1891 / 53 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

15. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, ihre Rechte auf den gegen 2900 4 betragenden Nathlaß bei dem unterzeineten Gericht anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausges{chlossen werden und der Nahlaß dem sh meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung eines solchen aber dem Fiékus verabfolgt werden wird. Der sich später meldende Erbe muß alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anerkennen und sih mit Heraus- gabe des noch Vorhandenen begnügen, ohne Re- nungslegung und Ersaß der gezogenen Nutzungen fordern zu dürfen. Frankenstein, den 20. Februar 1891. Königliches Amtsgericht.

67756 Verschoïleuheitsverfahren. ; | Nr. 08. Das Großh. Amtsgerit Waldkir hat unter’m Heutigen verfügt: eNachdem auf die diesseitige Aufforderung vom 28. Januar 1890 Nr. 792 die Franz Sales Kalten- bach Ehefrau Euphrosina geb. Shäßle von Wald- kirh keine Nahhriht von sich gegeben, wird dieselbe für vershollen erklärt und hat dieselbe die Koften des Verfahrens zu tragen. Waldkirch, 24. Februar 1891, | Der S D E Sons. Amtsgerichts: illi,

[67755] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind die 49/6 igen Pfandbriefe der Preußischen Hypotheken-Aktien-Bank zu Berlin Ser. VII. Litt, T. Nr. 10 370 und 15 252 über je 300 M für kraftlos erflärt.

Verlin, den 19, Februar 1891. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[67760] Bekanuturachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeiwneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Schuldverschreibung der Preußischen Staat®anleihe von 1853 über 100 Thaler = 300 A Litt. D, 2069 für fraftlos erklärt. Berlin, den 9. Februar 1891. ; Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 49.

[67759] Bekanntmachuug.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Prioritätsobligation der Niedershlesish - Märkischen CEisenbaha Serie Il. Nr. 6215 über 50 Thaler für kraftlos erklärt.

Verlin, den 9. Februar 1891.

Königliches Amtsgerit I. Abtheilung 49.

[6T7T58] Bekanutmachung.

Durch Aus\{&lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom heutigen Tage sind die folgenden Depot- {eine des Comtoirs der Reishauptbank für Werth- papiere:

a. Nr. 308409 vom 8. April 1885 über die der- selben von dem Herrn August Reichwald in Newcastle on Tyne in Verwahrung gegebene Be- sceiniguna des Königlichen Staats\{uldbuhbureaus de dato Berlin, 27. März 1885, über dort einge- lieferte 6 Stück Schuldverschreibungen der Preußischen 49/0 fonsfolidirten Staatsanleiße über zusammen 10 000 J nebst Zinsscheinen über die vom 1. Ja- nuar 1885 ab laufenden Zinsen und 6 Talons,

b. Nr. 312207 vom 7. Mai 18385 über die der- selben von demselben Herrn August Reichwald zur Aufbewahrung übergedene Bescheinigung des König- lihen Staats\{chuldbuhbureaus über dort eingelieferte 4 Stück Schuldverschreibungen der preußischen 4 9/0 kfonfolidirten Staatsanleihe über zusammen 20000 #4 nebft Zinsscheinen über die vom 1. Januar 1885 ab laufenden Zinsen und Talons,

c. Nr. 317498 vom 28. Juni 1885 über die von demselben Herrn August Reichwald zur Ver- wahrung übergebene Empfangsbescheinigung Nr. 1144 des Königlichen Staats\{huldbuhbureaus in Berlin über 10000 49/0 preußische konsolidirte Staats- anleihe mit Zins\{cheinen vom 1. Juli 1885 und Talons

für kraftlos erklärt.

Berlin, den 9. Februar 1891. :

Königliches Amtsgeriht I. Abtheilung 49.

[67753] Vekanntmachung. _

Durch Auéschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage ist der Deyotschein des Comtoirs der Reihs-Hauptbank für Werthpapiere Nr. 458 313 vom 11. April 1888 über die demselben von Frau Dttilie Siegfriedt, geb. Fiedler, hier zur Aufbewahrung übergebenen 1000 #4 49/0 Hypo- thekenbrief- Anleihe der Hypothekenbank in Hamburg pon 1887 mit Zinsscheinen fällig 1. Juli 1888 folgenden, und Talons, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 9. Februar 1891. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[67623] _ Vekanutmachung. :

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerichts vom 283. Februar 1891 ift die von der Deutschen Lebensversiherung8gesellsaft in Lübeck auëgestelite „Deposital-Prämien-Quittung“, dur welche die Gesellschaft den Empfang der Quittung Nr. 30845 über die für die Zeit vom 1. April 1889 bis zum 30, Juni 1889 bezahlte Prämie zu der auf das Leben des J. A. Krüger in Halle ge- zeichneten Polize Nr. 21 628 bezeihnet, für kraftlos erklärt.

Lübeck, den 23. Februar 1891.

Das Amtsgeriht, Abth. T. ;

Zur Beglaubigung: Propp, Gerichtsschreiber. [67767]

Das Sparkassenbuch Nr. 1018 der Kreissparkasse Neidenburg if durch Aus\chluß-Urtheil des König- lien Amtsgerichts daselbst vom 16. Februar 1891 für kraftlos erklärt.

Neidenburg, den 25. Februar 1891.

ergmann, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[67747] Bekanntmachung. j

Durch Auss\{lußurtheil vom 11. August 1890 ift die Band 1 Blatt 265 Abtheilung I. Nr. 5 und Band 1 Blatt 259 Abtheilung 111. Nr. 9 Grund- bus von Osterfeld für den Kommissionär Friedri Tourneau zu Bottrop eingetragene Poft von 86 Thir. 18 Sgr. 10 Pfg. für wirkungslos erklärt.

Bottrop, den 26. Februar 1891,

Königliches Amtsgericht.

7871 K. Amtsgericht Ulm. E Ausschlußurtheil vom 12. Februar 1891 wurde der für Urfula, geb. Voerschel, Wittwe des gewesenen Meggers Jakob Haeufele in Ulm unterm 16. März 1876 bezw. 5. März 1883 wegen einer von der Wittwe des Jakob Nickel, Hol;händlers in Ulm, ab- getretenen Darlebensforderung äm ursprüngl. Be- frage von 4800 ausgestellte Pfandsein (Unter- vfandsbuch der Stadtgemeinde Ulm Theil 129 Bl. 290) für kraftlos erklärt. Den 26 Februar 1891, i Gerihts\{reiber K. Amtsgerichts: Schi ck.

67494]

l Dur Aus\{lußurtheil vom 14. Februar 1891 ist die Hypothekenurkunde vom 8, September 1837 über die Band 6 Blatt 102 Stadt Ahlen Abtbeilung Il Nr. 1 für den Armenfonds der Stadt Ahlen ein- getragene und von dort nach Band 27 Blatt 14 Stadt Ahlen übertragene Post von 50 Thalern groben preußischen Kourants für kraftlos erklärt.

Ahlen, den 18, Februar 1891, Königliches Amtsgericht.

[67492] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Besiterfrau Pauline Jasnoch, aeb. JIacubowska, verwittwet gewesenen Pawlotcka, in Karszyn, im Beistande ihres Ehemannes Johann Jasnoh, daselbst, erkennt das Königl. Amtsgeriht zu Konitz durch den Amtsrichter Deittert für Recht : die Hypothekenurkunde über 1321 4A 5 S Erbtheil des Johann Jacubowski in Karszyn, eingetragen auf den der verwittwet gewesenen Pauline Pawlota, geb. Jacubowska, jeßt verehelihten Johann Jasnoch in Karszyn gehörigen Grundstücken Karszyn Bl, 61 Abthl. TIT Nr. 12 (früher Nr. 11) und Karszin Bl. 117 Abthl. T] Nr. 2 auf Grund des Erbrezesses vom 28, Mai 1880, welche gebildet ist aus je einem mit einander verbundenen Hypothekenbriefe zu Blatt 117 bezw. Bl. 61 und welchem die Erbrezeß- ausfertigung vom 28. Mai 1880 angehängt ift, wird für Éraftlos erklärt.

Der Antragstellerin werden die Kosten des Ver- fahrens auferlegt.

Verkündet Konitz, den 24. Februar 1891.

Beglaubigt: Koch, i Gerihts\{hreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[67493] i

Durch das Aus\{@lußurtbeil vom 18. Febr, d. I, ist die Kraftloserklärung dokumente ausgesprochen: :

I. Das Hyvothekendokument über das auf Stillen- ôblen Nr, 28 Abth. 111 Nr. 5 für die Rosine Strader eingetragene Muttererbtheil von 10 Thalern, bestehend aus der Ausfertigung des Erbvergleis vom 16. Juli 1850, versehen mit dem Eintragungs- vermerk und verbunden mit dem Hypothekenscheine vom 29. Soruar 1853;

II. des Hypotkekendokuments über die daselbst Abth. TIT1 Nr. 6 und Nr. 7 für Anna Koch einge- tragenen Posten von 13 Tblr. 17 Sgr. 9 Pf. be- ziehungsweise 113 Thlr. 20 Sgr., bestehend aus dem Grbvergleih vom 27. Oktober 1851, versehen mit dem Eintragungsvermerk und verbunden mit dem Hypothekenscheine vom 29. Januar 1853 ;

TIT. des Hypotbekendokuments über die daselbst Abih. 111 Nr. §8 für Ludwig Steffenhagen zu Pap- lienen eingetragene Darlehnsforderung von 100 Thaler nebst Zinsen, bestehend aus der Ausfertigung der Obli- gation vom 15, September 1853, versehen mit den In- grofsationsregistraturen vom 14. Juni 1854 und 23. Oktober 1854 und verbunden mit den Hy- vothekenbusauszügen vom 11. Mai 1854 und 23, Oktober 1854.

Pillkallen, den 21. Februar 1891.

Königliches Amtsgericht.

folgender Hypotheken-

[67491]

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ist das Hypotbekeninstrument vom 22. Juni 1821 über die im Grundbu{e von Dortmund Band 31 Blatt 39 in Abth. [T1 Nr. 2 auf Flur XIX Nr. 53a der Steuergemeinde Dortmund für die Jungfern des Kohlgartenftifts zu Dortmund eingetragene Forderung von 180 Tblr. bergisch nebst 5% Zinsen aus dém Doe vom 14. Juni bezw. Juli 1818 für kraftlos erklärt.

Dortmund, 21. Februar 1891.

Königliches Amtsgericht.

[67761] Im Natrnen des Königs! Verkündet am 18. Februar 1891.

v. Keudell, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Eigenthümers Andreas Wrczynski in Thorn, vertreten durch den Justiz- Rath Sceda daselbst, erkennt das Königliche Amts-

ret ¿u Thorn durch den Amtsrihter Wilde für et :

I. Die Hypotk-kenurkunde über 45,95 4 Iudikat- Gorderung nebst 6 9% Zinsen seit dem 26. Februar 877, 2,90 Æ Kostenersatz-Forderung und über 1,40 A zu erftattende Eintragungskosten, eingetragen aus dem Mandat vom 21, Februar 1877 für den Kauf- mann Victor WilckE in Thorn ‘in Abtheilung Il. Nr. 3 des dem Eigenthümer Andreas Wyczynski'schen Eheleuten gehörigen Grundstücks Altstadt Thorn Baud XII. Blatt 391, wird für kraftlos erklärt.

I]. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Von Rechts Wegen.

[67772] Vekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage is das Sparkassenbuch der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 38 169 über 965,16 Æ, auf den Namen des Arbeiters Friedri AMELE Mühlenstraße 42, lautend, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 9, Februar 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[67774] Jm Namen des Königs! Verkündet am 23. Februar 1891. Neidhart, Gerichts\hreiber.

Auf den Antrag des Hüttners Markus Link zu Rückers erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Neuhof dur den Amtsrichter Keller 2c. für Ret:

Die Rechtsnachfolger des Simon . Goldschmidt senior zu Heubach werden mit ihren Relhten auf die Hypothek wegen 57 Thlr. 4 Sgr. 3 Pf. laut

Obligation vom 10. Februar 1849, eingetragen im Grundbu von Rüders Artikel 123 Abtheilung IIT Nr. 2 ausgeschlossen, die über diese Post gebildete Urkunde wird für E R:

eller.

[67757] Vekauntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage sind folgende Hypotheken-Dokumente :

a. Über die auf dem im Grundbuhe von Konarskie bei Bnin Band I. Blatt Nr. 32 verzeichneten Grundstücke des Wirths Ignaz Blaszkowiak in Ab- theilung III. Nr. 2 für den Landwirth Martin Siejaï zu Konarskie eingetragenen 53 Thlr. Wechselforde- rung nebst 6% Zinsen davon seit 1. Januar 1871, 7 Thlr. 6 Sgr. 3 Pf festgeseßte Kosten, 15 Sgr. Mandatariengebühren, 15 Sar. Kosten für das Altest der Rechtskraft und die Kosten der Eintragung,

b. über die auf dem im Grundbuche von Biernatki Band I. Blatt Nr. 23 verzeihneten, dem Wirth Johann Mieloch in Dembiec gehörigen Grundftücke in Abtheilung 111. Nr. 1 für die Geshwister Franz und Leon Kania noch mit je 40 Thlr. eingetragenen und auf das den Johann und Franziôóca Rybak’schen Eheleuten in Biernatki gehörige, in demselben Grundbuche Band I. Blatt Nr. 31 (jeßt Nr. 16) verzeihncte Grundstück nah Abtheilung Il]. Nr. 1 unverändert übertragenen rückftändi en aufgelder,

c, über die auf das dem Wirth Johann Skiera zu Emchen gehörige, im Grundbue von Emchen Band I. Blatt Nr. 6 (früher M{y Nr. 344) ver- zeihnete Grundftück na Abtheilung 111. Nr. 1 von dem in demselben Grundbuche Band I. Blatt Nr, 4 (früber Mchy Nr. 33A) verzeihneten Grundstücke übertragenen, hier in Abtheilung IIT. Nr. 4 für die Marianna Skatecka, verehel. Arbeiter Walkowiak, eingetragenen bezw. umgeshriebenen 66 Thlr. 20 Sgr. gt eongtest nebst 5% Zinsen und Eintragungs- osten,

d. über die auf dem im GrundbuGe von Xions8 Band I. Blatt Nr. 32 verzeihneten, dem Wirth und Zieglermeister Andreas Jakubiak zu Wrosëcie- jewki gebörigen Grundstüe in Abtheilung IIL. Nr. 6 für den Handelsmann Boas Becher zu Schrimm eingetrageren 4 Tklr. 15 Sgr. Forderung nebst 5 9% Zinsen seit 2, Januar 1870, 10 Sgr. festgeseßte Kosten sowie die Kosten der Eintragung,

e über die auf dem im Grundbuche von Wkoscie- jewki Hauland Band I. Blatt Nr. 25 verzeihneten, der Wittwe Josepha Gerwazik, geb. Jankowéka, zu Wlosciejewki Hauland gehörigen Grundstücke in Ab- theilung III. Nr. 7 für den Kaufmann Joseph Wolf zu Schrimm eingetragenen und auf das dem Wirth Thomas Piwecki zu Wtosciejewki Hauland gehörige, in demselben Grundbu@e Band I. Blatt Nr. 34 verzeihnete Grundstück nach Abtheilung ITI Nr. 7 mit übertragenen 30 Thlr. nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 15. Oftober 1874 und 4 Thlr. Caution wegen Erstattung der Kosten,

f. übec die auf dem im Grundbue von Pyszgca Band I. Blait Nr. 9 verzeihneten, dem Wirth Stephan Wlodarczak zu Pys:aca gehörigen Grund- stüde in Abtheilung 11. Nr. 2 für den damals minorennen Martin Nowak in Pys:aca eingetragenen 1€0 Tklr. Abfindung,

g. über die auf dem im Grundbuhe von Biociszewo Band I. Blatt Nr. 18 verzeihneten, dem Wirth Stanislaus Przybylak zu Bliociëzewo gehörigen Grandstücke in Abtheilung I. Nr. 2 für den Kauf- mann Ißig Mittwoch zu Schrimm eingetragenen 100 Thlr. Darlehn nebst 5 9% Zinsen und den Kosten der Intabulation und Einziehung,

h. über die auf dem im Grundbu®e von Binkowo Band I. Blatt Nr. 12 verzeihneten, dem Wirth Martin Lewicki zu Binkowo gehörigen Grundfstücke in Abtbeilung 111. Nr. 4 für den Kaufmann Itig Mittwoch zu Schrimm eingetragenen 220 Thlr. nebst 5 %/ Zinsen und den Kosten der Einziehung,

i, über die auf demselben Grundstücke wie zu h, in Abtheilung III. Nr. 1 für Wojciech Sztuk ein- getragenen 125 Thlr. väterlihes Erbtheil nebst 5 9% Zinsen seit 23, April 1827,

k, über die auf dem im Grundbuche von Ms8zezyczyn Band I. Blatt Nr. 31 (früber Nr. 37 A) verzeiwneten, dem Wirth Martin Isodrzejczak zu Mszczyczyn gehörigen Grundstücke in Abtheilung TI. Nr. 2 für den Kaufmann Baer Becher zu Schrimm eingetragenen 31 Thlr. nebst 5% Zinsen von 43 Tblr. seit 12, Dezember 1850 bis 17. August 1851 von 35 Thlr. bis 15, September 1851 und von da ab von 31 Thlr.,

1, über die auf dem im Grundbucße von Görka Band I. Blatt Nr. 4 verzeichneten, dem Wirth Johann Frackowiak zu Eórka gehörigen Grundstücke in Abtheilung TI1. Nr. 1 für die Marianna und Michael Geshwistec Swiencioh (Swiecioch) einge- tragenen 222 Thlr. 10 Pf, väterlihe Erbtheile nebft 59/0 Zinsen,

m über die auf dem im Grundbute von Orkowo Band I. Blatt Nr. 17 verzeichneten, dem Wirth Paul Tomkowiak zu Orkowo gehörigen Grundstüde in Abtheilung II1. Nr. 2 für die Geschwister Joseph und JIofepha Haremza eingetragenen je 100 Thlr., zusammen 200 Thlr., vorbeschiedene elterlihe Erb- theile, sowie über das für die Josepha Haremza ebenda eingetragene Reht auf eine tragende Ferse oder eine junge Kuh im Wertbe von 18 Thlr.,

n. über die auf dem im Grundbuche von Dolzig Band 11. Blatt Nr. 59 verzeihneten, dem Schmiede- meister Wojcieß Krwieciúski zu Dolzig gehörigen Grundstücke in Abtheilung 1II. Nr. 5 für den Kauf- mann Ioseph Libtenberg in Shrimm eingetragenen und auf das den Ackerbürger Joseph Desiderius und Ludovica, geb. Stajewska, Bertrand’shen Eheleute zu Dolzig, gehörige, in demselben Grundbuche Blatt Ne. 28 verzeichnete Grundstück nach Abtheilung Ul. Nr. 4 unverändert übertragenen 40 Thlr. Forderung nebft 5 9% Zinsen,

0. über die von einem von den im Grundbuche bon Chytrowo-Gutsbezirk Band I. Seite 337 der Rittergüter Artikel T. in Abtheilung II1. Nr. 43 für Elisabeth von Jarac:ewska eingetragen und auf das Blatt Chvtrowo Nr. 81 nah Abtheilung IIl. Nr. 4 zur Mithaft übertragen gewesenen von 20000 Thlr. nebft Zinsen an den Rentier Anton von Jezewski abgetretenen Theitbetrage von 15000 Thlr. nebst Zinsen weiter an den Kaufmann Heimann Marcus zu Posen abgetretenen, für diesen auf dem im Grundbuche von Cbytrowo-Gutsbezirk Band I. Seite 337 der Rittergüter Artikel I. verzeichneten dem Rittergutsbesißzer Matthias von Stablewski auf Chytrowo gehörigen Grundstüde bei der Post Abtheilung 111. Nr. 43 subingrossirt gewesenen und durch Cession in der Kaufgelderbelegung8verhandlung

vom 16./17. August 1876 dem 2c. Matthias von Stablewski abgetretenen 10000 Thlr. nebst 5 9% Zinsen (Zweigdolument);

p. über die auf d-em im Grundbuche von Kielczyn- Hauland Band I. Blatt Nr. 10 verzeichneten, dem Wirth Michael Nagengast gu Kielczyn Hauland ge- hôrigen Grundstücke in Abtheilung 111. Nr. 18 für den Lederhändler Joseph Kopf in Xions eingetra- genen 2 Thlr. 22 Sar. Forderung nebst 5% Zinsen seit 17. Juni 1868, sowie 26 Sgr. Kosten und die Kosten der Eintragung,

g. über die auf demselben Grundstücke wie zu P für denselben Gläubiger in Abtheilung T1. Nr. 19 eingetragenen 5 Thlr. 4 Sgr. Restforderung nebst 5 9% Zinsen seit 11. Oktober 1869, sowie 8 Sgr. Kosten und die Kosten der Eintragung,

für kraftlos erklärt worden. Schrimm, den 24. Februar 1891. Königlihes Amtsgericht.

[67770] Bekanntmachung. Im Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenurkunden und Posten erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schweiduiß durch den Gerichts- Afsefsor Dr. Dittrich am 10. Februar 1891;

I, Der eingetragene Gläubiger Friedrih Sauer- mann der ursprüngliG auf Nr. 35 Schönbrunn (alte Nr. 8) Abtheilung ITIL. Nr. 3 eingetragenen bei Zuschreibung dieses Grundstück&s auf das Grund- ffück Nr. 12 Schönbrunn Abtheilung II1. Nr. 16 übertragenen Darlehnshypothek von 30 Thalern Kourant und dessen RehtsnaHfolger, werden mit ihren Ansprücen auf diese Post ausge\{lofsen.

II. NaHftehende Hypothekenurkunden :

1) der Resthypotbekenbrief über die auf Nr. 5 Esdorf Abtheilung 11. Nr. 11 für Auguste Pauline Hoffmann zu Esdorf haftende Antheilspost von 9107,35 „A Vatererbe, zu 5 9% verzinslih, bestehend aus dem ursprünglich über 10 214,70 M lautenden Hypothekenbrief nebst S{uldurkunde vom 23. Juni 1883, dem Abzweigungs- und Umschreibungsvermerk über 5107,35 A und dem Restgültigkeitsvermerk über 5107,35 Æ vom 13, Mai 1886;

2) das Hypothekeninstrument über die auf Nr. 8 Nitschendorf Abtbeilung IIT. Nr. 2 für Carl gui Kulms eingetragene, auf dessen Erben und Erbes« erben gediehenen 265 Thaler Vatererbe einschließli 65 Thaler Ausstattung;

3) a. das Hypothekeninstrument über die auf Nr. 65 Pushkau Abtheilung II1. Nr. 3 für die Frau Amtmann Dierig, Johanna Caroline Henriette, geb. Haase, früher zu Peterwit, gebt zu Neudorf, einge- tragene zu 5 9% verzinslihe Kaufgelderforderung von 500 Thaler, bestehend aus der Ausfertigung des Kaufvertrages vom 23. November 1867, Eintragungs- vermer und Hypothekenbuhsauszug vom 30. No- E 1867 und Umschreibungsvermerk vom 15. April

b. der Hypothekenbrief über die auf Nr. 65

ushkau Abtheiluna II1. Nr. 4 für den früheren

mtmann, jeßigen Wirthscaftêdirektor a, D. Carl Dierig und dessen Ehefrau Caroline, geb. Haase, früher in Peterwit, jet in Neudorf, gleihantheilig eingetragene zu 59% verzinsliche Darlehnsforderung von 1200 M, bestehend aus der Schuldurkunde vom 19. März 1874, dem Eintragungsvermerk und den Nahrichten vom 27. März 1874;

4) das Hypothekeninstrument über die auf Nr. 51 Bunzelwiß Abtheilung 111. Nr. 5 für die Pfarrer Dittrich'she Fundationsmafe von Fürstenau einge- tragene Post von 4 Thalern;

5) das Hypothekeninstrument über die auf Nr. 33 Domanz;e Abtheilung 111. Nr. 8 für den Auszügler Gottlieb Nitsche zu Domanze eingetragenen, von diesem auf seine Erben und Erbeserben gediehenen und durch Quittung derselben auf den früberen Eigen- thümer Gottlieb Dorn übergegangenen 150 Thaler Kaufgelder ;

6) der Hypothekenbrief über die auf Nr. 19 und Nr. 20 zu Waizenrodau Abtbeilung 111. Nr. 20 bezw. Nr. 7 für den Kaufmann Louis Sandberg zu Breslau eingetragene Kaution von 1500 Thaler …_ werden für kraftlos erklärt.

- Königliches Amtsgericht.

[67748] _ Vekauntmachung.

L e a E vom 29, Ianuar cur. sind die über die Band 16 Blatt 43 Abtheilung T. Nr. 3 und Band 26 Art. 39 Abtheilung IIl. Nr. 1 des Grundbuch{8s von Bottrop eingetragenen Posten :

a. 34 M 15 S JIudikatforderung für den Rechtsanwalt Fechner in Hamm,

b, 9000 e Darlehn für die Eheleute Ackers- mann Johann Bußforth in Horst gebildeten Hypothekenbriefe sowie die der leßteren Poft zu Grunde liegende Schuldurkunde

für kraftlos erklärt. Vottrop, den 26. Februar 1891. Königliches Amtsgericht.

[67749] ;

Dur Ausf\{lußurtheil vom heutigen Tage ist die Uefente ‘vara Sl MIS 1018 rkunde vom März 1823, nach welcher im Grundbuch von Velen Band 39 Blatt 128 eine Ab- findung von 423 Thlr. 18 Sgr. für die Kinder des Friedri Biergans aus dessen erster Ebe eingetragen ftebt, für kraftlos erklärt.

Vorken i./W., 19. Februar 1891.

Königliches Amtsgericht.

[67762] Vekauntmachung. :

Dur Auss\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Gransee vom 19, Februar 1891 ist die Hypothekenurkunde vom 11. März 1830 über die im Grundbuche von Burow Band I. Blatt Nr. 8 Ab- tbeilung TII. Nr. 2 für die Geschwister Wilhelm und Wilhelmine Bethke eingetragenen 40 Thlr. für kraft- los erklärt worden.

Gransee, den 23, Februar 1891.

Königliches Amtsgericht.

[67763] Bekauntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlihen Amts- erihts zu Gransee vom 19, Februar 1891 ist der

ypothekenbrief vom 9. Oktober 1884 über die im Grundbu von Gransee Band IIl1. Blatt Nr. 216 Abtheilung 1TIT. Nr. 9 für den Webermeister Carl Friedri Wilhelm Wäster zu Gransee eingetragene Post von 2100 A für kraftlos erklärt worden.

Grausee, den 23. Le uar 1891.

Königliches Amtsgericht.

[67754] Ausschluß - Urtheile.

Dur Aus\{luß-Urtheil des KönigliGßen Amts- gerihts Zinten vom 13. Februar 1891 sind folgende Hypotheken-Urkunden :

1) über das für den Pfarrer Gustav Sulz zu Sr Pseien im Grundbuche von Sargen Nr. 5 Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragene Darlehn von 166 Thlr. 20 Sgr.,

2) über das für den Krüger Johann Arndt zu Dees im Grundbuhe von S{oenwalde Nr. 15

btbeilung III Nr. 2 eingetragene Darlehn von 33 Thlr. 10 Sgr,

3) über das für den Brauer Johann Feige zu Zinten im Grundbuche von Zinten Nr. 41 Abthei- lung IIT. Nr. 20 eingetragene Darlehn von 2100 M,

4) die Zweigurkunde über den für den Wirths\ohn ALORG Kohn und sodann auf den Hammerschmied

udwig Döpner zu Strauchmükle umgeschriebenen Erbtheil von 352 4 35 4, Theil der im Grund- buche von Schoerborn Nr. 3/4 Abtheilung ITI1. Nr. 6 eingetragenen Post von 2675 Thlr.

für kraftlos erklärt.

Ziuten, den 14. Februar 1891.

Königliches Amtsgericht. Dr, O8wald.

[67773] Ju Namen des Königs! Verkündet am 17. Februar 1891. Met \ ch, Referendar, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Koblrausch in Hannover, als gerihtlich bestellten Vormunds der geisteskranken Wilhelmine Hoffmann daselbst, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Harnier in Kassel, erkennt das Königli®e Amtsgericht zu Grâäfen- hainchen dur de: Amtsrihter Seiler auf Grund des §. 839 Abs. 2 C. Pr. Ordg. und des 8. 20 des Preußishen Ausführungsgeseßes zur C. Pr. Ordg. vom 24. März 1879 für Ret:

Folgende Urkunden:

a. die zu Protokoll des Gräflich Solms’ {en Patrimonialgerihts zu Altpouh vom 5. September 1872 erklärte Schuld- und Pfandvershreibung des Neubäuskers Friedri Harras und seiner Ehefrau Christiane, geb. Dietrih, von Schmerz nebst Hypo- thekenbrief vom 23. September 1872, aus welcher im Grundbu von S{hmerz Band I Blatt 29, Abs- tbeilung IIT Nr. 1 eine Darlehnsforderung von 200 Thalern ursprünglih für den Förster Karl Leo- pold Müller zu Raubhaus bei Krina und jeßt für die geisteskranke Wilhelmine Hoffmann zu Hannover eingetragen fteht;

b. die vor der Königlichen Kreisgerichts-Commission zu Bitterfeld unter dem 11. Februar 1862 zu Pro- tokoll erklärte Schuld- und Pfandverschreibung des Webermeisters Sriedrich Krause zu Shmerz nebft Hypothekenbrief vom 23. September 1872, aus wel{cher im Grundbu von Schmerz Band 11 Blatt 45 Abtheilung III1 Nr. 1 eine Darlehnéforderung von 175 Thalern ursprünglih für den Arbeiter Friedrich Braune zu S{hmerz; und jeßt für die geisteskranke Wilhelmine Hoffmann zu Hannover eingetragen fteht,

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Seiler.

[67750] Ans\ch!uf-Urtheil. Im Namen des Königs!

In der Stwoenfeldt'shen Aufge otsfahe von Beyersdorf, Aktenzeihen T1 F, 8/89, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Pyriß unter dem 17. Fe- bruar 1891 durch den Amtsrichter von Kobylecki für Recht:

I. Das Hypotheken-Instrument, betreffend diejeni- gen dreihundert vier und neunzig Thaler 3 Silber- groshen 15 Pfennig Muttererbthetl, wel{he zufolge Verfügung vom 9. März 1825 im Grundbuch von Beyersdorf Band I. Blatt Nr. 1 in Abtheilung TII. Nr. 1 für Johann Friedri Ebel als Restpost ein- getragen sind, bestehend aus der Ausfertigung des gerihtlichen Auseinandersetungsvertrages vom 12. No- vember 1821 mit dem obervormundschaftlihen Ap- probationsdekret vom 14. November 1821 und dem

ypothekenschein vom 9. März 1825, wird behufs ung der Hypothek im Grundbuche für kraftlos erklärt.

II. Der Kaufmx1n Ascher Cohnfeld resp. seine ReHtsnaHfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die Hypothek voa 100 Thalern Dar- lehn, welhe im Grundbuche von Beyersdorf Band I. Blatt Nr. 1 in Abtheilung IIL. - unter Nr. 3 für den Kaufmann Ascher Cohnfeld aus Pyriß aus der gerihtlihen Schuld- und Hypothekvershreibung vom 11. März 1831 zufolge Verfügung vom 11. Juni 1831 eingetragen sind, behufs Löschung der Post im Grundbuche ausges{lofssen.

TIT. Die Kosten des Verfahrens werden dem Müller Wilhelm Shoenfeldt in Beyers dorf auf-

erlegt. Von Rechts Wegen.

Anss\chlußurtheil.

In Saten betreffend das Aufgebot der auf dem Grundftücke Zempelburg, Blatt 496 Abtheilung IIT Nr. 1, für die Gastwirthin Wittwe Schmidt zu os aus dem Erkenntnisse vom 7. März 1845 auf

e

[67488

die Requisition vom 18. März 1845 im Wege der Exekution eingetragene, angeblich getilgte Hypotheken- forderung von 15 Thlr. 27 Sgr., hat das Königl. Amtsgericht zu Zempelburg in öffentlicher Sißung durch den Amtsrichter Rejewski für Recht erkannt: daß alle diejenigen, welhe auf die oben näher be- zeichnete Post Ansprüche und Rechte zu haben ver- meinen, mit denselben auszuschließen und die genannte pen im Grundbuche zu löschen, die Kosten des Ver- ahrens aber der Antragstellerin zur Last zu legen. Von Rechts Wegen.

[67490] Jm Namen des Köuigs!

Verkündet am 24. Februar 1891, Brose, Gerichts\chreiber.

_ Auf den Antrag des Bauern Friedrich Wilhelm

Splettftoeßer zu Gutsdorf erkennt das Königliche

Amtsgericht zu Callies d ; 7 für Recht : ö es dur den Amtsrichter Tirpißz

1) Die Hypothekenbriefe vom 25. ebruar 1812 und 13. September 1817 über die auf dem Grund- ffück des Bauern Friedri Wilhelm Splettstoeßer ¿u Gultsdorf, Band 1 Blatt Nr. 6 in Abtheilung TIIT unter Nr. 1 bezw. 2 für die Geschwister Splettstoeßer a. Marie Elisabeth, b, Caroline, c. Christian Friedrich

und d. Peter, eingetragenen 234 Thlr. 13 Sgr. bezw. 20 Mie, 3 Sgr. 15/7 Pf. werden für kraftlos

2) Die Rechtsnachfolger der verstorbenen Marie Elisabeth Splettstoeßer später verwittwete Vorwerks- eier Howe zu Gutsdorf sowie Pauline Splett- stoeßer, Tochter des verstorbenen Büdners Christian Fricdrih Splettstoeßer und deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichneten beiden Posten geiSokien.

3) Die Kosten des Aufgebots werden dem Antrag- steller Bauer Friedri Wilbelm Splettstoeßer zu Gutsdorf auferlegt.

Von Rechts Wegen. Tirpiß.

[67765] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeiGneten Amts- gerihts vom heutigen Tage sind alle Die- jenigen, welhe auf die im Grundbuhe von Kade Band I. Blatt Nr. 25 in Abtheilung III. unter Nr. 1 auf den Grundstücken des Ko athen Friedri Andreas Matthies zu Kade für die ver- ehelihte Lamprecht, Marie Dorothee, geb. Wenzlow, aus der gerihtli®en Korrealobligation vom 11. Mai 1805 mit 39% verzinglich eingetragenen 20 Thaler An lpräwe maden könnten, mit denselben ausge\{lofsen worden.

Geuthin, den 20. Februar 1891.

Königliches Amtsgericht.

[67769] Im Namen des Königs!

In Sachen, betceffend das Aufgebot einaetragener Forderungen, F. Nr. 5 von 1890 und F. Nr. 6 von 1890, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Spandau am 23. Februar 1891 für Recht :

Die unbekannten Berechtigten sowobl, wie die zu den Akten angezeigten angeblichen Rehtsna{folger der legten verfügungsberehtigten Jnhaber folgender im Grundbuche von den Rittergütern Wansdorf Band k. Blatt Nr. 11 eingetragenen Posten :

a. 1671 Thaler 18 Sgr. 51/2; Pf, Courant Lehnskompetenz,

b. 111 Thaler 10 Sgr. 10 Pf. Courant an Kisten- und Kaftengeräth zu a, und b in Abtheilung 111. Nr. 9 für Ludowika Mar- garethe Erika Helene von Redern ein- getragen,

. 407 Thaler 5 Sgr. 52/14 Pf, als Theilpost der in Abtheilung IIl. Nr. 15 für Georg Wilkelm Alexander von Redern eingetragenen Poften von 476 Thaler 21 Sgr. 119/14 Pf. Sau und 857 Thaler 5 Sgr. 52/1 Pf.

old, werden mit ihren etwaigen Rechten auf diese Posten ausges{lofsen,

[67746] _Vekanntmachunug.

Die Geschwister Pcter Feldmann und deren un- bekannte Rechtsnachfolger sind dur Aus\{luß» urtheil vom beutigen Tage mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbute von Gladbeck Band ITI, Blatt 169 in Abtheilung 111. unter Nr. 1 ein- getragene Post von 120 Thlr. 6 Sgr. 11 Pf. rüdck- ständigen Kaufgelder ausgeschlo}sen.

Buer i. W., den 26. Februar 1891.

Königliches Amtsgericht.

[67768] Vekanutmachung.

Dur Ausschlußurtheil des hiejigen Gerichts vom 13. Februar 1891 sind die Inhaber nahstehender Hypothekenposten

1) die im Grundbu§e der Häuser von Langenstein Band 2 Blatt 301 aus der Ürkunde vom 24. März 1850 für den Lohgerber Carl Schroeder zu Halber- stadt ex decret vom 31. Dezember 1852 in Abtheis- [ung IIT. Nr. 9 eingetragene Post von 177 Thlr. 3 Sgr. Gcld Restkaufgelder nebst Zinsen,

2) die auf demselben Grundbuÿblatte für Frau Amtsmann Hartmann, Johanne, geb. Behnecke, in Langenstein in Folge der Reqzisition des Prozeß- rihters vom 21. September 1871 in Abtheilung Il. Nr. 7 eingetragene Post von 26 Thlr. 11 Sgr. 3 Pf. ausgeflagte Forderung nebst Zinsen, 3 Thlr. 3 Sgr. 3 Pf. Kosten des BVorprozesses, 25 Sgr. Kosten für das Mandat vom 4. Juli 1871, 1 Thlr. 6 Sgr. 3 Pf. Mandatarieugebühren und 20 Sgr. Gerichtskosten für die Verfüaung vom 14. September 1871 sowie die Kosten der Eintragung

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- geschlossen.

Halberstadt, den 16. Februar 1891,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 25. Februar 1891.

Sturßgtel, Gerichts\{reiber.

Auf den Antrag der Wirth Franz und Catharina, geb. Gatworic, Malccki’s{en Eheleute zu Sarbinowo erkennt das KönigliGe Amtsgericht zu Schubin dur den Amtsrichter Krause für Recht :

I. Folgenden Personen:

a der Wirthêwittwe Josepha Kruszka, geb. Malecka, zu Sulinowo, b der Wirthswittwe Catharina Brzykcy, geb. Malecka, zu Murczyn, c. dem Einwohner Stanislaus Malecki zu Sultinowo, d. dem Knecht Peter Malecki ebendaselbft, e. dem Wirth Joseph Malecki in Budzislaw bei Gnesen, werden ihre Rehte auf die Hypothekenpost von 300 Darlehn, eingetragen für den Wirth Carl Malecki zu Sulinowo aus der Squldverschreibung vom 11. April 1867 auf dem Grundstücke Znin 278 Lu eilung III, sub Nr. 1 des Grundbuchs vor- ehalten.

II, Die übrigen Rehtsnachfolger des Gläubigers Carl Malecki werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihnete Post ausges{lossen.

l er Die Kosten werden den Antragstellern auf- gelegt.

[67752] Bekanntmachuug.

Dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom heutigen Tage sind die Firma Boetther und Comp. Nachfolger zu Berlin und deren Rechtsna{folger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Templin, Gärten, Bd. I1 Bl. Nr. 72 in Abthei- lung IIT Nr. 4 eingetragene Hypothekenpost von 34 Thlr. 20 Sgr. = 104 M ausges{lofssen. Templin, den 13. Februar 1891.

[67771]

Könizliches Amtsgericht.

[67751] Vekauntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Geribts vom heutigen Tage sind die Rehtsnachfolger des Christian Friedrich Brunn mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Libbeside Bd. I. Bl. Nr. 6 in Abtbeilung 111. Nr. 9 eingetragene Hypothekenpost von 200 Tklr. ausgesGlofsen.

Templin, den 17. Februar 1891.

Königliczes Amtsgericht.

Im Namen des Köuigs! Verkündet am 25. Februar 1891, Räzel, als Gerichtsschreiber. ___In der Pauline Jenke’shen und Dorothea Sholz- schen Aufgebotssade F. 4/89 und F. 14/89 erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Reichenbach in Schles. durch den Amttrichter Weinberg für Recht: a. Der Nawhlaß I. der am 12. Juni 1888 zu Mittel-Peters- waldau verstorbenen unverehelihten Pauline Ienke,

IL. der am 30. September 1888 zu Ober-Faul- brück verstorbenen verwittweten Dorothea Stolz, geb. Böhm, von Mellendorf,

wird dem landesherrlichen Fiskus zugesprochen.

b. Die Kosten des Aufgebotsverfahrers sind, unter gleicher Vertheilung derjenigen für die Bekannt- maŒGung, aus den Nathlässen vorweg zu entnehmen.

167741] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Schneiders Wilhelm Grüz- macher, Anna, geb. Müller, z, Z. Dienstmagd zu Poriß, Klägerin, vertreten dur den Rehtsanwalt Peters zu Stendal, klagt gegen den Schneider Wil- helm Grützmacher, z. Z. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und demselben die Kosten des Rehtsftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Stendal auf den 16. Juui 1891, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Steudal, den 25. Februar 1891.

Schmütdcker, Sekretär, Gerihtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[67745] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Schlahters Johann Hinrich Rusch, Margarethe, geb. Bauer, zu Grobn, ver- treten durh Rechtsanivalt L. Müller hierselbft, klagt gegen ihren genannten Ehemann, unbekannten Auf- enthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlas- sung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu heiden und den Beklagten als {huldigen Theil zu erkennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re(tsstreits vor die Civilkammer 2 des Königlichen Landgerichts zu Verden a./d. Aller auf deu 25. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden, den 25. Februar 1891,

Schwagerer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Landgericht Hamburg.

[67739] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Johanna Louise Henriette Stürck, geb. Henkensmeier, hierselb|t wohnkbaft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Asc. Kl. Gobert, klagt gegen ihren Ehemann Wilhelm Johann Stürck, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung, mit dem An- trage auf Ehescheidung vom Bande, Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Mechts8- streits vor die 5. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf deu 29. Mai 1891, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 26. Februar 1891,

O, Mangelsdorff, Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[67727] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Ernestine Firus, geb. Freier, zu Neu-Lipke, vertreten durch den Rehtsanwalt Fränkel zu Landsberg a./W,, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Eigenthümer Carl Firus, zuleßt in Neu- Lipke, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Cheschei- dung mit dem Antrage: das zwishen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Be- Élagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lihen Landgerihts zu Landsberg a./W. auf den 27. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a./W., den 25. Februar 1891.

Herfartb, Sekretär, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

(67872] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Sulzmann Auguste, geb. Stein, Klägerin, zu Eberstadt, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Kleinshmidt in Darmstadt, klagt gegen ihren Ehemann den Kaufmann Wilhelm Sulzmann, zuleßt in Befsungen wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Wohna- und Aufenthaltsortes, Be- klagten, wegen Chesheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Streittheilen bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für den \chuldigen Theil zu erklären und in die Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Groß- herzoglichen Landgerihts zu Darmstadt auf Mitt- woch, deu 3. Juni 1891, Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, 29. Februar 1891. V.: Eller, Gerihhts-Afsefsor,

[67766]

P E N E E Een G G en E P I

[67736] Amtsgericht Nagold. L , Oeffeutliche Zuftellung.

Die ledige, volljährige Heinrike Kübler von Hünerberg, Gemeinde Aichelberg, O.-A. Caëro, und der Pfleger ihres außerehelihen Kindes Johann Peter, geboren am 19. Dezember 1890, Peter Kübler, Wegwart in Hünerberg, hahen gegen den mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika befindlichen Matthäus Seeger , ledigen Bauern von Mohn- bardt, Gemeinde Walddorf, aus uneheliher Vater- \chaft Klage erhoben mit dem Antrag, dur vor- läufig vollstreckbares Urtheil für Recht zu erkennen, der Beklagte sei kostenfällig \{uldig: /

1) der Mitklägerin -Heinrike Kübler als Ersatz für Tauf. und Kindbetikosten 40 A und 2) der Pflegshaft ‘des genannten Kindes an limenten vom .19. Dezember 1890 an bis sih dasselbe selbst ernähren kann, jedenfalls aber bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebens- jahr, jäbrlib6 90 4, in vierterjährlichen Raten vorauszahlbar, das Verfallcne sofort zu bezahlen. und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das hiesige Amtsgericht in den auf Freitag, den 5. Juni 1891, Vormittags Uhr , anberaumten Termin. Zum Zweck der öffentlißen Zustellung wird dieser Klageauszug be- annt gemacht. Den 26. Februar 1891,

Gerichtsschreiber H eckmann.

[67726] Oeffentliche Zustellung.

Das unebelihe Kind der ledigen Sirunda Witt- mann von Karlsruhe, Namens Emilie Auguste Witt- mann, vertreten durch den Vormund Karl Albrecht Wittmann dahier, klagt gegen den Oekonomen August Hasenstab von hier, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Ernährungsbeitrag mit dem Antrag auf vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung eines wöhentlihen Bei- irags von 2 M zur Ernährung des klagenden Kindes, und zwar von der Geburt desselben, d. i. 4, März 1890, bis zum zurückgelegten 14, Lebensjahre desselben, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rettsftreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Karlsruhe auf Freitag, den 10. April! 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, 24. Februar 1891.

: W. Frank, Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. A iglich önigliches Amtsgericht München [A. Abth. A. für Civilsachen.

In Sawen der Maswinenstrickerin Sophie Keßler hier und der Kuratel über das von derselben am 28. Februar 1887 außerechelich geborene Kind Johann Christoph“. vertreten durch den Vormurd Iobann Christoph Keßler, Rothgerbermeister in Arz- berg, dieser vertreten durch den Geschäftsführer Sebastian Meier bier, Klagetheil, gegen den ledigen großjährigen Kaufmann Julius Sefßlein, früher hier, nun in Amerika, Beklagten, wegen Alimenten- forderung, wicd leßterer zur mündlichen Verhandlung über den klägerischen Antraa, den Beklagten in cinem, soweit geseßlich zulässig, für vorläufig vollstreckbar zu erklärenden Urtheile kostenfällig \chuldig zu er- kennen, an die Kindsmutter 350 4 für verauêlagte Alimente zu bezahlen, sodann für die Zeit vom 28. Januar 1891 bis zum zurüdckgelegten 14. Lebens- jahre des am 28. Februar 1887 geborenen Kindes Johann Christoph einen monatli vorauszahlbaren Unterhalts- und Kleidungsbeitrag von 12 #6 sowie die Hälfte allenfallsiger Kur- und Leicbenkoften, des Squl- und Lehrgeldes zu entrihten, in die öoffent- lihe Sißung des vorbezeineten Prozeßgerichts vom Freitag, den 15. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, Sizungszimmer Nr. 25, nah erfolgter Be- willigung der öffentlihen Zustellung geladen.

München, am 25. Februar 1891.

Gericts\{reiberei des Königlichen Amtsgerichts

München L., Abth. A. f. Civilsachen. (L. S.) Horn, K, Sekretär.

[67742] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann I. Wunderlih zu Marienwerder klagt gegen die Bäermeister Franz Nusch’shen Gheleute, früber zu Marienwerder, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung für-Täuflih geliefertes Weizenmehl und wegen vorges{chossener Gerichtskoften, mit dem Antrage: 1) auf VerurtHei- lung der Beklagten, darin zu willigen, daß von den in der Arrestsache Wunderlich gegen Rush @. 1/91 des biesigen Königlichen Amtsgerichts von denselben bei der Königlichen Regierung hier hinterlegten 105 60 S der Betrag von 83 A 05 4 an Kläger gezahlt wird, 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Marienwerder auf den 29. April 1891, Vormittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Marienwerder, den 20. Februar 1891.

i Krueger, Gerichts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts. I.

[67930] Oeffentliche Zustellung. Der Weinhändler Otto Peters zu Prenzlau, ver- treten dur@ den Rehtsanwalt Wittelshöfer daselbst, klagt gegen den früheren Lieutenant Bernhard von Besser, früher zu Prenzlau, jeßt in Amerika, aus dem Wechsel vom 25. Juli 1889 mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung a. von 500 M nebst 6%/ Zinsen seit der Zu- stellung der Klage, b. der dem Kläger in dem Arrestverfahren Peters ah bon Besser Q. 21. 89 erwalsenen osten und ladet den Beklagtea zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Prenzlau auf den 21. April 1891, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. P. 13. 91, Prenzlau, den 29. Februar 1891.

Sprung,

Gerichts\reiber des Großherzoglichen Landgerichts, | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

? B Es rwa tan atn g trt I Sr. Lie A Do as fe Sr I Aar R I A N i i apa ou seie A E R t E S E F L E R E z “-_ a L L ai E i P Df E L iur 72 ide ai