1910 / 303 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

trt : e Mutter, taria I flärt. Todestag ist der 31, Dezember |.[82665 Oeffentliche Zustellung. anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | Schwerin geboren. Ihre Mutter, Auna Maria Or Feicftelt L Als Todestag is: j [ Bi Ebefre Adaur - Jakob. Thomas, _ Kathariu,

12 R lge ; Ç », | Dorothea Wolter, geb. zu Hagenow am 5. Dezember ug l ; Klägerin, Prozefl ¿ h elbe Audfunft über Veben ober Top der Ver: | 1802 als Todter des Schuhmachermelsters Heinrich | Attendorn, den 19, Dejenber 1910. A Maat Kais in Côln L ritte etlage schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufs Wolter und dessen Ehefrau, Sophia geb. Heitmann, : egen thren Ghemann, den Sglossergesellen Adam

\ Â : e dem Gericht | ist vor ihr ge : rbe ie Abkömm- | [31969 ot in CölneCbrenfeld. ; J O ? gy, i

forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | ist vor ihr gestorben. Es erben daher die ? Hn | [81962] ' Vrfob Thomas, zulegt in Cöln-Chrenfeld, ;, 21 5 Ynzei achen. linge der Mutter. Die Mutter hat, soweit bekannt, | Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts | * M Alkali, Bersogten mit den S Z s f

Motiweil UC26: Dezember 1910. außer der Erblasserin nur noch 4 Kinder gehabt, die | „m 20. X11, 1910 ist der im Fahre 1852. geborene A E S aitan und ladet den Beklagte um cu en C1 an ci cl un 1111 î 4) l cen ad an é Ct, 1910.

önigli i ì è uneheli », nämlich: 1) ein | Säusle : x Skroch für tot erklärt. E E Ti 91, N ogye del, Königliches Amtsgericht. au alle unehelih geboren find, nämlich: 1, Häuslersohn Alexander Skroch : nachdem die Sache im Termin am 21. November , ; Oberamtsrichter Ja hn. uno, gers U N an Mae R Ler N Als Todestag ist der 31, Dezember 1909 festgestellt. | 1910 zum Nuhen gekommen war, unter Wieder, Berlin, Dienstag, den 27. Dezember

Lui I Aa D ma H ÄE E L E O O R: » alt

t T tot geboren ist, _ 0 Tf j Amtsgericht Carlsruhe O.-S., 20. X11. 1910. | cufnahme des Verfahrens zur mündlichen Ver, [82304] Aufgebot. 1830, der 1836 sich bei emem Schuster Bergmann [81964 N U a R Sa des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer C Aa O D TRINZT O L STN T E Sa O M I T i ini E T E L T TT T J

En e A Eer Derae t) lin Qagenow, in Mgs, batituipen Zas, f eute ZAGteo Dur Aus\c{lußurteil vom 6. Dezember 1910 ist | des Königlichen Landgerichts in Cöln auf dey 1, Untersuchungssachen. 6. Sine u Birtschast ée

&# n E R ee Ei Sire MARRE T une, | Tietie Marie Sophie Wolter, 906. M B O! | bec am 13, März. 1868: in Gräfenhainichen geborene | A8-. Mäxz, ADUK, Vormitiags 9 Uhr, mit de 9. Aufgebote, V°-lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. V f i d 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. vetschollenen Fabrikarbeiter Josef Pauaczek, unbe- | 11, Juni 1834, gest. das. am 22. Juni 1836, N U Mi B ex für tot erklärt worden. | Aufforderung, einen bei dem gedahten Geridhte zy 3. Verkäufe, Ve.pachtungen, Verdingungen 2c. Î g 1. 8. Unfall- und ßInvaliditäts- 2. Versicherung. fannten Aufenthalts, zuleßt wohnhaft în Langen- | 4) einen Sohn Christian Carl Heinrich Wolter, N s O TUOs t der 31. Dezember 1899 gelassenen Anwalt zu bestellen. d. Verlosung 2c. von Wertpapieren. ; ' @ 9. Bankausweise. biefau, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- | geb. zu Ludwigslust am 13. November 1836, ge e it dea A _| Cöln, den 12. Dezember 1910; i, 9, Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 . 10. Verschiedene Bekanntmachungen. schollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf zu Altona am 2d. Januar 1910, nach Der Grb- | se g s j ri ich den 7. Dezember 1910 Schumacher, als Gerichts\{hreiber des MonigliMen = C A A —————————— eere: R t & H den 11. Oftober 1911, Mittags A2 Uhr, vor | lafserin. Da über den zu 2 aufgeführten Knaben Gräfenha ILLIRONR Ii A) n d icht E Landgerichts. 10, Z-K. E i , E i : dem unterzeichneten Gerit, Zimmer 25, anberaumten | nichts weiter zu ermitteln gewesen ist, so wird die Königliches Amtsgeri . M A t 6) M b { N l - des Rechtsstreits vor die 9. Zivilkammer des Groß- | [82756] Oeffentliche Zustellung. j Zahlung von 680 an ihn a verurteilen und das Aufgebotstermine zu melden, widrigenfälls die Tödes- | Erbschaft für den zu 4 genannten Sohn der Mutter [§1975] M [82336] Seen li Gx Geltung, i 2) 6 ufge 0 f el ust 1 FUnd- herzoglihen Landgerihts zu Mannheim auf Freitag, Die Frau Pauline Franziska Katharina Nivbschke, | Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der erklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft | allein in- Anspruch genommen. Alle, welche sonst Dur Auss{lußurteil vom 14. Dezember 1910 ist | Die Frau Wilhelmine Zosting, E ber Galked M d ( t ll d den 17, Februar 1911, Vormittags 9 Uhr, ges. Neumann, in Meißen, Prozeßbevollmächtigter : Beklagte hat beantragt, die Klage kostenlästig abzu- itber Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen | noch Erbansprüche zu haben vermeinen, werden hier- der am 5. März 1524 in Meddewade geborene |' Hausdorf, Kreis Neurode, bei Au0f er M das sa 1418 Bus c ungen U. ergl. mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten | Nehtsanwalt Dr. Kraemer in Torgau, klagt gegen weisen, unter der Begründung, daß der Nechtsstreit vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | mit aufgefordert, \olhe Ansprüche unverzüglich, Maurergeselle Claus Hinrih Feddern für tot er- | selbft, Prozeßbevollmächtigter : E l “antede H Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ihren Ehemann, den Herbergsverwalter Ernst Richard bereits in dem Vorprozeß Wojaßki gegen bon Kruse Ausgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maden. svätestens Er bis d S, s 1911, | fart worden. Als SOMEA ift der 1. Januar 1866, | zu Dos U belbnaten Anti ee e ma, Gr : Manuheim, den E ver 1910. on 0A dip L A E Be- bieden fo des N ts M E Le Reichenbach u. ES., den 20. Dezember 1910. ei dem unterzeichneten Gericht anzumelden. Vorm. 12,01 Uhr, festgestellt. mann Dietrich J , ( en «ufenthalts MA Die Schneiderin artha Hulda enkel, geb. N L l in ellagter am 31. Juli 1905 die ge- leden |et. Zur mündlichen Verhandlung des RNechts- Ie P S L ITEIOE Me Bi Bt: * Se den 16. Dezember 1910. Reinfeld, nb E 1910. früher in Dortmund, wegen Chescheidung, mit dem Niysche, zu Leipzig, Prozeßbevollmächtigte: die Nechts- Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. | meinshastlihe Wohnung in Meißen nah einem ehe- streits wird der Kläger vor das Königliche Amtsgericht Rie Das Amtsgericht Hamburg. 5 Königliches Amtsgericht. Antrage, die Che der Parteten zu scheiden, den B anwälte Blüher und Dr. Wagner in Freiberg, [82290] Oeffentliche Zuste tell lihen Streite verlassen und si seit dieser Zeit in | in Anklam auf den 21. Februar 1911, Vor- [82365] Aufgebot. ; Abteilung 111 für Teskaments- und Nachlaßsachen. l —— klagten für den allein {huldigen Teil zu erklären un) flagt gegen den Fabrikanten Mar Hugo Schenkel, Die Maria Brett E Ae i: ; keiner Weise um seine Ehefrau bekümmert, auch | mittags 10 Uhr, geladen. Der A. Hunibert und dessen Ehefrau, Louise geb. | L E I [81974] i i Dezember 1910 | ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die tiber in Freiberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, | „_ Li ide rettnacher Shefrau ranz Cridlig, | nit für sie gesorgt habe und daß alle seit jener Zeit | Anklam, den 20. Dezember 1910. eller, in Straßburg, Nikolausring Ir. 19, ver- [81960] Nufgebot. d Durch Auss{lußurteil vom 14, Dezember Nl 5 Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand. wegen Ghebruchs und wegen böslichen Berlafsens E N, L j Dal, Marthastraße 2, unternommenen NaÏlorsbunen nach ihm obne Roloff, treten durch Rechtsanwälte Dr. Jaeglé u. Weber Der Nechts8anwalt Adolf Blumenthal in Berlin, | ist die am 11, April 1843 in DArpen geborene Che- lung desRechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des König auf Grund von § 1567 Abs. 2 B. G..B. mit dem rojeßbevo M! recaoanwalt Schrader in Grfolg geblieben seien, mit dem Antrage, die Ehe der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. hier, haben beantragt, den verschollenen Schneider Sranhutrter Allee 133, bat als Pfleger für den Nach- | feau des verstorbenen Kätners Wilhelm Rar, lichen Landgerichts in Dortmund auf den 27, Fe: Antrage auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin Sb Tk a ed a Cridlig, Zement- eten zu trennen und auszusprechen, daß der Be- |_ Len Franz Anton Offner, geb. am 30. Juni 1837 zu | [aß der am 14. Mai 1910 in Berlin ‘verstorbenen Gharlotte Margaretha ZBilmer, 9. Do M lot | bruar 1911, Vormittags 9 Uhr, Dummer 41, mi [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung M 4 er, s Aufenth at E ohne bekannten lagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die [82374] _ Oeffentliche Zustellung. Hüttenbeim, zuleßt wohnhaft in Straßburg t, (Fl]., Jur verwitweten Schlächter Pauline Nlbrich, geb. Puls, } ertlärl worden. Als 2 0destag t Ler 1. Januar der Aufforderung, “einen bet dem gedachten Gerichte des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des daß h "Eh «ulsentha “Teil a er der T Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Vle Firma Mar Brandenburg, Berliner Pumpen- tot zu ertlären. Der bezeichnete Verschollene wird auf zuletzt in Berlin, IBöhlertstraße ca wolmhasft, das 1910, i: Borm. 1221 Uhr ge zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der Königlichen Landgerichts Freiberg auf den 2, März a l T & fugt he A E 1903 bö8wi lg handlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer fabrik, Aktiengesellschaft zu Berlin S0. 36, Kiefholz- gefordert, sich spätestens in dem auf den 12. Juli Aufgebo sverfahren zum Zwecke der Ausschließung Reinfeld, en N S A Uit öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage 1911, Ota gs 9 Uhr, mit der Aufforderung, E E Ea Dartélen ae 01 der S S gehen Zandgerihts in Torgau auf den enba, Pee U R e, 1911, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- | 55; ‘Nacblafßgläubigern beantragt. Diè Nachlaßgläu RKomgliches Amls8gerit. bekannt gemacht. ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen i R E L V2 L. März 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der | ebenda, zvevoUmächtigter: HNeht8anwalt Ludwig ¿eichneten Geridt, ® Süial Nr. 45, anberaumten ige Y E E O ihre Forderungen | 761977 ; Dortmund, den 13, Dezember 1910. N aaumvali als Prozeßbevollmächtigten vertreten C ais G P in Montenach geschlossene Ghe Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- Friedmann, Berlin W. 8, Leipzigerstraße 93, klagt Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- | ¿gen den Nahlaß dec vorgenannten Witwe Ulbrich | Dur Aus\{lußurteil vom 15. Dezember 1910 ist G ohr, Landgerichtssekretär, ;u lassen. Ie G as d eee O allein huldigen Teil gelassenen Anwalt zu bestellen. pi Zwecke der | gegen den Reisenden M. Gutter aus Kopenhagen, erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft | Liestens in dem auf den 11. März 1 911, Vor | 1 verschollene Arbeiter No ber t Karl Emil Papen- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts ide ‘Last 6 R Wi , Qx A gl g: R pp ms öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage O en Berlin, Alte Jakobstr. 48, [I links, jeßt iber Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen mittags Ln Ubr, vor dem unterzeihneten Ge- fuß, Sohn des Maurers Karl Papenfuß und dessen 89334 Oeffentliche Zustellung, Freiberg, am 23. Dezember 1910. z d dli ° N Gi dl gerin n, en ellagren | bekannt gemacht. unk ekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | zit Neue Friedrichstraße 12—15, 111. Stock- | S. Solin aoh Neubüser, geboren in Neddentin [82334] EN e SBbitor: Mitg, S zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor | Torgau, den 20. Dezember 1910. daß thr der Beklagte, welcher bei ihr als Vertreter Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu maea. E Si eater 113 Ll “anberaumten Aufgebots- Gs U tob e 1E leßt wohnhaft in Bussin, Die Chefrau Bergmann E Le an [82338] Oeffentliche Zustellung. die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts | Geri ts\hreiber des Königlichen Landgerichts. für Norwegen, Schweden und Finnland tätig war, Straßburg i Elf, den 21. Dezember 1910. Sit in M diesem Gericht anzumelden. Die r B A für t t erklärt worden. Als Zeit, | geborene Buchberger, V R lt Anl H Der Maurer Johann Joseph Henkel, Hamburg, | in Mey auf den Fi März 1911, Vormittags gn E N für ihm E Borschüsse und von ihm einkassierte e Salserlides Amtsgericht. Änmeltitaa h E Angabe: das Gegenstandes en I t Totes “ist ga ckchluß va ahres 1898 Ma a, (Ebataini: den: Bier vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Korn, Flagt gegen Gie Mes red A E bei es P R n Le Meta. t i N B ihm zustehenden Provisions- : - ind des Grundes der Forderung zu enthalten. | F, stellt Dortmund, S M eLoftinin Aufenthalts e seine Ghefrau Helene Henkel, geb. Laufenberg, un- | d E zug ajjenen Anwalt zu bestellen. te Ghesrau des Modelltishlers Paul Fa , Else | forderung von 315,85 4 noch 646,40 #4 verschulde [89366] Aufgebot. A bride Reweisstiickte ind in: Urschrift oder sestgelte U ¡Ges Amtsgerid@t zu Schlawe mann ¿zranz Schröter, s e i L bekannten Aufenthalts, wegen Ghebruchs eventuell | Zum Zwe e der öffentlihen Zustellung wird dieser | Lina geb. (Sert, in Hannover, Faltenhofstraße 14, | und vergeblich zur Zahlung aufgefordert sei, mit dem 1. Der Seifenfabrikant Paul Harmuth aus Triebel Urkundliche_ y DetrRt em Die Nachlaßgläubiger Königliches Ami8gericht zu Sch e leßt in Sölde, wegen Cheschetdung, mi E Anirage wegen {werer Verleßung der durch die Ehe be- Auszug der Klage bekannt gemacht. Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Arndt tn Antrage, ' den Beklagten zu verurteilen, an fie bat als Pfleger mit Ermächtigung des Vormund- D chrifl Gt 1 Thon R Un bedREaI La [82370] Bekanutmachung. die Che der Parteien zu scheiden, den L eflagten [ gründeten Pflichten, mit dem Antrage: die Ehe der Meg, den 15, Dezember 1910. / Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Modell- | 646,40 6 nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Januar baftsgerihts beantragt, den feit dem 13. Januar | V [che nh L Norbindli GFeiten 8 “Pflichtteils- N Aus\f{lußurteil vom 13. 12. 1910 sind die | den allein {huldigen Teil zu ‘erklären und thu | Parteien zu scheiden und die Beklagte für den Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts tishler Paul Falk, unbekannten Aufenthalts, zuleßt | 1910 zu zahlen, und das Urteil ev. gegen Sicherheits- QRN not 15. Februar 1855 in Frank- | Nets, Dr A As N b Ta j be fictiat ug R Leeattièn Ros Aktiengesell (aft Brauerei | Kosten des RNechlsstreits aufzuerlegen. DAE Miageri huldigen Teil zu erklären. Kläger ladet die Be- —— in Geestemünde wohnhaft gewesen, unter der Be- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Faufmann Adolf Heinrich | reten, S N 2 sowett: Mésitodigung Widbold Nr 921 222 und 482 über ¡e 1000 6 | ladet den Beklagten zur mündlichen “Verhandlun flagte zur mündlihen Verhandlung des NRechts- | [82288] Oeffentliche Zustellung. H Meplung, daß der Beklagte sie im Juli 1909 ver- | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- n8, zuleßt in Frankfurt a. Main auf- | wee, h b ge Befriedigung dex 18t B für kraftlos erklärt. Hierdur® erlischt auc der An- | des Rechtsstreits vor die 4. Hivilkammer S Mea streits vor die Zivilkammer 111 des Landgerichts | Die Ghefrau Ruchti, Elisabeth geb. Weiß, zu | lassen habe und er sich seil dieser Zeit in keiner | handlung des Rechtsstreits vor die achte Zivilkammer ltsaim, für tot zu erklären. e “E Sten noch n Uebers{uß ergibt. pru us den noch nit fälligen Gewinnanteil lichen Landgerichts in L ortmund ui A * A Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) Meß, Fischstraße 9 Prozeßbevollmächtigte: Nechts- Weise um sie und das eheliche Kind bekümmert habe, des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Gruner [1. Die Häuslerfrau Berta Fiedler, geb. Fiedler, Ml C OATE L U Erbe ad de T eilung des Sefién, k: : S 191912, Vormittags 9 Uhr, Zimmer S nit dee M uf den S8. Februar 1911, Vormittags | anwälte Justizrat Teutsch und Nibstein in Meß, | auch seit dem 16. Oktober 1909 #ich auf Wander- | straße, auf den 7. März 1911, Vormittags n Ninkendorf bei Tzschecheln, vertreten durch. den Auch haste! E E E Eu T Ron L R L 3 i. Pr., den 21. Dezember 1910. Aufforderung, einen bei dem gedachten erne | 9{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem | klagt gegen den Martin Ruchti, ohne bekannten | {haft abgemeldet habe, mit dem Antrage, die Ehe | 10 Uhr, 1. Stockwerk, Zimmer 32/33, mit der C / T U N ; Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Königsberg i. Pr., den 21. Vezember Ta Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der ata 7 9 Wohnort h Me Grund Chebruchs, | der Parteie id den B F cki bei t Rechtsanwalt Sachtleben in Triebel, hat beantragt, | il der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Königl. Amtsgericht. Abt. 23. gelassenen Anwatik 31 ieb: dtéfér Diiug der Mos gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Wohnor ! ri er in eß, „auf Grun Shebruhs, | der Parteien zu schei en, den Beklagten für den Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- Pflitteilsrechten, Vermäctnissen und Auflagen pt öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Kla Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den | allein huldigen Teil zu erklären, demselben auch die | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

ihren Chemann, den scit dem 24. November 1894 i ) fr De! h eI 4 / ch d elasser inw | idi. e 25. Januar 1854 in Ninkendorf | L FSL Un GUTUbTo ¿f befin. die Erben unbe- È [82808] Bekanntmachung. bekannt gemacht. S R 1070 Auszug der Klage bekannt gemacht. Parteien bestehenden Che und Erklärung des Be- Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage geborenen Häusler Gottlieb Ern st Fiedler, zulegt | 1e Tur Dit tritt “wenn fie sich niht melden Durch Aus\hlußurteil vom 16. Dezember 1910 ist | Dortmund, den 13. L ezember 191 e Hamburg, den 23. Dezember 1910. [agten als den schuldigen Teil. Die Klägerin ladet | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des bekannt gemacht. 23. O. 252. 10. in Minneavolis (im Staate Minnesota, Vereinigte [hränkt R bteir R! daß jeder Grbe intön lder Wechsel d. d. Berlin, 18. Januar 1910, über ; G 0 L L Ste i Der Gerichtsschreiber des Landgerichts Hamburg. den Beklagten zur mündlichen Verhandlun des | Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- Berlin, den 20. Dezember 1910. / Staaten von Nordamerika) aufhaltsam, für tot zu | 111 der 2 O 8 Na&tlasses nur für den seinem | 200 1, ausgestellt von Albêrt Stier, angenommen Gerichtsschreiber des Königlichen LaAnDgerIa)e, Zivilkammer 111. Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Kaijer- | lichen Landgerihts in Verden (Aller) auf den Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. erklären. LOA A »tsorebenkext Tell der Verbindlichkeit haftet. | von Frau Stier in Obershöneweide, fällig gewesen [82335] Oeffentliche Zustellung. D L I T R lichen Landgerichts in Meß auf den 1. März 10, März 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Zivilkammer 8. Die bezcidneten Vers&ollenen werden aufgefordert, Erbteil entspre: C E gDEr Ae P E Februar 1910, für kraftlos erklärt worden. Die Ehefrau des Emil Dogge, Hedwig geb. (82749) Oeffentliche Zustellung. A Í 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- | Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- 988 E sit spätestens in dem auf den 8. Juli 1911, Derlin, den Lider Bérlià Mitte. Abt. 154. Köpenick, den 16. Dezember 1910. Gebauer. “in Dortmund, Prozeßbevollmächtigt Die Chefrau Anne Ghristiane Wilhelmine Blaasch, | rung, einen bei dem gedahten Gericht gea nes gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der [82381] ä Es Zustellung. Nirdorf Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten | Köntgliches Amlögertcht Derkin-Lttte, wok. Königliches Amtsgericht. Necbtsanwälte Bohnert und Dr. Kuhlmann in geb. Altenburg, Hamburg, Rengelstr. 68, Central | Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | _ Ver Kaufmann Johann Hoffmann zu Nixdorf, DBorumiitags r, / R D E e ( ( JHehtsanwälte Bohnert On otel treten durch Rechtsanwälte Dres. Eduard | Zustell wird dieser Auszug der Klage bekannt | bekannt gemacht Vermannstraße 118, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- Gerichte, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebots 89773 Aufgebot Setten e Dortmund, klagt gegen den Metzger Emil Dogge, Hote » vertreten urch Rechtsanwälte Dres. Lc Zustellung wird dieser Auszug age - bekannt | bekannt gemacht. | i n L O R O termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung | 1221‘ ] R L fp g L uis sbhera bat als | [82662] Oeffentliche Zustellung. befannt 1 Aufentbalts, früber in Dortmund, weg und Vetavio Brackenhoeft, flagt Liu ihren Che- | gemacht. Verden (Aller), den 19. Dezember 1910. anwalt Vr. Herzberg tn Ber in 09, Potsdamer LeTAZA Eid “An alle, wel@e Auskunft über VELr Prozeßagent LLartin 111 G O Ax B Du 910 M, y Polsterer Johann Graff in Bonn, Prozeß- Ne Heid MLRA it de be Antrage, die am 13. August 167 inann, den Schneider Eduard Julius Blaasch, Meg, den 21. Dezember 1910. Dér Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | straße 43, klagt gegen 1) X., 2) den Kranken- E ¿bér MaU: der! Mp {ollenen zu erteilen ver- | Verwalter des Nachlasses des am 2. November 1910 t ¿tigter : Rechtsanwalt Hoffmann in Bonn, Chescheidung, rz dto Is? Sen Mir toice 168 unbekannten Aufenthalts, aus § 1568 B. G.-B. mit Gerichtsschreiberei des Landgerichts. i A pfleger Wilhelm Nehring, früher zu Berlin, Linien- ben oder Lod del ch ers M eLY vätestens im Auf- | verstorbenen Zimmermeisiers Heinrich Sommerlade | bevollmächtigter E Mtvix ‘œG eie AMleiian {dil Dorimund ge chloszene E E C S dem Antrage, auf Kosten und unter Schuldig- Ait E R E [82344] Oeffentliche Zustellung. straße 153, jeßt unbekannten Aufenthalts; 3) 2. aus mögen, ergeht die ufforderung, |PALel ena R —" | aus Besse das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der | klagt gegen seine Chefrau, Varia Sitänuté "Sa geschieden und der Beklagte für den alcein 1QUIdIga sprechung des Beklagten die Ehe zu scheiden. | [82287] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Annemarie Loose, geb. am | dem Wechsel vom 1 Mai 1910, mit dem Antrage : gebotstermine dein Gericht Anzeige zu maMen. Aus\(ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die | brück, früher in Bonn, jeßk ohne L ILTLCIE e 24 Teil erklärt. Die Klägerin ladet den Dellagken it Rz brin ladet den Beklagten zur mündlichen Der Arbeiter Karl Niermin zu Met, Georg- | 29. 12. 1908, vertreten durch ihren Vormund, den | den Beklagten zu 2 als Gesamtschuldner mit den ‘iebel, den 29. November 1910. Nachlaßaläubiger werden dcher aufgefordert, ihre | und Aufenthaltsort, auf Grund der §S 1565, 1568 mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor d Berl dl L des Rechtsstreits vor die Zivil- | brückenstraße 10 Prozeßbevollmächti T Nechts- | städtishen Waiseninspektor Pfotenhauer in Char- | bereits durch Versäumnisurteil verurteilten Beklagten Königliches Amtsgericht. Forderungen gegen den Nachlaß des ver- | B. G. B., mit dem Antrage, die Ln L1. T 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in “ahe T bes Aenbacciéte Barabira (Zivilfustiz- ánwvälte Dr. Foret und Brau in Meg, flagt gegen | lottenburg, Rathaus, flagt gegen den Kaufmann | zu 1, Noek, und zu 3, Nasch, kostenpflihtig zur Zahlung _ Zimmermeisters Heinrih, Sommerlade | 1903 vor dem R N n 1 7 Reats Dortmund auf den 9, März 1911, Vormittags i gebäude vor dem Holstentor) auf den 24. Fe- | seine Ehefrau Juliette genannt Emilie Viermin, | Friß Koch, früher in Berlin, Krausfenstraße 3 1, bei | von 3500 4 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 7 August Hennig in Werder a. H. als | von Besse spätestens in dem auf den 24. Fe- Ghe UEE E A U a M; Hd 9 Det 9 Uhr, Zimme1 {1, mil Den P Oi Imo! M bruar 19114, Vormittags 97 Uhr, mit der |-geb. Vocant, ohne bekannten Wohnort, früher in | Hermann, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund | 1. November 1910 und 29,70 4M Wechselunkosten 3esdwister Otto, Hermann und Frit | bruar 1914, Vormitiags A1 Uhr, vor | den all: n E e nlidlichen Verband, | bei dem gedachten ( Seriht augSanenen ew } Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- | Vic, auf Grund böswilliger Verlassung und Ehe- | der Behauptung, daß er der Mutter der Klägerin | an „Kläger zu verurteilen. Der Kläger ladet den antragt, den vers{ollenen Schuh- | dem unterzeihueten Gericht anberaumten Aufgebots- | Kläger ladet L sts Qipilkanitnet bestellen. Zum Zwede der ofsentug E gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der | bruhs, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen | in der gefeßlihen Gmpfängniszeit vom 27. Februar | Beklagten zu 2 zur mündlichen Verhandlung des ‘boren am 3. Juni | termine bei diesem Gericht anzumelden. Die An- | lung des Rechtsstreits E auf den | vird dieser Auszug der Klage bekannk gema ] fentlihen Zustellung wird dieser Auszug der | den Parteien bestehenden Ehe. Der Kläger ladet | 1908 bis 27. Juni 1908 beigewohnt hat, mit dem | Rechtsstreits vor die 15. Kammer für Handelssachen in W DET __H., | meldung hat die Angabe des- Gegenstandes und des | des Königlichen “Vormittags 94 Uhr, mit der MENE E En L E i } Klage bekannt gemacht. : die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | Antrage, den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin | des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neue _ 1 T J L, MHVHLLLASLL b / J

——

Aufgebot. storbenen

nündlihen Verhand

Q 5 R 1 de

d - e C E » M 74 C Ç 114 ncte Vers{ollene Forderung zu enthalten. Urkundliche Be- | 6. März 1911, Vorm

wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den | weisstücke fi \ t ] S M D. 1 Ae Be 1! F : E é r e C ; vor | Die Ns E A y 6 i ) "rde inen | Vollendung des 16. Lebensjahres im 1. bis 16. Lebens- | mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Ge- Ea DEY U E it R Aufaebots önnen 3 unbe Thadet des Nechts, vor den Verbind bevollmächtigten vertreten zu lassen. (3237 \ Oeffentliche HUPeansa d O Ì 82340] Oeffentliche Zustellung. R I AE Sten Geiitte der N enen abre De Ls inge A titnDiaea sofort: die zidbie oa A alt 4 Le 6 E Divaie O ha vf i widrigenfalls dic: Todegèrklärung ihkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermähtnissen und | Bonn, den 15. B E i Die Shesr qu iat a Et L a Die Ehefrau Antonie Kühne, geb. Hauschild, in | bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | laufenden in vierteljährlichen Teilzahlungen im voraus, | der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der 0a ¿a welche Auskunft über Leben | Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur M E Ee d be ¿48 dk bavcdäti G Dgumten, R A Mb S M ai Magdeburg- Neustadt, Moldenstraße 26, Prozeß» | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. zu zahlen, ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzu- | Klage bekannt gemacht. : Rersollenen zu erteilen vermögen, | insoweit Befriedigung verlangen, als sih nah Be Gerichtsschreiber des Königlichen Landg E G Ehen O Handlanger Emil Michalides, bevollmächtigter: Nehtsanwalt Justizrat Ullmann in Meg, den 21. Dezember 1910. erlegen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu Berlin, den 20. Dezember 1910. C Le Ls Mifqehot Ffriedt usgesclossenen Gläubiger noch E E i : D L RN C Ie I E Zte e annten. Aufenth( Magdeburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Schmied Gerichtsschreiberei des Landgerichts. erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- e Crueger, i Aufgebots l ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe | (82(49) _ Oeffentliche I cériedridi früher U SIGFINEIL ee E Les V } Feiy Kühue, früher in Magdeburg, jeßt unbekannten : E streits wird der Tae vor s Königliche A Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 1. des Naclaïes nur für den seinem Vie Ghesrau des HYandlungsgehllsen Frtedr} } aus rund grober Atißhandlung Es, Len Awentbalts eaen böslider NerlaNuna : L as c eriht Berlin - Mitte in erlin, Neue Friedri» : d E ad N bindlicbteit, ‘Für Ferdinand Gustav Heinrih Knop, Elise Helene | mit dem Antrag, die Ebe zu scheiden und den lujenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem E cte T EMNE una “R gera (S O A L V e Vel ih, | 69332] Oeffentliche Zustellung.

E V G D ! : c 7e S : ; 5 Shoiträno ( » Tho Tytohri C 140 Oen pm E 4 An F

Grundes di | A taa G p cdaditen A i A I U e ZaCR Hamburg, den 23. Dezember 1910. streits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen | an monatlichen Unterhaltsbeiträgen vom Tage threr | Friedrichstr. 16/17, Zimmer 75, [T. Stockwerk, auf Et {rift oder in Abschrift beizu- | Aufforderung, sh dur einen bei dem gedachten ribtssreiber des Köntglichen Landgerichts. i Q, ven 49: ch e i, : E S ! i 5 O6 kor TOOR Kt S d M3402 6

nd in Urschrift oder in Abschrift beizu zu ; e O Rechts walt als "Deo Gerichtsschreiber des Königl d : Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts. Landgerichts in Mey auf den 7. März 1911, | Geburt an, also vom 25. Dezember 1908, bis zur | den 6. März 1911, Vormittags 10 Uhr,

talaßgläubiger, welhe sch nit melden, | Gerichte zugelassenen NRechtsanwc y : /

1+

LCT

ing d (A H yrodAhon G Ant A di Gbe der Ç 4 4 tre 9 l d de : entipreden x : PRamf x : u T r onEl Zpon antrage, die Gbe der Parteien zu trennen und den i L “aba Tes : M a n I Mathilde aeb, Nultmc verwittwet gewesene Itramte, | flagten für den \chGuldigen Teil zu erlläaren. 2 ' ; n T P Z E 2 1 Der H # Berlin edrich- ie Gläubiger aus Pslichtteilsrehten, Vermächtnissen Matt ilde geb. NaRs E S E N A Dres S lad z j Bs Lan e m&ublidei B Beklagten kostenpflichtig e O zu erklären. | {n Oberbronn, Prozeßbevollmättigter: Rechtsanwalt AELITELEUaE 19118, Vormittags 9{ Uhr, ftraBe 199/108 ron Lat De SGTS- Aufgeb: C E A, wntio für No Glauhiae denen die | in Bremen, vertreten durci) die Ylemlbaniwalle Vres. f & agerin 1adée ven Deltiaglen ZUT Muna E J Dio U 2 o do o Ho te 11 nd is 1 p 6 C r Vos » » eladen. ( I2/19I0, 414) gie : f L ZUsgeyot, : | und uflaaen iowie Tur le Wlaubiaer, denen die n 4 I 2 7 06 CoR O z (Motor om [ A elb L G, iilfgt Vie Kl gerin ladet den ellagten zur mund Stühlen, Hagenau, klagt gegen ibren Ehemann den g 1 ( B j "umach e : LreGBanwil ZFalod Lamps und eorg YWogt, unbescränkt haften, tritt, wenn. sie G ni@t (laufen, Strohmeyer und Sk. dir|chseld in B handlung des Hehtsöstreits y I a Elberfeld E lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Slosser Peter Schmidt, Ee Wohn. N Verlin, den 15. Dezember 1910. Zustizrat Dr, Rronfeld S Kalischer hier, Leipziger: : E Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe | klagt gegen ihren Ghemann, früher In Sremen, Jeßt | des Königlichen Landgerichts „n Ln übr S Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Magde- | Aufenthaltsort, früher in Oberbronn, unter der Be- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts straße 100, klagt gegen den Herrn Eduar! _Hoff- nad) der Teilung Des Nachlasses nur für den unbektannten AUf Cn ats, Wegen Oa au] 10, März N R elan (K N burg Halberstädterstr. 131, auf den V April hauptung daß dieser sie am 11 April 1887 gegen Berlin-Mitte. Abteilung 170. O E, un Act g: ra E N Erbteil ents) den: Te er Verbindli zrund des § 1565 V. G.-L dem Antrage. | Aufforderung, fich dur etnen bet diejem S " Vrwmi mit der Aufforde, | Ade C7 Cotb TE C Dt8 inen lis eßt undbetannten Aufenthalts, auf Grund der LNPARE CAUPEERERDRI NELE VEE, Ss Pre Le o) iei zu scheide! T den Beklagten Aula, Le A als Prozeßbevollmätig! 1911, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforde- | ihren Willen verlassen habe, seit 15 Jahren nichts [82347] Wechsel vom 17. Juni 1910 und 19 Juli 1910 ToDnOaii in - K L Ii i V Ft A DIC (Fe Der + arketen ¡ul heide Il en tuel C ss zUgeta enen JLC( / S(INIVA 119 105 Z rung, ih durch einen hei diesem Gerichte zugelassenen mebr von ih hören und fie seitdem obne Unter- LE “a ; j Las : deriäh 2, e ad G et d ibe 600 ú d 250 « O h sel 2 V F « it erilar (T. [) T DE zeinet Xe sberg, den 22. Dezember 1910. Tur den ichuldigen Teil zu ertlaren, el entuc l den «ee vertr ten Zu lajjen. A 4 H 910 Anmwal als Prozeßbevollmnächtigten vertreten zu lafen. stützung laïe mit dem Antrage die am 30. April 1879 Q „N Sachen j ) Cr IULETIR rigen AELIE Yel rud uDer S b un “F No m D le PrC zee, u aufaefordert, b svätestens in dem @ ntialiches Amtsgericht flaaten zur Wiederherstellung der ehelichen Gemein Elberfeld, den 21. ezember 1910, Magdeburg, den 21. Dezember 1910. bor dei Wienbebaiats ti S orbéciit ges{lofene Ebe Langer in Freiberg, geseßlich bettreten dur®) ihren dem Untrage, gden J eklagten zur Zahlung pon t SLL, ni lit ali E Haf z1 serurteile ade den Be 1TC 1 N c tf HDiatar _— f A ca d a T ( as 2 FIDC L 1 0 L ‘C 7 A ? it T d 8! H 2 4 ) p O11, Vormittags 9 Uu r, j N chaft zu b rurteuen, und ladet den Beklagten Ei R ct, S Mien Qandacridit: E / Schildmacher, Landgerichts\ekretär, der Parteien zu scheiden, den Ehemann für allein ormund, Stadtrat Dr. Hase in Frei erg, Vorstand V) M nebst 6 vom Hundert Zinsen sei em emen, D amis Beschluß. mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das als C erihts\{reiber es Königli en Lan Gerichts\chreiber des Köniclichen Banbagericóts. J

)

(C ÿ E

: tobietimeten Gericht 1 ( huldig zu erklären und ibm die Kosten des Rechts des Armen- und Waisenamts der Stadt Freiberg, | 3. Oktober 1910 und 8,80 M4 Wechselunkosten an em unterzeticnetTe1 eri, DI } RENE ci V ( A C7 ì : d 1! Nth l ’riare V « 9 O K (R f f cktoeine ( f o ne ntt: zerutrteile n Ee in ermine zu melden, widrigenfalls Der unter dem 7. Februar 1910 ausgestellte Crb- } Landgericht, Zivilkammer V, zu Bremen, im Geridhts- 200 d Î E S E Q S A legen Die Rlâ rin ladet den 2) der Selma Lina gesch. Steinert verw. gew. Wolf, den Kläger Tkostenpflihtig zu verurteilen. Der S cslerm ch4 Laber C : ps wele | 5 b Gn 4 NRooerb11 1g der am 29, September ebäude | Va bergef{hoß, auf Sonnabend, den (8 V 17] Oeffentliche Zustellung. d [82751] Oeffentliche Zustellung \treits zur Last zu Legen. Vie K gerin iadeïl den eSsertlarung erfoigen wird. An „aue, DCiCE 1 0CI! UDeCr Ol ch EETD! ny E (I 20, C A6 (JEDUULUDE, 4, 2-PDCLICEI/ONR, 4 ch- L G * E R. G 1oterín Ma dal , Tot (i 2 TER E U L + E h E A X L h J L R t L e y L e über Leben oder Tod des Verschollenen zu | Lösnich gestorbenen und dort wohnha t ge- | 18. März 1914, Vormittags 94 Uhr, mil ah u A E E E orft (Lausit “Q Nr. 1 4769; Die Frau Luise Ullrich, geb. Müssig, streits vor die II1. Zivilkammer des Kailerli@en Land Ut La alt L Byemes ug zes E die L Ee i ne en, ergeht die Aufforderung, |päte- | wesenen Witwe des Schmiedes Johann Braun, | der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen | gen. Klein, geb. Pcechlow, 1 ut ; in Heidelberg, Kleinshmidtstr. 40, Prozeßbevollmäch- gerihts in Straßburg (Elsaß) auf den 25. Februar , gegen den Koh Franz Hermann Kröger, früher | Handels\ahen des Königlihen Landgerichts l

( ï

L 4 “A eborene Langer, in Freiberg, Klägerinnen Prozeß | Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- g ger, in è g, Klâge Proz g de g z ch

norm T À i + L ; P 1 E da e M or tSnnmd / : l / ) : i i e ri T

Un Anfaebötdtormine dem Gerit Anzeige zu | Mackalen R Gal wi s unrichtig für | Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- | straße 8, Prozeßbevollmächtigte: Ae tigter: Nechtsanwalt Anton Lindeck in Mannheim, x N R E in Chemniy, Karolastraße 2, zuleßt in Mainz wohn- | Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, Zimmer 73, 11. Sto,

teen U E tri at) A S R M N: S Cr Die lien Zustellung led dieser Andits der Klage be- | Dr. Mehl u. Unger in Guben, O Ira Ta Nagt C E O VaA S cbiffor Mathis A EAOONT E eue, bte der d haft, at anbezanaten Aufenthalts, Beklagten, ist | auf den 23. Februar 1911, Vormittags

““Zabern, den 19 Dezembe 0. | Kosten dieses Beschlusses haben die Antragsteller zu fannt gemat. ; : Ghemann, den Arbeiter Bernhard §8 orn (o Ullrich, früher zu Mannheim, jeßt unbekannt wo, 7) 4 A Me T eds d r dSentlidhen Zu Termin zur Leistung des in dem rechtsfräftigen be- | 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

E E E S S E E i : i Bremen, den 24. Dezember 1910. Klein, früher in Forst (Laufiß), jeyl une unter der Behauptung, daß der Beklagte sh {chwerer alt zu bestellen. Zum Zwedce der offentlichen Zu dingten Endurteile vom 22. Juli 1909 der Klägerin gedahten Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt zu be-

gi: tver: arri 16 N i e tel-C den 5. Dezember 1910 Der Geriditetad hea ! O L V y S Tiede stellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. zu 2 auferlegten Eides und zur mündlihen Ver- |.\tellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

[82769] Kgl. Amtsgericht Vanaug. Bernucastel-Cues, den 9. Vezem E 1 A A der dem Trunke stark ergeben wäre und den gl® huld, : T2 E (Éo, Straf;burg, den 22. Dezember 1910. , handlung über die Läuterung des Urteils auf den | dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. O Ta Maul 1 b Königliches Amtsgericht. 2. Nodewald, Sekretär. T E N E hätte, li uldig gemaht habe, mit dem Antrage auf Ghe- Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Landgerichts. ( L A jer ZUuszug Klag g

r

} «44 j At

L c ails G A ln hnori d, é M C5 ithalts unter der Behauptung, daß LOT 4 J r / i | E EHAS l : I i rihts\{reiber des Landgerichts : «usentyalls, un l Verleßung der durch die Ehe begründeten Pflichten / i : ‘obert Herrmann unk Karl Herr / : f Ses Jenes Verdienstes RELLUNE N ne l eidung wegen Vershuldens des Beklagten. Die L E I EEO L 1. März 1911, Vormittags 10 Ubr, vor demi A1 P. 22a, 18. ann von Untermeissach, wird dabin berichtigt, daf | De O Oeffentliche Zustellung. zeit arbeitöslos war, sie oftmals in [ene i | Mligerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | 25-- O Zustell Königlichen Amtsgerihte Chemniß, Zimmer Nr. 37 1 | Berlin, den 22. Dezember 1910. aan n S, P (f Ar e er am 18, April 1889 geborene Gotthard Inge, die Frau Minna T enedcke, geb. Kahlfeld, in } heit, ohne den geringsten Anlaß dazu geha! “M 4 handlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilklammer i Ave A bac R LEE Huftebung, Rettig, in | (Perrn Amtsrichter Dr. Uhlich), bestimmt. Zu __Klint, Gerichtsschreiber E R : befannten Aufenthalt, ift dur Beschluß | Berlin, Schönhauser Allee : Prozeßbevoll- | in ‘der gemeinsten Weise beshimpsk uno S, es Großherzoglihen L ’rihts zu Mannbei f | „Die Pebeamme Lydia Lappôhn, geb. Reltig, diesem Termine wird der Beklagte hiermit geladen. des Königlichen Landgerichts 1. Abt. 51. ta j zurzeit obne befannten ÎUusent L | l Berlin, Schönhauser Allee 10/11, roze i L ( N 10. Iunt 1908 böswillig t | Mi Bberzoglihen Landgerichts zu Mannheim auf Liedemeiten, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Zum Zwecke der öfentli Qustell (V Viet g : icht 111 N 5 v 1 voaen No me ndung enT- "“ p 5 R L Ea eb 6 11 S T} A ) ag ane uUn0 s b U y r s % 1 L C f Ls « ck F X e | P p é é —————

Ae e E (Na MeUE PELSenTNAR. el-1 PMNGS MEEENCa Pick 49 Vexlin, Dele gellagen 1 E t ane N trage, die Ebe der Part 9 iftwoch, den 1. März 1911, Vormittags Dr. Jacobi in Tilsit, klagt gegen ihren Ehemann, | dun et: dinads O En T T R Oeffentliche Zustellung. [alen pen Alliauce-Plag 4, klagt gegen ihren. Ebemann, den E hatte, E E R Fir den d Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem | 5 überen G veslker Mi L s früber g E g R Die Deutschen N ichte Gesell)\chaft it be- den 6, Dezember 1910 Kaufmann Wilhelm D te, jet unbé ten A 1 scheiden und den Beklagten fur del, Gerichte 4 e stelle den früheren Grundbesißer Richard Lappöhn, früher Chemniy, den 22. Dezember 1910. - Ble eutschen Nachrichten, Gesel\chaft m A likes Acriaciht Abteilung 9 Käufmann Wilhelm Denecte, jeh unaen Aue | U e E l wu exfláren ibn aud die Kosicn | Zwet der Deiasenen Anwalt zu bestellen. Zum | jy Norageblen, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf | G Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | [{ränkter Haftung in Berlin, Friedrichstr. 240/241,

Ln E M enthalts, früher in Charlottenburg, Schloßstraße 16, jGu digen Bes (fzuerleaen. Die Klägerin ladet ? der Kl ry offentlichen Zustellung wird dieser Auszug | (Zrund der Behauptung, daß der Beklagte Ehebruch Dp E T A * | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Paul unter der Bebauptung, Beklagter habe sie bei Ein, Be ‘ur mesindlichen Verhandlung des Ret Mage und Ladung bekannt gemacht. getrieben, sich dem Trunke ergeben und die Klägerin | [82341] Oeffentliche Zustellung, | Meyer in Berlin, Friedrichstr. 239, klagt gegen den as oer Ge i G E geit, Die R agte e “britiè Zivil immer des Königlid | anuheim, den 20. Dezember 1910. leit dem 5. März 1908 verlassen habe, mit dem An- Der Kammerdiener Gustav Wojatzki, früher in | Zeitungsspediteur August Westphal, früher in | Emilie geb. Schlüsselblum, zu Mülheim-Broich "ichtigfeit, eventuelle Scheidung der She, R ai O r j Gin auf den 1, März 19 Gerihts\{rei Bender, ; : N trage 1) die Ghe der Parteien zu {heiden und zu | Berlin, Stegliterstr. 11 b, jeßt unbekannten Auf- | Berlin, Thaerstr. 53, jeßt unbekannten Aufenthalts, ] E i La bau i. Rhein l ibrem Ehentann E L Neitoltreit Ae M Dirie fet Vormittags 10 Uhr mit der Aufforderung, “eniéschreiber des Großherzoglihen Landgerichts. erkennen, daß der Beklagte die Schuld an der enthalts, flagt gegen den Nittergutsbesißer von Kruse unter der Behauptung, daß der Beklagte von der garten, 17, eger L0O, | LerT Biebbéndlèr Dubért B Mülheim-Broich | handlung des Jechtsstreits vor die 8, Zivilkammer Boruti N e (K t bs ¿ugelassenen Anwaë ? (82709) Oeffeutliche Zustellung einer Klage. Scheidung trägt, 2) die Kosten des Nechtsstreits dem | in Neeßow b. Jarmen, Prozeßbevollmächtigter: | Klägerin bis Juli d. Is. insgesamt 645 Exemplare g : dem Viel ler Hubert Herz zu V1 ch / Q i Berl Cha beidem gedahten Gerichte zugela] z o ¿ g y o b L i :

I | laut Urkunde des Notars Wolf zu Mülheim-Ruhr | des Königlicen EAR Ag Les “dler 47- T, auf vestelle1 | Jum Zwette der öffentlichen Zul? ir. V 4092. Die Ghefrau des Otto Friß Jung- | Bellagten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den | Justizrat önseld in Anklam, unter der Be- | der Tageszeitung „Deutshe Nachrichten“ zu dem Oeffentli Auffo! (vom 10 N vember 1902 erteilte Vollmacht ist ‘von | lottenburg, Tegeler Weg 17/09, Se Lo Ube! An tas Ali de Klage bekannt gema®! hans, Sofie Marie geb. Doster, zu Berlin, Prozeß- | Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | hauptung, daß er im November 1909 bei dem Be- | vereinbarten Preise von 0,45 4 pro Exemplar be- “Am 2. Jannar 1909 ifi, zu Hambur p der Vol radtgeber f r fraftlos klärt. | den 28. Februar LBLY, Vormittags LQLYE ti 10 N dee R i bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Kahn in Mann- streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- | klagten als Kammerdiener in den Dienst getreten | zogen habe, sodaß er dafür den Betrag von 290,25 4 (I 26 SAAUBAE AELE ch A dr 7 S L A E a Bollmachtg E T De ah 1910. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gertchte & B: Lf, Eo 5 Dezember 1910 ¿cim, klagt gegen ihren obengenannten Ghemann, | gerichts in Tilsit, Zimmer 39, auf den 18. März | und nah 10 Tagen plöglih ohne Grund entlassen verschuldet, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- geb. Wolter, gen: Hartmann, Sio ai De figungen “e snigl hes Aunt6o richt. N gela enen S d Ves Mort ber Mae S En Haf elbe d E j irüher zu Mannheim jeßt an unbefannten Orten, | L911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aus sei, daß der Beklagte verpflichtet sei, ihm infolge der pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 165 38 „8 don Toves wegen nit binierlaslen, Gs tritt daher T E öffentlichen Zuslellung wird dieser Auszug der Mage 14 ; Dae h i ibe Gandgeriht! | Wf Grund des § 1567 und 1568 B. G..B,, mit forderung, \ih dur einen bei diesem Gericht zu- | unberechtigten Entlassung für die Monate Dezember | nebst fünf vom Hundert Zinsen seit dem Tage der von Todes wegen nicht hinterlassen. Es tritt daher 219681 i befanut. gemacht. (Seritsshreiber des Königlichen xan dem Antrage auf Scheidung der am 18. Mai 1905 gelassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevollmähtigten | bis März, da ihm erst zum 1. April 1910 bätte Klagezustellung zu zahlen, und das Urteil für vor- lasjein, Johann Martin Sliten, (1 pin; Jomuar | Dun Aabscubarteil des vater eihgeten Geidta | Charlottenburg den es Daner, 1910 E {wischen den Parteien zu Mannheim geschlossenen | vertreten zu lassen. gefündigt werden Tönnen, Shadengersay für Lohn, | läufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen erin, Fohani Martin Stüven, i)t am 7. Zanuar E E On 1 L Et R Vienker, Gerichtsschreiber ; Sh i : t r n 99 Dezember 1910. Wohnung, Kost, Wäsche und Kleidung zu da ; ; S Ï 1878 i. Ki dec hal die Grblasserin nicht | vom 17. Dezember 1910 ist der im Jahre 1350 zu L ner, S y Berlin adet bo Verschulden des Beklagten. Die Klägerin R D bec Ves Königliche Landgerichts. * mit dam Anträge den Beklagten FosteapAitig e E eli Aae t Berli vMitte, Aba M Si ‘ist am 19 Fanuar 1828 unehelich in | Mecklinghausen geborene Schuhmacher Josef König des Königlichen Landgerichts S h t den Beklagten zur mündlihen Verhandlung * Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landg + ' zur * vor das Königliche Amtsgericht Berlin- , 2 gehabt, Sie ist am 19, Janua 28 unehelic Me | j |

ifgebotsverfahren z ede Del ADDeS- | 59951 VBekauntmachung. D i ges Cem d - v1 Ann Ao LOZOl: 4 ( y y

b 5 Reunecr 7 mun B E M « Its von der (6 befrau Niebl indler G ubert Herz,

)DEN ; f ck"rmin Pon ZU,

Ap N V

Mal