1891 / 61 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sl GA3 - -G\.! 67

Schbriftgieß. Huck 10

Stobwaffer . 0 .Spilk.StP|

al

1000 500

A O0

Or 19,

300 |—,—

300 193,79

1A i] A] dd dd dund J Vf ded em

T

500 |—,—

m C

209/1200 [95,C0

1 W-M C

iflen.Bergwrk.' erMaschtnen 20 Versicherungs-Gesellschaften.

Cours und Dividende = pr. Steck. Dividende vro!1889/1890

pad pad Ó pk pa pA e e me pm ree Pre Jr pre seen ace jene Pre

G} h] pu M P

E 1 Vf Wb V V n D +ck Nck M pa O V ja d

300 F—-—

600 1114,00B 108,90B

600 [102,00G 1000 |977.75bz

300 [128,60G

Ez

690 |[154,10G

500 [120,50G

Lz; Ls

1000 195,75 bz G

600 [16,60G

11110G 209/0 v.400Aa: 120

v. 202/ov. 50046: 120 !

ZU

5, 209/0v.1000Ar

2 So v.10 004: 9/6 v.1000 A 2/0 v. 100026: 20/0 v.1000A4a: 206 209/60 v. 1000 fl.

ov. 2400,46 1:

0A 000 Ur: 258 U Ihr

v.19000 24: 200

20% v.1000 24: 309/6 v.1000D46: 7 B-G. 10024: v.1000A4: 203 E ) Fili:

E RCNBIL o A C A h ei

d s p

129421

I) J] od pad ja V C D N O Cy 1d

500.41: 100 0 AAtr 24

Ai

N Q) B B22 EER S R 4. ck41 S C e c

27 (h v tlant. Wut, V, 1 C

i /0 L. - ver?!. Ak av e d 4

v) dad s

s ; Boris O00! u 1 zictoria, Berlin 209/og v.

E 2092/0 v.100024:

22

Wat Ni B A bh S Ari e S . a t

Fonds- un tien - Vörse. Berlin, 10. März. Die heutige Börse eröff feterer Haltung und mit zumeist eiwas Foursen auf spekulativem Gebiet, fremden Börsenplaßtze n aunftiger lauteten. äft entwidcelte zu theilweise etw später trat in Folge von Ÿ 7 bervor und na einigen & die Borse (wad r Kapitalsmarkt erwies si lide Anlagen bei ziemlih regem B : feiten Zins tragende Papiere erschieren durch\ch et E DeNCT. Der Privat

teterer Notiz ziemli) rden felter, SM)wei Tat A Ter,

C2 Au

/g v.1000A4r 176 2828G 571G 4200G

89: B 0007s 158 3525G j 1559B

+ 2 nete 1n

s

böberen

mte au die vor

Irie Hu 1 L V E

via E, R ad 107 unrltogncnck on Tondont l Le x vi ¿

nittlih

fet bei mäßigen Umsägen; Italiener, Russie N

S T andere auSslan- inländische

en Werthitand gut be-

si; die ‘spekulativen De-

d gingen le

bhafter

Fommandit, Berliner

11 2PM S Tfttien der

w1lede

Darn Ab-

feitcr Gesammt-

Montanweithe E X L

r \chwäcer.

esterreichische

L

Franksurt a. M., 9. Mârz (W. T.

(S(lufi - Course.) Londoner Wechsel

R B.)

c z 20,209,

E n E S 3, Wien. do. 177,10, Reichsanl. 196 50,

, do, % 9/0 Papierr.

G

- 9 4

E

_ d r _— -

Q O) N E C N E U R F ; v 4

L

eutîiwe Kr at 107, Titkontc-FKomm. 204 89

Courl Bergwerksafktien 92,59,

1SS0r tentar. 3,99, 19,00, 57,10,

Kredits ittel

141,19,

124 CA ani 1024,99,

—————— E M E E

raukfurt a. M, 9. März. (W. T. B.) arerein Societät. (Schluß.) Kreditaktien 270F, anzosen 218k, Lombarden 1134, Salizier —, gybter 97,90, 49% ungar. Goldrente 92,60, Gotthartbabn 151,90, Diskonto-Kommandii 204,10, Dreêdner Bark 153,80, Laurabütte 123,40, Gelfen- kfirden 160,80, Swat. L Leipzig, 9. März. (W. T. B.) (St{luß-Ccurfe.) 3% \âbi. Rente 87,75, 49/5 do. Anleibe 99,00, Bufcbthierader Etsenbabn Litt. A. 216,19, Bus&tk, Eis. Litt. B. 222,10, Böhm. Nordbahn-Akt. 124,75, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 201,09, Leivziger Bank-Aktien 127,25, Credit- u. Sparbank zu Leipzig 12850, Altenburger Aktien - Brauerei 254,00 Sächsische Bank-Aktien 114,75, Leipziger Kawmmg.- Svinnerei-Akt. 1?0,00, „Kette“ Deutsche Elbschif-A. 72,00, Zuderfabr. Glauzig-A. 120,00, Zuckerraff. Halle-Akt. 151,50, Thür. Gas-Gesellschafts-Aktien 152,00, Zeiger Paraffin- u. Solaröl-Fabr. 109,C0, Oesterr. Banknoten 177,50, Mansfelder Kuxe 832,00. Hamburg, 9. März (W. T. B.) (Stluß- Course.) Preuß. 4 Confols 105,70. Silberr. 81,30 Oeft. Goaidr. 97,99 4 una Goldr. 92,69, 1869 Loofe 125,20 Kreditaktien 270,25 Franzofen 595i en 283,0, i885 Rufen 27,30 1883 do. ientanl. —,—, IIT. Orientanleihe Bank 157,56 Diskonto Kommand! 152,539, Dresdener für Deutichland 16.30, 9 Büchen 165,09. Oftrreußishe Südbahn 85,50 rabütte rddeuisck@e {16,09

( Kommerz- 153,20, 2übed-

¡ - Mlamnka

hont

]

, Lomkarden 2 Nussishe Noten

ry , A Frs e & Ä nto-Fomm.andit 204,00, Deutsche Bunk : ütte 123,30, Dortmunder 71,10, Pad

Trufi Dortmund-C

n

7 m © o 2 O=IL

; Æ om q

A D r dgl

D a C5

d D r 2 t R 2 C M r

20702 F Galizier

halbahn 224,25, Def

Goldrente —, 52

c ungar. Goldrente 104,75, Jtapoleons 9,113, Bankverein 117,80, 5 De Länderbank 221,80.

ondou, 9. März {W. T. V

E ATSC M gli] he

Canada Pac. Rto Tinto 225, z

Nupecs 76F. Argentinier 5 ?/o 74, Arg. °/0 äußere Arleibe 52.

e 39/5 Reits-Anleibe 83+. e Bank floFen 127 000 Pf

m Î r ¿i U V, CICLt,

Türken Egypter

99 60, 4%

äußere Arleiße? Turkishe Loose

Oel. 435,00, Franzs!er Lombard, Priorttát Banque de Dari

Credit torcier 1280,00 Meridional-Aktien 692,50, § Panama %92%/g Dèl. Suezkanal-Atiten 2445 Zredit 797

00, Lombarden anque ottomane d Scompre

mobilier

Lyonnais 797 00, l’Etrang, 590,00, Tranéatlantiqu France 4345, Bille de P Tabacs OVitom. 248, Wechsel auf deuts©e London 25,242, Chegques i Wecbsel Wien k. 217.25, do. Amer do. Madrid k, 48425, Comptoir d

ITI. Orient-Anleihe 77,874, Neu

St. Petersburg, 9. März. Wechseì auf London 85,00, Ruf anleibe 1024, do. IIL Orientanliibe Bank für auswärtigen Handel 293F, St, urgerx Diskonto-Bank 615, Warschauer Discen! Vank —, St. Petersburger internationale Bank 5194, Ruß. 43% Bodenkredit - Pfandbriefe 140 Große Rusfische Eisenbahnen 2212, Ruß, Süd- weitbabn-Aktien 118

Amsterdam, 9. März. (W. T.

curse.) Dest. Papierrente Wai-N

I Eisenb.-Oblig. —,

| Oest, Silberr. Jan.-Juli ver;1. 80 | 4% Ungarische Goldrente

| Eisenbahnen 1242, do. [. i | IL. Orientanl. —, Konvert. Türken 123 | bolläândishe Anleihe 1064, 5/2 garant.

| Warschau-Wiener { 132, Marknoten 59,25, Ruf. Zoll-Courons

(eier Lw

Hamburger Wechsel 59,20, Wiener Wechsel 102,C0. |

New:York, 9. März (W. T. B.) (S Geurje.) Wechsel auf London (69 Tage) 485+, | Cable Transfers 4,89 Wechsel au7 Paris (60 Tage)

5,193, WeDSsel auf Berlin (60 Tage) 91, 49s fundirte Anleihe 121x, Canadian Pacific Aktien 752, Centr. Pac. do. 28, Chicago u. North-Weftern do. 1035, Cbicago Milwaukee u. St. Paul do. 53k, Winois Central do. 91, Lake Shore PVichig. South do. 1087, Louisville u. Nashville do. 723, 92. -Y, Loke Grie u. West. do. 18%, N.-Y, Lake Erie Weft, 2nd Mort Bonds 98, N.-Y. Gent. u. Hudson Kiver-Aktien 101}, Northern Pacific Pref. do. 72, Norfolk u, Western Pref. do. 523, Philadelvhia u. Reading zoo 294, Atctison Topeka u. Santa do. 254 Union Pacific do. 44%, Wabafh, St. Louis Pac. Pref. do 17}. Silber Bullion 98f.

Geld leiht. für Regierungsbonds 3, Sicherheiten 3 9%.

für andere

St. Petersburg, 9. Värz. (W. T. B.

L .usweis der Reiczs8banï vom 9, März n. 2) Kafienbestand . . . . 132074 060 1 677 000 Rb!. Diskontirte Wesel 17191 000 23 000 Vorsch. auf Waaren 15 000 unverändert Bor! cchüfse auf öffentl.

E BorsHüfse auf Aktien

und Obligationen Kontokurr. d. Finanz-

Ministeriums . . . 101793 000— 3 Sonstige Kontokurr.. 31788 000

i 24 727 000 _*) Ab- und Zunahme gegen den

7 439 000

11 081 000

per 100 kg mit Faß. Anfangs f

Jeküd, Ctr, Kündigungs8pre

: —, loco ohne Faß —, 4

per April-Mat 62—,1—b

¿ai-Juni 62,2—61,7 bez., per Sept.-O —,S— 62,9 bez.

Petroicum. (Raffinirtes Standard wkite) per | 190 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Terc- mine —. G-ctünd. kg Kündigungepr. 4 Spiritus mit 509 4 Verbrauch8abgabe per 100 1 0% = 10 0009/6 nah TIralles. Gekündigt —.

igangspreis „e Loco ohne Faß 70,6 bez.

mit 70 # Verbrauchsabgabe per 100 1 10 000 /o na Tralles, Gekündigt ?. preis —, Loco ohne Faß 50,6—,8 dez.

mit 50 „G Verbrauhsabgabe per 109 1

o = 10000%/2 naw Tralles. Gekündig1 . Kündigungspreis A Loco mit Faß —, diesen Vèonai —. piritus mit 70 A Verbrautsabgabe. digt L Kündigungs8preis 5 —, per diesen Monat —, per A i-Junt 50,2—49,9—50,5 bez, per Juni-Juli E 7 bez, per Juli-Argust 50,5—,3—

t

4 Ä

. 63,6

es

«i

I, 3—50,0—,

—51—50,9 bez., ver August-Sevt. 50,3—,2—,7 bez, per Sept.-Okt. 46,4—,8 bez. , per Okt.-Nov. —.W Weizenmehl Nr. 00 28,00—26,50, Nr. 0 26,25— 24,75 bez. Feîne Marken über Notiz bezablt. Roggenmebl Nr. 0 u. 1 25,75—24,75, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 26,75—25,75 bez., Nr. 0 1,5 Töôber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sack. Stettin, 9. März. (W. T. B.) Getreioe- markt. Weizen feft, loco 189—202, do. per AprileMat 207,59. do. pr. Mai-Juni 207,00, Roggen fest, loco 168—176, do. pr. April-Mai 180,00, do. pr. Mai-Iuni 177,50. Pomm. Hafer loco 142—146. Rübsël rubig, pr. Avril-Mai 61,00, pr. Sept.-Dkt. 62,00. Spiritus fester, loco ohne Faß mit 50 # Konsumsteuer 68,10, mi! 70 #4 Konfumfteuer 48,49, pr. April- Mai mit 70 Konsumftever 48,50, pr. Aug.-Sept. mit 70 c Konfumnfteuer 48,90, Petroleum loco 11,40. Posen, 9. März. (W. T. B) Spiritus loco obne Faß (över) 66,409, do. loco ohne Faß (70er) 46,70, Flau. Magdcburg, 9. März. (W. T. B) Zudcker- bericht. Kornzucker exkl., von 929/0 18,55 Kornzucker, erti, 880% Rendement 17,60, Nawprodukte, exkl. 75% Rend. 15, Rubig, Preise theilweise nominell. Brodr. 1. 28,59, Brodr. 11. 28,00. Gem. Raffinade mit Faß 28,25, gem. Melis k. mit Faß 26,795. Ruhig. Robzucker 1 Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. März 13,95 bez. 13,974 Br., pr. April 13,90 bez., 13,927 Br., pr. Mai 13,95 bez. pr. Juni 14,00 bez., 14,024 Br. „Felt. ,

Lf as a I, R d M

1992104. Maps pr. Frühjahr —. Rüböl oco 34, pr. Mai 323, pr. Herbst 332.

Amsterdam, 9. März. (W. T. B.) Java- Kaffee g2od ordinary 61}. Bancazinn 54{.

Antwerpen, 9 März. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen fest. Roggen fest. Hafer unverändert. Gerste behauptet.

Antwerpen, 9. Mär; (W. T. B) Petro- le=mmarîè:. (S@tlußberi®t). Raffinirtes, Type weiß ¿cco 16} bez. und Br., pr. März 16 Br., pr. April 16 Br, pr. Mai 16 Br. Fest.

New-York, 9. März (W. T. D.) Waaren- Beri! Baumwolle in New - York 9, do, in New-Orleans 8%. Raff. Petroleum 70 %/ Abel Test in New-York 7,90 Gd., do. in Philadelp5ia 7,90 Gd. Robes Petroleum in Ittw-York 7,10 do. Pipe line Certificates pr. April 765. Stetig. Schmalz loco 69097, do. Robe und Brothers 630 Buder (fair refining WMuscovados) 5è, Mais (New) pr. April 677 Rother Winterweizen loco 116. Kaffee (Fair Rio) 192 Mebl 4 D. 05 G. Getreidefraht 2. Kupfer pr. April 14 nominell. Weizen pr. März 1143, pr. Mai 1105, pr. Iuli 1064, Kaffee Rio N:-. 7 low ordinary pr April 17,67. pr. Zuni 10,32,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E

H——————

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 .(« 50 „\.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

? für Berlin außer den Post-Auftalten auch die Expedition

8Ww., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Aummern kosten 25 «ch4.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Fnsignien zu ertheilen, und zwar : des Offizierkreuzes des Königlih sächsischen Albrechts- Ordens : dem Major z. D. von Thümen zu Liegnitz;

Des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem Zeug-Hauptmann Goetze vom Artillerie:Depot in Magdeburg und _ - S : dem Zeug: Hauptmann Krahn vom Artillerie-Depot in Posen; des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Großherzoglih badischen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Obersten Freiherrn Schilling von Cannstatt, Commandeur des Jnfanterie - Regiments von Lügow (1. Rheinisches) Nr. 25, und dem Obersten Freiherrn Boecklin von Boecklinsau, Commandeur des 2. Thüringishen FJnfanterie-Regiments Nr. 32; des Ritterkreuzes erster Klasse mit Eichenlaub desselben Ordens: dem Oberst-Lieutenant von Gößnitz, Adtheilungs-Chef im Kriegs-Ministerium; des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: ‘dem Second-: Lieutenant von Tiedemann im Dragoner- Regiment von Wedell (Pommersches) Nr. 11, dem Second - Lieutenant Freiherrn von Türcke im 2, Thüringishen Jnfanterie:Regiment Nr. 32, Adjutanten des Bezirks-Kommandos Il Kassel, und S dem Lazareth-Verwaltungs-Fnspektor R iese beim Garnison- Lazareth zu Freiburg in Baden;

der Großherzoglih badischen silbernen Verdienst-Medaille: dem Büchsenmacher Keßler beim 2, Badishen Grenadier- Regiment Kaiser Wilhelm I, Nr. 110 und dem Hoboisten Wirth im 1, Badischen Leib-Grenadier- Regiment Nr. 109;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Groß- herzoglich hessishen Verdienst-Ordens Philipp's des Großmüthigen: dem Oberst - Lieutenant Bendemann, etatsmäßigen Stabsoffizier des Niederrheinishen Füsilier - Regiments N. 20:

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Premier - Lieutenant Zwenger im Jnfanterie- Regiment Her:og Friedrih Wilhelm von Braunschweig (Ost- friesishes) Nr. 78, Assistenten der Gewehr - Prüfungs- Kommission, und fe dem Premier-Lieutenant Knorr von Roseuroth im Kürassier-Regiment Graf Wrangel (Ostpreußisches) Nr. 3; des Ritterkreuzes des Großherzoglich mecklen- burgishen Haus-Ordens der Wendishen Krone: dem Rittmeister von Trotha im Leib-Garde-Husaren- Negiment ; des Ritterkreuzes des Großherzoalih mecklen- burg-\chwerinshen Greifen-Ordens: dem Second-Lieutenant Grafen von Montgelas in demselben Regiment ; des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich braunshweigishen Ordens Heinrich's des Löwen:

_dem Obersten Freiherrn von Fun ck, Commandeur des Infanterie-Regiments Graf Barfus (4. Westfälisches) Nr. 17; des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich sahsen-ernestinishen Haus-Ordens:

__ den Hauptleuten Giebeler und von Klaß im 2. Shle- sishen Jäger-Bataillon Nr. 6; des Nitterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Second-Lieutenant von Zimmermann in dem- selben Bataillon ; der demselben Orden affiliirten silbernen Verdienst-Medaille: den Feldwebeln Menzel, Sachon und Rath in dem- selben Bataillon ; des Fürstlih waldeckschen Militär-Verdienstkreuzes erster Klasse:

dem Obersten von Mayer, Commandeur des Jnfanterie- Regiments von Wittich (3. Hessishes) Nr. 83;

Insertionspreis für den Raum ejner Drucckzeile 30 4, Inserate nimmt an:

die Königliché Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin §W,, Wilhelmstraße Nr. 32.

O

Berlin, Mittwoch, den 11. März, Abends.

der Fürstlih waldeckschen Verdienst-Medaiille:

den Feldwebeln Ebert und Baumann in demselben Regiment und

dem Vize: Feldwebel Trommer im 5. Thüringischen Infanterie-Regiment Nr. 94 (Großherzog von Sachsen), Di- visionsschreiber der 22, Division; sowie

des Ritterkreuzes des Ordens vom Königlich

niederländischen Löwen:

dem Flügel-Adjutanten Seiner Königlihen Hoheit des Prinzen Albrecht von Preußen, Regenten des Herzogthums Braunschweig, Rittmeister von Seydewit, à la suite des Königs-Ulanen:-Regiments (1. Hannovershes) Nr. 13, und

dem persönlihen Adjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Albreht von Preußen, Regenten des Herzogthums Braunschweig, Rittmeister Grafen von Bismarck-Bohlen, à la suite des 1, Garde-Dragoner-Regiments Königin von Großbritannien und Frland,

Reich. haben

Deutsches Seine Maiestät der Kaiser geruht : den ordentlichen Professor in der medizinishen Fakultät der Universität zu Halle a. S. Dr. Renk zum außerordent- lihen Mitglied des Gesundheit8amts zu ernennen,

Allergnädigft

Betannuntm&GUnü

Gegen den Schluß dieser Woche wird der Umzug des Kaiserlihen Patentamts in das neue Dienstgebäude Luisen- straße Nr. 33/34 beginnen und vorausf\ihtlich mit dem Ablaufe der nähsten Woche beendet sein.

Eine Unterbrehung des Geschäftsbetriebs tritt während der Umzugszeit nur hinsihtlih der Verabfolgung von Büchern ein; die öffentliche Auslegung der Patentanmeldungen und der Patentrolle, sowie die Entgegennahme von Gesuchen und Zahlungen erfährt keinertei zeitlihe Einschränkung.

Vom 19, d. M. ab befinden sich die Auslegehalle, die Briefannahmestelle und Kasse des Kaiserlihen Patentamts in dessen neuem Dienstgebäude Berlin NW,, Luisenstraße Nr. 33/34.

Die Redaktionen der Tageszeitungen und Fachzeitschriften werden um Aufnahme dieser Bekanntmachung ersucht.

Berlin, den 9. März 1891,

Der Präsident des Kaiserlihen Patentamts. von Bojanowski,

_ Qi Hamburg wiro am 18, März 0 J: mil eiter Seesteuermanns-Prüfung und am 6. April d. J. mit Qu Seeschifferprüfung für große Fahrt begonnen werden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kreis:-:Physikus, Sanitäts-Rath Dr. Wilhelmi zu

Swinemünde den Charakter als Geheimer Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der ordentliche Lehrer Dr. Weisweiler am Gymnasium in Coblenz is zum Oberlehrer am Maxrien-Gymnasium in Posen befördert worden.

D-°r prafktishe Arzt Dr. Kaemmerer in Erfurt ist zum A Een des Stadt- und Landkreises Erfurt ernannt worden.

Finanz-Ministerium, Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekanntmachung,

Die sämmtlichen, bisher noch nicht zur Verloosung ge- fommenen 41/, prozentigen Prioritäts:Obligationen I. Emission der Westholsteinishen Eisenbahn vom 1. Januar 1881 werden im Auftrage des Herrn Finanz: Ministers den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag vom 1. Oktober d. F. ab bei der Staatsschulden - Tilgungskasse hierselbst Wi, Taubenstraße Nr. 29 gegen Quittung und Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen, alsdann noch nicht fälligen Zinsscheine Reihe II Nr. 3 bis 20 nebst Anweisungen zu erheben. Die Zahlung erfolgt von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags mit Aus\{chluß der Sonn- und Fest- tage und der leßten drei Geschäftstage jeden Monats. Die Einlösung geschieht auch bei den Königlihen Regierungs-

1891,

Hauptkassen und in Frankfurt a. M. bei der Königlichen Kreiskasse. Zu diesem Zweck können die Obligationen nebst den zugehörigen Zins\cheinen und Zinsscheinanweisungen eier DIeier Kassel [Won vom 1. September d 5. ab eingereiht werden, welhe die Effekten der Staatsschulden- Tilgungskasse zur Prüfung vorzulegen hat und nach erfolgter Feststellung die Auszahlung vom 1, Oktober d. F. ab bewirkt.

Boni !| Oliober d S ab hör! die Verzinsung dieser Prioritäts-Obligationen auf.

Der Betrag etwa fehlender Zinsscheine wird vom Kapital zurückbehalten.

Formulare zu den Quittungen werden von den sämmt- lichen oben gedachten Kassen unentgeltlih verabfolgt.

Berlin, den 9. März 1891.

Hauptverwaltung der Staatsschulden. Sydow.

Nichtamfkliches. DeUtsMes Net. Preufßem Berlin, 11, Mävrsx. Seine Maleiat dexr Kat]èr Und König arbeiteten heute Vormittag mit dem Chef des Geheimen Civilkabinets und mit dem Minister des Königlichen Hauses.

__ Jn der Tagespresse wird in neuester Zeit m-hrfach die ¿Frage aufgeworfen, aus welchen Gründen die Marine- Verwaltung sih veranlaßt sehe, von der Verwendung amerikanishen Salzfleisches für die Verpflegung der Mannschaften abzusehen. Dabei wird dem amerikanischen Erzeugniß neben dem niedrigen Preis eine besonders gute Beschaffenheit nachgerühmt, welhe \ich daraus erklären soll, daß bei dem außerordentlißen Vieh: reihthum der Vereinigten Staaten die Auswahl der zu pökelnden Fleischstücke mit großer Sorgfalt getroffen werden könne. Fn diesen Ausführungen scheinen manche Ueber- treibungen enthalten zu sein. Die Versuhe, welche Seitens der Marine-Verwaltung mit amerikanishem Salzfleish ange- stellt worden sind, haben jene gute Meinung jedenfalls nicht bestätigt.

Amerikanisches Salzfleisch ist in der Marine seit langer Zeit bekannt, da es von den im Auslande befindlichen Schiffen häufig angekauft werden muß, jedoch sind die mit diesem Fleish gemachten Erfahrungen regelmäßig unvortheilhaft ge- wesen. Um zu ermitteln, ob dennoch unter besonderen Um- ständen einige Sorten des amerikanishen Salzfleishes als Verpflegungsgegenstand für die Marine-Mannschaften geeignet sein würden, sind Versuche mit solchem Fleish gemaht worden. Auch diese Versuche sind bis jegt niht günstig ausgefallen. Es kant dabei Salzrindfleish zum Preise von 0,60 M für 1 kg un- verzollt zur Verwendung. Die Verpackung des Fleisches war mangelhaft und die Fässer shwach und s{chlecht gearbeitet. Das Fleis war sehnig und zu fett und bestand fast durhweg aus minderwerthigen Stücken (Rippenstücken, Bauchlappen und ähnlihen); Schulter, Nacken und Schenkelstücke fehlten.

Salzrindflceish deutshen Ursprungs if allerdings nicht unerheblich theurer. Der höhere Preis erklärt sich aber haupt- sählih dadurh, daß bei der unter amtliher Kontrole vorzu- nehmenden Pöfelung nur Stüdcke, welhe wirklich Fleisch ent- halten, verpackt werden dürfen. Ferner muß der Lieferant eine Garantie für die gute Erhaltung des Fleisches für die Dauer von 11/5 Fahren übernehmen und besonders gute Fässer als Verpackungsmaterial liefern.

Da die Marineverwaltung dafür zu sorgen hat, daß die Mannschaften nicht nur billige, sondern auch gute Nahrung erhalten, jo hat sie sich außer Stande gesehen, den erklärlihen Bestrebungen der amerikanishen Erxporteure, ihren Erzeug- nissen in der deutshen Marine Eingang zu verschaffen, nah- zugeben. Jm Uebrigen werden die Versuche mit verschiedenen Sorten amerikanischen Salzfleishes von der Marineverwaltung fortgeseßt.

Aus Anlaß eines Spéezialfalles hat der Minister der eistlihen :c. Angelegenheiten im Einverständniß mit dem Finanz-Minister die Königlichen Regierungs-Präsidenten darau} aufmerksam gemacht, daß die auf Grund des §. 11 der Be- kanntmachung des Reichskanzlers vom 13. November 1875, betreffend die Prüfung der Apothekergehülfen, nah Beendigung dieser Prüfung von der Prüfungskommission aus- zufertigenden Zeugnisse über die Qualifikation der geprüften Lehrlinge zux Verwaltung einer Apothekergehülfen-Steile der Stempelsteuer unterworfen find. Es ist diese Gehülfenprüfung ein erstes Staats-Eramen, welhes der Apothekerlehrling abzulegen hat, und das darüber ertheilte Zeugniß fein vorbereitendes, sondern ein selbständiges und darum

A

nicht stempelfreies amtliches Attest in Privatangelegenheiten,