1891 / 73 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[73526] Oeffentliche Ladung.

Unterm 11. praes. 18. ds. Mts. ftellte Rechts- anwalt Vollbardt dabicr Namens der Fabrikarbeiters- ehefrau Apollonia Wüst daselbft gegen deren Ehemann, den Fabrikarbeiter Konrad Wüst von hier Klage mit dem Antrage zu erkennen: :

1) die Che der Streitstheile wird dem Bande na getrennt, 4 j :

9) der Beklagte wird für den allein shuldizen Theil erklärt und in die geseßlihe Ebescheidungs- strafe verfällt und hat :

3) sämmtliche Kosten des Rechtsftreits zu tragen.

Zur Verhandlung dieser Klage ift beim Königlichen Landgeriht Nürnberg, TI. Civilkammer, auf Sam- stag den 20. Juui 1891, Vormittags 8# Uhr, im Sizungs\aal Nr. 41 des Justizgebäudes Termin bestimmt, in welchem dur einen beim Prozeßgeriht zugelassenen Re®btsanwalt der unbekannt wo? ih aufbaltende Beklagte zu erscheinen andurch geladen wird.

Nürnberg, den 20. März 1891. ,

Gerichts hreiberei des Königl. Landgerichts. (L. 8.) Der Königl. Obersekretär Maier.

73537 Oeffentliche Zuftellung. ;

Die M Armenrechte zugelassene Wilhelmine Hulda verehel. Hüttig, geb. Weise, in Gera, vertreten durch den Rechtsanwalt Gerhardt daselbft, klagt gegen ibren Ehemann, den Schmied Friedrid Albert Hüttig, zuleßt in Gera, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen bösliher Verlasiung, mit dem Antrage, daß die zwishen den Parteien bestehende Ebe zu trennen ift und ladet den Beklagten zur mündli®en Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des gemeinschaftlihen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 7. Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Gera, den 20. März 1891. Bulle, :

Gerits\chreiber des gemeinscaftliden Landgerichts.

[73673] Oeffentliche Zuftellung]. _

Die Kuratel über Michael Friedrih Grürsfelder von Olbserfurt, vertreten dur den Vormund Siffer Michael Grünsfelder von dort und die ledige und groß jährige Magdalena Grünktfelder dortselbst, klagen bei dem Kgl. Amtsgerihte Würzburg T gegen den ledigen und grofjährigen Metzger Friedrih Ludwig von bier, nun unbekannten Aufentbalts, wegen Vater- saft, Alimente 2c. mit dem Antrage, dur für vorläufig vollstreckbar erklärtes Urtheil auszusprechen, der Beklagie habe: E H

1) die Vaterschaft zu dem am 23. September 1858 von der Magdalena Grünéfelder außereheli ge- borenen und auf den Namen „Michael Friedri“ getauften Knaben anzuerkennen und dem Kuranden von der Geburt bis zum zurückgelegten 14. Lebens- jahre desselben einen wöchentlichen, vierwölentlic vorauêszahibaren Ernährungsbeitrag von zwei Mark zu bezablen, ferner auf die Dauer der Alimentations- periode die Hälfte des Scul- und Lehrgeldes, der Befkleidungskosten und der allenfallsigen Kur- und Leichenkosten zu tragen; s

9) der Kindesmutter Magdalena Grünsfelder fünf- zehn Mark Tauf- und Kindbettkoften zu erseßen und

3) die sämmtliben Prozeßkosten zu tragen.

Termin zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits bat das obengenannte Prozeßgericht auf Mitt- woch, den 27. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtliben Sitzungésaale für Civilsachen Nr. 15 anberaumt, zu welwem der Beklagte auf klägerishen Antrag durch gegenwärtige öffentliche Zuitellung geladen wird.

Würzburg, am 16. T. ärz 1891. j Geritéscretberei des K. Amtägeribts Würzburg I.

(L. S.) Baumüller, Sekr.

[73530] Oeffentliche Zusftelluug.

Der Rerdant Ferdinand Hoffmann zu Siegen, vertreten dur den Justizra!h Gröning zu Arnsberg, klagt aegen den Kaufmann Carl Egeln, früher zu Duderstadt, jet unbékannten Aufentkalts, wegen Darlebnsforderung mit dem Antrage, den Beklagten kofterfällia zu verurtbeilen, an Kläger 997,90 H nebst 59/0 Zir. sen seit dem Tage der Klagezustellung zu zablen, aud das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollfireckbar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündli@en Verkandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgeri{ts zu Arréberg auf den 16. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Geri&te zugelaffenen Anwalt zu biftellen. Zum Zwie der öffentli&en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Arnsberg, den 21. März 1891.

Rüsing. ; ,

GerichtEs{reiber des Königlichen Landgerichts.

[73538] Oeffentliche Zuslelinug. : i

Der Eigenthümer Carl Cduard Sulz in Danzig, Er. S&walbengasse 18, vertreten dur den Rechts- anwalt Goldwann bieselbst, klaat gegen den Fleiser- meister Ioharnes Utasch aus Swarfenort, jet un- bekannten Auferthalts, wegen Rückzablung eines Darlebns von 3000 nebst Zinsen, auf dem dem Beklagten gehörigen Grundftücke Scharfenort Blatt 10 für Kläger in Abtheilung IIT Nr. 6 eingetragen mit dem Antrage 1) der Beklagte ift s{uldig, an den Kläcer zur Vermeidung der Zwangsvollftreckurg in das Grundstück Scarfenort Blatt 10 und in sein sorstiacs Vermögen 3000 nebft 42 °%/% Zirsen seit dem 26. August 1890 zu zablen und die Koften des Recktéftreits zu tragen, 2) das Urtbeil wird craen Sicerbeitéleistung für vorläufig vollftre&bar erklärt und ladet den Beklagten jur mündlichen Verkar. dlung des Rectsftreits vor die Ill Givil- kammer des KönigliGen Langerih!s ju Danig auf den 17. Juni 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Autforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafienen Anwalt zu beftellen. Zum Zweke der öfertlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 17. März 1891.

Grubel, Gerihtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[73674] Oeffentliche Zustellung. i

Nr. 5421. Der Rechbttanwalt Dr. Alt in Mannheim klagt gegen die Firma C. Milloschitz in Werscheß (Un- garn) aus Auftragsvertrag mit dem Antrage auf Verur- tbeilung der Beklagten zur Zahlung von 68 Æ 40 - nebst 5 9% Zins vom Klagzustellungêtage, und ladet die Beklagte zur mündliwen Verhandlung des Rehts- streits vor die Kammer für Handelssachen des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Mannheim auf Freitag, den 22. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihèen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 5

Mannheim, den 21. März 1891.

Schneider, i Gerihts\chreiber des Großherzogl. Landgerits.

[73534] Oeffentliche Zuftellung. -

Der Pferdebändler Josef Radziejewski in Kurnik und der Kaufmann Benno Bach in Posen, vertreten dur den Rechtsanwalt Placzek in Posen, klagen

egen G 1) den Fleishermeister Josep) Steinitz T in Kurnik, E O

2) ten Fleishermeister Stanislaus Steiuit in Kurnik,

3) den Fleishermeister Joseph Steinitz Ul in Kurnik, : S :

4) den Fleisher Andreas Steinißz aus Kurnik jeßt unbekannten Aufenthalts, l i

5) das Fräulein Vincentia Steinit in Kurnik,

6) das Fräulein Tbecla Steinitz in Kurnik,

7) den minderjährigen Joseph Steinit in Kurnik, mit dem Antrage: . : ;

1) die Beklagten zu verurtheilen, an die Kläger 552 M rvebst 69/0 Zinsen von 192 # 10 4 seit dem 1. Januar 1881, von 1009 A 50 H seit dem 10. August 1881, von 24 A 50 & § seit dem 12. Sanuar 1880, von 198 Æ seit dem 1, Juli 1882 bei Vermeidung der Zwangévollstreckung in das Grundftück Kurnik Nr. 133 zu zahlen,

2) die Beklagten zu 2 bis 7 zu verurtheilen, \ich in Gemeinshaft mit dem Beklagten Joseph Steinit I als alleinige Erben der verstorbenen Fleischer- meisterfrau Anafîtasia Steinit, geb. Przybylska zu legitimiren, J 7 S

3) den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzulegen, S

und laden den Beklagten zu 4 zur mündliWen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor die erfte Civilkammer des Königlichen Landgerits zu Pofen auf den 30. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedabten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Fiedler,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerickts.

[72102] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schneidermeister Otto Obermeier in Leipzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Lebmann ebenda, klagt gegen den Handlungsreisenden und Bierverleger Kurt Ernft, vormals in Kloßscbe und Dresden, jeßt unbekannten Aufentbalts, aus Anerkenntnißver- trag mit dem Antrage, Beklagten kostenpflichtig zur Zablung von 218 Æ 30 4 samnt 5 °/o Zinsen seit 2, Mai 1888 zu verurtbeilen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- klacten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Könialihe Amtsgericht zu Leipzig, Peters- steinweg Nr. 8, Zimmer Nr. 140, auf den 12, Mai 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemat. L

Leipzig, am 16. März 1891.

Kaulfuß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[73527] Oeffentliche Ladung. :

Der Handelsmann Simon Schbiff zu S{lüttern flagt gegen 1) den Auëzüger Adam Vlum von Sterbfritz, 2) den Iohann Adam Vlum von da, 3) den Heinriw Blum von da, 4) die Sabine Blum von da, 5) den Hans Adam Blum von da, 6) den Conrad Blum von da, 7) die Anna Margaretha Blum von da, 8) die Johann Adam Schwarz Ebefrau, Elisabeth, geb. Blum, von da, als Erbin ibres verstorbenen Vaters Hans Adam Blum von da, 9) Adam Glock von da, 10) Eva Glock von da, 11) Elisabetha Glo von da, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf koftenfällige Ver- urtbeilung der Beklagten auf Abgabe einer Löschung®- bewilligung bezügli des im Grundbue von Hutten Band [ÿ Artikel Nr. 108 Fol. 99 Abth T1I Nr. 11 eingetcagencn Pfandre{ts von 102 4 _ 85 S Kauf- geldêrestes aus Kaufvertrag vom 18. Oktober 1860 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtêgeri@t zu S6lüchtern auf den 13. Juli 1891, Vormittags 9 Uhr. l

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schlüchteru, den 20. März 1891. e Der Gerichtsshreiber des Könialichen Amtsgerichts.

Zindler, Assistent.

[73797] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Kroos & Co, Seifenfabrik in Stade, vertreten durch die Re&tsanwälte Nagel und Stünkel in Stade, klagt geaen den Gaftwirth, Krämer und Schiffer H. Beckmann aus Laumükblen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen fkäuflich gelieferter Waaren, mit dem Antrage: :

1) den Beklagten zur Zablung der libellirten 57,85 M nebît 69/5 Zinsen für die Zeit seit 1. Januar 1891 s{uldig zu verurtheilen, 2) dem Beklagten die Kosten des Prozesses ein- \@lictlid% derer des Arreftverfahrens zur Laft zu legen, Z 3) das Urtheil für vorläufig vollstredbar zu er- flären, . und ladet den Beklagten zur mündliben Verbantlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht ¡u Often auf den 23. Mai 1891, Vormittags 10 Uhr. S L

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Osten, den 7. März 1891.

Rubftein, Aktuar,

Geri&tss@reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[73794] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Karl Hensel zu Gießen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Rosenberg daselbft, klagt gegen den Schreiner Ludwig Schmidt IV. von Allendorf a. d. Lda, jeßt unbekannt wo abwesend, aus fäufliher Lieferung von Waaren, mit dem An- trage auf koftenfällige Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 90,50 4 nebst 6 9% Verzugszinsen seit dem 1. Januar 1890, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Retsftreits vor das Großherzoglide Amtsgeriht zu Gießen auf den 11. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glassing, Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Amts8gerihts. 73252] Jmm Namen des Königs! Verkündet am 25. Februar 1891.

Beckmann, Gerichtsschreiber.

In Satben des Kaufmanns M. Langefeldt zu Berlin, Bethanien-Ufer Nr. 2, Klägers, vertreten durch den MRechbttanwalt Lery zu Berlin C., Roßstr. 30a, gegen den früheren Uhrmacher Karsten, früber zu Uetze wobnbaft, jeßt unbekannten Aufent- haltsorts, Beklagten, wegen Forderung, erkennt das Königlide Amtsgericht zu Burgdorf durch den Ge- richtsafsefsor Cammann, rachdem Kläger aus einer Forderung für fäufli gelieferte Waaren auf Zahlung von 152 A nebft 69/6 Zinsen seit dem 3. Dezember 1886 geklagt und bei dem Nichters Leinen des Beklagten in dem Termine zur mündliwen Verhandlung vom 25. Februar 1891 beantragt bat, das Versäumniß- urtbeil zu erlassen und dasfelbe für vorläufig voll- ftreckbar zu erklären, auch die aeböôrig erfolgte Ladung dur gerihtéseitig aus der Acte constatirte öffent- lie Ladung, und zwar:

1) durch Anbeftung der Ladung an hiesige Gerichts- tafel am 24. Dezember 1890,

2) durch Bekanntmachung im Rei@s- Anzeiger am 23, Dezember 1890 und

3) im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Lüneburg am 2. Januar 1891

nacbgewiesen hat,

in Erwägung, daß biernach das den Klagantrag re@tfertigende thatsäbliwe mündliwe Vorbringen des Klägers als zugestanden anzunehmen und die Zu- stellung als am 2. Februar 1891 erfolgt zu erachten ist, in Gemäßbeit der §S. 296, 87, 187, 189, 649 Nr. 4 der Civilproreßordnung für Ret: Beklagter wird verurtbeilt, an den Kläger 152 #4 (einhundertzweiundfünfzig Mark) nebst 6°/9 Zinsen seit dem 3. Dezember 1886 zu zablen und die Kosten des Rettéstreits zu tragen. E Dieses Urtbeil wird für vorläufig vo

klärt. (L. 8.) (gez) Cammann. Ausgaefertigt Jagemann, Actuar, Geritéschreiber Königl. Amtsgerichts Burgdorf.

liftreckbar er-

[73250] Im Namen des Königs! Verkündet am 27. April 1887. Referendar Dannenbaum, Gerichtéschreiber. In Sawben des Kaufmanns M. Langefeldt in Berlin, Klägers, vertreten durch den Rechtsanwalt Senf daselbst, 8., Prinzenstrafe 40, gegen den Ubhr- mater A. Karsftens in Uetze, Beklagten, wegen Wewbselforderung, erkennt das Königliche Amt2geriht zu Burgdorf, Abtbeilung 11, dur den Gerictsafsesfor SForfel, nahdem Kläger aus dem Wesel vom 3. Dezember 1886 auf Zablung von 124 4 80 und 8,40 A Wecbselunkosten mit 6 ©/ Zinsen seit dem 9. April 1887, sowie 1/39% ecigene Provifion von 124 A 80 4 mit 42 4 im Wecselprozefse geklagt und bei dem Nichtersheinen des Beklagten in dem Termin zur mündliwen Verbandlung vom 27. Aptil 1887 den Erlaß des Versäuninißurtheils beantragt, au die gehörig erfolgte Ladung dur Vorlegung der Urkunde vom 17. April 1887 nah- gewiesen hat; in Erwägung, daß biernach das den Klagantrag rechtfertigende thatsächlihe mündliche Vorbringen des Klägers als zugestanden anzunehnen ist, in Gemäßheit der §8. 296, 87, 648 Nr, 4 der

Civilvrozeßordnung für Recht:

Der Beklaate wird verurtheilt, dem Kläger 124,80 (in Butbstaben : einhundertvierundzwanzig Mark 80 Pfennig) Wecfclsumme, 8 H 40 We@tselunkosten nebst 6 °/9 Zinsen seit dem 9, April 1887 und 42 -& eigene Provision zu zahlen und die Kosten des Rechtsftreits zu tragen.

Dieses Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt. *

(L. 8.) gez. Forfkel. Ausgefertigt: Jagemann, Aktuar, Gerichtéshreiber Königl. Amtsgerihts Burgdorf.

[73251] Beschluß.

In Sachen des Kaufmanns M. Langefeldt zu Berlin, Bethanien-Ufer Nr. 2, Klägers, vertreten durch den Rechtsanwalt Levy zu Berlin C, Roß- straße 30a gegen den früheren Uhrmawer Karften, früber zu Uetze wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung werden die von dem Beklagten an den Kläger nah dem vollftreckbaren Urtbeile des Königlichen Amtsgerihts Burgdorf vom 25. Februar 1891 zu erstattenden Kosten auf 38,01 (in Bulhstaben: achtunddreißig Mark einen Pfennig) nebst den entstehenden Kosten dieses Beschluffes fest- geseßzt.

Burgdorf, den 16. März 1891.

Königliches Amtsgericht. __(gez.) Cammann. (L. 8.) Ausgefertigi: Jagemann, Aktuar, Gerichissckreiber Königlichen Amtsgerichts.

[73249] Beschluß.

In Sawben des Kaufmanns M. Langefeldt in Berlin, Betbanienufer 2, Klägers vertreten durch den Rechtsanwalt Julius Levy zu Berlin C., Roß- straße 30a gegen den Ubrmacer A. Karsten in Vetze, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Wechsel-Forderurg, werden die von dem Be- flagten an den Kläger nach dem vollstreckbaren Urtbeile des Könialihen Amtsgerihts Burgdorf vom 27. April 1887 zu erstattenden Koften auf 13,35 A (in Buéftaben: dreizehn Mark fünfund- dreißig Pfennig) nebst den entstehenden Koften dieses Beschlufies feftgesctt.

Burgdorf, den 13. März 1891.

Königlies Amt2gericht. (gez.) Cammann. (L 8) Ausgefertigt: Jagemann, Aktuar,

[73789] Oeffentliche Zustellung. : Katharina Pfeiffer, Ehesrau des S{miedes Viktor Kern zu Altlirbeim, vertreten durch Rechts- anwalt Neitzel in Zabern, klagt gegen ihren ge- nannten Ebemann, zur Zeit unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, mit dem Antrage, die Güter- trennung zwischen Parteien auszusprechen, dieselben zur Vermögensauteinanderiezung vor Notar Ditsch in Finftingen zu verweisen und dem Beklagten die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 1. Junui 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung sowie aemäß §. 4 des Gef. v. 8. Juli 1879 wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Der Landgerichts-Sekretär Berger.

[73529] Die Ebefrau des Möbelbändlers Jakob Zündorf, Catharina, geb. Cappelleti, zu Köln, Prozeßbevoll - mäctiater Rechtsanwalt Deubel zu Köln klagt gegen ibren Ebemann auf Gütertrennung, Termin zur Verhandlung ift bestimmt auf den 26. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I. Civilkammer. Köln, den 21. März 1891.

Der Gerichtsschreiber, Rustor ff.

[73528] : Durtb rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 17. Fe- bruar 1891 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Ebeleuten Johann Baptist Müller, Klempner, und Anna Marie, geborene Einig, zu Köln aufgelöft worden Mit der Auseinandersctzung ist der Notar Justizrath Goeke zu Köln beauftragt. Köln, den 21. März 1891. 8

Der Gerichts\{reiber Plustorff.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[73491] Bekanntmachung. S

Bei der unterzeihneten Regierungs-Haupt-Kaffe, Zablungéstelle 2. Armee-Corps, sollen

am Montag, den 13. April cr., Vormittags 11 Uhr, 92 Centner beschriebenes Papier zum Einstampfen, 31/10 Centner weißes Papier und 92 Centner Aften-Deckel zum beliebigen Gebrauce, im Wege der Submission an den Meiftbietenden verkauft werden.

Die versiegelten Submissions-Offerten, welhe au bezüglih des beschriebenen Papièrs auf Quan- titäten von je 10 uad 5 Centnern gerihtet sein können, werden von der erwähnten Kafse, bei der die Verkaufsbedingungen vorber einzusehen find, zu der bestimmten Zeit eröffnet. Gleichzeitig wird bemerkt, daß trog der abgegebenen Offerten eine öffentliche Versteigerung nicht au®ges@lofsen ift. Die Sub- mittenten werden daber ersucht, fich in dem Termine persönli einzufinden.

Stettin, den 17. März 1891.

Königliche Regierungs-Haupt-Kafse. Zahlungsftelle 2. Armee-Corps.

[70751 Bekanntmachung. Es foll die Lieferung von 120 000 kg Rübsl, 25 000 kg Minerals{chmiersöl, 4500 m reinwollener Flanell, 17 000 m Nefsel, ungebleiter, 100 000 Stück baumwollere Putztüher, 3000 m Padckleinewand, 3900 kg Padckrwerg, 1200 kg Pus (Fla&s) Werg, 2500 kg Talg, 600 kg Schweinefliesen, 1000 kg Krowenleim im Wege der öfentlihen Verdingung an den Mindestfordernden vergeben werden.

Hierzu ift Termin auf Freitag, den 10. April cr., Vormittags 11} Uhr, im Geschäftszimmer der unterzeichneten Direktiecn anberaumt.

Lieferungslustige wollen ihr Angebot portofrei und mit der Auf\s@rift „Angebot auf Rüböl 2c.“ zu dem oben angegebenen Zeitpunkt einreihen.

Bedingungen und Musterangebote liegen bei der unterzeichneten Direktion aus, können au gegen Entrichtung der Schhreibgebühren von je 1 für ein Eremplar eines jeden besondern Artikels ab- \chriftlih bezogen werden.

Soweit bedingungsgemäß Proben erforderli, find dieselben spätestens bis 2. April d. I. kostenfrei einzusenden.

Erfurt, den 11 März 1891.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

[72863] Vekanutmachung. S

Bei dem unterzeihneten Depot foll die „Lieferung eines feststebenden Quaikrahnes von 6.00 m Auslage und 10 000 kg Tragfähigkeit“ in öffentliher Sub- mission vergeben werden. ;

Geschlofsene Offerten sind dem Depot portofrei und mit bezügliher Aufschrift versehen zu dem an- stehenden Termine Sonnabend, deu 4. April cr., Nachmittags 3 Uhr, einzusenden. Bedingungen liegen im Bureau des Depots zur Einsicht aus und können gegen Erstattung von 0,50 #4 abgegeben

Gerihtss{reiber Königlichen Amtsgerits.

werden. Kaiserlihes Torpedodepot zu Friedrichsort.

M T3.

L dr agg 8-Sacen.

2 alne E E, u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. derung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, ern n 5, Verloosung 2c. von Wertbpapieren.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 25. März

Deffentlicher Auzeiger.

Staals-Anzeiger. 1891.

6. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gefsell\@.

7. Erwerbs- und Witthschafts-Genofsenfchaften. 8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Auswetse.

10. Verschiedene

ekanntmachungen,

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

153302] Vekanntmahung. Wittenberger Deichverband.

Bei der beute ftiattgebabten Ausloosung der Wittenberg: r Deichobligationen wurden fol- gende Nummern gezogen:

i Von der I. Abtheilung :

Lätt. A. Nr. 25 28 29 und 40.

Litt. B. Nr. 32 40 74 166 und 192.

Litt. C. Nr. 2 28 146 168 und 189.

Von der Ux. Abtheilung :

Litt. D. Nr. 174. 304 357 429 458 476 486

Litt. E. Nr. 207

491 und 494.

Tätt. F. Nr. 245 255 282 287 289 302 317 326

328 368 376 382 383 406 424 468 489 529

PE L 586.

¡ese Stücke werden den Inhabern zum 1. Juli 1891 zur Rückzahlung gekündigt und bört s da ab die weitere Verzinsung auf.

Von der Ausloosung pro 1890 sind die Obli- ationen Litt. A. Nr. 133 über 5C0 Tblr., Lätt. B. r. 60 über 100 Tblr. und Lätt. C. Nr. 72 über 25 Tblr. noch nicht abgehoben. Un den 18. Dezember 1890. er Deichhauptmann. v. Swlieben.

[53846] Bekauntmachung.

Bei der beute erfolgten Ausloosung von Kreis- Obligationen des Mansfelder Seekreises sind folgence Nummern gezogen worden:

L. Emisfion vom 1. Juli 1856.

Litt. A à 1000 Tblr. Nr. 4.

Litt. B. à 5(0 Tblr. Nr. 15 46 66.

Litt. C. à 200 Tblr. Nr. 4 17 18 40 54 56 59 60 65 68 74 78 89 93 94 §5 98 122 144 166 168 182 190.

_Litt. D. à 100 TElIr. Nr. 66 82 34 164 227 244 293 298 310 397.

__ Tx. Emisfion vom 1. Juli 1863.

Litt. A à 1000 Tblr. Nr. 15.

Liít. B. à 500 Thlr. Nr. 36.

Läitt C. à 200 Tblr. Nr. 1 64.

Litt. D. à 100 Tblr. Nr. 15 18 34 79 111 154 156 168.

Diese Obligationen werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapitalbeträge vom 1. Juli 1891 ab gegen Rüdgabe der Obligationen mit den dazu gehörigen erst nach dem 1. Juli 1891 fälligen Zins-Coupons nebft Talors bei der Kreis- Enns Kasse hierselbft in Empfang zu nehmen.

Sür etwa fehlende Coupons wird der Betrag vom Kapital gekürzt werden.

Von den bereits früher ausgelooften Kreis- Obligationen find bis jezt nuoch nit cin- gelöft worden :

I. Emisfion vom 1. Juli 1856.

TLátt. A, à 1000 T6blIr. Nr. 1.

Litt. C. à 200 Tblr. Nr. 6 12 85.

Litt. D. à 100 Tblr. Nr. 121 241.

Litt. E à 25 Thir. Nr. 324 490 640 896 1036 1042 1057.

Tx. Emisfion vom 1. Juli 1863.

Litt. A, à 1000 Tblr. Nr. 8.

_ Die Einlösung dieser Obligationen wird bierdur in Erinnerung gebracht.

Eisleben, den 22. Dezember 1890.

Der Kreis- Ausschuß des Mansfelder Sec- kreises.

von Wedell.

[52000] Bekauntmachung.

Bei der am 9. d. M, stattgebabten Ausloosung von Anleihescheinen des Kreises Oschersleben sind folgende Nummern gezogen worden:

Buchsiabe A. Nr. 37 48 58 113 136 150 193 198 201 205, zu je 10009 #

Buchstabe B. Nr. 214 236 237 287 313 352 415 434 486 599 753 759 817 819 820 856 958 1061 1070 1081 1085 1099 1162 1165 1187 1197 1227 1313 1327 1438 1528, zu je 500 M

Die Inhaber dieser Axleibesheine werden aufge- fordert, dieselben mit den zugeböricen Zins\cheinen und Anweisungen am 1. Juli 1891 bei ciner der nabezeichneten Einlösungsftellen:

¡zu Oschers-

a, dee Kreis-Kommunal-Kasse eben, b, dem Bankgesbôft Securius, Würz &@ Cie. zu Berlin W., Friedric;ftr. 61, c, der NorddeutschenGrund-Credit-Vank da- selbs W., Behrenstraße 7 a, d, den Banquiers Gerson, Walther «& Cie. zu Aschersleben einzuliefern und das Kapital in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der ausgeloosten Scheine hört mit dem 1. Juli 1891 auf. Der Betrag der etwa fehlenden Zins\cheine wird vom Kapital abgezogen. Vou deu früheren Ausloosungen find noch rückstäudig bie Anleihescheine : Buchstabe B, Nr. 945 1195 1262. Buchstabe C, Nr. 1581 1651 1693 1914 2023. Oschersleben, den 11. Dezember 1890. Der Kreis-Aus\chuf, von Wegnern, Landrath,

! 52333) Ausloosung

von Obligationen der Stadt Hildcêheim.

Von der dur Allerhöcbstes Privileg vom 16. April 1889 genehmigten Anleihe der Stadt Hildes- heim sird laut notariellen Protokolls vom 4. d. M. die na(folgendea Obligationen ausgelooïît und werden biermit zur Rückzahlung auf den 1. Juli 1891 gekündigt. Die Auezablung erfolgt gegen Rüdcklieferung der Schuldvershreibung und der Zins\s{eine der späteren Fälligkeitstermine vom 1. Jult 1891 an auf unserer Kämmerei; jeèoch können die Obligationen au bei den Bankfirwen Gebr. Dux, Hildesheimer Bank und Emil! H. Meyer in Hildesheim, der Haunover" scheu Vauk in Hannover, fowie Delbrück, Leo «& Co. in Verlin eingelöst werden.

Ausgelooft find von:

1) Litt. A, über 1000 Æ die Nummern: 150 206 230 283 284 299 317 319 440 513 520 556 557 583 584,

2) Litt. B. über 500 #4 die Nummern: 57 138 153 155 158 160 208 315 321 328 329 336 375 geo 486 567 587 651 787 793 889 890 907 912

3) Litt. C. über 200 Æ die Nummern: 3 54 62 107 292 303 379 407 408 409 438 454 613 614 618 715 717 750 755 809 819 992 906 913 917 1072 1094 1697 1127 1240 1285 1344 1353 1354 1361 1362 1409 1467 1483 1484 1605 1702 1787 1820 1885 1939 1949 1982 1983 1992,

Sildeshein, 12. Dezember 1890,

Der Magiftrat. Götting.

[51674] __ Vekauntmachung.

Bei der kEcutigen vierten Verloosuug bebufs Rüctzablung auf die 34% Stadtanleihe vom 1. Faunar 1887 im Betrage von 1 #00 009 find folgende Nummern gezogen worden:

Bustobe T. à 200 A Nr. 122 123 124 219 262 263 440 441 442 443 und 500.

Buchfiake V. à 509 A Nr. 151 153 220 229 226 313 391 392 447 502 503 595 und 749.

Budstabe V, à 1600 A Nr. 20 68 101 224 373 436 600 677 709 710 726 734 757 & und 899.

Bu@ftabe W. à 2000 Æ Nr. 130 und 200.

Diese Arleibesheine werden hbierdurch zur Rück- zabluxg auf den 1. Juli 189i geŒündigt und eris von da an eine weitere Verzinsung niht mehr statt.

Die Rützablung erfolgt na Wabl der Inhaber bei der hiefigen Stadtkafse oder bei der Deut- schen Vereinsbank zu Fraukfurt a. M.

Wiesbaden, dea 11. Dezember 1890.

Der Oberbürgermeifter : v. IbelL.

[51675] Bekanntmachung.

Bei der bevtigen siebenten Verioofung bebufs Rückzablung auf die früher 4°/% jeßt 32% Stadtanleihe vom 15. Augnst 1883 im Betrage von 3 088 200 # find folgende Nummern gezogen :

Buchstabe P. à 200 # Nr. 218 301 313 353 396 397 474 567 646 694 832 und 893.

Buäsftobe Q. à 500 4 Nr. 5 26 76 270 326 381 382 587 687 746 und 894.

Bu(bfiabe R. à 1000 # Nr. 87 194 295 381 437 503 527 622 641 662 725 766 814 880 936 1011 1075 und 1256.

Buchstabe 8. à 2000 A Nr. 98 138 283 320 356 und 402.

Diese Änl-cihesheine werden bierdur zur Rück- zablung auf den I. Juli 1891 gekündigt und regi von da an eine weitere Verzinsung nicht mehr

att.

Die Rüczablung erfolgt na Wabl der Inhaber bei der hiefigen Stadtkasse, bei dem Bankhause S. Bleichröder in Verlin oder bei der Filiale der Bank für Haudel und Judusftrie zu Frank- furt a. M.

Aus früheren Verloosungen find noch uit znr Einlösung gekommen :

l per 1. Juli 1890:

Tätt. P. Nr. 152 153 320 und 678 = 4 à 200 = 800 Æ Litt. R. Nr. 409 und 1072 = 2 St. à 1090 A = 2000 M Wiesbaden, den 11. Dezember 1890.

Der Oberbürgermeister : v. Ibell.

[73492] 409/, Obligationen

der Ftalienischen Gesellschaft der Sicilianischen Eisenbahnen. Die am 1. April cr. obiger Obligationen werden vom Verfalltage ab

eingelöft : in Eerlin bei der Berliner Handels-Gesell-

\s{chaft, _# - » Vank für Haudel «& Ju-

dustrie, Fraukfurt a./M. bei dem Bankhause vou Erlauger & Söhne und bei der Filiale der Bank für Handel & Jndustrie. Die Coupons sind auf Formularen, welche an obigen Kassen in Empfang genommen werben können, arithmetisch geordnet zu verzeichnen,

fälligeu Coupons |‘

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. [7866] Zoologischer Garten,

Die Zablung der Zinêcoupons Ser. IT. Nr. 1 der 5 °/o Obligatioaen des Zoologis{en Gartens erfolgt vom 1. April d. J. ab dur die Couponskafse des Vaukhauses S. Bleichroeder hier, Behren- ftraße 63, woLentäglih in den Geschäftsstunden mit 7 M 50 A pro Stüd.

Berlin, den 25. März; 1891.

Der Vorstand des Actien:Vereius des Zoologischen Gartens.

[73710]

Die Altionäre der Zuckerfabrik Schweß werden ¿u ter am Sonnabend, dea 11. April 1891, Mittags 12 Uhr, in Wildt's Hôtel hierselbst stattfindenden außerordeutlihen Generalver- fammlung hiermit unter Hinweis auf §. 31 des Gesellscaftsftatuts ergebenft eingeladen.

Tagesorduung : 1) Berit des Vorstandes über den Gang und die Lage des Geschäfts. 2) Beschlußfaffung über Vergrößerung der Fabrik.

Schwet a./W., den 24. März 1891,

Der Vorfitende des Auffichtsrathes der Zucéerfazrik Schw2t. K. v. Leipziger.

L48707) itiengesellschaft Steingewertschaft Offensietten.

Die Herren Aktionäre werden hiemit zu der am 15. April l. F., Vormittags 10 Uhr, im Hotel 3 Mohren hier stattfindenden Geueral- versammlung ergebenft eingeladen

Tagesorduung :

a. Vorlage der Bilanz per 31, Dezember 1890 uxd Beschluß öber die Vertheilung des Rein- aecwinnes.

b, Neuwabl des Auffittsratbes.

Die Legitimation zur Tbeilnahme hat laut §8. 6 der Statuten tis 12. April durch Aus8wets über den Aktienbesiz bei dem Bankhause Hermann Hirs hier zu gescheben.

Augsburg, 23. März 1891.

Der Anffichtsrath der Steingeiwerkschaft Offenfstetten.

73722]

Die Aktionäre der Braunkohlen: Aktien-Gefell- schaft „Grube Ernst“ zu Altpoderschan bei Menselwiz werden biermit zur ordentlichen Generalversammlung cingeladen, welhe Dien- fiag, den 14. April d. F., von Nachmittags 3 Uhr an, zu Altenburg im Gasthaus zam „Vairischen Hof“ stattfindet.

Tage?ordnung :

1) Vortirag des Geichäftsberichts.

2) Vorlegung der Bilanz, Beschlußfassung über Genehmigung terfelben, Entlastung der Direk- tion und Vertheilung des Gewinnes.

3) Neuwabl von 2 Mitgliedern des Auffits- ratbs.

Die Anmeldung und Legitimation zur Theilnahme an dcr Sereralverszmmlung erfolgt beim protokoll- fübrenden Notar von 24 Ubr an durch Abgabe von Aktien unserer oder von Depositen-

Gesellschaft, scheinen über dicselben, sofern fie bei Herren Henticel & Sthulz, Zwickau i. S. oder auf dem Comptoir der Gesells(aft niedergelegt find.

An denselben Stellen licat der Geschäftsbericht vom 31. März d. I. an aus.

Altpoderschan b/Meuselwit, 25. März 1891.

Der Auffichtêrath der

Braunkoßlen- Uftien -Gesellshaft „Grube Ernst“.

Hents@Gel.

] Zuckerfabrik Görcheu Cukrownia w Miejskiéj Górce

, "76

in Sörchen. Die Herren Aktionäre d:r Zuckerfabrik Görcheu werden bierdur zu einer am Dienftag, den 21. April 1891, Nachmittags 2 Uhr, in Nawitsch im Saale des Hotels zum Adler ftattfindenden aufßecrordentliÞcen Generalver- sammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Berit der Revifions-Comrmission,

2) Bes&luffafsung üter die Erböhung des bis- berigen Aktienkapitals dur® Emission von Prioritätcafticn bis zur Höhe von 220 009.

3) Feststellung der Modalitäten für die Aus- gabe der Prioritätsaktien und Regelung des Stimmre@ts derselben.

4) Ermäthtigung des Aufsitsrathes, zu einem von demsclben für angemessen era&teten Zeit- vurkte die Reduktion des Stammaktien- kapitals um zwei Fünftel behufs Tilgung der Unterbilarz resp, Bildung eines Resecrve- fonds vorzunebmen.

Diejenigen Herren Aktionäre, welWe fi an dicfer Generalverfammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens 3 Tage vor der Generalver- |" sammlung gegen Empfangtbestätigung im Comtoir der Zuderfabrik Görcen zu deponiren.

Görcheu, der 24, März 1891.

Der Uuffichtsrath.

[73727

B. Graf Czarnecki, Vorsitzender.

[73713]

Stettiner Walzmühle.

Die Aktionäre (Komntcnditisten) unserer Gesell- schaft werden hbiernuit zu der am Sonnabend, den 11. April cr., Vormittsgs 10 Uhr, im Kommisfionszimmer der hiefigen Börse statt- findenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. ____ Tagesordnung: 1) Gescbäftsbericht nebst Vorlage der Bilanz und des Rechnungs8abschlufses pro 1890, 2) Ertheilung der Decharge. 3) Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- gewinns. 4) Wahl von drei Comitémitgliedern. Stettin, den 24. März 1891. Das Comité der Stettiner Walzmühle. Grawigt. Wm Heinr. Meyer. Piper. Krahbnitöver. Karow.

[73706] Pfalz: Nahmashinen- & Fahr- . V e râder: Fabrik.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden biermit zu einer außerordentlichen Genueral- versammlung, welche Montag, den 13. April d. J. Nachmittags 2 Uhr, im Fabrik: Comptoir stattfinden soll, eingeladen.

: : Tagesorduung :

1) Berit des Aufsihttraths über den voll- zogenen Erwerb der Kayfer’shen Nähmaschinen- Fabrifk-Anlage.

2) Genehmigung der diefem Erwerb,

Kaiserslautern, den 24, März 1891.

Pfälz. Uuhmaschinen- & Fahrräder-Fabrik. Der Buffichtêrath : Franz Braun, Vorsitzender.

Generalversammlung zu

[73709] Zuckerfabrif Straßburg U. M.

Zur Tagesorduung der außerordentlichen Generalverfammlung am 2. April d. J. ist von dem Herrn Grafen von Shwerin—Hornshagen und dem Herrn Grafen von Shwerin—Wolfshagen, vertreten durch Herrn Grafen von SchHwerin— Hornshagen, noch felgeuder Antrag gestellt :

3) Da an tem Aktien-Kapital Litt. A. Stamm- Aktien der Blankensee—Woldegk—Stras- burger Eisenbahn, welche für die Rüben- verforgung der Fabrik von größtem Nutzen sein wird, noch ca. 20 000 Æ fehlen, so wolle die Generalversammlung crwägen resp. be- schließen, diese fehlende Summe gegen Hera1:892be von Stamm - Aktien Litt. A. der gedahten Bahngesellshaft zu übtix-

nebmen. Strasburg i, M., b. 24. März 1891,

Der Vorfitzende des Vorstandes. S. von Arnim— Güterberg.

[737C8] Halleshe Maschinenfabrik-Eisengießerei.

Gemäß §. 26 des Statuts werden die verehrlichen Aktionäre unserer Gesellschaft zu der auf Souugu- abend, deu 25. April d. J., Mittags 1 Uhr, im Sôtel zur Stadt Hamburg hierselbft an- beraumten ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Die Gegeuftände der Tagesord- rung find folgende :

1) Geshäfteveribt und Beschlußfassung über

__ Vilanz uad Gewinnvertheilung pro 1890.

2) Ertbeilung der Entlaftung pro 1890.

3) Wahl zweier Mitglieder des Auffichtsraths. __ Zur Theilrahme an der Generalversammlung sind nach S. 27 des Statuts diejenigen Aktionäre bere@tigt, welche ihre Aktien und außerdem, wenn sie nit persönli erscheinen, die Vollmachten ihrer Vertreter svätestens drei Tage vor dem Versamm- lungétage bei dem Vorftande der Gefellschaft, Mercseburgerstraße Nr. 37 hierselbst, deponirt baben, Halle a./S., den 25. März 1891.

Der Aufsichtsrath. Gneift.

[73712] Continental-Caoutchouc- und Guttapercha-Compaguie.

Die Aktionäre der Continental - Caoutchouc- und Guttapercha: Compagnie werden teen iz der am 21. April d. J., Nahm. 41 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft, Vahren- walderftr. Nr. 100, stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung eingeladen. _ Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalver- sammlung tbeilnehmen wollen, baben nach &. 29 unseres Statuts ihre Aktien nebft einem doppelten Nummernverzeichniß spâteftens einen Tag vor dem Versawmlungêtage bei der Direktion vorzuzeigen und eine Legitimationskarte zum Eintritt in die Vere fammlung entgegenzunehmen. Mh gg rrtrdag og Borlage der Vilanz des verflossenen Jahres, Beschlußfaffung über die Gewinnvertbeilung, Decargeertheiiung und Erledigung der fonst im BA unfercs Statuts vorgeschriebenen Ge- ‘äfte. Hannover, 25. Mär; 1891. Der Auffichtsrath.

D “i M. Magnus, ee CILDUEN

A. Prinzhorn. S. Seligmann.