1891 / 76 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

174451] 5

Durch Aués{lußurtheil vom 19. d. Mts. ist der am 3. August 1890 zahlbare Wechsel d. 4. Dortmund 3. April 1890 über 250 Æ, ausgestellt von HS Remmert an eigene Ordre, acceptirt ron §S Berger, von Remmert weitergegeben an J. W. Schreiber und ron diesem an die Dortmunter Exportbierbrauerei Phönix zu Dortmund für kraftios ekiärt.

Dortmund, den 21, März 1891.

Königliches Amtsgericht.

[74423] R : |

Dur Aus\chlußurtheil des Königl. Amtsgerihis Zwidau vom 21. März 1891 ift auf Antrag der Aktiengesellshaft „Dampfmühlenaktiengefellshaft zu Dresden* in Drcsden der auf den „Bäckermeister Ernst Bretschneider in Zwickau“ gezogene, von diesem accepiirte, an eigene Ordre des Ausfiellers ¡autende, mit Unterschrift des leßteren noch nit versehene, am 1. April 1889 fäliige Wechsel vom 27. Dezember 1888 über 570 4 für kraftlos erklärt worden.

Zwickau, den 26. März 1891. i Der Gerictéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Schönherr.

[74450] Ausschzlufurtheil. i

Dur Ausf\chlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 3. d. Mts. is die von Nis Wilsen Nissen in Hoirup am 14. November 1861 ausgestellte Scadlos- haltungêafte, aus welcher für den Hufner Peter Thode Hübshmann in Ällerup, für Thomas Lund, weiland in Tofilund, für Niels Steenholdt, weiland in Arnum, und für den Frederik Jensen in Hoirup I. jeßt im Grundbuch von Hoirup I1. Band Y Blatt 24 in der dritten Abtbeilung unter Nr. 1 cine Kautions- hypothek von 1750 # eingetragen ist, zum Zwecke der Originalisirung einer Abschrift derselben, für frafilos erflärt.

Toftlund, den 4. März 1891,

Königlihes Amtsgericht. Wollmann.

[74114] Jm Namen des Königs!

Ruf den Antrag der Wittwe Marianna Slominska, aeb. Laska, in Kwiecki, als eingetragener Eigen- thümerin des Grundstücks Quecki (Kwieki) Band T. Blatt 1, vertreten dur den Rechttarwalt Maschke in Konitz, —- erkennt das Königl, Amtêgeriht zu Konitz durch den Amtsrichter Bender für Ret:

Die Hypothekenurkunde über die in dem Grund- Fuhe von Queki Band I. Blatt 1 in Abtheilnng III. unter Nr. 1 aus dem Kaufvertrage der Mathias urd Marianne, geb. Reyke-Langowski'shen Eheleute aus

24, Mai Kwieki und dem Ignaß Slominski vom 19. Novbr 1849

eingetragenen 250 Thlr. (¿zweihundert und fünfzig Thaler), rückständiges Kaufgeld für die Eheleute Langowéki, welche Post durch Cession an die 5 Ge- \cchwister Langowtki, Marianna, Regine, Bacelli, Clisabe‘h und Theodosia, in Höbe von je 50 Thlr. abgetreten und sodann die Antheile der Regine und Bacelli nach deren Ableben mit je 50 Thlr. an Elisabeth und Theodosia dur Schenkung über- gegangen sind, bei welcher Hypothekenurkunde es fich um Löschung des Anthciles der Theodosia Langowska, jeßt verehelihten Käthner Paul Fiereck in Przyaznia, welche über diesen ihren Antheil von 100 (Eir- hundert) Thaler quittirt hat, handelt, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden der Arntrag- flellerin auferlegt. l

Verkündet Konitz, am 16. März 1891,

Beglaubigt Koch, Serichteshreiber des Königl. Amtsgerichts,

{74103 i Durch Ausf{lußurtheil vom 18. März 1891 find die Hypothekeninstrumente über nac;steherde Band V, Artikel 14, Abtheilung TUT Nr. 1 und 4 eingetragene Posten von a. 70 Thaler Darlehn für den Riethfabrikanten Iohann Diedrich Boeker in der Naßmer aus der Urkunde vom 28. Januar 1850 , 300 M. Eingebrachtes der Chefrau Riethzießer Caépar Friedri& Wilhelm Boecker in der Nahmer avs dcr Urkunde vom 8, Mär: 1875 für kraftlos erklärt worden. Hohenlimburg, ten 19. März 1891, Königliches Amtsgericht.

[74111]

Auf den Artrag des Postbeamten Otto Müller in Dreéden- Altstadt und der ledigen Anna Müller in Ebeleben, vertreten durch den Rechtsanwalt Koch in Sondershausen hat das Fürstlite Amtsgericht Ebe- leben Abth. II unterm 17. Piärz d. I. nachstehendes Aus\ch{lußurtheil gefällt :

Der Hypothekenbrief über 1800 (4 Darlchn nebst 42 9% Zinsen vom 14. Juli 1883 ab des Rentier Carl Müller in Ebeleben, eingetragen im Grund- buche von Rockfiedt Vand Il BI. 184 und Band IV Bl. 381 auf den dem persönlichen Schuldner Land- wirth Friedrih Teichmann in Rokstedt eigenthümlich gehöcigen Grundstükeu:

1) Planstück Nr. 481/136 = 0,1283 ha Garten am Dorfe,

2) Planstück Nr. 407/356 = 0,3348 ha am Babe vom 17. Juli 1883 nebst angefügter Schuld- und Pfandvershreibung vom 12. Juli 1883 wird hier- mit kraftlos erklärt,

(gez.) Dr. Arnold, Veröffentlicht : Ebelebenu, den 24, März 1891. Der Gerichts\{reiber der Fürstl, Amtsgerichts: Mesfing.

{T41C8] Im Namen des Königs! Verkündet am 18. Mä:z 1891, E Korneßki, Gerichts\chretber.

Auf den Antrag d:8 Swneidermeisters August Gehrz in Amthal, vertreten durch den Justizrath S@cda in Thorn, ertennt das Köniclihe Amtsgericht zu Thorn durh den Amtsrichter Wilde für Recht :

1 Die Hypothekenurkunde über 66 Thaler 20 Sgr. Forderung nebst 59% Zinsen seit dem 1, Mai 1855 und 95 Téaler 24 Sgr. vorgeschofsene Kosten, cin- getragen auf Grund des Vergleis vom 12, Juni 1856 im Wege der Exekution auf ten Antrag des Prozeßrichters für den Grundbesißer Zillmann in Pensau in Abth, 111 Nr. 3 des den Schneidermeister

August Sebrz'’s{en Ebeleuten gehörigen Srundstücks Auithal Band 111 BI. Nr. 18, bestehend aus dem Hypothekenbuchsauszuge vom 9. Januar 1857, einer Butfertigung des Vergleihs vom 12. Juri 1856 und dem Eintragungsvermerke vom 9. Januar 1857 wird für kraftlos erklärt; : I!. die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. Von Rechts

Im Namen des Königs!

Verkündet am 18. März 1891. Korneßtgki, Gerichtsscreiber.

Auf den Antrag dés Besitzers Adolf Sadlau in Siegfriedsdorf erkennt das Königliche Amtsgericht zu Thorn durch den Amtsrichter Wilde für Recht :

I. die Hypothekenurkunde über 300 Thaler = 900 4 Restkaufgelder, eingetragen aus dem Vertrage vom 27. November 1871 für den Altsißer Georg Krüger zu Sierakowo in Abth. IITI Nr. 4 des den Besiger Adolf Sadlau’shen Eheleuten aehörigen Grundstücks Siegfriedsdorf Nr. 52, gebildet aus dem Hypotheken- buGsauszuge vom 18. Dezember 1871, einer be- glaubigten Abs{rifi des Vertreg-s vom 27, November 1871 und dem Eintracurgévermerë vom 13. Februar 1872, wird für kraftlos erklärt ;

IT. die Koften des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Von Rehts Wegen.

Wegen. [74110]

{74107] Vekanutmachung. i

Dur Aus\{hlußurtheil des hiesigen Geri? vom 21. März 1891 ift das über die im Grundbuche von Sumken Nr. 1 Abtheilung IIT. Nr. 1 für die verehelichte Louise Bienko, geb. Sciwek, in Borken eingitragene Post von 50 Thalern Erbtbeil gebildete Hypotbeken-Dokument, bestehend aus der Ausfertigung der gerichtli&en Verhandlungen vom 24. Januar, 8, Mai und 13. November 1815, dem Ingrofsations- vermerke und Hypothekensheine vom 10. Juni 1816 für fraftlos erflärt. _

Arys, den 21. März 1891.

Königliches Amtsgericht.

[74433] Bekauntmachung.

Von dem unterzeihneten Gericht sind folgende Hypothekenurkunden durch das am 23. März 1891 verkündete Aueschlußurtheil für kraftlos erklärt ivorden:

1) über 125 Thaler 6 Sgr. für die Ehefrau des frübcren Besitzers Ehrenfried Joppe, Johanna Christiane, geb. IJoppe, in Blumendorf, eingetragen im Grundbue Abtkeilurg TIl unter Nr. 3b der demn Arbeiter Ernst Icppe aus Blumendorf gehörigen Häusler stelle Blumendorf Nr. 4 gebildet aus dem Kaufvertrage vom 19. Februar / 16. März 1859, dem Ingrossationévermerk vom 13. Apiil 1859 und dem Hypotbekenaus:uge von demselben Tage. _

2) über 15 Thaler für die Ortéarmenkasse zu Röhrsdorf grfl. eingetragen im Grundbucze Ab- theilung IIT Nr. 1 der dem Gärtner Frarz Tiß aus Röhrsdorf grfl. Nr. 7 gehörigen HäuslerstelUe Röhrs- dorf gifl. Nr. 10, gebildet aus der S@uldurkunde, dem Ingrossationsvermerk und dem & yyothekenschein vom 22. April 1831,

3) über 30 # für den Fabrikanten Carl Elstner in Schwerta eingetragen im Grundbuche Abtheilung IIT Nr. 7 der dem Häuéler Hermarn Trautmann zu Nit-Gebhardétorf gehörig gewesenen, jeßt der Wittwe Ecnecstine Scholz, geb. Schiebecle, daseibst, gehörigen Häuslerstelle Dber- Gebhartsdorf Nr. 9 gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 2. Mai 1883 und der Schuidurkunde vom 1. Mai 1883.

Friedeberg a. Qu., den 23. März 1891.

Königliches Amtêgerict.

74411] Zu Nameu des Königs! F. 32/90, Verkfürdet am 4. Véärz 1891, Ulonski, GerichtEschreiber,

Auf den Antrag der unverehelihten Anna Epha in Sawadden, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa dur®& den Amtsrichter Blumen- feld für Recht:

Die Henriette Epha urd deren etwaige Rechts- nachsolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbucze von Sawadden Vir. 8b in Abthl. T1 Nr. 4 eingetragenen 41 Thaïcr 7 Sgr. 6 Pf. aus- geshiossen. Zuglei wird das über diese Post ge- bildeie Dokument, bestebend aus dem Hypotheken- buhs8auszuge nebt Cinttagungsregifiratur und Ver- trag vom 23. September 1857 und Nachtragsver- handlung von 13, Apiil 1858, für kraftios erklärt.

Die Antracstellerin hat die Kosten des Verfahrens zu tragen,

Königliches Amtsgericht. Il, (Unterschrift)

[74399] Jm Namen des Königs!

Auf den Anirag des Wirths Chry!ostomus Wiec- zorel in Guicz, vertreten durch den Rehtsanwait Balentin in Czarnikau, ertennt das Königliche Umts- gericht zu Czarnikau für Recht:

Der Hypotheker brief über die auf Gulcz Nr. 20, früher ÿèr. 22, Abiheilung 111 Nr. 2 und auf Gulcz Nr. 121, Abtheilung IlI Nr. 1 für den Sw@ulbaufonds zu Gulcz haftenden 119 Thlr. 4 Sgr. 8 S Darlehn

wird für fraftlos erklärt.

Czarnifau, den 16. Mä:z 1891,

Königliches Amtsgericht. [74416] _DVekanutmachung.

Durch Ausf{lußurtheil vom 17. März 1891 ist die Hypothekenurkunde übcr die Band 4 Blatt 117 des Grundbuckchs von Ahlen Abtheilung TIT Nr. 1 für die Minorennen Vöseusell eingetragene Abfin- dung und Sguldentilgungskaution in Höbe von 331 Thlr, 14 Sgr. 8 Pfg. bezw. 147 Thlr. 15 Sgr. für kraftlos erklärt. :

Ahlen, den 20, März 1891.

Königlizcs Amtsgericht. [74401] Jm Nameu des Köuigs!

_Auf den Antrag des Wirths Gottlieb Nickel zu Kamionka, vertreten durch den Rehtsanwalt Valentin in Czarnifau, eréennt das Königliche Amtsgericht zu Czarnikau sür Recht:

Der Hypothekenkrief über die auf Kamionka Nr. 33a in Abtheilung 11T unier Nr. 3 für den Eigenthümer Johann Busse zu Pietrowo haftenden 100 Thaler Darlehn wird für kraftlos erklärt.

. Czarnikau, den 16. März 1891,

Königliches Amtsgericht.

[74112] Vekauntmachung. ;

Dar Ausf\{lußurtheil des Königlilßen Amts- ; gerichts zu Gransee vom 19, März 1891 ist bas Hypctbekeninstrument vom 27. Juli 1870 über die im Grundbu von Burow Band T Blatt Nr. 20 in Abtheilung 11 Nr. 4 für die Arbeiter Knebush'shen Ghbeleute eingetragenen 50 Thaler für kraftlos erklärt. 5

Gransee, den 19. März 1891.

Königliches Amtsgericht.

[74104] Bela ner i

Dur Aus\ch{lußurtheil des öniglichen Amts- gerichts zu Bismark vom 20. März 1891 ift die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Möllenbeck Band I. Blatt Nr. 17 Abtheilung III. Nr. 4 für Johann Christoph Beindorf zu Möllen- beck eingetragene Refttypothek von 150 Thalern und ein Hochzeitenantheil aus der Verhandlung vom 31. März 1831 für kraftlos eckflärt worden.

Bismark, den 20. März 1891.

Königliches Amtsgerieht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 18. März 1891. Kornetzki, Gerichtsschreiber. 2

Auf Antrag des Grundbesißers Hermann Krüger in Moder, vertreten durch den Rechtsanwalt Werth in Thorn, e:kennt das Königlihe Amtsgericht zu Thorn durch dex Amtsrihter Wilde für Recht :

I. Die Hypcoth:kenurkunde über 100 Thaler Dar- lehn aus der geri&tliben Obligation vom 29. No- vember 1850 rebst 6 9/% jäbrliher Zinsen für den Fleischermeister Gottlieb Granke zu Thorn, ein- getragen aus dem Dekret vom 22. De:ember 1850 auf Mocker Nr. 88 und von dort auf Srund des geri&ilihen Kontrakts vom 13. September 1856 und der Verhandlung vom 28. Januar 1857 zufolge Verfügung vom 27. Juni 1857 auf das den Besiger Herman und Auguste, geb. Pankraß, Krüger'schen Eheleuten gehörige Grundstück Mccker Nr. 287 nah Abtb. 111 Nr. 1 mit dem Bemerken übertragen, daß die Poft auf zecm Stammgrundtstück gelöst ist,

wird für kraftlos erklärt;

TII. die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antcagsteller zur Last.

Bon Rechts Wegen.

[74109]

[74463] Bekanntmachung. I Dur Ausfchlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 20. März 1891 sind I. die Inhaber der auf Nr. 33 Conradêwaldau Abtheilung 11k. Nr. 3 auf Grund ter Urkunde vom 3. Oktober 1835 für die Johann Christoph Beer'sche Kuratelmasse von Corradéwaldau eingetragenen, zu 59/0 verzinsliwen Darleßnsforderung von 300 mit ihren ÄAnsprüten auf die betreffende Poft aus- ge\{lossen; L Il. nachstchende Hypoihckeninstrumente 1) dazjenige vom 9. Dezember 1868 über den Atth-cilung 111. Nr. 2 auf Ne. 70 Mittel- Falkenhain für den Häusler Gottlieb Neu- maun in Ober-Röversdorf eingetragenen Kauf- gelderrückstand von 600 , dasjenige vom 21, Mai 1859 über das in Ab- theilung T1. unter Nr. 8 auf dem Freihause Nr. 9 Seitendorf füc vie Geschwister Raupach in Seitendorf, Christiane Ernestine, Christiane Henriette und Heinri Wilhelm August ein- getragene mütterlide Erbtheil von 300 H, 3) dicjenigen vom 9. Juni 1825 und 27. Sep: tember 1830 über die auf Nr. 50 Neukirch in Abtbeilung T. unier Nr. 3 für das Katholische Kirchen: Berarium in Neukir) eingetragene Forderung von 209 Thalecn und die in Abtheilung 11. unter Nr. 4 für die Geschister Hertwig, Chrisüani Gotifried und Aina Rosina, eingetragene Forderung von 18 Thalern 10 Sgx.; das!enige vom 5, Februar 1870 über die in Abtßeilung Ill. untec Nr. 15 auf Nr. 84 Neukirch für die Pauline Henriette, Auguste Mathilde Anna und Gustav Hermann Os- wald, Ges@wister Kittelmaun in Neukirch, eingeiragene Forderung von 445 Thalern 11 Sgr.; datjenige vom 7. Dezember 1867 über die in Abtheilung Il). unter Nr. 7 bezw. ÿ bezw. 5 auf Nr. 8, Nr. 95 und Nr. 133 Ober-Rövers- dorf für den Bauergutébesißer Karl Friedrich Zobel in Conradswaldau eingetragene For- derung von 400 Thalern für frafilos eifiäri worden. Schönau, dea 21 März 1891, Königliches Ämtszericht.

[74105] Bekauutmachung.

Durch Uriheil von heute sind die unbekannten SFnhaber dec im Grundbue von Groß-Wechsungen, Band 1 Blatt 573, Akttheilung IIT Nr. 10, 11, 12, 14, 16 und Band I]1 Biatt 289, Abtheilung II Nr. 1 für Karl Genzel eingetragenen Posten mit ibren Ansprücen ausgesch{lecffen.

Nordhauseu, den 19, März 1891.

Königliches Amtsgericht. Abiheilung I.

[74115] E

Dur das heute Ee S Lurtheil ist j E 2. Juli 18 K ; die Hypothekenurkunde vom 11. Mat 1846 über die im Grundbuche von Helden-ODberveischede Band I. Blatt 7 Abtheilung TIL, Nr. 4 und 6 für die Ge- \{wister SHneider zu Oberveishede eingetragenen Erbtheileforderungen von 370 und 130 Thalern für kraftlos erklärt und sind die Ges@wister Schneider mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausge{{lossen. Letztere werden gelöf{t werden.

NAtteudorn, ten 23. Mêrz 1891.

Königliches Amtsgericht.

[74430] Fut Namen des Königs !

Auf den Antrog des Händlers Karl Iohann Diedrih Schütt in Kaköhl c:kennt das Königliche Amtsgericht zu Lütjeuburg durch den Amtsrichter Roth am 23. März 1891 tür Recht: :

Der Hinrich Christian Friedrih Schneider, Bruder des Gutsübernehmers, und der Schullehrer ‘18mus Hamm in Kaköhl, sowie deren Rechtzna@folzer werden mit ihren Anfprüchen an die im Grundbuch von Kaköhl Bd. I BI. 16 Abth. Ill Nr. 2 und 3 eingetragenen Hypotheken von resp. 375 H (drei Hundert füsf und siebzig Mark) und 20 4 (neunzig

Mark) ausgeschlossen. Die im Grundbuch von Kakößl Bd. T Blk. 16 Abth. IIl Nr. 2 und 3 „ein- getragenen Hypotkeken sind auf Antrag des Eigen-

thümers zu 1öfchen.

Von Re@ts Wegen. gez. Roth. Verkündet Eiliendarg, E g März 1891, . Hell, (L. 8.) Gerités{reiber L K. Anitsgerichts.

[74432] Im Namen des Königs!

Verkündet am 21. März 1891.

Borowski, Gerichts|chreiber. : Auf den Antrag des Kaufmanns Gustav Skrodzki aus Soldau, vertreten durh den Rechtsanmwalt Wronka in Seldau, erkennt das Königliche Amt®- geriht zu Soldau durch den Amtsrichter Reichen- bah für Recht: E Der eingetragene Gläubiger oder defsen Rechts- nafolger weiden mit ihren Ansprüchen auf die Poft Soldau Kleinbürgergrundfiück Nr. 104 Ibtheiiung IIk Nr: 2 von noch 130 Thaler ausgefch{lossen. Die Kosten dieses Verfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt. Reichenbach. J. V. [74443] Bekanutmachung. O Das unterzeihnete Gericht hat am 20. März 1891 erkannt und verkündet: L Im Grundbute des dem Swneidecmeister Andreas Konieczny in Santomischel gehörigen Grundstücks Santomischel Nr. 2 stehen Abtheilung 111 Nr. 1 für die Geschwister Marianna und Pauline Andrze- jewsfi je 25 Thlr. 26 Sgr. 101/2 Pfg. verzinsliches und bei der Großjährigkeit der Gläubigerinnen zahl- bares Vatererbe auf Grund des in der Blasius Andrzejewski’ [hen Naclaßiache am 9. Dezember 1828 abgeshlofsenen und am 3, Juni 1830 genehmigten Erbvergleihs zufolge Verfügung vom 26, November 1832 eingetragen. ; 5 Mit ihren Ansprüchen an diese Post werden sowohl die eingetragenen Gläubigerinnen als au déren un- bekannte Rechtsnacfolger ausge{{hloffen. Schroda, ten 23. März 1891.

Königliches Amtsgericht.

[74412] Jm Namen des Königs! F, 34/90, Verkündet am 4. März 1391. Ulonski, Gerichtsschreiber. E

Auf den rag, des Kaufmanns Max Kaminski hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marg- E dur den Amtsrichter Blumenfeld, für Recht : ;

A, Die eingetragenen Gläubiger nawgedahter im S f von Diebowen Nr. 3A eingetragener

ypotdeten :

9 1) der in Abthl. 111 Nr. 4 auf Grund der Erb- vertfeilungëverhandlungen vom 17. Mai 1822, 16, Oktober 1826 und 18. Januar 1828 einge- tragenen 15 Thaler 21 Sgr. 3 Pf. väterlihes Erb- theil der Regine Dannowéki,

2) des in Abtbl. 111 Nr. 8 auf Grund des Ver- trageë vom 16. Dezember 1865 für die schmahsinnige Regine Dannowski eingetrazenen Rechts auf lebens- länglihe Verpflegung, Ï i:

3) der in Akibl. 111 Nr. 9c auf Grund des obervor- mundschaftlih E Gottlieb Theres'schen Erb- ; 2. Ul 1270 für die Losf re;esses vom E Ee 1370 für die i Caroline Grißka, geb. Thews, in Masußhren einge- tragenen 26 Thaler 8 Sgr. 7 Pf. väterlichßen Erb- gelder nebst 59% Zinsen scit dem 12, Juli 1870 werden mit der zu B. gedachten Ausrabme mit ihren Ensprucyen aus ole vorgenannten Posten für auêge-

{lossen erklärt.

B. Der Altsißerin Christine Thews, geb. Dan- nowsfi, zu Diebowen werden die von ihr auf die Post Abthl, 11 Nr. 4 erhobenen Arsprüche vorbe- halten. 2

C. Der Antragsteller hat die Kosten des Ver- fahrens zu tragen.

Königliches Amtsgericht, IT. Boesler. [74428] /

íIn Sachen, betreffend das Aufgebot der im Srund- bäche von Epe Band 12 Blatt 1 in der dritten Ab- theilung unter Ne. 2 eingetragenen Post, rnämlih einer Kaution des Bernard Friedri Nate in Epe dahin, die Nachlaßs{ulden ad zweitausend ahthundert und fünfzig Thaler sieb:n und zwanzig Silbergroschen drei Pfennige allein zu beric;tigen und davon die Miterben zu liberiren, sowie eines Abdikats von zweihundert sieben und sechszig Thalern fech8 und awanzig Silbergroschen se{8 Pfennigen für den Ber- nard Nacke in Epe und eines Abdikats von zwei- hunderisiebenundsechszig Thalern se{8undzwanzig Sil- bergroshen sechs Pfennigen für die Gertrud Naeke in Cpe, Alles auf Grund des Erbtheilungs-Rezesses vom 30, November 1848, hat das Königliche Amts- gerit zu Ahaus für Recht erkannt, daß die einge- tragenen Gläubiger und deren etwaige Rechtsnachfolger mit ibren Ansprüchen auf die 02e auszu {ließen und die Kosten der Wiitwe Gasfstroirth Bernard Friedrich Nacke, Gerharda, geborenen Südfeld, in Epe, zur Last zu legen seien.

Nhaus, den 25. März 1891.

Königliches Amtsgericht.

[74400] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Wilhelm Henke und dessen Ehefrau Auguste, geb, Anklam, zu Putig, ver- treten durch den Rechtsanwalt Gerson in Czarnikau, E das Königliche Amtsgericht zu Czarnikau für

tedt:

Die eingetragenen Gläubiger, deren Rechtsnach- folger oder sonstigen Inhaber folgender auf Putig Nr. 114 in Abtheilung IIl haftenden Posten:

a, Nr, 2, 2 Thlr. 7 Sar. 17 Pf. mit 5% ver- zinslihes Vatererbe des Wilhelm Beutler aus dem Recesse vom 30. November 1825 und dem Kontrakte vom 2. August 1834,

b, Nr. 7. Ein Arrest in Höhe von 50 Thlr. nebst 59% Zinsen seit dem 1. Oktober 1861 und 10 Thlr. Kostenpaus(quantum für den Handelsmann Lewin Gutfkind zu Filchne auf Antrag des Prozeßrihters pom 24 Januar 1871 kraft Verfügung vom 2. Fe- bruar 1871, -

v erden mit ihren Ansprüchen an diese Posten aus- geschlofsen.

Czarnifau, den 16. März 1891.

Königliches Amtsgericht.

N "76.

1. Untersuhungs-Sahen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verloo Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloo

ung 2c. von Werthpapieren.

Fünste Beilage / zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußisheu Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 31. März

89K.

6, Kommandit-Gefellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

Oeffentlicher Anzeiger. | | äie fäl

10 Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[74438] Oeffentliche Zuftellung.

Anna Maria, geb. Krenzhen, Ehefrau des Dienstknechtes Anton Spruck, in Dienheim, ver- treten dur Rechtsanwalt Mannheimer zu Mainz, Élagt gegen ihren früher in Dienheim wohnhaften, jeyt unbekannt wo abwesenden Ebemann auf Ehe- scheidung wegen Mifßhandlung, Beleidigung und böëwilliger Verlassung mit dem Antrage: „diese Klage für zulässig und begründet zu erklären, dem- gemäß die zwischen den Parthieen am 29. Dezember 1883 vor dem Standesbeamten zu Dienheim ab- geschlossene Ebe vom Bande zu scheiden und dem Beklagten die sämmtlichen Kosten der Chescheidungs- Prozedur zur Last zu seßen, alle Rechte, Mittel, Begehren und weitere Anträge autdrücklih vorbehalten“ used ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor die zweite Civilkammer Gr. Landaerichts der Provinz Rheinhessen zu Mainz auf den 30. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr, unter der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke öffentliher Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haustaedt, Gericht2assessor i. V. Gr. Landgeritssekretärs.

[74404] Oeffentliche Zuftellung.

In Sawhen der Ehefrau des Cigarrenmachers Ioh. Friedr. Wilh. Brüggemaun, Dorothea Auguste, geb. Kahle, in Bremen, Klägerin, gegen ihren Ehemann, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ghescheidung, wird der Veklagte hierdur@ geladen, zu dem auf Dienstag, deu 16. Juni 1891, Vormittags 91/2 Uhr, vor dem Landgerichte Civilkammer I zu Bremen anberaumten Termine, vertreten dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt, zu erscheinen zur Vérbandlung über den Klagantrag : wegen böslicher Verlassung der Klägerin Seitens des Beklagten die Ehe der Parteien zu \{heiden, erforderlichenfalls na Erlaß eines Rükkehrbefehls.

Bremen, aus der Gerihts\chreiberei des Land-

- „gerichts, den 26. März 1891.

Dr. Lamp e.

[74418] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Wilhelmine Brattkus, geb. Kater, hier, vertreten durch den Justizrath Bülowius, hier, lagt gegen ihren Ehemann Friedrih Vrattkus, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das Band der Che zwischen Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1I, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königéberz i./Pr., Theaterplaß Nr. 3/4, Zimu:er Nr. 49 auf deu 7. Juli 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i./Pr., den 20. März 1891.

__ Hensel, Kanzleirath. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[74446] Oeffeutliche Zustellung.

In Sachen der verehelihten Arbeiter Josefa Hauke, geborenen Glaubig, zu Striegau, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrath Barchewiz zu Breélau, wider ihren Ehemann den Arbeiter August Hauke, früher zu Striegau, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung hat der Vertreter der Klägerin die Berufung mit dem An- trage eingelegt, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm sämmt- lie Kosten aufzuerlegen. Er ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor den 1. Civilsenat des Königlichen Ober-Landes- gerihts zu Breslau auf deu 6. Juli 1891, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichßen Zustellung wird dies hiermit befannt gemacht.

Vreslau, den 24. März 1891,

Brosemann, _Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[74457] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelichte Barthel, Alma Auguste, geborene Zwingenberger zu Altenburg, vertreten durch den Rechtöanwalt Dr. Kähne in Halle a./S., klagt gegen den Swreiber Camillo Varthel, früher in Halle a./S., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung, Verweigerung des Unterhalts und Ehebrus, mit dem Antrage auf Chesheidung und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor die IV. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a./S. auf deu _8. Juli 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt ¿u bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a./S., den 24. März 1891.

-Heinrihs, Aktuar, als Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

[74442] Oeffentliche Zustellung.

Der Dawdecker Carl Sperber, zur Zeit im Zucht- bause zu Rawitsch, vertreten dur den Rechtsanwalt Pawelißki zu Ostrowo, klagt gegen feine Ehefrau Marie Sperber, geborene Miskiewicz, unbekannten Aufenthaltes auf Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestebende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechte streits vor die erste Civilkammer des Königlihen Landgerihts zu Ostrowo auf den 26. Mai 1891, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwette dex öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fagiewicz, Geribhtsschreibergebilfe, für den Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

{74699] Oeffeutliche Zustellung und Ladung.

Nachstehende Abschrift :

_ Beschluß.

Das K. Landgericht Zweibrücken, Civilkammer, In Sachen Louise Leichtweis, ohne Gewerbe, zu Erlenbrunn wohnhaft, Ebefrau von Adam Zwipf, Schuster von da, sie Klägerin im Armenrehte, ver- treten dur Rechtsanwalt Trier in Zweibrücken, egen ihren genannten Ehemann Adam Zwipf,

uster, früher zu Erlenbrunn wohnhaft gewesen, nunmehr obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Beklagten, ohne aufgestellten Anwalt, wegen Ehescheidung, bestimmt nach erfolgter Be- weisaufnahme zur Fortseßung der mündlihen Ver- handlung seine offentliche Sißung vom zweiund- zwanzigsten Mai nächsthin, Vormittags 9 Uhr, wozu hiermit Ladung ergeht und Aufforderung an den Beklagten mittels Anwalitsbesiellung in dem anberaumten Verhandlungstermin zu ersheinen, um seine Beantwortung der Klage vorzubringen. Ge- \chehen in nihcht öffentliher Sißung vom dreiund- wanzigsten März 1891, wo zugegen waren: Land- gerichts-Präsident Haas als Vorsißender, Ober- Landesgerichtsrath Plat und Landgerichtsrath Foohs als beisizende Richter.

gez.: Haas. Play. Foohs. wird hiermit dem obengenannten Beklagten öffent- lich zugestellt.

Zur Beglaubigung : Kgl. Landgerichts\chreiberei. (L. 8) (Untershrift), Kgl. Sekretär.

[74700] Oeffeutliche Zuftellung.

Die ledige Dienstmagd Emilie Felgenhauer in Göffelborn \ Letzterer als gerihtlich bestellter Altersvormund des minorennen Otto Oekar Felgenhauer zu Göffelborn, klagen gegen den Dienstknecht Dekar Reusche zu Kottendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen An)iprüchen aus außerehel. Geschlehtsgemeinshaft mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, das von der Mitklägerin Felgenhauer am 2. April 1886 geborene Kind von Zeit der Geburt bis zu dessen vollendetem 14. Lebensjahre ev. eigener Gr- werbsfähigkeit mit jährlich 45 # in vierteljährlih vorauêëzuzahlenden Raten zu alimentiren, sowie der Mutter des Kindes die Tauf- und Wochenbettskosten mit 15 M zu erseßen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Fürstlihe Amtsgeriht zu Stadtilm auf den 12, Juni 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stadtilm, den 25, März 1891.

Göße, als Gerihtss{reiber des Fürstlihen Amtsgerichts.

[74698] Oeffentliche Zuftellung.

Die Preußische Central - Boden - Credit - Aktien- gesellsha}t zu Berlin, vertreten durch den Justizrath Petiscus zu Breslau, klagt gegen den Rextier Arthur Leber, früher zu Breélau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 1187 4 50 Ende Oktober 1890 fällig gewesener Jahreëzablung mit 43 9% für das zweite Kalenderhalbjabr 1890 von 50000 Darlehnsbypothek mit dem Antrage: den Beklagten, Rentier Arthur Leber, zu verurtheilen, an die Klägerin zur Vermeidung der Zwangsbvollstreckung, insbesondere auch der Zwangsvollftreckung in das zu Breslau in der Kurze Gasse unter Nummer 76 be- legene, im Grundbube von Breslau Biebweide Band III Blatt Nr. 72 verzeihnete Grundstück die Summe von 1187 450 4 (Elfhundertsiebenundatzig Mark fünfzig Pfennig) zu zahlen und die Kosten des Rewtsstreits einschließli des vorangegangenen Mahnverfahrens zu tragen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtöftreits vor die erfte Civil- kammer des Königliben Landgerihis zu Breslau auf den 7. Juli 1891, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j

Breslau, den 23. März 1891.

Stade, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[74697] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Stanislaus Bilecki zu Rgielsko vertreten durch den Justizrath Hahn zu Wongrowiß Flagt gegen 1) die Marianna, verwittwet gewesene Nowakowska, geborne Bilecka, wieder verwittwete Fous alias F38 früher in Rgielsko wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, 2) den Peter Vilecki,

früher in Rgielsko, jeßt unbekannten Aufenthalts,

und Kommissionär Hoffmann hier, ;

wegen Auflassung eines Grundstücks, mit dem An- trage, die Beklagten zu verurtheilen, das Eigenthum des Klägers an dem Grundstücke Rgielsko Blatt 26 anzuerkennen und ihm dasselbe aufzulafsen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königlibe Amtsgerichts zu Wongrowiß den 18. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wongrowitz, den 23. März 1891.

: Gmérek, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74410] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Hesse-Theis zu Saarlouis, vertreten dur Rechtsanwalt Vieten zu Saarlouis, klagt gegen den Schreiner Peter Petry, früher zu Schaffhausen, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen an Be- fiagten gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Zahlung von 240 4 36 nebft Zinsen zu 6 9% seit dem 17. März 1891, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königalihe Amtsgeriht zu Saarlouis auf den

6. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ausëzug der Klage bekannt aemacht. Saarlouis, den 23. März 1891. (L S) Münch, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74397]

In Saten der Steingutfabrik Niederweiler zu Niederweiler, Klägerin, gegen den Geschirrhändler Georg Simon, früher zu Sennheim, jeßt ohne be- taunten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Ertheilung der Einwilligung zur Rückzahlung einer von der Klägerin in cinem Arrestverfahren gegen den Beklagten hinteriegten Sicheckeit von 100 Mark, ladet die Klägerin den Beklagten zu dem auf Dou- uerftag, den 11. Juni 1891,Vormittags8 10 Uhr, anberaumten neuen Verhandlungstermin vor das Kaiserliche Amtsgerih: Dammerkirch. Zum Zwecke der a Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Wrede, Gerihts\chreiber des K. Amtsgerichts.

[74396] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Rosa Engelsried, geb. Fladenmüller, er bier, vertreten durch Geschäfts- mann Lehmann hier, klagt gegen den Barbier Jakob Rippas, früher hier wohnhaft, z. Zt. unbekannt wo abwesend, auf kostenfällige vorläufig vollstreckbare Verurtheilung zur Zahlung von 105,60 Æ Miethe für 4 Monate nebst 5 9% Zinsen und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mülhausen i. Elf. auf den 11. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. E., 26. März 1891,

end, Gerichts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[74422] Oeffentliche Zuftellung.

Der Oekonom F. W. Schmellenkamp zu Bären- berg bei Plettenberg, vertreten durch feinen Bevol- mächtigten Bergwerksunternehmer J. H. S{höler zu Nieder\ch{elden, vertreten durch Rechtsanwalt Bigge zu Siegen, klagt gegen die Gewerkschaft des Kupfer- erzbergwerks Vorsehung bei Eiringhaufen-Plettenberag, vertreten durch den Repräsentanten Commerzienrath Johann Friedri Wiesehahn, früher zu Dortmund, jeßt unbekannten Auferithalts, wegen Entschädigung für 20 jährige Benußung von 30 Rathen Waldboden zur Lagerung von Schutt aus der Grube Vorsehung mit dem Antrage auf Zahlung von 120 #, und ladet die Beklagte zur mündlien Verhandlung des Rechtsftreiis vor das Königliwe Amts8gerit zu Plettenberg, auf den 3, Juni 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Plettenberg, den 23. März 1891,

Gerlach, Aktuar. Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74424] Oeffentliche Hameilung,

Der Kaufmann Otto Uhlig zu Halle a./S., ver- treten dur den Rechtsanwalt Dr. Guttsmann in Berlin, klagt gegen den Kaufmann Benno Rubin- ftein, früher in Berlin, Meyerbeerftr. 10 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus angeblih be- stehenden Darlehnéforderungen mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 520 6 nebst 6 9/0 Verzugszinsen seit dem 1, Januar 1889 und auf Volstreckbarkeitserklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebente Kammer für Handelssachen des König- lihen Landgeri{hts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, Limmer 73, auf den 11. Mai 1891, Mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, 24. März 1891.

Laß, Gerichtsshreiber des Königlihen Landgerichts I,

[74453] Oeffentliche Zustellung. *

Der Bernhard Klein, Handelsmann zu Eiotteim, klagt gegen den Josef Humbrecht, Ackerer und Wirth, früher zu Boofzheim, jept unbekannten Aufenthalts- orts, auf Herausgabe einer Kalbin mit dem Antrage

auf Verurtheilung des Beklagten, die am 20, Fe-

bruar [. J. dem Kläger zum Preise von 160 ver- kaufte Kalbin herauszugeben, und ladet den Beklagten ¡ur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgerit zu Venfeld auf Dieustag, den 5. Mai 1891, Vormittags 8 Uhr. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dicser Auszug der Klage E gemacht.

ern, Gerichts\chreiber des Kaiserliden Amtsgeric;ts.

[74448] Oeffentliche Zustellung.

Der Brauereibefißer Adolf Rosenberg zu Lößen, vertreten durch den Rechtsanwalt Donalies. zu Arys, klagt gegen den Krämer G. Struppek, früher zu Arys wohnhaft, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen Restkaufgeldes für entnommenes Bier mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 194 Mark nebst 6 9% Zinsen seit dem Klage- zustellungstage und auf vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils, und lavet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Arys auf den 9. Juni 1891, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht.

Arys, den 23, März 1891.

E Hecht, Gerichtss{@reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74414] Ladung.

In der geri@tliHen Theilungssa®e des Nicolaus Fol8, Maurer, in Rauweiler wohnhaft, des Heinrich Fuß, Streiner, in Posdorf wohnhaft, handelnd ersterer als Dativ-Vormund und letzterer als Neben- vormund von Christine Oßwald, noH minderjährig und ohne Gewerbe in Nauweiler domizilirt, gegen Ludwig Ofiwald, Messershmied, zuleßt in Betts weiler wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und die Carolina Finck, gewerb- lose zweite Chefrau des gedabten Ludwig Oßwald, wird in Gemäßheit des Paragraphen sechs des Theilungas- gesetzes vom 14. Juni 1888 dur den unterzeihneten hierzu beauftragten Notar Wehrung, im Amt1ssite zu Drulingen Termin anberaumt auf Montag, den elften Mai 1891, aht Uhr Vormittags, ¿u Druliugen in seiner S{hreibstube, wozu die oben genannten Betheiligten geladen werden unter der Verwarnung, daß gegen die Ausbleibenden angenom- men werde, sie seien mit der Vornahme der Theilung einverstanden, und daß die leßtere ungeachtet ihres Ausbleibens für sie bindend sein werde.

Drulingen, den 16. März 1891.

i gezeihnet: Wehrung.

Die Abs{&rift der Verhandlung vom 11. Februar 1891 ift bei Geriht deponirt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Drulingeu, den 25. März 1891.

Amtsgerihts-Sekretär.

[74415] Ladung.

In der geri@tlihen Theilungssahe T. 1) des Cbristian Shôps, Hirt zu Durstel wohnend, als geseßliher Vormund feiner noch minderjährigen, gewerblosen, bei ihm wohnhaften Kinder Nicolaus, Caroline, Cbriftine, Charlotte, Sophie, Catharina und Heinrich Schoeps, 2) des Nicolaus Gerber, Gemeindedierer und desen Cbefrau Magdalena Ho beisammen in Volksberg wobnhaft, gegen u. \. w., 5) Catharina Ho, Chefrau von Johann Roth, in New-York, Amerika ohne nähere Adresse, wird in Gemäßheit des Paragraphen sech8s des Theilungs- gefezes vom 14, Juni 1888 dur den unterzeichneten hierzu beauftragten Notar Wehrung, im Amtsfize zu Drulingen Termin anberaumt auf Samstag, dex 16. Mai 1891, aht Uhr Vormittags zu Drulingen in sciner Schreibstube, wozu die oben genannten Betheiligten geladen werden, unter de Verwarnung, daß gegen die Ausbleibenden angenonu1- men werde, sie seien mit der Vornahme der Theilung einver!tanden und daß die letztere ungeachtet ihres Ausbleibens für sie bindend fein werde. Drulingen, den 6. März 1891.

/ gezeiwnet: Wehbrung.

Die Abschrift der Verhandlung vom 4. Februar 1891 ift bei Gericht hinterlegt. Zum Zwecke der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Drulingen, den M VtAss 1891,

Fl Amtsgerihts-Sekretär.

[74456] Oeffentliche Zustellung. i Der Theodor Weißweiler, Tagelöhner zu Lechenih, vertreten durch Rechtsanwalt Gottschalk zu Eus- kirhen, lagt gegen den Heinrid Schmidt, Fabrik- arbeiter, früher zu Lehenih, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung und Räumung mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Räumung der vom Kläger gemietheten, zu Lehenich „am Wall* gelegenen Wohnung und Zahlung des rückftändigen Miethzinses mit 82 50 S nebst 5 9/0 Zinsen feit dem Klagezuftellung8- tage und einer fernern Miethe von 84 Pfg. pro Tag seit dem 1. Februar 1891 bis zur Räumung und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Euskirchen auf den 24. Juni 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Engels, Gerichts\ch{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

E, E T E E