1891 / 75 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

widrigenfalls dié Kraftloserkläruïig dér Urkunde ér- olgen wird. S y Ballenstedt, dex 19. F:bruzr 1891. Herzogli& Anh. Amtsgericht. gez. Zebrfeld. Ausgefertigt: _ Ballenstedt, den 25. Februar 1891. Stieger,

GaiuiStéshreiber des Herzoglihen Amtsgerichts.

[72102] Brandenburg a/S. Aufgebot.

Der Vauergutébesfizer Emil Kahle zu Fohrde bat das Aufgebot folgender Hypothekenurkunden: L

1) des Zweigdokuments über die auf feinem Grund- tue Band 1 Blatt Nr. 27 von Fobrde in der TTI. Abtheilung unter Nr. 3b und f für Juliane Wik- helmine Friederike Lieside eingetragenen Vatererbe- gelder voa 456 Thlr. 22 Sgr. 10 Pf. und sonstige Prâäftationen, bestehend aus einer beglaubigten Ab- schrift des über die ganze Post Abtbeilung IIT. Nr. 3 gebildeten Hauptdokumertés, welches wiederum ‘aus einer mit den Eintracungênoten vom 2. April 1850, 29, Oktober 1859 und 25. April 1861 und dem Ab- ¿weigungêvermerke vom 26. Juni 1865 versebenen Ausfertigung des Erbre:cfes vom 18. November 1848 urd dem daran gebefteten Hypotbekensteine vom 29, Oktober 1859 bestebt,

2) des Zweigdokuments Ir. 3d n. : für Garl H VBaterervegelder von 458 e EE bestebend aus einer beglaubigten Abschrift des zu 1 g-ran î Abzweigungs- es vom 1 Juli 1 Haupts ofuments E y 3) des aus einer beglaubigten Abschrift des zu 1 und 2 besckchriebenen Hauptdokumenis bestehenden weigdokuments vom 11. Jali 1865 über die für A Liesicke von der ganzen Forderung Abtbeilung 111 Nr. 3 abgezweigten Thbeiltetrag von 195 Thlr., S S : :

4) des zu 1 und 2 besriebenen Stammdokuments über die dem Friedri@) Wilhelm Liesike gehörigen

beilbeträge ven 195 Thlr. und 45s Tblr. 22 Sgr. 10 Pf. und fonstige Präfstationen, : :

9) des Zweigdokuments über die auf demselben Grundstücke in der T. Abtheilung unter Nr. 4a zu 3 für Carl Heinri Licsike eingetragenen Mutter- erbegelder von 143 Thir. 7 Sgr. 2 Pf., bestehend aus ciner be2laubigten Abschrift des über die ganze Post Abtheilung Ill Nr. 4 gebildeten Hauptdokuments, welchcs wiederum aus einer mit den Eintragungs- noiea vom 30. März und 3. September 1861 und den Abzweigungsvermerk:n vom 26. Juni und 1, Juli 1865 versehenen Ausfertigung des notariellen Kaufs- vertrages vom 9. März 1561 und dem daran gebef- teten Hypothekenbuszutzuge vom 30. März 1861 besteht

6) des ars einer beglaubigten Ab\ch@rift des zu 9 beschriebenen Hauptdotuments bestehenden Zweig- dokuments vom 11, Iuli 1865 über die von der garzen Posi für Carl Heinri Liesicke abgezweigten 50 Thlr,

7) des zu 5 genannten, über die der vereheli@ten Bauer Maaß von der Pest Abtheilung 3 Nr. 4 noch zustehenden Theilbeträge von 50 Thlr. und 143 Thlr. 7 Sgr. 2 Pf. lautenden Stammdokuments,

beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf deu 6. Juli 1891, Vorm, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 46, anberaumten Aufgebotstermine ibre Rechte anzumelden und die genannten Urkurden vor- zulegen, widrigenfalls dieselben behufs Löschung der gedaWten Posten werden für kraftlos erklärt werden.

Brandenburg a/H., 18. März 1891.

Königlies Amtsgericht.

Aufgebot,

stehende Eee ie vom vormaligen Herzogl. Anhalt. Kreis- t (Grunkèrihter) zu Cs ben für den Hand- Friedri Jabien (Gabin) von Prosigk, äter in Bitterfeld, und am 12, April 1880 in ien verstorben, ertbeilte zweite Ausfertigung Kaufbriefs des R Friedri Heller zu

«A

Prosigk d. d. Götben 10, Sli 1877, welche als S@uldurkunde über 1890 rüdständige Kauf- gelder, eingetragen auf des p. Heller Hausgrundstück ¿u siak, Grundbuch von Prosigk B. L Bl. 22,

über die cbenda unter ch Lesicke eingetragenen Tklir. 22 Sgr. 10 Pf und

rue 4

8 Herzogl. Ankalt. Amtsgeriht Il. zu

den Amtérath Adolph Säuberlih zu uSgefertigte Shuld- und Hypothek- des CGbirurgen Otto Matthias in

B Sröbzig 26. __ E Cörmigak 4d. d “Cöthen 2. October 1880 über

700 „# eingetragen auf den jeßt der unverehel. Ida

Mattbias zu Côrmigk gehörigen Grundstücken im

Grundbu&e von Cörmigf B. II. Bl. 37. & 38. —; ITT

1) die von dem rormaligen Herzogl. Anhalt. Kreiëgeridt zu Cötben für den Maurermeister Friedri® Richter in Côthen E Schuld-, Hvpotbik- und Bürgschafts - Versckreibung des Maurergesellen August Göricke aus Trebbichau a./F.

L E 1557 üles arsuränziis 4. November “2! Uver E r. = 2400 MÆ, jeßt [laut Tkeil-Quittung Cession 4. d. Cötben e Januar 1879 noch 350 Æ für den Auszüger David Schunke in orf lautend, eingetragen auf dem früher eien, jeßt dem Bäckermeifster Franz Alte in dorf gebörigen Hausgrundf#tück Zahl 7 mit

_2) die von der vormaligen Herzogl. Ankhalt. Kreisger. Commission zu Gröbzig für den Coffath avid Shurke in Wiendorf ausgefertigte S{uld-

ad Pfandverschreibung des Einwohners und Berg- arbeit.rs Friedri Zöge von Sixdorf und defsen Ektefrau Sopbie, geb. Trawiel, L 4. Gröbzig E Œœ.ri E 1580 über 400 Thlr. = 1200 ÆA eingetragen auf don den genannten Schuldnern gebêrigen Grundftücken #1 Sixdorf und in Cör- migt’er Flur, Grundbu v Cöôrmigk B. I. BI. 29, 30 und 31 sind angeblia7 Fperloren gegangen. Es kaben nun : zu I. 1) der Handarbeiter Friedriß Gabin irl Zerbst, 2) der Maurer Franz Gabix in Merjziert,

3) die oercbel Fricderike Henze, geb. Gabin, in Löbcjüri, : C der Arufieber Louis-Gabin in Volkmarédorf- Leivzig, E S 5) die verebel. Wilbelmine Sade, geb. Gabin, in Magdebarg, zu T.

die unverebel. Ida Mattbias zu Cörmizk, zu ITT. 7

1) der Aus:ügler SVottlicb S{unke von Woblsdorf,

2) der Aufseber Franz S&unke von Cöthen,

3) die verebel. Schneidermeister Hoppe, Caroline, geb. Schunke, daselbft ut. E & 5 i E

4) der Sé&ubmatermeister Ghriftiaa daselbft, e

5) die verebel. Bais Hoff S&unke, voxz Lausigk, E j ,

6) die verebel. Böttchermeister Hcnning, Marie geb. Sdtunke, vox Sr. Païchleben,

d2s Aufgebot der betc. Urkunden beantragt.

Demgemäß werden die Inhaber der oben unter I. IL und Til 1 & 2 näber bezeichneten Docuinrafe bierdur ufgefordert, spâtetené in tem auf Sonn- bierdurch aufgefordert, späte j abend, 19. September 1891, Vorm. 9 Uhr, vor dem Herzogl. Amtsgerit, Zimwer Nr. 15, bierielbst anberaumten Termin ibre Rechte anzus- melden und die obengenannten Urkunden vorzalegen, widrigenfalls deren Kraftloserfiärung erfelgen wird.

Cöthen, 20. Februar 1891. i

Herzogl. Anbalt Amis8zeribt IT. Heolzmaun.

{74240} Anfgebst. (42240) Ut Auf Antrag des Atermannes Johann Correll früber in Offenbeim, jeßt in Alzey wobnbaft, werden alle Dirjzniger, welche Ausprüche auf die naGftehend bezeiwnetcn, în dem Grurdbu®e der Eemeinde Offenheim auf den Namen von Adam Correll der ite in Offenteim eingetragenen Grandftüdcke,

S@6unke

eter, Friederile, geb.

Gemarkung Offenbeim : Flur 5 Nr. 8 1325 [’JMeter Aer inm Löffler und i Flur 9 Nr. 29 2831 Meter Ackcr in der Mittelzewn i erfeben zu können glauben, aufgefordert, ibre An- sprü%e unter dem Recttsnawtkeile der Anerfennung der Ersißzung Seitens des Iobann Correll früber in Offenbeim jeyt in Alzcy spätesters in d:m biermit bestimmten Aufgebotêtermin vom Donnerftag, den 4, Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeilneten Amtsgeribte anzumelden Alzey, den 25. März 1891. i Großherzogli bessisdes Amt8zerit. Dablmann.

74057 Aufgebot. : L Die fiele und Hansestadt Lübeck, welcher zufolge \chiedsgerihtlihen Urtheils des MReichsgerihts vom 21. Juni 1890 das Hoheitêrecht an dem Dafsower See zusteht, nimmt für sich auch das Eigenthums- recht an den in diesem S-e belegenen Inseln Bu@- horst und Graswerder von welchen nah einer überreihter, vom Lübeckishen Katasteramt ange- fertigten Handzeichnung die erstere 4 ha 05 a 82 qm, die leßtere 97 a 11 qm groß ist in Aafpruch und beantragt durch das Finanzdepartement, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Peacock, ein Aufgebot behufs Errichtung von Folien für diefe Inseln im potbekenbue. E Gemäßheit dieses Antrages werden Alle, welcke an diesen Inseln Eigenthumérehte oder andere zu ibrer Wirksamkeit der Eintragung bedürfende Rechte zu haben vermeinen oder der Nichtigkeit der geraten Handzeichnung widerfprehen zu können glauben, auf- gefordert, si späteftens in dem auf Freitag, deu 10. Juli 1891, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotétermin im Amtegeriht Abth T Zimmer Nr. 17 des Gerichtshaufes, zu melden, unter dem Rechtsna@tbeil, daß eine Geltendmachung nit an- gemeldeter Rechte für die Folge denen gegenüber ausgeschlofsen bleitt, zu deren Gunsten na der auf Grund des Aués{lußutheils gemachten Eintragung weitere Umschreibungen im Hypothekenbuche erfolgt find. Der Aufgebotsantrag nebst Anlage kann in der Geriwisschreiberei des Amtsgerichts eingesehen werden. Lübcck, den 24. März 1891. Das Amtsgeri@t Abth. T. Asfchenfetdt D Veröffentliht: W. Wetzel, SBerichtsschreiber.

74058 Aufgebot. ; y Der raktionttomnie B. Blanck zu Duisburg, namens des Fabrifkmeisters Heinrih Diepenbruck da- felbst, hat das Aufgebot des im Grundbucte von Stadt Duisburg Band 4 Blatt 3 Abth. IITl Ne. 8 auf dem Grundbisige des Fabrikmeisters Heinrich Diepenbrudck, wie folgt, eingetragenen Poft : Laut rechtékräftigen Mandats vom 25, Januar 1848 vershueldet Vesiger der Handlung Hilgers und von Pempelforth in Crefeld an Judikat achtzeha Tkaler, nebst 5°/9 Zinsen seit dem 25. Värz 1848, an Gerichtskosten atzehn Silbergroshen, an Mardatariengebühren zwei Thalcr fünfzehn Silbergroschen und fernere Kosten, . ; i beantragt. Die Poft ift angeblich getilect und soll im Grundbucte gelöfcht werden. Die eingetragenen Gläubiger oder deren Rechts- naGfolger werden deshalb aufgefordert, ihre An- sprüche und Re{te auf die Post spätestens in dem auf den 14. Juli 1891, Mittags 12 Uhr , vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 33, an- beraumten Aufgebotêtermine anzumelden , widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post aus- ges{lofsen werden und leßtere im Grundbuche ge- I6sckt wird. 2 Duisburg, den 23. März 1891, Königliches Amt2gericht.

[74080] Aufgebot. :

Auf den Antrag der Arbeiterfrau Amalie Ber- nißkfi, geborene Krause aus Alt-Gurren, Kreis Anger- burg wird deren Ehemann Iobann Bernitzki alias Veruicki, geboren am 29. Mai 1850 als Sobn des Instmann Jacob Bernitki und dessen Ehefrau Catharina, geborene Gerstmann, zu Prinowen, zu- legt im Jabre 1880 als Inftmann auf Gut Gurren hiesigen Kreises im Dienst und seitdem vers{ollen, aufgefordert, \sich spätesters im Aufgebotstermine

melder, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen mird, Angerburg, den 18. März; 1891.

ger Ur erialiches Amtsgeridt.

[74068] Anfgebot bchufs Todeserklärung. : Auf Legränetea Anirag seiner Ebefrau wird der Fabrikère&ëler Hermann Keller aus Linden, geboren am 29. Januar 1841 zu Quaikau, Kreis S{weidniß, welcher ieit dem Jahre 1871 verschollen ift, biermit aufgefordert, si spätestens am 17. Mai 1892, Vormitiags 10 Uhr, b-i dem unterzeibneten König- lien Amtsgeri&te, Zimmer 87, zu meiden, unter Androhung tes Rechténattheils, daß er im Nicht- meldungéfalle für todt erklärt, sein Vermögen den näcsten bekannten Erben odcr Naéfolgern überwiesen werden, aub feincr Ebefrau die Wiederverbeirathung estattet sein solle. L : e ei werden alle Personen, welWe über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, sowie für den Fall der dem- nâdstigen Todeserklärung ctwaige Erb- und Na- folgebcreStigte zur Anmeidung ihrer Ansprüche aufge- fordert, T:ßtere unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Vers&ollenen auf sie feine Rücksicht genommen werden foll. Hanunosver, den 16. März 1891.

Königliches Amtsgericht Y C.

Hammerflas.

73184 Aufgebot. S i Die Todeberkliruná folgender Personen iffft be- aniragt: : 1) des Scefahbrers Carl Wilbelm Theodor Hilgen- dorf, eines am 6. Februar 1851 geborenen Sohnes des Schäfers Iobann JIoaSim Hilgendorf und der Johanna Louise Dorothea Gaebert ¡u Groß-Miltzow, von feinem Bruder, dem Arbeiter Iobann Hilgendorf bierselbst. Der Verschollene soll nach Amerika gereift sein, um von New-Yo:k aus die Küstenschiffabrt zu betreiben. Unter dem 29. August 1877 hat er von New-York an é “ra geschrieben, sciidem fehlt jede Nachricht über ihn; : 2) E 8. Fanuar 1851 geborenen Seefabrers Carl Julius Wiibelm Nemtzow, eines Sohnes des Buchhalters Jobann Andreas Martin Nemßow und dessen Etefrau Matkbilde Maria Sophia, geb. Lubde, zu Stralsund, von feinem Atwesenheitsoormund, dem Kaufmann Müßhrer bierïelbff. Der p. Nemtow foll im Jakre 1867 mit dem Schiffe Maria, Kapitän Grünwald, zur See gegangen fein, fich im Jahre 1868 in New-Port in Engiand aufgekalten, von dort unter dem 17. Auguft 1868 an feinen Vormund ge- schrieben baden, seitdem aber verscollen sein; 3) des am 209. Iuli 1848 geborenen _Seefahrers Ernft Ioabim Christian Wulff, eines Sohnes des Varftédters Heinrit Sduard Wuiff hierselbst und sciner Ehefrau Caroline Marie Johanna, geb. Bartels, von scinem AbwescnHeitszormunde, dem Fabrikarbeiter Carl Elimann bierselb, Der p. Wulff soll im Jahre 1889 an seinen früheren Vormund von Ant- werpen aus gescricbzn haben, seitdem aber ver- ollen fein; R L am 3. März 1851 geborenen Seefahrers Wilhelm Carl Julius Röse, eines Sobnes des S{ubmawermeisters Iohann Carl Heinri Röfe hie:selbsi und seiner Ebefrau Friederika Sophia Luise, geb.Spirling, von seinem Abwesenheitsvormund, dem Lohndiener Theodor Bieler hierselbft. Der p. Röfe soll im Jahre 1864 oder 1865 von bier wit dem Schiffe Franz Bötther na Lonton als Matrofe in See gegangen fein, daselbt heimlich das Schiff verlassen haben und seitdem verschollen sein;

5) des am 28. Juli 1832 geborenen Probiften der Telezrephie Anton Heinrich Wilhelm Camrath, eines Sohres des Unteroffiziers Christian Camrath bierselbst und seiner Ehefrau Maria Ilsabe, geb, Kalaß, von seiner Sckwester, der Cbefrau des pen- sionirten Stevoeraufsehers Müller, Johanna, geb. Camratb, hierselbst. Der p. Camrath soll zuleßt unter dem 14. Juli 1866 an seinen Onkel, den Altermann Kalatz hbierselbi#t von Dessau aus ge- \chrieben baben, seiidem aber verschollen sein;

6) des am 15. März 1349 geborenen Sneider- gesellen Christian Theodor Rutolf Grählert und des am 31. Dezember 1850 geborenen Bäergesellen Carl Friedri W:lkelm Grählert, beide Söhne des

olländers Mattkias Grählert zu Reubof und dessen Sha Friederike, geb.Spierling, von ihrer Schwester der verehelihten Gepäckträger Korff, Johanna Caroline Wilhelmine, geb. Grählert, bierselbst. Der Erstire soll im Jahre 1879, der Leßtere im Jahre 1872 auf Wanderschaft gegangen, und follen beide seitdem verihollen sein. Í

Die vorstehend aufgefüßhuten Verschollenen werden deShalb hierdurch geladen, spätestens in dem auf den 30. April 1892 Vormittags 11 Uhr an biesiger Gerictsfielle Zimmer Nr. 12 anberaumten Termine zu ersckeinen oder bis dabin von ihrem Leben und Aufenthalt Nachricht zu geben, widrigen- falls sie für todt und ihr Vermögen als ihren legitimirt:n Erben angefallen erklärt werden sollen.

Stralsund, dcn 11. März 1891.

Königliches Amtsgeri®t I.

[74236] Aufgebot. Am 19, Mai 1890 verstarb zu König im Oden- walde die Johanna Auguste Henriette Gröger, eb. am 15. Januar 1806 zu Namslau, Tochter des Stadt@irurgen Iohann Karl Gröger daselbst und defsen Ehefrau Johanna Henriette, geb. Martens. Als Erben derselben erscheinen die Kinder des ver- MeDezen Bruders Albert Gustav Eduard Gröger, nämli: 1) Jobanna Maria Adeline Gröger, verehelichte Buchwald, in Görliß, 2) Maria Grôger, verebelihte von Prcziewsky, in Weimar, 3) Jobana Franz Hermann Gröger, 4) Altert Johann Otto Gröger, 3 und 4 unbekannt wo abwesend, Auf Antrag der unter 1 und 2 benannten Mit- erben werden die vorbezeichneten Abwesenden auf- gefordert, ihre Erklärungen übec Antretung oder Ausschlagunz der Erbschaft späteftens im Aufgebo- termine Dounerftag, den 18, Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, datier abzugeben, als sonst Verzicht auf ibr Erbret unterstellt und die Aus- lieferung der Erbschaft an die anwesenden Erben erfelgen wird. Söhst i./O., den 24. März 1891, Großh. Hc. Amtsgericht.

‘Sünther.

74059 Bekanntmachung. [ Die 4 verhalte Suliane Emilie Roesicke kat in ibrem am 10. März 1891 publizirten Testamente vom 12. November 1859 ibre S{&wester Auguste Ernestine RNoefickte, zur Erbin berufen. Berlin, den 10. März 1891. :

Königliches Amtsgeri@t 1, Abtbeilung 61.

74988] Oeffentilicze Zustellung. i:

i Nr. 3349. Die Ebefrau des Bäckers Christian Kässinger, Emma, geb. Kunz, zu Hottingen, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Daniel Mayer & M. Sinauer, klagt gegen ibren Ebemann Christian Kässinger von Broggingeu, zur Zeit unbekannten Aufentbalts, wegen grokter Verunglimpfuag, harter Mißhandlung und k öslichen Verlassens, mit dem An- trage auf geritlihe Scheidung der am 27. März 1884 ¿u Hottingen-Zürich abgzcschlossenen Ebe und ladet den Bekiagien zur mündli@en Verbandlung des Rechts- streits vor die I1I Civiikammer des Großherzoglichen Landgerits za Freiburg auf Freitag, den 26. Juni 1891, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der sffeutliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanat gemadt. Freiburg, 20. März 1891.

Dr. Harden, S

Gerichtss{hreiber des Großherzoglihen Landgreriä ts.

T4684 Ocffentliche Zustellung. l Die Lrtefcia des Maurers Ferdinand Werner, Anna Dorotbee, geb. Neumann, zu Geeftemünde, vertreten dur Rectéanwalt Dr. Kreinke, bierselbft, klagt gegen ibren genannten Ebemann, zuleßt in Geestemünde, jeßt unbekaurten Aufentbalts, auf Gheiceidung wegen böilihen Verlassens und Ebe- bruchs mit dem Antrage, die Ebe der Parteien dem Banze na zu trennea, fowie den Beklagten für den schuldigen Tbeil zu erkiären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rc@tsftreits ror die Givilkammer II des Könialihen Landgerichts zu Verden a. d. Aler auf den 22. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Serihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. i Ruin Zwette der öffentliTen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verden, den 23. März 1891.

(Unterschrift), : Gerichtsschreiber des Köriglichen Landgerichts.

74082] Oeffentliche Zuftellung. Die Hebamme Malwine Szebrat, geb. Stiemert, in Zinten, vertreten durch den Reht2arwalt Justizo rath v. Maffenbat bier, klagt gegen ibren Gbemann, den früberen ShaWtmeiiter Martin Szebrat, un- bekanrten Aufenibalts, wegen Ehescheidung geftü auf böslihz Verlaffung, mit dem Aatrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein ¡huldigen Theil zu erklären, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Re@ts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichèn Land- gerichts zu Vraunsberg auf den 11. Juni 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei tem gedahten Gerichte zugelafsfencn Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemach@t. - Mutschmann, : Gerich!s\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[74081] Oeffentliche Zustellung.

Die Friedri Lesch Ehefrau ia Gießen, vertreten durch den Rewtsanwalt Dr. Gulfleisch in Gießen, flagt gegen ibrez Ebemann Friedrih Les, zur Zeit unbekannt wo abwesend, auf Ebesheidung mit dem Antrage, die Ebe der Streittheile vom Bande zu trennen und den Beklagten in die Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rethts- treits vor die erste Civilkammer des Großberzog- lihen Landgerichts zu Gießen auf Dieaftag, den 30. Juni 1891, Vormittags 8# Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geri®tle zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwéecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Gießen, den 20. März 1891. : Geritéshreiber des Großherzoglichen Landgeritts :

(L. 8.) I. V.: Koch, Gerichte-Affefsor.

[74098] Oeffentliche Zustelluug. j

Die verehelichte Kesselshmidt Müble, Alwine Bertha, geb. Richter, zu Forst, vertreten dur den Justizrath Lange daselbst, klaut gegen ibren Ebemann, den Kesselshmidt Ernst Heinri Mühle, _zuleßt Forst, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böésliher Verlaffung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen urd den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Recbtsftreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Guben auf den 22. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Gerite zuges laffenen Anwalt zu bestellen. : :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Guben, den 19. März 1891.

Wesenfeld, e Gerichtészeiber des Könialicen Landgerihts.

(74097 ] Oeffentliche Zuftellung. j

Die verehel. Marie Pash, geb. Hinscbe, in Deffau, vertreten durch den Justizrath Frenckel ba- selbst, klagt gegen ihren Ebemann, den MietoPbreher Friedrih Pasch, früber in Deffau, ¿ Z. in uyn- bekannter Abweseaheit, wegen böslihen Beclaffens, mit dem Antrage, die ¡wischen den Parteien be- stehende Ehe zu s{eiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhbandl des Rechtéstreits vor die erste Civilk2mmer des Herzoglichen Lardgerichts zu ge auf den 2. Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen tei dem ge- daten Gericte zugelassenen Anwalt ¿zu bestelien. Ds Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser

uêzug der Klage bekannt gemat.

Deffau, den 25. März 1891.

Mayländer, Kanzleirath, : Gerichtsschreiber des Herzoglien Landgeritgts.'

den 17, Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeitneten Gericht Zimmer Nr, 21 zu

Oeffentliche Zustellung.

vertr:ten du O Ela E

nke, zur

edri Drews ju Wulflaßke, :n Retttanwalt Meibauer zu gegen fzine Ebefrau Bertha, geb. / G unbekannten Aufentbalts, wegen Ebescheidund4 P. Ungiltiskeit der Che mit den: An- „trage zu- erkennen: 1) die Gbe der Parteien für un- 5 zwischen den Parteien beftebende Ebe für getrennt zu erklären, der ver- die WiederverHeiratbung nur na zu ge- die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet die Be- Elagte zur mündlihen Verbandlung des Rectsftreits Civilkammer des Königlichen Lant- gerichts zu Köslin auf den 18. Inni 1891, Vor- mit der Aufforderung, einen bei dem getahten Serichte zugelassenen Anwalt ¿u Zwecke der öffentlichen Zustellung

giltig zu erklären, event. die

fagten Ebefrau i vorberiger Genebmigung des Prozeßgerits statten und der vertlagten Ghbefran

vor die zweite

mittags 10? Uhr,

bestellen Zum

wird diefer Auëzug der Klage bekannt gemacht. Köslin, den 20. März; 1891.

: i Mablke, Gerichtss{reiber des Köaiglien Landgeri(ts.

[74095] Oeffeutliche Zustellung.

Die Fakbrikarbeiterin Emilie Bertha verebel. Hoff- vertreten durch Uagt gegen den Hoffmann aus zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, wegen böëliWer Verlaffung, mit dem Antrage auf gänzlihe Trennung der Ebe auf Grund von $. 212 ff. der Ebeordnung, und Bel ¡zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits vor die zweite Civilkammer des Herzoglien Landgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, Vormittags 9 Uhr, mit dem gedachten Gerichte zugzlaf E n Zwecke der öfentliwen Zustellung wird dieser Auézug der Klage

mann, geb. Sädel, in Sck&möün, Re(téanwalt Rotbe in Altenburg, Maschinenbauer Ernst Moritz Soaneberg, zuleßt in Schmölln,

lodet den Beklagien

den 24. Juni 1891, der Aufforderung, einen bei zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum bekannt gemacht. Altenburg, den 25. März 1891. Gerichtsschreiberei IIT. s Herzgl. Landgerichts. eber.

[74099] Oeffentliche Zustellung. Die verebelidte S{neider Marie Wilbelm, geb. Täubner zu Annaburg R. durch den Re(igantvalt Ulrich zu Torgau, fl ibren Chemarn Gotifried Wilhelm, zuleßt in Annaburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit lebend, wegen böëliwer Verlaffung mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliSen Verbandlung des Rechtsftrcits vor die erste Civiikammer des König- li@en Landgerichtis zn Torgau auf deu 3. Juli 1891, Vormittags 11 Uhr, mit ter Aufforderung, einen bei dera gedaten Gerichte zugelassenen Aawagit ¿u bestellen. Zum Zwecke der öfentli&en Zustellung wird dieser Autzuz der Klage bekannt gemadSt.

Torgau, den 23. März 1891. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Dölling.

[74059] Oeffentliche Zuftellung und Laduna.

Marie Megger, Näherin, in Albisheim an e Pfrimm wobnbaft, Ebefrau von Iobann Nikolaus Kolb, früber Dienfstkzechi in Aibisheim an der Pfrimm, z. Z. obne bekannien Wobhn- und Aufent- baltëort abwesend, dur Rechtéanwalt Berdel in Kaiserslautern als Prozeßbevollwäcßtigten vertreten, bat gegen ihren genannten Ebemann Klage wegen Gbes@eidurg zur Civilïammer 4-3 K. Landgerichts Kaiserslautern erboben mit dem Antrage „tie Trennung der z¡wisWen den Parteien bestehenden Ebe auëzusprehen und dem Bellagten die Prozeßkosten zur Last zu legen.“

Beklagter wird biermit in die von dem Herrn Vorsißenden zur mündlien Verkandlung des Re&ts- streits bestimmte öffentliche Sitzung der Civilkammer des K. Landgerichts Kaiserslautern vom 10. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, vorgeladen, mit der Aufforderung, cinen bei dem Prozeßgerihte zuge- lassenen Rechtsanwalt si zu bestellen.

Gegenwärtiger Klageauszug wird zum Zwecke der Zustenung an den Beklagten öfentliß bekannt gemat.

Kaiserslautern, den 23. März 1891.

Der Serichtésreiber am K. Landgericht: - Escales, Kal. Sekretär.

[74980] Vekanntmachung.

In Satben der Kapitänsfrau Maria Boskart, geb. Bergmann, in Münwen, vertreten vom Rechts- anwalt Dr. Troll, gegen den Kapitän August Vos- hart aus Münden, zur Zeit in Afrika unbekarnten Aufenthalts, wegen Ebefscheidung, wurde die öffentliche Zuftellung der Klage bewilligt und ift zur Verbard- lung über diese Klage die öfentlice N der L. Civilkawmer des Königl. Landgerichts Münter T vom Moutag, den 15. Juni 1891, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesfeitigem Königl. Landgerichte zugelaffenen Reht8- anwalt zu bestellen. Der klägeris Anwalt wird eantragen, zu erkennen, 1) die Cbe der Sireits- theile wird aus Vers{ulden tes Ebemannes unüberwindliher Abneigur.g gegen denselben dem Bande nah geschieden, 2) der Beklagte Eat sämmt- liche Kosten des Rechtsstreites zu tragen bezw. zu erstatten.

München, den 22. März 1891. Gerichts\&reiberei des Kgl. Land erihts Münéen L.

Der Kgl. Obersekretär Rodler.

_—

[74093] Oeffentliche Zustelluug.

Die geshiedene Ehefrau Maria Borvihes Gräbel, verwittwete Zernikow, geborene Claufen, zu Batren- feld, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Waetcke bierselbst, klagt gegen den Privatier Georg Friedrich

rtäbel, zuleßt wobnbaft in Langenfelde, jeßt un- bekannten Aufenthalts, nach erfolgter Trennung der iwischGen den Parteien bestehenden Ebe unter Er- klärung des Beklagten für den s{uldigen Theil mit dem Antrage auf Rückgabe des Eingebrachten der Klägerin nämli 18 000 Æ nebst 5% p. a Zinsen vom 2, August 1888 und Herauëgabe der in der Klage aufgefübrten Gegenstände und ladet den Be- Ärclie ¿ur mündlien Verhandlung des Re(hts-

vor die Il. Civilfammer des Königlien

M. Klägerin, verireten agt gegen

bestelley. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 19. März 1891. Leißnig, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts, Civilkammer II

[74100] Oeffentliche Zustellung. rickenhaufen, vertreten durch den Vormund

Maria gegen den ledigen,

et groß Fhrige Fridenbausen, jährigen

Bauerntowter flagen

wolle erkennen, Beklagter

streckbar zu erklären.

lichen Ver Kgl. Amtsgerichts 26. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr.

Auszug der Klage bekannt genmacht. Ochsenfurt, den 24, März 1891. Der Kgl. Gerichtssekretär: Voment.

[74101] Oeffentliche Zuftellung.

gegen den Schneidermeister Johann Werne bei Langendreer, jetziger Aufenthaltsort un-

70 S nebît 5% Zinsen seit 1. November v. Is, zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bochum auf den 27. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 30. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Vochum, den 13. März 1891.

Rust, Serichtsschreiber des Königlichen Amtsgericie.

74024] Oeffentliche Zuftellung. Die Handlung M. Pugsrath bier, Leipzigerfir. 51, vertreten dur Rettsanwait Dr. Bauniann Fier, C. Neue Friedri&fir. 50, klagt gegen den Schneiders meister Theophil JFanowéki, früber ¡zu Berlin, Weinbergsweg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Abgabe éiner Erklärung Aktenzeichen; 0. 142. 91, C. K. 15 mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtheilen, zu bewilligen, daß die bebufs Voll- ziehung des Arreftbefehls des Königlicen Amte- geri@ts I Berlin, Abth. 44, G. 343/90 in Saten der Handlung M. Putratb, zu Berlin, gegen den Swreidermeister Theopbil Ianowski, ebenda, laut Quittung vom 2. September 1890 bei der Königs lien vereinigten Konfiftorial-, Militär- und Bau- fafe binterlegten Æ 400 (in Worten; Vierktundert Mart) nebst den aufgelaufenen Zinsmn au den Rechtsanwalt Dr. Baumann zu Berlin, Neue Friedrichstr. 50, berauëgezablt werden; 2) dem Bes klagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlien Verbandlung des Rechtéstreits vor die 15. Civilkammer des König- lihen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 58 L, Zimmer Nr. 17, auf den 22. Juni 1891, Vor- mittags 11è Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedawten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 16. März 1891. Serichtssreiber des Königlichen Landgerits I, Civilkammer 15.

[74091] Oeffeutliche Zustellung.

Die Erben des Stadtratbs Julius Hartung namentli:

1) des Fräuleins Ida Hartung bierselbst,

2) des Partikuliers Eduard Hartung bierselbft, 3) des Hofkawmerraths Achilles von Pasftau zu

Berlin, S

4) des Privatiers Eugen von Paftau zu Kipsdorf bei e S ar 5) der Frau Guts er Clara Luniß geb. von Paîtau zu Hobentbal bei Rocffel, Aus 6) der Frau Kaufmann Mara Bulte, geb. Touff aint, im Beistande ibres Ebemannes, des Kaufmanns Ernst Bulcke bier, 7) des Fräuleins Clara Toussaint bierselbft, 8) des Frâäulei:s Lucie Touffaint Hierselbst, 9) des Gutsbesitzers Paul Toussaint zu Soldba, 10) der Frau Butbalter Frida Larsen, geb. Touftaint, zu Charlottenburg, vertreten durch den Justizratb Luebke bier, klagen gegen das Fräulein Heinriette Redetzki, zuletzt bier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Darlebns- forderuzg von 750 #., mit dem Antrage: die Ver- Tagte Toftenpflidtig zu verurtheilen, an die Kläger, ¿u Händen des Iuftizraths Luebke bierselbft, 750 #6. nebst 5 % Zinsen seit dem 1. Auguft 1889 zur Ver- meidung der Zwangévollftreckung in das Grundftück Poppendorf Nr. 42 zu zablen, das Urtbeil au gegen Sicerbeitsleiftung für vorläufig vollstreckbar zu er- kiären, und laden die Beklagte zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtéstreits ver die 3. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Tbeaterplaß Nr. 3/4, Zimmer 79 auf den 1. Juli 1891, 8 10 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedabten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Königsberg i. Pr., den 18. März 1891.

Hensel, Kanzlei-Ratb.

Gerichteshreiber des Königlichen Landgerichts.

4239 Oeffentli ftellung. [A ] nie Rirdde AeRaE vertreten ch Rechtsanwalt Purgold in Darmstadt, klagt gegen

Zandcerihts zu Altona auf den 27. Juni 1891, pormittags 11 Uhr, mit der S einen dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu

um Zwecke der öffentlihen Zustellung

Die Pflegschaft über Eva Anna Metzger von hristoph er, Taglöhner von dort, und die ledige und Megger in grofß- konomensoha Adam Höfling von da, z. Z. unbekannt wo in Amerika abwesend, wegen Vaterscaft8anerkennung und Alimentenfordecung 2c. mit dem Antrage, das Kgl, Amisgeriht Ochsenfurt

ei chuldig, die Vaterschaft zu dem von der Maria Metzger am %. Januar 1891 außerebeli® geborenen Kinde Namens Eva Anna anzuerkennen, derselbe habe für dieses Kind von der Geburt bis zu dessen zurückgelegtem 13. Lebensjahre cinen jährlichen, in® vierteljährigen Raten vorauszu- entritenden Unterbaltsbeitrag von 104 M zu be- zahlen, die Hälfte der Bekleidungskosten und der allenfalisigen Kur- und Leichenkosten zu tragen, ferner eine Restentschädigang für Tauf- und Kindbettkosten von 21 4 zu leisten, endlich die sämmtlihen Streits- kosten zu tragen; das Urtbeil sei für vorläufig voll-

Die Klagsparteien laden den Beklagten zur münd- bandlung der Sate in die Sitzung des Och'enfurt auf Dienstag, den

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Der Wirth Nichard Wiengen zu Werne, vertreten dur den Recisanwalt Hünnebeck zu Bochum, flagt hrig, aus

bekannt wegen Miethsforderung mit dem Antrage: den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 58 4.

wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemaSt.

[74089]

vertreten dur den Rechtéanwalt Donalies zu Aryps, Tlagt gegen den Krämer G. Struppek, früber zu w

Rettkaufgeldes für entnommzne Waaren mit Antrage auf Verurtheilung

barkeitSerklärung des Urtheils und ladet den Be- Hlagten zur mündlichen Verbandlung des Rethteftrcits vor das Körigliße Amtsgerihts zu Arys auf den 9. Juni 1891, Vormittags 9 Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer AuSzug der Klage bekannt gemat.

za Groß-Zimmern, 2) Rebekta, Ghefrau des Georg Schönig, zu

Groß-Zimmcrz, P R

ernhar örthe | ; 5) Karl Wörtche | in Amerika,

6) Marie Wörtche wegen Forderung und Pfandrecht, mit dem Antrage:

Großh. Landgericht wolle dur ein gegen Sicer- beit vorlZufiz vollftreckbares Urtheil für schuldig erkennen:

a. die Wittwe des Valentin Wörtche IIL. zu Groß-Zimmern, an die evangelisbe Kirke Kleestadt 685 M 71 F (Se&shuntect achtzig fünf Mark 71 ) mit fünf Prozent Zinsen ron 1, Jaruar 1890 an zu zahlen und dîe Kosten diefes Nechts- streits zu tragen,

b, jedes der unter 1—6 genannten Kinder des Valentin Wörtche 111, ein Seêtel der soeben be- zeichneten Forderung an Hauptgeld, also 114 M 29 S mit Zinsen vom 1. Fanuac 1889 a5 an die evangelisde Kirche Kleestadt ¡u zahlen und ein Sechstel der Kosten dicses Rechte streits zu tragen,

e. alle genannten Beklagten! ge\chehen ¡u laffen, daß folgende Grundftüte in der Gemarkung Grofß- Zimmern:

1) Flur T. Nr. 2415/10 22 qm Brunnen mit Platz

im Ort,

2) «L, 242 138 , Hofraitbe im Ort,

D) AVI. ¿3861 18 , Aer, Argelgarten,

zum Zweck der Tilgung der vorstehend be;eichneten Forderung an Hauptgeld, Zinsen und Kosten öffent- lih veräußeit werden und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung d:8 Rechtsstreits vor die dritie Civiikfammer d:s (Sroßherzoglihen Land- gerichts zu Darmstadt auf Dienftag, den 9. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung gegenüber den mit unbekanntem Aufent- balt abwesenden 4 Mitbeklagten:

1) Johannes Wörthe, 2) Bernkard Wört He, 3) Karl Wörtcke, 4) Marie Wörtche

wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, 24, März 1891,

; ; Herpel, Ger.-Afessor, i, V. des Gerihts\chreibers des Großh. Landgerichts.

[74090] Oeffentliche Zustellung.

Dcr Moses Juda, Hardelsinann in Bliesbrücken, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Karl, klagt gegen: 1) Johann Niederlender, Tagelöbner, 2) Iakob Schneider, 3) Nikolaus Schneider, 4) Iokann Schueider, alle in Amerika obne be- kannten Wobn: und Aufentkbalt#ort, 5) Michel Schwartz, 6) Iobann Stern, Ta-elöbner, auch obne bekannten Webn- und Avufentbalt#ort, aus Viehoerträgen mit dem Antrage: Kaiserl. Landgerit wolle die Verkiagten ver- urtbeilen an Kläger zu zaßlen und ¿war ad 1) und s) die Summe von je 29,93 4, ad 2), 3), 4) je 19,95 #, ad 6) die Summe von 59,85 nebst Zinsen und Koften, und ladet die Beklagten zur mündli@en Verbandlung des Rechtéstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 3. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwete der öffentli&en Zustellung wird dieser Ausiug der Kîlaze bekannt gema&St. Saargemünd, den 24. März; 1891.

Der Dber-Sekretär Err en, Kanzleirat5.

[T4085] Oeffentliche Zuftellung. Dur Beschluß der Civilkammer des k. Land- gerichts ZweibrüFen vem 13. März 1891 warde die VermözenS2absonderung zwischen Elisabetha Henrich, gewerbios in Landstubl wobnbaft, Ebefrau des da- selbst wobnbaft gewesenen, dermalen obne bekannten Wobhn- und Aufentzaltzort abwesenden Bäckers und Wirtbes Iobaan Kaftuer, und dem Letzteren aus- gesproden und der k. Notar Sc@wwarzwälder in Landftubl mit der Liguidation und Belieferung be- auftragt. Hiezu bat der genannte f. Notar Tasgfabrt auf Freitag, 24. April 1891, Vormittags 9 Uhr, auf sciner Amtsstube bier bestimmt. Der abwesende Jobann Kaftner wird vorgeladen, in diesem Termine pünktliÿ zu ersheinen, um der Liquidation und Belieferung beizuwohnen und seine Rechte zu wabren. Hicvon erbält derselbe ¿um Zwede der bewilligten öfentli$en Zuftellung biemit Kenntniß. Landstuhl, 24 März 1891.

Gerictssreiberei des k. Amtsgeritts.

Ko, k. Sekretär.

[74087] Oeffentliche Zuftellung.

Der Handelsmann Jakob Levy zu Sennbeim flagt gegen die Fabrikarbeitersebeleute Conrad Claer und Rofalie Maurer, früber zu LeimbaS, nun un- bekannten Wobn- und Aufentkalt8orts, wegen baarem Darlehen laut Schuldscein vom 9. März 1890 mit dem Artrage auf ta Tons von Einbundert Mark nebst 5 % Zinsen vom 9. März 1890 an ui Voll- ftredbarfeitserklärung des Urtbeils und ladet die Beklagten zur mündlihen Verbandlung des ReSts- treits vor das Kaiserlide Amtsgeriht za Thann auf Dienstag, den 12. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung

Mots&, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerits.

Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann RudolfjHaagen :u König2berg i. Pr.,

nbaft, jeßt unbekannten Aufenthaltes. nRen em des Beklagten zur e via 295,18 A nebît 69/0 Zinsen seit dem

gezuîtellungstage und auf vorläufige Vollftreck-

è Uhr. Zum

ärz 1891. \

Î

Arys, den 21.

die Wittwe und Kinder des Valentin Wörtche LUL, ¿zu Eroß-Zimmern, nämlich:

1) Katbarina, Wittwe des Johannes Haas V,

[74086] Oeffentliche Zustclinug. Der Besitzer Carl Raffel zu Kl. Schönau, her- treten durch den Justizrath RiHelot zu Bartenstein, klagt gegen den Arbeiter Adam Onaß, unbekinnten Aufenthalts, wegen Beitritt zu einer Lö\sGungsbe- willigung mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurtheilen, der von seiner Ehefrau Wilhelmine Quaß, geb. Naffel, zu Schippznbeil hin- sihts folgender im Grundbube von Kl. SHönau Nr. 1 für dieselbe eingetraaen-n Poften: a. Ab- theilung IIT Nr. 5 von 100 Tsr, b, Abtkeilung TIiI Nr. 7 von 102 Thlr. 1 Sgr. 56/3 Pf. verlautbarten Quittung und Lösungsbewilligung vom 23. August 1890 in beglaubigter For:n beizutreten, und ladet den Beklagten zur mündliHen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bartenstein auf den 7. Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, mit ter Aufforderung, einen bei dem gedachten Getih!e zugelassen-n Anwalt zu bestellen. Zim Zwecke--der- ffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt zemaht. Vartenstein, den 18, ‘ia 1891,

O, Gerichts\{reiber des Köntalichen Landge-ridits,

[74092] Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann F. A. Sparmann ¿u Dresden, vertreten durch den Nehtsanwalt Ficinus daselbft als Prozeßbevollmächtigten, klagt im Wechselprozesse gegen den vormaligen Buchändler und Buchdrukereibesiter Paul Eichmüller, fcöhec 31 Dre‘ de-n, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus drei Wechseln vom 28. August 1890 über 231,05 4, vom 15. September 1899 über 32945 Æ und vom 15 Oftober 1899 über 326 (6 mit dem Antrage, ten Beklagten kosten- pflibtig zur Zahlung von $3650 M fammt 6 9/9 Zinsen seit dem Terminstage zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Kamme- für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 12. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaHtien Ses rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Dresden, am 24. März 1891,

Claus, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[74083] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilßelm Mever in Halberstadt, vertreten durch den Rect?anwalt Goedicke dafelbst, klagt gegen den Maga:in-Aufseber F. v. Cralic, früber auf der Gewerkichaft Wilhelmshall bei Ander- beck, jest in unbekannter Abwesenheit wegen Nest- forderung aus einem Kaufgeshäft in Höhe des Restkaufpreises von 80 „e nebst 6 % Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 80 4, bubstäblih: Achtzig Mark nebst 6 9% Berzugszinsen seit dem Tage der Zustellung der Klage und Er- flärung des Urtheils für vorläufiz vollstreckbar und ladet den in unbekannter Abzvesenheit lebenden Bes flagten zur mündlichen Verhandlung des Nech15\treits vor das Königliche Amtsgericht, Abth. V zu Halber- stadt auf den 3. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halberstadt, den 9. März 1891.

E Haupt, Sekretär. Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts, Abth. Y.

[74237] Die Friederike Burckhardt, Ehefrau des Stein- bhauers Eberhard zu Straßburg i /E., Buzengasse 6, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Burg, klagt gegen ibren genannten Ebemann auf Ausspruÿ der Güter» trennung zwischen den Parteien.

Zar mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ift die öffentliSe Sigung der T. Civilkammer Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i./E. vom 12. Mai 1891, Morgens 10 Uhr, bestimmt. Der Landgerichts-Sekretär. (L. S) Krümmel.

{74072] Die dur Rettsanwalt Eick vertretene Emma Mesenboll zu Barmen, Ebefrau des Bäter3 und Conditors Otto Ritters8haus daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erboben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verbandlung if Termin auf den 21. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sigungésaale der I[. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

s Smidt, Gerichtsschreiber des Könizl. L2ndgerichts.

[74076] Die durch Rectsanwalt Dörpinghaus vertretene Laura Scüttler zn Barmen, Band » L

Ebefrau des Band- wirkers Wilbelm Hütt daselbst, bat gegen dieï beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erbob mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündliwen Verbandiuna ist Termin au? den 21. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sizungs- saale der II. Civilkammer des Königl. Landgericbts zu Elberfeld anberaumt.

S{ch{midt,

GeriissYreiber des Königl. Landgeri#ts,

[74073] Die dur Rechtsanwalt Reichmann vertret Pauline Straßmann zu Elberfeld, Ebefrau des Spezereiwaarenbändlers Carl Suden daselbft, Hat gegen diesen beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erboben mit dem Antrage auf Eütertrennung. Zur mündlihen Verbandlung ist Termin auf den 29. Mai 1891, Vormitiags 9 Uhr, im Sißungsfaale der III. Cévilkammer des Kal. Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt.

Römer, als Gerißts\{reiber des Kgl. Landgerichts.

en en

[74075]

Die dur ReSt3anwalt Dr. Dümpel vertretene

Clara Simon zu Barmen, Ebefrau des Flaschen- bierbändlers Hermann Megler daselbst, hat gegen diesen beim erboben, mit dem Antrage auf Sütertrennung.

önigl. Landzeriht zu Elberfeld Klage

Zur mündliven Verbandlung ift Termin auf deu

21. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sitzung®-

aale der IT Civilkammer des Königl. Landaerichts 1 Elberfe?d anberaumt.

He St, . Gerichtsschreiber des KönigliBen Amtszerihte.

Omi, Geri@tsshreiber des K2?. Landgerichts.