be . Unfall- und Invaliditäts- . Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

me,

1) Untersuchungssachen,

80362 Bekauntmachung. E In be Strafsache gegen Theo hi Frauk, Ge- schäftsagent in Basel, wegen ges{häftsmäßigen Ver- mittelns von Wetten auf Pferderennen hat die Strafkammer des K. Landgerichts hier durch Be- {luß vom 13. Dezember 1910 das im Deutschen MNeiche befindlihe Vermögen des R Een gemäß § 332 der Strafprozeßordnung mit Bes lag elegt. Straßburg, den 15. Dezember 1910. Der K. Erste Staatsanwalt.

Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungs\ache gegen den Rekruten Bernhard August Möcker aus dem Landwehr- bezirk Hersfeld, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der S 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte für fahnenflüchtig erklärt.

Cassel, den 16. Dezember 1910. Gericht der 22. Division.

[80369] Fahnenfluchtserklärung. |

In der Untersuchungssache gegen den zur Disp. d. Ers.-Beh. entl. Musketier Ludwig Müller, geb. 22. 2. 87 zu Mainz, Schneider, wagen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des J tilitärstrafgesep- buchs sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Cöln, den 17. 12. 10. 2

Gericht der 15. Division.

[80370] Fahnenfluchtserklärung und SS o Tmeversügung,

In der Untersuchungssache gegen den ehrmann Wilhelm Tromm aus dem Landw.-Bez. 1 Cöln, eb. 30. 5. 74 zu Laer, Kr Nubrort, wegen Fahnen- ut im 1. Rüfall, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der S8 356, 360 der Militär|trafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Sven Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Cöln, den 17. 12. 10.

Gericht der 15. Division.

[80375] Fahnenfluchtserklärung. i

In der Untersuchungssache gegen den Unteroffizier Bruno Paul Gustav Schindler der 5. Eskadron Gardedragonerregiments Nr. 23, geboren 6. 12. 87 zu Liegniß, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstraf eseßbuchs sowie D 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchttg erklärt.

Darmstadt, 16. 12. 10.

Gericht der 25. Division.

{80374]

[80361] In der Untersuhungs\ache gegen den usar Oswald Nudolf Richter der 3. Eskadron 1. ( öônigl. Sächs. usarenregiments Nr. 18 in Großenhain, wegen ahnenflucht, wird auf Grund der SS 69 ff. des ilitärstrafgeseßbuchs sowie der 88 396, 360 der WMiilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Dresdeu, den 17. Dezember 1910. Königl. Sächs. Gericht der 3. Division Nr. 32.

[80373] Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuchungs\ache gégen den Rekruten Niegert Kuiper aus dem Landwehrbezirk Aurich wegen Fahnenflucht wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung der Beschuldigte hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Hannover, den 15. Dezember 1910.

Gericht der 19. Division.

[80357] Da eellizung,

Der Torpedoheizer 11. Klasse Karl Meyer der 4. Kompagnie I. Torpedodivision, geb. am 20. 2. 1887 zu Ottensen bei Altona, wird gemäß S8 69 ff. M.-St..G.-B. und 356, 360 M.-St.-G.-Ö. für fahnenflüchtig erklärt.

Kiel, den 16. Dezember 1910.

Gericht I. Marineinspektion.

[80356] Fahnenfluchtserklärung. E

Der Torpedomatrose Wilhelm éFriedrich Heinrich Sarg der 1V. Halbflottille bezw. 4. Kompagnie I. Torpedodivision, geb. am 17. April 1886 in Ottensen bei Altona, wird gemäß 88 69 ff. M.-St.- G.-B. und 356, 360 M.-St.-G.-O. für fahnen- flüchtig erklärt.

Kiel, den 16. Dezember 1910.

Gericht 1. Marineinspektion.

{80367 | Fahneufiuchtsertlärung. /

In der Untersuchungssache gegen den Oekonomie- hantwerker Johann Küsters der 1. Kompagnie Be- Tleidungsamts VII. Armeekorps, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Viitlitärstraf- geseßbud8 sowie der §8 356, 360 der Militärstraf- erihtsordnung der Beschuldigt® hierdurch für abnenflüchtig erklärt.

Münster, den 17. 12. 1910.

Gericht der 13. Division.

[80366] Fahnenfluchtserklärung. ; In der Untersuchungs)ache gegen den Musketier Paul Streng 7/155, wegen Fahne: fluht, wind auf Grund der 69 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie der 88-356, 360 der Militär strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Poseu, den 17. 12. 10. i Gericht der 10. Tivision.

[80359] i ; In der Untersuchungssahe gegen den zur Digs- position der Ersatzbehörden entlassenen Musketier Karl Nobert Schuck aus dem Landwehrbezirk IV Ballin, von Beruf Kohlenarbeiter, wegen Fahnen- iht, wird auf Grund der §8 69 ff. M.-St -G.-B. sowie der §S 396, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte ierdur für fahnenflüchtig erklär“ Schöneberg, den 17. Dezember 1910. E Gericht der Landwehrinspektion Berlin.

| Staudt aus Westheim, O.-A. Hall, wegen Fahnen-

80360]

l In der Untersuchungssahe gegen den zur Dis- position der Ersatzbehörden entlassenen Kanonier Friedrich Emil Gustav Knobbe aus dem Landwehr- bezirk TV Berlin, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der S8 69 ff. M.-St.-G.-B. sowie der SS 356, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt.

Schöneberg, den 17. Dezember 1910. Gericht der Landwehrinspektion Berlin.

[80669] Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung. | In der Untersuchungs\ache gegen den Musketier der 12. Komp. Inf.-Negts. Nr. 125 Friedri ch Jakob

uht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militär- ut eßbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstraf- erihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnen- flüchtig erklärt und fein ifn Deutschen Reiche befind- lihes Vermögen mit Beschlag belegt. Stuttgart, den 16. Dezember 1910. K. Gericht der 26. Division.

[80376] Fahnenfluchtserklärung und Beschlaguahmeverfügunug.

In der Untersuchungs\ache gegen den Rekruten des Landw.-Bez. Stuttgart Adolf Oskar Fleig aus Cannstatt wegen Fahnenflucht wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesezbuchs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung SS 562, 602 N.-M.-G. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt und sein im Deutschen Neiche befind- liches Vermögen mit Beschlag belegt.

Stuttgart, den 16. Dezember 1910.

K. Gericht der 26. Division.

[80377] Fahnenfluchtserkläruug und Beschlagnahmeverfügung.

In der Untersuchungssache gegen den Rekruten des Landw.-Bez. Stuttgart August Grauer aus Herrenberg, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs fowie der 88S 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung S8 962, 602? RN.-M.-G. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig eiflärt und sein im Deutschen Reiche be- findlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

. Stuttgart, den 16. Dezember 1910. K. Gericht der 26. Division.

[80378] Fahuenfluchtserkläruug und Beschlaguahmeverfügunug.

In der Untersuchungssache gegen den Nekruten des Landw -Bez. Stuttgart Wilhelm Ludwig Schäuffele aus Deckenpfronn, O.-A. Calw, wegen e wird auf Grund der 88 69 ff. des

Militärstrafgerichßtsordnung, §8 567" 60? .-M.-G. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Bermögen mit Beschlag belegt. Stuttgart, den 16. Dezember 1910. K. Gericht der 26. Division.

[80379] Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung.

In der Unterjuchungssahe gegen den Musketier der 10. Komp. Inf.-Negts. Nr. 125 Franz Paul Decker aus München, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der S8§ 69 ff. des Miilitärstrafgesezbuchs fowie der 88 356, 360 der Militärstrafgeribtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Stuttgart, den 16. Dezember 1910.

K. Gericht der 26. Division.

[80380] Fahneufluchtserflärung und Veschlaguahmeverfügung.

In der Untersuchungssahe gegen den Nekruten des Landw. - Bez. Skluttgart Erich Hermann Michaelis aus Quedlinburg, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 69 ff. des Militärstrafgesetz- buchs sowie der §8 356, 360 der Miilitärstrafgerichts- ordnung, S8 562, 603 N.-M.-G. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Be- schlag belegt.

Stuttgart, den 16. Dezember 1910.

K. Gericht der 26. Division. (80371] Fahneufluchtserkiärung.

In der Untersuchungssache gegen h

1) den Oekonomiehandwerker Gustav Bruno Winkler der 4. Komp. e

2) den Musketier Nikolaus Weierêbach der 2. Komp. Inf.-Rgts. Graf Werder (4. Nhein.) Nr. 30,

3) den Dragoner Peter Nickes der 5. Esf. Westf. Dragonerregts. Nr. 7, i

4) den Ulan Johann Bell der 1. Esk. Ulanen- regts. Großherzog Friedrich von Baden (Nhein.) Nr. M wegen Fahnenflucht, werden auf Grund der 8869 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der 88 356, 360 der Viilitärstrafgerihtéordnung die Beschuldigten hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Trier den 15. Dezember 1910.

Gericht der 16. Division.

[80372] Fahucufluchtsertlärung.

In der Uniersuchungesache gegen den Musketier Gottfried Heuser der 3/29 wegen Fahnenflucht wird der Beschuldigte auf Grund der SS 69 ff. des M.-Str.-G.-B. sowte der §§ 356, 360 M.-Str.-G.-O. hierdurch für fahnenflüchtig erfklär1.

Trier, den 17. 12. 1910.

Gericht der 16. Division.

[80365] Verfügung.

Tie am 5. 1. 1907 gegen den Rekruten Eugen Claudepierre aus dem Landwehrbezirk Colmar i. Elsaß, geb. 22. 1. 84 in Münster i. ECl'aß, erlassene Fahnenfluchtterklärung und Beschlagnahme- verfugung, veröffentlicht „Um NMeichéanzeiger Ir. 6 bom _ 3. 1. 1907, ist gemäß § 362 Abs. 3 M..St.- G.-O, erledigt.

Colmar i. E., den 17. 12. 1910.

Königliches Gericht der 39. Division.

[80364] Verjpugung.

In der Untersuchunge )ache wider den Nekruten Ott o Max Hermann Rösler aus dem Landm: hr- bezirk Liegniy wird die Verfügung vom 14. November

Militärstrafgeseßbuhs sowie der 88 396, 360 der |

1910, dur welche der Beschuldigte jür fahnenflüchtig

erklärt worden ist, infolge seiner Ergreifung hiermit aufgehoben. Glogau, den 17. Dezember 1910. Gericht der 9. Division.

A LIRBUNg, Die unterm 22. November 1910 gegen den Dra- goner Paul Hermann Bohnu der 5. Esk. Leib-Drag.- Negts. Nr. 20 ergangene Fahnenfluchtserklärung wird aufgehoben.

Karlsruhe, den 17. 12. 1910.

E I Gericht der 28. Division.

(80358] O

Die gegen den Matrosen Heinrih Frit Samann der 4. Komp. 1. Matrosendivision vor- mals S. M. S. „Habicht“, geb. am 4. Juni 1882 in Kiel, unterm 19. Mai 1905 erlassene und im Reichsanzeiger Nr. 121 vom 23. Mai 1905 ver- öffentlichte Vermögensbeshlagnahmeverfügung wird hiermit zurückgenommen.

Die Fahnenfluchtserklärung bleibt in Kraft.

Kiel, den 16. Dezember 1910.

Gericht der 1. Marineinspektion.

[80671] Verfügung. /

In der Untersuchungs]ache gegen den Musketier der Reserve Sylvester Laurent vom Landwehrbezirk Diedenhofen, geboren 31. 12. 1879 zu Flörchingen, wegen Fahnenflucht, wicd die unter dem 3. Oktober 1906 erlassene Fahnenfluchtserklärung und Beschlag- nabmeverfügung hiermit aufgehoben.

Meg, den 14. 12. 1910. i

Gericht der 33. Division.

[80672] Beschluß.

1) Der Ulan August Greis der 4. Esk. Ul.- Regts. 14, geb. 11. 3. 89 zu Castellaun,

2) der Kanonier Georg Michael Jung, geb. 11. 6. 89 zu Büdingen,

3) der Oekonomiehandwerknr Paul Eduard Sege- brecht, geb. 15. 2. 88 zu Velbert, :

ad 2 und 3 von der 6. Batt. Feldart.-Negt. 69, werden wegen Fahnenflucht auf Grund der 88S 69 ff. M.-St.-G.-B. sowie der SS 356, 360 M.-St.- G.:O. hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Die Beschlüsse |

1) vom s. September 1910, durch welchen Musketier Gottfried Wilhelm Weierêhaus der Measchinen- gew.-FKomp. Jnf.-Regts. 173, |

2) vom 25. Juni 1908, dur welchen Musketier Paul Volkmer der 7. Komp. Inf.-Negts. 174 für fahnenflüchtig erklärt worden sind, werden hiermit aufgehoben.

Meg, den 15. Dezember 1910.

Gericht der 34. Division.

L A

[80670]

Verfügung. Die am 26. 1? 1910 gegen den Rekruten Paul Hahn vom L.-Bez. Koblenz erlassene Fahnenfluchts erklärung wird hiermit aufgehoben. Trier, den 17. 12. 10. Gericht der 16. Division.

9) Aufgebote, Verlust: u. FUnd- jachen, Zustellungen u. dergl.

[78772] Zwangsversteigeruug.

Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft, die in Ansehung des in Berlin, Spreestraße 10, belegenen, im Grundbuch von Alt-Köln Band 2 Blatt Nr. 163 zur Zeit der Eintragung des Ve1steigerungsvermerks auf den Namen I. des Fräuleins Marie Louife Ernst hier, 11. der verwitweten Kaufmann Ringe wald, Marie Louise Franziska Angelika geb. Ernst hier, 111. 1) des Gürtlers Heinrich Nudolf Weber, 2) Hugo August Julius, 3) Anna Marie Nofalte, 4) Wilbelm Julius Paul, 5) Auguste Marie Anna Geichwister Weber bier , 6) der verehelichten Posamentier Zapffe, Eveline Antonie Clara geb. Ernst, in Christiania, 7) des Silberarbeiters Emil Julius Wilhelm Ernst hier, 8) der verehelichten Schlächtermeister Hahn, Marie Eveline Antonie geb. Ernst, in Zehlendorf, 9) der verehelihten Gürtler Schaller, Bertha Matbilde Eveiine geb. Ernft, hier, 10) der verebelichten Posamentier )iutsch, Ida Hulda Elisabeth geb. Ernst, in Königsberg i. Pr., 11) des Zeugschmieds Oskar Nudolf Hugo Ernst in Nirdorf, 12) des Tischlers Andreas Christian Fangel hier eingetragenen Grundstücks, bestehend aus Vorder wohnhaus mit linkem Holzanbau, Hof und ab gesondertem Klosett, besteht, sol dieses Grundstück am 9, März 1911, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 12/15, Zimmer 113/1 15, [11. Stock, versteigert werden. Das Grundstück hat in der Gebäudesteverrolle die Nr. 28 409 und ist bet einem jährlihen Nutzungbwerte von 2790 M4 mit 108 Æ zur Gebäudesteuer veranlagt. In der Grund- steuermutterrolle ist es nit nacbgewiesen. Der Versteigerungsvermerk ist am 21 Oëftober 1907 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 35. 06.

Berlin, den 29. November 1910.

Königliches Amtegericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[80311] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Schönwalterstr. 3, belegene, im Grundbuche von dem Orantenbwgertorbezk Band 21 Blatt Nr. 630 zur Zeit der Eintragung des Versteige rungbbermerfs auf den Namen des Gutsbesitzers Paul Drehmel zu Dominium Lubno bei Blaszki (Nuß- land) eingetragene Grundstück, bestehend aus Vorder- wohnhaus mit linkem Seitenflugel, abgesondertem Abtritt und Hof, am 16, Februar 198A, Vormittags UA Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Neue Friedrich straße 12/15, Zimmer Nr. 113/115, 111. Stockwerk, versteigert werden. Dab 4 a 22 qm große Grund stück, Parzelle 502/110 des Kartenblatts 25 der Gemarkung Berlin, hat in der Grundsteuermutter- rolle die Artikelnummer 5685, in der Gebäude- steuerrole die Nr. 615 und ift bei einem jährlichen Nußungéwert von 7030 X zu 264 Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ift am 12. No- vewber 1910 tin das Grundbuch eingetragen. 87. K.- 149. 10.

Berlin, den 30. November 1910.

Königliches Amlsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[80310] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Bredowstraße 38, belegene, im Grundbuge von Moabit Band 104 Blatt Nr. 4103 zur Zeit der Eintragung des Pereigernsmermeres herrenlose Grundstü bestehend aus: WVorderwohnhaus mit Seitenflügel links und rechts und Hof, am 3. Mär 1911, Vormittags 10 Uhr, durch das untex- zeihnete Geriht Neue Friedrichstr. 121k 111 (drittes Stockwerk) immer Nr. 113—115/ versteigert werden. Das Grundstü Gemarkung Berlin is unter Artikel Nr. 18 356 der Grund- steuermutterrolle als Kartenblatt 15 Parzelle 1447/56 mit einer Fläche 8 a 68 qm nachgewiesen und unter Nr. 280 der Gebäudesteuerrolle bei einem tährlihen Nußungswerte von 14400 6 mit 576 M Iahreg. betrag zur Gebäudesteuer, dagegen zur Grundsteuer niht veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 26. November 1910 in das Grundbuch eingetragen. S0 L014: 10;

Berlin, den 10. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 35.

[80313] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 125 Blatt 2919 zur Zeit der Ein, tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen deg Negierungsbauführers Georg Schikore zu Charlotten-

urg eingetragene Grundstück am 14, Februar 1911, Vormittags 10 Uhr, durch das unter- zeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle Brunnen- plaß, erster Stock, linker Seitenflügel, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstü, Vorder- wohnhaus mit Seitenflügel links, Quergebäude und Hof, liegt in der Gemarkung Berlin, Torfstraße 28, umfaßt die Parzellen Kartenblatt 19 Nr. 1730/178 xe. und 1731/179 2c. von 6 a 69 qm Größe und ist iu der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 23 898 und in der Gebäudesteuerrolle unter Artikel Nr. 6213 mit einem jährlihen Nußungswert von 10 800 eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 28. November 1910 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 12. Dezember 1910.

1 Königliches Amtsgericht Berlin -Wedding. Abteilung 7.

[80312] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll das in Reinickendorf belegene, im Grundbuche von Reinicken- dorf Band 66 Blatt Nr. 1992 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Töpfermeisters August Karthun in Borhagen- Nummelsburg und des Töpfermeisters Ernst Freders- dorff in Berlin, je zur ideellen Hâlfte, eingetragene Grundstück am 13. Februar 1911, Vormittags 107 Khr, durdy vas unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplat, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Neinickendorf, Thuner- straße 5/6, gelegene Grundstück enthält Wohnhaus mit Hofraum und besteht aus dem 7 a 56 qm großen Trennstück Kartenblatt 4 Parzelle Nr. 800/14 x. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Neinickendorf unter Artikel Nr. 1976 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 1276 mit einem jährlihen Nußtungöwert von 6200 4 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ift am 7. Dezember 1910 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 15. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[80294] Aufgebot. j

Der Magistrat der Stadt Flenéburg hat das Auf- gebot des Anleihesheins der Stadt Flensburg [], Ausgabe Buchstabe D Nr. 277 über 200 4 vom l. März 1884 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Grund des Aufgebotstermins vom 9. Dezember 1910 anbe- raumten Verkündungstermin vom 20. Jauuar 19187, Mittags 12 Uhr, in Zimmer 22 des unterzeichneten Gerichts seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls sie für kraftlos erflärt werden wird.

Flensburg, den 16. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht. Abt. 9. [80307] :

Der Weißenfelser Bankverein, Filiale des Halle- {en Bankvereins von Kulish, Kaempf & Co. in Weißenfels, vertreten durch den Rechtsanwalt Anders in Neustreliß, hat den Antrag auf Aufgebot des un- kündbaren Pfandbriefs der Mecklenburg Strelitzschen Hypothekenbank in Neustrelitz Lit. D Nr. 0249 der Serie I1 über 1000 , verzinslich zu 31 9/0, zurüd- genommen. Der Termin vom 20. d. Mts. ist auf- gehoben.

Neustrelitz, 17. Dezember 1910.

Großh. Amtsgericht. 1. [80763]

Hier werden vermißt:

2 Stück 49/0 Preußische Konsols vom Jahre 1908 Lit. A Nr. 423 196 u. Nr. 423 197 à 5000 4 mit Erneuerungs\chein und Zinsscheinen ; 8&5 ¿ 2'rGiidE

10 Stück 43 9/9 Magdebg. Bau- und Kreditbank obligationen : Abt. XV1 Lit. B Nr. 8831 8832 über je 1000 6, Abt. XVI Lit. C Nr. 9986 bis 9993 über je 500 4. ,

Die Zinsscheine sind am 1. Juli 1910 noch ein- gelöst worden.

Dies wird auf Grund des § geseßbuhs bekannt gegeben.

Magdeburg, den 18. Dezember 1910.

Königliches Polizeipräsidium.

367 des Handelb-

[80289] Aufruf. i

Der von dem Allgemeinen Deutschen Versicherungb- Verein auf Gegenseitigkeit in Stuttgart dem Herri Friedrich Pössel, Hotelier in Vienenburg, unter dem 26. Januar 1909 ausgestellte Brautaus|teuerversic c rungsschein Nr. 47 001 über X 1000,—, wird vermißt. Dex etwaige Inhaber der Urkunde wird hierdurch aufgefordert, diese uns binnen 4 Wochen vorzu- legen, widrigenfalls dem Versicherungsnehmer vont Verein ein neuer Versicherungös\chein ausgefertigt werden wird.

Stuttgart, den 15. Dezember 1910. : G6 Allgemeiner Deutscher Versicherungs - Verein a. E- in Stuttgart.

Dr. Bushbaum. F. V. Lederer.

zum Deutschen Nei

L 29G,

1. Untersuhungs\achen. |

9, See, erlust- und Fundsachen, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

b. Kommanditgesell \haften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

ZusteUungen u. dergl.

Dritte Beilage

hsanzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Dienstag,

Öffentlicher

Preis für den Naum einex 4gespaltenen Petitzeile 20 A. 1

den 20, Dezember

Anzeiger. |

. Bers

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. e

Staatsanzeiger,

erlassung 2c. von tsanwälten. [l- und Inyvaliditäts- 2c. Versicherung.

Bankausweise.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

jachen, Zustellungen u. dergl.

[79884]

Beim unterzeihneten Gericht ist beantragt worden, die folgenden abhanden gekommenen Wertpapiere

und Wechsel für kraftlos zu erklären :

1) die Königlich Sächsischen Staatsshuldverschrei- bungen über dreiprozentige jährlihe Renten a. vom Nr. 10467 und 50965 über je und 38327 über Auguste Karoline

in Weinbdhla, it. C Nr. 72 232 über 1000 P Johann Carl DAN geb. vom Jahre 1876 i aua Antrag- teller: Chemnißer Dünger - Abfuhr - Ida T,

Jahre 1876 Lit. C 1000 A und Lit. D Nr. 31 702 je 500 M Kapital Antragsteller : verehel. Höônemann, geb. Stephan, b. vom Jahre 1876 Kapital Antragsteller: ( Müller und dessen Ehefrau Minna Müller, Seidliß, in Leipzig-Reudnitz, c. Lit. C Nr. 140 451 über 1000 46 ktiengefellschaft in Chemniß, d. vom Ja Antragsteller: Amalie Bertha eb, Mauer, Clara Martha May May, sämtlich in Dresden, e. tit, D Nr. 5805 über

1894 Lt. D Nr. 27599 über 500 4 Antragsteller: Clara Martha verehel. We Kubiß, in Brandau i. B. Weißer, geb. Kubitz, in Dresden

er,

2) den vierprozentigen Kreditbrief des Landwirt- Köntgreih Sachsen Antrag-

s{haftlihen Kreditvereins im Serie XX Lit. C Nr. 545 über 500 4 steller: Hofbesißer Friedrih Mever in Stemmen,

3) die vierprozentigen Hypothekenpfandbriefe der Sächsischen Bodencreditanstalt zu Dresden Serie 1Y Ut. C Nr. 5553 über 1000 H, Lit. E Nr. 21273 über je 200 6 und ÁMÆ Antragsteller: eb. Nöhr, in Dresden, : {haft Dreedner Bank in Dresden Nr. 61780 und 93246 über je 1200 „6 Kaufmann Otto Hermann Lk

22332 22613 24657 24658 Ut. F Nr. 29611 über 100 Anna Clara verehel. Ziegler,

4) die Aktien der Aktiengese

Antragsteller: Hugo Gerste in Chemnitz, .… 9) den Dresden-N. Bruno Trobisch daselbst gezogenen, genommenen und am 1. März

ante E e ero

mit dem Blankogiro des Ausstellers und der Akklumulatorenwerke Witten, G. m. b.

Haasenstein und Vogler, Aktiengese am 26. Oftober 1909 ausgestellten, dieser angenommenen und u, a. mit dem Giro der Firma

Nürnberg versehen leßtere Firma.

Die Inhaber der vorstebends bezeihneten Urkunden i Aufgebotstermine, der auf den S, Juli 1911, Vorm. 11 Mr vor

T Zimmer 118, anberaumt wird, ihre Nechte bei Gericht andern-

werden aufgefordert, spätestens im dem unterzeichneten Gericht; Lothringer Stra

anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

fallô die Kraftloserklärung erfolgen wird.

Dresdeu, am 15. Dezember 1910. Königliches Amtsgericht. Abteilung 111.

[80814]

; re 1876 tit. D Nr. 2935 über 500 4 Kapital (Duplikat) Clara verw. May und Emil Pau vom Jahre 1878 ì 900 #4 Kapital Antrag- steller: Hermann Wolf in Gotha, k. vom Jahre Kapital eb. und Lina Frida verebel.

bon dem Ingenieur Oskar Preinfalk in am 1. Dezember 1909 ausgestellten, auf

von diesem an- f: 1910 fällig ge- wesenen Wechsel an eigene Ordre über 950 e, der demjenigen / V., in Vitten versehen gewesen ist Antragsteller: die Firma f llschaft in Berlin, 6) den von der Firma Conrad Materne in Dresden | auf die Firma Dr. Meißner & Belke in Dresden-N. gezogenen, von am 29. Januar 1910 fällig gewesenen Wechsel an eigene Ordre über 150 H, der Albert Zander in Berlin und demjenigen der Firma Georg Benda in gewesen ist Antragsteller:

Pälzishe Hypothekenbank in Ludwigshafen

am Nhein.

Unter Bezugnahme auf & 367 des ree elep- and-

buhs geben wir hierdurch bekannt, daß der

ties unserer Bank Serie 32 Lit. D Nr. 10583 über 4 200,— ist.

in Verlust geraten

Ludwigshafen am Rhein, den 19. Dezbr. 1910.

Die Direktion. 4 rusgobot,

Vas Amtsgericht o urg hat heute folgendes gebot erlassen: Der Kaufmann Gustav Kerll, pamburg, U oe 16, Part., hat das Aufgebot antragt zur Kraftloserklärung der vierprozentigen Ypothekenbriefe der Hypothekenbank in Hambur Serie 220 Nr. 045 828 Lit. B über tausend Mark Serie 219 Nr. 083 580 Lit. D über dreihundert Mark | 1) Serie 220 Nr. 083613 Lit. E über zweihundert

arl. Die resp. Inhaber der Urkunden werden |efefordert, ihre Rechte bei der Gerichts\creiberei é biesigen Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem ostentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, dtestens aber in dem auf Freitag, den 28. April N Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Auf- edotstermin daselblt, Hinterflügel, Erdgeschoß, jumer Nr. 161, anzumelden und die Urkunden vor: “xen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Unden erfolgen wird.

urs den 27, September 1910.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

08) 7 Aufgebot. L Fräulein Dora Gade in Nettelkam hat das Enger des angeblich ihr abhanden gekommenen Tassenbuhes Nr. 29947 der Kreissparkasse Uelzen 8,01 , auf ihren Namen lautend, beantragt. des Buches wird aufgefordert, spätestens Mittwoch, deu s. April 1911, Uhr, vor dem unterzeichneten mmer Nr. 2, anberaumten Aufgebots se ne Rechte anzumelden, widrigenfalls dessen elk lärung erfolgen wird. N, den 9. Dezember 1910. . Königliches Amtsgericht.

[59792]

j

l

w

di so sp

[8

in 4.

G

Al 17

kei

un

ri

G1

die

Ju Br gru

OT

ich

auf in

in Me

in

Art.

[75456]

Demmin und Frau Jda Wilhelmine Oldenburg, Luchterhand, in Jven pothekendokuments, betreffend die im Grundbuche von Iven Band 1 Blatt 3 in Abteilung 111 unter Nr. 1 haftenden 800

Luchterhand, JIven eingetragen sind, die andere Hälfte hat für

Marie beamten unterblieben ift, ist nachträglih ein Wider-

buch eingetragen worden. wir aufgefordert, spätestens in demauf den 20, März zeichneten Gericht anberaumten seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, A die Kraftloserklärung o

fälishe Boden-Credit-Bank zu Cöln a. N niederlassung in Berlin, das Ausgebot des Hypothekenbriefs Grundbuche von Lempelhof Band 28 Blatt Nr. 1008

tragene mit ypothbek von

spätestens Vormittags A1 Uhr,

anberaumten melden und die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

[80286] Blatt Nr. 50 Erben auf Grund des Kau

Der befißer Hermann Schur, hat beantragt, einen Aufru zu erlassen an die Vorkaufsberechti

das Vorkaufsrecht im Grundbuche Band 1 Bl der Antragsteller versichert, daß

der Gläubiger nit in

brehenden Weise anerkannt hat.

berechtigten werden

auf den L

10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer

Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihr Necht an-

zumelden, widrigenfalls ib

Rechte erfolgen wird.

G a. O., den 8. Dezember 1910. König

[80297 | Der Megtgermeister a. M., Kirchnerstraße 5, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. H. Rumpf in Frankfurt a. M., hat das Auf- e des angeblich abhanden gekommenen Hypotheken-

Blatt 606 in Abteilung Ill unter

antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. April mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht aenaiundea: Aufgebotstermine seine me

Höchst a. M., den 14. Dezember 1910.

[80309] Herzoglides Amtsgericht Wolfenbüttel bat beute A Aufgebot

von Wolfenbüttel nicht eingetragenen daselbst am Schlo d

ergeht dis Vio

1911, Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls der S

Rechte gegen einen Dritten, Glauben an E oder Rechte an dem Grundstücke erworben at, Wolfenbüttel, den 12. Der

[80299] Der Hausbe Lehnert in Königshütte O.-S.

i Aufgebot. Der Weichensteller Karl Johann Luchterhand in

e

haben das Aufgebot des

0 Taler Kaufgelder beantragt, elche zur Hälfte für die Ehefrau des Webers Marie Elisabeth geb. Jürgens, zu

e Ehefrau des Schneiders Pannemann, Christine ‘a Jürgens, in Iven eingetragen werden

llen. Da dies infolge Versebens des Grundbuch: ruh zu gunsten dieser Gläubigerin in das Grund- Der Inhaber der Urkunde

L, Vormittags

10 Uhr, vor dem unter-

Aufgebotstermine

| der Urkunde ers» en wird. uklam, den 29. November 1910.

Königliches Amtsgericht.

0291] Aufgebot.

Die Aktiengesellschaft in Firma ‘TheinisG-West- . (Zweig- Französische Straße S bat über die im

Abteilung 111 unter Nr. 6 aus der Urkunde bom August 1910 für sie am 15. Au ust 1910 einge- sech3 vom Hundert ¡ährli verzinsliche

150 000 « Baugelddarlebn beantragt. der Urkunde wird aufgefordert, in dem auf den 183, April 1911, / vor dem unterzeichneten eriht, .Halleshes Ufer 29—31, Zimmer Nr. 4, Aufgebotstermine seine Nechte anzu- die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls

er Inhaber

Berlin, den 13. Dezember 1910. Königliches Ant Berlin-Tempelhof. Abteilung 9.

In dem Grundbu von Tschernsdorf Band 1 ist ein Vorkaufsrecht für die Verkäu er Adam Ehrenreih von Nohr oder de en Tontrakts vom 25, April August 1848 Cn Ita,

jeßige Besißer des Grundstücks, der Mühlen-

bret und

19 vide decr. vom 7.

ten, und falls i

lauf des Aufrufs ( i von T\chernsdorf Blatt Nr. 50 zu löschen. Cidesstattlih hat daß die Berechtigten ihm daß er seit 10 FIabren dag Necht einer die Verjährung unter- L ie Vorkaufs- aufgefordert, spätestens in dem Februar 1911, Vormittags

ner der Erben meldet, nach A

bekannt sind und

re Ausschließung mit ihrem

liches Amtsgericht.

Aufgebot. Jonas Hergert in Frankfurt

and 25 h | Nr. 8 zu feinen insten eingetragene Hypothek von 3000 M be-

efs über die im Grundbu von Soden ®

191%, Vor-

y Nechte anzu- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

erlassen: Der S{lossermeister ius Thies in Wolfenbüttel hat gemäß § 27 des aunshweigis{en Ausführungsgeseßzes zur Neichs- ndbuchordnung das Aufgebot des im Grundbuche plaße belegenen Hausgrundstücks No. af}. 32 an Nr. 1324 zu 1 a 72 qm beantragt. Es daher an alle diejenigen, welche ein Recht an Grundstücke zu haben vermeinen, die Auf- ares in dem vor dem Herzoge

erung, folhes olfenbüttel am 22. Februar

en Amtsgericht anstehenden Termine ( chlossermeister Thies seinen Antrag als Gigentümer dieses Grundstücks das Grundbuch eingetragen werden wird, und welcher im redlichen die Nichtigkeit des Grundbuchs das niht mehr geltend gemacht werden Tönnen. Dezember 1910.

en Amtsgerichts:

erichts\{chreiber Herzogli reiberaspirant.

I. V.: Henkel, Gerichts\ Aufgebot.

ßer und Bsttchermeister Fohann

hat das Zusye ot des

der Gemarkung Königshütte O.-S. elegenen

egrundstückds Kartenblatt 1, Parzelle Nr. 653/211,

rôöße bon 1 a 74 qm, Grundsteuermutterrolle

neuen Grundbuhblattes beantragt. welche das Eigentum an dem Yrundstückde in An- e nehmen, werden aufgefordert, ihre Rechte pätestens in dem auf den 31. März 1911, A ittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Ning 12, Zimmer Nr. 41, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden: Berechtigte, welche sich niht melden, werden mit ihrem Eigentum an dem Grundstücke ibgel(tossen werden. Königshütte O.-&., den 12. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht. 3. F. 4/2/10. Goester.

[80792] Aufgebot.

Der Reverend Jacob Theodor Werkenthin in Texas, Martin S. Paul Chur, und der Dr. Oswald Gericke in Berlin, Schönhauser Allee 85, ersterer vertreten durch den leßteren als General; bevollmächtigten, baben das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Bersicherungs\cheins der Berlini-

ens - Berficherungs - Gesellschaft

Nr. 88960 vom 17. September 1897 über 500 4 bee lierung auf das Leben des Benno Werkeuthin, zahlbar n den Inhaber, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf den 28, Juni 1911, Vor- mitta é 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geri, Neue Friedrichstr. 12/15, ITI. Sto, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Verlinu, den 19. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 154. [80295] | Zgeboe, Das Amtsgericht On urg hat heute beschlossen : Auf Antrag der Ebefrau des verschollenen Schuh- machermeisters August Karl Hermann Fritz, nämli der Wilbelmine Karoline Friß, geb. Ost, wohnhaft in Stettin, Falkenwalderstraße Nr. 20, wird ein Aufgebot dahin erlassen: 1) Es wird der in Bubligz am 19. August 1834 als Sohn desg Schuhmachers Christian Gottlieb Ludwig Fritz und dessen Ehefrau Johanne Friederike fre eb. Janz, geborene Schuhmachermeister August „Kay Herman: Fig, welcher ih polizeilich L aur nah Stettin abgemeldet hat, dort aber nicht wieder zur Anmeldung gelangt und | seitdem verschollen ist, hiermit aufgefordert, sich bei der ; Gerichtsschreiberei des hiesigen Alatageri ts, Zivil- | justizgebäude vor dem HVolstentor , Erdge chofß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber ¿n dem auf Freitag, den 14. Juli 1911, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Auf, ebotstermin, dase it, Peiligengeistfeldflügel, Erdges\ zu. melden, widrigenfalls seine Todeserklärung | erfolgen wird. 2) Es werden alle, welhe Auskunft | über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen | vermögen, hiermit aufgefordert, dem hiesigen Amts- | Ee spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu | maMen. j Hamburg, den 28. November 1910. | Der Gerichts\creiber des Amtsgerichts.

[80303] Ausfertigung. Beschluß. Aufgebot. |

Der Gütler Véax Engl in Scönstein hat | beantragt, die verschollene Krämerstochter Franziska | Auker von Loißendorf, Amtsgericht Miitterfels, | zuleßt dort wohnhaft, für tot zu erklären. Franziska | Anker ist geboren am 15. Mai 1826. Die Ver- | \chollene wird hiermit aufgefordert, sih spätestens in | dem auf Dieustag, den 4. Juli 1911, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumten und hiergerihts stattfindenden Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die | Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in obigem Aufgebot3termine dem Gericht Anzeige zu machen. Die Grbbeteiligten werden aufgefordert, | ihre pee im Aufgebotstermin wahrzunehmen.

Mitterfel8, 10. Dezember 1910.

K. Amtsgericht. (ge) Schlereth, K. Amtsrichter. Für den Gleich der Urschrift:

aut vorstehender Ausfertigung mit Mitterfels, den 16. Dezember 1919. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[80290] Oeffeutliche Bekauntmachung. Am 8. April 1888 ist zu Sulmirshüß die unver- ehelihte Marianna Miklos geboren am 28. März 1815 verstorben. Ihre Erben sind bislang nit ermittelt. G8 werden deshalb alle diejenigen, welchen Erbrehte an dem a Vat der Marianna Miklos zustehen, aufgefordert, diefe Nechte spätestens bis pn 15, Februar 1911 bei dem unterzeihneten

ericht zur Anmeldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe als der preußilede Fiskus nicht vorhanden ist. Adeluau, den 14. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht.

[80296] Oeffentliche Aufforderung.

Am 13. Oktober 1908 ist zu Lneura geftorben Asmus Hinrich (Heinrich) Friedri Noß. Gine Ver- fügung von Todeswegen hat er niht hinterlassen. Es tritt daber die geseßliche Erbfolge ein. Der Erb- laser ist nit dérbeiratet ewesen. Er ist geboren am 7. Dezember 1856 zu Ahrensbök als Sohn des Arbeitsmanns Joachim (Iohann) Hinrich (Heinrich) Roß und dessen Ebefrau Dorothea Johanna geb. Geerdts. Beide Eltern sind vor dem Grblafser e storben. Es erben daher deren Abkömmlinge. Aus der Ehe der Eltern sind außer dem Grblasser noch 2 Kinder hervorgegangen, Catharina Sophia Hen- riette und Hans Christian Friedri. Beide find dern Gericht bekannt. Unbekannt sind dem Gericht da- gegen 2 Kinder, die angeblich aus einer früheren Ebe des Vaters mit Anna Chri tina geb. Reimers hervor-

aAlle Personen,

Nr. 2042, zum Zwette der Anlegung eines

Bürgers und |

Wilhelmine | Groß-Lichterfelde-Ost, und Genossen, sind durch Aus-

im Jahre 1885 | \{chlußurteil des-untefetgte1

| eintausend Mark nebst Dividendenscheinen

, Zimmer Nr. 145, |

chiedene Bekanntmachungen.

|

| Hinrih Noß und Friedrih Hinrich Noß. Friedri

inri Noß hat beim Tode seines Vaters, A

| 27. Oktober 1864, angeblich vereheliht, in Lübe gelebt. Es werden der Joachim Hinrih Nofß und der Friedrih Hinrich Roß, überhaupt alle, welche lager den beiden genannten Vollgeshwistern des Erb- | lassers A e zu haben vermeinen, hiermit | aufgefordert, olhe Ansprüche unverzüglich, spä-

| testeus aber bis zum L. März 1911, bei dem

| unterzeihneten Gericht anzumelden.

| Hamburg, den 12. Dezember 1910.

| Das Amtsgericht Hamburg.

| Abteilung 111 für Testaments. und Nachlaßsachen.

| [80288] Oeffentliche Bekauntmachuug. | Die Witwe Mathilde Lichtenstein, hier, vertreten | dur Rechtsanwalt Dr. Wertheimer hier, hat die | threm Sohne, dem Me ger Meier Lichtenstein aus

BuR vor der Höhe, erteilte Generalvollmaht

ür kraftlos erklärt. Homburg v. d. S., den 15. Dezember 1910.

| Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Abt. 1.

D D E E E | [80287] Nasteheude üraftloserklärun { Dem Kaufmann Ervst Franke, zulegt in Char- | lottenburg, Winds\ E 41, jeßt in Charlotten- | burg, Wißlebenstra e 13, habe ih am 3. November | 1909 eine von dem Notar Dr. Alfred Lohmann in | Stegliy unter Nummer 693 des Notariatsregisters | 1909 unterschriftlih notariell beglaubigte schriftliche | Generalvollmaht erteilt. | z e Vollmachtsurkunde erkläre ih hierdurch für raftlos.

Charlottenburg, den 11. Februar 1910.

Windscheidstraße 41. Ô e Margarete Franke, geb. Vater. | wird gemäß § 176 B. G.-B. hiermit veröffentlicht. | Charlottenburg, den 15. Dezember 1910. | Werner, Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts.

| [79893] Bekanntmachung. Auf Antrag des Geheimen Baurats | Müssigbrodt, Hilfsarbeiter

1

: at Paul Heinrich im Neichsshaßzamt in

| erichts vom 9. De-

¿ember 1910 die Aktien Nr. 129 019 und 129 020

in Worten einhundertneunundzwanzigtausend neun-

zehn und einhundertneunundzwanzigtausend zwanzig

der Bank für Handel und Industrie in Darm-

stadt im Nennwerte von je 1000 in Worten je auf die

Geschäftsjahre 1906 bis 1912 für kraftlos erflärt

worden.

Darmstadt, 12. Dezember 1910. Gr. Amtsgericht Darmstadt [.

[79861]

Durch Aus\(lußurteil von beute sind die nach- folgend bezeichneten Urkunden (Inhaberpapiere) für kraftlos erflärt :

I. die 4} prozentige Teilschuldverschreibung der „Teutonia*, Misburger Portland - Cementwerke Lit. D Nr. 1528 über 200 M,

IT. die 33 prozentigen Schuldverschreibungen der Calenberg - Göttingen - Grubenhagen - Hildesheimschen rittershaftlichen Ecebit-Comaiten vom 1. Mai 1902: a. Lit. F Nummer 7000 über 1000 , b. Lit. F Nummern 8961 8962 8963 8964 8965 und 8966 über je 300 4, c. Lit. F Nummer 9960 über 200 Æ,

[II. die 4 prozentigen Obligationen der Hannover- {hen Landes-Kreditanstalt Lit. W Nummern 9457 und 9458 über je 1000 4,

IV. die 4 prozentige Schuldverschreibung der Straßenbahn Hannover Nummer 248 über 2000 4, ausgestellt vom 1. März 1893.

Hannover, 13. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht. 35.

[79877]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 24. November 1910 sind:

1) der abhanden gekommene Wechsel über 376 6 70 4, aklzeptiert von Hermann Güldner in Plauen i. V., zahlbar gestellt bei der Vogtländischen Bank in Plauen, giriert von H. E. Schneider, dann von Ernft Klenner an Chr. Fr. Seyfert,

2) die verloren “uwe Aktie Nr. 0238 über 1000 der Firma Vbrueuee Spitenfabrik H. Herz & Co., Aktiengesellshaft in Plauen i. M

für kraftlos erklärt worden.

Plauen, am 12. Dezember 1910.

Königliches Amtsgericht.

[80301] :

Durch Aus\{hlußurteil des unterzeihneten Gerichts bom 5. Dezember 1910 is der Kurshein Nr. 423 der Gewerkschaft Juliushall in Gotha-Hannover, als dessen Eigentümer früher Albert Krebs in Braun- shweig und jet der Direktor Bernhard Voigtmann in Roßleben im Gewerkenbuche eingetragen ist, für kraftlos erklärt worden.

Liebenstein, den 15. Dezember 1910.

Herzogl. S. Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. :

Die Katharina Behtel, geb. Hopp, Ehefrau des Schmieds Johann Bectel zu Rüsselsheim, vertreten dur Rechtsanwalt Geh Justizrat Dr. Schüler in Darmstadt, klagt gegen ihren Ebemann Schmied Johann Bechtel zu Nüsselsheim, jegt mit unbe- kanntem Aufenthalt abwesend, wegen Chescheidung auf Grund Chebruchs des Beklagten, böslicher Ver- laffung gemäß § 1567? B. G.-B. fowie auf Grund des § 1568 B. G.-B. wegen ehrlosen und me lichen e Gee des Beklagten und grober Miß- handlung seitens desselben, mit dem Antra , die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu heiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

[80270]

gegangen sind und angebli geheißen baben Joachim

handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer